VfW-Aktuell - Service - EnEV-online

service.enev.online.de

VfW-Aktuell - Service - EnEV-online

VFW Aktuell Ausgabe Juni 2010

Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Raimund Käser

die Zeiten für Wohnungslüftungsanlagen werden immer besser. Die

letztes Jahr überarbeitete DIN-Norm 1946-6 hat mit ihrer Forderung

nach der Erstellung eines Lüftungskonzeptes für Neubauten und

energetische Renovierungen frischen Wind in den Markt gebracht.

Seitdem müssen sich Planer, Architekten, Bauträger und Handwerker

verstärkt dem Thema Wohnungslüftung widmen.

Der Bundesverband für Wohnungslüftung setzt deswegen seine

2009 begonnene, intensive Aufklärungsarbeit gegenüber diesen

Zielgruppen weiter fort. Zahlreiche Zugriffe auf das VFW-Planungstool

belegen das rege Interesse. Über 13.000-mal wurde das Programm

mittlerweile heruntergeladen.

In dieser Ausgabe der VFW-aktuell wollen wir damit beginnen, neben

den Nachrichten aus der Verordnungs- und Normungsszene

auch ganz bewusst praktische Beispiele der Planung und Umsetzung

technischer Lüftungsanlagen vorzustellen. Dazu beginnen wir

mit dieser Ausgabe eine Praxisreihe Wohnungslüftung. Wir freuen

uns, als erstes Beispiel ein Projekt der Mitgliedsfi rma Systemair in

Österreich vorzustellen, um die Möglichkeiten dieser Technik einem

größeren Publikum vorzustellen.

Mittlerweile ist der Download der VFW-aktuell über unsere Homepage

auf über 6.000 angestiegen. Weitere 12.000 Adressaten werden

über den Verteiler von www.enev-online.de erreicht. Damit können

wir davon ausgehen, einen großen Teil der Fachleute im Bereich

Haus- und Lüftungstechnik zu erreichen.

In den nächsten Monaten ist es darüber hinaus unser Ziel, noch

mehr als bisher die Öffentlichkeitsarbeit gegenüber den Bauherren

und Nutzern als „technischen Laien“ zu verstärken.

Mit besten Grüßen

Ihr Raimund Käser

Geschäftsführer VFW

Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

Geschäftsführer Raimund Käser

Wasserstrasse 26a 68519 Viernheim Tel. 06204 7086637 Fax 06204 7086638

info@wohnungslueftung-ev.de www. wohnungslueftung-ev.de

In dieser Ausgabe:

Seite 1

Editorial

Seite 2

VFW erweitert seinen Vorstand

Seite 3-4

Systemair

Seite 5

Workshops DIN 1946-6

Seite 6-7

Forum Wohnungslüftung

Seite 8

BAU 2011

Buchvorstellung

Seite 9

Meldungen

Impressum

VFW Aktuell


VFW Aktuell

VFW erweitert seinen Vorstand

Marketing soll stärker angegangen werden

Mit einem erweiterten Vorstand geht der Bundesverband

für Wohnungslüftung e. V. (VFW), Viernheim, 2010 an den

Start. Auf der jährlichen Mitgliederversammlung im Februar

in Kassel wurden der Celler Architekt Rolf Schmidt und Diplomingenieur

Wilhelm Reiners in ihrem Amt als Vorstandsmitglied

bestätigt. Neu hinzu kamen Benedikt Zimmermann,

Juniorchef von Zimmermann Lüftungs- und Wärmesysteme

GmbH & Co. KG, und Christian Bolsmann Geschäftsführer

vom Lüftungssystemhersteller Pluggit GmbH.

Der Vereinsvorsitzende Peter Schwarz, ALDES Lufttechnik

GmbH, stand in diesem Jahr satzungsgemäß nicht zur Wahl.

Zimmermann und Bolsmann ersetzten Hans Berhorst von

der Smeets Luftbehandlungssysteme GmbH, der acht Jahre

die Geschicke des Verbandes im Vorstand mitbestimmt hat

und dieses Jahr nicht wieder kandidierte. Schwarz dankte

Hans Berhorst für sein umfangreiches Engagement im Vorstand

und in den Normungsgremien.

Mit der Aufstockung seines Vorstandes auf fünf Köpfe will

sich der VFW auf ein größeres Aufgabenspektrum vorbereiten.

Wegen der notwendigen Harmonisierung deutscher und

europäischer Normen rechnet er damit, dass die Mitwirkung

an den Normen sowie an Verordnungs- und Gesetzesvorhaben

umfangreicher wird. Einen weiteren Schwerpunkt bildet

die Aufklärungsarbeit zur Lüftungsnorm DIN 1946-6.

Hier sollen zahlreiche Schulungen und ein eigens entwickeltes

Auslegungsprogramm sowohl Lüftungsexperten als auch

betroffene Planer und Handwerker in die Lage versetzen, die

Notwendigkeit von Lüftungsmaßnahmen abzuschätzen und

zu planen.

Darüber hinaus will sich der VFW verstärkt auf Marketingthemen

ausrichten und sich für neue Mitglieder aus den Zielgruppen

der Architekten, Ingenieure und Planer öffnen. „Bisher

haben wir uns auf die technische Seite der Wohnungslüftung

konzentriert. Jetzt geht es darum, die Akzeptanz technischer

Wohnungslüftungsanlagen generell zu erhöhen und

sie zum Standard in der Haustechnik zu machen“, erläutert

der VFW-Vorsitzende Peter Schwarz.

Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

Geschäftsführer Raimund Käser

Wasserstrasse 26a 68519 Viernheim Tel. 06204 7086637 Fax 06204 7086638

info@wohnungslueftung-ev.de www. wohnungslueftung-ev.de

Benedikt Zimmermann

Seit dem 23. Februar ist Benedikt

Zimmermann das jüngste

Vorstandsmitglied im Bundesverband

für Wohnungslüftung.

Der 30-jährige Diplombetriebswirt

sieht seine Hauptaufgabe

in der Vorstandsarbeit darin,

die Marktfähigkeit technischer

Wohnungslüf tungsanlagen

voranzutreiben und bei den

relevanten Zielgruppen bekannt zu machen.

So sollen sie künftig verstärkt

bei der Planung berücksichtigt werden.

Zimmermann ist seit 2008 Assistent der

Geschäftsführung bei der Zimmermann

Lüftungs- und Wärmesysteme GmbH &

Co. KG, Wenden-Gerlingen, die sein Vater

Hermann Zimmermann 1985 gegründet

hat. Das Thema Wohnungslüftung ist

Benedikt Zimmermann deswegen von

Kindesbeinen an vertraut.

Christian Bolsmann

Als neues Vorstandsmitglied

verstärkt der Geschäftsführer

der Pluggit GmbH Christian

Bolsmann (45) die Verbandsarbeit

des VFW. Wichtigstes Ziel

für den diplomierten Versorgungstechnikingenieur

ist es,

die Wohnungslüftung stärker

in das Bewusstsein der Planer,

Bauherren und der politisch

Verantwortlichen zu bringen.

Ähnlich wie in anderen Ländern der Europäischen

Union sollte seiner Ansicht

nach die kontrollierte Wohnungslüftung

auch in Deutschland zur Pfl icht werden.

In diesem Sinne möchte er dazu beitragen,

die Lobbyarbeit des Verbandes weiter

auszubauen. In technischer Hinsicht

will er sich für die Vergleichbarkeit der

Leistungsfähigkeit von Wohnungslüftungsgeräten

einsetzen, um Verarbeitern

und Endkunden einheitliche Beurteilungskriterien

als Entscheidungshilfe an

die Hand zu geben.

VFW Aktuell

-2-


VFW Aktuell

Praxisbeispiel Systemair: Mehrfamilienhaus in St. Johann

Wärme- und Luftfeuchtigkeit unter Kontrolle

Mit dem Ziel die Wohnanlage so energieeffi zient wie möglich zu gestalten,

errichtete die Gemeinnützige Baugemeinschaft ein Mehrfamilienhaus

im österreichischen St. Johann. Bei dem barrierefrei und in Passivhausqualität

errichteten Gebäude legten die Planer besonderen Wert

auf eine intelligente Kombination der verschiedenen Haustechniken.

Aus diesem Grund wurden die elf Wohneinheiten

mit einer Pelletheizung, einer

Wärmeverteilung über den Fußboden

und einer zusätzlichen Solarnutzung für

Warmwasser ausgestattet. Außerdem

ist jede Wohnung mit einer eigenen

Wohnungslüftungsanlage ausgerüstet,

um schädliche Kohlendioxidbelastung,

zu hohe Luftfeuchte und Schadstoffkonzentration

sowie Schimmelbildung bei

gut gedämmter, dichter Gebäudehülle

zu vermeiden.

Die elf eingesetzten Lüftungsgeräte vom Typ VR 400EV/EC der Firma

Systemair sind jeweils mit einer Wärme- und Feuchterückgewinnung

über einen Rotationswärmeübertrager ausgestattet. So erwärmt die aus

der Küche und den Bädern abgesaugte Abluft durch einen Wärmeübertrager

die zentral angesaugte kalte Außenluft.

Über ein zweites Rohrsystem, das die Zuluft befördert, werden Wärmerückgewinne

bis zu 90 Prozent den Wohn- und Schlafräumen wieder

zugeführt.

So ist frische und gesunde Raumluft garantiert und die wertvolle Heizenergie

bleibt im Gebäude. Darüber hinaus sorgt das Gerät außerdem

noch für angenehme Luftfeuchtigkeit in den Wohnungen bei trockener

und kalter Winterluft. Im Sommer leitet das Lüftungsgerät die warm

einströmende, feuchte Sommerhitze über die Fortluft nach außen und

sorgt so für ein angenehmes Raumklima. Dies geschieht durch die

Drehbewegung des eingesetzten Rotationswärmeübertragers.

Durch die separaten Lüftungsanlagen je Wohneinheit kann der individuelle

Luftwechsel jeder Anlage passend zur Wohnungsgröße und

den Lüftungsbedürfnissen der Bewohner geregelt werden. Zudem ist

es möglich, eine einwandfreie Raumhygiene mit zusätzlichen Energieeinsparungen

zu kombinieren und im Sommer wie auch im Winter

ausgeglichene und angenehme Werte der relativen Luftfeuchte in den

Wohnungen zu gewährleisten.

Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

Geschäftsführer Raimund Käser

Wasserstrasse 26a 68519 Viernheim Tel. 06204 7086637 Fax 06204 7086638

info@wohnungslueftung-ev.de www. wohnungslueftung-ev.de

Systemair

Mehrfamilienwohnhaus

St.Johann in Österreich

VFW Aktuell

-3-


VFW Aktuell

Alle Lüftungsanlagen sind über das Internet steuerbar. Die notwendigen

Messeinrichtungen für einen Internetzugang zur Wartung und

Optimierung wurden von der Systemair GmbH bereits in den Projektierungs-

und Ausschreibungsunterlagen des Wohnungslüftungssystems

eingeplant. So ist es möglich den Stromverbrauch und die Luftqualität

jeder Wohnung aufzuzeichnen, zu überprüfen und im Bedarfsfall neu

einzustellen. Geprüft werden auch die anfallenden Betriebsstunden in

den einzelnen Lüftungsstufen, unterteilt nach Minimal-, Normal- und

Maximalbetrieb.

Sollte, aus welchem Grund auch immer, eine Anlage beispielsweise

über einen Zeitraum außer Betrieb gehen oder permanent in einer Stufe

laufen, wird die Bauträgergesellschaft automatisch informiert und kann

die entsprechenden Maßnahmen einleiten.

Weitere Informationen fi nden Sie unter: www.systemair.de

Fußnote

Das Wohnraumlüftungsgerät VR-400 EV/EC

wurde zwischenzeitlich überarbeitet und

mit einer neuen Regelung versehen.

Die Produktbezeichnung hat sich daher

auf VR-400 DCV/DE geändert.

Systemair

Mehrfamilienwohnhaus

St.Johann in Österreich

Lüftungsgerät vom Typ VR 400EV/EC

Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

Geschäftsführer Raimund Käser

Wasserstrasse 26a 68519 Viernheim Tel. 06204 7086637 Fax 06204 7086638

info@wohnungslueftung-ev.de www. wohnungslueftung-ev.de

VFW Aktuell

-4-


VFW Aktuell

Workshops DIN 1946-6

Schreiner müssen lüften

Was kommt auf uns zu? Das ist die häufi gste Frage, seitdem sich in

Tischlerkreisen herumgesprochen hat, dass die DIN 1946-6 für Neubauten

und energetische Sanierungen ein Lüftungskonzept vorschreibt.

Seitdem beschäftigen sich nicht mehr nur Lüftungstechniker mit den

Vorgaben der Norm.

Auch die Schreiner und Tischler in Deutschland wollen wissen, worauf

sie sich einstellen und wie sie ihre Kunden beraten müssen, um rechtlich

auf der sicheren Seite zu sein. Die Landesverbände des Bundesverbandes

für Holz- und Kunststoffverarbeitung haben deswegen begonnen

für ihre Mitglieder Schulungen und Informationsvorträge anzubieten, auf

denen dieses Thema anwendergerecht besprochen wird.

So haben bereits 2008 und 2009 die Landesverbände Hessen und Bayern

Veranstaltungen zum Thema Lüftungskonzept organisiert. Auch im

Frühjahr diesen Jahres referierte VFW-Vorstandsmitglied Rolf Schmidt

auf den Fensterfachtagungen des Landesverbandes Niedersachsen-

Bremen. In Bissendorf, Peine und Soltau informierten sich über 150

Fensterexperten über die neuen Vorgaben und ließen sich die Bewertung

lüftungstechnischer Maßnahmen nach DIN 1946-6 anhand des

VFW-Planungstools Lüftungskonzept erklären.

Die iBAT Instituts-Gesellschaft für Betriebs- und Arbeitstechnik des

Tischlerhandwerks mbH erarbeitete außerdem als Ausrichter der Veranstaltung

ein Merkblatt. Darauf sind die wichtigsten rechtlichen Vorgaben

zusammengefasst und Formulierungsvorschläge für die Angebotserstellung

beim Fensteraustausch gemacht, mit denen der Handwerker

auf die Notwendigkeit von technischen Lüftungsmaßnahmen hinweisen

kann, um selbst rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Allerdings gilt

dieses Versprechen nach Auskunft von Diplomingenieur Rainer Kemner,

iBAT, nur mit Einschränkungen.

Bis die ersten einschlägigen Gerichtsurteile gefällt sind, kann niemand

exakt abschätzen, wie sich die Auslegung der DIN-Norm praktisch am

Markt auswirkt. Klar ist allerdings, dass sich das Handwerk zukünftig

intensiv um das Thema Wohnungslüftung kümmern muss.

Weitere Veranstaltungen zum Thema gleichen Inhalts sind bereits mit

den Landesverbänden in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen

und Rheinland-Pfalz verabredet.

Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

Geschäftsführer Raimund Käser

Wasserstrasse 26a 68519 Viernheim Tel. 06204 7086637 Fax 06204 7086638

info@wohnungslueftung-ev.de www. wohnungslueftung-ev.de

Referent Rolf Schmidt

Workshopteilnehmer

Workshops

-5-


VFW Aktuell

Forum Wohnungslüftung

Am 24. Juni fi ndet in Berlin das

zweite Forum Wohnungslüftung

statt. Erstmalig tritt der Bundesverband

für Wohnungslüftung e. V.

gemeinsam mit der HEA-Fachgemeinschaft

für effi ziente Energieanwendung

e. V. und der Solarpraxis

AG als Mitveranstalter auf.

Die Konferenz soll der wachsenden

Bedeutung der Wohnungslüftung in

der Energieeffi zienzdebatte gerecht

werden und diese Technik in allen

Facetten darstellen. Dazu gehören

technische, normative, gesundheitliche,

bauliche und betriebswirtschaftliche

Fragen.

Das Forum soll eine Standortbestimmung sein und einen Blick in die Zukunft

wagen. Während sich die technische Wohnungslüftung im Neubau

immer mehr durchsetzt, gibt es bei Sanierungen und Modernisierungen

noch Nachholbedarf. Die Tagung in der Bundeshauptstadt soll dabei

helfen, die Wohnungslüftung und deren Vorteile gerade in Fachkreisen

noch bekannter zu machen und Berührungsängste abzubauen.

Dies umso mehr als die aktuelle Normung für Wohnungsneubauten und

auch für lüftungsrelevante Modernisierungen ein Lüftungskonzept fordert,

das oft am komfortabelsten durch eine Wohnungslüftungsanlage

realisiert werden kann. Als Referenten erwarten die Veranstalter namhafte

Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung.

Mit der zweiten Expertentagung wollen die Ausrichter an den Erfolg des

letzten Jahres anknüpfen und das Forum Wohnungslüftung als jährlichen

Treffpunkt der Branche etablieren. „Wir erwarten hoch interessante

Diskussionen und einen intensiven Erfahrungsaustausch unter Fachleuten“,

ist VfW-Geschäftsführer Raimund Käser überzeugt.

Weitere Informationen und Anmeldung auf

www.forum-wohnungslüftung.de

Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

Geschäftsführer Raimund Käser

Wasserstrasse 26a 68519 Viernheim Tel. 06204 7086637 Fax 06204 7086638

info@wohnungslueftung-ev.de www. wohnungslueftung-ev.de

VFW Aktuell

-6-


VFW Aktuell

Programm 2. Forum Wohnungslüftung am 24. Juni 2011 in Berlin

9:00 Uhr Begrüßung und Einführung in das Thema

Dr. Jan Witt,

HEA – Fachgemeinschaft für effi ziente Energieanwendung e.V., Berlin

9:20 Uhr Statement des BMVBS zur Rolle der Wohnungslüftung in

Neubau und Sanierung

MR Peter Rathert,

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwick lung, Berlin

9:50 Uhr Wird die Wohnungslüftung ausreichend gefördert?

Aktuelle Förderbedingungen, politische Rahmenbedingungen und

zukünftige Entwicklungen für die Wohnungslüftung

Dr.-Ing. Rudolf Hennes, KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

10:30 Uhr Haftungsfragen in der Wohnungslüftung und neue normative Randbedingungen

Dipl.-Phys. Raimund Käser,

Bundesverband für Wohnungslüftung e.V. (VfW), Viernheim

11:10 Uhr Kaffeepause

11:40 Uhr Welche Chancen bieten sich bei der Umsetzung des EEWärmeG

für den Einsatz von Lüftungssystemen?

Prof. Dr.-Ing. Bert Oschatz, ITG Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden

12:20 Uhr Wohnungslüftung oder Allergie?

Warum für Gesundheit und Behaglichkeit unbedingt gelüftet werden muss.

Prof. Dr.-Ing. Michael Haibel, Hochschule Biberach

13:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Das Beispiel aus der Praxis: 9-Familien-Passivhaus in Berlin

Umsetzung aus Sicht von Bauherren, Architekt und Planer

Karl-Heinz Remmers, Solarpraxis AG, Berlin

Dipl.-Ing. Uwe Heinhaus, Architekt, heinhaus architekten, Berlin

Dipl.-Ing. M. A. Hinnerk Fütterer, energiebüro, Berlin

14:50 Uhr Technische Möglichkeiten innovativer Wohnungslüftungstechnologien

für die Energieeinsparung

Dipl.-Ing. Anton Höß

15:30 Uhr Forum Industrie

Hersteller präsentieren Produktneuheiten in der Wohnungslüftung

16:20 Uhr Forum EVU

EVU präsentieren Dienstleistungen rund um die Lüftung

17:00 Uhr Zusammenfassung und Fazit

Karl-Heinz Remmers, Solarpraxis AG, Berlin

17:15 Uhr Ende der Veranstaltung

Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

Geschäftsführer Raimund Käser

Wasserstrasse 26a 68519 Viernheim Tel. 06204 7086637 Fax 06204 7086638

info@wohnungslueftung-ev.de www. wohnungslueftung-ev.de

VFW Aktuell

-7-


VFW Aktuell

VFW mit Gemeinschaftsstand

auf der BAU 2011 vertreten

Auf der Internationalen Baufachmesse BAU 2011 wird sich der Bundesverband

für Wohnungslüftung erneut mit seinem Gemeinschaftsstand

präsentieren.

Die Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme, fi ndet vom 17.

bis 22. Januar 2011 auf dem Gelände der Neuen Messe München statt.

Erwartet werden mehr als 1.900 Aussteller aus über 40 Ländern sowie

mehr als 210.000 Besucher aus rund 150 Ländern.

Auf 180.000 m² Fläche präsentiert die BAU Architektur, Materialien und

Systeme für den Wirtschafts-, Wohnungs- und Innenausbau im Neubau

und im Bestand. Mit über 38.000 Planern ist die BAU zugleich die weltgrößte

Fachmesse für Architekten und Ingenieure. Zukunftsweisende

Themen wie „Nachhaltiges Bauen“ spielen quer durch alle Ausstellungsbereiche

eine wichtige Rolle.

Die zahlreichen Veranstaltungen des Rahmenprogramms, darunter Foren

mit Experten aus aller Welt, runden das Informationsangebot ab.

„Für den VFW ist die Bau ein guter Platz, um unseren Zielgruppen die

Notwendigkeit technischer Lüftungsanlagen näher zu bringen und den

Gedanken- und Ideensaustausch zu forcieren“, kommentiert Organisator

Rolf Schmidt und freut sich, dass wiederum elf Mitgliedsfi rmen das

Leistungsspektrum des VFW repräsentieren werden.

Buch „Welche Heizung braucht das Haus“

neu aufgelegt

Im Mai 2010 ist die zweite Aufl age des Buches „Welche Heizung

braucht das Haus – Systeme der Heiz- und Lüftungstechnik im Vergleich“

im Fraunhofer IRB Verlag erschienen.

Die aktualisierte Aufl age berücksichtigt u. a. die Änderungen der Rahmenbedingungen

im Jahr 2009, wie die novellierte EnEV 2009, das

Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeGG), die überarbeitete

Lüftungsnorm DIN 1946-6 und die geänderten Förderbedingungen der

KfW. Auf dieser Grundlage hat der Autor Rolf Schmidt in Zusammenarbeit

mit VFW-Geschäftsführer Raimund Käser die energetischen Anforderungen

und Nachweise neu berechnet. Die vergleichenden Darstellungen

der Ergebnisse wurden einschließlich der Schlussfolgerungen

überarbeitet und mit zusätzlichen Beschreibungen ergänzt.

Weitere Informationen auf www.wohnungslueftung-ev.de.

Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

Geschäftsführer Raimund Käser

Wasserstrasse 26a 68519 Viernheim Tel. 06204 7086637 Fax 06204 7086638

info@wohnungslueftung-ev.de www. wohnungslueftung-ev.de

Messe München GmbH

-P.G.Loske

Bau 2011

-8-


VFW Aktuell

Fachkommission Bautechnik klärt Berechnungsverfahren

Die Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz „Auslegungsfragen

zur Energieeinsparverordnung – Teil 12“ hat im Februar

eine wichtige Detailfrage bei der Berechnung des Primärenergiebedarf

des Referenzgebäudes nach den Vorgaben der EnEV geklärt. Nämlich

die Frage nach dem zulässigen Berechnungswert der angenommenen

„zentralen Abluftanlage mit geregeltem DC-Ventilator“. Gemäß der

Fachkommission sollte mit einem Analgenluftwechsel von 0,4-1 beim

Referenzgebäude gerechnet werden. Ein niedrigerer Wert kann dann

beim ausgeführten Gebäude angenommen werden. Die zweiseitige Begründung

der Auslegung fi nden Interessierte auf www.dibt.de.

Expertenworkshops DIN 1946-6 gut besucht

2010 hat der Bundesverband für Wohnungslüftung seine Techniker-

Workshops zur Auslegung der DIN 1946-6 und der Erarbeitung eines

Lüftungskonzeptes fortgesetzt. Insgesamt 37 Interessierte besuchten

die Seminare, die am 18. Februar in Kassel und am 13. April in Würzburg

stattfanden. Aufgrund der großen Nachfrage, konnten bei beiden Veranstaltungen

nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden. Der VFW

plant deswegen, dieses Jahr noch mindestens zwei weitere Workshops

durchzuführen. Der nächste fi ndet am 7. September im Hotel Park Inn in

Weimar statt. Am 4. November ist dann ein weiterer in Würzburg geplant.

Informationen und Anmeldung über die Geschäftsstelle oder auf

www.wohnungslueftung-ev.de.

Planungstool stark nachgefragt

In den ersten drei Monaten des Jahres konnte die Geschäftsstelle

eine verstärkte Nachfrage nach dem Auslegungsprogramm gemäß der

DIN 1946-6 verzeichnen. Auch die Downloads des Planungstools zur

Bewertung des Lüftungskonzepts wachsen weiter an. Zudem habe sich

die telefonischen Nachfragen zu Auslegungsfragen der Normen und zu

allgemeinen Themen rund um die technische Wohnungslüftung deutlich

erhöht. „Das große Interesse zeigt, dass die Wohnungslüftung langsam

zum Thema wird und unsere Öffentlichkeitsarbeit ihre Wirkung zeigt“,

kommentiert Geschäftsführer Raimund Käser erfreut.

Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

Geschäftsführer Raimund Käser

Wasserstrasse 26a 68519 Viernheim Tel. 06204 7086637 Fax 06204 7086638

info@wohnungslueftung-ev.de www. wohnungslueftung-ev.de

Impressum

VFW aktuell Juni 2010

Herausgeber:

Bundesverband für Wohnungslüftung e. V.

Wasserstr. 26a

D-68519 Viernheim

Tel.: +49 (0)6204 7086637

Fax :+49 (0)6204 7086638

info@wohnungslüftung.de

Geschäftsführer:

Raimund Käser

Inhaltlich Verantwortlicher

gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:

Raimund Käser

Redaktion:

Raimund Käser, Rolf Schmidt,

Antje Ebner

Konzept + Produktionsüberwachung:

Antje Ebner

PR-Beratung

Neumühle 1

D-74638 Waldenburg

Fon 0 79 42 – 94 20 550

Fax 0 79 42 – 94 20 551

info@ebner-pr.de

www.ebner-pr.de

Gestaltung:

more and mohr

- mediengestaltung ist mehr...

Am Kressenbach 1

74523 Schwäbisch Hall

0791 59664

info@moreandmohr.de

www.moreandmohr.de

Nachdruck, auch auszugsweise,

ist nur mit Quellenangabe gestattet.

Die nächste VFW aktuell erscheint

im Dezember 2010.

-9-

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine