Sonderausgabe Juni 2010 - Volksbank Dorsten eG

volksbankdorsten

Sonderausgabe Juni 2010 - Volksbank Dorsten eG

Sonderausgabe 2010

Mittel•Punkt

Aktive Partnerschaft lohnt sich

VR-MitgliederBonus bringt Volksbank-Teilhabern finanzielle Vorteile

Mehrwert-Programm sichert

attraktive Rückvergütung.

Ab Seite 2

Was aktive Partnerschaft für

Mitglieder bedeutet.

Seiten 4 und 5

Start ab sofort:

PLUS-Punkte sammeln


Liebe Leserin,

lieber Leser,

ich könnte jetzt die berühmten Eulen nach

Athen tragen, denn Sie wissen es ja schon:

Es lohnt sich, bei Ihrer Volksbank Mitglied

zu sein! Und diese Sonderausgabe von Mittelpunkt

zum unserem neuen Programm

VR-MitgliederBonus belegt es einmal mehr.

Deshalb will ich an dieser Stelle einfach mal

zwei Zahlen sprechen lassen: Ende des Jahres

2009 waren 14.292 Frauen und Männer

Teilhaber der Volksbank Dorsten. So

viele wie noch nie. Allein im vergangenen

Jahr haben wir 592 neue Mitglieder aufgenommen.

Und wir wollen noch mehr!

Unser neues Mitgliederbonussystem wird

dazu beitragen, dass die Zahl unserer Mitglieder

wachsen wird. Denn jetzt wird nicht

nur Loyalität belohnt, sondern auch aktive

Partnerschaft!

VR-MitgliederBonus heißt das Zauberwort.

Man könnte auch umsatzorientierte Rückvergütung

dazu sagen. Doch das klingt

ziemlich bürokratisch. Und damit wollen

wir nichts zu tun haben. Denn für Sie und

für uns zählen andere Werte: Verlässlichkeit,

Nähe – und echte Partnerschaft.

Ihr

Johannes Becker

Seite 2

Johannes Becker

Vorstand

Impressum:

Volksbank Dorsten eG – Der Vorstand,

Südwall 23 – 25, 46282 Dorsten

Redaktion:

Manfred Hürland, Marketing + Kommunikation

Telefon 02362 204-0,

www.volksbank-dorsten.de, BLZ 426 623 20

E-Mail: manfred.huerland@volksbank-dorsten.de

Sonderausgabe: Juli 2010

Pluspunkte mit VR-MitgliederBonus

Vertreterversammlung der Volksbank Dorsten

verabschiedet August W. Langenbrinck

Aufsichtsrat und Vorstand mit den geehrten Mitgliedern, v.l.n.r. Dietmar Fitzner, Karl-Heinz Voßbeck-Elsebusch,

Johannes Humbert, Günter Hessing, Karl Hörnemann, Winfried Krukenberg, Hugo Schweers,

Hans Cremer, Johannes Becker, Siegfried Klatschek, August W. Langenbrinck und Ingo Hinzmann.

VR-MitgliederBonus für die Eigentümer,

positive Zahlen für die Volksbank – und

eine der höchsten Ehrungen im genossenschaftlichen

Verbund für August W.

Langenbrinck: Der Vorstandsvorsitzende

der Volksbank Dorsten legte jetzt zum

letzten Mal der Vertreterversammlung

den Jahresbericht vor. Nach 38 erfolgreichen

Jahren in der genossenschaftlichen

Organisation geht der 61-Jährige

jetzt in den Ruhestand. Für sein großes,

auch überregionales Engagement, verlieh

ihm Moritz Krawinkel, Vorstandsmitglied

Vorstandsvorsitzender August W. Langenbrinck

(links) ging mit Ablauf der Vertreterversammlung

in den Ruhestand. Er wurde von RWGV-Vorstandsmitglied

Moritz Krawinkel (rechts) mit der

Ehrennadel in Gold des DGRV geehrt.

des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes

(RWGV), die Ehrennadel

in Gold des Deutschen Genossenschafts-

und Raiffeisenverbandes.

Neuer Mann im Vorstand: Ingo Hinzmann

In der Gaststätte Maas-Timpert wies Krawinkel

darauf hin, dass Langenbrinck seit

1995 dem RWGV-Marketingausschuss

angehört und seit 2001 Sprecher der

vestischen Volksbanken ist. Bereits im

sechsten Jahr vertritt er die Interessen

der regionalen Genossenschaftsinstitute

im Verbandsrat des Bundesverbandes der

Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)

in Berlin. Seine berufliche Laufbahn hatte


Langenbrinck von der Borkener Volksbank

über die Deutsche Bank, die Bielefelder

Volksbank, den BVR und den Westfälischen

Genossenschaftsverband vor 20

Jahren nach Dorsten und in den Vorstand

der Volksbank geführt. Diesem Gremium

steht der gebürtige Borkener und verheiratete

Vater dreier Kinder seit 1990 vor.

Sein Nachfolger: Ingo Hinzmann, bislang

Prokurist und seit dem 1. Juni Mitglied

des Vorstands.

SigRid OStRAU,

Volksbank-Beraterin:

Viele Unternehmen stellen ihre Kunden

in den Mittelpunkt. Das reicht uns als

Volksbank Dorsten aber nicht aus. Gerade

unsere Kunden, die mit uns eine aktive

Partnerschaft pflegen. Das sind unsere

Mitglieder und die sind uns wichtig.

Zum letzten Mal beschloss die Vertreterversammlung

die Teilhabe der Mitglieder

am Gewinn allein in Form einer einfachen

Dividende von sechs Prozent. In Zukunft

wird der im vergangenen Jahr beschlossene

und in diesem Jahr startende VR-

Laura Harding (Links),

Gymnasiastin:

Ich glaube, meine Schwestern und ich

sind schon mit zwei Jahren Mitglied ge-

worden. Und wir hatten auch unser er-

stes Konto ganz früh bei der Volksbank.

Da übernimmt man früh Verantwortung

– und lernt natürlich mit Geld umzuge-

hen.

Frank WiscHerHoFF,

inGenieur:

Mit Hilfe der Volksbank haben wir ge-

baut. Und auch als ich mich selbststän-

dig gemacht habe, hat die Volksbank

hinter mir gestanden. So ist das eben in

einer aktiven Partnerschaft: Man gibt –

und man bekommt. Darauf kann man

sich verlassen.

MitgliederBonus vielmehr aktive Partnerschaft

belohnen. Vorstandsmitglied

Johannes Becker erläuterte die Grundidee:

„Die Mitglieder erhalten einen umsatzabhängigen

Bonus. Je aktiver das

einzelne Mitglied mit seiner Bank zusammenarbeitet,

umso höher kann der nach

Ablauf des Jahres gezahlte Bonus ausfallen.

Die Mitglieder erhalten dabei im

Geschäftsjahr für ausgewählte Geschäftsarten

Bonuspunkte.“

Für jeden Bonuspunkt wird im folgenden

Geschäftsjahr ein Geldbetrag gutgeschrieben.

Es wird eine maximale Bonuspunktzahl

von 100 pro Geschäftsanteil festgelegt.

Diese Form von Rückvergütung

unterstreiche zum einen, dass nur Genossenschaftsinstitute

wie die Volksbank

die Mitgliedschaft kennen und damit aus

guten Kunden Eigentümer machen kön-

nen, so Becker weiter. Zum anderen wird

VR-MitgliederBonus den Teilhabern insgesamt

deutlich mehr Geld bringen als die

bisherige Dividende.

MAnfRed HüRLAnd,

Volksbank-Marketingleiter:

Wir haben eine

neue Werbelinie,

die wir in einer Plakatserie

auf Großflächen

in Dorsten

umgesetzt haben. Aktive Mitglieder haben

auf diesen Plakaten deutlich gesagt,

was sie antreibt in ihrem Leben. Mit weiteren

aktiven Mitgliedern haben wir einen

Kurzfilm zum Thema VR-MitgliederBonus

gedreht. Darin sagen sie uns, warum sie

mit uns zusammenarbeiten.

Seite 3


Aktive Partnerschaft:

Unser persönliches Plus!

VR-MitgliederBonus bringt den mehr als

14.000 Volksbank-Teilhabern finanzielle Vorteile

Genossenschaftsbanken sind anders als

andere Banken. Denn sie haben Kunden,

die Eigentümer sind. „Das ist meine

Bank“, sagen in Dorsten mehr als 14.000

Mitglieder der Volksbank also völlig zu

Recht. Und sie profitieren davon. Schließlich

hat der Gesetzgeber festgelegt: Die

wichtigste Aufgabe einer Genossenschaft

ist es, ihre Mitglieder zu fördern. Also

sorgt Ihre Volksbank zum einen für umfassende

Finanzdienstleistungen, geprägt

von Kompetenz und Servicestärke sowie

fairen Konditionen für Privatkunden und

Mittelstand. Zum anderen engagiert sich

Ihre Volksbank vor Ort als zuverlässiger

Partner der Vereine.

„Aktive Partnerschaft – das ist ein Geben

und ein Nehmen“, sagt Anja Bellendorf,

Kundin und Mitglied der Volksbank Dorsten.

Und sie bezieht das wie so viele

Seite 4

Menschen nicht nur auf Familie, Freunde

und Beruf: Auch vom eigenen Finanzdienstleister

wird verlangt, dass er immer

da, immer vor Ort und immer hilfsbereit

ist. Entsprechend groß ist die Bereitschaft

auf beiden Seiten, sich aneinander zu binden:

Zuerst guter Kunde und dann gerne

Mitglied mit einem Geschäftsanteil – das

ist das äußere Zeichen für ein verlässliches

Miteinander. Für eine aktive Partnerschaft,

die für alle Beteiligten attraktiv ist.

Volksbank-Kunden und vor allem Volksbank-Mitglieder

wissen: Was sie als Spareinlagen

anlegen, das ist das Geld, mit

dem Häuslebauer, Immobilienkäufer und

Mittelständler in die Zukunft investieren.

Ein einfaches Geschäftsmodell. Und ein

personalintensives. Denn nur mit kompetenten

und servicestarken Mitarbeitern

lässt sich diese genossenschaftliche Idee

Anja Bellendorf, Mutter und Kaufffrau

verwirklichen. Im 19. Jahrhundert hieß es

noch: „Das Geld des Dorfes dem Dorfe.“

Heute sind Genossenschaftsinstitute erfolgreiche

Beispiele für die Vorzüge regionalen

Wirtschaftens. Ein Gegenmodell

zur Globalisierung. In Dorsten übrigens

seit 1897.

Mitgliedschaft und Partnerschaft haben

sich bewährt: Ihre Volksbank ist vor Ort

das starke Genossenschaftsinstitut mit

dem besonderen Kontakt von Mensch

zu Mensch. Jetzt sollen sich Aktivität und

Engagement noch mehr lohnen. VR-MitgliederBonus

sorgt nämlich dafür, dass

diejenigen am stärksten vom Erfolg der

Genossenschaft profitieren, die am stärksten

mit ihr zusammenarbeiten. Gehaltskonto,

Vermögensaufbau, Hausfinanzierung,

Altersvorsorge, Risikoabsicherung

– all das bringt Pluspunkte und steigert

die Rückvergütung. Und die bringt mehr

als jede Dividende. Nämlich finanzielle

Vorteile und mehr Leistung.


Max Sickers, Gymnasiast

Max Sickers, gymnasiast:

Ich muss ja gestehen, ich bin noch nicht so

lange Mitglied bei der Bank. Und eigentlich

haben meine Eltern mir dazu geraten,

dass ich mich auch der Bank anschließe,

weil sie seit vielen Jahren gut beraten werden.

Gerade wenn man noch jung ist, ist

es wichtig, dass man da jemanden hat,

der einem alles persönlich zeigen, beraten

und helfen kann. Es ist gerade für junge

Leute sehr wichtig, dass sie jemanden haben

dem sie vertrauen können.

Barbara Hessefort, gastronomin:

Mitgliedschaft bedeutet, dass ich zwar

eine von vielen bin. Aber ich habe jemanden,

wenn ich Fragen habe. Man

kann jederzeit kommen. Man wird herzlich

aufgenommen. Es werden gemeinsam

Probleme gelöst und deswegen bin

ich auch gerne Mitglied der Bank. Partnerschaft

erlebe ich dort, wo ich wirklich

sagen kann: Da steht jemand hinter mir,

da steht jemand zu meiner Familie. Das

sind verlässliche Partnerschaften. Deswegen

bin ich auch gerne Mitglied der Bank.

Barbara Hessefort, Gastronomin

Karl Hörnemann, Volksbank-Vorstand

Karl Hörnemann, Vorstand:

Seit über einhundert Jahren sind wir hier

in Dorsten tätig und arbeiten für die Menschen.

Und seit über hundert Jahren ist

es für uns selbstverständlich, dass unsere

Mitglieder im Mittelpunkt unseres

geschäftlichen Handels stehen. Unsere

Mitglieder sind es gewesen, die uns gegründet

haben. Sie tragen auch heute die

Genossenschaft.

Johannes Becker,Vorstand:

Es gibt unterschiedliche Bankengruppen:

Privatbanken, öffentlich-rechtliche Geldinstitute

und Genossenschaftsbanken.

Und wir – die Volksbank Dorsten – sind

eine Genossenschaftsbank und bei uns

sind die wichtigen Kunden Mitglieder.

Anja Bellendorf, Mutter und Kauffrau:

Aktive Partnerschaft – das ist ein Geben

und ein Nehmen. Praktisch von beiden

Seiten. Der Partner muss natürlich jederzeit

erreichbar sein. Er muss auf meine

Probleme eingehen und mir in schwierigen

Situationen auch helfen.

Hans Duve, Polizist

Ernst Wöllermann, Apotheker

ernst Wöllermann, Apotheker:

Partner bringen sich ein für ein gemeinsames

Ziel. Oder für eine Vision sogar. Wir

haben uns vor ungefähr dreißig Jahren

selbstständig gemacht. Da mussten auch

Kredite her. Und ich habe mich damals

schon für die Volksbank entschieden.

ingo Hinzmann, Vorstand:

Die Menschen dieser Region bringen uns

seit Jahrzehnten das Vertrauen entgegen

und wir revanchieren uns dadurch, dass

wir uns auf der gesellschaftlichen Ebene

engagieren. Wir treten als zuverlässiger

Förderer für Vereine, für Sport, Kunst und

Kultur auf.

Hans duve, Polizist:

Ich bin Mitglied der Volksbank Dorsten,

weil es hier nicht anonym ist. Und weil ich

letztendlich weiß, wo mein Geld liegt und

wo ich mein Geld herbekomme. Ich fühle

mich dann abgesichert. Ein Beispiel: Meine

Familie und ich wohnen im Eigentum –

und das möchte ich natürlich abgesichert

wissen. Eben mit einer vernünftigen Bank.

Seite 5


VR-MitgliederBonus:

Aktive Partnerschaft lohnt sich

Das neue Mehrwert-Programm sichert

Volksbank-Teilhabern eine attraktive Rückvergütung

Zeitungen und Zeitschriften sind voll davon,

in Fernsehen, Radio und Internet

werben sie rund um die Uhr: Viele Banken

versprechen den Verbrauchern satte Prozente

fürs Ersparte und niedrige Zinsen

auf Kredite. Inmitten dieses härter werdenden

Wettbewerbs setzt die Volksbank

Dorsten auf ein Alleinstellungsmerkmal,

das nur die Genossenschaftsinstitute kennen:

die Mitgliedschaft. Mit dem VR-MitgliederBonus

profi tieren zukünftig aktive

Kunden von ihrer aktiven Partnerschaft

mit der Volksbank ganz besonders stark.

„VR-MitgliederBonus wird unsere Stärken

und Besonderheiten noch stärker

hervorheben“, macht Vorstandsmitglied

Johannes Becker deutlich: „Wir wollen so

für unsere Mitglieder noch stärker erleb-

Seite 6

bar machen, dass sie die Eigentümer ihrer

eigenen Bank sind.“

Die Grundidee: Durch den VR-Mitglieder-

Bonus erhalten die Teilhaber der Volksbank

einen umsatzabhängigen Bonus. Je

aktiver das einzelne Mitglied mit seiner

Bank zusammenarbeitet, umso höher fällt

demnach der nach Ablauf des Jahres gezahlte

Bonus aus.

Die Mitglieder erhalten dabei im Geschäftsjahr

für ausgewählte Geschäftsarten

Bonuspunkte für

• den regelmäßigen Gehalts- oder Renteneingang

auf dem Girokonto,

• regelmäßige Einzahlungen auf einen

Banksparplan,

• die Höhe des Anlagevolumens,

• die Höhe des Kreditvolumens,

• Riester- und Rürup-Sparverträge.

Anhand des Geschäftserfolgs legen Vorstand

und Aufsichtsrat den Wert eines

Bonuspunktes fest. Dabei wird eine maximale

Bonuspunktzahl von 100 pro Geschäftsanteil

festgelegt. Der Erlös aus den

in einem Jahr gesammelten Bonuspunkten

fl ießt im folgenden Jahr als Euro-Gutschrift

auf das Girokonto.

Gegenfi nanziert wird VR-MitgliederBonus

teilweise durch eine Herabsetzung der


adoLF BöckenHoFF,

Landwirt &

Hobby-imker:

Es gibt natürlich Leute, die bei vielen

Banken Kunden sind. Aber wenn ich doch

gut zufrieden bin und hab Vertrauen zu

der Bank, dann bleib’ ich doch lieber hier.

Und gehe gleich den direkten Weg.

Standarddividende. Dies hat die Vertreterversammlung

der Volksbank Dorsten

als Parlament der Volksbank-Mitglieder

bereits im vergangenen Jahr für richtig

befunden. Allerdings wird das Genossenschaftsinstitut

über das Mehrwertprogramm

deutlich mehr Geld an seine

Teilhaber ausschütten, als es an Dividende

gespart wird.

„Unsere Modellrechnung ergibt, das wir

für VR-MitgliederBonus 223.000 Euro

ausgeben werden“, rechnet Vorstandsmitglied

Karl Hörnemann vor: „Durch eine

Herabsetzung der Dividende auf zwei Prozent

erfolgt eine Gegenfinanzierung von

114.000 Euro. Entsprechend ergibt sich

eine Mehrausschüttung an die Mitglieder

von 109.000 Euro pro Jahr.“ Kommt es zu

den angestrebten intensiveren Geschäftsbeziehungen

zwischen Bank und Mitgliedern,

wird dieser Mehrbetrag sogar noch

ansteigen. „Das ist erlebte monetäre Mitgliederförderung.

Für das einzelne Mitglied,

das eine aktive Geschäftsbeziehung

zu uns unterhält, hat das nahezu immer

nur positive Auswirkungen“, so Hörnemann.

„Lediglich Mitglieder, die nahezu ausschließlich

nur ihren Geschäftsanteil bei

uns unterhalten, profitieren nicht von

VR-MitgliederBonus“, macht Vorstandsmitglied

Ingo Hinzmann deutlich: „Das

Programm wird somit zu Recht die aktiven

Mitglieder besser stellen – und gleichzeitig

unsere Genossenschaftsbank, die

Volksbank Dorsten, stärken.“

Die Erfahrungen verschiedener Genossenschaftsbanken

mit dem Mitgliederbonusprogramm

zeigen viele positive Effekte:

• Es werden neue Mitglieder gewonnen.

• Durch die intensivere Zusammenarbeit

wird die Zusammenarbeit mit Mitgliedern

intensiver.

• Der Absatz der mit Bonuspunkten geförderten

Produkte steigt.

Beispielrechnung

(für ein Mitglied mit einem Geschäftsanteil von 250 Euro)

Dividende bisher: 15 Euro sechs Prozent

Dividende ab 2011: 5 Euro zwei Prozent

zwölf Gehaltseingänge: 12 Euro zwölf Bonuspunkte

Sparvertrag: 12 Euro zwölf Bonuspunkte

Riestervertrag UniProfiRente: 4 Euro vier Bonuspunkte

Bankguthaben von 30.000 Euro: 12 Euro zwölf Bonuspunkte

Wert der Bonuspunkte: 40 Euro

Mehrwert durch VR-MitgliederBonus: 30 euro

• Die Mitarbeiter identifizieren sich stärker

mit dem Alleinstellungsmerkmal

der Genossenschaftsbank.

Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank

Dorsten sind der Ansicht, dass VR-MitgliederBonus

aus den zuvor genannten Gründen

eine positive Weiterentwicklung hin

zu noch mehr Mitgliederorientierung ist.

Mit dieser MittelPunkt-Ausgabe beginnt

deshalb eine Informationskampagne, die

auch von Anzeigen und einem Film begleitet

wird. Volksbank-Mitarbeiter werden

Mitglieder und Kunden intensiv auf

das Thema ansprechen. Internet, Flyer

und Außenwerbung greifen das Thema

verstärkt auf.

Seite 7



VR-MitgliederBonus:

erst knobeln – dann gewinnen!

VR-MitgliederBonus lohnt sich für alle aktiven

Mitglieder der Volksbank Dorsten. Und sicher

ist: Die ersten Bonuspunkte werden 2011 ausgezahlt!

Wer aber jetzt schon vom Mitglieder-

Mehrwert-Programm profi tieren möchte, der

hat hier die Chance dazu: Die gesuchte Lösung

ist nicht allzu schwer zu fi nden, oder?

Unter den richtigen Einsendern verlosen wir:

1. Preis: ein Notebook

2. Preis: ein Netbook

3. Preis: Digitalkamera Nikon Coolpix

4. Preis: Apple iPod

5. Preis: Philips Kompakt-Stereoanlage

Die Lösung tragen unten auf dieser Seite ein

und bringen den Antwortbogen in Ihre Volksbank

oder Sie senden ihn an: Volksbank Dorsten,

Südwall 23-25, 46282 Dorsten. Möglich

sind auch Antworten per Fax (02362/204-

400). Einsendeschluss ist der 31. Juli 2010.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

Lösung: ■■■■■ ■■■■■■■■■■■■■ ■■■■

Vorname / Name: _____________________________________________________________

Straße: _____________________________________________________________

PLZ / Ort: __________ __________________________________________________

Telefon: ___________________________ / _______________________________

Ich interessiere mich für VR-MitgliederBonus.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine