Mit Bus und Bahn - DING - Donau-Iller-Nahverkehrsverbund GmbH

ding.eu

Mit Bus und Bahn - DING - Donau-Iller-Nahverkehrsverbund GmbH

Das Kundenmagazin des Verkehrsverbundes DING www.ding.eu

DINGFO

Dezember 2011

Fahrdienst – gestern und heute

Fahrplan 2012 · Wichtige Änderungen

Aktuelles zu Bus und Bahn

Donau-Iller-Nahverkehrsverbund-GmbH

FOEinfach besser fahren

DING-Kombiticket:

Eintrittskarte = Fahrschein

Mit

Gewinnspiel


2

Themen

Mit dem DING zur Arena

Mit Kombitickets zur Veranstaltung: Seite 3.

Bessere Linienführung

für Blaustein

Was es Neues von den Buslinien

36, 37 und 38 gibt, erfahren Sie

auf Seite 11.

Ulm – Regensburg

Die direkte Verbindung finden Sie auf Seite 11.

Mit Bus und Bahn zum Wandern

Die Touren-Termine 2012 stehen auf Seite 12.

Wintermärchenzug

Im Januar und Februar auf die Alb: Seite 13.

Impressum

Herausgeber: DING, Wilhelmstraße 22, 89073 Ulm,

Telefon 0731 96252-0, E-Mail: info@ding.eu

Verantwortlich: Thomas Mügge

Redaktion: DING, Johannes Riedel

Fotos: Olaf Bertsche (Montagen S. 1, 2), bildwerk89.de ( S. 3 )

Johannes Riedel ( S. 2, 4–6), SWBC ( S. 7 ), Fotolia ( S. 11, 13, 14), SAV ( S. 12 ),

Schwäbische Alb-Bahn e. V. ( S. 13), Lydia Nittel ( S. 13).

Gestaltung: Bertsche + Spiegel, Ulm

Stand Dezember 2012.

Irrtum und Änderungen vorbehalten.

Zügige Züge

Fahrdienst gestern und heute:

Die Stellwerke Schelklingen

und Biberach im Vergleich

ab Seite 4.

Biberacher ‚bus-seln‘ besser

Neues im Biberacher Busverkehr gibt’s auf Seite 7.

Fahrplan 2011

Die Änderungen im Fahrplan ab 11. Dezember

finden Sie dargestellt auf den Seiten 8/9.

Einheitliche Nachtbuslinien

Die Umsetzung Ihrer Wünsche aus

unserer Nachtbusumfrage – siehe Seite 10.

ÖPNV-Nachrichten

… sowie ein toller Musik wettbewerb: Seiten 14/15.

Freizeittipps und Gewinnspiel

Seite 16

Editorial

Liebe Fahrgäste,

und wieder ist soweit: Am 11. Dezember tritt der neue Fahrplan in

Kraft und mit ihm werden eine Reihe größerer und kleinerer

Veränderungen im Angebot von Bussen und Bahnen wirksam.

Große Bedeutung hat der Fahrplanwechsel diesmal insbesondere

für die Pendler auf der Illertalbahn, die Fahrgäste in Blaustein

und Burlafingen oder Nachtschwärmer im Alb-Donau-Kreis.

Diese und viele andere Neuerungen haben wir für Sie in diesem

Heft zusammengefasst. Alle Änderungen finden Sie im neuen

Verbundfahrplan unter „Was ist neu?“.

Einen ganz besonderen Service bieten wir Ihnen zusammen mit

der der ratiopharm arena an, die am 9. Dezember erstmals ihre

Tore öffnet. Jede Eintrittskarte mit aufgedrucktem Logo „DING-

Kombiticket“ gilt als Fahrschein und berechtigt zur Fahrt auf allen

DING-Linien für die Fahrt zum Event. Lesen Sie mehr dazu gleich

auf der gegenüber liegenden Seite.

Mit unserer Reportage über das Historische Stellwerk in Biberach

vermitteln wir Ihnen einen lebendigen Einblick in Eisenbahner-

Nostalgie „wie zu Kaisers Zeiten“ – und stellen Ihnen als Gegensatz

dazu die moderne Fahrdienstleistung im Elektro ni schen

Stellwerk in Biberach vor.

Diese DINGFO bietet Ihnen noch weitere spannende Themen;

ich will nur noch eines aufgreifen – den Großen Musikwettbewerb

der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, die den

Schienenverkehr im Land organisiert. Schreiben Sie einen Song

zum Thema Bus, Bahn, Fahrrad oder Car-Sharing und packen Sie

Ihre Ideen in Noten. Es lohnt sich, denn es winken Preise in Höhe

von 10.000 Euro.

Für das Jahr 2012 wünschen wir Ihnen alles Gute und

stets Gute Fahrt mit Bus und Bahn

Ihr

Thomas Mügge

Verkehrsverbund DING


DING-KOMBITICKET

Mit dem DING zur Arena

Veranstaltungstickets gelten als DING-Fahrschein

Das ist unkompliziert und ein tolles Angebot: Eintrittskarten

mit DING-Logo (Kombitickets) zu den Events in der neuen ratiopharm

arena gelten verbundweit als vollwertiger Fahrschein

für Bus und Bahn.

Das Kombiticket gilt drei Stunden vor der Veranstaltung und bis

zum Betriebsschluss. Egal ob aus Riedlingen oder Rammingen,

Am stetten oder Aulendorf – Ticketinhaber dürfen alle Linien

nutzen und werden von den (Neu-)Ulmer Bussen an der neuen

Haltestelle „Arena“ direkt vor der Hallentür abgesetzt. Die neue

Haltestelle „Arena“ in der Memminger Straße fahren die Linien 5,

71, 73 und 76 an. Sie ersetzt die bisherige Haltestelle „Dietrich-

Ulm

Hauptbahnhof

ZOB

Ludwigsfeld

Mit der Linie 5 Ludwigsfeld

und den Linien 73/76

kommen Sie direkt zur

ratiopharm arena

( Haltestelle Arena )

Wiley

Auch Linie 5 Wiley führt zur

ratiopharm arena ( bis Wiley-

Club fahren, dann noch

ca. 200 m zu Fuß – Querung

der Memminger Straße )

ARENA

ARENA

B10

Verstärkerbusse ( ARENA )

pendeln direkt zwischen

Ulm Hbf / ZOB, dem ZUP

in Neu-Ulm und der

ratiopharm arena

Neu-Ulm

Bahnhof

ZUP

ARENA

Arena

Kino“. Zwischen Ulm Hauptbahnhof und Neu-Ulm Arena werden

an Veranstaltungstagen Verstärkerbusse eingesetzt.

Bequem und einfach – und ideal im Winter

Das DING-Kombiticket und die Partnerschaft mit der ratiopharm

arena machen’s möglich. Kein Stress mit winterlichen Straßen

und der Parkplatzsuche. So geht’s direkt, schnell, sicher und

super günstig zu den Kastelruther Spatzen, Hansi Hinterseer,

Harlem Globetrotters, Hubert von Goisern, Lord of the Dance, Mario

Barth, den Basketballern von ratiopharm Ulm oder, oder, oder.

Waldeck

Ludwigsfeld Wiley

Fußweg

Ludwigsfeld

Senden

Vöhringen

Weißenhorn

Wiley

Wiley-Club

Mit diesem Logo

wird Ihr Ticket zum

Fahrschein

Regelung bei Online-Tickets

Und wie funktioniert das Kombiticket

für denjenigen, der sich eine

Eintrittskarte online gekauft und zu

Hause ausgedruckt hat? Auf dem

Eventticket muss der Name des Nutzers

stehen, der sich wiederum eindeutig

ausweisen muss (Lichtbildausweis).

So können die Fahrer und

Fahrscheinprüfer eine rechtmäßige

Nutzung nachvollziehen. Ausstellungen

und Messen sind übrigens nicht

in die Kombiticket-Regelung eingeschlossen

– hier bitte selbst an den

Fahrschein denken.

Veranstaltungstermine

siehe Heft-Rückseite

3


4

Fahrdienst gestern …

Zügige Züge

2011 nahm das Elektronische Stellwerk am Biberacher

Bahnhof seinen Betrieb auf. Es ist das modernste im

Bereich des DING. Das älteste steht in Schelklingen:

Es ist 110 Jahre älter und ging 1992 „vom Netz“.

Wer die steile Stahlstiege des Stellwerkshäuschens 50 Meter

nörd lich des Schelklinger Bahnhofsgebäudes erklimmt, landet

in der Vergangenheit.

Auf zehn Quadratmetern sind Fernrufapparate aus Großvaters

Zeiten, alte Leuchten, historische Signalhörner, Schilder mit Patina,

handgefertigte Gleis- und Signalpläne, ein Schreibtisch aus

der Nachkriegszeit, ein Holzofen und vor allem ganz viele Hebel

und Regler. Die sind blitzeblank. Rund Tausend Eisenbahnnostalgiker

aus ganz Deutschland und dem Ausland sind seit 2009 hierher

gekommen. Damals hatten Emanuel Königer, Wolfgang Böhm,

Georg Renz und Thomas Kiefer das mechanische Kurbelstellwerk

aus dem Dornröschenschlaf erweckt und es in 600 Stunden eh-

renamtlicher Arbeit wieder zugänglich und gängig gemacht. Sie

nennen sich „Paten“ des Stellwerks vom Typ „Bruchsal G in württembergischer

Einheitsbauart“ der Maschinenfabrik Esslingen.

Systematische Sicherheit

Ab dem Jahr 1868 hatte die Streckensicherung zunächst auch in

Schelklingen mit Stäben funktioniert, die die Zugführer am

Bahnhof zu bekommen beziehungsweise abzugeben hatten: Nur

wer den entsprechenden Stab mitführte, durfte den jeweiligen

Abschnitt befahren. Zur Eröffnung der Zugstrecke nach Münsingen

1901 wurde das Stellwerk gebaut. Seine Hebelbank sieht aus,

als könne sie den Betrieb sofort wieder aufnehmen. Doch die Seilzüge

zu Weichen und Signalen sind längst gekappt. Blockweise

beieinander liegen die Stellhebel und Riegel für die Weichen. Der

Fahrstraßen-Festlege-Block stellte den Fahrweg fest. Die Signalhebel

steuerten Vor- und Hauptsignal. Der abschließende Streckenblock

sicherte den Verantwortungsbereich des Stellwerks bis

zum nächsten Übergabepunkt. Grundregeln des Bahnfahrdienstes

haben sich kaum geändert: So hat zwischen zwei Zügen immer

ein auf „Halt“ gestelltes Signal zu sein.

Routine für den Fahrdienst ist nach wie vor der Regelbetrieb. Dagegen

verlangen ver spätete Züge, Sonderfahrten oder individuel-


R EPORTAGE FAHRDIENST

und heute

ler Güter- und Rangierverkehr ein besonderes Augenmerk. Auch

die Arbeitsschritte sind geblieben: Weichen stellen und verriegeln,

Fahrstrecke festlegen und Signale setzen. Heutzutage geschieht

das automatisiert. Was früher mehrere Stellwerker leisteten,

macht heute eine Person. Sie sitzt auch nicht in einem zugigen

Häusle über den Gleisen, sondern in einem geheizten Büro mit digitaler

Technik. Nichts rumpelt und poltert, kein altes Telefon klingelt

schrill – leise klickt der Fahrdienstleiter per Computermaus

auf auf Signale und Weichen und steuert so den Zugverkehr.

Fahrdienstleitung heute

Das Elektronische Stellwerk in Biberach ging zum Sommerfahrplan

2011 in Betrieb. Hier werden etwa 40 Bahnkilometer, 30 Weichen,

zehn Bahnübergänge und die Signalanlagen zwischen Essendorf

und Laupheim überwacht. Die Fahrdienstleiter werden

von einem Leitsystem, der so genannten Zuglenkung, unterstützt,

die Weichen in die erforderliche Stellung bringt, Bahnübergänge

automatisch schließt und schlussendlich dem Triebfahrzeugführer

am Signal ein grünes Licht zeigt. Etwa 100 Züge wickelt der Biberacher

Fahrdienst täglich im Zweischichtbetrieb ab. Der Großteil

davon verkehrt im Regelverkehr weitestgehend selbsttätig,

der Fahrdienstleiter muss jedoch das ordnungsgemäße Arbeiten

der Anlagen überwachen. Rangier- oder Sonderfahrten, Güterzüge

oder auch Wartungsarbeiten an den Gleisen sowie

Störungen erfordern das Eingreifen des Fahrdienstleiters

und seine volle Konzentration. Die Arbeit ist abwechslungsreich,

erzählen Franz Schach und Berthold Restle. Beide arbeiten

seit fast 30 Jahren im Fahrdienst und haben spürbar Freude: „Wie

mit der Modelleisenbahn“, lächelt Schach. Restle ergänzt: „Bei

uns gleicht kein Arbeitstag dem anderen, wir disponieren und

organisieren täglich aufs Neue.“

Anno dazumal waren die Bahnverbindungen als

„abstrakte Kunst“ auf einer rollbaren Papierbahn

aufgezeichnet. Die Linienwege am heutigen

Monitor erinnern an die Flugüber wachung im Tower.

5


6 R EPORTAGE FAHRDIENST

Stellwerk-Besichtigung

Das Historische Stellwerk 1 Schelklingen öffnet jährlich …

– zum Saisonbeginn und -ende der Schwäbischen Albbahn

(1. Mai und 21. Oktober 2012)

– zum Ulrichsfest in Ehingen-Berg (Juli 2012)

– zum Tag des offenen Denkmals (9. September 2012) sowie

– zum Aktionstag „Ohne Auto mobil“ (15. September 2012)

Führungen nach Voranmeldung sind jederzeit möglich.

Weitere Informationen und Kontakt:

www.stw1-schelklingen.de

Beruf Fahrdienstleiter

Machen Sie doch eine Ausbildung zum „Eisenbahner/in im Betriebsdienst,

Fachrichtung Fahrweg“. Die Bahn bietet Ihnen

eine leistungsgerechte Vergütung, berufliche Perspektiven und

umfangreiche Sozial leistungen.

Mit dieser Ausbildung sorgen Sie als Fahrdienstleiter für den

pünktlichen, reibungslosen und sicheren Zugbetrieb und tragen

damit ähnlich wie Fluglotsen im „Tower“ eines Flughafens eine

hohe Verantwortung, auf die Sie umfassend vorbereitet werden.

Ein moderner Ausbildungsberuf

„Eisenbahner im Betriebsdienst, Fachrichtung Fahrweg“ ist ein

IHK-Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert zweieinhalb Jahre.

Ein Mal pro Woche gehen Azubis dabei in die Berufsschule nach

Esslingen.

Weitere Infos: www.deutschebahn.com/karriere

Miniaturen bilden die momentane Stellung der Signale

mechanisch nach; statt per „Klick“ musste noch von Hand

geschalten werden. Charmante Architektur: Stellwerkshäuschen

damals.


S TADTVERKEHR BIBERACH

Biberacher ‚bus-seln‘ besser

Qualitätsoffensive im Biberacher Stadtbusverkehr

Die Stadtwerke Biberach sind dabei, den öffentlichen Nahverkehr

auf breiter Basis zu verbessern. Ein Maßnahmenbündel

sorgt für mehr Kundenfreundlichkeit. Funk, GPS und Internet

verbessern Fahrgastinformation, Pünktlichkeit und Anschlüsse.

In Echtzeit via Internet

Noch vor den Sommerferien ging am Kreisberufsschulzentrum

ein erster Monitor in Betrieb, der Schüler exakt und in Echtzeit

via Internet über Ankunft, Abfahrt und Anschlüsse ihrer Busse

informiert. Diese simple und kostengünstige Lösung für viel frequentierte

Punkte – Kosten fallen nur für einen handelsüblichen

Rechner samt Monitor an – war der Auftakt für einen Reigen

sicht- und spürbarer Verbesserungen. DING-Geschäftsführer Thomas

Mügge berichtete aus diesem Anlass „von einer nachweislich

höheren Kundenzufriedenheit an Haltestellen mit solchen

Angeboten“.

Satellitengestützte Information

Im Oktober implementierten die Stadtwerke Biberach das neue

Kontrollsystem ITCS ( Intermodal Transport Control System ), das

der Überwachung von Fahrzeugen im Stadt- und Überlandverkehr

dient. Die entsprechend e Technik wurde in die Busse der

Firmen Bayer, Diesch und Fromm eingebaut. Das ITCS zeigt die

einzelnen Fahrzeugpositionen, steuert Abfahrtsanzeiger bzw.

Fahrgastinformationen an, wertet Fahrleistungen aus, ist die

Schnittstelle zur DING-Echtzeitauskunft und trägt zur Busbeschleunigung

bei. Das System übernimmt die Betriebsführung

teilweise automatisch. Erst bei gravierenden Anlässen oder Verspätungen

meldet es diese der Leitstelle, wo die Disponenten entsprechende

Maßnahmen einleiten können.

Dynamische Fahrgastinformation

Schaff’ ich’s noch oder nehm’ ich

den nächsten Bus ? Solche neuen

„Echtzeit-DFIs“ zeigen es Ihnen.

Das ITCS ist somit auch die Basis

für die DFI, die wenig später

am Zentralen Omnibus Bahnhof,

am Biberacher Marktplatz

sowie bei der Firma Boehringer

Ingelheim in Betrieb gehen

konnte. Der Informationsanzeiger

greift nicht nur auf die aktuellen

Fahrplandaten zu, sondern

passt die jeweilige Abfahrtszeit

dynamisch den Gegebenheiten

an. Dabei interpretiert das Sys-

tem die an die Leitstelle gesendeten Standort informationen. Auf

den Anzeigern ist ebenso Platz für Zusatzinformationen als Lauftext.

Für sehbehinderte Fahrgäste gibt es Vorleseeinrichtungen.

Busbeschleunigung und Anschlusssicherung

An neuralgischen Punkten beeinflusst die Bord- und Leitstellentechnik

die Ampelschaltung so, dass Busse ein schnelleres Grünsignal

erhalten.

Da jeder Busfahrer die Echtzeitinformationen auf seinem Display

hat, sind im Rahmen des integralen Taktverkehrs alle Anschlüsse

an den Umstiegen am Bahnhof/ZOB sowie Marktplatz gesichert.

Die Fahrer wissen minutengenau, ob sie eine andere Linie abzuwarten

haben oder nicht. Die Anschlusssicherung zwischen

Bahn und Bussen soll im nächsten Schritt erfolgen.

7


8

Der Fahrplan 2012

Achtung:

Hier gibt's

Änderungen

ab 11.12.2011

27

7

24

10

8

20

22

23

25

16

1

18

27

27

6

2

26

1

15

21

13

1

19

17

12

5

4

27

11

9

29

3

14

27

27 28


FAHRPLANWECHSEL

Jeder Fahrplanwechsel bietet die Chance, den ÖPNV zu harmonisieren und zu optimieren.

So ändern sich auch zum 11. Dezember einige Haltestellen, Routen und Buslinien, die hier im Überblick

präsentiert werden. Details finden sich in den DING-Fahrplänen sowie unter www.ding.eu

Besser durch die Nacht ( Samstag und Sonntag )

1 Wochenend-Nachtbuslinien Illerkirchberg/Staig (23/24/74),

nach Blaustein (368) und Dornstadt (46/49) vereinheitlicht

auf 0.30 Uhr ab Ulm ZOB.

2 Wochenend-Nachtbuslinie 46/49 verlängert bis Lonsee/Urspring

mit weiteren zusätzlichen Haltestellen.

3 Zusätzlicher Nachtbus Linie 59 Richtung Elchingen/Langenau

von Freitag auf Samstag um 0.30 Uhr, Nachtbus von Samstag

auf Sonntag jetzt um 2.30 Uhr.

4 NachtSAM-Linie 3b wird zu NachtSAM 3.

5 NachtSAM 5b und 6 werden zusammengelegt,

NachtSAM 6 entfällt.

Fahrplanänderungen

6 Neuordnung der Linien in Blaustein (siehe Seite 11).

7 Donautalbahn: Neue Zugverbindung Herbertingen – Ulm

um 22.32 Uhr.

8 Verbesserte Taktung der Donautalbahn ab 19 Uhr.

9 Umfangreiche Fahrplanänderungen rund um die Illertalbahn,

stündlicher RE-Halt in Illertissen.

10 Neue Darstellung im Fahrplan für die Buslinien 334, 335 und

338 auf der Laichinger Alb.

11 MobilSAM-Linien 78 und 79 werden zusammengelegt.

12 MobilSAM-Linie 77 bedient das Gebiet Starkfeld.

13 Aus MobilSAM 71 wird MobilSAM 73 Neu-Ulm bis

Wiblinger Steig.

14 Buslinie 850 Nersingen-Straß Richtung Ulm um fünf Minuten

vorverlegt. Ankunft 6:52 Uhr Nersinger Bahnhof mit Anschluss

auf Regionalbahn Richtung Ulm Hbf.

15 Buslinien-Angebot 48 Ulm – Mähringen wird ausgeweitet.

Frühangebote mit besserer Abstimmung auf Buslinie 10

„Ulm-Donautal“. Zusätzliche Verbindungen „Mähringen-

Wissenschaftsstadt“.

16 Linie 21 mit verbesserter Erschließung Ersingen – Rißtissen.

Zusätzliche Fahrten an Wochenenden und Ferientagen.

17 Burlafingen: Neue Führung der Linie 84 – aus Pfuhl kommend

„Glöcklerstraße“, „Dorfplatz“, „Bahnhof“ und auf selbem Weg

zurück. Haltestelle „Adenauerstraße“ entfällt.

18 Wochenendverbindungen im Stadtgebiet Laupheim jetzt

durch den Betreiber „Stadtverkehr Laupheim“ für Buslinien 220

und 224.

Neue Haltestellen

19 Die Ulmer Stadtbuslinie 7 bekommt neue Haltestellen in

Jungingen: „Auf dem Hart“, „Edith-Stein-Ring“ und

„Margarete-Steiff-Straße“, Haltestellen im Industriegebiet

„Im Lehrer Feld“ entfallen. Ersatz: MobilSAM-Linie 7.

20 Neue Biberacher Haltestelle „Wässerwiesen“ für Buslinien

13, 318 und 252. Linie 13 und 318 bedienen auch „Warthausen

Rathaus“.

21 Neu in Dornstadt: „Dornstadt Ortsmitte“ für Buslinie 49.

22 Neu in Blaubeuren: Haltestellen „Einkaufszentrum“, „Bauhof“

und „Kühnenbuch“ für Buslinie 365, Haltestelle „Gesundheits-

zentrum“ für Buslinien 363, 364 und 365. In Blaubeuren-

Seißen bessere Anbindung von Mehrzweckhalle und Friedhof

durch zwei neue Haltestellen.

23 Neu in Gerhausen: Haltestellen „Steingrubenstraße“ und

„Markbronner Straße“.

24 Aus den Bad Schussenrieder Haltestellen „Raiba“

und „Alte Post“ wird die Haltestelle „Marktplatz“,

Haltestelle „Moorbadstüble“ zukünftig „Bürgerstüble“.

25 Neu in Öpfingen: Haltestelle „Seniorenzentrum“ der Linie 21

Richtung Ehingen.

Weitere Änderungen

26 Erweiterung des DING-Gebietes bis Bad Wurzach für die

Buslinien 216 und 253. Es gelten bis zu 11 Preisstufen.

27 Neue Darstellung der Bahnlinien: R2, R3, R4, R5, R7, R8.

28 Neues Eisenbahnunternehmen agilis auf der Strecke

Ulm – Neu-Ulm – Günzburg – Ingolstadt – Regensburg (R8)

im Stundentakt; am Wochenende schnelle Direktverbindungen

nach Regensburg (siehe auch Seite 11).

29 Im Elchinger Sammeltaxi ELSA werden DING-Fahrscheine

anerkannt.

Den aktuellen Fahrplan gibt es gedruckt als

vollständiges Fahrplanbuch oder als handlichen

Taschenfahrplan für 18 Teilbereiche

9


10

Gültig ab 11.12.2011

Suppingen

Ehingen

MIT NACHTBUS-

ZUSCHLAG

Heroldstatt

Fr/Sa

Sa/So

Feldstetten

Ehingen-Busbahnhof

30

Nasgenstadt

Temmenhausen

Westerheim

Gamerschwang

Lonsee

Scharenstetten

Tomerdingen

ESELSBERG

HERRLINGEN

Laichingen-Mitte

Fr/Sa

Sa/So

Machtolsheim

46/49

Böttingen

SÖFLINGEN

EINSINGEN

Erbach-Bahnhof

21

Bollingen

Einheitliche

Nachtbuslinien

DING reagiert auf Kundenwünsche

Dornstadt

Merklingen

Fr/Sa

Sa/So

N2

N1

Mähringen

ESELSBERG

LEHR

JUNGINGEN

Ulm ZOB

Start N 1–8:

1.30 Uhr

2.30 Uhr

3.30 Uhr

1.40

N8

KUHBERG

DONAUTAL

DONAUSTETTEN

N7

WIBLINGEN

SAM

Unterweiler

Die große DING-Umfrage unter Fahrgästen der Nachtbusse

hatte einige Verbesserungsvorschläge und Wünsche zutage gefördert.

Vor allem am unübersichtlichen Sammelsurium der

Abfahrtszeiten schieden sich die Geister. Verbesserungen folgen

nun prompt. So wurden vor allem die Nachtbuslinien ins

(Neu-)Ulmer Umland harmonisiert.

Mehrere regionale Nachtbusse fahren nun einheitlich und abgestimmt

auf das Nachtbus-Angebot in Ulm/Neu-Ulm. Die Nachtbusse

nach Illerkirchberg/Staig (Linie 23/24/74), Blaustein (Linie

368) und Dornstadt (Linie 46/49) fahren einheitlich von Freitag

auf Samstag und von Samstag auf Sonntag um 0.30 Uhr ab Ulm

ZOB. Der Nachtbus der Linie 46/49 wird bis Luizhausen verlängert

und bedient unterwegs zusätzlich Urspring, Lonsee, Halzhausen,

Ettlenschieß und Sinabronn.

0.20

0.30

SAM

N3 N4

Beimerstetten

(nur Sa/S0 1.30 ab ZOB)

OSTSTADT

EICHBERG

BÖFINGEN

0.30

Fr/Sa: 0.30

Sa/So: 2.30

0.30/

2.30

N5

Fr/Sa

Sa/So

Elchingen

Thalfingen-Ortsmitte

NEU-ULM

BURLAFINGEN

Oberkirchberg

Steinberg

Staig-Rathaus

Altheim

Weinstetten

Fr/Sa

Sa/So

SAM

Finningen

Holzheim

Kadeltshofen

Unterkirchberg-Post

kein Nachtbus-

Zuschlag

erforderlich

MIT NACHTBUS-

ZUSCHLAG

23/24/74

„Frühe“ und späte Nachtbusse

NACHTBUSSE IM DING

Setzingen

Langenau-Volksbank

Humlangen

59

78 Sa/So

Schnürpflingen

Ammerstetten

Hüttisheim

Öllingen

Pfaffenhofen Kirche

Niederstotzingen

Asselfingen

Rammingen

Steinheim

Finningen

Reutti

Jedelhausen

Hausen

Holzschwang

Vorfeld/Wiley

Ludwigsfeld

Gerlenhofen

MIT NACHTBUS-

ZUSCHLAG

Attenhofen

Weißenhorn

Alle Fahrpläne und

alle Haltestellen unter Neu: www.ding.eu

Nachtbus-

Fahrpläne

jetzt holen!

Kompakte Taschenfahrpläne für

die Nachbusse Richtung Blaustein,

Dornstadt, Illerkirchberg/Staig,

Langenau und Weißenhorn

In Richtung Elchingen/Langenau/Niederstotzingen verkehrt von

Freitag auf Samstag ein zusätzlicher Nachtbus (Linie 59) ebenfalls

um 0.30 Uhr. Der bisher bestehende Bus von Samstag auf

Sonntag nach Langenau wurde auf 2.30 ab Ulm ZOB verschoben.

Die Nachtbusse nach Ehingen (Linie 21), Laichingen (Linie 30)

und Weißenhorn (Linie 78) bleiben weiterhin bestehen. Für alle

Busse ab 1.30 Uhr und im Smaily-Bus wird ein Nachtzuschlag erhoben.

Also: Nichts wie abends los in die City! Die Nachtbusse bringen

Sie zuverlässig, bequem und günstig wieder nach Hause.


AKTUELLES

Bessere Linienführung

für Blaustein

Zum Fahrplanwechsel übersichtlicherer Busverkehr

für Blaustein und Teilorte

Zum 11. Dezember gilt für Blaustein ein

vereinheitlichter Fahr plan: Die Bus linien

36, 37 und 38 verbinden nun aufeinander

abgestimmt Ulm mit Blaustein

samt Ortsteilen.

Die Neuordnung erreicht eine gleichmäßige

Verteilung der Fahrten zwischen den

einzelnen Teilorten, die von Kundenseite

so erwünscht war. Für den Schülerverkehr

gibt es zusätzliche Verbindungen,

die auf die Schulzeiten der Blausteiner sowie

der Ulmer Schulen abgestimmt sind.

Neuerungen auf den

Buslinien 36, 37 und 38

Die neue Buslinie 36 verkehrt von Ulm

über Blaustein nach Herrlingen - Birkebene

und Wippingen. Die bisherige Linie

37 bekommt künftig eine einheitliche Linienführung.

Die Ortsteile Weidach und

Bermaringen werden dabei durchgehend

im Stundentakt bedient. Nach Arnegg,

Dietingen und Markbronn verkehrt wie

bisher stündlich die Linie 38.

Bockgasse

37

Wippingen

Raiffeisenbank

Bermaringen

37

Fahrten bis Blaustein (über Haltestelle Blauweg, Umstieg in Richtung Ulm)

Fahrten bis Ulm (über Haltestellen Kalte Herberge

und Galgenbergstraße)

Herrlingen / Weidach / Bermaringen–Ulm

• Der Fahrplan der Linie 37 erhält eine

einheitliche und klare Struktur

Hohenstein

Weidacher Hütte

• Verbindungen gibt es im Stundentakt über

Blaustein bis Ulm entweder direkt oder mit

Umstieg in Blaustein auf die Linien 36 und 38

37

Weidach

• Für schnelle Verbindungen nach Ulm Hbf

bietet sich der Umstieg in Herrlingen auf die

RegionalBahn an

Weidach

30

30

36

Wippingen

• Wippingen: Zusammen mit der Linie 30

ergibt sich eine fast stündliche Bedienung

R3

• Neue Am Höhenblick

Blaubeuren/

Ehingen/

Sigmaringen

Asch

Sonderbuch

30 36

Wippingen / Herrlingen-Birkebene–Ulm

• Dieser Bereich wird durch die neue

Linie 36 bedient

• Birkebene: Durchgehende Fahrten bis

Ulm fi nden mind. im 2 h-Takt statt

Markbronn

38

Dietingen

Rathaus

Dorfplatz

Neidegghalle

R3

Gasthof Blautal

30

Birkebene

Tannenweg

Sportheim

Am Höhenblick

Bahnhof

Post

Ehrenstein

Blauweg

37

Bad Blau/

Seniorenzentrum

38

Kalte Herberge

Bahnhof/Rathaus

Herrlingen Galgenbergstraße

Rathaus

Bildstöckle

Klingenstein Kurt-Mühlen-Str.

(2012)

Arnegg

Detailplan s. oben rechts

38

Fahrten bis Blaustein

(über Haltestelle Blauweg, Umstieg in Richtung Ulm)

Fahrten bis Ulm (über Haltestellen

Kalte Herberge und Galgenbergstraße)

Alle Linienpläne, Zeiten und Preise: www.ding.eu

NEU

38

Arnegg / Dietingen / Markbronn–Ulm

• Der Verlauf der Linie 38 bleibt unverändert

• Verbindungen gibt es im Stundentakt über

Blaustein bis Ulm entweder direkt oder mit

Umstieg in Blaustein auf die Linien 36 oder 37

• Für schnelle Verbindungen nach Ulm Hbf

bietet sich der Umstieg in Herrlingen auf die

RegionalBahn an

NEU

NEU

36 37 38

Linienführung in Klingenstein/Ehrenstein

• Vor der Sperrung des Bahnübergangs Hummelstraße

fahren die die Busse nach nach Ulm bzw. bzw. von

Ulm wie bisher. Nach der Sperrung des alten

Bahnübergangs verkehren die Busse über die

neue Osttangente (s. Plan rechts oben)

• In der Kurt-Mühlen-Str. (Nähe RAN-Tankstelle)

wird die neue Kurt-Mühlen-Str. eingerichtet

• Fahrten mit Bussen von/nach Ulm auf den

Linien 36/37/38 im Halbstunden-Takt

Jede zweite Stunde beginnen beziehungsweise

enden die Busse der Linien 37 und

38 in Blaustein Bahnhof. Hier bestehen

Anschlüsse an die Busse nach Ulm.

Zur besseren Erschließung von Pfaffenhau

fahren die Linien 37 und 38 ab der

Haltestelle „In der Wanne“ über den Berliner

Ring und die Erhard-Grözinger-

Straße. An der „Gefäßklinik“ besteht für

sie stündlich ein Anschluss an die Linie 5

der SWU ( Haltestelle „Söflinger Weinberge“

) in Richtung Ulm Wissenschaftsstadt.

In Herrlingen besteht für alle drei

Linien ein Zug/Bus-Anschluss auf die Regionalbahnen

in oder aus Richtung Ulm.

Zu bestimmten Zeiten wird das Angebot

durch die Fahrten der Linien 30 und 368

ergänzt.

Im Überblick:

Die Die neuen neuen Linien Linien

5 36 37 38

Pfaffenhau / Wissenschaftsstadt

• Die Linien 37 und 38 verkehren über den

Berliner Ring und die Erhard-Grözinger-Straße

Erhard-Grözinger-Straße

und bedienen die Gefäßklinik und Kindergarten

Ost

• An der Gefäßklinik besteht stündlich Anschluss

an die Linie 5 in Richtung Wissenschaftsstadt

( ab Söfl inger Weinberge Weinberge)

• Die Linie 36 fährt auf dem bisherigen bisherigen Weg

der Linie 38 und bedient die Lindenstraße,

Schillerstraße und

Schubartstraße

Universität/Wissenschaftsstadt

5

Söfl Söflinger

Weinberge

Kindergarten

Ost

Gefäßklinik

Schillerstraße 37 38

Lindenstr.

Schubartstraße

36

30

In der Wanne

8 36 37 38

Ulm / Blaubeurer Straße

• Linien 36, 37 und 38 verkehren über die Blaubeurer

Straße (am Sonntag und zu verkehrsschwachen

Zeitlagen über Westplatz)

• 30-Minuten-Takt zwischen Blaustein und Ulmer

Fachmarktzentrum

• Linie 8 ergänzt wie bisher zwischen Blautal-

Center und Ulm Hauptbahnhof

Blautal-Center

Jägerstraße

Einsteinstraße

Im Detail :

Klingenstein / Ehrenstein

Blauweg

Sportzentrum

37

S 38 Bad Blau

Kalte Herberge

30

Bad Blau/Seniorenzentrum S

36

Blautal-

37

38

halle

Bhf./Rathaus

S

Galgenbergstr.

Hofstr.

36

37

38

in 2012

Leubeweg

R3

Mo–Sa

Auf der Gölde

Magirusstraße/

Einsteinstraße

Alle Neuerungen stets

griffbereit: Linienführung

im Infofaltblatt oder

im Bereichsfahrplan

2012. Oder schauen Sie

unter www.ding.eu

Beim

Bscheid

So

Str. Str.

Ehrensteiner

Ehrensteiner

Lixstr.

Buchbro nenweg

Ehinger Tor/

Universum Center

Westplatz

Mähringer Str.

Hofstr. Hofstr.

Hummelstr. Hummelstr.

Str. Str.

Ulmer Ulmer

Kurt-Mühlen-Str.

30

B 28

Neutorstraße

Lindenstr. Lindenstr.

Ulm

Theater

Ulm

Hauptbahnhof/

ZOB

8 30 36 37 38

Pfaffenhau

Am

Blaugarten

Bitte bachten Sie: Bis zur Fertigstellung der Osttangente in 2012 verkehren die

Busse wie bisher über die Hummelstraße; danach führen die Linien über die

Kurt-Mühlen-Straße mit neuer Haltestelle.

8

Erbach/

Biberach/

Friedrichshafen

Amstetten/Stuttgart

Langenau/

Heidenheim/

Aalen

Neu-Ulm/

Nersingen/

München

Illertissen/

Memmingen/

Kempten

Von Ulm nach

Regensburg –

direkt

Die Bahngesellschaft agilis

schafft neue Verbindungen

Neue Perspektiven auf der bayerischen

Donautalbahn: Von Ulm über Nersingen

nach Günzburg und dann weiter nach

Do nauwörth sowie Ingolstadt und zurück

fährt ab 11. Dezember die agilis Eisenbahngesellschaft

mbH & Co. KG im

Stundentakt.

DING-Fahrscheine und Fahrausweise der

Deutschen Bahn erkennen die Privatbahner

selbstverständlich an. Samstags und

sonntags bietet agilis alle zwei Stunden

schnelle Direktverbindungen zwischen

Ulm und Regensburg, Fahrtzeit: 2 Stunden,

40 Minu ten – also lohnend für ein

Wochenende voller Entdeckungen.

Regensburg -Wochenendtrip

Bermaringen – Ulm

Wippingen – Ulm

Markbronn – Ulm

über Blaustein

Mit dem Bayern-Ticket für 29 Euro

zu fünft oder für 21 Euro alleine einen

Wochenendeausflug donauabwärts

nach Regensburg machen? Die

Alt stadt, ein UNESCO-Welterbe,

entdecken, einkehren und bummeln?

Kein Problem!

Um Punkt 9.19 Uhr geht’s ab Ulm

Hauptbahnhof los. Ankunft in

Regensburg ist um 11.55 Uhr.

Es bleiben sechs Stunden für eine

ausgiebige Städtetour. Rückfahrt

ab Regensburg um 18.00 Uhr,

Ankunft Ulm um 20.40 Uhr.

www.regensburg.de/tourismus

11


12

Mit Bus und Bahn

zum Wandern

Kooperation mit dem Schwäbischen Albverein

„Wandern 63plus“ hieß das Programm bisher. Und es war ein großer

Erfolg. Für 2012 wird es erweitert. Das Angebot richtet sich an

alle, die die Umgebung gern zu Fuß entdecken möchten.

Donnerstags und samstags wird gewandert! Elf Wanderungen bietet

DING in Kooperation mit dem Schwäbischen Albverein. Es geht ins

Donautal, auf die Alb, an die Iller, Richtung Lone, Roth und Biber, an

die Blau, in die Bierkulturstadt Ehingen, auf Wacholderheiden oder zu

Höhlen. Treffpunkte sind immer Haltestellen und Bahnhöfe im DING-

Gebiet. Mit dem Ticket in der Tasche geht’s unter fachkundiger Führung

los zum Startpunkt. Die Routen sind sieben bis elf Kilometer lang,

sodass alle Angebote in etwa Halbtagestouren sind. Telefonische Anmeldungen

sind bis zwei Tage vorher unter der jeweils angegebenen

Telefonnummer möglich. Falls sich Änderungen ergeben, sollten alle

Interessenten Name und Telefonnum mer hinterlassen (auch auf Anrufbeantwortern).

Die Teilnahme ist kostenlos!

Donnerstag, 15. März

Unterwegs auf dem Hülenpfad

Von Bühlenhausen nach Berghülen

geht’s an unterschiedlichen Alb-Teichen

vorbei. Streckenlänge: 7 km, kaum

Höhendifferenz. Schlusseinkehr in

Bühlenhausen.

11.30 Uhr ZOB Ulm, Steig 4

DING-Ticket

Alfred Kristen, Tel. 07306 4517

Donnerstag, 19. April

Von Altheim nach Gerstetten

Von Altheim/Alb durchs Gassental

nach Gerstetten. Dort Besuch des

Riffmuseums (7 km, 200 m Höhe).

Anschließend Kaffeepause.

10.30 Uhr Bushaltestelle beim C&A,

gegenüber Hbf. Ulm

DING-Ticket und Museumseintritt

Werner Gahler, Tel. 0731 381196

Samstag, 5. Mai

Von Ersingen nach Erbach

Besuch der Franziskuskirche in Ersingen

und Einkehr im „Hirsch“. Danach auf dem

Jacobusweg über Oberdischingen

nach Erbach (7 km, 100 m Höhe).

10.10 Uhr am Eingang Hbf. Ulm

DING-Ticket, Führung in der Kirche

Werner Gahler, Tel. 0731 381196

Donnerstag, 24. Mai

Vöhlinschloss mit Bienenmuseum

in Illertissen

Fahrt nach Illertissen und Aufstieg

zum Vöhlinschloss. Führung durchs

Bienenmuseum und Stadtrundgang

mit Einkehr (7 km, 120 m Höhe).

12.40 Uhr am Eingang Hbf. Ulm

DING-Ticket und Eintritt/Führung

Schloss und Museum

Herbert Lohrmann, Tel. 07307 22985

Donnerstag, 21. Juni

Von Weißenhorn zur Brauerei

Meßhofen

Durch herrliche Waldlandschaft über

die Wannenkapelle zur urgemütlichen

Brauerei-Gaststätte von Meßhofen,

Einkehr (7 km, 100 m Höhe).

9.00 Uhr ZOB Ulm, Steig 3

DING-Ticket

Herbert Lohrmann, Tel. 07307 22985

Samstag, 7. Juli

Durchs Lonetal

Von Westerstetten vorbei an

Breitingen nach Bernstadt.

Rucksackvesper (11 km, 150 m Höhe).

10.50 Uhr am Eingang Hbf. Ulm

DING-Ticket

Hans-Jürgen Ohlhoff, Tel. 0731 9260560

Donnerstag, 19. Juli

Ins Innere der Schwäbischen Alb

Zur Sontheimer Höhle mit

geführter Besichtigung, Einkehr

(9 km, 200 m Höhe).

9.00 Uhr am Eingang zum Hbf. Ulm

DING-Ticket, Eintritt Höhle/Führung

Ingeborg Müller, Tel. 07023 71568

Donnerstag, 16. August

Höhenwanderung

Von Asch und nach Herrlingen

ins Blautal (9 km).

13.00 Uhr ZOB Ulm, Steig 2

DING-Ticket

Wolfgang Sailer, Tel. 0731 383918

Samstag, 1. September

Dem Bier auf der Spur

Besuch der Bierkulturstadt Ehingen.

Kleine Wanderung nach Berg zu

Brauereiführung und Einkehr (7 km).

11.00 Uhr am Eingang zum Hbf. Ulm

DING-Ticket und evtl. Kosten für

die Brauereiführung

Alfred Kristen, Tel. 07306 4517

Samstag, 15. September

Durch Wacholderheiden

Von Merklingen über den Sandburren

nach Temmenhausen (7 km, 250 m Höhe).

Dort Einkehr im Gasthof zum Berg,

Temmenhausen.

12.10 Uhr ZOB Ulm, Steig 4

DING-Ticket

Hans-Jürgen Ohlhoff, Tel. 0731 9260560

Donnerstag, 18. September

Durchs Urlonetal

WANDERTOUREN

Von Amstetten im Tal der Urlone

an Wacholdereiden vorbei nach

Lonsee (7 km).

9.45 Uhr am Eingang Hbf. Ulm

DING-Ticket

Bärbel Hornstein, Tel. 0731 9404595

Treffpunkt (vorher bitte anmelden)

Ticket und evtl. Kosten


S CHWÄBISCHE ALB-BAHN

Mit dem Zug ins

Wintermärchen

auf der Alb

Eine schöne Zugfahrt mit Geschichtenerzählerin, Wintersport

und Bewegung über der Nebelgrenze, schöne Städtchen und

leckere Alb-Spezialitäten – Herz, was willst Du mehr an einem

Wintersonntag.

Ein gutes Stündchen entspannt im Zug anstatt mindestens zwei

Stunden im Auto und im Stau Richtung Allgäu und Alpen. Günstig

und umweltfreundlich fahren fünf Personen mit der DING-

Tageskarte für 13,70 Euro auf die Schwäbische Alb bis Münsingen.

Mit dem Entdeckerticket geht’s für 21 Euro noch weiter über Marbach

und Gomadingen auf die wunderschöne Kuppenalb bis

Klein engstingen. Hier lassen sich märchenhafte Wintertage vor

der Haustür erleben!

Jeden Januar- und Februarsonntag verlässt der „Wintermärchen-

Zug“ um 9.19 Uhr den Ulmer Bahnhof. Um 10.28 Uhr ist er in

Münsingen, um 11.06 Uhr in Kleinengstingen. Auf dem letzten

Abschnitt ist eine Geschichtenerzählerin an Bord, die Jung und

Alt mit Märchen und Sagen von der Schwäbischen Alb in ihren

Bann zieht.

Der „Wintermärchen-Zug“ fährt im Januar

und Februar wieder jeden Sonntag ab Ulm

Am Bahnhof Engstingen wartet ein Skibus. Er fährt Wintersportler

zur Wintersportarena Holzelfingen mit ihren vier Liften.

Langläufer steigen auch in die weit verzweigten und insgesamt

über 100 Kilometer langen Loipennetze um Kleinengstingen, Gomadingen,

Mehrstetten oder Münsingen ein. Und während es an

Donau, Riss und Iller oft neblig ist, können sich Winterwanderer

auf der Alb meist von der Sonne verwöhnen lassen.

Wer auf den Wintersport verzichtet oder wem das Wetter einen

Strich durch die Rechnung macht, erkundet z. B. das Stadtmuseum

Münsingen und sollte sich anschließend unbedingt den Besuch

eines der hervorragenden und gemütlichen Gasthäuser auf der

Münsinger Alb vornehmen. Deren regionaltypische Küche mit

Alb-Lamm, Alb-Linsen, Alb-Dinkel oder Alb-Büffel-Mozarella sowie

leckeren Säften, Bieren und Schnäpsen lohnt immer einen

Besuch. Aufgrund ihrer Qualität, Gastfreundschaft und Gemütlichkeit

ist die Alb-Gastronomie allerdings kein Geheimtipp mehr.

INFOS www.ding.eu www.wintersport-arena.com

www.muensingen.de www.skilift-engstingen.de

13


249

bodo

UttenRupertsweilerhofen Aulendorf

Waben im Verkehrsverbund bodo. Bei Start

oder Ziel in dieser Wabe gilt der DING-Tarif arif

bis Preisstufe 11. Bei Fahrten innerhalb

dieser Wabe gilt der bodo-Tarif.

159

Mühlhausen

260

bodo

Bad Wurzach

die Tageskarte Single, Wochen-,

Monats- und Jahreskarten,

Schülermonatskarten (Freizeitregelung

nur im DING-Gebiet).

Es gelten bis zu 11 Preisstufen.

In diesen Waben gilt das

DING-Semesterticket.

14 NACHRICHTEN

DING-Tickets für Bad Wurzach

Neue Wabe 260 im Süden des DING

HandyTicket in Augsburg

Ulm und Umgebung haben’s vorgemacht

Jetzt zieht Augsburg nach: Nun gibt es auch im dortigen Verkehrsverbund

das HandyTicket.

Die Möglichkeit, das HandyTicket verbundübergreifend zu nutzen

wird für Fahrgäste aus dem DING-Gebiet nun richtig interessant.

Augsburg folgt damit auf Freiburg als zum DING nächst

gelegene HandyTicket-Region. In Südbaden schreibt sich die Erfolgs

geschichte des HandyTickets ebenfalls fort: Unter dem Begriff

„HandyTicket fanta5“ gilt in den fünf südbadischen Verkehrsverbünden

mittlerweile ein übergreifender Handy Ticket- Tarif.

Um HandyTickets zu kaufen, gibt es mehrere Wege: Zum Beispiel

ganz simpel per „Anruf“ oder – die zeitgemäßeste Variante – per

App fürs Smartphone ( iPhone, Android, Blackberry … ).

Das Abo-Sofort

Zur Überbrückung bis zum Start einer Zeitkarte

Zahlreiche Schüler aus dem Landkreis Biberach besuchen das

Salvatorkolleg in Bad Wurzach im Landkreis Ravensburg (Ver-

kehrsverbund bodo) – sie haben es jetzt einfacher.

Damit sie günstigere Verbundfahrausweise kaufen und in ihrer

Freizeit alle Busse und Bahnen im DING nutzen können, gilt auf

den RAB-Linien 216 und 253 bis Bad Wurzach ab 1. Januar der

DING-Gemeinschaftstarif. Bisher galt hier der RAB-Haustarif. Im

Gegenzug gilt im Bereich Bad Wurzach–Ellwangen nun der bodo-

Tarif. Schüler von hier können mit einer bodo-Schülermonatskarte

fahren und die Freizeitregelung des Verkehrsverbundes

bodo nutzen.

Die derzeitigen HandyTicket-Regionen in

Deutschland – Tendenz: zunehmend

Gute Nachricht für Käufer einer Jahreskarte oder eines Ticket

63plus. Wenn der Zeitfahrschein noch nicht gilt, erhalten sie

im SWU KundenCenter traffiti und im RAB KundenCenter Ulm

(Neue Straße 79, Ulm / Haltestelle Rathaus) für die ausstehenden

Tage bis zu seiner Gül tigkeit eine ermäßigte Monatskarte.

Sie gewährt die gleichen Ermäßigungen wie das Jahresticket.

Verstrichene Kalendertage werden zusätzlich vom Preis dieses

Abo-Sofort-Monatsfahrscheins abgezogen.

Es spricht also nichts mehr dagegen, gleich jetzt und hier einzusteigen


ÖPNV IN BADEN-WüRTTEMBERG

Großer Musikwettbewerb

Für Bands, Schüler, Chöre und DJs: Preise im Wert von 10.000 Euro zu gewinnen!

Song schreiben, einreichen und

gewinnen: Es geht um Bus,

Bahn, Fahrrad oder Car-Sharing

Bus, Bahn, Teilauto, Fahrrad sowie Schusters

Rappen – das ist der Mix im Nahverkehr,

der ans Ziel bringt. Der 3-Löwen-

Takt hat jetzt zu diesem Thema einen

Musik wettbewerb ausgeschrieben.

Der richtige Mix im Verkehr und der richtige

Mix in der Musik – das passt zusammen.

Der 3-Löwen-Takt ruft Musiker, Komponisten

und Sänger, Bands, Chöre und

www.3-loewen-takt.de

Solisten auf, beim Musikwettbewerb einzureichen:

„Schreibt ein Lied! Wie klingt

Mobilität für Euch? Welche Begegnungen,

welche Erlebnisse habt Ihr in Bus und

Bahn?“

Rock, Rap, Hip-Hop, Pop – alles ist erlaubt.

Solo oder im Chor. Einzige Bedingung: Die

Texte müssen deutsch sein. Ideen einfach

in Text und Noten packen und einsenden.

Eine hochkarätig besetzte Expertenjury

bewertet die Einsendungen. Es gibt satte

Gewinne: 10.000 Euro zur Förderung musikalischer

Projekte warten.

Teilnahmebedingungen

1. Mitmachen können Bands, Chöre, Schul-

Ensembles und Musiker aller Stilistiken

und Genres ohne Altersbeschränkung. Teil -

nehmer unter 18 Jahren brauchen die Erlaubnis

der Erziehungsberechtigten.

2. Das eingereichte Lied muss in Text und

Melodie selbst erstellt worden sein. Der Titel

sollte sich aufs Thema Mobilität, Nahverkehr,

Bus und Bahn beziehen. Der Text

muss auf Deutsch geschrieben sein. Mit

der Teilnahme garantiert der Einreicher,

dass keine Rechte Dritter verletzt sind. Er

stellt die Organisatoren des Wettbewerbs

von Ansprüchen Dritter frei.

3. Die Aufnahmen müssen keine Studioqualität

haben und sollten auf CD im wav-

oder mp3-Format vorliegen. Zum Musikbeitrag

sollte der Text in schriftlicher Form

eingereicht werden. Den ausgefüllten Anmeldebogen

und gegebenenfalls die Einverständniserklärung

der Erziehungsberechtigten

beilegen.

Mit der Einreichung geht das Recht an die

Projektpartner ( 3-Löwen-Takt, Popakademie

sowie die Pobüros Baden-Württemberg

) über, den Song für Zwecke der Durchführung,

Bekanntmachung und Auswertung

des Wettbewerbs und begleitende

PR-Maßnahmen zu nutzen.

Adresse:

Popakademie Baden-Württemberg GmbH

Musikwettbewerb 3-Löwen-Takt

Hafenstr. 33

68159 Mannheim

Teilnahmeschluss ist der 28. Februar 2012.

Durch das Anmelden beim Musikwettbewerb

werden personenbezogene Daten nur

zum Zwecke der Durchführung des Wettbewerbes

erhoben. Einsendungen werden

nicht zurückgeschickt. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen. Der oder die Gewinner/in

wird im März 2012 von einer hochkarätigen

Jury ermittelt.

Gewinne: Die Miete für den Proberaum,

neue Instrumente für die Schulmusik-AG,

die CD-Produktion für das neue Album,

ein Coaching an der Popakademie, die

Busmiete, um zu dem Chortreffen zu fahren

oder, oder, oder. Es stehen insgesamt

10.000 Euro zur Verfügung. Die Gewinnersongs

werden professionell im Tonstudio

produziert. Die Musikgruppen und Bands

bekommen die Möglichkeit die Gewinnertitel

auf landesweiten Veranstaltungen

zu präsentieren.

Ausführliche Informationen und Teilnahmebedingungen,

Bewerbungsbogen sowie

Tipps zum Thema Songschreiben gibt es

unter www.3-loewen-takt.de.

15


16 VERANSTALTUNGS-TIPPS

Alle Angaben ohne Gewähr.

Mit Bus und Bahn – wohin?

Mit dem Kombiticket fahren Sie zu folgenden

Veranstaltungen in der ratiopharm arena:

3 x

Das gibt’s

zu gewinnen:

Jeder Schuss ein Treffer:

PANASONIC DMC-FT10

Outdoor-Digitalkamera

5 x

10 x

9.12. Eröffnungsfeier mit Max Raabe, Madcon und DJ Bobo

10.12. ratiopharm ulm vs. Oldenburg (ausverkauft)

17.12. ratiopharm ulm vs. Göttingen

22. - 27.12. Holiday On Ice

04.01. ratiopharm ulm vs. FC Bayern München (ausverkauft)

08.01. ratiopharm ulm vs. Lti Giessen 46ers

28.01. ratiopharm ulm vs. BBC Bayreuth

11.02. ratiopharm ulm vs. Bamberg

18.02. ratiopharm ulm vs. Bremerhaven

03.03. ratiopharm ulm vs. Braunschweig

14.03. ratiopharm ulm vs. Ludwigsburg

17.03. ratiopharm ulm vs. Bonn

07.04. ratiopharm ulm vs. Tübingen

11.04. ratiopharm ulm vs. Berlin

21.04. ratiopharm ulm vs. Trier

28.04. ratiopharm ulm vs. Würzburg

Mehr:

www.ratiopharmarena.de

Weitere Infos zum DING-Kombiticket

aktuell unter www.ding.eu

Munter geht’s runter:

GLOCO

Gebirgsrodel, 100 cm

Universell und hell:

MAGLITE Taschenlampe +

Schweizer Taschenmesser

Das Gewinnspiel für DING-Kundige

Welches Eisenbahnunternehmen im DING ist neu?

Agilis AGIP Aguirre

Wohin geht es mit dem Schwäbischen Albverein?

Durch Ginstergestrüpp Durch Wacholderheiden Durch Brombeerhecken

Was gibt es Historisches in Schelklingen?

Ein rares Uhrwerk Ein Stellwerk Ein Netzwerk von 1712

Herr Frau

Name / Vorname

Straße / Hausnummer

PLZ / Ort

Telefon / E-Mail-Adresse

Mit einem Einzelfahrschein, einer Tageskarte

Single oder Gruppe für fünf geht’s ab zur …

BIS 04. März

BIS 15. JANUAR

BIS 28. Mai

Ausstellung

„Geschirr für Olympia –

Heinz H. Engler, Designer“

www.museum-biberach.de

Bus und Bahn: ca. 0,5 km

ab Bahnhof Biberach.

Mitnasch-Ausstellung

„Schokoladewelten“

Sinn-Welt im Jordanbad

www.jordanbad.de

Bus und Bahn: bis Haltestelle

Jordanbad (Linie 250)

Spaß-Ausstellung

„Duckomenta –

Enten in der Kultur"

Museum für Bildende Kunst

Nersingen Oberfahlheim

www.landkreis.neu-ulm.de >

Museen

Bus und Bahn: bis Haltestelle

Oberfahleim Brücke (Linie 850)

Ich habe diese DINGFO bekommen:

in der Arztpraxis

im Bus

im Rathaus

Ort

am Bahnhof

Ort

im SWU KundenCenter traffiti

Einsendeschluss:

Per Post bis 31.01.2012 an

DING, Wilhelmstr. 22, 89073 Ulm

Richtige Antworten ankreuzen. Nur vollständig ausgefüllte Karten nehmen an der Verlosung teil. Ausgeschlossen von der Teil nahme sind Mit arbeiter von DING

und deren An ge hörige. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei mehr als einer richtigen Einsendung entscheidet das Los. Gewinne wie abgebildet oder ähnlich.

DINGFO 12/2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine