Es ist VIERTEL vor Weihnacht - Weser Kurier

weserkurier

Es ist VIERTEL vor Weihnacht - Weser Kurier

2

DAS

Weihnachtsgeschäfte

Natürlich geht es bei Advent

und Weihnachten nicht

um Materielles. Ganz und gar

nicht. Es geht um Liebe und

die frohe Botschaft, Kirchgang,

Tannenbaum, Krippe und ein

paar neue Socken. Und der

Rest sind Kleinigkeiten ...

Und für die sind wir zuständig.

Sie brauchen einen Braten,

oder etwas Leichtes? Sie müssen

Kind und Kegel, Oma oder

Braut beglücken? Bei uns bekommen

Sie, was Sie brauchen.

Fertig verpackt, wenn’s

sein muss. Sie haben sich verpflichten

lassen, das erste Mal

bei Schwiegermuttern zu

feiern, und der Kleiderschrank

ist leer? Zwischen Goethetheater

und St. Jürgenstraße findet

sich eine Lösung.

Also, wer noch Geld von

den letzten Leerverkäufen

übrig hat, der bring es doch

bitte ins Viertel. Und die anderen,

die schon immer wussten,

dass kleine Leute ihr Erspartes

nicht an der Börse verzocken

sollen, müssten eigentlich

noch eine kleine Rücklage

für Weihnachten haben. Die

könnten Sie doch in die hiesigen

Geschäfte tragen ... Hier

ist alles aufs Feinste vorbereitet.

Vor ein paar Tagen war ich

bei hanseWasser. Gegenüber

ist die Waterfront. Der Parkplatz

war leer. Die Gänge haben

gegähnt. Freier Blick bis

zum Horizont. Die Putzleute

langweilten sich, die Verkäuferinnen

lasen Romane. Man

soll den Tag nicht vor dem

Abend loben. Aber es scheint,

dass die Bremer die Vorteile

eines lebendigen Quartiers,

die Atmosphäre der gewachsenen

Stadt und ein überraschendes

und gediegenes Angebot

in der Innenstadt und im

Viertel zu schätzen wissen.

Noch weiß man nicht, wie die

Sache ausgeht, aber im Moment

muss im Viertel wegen

der Waterfront niemandem

bange sein.

Die Zeiten für den Einzelhandel

werden härter. Soviel

ist sicher. Da muss man sich

auf seine Stärken besinnen

und zusehen, dass man im

Wettbewerb nicht den Kürzeren

zieht. Es wird wohl richtig

sein, wenn sich die Kaufleute

und Hausbesitzer fester zusammentun

und gemeinsam

handeln. Die Viertelkaufleute

sind in diesem Punkt in den

letzten Monaten ein gutes

Stück vorangekommen.

Ansonsten sind wir im Viertel

natürlich auch Spezialisten

für das große Palaver. ImMoment

liegen wir uns in den

Viertel Viertel

Haaren wegen der Frage, ob

das Steintor nach der Kanalreparatur

und der Neuverlegung

der Schienen gepflastert oder

asphaltiert werden soll. Für

beides gibt es gute Argumente.

Asphalt ist leiser und für die

Radfahrer weniger gefährlich,

Pflaster ist ein Teil des historischen

Stadtbildes, mit dem

sich viele identifizieren. Möge

sich das bessere Konzept

durchsetzen. Und wenn das

Niveau unserer Debatten ein

Standortvorteil ist, sind wir sowieso

unschlagbar.

FOTO:JOCHEN STOSS

FOTO:M.KLEMM

Ganz herzliche Grüße aus dem

Ortsamt

Ihr Robert Bücking

Weihnachtsfrigididings

Henny: Hohoho, mein kleiner weißhaariger Weihnachtsengel,

wohin führt dich dein flauschiger Flügelschlag?

Alma: Du nu wieder. Also wenn ich nicht genau wüsste,

dass du dem Alkohol abhold bist, müsste ich denken, du

würdest schon am frühen Vormittag duhn durchs Fesenfeld

schippern.

Henny: Es ist doch seltsam heutzutage. Ist jemand gut

gelaunt und freut sich des Lebens, schon halten ihn alle

für angetütert. Bist du aber nur am Jammern, dann bist

du ein netter Mitbürger.

Alma: Da machste wohl recht haben, aber ich will jetzt

keine hennyosophischen Vorträge hören, sondern endlich

wissen, was dich so gutlaunig stimmt?

Henny: Ach Alma, spürst du es denn nicht? Dieses schöne

Gefühl der Vorfreude, der Wünsche –diese Zeit besonderen

Zaubers . ..

Alma: Wie –wat? Hat jemand ne Rentenerhöhung aus

dem Hut gezaubert?

Henny: Nee, was bist du auch immer so schrecklich unromantisch.

Hast du denn überhaupt keine Antenne für

diese schönen Gefühle der Vorweihnachtszeit? Spannung,

Erinnerung, Freude des Schenkens und des Beschenktwerdens,

diese besondere Stimmung im ganzen

Viertel, die Lichter in den Läden und diese weihnachtlichen

Gerüche ...

Alma: Ich riech nix.

Henny: So! Jetzt reicht es aber –dukommst jetzt auf der

Stelle mit, und wir machen einen therapeutischen Einkaufsbummel

und unternehmen etwas gegen deine

Weihnachtsfrigidität.

Alma: Lass mich doch in Ruh mit deiner Frigididings,

aber das hättste auch gleich sagen können, dass du tatkräftige

Begleitung fürs Bummeln, Einkaufen und Kaffeetrinken

im Viertel brauchst. Ich hab da schon ne ganze

Latte von Geschenken aufm Zettel. Hach, ich kauf so

gern Geschenke. Das ist doch die beste Zeit. Und für

Yannick und Nora hab ich ne ganz tolle Idee. Und für

dich erst –damusst aber dann vorm Laden bleiben. Nee,

was bin aufgeregt. Und mir kauf ich auch was ganz

Extravagantes. Dann brauch ich noch was fürn Julklapp

beim Pastor, für Hedi und Horst natürlich, für Ernst

und ...nu komm schon!

Ulli Wuttke

Neulich, Horner-, Ecke Friesenstraße...

DasViertel ·Impressum

Herausgeber: Bremer Tageszeitungen AG

Erscheinungstermin: 28. November 2008

Redaktion und Layout: Dr. Christian Mayr, Medien Vermarktung

Bremen; Ulrich Wuttke, idc bremen; Titelfoto/Montage: Viertel-Kalender

Anzeigen: Medien Vermarktung Bremen, Ingo Hollmann

verantwortlich: Werner Elberskirch und Thomas-Markus Werner

Druck: Bremer Tageszeitungen AG

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine