Was ist biblische Prophetie?

cg.raubach.de

Was ist biblische Prophetie?

Die sieben

Sendschreiben

in der

Offenbarung


Offenbarung ist ein prophetisches Buch, das uns eine Blick in Zukunft schenkt.

Sie berichtet von Ereignissen die noch ausstehen.

Ereignissen die auf der geschehen Erde - während der Trübsalszeit

Ereignissen die parallel im Himmel stattfinden


Offenbarung gewährt uns auch eine Blick in die Geschichte der Gemeinde !

Gemeinde spielt in Gottes Plan eine besondere Rolle

Briefe zeigen die Entwicklung/Geschichte der Gemeinde Jesu

von ihrer Geburt bis zur Entrückung


Die Propheten des AT sahen die Gemeinde des NT nicht


Kapitel 2 + 3 = Einschub im Buch der Offenbarung.

In sieben Briefen werden uns sieben Gemeinden gezeigt.

Können diese Briefe auf mindestens 4 verschiedene Weisen betrachten.

geschichtlich gilt den 7 Gemeinden

allgemein gilt allen Gemeinden zu allen Zeiten

persönlich dient der persönlichen Anwendung

prophetisch sehen die 7 Phasen der Geschichte


Anordnung der Gemeinden entspricht einer Rundreise in der Provinz Asia.

Reihenfolge der 7 Briefe entspricht der Reihenfolge im Verlauf der

Kirchengeschichte.

Wie viele Möglichkeiten gäbe es, um die 7 Sendschreiben falsch anzuordnen?

Antwort: 5039! 7! = 1 x 2 x 3 x 4 x 5 x 6 x 7

= 5040 5039 falsche Möglichkeiten


Die ersten 3 Sendschreiben stellen die drei unterscheidbaren

aufeinanderfolgenden, vergangenen Phasen der Kirchengeschichte dar.

Die letzten 4 Sendschreiben stellen die letzten vier unterscheidbaren

Phasen der Kirchengeschichte dar, die nacheinander einsetzen, aber von

der jede bis zum Kommen des HERRN fortbesteht.


Engel der

Gemeinde Sieben

Isebel

Thron

Satans

Stunde der

Versuchung

glänzender

Morgenstern

Sieben

Geister

Tiefen Satans

goldene

Leuchter

Belial

Nikolaiten

Augen wie

Flammen

Synagoge

Satans


Jesus stellt sich jeder

Gemeinde persönlich vor

Jesus hat bei (fast) alle

Gemeinden etwas zu Tadel

Jesus kündigt bei nicht

beachten der Ermahnungen

ein individuelles Gericht an.

Jesus findet an (fast) jeder

Gemeinde etwas zu loben

Jeder Brief enthält einen

Aufruf zur Buße.

Die treuen in der Gemeinde

empfangen Lohn in Form von

Verheißungen.


Ephesus Smyrna Pergamus Thyatira Sardes Philadelphia Laodicäa

Der Herrn stellt sich in einem der Versammlung angemessenen Charakter vor

Lob Lob Lob Lob

Neutrale

Beurteilung

Verheißung

ohne

Bedingung

Tadel Tadel Tadel Tadel Tadel

Gerichts-

ankündigung

Aufforderung Aufforderung Aufforderung Aufforderung

Bußaufruf Bußaufruf Bußaufruf Bußaufruf

Gerichts-

androhung

Verheißung

mit

Bedingung

Gerichts-

androhung

Gerichts-

ankündigung

Verheißung

für einen

Überrest

Gerichts-

androhung

Verheißung

für einen

Überrest

Höraufruf Verheißung für Überwinder

Verheißung für Überwinder Höraufruf

Verheißung

mit

Bedingung


1. Ephesus Text: Offenbarung 2, 1-7

Gemeindeprofil

Gemeindetypus : Urgemeinde

Gemeindezeitalter: apostolisches Zeitalter 30 – 100 n. Chr.

Charaktertitel: Die lieblose Gemeinde

Situation der Gemeinde: Gemeinde hat die erste Liebe verlassen

Auftrag an die Gemeinde: zurückkehren zu ersten Liebe (Anfang ihres Glaubens)


2. Smyrna Text: Offenbarung 2 , 8-11

Gemeindeprofile

Gemeindetypus : Märtyrerkirche

Gemeindezeitalter: Zeit der großen Christenverfolgungen 100 - 313 n.Chr.

Charaktertitel: die verfolgte Gemeinde

Situation der Gemeinde: materielle Armut - massive Verfolgung und Anfechtung

Auftrag an die Gemeinde: Standhaft bleiben auf das Ziel schauen


3. Pergamon Text: Offenbarung 2 , 12-17

Gemeindeprofile

Gemeindetypus : orthodoxe Kirche

Gemeindezeitalter: 313-600 n.Chr.

Charaktertitel: Die tolerante (anerkannt verweltlichte ) Gemeinde

Situation der Gemeinde: Christentum wurde unter Konstantin Staatreligion

Auftrag an die Gemeinde: Buße tun (Abwenden von den Irrlehren)


Historie Kirchengeschichte

Vorstellung Jesus

Lob Tadel Ermahnung Gericht

Verheißung


Historie zur Gemeinde in Thyatira


Ein ins Auge springender 1. Unterschied

Bei den ersten drei Sendschreiben

folgt die Verheißung an die Überwinder

dem Aufruf zum Hören,

bei den letzten vier Sendschreiben

ist die Reihenfolge umgekehrt.


Ein ins Auge springender 1. Unterschied

Bei den ersten drei Sendschreiben

werden also alle zum Hören aufgefordert,

weil noch eine gewisse Hoffnung besteht,

dass alle Buße tun und so die ganze

Versammlung wiederhergestellt wird.

bei den letzten vier Sendschreiben

werden nur noch die Überwinder aufgefordert.

Eine Wiederherstellung aller wird nicht mehr in

Betracht gezogen.


Auf den 2. Blick: Ein weiterer Unterschied

In den ersten drei Sendschreiben

wird das Wiederkommen des HERRN nicht erwähnt.

in den letzten vier Sendschreiben

außer in dem an Laodizea dagegen wohl.

Thyatira: Doch was ihr habt, haltet fest, bis ich komme (2,25).

Sardes: Wenn du nun nicht wachst, so werde ich kommen

wie ein Dieb, und du wirst nicht wissen, zu welcher

Stunde ich über dich kommen werde (3,3).

Philadelphia: Ich komme bald; halte fest, was du hast


Auf den 2. Blick: Ein weiterer Unterschied

Die ersten drei Sendschreiben stellen die ersten drei

unterscheidbaren, aufeinanderfolgenden, vergangenen

Phasen der Kirchengeschichte dar.

Die letzten vier Sendschreiben stellen die letzten vier

unterscheidbaren Phasen der Kirchengeschichte dar, die

nacheinander einsetzen, aber von der jede bis zum

Kommen des HERRN fortbesteht. Die jeweils zuletzt

eingetretene Phase gibt der Christenheit das Gepräge.


• Sie war bekannt für ihre

Handwerkerzünfte.

Jeder Handwerker musste

Mitglied seiner Gilde sein.

Die Feste der Zünfte

begannen und endeten mit

einem Trankopfer für die

Schutzgottheit der Gilde.

Thyatira

• Sie war eine sehr reiche

Handelsstadt.

• In ihrer Umgebung wuchs

eine Pflanze, aus der man

scharlachrote Farbe gewann.

Aus Flussmuscheln gewann

man Purpur.


Die Thyatira-Periode

Die römisch-katholische Kirche (606 - )

und ihr Machtanspruch

606 wird Bischof Bonifatius III von Rom zum universalen Bischof der

Kirche gewählt. Die Bischöfe von Antiochien und

Alexandrien ordnen sich unter, nicht jedoch der Bischof von

Konstantinopel. Die Ostkirche ( orthodoxe Kirche) löst

sich von der Westkirche ( römisch-katholische Kirche)

1075 Im dictatus papae erhebt Gregor VII in 3 der 27 Leitsätze

seinen Herrschaftsanspruch auch über die weltlichen Fürsten.

- Er allein verwendet die kaiserlichen Herrschaftszeichen

- Alle Fürsten küssen nur die Füße des Papstes

- Er hat das Recht Kaiser abzusetzen


Die Thyatira-Periode

Die römisch-katholische Kirche (606 - )

und die Inquisition

1209 Kreuzzug gegen die Katharer

- oder Albigenser, die Irrlehrer waren

1229 (z.B. Ablehnung des AT)

1231 Legte Papst Gregor IX in einem Edikt

die strafrechtlichen Bestimmungen

für die Inquisition fest.

Verfolgung der Waldenser (Anhänger

1230 des Petrus Valdes) : Eifrige Bibelleser,

- Verkünder des Evangeliums, die

1240 die Heiligenverehrung, den Ablass

und das Fegefeuer ablehnten.


Die Thyatira-Periode

Die römisch-katholische Kirche (606 - )

und ihre Dogmen

1215 Dogma der Transsubstantiation

Wandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut

Jesu Christi während der Euchrastiefeier.

1854 Dogma der Unbefleckten Empfängnis,

nach der die Gottesmutter Maria von jedem Makel der

Erbsünde bewahrt wurde.

1870 Dogma der Unfehlbarkeit des Papstes

1950 Dogma der leiblichen Aufnahme Marias in den Himmel


Auslegung + Bewertung des Briefes


Gemeinde

Selbstvorstellung Jesus Interpretation

Thyatira hat Augen hat wie

Feuerflammen,

Füße wie flüssiges Gold Erz.

Seinen Blick entgeht

nichts,

kommt um zu richten


Die Thyatira-Periode : Die römisch-katholische Kirche (606 n.Chr.) und die Inquisition

1209 n.Chr.

Kreuzzug gegen die Katharer oder Albigenser, die Irrlehrer waren

1229 n.Chr. (z.B. Ablehnung des AT)

1231 n.Chr. Papst Gregor IX legt in einem Edikt die strafrechtlichen Bestimmungen für

die Inquisition fest

1230 n.Chr. Verfolgung der Waldenser (Anhänger des Petrus Valdes).

Sie lehnten die Heiligenverehrung, den Ablass und das Fegefeuer ab. Sie

waren eifrige Bibelleser, Verkünder des Evangeliums

1215 n.Chr. Dogma der Transsubstantiation

Wandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut Jesu Christi während

der Eucharestiefeier

1854 n.Chr. Dogma der Unbefleckten Empfängnis

nach der die Gottesmutter Maria von jedem Makel der Erbsünde bewahrt

wurde.

1870 n.Chr. Dogma der Unfehlbarkeit des Papstes, -

1950 n.Chr. Dogma der leiblichen Aufnahme Marias in den Himmel


10 falsche Dogmen und Glaubensgrundsätze

eingeführt durch die katholische Kirche

1. Rechtfertigung aus Werken

2. Taufwiedergeburt

3. Zölibat

4. Konfessionalismus

5. Lehre vom Fegefeuer

6. Transsubstantiationslehre

7. Ablasslehre

8. Busslehre

9. Marienverehrung

10.Verehrung von Bildern


Historie zur Gemeinde in Sardes


• Die Bewohner der Stadt galten als

verweichlicht und vergnügungssüchtig.

• Die Priester und Priesterinnen der

Göttin Kybele in ihren blendend weißen

Gewändern gaben sich an ihren Festen

der Tempelprostitution hin.

Sardes

• 1200 v. C. durch Midas auf einem

500m hohen Berg gegründet.

• 549 durch Kyros zum ersten Mal

erobert.

• 334 durch Alexander den Großen

eingenommen.


Die Sardes-Periode

Die protestantische Kirche (1517 - )

1517 am 31. Oktober schlug Martin Luther

seine 95 Thesen gegen den Ablass an

die Tür der Schlosskirche von Wittenberg.

1521 wird auf dem Reichstag zu Worms

die Lektüre und die Verbreitung

der Schriften Luthers verboten

und über ihn die reichsacht verhängt.

1522 übersetzte Luther das Neue Testament

1523 Teile des Alten Testaments

1534 den Rest des Alten Testaments


Die Sardes-Periode

Die protestantische Kirche (1517 - )

1529 protestieren sechs deutsche Fürsten

und vierzehn freie Reichstädte

schriftlich gegen das Wormser Edikt

auf dem 2. Reichstag zu Speyer.

Von daher rührt der Name „Protestanten“.

1555 Augsburger Reichs und Religionsfrieden

Wer das Land regiert, soll den Glauben

bestimmen: „cuius regio, eius religio“

Als Folge davon entstanden die

Landeskirchen.


Auslegung + Bewertung des Briefes


Gemeinde

Selbstvorstellung Jesus Interpretation

Sardes Er hat die sieben 7 Geister Gottes

und die sieben Sterne.

Hat die Kontrolle und

Führung,

ist das nicht der Fall

verliert Gmd. ihre

Identität


Historie zur Gemeinde in Philadelphia


Philadelphia (1800-)

• 189 v.C. von Attalus II, König von Pergamus, gegründet und

aus Zuneigung zu seinem ältern Bruder Philadelphia genannt.

• 1392 war sie die letzte Stadt der Provinz Asien, die sich den

Ottomanen ergab.


Auslegung + Bewertung des Briefes


Gemeinde

Selbstvorstellung Jesus Interpretation

Philadelphia ist der heilige ,

wahrhaftige ,

hat den Schlüssel Davids.

Er kann öffnen und schließen.

Jesus hat alles in der Hand


Historie zur Gemeinde in Laodicäa


• Die Stadt beherbergte viele

Banken und war sehr reich.

• Sie war berühmt für ihre

Schafzucht und Wollproduktion.

• Die Stadt war für die Augen-

Heilkunde bekannt und für die

dort hergestellte Augensalbe.

Laodizea (1900-)

• Laodicäa bezog sein Wasser über eine

10 km lange Wasserleitung. Es war

lauwarm bis es in die Stadt kam.

• Außerdem war die Stadt dadurch sehr

verwundbar und war stets auf Ausgleich

und Kompromiss mit den jeweils

Mächtigen bedacht.


Auslegung + Bewertung des Briefes


Gemeinde

Selbstvorstellung Jesus Interpretation

Laodicäa Jesus der Amen heißt,

der treue und wahrhaftige Zeuge,

der Anfang der Schöpfung Gottes

Er ist der Erste und der

Letzte

Der Anfang und das Ende

der Gemeinde


Wo finden wir die 7 Gemeinden heute

Ephesus Typus findet man in den Gemeinden der 2. Generation

Kennzeichen, Brennen der ersten Liebe lässt nach

Smyrna Typus Überall da, wo Christen wegen ihres Glaubens willen verfolgt werden.

Finden wir in den islamischen Ländern und den Missionsfeldern.

Pergamus Typus existiert in den Ländern Europas, die eine Staatskirche haben

Thyatira Typus Zeichnet sich deutlich in der römischen katholischen Kirche ab.

Sardes Typus In den Hoch- und Orthodoxen Kirchen

gutes Glaubensbekenntnis aber kein geistliches Leben

Philadelphia Typus das biblischste Gemeindemodell

zu finden in den Denominationen und unabhängigen Kirchen

engagieren sie viel für die Weltmission und Evangelisation

Aufgaben der Gemeinde wird von vielen warngenommen

Laodicäa Typus Ist das Bild der abgefallenen Kirche


Was kennzeichnet eine biblische Gemeinde

Sie hat eine brennende – anhaltende Liebe zu Jesus

Sie hat feste Gebetzusammenkünfte

Sie ist missionarisch und evangelistisch aktiv

Sie geht keine unbiblischen Verbindungen ein

Sie achtet darauf das Lehre und Leben übereinstimmen

Sie ist nicht Stolz darauf, was sie geleistet hat

Sie ist bereit, für Ihren Glauben Nachteile in Kauf zu nehmen


Sendschreiben an Thyatira Offenbarung 2, 18 - 29

18 Und dem Engel der Gemeinde in Thyatira schreibe: Dies sagt der Sohn Gottes, der

Augen hat wie eine Feuerflamme und Füße gleich glänzendem Erz.19 Ich kenne deine

Werke und deine Liebe und deinen Glauben und deinen Dienst und dein Ausharren und

weiß, dass deine letzten Werke mehr sind als die ersten. 20 Aber ich habe gegen dich, dass

du das Weib Isebel gewähren lässt, die sich eine Prophetin nennt und meine Knechte lehrt

und verführt, Unzucht zu treiben und Götzenopfer zu essend. 21 Und ich gab ihr Zeit, damit

sie Buße tue, und sie will nicht Buße tun von ihrer Unzucht. 22 Siehe, ich werfe sie aufs Bett

und die, welche Ehebruch mit ihr treiben, in große Bedrängnis, wenn sie nicht Buße tun von

ihren Werken. 23 Und ihre Kinder werde ich mit dem Tod töten, und alle Gemeinden

werden erkennen, dass ich es bin, der Nieren und Herzen erforscht; und ich werde euch

einem jeden nach euren Werken geben. 24 Euch aber sage ich, den übrigen in Thyatira,

allen, die diese Lehre nicht haben, welche die Tiefen des Satans, wie sie es nennen, nicht

erkannt haben: Ich werfe keine andere Last auf euch 25 Doch was ihr habt, haltet fest, bis

ich komme! 26 Und wer überwindet und meine Werke bis ans Ende bewahrt, dem werde ich

Macht über die Nationen geben; 27 und er wird sie hüten mit eisernem Stab, wie

Töpfergefäße zerschmettert werden, 28 wie auch ich von meinem Vater empfangen habe;

und ich werde ihm den Morgenstern geben. 29 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den

Gemeinden sagt!


Sendschreiben an Sardes Offenbarung 3, 1 - 6

1Und dem Engel der Gemeinde in Sardes schreibe: Dies sagt der, der die sieben Geister

Gottes und die sieben Sterne hat: Ich kenne deine Werke, dass du den Namen hast, dass du

lebst, und bist tot. 2 Wach auf und stärke das übrige, das im Begriff stand zu sterben! Denn

ich habe vor meinem Gott deine Werke nicht als völlig befunden. 3 Denke nun daran, wie

du empfangen und gehört hast, und bewahre es und tue Buße! Wenn du nun nicht wachst,

werde ich kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht wissen, zu welcher Stunde ich über dich

kommen werde. 4 Aber du hast einige wenige Namen in Sardes, die ihre Kleider nicht

besudelt haben; und sie werden mit mir einhergehen in weißen Kleidern, denn sie sind es

wert. 5 Wer überwindet, der wird so mit weißen Kleidern bekleidet werden, und ich werde

seinen Namen aus dem Buch des Lebens nicht auslöschen und seinen Namen bekennen vor

meinem Vater und vor seinen Engeln. 6 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den

Gemeinden sagt!


Sendschreiben an Philadelphia Offenbarung 3, 7 - 13

7 Und dem Engel der Gemeinde in Philadelphia schreibe: Dies sagt der Heilige, der

Wahrhaftige, der den Schlüssel Davids hat, der öffnet, und niemand wird schließen, und

schließt, und niemand wird öffnen 8 Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe eine geöffnete

Tür vor dir gegeben, die niemand schließen kann; denn du hast eine kleine Kraft und hast

mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet. 9 Siehe, ich gebe Leute au der

Synagoge des Satans, von denen, die sich Juden nennen und es nicht sind, sondern lügen;

siehe, ich werde sie dahin bringen, dass sie kommen und sich niederwerfen vor deinen Füßen

und erkennen, dass ich dich geliebt habe. 10 Weil du das Wort vom Harren auf mich

bewahrt hast, werde auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den

ganzen Erdkreis kommen wird, um die zu versuchen, die auf der Erde wohnen. 11 Ich komme

bald. Halte fest, was du hast, damit niemand deinen Siegeskranz nehme! 12 Wer

überwindet, den werde ich im Tempel meines Gottes zu einer Säule machen, und er wird nie

mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den

Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt

von meinem Gott, und meinen neuen Namen. 13 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den

Gemeinden sagt!


Sendschreiben an Laodicäa Offenbarung 3, 14 - 22

7 Und dem Engel der Gemeinde in Philadelphia schreibe: Dies sagt der Heilige, der

Wahrhaftige, der den Schlüssel Davids hat, der öffnet, und niemand wird schließen, und

schließt, und niemand wird öffnen 8 Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe eine geöffnete

Tür vor dir gegeben, die niemand schließen kann; denn du hast eine kleine Kraft und hast

mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet. 9 Siehe, ich gebe Leute au der

Synagoge des Satans, von denen, die sich Juden nennen und es nicht sind, sondern lügen;

siehe, ich werde sie dahin bringen, dass sie kommen und sich niederwerfen vor deinen Füßen

und erkennen, dass ich dich geliebt habe. 10 Weil du das Wort vom Harren auf mich

bewahrt hast, werde auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den

ganzen Erdkreis kommen wird, um die zu versuchen, die auf der Erde wohnen. 11 Ich komme

bald. Halte fest, was du hast, damit niemand deinen Siegeskranz nehme! 12 Wer

überwindet, den werde ich im Tempel meines Gottes zu einer Säule machen, und er wird nie

mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den

Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt

von meinem Gott, und meinen neuen Namen. 13 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den

Gemeinden sagt!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine