Flyer - Bayerisches Nationalmuseum

bayerisches.nationalmuseum.de

Flyer - Bayerisches Nationalmuseum

Handtasche aus Schlangenleder

Snakeskin Handbag

Paris (?), um 1951

Bayerisches Nationalmuseum

Prinzregentenstraße 3

80538 München

www.bayerisches-nationalmuseum.de

bay.nationalmuseum@bnm.mwn.de

Informationen und Buchung von Führungen | Information and Tour Bookings

Telefon +49 (0) 89 / 21 12 42 16

Öffnungszeiten | Opening Hours

Täglich | Daily 10.00 – 17.00

Do | Thu 10.00 – 20.00

An Feiertagen | Public Holidays 10.00 – 17.00

Montags geschlossen | Closed Mondays

Preise für Ausstellung und Museum | Admission Charges

Erwachsene | Adults € 7,-

Ermäßigt I Concessions € 6,-

Publikationen zur Ausstellung | Publications

Taschen. Eine europäische Kulturgeschichte 1500 – 1930

ca. 340 Seiten, mit zahlreichen Farbabbildungen

(Bestandskatalog | Catalogue)

Taschen. 20. bis 21. Jahrhundert

ca. 70 Seiten, mit Farbabbildungen

(Begleitbuch | Brochure)

Umfangreiches Rahmenprogramm | Exhibition Events

www. bayerisches-nationalmuseum.de

BNM Restaurant

Café täglich | daily 10.00 – 17.00, Do | Thu 10.00 – 18.00

Restaurant 12.00 – 14.30 und ab | and from 18.00

Montag geschlossen | Closed Mondays

www.bnmrestaurant.de

Verkehrsverbindungen | Getting Here

U4 und U5 Station | Stop Lehel

Tram 18, Bus 100 (Museenlinie)

Station | Stop Nationalmuseum/Haus der Kunst

KUNSTKAMMER GEORG LAUE MÜNCHEN

11. April — 25. August 2013

TASCHEN

Eine europäische Kulturgeschichte

vom 16. bis 21. Jahrhundert

THE BAG

A cultural history from the

16th to the 21st century

BAYERISCHES

NATIONALMUSEUM

EUROPÄISCHE KUNST UND KULTUR

AUS ZWEI JAHRTAUSENDEN

Stielbeutel

Stick Purse

Süddeutschland,

1. Hälfte 16. Jahrhundert


Jagdtasche mit Gürtel

des Kurfürsten Maximilian I. von Bayern

Game Bag with Belt

München, vor 1630

Börse

Purse

Frankreich,

Ende 17. Jahrhundert

VOM GELDSACK ZUR KELLY BAG

Das Bayerische Nationalmuseum präsentiert anhand von etwa

300 Taschen ein Accessoire, das heute wohl zu den wichtigsten

Utensilien der Garderobe zählt. Das Repertoire reicht von

Börsen und Beuteln über Jagdtaschen und Portefeuilles bis

hin zur modernen Damenhandtasche. Einige der kostbarsten

Stücke stammen aus Wittelsbacher Besitz wie etwa die

berühmte Jagdtasche des Kurfürsten Maximilian I. und eine

silberbestickte Samtbörse von König Ludwig I. von Bayern.

Die historischen Taschen werden ergänzt durch ausgewählte

Beispiele, die den Zeitgeschmack von den 1920er Jahren bis

zu den neuesten Kollektionen traditionsreicher Hersteller

repräsentieren. Zu den Klassikern zählen z.B. die berühmte

Kelly Bag aus dem Haus Hermès und das Modell 2.55, das die

Stilikone Coco Chanel im Februar 1955 entworfen hat. Durch

außergewöhnlich originelles Design und hohe Qualität der

Verarbeitung zeichnen sich auch zwei Handtaschen aus

dem Besitz von Marlene Dietrich aus, sowie Unikate von

Künstlern aus München, Paris und New York. Vom 16. bis zum

21. Jahrhundert führt die Ausstellung die Vielfalt von Formen

und Materialien des facettenreichen und zugleich funktionalen

Accessoires vor Augen – eine europäische Kulturgeschichte

im Taschenformat.

FROM THE PURSE TO THE KELLY BAG

With around 300 bags, the Bayerisches Nationalmuseum

presents an accessory that could be said to be one of the most

important wardrobe items today. The repertoire takes in purses

and pouches, hunting bags, wallets for letters, and modern

handbags. Some of the most valuable pieces were once owned

by the Wittelsbach dynasty, for example, Elector Maximilian I’s

famous game bag and King Ludwig I’s velvet purse worked

with silver embroidery. To these historic bags come also choice

examples demonstrating changing tastes from the 1920s

to today in the collections of traditional producers. Classics

include, for instance, the famous Kelly Bag from Hermès and

the 2.55 designed, as the name suggests, in February 1955 by

Coco Chanel. Two handbags once owned by Marlene Dietrich

and unique examples made by artists from Munich, Paris and

New York are set apart by their unusual and original design, as

well as the high quality of their workmanship. From the 16th

to the 21st century, the exhibition opens visitors’ eyes to the

variety of forms and materials taken by this multifaceted and,

at the same time, functional accessory.

Bügeltasche

Hinged Purse

Nürnberg (?),

Mitte 18. Jahrhundert

Geldstrumpf

Stocking Purse

Süddeutschland,

um 1860–1875

Reisetasche

Travel Bag

Süddeutschland,

um 1860

Abendtasche mit Utensilien

Clutch with Accessories

Massoni, Rom, um 1950–1960

Gloria Fürstin von Thurn und Taxis

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine