Angebote der SEZ für Weltläden und Engagierte im Fairen Handel

sez.de

Angebote der SEZ für Weltläden und Engagierte im Fairen Handel

Die SEZ sieht ihre Aufgabe darin, neu entstehende Synergien

im Bereich des Fairen Handelns zu bündeln. So ist sie

Initiatorin der ersten bundesweiten Fair Handelsmessen

2005 und 2006 in Stuttgart, die erstmals über die breite

Palette fair gehandelter Waren in großem Umfang informierten

und neue Absatzmärkte im Fairen Handel

erschlossen.

Mit einem veränderten und innovativen Messekonzept

präsentiert die SEZ in Kooperation mit der Landesmesse

Stuttgart seit 2009 die jährlich stattfindende

Die FAIR HANDELN umfasst neben dem klassischen Fairen

Handel auch die Ausstellungsbereiche Entwicklungszusammenarbeit,

Faires öffentliches und kommunales

Beschaffungswesen, Nachhaltiges Finanzwesen/Geldanlagen

sowie Nachhaltiger Tourismus und Corporate Social

Responsibility (CSR). Als Teilnahmebedingung muss jeder

Aussteller auf der Basis internationaler Standards und

Richtlinien erarbeitete, strenge Kriterien erfüllen – das

macht die FAIR HANDELN in Deutschland einzigartig.

Weitere Informationen zur Messe finden Sie unter

www.fair-handeln.com.

Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit

Baden-Württemberg (SEZ)

Werastraße 24

70182 Stuttgart

Ihr Ansprechpartner:

Klaus Weingärtner

Tel.: 0711 / 2 10 29 - 30

E-Mail: weingaertner@sez.de

fair-handeln@sez.de

Internet: www.sez.de

Angebote der SEZ

für Weltläden

und Engagierte im

Fairen Handel


Das Engagement der SEZ im Bereich

Fairer Handel

Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg

(SEZ) ist eine gemeinnützige, unabhängig arbeitende

Einrichtung des Landes Baden-Württemberg.

Als Servicebüro und Beratungsstelle für Nord-Süd-Fragen ist

sie Ansprechpartnerin und Dienstleisterin für entwicklungspolitisch

Engagierte und Interessierte im Land. Neben aktiver

Bewusstseinsbildung zu globalen Themen steht die Aufgabe,

private, kommunale und regionale Initiativen der Entwicklungszusammenarbeit

in Baden-Württemberg zu initiieren,

zu unterstützen und zu fördern.

Der Faire Handel ist ein Schwerpunktthema der Stiftungs-

arbeit. Bereits 1994 hat die SEZ als erste Einrichtung in

Baden-Württemberg ein breit gefächertes Beratungs- und

Fortbildungsangebot zur Weiterbildung der Engagierten im

Fairen Handel entwickelt. Ziel ist die Professionalisierung der

Weltläden zu Fachgeschäften für den Fairen Handel.

Unter professioneller Weltladenarbeit versteht die SEZ eine

effektive Informations- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die

erfolgreiche kaufmännische und organisatorische Führung

eines Weltladens. Die besondere Herausforderung besteht in

der Verknüpfung von Ehrenamt und wirtschaftlich arbeitendem

Unternehmen. Die SEZ bietet hierfür speziell entwickelte

Seminare zur Beratung, Qualifizierung und Fortbildung der

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Weltladen.

Die SEZ arbeitet innerhalb ihrer Beratung und Seminare mit

versierten und kompetenten Referenten aus der Privatwirtschaft,

dem Fairen Handel sowie Freiberuflern zusammen.

Beratungsangebote und Seminarthemen

Betriebswirtschaft für Weltläden

n Einkaufsorganisation

n Finanzierung – Planungsrechnung

n Kalkulation

n Sponsoring – Fundraising

n Personal

n Wirtschaftlichkeit

Prozesse bei der Arbeit in Gruppen

n Organisation im Weltladen, z. B. Ladendienste

n Moderationstraining

n Mitarbeitergewinnung und Mitarbeitermotivation

n Kompetenz – Abgrenzung – Führung

n Gestaltung von Ladenabenden

Marketing im Weltladen

n Verkaufsschulung

n Kundenorientierung bei der Weltladenarbeit

n Konzeptionierung von Verkaufsaktionen für

Weltläden und Aktionsgruppen

n Öffentlichkeitsarbeit

n Schaufenstergestaltung (praktische Übungen)

n Sortimentsgestaltung und Mischkalkulation

Neugründung oder Neubeginn eines Weltladens

n Voraussetzungen für die Eröffnung eines Weltladens

n Standortüberlegungen

n Vereinsgründung, Vereinssatzung

n „10 Tipps“ zur Ladengestaltung

n Vorstellung der Professionalisierung eines

Weltladens am Beispiel Backnang und Murrhardt

SEZ-Weltladen-Forum und

Supervision für Weltläden

Den gegenseitigen Erfahrungsaustausch sowie die regionale

und überregionale Vernetzung der Weltläden hält die

SEZ für besonders wichtig. Zur Förderung und Unterstützung

bietet sie bedarfsorientierte und speziell konzipierte

Seminare, Studienreisen, ERFA-Gruppen und Supervisionen.

n Seminare

Freitagnachmittags, ob in Stuttgart, Offenburg oder

Ravensburg, werden offene Seminare angeboten. Das

Themenangebot richtet sich nach den Wünschen der Weltläden.

n Weltladen-Forum / Studienreisen

Jedes Jahr veranstaltet die SEZ speziell für Fair-Handels-

Engagierte eine mehrtägige Studienreise mit dem Ziel sich

über den Fairen Handel sowohl bundes- als auch europaweit

zu informieren und auszutauschen. Reiseziele waren

u. a. Berlin, Culemburg, Gouda, Wien, Wuppertal, Utrecht

und Innsbruck.

n ERFA-Gruppen

Neu etabliert haben sich ERFA-Gruppen zum Austausch

von Erfahrungen, zum Vergleich von betriebswirtschaftlichen

Kennzahlen und zur gemeinsamen Fortbildung.

Diese Gruppen treffen sich nach einem vereinbarten Turnus.

n Supervision

Stark nachgefragt sind die SEZ-Supervisionen im eigenen

Verkaufsraum, individuell abgestimmt auf die Bedürfnisse

des einzelnen Weltladens. Unter fachkundiger Moderation

der SEZ-Beraterinnen Christina Katz und Gabriele Ludwig

erarbeiten Weltladen-Teams Schritt für Schritt individuelle

Lösungen. Je nach Bedarf ist es eine Schulung, ein Entscheidungsprozess

oder eine Mediation.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine