Gemeindebrief Oktober und November 2010 als pdf

gcuftjmzw8

Gemeindebrief Oktober und November 2010 als pdf

Oktober

November

2010

Neues

aus der

Christuskirche

Gemeindebrief der Ev.-Luth. Christuskirchgemeinde Dresden-Strehlen


Liebe Gemeindeglieder und Freunde

unserer Gemeinde!

„Danken“ und „Denken“

Erntegaben und Blumen machen deutlich,

daß hier ein Erntedankfest gefeiert wird.

Der Altar ist geschmückt. Brot und Wein

finden sich hier als Hinweis auf das Mahl

des Herrn.

„Unser Herr Jesus Christus, in der Nacht da

er verraten ward, nahm er das Brot, dankte

und brach‘s ...“ An erster Stelle steht

der Dank. Darum heißt das Mahl auch mit

dem griechischen Lehnwort „Eucharistie“,

d. h. „Danksagung“. Und entsprechend

lautet das große Präfationsgebet: „Wahrhaft

würdig und recht, angemessen und

heilsam ist es, daß wir Dir, allmächtiger

Gott, ewiger Vater, allezeit Dank sagen

durch Christus, unsern Herren ...“ Was

geschieht in dieser Danksagung an Gott

und warum ist sie unverzichtbar bei diesem

Mahl?

Im Gegensatz zum Vorbild Christi wird an

unseren oft reich gedeckten Tischen selten

ein Dankgebet gesprochen. Ich weiß

nicht, wann dieser einst selbstverständliche

Brauch aus der Mode kam. Er hat

sich, wie vieles an Traditionsgut, verflüchtigt,

still und leise. Und nach Jahrzehnten

scheint es manchem komisch, ihn wieder

einzuführen, auch wenn es mehr als angemessen

wäre. Schauen Sie in ihre Familien

und Bekanntschaften - wo wird da noch

ein Tischgebet gesprochen?

Warum ist das so gekommen? Ist es uns

vielleicht peinlich geworden? Haben wir

nicht die rechten Worte parat, um Gott angemessen

zu danken? Meinen wir gar, daß

die Mühe und Arbeit, deren es bedurfte,

um sich seine „Brötchen“ zu verdienen, uns

selbst weit eher zum Adressaten des Dankes

machen müßte, als Gott? Ist uns die

tägliche Nahrung schon selbstverständlich

oder gar gleichgültig geworden, daß wir

es nicht für wert erachten, sie zum Gegenstand

eines Dankgebetes zu machen?

Ich weiß die Antwort nicht. Vielleicht ist es

von allem ein bißchen.

Fest steht jedenfalls, daß der Dank in der

biblischen Überlieferung eine große Rolle

spielt. Das Überraschende ist nicht, daß

Gott des Dankes seiner Kirche bedürftig

wäre, so daß er ohne ihn nicht existieren

könnte. Aber umgekehrt scheint es zu

sein. Die Kirche ist der Danksagung bedürftig,

weil in ihr die Nähe Gottes erfahrbar

und der Glaube sichtbar wird.

Das wird etwa deutlich in der Erzählung

vom sog. „dankbaren Samariter“ (Lk

17,11-19). Christus heilt zehn Aussätzige;

nur einer kehrt zurück, um sich bei ihm zu

bedanken. Und Christus spricht: „Wo sind

die andern neun? Hat sich sonst keiner

gefunden, der wieder umkehrte, um Gott

die Ehre zu geben, als nur dieser Fremde?

Und er sprach zu ihm: Steh auf, geh hin;

dein Glaube hat dir geholfen.“

Diejenigen, die den Dank vergessen, handeln

oft nicht in böser Absicht. Es ist Gedankenlosigkeit.

Sie vergessen, daran zu

denken, daß der Dank hinzukommen muß,

um „Gott die Ehre zu geben“, d. h. die

Verbindung zu Gott aufrecht zu erhalten.

Die Worte „Danken“ und „Denken“ haben

nicht umsonst in unserer Muttersprache

eine gemeinsame Wurzel. „Wer nicht

dankt, der denkt nicht; wer nicht denkt,

der lebt nicht; wer nicht lebt, ist tot; wer

nicht dankt, ist tot“ (überliefert von Wilhelm

Stählin). Das soll in der Kirche nicht

gelten. Darum feiern auch wir das Erntedankfest.

Ich würde mich freuen, Sie alle

dort zu begrüßen.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Pfarrer Ilgner

2 Oktober / November 2010 Christuskirche


Ihr Pfarrer Ilgner

Monatsspruch für Oktober

Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan, und niemand

kann sie zuschließen. (Offenbarung 3,8)

Unsere Gottesdienste

3. Oktober 2010 18. Sonntag nach Trinitatis Kirche

9:30 Uhr Sakramentsgottesdienst, Predigttext: Römer 14,17-19

10. Oktober 2010 19. Sonntag nach Trinitatis Kirche

9:30 Uhr Sakramentsgottesdienst Pfr. i.R. Ruscher

Predigttext: Epheser 4,22-32

17. Oktober 2010 20. Sonntag nach Trinitatis Kirche

9:30 Uhr Predigtgottesdienst Dr. Lamprecht

Predigttext: 1. Thessalonicher 4,1-8

Dankopfer für Kirchliche Männerarbeit

anschließend Kirchencafé > siehe Gemeindebrief Aug/Sep

24. Oktober 2010 21. Sonntag nach Trinitatis Kirche

9:30 Uhr Kantatengottesdienst mit Kantorei und Streichorchester

Felix Mendelssohn-Bartholdy: Choralkantate „Wer nur

den lieben Gott lässt walten“

14:30 Uhr Herbstfest > siehe Seite 8

31. Oktober 2010 22. Sonntag nach Trinitatis - Reformationstag Kirche

9:30 Uhr Sakramentsgottesdienst, Kirchenmusik: Bläser

Predigttext: Römer 3,21-28

Dankopfer für das Gustav-Adolf-Werk

7. November 2010 Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres Kirche

9:30 Uhr Predigtgottesdienst, Kirchenmusik: Kurrende

Predigttext: Römer 14,7-9

Dankopfer für die Arbeitslosenarbeit der Landeskirche

mit Taufgedächtnis > siehe Seite 9

anschließend Kirchencafé > siehe Gemeindebrief Aug/Sep

Christuskirche Oktober / November 2010 3


Monatsspruch für November

Gott spricht Recht im Streit der Völker, er weist viele Nationen

zurecht. Dann schmieden sie Pflugscharen aus ihren

Schwertern und Winzermesser aus ihren Lanzen. (Jesaja 2,4)

Unsere Gottesdienste

14. November 2010 Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres Kirche

9:30 Uhr Sakramentsgottesdienst, Predigttext: Römer 8,18-23(24-25)

Kirchenmusik: Meißner Kantorei 1961, Leitung: Christfried Brödel

Mittwoch, 10. Nov. St.-Martins-Umzug Schlosskirche Lockwitz

17:30 Uhr > siehe Seite 9

17. November 2010 Buß- und Bettag Leubnitz-Neuostra

9:30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst

Dankopfer für Ökumenische Aufgaben der EKD

21. November 2010 Letzter Sonntag des Kirchenjahres - Ewigkeitssonntag Kirche

9:30 Uhr Sakramentsgottesdienst, Kirchenmusik: Chor

Predigttext: Offenbarung 21,1-7

28. November 2010 1. Advent Kirche

9:30 Uhr Familiengottesdienst, Kirchenmusik: Bläser, Kurrende

Predigttext: Jeremia 23,5-8

Dankopfer für die Arbeit mit Kindern (verbleibt in der Gemeinde)

Kinder im Gottesdienst

sind uns herzlich willkommen. Nach der ersten Lesung gibt es einen Kindergottesdienst

oder Spiele rund um die Bibel. Für kleinere Kinder gibt es im rechten Glashaus

in der Kirche Spielzeug. Der Gottesdienst wird dorthin mit Lautsprechern übertragen,

sodass auch die Eltern dort entspannt am Gottesdienst teilnehmen können.

Wenn nicht anders angegeben, werden die Gottesdienste von Pfarrer Dr. Ilgner gehalten.

Dankopfer, deren Zweck nicht genannt ist, sind für die eigene Gemeinde bestimmt.

4 Oktober / November 2010 Christuskirche


Regelmäßige Veranstaltungen

Kirchenmusik

Kantorei mittwochs 19:30 Uhr GH kleiner Saal

musikal. Früherzieh. freitags 16:00 Uhr 4 J. bis 1. Klasse GH kleiner Saal

Kurrende* freitags 17:00 Uhr 2.-8. Klasse GH kleiner Saal

Posaunenchor donnerstags 19:45 Uhr K Glashaus

Streichorchester montags ab 9. August, 19:30-21:30 Uhr GH kleiner Saal

Blockfl ötenkreis freitags 18:00 Uhr GH kleiner Saal

Für die Jüngeren ...

Krabbelgruppe (0-3 J.) donnerstags 9:30 Uhr GH Raum 5

Kinderkreis (3-6 J.) freitags 16:30 Uhr (nicht i.d. Ferien) GH Empore

Junge Gemeinde* mittwochs 19:00 Uhr Jugendkeller

Pfadfi nder* samstags 23.10., Treff zum Hajik 8:00 S-Bahn DD-Strehlen

(5.-10. Kl.) 20.11., 14-18 Uhr

(nicht i.d. Ferien) montags 17-18 Uhr (1.-4. Klasse) GH Dachzimmer

Christenlehre montags 15 Uhr 2.+3. Kl. / 16 Uhr 4. Kl. Diakon M. Weigel

dienstags 16 Uhr 1. Kl. / 17 Uhr 5.+6. Kl. Diakon M. Weigel

Konfi rmanden donnerstags 17:30 Uhr 7. Klasse Pfr. Dr. Ilgner

donnerstags 18:15 Uhr 8. Klasse Klasse Pfr. Dr. Ilgner

geändert!

Für die Älteren... (aber nicht nur)

Bibelstunde mittwochs 15:00 Uhr GH Raum 1

Frauen im Gespräch Dienstag 19.10., 16.11., 19:00 Uhr GH Raum 1

Bibelgesprächskreis Donnerstag 28.10., 11.11., 10:00+Mit.essen GH kleiner Saal

Seniorentreff Freitag 27.-30.9. Sen.tage, 5.11., 14:00 GH Raum 5

Altersfreude Montag 18.10., 1./15./29.11., 14:00 GH Raum 5

Für alle Interessierten

Montag nach 8 (25+) Montag 4./18.10., 1./15./29.11., 20 Uhr GH Raum 1 o. 5

Hauskreis nach Absprache, Kontakt: Arne Fischer, Tel. (0351) 858 32 70

Offene Kirche

Spezielles

4. April bis 3. Oktober täglich 17-18 Uhr Kirche

Kirchenvorstand Dienstag 28.9., 2.11., 19:30 Uhr GH Raum 5

Ausgabe Gem.brief Dienstag 23.11., 15:30-18:30 Uhr GH Raum 1

GH = Gemeindehaus, K = Kirche, Jugendkeller an Kirchenrückseite

* einige Angebote werden durch die Stadt Dresden und den Freistaat Sachsen gefördert

Christuskirche Oktober / November 2010 5


Kirchenvorstand

Bauvorhaben unserer Gemeinde • die drei Toiletten in der Kirche

Liebe Gemeindeglieder,

• die Schaukästen

wie Sie wissen und bereits gesehen haben, • ein Aufzug im Gemeindehaus

sind wir schon wieder mitten in Baumaßnahmen.

Der Eingangsbereich des Gemeindehauses

wird neu gestaltet. Dabei ist nicht

nur das Allernötigste zu tun, um sich nach

den Dachbauarbeiten nicht den Fuß zu verstauchen,

sondern es geht um mehr: Um

ein einladendendes Erscheinungsbild

unserer Gemeinde.

Der Kirchenvorstand hat entschieden, weitere

Baumaßnahmen mit diesem Ziel anzugehen.

Dazu gehören

• das Gemeindehausdach (bereits fertig)

• der Eingangsbereich d. Gemeindehauses

• die Außenanlagen der Kirche

Wir möchten, dass unsere Gäste willkommen

sind und sich wohlfühlen. Das, was

wir als christliche Gemeinde durch unseren

Glauben anderen geben können, gewinnt

auch durch eine einladende „Verpackung“.

Bitte helfen Sie, neue Schaukästen zu installieren

durch Ihre Kollekte am Ausgang

nach dem Gottesdienst oder eine Spende.

Vielen Dank!

Hans-Christoph Schlät

6 Oktober / November 2010 Christuskirche


Kirchenvorstand

Kirchgeld 2010

Statt einer Mahnung bitten wir Sie heute auf

diese Weise freundlich um Ihr Kirchgeld für

2010, wenn Sie es noch nicht bezahlt haben.

Wie Sie wissen, ist das Kirchgeld keine

Spende, sondern eine Ortskirchensteuer.

Zudem „verschwindet“ es nicht, wie die

meisten Steuern in einem großen Topf, sondern

kommt direkt und ausschließlich Ihrer

eigenen Kirchgemeinde zugute. In den vergangenen

Jahren haben wir alle zusammen

die geplanten Einnahmen bis auf wenige

Prozent erreicht. Bitte helfen Sie, dass wir

auch dieses Jahr dieses anspruchsvolle Ziel

erreichen.

Ganz herzlichen Dank!

Gemeindebrief

Wie immer möchten wir Ihnen den Gemeindebrief

als kostenlosen Service Ihrer Kirchgemeinde

zukommen lassen - komplett bis

zur Zustellung in Ihren Briefkasten. Trotzdem

kostet der Druck des Gemeindebriefes

pro Jahr ca. 2000 €. Bitte überlegen Sie,

ob Sie neben allen anderen finanziellen Belastungen

speziell diese Kosten mittragen

können - etwa durch 3 € pro Jahr für den

Verwendungszweck „Gemeindebrief“.

Herzlichen Dank!

Hans-Christoph Schlät

Unser Finanzbarometer 2010

Das Finanzbarometer enthält die drei finanziellen

Säulen unseres Gemeindehaushaltes,

die wir als Gemeindeglieder aufbringen.

Zusätzlich spenden Sie Geld für Zwecke

des Gemeindelebens, die nicht „geplant“

werden. Zum Beispiel für Kinder- und Jugendarbeit,

Rumänien-Initiative, Pfadfinder,

Baumaßnahmen, Orgelrestaurierung, Kirchenmusik

und weiteres. Die dafür eingegangenen

Spenden veröffentlichen wir zum

Abschluss des Gemeindehaushaltplanes.

Christuskirche Oktober / November 2010 7


Besondere Veranstaltungen

Kantatengottesdienst

Sonntag, 24. Oktober 2010

Am Sonntag, dem 24. Oktober können Sie

im Gottesdienst eine Choralkantate von Felix

Mendelssohn-Bartholdy erleben. Cornelia

Ludwig - Sopran, unsere Kantorei und das

Streichorchester werden unter Leitung von

Kantor Burkhard Rüger die Kantate „Wer

nur den lieben Gott lässt walten“ zu Gehör

bringen. Dieses reizvolle Werk ist 1829 als

Reminiszenz an die großartigen Choralkantaten

Johann Sebastian Bachs geschrieben

worden, im selben Jahr, als Mendelssohn

mit der Wiederaufführung Bachs Matthäuspassion

die Wiederentdeckung Bachs einleitete.

Herbstfest

mit Menschen mit Behinderung

Sonntag, 24. Oktober 2010

um 14:30 Uhr Herbstfest mit Kleinwachau/

Mätzoldheim im großen Saal mit Tombola

Gregorianischer Choral

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Haben Sie Lust mit mir in die Welt des gregorianischen

Chorals einzutauchen? Hiermit

lade ich für Mittwoch, den 27. Oktober,

18:00 Uhr in den Kirchsaal alle Männer ein,

die gern singen, um gregorianische Gesänge

in lateinischer und deutscher Sprache

auszuprobieren. Diese älteste überlieferte

abendländische Musik lädt zur Ruhe und

Meditation ein und ist gerade deshalb faszinierend

und zeitlos. Vielleicht kann aus

diesem Abend eine Schola entstehen, die

einmal eine Vesper oder Gottesdienste ausgestaltet?

Bei Interesse bitte ich um kurze

Rückmeldung per Telefon oder E-Mail.

Kantor Burkhard Rüger

Benefizkonzert mit Harfe

Sonnabend, 30. Oktober 2010

Die Harfe wird im Mittelpunkt eines außergewöhnlichen

Benefizkonzertes am Sonnabend,

dem 30. Oktober, 16:30 Uhr im

großen Saal stehen. Mitglieder der Staatsoperette

Dresden werden zauberhaft impressionistische

Musik für Harfe, Klarinetten,

Flöte und Streicher von Ravel und Ibert

spielen. Daneben werden auch bekannte

Werke von Beethoven und Sätze aus Bachs

Orchestersuite h-moll erklingen. Der Eintritt

ist frei. Um eine reichliche Kollekte für die

Restaurierung unserer Orgel wird gebeten.

8 Oktober / November 2010 Christuskirche


Besondere Veranstaltungen

Für unsere Jüngsten haben wir wieder eine lustige Kleinkinderkrabbel-

und -spielstunde vorbereitet. Während der Predigt am 7. November

können alle Kinder von 0-3 Jahren mit Eltern oder Großeltern im Glashaus

in der Kirche krabbeln und babbeln. Wir wollen gemeinsam singen,

spielen und uns kennenlernen. Wir freuen uns auf Euch!

Wurdest Du im September, Oktober, November oder

Dezember getauft? Dann komm zum Gottesdienst

am 7. November und bringe Deine Taufkerze mit.

Anschließend sind alle zum Kirchencafé eingeladen.

Martinsumzug

Mittwoch, 10. November 2010

Mittwoch, 10. November, Beginn: 17:00 Uhr

in der Schlosskirche in Lockwitz, anschließend

Lampionumzug durch Lockwitz, angeführt

von Martin auf dem Pferd. Gegen

18:30 Uhr Lagerfeuer im Pfarrgarten auf

der Tögelstraße 1 mit Teilen der Martinshörnchen.

An diesem Nachmittag werden auch Pakete

für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“

eingesammelt. > siehe Seite 10

Andacht zum Ewigkeitssonntag

Sonntag, 21. November 2010

Sonntag, 21. November, 15:00 Uhr Feierhalle

auf dem Ev.-Luth. Johannisfriedhof

mit Pfarrer Rau (Ev.-Luth. Lukaskirchgemeinde).

Das Bläserkonzert beginnt bereits

14:30 Uhr.

Friedensdekade

7.-17. November 2010

Herbsttagung der Landessynode

12.-15. November 2010

Straßensammlung der Diakonie

12.-21. November 2010

Thema: Stärkung und Unterstützung der

Erziehungskompetenz junger Eltern

Orgelkonzert

Sonntag, 28. November 2010

Sonntag, 28. November, 17:00 Uhr, Kirche

La Nativité du Seigneur (Die Geburt des

Herrn), 9 Meditationen für Orgel von Olivier

Messiaen. An der Orgel: Burkhard Rüger

Eintritt 6 €, ermäßigt 4 €

Ab 16:30 Uhr gibt Kantor Rüger eine Werkeinführung

im Glashaus.

Christuskirche Oktober / November 2010 9


Mitteilungen und Informationen

Orgelmarathon

Spendenstand

Herzlichen Dank allen Sponsoren und

Spendern!!! Über 8000 € sind bis jetzt im

Zusammenhang mit dem Orgelmarathon

für unsere Orgel gespendet worden. Viele

Sponsoren haben sogar mehr gespendet,

als in der Sponsorenvereinbarung angegeben.

Das ist ein fantastisches Ergebnis und

hat unsere Erwartungen weit übertroffen.

Damit verbunden bedanken wir uns natürlich

auch ganz herzlich bei den Läufern, die

so viele Sponsoren gewinnen konnten.

Damit haben wir für unsere Orgel fast

60.000 € gesammelt. Die Pfeifenpatenschaftstafel

in der Kirche hat in den letzten

Monaten auch stetig neue schwarze Punkte

für abgeschlossene Patenschaften erhalten.

Damit haben wir schon über die Hälfte

des Gemeindeanteils gesammelt.

Helfen Sie bitte weiter mit. Es warten noch

viele Pfeifen auf eine Patenschaft. Eine Pfeifenpatenschaft

ist übrigens auch ein schönes

Weihnachtsgeschenk!

Der Förderverein

Tipp

Weihnachten im Schuhkarton

Diese Hilfsaktion möchten wir

Ihnen wieder gerne ans Herz

legen. Vielen Dank für Ihr

Engagement im Jahr 2009.

Es wurden 3386 Weihnachtspäckchen von

unserer Sammelstelle in Dresden auf ihre

lange Reise nach Weißrußland zu den wartenden

Kindern geschickt. Auch in diesem

Jahr können Sie bedürftigen Kindern wie-

der eine kleine Weihnachtsfreude machen.

Geschenktipps: Mütze, Schal, Handschuhe,

Socken, Kuscheltier, Stifte, Malbuch, Spielzeug.

Entscheiden Sie sich für einen Jungen oder

Mädchen für die Altersgruppe 2-4, 5-9 oder

10-14 Jahre. Gerne können Sie ein Foto

oder einen Brief beilegen. Voriges Jahr haben

wir einen Dankesbrief von einem kleinen

Jungen aus Weißrußland erhalten.

In den Empfängerländern werden in Zusammenarbeit

mit den örtlichen Kirchgemeinden

Weihnachtsfeiern durchgeführt. Die

Kinder bekommen ein Heft mit der Weihnachtsgeschichte

in ihrer eigenen Sprache

geschenkt. Aufgrund der Zollbestimmungen

in den Empfängerländern können nur

neue Kleidung und Spielsachen geschickt

werden. Als Süßigkeiten sind erlaubt: Vollmilchschokolade,

Traubenzuckerbonbons

und Lutscher. Für die Transportkosten sollten

6 € beigelegt oder überwiesen werden.

Gerne können Sie für die Kinder stricken

oder auch dafür Wolle spenden. Wir suchen

noch Helfer beim Verteilen von Plakaten

und Handzetteln, Bekleben von Schuhkartons

mit Weihnachtspapier und Basteln von

Weihnachtskarten. Vielen Dank!

Päckchenannahme bis 15.11.2010.

Sammelstelle im OPEL-Autohaus Mätschke

in Dresden Löbtau, Jagdweg 6, Mo-Fr 7-18

Uhr, Sa 9-13 Uhr, sowie Volkssolidarität,

Malteser, Zoo, viele Apotheken.

Manuela und Tino Neubert, Tel.: 470 25 13

und www.geschenke-der-hoffnung.org.

10 Oktober / November 2010 Christuskirche


Mitteilungen und Informationen

Kirchlicher Kindergarten?

Der Kirchenvorstand prüft, ob nicht auch die

Christuskirchgemeinde einen Kindergarten

als Träger führen kann. Es gibt Signale der

Stadt Dresden, dass die Einrichtung eines

solchen kirchlichen Kindergartens durchaus

vorstellbar wäre. Es bedarf aber noch der

Klärung der Örtlichkeit, der Finanzierung

und der Rahmenbedingungen eines solchen

großen Projektes.

Zauberfl öte für Grundschüler

Bereits vor den Ferien hat unsere Kurrende

die Mozartsche Zauberfl öte im großen Saal

aufgeführt. Nun hat sich die Möglichkeit einer

zweiten Aufführung ergeben. Am 16.9.

kamen ca. 250 Schüler aus vier Grundschulen

zu dem Konzert. Sie liegen auf dem Gebiet

unserer Kirchgemeinde. Vielleicht kann

diese Aufführung ein Auftakt für weitere

gemeinsame Unternehmungen von Kirchgemeinde

und Grundschule sein.

Gedruckte Gottesdienstordnung

Wenn es gelingt, liegt zum 1. Advent eine

Druckfassung der Gottesdienstordnung vor,

die hinten in die Gesangbücher eingeklebt

werden kann. Angeregt wurde dies von einigen

Gemeindegliedern, die dem Gottesdienstablauf

bewußt folgen wollen, indem

sie die Noten und Texte für die einzelnen

liturgischen Stücke vor Augen haben.

Grundlage für die Gestaltung ist die sächsische

Gottesdienstordnung, die in unserer

Landeskirche vor etwa zehn Jahren eingeführt

wurde. Bei dieser Gelegenheit ergibt

sich auch die Belebung des Gottesdienstes

durch einige neue Melodien und Stücke,

die je nach Kirchenjahreszeit bei gleichbleibendem

Grundbestand auch wechseln können.

So wird es wieder möglich, bewußt

die Form A für die Trinitatiszeit von einer

Form B für die Hochfeste und einer Form C

für die Advents- und Passionszeit zu unterscheiden.

Unsere Praktikantin stellt sich vor

Liebe Gemeinde, mein Praktikum

in der Christuskirchgemeinde

hat begonnen, und

ich konnte schon viele von

Ihnen im Gemeindeleben

und zu den Gottesdiensten

erleben und kennenlernen.

Trotzdem bin ich für viele noch ein unbekanntes

Gesicht und so möchte ich die Möglichkeit

nutzen, mich hier kurz vorzustellen.

Mein Name ist Catharina Pörschmann, ich

lebe seit 24 Jahren auf dieser Welt und studiere

in Moritzburg Religionspädagogik und

Gemeindediakonie, mit dem Ziel Diakonin

zu werden. Geboren und aufgewachsen bin

ich im schönen Leipzig. In Dresden und Moritzburg

lebe ich jetzt seit fast vier Jahren

und fühle mich mehr und mehr heimisch.

In der Gemeinde liegen meine Schwerpunkte

in der Kinder- und Jugendarbeit, aber

auch die anderen Gruppen der Gemeinde

möchte ich nach und nach kennenlernen

und besuchen. Ich freue mich auf die Zeit in

Ihrer Gemeinde, auf die Begegnungen und

gemeinsamen Erfahrungen.

Ihre/Eure Catharina Pörschmann

Christuskirche Oktober / November 2010 11


Freud und Leid in der Gemeinde

getauft wurden

Malik Elijah Kreisz

Elise Böhm

Joan Luisa Wätzig

getraut wurden

Marko Winkler und Sabine Winkler, geb. Kühn

ein Gottesdienst zur Eheschließung wurde gehalten für

Christian Böhm und Jana Malschewski-Böhm

Dr. Tilo Haustein und Vera Haustein, geb. Winnig, in Alt Gaarz (Meckl.)

christlich bestattet wurden

Matthias Gollmann im Alter von 57 Jahren

Erika Thomas im Alter von 78 Jahren

Erich Gude im Alter von 92 Jahren

Kurt Schneider im Alter von 92 Jahren

Rainer Mühlhaus im Alter von 68 Jahren

Adolf Hapke im Alter von 70 Jahren

Adressen

Pfarrer Wasastraße 16, 01219 Dresden, Tel. 214 23 05

Dr. Friedrich Christoph Ilgner Sprechzeiten: Di 16:30-18 Uhr, Do 11-13 Uhr Gemeindebüro u. nach Vereinbarung

E-Mail: f.chr.ilgner@gmx.de

Kantor Altseidnitz 12, 01277 Dresden, Tel: 25 02 08 95

Burkhard Rüger E-Mail: kantor@christuskirche-dresden.de

Diakon

Michael Weigel

Julius-Scholtz-Str. 24, 01217 Dresden, Tel: 476 12 11

Gemeindebüro Elsa-Brändström-Str. 1, 01219 Dresden

Christiane Hoppe Tel: 471 03 30, Fax: 471 03 83

Öffnungszeiten: Di 15:30-18:30 Uhr und Do 10-13 Uhr

Internet http://www.christuskirche-dresden.de

E-Mail buero@christuskirche-dresden.de

stellv. Vors. des KV Elsa-Brändström-Straße 15, 01219 Dresden, Tel. 470 73 79,

Hans-Peter Schmeiser Tel. 479 93 28 (abends)

Impressum Redaktion: Öffentlichkeitsausschuss des Kirchenvorstandes der Ev.-Luth. Christuskirchgemeinde

Dresden-Strehlen - erscheint 6x jährlich

Koordination und Satz: Hans-Christoph Schlät, schlaet1@web.de

Titelfoto: H.-C. Schlät, Fotos: H.-C. Schlät, V. Spiller, C. Pörschmann, privat

Konten

Kirchgeld Konto: 100 590 050, BLZ: 850 951 64 LKG Sachsen

Spenden Konto: 106 720 924, BLZ: 850 951 64 LKG Sachsen

Bitte immer angeben: RT-Nr. 0903 oder Christuskirche Dresden

Förderverein Konto: 487 210 1000, BLZ: 850 900 00 Raiffeisenbank Dresden

12 Oktober / November 2010 Christuskirche

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine