Bauteile für Solarsysteme - Orkli

orkli.es

Bauteile für Solarsysteme - Orkli

solarorkli

Bauteile für

Solarsysteme

Zubehör für Heizung und Warmwasser

Zubehör für Heizung und Warmwasser · Verteileranschlüße und Verzweigungselemente · Thermostatische Heizkörper-Regulierventile · Manuelle Ventile · Motorgesteuerte

Zonenventile · Mischventile · Raumtemperaturregelung · Sicherheitsgruppen- und ventile · Sicherheitsausstattung · Gasventile · Rohranschluss-Zubehörteile


Seit 1982 stellt Orkli Bauteile für Heizung und Warmwasser, Warmwasserbereitung und elektrische

Haushaltsgeräte her. Das Unternehmen bietet seine Produkte auf allen fünf Kontinenten an und

unterhält eigene Delegationen in mehr als 20 Ländern.

Dank eines erfolgreichen und kontinuierlichen Investitionsprozesses in der Größenordnung von 12

Millionen Euro nimmt die Firma neben neuen Produkten in ihr breites Sortiment neue Sparten auf

wie vor zwei Jahren die Fußbodenheizung Integral Lurbero sowie diese neue Sparte SolarOrkli mit

Bauteilen für Solarsysteme. Um weiterhin zur Spitze zu gehören, ist ein erheblicher Aufwand an

Forschung und Entwicklung erforderlich. Die Firma Orkli begegnet dieser Herausforderung innerhalb

ihrer Strategie mit Grundzielen wie der Innovation sowohl bei den Produkten als auch in der

Unternehmensführung.

Orkli gehört innerhalb der Division Mondragón Componentes zur Genossenschaft Mondragón

Corporación Cooperativa, einer Unternehmensgruppe mit mehr als 85.000 Arbeitsplätzen und über

220 in Branchengruppen strukturierten Betrieben und Einrichtungen. Die Firma verfügt darüber

hinaus über den technologischen Support großer Zentren für Forschung und Entwicklung wie

Ikerlan, Ceit, Robotiker etc. Auf diese Weise wird nicht nur ihr Know-how ständig auf den neuesten

Stand gebracht, sondern eine innovative Kultur geschaffen, die neue Wege in die Zukunft sichert.


Bauteile für Solarsysteme

Solarwärmeanlagen werden in der Regel dazu genutzt, um Wasser für den Haushalt oder die Heizung zu erhitzen.


Bauteile

für Solarsysteme

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

SOLARWÄRMEANLAGEN

Los sistemas solares térmicos se componen principalmente de:

a. Kollektorenfeld.

b. Speicher.

c. Hydraulikkomponenten.

d. Regelung.

e. Supportsystem.

Supportsystem Boiler

Regler

Kollektorenfeld

Speicher

Mischventil

a. Kollektorenfeld

Der Sonnenkollektor ist das Element, das die in der Sonnenstrahlung enthaltene Energie in nutzbare Wärme umwandelt, indem

er das durch ihn fließende Fluid erhitzt. Es gibt unterschiedliche Arten von Kollektoren, von denen die Flachkollektoren am

verbreitetsten sind.

Abdeckung

Absorptionsfläche

Rückisolierung


. Speicher

Die Sonnenstrahlung fällt im Allgemeinen zeitlich nicht mit dem

Verbrauch von warmem Wasser oder der Heizung zusammen.

Deshalb muss die von der Sonne gelieferte Energie für eine

spätere Verwendung gespeichert werden. Diese

Energiespeicherung erfolgt, indem die Temperatur des im

Speicher enthaltenen Wassers erhöht wird.

In Speichern ist normalerweise ein Wärmetauscher eingebaut,

der die von den Kollektoren aufgenommene Energie an das

Wasser abgibt. Bei großen Anlagen ist der Wärmetauscher für

gewöhnlich ein eigenes, unabhängiges Element, da im Inneren

des Speichers keine große Austauschfläche untergebracht

werden kann.

Dämmstoff

interner Austauscher

c. Hydraulikkomponenten

Da es sich um einen Hydraulikkreis handelt, muss eine Solaranlage eine Reihe von Bauteilen enthalten, die sowohl ihre einwandfreie

Funktionsweise als auch ihre Sicherheit gewährleisten.

Orkli bietet als Hersteller von Bauteilen ein breites Angebot an Ventilen und Zubehör zur Vervollständigung einer Solaranlage.

d. Regelung

Vom Regelsystem werden die Pumpe und motorgesteuerte Ventile gesteuert, um eine korrekte Übertragung der Energie von den

Panelen auf das zu erwärmende Fluid zu erzielen. Sie entscheidet je nach den Temperaturen an verschiedenen Stellen im Kreis

(im Allgemeinen Kollektoren und Speicher), wann die Pumpe in Betrieb gehen muss oder in welcher Stellung sich die Ventile

befinden müssen.

e. Supportsystem

Es versorgt den Benutzer an jenen Tagen, an denen die Sonnenstrahlung zur Bedarfsdeckung nicht ausreicht, mit heißem Wasser.


Bauteile

für Solarsysteme

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

AUSWAHL DER HYDRAULIKKOMPONENTEN

Bei der Ausführung einer Solarwärmeanlage müssen zwei deutlich voneinander differenzierte Kreise berücksichtigt werden:

Primärkreis: Bringt die von den Kollektoren aufgenommene Wärme in den Wärmetauscher

Sekundärkreis: Speist das vom Primärkreis erwärmte Wasser für den Verbrauch ein.

Der Primärkreis weist im Vergleich zu einer herkömmlichen Heizungs- oder Warmwasseranlage die meisten Unterschiede auf.

Temperatur: Die Bauweise von Sonnenkollektoren ist optimiert, um möglichst viel Energie an den Primärkreis abzugeben. Es

können daher sehr hohe Temperaturen erreicht werden.

Als allgemeines Kriterium bei der Auswahl der Bauteile können folgende Aspekte berücksichtigt werden:

a. Zuflussleitung: Bringt das in den Panelen erhitzte Fluid zum Tauscher. Die in dieser Leitung eingebauten Elemente müssen für

mindestens kontinuierliche 150ºC ausgelegt sein: Kugelventile, Luftabscheider, Einwegvorrichtungen, Zonenventile…

b. Rückflussleitung: Ist die aufgenommene Hitze im Tauscher angelangt, sinkt die Temperatur des Fluids ab. Die entsprechenden

Elemente müssen daher gegenüber weniger extremen Temperaturen beständig sein, nämlich kontinuierlichen 100ºC (Pumpe,

Durchflussregler, Kugelventile, Einwegvorrichtungen…).

Fluid: Der Generator (Kollektor) muss sich im Freien befinden, um die Sonnenstrahlung aufnehmen zu können. Dies bedeutet,

dass auch Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen, um ein Einfrieren des Fluids im Kreislauf zu verhindern, wenn die

Außentemperatur unter 0ºC absinkt. In Gegenden, wo diese Gefahr besteht, wird als Fluid eine Mischung aus Wasser und

Frostschutzmittel (Ethylenglykol) verwendet. Infolgedessen müssen die in diesen Kreis eingebauten Komponenten für den Einsatz

mit diesen Fluids geeignet sein.

Druck: Diese Anlagen arbeiten normalerweise mit ähnlichen Druckwerten wie Heizungskreise (1.5-2 bar). Allerdings kann der

Druck im Extremfall durch die Temperatur ansteigen, weshalb die Bauteile Druckwerten von bis zu 8 bar standhalten müssen.


BAUTEILE VON SOLARORKLI FÜR SOLARWÄRMEANLAGEN

Lüfter

Kollektorenfeld

Regler

Ausdehnungsbehälter

Hydraulik-Solar-Aggregat

Supportsystem Boiler

Zonenventil

Speicher

Lüfter mit

Luftabscheider

Mischventil


Bauteile

für Solarsysteme

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

BESCHREIBUNG

Das Hydraulikaggregat für Solarwärmeanlagen ist eine

Bauteilgruppe, in der die im Primärkreis dieser Anlagen

notwendigen hydraulischen Komponenten enthalten sind.

TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN

Der wichtigste Unterschied dieser Bauteile zu jenen Komponenten, die bei Heiz- und Warmwasserbereitungssystemen eingesetzt werden,

besteht in den hohen Temperaturen, denen sie ausgesetzt werden. Aus diesem Grund werden die eingesetzten Materialien speziell ausgewählt,

um bei solchen Temperaturen zu arbeiten:

Maximale Arbeitstemperatur in der Zuflussleitung: 160ºC.

Maximale Arbeitstemperatur in der Rückflussleitung: 120ºC.

Maximale Arbeitstemperatur des Sicherheitsventils: 160ºC.

Zulässiger Höchstdruck: 10 bar.

Eichwert des Sicherheitsventils: 6 bar.

Temperaturbereich der Thermometer: 0-120ºC.

Durchflussanzeigebereich: 2-14 l/min

Druckmesserskala: 0-10 bar

Dichte des expandierten Polypropylen: 50g/l


Bauteile und Funktionen

1: Solarpumpe

2: Absperrventile mit Einwegvorrichtung und integrierten Thermometern

(in Zufluss- und Rückflussleitung, um umgekehrte Flussrichtungen

zu verhindern).

3: Sicherheitsgruppe, bestehend aus:

a-Solarsicherheitsventil, auf 6 bar geeicht.

b-Druckmesser (0-10 bar).

c- ” Anschluss für Ausdehnungsbehälter.

4: Durchflussmesser und Durchflussregler.

Der Zweck dieses Elements besteht darin, je nach der Kollektorenanzahl

den Primärkreis im Gleichgewicht zu halten, da die Kollektoren einen

optimalen Arbeitsdurchfluss haben (ca. 1 Liter/Min. und m 2 Kollektor)

5: Lüfterkammer

Es werden automatische Lüfter in die Kollektoren eingebaut, die

allerdings geschlossen sein müssen, damit bei einem Anstieg der

Temperatur auf über 100ºC kein Dampf über den Lüfter austritt und

sich die Anlage entleert.

3.Sicherheitsgruppe

6.Füllhähne/Entleerhähne

2.Absperrventile mit

Einwegvorrichtung

1.Solarpumpe WILO ST 20/6.

5.Lüfterkamm

6.Füllhähne/Entleerhähne

4.Durchflussmesser

und Durchflussregler

7.Isolierendes Gehäuse

Um Luft aus einem zugänglichen Bereich abzulassen, wird eine

Lüfterkammer eingebaut. Das Fluid “mit Luft” fließt durch das

Innenrohr. Bei der Ausdehnung werden die Luftblasen getrennt und

im oberen Teil der Kammer gesammelt. Die Kammer ist mit einem

manuellen Lüfter ausgestattet, um die sich ansammelnde Luft in

regelmäßigen Abständen abzulassen.

6: Füllhähne/Entleerhähne.

7: Isolierendes Gehäuse aus expandiertem Polypropylen (EPP).


Bauteile

für Solarsysteme

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

HYDRAULISCHE EIGENSCHAFTEN

[m]

6,4

Head

6

5,6

5,2

4,8

4,4

4

3,6

3,2

2,8

2,4

2

1,6

1,2

0,8

0,4

eco

max

0 0,1 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8 0,9 1 1,1 [l/s]

ABMESSUNGEN

Höhe der Gruppe: 455 mm.

Breite der Gruppe: 235 mm.

Anschlüsse: 3/4”H.

Abstand zwischen den Leitungen: 95 mm.

INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME

Anschluss der Rohrleitungen

35 85

Die Anschlüsse zum Hydraulikaggregat müssen vor der

Befestigung über die entsprechenden Schraubverbindungen

erfolgen, um Schäden am EPP-Gehäuse zu vermeiden.

Befestigung des Hydraulikaggregats an der Wand

140

1. Im angegebenen Abstand Löcher für die Dübel in die Wand bohren.

2. Die Befestigungsplatte in der angegebenen Position anbringen

und die Schrauben in die Löcher stecken.

Hinweis: Darauf achten, dass die sichtbaren Elemente mit den Öffnungen

an der Abdeckung des Hydraulikaggregats übereinstimmen.


Befüllung der Anlage

1.Die automatischen Lüfter an den Solarkollektoren öffnen.

2. Die Einwegvorrichtungen an den Kugelventilen durch Drehen des Hahnes um 45º außer Kraft setzen.

3. Die Anlage über den tiefsten Füllhahn des Kreises unter Zuhilfenahme einer Pumpe mit dem Wasser-Glykol-Gemisch füllen. Falls es außer

den im Hydraulikaggregat eingebauten Hähnen keinen weiteren Hahn gibt, den Durchflussmesser verwenden.

4. Die Ventile der automatischen Lüfter schließen.

Hinweis: Die Pumpe sollte mindestens eine halbe Stunde laufen, um die Entlüftung vor dem Schließen der Lüfter zu beenden.

Durchflussregulierung

1. Den vom Panelhersteller empfohlenen Nenndurchfluss überprüfen (Annäherungswert 1 l/min und m 2 ) und die zur Installation

notwendige Durchflussmenge berechnen.

2. Alle Ventile des Kreises vollständig öffnen.

3. Die Pumpe in “Stufe1” in Betrieb nehmen und prüfen, ob die am Durchflussmesser angegebene Durchflussmenge unter oder über dem

erforderlichen Wert liegt:

a. Liegt sie darunter Geschwindigkeit erhöhen und nochmals prüfen (Schritt 3).

b. Liegt sie darüber Durchflussmenge über den Regler mit Hilfe eines Schraubendrehers kalibrieren. Durchfluss justieren, bis der

Durchflussmesser den gewünschten Wert anzeigt.


Bauteile

für Solarsysteme

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

AUTOMATISCHER SOLARLÜFTER

Beschreibung

Die automatischen Lüfter übernehmen die Aufgabe, bei Füll- und

Wartungsvorgängen die Luft aus dem Solarkreis zu beseitigen.

Bei Solaranlagen muss vor den automatischen Lüftern stets ein

Absperrhahn angebracht werden, um sie nach dem Befüllen der

Anlage vom Kreislauf trennen zu können. Auf diese Weise wird

verhindert, dass das Fluid im Kreislauf über den automatischen

Lüfter entleert wird, wenn es bei der entsprechenden Temperatur

seinen Siedepunkt erreicht.

Installation und Inbetriebnahme

Die Lüfter müssen am höchsten Punkt der Anlage (im Allgemeinen

am Ausgang der Sonnenkollektoren) und stets senkrecht installiert

werden.

Beim Füllen und Entlüften der Anlage erst das vor dem Lüfter

eingebaute Absperrventil schließen.

Lüfter mit Kugelventil

Technische Eigenschaften

Maximale Arbeitstemperatur: 150ºC.

Fluid: 50%-iges Wasser-Glykol-Gemisch.

Maximaler Arbeitsdruck: 6 bar.

Anschluss: 3/8”M.

Absperrventilanschlüsse: 3/8”H-3/8”M.

Kollektorenfeld

LUFTABSCHEIDER

Beschreibung

Wie sein Name besagt, hilft dieses Element dabei, die im Kreis

enthaltene Luft mit Hilfe eines Expansionsgefäßes und eines sich

darin befindlichen Gitters abzuscheiden. Diese Luft kann durch einen

im oberen Bereich eingebauten automatischen Lüfter oder mit einem

manuellen Lüfter entfernt werden.

Technische Eigenschaften

Maximale Arbeitstemperatur: 150ºC.

Fluid: 50%-iges Wasser-Glykol-Gemisch.

Maximaler Arbeitsdruck: 6 bar.

Oberer Anschluss: 3/8”H.

Zubehör für den Anschluss an ein Ø22 mm-Rohr.


Installation

Die Luftabscheider müssen in waagrechten Rohrleitungslinien

waagrecht installiert werden, damit sich die Luft in ihrem oberen

Bereich sammelt.

Der Abscheider enthält ebenfalls Zubehör für die Befestigung an der

Wand.

Speicher

Lüfter mit Luftabscheider

SICHERHEITSVENTILE

Beschreibung

Solarsicherheitsventile sind dazu bestimmt, den Druck im Primärkreis

der Solarwärmesysteme zu begrenzen. Sie sind mit einem

Betätigungshahn ausgestattet, um eine manuelle Entleerung

vorzunehmen.

Technische Eigenschaften

Maximale Arbeitstemperatur: 160º C.

Fluid: 50%-iges Wasser-Glykol-Gemisch.

Anschlüsse: ”H- ”H.

Dichtung und Membran aus Ethylen-Propylen.

Ventilkörper aus speziell gestanztem Messing, nach Norm

EN 12165.

Rostschutzbehandelte Feder.

Eichdrücke: 3, 4, 6, 8, 10 bar.

Zulassung für Solarsicherheitsventile:

TÜV SV 07 2012 • SOL • 50 • p.

Installation

Die Sicherheitsventile müssen senkrecht oder waagrecht, niemals

aber auf dem Kopf (mit dem Hahn nach unten) installiert werden.

Darüber hinaus sollten möglichst keine Elemente eingebaut werden,

die das Ventil vom restlichen System trennen.

Zudem wird empfohlen, am Ausgang einen Flüssigkeitsauffangbehälter

anzubringen, um zu verhindern, dass das Gemisch aus Wasser und

Frostschutzmittel ungehindert austreten kann.

Mutter

Feder

Grift

Dichtung

Membran

Ventilkörper


Bauteile

für Solarsysteme

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

ZONENVENTILE

Beschreibung

Motorgesteuerte solare Zonenventile funktionieren als Alles-oder-

Nichts-Regler und als Durchflussumleitungsventile in den Primärkreisen

der Solarwärmesysteme.

Zweiwegeventile sind Modelle, die normalerweise an A (ohne

Spannung) geschlossen sind. Wird auf den Motor Spannung

angewandt, öffnet das Ventil und der Mikroschalter (falls vorhanden)

schließt. Dreiwegeventile sind Umschaltventile, deren Eingang sich

an AB befindet und deren Ausgänge über A und über B laufen, wobei

der Weg A normalerweise (ohne Spannung) geschlossen ist. Wird

auf den Motor Spannung angewandt, öffnet sich Weg A, B schließt

sich und der Mikroschalter (falls vorhanden) schließt.

A B A B

AB

Es gibt auch zerlegbare Modelle, bei denen der Hydraulikanschluss

des Ventilteils erfolgen kann, ohne dass der motorgesteuerte Bauteil

montiert sein muss.

Ebenso kann das motorgesteuerte Bauteil bei laufender Anlage

ausgetauscht werden, ohne dass die Anlage geleert werden

oder auf sie eingewirkt werden muss.

Technische Eigenschaften

Mindesttemperatur des Fluids: -20ºC.

Höchsttemperatur des Fluids: 160ºC.

Maximale Umgebungstemperatur: 50ºC.

· Maximaler statischer Druck: 10 bar.

· Maximaler Differenzdruck:

2-weg

3-weg

DN 15 (1/2”) 1,4 bar 1,4 bar

Öffnungszeit: 12 s.

Verschlusszeit: 5 s.

Versorgungsspannung: 230 V (ebenfalls verfügbar 24 V).

Verbrauch: 6 W.

Kabellänge: 60 cm (andere Maße auf Bestellung).

Im Einklang mit den Europäischen Richtlinien 89/336/EWG

und 73/23/EWG

DN 20 (3/4”) 0,6 bar 0,7 bar

DN 25 (1”) 0,4 bar 0,6 bar


Hydraulische Eigenschaften

Nicht Abnehmbares model.

Abnehmbares model.

10000

8000

6000

4000

10000

8000

6000

4000

2000

2000

1000

800

600

1000

800

600

400

200

100

80

60

40

20

dp mm. w.c.

Durchfluss l/h

2-weg 1/2”

3-weg 1/2”

2-weg 3/4”

3-weg 3/4”

2-weg 1”

3-weg 1”

400

200

100

80

60

40

20

10

10

100

200

400

600

800

1000

2000

4000

6000

8000

10000

12000

100

200

400

600

800

1000

2000

4000

6000

8000

10000

12000

Installation und Inbetriebnahme

Das motorgesteuerte Bauteil darf nie unterhalb des Ventilteils liegen,

um zu vermeiden, dass eventuelle Kondensationen in den

Anschlussrohren in das Innere des Motors gelangen.

Das blaue und das braune Kabel speisen den Motor.

Das graue und das orangefarbene Kabel sind die Kabel für den

Mikroschalter (bei den Modellen mit Mikroschalter).

Ohne Mikroschalter

Mit Mikroschalter

Blau

Braun

A/V

Motor

Blau

Braun

Grau

Orange

A/V

Motor

Mikroschalter N.A.


Bauteile

für Solarsysteme

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Inbetriebnahme

Vor dem Befüllen der Anlage muss die manuelle Betätigung

des Ventils auf manuell (MAN) gestellt werden. Nach dem

Füllen und während des normalen Betriebs des Ventils ist sie

auf automatisch (AUTO) zu stellen.

Bei den zerlegbaren Modellen erfolgt die Umschaltung von

manuell auf automatisch selbsttätig beim Einschalten der

elektrischen Anlage.

Bei Stromausfall sowie während des Füllens, Entlüftens oder

Entleerens der Anlage kann das Ventil mit folgendem Ergebnis

in der manuellen Stellung (MAN) arbeiten:

· Die Zweiwegventile bleiben geöffnet.

· Die Dreiwegventile leiten den durch AB kommenden Durchfluss

sowohl über A als auch über B um.

Auto

Man

Zentralisierter Solarkreis

Zonenventil

Einzelner

Solaraustauschspeicher

B

A

Mischventil

Zonenventil

Einzelner

Solaraustauschspeicher

B

A

Mischventil


SICHERHEITSAGGREGAT

Beschreibung

Sicherheitsaggregate sind Bauteile, die in den Warmwasseranlagen

zum Schutz der Warmwasserspeicher verwendet werden. Die Modelle

für Solaranlagen sind spezifische Komponenten für den Einsatz in

Boilern, bei denen der Speicher und somit die Sicherheitsgruppe

außen installiert werden.

Einwegventil

Speicheranschluss

Kaltwasserzulauf

Kontrollöffnung des

Einwegventils

DN20

Absperrhahn

Sicherheitsventil zur

manuellen Entleerung

Öffnung zum Entleeren und

Ablassen

Sicherheitsaggregate bestehen aus unterschiedlichen Komponenten

mit den folgenden Funktionen:

Sicherheit: Um zu vermeiden, dass der Druck des in den Speichern

enthaltenen Wassers gefährliche Werte erreicht.

Schutz vor Verschmutzung: Um zu vermeiden, dass Warmwasser

in die Kaltwasserversorgungsleitung zurückfließt und das im Boiler

enthaltene Brauchwasser verunreinigt wird

Absperrung: Um die Versorgungsleitung für die Wartung und

Überprüfung von Speicher und Anlage abzutrennen.

Technische Eigenschaften

Gehäuse aus speziell gestanztem Messing Cu Zn 40 Pb2, EN 12165.

Verschlussdichtung des Sicherheitsventils aus EPDM.

Einwegventil aus PPS.

Material der Achse des Sicherheitsventils: rostfreier Stahl.

Außenelemente beständig gegen UV-Strahlung.

Nennregeldruck des Sicherheitsventils: 7 bar.

Schließdruck des Sicherheitsventils.

· Kaltwasser: > 6,3 bar.

· Dampf: > 5,25 bar.

Öffnungsdruck des Einwegventils: < 0,2 bar.

Dichtungsdruck des Einwegventils: > 0,03 bar.

Boilerspeicher

Die Sicherheitsaggregate sind nach der Europäischen Norm

EN 1487 von den Instituten CSTB und BELGAQUA zertifiziert.

Dielektrische Verschraubung

Sicherheitsaggregat

DN20

NF EN 1487

Kaltwasserzulauf


Bauteile

für Solarsysteme

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

THERMOSTATISCHE MISCHVENTILE

Beschreibung

Mischventile werden hauptsächlich bei

Warmwasserverteilungsleitungen eingesetzt, um die Wassertemperatur

zu begrenzen. Die Temperaturüberwachung wird durch eine Technik

mit schnell ansprechendem Wachs gewährleistet.

Thermostatische Mischventile werden bei Solaranlagen am

Ausgang des Solarspeichers eingesetzt. Der wesentliche Grund

für den Einbau dieser Ventile besteht darin, zu verhindern, dass

sich der Endverbraucher verbrüht, wenn die Temperatur im

Speicher die für den sanitären Gebrauch empfohlene

Höchsttemperatur überschreitet (in Solarspeichern kann das

Wasser über 80ºC heiß werden).

Es gibt spezielle Solarmodelle für jene Systeme, bei denen die

Gefahr besteht, das die Speichertemperatur 90ºC überschreitet

(bei Systemen, die nicht über eine Temperaturbegrenzung im

Speicher verfügen).

Technische Eigenschaften

Standardmodell Solarmodell Hochtemperatur-Modell

Werkseitig eingestellte Temperatur 41ºC 47,5 ºC 63 ºC

Temperaturbereich beim Austritt 35 ºC · 50ºC 40ºC · 50 ºC 50ºC · 70 ºC

Temperatur des zulaufenden Warmwassers 95 ºC máx. 60-130 ºC 60-130 ºC

Temperatur des zulaufenden Kaltwassers 5-25 ºC 5-30 ºC 5-30 ºC

Mindesttemperaturunterschied für die Mischung 10 ºC 15 ºC 15 ºC

Temperaturstabilität (Sollwert) ± 3 ºC ± 3 ºC ± 3 ºC

Statischer Arbeitsdruck 10 bar 10 bar 10 bar

Installation und Temperatureinstellung

· Die Einwegvorrichtungen in die beiden Ventileingänge stecken

(bei den Artikeln, bei denen diese mitgeliefert werden).

· Die angegebene Fließrichtung einhalten.

· Darauf achten, dass die Kalt- und Warmwasserzuläufe richtig

angeschlossen werden: “H” oder roter Punkt für den

Warmwasserzulauf und “C” oder blauer Punkt für das kalte

Wasser.

· Die mitgelieferten Filter in die Anschlüsse der Zuläufe der

Rohrleitung einbauen (bei den Artikeln mit Filtern).

Nach dem Einbau des Ventils muss die Austrittstemperatur

eingestellt werden. Die Mischventile bedürfen eines

Spezialschlüssels, um unbeabsichtigte Eingriffe zu verhindern.

1. Schutzkappe abnehmen.

2. Durch Drehen des Ventileinsatzes mit dem mitgelieferten

Spezialschlüssel die Temperatur einstellen. Im Uhrzeigersinn

drehen, um die Temperatur zu verringern, und gegen den

Uhrzeigersinn, um sie zu erhöhen.

3. Nach Erreichen der gewünschten Austrittstemperatur sollte

dreimal abwechselnd die Warm- und die Kaltwasserzufuhr

unterbrochen werden. Auf diese Weise legt der Kolben den

gesamten Kolbenhub zurück und es wird gewährleistet, dass

er einwandfrei funktioniert.

4. Schutzkappe wieder aufsetzen.


REGELUNG

Die korrekte Verwendung der Regelung ist für den optimalen Betrieb eines Druckumlaufsystems von größter Bedeutung.

Systeme mit zwei Eingängen und einem Relaisausgang

Bei einfachen Anlagen mit solarem Anteil an der

Warmwassererzeugung und einem einzigen Austauscher gibt es

zwei Hauptfunktionen:

1. Einschalten und Abschalten durch T zwischen Kollektoren und

Speicher. Es wird ein Temperaturunterschied (häufigster Wert 7ºC)

bestimmt, bei dem die Pumpe startet und ein weiterer Wert (2ºC),

bei dem sie stoppt.

2. Temperaturbeschränkung im Speicher. Obwohl die festgelegte

Temperatur ungefähr 60ºC betragen kann, empfiehlt es sich an

Tagen mit intensiver Sonneneinstrahlung, die Wassertemperatur

im Speicher zu erhöhen und Überhitzungen in den Panelen zu

verme

Regler

Speicher

Kollektorenfeld

Systeme mit zwei Relaisausgängen

Für komplexere Anlagen, bei denen auf mehrere Pumpen oder

motorgesteuerte Ventile eingewirkt werden muss, ist ein

Regelsystem mit mehreren Relaisausgängen zu verwenden.

Die am häufigsten eingesetzten Funktionen sind:

a) Zonenventil betätigen, um den Durchfluss umzuleiten, sobald

im Speicher die gewünschte Temperatur erreicht wird.

Kollektorenfeld

b) Durchfluss bei Austauschspeichern mit Doppelheizschlange

oder bei zwei Speichern auf den zweiten Tauscher umleiten,

um die Schichtung zu verbessern.

c) Bei Anlagen mit externem Tauscher auf zwei Pumpen

einwirken.

Kollektorenfeld

Regler

Regler

Speicher

Speicher


Orkli Italia SRL

Cassina Plaza

Scala 3

Via Roma 108

I-20060 Cassina de Pecchi (MI)

Tel.: + 39 02 95 30 34 25

Fax: + 39 02 95 30 12 98

Email: rpiccardi@mccit.com

Orkli, S. Coop.

Ctra. Zaldibia, s/n

E - 20240 Ordizia (Gipuzkoa)

Tel.: + 34 943 80 51 80

Tel. int.: + 34 943 80 94 80

Fax: + 34 943 80 52 41

E-mail: solarorkli@orkli.es

www.orkli.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine