Plan Brasilien - Plan Deutschland

plan.deutschland.de

Plan Brasilien - Plan Deutschland

Plan Brasilien

Programmstrategie für den Zeitraum 2007-2011

Dieses Dokument beschreibt, wie Plan Brasilien und seine Partner verschiedene Ressourcen einsetzen, um die Lebensumstände

und Zukunftsperspektiven von schutzbedürftigen Kindern zu verbessern. Die Programmstrategie bildet den

Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit während des Zeitraums von 2007 bis 2011.

Die Programmstrategie wird in den nächsten fünf

Jahren, von 2007 bis 2011, die Arbeit von Plan und die

kindorientierte Gemeindeentwicklung bestimmen. Die

Programmstrategie wurde gemeinsam mit Gemeindemitgliedern

und anderen Partnern in den Gebieten, in

denen Plan arbeitet, entwickelt. Auch Kinder haben auf

ihre Weise einen Beitrag geleistet: Durch Zeichnungen,

Skulpturen und Spiele brachten sie zum Ausdruck, was

sie in ihren Gemeinden verändern wollen und wie sie

dies erreichen können. Einige Ergebnisse dieses Prozesses

sind in diesem Dokument dargestellt.

Über Brasilien

Brasilien ist eine Bundesrepublik mit einem gewählten

Präsidenten. Das Land erstreckt sich über eine Fläche

von mehr als acht Millionen Quadratkilometern,

umfasst 5.564 Kommunen und hat etwa 190 Millionen

Einwohner, darunter 61 Millionen Kinder und Jugendliche.

80 Prozent der Bevölkerung leben in städtischen

Gebieten. Das Land ist in fünf Regionen unterteilt: den

Norden, den Nordosten (wo Plan arbeitet), den Süden,

den Südosten und den Mittelwesten. Zwischen den

einzelnen Regionen bestehen große demografische,

wirtschaftliche, soziale und kulturelle Unterschiede.

Der Reichtum ist in Brasilien sehr ungleich verteilt und

der wirtschaftliche Entwicklungsstand variiert erheblich.

Je nach Volkszugehörigkeit, Religion, Geschlecht

und Einkommen herrschen in der Bevölkerung große

Unterschiede. Plan Brasilien ist eine brasilianische

Organisation, die Mitglied im internationalen Plan-Verbund

ist.

Brasilien ist das siebtgrößte Land der Erde, doch trotz

des wirtschaftlichen Wachstums haben sich die herrschenden

Ungleichheiten nicht verringert. So befindet

sich Brasilien in einer Rangliste der Länder mit den

größten Ungleichheiten weltweit an achter Stelle. 22

Millionen Kinder und Jugendliche leben unter der

Armutsgrenze in Familien, deren Pro-Kopf-Einkommen

weniger als zwei US-Dollar am Tag beträgt. Im Nordosten

des Landes ist die Situation der Kinder besonders

prekär, ihre Rechte werden dort am wenigsten respektiert.

Das Zentrum des Nordostens liegt in einem sehr

armen, steppenartigen Gebiet, das mehrere Bundesstaaten

umfasst und 86 Prozent der Fläche der Region

einnimmt. Plan arbeitet seit 1997 in zwei Bundesstaaten

des Nordostens – in Maranhao und Pernambuco.

Die Bewohner dieser Bundesstaaten sind noch immer

Opfer der ungerechten Landverteilung und Machtverhältnisse

in der Vergangenheit, als die indigene

Bevölkerung und Menschen afrikanischer Herkunft

marginalisiert wurden. Diese Benachteiligung hielt

noch Jahrhunderte lang an. In Pernambuco liegt der

Anteil der Familien mit einem Pro-Kopf-Einkommen

von weniger als zwei Dollar am Tag bei 64 Prozent, in

Maranhao sogar bei 75 Prozent.


Plan Brasilien Programmstrategie für den Zeitraum 2007-2011

Zustände, die Kinder in Brasilien in ihrer Entwicklung

behindern

Die brasilianische Verfassung und das Kinder- und

Jugendgesetz sind die wichtigsten rechtlichen Grundlagen

für den Schutz der Kinderrechte. Plan Brasilien

konzentriert sich darauf, die Verletzung von Rechten,

die im brasilianischen Kinder- und Jugendgesetz festgeschrieben

sind, anzugehen. Was das Recht der Kinder

auf Leben und Gesundheit anbelangt, sind die größten

Probleme die hohe Kinder- und Müttersterblichkeit,

mangelndes Wissen über reproduktive Gesundheit,

Mangelernährung, fehlender Zugang zu Trinkwasser

und zu sanitären Einrichtungen und die Schädigung

der Umwelt. Misshandlung, Gewalt in der Gesellschaft,

fehlende Möglichkeiten der Mitbestimmung und der

Meinungsäußerung sowie schwache demokratische

Strukturen beeinträchtigen das Recht der Kinder auf

Freiheit, Respekt und Würde. Die größten Herausforderungen

bei der Umsetzung des Rechts auf Bildung,

Kultur, Sport und Freizeit sind die niedrige Qualität der

frühkindlichen Erziehung und der Grundschulbildung

sowie der Mangel an Kultur-, Sport- und Freizeitangeboten

für Kinder. Was das Recht, in der eigenen Familie

und Gemeinde aufzuwachsen, betrifft, besteht eine

enorme Ungleichheit. Die staatlichen Einrichtungen,

die sich für dieses Recht einsetzen, sind schwach. Große

Herausforderungen bei der Umsetzung des Rechts

auf eine Berufsausbildung und ein sicheres Arbeitsumfeld

sind die hohe Schulabbrecherquote und Kinderarbeit.

Plan arbeitet mit der Regierung zusammen, damit

diese ihrer verfassungsmäßigen Verantwortung gerecht

wird. Durch eigene Projekte und gemeinsame Programme

mit Partnern fördert Plan die kindorientierte

Gemeindeentwicklung.

Wie Plan Brasilien diese Probleme angeht

In den fünf Jahren, in denen Plan Brasilien diese Programmstrategie

umsetzt, bezieht Plan die Gemeinden,

die Kinder und die Jugendlichen aktiv in ihren eigenen

Entwicklungsprozess ein. Der Ansatz von Plan umfasst

fünf Programme:

1. Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Misshandlung,

Ausbeutung und Gewalt, damit Kinder und

Jugendliche ihre Rechte wahrnehmen und in einer

sicheren Umgebung leben können.

2. Förderung von Kindern unter sechs Jahren, damit

diese sich gesund entwickeln und in fürsorglichen

Familien und Gemeinden aufwachsen können.

3. Kinder und Jugendliche lernen, ein aktives und

gesundes Leben zu führen.

4. Förderung von dauerhaften Einkommen, damit die

Familien ihren Lebensunterhalt verdienen können

und über ausreichende Ressourcen verfügen, um

ihre Rechte und ihre Würde zu wahren.

5. Förderung und Befähigung der Gemeinden, damit

diese ihren Entwicklungsprozess eigenständig organisieren

können.


Plan Brasilien Programmstrategie für den Zeitraum 2007-2011

Der Programmansatz

Für die fünf Jahre dieser Programmstrategie hat Plan

Brasilien sich das Ziel gesetzt, sein Budget zu verdoppeln

und die Zahl der Patenkinder um mehr als das

Doppelte zu erhöhen. Ermöglicht wird dieses Wachstum

durch größere internationale Unterstützung und

durch steigende finanzielle Mittel, die innerhalb von

Brasilien eingeworben werden. Ziel von Plan Brasilien

ist es, bis 2011 rund 30 Prozent des Budgets im eigenen

Land aufzubringen. Mit dem Wachstum geht eine

Ausweitung der Programmgebiete und ein Ausbau von

Partnerschaften einher. Um seine Ziele zu erreichen,

hat Plan Brasilien Strategien zur Öffentlichkeitsarbeit

und zur Spendengewinnung entwickelt. Darüberhinaus

arbeitet Plan eng mit den Gemeinden, vor allem den

Kindern, zusammen.

„Ich will keine Welt, in der Gewalt herrscht!“


Plan International ist als eines der ältesten Kinderhilfswerke in 49 Ländern tätig, unabhängig von

Religion und Politik. Im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit finanziert Plan nachhaltige und

kindorientierte Selbsthilfeprojekte. Mädchen und Jungen, Frauen und Männer sind an der Planung,

Durchführung und Auswertung der Projekte beteiligt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine