FONDS professionell: "And the Winners are ..." - Sauren

sauren.de

FONDS professionell: "And the Winners are ..." - Sauren

And the Winners are

Insgesamt 216

Fondsmanager stehen auf der

Liste der Goldmedaillengewinner

im Rahmen der

Sauren Golden Awards 2013.

Die Besten werden traditionell

besonders geehrt.

Die Floskel „Die Mischung macht’s“

wirkt zugegebenermaßen abgegriffen.

Dabei kann man sie ohne

Übertreibung zu den großen Erfolgsformeln

unserer Welt zählen. Kaum eine andere

Redewendung ist wohl ähnlich universell

und trifft – um in der Analogie zu

bleiben – „öfter den Nagel auf den Kopf“.

Das Thema Geldanlage eingeschlossen:

Die spröde Mischung mutiert hier zur Diversifikation,

bleibt im Kern aber dieselbe.

Wer sein Vermögen auf verschiedene Wertpapiere

streut, sichert sich nicht nur ab, er hat

in der Regel auch mehr Erfolg. Vorausgesetzt,

er findet den richtige Mix – oder, bezogen auf

die Anlagephilosophie des Dachfondsmanagers

Eckhard Sauren, die richtigen Köpfe, an

die man diese schwierige Aufgabe delegieren

kann. Auch hier ist die Streuung entscheidend.

Wie aufwendig die Suche nach erfolgreichen

Geldverwaltern in der Praxis dann ist, beweisen

die rund 350 Fondsmanagergespräche, die

das vierköpfige Sauren-Portfolio-Management-Team

im Jahr absolviert. Mehr als 5.000

sind es seit den Anfängen 1999. Seither hat

sich das Köpfe-Konzept der Kölner nicht nur

zu einem der meistbeachteten Ratingansätze

im Markt, sondern auch zu einer nachhaltigen

Anlagestrategie in den Sauren-Produkten entwickelt.

Die jeweils besten Fondsmanager

eines Jahres werden seit nunmehr zehn Jahren

in ausgewählten Kategorien für ihre besondere

Leistung mit einem Sauren Golden Award

geehrt, seit sechs Jahren im Rahmen einer

feierlichen Preisverleihung gemeinsam mit

FONDS professionell. Und es ist keine

Überraschung, dass die Riege der Preisträger

in jedem Jahr eine ziemlich bunte Mischung

aus internationalen Branchengrößen,

alten Hasen und jungen Aufsteigern

ist. Gemeinsamkeiten sucht man hier vergebens.

Nur eines eint sie alle: Sie brennen

für ihren Job und haben damit Erfolg.

Elf Sauren Golden Awards

Viele namhafte Größen der Fondsindus -

trie, zahlreiche institutionelle Investoren und

Vertriebsexperten waren Anfang September

einmal mehr der Einladung Eckhard Saurens

nach Frankfurt gefolgt. Rund 200 Gäste

wohnten dem Event bei, das erstmals nicht im

Wintergarten der DZ Bank, sondern in den

Räumen des Palais Thurn und Taxis ausgerichtet

wurde. Weitere 1.000 Interessierte hatten

sich zudem per Videoübertragung eingeklinkt,

um die Auszeichnung live zu verfolgen.

Insgesamt 216 Fondsmanager aus den

Foto: © Christoph Hemmerich

76 www.fondsprofessionell.de | 3/2013


Von links: Eckhard Sauren (Sauren), Ariel Bezalel (Jupiter AM), Warren Mar (Morgan Stanley), nicolas Walewski (Alken AM), Ed Cowart (Eagle AM), David Dalgas (CPH Capital),

nick Price (Fidelity), Ben Wallace (Henderson Global Investors), David Harding (Winton Capital), Andre Köttner (DeAWM) und Frank Mella (Fondspersönlichkeit des Jahres)

DIE SAUREn GoLDEn AWARD GEWInnER 2013

David Dalgas (Aktien Global) – CPH Capital

Nicolas Walewski (Aktien Europa) – Alken Asset Management

Nick Price (Aktien Schwellenländer) – Fidelity

Ed Cowart (Aktien USA) – Eagle Asset Management

Ariel Bezalel (Anleihen Global) – Jupiter Asset Management

Warren Mar (Anleihen Schwellenländer) – Morgan Stanley

Ben Wallace (Absolute Return) – Henderson Global Investors

David Harding (Hedgefonds) – Winton Capital

Andre Köttner (Comeback) – DeAWM

Frank Mella (Fondspersönlichkeit) – Erfinder des DAX

unterschiedlichsten Anlagekategorien konnten

sich in diesem Jahr über eine, zwei oder sogar

drei Goldmedaillen freuen, darunter die

Fondslenker großer Investmenthäuser genauso

wie die kleiner Investmentboutiquen, bekannte

Namen ebenso wie bislang weniger beachtete

Fondsmanager. Die Preisträger verteilten

sich wie folgt auf die verschiedenen Fondskategorien:

24 Absolute-Return-Fondsmanager,

121 Aktien- und 33 Anleihenfondsmanager,

24 Hedgefondsmanager, acht Manager

von Mischfonds und Multi-Asset-Konzepten

sowie sechs Wandelanleihenfondsmanager

(die gesamte Liste ab Seite 88).

Den Höhepunkt der Veranstaltung aber bildete

auch im Jahr 2013 die Vergabe von insgesamt

elf Sauren Golden Awards, darunter

auch an die Fondspersönlichkeit des Jahres,

DAX-Erfinder Frank Mella (siehe Artikel Seite

94) und der sicherlich weniger bekannte Dr.

Joachim Kreuzburg von der Satorius AG, der

als Unternehmer des Jahres geehrt wurde. Satorius

ist ein international führender Anbieter

von Labor- und Prozesstechnologie mit mehr

als 5.500 Mitarbeitern. Nach dem Urteil der

Jury, bestehend aus Henning Gebhardt (Deutsche

Asset & Wealth Management), Thomas

Ralf Meier (Deka Investment) und Stephan

Hornung (Discover Capital), hat Joachim

Kreuzburg das traditionsreiche Unternehmen

konsequent und mit ruhiger Hand strategisch

zu einem zukunftsträchtigen Konzern weiterentwickelt.

»Eckhard Sauren ist mit

seinen Golden Awards

etwas gelungen, wovon

man als Verleiher

derartiger Auszeichnungen

nur träumen kann.«

Maged El-Morsi,

FONDS professionell

Doppelt hält besser

Hingegen dürften Nick Price und Nicolas

Walewski nicht nur eingefleischten Beobachtern

der Sauren Golden Awards längst ein

Begriff sein. Beide zählten schon einmal zum

Kreis der Preisträger, was in der Vergangenheit

nur wenigen Fondsmanagern gelang.

Fidelitys Schwellenländerexperte Nick Price

konnte seinen „Titel“ aus dem Vorjahr gar

verteidigen. Dass ihm das trotz der heftigen

Turbulenzen in vielen seiner Zielmärkte gelang,

führt der sympathische Südafrikaner in

erster Linie auf die Flexibilität seines FAST

Emerging Markets Fund zurück. Die zwischenzeitlich

massive Kapitalflucht vieler

Schwellenländerinvestoren treibt Price aber

keineswegs die Sorgenfalten ins Gesicht. Vielmehr

sieht er nach dem Boom der letzten Jahre

darin eine „gesunde Bewegung“.

Nicolas Walewski, Gründer von Alken

Asset Management und Spezialist für europäische

Aktien, wurde erstmals 2009 für seine

außergewöhnlichen und nicht zuletzt stetigen

www.fondsprofessionell.de | 3/2013 77


Viele namhafte Größen der Fondsindustrie, institutionelle Investoren und Vertriebsexperten verfolgten die Preisverleihung im festlichen Ambiente des Palais Thurn und Taxis.

Der Amerikaner Ed Cowart (Eagle Asset Management, links) und David Dalgas

von CPH Capital aus Kopenhagen freuen sich über ihre Auszeichnung.

Investmentlegende und Award-Preisträger David Harding (Winton Capital, links)

im Gespräch mit FonDS professionell Chefredakteur Hans Heuser (rechts)

Anlageergebnisse im Alken European Opportunities

Fund mit einem Sauren Golden

Award geehrt. Dem in London ansässigen

Franzosen eilt der Ruf eines exzellenten

Stockpickers voraus, und auch er selbst sieht

in seiner Art der Titelanalyse das Kernelement

seiner Arbeit. Sicherlich Ansichtssache ist,

dass Walewski innerhalb seiner stark pragmatisch

geprägten Anlagephilosophie immer

wieder gezielt nach Opportunitäten außerhalb

seines eigentlichen Anlageuniversums europäischer

Aktien sucht, etwa in den USA.

Keine Raketenwissenschaft

Genau hier liegt die Domäne von Ed

Cowart, dem ältesten diesjährigen Preisträger.

Erst seit Mai 2012 verantwortet er die Anlagestrategie

des Nordea North America All

Cap Fund und dürfte heimischen Anlegern

und Beratern daher noch weitestgehend unbekannt

sein. Den US-Aktienmarkt hält er zwar

derzeit für teuer, im Vergleich mit ähnlichen

»Ich freue mich

über den Erfolg dieses Preises.

Das Asset Management

in Deutschland

braucht solche

Veranstaltungen.«

Thomas Richter, BVI

Phasen in der Vergangenheit aber für durchaus

noch günstig. Er sollte es wissen. Der Mann

aus St. Petersburg von Eagle Asset Management

blickt auf mehr als vier Jahrzehnte Erfahrung

in der Investmentbranche zurück. Dabei

entspricht Cowart dem A-Typus eines

Amerikaners. Locker und gut gelaunt, breiter

texanischer Slang, bodenständiger Auftritt und

fest davon überzeugt, dass Karriere und Erfolg

für jedermann eine Sache des Fleißes und

der Ausdauer sind, „selbst im Fondsgeschäft“,

wie er bei der Preisverleihung in Frankfurt

betont: „Wir versuchen die Unternehmen, in

die wir investieren, zu verstehen, das ist keine

Raketenwissenschaft.“ Ein kleiner Seitenhieb

auf jene Kollegen, die ihre Vermögensverwaltung

mithilfe immer komplexerer Anlagemodelle

betreiben.

78 www.fondsprofessionell.de | 3/2013


markt & strategie I sauren golden awards

Von links: Felix Trobisch (Capitell Vermögensmanagement

AG), Thorsten Polleit (Polleit & Riechert) und

Markus Korfmacher (ebenfalls Capitell)

Sabina Diaz-Duque und Henning Gebhardt (beide

DeAWM) und Heike Schwerdtfeger (Wirtschaftswoche,

rechts)

Das Kölner Ensemble „Mobilés“ begleitete mit seinem

kreativen Schattentheater die Verleihung der Sauren

Golden Awards.

Von links: Stefan David Grün (DJE Investment S.A.),

Stefan Schneider (Hauck & Aufhäuser) und

Ali Masarwah (Morningstar Deutschland)

Von links: Günter Gaiser (KBB), Christian Vogel-

Claussen (Astellon Capital Partners) und Hans Peter

Bannert (Berlin & Co AG)

Von links: Martin Mrowka (Deutsche Telekom AG),

Andreas Beys (Sauren Fonds-Service AG) und

Dr. Karlheinz Borngässer (DLH)

nach wie vor ein begehrter Gesprächspartner: Klaus

Kaldemorgen (DeAWM) im Interview

Peter nonner (FIL Fondsbank)

Frank Mella, DAX-Erfinder und Fondspersönlichkeit des

Jahres, und Anne Connelly (Morningstar Deutschland)

Der Gegenpol

Dass mit David Winton Harding ausgerechnet

einer der bekanntesten und bedeutendsten

Vertreter dieser Spezies ebenfalls zu den diesjährigen

Sauren-Fondsmanagern des Jahres

zählt, ist ebenso Zufall wie die Tatsache, dass

der schneidige Brite mit scharfem Intellekt

und ausgeprägtem Hang zur Wissenschaft das

komplette Gegenteil des Hobby-Rinderzüchters

und American-Football-Fans Ed Cowart

ist. Erste große Bekanntheit erlangte Harding

als das „H“ in „AHL“ (Adam, Harding & Lueck)

wo er maßgeblich an der Entwicklung

eines der bis heute erfolgreichsten Trendfolge -

systeme beteiligt war. Nach dem Verkauf von

AHL an MAN gründete der Physiker 1997

seine nicht minder erfolgreiche Firma Winton

Capital Management, mit der er heute ebenfalls

auf Basis komplexer mathematischer

Trendfolgemodelle Anlagegelder im Milliardenvolumen

verwaltet. Dabei legt der großzügige

Philanthrop, der regelmäßig riesige

Summen für wissenschaftliche und karitative

Projekte spendet, großen Wert darauf, auch als

vermeintlich gieriger Hedgefondsmanager gesellschaftliche

Verantwortung zu tragen. 2012

»Es ist wirklich eine

der besten Auszeichnungen,

die ich je erhalten habe.«

Edouard Carmignac,

Carmignac Gestion

war Harding einer der größten Steuerzahler in

Großbritannien. Zugleich wirkt er trotz seiner

enormen Erfolge noch immer extrem motiviert

und interessiert. Selbst die Geburt seiner

Tochter am Vortag – Harding ist mit einer

Deutschen verheiratet – hielt ihn nicht davon

ab, den vereinbarten Gesprächstermin mit den

Sauren-Analysten persönlich wahrzunehmen.

Keine Entschuldigung

Wie Harding, Price und Walewski zählt

auch Ben Wallace zur London-Connection der

diesjährigen Preisträger, was einmal mehr den

Status der britischen Hauptstadt als wichtigs -

ten Dreh- und Angelpunkt der globalen

Fonds industrie unterstreicht. Wallace, der

schon zu Studienzeiten im schottischen

Edingburgh als Captain des Golfteams auf

80 www.fondsprofessionell.de | 3/2013


markt & strategie I sauren golden awards

sportlicher Ebene Erfolge feiern konnte, stieß

2011 im Zuge der Übernahme von Gartmore

zu Henderson Global Investors. Dort verantwortet

er gemeinsam mit seinem Kollegen

Luke Newman eine Absolute-Return-Strategie,

die unter anderem in den United Kingdom

Absolute Return Fund einfließt, der sich

insbesondere durch eine gute Wertentwicklung

bei vergleichsweise niedriger Volatilität

auszeichnet. Ganz nach dem Credo von Wallace:

„Für Absolute-Return-Manager gibt es

keine Entschuldigung. Wer mit dieser

Strategie Verluste macht, war nicht in der Lage,

den Markt zu spielen.“

Kleine Erfolgsgeschichte

In London beheimatet ist auch Anleihen -

experte Ariel Bezalel, der nebenbei mit seiner

Auszeichnung die Erfolgsgeschichte von

Jupiter Asset Management weiterschreibt. Der

38-Jährige ist nach Alex Darwall (2010) und

Miles Geldard (2011) der dritte Preisträger

eines Sauren Golden Awards aus dem Kreis

der Jupiter-Fondsmanager. Keine andere Gesellschaft

hat bisher mehr Gewinner gestellt,

was einerseits auf ein gutes Händchen bei der

Auswahl der Mitarbeiter, andererseits auf ein

augenscheinlich perfektes Arbeitsumfeld

schließen lässt. Das Sauren-Urteil stellt insbesondere

Bezalels nachhaltige Expertise in der

Verwaltung flexibler Rentenportfolios heraus.

Dazu zählen etwa auch der für den britischen

Markt aufgelegte Jupiter Strategic Bond Fund

sowie der seit Mai 2012 in Luxemburg domizilierte

und mit gleicher Anlagephilosophie

gemanagte Jupiter Dynamic Bond Fund.

David Dalgas | CPH Capital

Nicolas Walewski | Alken

Nick Price | Fidelity

Profil: David Dalgas leitet das Aktienteam der dänischen

Investmentboutique CPH Capital in Kopenhagen, die er

2010 gemeinsam mit Kollegen aus seiner Zeit als Aktienchef

bei der BankInvest gegründet hat. Davor arbeitete

Dalgas als Portfoliomanager des dänischen Pen -

sionsfonds LD und als Analyst bei der WestLB und der

dänischen Zentralbank. Sein Studium der Wirtschaftswissenschaften

schloss der CFA Charterholder mit

einem Master of Science in Finance und Accounting ab.

Sauren-Urteil: David Dalgas Anlageideen werden mittels

quantitativer Selektion ermittelt und nach fundamentalen

Kriterien qualitativ analysiert. Dabei spielt ein langfristiger

Betrachtungshorizont der Unternehmen und

Branchen eine wichtige Rolle. Dalgas überzeugt im

Gespräch mit seiner rationalen Art und fundierten Begründungen

zu den ausgewählten Unternehmen.

Kategorie (Fonds): „Aktien Global“ (Saxo Invest CPH

Capital Global Equities / ISIN: LU0616502703 / Auflage:

August 2011 / Volumen: 428,5 Millionen Euro)

Profil: Schon vor der Gründung seiner eigenen Gesellschaft

Alken Asset Management im Jahr 2005 zählte

Nicolas Walewski zu den erfolgreichsten Fondsmanagern

im Bereich Aktien Europa (Oyster European Opportunities

Fund). Der Franzose heuerte 1993 bei Crédit Lyonnais

als Portfoliomanager und als Buy-Side-Analyst an. 1998

wechselte der heute 48-Jährige zur Banque Syz in London.

Walewski gewann bereits 2009 einen Sauren Golden

Award und managte insgesamt vier Alken-Fonds.

Sauren-Urteil: Nicolas Walewskis Anlagephilosophie

ist stark pragmatisch und von der konsequenten Wahrnehmung

von Opportunitäten geprägt, was sich in hoch

gewichteten Positionen und der selektiven Wahl von

Aktien nichteuropäischer Unternehmen ausdrücken kann.

Er zählt zu den wenigen Fondsmanagern, die über Jahre

nachhaltige Mehrwerte gegenüber dem Markt erzielen.

Kategorie (Fonds): „Aktien Europa“ (Alken European

Opportunities / ISIN: LU0235308482 / Auflage: Januar

2006 / Volumen: 3.410,9 Millionen Euro)

Profil: Der Südafrikaner Nick Price hat bereits im Vorjahr

einen Sauren Golden Award gewonnen. Er ist seit 1998

bei Fidelity, wo er die typischen Stationen vom Analysten

über den Assistant Portfolio Manager (u.a. Fidelity Euro -

pean Growth Fund) bis hin zum allein verantwortlichen

Fondsmanager durchlief. Zu seinen beruflichen Stationen

zählen SBC Warburg, Daiwa Europe Bank und J.P. Morgan.

Price hält einen Bachelor in Commerce und ist

Chartered Account und Certified Financial Analyst.

Sauren-Urteil: Der von Nick Price verfolgte Ansatz

basiert vor allem auf sorgfältiger Einzeltitelanalyse mit

Fokus auf die wesentlichen Werttreiber eines Unternehmens,

die er mit den Eindrücken persönlicher Treffen mit

den Unternehmensvertretern verbindet. Er überzeugt zudem

mit seinen fundierten Gedanken und der Darlegung

der Investitionsgründe zu seinen Anlageideen.

Kategorie (Fonds): „Aktien Emerging Markets“ (Fidelity

FAST EM Fund / ISIN: LU0650957938 / Auflage: Oktober

2011 / Volumen: 961,0 Millionen US-Dollar)

82 www.fondsprofessionell.de | 3/2013


markt & strategie I sauren golden awards

Rendite made in Dänemark

Dass erfolgreiche Fondsmanager zwar vermehrt,

aber eben nicht zwangsläufig aus London

kommen, stellen die letzten drei Preisträger

unter Beweis. Wobei im Fall von Warren

Mar die eigene Karriere auch schon an die

Themse geführt hat. Nur eine von zahlreichen

Stationen des quirligen Neuseeländers, dessen

Drang zu immer neuen kulturellen Erfahrungen

ihn von Hongkong über Singapur bis

nach New York spülte, wo er heute Morgan

Stanleys Schwellenländerteam für Unternehmensanleihen

samt eigenem Fonds leitet. Insbesondere

mit seinem fundierten Wissen und

präzisen Aussagen weiß Mar zu überzeugen,

was er auch im Roundtable-Gespräch mit den

Preisträgern zur aktuellen Marktlage eindrucksvoll

unter Beweis stellt (siehe Artikel

ab Seite 96).

Wo Mar mit seinem lockeren Auftreten die

öffentliche Anerkennung seiner Managementleistung

durchaus zu genießen weiß, versucht

der Däne David Dalgas das damit verbundene

Rampenlicht eher zu meiden. Seine zurückhaltende,

fast etwas spröde Art, die sich etwa

darin äußert, dass er selbst ausführliche Fragen

mit nur wenigen Worten beantwortet,

passt zum Bild des kühlen Nordeuropäers.

Dass der Gründer der in Kopenhagen ansässigen

Investmentboutique CPH Capital nicht

zur Spezies der extravertierten Selbstvermarkter

zählt, dürfte die Anleger des Saxo Invest

CPH Capital Global Equities kaum interes -

sieren. Dalgas’ Erfolge bestätigen einmal

mehr die große Managementexpertise skandinavischer

Fondsmanager.

Ed Cowart | Eagle AM

Ariel Bezalel | Jupiter AM

Warren Mar | Morgan Stanley

Profil: Ed Cowart, Jahrgang 1947, besitzt mehr als 40

Jahre Erfahrung in der Investmentbranche und verwaltet

von St. Petersburg in Florida aus Portfolios für US-Aktien

bei Eagle Asset Management. Davor war Cowart, der an

der Universität von Texas den Studiengang Finance

absolviert hat und CFA Chartholder ist, Leiter des Aktienteams

der Bank One Investment Advisors und arbeitet

unter anderem im Research des Endowment Fund der

Universität von Texas.

Sauren-Urteil: Ed Cowart und sein Team analysieren

Unternehmen vor dem Hintergrund fest definierter Bewertungs-

und Wachstumskriterien. Makroökonomische

Aspekte werden bei seiner Anlagephilosophie nur am

Rande einbezogen. Die gewonnenen Einschätzungen werden

im Team diskutiert und in einem relativ konzentrierten

Portfolio mit längerfristigem Zeithorizont umgesetzt.

Kategorie (Fonds): „Aktien USA“ (Nordea 1 – North

American All Cap Fund / ISIN: LU0772958525 / Auflage:

Mai 2012 / Volumen: 702,7 Millionen US-Dollar)

Profil: Ariel Bezalel ist seit 1997 Teil des globalen

Anleihenteams von Jupiter Asset Management in London.

Der 38-Jährige, der an der Universität Middlesex

Wirtschaft studiert hat, ist bei Jupiter für mehrere Anleihenportfolios

allein beziehungsweise teilverantwortlich,

darunter seit Auflage 2008 für den britischen Jupiter

Strategic Bond Fund beziehungsweise seit 2012 den in

Luxemburg domizilierten Jupiter Dynamic Bond Fund,

der die gleiche Anlagephilosophie verfolgt.

Sauren-Urteil: Ariel Bezalels Anlagestil ist makroökonomisch

ausgerichtet, ergänzt durch eine fundamentale

Emittentenselektion. Der Schwerpunkt liegt dabei im

Segment der Hochzinsanleihen. Er konnte seine Expertise

bislang durch eine beeindruckende Wertentwicklung

sowohl im Vergleich zum Markt als auch im Vergleich

zu ähnlich ausgerichteten Produkten unter Beweis stellen.

Kategorie (Fonds): „Anleihen Global“ (Jupiter Strategic

Bond Fund / ISIN: GB00B2RBBC80 / Auflage: Juni

2008 / Volumen: 1.142 Millionen Pfund)

Profil: Der Neuseeländer Warren Mar arbeitet erst seit

Oktober 2012 bei Morgan Stanley als Portfoliomanager

und Leiter des Teams für Schwellenländerunternehmensanleihen.

Seine Karriere startete er 1987 bei der Neuseeländischen

Zentralbank, weitere berufliche Stationen

waren Investment New Zealand, BNP Paribas, Riyad Bank

und 20 Jahre bei J.P. Morgan Chase, die ihn von London

über Singapur bis nach Hongkong und schließlich 2004

nach New York führten.

Sauren-Urteil: Warren Mars Anlagephilosophie ist

stark makroökonomisch geprägt, wobei die Verfassung

und technische Situation eines Marktes sowie fundamentale

Aspekte hinsichtlich der Unternehmen berücksichtigt

werden. Im Gespräch überzeugt Mar mit klaren

Gedanken zur übergeordneten Positionierung des Portfolios

als auch mit Detailwissen zu den Einzelpositionen.

Kategorie (Fonds): „Anleihen Schwellenländer“ (MS

EM Corporate Debt Fund / ISIN: LU0603408039 / Auflage:

März 2011 / Volumen: 416,9 Mio. US-Dollar)

84 www.fondsprofessionell.de | 3/2013


markt & strategie I sauren golden awards

Schweres Erbe

Andre Köttner als „blass“ zu bezeichnen

wäre übertrieben. Dass der 43-Jährige seit

Februar dieses Jahres die globale Aktien -

strategie von Deutschlands größter Fonds -

gesellschaft DWS – seit Kurzem Deutsche

Asset & Wealth Management (DeAWM),

verant wortet, kauft man dem Diplommathe -

matiker mit einem abgeschlossenen Staats -

examen fürs Lehramt auf den ersten Blick

dennoch nicht ab.

Der große Auftritt ist nicht sein Ding. Zwar

konnte Köttner bereits als leitender Aktienstratege

bei Union Investment und Manager

des milliardenschweren UniGlobal eindrucksvoll

seine Managementfähigkeiten unter

Beweis stellen, das Erbe von Starfonds -

manager Klaus Kaldemorgen dürfte nicht

zuletzt im Hinblick auf dessen mediale Präsenz

dennoch schwer wiegen – wenngleich

die von Köttner verschriebene Radi kalkur für

das Flaggschiff DWS Vermögensbildungsfonds

I bereits Früchte trägt. Im Rahmen seines

Wechsels zur DeAWM zeichnet Sauren

Köttner mit einem Golden Award in der

Kategorie „Comeback“ aus. Sein Anlagestil

ist dabei wesentlich auf die Ana lyse der

Geschäftsmodelle und der darauf basierenden

Selektion von langfristig vielversprechenden

Unternehmen ausgerichtet. Er agiert rational,

die Psychologie der Märkte und selbst makroökonomische

Aspekte spielen in seiner Strategie

nur eine unter geordnete Rolle. Diese

verfolgt Köttner mit großer Disziplin und

bleibt ihr auch in unterschiedlichen Markt -

phasen treu.

FP

Ben Wallace | Henderson

David Harding | Winton Capital

Andre Köttner | DeAWM

Profil: Ben Wallace kam im Jahr 2002 zur Gartmore

Investment Management, inzwischen Teil von Henderson

Global Investors. Zuvor arbeitete der dreifache Fami -

lienvater fünf Jahre als Fondsmanager und Spezialist für

britische Aktien bei Deutsche Asset Management, seine

erste berufliche Station nach einem Stipendium an der

Universität der schottischen Hauptstadt Edinburgh.

Darüber hinaus ist Wallace Mitglied der UK Society of

Investment Professionals.

Sauren-Urteil: Ben Wallace und sein Co-Fondsmanager

Luke Newman konnten mit ihrer Anlagestrategie

einen attraktiven annualisierten Ertrag bei relativ geringer

Volatilität und nur geringer Abhängigkeit von den allgemeinen

Marktschwankungen erzielen. Das Portfolio ist

dabei gedanklich in zwei Bereiche mit einem kurz- und

einem langfristigen Zeithorizont unterteilt.

Kategorie (Fonds): „Absolute Return“ (United Kingdom

AR Fund / ISIN: GB00B5KKCX12 / Auflage: April

2009 / Volumen: 226,4 Millionen Pfund)

Profil: David Hardings Lebenswerk in wenige Zeilen zu

pressen würde selbst im Stakkato-Stil den Rahmen sprengen.

Er ist einer der zentralen Experten im Bereich Trendfolgesysteme,

großzügiger Philanthrop sowie Gründer von

zwei der weltweit erfolgreichsten Alternative-Investment-

Firmen, Adam, Harding & Lueck (heute MAN AHL) und

Winton Capital. Den Grundstein für seine Karriere legte

er mit einem naturwissenschaftlichen Studium mit

Schwerpunkt in Theoretischer Physik in Cambridge.

Sauren-Urteil: Die Systeme von Winton Capital suchen

auf Basis verschiedener Algorithmen nach Trends

in einer Vielzahl von Märkten. Der Erfolg basiert wesentlich

auf dem Bestreben von David Harding, die Handelssysteme

ständig weiterzuentwickeln und in der wissenschaftlichen

Forschung führend zu sein. Er überzeugt mit

seinem hohen Intellekt und strategischen Überlegungen.

Kategorie (Fonds): „Hedgefonds“ (Winton Futures

Fund / ISIN: VGG971821936 / September 1997 /

Volumen: 9,7 Milliarden US-Dollar)

Profil: Der Diplommathematiker André Köttner begann

seine Karriere bei Union Investment, wo er 2007 mit großem

Erfolg die Leitung des globalen Aktienteams und

die Verwaltung des UniGlobal übernahm. Nach einer

mehrmonatigen Auszeit ist der 43-Jährige seit Februar

Chef des Fondsmanagerteams für Globale Aktien bei der

Deutschen Asset & Wealth Management und Fonds -

manager der beiden Flaggschiff-Fonds DWS Vermögensbildung

I und DWS Akkumula.

Sauren-Urteil: Der von André Köttner bereits bei Union

Investment entwickelte Anlagestil ist wesentlich auf die

Analyse der Geschäftsmodelle und die darauf basierende

Selektion von langfristig vielversprechenden Unternehmen

ausgerichtet. Im Gespräch vermittelt er einen rationalen

Eindruck und überzeugt mit seiner mit hoher

Disziplin umgesetzten Anlagephilosophie.

Kategorie (Fonds): „Comeback“ (DWS Vermögensbildungsfonds

I / ISIN: DE0008476524 / Auflage:

Dezember 1970 / Volumen: 5.432,3 Millionen Euro)

86 www.fondsprofessionell.de | 3/2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine