Pfarrbrief Innsbruck / Arzl - Nr. 2 Pfingsten / Sommer 2014

fleissnerh

Pfarrbrief der katholischen Pfarrgemeinde Arzl in Innsbruck.

Nr. 2 Pfingsten/Sommer 2014

PFARRBRIEF

INNSBRUCK / ARZL

E

B

I

R

N

U

C

H

UND

AUFBRUCH


Zum Nachdenken

BRICH EIN

UND

BRICH MIT UNS AUF

HEILIGER GEIST

Komm, Heiliger Geist,

sonst kommen wir um

in unseren vielfachen Zwängen.

Komm, Heiliger Geist,

sonst kommen wir nicht weiter

in unserem Denken und Reden.

Komm, Heiliger Geist,

sonst bleiben wir geistlos

auf der Strecke.

Komm, Heiliger Geist,

sonst lassen wir uns täuschen

und irreführen.

Komm, Heiliger Geist,

sonst kommen wir nicht hinaus

über Kleinkram und Kleinkrieg.

Komm, Heiliger Geist,

sonst sind wir heillos

und hoffnungslos überfordert.

Komm, Heiliger Geist,

sonst zerreden wir zu viel

und hören zu wenig.

Komm, Heiliger Geist,

sonst verlieren wir

den Blick für das Wesentliche.

Komm, Heiliger Geist,

sonst laufen wir uns tot

in allen möglichen Teufelskreisen

2


Leitartikel

EINBRUCH DES HEILIGEN GEISTES

AUFBRUCH AUS SEINER KRAFT

Immer wieder bricht etwas ein in unser Leben

und lässt es hell werden: Der strahlende

Blick eines Kindes, eine unerwartete

Überraschung, eine Freude und ein tiefes

Glück, wenn mir jemand in einer Schwierigkeit

zu Hilfe kommt und mir seine ungeheuchelte

Zuwendung schenkt, seine ehrliche Freundschaft spüren

lässt und mir ohne große Worte die Gewissheit gibt, dass

ich mich auf sie oder auf ihn verlassen kann. Es ist, wie wenn

ein Sonnenstrahl durch eine geschlossene Wolkendecke

bricht. Manchmal haben wir auch „Geistesblitze“, die eine

hoffnungslos erscheinende Situation aufhellen und einen Ausweg

erkennen lassen.

Oft bleibt es aber auch eine Zeit lang stockfinster in den Dunkelkammern

unseres Lebens. Da wagen wir uns nicht mehr

ans Tageslicht. Wir schließen uns ein und schotten uns gegen

unsere Mitmenschen ab, weil wir meinen, dass uns doch niemand

mehr helfen kann. Wenn es da jemand gelingt, durch

die fest verriegelten Türen unserer Seele einzubrechen und

uns heraus zu holen aus den Löchern, in die wir uns aus Menschenangst

und Enttäuschung verkrochen haben, dann dringt

durch die geöffnete Tür wieder ein wenig Licht ins Dunkel.

Aber dazu braucht es den „Einbruch“ von außen und die Bereitschaft

der Eingeschlossenen, den Ausbruch ins Freie zu

wagen.

Nach seiner Auferstehung ist Jesus damals mit seinem Heiligen

Geist in den geschlossenen Raum, in den sich seine Jünger

nach der Katastrophe des Karfreitags in stumpfer Verzweiflung

verschanzt hatten, eingebrochen. „Als die Jünger

aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam

Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit

euch! ... Da freuten sich die Jünger, dass sie den Herrn sahen

... Jesus sagte zu ihnen: Friede sei mit euch! ... Dann

3


Leitartikel

hauchte er sie an und sprach zu ihnen: Empfangt den Heiligen

Geist!“ (Jo 20, 19-22).

Ich sehne mich danach, dass Jesus mich anhaucht und mich lebendig

macht, dass er mit seinem Geist auch in mein Leben wie

ein Lichtstrahl einbricht und mein Herz aufbricht, wenn ich in

Gefahr bin, mich abzuschließen und vor den Menschen zu verkriechen.

Ich bin in Sorge, wenn unsere Kirche in Gefahr gerät

viele Türen, die das 2. Vatikanische Konzil vor einiger Zeit aufgebrochen

hat, wieder zu schließen. Ich wünsche mir immer

wieder den Einbruch des Heiligen Geistes, der uns zum Ausbruch

und zum Aufbruch bewegt. Es tut unserem Glauben gut

und macht Mut, dass unsere Diözese Innsbruck in ihrem Jubiläumsjahr

immer wieder neu AUFBRECHEN will auf dem Weg zu

den Menschen von heute.

Der Geist Gottes bricht in unser Leben und in das Leben der

Kirche ein. Er holt uns aus verschlossenen Lebens- und Kirchenräumen

heraus und bricht mit uns auf in die Freiheit der Kinder

Gottes. Dieser Geist schenkt Licht, Leben, Freude und Frieden.

Er begeistert uns und sorgt dafür, dass es immer wieder Pfingsten

wird.

Den Einbruch des Heiligen Geistes und den Aufbruch aus seiner

Kraft wünscht uns allen

Euer Pfarrer P. Franz

DU HEILIGES FEUER

Brenn in unseren Herzen

Du heiliges Wasser

Fließ in unsere Beziehungen

Du Heiliger Geist

Beflügle unsere Gedanken

Du heiliger Fürsprecher

Sprich in unserem Innern

Du heilige Taube

Flieg durch unsere Welt

Du heilige Liebe

Begeistere alle Menschen

Anton Rotzetter

4


Pfarre

UNSER NEUES GOTTESLOB

AB PFINGSTEN IN DER KIRCHENBANK

Seit langen Jahren sind wir unser altes Gotteslob gewohnt und

viele von uns haben es lieb gewonnen. Doch Veränderungen

der letzten Jahrzehnte in Sprache, Musik und in den Anliegen

der Menschen erforderten ein neues Buch. Nun ist es soweit:

Gotteslob II ist ab Pfingsten das neue Gesang- und Gebetbuch

unserer Gemeinde.

Es ist ein Gesangbuch: Die Hälfte der Gesänge waren noch

nicht im bisherigen Buch. Man findet lieb gewordene Gesänge

der letzten Jahre und fast alle vertrauten Lieder des bisherigen

Gotteslob, mehrstimmige Gesänge z. B. aus Taizé und der ostkirchlichen

Musiksprache.

Es ist ein Buch der gottesdienstlichen Vielfalt: Die Feiern

werden kurz erklärt und in ihrer Grundform vorgestellt: die

Sakramente, die Wort-Gottes-Feier. Die Tagzeitenliturgie wurde

ergänzt mit offenen Formen für das Morgen- und das Abendlob.

Der Andachtsteil wurde ganz neu erarbeitet.

Es ist ein Gebetbuch für Familien und für

jede/n persönlich: Vertraute und viele neue

Gebete laden ein, das Gotteslob auch daheim

und persönlich zu nützen. So ist es auch

Wunsch der herausgebenden Bischofskonferenzen,

das Buch auch persönlich zu erwerben

und für das gemeinsame Singen und Beten

daheim zu verwenden. Es kann in verschiedenen

Ausgaben im Buchhandel gekauft werden

(ab € 19,95).

Wir freuen uns auf das neue Gotteslob und laden alle ein, das

vielfältige Angebot des neuen Buches zu entdecken. In den Gottesdiensten

am Pfingstwochenende werden wir es offiziell einführen.

5


Pfarre

WER IST DABEI?

FRONLEICHNAMS- UND HERZ-JESU-PROZESSION

Am Ostermontag konnten wir heuer wieder bei schönem Wetter

und mit guter Beteiligung unsere traditionelle Prozession halten.

Unsere Vorfahren haben in schwerer Not um die Hilfe Gottes

gebetet und diese Prozession gelobt. In unserer Zeit haben

wir andere Nöte und Anliegen und doch erscheint es mir noch

immer lobenswert an dieser Tradition festzuhalten.

Es ist ein gutes Zeichen, wenn wir uns darüber Gedanken machen.

Ich stelle dankbar fest, dass es vor allem in den Vereinen

wieder eine Reihe, auch von jungen Leuten gibt, die gerne dabei

und auch bereit sind, eine Aufgabe zu übernehmen. Wir tragen

nicht irgendwelche „Götzenbilder“ durch die Straßen, sondern

wollen durch äußere Zeichen und Symbole zum Ausdruck

bringen, dass unser Herr Jesus Christus in der Gestalt des eucharistischen

Brotes mit uns durchs Leben geht und dass auch

die Engel und Heiligen unsere unsichtbaren Wegbegleiter und

Beschützer sind.

Junge Familien nehmen wieder in zunehmender Zahl daran teil

und ermöglichen auch kleineren Kindern ein erstes und neues

Erleben eines alten religiösen Brauches. Es ist zu wünschen,

dass vor allem bei der Fronleichnamsprozession auch die Erstkommunionkinder

mit ihren Eltern wieder dabei sind.

Zu danken ist vor allem unseren

Traditionsvereinen,

dass wir mit ihrer selbstverständlichen

Präsenz rechnen

können, der Musikkapelle,

der Chorgemeinschaft und

den Bäuerinnen für das Gebet,

den Mesnern und Ministranten

und denen, die in der

Kirche alles für die Prozession

bereitstellen.

6


Pfarre

Jede und jeder kann durch ihre

und seine Teilnahme und

durch eine Einladung der eigenen

Angehörigen einen Beitrag

dazu leisten, dass unsere

Prozessionen nicht aussterben

oder zu einem farbenfrohen

Schauspiel der Folklore verkommen,

das nur noch Fotografen

und Schaulustige interessiert.

Unsere Prozessionen

können auch in einer Zeit, in der die Kirche nicht mehr den gleichen

Einfluss in der Gesellschaft hat wie früher, ein glaubwürdiges

Zeugnis dafür sein, dass wir nach wie vor davon überzeugt

sind, dass Gott zu uns steht und mit uns durch unser Leben

geht.

Das wünschen sich

Euer Pfarrer P. Franz und Euer Pastoralassistent Harald

CARITAS HAUSSAMMLUNG 2014

EIN HERZLICHES „VERGELT´S GOTT“

den Caritas-HaussammlerInnen für ihren

großartigen Einsatz und den Spenderinnen

und Spendern für ihr Zeichen der

Solidarität mit den Benachteiligten in unserem

Land.

Der Erlös der Sammlung beträgt

Euro 4.750,00

10% dieser Spenden bleiben in unserer Pfarre und werden der

Vinzenzgemeinschaft für akute Notfälle zur Verfügung gestellt.

7


Pfarrleben

SENIORENNACHMITTAGE

„MIT MARIA - DER MUTTER JESU - AUF DEM WEG“

„Wir sind eine muntere, fürwahr

eine fröhliche Schar!“

Das haben wir alle wieder bei unserem

Seniorenfasching am Rosenmontag

unter Beweis gestellt.

Es war eine großartige Stimmung.

Es gab ein gutes, mit viel

Liebe zubereitetes Essen und einige

Einlagen zum Schmunzeln

und Lachen. Einer der Höhepunkte war der Besuch der jungen

Muller. Wir haben festgestellt: Wenn man älter wird, muss

man nicht Trübsal blasen. Schön wie viel Freude unsere SeniorInnen

ausstrahlen! Danke an alle die zur Freude aller beigetragen

haben!

Unser Seniorengottesdienst im April befasste sich mit dem Thema:

„Jesus trägt das Kreuz und begegnet seiner Mutter

Maria“. Maria, seine Mutter geht mit

Jesus den schweren Weg. Sie geht ihn

auch mit uns. Im Mai feierten wir Muttertag

mit dem Thema: „Maria, du

Mutter Jesu - bist auch unsere

Mutter“. Maria, dein Sohn wollte,

dass du auch unsere Mutter bist, dass

du uns nahe bist und wir mit unseren

Anliegen zu dir kommen können.

Zum Bild: „Maria, erfüllt vom Heiligen

Geist“. Der Heilige Geist kommt

auf Maria und die Apostel herab wie

ein Feuer, das alles durchglüht, die

Liebe, die das Herz lebendig macht.

Gottes Geist schenkt neues Leben!

8


Pfarrleben

Vor den Sommerferien gibt es noch einen Seniorennachmittag

mit Eucharistiefeier im Pfarrhaus

am Donnerstag, den 05. Juni um 14.30 Uhr.

Der erste Seniorennachmittag nach den Sommerferien ist

am Donnerstag, den 18. September um 14.30 Uhr.

S E N I O R E N W A L L F A H R T

Wie schon im letzten Pfarrbrief angekündigt findet die

Seniorenwallfahrt

Montag, 23. Juni 2014 statt.

„DER GLAUBE KANN BERGE VERSETZEN“

Unsere Fahrt führt uns zur Wallfahrtskirche

Madonna della Corona.

Der Wallfahrtsort Madonna della Corona

geht auf eine Einsiedelei aus

dem 16. Jahrhundert zurück. Die

heutige Wallfahrtskirche klebt wie

ein Schwalbennest am Felsen hoch

über dem Etschtal.

Jedes Jahr ist Madonna della Corona

das Ziel tausender Gläubiger aus

ganz Italien, aus Österreich und

Deutschland. Die Wallfahrtskirche

ist mit Sicherheit eine der bemerkenswertesten

Bauten in der Diözese

Verona.

Hier verehrt man eine Statue der Mutter Gottes mit dem toten

Jesus auf ihrem Schoß. Die Legende sagt, dass diese Madonna

während der Kreuzzüge von Rittern auf die griechische Insel

Rhodos gebracht wurde, wo sie einen Ehrenplatz erhielt. Nachdem

die Türken Rhodos gewaltsam erobert hatten (1522), ent-

9


Pfarrleben / Informationen

wendeten sie auch die Statue. Auf wunderbare Weise soll die

Madonna jedoch die Insel verlassen haben. Die Legende berichtet,

dass sie hier im Schutz der Felsen eine neue friedliche

und gottesfürchtige Heimat gefunden hat. Hier soll sie eines

Nachts in einem Strahlenkranz gelandet sein.

Zur Wallfahrt an diesen wunderbaren Ort möchten wir alle ganz

herzlich einladen. Wir freuen uns schon darauf, mit Euch gemeinsam

unterwegs sein zu dürfen.

Für die Fahrt ist von jedem Teilnehmer aus der Pfarre Arzl ein

Unkostenbeitrag von Euro 10,00 und für Teilnehmer außerhalb

der Pfarre Arzl Euro 15,00 zu entrichten.

Denn restlichen Aufwand übernimmt die Pfarre Arzl.

Anmeldung erfolgt über das Pfarrbüro-Arzl, 0512/263308 oder

bei Maria Dendorfer, 0676/87307170

Abfahrt:

um 07.00 Uhr am Feuerwehrhaus Arzl

OSTERKERZEN-VERKAUF

Ein recht herzliches „VERGELT`S GOTT“ allen, die

bei der Gestaltung der Osterkerzen mitgewirkt haben

und auch jenen, die verkauft und die eine oder andere

Kerze gekauft haben.

Es konnte ein Reinerlös

von Euro 600,00

erzielt werden.

Dieser Reinerlös dient wieder der Finanzierung des

geplanten neuen Pfarrsaals.

Ein besonderer Dank gilt den Kindern und den Senioren, die mit

Freude, großem Eifer und Geduld sich an der Gestaltung beteiligten.

10


Pfarre / Information

ALM- UND BERGMESSEN

MÖSLALM und MANDLSPITZ

SONNTAG

SONNTAG

27. Juli 17. August

Beim Kirchtag in der Möslalm beginnt die Heilige Messe am

Sonntag, den 27. Juli um 11.00 Uhr.

Die Bergmesse auf der Mandlspitz feiern wir am

Sonntag, den 17. August um 11.30 Uhr.

Jedes Jahr ist der Aufstieg zur Mandlspitz, das gemeinsame Unterwegssein

mit Bergfreunden und der Gottesdienst am Gipfelkreuz

– musikalisch gestaltet von den Bläsern der Musikkapelle

Innsbruck-Arzl - ein besonderes Erlebnis. So freuen wir uns

schon heute auf diesen Tag und hoffen auf gutes Wetter.

Bei unsicherer Witterung kann man ab 07.30 Uhr unter der Telefonnummer

0676-87307101 oder 0676-87307190 erfahren,

ob die Bergmesse stattfindet.

Wo

Mensch und Berg sich begegnen,

ereignen sich große Dinge,

die sich im Gedränge der Straßen

nicht verwirklichen lassen.

Royal Robbins

11


Pfarre / Information

BIBELTEILEN

Unser Arbeitsjahr geht zu Ende – auch beim Johannes-Evangelium,

das uns lange begleitet hat,

sind wir bei den Auferstehungsberichten

angelangt.

Der letzte Bibelabend ist am:

Montag, 16. Juni 2014

(da der tourliche Termin auf den Pfingstmontag fiele)

um 19 Uhr im Pfarrhaus.

Im Juli machen wir wie alljährlich unseren Abschlussausflug.

Den Termin vereinbaren wir noch.

Wir starten wieder am 13. Oktober 2014.

LANDJUGEND/ JUNGBAUERNSCHAFT ARZL

Wie jedes Jahr gestaltet die Landjungend/Jungbauernschaft

Arzl heuer wieder

das traditionelle Erntedankfest.

Die Feldmesse findet am

28. September 2014 um 10.00 Uhr

am Schusterbichl statt und wird von der

Stadtmusikkapelle Innsbruck-Arzl umrahmt.

Bei Schlechtwetter ist der Gottesdienst

in der Kirche.

Anschließend ziehen wir mit Erntekrone und Erntewagen zum

Höggele, wo wir alle recht herzlich zum gemütlichen Beisammensein

einladen.

Für Speis und Trank und Musik ist bestens gesorgt.

Auf eure Teilnahme freuen sich die Jungbauern Arzl.

12


Pfarre / Information

AUS DEN PFARRMATRIKEN

In unserer Pfarre wurden getauft:

Gratl Lena 06.04.2014

Silberberger Alina 12.04.2014

Hübl Dominik 24.05.2014

Schober Andreas 24.05.2014

In stillem Gedenken erinnern wir uns an:

Winterle Klaus 28.03.2014

Renner Josef 06.05.2014

PFARRBÜRO

Telefon: 26 33 08 (Fax 263308-80)

Harald Fleißner 0676 / 8730 7196

Andrea Öttl 0676 / 8730 7197

Homepage: www.pfarrgemeinde-arzl.com

E-Mail: pfarre.arzl@dibk.at

Bürozeiten: Dienstag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag 17.00 bis 19.00 Uhr

Sprechstunde P. Franz Weber: Bitte nach Vereinbarung

Weitere Telefonnummern:

P. Franz Weber 0676 / 8730 7101

Maria Dendorfer 0676 / 8730 7190

Impressum:

Redaktionsteam:

Andrea Öttl, Pf. P. Dr. Franz Weber

PA Harald Fleißner, Maria Dendorfer

Layout:

Harald Fleißner und Andrea Öttl

Medieninhaber und Hersteller:

Röm.-kath. Pfarre Innsbruck-Arzl

Alois-Schrott-Straße 49

6020 Innsbruck

Offenlegung gem. § 25 Mediengesetz:

Kommunikationsorgan der

Pfarrgemeinde Innsbruck-Arzl

13


Pfarre / Information

Gottesdienstordnung

der Pfarre Arzl

07.06.2014

bis

03.10.2014

Sa. 07.06. 19.00 Vorabendmesse

So. 08.06. 09.00 Pfingst-Festgottesdienst (Chorgemeinschaft)

Mo. 09.06. 10.00 Firmung (Jugendchor)

Do. 12.06. 18.30 Keine Abendmesse

Sa. 14.06. 19.00 Vorabendmesse

So. 15.06. 09.00 Pfarrgottesdienst

Do. 19.06 09.00 Fronleichnamsprozession

Sa. 21.06. 19.00 Vorabendmesse

So. 22.06. 10.00 Kinder- und Familiengottesdienst,

Abschlussfeier

Mo. 23.06. 07.00 Seniorenwallfahrt

Do. 26.06. 18.30 Keine Abendmesse

Sa. 28.06. 19.00 Vorabendmesse

So. 29.06. 09.00 Herz Jesu Prozession

Do. 03.07. 15.00 Messe in der Mariahilf Kapelle

Fr. 04.07. 18.00 Rosenkranz am Kalvarienberg

18.30 Herz Jesu Messe am Kalvarienberg

Sa. 05.07. 19.00 Wortgottesdienst

So. 06.07. 09.00 Pfarrgottesdienst

Sa. 12.07. 19.00 Vorabendmesse

So. 13.07. 09.00 Pfarrgottesdienst

Sa. 19.07. 19.00 Vorabendmesse

So. 20.07. 09.00 Pfarrgottesdienst

Sa. 26.07. 19.00 Vorabendmesse

So. 27.07. 09.00 Pfarrgottesdienst

11.00 Almmesse auf der Möslalm

Fr. 01.08. 18.00 Rosenkranz am Kalvarienberg

18.30 Herz Jesu Messe am Kalvarienberg

Sa. 02.08. 19.00 Vorabendmesse

So. 03.08. 09.00 Pfarrgottesdienst

Sa. 09.08. 19.00 Vorabendmesse

So. 10.08. 09.00 Pfarrgottesdienst

14


Pfarre / Information

Di. 12.08. 06.15 Sommermorgengebet

Fr. 15.08. 09.00 Festgottesdienst Mariä Himmelfahrt

mit Kräuterweihe (Arzler Doppelquartett)

Sa. 16.08. 19.00 Vorabendmesse

So. 17.08 11.30 Bergmesse auf der Mandlspitz

Sa. 23.08. 19.00 Wortgottesdienst

So. 24.08. 09.00 Pfarrgottesdienst

Sa. 30.08. 19.00 Vorabendmesse

So. 31.08. 09.00 Pfarrgottesdienst

Fr. 05.09. 18.00 Rosenkranz am Kalvarienberg

18.30 Herz Jesu Messe am Kalvarienberg

Sa. 06.09. 19.00 Vorabendmesse

So. 07.09. 09.00 Pfarrgottesdienst

Do. 11.09. 15.00 Messe in der Mariahilf Kapelle

Sa. 13.09. 19.00 Wortgottesdienst

So. 14.09. 09.00 Pfarrgottesdienst

Do. 18.09. 14.30 Seniorennachmittag mit Messe

Sa. 20.09. 10.30 Festgottesdienst zum Diözesanjubiläum

vor dem Landestheater

19:00 Keine Vorabendmesse

So. 21.09. 09.00 Pfarrgottesdienst

Do. 25.09. 18.30 Keine Abendmesse

Sa. 27.09. 19.00 Vorabendmesse

So. 28.09. 10.00 Erntedankmesse am Schusterbichl

Do. 02.10. 18.30 Abendmesse

Fr. 03.10. 18.00 Rosenkranz am Kalvarienberg

18.30 Herz Jesu Messe am Kalvarienberg

ANDACHTEN

Morgengebet:

Taizégebet:

Immer dienstags um 06.15 Uhr, anschl. Frühstück

Sommerpause vom 2.7.-15.9.

Letztes Taizégebet 26.6. am Kalvarienberg

Beginn 11.9. um 20.00 Uhr in der Pfarrkirche

Rosenkranz in der Mariahilf Kapelle: Dienstag 15.00 Uhr

15


Pfarre / Information

16

KRÄUTERWEIHE

AM FEST

MARIA HIMMELFAHRT

Es ist eine alte Tradition, dass mit

dem Fest der Aufnahme in den Himmel

die Kräuterweihe verbunden

wird. Bereits im 10. Jahrhundert

wird von einem solchen Brauch berichtet.

Der Zusammenhang zwischen

Maria und den Kräutern begründet

sich in Legenden aus der

Frühzeit der Kirche. Sie berichten,

wie der Gottessohn seine Mutter in den Himmel aufgenommen

hat und die Aposteln beim Öffnen des Grabes nur mehr Rosen,

Lilien und verschiedene Heilkräuter vorgefunden haben.

Die katholische Kirche sieht die Kräuterweihe vor allem als Ausdruck

für die Achtung vor der Schöpfung und die Heilkraft der

Kräuter als Symbol für die Zuwendung Gottes an den Menschen.

So heißt es im Segensgebet zur Kräuterweihe:

„Wir danken dir, Gott,

für alle Wunder deiner Schöpfung.

Durch die Heilkräuter und Blumen

schenkst du uns Gesundheit und Freude.

Segne diese Kräuter und Blumen.

Sie erinnern uns an deine Herrlichkeit

und an den Reichtum deines Lebens.“

Wenn wir in unserem Gottesdienst am Fest Maria Himmelfahrt –

15. August um 09.00 Uhr - Kräuter und Blumen segnen, dann

tun wir das in Dankbarkeit für die Schöpfung Gottes. Dieser

Brauch kann auch Anstoß sein, verantwortungsbewusst mit der

Schöpfung umzugehen.


Pfarre / Information

KINDER– UND FAMILIENGOTTESDIENST

Unseren letzten Kinder– und Familiengottesdienst vor dem

Sommer feiern wir heuer bereits am 22. Juni um 10.00 Uhr in

der Pfarrkirche.

Nach dem Gottesdienst werden wir beim Pfarrhaus und Spielplatz

miteinander spielen und grillen (Grillsachen bitte selber

mitbringen).

PFARRAUSFLUG IM HERBST

Am Samstag, 27. September

2014 laden wir besonders alle

Familien ein zu einem ganztägigen

Pfarrausflug in die Gilfenklamm

bei Ratschings in

Südtirol.

Wir werden gemeinsam eine

Tour durch die Klamm wagen,

beim Jaufensteg einkehren und

auf dem Rückweg die Burgruine

Reifenegg erkunden.

Bitte den Termin jetzt schon vormerken. Alle weiteren Informationen

folgen zu Schulbeginn.

PFARRFEST IM SAGGEN

Die Pfarre Saggen aus unserem Seelsorgeraum

lädt am Sonntag, 15. Juni 2014 um

10.00 Uhr ganz herzlich zum Festgottesdienst

mit „Erdwärtsmesse“ und anschließendem

Pfarrfest ein.

Für Kinderprogramm, Speisen, Getränke und

musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

17


Pfarre / Informationen

50 JAHRE DIÖZESE INNSBRUCK

2014 feiert unsere Diözese Innsbruck ihr 50jähriges Bestehen.

Zwei Programm-Highlights gibt es im Sommer und Herbst.

Pilgern zum Dom (bis 25. Juli)

Im Jahr 1964 wurde aus der

Innsbrucker Pfarrkirche St. Jakob

der Dom St. Jakob. Innsbruck

wurde neuer Bischofssitz

für ein Gebiet, das vor dem

1. Weltkrieg großteils zur Diözese

Brixen gehörte. Grund genug,

um das Fest des Hl. Jakob am 25. Juli 2014 besonders zu

feiern und aus allen Himmelsrichtungen dorthin zu pilgern.

Nach mehreren Tagen des Unterwegsseins feiern die Pilger dort

am Fest des Hl. Jakobus um 16 Uhr mit Bischof Manfred Scheuer

und Generalvikar Jakob Bürgler den Pilgergottesdienst.

Diözesanfest (20. September)

Halleluja - so lautet das Motto des großen Diözesanfestes, das

am Samstag, 20. September 2014 in der Innsbrucker Innenstadt

über die Bühne geht. Vom Vorplatz des Landestheaters

über den Domplatz, die Altstadt, die Maria-Theresien-Straße

und den Landhausplatz bis hin zu allen Kirchen in diesem Bereich

reicht das Festgelände. Ein buntes und vielfältiges Programm

in der Zeit von 10.30 bis 18.30 Uhr soll Jung & Alt begeistern.

Alle weiteren Informationen und weitere aktuelle Termine finden

Sie auf www.aufbrechen2014.at.

18


Pfarrleben

UNSERE FIRMLINGE 2014

Victor

Miriam

Claudia

Valentin

Theresa

Julia

Magdalena

Linda

Theo

Jessica

Martin

Julius

Alexander

Martin

Alexander

19


Informationen / Vereine

SCHÜTZENKOMPANIE INNSBRUCK-ARZL

Liebe Festgäste! Werte Arzlerinnen und Arzler!

Die Speckbacher

Schützenkompanie

Innsbruck-

Arzl hat am 1.

Mai 2014 nach

langen Jahren wieder ein Maifest

als Familienfest mit

„Maibaumkraxl´n“ organisiert

und veranstaltet.

Da jedes Fest und jede Veranstaltung

nur mit entsprechender

Akzeptanz und der Teilnahme der Bevölkerung des Stadtteils

erfolgreich durchgeführt werden kann, möchten sich alle

Mitglieder der Schützenkompanie bei der Arzler Bevölkerung für

ihr zahlreiches Kommen recht herzlich bedanken.

Um unserem Vereinsheim am Schusterbergweg in seiner Bedeutung

als Zentrum für Veranstaltungen des Stadtteiles Arzl

gerecht zu werden, wurde auf Initiative des Hauptmannes der

Schützenkompanie Innsbruck-Arzl Anton Kircher ein Veranstaltungskomitee

aus den Ausschüssen der Schützenkompanie, der

Jungbauern und des AC Vollkraft für die Organisation und

Durchführung eines Festes zum Herz-Jesu-Sonntag vom Freitag,

den 27. Juni bis zum Sonntag den 29. Juni 2014 ins Leben

gerufen.

Die Veranstalter hoffen auf Euer zahlreiches

Kommen zu einem Fest, welches

neben dem traditionellen und religiösen

Gedenken an unsere Geschichte

und der Pflege von Brauchtum

auch das Zusammengehörigkeitsgefühl

im Stadtteil fördern soll.

20


Informationen / Vereine

Ausrückungs- und Veranstaltungstermine:

Do., 19. Juni: Ausrücken zur Fronleichnamsprozession. Treffpunkt

08.30 Uhr bei der Feuerwache Arzl. Alle Ehrenmitglieder, alle Marketenderinnen,

Schützen, Jungschützenmarketenderinnen und Jungschützen.

Fr., 27. Juni: 19.00 Uhr Festbeginn am Veranstaltungsgelände

beim Vereinsheim Arzl.

Sa., 28. Juni: 11.00 Uhr Wuzzlerturnier unter der Federführung des

AC Vollkraft mit Preisverteilung und dem zweiten Teil des Festes am

Veranstaltungsgelände Vereinsheim Arzl. Auch für unsere jüngsten

und noch jüngeren Stadtteilbewohner ist in Form einer Hüpfburg für

Unterhaltung gesorgt.

So., 29. Juni: Ausrücken zur Herz-Jesu-Prozession mit anschließendem

Frühschoppen als Abschluss des Herz-Jesu-Festes in Arzl. 08.30

Uhr Treffpunkt bei der Feuerwache in Arzl. Alle Ehrenmitglieder, alle

Marketenderinnen, Schützen, Jungschützenmarketenderinnen und

Jungschützen. Das Veranstaltungskomitee hofft, dass die Arzlerinnen

und Arzler zur Prozession kommen und auch den Frühschoppen

recht zahlreich besuchen.

Sa., 5. u. So., 6. Juli: 53. Bataillonsfest des Schützenbataillons

Innsbruck im Stadtteil Allerheiligen veranstaltet von der Schützenkompanie

Allerheiligen zu deren 25-jährigem Gründungsfest.

Mi., 13. August: 10.00 Uhr Antreten der Fahnenabordnung zum

Traditionstag des Militärkommandos Tirol am Berg Isel.

Fr., 15. August: 08.00 Uhr Antreten der Fahnenabordnung vor der

Hofburg zum Hohen Frauentag.

So., 7. September: 11.00 Uhr Jungschützenmesse des Schützenbataillons

Innsbruck auf der Höttinger Alm.

So., 5. Oktober: 09.00 Uhr Messe zum Schützenjahrtag am

Kalvarienberg

21


Bücherei

SACHBÜCHER & RATGEBER

Wohnen Geschichte Erziehung Garten Basteln

Werken Psychologie Politik Küche Berg

Haus Biografien Naturwissenschaften Gesundheit

Zwei Mitarbeiterinnen unseres Teams werden im Herbst die Ausbildung

für ehrenamtliche Bibliothekare abschließen. Im Rahmen

ihrer Projektarbeit wird der Sachbuchbestand für Erwachsene

aktualisiert und erweitert. Als mögliche Zutat für Ihre sommerliche

Lektüre stehen schon jetzt folgende Titel bereit:





Die letzten Tage der Menschheit. Der erste Weltkrieg in Bildern.

5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen.

Einsichten, die Ihr Leben verändern werden.

Sorry, das waren die Hormone!“

Was uns im Leben wirklich steuert.

Draußen wohnen.

Lieblingsplätze im Garten und auf der Terrasse.

Schlank im Schlaf — Das Kochbuch .





Vegan for Youth

Die digitale Generation. Jugendliche lesen anders

Von Menschen, Zellen und Waschmaschinen.

Anstiftung zur Rettung der Welt.

Die Neandertaler und wir. Meine Suche nach den Urzeit—

Genen.

22


Bücherei

Was ist gesund? 23. Oktober 2014

Chemie auf Ihrem Teller?

Angelika Kirchmaier

Die bekannte Ernährungsberaterin und Autorin

Frau Mag. Angelika Kirchmaier wird im

Herbst in unserer Bücherei zu Gast sein und

über die Themen:

Was ist „gesund“? und

Chemie auf Ihrem Teller?

sprechen. Inklusive „Xundem“ Verköstigungs-

Buffet für alle Veranstaltungsteilnehmer!

Wir laden herzlich ein! Eintritt frei!

Buchtipp: „XUNDE BLITZGERICHTE“ – Über 130

schnelle und gesunde Hauptgerichte für jede Tag.

Foto: Rodler

Öffnungszeiten….. …..in den Sommerferien geöffnet !

Dienstag 17.00 bis 19.00 Uhr, Mittwoch 16.00 bis 18.00 Uhr,

Freitag 17.00 bis 19.00 Uhr

Ferienöffnungszeiten: 7. Juli bis 7. September 2014

Wir sind auch im Sommer für Sie da!

Dienstag 9.30. bis 11.30 Uhr

Freitag 17.00 bis 19.00 Uhr

Krippengasse 4, 1. Stock, Telefon 26 35 57

http://buecherei.innsbruck-arzl.at/ mit Online-Katalog für alle!

Fan werden auf www.facebook.com

oeffentlichebuecherei.innsbruck.arzl.at

Sommerzeit ist Lesezeit.

23


Zum Nachdenken

MEIN FERIEN ZIEL

Nichts wie weg!

So denken und fühlen viele,

sobald es Ferien und Urlaub gibt.

So mancher merkt dann beim Heimkommen,

dass die ersehnte Erholung und Erfrischung ausgeblieben ist.

Denn nicht das Fernziel schenkt Entspannung,

sondern das Einkehren bei mir und in meinem Lebensgrund,

das Ankommen bei dem,

was hinter allem Tun-Müssen und Sein-Wollen in mir lebt.

Das kann in der Ferne gelingen,

genauso in der Nähe.

Einzig das Da-Sein zählt.

Eine stille Kapelle

kann eine Tür

dahin öffnen –

und mich verweisen

auf das Ferienziel Nr. 1:

„Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe.“

(Psalm 62,2)

Wo und wie auch immer Sie Ihren diesjährigen

Sommerurlaub verbringen,

wir wünschen Ihnen jedenfalls auf diesem Wege viele

erholsame, schöne Tage und eine gesunde Heimkehr.

Allen Kindern und Jugendlichen wünschen wir schöne Ferien

und viel Spaß beim einen oder anderen tollen Ferienerlebnis.

Ihr / Euer Pfarrteam

24


Kinderseite

DER HEILIGE GEIST

EIN BUNTER VOGEL

Viel Freude beim Ausmalen des Vogel-Mandala!

25


Kinderseite

NEUER MUT

„Du Papa“, sagt Markus am Sonntagmorgen.

„Warum gehst du immer noch in die

Kirche, wo du doch all die Geschichten

schon kennst?“

„Das, wo ich hingehe, heißt ja nicht ´Schule

für Große´, meint Papa. „Man nennt es

doch Gottesdienst!“

„Ach ich weiß schon!“ Markus guckt nicht

sehr begeistert. Da sollen wir wohl Gott einen

Gefallen tun? Ungefähr so wie das Dankeschön-Sagen,

wenn man von Oma Schokolade

kriegt?“ Papa muss lachen. Dann

sagt er auf einmal: „Ich glaube, es gibt viele

Leute, die ähnlich denken wie du.“

„Auch Große?“, fragt Markus. „Ja, leider!“, sagte Papa. „Wieso?“

„Weil wir´s sonst überall erst verdienen müssen, dass man uns

gern hat: durch gute Noten, durch Lustig- und Nettsein oder

wenigsten dadurch, dass wir recht stark sind. Das ist auf die

Dauer sehr anstrengend, finde ich. Nur in der Kirche höre ich

anderes: Es ist einer da, der mag mich so, wie ich bin. Der hilft

mir auch, manches besser zu machen.“

„Ja, ja“, sagt Markus. „Gott meinst du, nicht? Bloß, warum

musst du dann in die Kirche gehen, wenn du das sowieso

weißt? Du könntest es dir doch schnell selber erzählen …“

„Das habe ich auch schon versucht“, sagt

Papa. „Aber da habe ich bald Zweifel bekommen:

Ob das auch wahr ist? Gibt es

Gott wirklich? Und dann habe ich ein Geheimnis

entdeckt: In den anderen Menschen,

die an ihn glauben, in dem, was sie

singen und sagen und beten - da kann

man Gott finden. Da hört man ihn reden.

Dann geht man mit neuem Mut wieder

fort.“

„Meinst du?“, fragt Markus.

„Ja“, sagt der Vater.

26


Zum Nachdenken

Komm, Heiliger Geist,

sonst kommen wir um

in unseren vielfachen Zwängen.

Komm, Heiliger Geist,

sonst kommen wir nicht weiter

in unserem Denken und Reden.

Komm, Heiliger Geist,

sonst bleiben wir geistlos

auf der Strecke.

Komm, Heiliger Geist,

sonst lassen wir uns täuschen

und irreführen.

Komm, Heiliger Geist,

sonst kommen wir nicht hinaus

über Kleinkram und Kleinkrieg.

Komm, Heiliger Geist,

sonst sind wir heillos

und hoffnungslos überfordert.

Komm, Heiliger Geist,

sonst zerreden wir zu viel

und hören zu wenig.

Komm, Heiliger Geist,

sonst verlieren wir

den Blick für das Wesentliche.

Komm, Heiliger Geist,

sonst laufen wir uns tot

in allen möglichen Teufelskreisen.

(Paul Weismantel)

Das Pfarrteam

wünscht allen ein mit Freude erfülltes Pfingstfest!

27


GEBET IM AUFBRUCH

ZUM JUBILÄUM DER DIÖZESE

Du Gott des Aufbruchs, segne uns,

wenn wir dein Rufen vernehmen,

wenn deine Stimme lockt,

wenn dein Geist uns bewegt

zum Aufbrechen und Weitergehen.

Du Gott des Aufbruchs,

wende uns dein Gesicht zu,

wenn wir Irrwege nicht erkennen,

wenn Angst uns befällt,

wenn Umwege uns ermüden,

wenn wir Orientierung suchen

in den Stürmen der Unsicherheit.

Du Gott des Aufbruchs,

leuchte auch unserem Weg,

wenn die Ratlosigkeit uns fesselt,

wenn wir fremde Lande betreten,

wenn wir Schutz suchen bei dir,

wenn wir neue Schritte wagen

auf unserer Reise nach innen und außen.

Du Gott des Aufbruchs,

sei mit uns unterwegs zu uns selbst,

zu den Menschen, zu dir.

Segne uns mit deiner Güte

und zeige uns dein freundlich Angesicht.

Begegne uns mit deinem Erbarmen

und leuchte uns mit dem Licht des Friedens

auf all unseren Wegen.

Amen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine