Jahresprogramm 2013 Frauengemeinschaft St. Josef Warendorf

stlaurentius.warendorf.de

Jahresprogramm 2013 Frauengemeinschaft St. Josef Warendorf

Jahresprogramm 2013

Frauengemeinschaft

St. Josef Warendorf


Liebe Mitglieder der kfd, liebe interessierte Frauen!

Mit dem Motto „Einen neuen Aufbruch wagen“ hat der Katholikentag in Mannheim im Mai 2012 einen

wichtigen Impuls gesetzt – für die Kirche, für den Glauben, für unser persönliches Leben.

Wagen wir nun etwas oder machen wir einfach so weiter wie bisher?

Einen Aufbruch zu wagen, Gewohntes zu verlassen, bedeutet auch immer risikobereit zu sein, selbstbewusst

Neues anzugehen und sich nicht sicher zu sein, wie es am Ende des Weges aussehen wird. Dazu gehört, mutige

Schritte zu gehen und sich mit den eigenen Charismen und Fähigkeiten einzubringen.

Wie risikobereit sind Sie? Was sind Sie bereit zu wagen? Wo möchten Sie Neues lernen, um selbstbewusster

aufzubrechen? Welche Gaben und Fähigkeiten möchten Sie einbringen? Wozu haben Sie Lust?

Mit dem Programm, das Sie in Händen halten, haben Sie Gelegenheit, vieles für sich zu entdecken. Neues und

Altbewährtes finden Sie in einer bunten Mischung über das Jahr verteilt.

Ihnen allen wünsche ich für das kommende Jahr viel Mut, den Aufbruch im Leben und Glauben mitzugestalten,

ein gutes Miteinander und Gottes reichen Segen!

Ihr Präses

Peter Lenfers


Liebe Mitglieder der kfd St. Josef!

Wieder einmal haben Sie ein neues Jahresprogramm der Frauengemeinschaft St. Josef erhalten, und

wieder wird uns bewusst, wie schnell die Zeit vergeht. Darüber schreibt auch der Autor Michael Ende

in seinem Buch „Momo“:

Es gibt Kalender und Uhren, um die Zeit zu messen, aber das will wenig besagen, denn jeder weiß,

dass einem eine einzige Stunde wie eine Ewigkeit vorkommen kann, mitunter kann sie aber auch wie

ein Augenblick vergehen – je nachdem, was man in dieser Stunde erlebt. Denn Zeit ist Leben - und

das Leben wohnt im Herzen.

Wir hoffen, dass möglichst viele Programmpunkte Ihre Zustimmung finden, und dass wir uns

entsprechend oft begegnen werden. Wir grüßen Sie herzlich und wünschen Ihnen allen ein gutes neues

Jahr 2013!

Im Namen des Leitungsteams:

Eugenie Bonkamp - Teamsprecherin


Januar

Dienstag, 08.01.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse, anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Dienstag, 15.01.2013

Spielenachmittag 15:00 Uhr im Pfarrheim

Sonntag, 20.01.2013

19:00 Uhr - Besuch des plattdeutschen

Theaterstücks in Ostenfelde, Genaues wird

in der Presse bekannt gegeben.

Dienstag, 29.01.2013

15:00 Uhr im Pfarrheim,

Jahresversammlung


Februar

Dienstag, 05.02.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr, Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe der

Zeitschrift „Frau und Mutter“.

Dienstag, 05.02.2013

Veranstaltung der Theatergruppe

Beginn: 14:30 Uhr, Villa Serena

Mittwoch, 06.02.2013

Veranstaltung der Theatergruppe

Beginn: 19:00 Uhr, Villa Serena

Freitag, 08.02.2013

Veranstaltung der Theatergruppe

Beginn: 19:30 Uhr, Villa Serena

Mittwoch, 13.02.2013

„Aschermittwoch der Frauen“ Feier des Dekanates für

alle Mitglieder, Genaues wird in der Presse

bekanntgegeben

Dienstag, 19.02.2013

13:00 Uhr ab Kirche - Winterspaziergang


März

Freitag, 01.03.2013

15:00 Uhr, Wortgottesdienst in St. Marien zum

Weltgebetstag der Frauen,

2013 von Frauen aus Frankreich vorbereitet,

Motto: Ich war fremd – Ihr habt mich aufgenommen

Dienstag, 05. 03.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Freitag, 08.03.2013

Weltfrauentag, Beginn 16:00 Uhr in St. Marien, Ahlen,

anschließend Stadthalle Ahlen, Ulrike Böhmer

Dienstag, 12.03.2013

15:00 Uhr - Kreuzweg in der Josefskirche

Mittwoch, 27.03.2013

Besuch des Ostergartens in Sendenhorst

Genaues wird in der Presse bekanntgegeben


April

Dienstag, 09.04.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und

Ausgabe der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Dienstag, 23.04.2013

15:00 Uhr Vortrag im Pfarrheim St. Josef

Dirk Ackermann referiert:

De-Eskalation von Gewalt

Mittwoch, 24.04.2013

15:00 Uhr im Philipp-Melanchthon-Haus

ökumenisches Treffen mit den Frauen der evangelischen Nachbargemeinde


Mai

Freitag, 03.05.2013

18:00 Uhr - Maiandacht in der Gröblinger Kapelle

mit anschließender kleiner Radtour

Dienstag, 07.05.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim u. Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Freitag, 17.05.2013

18:00 Uhr in der Kirche - Maiandacht

mit anschließendem Grillabend

Mittwoch, 22.05.2013

Halbtagesradtour „Fahrt ins Blaue“


Juni

Dienstag, 04.06.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Samstag, 08.06.2013

Kapellenwanderung des Dekanates für alle Mitglieder

Dienstag, 11.06.2013

15:00 Uhr im Pfarrheim St. Josef

Feier zum 40 –jährigen Bestehen der Handarbeitsgruppen -

Donnerstag, 20.06.2013

Ganztägige Radtour

Solange wir leben,

sollten wir mit allem,

was in unserer Macht

steht, versuchen, aus

unserem Leben eine

Reise voller Wunder

zu machen.


Juli

Montag, 01.07.2013

FFF - Begegnungsradtour des Dekanates zur

Buddenbaumkapelle

Dienstag, 02.07.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Verteilung

der Doppelausgabe - Zeitschrift „Frau und Mutter“

3-Tagesfahrt nach Travemünde

vom 16.07.-18.07.2013, Preis im DZ ca. 280,- €, EZ ca. 310,- €, Fahrt im modernen Reisebus,

2 Übernachtungen im Maritim-Hotel, 2 x Frühstücksbuffet, 2 x Menü (3 Gerichte stehen zur Wahl),

incl. Hallenbad, Sauna, Stadtführung, 1 x Schiffsfahrt, den Anmeldungsbeginn entnehmen Sie bitte der

Presse.


August

Dienstag, 06.08.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

gemeinsames Frühstück fällt aus, Pfarrheim geschlossen – Ferien!

Mittwoch, 14.08.2013

Ganztägige Bus-Wallfahrt nach Kevelaer,

Besuch von Pastor Jonscher in Hünxe

Mittwoch, 28.08.2013

Halbtageswanderung in Bad Iburg,

Ziel: „Malepartus“ – Wegstrecke 5 km

Es gibt in jedem Winkel der Erde

wunderbare Dinge zu sehen,

wenn man nur mutig genug ist, sein

Herz und seinen Geist dafür zu

öffnen.


September

Dienstag, 03.09.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Dienstag, 10.09.2013

15:00 Uhr Vortrag im Pfarrheim

„Schlafen wie ein Murmeltier“

Referent: Otto Pötter

Dienstag, 17.09.2013

„Dankeschön“ für die

Bezirkshelferinnen

Halbtagesausflug

Entscheide dich, dein Leben

bewusst zu gestalten,

und nähre dich von der

Weisheit, die aus der Seele

kommt.


Oktober

Dienstag, 01.10.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe der Zeitschrift „Frau und Mutter“,

Dienstag, 08.10.2013

15:00 Uhr im Pfarrheim

Erntedankfeier

Freitag, 11.10.2013

18:00 Uhr Rosenkranzgebet in der Kirche

Freitag, 25.10.2013

18:00 Uhr Rosenkranzgebet in der Kirche


November

Dienstag, 05.11.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und

Ausgabe der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Donnerstag, 07.11.2013

Gemeinsamer Besinnungstag kfd St. Josef,

St. Marien, St. Laurentius im Pfarrheim St. Josef

mit Pastor Karl Jasbinschek

Beginn: 14:00 Uhr, 15:30 Uhr Kaffee/Kuchen,

danach Abschlussgottesdienst

Samstag/Sonntag 23. und 24.11.2013

Basar im Pfarrheim St. Josef


Dezember

Dienstag, 03.12.2013

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Dienstag, 10.12.2013

15:00 Uhr im Pfarrheim

adventliche Besinnung

Der Besuch eines Weihnachtsmarktes ist vorgesehen

– wird rechtzeitig in der Presse bekanntgegeben!

Jede Weihnacht erinnert uns neu daran, dass es an uns selbst liegt,

wie hell es in unserer Welt und in unseren Herzen ist.

Irmgard Erath

Das Team der kfd St. Josef wünscht allen Frauen

und ihren Angehörigen

ein frohes Weihnachtsfest

und ein gutes neues Jahr 2014!


Geschichte: Kleine Sterne der Liebe

Ein alte Legende erzählt: Als die Weisen aus dem Morgenland Bethlehem wieder

verließen, blickten sie von einer Anhöhe nochmals auf die Stadt zurück. Da sahen sie ein

wunderbares Schauspiel. Der Stern, der sie zur Krippe geführt hatte, zersprang in

tausend und abertausend kleine Sterne, die sich über die ganze Erde verteilten. Die

Weisen wussten nicht, was das zu bedeuten hatte. Auf ihrem Weg kamen sie an eine

Kreuzung. Sie fragten einen Fremden nach dem rechten Weg. Der gab ihnen freundlich

eine hilfreiche Auskunft. Da sahen sie über seinem Kopf ein Sternchen leuchten. Und als

sie am Abend in der Herberge waren, und von dem Herbergswirt liebevoll bedient

wurden, da leuchtete auch über dessen Kopf ein Sternchen. Jetzt begriffen die Weisen

das Schauspiel, das sie auf der Anhöhe über Bethlehem gesehen hatten: Überall dort, wo

ein Wort der Liebe gesagt wird, wo eine Tat der Liebe getan wird, da leuchtet der Stern

von Bethlehem, ein kleiner Stern der Liebe.


Zum neuen Jahr

Ich wünsch Dir´nen Engel

und sei er noch so klein,

er möge mit und bei Dir sein.

Ich wünsch Dir ´nen Engel,

direkt in Deinem Herzen,

der es stets bewacht –

bewacht vor bösen Schmerzen.

Ich wünsch Dir´nen Engel,

direkt in Deiner Stimme,

er möge immer sorgen,

dass Dein Wort gewinne.

Ich wünsche Dir´nen Engel,

der Dir schenkt die Kraft,

damit an steilen Straßen

Du den Weg auch schaffst.

Ich wünsche Dir ´nen Engel,

der Dir Sonne, Wind und Regen schenkt,

und Dir an jedem Tag,

sein fröhliches Lächeln schenkt.

Ich wünsche Dir ´nen Engel,

und sei er noch so klein,

er möge immer mit und bei Dir sein.

Ich wünsche Dir ´nen Engel,

der immer zu Dir steht,

auch in schlechten Zeiten

immer mit Dir geht.


Zu all unseren Veranstaltungen sind Gäste herzlich

willkommen!

Die glücklichsten Menschen haben nicht unbedingt das Beste von allem –

sie machen nur das Beste aus allem, was ihnen begegnet.

Das kfd-Team


Einladung zu den regelmäßigen Angeboten

Frauengymnastik im Pfarrheim

mittwochs: 09:00 – 10:00 Uhr für ältere Frauen

10:00 – 11:00 Uhr für jüngere Frauen

Leitung: Annemarie Schnitker Tel.: 2940

Seniorentanz im Pfarrheim

donnerstags: 09:00 – 10:30 Uhr

Leitung: Maria Maibaum Tel.: 05245/7104

Irmgard Brameyer Tel.: 1515

Freunde brauchen einander

wie die Blumen den Regen,

um zu blühen und ihre

Schönheit zu zeigen.


Handarbeitsgruppen im Pfarrheim

mittwochs: 09.00 – 11.00 Uhr

Leitung: Aloysia Rolfes Tel.: 63 46 47

mittwochs: 15:00 – 17:00 Uhr

Leitung: Eugenie Bonkamp Tel.: 02583-3003440

Seniorengemeinschaft im Pfarrheim

Am 3. Donnerstag

Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

ca. 15.45 Uhr - Kaffeetrinken im Pfarrheim

Gruppe der Alleinstehenden

sonntags:

alle 4 Wochen

ca. 14.00 Uhr – Treffen am Pfarrheim zwecks

gemeinsamer Aktivitäten


Bezirkshelferinnen

Name Adresse Telefon

Ahnepohl, Brigitte Sassenberger Str. 44 02581 - 15 89

Âveresch, Annemarie Dahlienweg 6 02581 - 2819

Bagsik, Gabriela Nordstr. 22 02581 - 633585

Beckmann, Gertrud Vor den Knäppen 23 02581 - 92 75 90

Bonkamp, Eugenie Löcknitzer Str. 26a, Sbg. 02583 - 3003440

Brokamp, Marianne Hesselstr. 9a, Milte 02584 - 91 97 80

Christen, Elisabeth Am Nordufer 6 02581 - 6 27 62

Dahlhoff, Maria Poggenbrock 32, Sbg. 02583 - 1645

Dartmann, Karin Wibbeltstr. 8 02581 - 61858

Eggersmann, Monika Mozartstr. 38 02581 - 36 30

Eilers, Hanne Milter Str. 59 02581 - 9419251

Faryn, Edeltraud Lortzingstraße 31 02581 - 84 34

Fellhölter, Anni Füchtenknäppe 24 02581 - 37 96

Fligg, Christel Beckerstr. 8 02581 - 77 71

Froese, Annette Holtrupstr. 8 02581 - 7712

Frohne, Erika Gröningerstr. 10 02581 - 65 55

Gaida, Margret Nelkenweg 9 02581 - 81 47

Hammerschmidt, Veronika Justus-Möser-Str. 9 02581 - 3492

Huerkamp, Anita Flurstr. 22 02581 - 6 20 48


Bezirkshelferinnen

Name Adresse Telefon

Hülsmann, Agnes Pictoriusstr. 6 02581 - 6792

Justus, Gertrud Velsen 36 02581 - 24 87

Kettler, Edith Gestütstr. 8 02581 - 6 11 15

Langer, Frieda Schlüterstr. 1 02581 - 79 52

Marx, Angela Dreibrückenstr. 64 02581 - 75 16

Maßmann, Marianne Lange Wieske 41a 02581 - 13 36

Meier, Josefa Gröblingen 104 02581 - 2838

Merkentrup, Aloysia Gröblingen 74 02583 - 21 40

Metker, Monika Sassenberger Str. 30 02581 - 782659

Micke, Agnes Gröblingen 73 02581 - 2467

Mundmann, Mathilde Gröblingen 48 02581 - 86 53

Neuhaus, Lucia vom-Stein-Str. 11 02581 - 6 08 73

Niedernüfemann, Ursula Am Nordufer 13 02581 - 1812

Osthoff, Irmgard Gröblingen 211 02583 - 16 46

Pohlchristoph, Maria Velsen 13 02584 - 3 21

Populoh, Elisabeth An der Kreutzbrede 27 02581 - 65 01

Rolfes, Aloysia Friedenstr. 5 02581 - 63 46 47

Rothues, Gertrud Füchtenknäppe 32 02581 - 39 31

Röttger, Maria An der Kreutzbrede 27 02581 - 32 06

Schäfer, Liselotte Kurze Str. 3 02581 - 89 23


Bezirkshelferinnen

Name Adresse Telefon

Schräder, Elisabeth Lange Wieske 1 02581 - 6544

Schulte, Christa Holtrupstr. 10a 02581 - 8919

Schulze Roberg, Maria Gröblingen 110 02581 - 88 62

Schulze Vohren, Ingrid Dackmar 1 02581 - 23 58

Schürmann, Maria In der Feldmark 21 02581 - 16 16

Schwarze, Renate Hohlenbergstr. 14 02581 - 6 19 16

Schwienhorst, Rosi Füchtenknäppe 26 02581 - 2697

Steinhoff, Linde Gröblinger Weg 37 02581 - 35 41

Terwort, Elli Am Springbernbaum 21 02581 - 13 79

Thiäner, Anne Am Springbernbaum 22 02581 - 634250

Timmer, Else Friedenstr. 4 02581 - 6 02 90

Tönnemann, Marianne Tatenhauser Weg 10 02581 - 64 73

Wagner, Mathilde Buschkamp 20 02581 - 6 23 12

Waltering, Maria Velsen 53 02581 - 62159

Wiedeler, Elisabeth Sassenberger Str. 34a 02581 - 85 47

Wiedeler, Erika Am Springbernbaum 17 02581 - 24 55

Wöstmann, Elisabeth Velsen 44 02584 - 14 48


Das Team der kfd St. Josef

Eugenie Bonkamp (Sprecherin Monika König

Gastmitglied – Verbindung zur

Löcknitzer Str. 26 a Am Josefshof 1 Theatergruppe

48336 Sassenberg Tel.: 60308 Marie-Theres Kortenbreer

Tel.: 02583/3003440 Velsen 43

Tel.: 02584/1654

Irmgard Elsing Marianne Maßmann

Kurzestr. 5 Lange Wieske 41 a Delegierte der KLFB

Tel.: 7733 Tel.: 1336 Irene Kleine-Brockmann

Gröblingen 72

Christa Schulte Elisabeth Wiedeler 48336 Sassenberg

Holtrupstr. 10 a Sassenberger Str. 34a Tel.: 02583/4588

Tel.: 8919 Tel.: 8547

Anni Fellhölter Präses: Pastor Peter Lenfers Agnes Holtkamp

Füchtenknäppe 24 Klosterstr. 15 Milter Str. 55

Tel.: 3796 Tel.: 989170 Tel.: 1423


Glück ist,

einen Tag nach dem anderen zu leben – nur das Heute zählt.

Die Vergangenheit ist eine Rechnung, die beglichen ist.

Und die Zukunft – nun, die Zukunft fängt erst morgen an.


Keinen Tag soll es geben, an dem du sagen musst:

Niemand ist da, der mich sieht.

Keinen Tag soll es geben, an dem du sagen musst:

Niemand ist da, der mich hört.

Keinen Tag soll es geben, an dem du sagen musst:

Niemand ist da, der mit mir spricht.

Keinen Tag soll es geben, an dem du sagen musst:

Niemand ist da, der mich versteht

und mich annimmt, wie ich bin.


Was ich mir wünsche....

Etwas mehr Berg – und weniger Tal -

Da, wo auch dein Fuß noch gut gehen kann.

Mehr Zuneigung statt Dominanz

Mehr Verstehen – statt Irritation

Etwas mehr Liebe – und keinen Streit

Etwas mehr Frieden – und weniger Leid

Etwas mehr Altruismus – und weniger Egoismus

Viel mehr Vertrauen – und keine Bosheit

Weit mehr Offenheit – keine Verschlossenheit

Etwas mehr Ehrlichkeit – und keine Falschheit

Etwas mehr Akzeptanz und Toleranz

Sag, ob du das wohl kannst?

Wenn nicht – wer kann´s dann?

Und wer könnte es sonst tun – als du!

Ich wünsche mir etwas länger mehr Berg –

Und viel weniger tiefes Tal....

Gedicht von Harald Grewe


Weisheit

findet man nicht durch Lehren oder Meister,

sondern in dem offenen Buch des Lebens.

______________

Eine Lehrerin behandelte in einer Schulstunde moderne Erfindungen.

„Kann einer von euch eine wichtige Sache nennen, die es vor fünfzig Jahren

noch nicht gab?“ , fragte sie.

Ein heller Kopf in der ersten Reihe hob eifrig die Hand und sagte: „Mich!“


Am Ende eines Jahres

Am Ende eines Jahres

gehen meine Gedanken zurück.

Was habe ich getan? Was habe ich versäumt?

Und wieder ist ein Jahr vergangen.

Am Ende eines Jahres

gehen meine Gedanken in die Zukunft.

Was wird mich erwarten? Wie viel Zeit habe ich noch?

Was bringt das neue Jahr?

Am Ende eines Jahres

suche ich Zuflucht bei dir.

Du, Gott, gibst meinem Leben eine Zukunft.

Anno Domini, im Jahre des Herrn.

Ich lege alles in deine Hände,

mein Heute und mein Morgen,

mein Lieben,

meine Tränen,

meine Fehler und meine guten Träume.

Bei dir ist alles gut aufgehoben.

Rainer Haak


Rezeptvorschlag für´s neue Jahr

Man nehme zwölf Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz,

Pedanterie und Angst.

Zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Tage so, dass der Vorrat genau für ein Jahr

reicht.

Es wird jeder Tag einzeln angerichtet, aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen

Frohsinn und Humor.

Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu, ein Körnchen Ironie und

Poesie sowie eine Prise Takt.

Dann wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen.

Das fertige Gericht schmückt man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten

und serviert es täglich mit Heiterkeit.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine