HILDESHEIM

swbs.etc.tu.bs.de

HILDESHEIM

Das Kulturmagazin des Studentenwerks Braunschweig

für HAWK und Uni Hildesheim Sommersemester 2010

1


INHALT:

FORUM

8-53

KURSE UND

WORKSHOPS

56-73

2


EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser,

seit einem Jahrtausend blickt die Michaeliskirche von ihrem Hügel über die Stadt. Viel Umbruch,

viel Wandel, viel Grenzüberschreitendes hat sie in all den Jahren miterlebt, viel Kultur

beherbergt, initiiert und gesehen. Große und kleine Kulturereignisse schmücken dieses

ehrwürdige Jubiläum - natürlich allseits mit studentischer Beteiligung!

100mal jünger, aber für manch’ einen Studierenden Existenz rettend ist der Notfonds für

ausländische Studierende in Hildesheim e.V.. Im Juni werden wir mit einem multikulturellen

Sommerfest sein 10jähriges Bestehen feiern. Die Vielfalt der Lyrik zelebriert mit wetterfesten

oder vergänglichen Objekten und einem feinsinnigen Rahmenprogramm der Lyrikpark

2010. Wem der Sommer zu heiß wird, der kann in das Efeu bewachsene Becken des

„subpools“ eintauchen und virtuell Kultur jenseits der großen Namen und Marken erfahren.

Wahrnehmbare Grenzen schwinden lassen will auch das deutsch-französische Kulturprogramm

des Salon e.V.s „Entre Chien et Loup“. Als Zeitgenosse einer aufregenden historischen

Epoche bietet der geniale wie geistig rege Mathematiker, Astronom und Geodät

Carl Friedrich Gauß viele interessante Anregungen. Der „Internationale Kreis der Carl Friedrich

Gauß Freunde“ in Braunschweig lädt mit seinem facettenreichen Programm dazu ein,

die Grenzen der Stadt einmal hinter sich zu lassen.

Gelegenheiten zu kulturellen und persönlichen Grenzübertritten bieten wir euch in diesem

Semester natürlich wieder mit ecco! – Die studentische Veranstaltungsreihe und unserem

umfangreichen Kurs- und Workshopprogramm.

Lasst euch vom blauen Band durchs neue Kultur pur wehen!

Impressum

Adresse: Kulturbüro des Studentenwerks Braunschweig,

Hindenburgplatz 16, 31134 Hildesheim

Redaktion: Annette Zimmer-Bischof, Marina Römer, Tomke Jaspers

Gestaltung: John Rathmann

Druck: Gerstenberg

Titel: Jannis Kaffka, Lenne Kaffka und Martin Renner; Foto: Simon Schwinge

3


ageplan

lageplan

s

k

Einumer Str

Einumer Str

Waterloo Str

1 Studentenwerk Braunschweig, Bereich Hildesheim, Hindenburgplatz 16:

ServiceCenter, Studienfinanzierung (BAföG), Sozialberatung,

Kulturbüro, Psychotherapeutische Beratung, Wohnraumvermittlung

2 Mensa HAWK, Hohnsen 1

3 Einrichtungen der HAWK

4 Wohnanlage „Hansering“, Hansering 1b

5 Mensa Universität, Marienburger Platz 22

6 Einrichtungen der Universität Hildesheim

7 Wohnanlage „Blauer Kamp“, Bromberger Str. 44

8 Kindertagesstätte „Rasselbande“, Leester-Haus, Waterloostr. 24

9 cafeteria Universität, lübecker str. 3

4


ervice des

service des

ulturbüros

kulturbüros

AUSSTELLUNGSORGANISATION

Ausstellungsflächen, Planung, Equipment, Versicherung, Presseund

Öffentlichkeitsarbeit, Vernissage

EMAILVERTEILER/NEWSLETTER

Informationen zur studentischen Hildesheimer Kulturszene online

KULTUR PUR - KULTURMAGAZIN FÜR HAWK und uni

Forum für die Vorstellung kultureller Projekte, Konzepte und Initiativen,

vielfältiges Kurs- und Workshopangebot von Studierenden für Studierende

KÜNSTLERINNEN-KARTEI

Kontaktbörse, Auftrittsvermittlung

-Die studentische Veranstaltungsreihe

VIELFÄLTIGES BERATUNGS- UND FÖRDERANGEBOT

Konzeptentwicklung für Projekte, Organisation kultureller Veranstaltungen,

Coaching, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, materielle und

finanzielle Unterstützung

5


6

FORUM

8 Tangogottesdienst / 10 BELLA triste / 13 Ausstellung: Schnu

belschredder / 19 Dummet Face / 20 Zeitreise zu michaelis / 21

val / 24 Ausgezeichnet !? / 26 IPAH Festival / 28 GauSS-Haus /

“James und Priscilla” / 34 Kulturflur / 36

4x16 / 40 ecco! / 43 N


pperkurs Kunsttherapie / 15 Subpool / 16 machina eX / 18 Bihildesheim:

Schauplatz von Piraten / 22 a7 / 23 INSTANTfesti-

32 Fotowettbewerb "Studentenbuden" / 33 Theatergruppe

State of the Art / 37 Catharina Helena Dörrien Preis / 38

otfonds / 44 Kreative Brutstätte / 46 Lyrikpark / 47 Tanzsommer

/ 48 Das Trillke-Gut / 49 Frühstücksmatinée / 50 Kreative

Regelbrecher / 52 Salon e.V. /

7


ESG/KHG und Faux Pas

verbinden Tango und

Gottesdienst

Am Sonntag, 9. Mai 2010, findet in der Citykirche St. Jacobi um

19 Uhr ein Tangogottesdienst mit der "Misa a Buenos Aires"

des argentinischen Komponisten Martin Palmeri statt. Das Hildesheimer

Tangoensemble Faux Pas und ein Gesangsquartett

gestalten den Gottesdienst musikalisch.

Der Tangogottesdienst ist Teil der Reihe Kunst.Glaube.Gottesdienst

der ESG/KHG Hildesheim, in der Kunst und Glaube in einen

Dialog treten und Freiräume für experimentelle Formen

von Liturgie entstehen sollen. Der Tango, der in den Hafenvierteln

von Buenos Aires entstand, ist eigentlich keine Musik für

die Kirche, er spiegelt aber die Sehnsucht nach Liebe und

Glück, nach Halt und Zugehörigkeit wider. Und darum geht es

auch im Gottesdienst. Das Tangosextett Faux Pas spielt nuanciert

und impulsiv, virtuos und leidenschaftlich, spielt Musik,

die begeistert und den Funken überspringen lässt.

Termin: 09.05.10, 19 Uhr

Ort: Citykirche St. Jacobi (an der Almsstr.)

Weitere Infos und Kontakt: Studentenpfarrerin Susanne

Kruse-Joost, Email: kruse-joost@esg-khg.hildesheim.de,

www.khg-esg-hildesheim.de

9


BELLA TRISTE

ZEITSCHRIFT FuR JUNGE LITERATUR

BELLA triste erscheint dreimal im Jahr und

beinhaltet Prosa und Lyrik von Autorinnen

und Autoren renommierter Verlagshäuser

sowie Texte bislang unbekannter Schreibender.

Mit dem Essayteil „lux“, der Interviewserie

„phon“ und der Reihe „cut“, in

der junge Lyrikerinnen und Lyriker in experimentellen

Montagen vorgestellt werden,

zeigt BELLA triste außerdem Ausgabe für

Ausgabe, wie und wo sich die Literatur der

Gegenwart selbst verortet – und welche

Ideen und Phantasmen hinter den einzelnen

Texten stehen. Die fünf Redaktionsmitglieder

studieren alle am Institut für Literarisches

Schreiben und Literaturwissenschaft.

10


Nachdem BELLA triste im vergangenen November

mit dem Erscheinen der 25. Ausgabe

Geburtstag feiern konnte und nun, so

schrieb es der „Kehrwieder am Sonntag“,

„zu den Großen“ gehöre, darf BELLA in diesem

Semester einen Ausflug in die große

Stadt unternehmen. Im Rahmen der „inspektionen

10 // handarbeiten“, dem Kunstund

Kulturprogramm der Landesvertretung

Niedersachsen, hat BELLA triste für den 10.

Juni 2010 verschiedene Autoren nach Berlin

zum „Fadenspiel“ eingeladen. In einer

experimentellen Aufstellung sollen die verschlungenen

Fäden von Textentstehungsprozessen

aufgenommen und für das Publikum

entwirrt werden.

Unterstützt von einem großen studentischen

Team wird im Mai 2011 das nächste

PROSANOVA Festival für junge Literatur

stattfinden, die Vorbereitungen in Seminaren

und Übungen werden bereits im kommenden

Wintersemester beginnen. BELLA

lädt alle herzlich ein, ein Teil von PROSANO-

VA 2011 zu werden!

Erhältlich ist BELLA triste bei amei’s Buchecke

und Decius, im Hofcafé an der Domäne

Marienburg und auf www.bellatriste.de.

BELLA triste 27 wird Anfang Juli 2010 erscheinen.

Weitere Infos: www.bellatriste.de

11


Ausstellung:

Schnupperkurs Kunsttherapie

Vom 10. Mai bis zum 31. Juli 2010 zeigt eine Ausstellung in den Fluren des Studentenwerks

die Ergebnisse des „Schnupperkurs´ Kunsttherapie“. Im Wintersemester 09/10 arbeiteten

fünf Studentinnen der Psychologie und der Kulturwissenschaften im Atelier der Domäne

Marienburg. Ca. 20 ausgewählte Arbeiten - Malerei und Zeichnungen auf Papier - werden

in der Ausstellung zu sehen sein.

Im Kurs lernte die Gruppe unterschiedliche Ansätze der Ausdrucksmalerei und kunsttherapeutischen

Selbsterfahrung kennen. Allen Aufgaben gemeinsam war das Ausschalten des

kritischen Verstandes. Mittels Körperübungen, Blitzlichtzeichnungen, Partnerübungen,

Malen nach Musik und anderen Methoden konnten innere Bilder geweckt und ungehemmt

ausgedrückt werden.

Termin: 10.05. - 31.07.10

Öffnungszeiten: Mo – Do, 9 - 16 Uhr, Fr, 9 - 12 Uhr oder nach vorheriger Anmeldung

Ort: Studentenwerk Braunschweig, Hindenburgplatz 16, 1. Stock

Weitere Infos: Kulturbüro, Tel.: (05121) 15 02 09, Email: kultur.hi@sw-bs.de

13


subpool.de

kein glänzender, frisch geschrubbter Pool,

sondern ein Subpool, ein efeubewachsenes Becken,

in dem Kultur jenseits des Mainstreams badet.

„subpool“ ist ein junges unabhängiges Onlinemagazin, das mit dem Leser

in den Nischen der Jetztzeit die Kultur jenseits der großen Namen und Marken

entdecken will. Statt unterschiedliche Medien voneinander abzugrenzen,

wagt „subpool“ einen Ausblick auf kulturelle Artefakte und Felder, die

vom Feuilleton nur wenig erschlossen sind.

Greifbar und erfahrbar werden diese Phänomene durch die im Pool versammelten

Formate, die auf ihre je eigene Art Kultur beschreiben und vermitteln:

Ob das Format „Spielregeln“ im Kampf um die Diskurshoheit Computerspiele

essayistisch für ihre Thesen instrumentalisiert, die „ZeitFragen“

für eine Einschätzung aktueller Werke verstorbene Koryphäen der

Musik interviewen, die „Fishtapes“ Songs für die Protagonisten des Medienalltags

zusammenstellen oder sich auf der Reise in die osteuropäische

Literatur „Literarische Verwirrungen“ ergeben - die Perspektiven auf Kultur,

die „subpool“ vorstellt, sind experimentell und erfrischend, geschult

und genau.

Dem Zeitfetischismus des Internets entgegnet die Redaktion mit Gelassenheit:

Qualität und die Fundiertheit stehen im Vordergrund. „subpool“ ist

keine Wasserrutsche durch die Kultur, sondern Ruhepool und Onlinefeuilleton,

das Leser und Themen ernst nehmen will, statt mit grellen Reizen

die Aufmerksamkeit der Massen auf sich zu ziehen. „subpool“ unterteilt

dabei nicht in Pop- und Hochkultur, U und E, sondern sucht von Kategorien

unbeeindruckt nach Phänomen, die über sich hinaus in die Zukunft

weisen.

www.subpool.de

15


GAME meets theatre

ein medientheatrales Point ‘n Click Adventure

Ein Haus voller Erinnerungen. Einstmals eine Kaserne, später

– in besseren Zeiten – zu einem Kinderheim umgebaut

und Jahre darauf zu einem Krankenhaus.

Drei Menschen entwickeln zu unterschiedlichen Zeiten

eine Beziehung zu den Mauern und Räumen, dem Gebäude.

Dreimal erzählt uns das Haus Geschichten von Gefangenschaft

und Wünschen und je tiefer wir vordringen, um

so mehr kristallisiert sich eine Verbindung zwischen den

Dreien heraus: Will uns das Haus auf eine Fährte bringen

oder in die Irre führen? Sind die Geschichten wirklich hier

geschehen oder verliert sich das alternde Gebäude mit seinen

geisterhaften Insassen in wirren Träumen einer nie gelebten

Vergangenheit? Können wir helfen? Sollen wir helfen?

Und wer braucht eigentlich die Heilung? Der Soldat,

die Waise, die Kranke oder das Haus?

machina eX seziert traditionelle Formen des theatralen

Ausdrucks und verbindet sie mit den Prinzipien des (Computer-)Spiels.

Theater und Game beäugen sich kritisch und

befruchten sich dabei gegenseitig. Mit Hilfe der MAX/Msp-

Programmieroberfläche, einem Haufen Sensoren und einem

experimentierfreudigen Ensemble entsteht eine Mischung

aus Rauminstallation, Theatererlebnis und (Computer-)Spiel

à la Monkey Island.

16


Wir brauchen Beta-Tester: Testpublikum, das bereit ist in

verschiedenen Phasen unserer Produktion in die Proben zu

kommen und mit uns an dieser neuen Form zu probieren

und zu diskutieren.

Wer Interesse hat, kann sich auf www.machinaX.de als Beta-Tester

anmelden.

Von und mit: Anna Fries, Jonas Holland-Moritz, Robin Krause,

Laura Naumann, Lasse Marburg, Yves Regenass, Nele

Katharina Lenz, Laura Schäffer, Philip Steimel

Vorläufige Aufführungstermine: 26. - 28.06.

und 03. - 05.07.10

Ort: Mackensenkaserne, Senator-Braun-Allee 20

Weitere Infos und Aktuelles: Email: machinax@gmx.de,

www.machinaX.de

17


Bibelschredder

Das Festival

Der Bibelschredder ist die Nachfolge-Hausreihe des Schillerschredders.

Wieder haben sich vier junge Gruppen mit dem Thema „Bibel“ auseinandergesetzt

und ganz eigene Interpretationen erarbeitet.

Wer im März nicht die Chance hatte, die Aufführungen zu sehen, bekommt

sie jetzt: Vom 9. - 11. April 2010 werden alle Produktion noch einmal en

bloc im Theaterhaus gezeigt.

Termin: 09. - 11.04.10, 20 Uhr

Ort: Theaterhaus Hildesheim, Langer Garten 23c

Karten unter: Tel.: (05121) 698 14 61 oder online

Weitere Infos: www.theaterhaus-hildesheim.de

18


Das Erfolgsprojekt

eine Lektion über Erfolg von dummet face

in Kooperation mit dem Theaterhaus Hildesheim und dem TfN

Seit Februar 2010 forscht dummet face über Erfolg - und dabei speziell

über Erfolg im Theaterbereich. Wir befragen erfolgreiche Personen und

Menschen, die den Erfolg steuern: TheatermacherInnen, SpielstättenleiterInnen,

Journalisten und Förderer.

Wir recherchieren für dich die rätselhaften Mechanismen bei der Vergabe

von Fördermitteln, die besten PR-Strategien, die gelungenste Selbstdarstellung

– kurz: die perfekte(n) Produktion(sbedingungen). Und präsentieren

sie dir nun in einer kompakten, sachkundigen und brüllend komischen

Lecture Performance.

Aufführungen: 13./14. und 18./19.04.10, 20 Uhr

Ort: Theaterhaus Hildesheim, Langer Garten 23c

Weitere Infos: Email: info@erfolgsprojekt.net,

www. erfolgsprojekt.net, www.dummetface.de

19


Willkommen an Bord

der Zeitmaschine

Mitspieler gesucht: „Zeitreise zu Michaelis“ entführt

Hildesheim in die Geschichte des Weltkulturerbes

Was geschah eigentlich vor 231 Jahren in St. Michaelis? Wie hat der Erzengel Michael es

geschafft, Namensgeber dieser Kirche zu werden? Wer hat vor 1000 Jahren etwas unter

den Grundstein gelegt? Auf diese und viele andere Fragen will das Stationentheater 2010

Antworten finden und begibt sich per Zeitmaschine auf eine abenteuerliche Reise. Hildesheimer

Bürgerinnen und Bürger sind jetzt eingeladen, Teil dieses Ausflugs in die Geschichte

zu werden.

Unter der Trägerschaft der Interessengemeinschaft Kultur - IQ bündeln die KulturFabrik Löseke,

das Theaterpädagogische Zentrum (TPZ) und zahlreiche Hildesheimer Kulturgruppen

ihre kreativen Kräfte, um vom 5. bis 13. Juni 2010 Geschichte – im wahrsten Sinne des Wortes

– begreifbar zu machen.

Geplant ist, neben der Theaterprozession durch die Stadt, ein Markt der Kuriositäten. Hier

tummeln sich Wahrsager, Unikate, Redenschwinger, Wunderheiler, Weltverbesserer,

Sammler, Besserwisser, Handwerker und sonstige Experten, die Hildesheim zu bieten hat.

Ein weiterer Höhepunkt ist das musikalische Finale in der Michaeliskirche selbst: Klänge für

Michaelis, ein Konzert mit Musik aus 1000 Jahren. Mitwirkende sind unter anderem der

Knabenchor Hildesheim, ein Streicherensemble, die Organistin Katariina Lukaczewski sowie

eine elektrifizierte Rockformation.

Interessierte Mitspieler können sich ganz nach ihren individuellen Fähigkeiten einbringen.

Dringend gesucht sind fleißige Hände bei der Kostümschneiderei, beim Bühnenbau und ihrer

Ausstattung sowie ein Kfz-Mechaniker für die Zeitmaschine. Ansonsten sind die Möglichkeiten

unbegrenzt. Ob als Statist, Musiker, Sänger, bildender Künstler, Schauspieler

oder ganz praktisch als Helfer beim Aufbau. Die Hauptprobenphase ist im April und Mai

2010.

Weitere Infos und Anmeldung: Andrea Fester (KulturFabrik Löseke),

Tel.: (Mo 10-13 Uhr, Mi 14-16 Uhr) (05121) 750 94 54, Email: zeitreise@kufa.info

Foto: Das Projektteam „Zeitreise“ v.l.n.r.: Julia Solórzano, Stefan Könneke, Oliver Dressel,

Ulrike Dressel, Ulrike Schörghofer, Andrea Fester und Florian Brandhorst

20


Hildesheim:

Schauplatz von Piraten

Angegliedert an das Großprojekt „Zeitreise zu Michaelis“ wird sich eine Gruppe Studierender

der Sozialen Arbeit (HAWK) gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Hauptschule

Alter Markt dem Thema „Piratenjäger Didrik Pining“ widmen.

Pining ist eine historische Gestalt der Hildesheimer Geschichte und am Kaiserhaus am Alten

Markt wurde ihm ein Denkmal gesetzt. Angeblich hat er 20 Jahre vor Kolumbus Amerika

entdeckt. Er segelte unter der dänischen Krone. Ob er selbst Freibeuter war und seine

Nachfahren heute Hildesheim unsicher machen, werden wir im Juni 2010 am Ort des Geschehens,

am Alten Markt zu Hildesheim, dem Publikum präsentieren.

Kooperationspartner sind das Theater für Niedersachsen und die Stadt Hildesheim.

Leitung: Bettina Braun (TfN), Wolfgang Schaffert (Hauptschule Alter Markt), Juliane Steinmann

(HAWK)

Weitere Infos: Juliane Steinmann,

Tel.: (05121) 88 14 31,

Email: steinmann@hawk-hhg.de

21


a7.ausstellungen

a7.ausstellungen e.V. ist ein offenes studentisches Kuratorenteam für Studierende

verschiedener Fachrichtungen. Wir verfolgen aktuelle Kunstdiskurse

und spüren Positionen junger Künstler auf, um daraus innovative

Ausstellungskonzepte zu entwickeln und umzusetzen. a7 ermöglicht das

Realisieren eigener Projektideen von der Konzeptionsentwicklung über PR

und Finanzplanung bis hin zum Umsetzen und Vermitteln.

Unser zentrales Interesse ist das (experimentelle) Vermitteln von Kunst

und ihren Inhalten. Als Ausstellungsmacher verorten wir uns an der Schnittstelle

zwischen Kunst und Rezipienten. Wir arbeiten im Team mit flexiblen

Arbeitsformen und Gruppenstrukturen und realisieren die Projekte an

wechselnden Orten und im öffentlichen Raum. Jedes Projekt ist mit einer

ortsspezifischen Inszenierung verbunden. Zum Beispiel haben wir eine Kaserne

zum Spielfeld kuratorischer Möglichkeiten erklärt und das mobile

Europa auf 120qm konzentriert.

Das nächste Projekt ist eine Kooperation mit dem Kunstverein Hildesheim

im Rahmen des Symposiums No Matter. Try Again. Fail Again. Fail Better.

im Juli 2010. Statt staubiger Materialablagerung will a7 ein lebendiges

Archiv schaffen. Der offene Prozess der permanenten Reorganisation des

Inhalts macht Wissensproduktion sichtbar – mit der Möglichkeit des Scheiterns.

Wer Interesse hat, kann gerne jederzeit einsteigen.

Wenn ihr euch für die Arbeit von a7 interessiert und/oder eigene Projektideen

habt, wendet euch an: a7.ausstellungen@gmx.de.

Einblicke in bisherige Projekte von a7 sowie weitere Informationen findet

ihr unter www.a7-ausstellungen.de.

22


Das INSTANTfestival

geht in die 5. Runde

Das nächste INSTANTfestival steht kurz vor der Tür: Studierende der angewandten

Theaterwissenschaften aus Gießen und der Szenischen Künste und Kulturwissenschaften

aus Hildesheim treffen vom 20. bis 23. Mai 2010 im Theaterhaus Hildesheim

zusammen.

Im Mittelpunkt des Festivals steht nach wie vor der künstlerische Austausch der beiden

Universitäten, der bei der 5. Begegnung schon zur Tradition geworden ist. Das

Netzwerk der Studierenden breitet sich dabei weiter aus. Von nun an sollen zu jedem

INSTANT Theaterstudierende einer weiteren Universität als Gäste eingeladen werden.

Waren bei INSTANT# 4 im Januar 2010 bereits Studierende der Performance Studies

aus Hamburg in Gießen zu Besuch, dürfen sich auch die Hildesheimer auf Bereicherung

durch Überraschungsgäste freuen. Das Festival will damit eine neue Plattform

schaffen, die es ermöglicht einen engeren Kontakt zwischen den Studierenden der

Theaterwissenschaften in Deutschland herzustellen. Die Besonderheit von INSTANT

ist dabei, künstlerisch praktische Arbeiten von Studierenden zu zeigen, die weder

Schauspiel noch Regie studieren. Wie beeinflusst das theoretische Studium der Theaterwissenschaften

das eigene künstlerische Arbeiten? Inwiefern unterscheiden sich

Produktionen von Studierenden aus Hildesheim und Gießen, bei denen das praktische

Arbeiten fest in der Studienordnung verankert ist, und Inszenierungen von Studierenden

der Theaterwissenschaften aus Leipzig, Berlin oder Frankfurt? Um diesen Fragen

nachzugehen, werden zu INSTANT#5 wieder Produktionen aus Gießen, Hildesheim

und ??? eingeladen, die dann beim traditionellen INSTANTfrühstück besprochen werden.

Es bleibt also spannend und das Festival-Team freut sich auf zahlreiche Besucher, die

gemeinsam mit uns die Aufführungen genießen, ausgelassen feiern und natürlich wieder

herzlich zu unserem sonntäglichen Kritikfrühstück eingeladen sind.

Termin: 20. - 23.05.10

Ort: Theaterhaus Hildesheim, Langer Garten 23c

Weitere Infos: Email: instantfestival@gmx.de

23


24

Ausgezeichnet!?

eine Ausstellung des Seminars der Universität Hildesheim

„Lernchancen Zeichnen“

„Mama!!! Zeichne mir einen Hund!!

Maaammmmmaaa!!!!“ Manch eine Mutter,

wir können hier auch Vater, Tante, Onkel,

Schwester oder Bruder einsetzen, würde

in dieser Situation gerne flüchten oder

zeichnen können. Studierende der Kunstpädagogik

an der Universität Hildesheim

brauchen Stift und Papier nicht (nur?) für

einen Fluchtplan - sie zeichnen! Zeichnen

ist doch altmodisch! Mach ein Foto - dann

hast du alles eins zu eins aufm Schirm.

Stimmt! Aber wollen wir das? Ja, natürlich

– auch!

Die Präsentation des Seminars von Christina

Knoll „Lernchancen Zeichnen“ zeigt, was

Zeichnung sein kann: Eine schnelle Notiz,

die Illustration eines Nonsensgedichtes

oder Märchens, genaue Naturbeobachtung,

Lehrzeichnung oder Bildzitat. Ebenso

ist sie auch ein Zeugnis unbändiger Lust am

Beobachten. Eine Zeichnung dokumentiert

einen Gegenstand, wie ich ihn gesehen

habe. Keine Zeichnung ist neutral – sie zeigt

nicht nur den Gegenstand sondern auch

meine Sicht auf die Dinge. Eine gute Zeichnung

braucht Voraussetzungen: genaues

Sehen, Handfertigkeit, angemessene Materialien,

Kenntnis von vielen guten Zeichnungen

der Vergangenheit und Gegenwart,

Geduld sowie natürlich die Lust am Zeichnen.

Die Studierenden Sebastian Behrendt, Janine

Conrad, Henrike Mohr, Hilka Müller, Hilke

Nebendahl, Ines Rehbock und Linda

Wein zeigen einen Teil ihrer Arbeiten. Skizzen,

Studien und bildmäßige Zeichnungen

versammeln sich in den langen Fluren des

Studentenwerks Braunschweig gleichberechtigt

nebeneinander. Lieblingszeichnungen

sind genauso vertreten wie schüchterne

Skizzen oder gewollt Unschönes. Hier

begegnet uns kein alltägliches „Best of“


sondern eine mutige Schau auf persönliche

Wege zur Zeichnung.

Wir Zeichner überlassen es den geneigten

Besuchern, sich ihr ganz eigenes Bild von

den Zeichnungen zu machen und beim

nächsten Ruf eines Kindes cool zu fragen:

„Willst du einen Berner Sennhund oder einen

Dackel, einen alten Hund oder einen

Welpen?“

Ausgezeichnet!?

Termin: 25.02. - 29.04.10

Finissage: 29.04.10, 18 Uhr

Öffnungszeiten: Mo - Do, 9 - 16 Uhr u. Fr,

9 - 12 Uhr oder nach vorheriger Anmeldung

Ort: Studentenwerk Braunschweig,

Hindenburgplatz 16, 1. Stock

Weitere Infos: Kulturbüro,

Tel.: (05121) 15 02 09,

Email: kultur.hi@sw-bs.de

25


PAH Festiva

er Performance Art ZO

IPAH Festival

steuropa 201

der Performance Art ZOOM!

Osteuropa 2010

Dieses Jahr richten die Organisatoren von

ZOOM! den Fokus auf Osteuropa. ZOOM!

Osteuropa findet vom 10. – 17. Oktober

2010 in der Citykirche St. Jakobi in Hildesheim

statt. Eingeladen sind 30 KünstlerInnen

aus zehn Nationen Osteuropas, u.a.

aus Ungarn, Rumänien, Russland, Polen,

Bulgarien, Tschechien, Weißrussland, Ukraine

und Armenien.

Waldemar Tatarczuk, der Leiter des Performance

Art Centers in Lublin, Polen, stellt als

Kurator die wichtigsten Vertreter dieser Region

vor. Künstlerischer Leiter der Festivalreihe

ist Jürgen Fritz (www.fritz-performance.de),

Mitbegründer der Performanceformation

„Black Market International“

sowie des IPAH e.V. Hildesheim. Die

Veranstaltungen finden in Hildesheim und

Lublin statt.

ZOOM! Osteuropa ist nach ZOOM! Südostasien

2008 und ZOOM! Westeuropa 2009

die dritte Veranstaltung der Festivalreihe.

Ziel ist, das globale Netzwerk der Performance

Art vorzustellen. Jährlich steht eine

Weltregion im Fokus der Aufmerksamkeit,

2011 wird es China sein. Performance Art

wird als Kunstform präsentiert, die in besonderem

Maße geeignet ist, gesellschaftliche

Fragestellungen aufzugreifen und Dialoge

zwischen Zuschauern und Künstlern zu

inspirieren. In der ZOOM! Lounge wird ein

Archiv mit Büchern, Audio- und Videomaterial

zur Geschichte und Gegenwart der

Performance Art bereitgestellt. Interessierte

können an drei mehrtägigen Workshops

teilnehmen, die von renommierten Künstlern

geleitet werden. Das tägliche gemeinsame

Essen mit Künstlern und Publikum

fördert die Reflexion über die Performances

und den Austausch der Künstler untereinander.

Vom 18. - 25. Juli 2010 veranstaltet der

IPAH das 5. IPAH Sommercamp auf Schloss

Bröllin in Brandenburg. Im Anschluss findet

vom 26. - 29. Juli 2010 das Festival Emerging

Artists in der Kunstfabrik am Flutgraben

in Berlin statt. Hier besteht die Möglichkeit,

eine Auswahl der während des

Sommercamps entstandenen künstlerischen

Arbeiten der Öffentlichkeit zu präsentieren.

26


l

OM!

0

Kontakt : Isa Lange,

Email: presse@i-pah.de,

Tel.: (05121) 697 71 94

IPAH Sommercamp 2010

Termin: 18. - 25.07.10

Ort: Schloss Bröllin (bei Pasewalk)

Kosten: vorauss. 190 Euro inkl. Kursgebühren,

Unterkunft und Verpflegung.

Anmeldung: sommercamp@i-pah.de

Festival Emerging Artists

Termin: 26. - 29.07.10

Ort: Kunstfabrik am Flutgraben, Berlin

Die Aufführungen finden am Dienstag,

27. Juli und Mittwoch, 28. Juli 2010 statt.

ZOOM! Osteuropa 2010

Termin: 10. - 17.10.10

Ort: Citykirche St. Jakobi (an der Almsstr.)

27


auSS’ Freund

GauSS’ Freunde

Der Mathematiker, Astronom und Geodät

(Fachmann für Vermessungswesen) Carl-

Friedrich Gauß wurde 1777 in Braunschweig

geboren. Der „Internationale Kreis

der Carl Friedrich Gauß Freunde“, der 2008,

im Jahr der Mathematik, gegründet wurde,

möchte die Erinnerung an das große Genie

lebendig halten. Mit seinen reichen Fremdsprachenkenntnissen,

als reger Briefeschreiber

an große Liebschaften und Denker

und als Zeitgenosse einer aufregenden

historischen Epoche bietet er viele interessante

Anregungen. Mit den unterschiedlichen

Facetten aus Gauß’ Leben beschäftigen

sich z.B. die Gauß-Stadtführung oder

Themenabende zu Astronomie und Geodäsie.

Mit Aktionen wie „Welt der Sprachen“,

„Gauß-Café Littéraire“ oder „Kulturkneipe“

wollen wir Interessierte aller Altersgruppen

und Nationalitäten zusammenführen. Mit

dem Gauß-Haus im Michaelishof (Güldenstraße

8), einem der schönsten Wohnheime

des Studentenwerks im Herzen von

Braunschweig, haben wir einen idealen

Treffpunkt und Veranstaltungsraum mitten

im studentischen Leben, in dem gilt: erwünscht

ist, was Spaß macht und den Horizont

erweitert! Zur offiziellen Einweihung

des Gauß-Hauses laden wir am Geburtstag

von Carl-Friedrich Gauß, dem 30. April

2010, 18 Uhr, ganz herzlich ein!

Unser Programm, Events und Projekte:

Die Internationale Theatergruppe bietet

Theater, Wissenschaft und interkulturelle

Themen unter einem Dach und versucht im

Zeitalter der Globalisierung und kulturellen

Missverständnisse eine Brücke zwischen

den Welten zu bauen. Wir treffen uns mittwochs,

19 Uhr, im Gauß-Haus. Bei Interesse

können auch andere Trainings, Termine

und Orte geplant werden. Alle Interessierten

sind herzlich willkommen.

Der Gauß Telegraph ist die Zeitung des Vereins.

Sie besteht aus festen Rubriken, die

28


e

über Gauß und den Verein berichten. Die

Texte werden von ausländischen oder von

deutschen Studierenden, die im Ausland

waren, in verschiedenen Sprachen verfasst.

Für die Zeitung suchen wir immer Unterstützung,

Hilfe und Sponsoren.

Jeden Montag, 16 - 17.30 Uhr, können im

Gauß-Haus Kinder die „Magie der Mathematik“

erleben. Bei den regelmäßigen Treffen

werden sie mit Theater zum Anfassen

spielerisch an Kulturgeschichte herangeführt.

Die Gauß-Stadtführung besucht viele Plätze

in Braunschweig, die im Zusammenhang

mit dem Universalgenie C. F. Gauß stehen.

Während der Führung wird viel Interessantes

aus der Biographie des Braunschweiger

Wissenschaftlers erzählt. Sie findet regelmäßig

jeden ersten Sonntag im Monat,

14.30 Uhr, statt. Zusätzliche Termine können

vereinbart werden.

Sophie Germain, französische Mathematikerin,

führte unter dem Pseudonym M. Le

Blanc einen Briefwechsel mit Gauß. Unter

dem Titel „Chez Sophie et M. le Blanc“ wird

an jedem 2. Donnerstag im Monat, 20 Uhr,

im Gauß-Haus Französisch gesprochen.

Die Idee des Café Littéraire entstand in

Frankreich im 18. Jahrhundert. Schon damals

traf man sich in einem Café, las sich

gegenseitig aus Büchern vor, diskutierte darüber

und entwickelte neue Ideen. Diese

Grundidee wurde von unserem Verein

übernommen. Jeden ersten Donnerstag im

Monat, 19 Uhr, treffen sich Literaturinteressierte

im Gauß-Haus. Dabei geht es um

die Autoren, deren Werke sowie eigene

Ideen zu den jeweiligen Themen. Wir sind

offen für alle Interessierten!

Außerdem bieten wir diverse Kurse an, die

sich mit Sprachen, Geodäsie, Astronomie

29


und Mathematik beschäftigen: z.B. „Geometrie

der Perspektive“ (Zeichenkurs für

Architekturstudierende) dienstags, 16 Uhr,

oder „Wissenschaftssprachen der Mittelalters:

Arabisch & Latein“ dienstags, 18.30

Uhr.

Neben der Braunschweiger Gruppe der

Gauß-Freunde ist auch eine Gruppe in Hildesheim

geplant, die die verschiedenen

Events, Projekte, das Theater oder die Zeitung

mit gestaltet. Ebenso soll damit ein

Raum für neue Ideen und Anregungen aus

Hildesheim geschaffen werden. Wir freuen

uns auf Interessierte!

Weitere Infos:

Younouss Wadjinny (Branschweig),

Email: info@gauss-freunde.de,

Anne-Kristin Langner (Hildesheim),

Email: AnneLangner81@aol.com

30


Fotowettbewerb

„Studentenbuden“

Fotografiert studentisches Wohnen in allen Facetten! Es lohnt sich! Dem

Gewinner winken 500 Euro Preisgeld!

Ausführliche Informationen zum Wettbewerb gibt es ab 12. April 2010 auf

der Homepage des Kulturbüros www.sw-bs.de/hildesheim/kultur und der

bunsenFACTORY www.bunsenfactory.de

32


Theatergruppe

"James und Priscilla"

präsentiert

Holly: „Wir lebten in völliger Einsamkeit. Nichts weit und breit. Kit sagte,

dass Abgeschiedenheit unsere Situation besser ausdrückt als Einsamkeit.

Welcher Ausdruck auch immer, ich sagte ihm jedenfalls, dass wir so nicht

weiterleben könnten.“

Holly und Kit fliehen vor der Polizei zusammen durch die weite Landschaft

Nordamerikas. Die Theatergruppe „James und Priscilla“ zeigt die Geschichte

von zwei jungen Menschen, allein in endlosen Ebenen, mit zwei jungen

Menschen, allein in einem kleinen Theaterraum. Über Abhauen und Reisen,

über Rebellion und Abenteuer, über Abgeschiedenheit und Isolation.

Frei nach dem Film von Terrence Malick.

Von und mit: Imke Axmann, Stefan Gottwill, Kristofer Gudmundsson,

Martin Schnippa, Jasper Tibbe

Auffürungen: 07./08., 15.-17.04.10, 20.30 Uhr

Ort: Theaterhaus Hildesheim, Langer Garten 23c

Eintritt: 4/7Euro

Karten unter: www.theaterhaus-hildesheim.de

33


Kunst

im

Kulturflur

Kuns

im

Kultu

Einumer Straße 25, 2. Stock: 2 Semester, 4 Ausstellungen, 4 Vernissagen, 1

Finissage, 4 Konzerte, 26 Künstler, ziemlich viele Zeichnungen, Malereien,

Fotos, Objekte, Animationsfilme, eine Soundarbeit und ungezählte Besucher

– das erste Kunst-im-Kulturflurjahr ist vorbei und viel ist passiert: Ein

WG-Flur wurde zum Ausstellungsraum, zu einem Ort, an dem zwischen

Garderobe und Schuhschrank Bildende Kunst aus Hildesheim und anderswo

präsentiert, erlebt und diskutiert wird. Wurde zu einem Platz für Kunst,

an dem sie greifbarer ist, als in herkömmlichen Ausstellungsräumen und in

gemütlich persönlicher Atmosphäre neu erlebt werden kann. Unser WG-

Flur wandelte sich in diesem Jahr von einem Durchgangsort zum Kunstraum,

der zum Verweilen einlädt.

Vier neue spannende Ausstellungen erwarten euch im nächsten Jahr. Die

beiden ersten sind der Medien Zeichnung und Grafik gewidmet: drei unterschiedliche

Positionen und Herangehensweisen werden in zwei Ausstellungen

zu sehen sein.

Den Anfang machen im Sommersemester Sarai Feuerherdt und Simon

Speiser, deren Stuttgarter Kunst- und Bühnenbildstudenten-WG für einen

Monat in die Kulturflur-WG verlegt wird - zumindest die gezeichnete Version

davon. Keksschachteln, Farbtuben oder eine Thermoskanne: Studentenleben

wird hier in einer fast schon absurden Beiläufigkeit thematisiert

und fügt sich mit einer Leichtigkeit – widergespiegelt in den schnellen Bleistiftstrichen

– in das Konzept der Verbindung von Kunst und Leben ein. Die

zweite Ausstellung wird von Kamila Piazza bestritten. Die Grafiken der

Kunststudentin aus Krakau kreisen immer wieder um das Thema des

menschlichen Körpers, seiner Intimität und seiner Verletzlichkeit und nähern

sich auf subtile Weise den Emotionen, zu denen er nichtsdestotrotz

fähig ist.

34


t

rflur

Ausstellung: Sarai Feuerherdt und Simon Speiser

17.04. - 22.05.10, Ausstellungseröffnung: 17.04.10, 19 Uhr

Ausstellung: Kamila Piazza

05.06. - 10.07.10, Ausstellungseröffnung: 05.06.10, 19 Uhr

Ort: Einumer Straße 25, 2. Stock

Öffnungszeiten: Do, Fr, 16 - 18 Uhr u. Sa, 13 - 15 Uhr

Weitere Infos: Email: kulturflur@gmx.de, www.kulturflur.wordpress.com

35


f the Art

el für Hildesheim!

State of the Art

Unser Stempel für Hildesheim!

Theatertätig? Produktionsbereit? Gesprächsinteressiert? Dann melde dich und deine Produktion

zum zweiten „State of the Art“ an!

Das „State of the Art“ geht in eine neue Runde. Nachdem sich im Oktober 2009 sechs Produktionen

und zwei Installationen dem nachgesprächsbereiten Publikum gestellt haben,

laden wir redegewandt zum diesjährigen Theaterschau- und -darübersprechmarathon.

Konzeptionell und bewusst unkuratiert gieren wir nach Anmeldungen von allen und jedem.

Egal, ob Soloperformance, Kammerspiel oder Ensemblestück; Shakespeare-Horror-

Revue, Post-Punk-Pop-Performance oder getanzte Sprechchoreografie; Wiederaufnahmen,

Sneak-Previewes oder Premieren: Wir suchen euch!

„State of the Art“ - das ist ein kompaktes Wochenende voller freier studentischer Theaterproduktionen,

die anhand verschiedener Nachgesprächsformate untersucht, hinterfragt

und herausgefordert werden wollen. Hier wird nicht nur geklatscht, sondern vor allem: Argumentiert!

Seid dabei, wenn Hildesheim die Streitkultur entwickelt. Eine Mail an uns und

eure Produktion steht auf dem Spielplan. Und wenn ihr interessiert, aber ohne Produktion

seid: Kommt und schaut, vor allem auch: Diskutiert mit beim Hildesheimer Diskurs-Symposium.

Lasst uns zusammenkommen und gucken, was wir angerichtet haben! Wie wirkt sich Hildesheim

auf uns aus? Viel mehr noch: Welche Auswirkungen haben wir auf diese Stadt?

Was ist es, das uns eint? Was ist es, das uns hier hält? Was haben wir gemeinsam? Wo

kommen wir her? Wo gehen und wo wollen wir hin? Welche Ästhetik kann oder will die

unsrige sein? Vor allem auch: Was unterscheidet uns? Be proud of what you are und lass

es die anderen wissen! Wir feiern den größtmöglichen Entwicklungsstand und du kannst

mit dabei sein!

Meldet euch an - jetzt oder kurzfristig - zum 31. Juli 2010 unter StateoftheArt@gmx.net

oder informiert euch auf unserer Homepage www.uni-hildesheim.de/stateoftheart!

Termin: 22. - 24.10.10

Ort: KulturFabrik Löseke, Langer Garten 1 u. Theaterhaus Hildesheim, Langer Garten 23c

36


Catharina Helena Dörrien Preis

des Zentrums für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterstudien (ZIF)

Der Catharina Helena Dörrien Preis für die beste(n) Abschlussarbeit(en) im Bereich Gender

Studies an den beiden Hildesheimer Hochschulen wurde am 17. November 2009 zum ersten

Mal vergeben. Ausgezeichnet wurden Helen Keller für ihre Diplomarbeit „Weiblichkeit

in theoretischen Entwürfen und literarischen Texten um 1900 an Hand ausgewählter Beispiele“

(2007) und Verena Lobert für ihre Diplomarbeit „Krise der Männlichkeit? Eine Dramen-

und Aufführungsanalyse von Goethes ‚Faust 1’ und seiner Inszenierung durch Michael

Thalheimer 2004“ (2008). Beide sind Absolventinnen des Studiengangs „Kulturwissenschaften

und Ästhetische Praxis“ an der Universität Hildesheim. Der Preis wurde vom

Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterstudien (ZIF) der HAWK FH HHG

und der Universität Hildesheim ausgeschrieben und vom ZONTA Club Hildesheim in Höhe

von 1000 Euro gesponsert. Eine siebenköpfige, interdisziplinär zusammengesetzte Jury

wählte die Preisträgerinnen aus.

Im Frühjahr 2011 wird der Preis voraussichtlich erneut ausgeschrieben, um der Bedeutung

der Frauen- und Genderforschung für die Wissenschaft und ihrer Preiswürdigkeit am Wissenschaftsstandort

Hildesheim Ausdruck zu verleihen. Insbesondere aber sollen die AbsolventInnen

anerkannt werden, die sich in einem Bereich der Genderforschung eine Expertise

erarbeiten – denn dies stellt auch heute noch ein mutiges Unternehmen dar.

Weitere Infos: www.uni-hildesheim.de/zif, www.hawk-hhg.de/zif

37


ne inszenierte

4x16

oppingtour

eine inszenierte

rch Hildesheim

Shoppingtour

durch Hildesheim

„Am Shoppen liebe ich ... die Schnäppchen, die Vorstellung, am Ende des

Tages dieses Kleidungsstück in meinem Schrank hängen zu sehen.“

„Am Shoppen hasse ich ... die Schlange an der Kasse, das Gefühl zu wissen,

dass man am Ende des Tages keinen einzigen Penny mehr im Portemonnaie

hat.“

„Shoppen ist ... eine Droge, von der man nur sehr schwer wegkommt; oft

das beste Heilmittel gegen Kummer.“

Begleiten Sie vier Mädchen auf ihrem abendlichen Streifzug nach „Schnappers“

durch die Innenstadt. Spüren Sie per Live-Übertragung aus der Umkleidekabine

ihre intimsten Geheimnisse auf, ergötzen Sie sich an den bildhübschen

Körpern in modischer Youth-Ware und schalten Sie sich ein in

spannende Debatten um Kaufsucht, Kohle, Kinderarbeit, Konsum, Kaufhausdetektive

und R-E-S-P-E-C-T vor der Jugend!

HIER BIN ICH MENSCH, HIER KAUF ICH NATÜRLICH GESUND LEBEN

Beobachte den Gang, die Körperhaltung, Gesten und Mimik von Mädchen

und Frauen an deinem Standpunkt. Ahme sie unauffällig nach und notiere

dir Besonderheiten.

MODE ERLEBEN: WE MAKE SEXY TOTALLY SEXY !

Verliebe dich in eine Schaufensterpuppe und mache ihr einen Heiratsantrag.

Streiche der Verkäuferin durchs Haar. Und poliere das Image des Geschäfts.

UNSER UNTERNEHMEN SIND MENSCHEN.

Entlarven Sie die gemeinen Hildesheimer Jugendlichen beim versuchten

Ladendiebstahl.

ALS TEAM VON EXPERTINNEN SETZEN SIE AUF KLARE VERANTWORTLICH-

KEITEN UND EFFIZIENTES HANDELN.

38


Freies Mädchentheater-Projekt als interaktiver Rundgang durch die Hildesheimer

Einkaufsmeile, unter der Leitung von Johanna Grote und Judith

Franke, Spielerinnen: Denise Böker, Finja Siever, Hoai Tran, Janina Wittneben

Mit herzlichem Dank an das Studentenwerk Braunschweig, die Friedrich-

Weinhagen-Stiftung, das Institut für Medien und Theater und den AStA der

Universität Hildesheim sowie an den Drogeriemarkt dm, Textilhaus Kressmann,

Reformhaus Bacher, Tally Weijl und Foto Wesemüller

Aufführungen: 25., 27. und 28.05.10, 17.30 Uhr

Treffpunkt: Ecke Altpetristraße/Schuhstraße

Anmeldung und Karten: (0160) 98 25 99 59

39


co! macht Kinder froh u

ecco! – Impossib

Alwa

Der Ta

40

ecco! – Schaut her!

ecco! Die studentische Veranstaltungsreihe, eine Kooperation des Kulturbüros Hildesheims

des Studentenwerks Braunschweig, des AStA der Universität Hildesheim und der

KulturFabrik Löseke, will auch in diesem Semester euch als Künstler und Kulturschaffende

werben. Wir bringen euch auf die Bühne und geben euch die Möglichkeit euer Publikum

mit euren Ideen zu bereichern!

Jeder 2. Donnerstag im Monat während der Vorlesungszeit ist ecco! Tag! Wir vom ecco!-

Team helfen euch gern bei der Organisation und Durchführung eurer Ideen, übernehmen

die Werbung und Pressearbeit und stellen euch kostenlos Räume und die notwendige

technische Ausrüstung zur Verfügung.

Ihr möchtet lieber Publikum als Künstler sein? Kommt vorbei zum nächsten ecco! Event.

Wir haben wieder Außergewöhnliches für euch zusammengestellt!

Habt ihr Lust selbst aktiv zu werden und im ecco!-Team mitzuarbeiten, Events zu planen,

zu organisieren und durchzuführen? Wir freuen uns auf euch!

ecco!s Frühjahrsputz

15.04.10, 10 Uhr, Universität Hildesheim

ecco! macht mächtig munter und startet mit euch in den Frühling! Wir helfen euch beim

Frühjahrsputz und bieten auf unserer Tauschbörse wieder die Möglichkeit schöne Sachen,

die ihr beim Aufräumen des Winterquartiers rausgeschmissen habt, gegen etwas Schickes,

Neues einzutauschen. Schaut her und kommt vorbei! Ein paar Frühlingsüberraschungen

warten außerdem auf euch!

ecco! – Just do it!

ec

ich


nd Erwachsene ebenso!

le is nothing!

ys ecco!

g geht, ecco! kommt

ecco! präsentiert: Jamsession

06.05.10, 21 Uhr, KulturFabrik

Und was spielst du so? Egal, ob Hobby-Mülleimer-Trommler oder passionierter Löffelpercussionist,

alle, die leidenschaftlich gern Musik machen oder hören, sind herzlichst zur großen

Jam-Session eingeladen! Bringt an Instrumenten mit, soviel ihr tragen könnt; für

Schlagzeug, Klavier und Tontechnik ist gesorgt. Die Bar der Kufa stellt die Getränke kalt, der

Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf euch!

ecco! präsentiert: „Die Ballade von Sweeney Todd“

10.06.10, 20 Uhr, KulturFabrik Löseke

Was tut ein Mann aus Rache? Was tut eine Frau aus Liebe?

Mr. Todd, Barbier, und Mrs. Lovett, Fleischpastetenbäckerin, wohnhaft Fleet Street, zeigen

es. „Die Ballade von Sweeney Todd“ erzählt eine Schauergeschichte aus dem viktorianischen

London nach und findet neue Zusammenhänge zwischen Selbstjustiz, Liebe und Pasteten

– ganz ohne Kunstblut...

Studierende der Universität Hildesheim handeln nach Motiven des Musical-Films „Sweeney

Todd“ von Stephen Sondheim und Tim Burton.

co! – Ich liebe es!

ts ist unmöglich - ecco!

41


Always ecco!

ecco! Bücherflohmarkt

08.07.10, 20 Uhr, KulturFabrik Löseke

Sommerschlussverkauf in der Buchhandlung – gibt’s nicht?! Gibt’s doch und zwar beim

ecco! Sommer-Bücherflohmarkt! Kistenweise warten literarische Schnäppchen und

Schnapper, Raritäten, Kuriositäten und Antiquitäten auf neue Besitzer. Und ein Kaufrausch

lohnt doppelt – jede Menge Urlaubs- oder Fachlektüre einerseits und einen hoffentlich beachtlichen

Betrag für einen guten Zweck andererseits! Ab sofort nimmt das ecco!-Team

also wieder eure ausgedienten, gut erhaltenen Bücher jeglichen Genres entgegen. Neben

Unmengen an bedrucktem Papier verspricht der Abend aber auch noch die eine oder andere

unterhaltsame Überraschung.

Weitere Infos: Kulturbüro des Studentenwerks Braunschweig, Tel.: (05121) 15 02 09 oder

Email: kultur.hi@sw-bs.de; Heike Schmidt, KulturFabrik Löseke, Tel.: (05121) 750 94 61

oder Email: heike@kufa.info; Nico Braun, AStA Universität Hildesheim, Email: kultur@

asta-hildesheim.de

Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen, Fotos und ein Gästebuch findet ihr auch

im Internet: www.ecco-veranstaltungen.de.

42


10 Jahre Notfonds für

ausländische Studierende

in Hildesheim e.V.!

Für einige Studierende besonders aus nicht EU-Ländern kann das Studium in Deutschland

zu einer Art Überlebenstraining am Rande des Existenzminimums werden. Die Rechtslage

hierzulande verhindert, dass sie BAföG oder Wohngeld empfangen. Daher sind sie auf Nebenjobs

angewiesen, um ihr Studium finanzieren zu können. Doch die Arbeitserlaubnis der

sogenannten Freieingereisten beschränkt sich auf 90 Tage bzw. 180 halbe Tage im Jahr und

zumeist auf Jobs, für die kein deutscher Bewerber zu finden war. Die Unterstützung aus

den Heimatländern reicht für ein Leben in Deutschland oft nicht aus oder bricht durch Inflation,

Kriege, Unruhen oder Naturkatastrophen schlagartig weg.

In solchen Notsituationen greift der Notfonds e.V. Studierenden außereuropäischer

Herkunft schnell und unbürokratisch unter die Arme und vergibt Stipendien und Beihilfen

an diejenigen, die keine öffentlichen Sozialhilfeleistungen beantragen können. Insgesamt

10 000 bis 13 000 Euro trägt der Verein pro Jahr dafür zusammen.

Der Notfonds e.V. steht den Studierenden außerdem mit Beratungs- und Gesprächsangeboten

zur Seite. Er möchte sich mit den Erfahrungen, Anschauungen und Fragestellungen

der Betroffenen auseinandersetzen und auf ihre Probleme aufmerksam machen. Einmal

im Jahr organisiert er die internationale Mensawoche mit Gerichten aus aller Welt, deren

Erlös in den Spendenfonds fließt und unterstützt das „Kolja. Forum für Internationales +

Kultur“, ein internationales Kulturcafé der KHG/ESG Hildesheim. Der Verein, der im Moment

130 Mitglieder zählt, wurde im Juli 2000 von KHG/ESG Hildesheim und den ASten der

Universität Hildesheim und der HAWK gegründet - auch das Studentenwerk Braunschweig

gehört zu den Fördermitgliedern.

In diesem Sommersemester feiert der Notfons e.V. sein 10-jähriges Bestehen. Zum diesem

Anlass findet in der KHG/ESG Hildesheim am 16. Juni 2010 eine große, bunte und multikulturelle

Jubiläumsfeier statt. Alle sind dazu herzlich eingeladen!!

Weitere Infos: Email: buero@notfonds-hildesheim.de,

www.notfonds-hildesheim.de, Juliane Link (Presse), Email: Julianelink@gmx.de

43


Kreative Brutstätt

Kreative Brutstätte

HAWK-Designer/innen gestalten zwischen Kunst und Kom

HAWK-Designer/innen gestalten zwischen Kunst und Kommerz

Was passiert, wenn 70 junge Kreative aus

vier Seminaren drei Monate lang über Ideen

und Konzepten für die Marke Hi-Land

brüten? Die Ergebnisse sprengen jeden

Rahmen! Davon konnten sich Besucher der

Ausstellung im Hildesheimer Stammelbach-Speicher

vom 12. bis 14. Februar

2010 überzeugen. Hier wurde die ganze

kreative Bandbreite deutlich: Von tabuloser

Guerilla-Kommunikation bis zu emotionalen

Markenbotschaften, von ökologischen

Geschäftskonzepten bis zu liebevoll

gestalteten Verpackungen, von künstlerisch

interpretierten Schweinen bis zu poppigen

Äpfeln als Logo-Elemente. Selbst

Prof. Dr. Ulrich Kern, der die kreative Brutstätte

ins Leben gerufen hatte, war überrascht.

„Quantität und Qualität der Ergebnisse

sprechen für sich.“ Und geradezu begeistert

war der „Kunde“, Dr. Müller vom

Regionalvermarkter Hi-Land.

44


e

merz

Gestartet war das Projekt als Experiment.

Vier Lehrgebiete bearbeiteten gemeinsam

eine Aufgabenstellung. Vier unterschiedliche

Sichten kamen zusammen: Verpackungsdesign

bei Prof. Nicole Simon, Zeichnen

und Darstellen bei Prof. Marion Lidolt,

Illustration und freie Grafik bei Dipl.-Des.

Paul Kunofski und Designmanagement/

Projektentwicklung bei Prof. Dr. Ulrich Kern.

Jeder Kurs setzte andere Schwerpunkte, arbeitete

mit anderen Methoden und Techniken.

Aber alle folgten einem Ziel: Wege aufzeigen

vom Markt-Produkt zum Marken-

Profil. So entstand ein integratives Unterrichtsformat.

Die verschiedenen Kompetenzen

der Studierenden vernetzten sich:

von Produktgestaltung bis Packungsdesign,

von Bild- zu Buchgestaltung, von Marketing

zu Management.

Schnell war allen klar: Mit einem solch

komplexen Projekt wird ein großes Rad gedreht.

Kommunikation nach innen und außen

war daher wesentlich für das Gelingen.

Ein Management-Team der Studierenden

sorgte dafür, dass alle Teams Hand in Hand

arbeiteten, Termine eingehalten und Ergebnisse

vernetzt wurden. Ein Newsletter

informierte regelmäßig intern über den erreichten

Stand. Die Ausstellung wurde professionell

geplant und organisiert. Und in

einem Katalog schließlich präsentierten

sich die Studierenden mit ihren Ergebnissen

auch extern: Erschöpft, aber stolz auf

ihr kreatives Leistungspaket für einen realen

Kunden am Markt.

Katalog als Download: www.hawk-hhg.de/

pressestelle/162577_163415.php

Weitere Infos: Prof. Dr. Ulrich Kern

(HAWK), Email: info@ulrich-kern.de,

Mobil: (0177) 738 83 79

45


LyrikPark 2010

Das groSSe Fest der feinen Sinne

Nach dem großen Erfolg vor zwei Jahren veranstalten wir, die KulturFabrik Löseke und das

Forum-Literaturbüro, nun auch 2010 den Hildesheimer LyrikPark auf dem ehemaligen

Marienfriedhof. Wie eine Insel liegt dieser Park zwischen Hauptbahnhof, Kennedydamm

und Kaiserstraße im Dornröschenschlaf, der nun wieder von der Muse geküsst wird. Neben

dem ungewöhnlichen und den ganzen Park poetisierenden Ausstellungsbereich wird

es auch ein hochkarätiges Bühnenprogramm geben mit großartigen KünstlerInnen wie

dem Kabarettisten Dieter Hildebrandt, der Schauspielerin Renan Demirkan, dem Chansonier

Sebastian Krämer und dem UNO-Wüstenfotografen Michael Martin.

Lyrik verstehen wir als Vielfalt! Sie kommt bei uns vor in Musik, Lesungen, Kabarett, interaktiven

Schreibspielen, der letzten mobilen Handpresse Deutschlands, überraschenden

Leseaktionen, der Bibliothek der vergessenen Bücher. Und in faszinierenden Literaturund

Objekt-Installationen, die überall im Park - und teilweise erst unter den Augen und

Ohren des Publikums - geschaffen werden. Hierzu läuft im Vorfeld eine Ausschreibung für

Lyrik-Installationen zum Thema „Beständigkeit und Wandel“: Werden und Vergehen, gerade

an einem Ort wie diesem in einer Zeit des rasenden Stillstandes. Von Lyrik-Schwalben

bis zur Flaschenpost, von Klanginstallationen bis zu magischen Worten, die in den

Himmel wachsen, alles ist dabei möglich. Die MacherInnen stellen sich darauf ein, dass

die Gedicht-Objekte offen in der Natur gezeigt werden; infolgedessen sind die Installationen

wetterfest zu gestalten oder ganz bewusst der Vergänglichkeit preiszugeben. Beteiligen

können sich LiteratInnen und KünstlerInnen aller Disziplinen, von professionellen

Kulturschaffenden bis zu schöpferischen Menschen, die bereit sind, sich mit Ort und Thema

auseinanderzusetzen. Alle Interessierten können ihre Installationsideen bis zum 31.

März 2010 bei uns anmelden.

Termin: 18. - 20.06.10

Ort: Marienfriedhof, Hildesheim

Weitere Infos: Jo Köhler, Forum-Literaturbüro, Tel.: (05121) 26 37 75, Siggi Stern, Kultur-

Fabrik Löseke, Tel.: (05121) 750 94 55, Email: lyrikpark@kufa.info, www.lyrikpark.de

46


Tanzsommer 2010

Tanzsehen-selbertanzen e.V. vernetzt die Tanzszene in Hildesheim. Dazu

gehören regelmäßige Trainings und Workshops in zeitgenössischem Tanz

und der Tanzabend „Perform“, eine Plattform für eigene künstlerische Arbeiten

und interdisziplinäre Bühnenexperimente. Um den überregionalen

Austausch zu fördern, holt das Netzwerk Gastkünstler für Workshops und

Präsentationen nach Hildesheim und informiert über den Tanzverteiler

über Tanzveranstaltungen zum Tanz sehen und selber tanzen in und um

Hildesheim.

Weitere Infos: Email: info@tanzsehen-selbertanzen.de,

www.tanzsehen-selbertanzen.de

Informationen zum Modernen Tanztraining findet ihr auf Seite 64!

47


Das Trillke-Gut

ein selbstverwaltetes Kultur- und Wohnprojekt

Das Trillke-Gut ist ein Wohngemeinschaftsprojekt, das Leben, Kultur und

Arbeit unter einem Dach vereint. Insgesamt leben hier 60 BewohnerInnen,

von denen viele als KünstlerInnen, MusikerInnen und KulturpädagogInnen

tätig sind. Im Haus stehen neben Wohn- und Gewerberäumen auch Atelier-

und Büroplätze sowie ein Bandprobenraum zur Verfügung. Außerdem

gibt es die Gesundheits- und Kampfkunstschule sowie die Trillke-Musikschule.

Der Ballsaal und der Seminarraum können für Kurse, Feiern und

Gruppen gemietet werden. Der Trillke e.V. veranstaltet u.a. Konzerte, Workshops,

Frühstückmatinéen und unterstützt selbstorganisierte Aktivitäten.

Wer über weitere Veranstaltungen und Angebote informiert werden möchte,

kann unter verein@trillke.net den Newsletter des Trillke e.V. abonnieren.

Wer das Haus kennen lernen möchte, sollte auf keinen Fall die großen

Festivitäten verpassen: Das alljährliche Sommerfest und das Folkmusikfestival

„Folk´n´Fusion“.

Folk´n´Fusion-Festival: 29. - 31.10.10

Weitere Infos: Trillke-Gut, Steinbergstr. 42, www.trillke.net

48


Frühstücksmatinée

im Trillke-Gut

Frühstücksschmaus und Kulturhäppchen

Am Sonntag, den 18. April 2010 findet um

11 Uhr schon zum vierten Mal die Frühstücksmatinée

im Wintergarten des Trillke-

Guts statt. Neben einem ausgiebigen Biofrühstück

mit vielen veganen Leckereien,

gezaubert von der Flotten Karotte, erwarten

euch kulturelle Genüsse für Ohren und

Augen. Eine Figurentheaterrevue vor Weihnachten,

Jazz zum neuen Jahr, ein Singer-

Songwriter-Auftritt mit Violinenbegleitung

und ein Spontanaufführrung einer amerikanischen

Puppentheatergruppe standen

bis jetzt auf dem Programm, jedes Mal flankiert

von einer neuen Ausstellung. Auch die

nächsten Matinéen werden sich wieder

lohnen: zwischen Blümchenpolstern, Gardinen

und Bücherbords erwarten euch

Filmprojektionen, Musik und Exponate. Der

Trillke e.V. heißt euch herzlich willkommen

im Trillke-Gut!

Termine: 18.04., 02.05.10, 11 Uhr

Kosten: ab 4 Euro

Ort: Wintergarten des Trillke- Gut,

Steinbergstrasse 42

Weitere Infos: Irène Mélix,

Email: irene.melix@gmx.de und Anika

Fenske, Email: anika.fenske@web.de

49


Kreative

Regelbrecher

Design-Absolventen entwerfen

Produkte der Zukunft

Überraschend Neues von den Gestaltern der HAWK Hildesheim:

Um die Antizipation von Zukunft geht es in zwei Bachelor-Arbeiten

(Thesis-Betreuer: Prof. Dr. Ulrich Kern,

Prof. Andreas Schulz). Die jungen Kreativen entwickelten

Produktkonzepte mit Gespür für innovative Lösungen. Und

mit einer großen Portion Mut zum strategischen Regelbruch.

Gender Codes aufbrechen: Das Bügeleisen für den Mann

„Wie macht man Männern das Bügeln schmackhaft?“,

überlegte Dimitri Uroda. Indem Design das Haushaltsprodukt

in eine männlich konnotierte Produktsprache übersetzt:

technikorientiert, dynamisch, maskulin gestaltet. Als

innovatives Merkmal übertrug der Nachwuchsgestalter die

Induktionstechnik auf das Produktsystem Bügeln, prüfte

Funktionsweise und Anwendbarkeit. Ästhetisch entwarf er

eine kraftvolle und automobil anmutende Formensprache

als eigenständige Produktidentität - geeignet für die „neue“

Zielgruppe der Männer. Die innovative Neugestaltung vermittelt

eine neue Wertigkeit des Produkts und damit der

Tätigkeit Bügeln. Vom langweiligen Haushaltsgerät zum attraktiven

High-Tech-Accessoire! Eine „Geschlechtsumwandlung“

mit Anspruch: nämlich die soziale Rollenverteilung

der Geschlechter zu überwinden.

50


Teamsport neu erleben: der „Strategy Coach“

Auf eine neue Erlebnisdimension im Mannschaftssport

zielt Stanislaw Zachert. Der ehemalige Leistungssportler

kennt die typischen Probleme: Die Verständigung auf dem

Spielfeld ist oft unpräzise und stört die Interaktion. Innovatives

Produktdesign ist die Lösung, genannt „Strategy

Coach“. Dieser besteht aus dem Taktikbrett für den Trainer

am Spielrand und einem Kommunikationstransmitter für

den Spielführer auf dem Feld. Lasersensoren wandeln die

Anweisungen des „Strategy Coach“ in farbige Markierungen

um. Für die Spieler sind sie über speziell entwickelte

Kontaktlinsen sichtbar. Die Software ist intuitiv zu bedienen.

Die Hardware ist der Sportsituation angepasst. Die Ästhetik

gibt dem innovativen Produkt ein eigenständiges

„Gesicht“. Das Ergebnis: verbesserte Interaktion und Kommunikation,

höhere Leistungskurve und größerer Spielspaß

im aktiven Spiel wie auch im Training, z.B. mit Kindern und

Jugendlichen!

Weitere Infos: Prof. Dr. Ulrich Kern,

Mobil: (0177) 738 83 79, Email: info@ulrich-kern.de

51


Entre Chien et Loup

zwischen Hund, Wolf und allen KÜnsten

das deutsch-französische Kulturprogramm des Salon e.V.

52

Ein Salon im klassischen Sinne ist ein zugleich

gemütliches und öffentliches Gesellschaftszimmer

in dem Künstler zu Gast

sind. Am 17.01.2010 hat der Salon e.V. in

der Citypassage den Geburtstag der Kunst

und zugleich seine eigene Eröffnung gefeiert.

Jetzt verbreiten dort antike Stehlampen

warmes Dämmerlicht, ein Sammelsurium

aus Tischen, Stühlen und Kissen ist zu gemütlichen

Sitzecken arrangiert. Meistens

kocht gerade jemand Kaffee oder hört Musik,

hinter der Bar türmen sich Obst und

Blümchengeschirr. Das leer stehende Ladenlokal

ist zu einem interdisziplinären

Wohnzimmer geworden, das zugleich Café,

Atelier, Kinosaal, Galerie und Bühne für

zeitgenössische Künstler und ihr Publikum

ist. Ein Frei-Raum für die Kunst, in dem diskutiert

und nachgedacht, ausgestellt und

aufgeführt, geträumt und getanzt wird.

Und das mitten in der Hildesheimer Innenstadt.

Für das Sommersemester hat das Salon-

Team ein buntes, vielseitiges und verrücktes

Programm auf die Beine gestellt, das

Kunst, Performance, Theater, Film und Musik

in die Citypassage bringt. Den thematischen

Schwerpunkt bildet die deutsch-


französische Veranstaltungsreihe „entre

Chien et Loup“. Die französische Redewendung

beschreibt die Stunde zwischen Tag

und Nacht, wenn sich Hund und Wolf in der

Dämmerung nicht mehr voneinander unterscheiden

lassen. Zu dieser Uhrzeit sollen

auch die Veranstaltungen im Salon stattfinden.

Alle Veranstaltungen von „entre Chien

et Loup“ finden auf Französisch statt. Bei

Verständnisschwierigkeiten werden die

freundlichen Kulturvermittlerinnen des Salonteams

gerne als Übersetzerinnen tätig.

Weitere Informationen zum Salon e.V. und

ausführliche Programmhinweise unter

www.salon-ev.com

53


urse

UND

Worksh

54

56 Sicher sprechen auch mit Mikrofon /

57 Yoga / 58 Lustvoll und Sicher auftreten / 59 Sc

60 Fortbildungen des TPZ Hildesheim / 62 Schnupp

63 Jams / 64 Modernes Tanztraining / 66 Salsa / 68

70 Alexander-Technik / 71 Experimentelles Aktzeic


ops

hauspieltraining /

erkurs Kunsttherapie / 62 Malerei experimentell /

So ist's Recht / 69 Individuelle Schreibberatung /

hnen / 73 Wege zum Rhythmus

55


Sicher sprechen

auch mit Mikrofon

Der Workshop richtet sich an Personen, die ihre Stimme für Vorträge,

Referate, Lesungen oder Moderation festigen wollen. Es werden einfache

Übungen und Hilfen für das sichere und deutliche Sprechen mit und

ohne Mikrofon angeleitet, Einblicke in Atemtechniken gegeben und an

Textbetonung und Körperhaltung gearbeitet.

Doch sicheres Auftreten und Sprech-/Stimmsicherheit sind nicht alles, was

ein Redner beherrschen muss. Auch der richtige Umgang mit technischen

Hilfsmitteln spielt zunehmend eine große Rolle. Woran liegt es eigentlich,

dass ich trotz Mikrofon nicht verstanden werde oder meine Stimme dumpf

klingt? Diese und andere Fragen rund um das Mikrofon werden ebenfalls

im Workshop praktisch erprobt.

Termin: 08./09.05.10 (weitere Termine auf Anfrage)

Zeit: Sa, 12.00 - 18.00 Uhr, So, 14.00 - 18.00 Uhr

Kosten: 55 Euro (Nichtstudierende 65 Euro)

Leitung: Juliane Gaube, Markus Lochthofen

Ort: Studiobühne 1 (E-1/18),

Universität Hildesheim, Marienburger Platz 22

Anmeldeschluss: eine Woche vor Kursbeginn

Weitere Infos: Juliane Gaube, Email: Info@juliane-Gaube.de,

Mobil: (0177) 81 57 57, Markus Lochthofen,

Email: Info@loftec.de, Mobil: (0177) 853 07 02

56


YOGA

in Kooperation mit YogaRaumHildesheim

Mehr Gelassenheit und innere Ruhe.

Mehr Kraft und Energie für den Tag.

Atem- und Körperbewusstsein.

Sanfte Bewegungsabläufe, entspannte Balanceübungen.

Aus der Ruhe in die Kraft gehen, in der Kraft die Ruhe finden.

Gelassen, gleichzeitig kraftvoll.

Entspannt, gleichzeitig wach und präsent.

PowerYoga basic

Termin: 12.04. - 21.06.10 (10x)

Zeit: montags, 17.30 - 19.00 Uhr

Ort: MaRiAm - Zentrum für Yoga, Wörthstr. 5b

Yoga intensiv

Termin: 12.04. - 21.06.10 (10x)

Zeit: montags, 19.30 - 21.00 Uhr

Ort: MaRiAm - Zentrum für Yoga, Wörthstr. 5b

PowerYoga

Termin: 13.04. - 22.06.10 (10x)

Zeit: dienstags, 19.30 - 21.00 Uhr

Ort: YogaRaum, Osterstr. 51a (über dem Levana e.V.)

Yoga basic

Termin: 15.04. - 24.06.10 (10x)

Zeit: donnerstags, 19.30 - 21.00 Uhr

Ort: YogaRaum, Osterstr. 51a (über dem Levana e.V.)

Kosten: 75 Euro (Nichtstudierende 90 Euro)

Leitung: Regina Poulheim

Infos, weitere Kurse und Anmeldung: Regina Poulheim, Tel.: (05121) 989 80 38,

Email: regina@yogaraumhildesheim.de und YogaRaumHildesheim,

Tel.: (05121) 295 88 38, www.yogaraumhildesheim.de

Foto: Agnes Reuter

57


Lustvoll und

sicher auftreten

Auftrittstraining für MusikerInnen

Zeichnung von Alix Einfeldt

Damit das Herz zwar klopft, aber nicht in die Hose rutscht,

das Spiel vor dem Publikum zum (Zusammen-)Spiel mit dem Publikum wird

und die Töne klingen können wie im stillen Kämmerlein!

Das Training beginnt mit einer Analyse der konkreten Schwierigkeiten des Auftritts.

Während supervisierter Probedurchläufe vom Moment des Aufstehens bis zum Applaus

wird gelernt, was Bühnenpräsenz bedeutet und wie man diese leicht und effektiv durch

Atmung, Körperhaltung und Augenkontakt herstellt.

Das Angebot ist auch für Bands geeignet, um ein zu starkes ‚Präsenzgefälle’ innerhalb des

Ensembles auszugleichen.

Leitung: Astrid Poppy

Kosten: nach Absprache, Probestunde gratis

Weitere Infos und Terminabsprachen: Astrid Poppy, Tel.: (05121) 284 24 44

58


Schauspieltraining

nach Jacques Lecoq

den eigenen Figuren einen Körper geben

Melodrama, Buffonen, Tiere, Materialien, Elemente - all das kann Inspiration sein, um die

eigene Theaterfigur auch körperlich zu gestalten und ihr somit einen individuellen physischen

Ausdruck zu geben. Grundlagen für die Figurenentwicklung nach Lecoq sind vor allem

eine genaue Körperwahrnehmung und das Sich-Öffnen für die eigenen Impulse. Der

Schwerpunkt liegt in der Erweiterung der eigenen Bewegungsmuster und körperlichen Gestaltungsmöglichkeiten.

In der Gruppenarbeit ist auch das improvisierte Zusammenspiel

der Figuren Bestandteil des Trainings.

Das Training ist für (Theater-)Gruppen, einzelne Schauspieler und Schauspiellaien gleichermaßen

geeignet und interessant. Es kann als Basisunterricht in physical acting genutzt werden

oder, um zielgerichtet auf eine konkrete Aufführung hinzuarbeiten.

Leitung: Astrid Poppy

Kosten: nach Absprache, Probestunde gratis

Weitere Infos und Terminabsprachen: Astrid Poppy, Tel.: (05121) 284 24 44

Osterstr. 13 • 31134 Hildesheim • Tel. (05121) 9975162

59


Fortbildungen des

TPZ Hildesheim

Wochenendworkshop Figurentheater

Figurentheater ist eine ideale Theatermethode, um mit Kindern spielerisch in Kommunikation

zu treten, Sprachfertigkeit, Kreativität und Fantasie zu fördern und den Umgang mit

der Bühne zu erlernen – vom Bau der Figuren bis zum szenischen Spiel.

Termin: 17. /18.04.10

Kosten: 120 Euro (60 Euro mit Bildungsprämie)

Leitung: Stefanie Boguth

Ort: Raum H1/116, HAWK, Hohnsen 1

Theaterspielen mit Kindern

Die TeilnehmerInnen der Fortbildung „Theaterspielen mit Kindern“ lernen verschiedene

theaterpädagogische Methoden und Ästhetiken kennen, beschäftigen sich mit Improvisation,

Sprache, Choreographie, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Rollenentwicklung, Inszenierung

und Aufführung. Vorhandene Erfahrungen können intensiviert und der Hintergrund

für die eigene Praxis erweitert werden.

Termine: 11. u. 25.11., 02. u. 16.12.10, 13. u.20.01.11 (6x)

Zeit: Donnerstag, 18.00 - 20.15 Uhr

Kosten: 120 Euro (60 Euro mit Bildungsprämie)

Leitung: Annli von Alvensleben

Ort: Probebühne 2, Theater für Niedersachsen (TfN), Theaterstr. 6

60

Wochenendworkshop Improvisationstheater

Mit Methoden des Improvisationstheaters werden die TeilnehmerInnen spielerisch an

Theater und Bühne herangeführt. Auch TheateranfängerInnen entwickeln beim Improvisieren

schnell den Spaß am Spiel. In kurzer Zeit entstehen witzige Szenen – Spontaneität


und Teamgeist werden gefördert, die Persönlichkeiten in der Gruppe individuell gestärkt

und auch Schüchterne kommen zum Zug. Durch Erfolgserlebnisse auf der Bühne wird das

persönliche Auftreten im Berufsalltag verbessert.

Termin: 29./ 30.05.10

Zeit: 10.00 - 17.00 Uhr

Kosten: 120 Euro (60 Euro mit Bildungsprämie)

Leitung: Stefanie Boguth

Ort: Raum H1/116, HAWK, Hohnsen 1

Darstellendes Spiel

Die berufsbegleitende Weiterbildung zur Lehrkraft des Unterrichtsfaches „Darstellendes

Spiel“ des TPZ Hildesheim e.V. bietet durch die enge Kooperation mit dem Theater für Niedersachsen

und der HAWK Hildesheim eine einzigartige Kombination aus Fortbildungsmodulen

und Aufführungsbesuchen.

Mit der 250 Stunden umfassenden Weiterbildung (verteilt auf eineinhalb Jahre) erhalten

die TeilnehmerInnen das Handwerkszeug, um in Schule oder Freizeit eine Theatergruppe

professionell zu leiten.

Beginn: 22.04.10 (genaue Termine bitte erfragen)

Gesamtleitung: Corinna Schmelter-Pourian

Kosten der Gesamtfortbildung inkl. 3 Aufführungsbesuchen:

1.700 Euro (1.200 Euro mit Bildungsprämie)

Weitere Infos und Anmeldung: TPZ Hildesheim,

Tel.: (05121) 3 14 32, Email: info@tpz-hildesheim.de

60


Schnupperkurs

Kunsttherapie

In diesem Kurs lernt ihr kunsttherapeutische Aufgabenstellungen kennen. Innere Bilder

werden zum Ausdruck gebracht und anschließend in der Gruppe besprochen. Ihr be kommt

Einblick in verschiedene kunsttherapeutische Arbeitsbereiche. Künstlerische Vorkenntnisse

sind nicht notwendig.

Termin Ι: 29.04. - 24.06.10 (8x)

Zeit Ι: donnerstags, 19.00 - 21.00 Uhr

Termin ΙΙ: 30.04. - 25.06.10 (8x)

Zeit ΙΙ: freitags, 9.30 - 11.30 Uhr

Kosten: 56 Euro + 10 Euro Material

Ort: Seminarraum, Domäne Marienburg

Leitung: Annette Angermann

Anmeldung: eine Woche vor Kursbeginn

Weitere Infos: Annette Angermann, Email: annetteangermann@web.de

Bitte gebt an, welcher der beiden Termine der günstigere für euch ist. Der endgültige Termin

wird gemeinsam mit den angemeldeten Kursteilnehmern festgelegt!

Malerei experimentell

In diesem Kurs werdet ihr unterschiedliche Herangehensweisen kennenlernen, um in den

Malfluss zu kommen. Musik, Bewegung und Entspannungsübungen können helfen, die eigenen

kreativen Ausdrucksmöglichkeiten zu wecken oder zu erweitern. Die entstandenen

Bilder werden in der Gruppe gewürdigt und besprochen und die TeilnehmerInnen so in

ihrem individuellen Malprozess unterstützt. Dabei spielt es keine Rolle, wie viel künstlerische

Erfahrungen Ihr mitbringt!

Termin: 29.04. - 10.06.10 (6x)

Zeit: donnerstags, 19.00 - 21.00 Uhr

Kosten: 42 Euro + 8 Euro Materialkosten

Leitung: Annette Angermann

Ort: Atelierraum, Domäne Marienburg

Anmeldeschluss: eine Woche vor Kursbeginn

Weitere Infos: Annette Angermann, Email: annetteangermann@web.de

62


Jams

Jams sind offene Tanztreffen, zu denen jede/r herzlich eingeladen ist. Wir tanzen allein, zu

zweit, in der Gruppe - wie es uns gefällt. Nach einem gemeinsamen Warm up kann jede/r

tanzen wie sie/er möchte oder auch nur dabei sein und zuschauen. Die Jams bieten eine

Plattform für die eigene Bewegungslust und die Möglichkeit mit anderen zu tanzen und

sich auszutauschen. Wir freuen uns besonders auch über Musiker, die Spaß daran haben

für und mit uns zu improvisieren.

Termine: 11.04., 09.05., 13.06.,11.07., 15.08., 12.09., 17.10.10

Zeit: sonntags, 20.00 - 22.00 Uhr

Kosten: keine

Leitung: Barbara Pfundt

Ort: Raum H1/116, HAWK, Hohnsen 1

Anmeldung bitte bis zum Vortag!

Weitere Infos: Barbara Pfundt, Tel.: (05121) 60 59 28,

Email: mail@tanzkontakt.de oder b.pfundt@web.de

*

63


64

Modernes Tanztraining

für Anfänger und Fortgeschrittene

Das Training beginnt mit einem Warm up kombiniert aus der Release-Technik, Yoga und

der Limon-Technik. Wie viel Spannung oder Kraft braucht man wirklich zum Tanzen? Es

werden verschiedene Bewegungssequenzen erlernt, in denen der Körper ganzheitlich mobilisiert

und erwärmt wird. Eine Choreographie verlängert und intensiviert sich mit jedem

Training. Die eigenen Bewegungsmöglichkeiten erweitern, zu Musik die gute Laune macht,

mit Lust auf kleine Herausforderungen und einem guten Körpergefühl danach. Am besten

ausprobieren und mitmachen!

Anfängerkurs:

Der Anfängerkurs setzt nur die Lust am Tanzen voraus und vermittelt eine Basis des Modernen

Tanzes. Wer das Tanzen für sich ausprobieren oder gerne mehr Tanztechnik lernen

möchte, ist hier richtig.

Beginner

Termin: 19.04.- 05.07.10 (10x)

Zeit: montags, 19.00 – 21.00 Uhr

Fortgeschrittenenkurse:

Wer schon Tanzerfahrung hat, ist hier richtig.

Advanced 1

Termin: 14.04.- 07.07.10 (10x)

Zeit: mittwochs, 19.00 – 21.00 Uhr

Advanced 2

Termin: 23.04.- 09.07.10 (10x)

Zeit: freitags, 10.00 – 12.00 Uhr

Leitung: Nicole Baumann

Ort: Raum H1/116, HAWK, Hohnsen 1

Kosten für einen Kurs: 80 Euro (Mitglieder tanzsehen-selbertanzen: 66 Euro), Kosten für

zwei Kurse: 140 Euro (Mitglieder tanzsehen-selbertanzen: 112 Euro)

Anmeldeschluss: eine Woche vor Kursbeginn

Der jeweils erste Termin ist als Probestunde möglich. Anmeldung erwünscht!

Weitere Infos und Anmeldung: tanzsehen-selbertanzen, Aune Stern, Email: info@tanzsehen-selbertanzen.de,

Mobil: (0163) 487 80 92


Ein Abmelden vom Kurs ist nur bei der Kursleiterin oder bei tanzsehen- selbertanzen

direkt nach der Probestunde möglich, ansonsten ist die Kursanmeldung

verbindlich. Die Zahlung der Kursgebühr erfolgt bis spätestens

drei Wochen nach Beginn des Kurses. Ratenzahlung ist nach Vereinbarung

mit tanzsehen-selbertanzen möglich. Wenn die Teilnahme am Kurs abgebrochen

werden muss, behält sich tanzsehen – selbertanzen vor, die Hälfte

des Geldes einzubehalten. Wenn keine Benachrichtigung an die Kursleiterin

oder an tanzsehen - selbertanzen erfolgt, wird der gesamte Betrag

einbehalten.

65


66

SALSA

Salsa Anfänger 1

Salsa - heiße Rhythmen und Lebensfreude pur, die direkt ins Blut und in die Beine gehen.

Damit die Beine auch wissen, was sie mit der Musik alles anfangen können, lernt ihr in entspannter

Atmosphäre Grundschritte und erste einfache Figuren. Salsa macht riesigen

Spaß! Für den Kurs benötigt ihr keinerlei Vorkenntnisse – jeder kann das!

Salsa Anfänger 2

Jetzt geht es erst richtig los! Wir werden in der ersten Stunde die Grundlagen wiederholen

und darauf weitere Basisfiguren aus der Salsa Cubana und dem Cross-body-lead-Style aufbauen.

Voraussetzung: Anfänger 1 oder vergleichbare Kenntnisse

Salsa Anfänger 3

Alles, was der Anfänger wissen muss! Nach 1-stündiger Wiederholung der Inhalte der ersten

beiden Teile wird das Repertoire um einfache Kombinationen und Drehungen erweitert

- damit es auf der Tanzfläche nicht langweilig wird! Themen: Schrittmotorik, Partnering,

Führung. Wir zeigen euch den Weg und ihr müsst ihn gehen.

Voraussetzung: Anfänger 2 oder vergleichbare Kenntnisse

Salsa Workshops (Mittelstufe)

Der Schwerpunkt liegt diesmal auf dem Vertiefen und Verfeinern bereits erlernter Inhalte

sowie netten neue Figuren für die Tanzfläche. Weitere Themen: Body Movement, Musicality,

Footwork und Styling.

Voraussetzungen: solide Grundkenntnisse mind. entsprechend Salsa 1-3

Die Mittelstufenkurse sind inhaltlich unabhängig voneinander und müssen daher nicht in

einer bestimmten Reihenfolge besucht werden.

Termine:

Salsa Anfänger 1: 16.05.10, 12.00-16.00 Uhr

Salsa Anfänger 2: 30.05.10, 14.00-18.00 Uhr

Salsa Anfänger 3: 06.06.10, 12.00-16.00 Uhr

Salsa Workshops (Mittelstufe): 16.05. und 06.06.10, 16.30-20.30 Uhr

Kosten: 20 Euro (Nichtstudierende 35 Euro)

Leitung: Peter Weiß und Partnerin

Ort: Kleine Turnhalle, Universität Hildesheim, Marienburger Platz 22,

Fragen und verbindliche Anmeldung: Peter Weiß, Tel.: (0511) 164 35 05,

Email: salsa-hildesheim@web.de. Anmeldung möglichst paarweise, bei frühzeitiger Anmeldung

können auch Einzelanmeldungen berücksichtigt werden!


...plakate

...flyer

... magazine

...broschüren

...zeitschriften

...selfmailer

...prospekte

...mailings

daimlerring 2 · 31135 hildesheim

fon 0 51 21 / 76 35-0 · fax 0 51 21 / 76 35-35

www.gerstenberg-druck.de · info@gerstenberg-druck.de

TINTE - TONER - PAPIER

67


SO IST’S RECHT

Steuern, Vertragsrecht & praktische Existenzgründertipps

für KünstlerInnen, Medien- und Kulturschaffende

Viele Kreative entwickeln schon im Studium Ideen, die schnell zum Berufseinstieg als Selbständige

in der Kultur- und Medienbranche führen. Hier ein Bandprojekt, da ein Theaterkollektiv,

dort einen Designauftrag und ehe man sich versieht, ist man Profi. Mit dem künstlerischen

und finanziellen Erfolg kommen auch zwangsläufig Aspekte wie Steuerfragen,

Verträge und Finanzen. Alles öde und nur für Langweiler? Das muss nicht sein! Angebote

gibt es viele, trotzdem lernt man es erst, wenn man es selbst macht! Dieser Kurs hilft euch

dabei Fragen wie: Was für eine Rechtsform ist für mich und meine Partner die richtige?

Warum Verträge machen, solange man sich noch verträgt? Welche Steuern muss ich beachten?

zu beantworten. Der Dozent hat selbst viel trockene Theorie gelernt und bald einsehen

müssen, dass vieles durch Ausprobieren am besten geht. Aus diesem Grund orientiert

sich der Workshop an euren konkreten Aktivitäten und Projekten und gibt euch die

Möglichkeit eure Fragen zu klären.

Termin: 05.06.10

Zeit: Samstag, 12.00 - 17.00 Uhr

Kosten: 15 Euro

Leitung: Thomas Renz

Ort: Besprechungsraum, Studentenwerk Braunschweig, Hindenburgplatz 16

Anmeldeschluss: eine Woche vor Kursbeginn

Weitere Infos und Anmeldung: Thomas Renz, Tel.: (05121) 606 72 15,

Email: thomas.renz@gmx.info

68


Individuelle

Schreibberatung

Das Schreiben von Hausarbeiten gehört für viele zur Routine im Studium. Die Abschlussarbeit

wird dann ohne größere Probleme bewältigt. Doch was, wenn das generell anders

oder unerwartet der Wurm drin ist? Bei der individuellen Schreibberatung biete ich Unterstützung

in den verschiedenen Phasen des Schreibprozesses an. Im Gespräch finden wir

heraus, wo die Schwierigkeiten liegen und arbeiten an konkreten Fragestellungen. Das

kann sich auf Thema, Inhalt und Struktur beziehen oder auf die Verbesserung der aktuellen

Arbeitsstrategie. Übungen aus dem kreativen Schreiben können außerdem helfen in einen

guten Schreibfluss kommen. Auf jeden Fall gibt eine Rückmeldung Orientierung und

Mut zum Weitermachen. Ziel ist es, Lösungsstrategien zu finden, um die nächsten Arbeitsschritte

allein gut weiterzugehen.

Infos, Termin und Kosten: Annette Rösel, Tel.: (05121) 918 94 75,

Email: kontakt@schreibspuren.de, www.schreibspuren.de

69


Alexander-Technik

Die Alexander-Technik ist eine Methode zur nachhaltigen

Veränderung ungünstiger Gewohnheiten. Auf den Ebenen

von Haltung, Handlung und Bewegung lernen wir diese bei

uns selbst besser erkennen und wahrnehmen. In den Prinzipien

der Alexander-Technik lernen wir Werkzeuge zur

Veränderung kennen, die wir eigenständig im Alltag anwenden

können. Bewegungen werden ökonomischer, wohl

koordinierter und leichter, unsere Präsenz nimmt zu.

Auf Basis von Körperwissen und einer geschulten Wahrnehmung

nehmen wir all das unter die Lupe, was die Teilnehmenden

interessiert: Sitzen am Schreibtisch und vor

dem PC, Radfahren, Singen, Umgang mit dem Musikinstrument,

bestimmte (z.B. berufsspezifische) Bewegungsabläufe,

den täglichen Abwasch, Rucksacktragen, Faulenzen…

Eine Einzelstunde ist für alle Teilnehmenden nach terminlicher

Absprache inklusive. Bitte bewegungsfreundliche Alltagskleidung

tragen und dicke Socken mitbringen.

Termin: 15.04. - 24.06.10 (10x)

(1 Einzelstunde nach Absprache)

Zeit: donnerstags, 15.00 – 16.30 Uhr

Kosten: 100 Euro (Nichtstudierende 125 Euro)

Leitung: Regina Poulheim

Ort: Raum für Alexander-Technik, Neustädter Markt 8

Anmeldung erforderlich!

Weitere Infos und Anmeldung: Regina Poulheim,

Tel.: (05121) 989 80 38, Email: post@regina-poulheim.de,

www.regina-poulheim.de

70


Experimentelles

Aktzeichnen

Malen, Zeichnen, Experimentieren

Die experimentelle Aktzeichengruppe Hildesheim ist ein

kleiner, loser Verbund von Studierenden und Hildesheimer-

Innen, die Spaß an der künstlerischen Auseinandersetzung

mit dem menschlichen Körper haben. Dabei bietet unser

Treffen sonntagnachmittags vor allem die Möglichkeit, sich

auszutauschen. Da das Zeichnen menschlicher Körper auch

immer eine Beobachtung des eigenen bedeutet, stehen

wir uns gegenseitig Modell. Das spart auch Kosten, die so

lediglich für das Material anfallen, das jede/r selbst mitbringt.

Im kommenden Sommer wollen wir unsere Treffen durch

gelegentliche Workshops erweitern, für die wir KünstlerInnen

aus Hildesheim und Umgebung einladen. Auch, wer

einfach mal Modell stehen will, ist herzlich willkommen!

Termin: jeden Sonntag

Zeit: 15.00 Uhr

Ort: Domäne Marienburg

Weitere Infos: Irène Mélix, Email: irene.melix@gmx.de,

David Amthor, Email: davidamthor@web.de

71


Wege zum Rhythmus

Alles Leben wird von Rhythmus getragen - die Musik im Besonderen, ganz

gleich, in welchem Teil der Welt sie sich entwickelt hat. In diesem Kurs werden

wir uns dem Rhythmus auf verschiedenen Wegen nähern. In der Beschäftigung

mit Zeit, im Hören, in der Bewegung und im Spiel. Wir werden

einfache Rhythmen kennenlernen und mit Hilfe von Bodypercussion, Trommeln

sowie anderen einfachen Rhythmusinstrumenten praktisch umsetzen.

Es sind keinerlei musikalische Kenntnisse erforderlich, aber auch nicht hinderlich.

Wichtig ist die Freude am rhythmischen Ausprobieren & Spiel(en).

Alle Instrumente werden gestellt, es können zusätzlich eigene Percussionsinstrumente

mitgebracht werden. Bitte, wenn möglich, auch eine Decke

oder ein Sitzkissen für die Arbeit am Boden mitbringen.

Termin: 15./16.05.10

Zeit: Sa u. So, 11.00 - 15.00 Uhr

Kosten: 50 Euro (Nichtstudierende 75 Euro)

Leitung: Rigulf Nemitz

Ort: Steinscheune, Domäne Marienburg

Anmeldung: bitte bis spätestens 08.05.10 im Kulturbüro oder direkt bei

Rigulf Nemitz, Email: RN@Zhonglines.org , Mobil: (01577) 754 62 64,

www.Zhonglines.org

73


Kursleiter

Innen

Annette Angermann, Diplom-Kulturpädagogin, Studium der

Freien Kunst, Weiterbildung in Gestalttherapie, seit 1992 Leitung

von Seminaren im kunstpädagogischen und -therapeutischen

Bereich, Email: annetteangermann@web.de

Nicole Baumann, Tanzausbildung am Balance1 (Berlin), drei

Jahre Tänzerin am Stadttheater Hildesheim, seit 2006 freischaffend

als Darstellerin, Choreographin und Tanzpädagogin, Mitbegründerin

der Kompanie Tanz.Utan, Tel.: (0176) 208 37 69,

Email: Nikibau@freenet.de

Juliane Gaube, studiert Kulturwissenschaften an der Universität

Hildesheim, staatlich geprüfte Leiterin im Laienmusizieren

und Chorleiterin; Konzerttätigkeit als Sängerin (solistisch

und im Vokalensemble In:Petto); Stimmbildung und Gesangslehrerin;

Email: info@juliane-gaube.de, www.juliane-gaube.de

Markus Lochthofen, Licht- und Bühnentechniker, technischer

Angestellter der Universität Hildesheim, Inhaber der Veranstaltungsfirma

Loftec Veranstaltungstechnik: Licht, Video und Ton,

technischer Support und Leitung für Freie Theatergruppen und

Festivals, Email: Info@loftec.de

Rigulf Nemitz, Musiker in verschiedenen Ensembles (Klassik,

Mittelalter-, Folk- und experimentelle Klangmusik), Ausbildung

zum Musiktherapeuten (Universität Siegen), Gründung des

Projektes ZhongLines! - Ensemble für elementare Klangerfahrung,

Tel.: (07245) 91 86 11, Email: RN@Zhonglines.org,

www.Zhonglines.org

74


Barbara Pfundt, Diplom-Pädagogin, Tänzerin, Choreographin

und Performerin, unterrichtet seit 1997 New Dance, Körperarbeit

und Contact Improvisation, Tel.: (05121) 60 59 28,

Email: mail@tanzkontakt.de, b.pfundt@web.de

Astrid Poppy, Bachelor of Theatre (Kunsthochschule Utrecht/

NL), Schauspielausbildung nach Jacques Lecoq, arbeitet als

Freie Theatermacherin, (Bewegungs-) Schauspielerin und

Theatertrainerin in Hildesheim, Hannover und Hamburg,

Tel.: (05121) 284 24 44, Email: poppies_in_may@yahoo.de

Regina Poulheim, Lehrerin für Alexander-Technik, Yogalehrerin

und Tänzerin (New Dance), Tel.: (05121) 989 80 38,

Email: post@regina-poulheim.de, www.regina-poulheim.de

Thomas Renz, Diplom-Kulturwissenschaftler, Musiker, Kulturarbeiter,

manchmal auch Buchhalter mit langjähriger Erfahrung

in Kultur- und Vereinsprojekten, Email: thomas.renz@gmx.info

Annette Rösel, Diplom-Kulturpädagogin, Leitung von Schreibwerkstätten

(DGPB), Dozentin für DaF an der Universität Hildesheim,

Lösungsorientierte systemische Beratung, Projektbegleitung,

Tel.: (05121) 918 94 75, Email: kontakt@schreibspuren.de;

www.schreibspuren.de

Peter WeiSS, Diplom-Pädagoge, Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungstrainer,

gibt seit Sommer 2006 Unterricht am Tanzhaus

Buresch, Mitveranstalter von regelmäßig stattfindenden

Salsa-Partys in Hildesheim (derzeit im Napo’s, Schuhstr.) und Hannover,

Tel.: (0511) 164 35 05, Email: salsa-hildesheim@web.de

75


urse und W

Kurse und Workshops

Kursname DATUM zEIT

Jams 11.04., 09.05., 13.06., 11.07., so, 20.00 - 22.00 Uhr

15.08., 12.09., 17.10.10

PowerYoga basic 12.04. - 21.06.10 (10x) mo, 17.30 - 19.00 Uhr

Yoga intensiv 12.04. - 21.06.10 (10x) mo, 19.30 - 21.00 Uhr

PowerYoga 13.04. - 22.06.10 (10x) di, 19.30 - 21.00 Uhr

Modernes Tanztraining Advanced 1 14.04. - 07.07.10 (10x) mi, 19.00 - 21.00 Uhr

Yoga basic 15.04. - 24.06.10 (10x) do, 19.30 - 21.00 Uhr

Alexander-Technik 15.04. - 24.06.10 (10x) do, 15.00 - 16.30 Uhr

Workshop Figurentheater 17. /18.04.10

Modernes Tanztraining Beginner 19.04. - 05.07.10 (10x) mo, 19.00 - 21.00 Uhr

Darstellendes Spiel Beginn: 22.04.10

Modernes Tanztraining Advanced 2 23.04. - 09.07.10 (10x) fr, 10.00 - 12.00 Uhr

Malerei experimentell 29.04. - 10.06.10 (6x) do, 19.00 - 21.00 Uhr

Schnupperkurs Kunsttherapie Ι: 29.04 - 24.06.10 (8x) do, 19.00 - 21.00 Uhr

ΙΙ: 30.04 - 25.06.10 (8x)

fr, 09.30 - 11.30 Uhr

Sicher sprechen auch mit Mikrofon 08./09.05.10 sa, 12.00 - 18.00 Uhr

so, 14.00 - 18.00 Uhr

Wege zum Rhythmus 15./16.05.10 sa, u. So, 11.00 - 15.00 Uhr

Salsa Anfänger 1 16.05.10 so, 12.00-16.00

Salsa Workshops (Mittelstufe) 16.05. u. 06.06.10 so, 16.30 - 20.30

Salsa Anfänger 2 30.05.10 so, 14.00 - 18.00

Salsa Anfänger 3 06.06.10 so, 12.00 - 16.00

Workshop Improvisationstheater 29./30.05.10 sa u. so, 10.00 - 17.00 Uhr

So ist´s Recht 05.06.10 sa, 12.00 - 17.00 Uhr

Theaterspielen mit Kindern 11. u. 25.11., 02. u. 16.12.10, 13. do, 18.00 - 20.15 Uhr

u. 20.01.11 (6x)

Experimentelles Aktzeichnen wöchentlich so, 15.00 Uhr

76


orkshops

Ort Leitung Kosten

Raum H1/116, HAWK Barbara Pfundt keine

MaRiAm – Zentrum für Yoga Regina Poulheim 75 Euro

MaRiAm – Zentrum für Yoga Regina Poulheim 75 Euro

YogaRaum Regina Poulheim 75 Euro

Raum H1/116, HAWK Nicole Baumann 80 Euro

YogaRaum Regina Poulheim 75 Euro

Raum für Alexander-Technik Regina Poulheim 100 Euro

Raum H1/116, HAWK Stefanie Boguth 120 Euro

Raum H1/116, HAWK Nicole Baumann 80 Euro

Corinna

1.700 Euro

Schmelter-Pourian

Raum H1/116, HAWK Nicole Baumann 80 Euro

Atelierraum, Domäne Marienburg Annette Angermann 42 Euro + 8 Euro Material

Seminarraum, Domäne Marienburg Annette Angermann 56 Euro

+ 10 Euro Material

Studiobühne 1, Universität Juliane Gaube, 55 Euro

Markus Lochthofen

Steinscheune, Domäne Marienburg Rigulf Nemitz 50 Euro

Kleine Turnhalle, Universität Peter Weiß und Partnerin 20 Euro

Kleine Turnhalle, Universität Peter Weiß und Partnerin 20 Euro

Kleine Turnhalle, Universität Peter Weiß und Partnerin 20 Euro

Kleine Turnhalle, Universität Peter Weiß und Partnerin 20 Euro

Raum H1/116, HAWK Stefanie Boguth 120 Euro

Besprechungsraum, Studentenwerk Thomas Renz 15 Euro

Probebühne 2, TfN Annli von Alvensleben 120 Euro

Domäne Marienburg

Materialkosten

77


Veranstaltungen

Veranstaltung Termine Ort

Ausgezeichnet!? 25.02. - 29.04.10, Studentenwerk

Finissage: 29.04.10 Ι 18 Uhr

Theatergruppe „James und Priscilla“ 07./08., 15. - 17.04.10 Ι 20.30 Uhr Theaterhaus Hildesheim

Ausstellung von Coline Vecten 08.04. - 15.05.10 Ι 19 Uhr Salon e.V., Citypassage

Bibelschredder 09. - 11.04.10 Ι 20 Uhr Theaterhaus Hildesheim

Das Erfolgsprojekt - eine Lektion 13./14. u. 18./19.04.10 Ι 20 Uhr Theaterhaus Hildesheim

über Erfolg von dummet face

ecco!s Frühjahrsputz 15.04.10 Ι ab 10 Uhr Universität Hildesheim

Französische Filme Teil 1 15.04.10 Ι 20 Uhr Salon e.V., Citypassage

Kulturflur: Ausstellung von Sarai 17.04. - 22.05.10 Einumer Straße 25, 2. Stock

Feuerherdt und Simon Speiser

Frühstücksmatinée 18.04., 02.05.10 Ι 11 Uhr Wintergarten des Trillke-Guts

Kabarett One-Woman-Show & Konzert 24.04.10 Ι 19 Uhr Salon e.V., Citypassage

Französische Filme Teil 2 29.04.10 Ι 20 Uhr Salon e.V., Citypassage

Eröffnung des Gauß-Hauses 30.04.10 Ι 18 Uhr Wohnheim Michaelishof,

Braunschweig

Braunschweig

„Das große Fressen“ 06.05.10 Ι 20 Uhr Salon e.V., Citypassage

ecco! Jamsession 06.05.10 Ι 21 Uhr KulturFabrik Löseke

Tangogottesdienst 09.05.10 Ι 19 Uhr Citykirche St. Jakobi

Ausstellung: Schnupperkurs 10.05. - 31.07.10 Studentenwerk

Kunsttherapie

INSTANTfestival 20. - 23.05.10 Theaterhaus Hildesheim

4x16 – eine inszenierte Shoppingtour 25., 27., 28.05.10 Ι 17.30 Uhr Ecke Altpetristraße/

durch Hildesheim

Schuhstraße

„Der fliegende Ferdinand“ 01.06.10 Ι 20 Uhr Salon e.V., Citypassage

Ausstellung von Alexandre Gérard 03. - 30.06.10 Salon e.V., Citypassage

„Die Frösche“, „Lautlos im Weltall“ 04.06.10 Ι 19 Uhr Salon e.V., Citypassage

Kulturflur: Ausstellung 05.06. - 10.07.10 Einumer Straße 25, 2. Stock

von Kamila Piazza

ecco! „Die Ballade von Sweeny Todd“ 10.06.10 Ι 20 Uhr KulturFabrik Löseke

10jähriges Jubiläum Notfonds e.V. 16.06.10 KHG/ ESG Hildesheim

Lyrikpark 2010 18. - 20.06.10 Marienfriedhof Hildesheim

machina eX 26. - 28.06. u. 03. - 05.07.10 Mackensenkaserne

BELLA triste Ausgabe 27 Anfang Juli 2010

a7.ausstellungen Juli 2010

„Death Race - Herrscher der Straße“ 04.07.10 Ι 19 Uhr Salon e.V., Citypassage

& „Das Gespenst der Freiheit“

ecco! Bücherflohmarkt 08.07.10 Ι 20 Uhr KulturFabrik Löseke

IPAH Sommercamp 18. - 25.07.10 Schloß Bröllin

Festival Emerging Artists 26. - 29.07.10 Berlin

IPAH Festival der Performance Art 10. - 17.10.10 Citykirche St. Jakobi

ZOOM! Osteuropa 2010

State of the Art 22. - 24.10.10 Theaterhaus Hildesheim,

KulturFabrik Löseke

Folk´n´Fusion-Festival 29. - 31.10.10 Trillke-Gut, Steinbergstr. 42

Café Littéraire erster Donnerstag im Monat Ι 19 Uhr Gauß-Haus, Braunschweig

Gauß-Stadtführung erster Sonntag im Monat Ι 14.30 Uhr Gauß-Haus, Braunschweig

Carl-Friedrich Gauß mittwochs Ι 19 Uhr Gauß-Haus, Braunschweig

- Die Internationale Theatergruppe

78


ANMELDUNG

UND

TEILNAHMEBEDINGUNG

ANMELDUNG

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Kontakt

Kulturbüro des Studentenwerks Braunschweig in Hildesheim

Hindenburgplatz 16, 1. Stock (Eingang Küsthardstr.), 31134 Hildesheim,

Tel.: (05121) 15 02 09, 15 02 00, Fax: (05121) 15 02 30

Email: kultur.hi@sw-bs.de

Internet: www.sw-bs.de/hildesheim/kultur

Termine nach Vereinbarung

Bankverbindung: Sparkasse Hildesheim, BLZ: 25950130, KontoNr: 11006024

Anmeldemodalitäten

Die Anmeldung kann schriftlich, telefonisch oder per Email erfolgen. Bitte teilt uns auf jeden

Fall für die Anmeldebestätigung eure Email-Adresse mit. Die Anmeldung ist verbindlich

und verpflichtet nach Erhalt der Anmeldebestätigung zur Zahlung der Kursgebühr vor

Kursbeginn. Für die Teilnahme Nichtstudierender gilt, sofern nicht anders angegeben, ein

30 %-iger Aufschlag auf die Kursgebühr.

Rücktritt von Seiten der Kursteilnehmer

Für Abmeldungen, die später als vier Tage vor Kursbeginn eintreffen, wird eine Stornogebühr

von 50 % des Kurspreises fällig. Für Abmeldungen, die später als 1 Tag vor Kursbeginn

eintreffen, wird eine Stornogebühr von 70% des Kurspreises fällig. Bei Nichtteilnahme

ohne vorherige Abmeldung oder teilweiser Teilnahme ist das Studentenwerk nicht zur

Rückzahlung verpflichtet (Ausnahme: Krankheitsfall mit Attest).

Der Veranstalter haftet gegenüber den TeilnehmerInnen nicht für fahrlässig verur sachte

Sach- und Personenschäden, es sei denn, es liegt eine grobe Fahrlässigkeit vor, sowie für

eingebrachte Gegenstände. Wir weisen bei Bewegungsveranstaltungen darauf hin, dass es

wichtig ist, sich vorher aufzuwärmen, um entsprechende Verletzungen zu vermeiden.

Für weitere Infos, Organisation von Mitfahrgelegenheiten sowie Anfahrtspläne setzt euch

bitte mit uns in Verbindung.

79


Interview

mit Jannis Kaffka, Lenne Kaffka und Martin Renner von „Phrasenmäher“

Seit dem Wintersemester 2008/2009 ist Phrasenmäher Dauergast im Kultur pur. Und auch diesmal

gibt es große Neuigkeiten…

Ja, seit November 2009 sind wir bei Andreas „Bär“ Läsker, dem Manager der Fantastischen Vier unter

Vertrag. Wir hatten eine CD an DASDING, das Jugend-Radioprogramm des Südwestrundfunks, geschickt

und sind von denen zum Interview eingeladen worden. „Bär“ Läsker hat das gehört, uns eine

Mail geschickt und kurz darauf bei einem Treffen gesagt, dass er uns managen möchte.

Das hat sicher eine Menge Veränderungen für euch gebracht.

Ja, auf jeden Fall. Neben Lisa Trümner und Sören Haag, die sich auch weiterhin ums Tagesgeschäft

kümmern, und uns natürlich, gibt es jetzt noch ein ganzes Team, das sich um neue Kontakte bemüht

und an allen Planungen beteiligt ist. Dadurch geben wir natürlich viele Teile der Arbeit ab. Das ist

erstmal gewöhnungsbedürftig. Aber an Entscheidungsprozessen sind wir weiterhin immer beteiligt

und erste Erfolge gibt es auch. Durch die Zusammenarbeit mit „Bär“ konnten wir die Booking-Agentur

„Four Artists“ für uns gewinnen. Wir bekommen deutlich mehr Anfragen, müssen nun auswählen

und können leider nicht mehr alle annehmen. Wichtig dabei ist uns nach wie vor, dass die Auftritte

Spaß bringen.

Was ist mit eurer Musik? Hat oder wird sich euer Stil verändern?

Eigentlich hatte ja schon immer jedes Lied von uns einen eigenen musikalischen Stil, während die

Texte eher den Wiedererkennungswert ausgemacht haben. Wenn sich also unser Stil verändern sollte,

dann liegt das an uns, nicht am Management. Das nimmt nur sehr moderat Einfluss auf die Musik.

Im Gegenteil, eigentlich haben sie uns eher die Angst genommen viel ändern zu müssen. Aber

Hinweise, woran wir noch arbeiten können, gibt es natürlich schon.

Was für Dinge sind das?

Na ja, zum Beispiel hat uns Andreas Läsker geraten, die Sache langsamer anzugehen. Hildesheim ist

nicht die Welt und wir müssen der Welt Zeit lassen, um uns kennenzulernen. Deshalb bringen wir

dieses Jahr unser Debütalbum - natürlich mit einigen Extras - zum zweiten Mal heraus.

Außerdem dürfen wir uns vor großem Publikum ausprobieren. Die Chance dazu haben wir beim

„Heimspiel“, dem Open-Air-Festival in Stuttgart am 24. Juli 2010, u.a. mit den Fantastischen Vier. Da

werden wir vor etwa 10 000 Leuten auftreten.

Das klingt alles so, als wärt ihr nicht mehr allzu oft in Hildesheim!

Doch, natürlich spielen wir dieses Jahr auch hier! Außerdem bleibt Hildesheim unser Bandsitz. Hildesheim

ist so was wie unsere Badewanne - hier fühlen wir uns zuhause. Bei Konzerten kennt man

unsere Lieder. Da können wir auch mal was ausprobieren und testen, ob neue Ideen funktionieren.

Außerdem studieren wir ja zum Teil noch hier.

Vielen Dank für das Gespräch und Simon Schwinge für das Titelbild!

Weitere Infos: www.hochklappdings.de, www.myspace.com/hochklappdings

80

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine