Gethsemane im Blick Winter 2013/14

gethsemane.kirche.de

Gethsemane im Blick Winter 2013/14

Winter | 2013

Dezember bis Februar

Gethsemane

Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde

im blick

Sternstunden

6/7

Ev. Neujahrsfeier

15

Partnerschaft Eshowe

17


Liebe Leserinnen und Leser,

Kerzen, Lichter und Tannenzweige schmücken in den nächsten

Wochen viele Wohnungen und Häuser, unsere Kindertagesstätte,

Kirche und das Gemeindehaus. Selbst gebastelte Sterne weisen in

die Advents- und Weihnachtszeit. Und Ihre Gethsemane-Gemeinde

hält viele „Sternstunden“ für Sie bereit: Mit Andachten und

Gottesdiensten (siehe Seite 10 und 11), einem Konzert, Adventsfeiern

in unseren Gruppen und Kreisen und weiteren adventlichen Angeboten (siehe

Seite 6 und 7) stimmen wir Sie auf die Weihnachtszeit ein. Seien Sie uns

herzlich willkommen!

Gut beginnt auch das neue Jahr 2014 mit unserer Evangelischen Neujahrsfeier

(siehe Seite 15) und dem Sternsingen (siehe Seite 17). Und gut soll es

weitergehen!

Darum wünsche ich Ihnen eine frohe Advents- und Weihnachtszeit und ein

gesegnetes Jahr 2014, auch im Namen des Kirchenvorstandes,

Ihre Diakonin Elke Beutner-Rohloff

inhalt

inhalt und impressum..............................................................................................................2

an-ge-dacht..............................................................................................................................3

aktuelles...................................................................................................................................5

sternstunden im advent............................................................................................................6

aktuelles...................................................................................................................................9

gottesdienste..........................................................................................................................10

thema.....................................................................................................................................13

aktuelles.................................................................................................................................14

zum neuen jahr......................................................................................................................15

aktuelles.................................................................................................................................17

freud und leid.........................................................................................................................18

angebote.................................................................................................................................19

wir sind gern für Sie da.........................................................................................................20

i m p r e s s u m

Herausgeber: Kirchenvorstand der Ev.-luth. Kirchengemeinde Gethsemane | Hebbelstr. 16 | 30177 Hannover

Redaktion: E. Beutner-Rohloff [v.i.S.d.P.] | Dr. S. Borchers | Dr. T. Carl | K. Dodegge | B. Krause

Gestaltung: kreisel-fotografie.de | Satz: kreisel-fotografie.de | Fotos: Ev.-luth. Kirchengemeinde Gethsemane

Druck: Albrecht Druck GmbH & Co. KG | Friedenauer Str. 44 | 30419 Hannover | Aufl.: 7.500 Exemplare |

Der Gemeindebrief ist kostenlos. Unser Dank gilt den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen für die Verteilung an alle Haushalte im Gemeindegebiet.

Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 10. 1. 2014, nächster Ausgabetermin: 21. 2. 2014

Bankverbindung: Ev.-luth. Gethsemane-Gemeinde | Sparkasse Hannover | Kto.-Nr. 15 596 370 | BLZ 250 501 80


an-ge-dacht

„Süßer die Glocken nie klingen ...“

Weihnachten verbinden viele Menschen mit Kirchenglocken, obwohl sie doch

das ganze Jahr über läuten. Das hängt wohl auch mit dem beliebten deutschen

volkstümlichen Weihnachtslied aus dem 19. Jahrhundert zusammen: „Süßer die

Glocken nie klingen ...“.

Man muss ein wenig nachforschen, um zu verstehen, was es mit dem „süßen Klang“

letztlich auf sich hat, was „süß“ in der Sprache einer längst vergangenen Zeit einmal

bedeutet hatte. Im Mittelalter und seiner Dichtung sprach man immer wieder davon,

dass etwas „süß“ sei. Dort waren „süß“ durchaus auch Gräber. In mittelalterlichen

Legenden heißt es, dass die Sterbestätte von Heiligen oft tagelang ein süßer Geruch

umgab. Solche Erzählungen sind uns heute fremd. Aber sie machen deutlich, was

Menschen einmal mit dem Wort „süß“ verbanden:

Süßigkeit war im Mittelalter eben nicht nur eine Frage des Geschmacks, Süßigkeit

war gleichbedeutend mit Heiligkeit. Deswegen der süße Geruch an den Gräbern

der Heiligen. Und genau deswegen ist das Kind von Bethlehem „süßer“, als alle

anderen Kinder, als alles andere in der Welt überhaupt. Das Christuskind ist der

Inbegriff der Heiligkeit. Alle anderen Kinder sind in der Vorstellung dieser alten

sprachlichen Ausdrucksweise deshalb süß, weil sie in ihrer Unschuld der Heiligkeit

des Christuskindes ganz nahe waren.

Den Menschen damals war die Bedeutung eines solchen Bildes ganz klar und sehr

anschaulich. Aber nicht nur die Kinder, die ganze damals bekannte Welt bekam

Anteil an der Heiligkeit. Gott selbst ist in die Welt gekommen. Und nicht nur in ihren

hintersten Winkel, nein in alle Welt. Das verkündet der weihnachtliche Glockenklang.

Auch die drei Glocken unserer Gethsemane-Kirche, die älteste ist übrigens eine

Patenglocke aus Ostpreußen und über 500 Jahre alt (siehe Titelfoto, untere Glocke im

Bild), tragen die Weihnachtsbotschaft in unseren Stadtteil und in die Welt hinein. Sie

erzählen: Gott ist Mensch geworden – mitten unter uns. Und im Antlitz eines jeden

Menschen spiegelt sich Gott wider. Eben menschlich!

Ihre Diakonin Elke Beutner-Rohloff

3


4

anzeigen


aktuelles

Liebe Leserin, lieber Leser dieses Gemeindebriefes!

Gerne stelle ich mich Ihnen als neue Superintendentin des

Amtsbereichs Mitte des Kirchenkreises Hannover vor. Am 27.

Oktober 2013 bin ich in mein Amt in der Lister Markus-Kirche

eingeführt worden.

In den vergangenen zehn Jahren bin ich Pastorin in der

Martins-Gemeinde in Göttingen-Geismar gewesen. Seelsorge

und Gottesdienste in vielfältigen Formen standen im Mittelpunkt

meines Tuns. Große Freude hat mir die Gestaltung der

Konfirmandenzeit mit 10-jährigen zusammen mit jugendlichen

Mitarbeitern gemacht, die „normale“ Konfirmandenarbeit, Jugendarbeit mit Projekten

und Freizeiten. Zusammen mit dem Kirchenvorstand, dem Kindertagesstättenteam und

vielen ehrenamtlich engagierten Menschen haben wir Gemeinde gebaut: inhaltlich –

zum Beispiel in der Entwicklung von „Bibelwerkstätten“ –, aber auch ganz konkret im

Erhalt von Gebäuden und neuen Konzepten ihrer Nutzung. Im Kirchenkreis Göttingen

habe ich mich in Gremien des Kirchenkreistages und für das Zusammenwachsen der

Gemeinden in der Nachbarschaft, aber auch in der Lektorenarbeit engagiert. Immer

wieder fand ich es bereichernd, Vikarinnen auf ihrem Weg in ihr Berufsleben als Pastorinnen

auszubilden und zu begleiten.

Vor meiner Göttinger Zeit war ich knapp sieben Jahre im Kirchenkreis Uslar für Förderung

der Zusammenarbeit zwischen den Kirchengemeinden und für die Unterstützung

und Fortbildung von ehrenamtlich in der Kirche Tätigen zuständig. Davor lagen

siebeneinhalb Jahre in der Kirchengemeinde Bovenden. Jugendarbeit und Engagement

für junge Familien und Bibelseminare waren dort meine besonderen Schwerpunkte.

In der Bovender Zeit wurden unsere drei Töchter geboren, die mittlerweile flügge

geworden und in Ausbildung und Studium sind. Mein Mann Werner Peter leitet die

Evangelische Erwachsenenbildung in Südniedersachsen.

Jetzt freue ich mich auf meine neue Aufgabe als Superintendentin hier in Hannover

und wünsche mir, dass wir nachdenklich und fröhlich, hilfreich und einladend gemeinsam

Evangelische Kirche in Hannover leben und gestalten.

Herzliche Grüße, Ihre Bärbel Wallrath-Peter

5


sternstunden

29.11. Traditioneller Adventsbasar im Albertinum Seniorenwohnstift

Dazu wird am Freitag, dem 29. November, ab 15 Uhr herzlich in den Van-Gogh-

Weg 10 eingeladen. Im vorweihnachtlichen Ambiente lässt sich unter Handarbeiten,

Kulinarischem und Kunsthandwerk sicherlich die richtige Geschenkidee für Jung und

Alt finden. Im gemütlichen Basarcafé und am Weihnachtsmarktstand unter freiem

Himmel ist für das leibliche Wohl gesorgt. Eine große Tombola verspricht Spannung

und tolle Preise, die Entspannungsoase ein kurzes Entfliehen der vorweihnachtlichen

Hektik. Interessenten haben die Möglichkeit, das Haus inklusive Appartements zu

besichtigen. Der Erlös des Basars geht zur Hälfte an die Gethsemane-Gemeinde zur

Finanzierung des Gemeindebriefes. Das Albertinum freut sich auf viele Gäste.

Eckhard Frohberg, Leitung Albertinum Seniorenwohnstift

1.12. „Advent – ein Anfang“

Unser traditioneller Gottesdienst mit adventlicher Meditation ist in diesem Jahr ganz

an den Anfang gerückt: auf den 1. Advent. Wir wollen die Chance des Anfangs nutzen

und in eine besinnliche Startposition für die Adventszeit gehen: Wir verlangsamen

unser Tempo, hören alte und neue Texte und lauschen der schönen Musik unseres

Gethsemane-Barock-Trios“.

Udo Radewaldt, Pastor

4.12. „Sterne, Licht und grüne Zweige ...“

Zur besinnlichen Adventsfeier für SeniorInnen laden wir herzlich ein am Mittwoch,

dem 4. Dezember, von 14.30 – 16.30 Uhr. Damit wir diesen Nachmittag für Sie gut

vorbereiten können, bitten wir um telefonische Anmeldung über unser Gemeindebüro.

Elke Beutner-Rohloff, Diakonin

6.12. Krabbelgottesdienst am Nikolaustag

Am Freitag, dem 6. Dezember, können wir uns um 17 Uhr in unserer Kirche auf den

Besuch des Heiligen St. Nikolaus freuen. Musikalisch werden wir überrascht von

den Kleinsten der KiKiMu-Rasselbande unter der Leitung von Gesa Rottler. Herzlich

willkommen zu diesem Gottesdienst (nicht nur) für kleine Kinder und ihre großen

BegleiterInnen..

Elke Beutner-Rohloff, Diakonin

6


im advent

9.12. Rätselhafte Literatur

Der Literaturkreis der Gemeinde, der sich seit vielen Jahren regelmäßig trifft, weicht

in der Adventszeit einmal von dem üblichen Verlauf seiner Treffen ab. Anstatt sich

mit einem Buch zu beschäftigen, das vorher gemeinsam ausgewählt wurde, geben

wir nun unserer Rätsellaune nach: Wer mag, liest ein Gedicht oder eine Textstelle

aus einer Erzählung oder einem Roman vor. Die anderen versuchen, über diese

Textstelle deren Ursprung (Entstehungszeit, Autor etc.) herauszufinden. Im besten

Fall wird das Rätsel gelöst, oft aber auch nicht. Spaß macht es aber immer. Wir laden

herzlich ein zu diesem besonderen Abend am Montag, dem 9. Dezember, 20 Uhr im

Besprechungsraum des Gemeindebüros.

Klaus Dodegge

10.12. Sternstunde mit Musikensembles der Käthe-Kollwitz-Schule

Die traditionelle Sternstunde mit musizierenden Schülerinnen und Schülern aus der

Käthe-Kollwitz-Schule findet in diesem Jahr am Dienstag, dem 10. Dezember, um 19

Uhr statt. Diesmal sind sogar fünf Ensembles zu Gast: Die Käthe Horns, die Käthe

Wind Band, die Käthe Concert Band, die Käthe Singers und das Streichensemble der

Schule. Wortbeiträge von Diakonin Elke Beutner-Rohloff und Religionslehrer Karsten

Wernecke werden das musikalische Programm gedanklich vertiefen und adventliche

Gemeindegesänge die Zuhörer auf das Weihnachtsfest einstimmen.

Christian Fauteck

Dezemberwunsch

Ich wünsche dir,

dass dir selbst in dunklen Zeiten

die kleinen Sterne auffallen,

die glitzern und leuchten,

unbeirrt von dem,

was finster ist um sie herum.

Ich wünsche dir das Vertrauen,

dass der Morgenstern

schon am Himmel ist,

auch wenn du ihn noch nicht siehst.

Ich wünsche dir die Zuversicht,

dass das Licht wächst,

weil Gott sich auf den Weg gemacht hat

zu dir.

Tina Willms

7


8

anzeigen


aktuelles

Gemeinde und Stiftung danken

Es ist seit langem kein Geheimnis mehr, dass auch in unserer Gemeinde allein mit den

finanziellen Zuweisungen der Landeskirche die Gemeindearbeit mit ihren vielfältigen

Angeboten auf dem bisherigen Niveau nicht fortgeführt werden könnte. Wir sind

daher auf die Spenden, die Sie der Gemeinde zur Verfügung stellen, angewiesen. Die

Spendenbereitschaft in unserer Gemeinde war und ist wohltuend groß. Hierfür danken

wir allen Spendern und Spenderinnen sehr herzlich! Zwei auch für uns besondere

Ereignisse möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

Die Gemeinde hat im Sommer einen an einen Kirchenvorsteher gerichteten anonymen

Brief erhalten, in dem sich 1.000 € befanden, die für die Renovierung des Pfarrhauses

verwendet werden sollten. Der Kirchenvorstand dankt herzlich für diese Spende. Das

Geld wurde bestimmungsgemäß eingesetzt.

Das im Sommer verstorbene Gemeindemitglied Helmut Vollandt hat sein gesamtes

Vermögen testamentarisch der Gethsemane-Stiftung vermacht. Es war ihm und seiner

bereits vor einigen Jahren verstorbenen Ehefrau Luisa ein besonderes Anliegen,

die Gemeinde auf diese Weise zu unterstützen. Durch diese Erbschaft, die nach

dem Willen des Erblassers dem Kapitalstock der Stiftung zugeführt werden soll,

wird sich dieser Kapitalstock mehr als verdoppeln. Die Stiftung kann nun ihrer

satzungsgemäßen Aufgabe, aus den Erträgen des Stiftungskapitals das Gemeindeleben

zu fördern, noch besser nachkommen als bisher. Wir wissen dieses Engagement des

Verstorbenen zu schätzen und werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

Kirchenvorstand und Stiftungsrat

3. Platz bei der GartenLust 2013

Das war der Titel des diesjährigen Wettbewerbs der Landeshauptstadt Hannover. Mit

dem Motto „Treffpunkt Garten“ waren u.a. soziale Einrichtungen aufgefordert, sich

an dem Wettbewerb zu beteiligen. Treffender hätte das Thema für uns gar nicht sein

können, und so war die Bewerbung für den Wettbewerb schnell auf den Weg gebracht.

Schließlich treffen sich in unserem „Garten“ täglich all unsere Kinder, und am

Nachmittag verweilen häufig die Eltern in der Abholsituation noch einen Augenblick.

Unsere Gartenaktionstage dienen nicht nur der Pflege des Gartens, sondern auch

der Pflege von Kontakten unter den Eltern. So sah das auch die 10-köpfige Jury, die

die teilnehmenden Bewerber beurteilen musste. Zu den Kriterien gehörte bei der

Bewertung die Gestaltung und Nutzung, der ökologische Wert sowie die soziale

Wirkung und Vorbildfunktion des Wettbewerbsbeitrages.

Hier konnten wir in allen Disziplinen Punkte sammeln und haben einen tollen 3. Platz

belegt. Die Stadt Hannover beglückwünschte uns und belohnte uns mit einer Prämie

in Höhe von 500 €. Bei der Preisverleihung am 8. November erhielten wir zusätzlich

eine Urkunde und eine Preisträgerplakette. Unser Preisgeld

investieren wir natürlich wieder in unseren Garten, Ideen gibt

es schon viele.

Thomas Müller, Leiter der Kindertagesstätte

9


gottesdienste

Dezember

1 1. Advent 10 Uhr

6 Freitag 17 Uhr

mit adventlicher Meditation P. Udo Radewaldt

und das Barock-Trio: Yvonne Nickel

(Blockflöte), Monika Herrmann (Violoncello)

und Brigitte Sydow-Saak (Cembalo)

Krabbelgottesdienst zum Nikolaustag

Dn. Elke Beutner-Rohloff, P. Norbert

Liebermann und KIKIMU-Rasselbande

8 2. Advent 18 Uhr Lektor Frerk Bäumer

13 Freitag

11.30

Uhr

„Leib und Seele“

Andacht mit anschl. Mittagstisch

Dn. Elke Beutner-Rohloff und Team

15 3. Advent 10 Uhr mit Abendmahl Soeur Ute Hampel

22 4. Advent 10 Uhr

Gottesdienst mit Ausschnitten des

Krippenspiels

Dn. Elke Beutner-Rohloff, P. Udo Radewaldt

24

Dienstag

Heiligabend

14.30

Uhr

Krabbelgottesdienst mit „kleinem

Krippenspiel“ Dn. Elke Beutner-Rohloff und

Team

24

Dienstag

Heiligabend

16 Uhr

Familienchristvesper mit Krippenspiel

Dn. Elke Beutner-Rohloff, P. Udo Radewaldt

und KonfirmandInnen

24

Dienstag

Heiligabend

17.30

Uhr

Christvesper P. Udo Radewaldt und Kantorei

25

Mittwoch

1. Weihnachtstag

10 Uhr

P. Udo Radewaldt, Uta Wagner-Sievert (Oboe)

und Brigitte Sydow-Saak (Orgel)

26

Donnerstag

2. Weihnachtstag

10 Uhr Lektor Dr. Heinrich Rösch

29

1. Sonntag

nach Weihnachten

10 Uhr

gemeinsamer Gottesdienst mit der Epiphanias-

Gemeinde in der Epiphanias-Kirche

31

Dienstag

Altjahrsabend

18 Uhr

P. Udo Radewaldt,

Gregor Terbuyken (Violoncello) und

Brigitte Sydow-Saak (Orgel)

10


5

12

19

26

2

9

in gethsemane

2. Sonntag

nach Weihnachten

1. Sonntag

nach Epiphanias

2. Sonntag

nach Epiphanias

3. Sonntag

nach Epiphanias

4. Sonntag

nach Epiphanias

Letzter Sonntag

nach Epiphanias

Januar

18 Uhr

11 Uhr

10 Uhr

Evangelische Neujahrsfeier

P. Udo Radewaldt, Susanne Kruse (Sopran)

und Brigitte Sydow-Saak (Cembalo und

Orgel), anschl. Empfang

Gottesdienst mit Epiphaniasspiel und

Entsendung der Sternsinger Dn. Elke Beutner-

Rohloff, P. Dr. Hans-Jürgen Kutzner, „Beat

for Jesus“ und Team, anschl. Mittagstisch

(Anmeldung über das Gemeindebüro erbeten)

P. Udo Radewaldt und das

Duo „ChapeauKlez“: Simon Streuff und

Andreas Engelhorn (Violine)

10 Uhr Lektor Frerk Bäumer

Februar

10 Uhr mit Abendmahl P. Udo Radewaldt

10 Uhr

11 Dienstag 10 Uhr

14 Freitag

11.30

Uhr

März

2 Estomihi 10 Uhr P. Udo Radewaldt

Pn. Inga Göbert, Vorbereitungsteam Eshowe/

Empangeni, „Beat for Jesus“ und Kantorei,

anschl. Kirchencafé

Krabbelgottesdienst

Dn. Elke Beutner-Rohloff und Team

„Leib und Seele“

Andacht mit anschl. Mittagstisch

Dn. Elke Beutner-Rohloff und Team

16 Septuagesimae 10 Uhr Soeur Ute Hampel

22 Samstag

10-12

Uhr

KinderKirche

Dn. Elke Beutner-Rohloff und Team

23 Sexagesimae 10 Uhr

Prädikantin Ursula Schnaus und die Vorklasse

des Knabenchores Hannover

9 Invokavit 10 Uhr mit Abendmahl Soeur Ute Hampel

11


12

anzeigen


thema

Fußball bringt Glück

Die Gemeinde nimmt auch an der 55. Aktion Brot für

die Welt teil. Der Kirchenvorstand hat beschlossen,

diesmal ein Projekt in Brasilien zu unterstützen. Brot für

die Welt beschreibt dieses Projekt so:

Für Viele bedeutet das Jahr 2014 ein großes Fußballjahr, denn im Juni findet in

Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft statt. Doch auch schon aus den Nachrichten

wissen wir, dass die Vorbereitungen dafür nicht allen Menschen in Brasilien zugute

kommen.

Die Proteste im Land haben gezeigt, dass die sozialen Missstände von den

Vorbereitungen auf die WM eher noch verschärft werden. Umso wichtiger sind

Organisationen, die sich um Kinder und Jugendliche aus den Elendsvierteln kümmern.

Eine davon, die unter der Abkürzung SERUA bekannt ist, hat ein Programm mit dem

Titel „Kick in ein besseres Leben“ initiiert, das mehr ist, als nur sportliches Training.

SERUA unterhält in Rio de Janeiro ein Zentrum, das Kinder und Jugendliche aus

den Favelas von der Straße holt. Dort gibt es, was die meisten Kinder zu Hause

vermissen: Erwachsene mit Zeit, Unterstützung bei Schulproblemen, Beratung, Kurse

in Zirkusakrobatik, Informatik und das sehr beliebte Fußballtraining. Die Kinder und

Jugendlichen erfahren hier verbindliche und liebevolle Unterstützung. Oft wird der

Kontakt zum Zentrum über Jahre gehalten. Dann freuen sich auch die Mitarbeiter und

Mitarbeiterinnen, wie gut sich manche entwickeln – trotz der Kindheit in der Favela.

Brot für die Welt unterstützt die Arbeit von SERUA – damit noch viele Kinder mit

Fußball ein Stück Glück finden. Helfen Sie mit!

Wir halten dieses Projekt für sehr sinnvoll und bitten Sie herzlich, es mit Ihrer Spende

für Brot für die Welt zu fördern.

Freiwillige Gemeindespende 2013 für die Sanierung des Glockenturms

Die diesjährige freiwillige Gemeindespende

erbitten wir für unser nächstes großes

Bauvorhaben: Die Gethsemane-Kirche benötigt

dringend eine neue Glocke, und auch der

Glockenstuhl muss erneuert werden. Wir freuen

uns auf Ihre Unterstützung und bedanken uns

herzlich!

Der Kirchenvorstand

13


aktuelles

Besuch im Seniorenwohnstift Albertinum

Im September nahmen wir HauptkonfirmandInnen an der inzwischen traditionellen

Konfirmanden-Rallye im Albertinum teil. Bei der Lösung von verschiedenen

Aufgaben erfuhren wir viel Wissenswertes über das Leben und den Alltag in einem

Seniorenwohnstift. In der Einrichtung Tabea, einer Tagesbetreuung für Demenz-

Erkrankte, wurde uns diese knifflige Aufgabe gestellt:

„Was oder wer ist frommer als Gott und böser als der Teufel? Die Armen haben es!

Die Reichen brauchen es! Und wenn man es zu oft isst, stirbt man.“

Viel Spaß beim Überlegen! Lassen Sie uns doch Ihre Lösung bis zum 20. Dezember

über das Gemeindebüro zukommen. Unter den Einsendern verlosen wir tolle Preise!

Oskar Schmeister

Frisch vermählt

Wir gratulieren unserer Kirchenmusikerin Yvonne

Nickel (ehemals Vollmer) und ihrem Mann Ralf

Nickel herzlich zu ihrer Hochzeit und wünschen

dem Ehepaar auf seinem gemeinsamen Weg

Gottes Segen!

Selbsthilfegruppe „Bruder Konrad“

Ziehen wir in unserer Selbsthilfegruppe Bilanz, so war es wieder ein erfolgreiches

Jahr. Ein Jahr ohne Alkohol-Rückfälle; das achte in Folge (bei 16 Mitgliedern).

Das Ausscheiden aus der „Bruder-Konrad-Gemeinde“ war für uns ein Neu-Beginn.

Dank der Gethsemane-Gemeinde haben wir wieder einen neuen Ort gefunden, der uns

weiterhin in gewohnter Weise einen erfolgreichen Gruppenabend ermöglicht. Sind

es doch nun wieder Abende, die uns die Zufriedenheit geben und wissen lassen, dem

Teufelskreis „Alkohol“ entkommen zu sein.

Es sind aber auch Stunden, die uns gegenseitig den Halt geben mit der

Grunderkenntnis, für einander da sein zu wollen, und mit dankbarer Freude an unser

„neues-anderes“ Leben denken lassen.

Wir glauben aber auch, dass der Einzelne auf Dauer nicht glücklich ist, wenn er nur

für sich leben will:

Wenn die Worte fehlen, um zu trösten, wenn unsere Schritte zu klein, um aufeinander

zuzugehen, unsere Hände zu kalt, um zu halten und unsere Augen wegschauen, da wo

die Not ist.

So haben wir uns mit dieser Einstellung in all den Jahren eine Lebensgrundlage

geschaffen, ohne vielleicht gespürt zu haben, dass es der Glaube an Gott in uns ist, der

dafür die Kraft geschaffen hat.

Heinz Dieter Baacke

14


zum neuen jahr

35. Stiftungskonzert der Gethsemane-Stiftung

Zum Jahresausklang hat die Stiftung wieder etwas besonderes

zu bieten: Das „Duo in RE“ – Anja Engelberg und P_emek

Hájek – spielt Barockmusik aus Deutschland, Tschechien und

Frankreich. Das Konzert steht unter dem Motto: „... zwischen

Delmenhorst und Brünn“. Die Musiker, die aus Tschechien und

Deutschland kommen und mit Viola da gamba, Barockgitarre

und Barocklaute musizieren, werden ein buntes Programm von

sowohl „hochvirtuoser, prächtiger als auch intimer und introvertierter

Musik“ präsentieren. Zu diesem Konzert, bei dem Sie zwischen den

Weihnachtstagen und Silvester noch einmal zur Ruhe kommen können, laden wir Sie

sehr herzlich ein. Das Konzert findet am Montag, dem 30. Dezember, um 18 Uhr in

unserer Kirche statt.

Klaus Dodegge, für den Stiftungsrat

Evangelische Neujahrsfeier und Neujahrsempfang

Den ersten Gottesdienst des Jahres 2014, am 5. Januar um 18 Uhr, wollen wir als

Evangelische Neujahrsfeier begehen. Diese besondere Form des Gottesdienstes,

die wir in der Vergangenheit bereits zweimal ausprobiert haben, ist geprägt von

liturgischen Gebeten und Texten zum Jahresanfang und einem eigenen musikalischen

Akzent, diesmal durch die Sopranistin Susanne Kruse.

Die Situation des Neuanfangs wird weiter dadurch unterstrichen, dass wir unsere

beiden neuen Kirchenvorsteher Hartmut Eckstein und Hannjo Pfeiffer in ihr Amt

einführen wollen. Gleichzeitig verabschieden wir den zwischenzeitlich in Berlin

lebenden ehemaligen Kirchenvorsteher Philipp Marcks. Im Anschluss ist die

Gemeinde zu einem kleinen Neujahrsempfang im Gemeindesaal eingeladen.

Udo Radewaldt, Pastor

Neues Mitglied im Kirchenvorstand: Hannjo Pfeiffer

Ich bin 47 Jahre alt und wohne seit Juli 2012 gegenüber der Gethsemane-Kirche.

Durch den Wechsel zu einem anderen Arbeitgeber bin ich nach Hannover gezogen.

Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre habe ich über 20 Jahre in

verschiedenen Bereichen bei einer Bank gearbeitet, zuletzt in der Finanzierung von

Schiffen. In diesem Bereich bin ich auch bei meinem neuen Arbeitgeber, der Nord LB,

tätig.

In meiner Freizeit lese ich sehr gerne und besuche viele interessante Städte und

Landschaften in Deutschland, meistens bin ich dabei mit dem Auto unterwegs.

Darüber hinaus unterstütze ich gemeinsam mit einigen Freunden einen Fußballverein.

Es macht uns Spaß, die Mannschaft anzufeuern und sich mit den Spielern zu freuen,

wenn ein Spiel gewonnen worden ist.

Die Mitarbeit in einer Kirchengemeinde ist für mich die

Möglichkeit, das Glaubensbekenntnis auch anzuwenden.

Hannjo Pfeiffer

15


16

anzeigen


aktuelles

Sternsinger unterwegs

Prächtige Gewänder, funkelnde Kronen und leuchtende Sterne: Am 12. Januar sind

die Sternsinger der KinderKirche wieder in den Straßen unseres Gemeindegebietes

unterwegs. Mit dem Kreidezeichen 20* C+M+B+14 bringen sie als die Heiligen

Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen. Dabei

sammeln sie für das neue KinderKirchen-Projekt „Der Lukas Fonds“, für Kinder aus

Kriegsgebieten, Krisengebieten und sozialen Notlagen. Dieses Projekt wurde von

den Diakonischen Diensten Hannover (Annastift, Friederikenstift, Henriettenstiftung)

initiiert. Nähere Informationen dazu entnehmen Sie bitte unseren Aushängen.

Zuvor feiern wir um 11 Uhr einen Gottesdienst für alle Generationen. Dabei führen

wir wieder ein Epiphaniasspiel auf. Nach einem gemeinsamen Mittagstisch, zu dem

wir alle Interessierten einladen, ziehen die Kinder in Gruppen durch die Straßen.

Wenn Sie sich an diesem Tag in der Zeit zwischen 13 und 16 Uhr „königlichen

Besuch“ wünschen, melden Sie sich bitte in unserem Gemeindebüro.

Elke Beutner-Rohloff, Diakonin

Winterkirche 2014

In der Zeit vom 24. Januar bis zum 30. März werden wir unsere Gottesdienste

und Andachten in der sogenannten „Winterkirche“, im großen Gemeindesaal

unseres Gemeindehauses in der Klopstockstr. 16, feiern. Zunächst aus Gründen der

Energieersparnis für jedes Jahr neu (seit 2008) vom Kirchenvorstand beschlossen

(das Beheizen der Kirche kostet pro Gottesdienst ca. 130 €), freuen sich inzwischen

viele BesucherInnen mit uns über die besondere gottesdienstliche Atmosphäre in der

früheren Gethsemane-Kapelle.

Partnerschaft Eshowe-Empangeni des Amtsbereichs Mitte

Zum Partnerschaftsgottesdienst am Sonntag, dem 9. Februar, um 10 Uhr in unserer

Kirche wird herzlich eingeladen. Der Partnerschaftskreis und die Kantorei werden ihn

gestalten, anschließend laden wir zu einer Tasse afrikanischem Roiboschtee ein.

Am gleichen Sonntag um 18 Uhr findet auch der Partnerschaftstag des Amtsbereichs

Mitte statt. Alle Gemeinden treffen sich zur Begegnung und zum Austausch in der St.-

Nicolai-Gemeinde, Sutelstr. 20.

Pastorin Inga Göbert, die neue Leiterin der Abteilung „Gemeinde weltweit“ aus

dem Evangelisch Lutherischen Missionswerk, stellt sich vor und referiert zum

Thema „Partnerschaft heute“ . Seit April 2013 verantwortet die 34-jährige Pastorin

der hannoverschen Landeskirche das neue Angebot „Partner in Mission“, das den

weltweiten Horizont der drei Trägerkirchen des ELM in den Gemeinden lebendig

macht. Jeder von Ihnen ist auch dazu herzlich eingeladen, Zeit und Ort werden durch

Plakataushang bekannt gegeben.

Der Eshowekreis;

Anfragen dazu an Jutta und Friedhelm Schmidt, Tel. 692734

17


freud und leid

taufen

bestattungen

Diese Angaben finden Sie nur in der gedruckten Version.

Taufen und Trauungen vereinbaren Sie bitte mit dem Pfarramt

18


angebote

Sofern nicht anders vermerkt, finden die

hier aufgeführten Angebote im

Gemeindehaus, Klopstockstr. 16, statt

montags

10.00 – 11.00 Uhr

Gedächtnistraining | W. Birkner

Im Januar findet diese Veranstaltung nicht statt.

14.15 – 15.00 Uhr

KIKIMU | G. Rottler

Rasselbande, musikalische Früherziehung

für Kinder im Alter von 3–5 Jahren

17.00 – 17.45 Uhr

Kinderchor | Y. Nickel

19.30 Uhr

Montagskreis | E. Neumann, H. Pohl

2.12. | 13.1. | 27.1. | 10.2. | 24.2.

20.00 Uhr

Literaturkreis | K. Dodegge

9.12. | 13.1.

Gemeindebüro

dienstags

8.40 Uhr

walk & talk | H. Heinze

Treffpunkt: Kindergartentor

10.00 – 11.30 Uhr

Spielkreis „Kleine Arche“ |

P. Apel, K. Schellwald

16 – 17 Uhr (14 tg.)

KIKIMU | F. Schmidt

Keyboard und Klavier gemäß Absprache

Jugendkeller

19.00 – 21.00 Uhr

Bastelwerkstatt für Erwachsene

3.12. | 14.1. | 28.1. | 11.2. |

Dn. E. Beutner-Rohloff, K. Müller

19.30 – 21.45 Uhr

Selbsthilfegruppe „Bruder Konrad“

D. Baacke, M. Maka

.

Anmeldungen, Fragen...

telefonisch

Dieter Baacke 696 66 26

Waltraud Birkner 397 08 50

Klaus Dodegge 69 57 43

Erika Dukowski 69 42 75

Sarah Gerling sarah.gerling@yahoo.de

Heike Heinze 69 59 40

Heike Pohl 69 83 53

Gesa Rottler | KIKIMU 9 87 87 02

Kerstin Schellwald 69 14 15

Frieder Schmidt | KIKIMU 9 87 87 02

Irina Torres 397 11 32

mittwochs

14.30 Uhr

Cafeteria | E. Dukowski

11.12. | 18.12. | 15.1. | 22.1. | 29.1. |

5.2. | 12.2. | 19.2.

14.30 Uhr

Kreis der Älteren

4.12. | Dn. E. Beutner-Rohloff, Adventsfeier

8.1. | P. U. Radewaldt

26.2. | Dn. E. Beutner-Rohloff, Fasching

15.30 – 17.00 Uhr

Bastelwerkstatt für Familien |

27.11. | Dn. E. Beutner-Rohloff , K. Hüper

17.30 – 19.30 Uhr Malkurs (nicht nur für Kinder)

S. Pokosiy, I. Torres

Jugendkeller

20.00 Uhr Kantorei | G. Hagedorn

donnerstags

8.40 Uhr

walk & talk | H. Heinze

Treffpunkt: Kindergartentor

14.00 – 14.45 Uhr

KIKIMU | G. Rottler

Rasselbande, musikalische Früherziehung

für Kinder im Alter von 3–5 Jahren

15.30 – 17.00 Uhr

Bastelwerkstatt für Familien |

16.1. | 6.2. | Dn. E. Beutner-Rohloff | K. Hüper

16.30 – 17.30 Uhr

Malkurs (nicht nur für Kinder) | S. Pokosiy, I. Torres

Jugendkeller

freitags

11.00 Uhr

Andacht | Dn. E. Beutner-Rohloff

(siehe auch „Leib und Seele“ S. 10/11)

Kirche

15.00 - 16.00 Uhr

KIKIMU | F. Schmidt

Keyboard und Klavier gemäß Absprache

Jugendkeller

16.30 Uhr

Flötengruppen, Anfänger und Fortgeschrittene |

Y. Nickel gemäß Absprache

17.15 Uhr

Band „Beat for Jesus“ | S. Gerling

gemäß Absprache

samstags

8.40 Uhr

walk & talk | H. Heinze

Treffpunkt:

Kindergartentor

19


wir sind gern für Sie da

Gemeindebüro

Birgit Krause, Sekretärin

Telefon 69 14 19

Mo 17 bis 19 Uhr

Mi und Fr 10 bis 12 Uhr

Telefax 6 96 54 43

Hebbelstr. 16

30177 Hannover

buero@gethsemane-kirche.de

www.gethsemane-kirche.de

Bankverbindung: Sparkasse Hannover

Kto. 15596370 BLZ 25050180

Pfarramt und Kirchenvorstand

Pastor Udo Radewaldt

Telefon 3 94 19 42

Waldstr. 7

30163 Hannover

stellvertr. Vorsitzender des

Kirchenvorstandes

Werner Wittrock

Telefon 69 28 16

Diakonin

Elke Beutner-Rohloff

Telefon 2 71 60 16

Kirchenmusik

Gerhard Hagedorn (Kantorei)

Telefon 55 35 95

Dr. Brigitte Sydow-Saak (Orgel)

Telefon 809 19 10

Yvonne Nickel (Andachten,

Flötengruppen, Kinderchor)

Telefon 260 25 84

Küster und Hausmeister

Torsten Stolper

Telefon 017 56 25 58 39

Kindertagesstätte

Thomas Müller, Leiter

Telefon 69 96 45

Klopstockstr. 18

30177 Hannover

info@kitagethsemane.de

www.kitagethsemane.de

Förderverein der Kindertagesstätte

der Gethsemane-Gemeinde

Gesine Hansel, Vorsitzende

Telefon 69 96 45

Bankverbindung: Hann. Volksbank

Kto: 573298000 BLZ 25190001

Gethsemane-Stiftung

Friedhelm Schmidt, Vorsitzender

Telefon 69 27 34

Bankverbindung EKK Hannover

Konto 6114 BLZ 250 607 01

Stichwort: „Gethsemane-Stiftung“

AEH Ambulanter Pflegedienst

des evangelischen Hilfsvereins

Telefon 62 50 30

Podbielskistr. 132

30177 Hannover

Diakoniestation Bothfeld/List

Telefon 64 74 80

Podbielskistr. 280 + 282

30177 Hannover

Diakonisches Werk

Beratungsstelle Kirchenkreissozialarbeit

Rainer Wilke

Telefon 167 68 62 92

An der Christuskirche 15

30167 Hannover

Evangelische Lebensberatung

Telefon 62 50 28

Oskar-Winter-Str. 2

30161 Hannover

Telefonseelsorge

Telefon 0800 111 01 11

20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine