06.07.2015 Aufrufe

portfolio: Behnisch Architekten

978-3-939633-83-9

978-3-939633-83-9

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

INHALT

CONTENTs

Vorwort 6

Foreword 6

Räume sind Orte für Menschen 8

Spaces Are Places for People 8

© 2009 by jovis Verlag GmbH I Das Copyright für die Texte liegt beim Autor. Das Copyright für die

Abbildungen liegt bei den Fotografen/Inhabern der Bildrechte. Texts by kind permission of the author.

Pictures by kind permission of the photographers/holders of the picture rights. Die Gesamtreihe

Portfolio wird herausgegeben von Falk Jaeger The series Portfolio is edited by Falk Jaeger I

Fotos Photographs: Tom Arban, Toronto: Cover, 13 (l.), 17 (M.), 24–25 (o.), 26, 28–33 I Behnisch

Architekten, Stuttgart: 18–19, 27, 36 (o.), 40 (u.), 62, 63 (M.), 68 (u.), 77 (o.), 82 (u.), 90 (u.), 93 (o.),

100, 104, 109, 122 (o.), 126–133, 135 (M., u.) I Stefan Behnisch, Stuttgart: 11 (M., 91) I David Cook,

Stuttgart: 17 (r.) I Anton Grassl, Boston: 101, 106–107 I Roland Halbe, Stuttgart: 11 (l.), 12, 16 (l., r.),

53, 54–59, 73, 74–75, 76 (l. o.), 77, 78, 92, 94–96, 99, 102, 105, 108, 110–113 I Christian Kandzia,

Esslingen: 10, 11 (l.), 13 (M., r.), 16 (M.), 17 (l.), 34–35, 37 (u. r.), 38, 40 (o.), 41 (u. l.) 42 (u. l.), 43,

44––47, 49, 51 (u.), 61, 62–63 (o.), 64–66, 68 (o.), 69, 79 (o.), 80, 82 (o.), 83, 86 I Jürgen Landes,

Dortmund: 97, 98 I David Matthiessen, Stuttgart: 134, 135 (o. r.), 138–144 I Adam Mørk and Torben

Eskerod, Kopenhagen: 116, 118–123, Frank Ockert, Stuttgart: 50–51 (o.) I Johannes-Maria Schlorke,

Saarbrücken: 114–115 I Martin Schodder, Stuttgart: 36 (M.), 37 (u. l.), 41 (u. r.), 42 (o., u. r.), 70,

72, 76 (o. r.), 79 (u.), 84–85, 88, 90 (o.) I Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. I Übersetzung

Translation: Julian Jain, Berlin I Gestaltung und Satz Design and setting: Susanne Rösler, Berlin I

Lithografie Lithography: Bild1Druck, Berlin I Druck und Bindung Printing and binding: GCC Grafisches

Centrum Cuno, Calbe I Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Bibliographic

information published by Die Deutsche Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation

in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über

http://dnb.ddb.de abrufbar. Die Deutsche Bibliothek lists this publication in the Deutsche Nationalbibliografie;

detailed bibliographic data are available in the Internet at http://dnb.ddb.de

jovis Verlag GmbH I Kurfürstenstraße 15/16 I 10785 Berlin I www.jovis.de I ISBN 978-3-939633-83-9

Projekte 23

Projects 23

Terrence Donnelly Centre for Cellular and

Biomolecular Research, Toronto (CDN) 24

St. Benno-Gymnasium, Dresden 34

St. Benno Secondary School, Dresden 34

Landesgirokasse, Stuttgart 38

State Clearing Bank, Stuttgart 38

Vereinigte Spezialmöbelfabriken, Tauberbischofsheim 44

United Specialized Furniture Factories, Tauberbischofsheim 44

Hilde-Domin-Schule, Herrenberg 48

Hilde Domin School, Herrenberg 48

Römerbad, Bad Kleinkirchheim (A) 52

Roman Bath, Bad Kleinkirchheim (A) 52

Museum der Phantasie, Bernried 60

Museum of Imagination, Bernried 60

Landesversicherungsanstalt Schleswig-Holstein, Lübeck 66

State Insurance Board, Schleswig-Holstein, Lübeck 66

Norddeutsche Landesbank, Hannover 70

Northern German State Bank, Hanover 70

entory home, Ettlingen 80

Hallenbad Grünauer Welle, Leipzig 84

Indoor Swimming Pool Grünauer Welle, Leipzig 84

Institut für Forst- und Naturforschung, Wageningen 88

Institute for Forestry and Nature Research, Wageningen 88

„Haus im Haus“ der Handelskammer, Hamburg 92

“House within a House” of the Handelskammer, Hamburg 92

Genzyme Center, Cambridge (MA/USA) 100

Ozeaneum, Stralsund 108

Therme Bad Aibling 116

Spa Bad Aibling 116

Städtebau 124

Urban Design 124

Die Architekten 134

The Architects 134

Sieben Fragen 137

Seven Questions 137


Vorwort

Foreword

Der Name Behnisch hat einen guten Klang in der Welt der Archi-

The name Behnisch is well respected in the world of architects, not

Verantwortung für die Umwelt wie die Architektenschaft. Städte

their very own character. They have recognized the spirit of the age

tekten, und man darf wohl sagen: nicht nur in deren fachinternen

only in professional circles but also by many culturally interested

fressen sich in die Landschaft, Häuser versiegeln die Böden, Ge-

and, unlike most of their counterparts, have taken it seriously. Few

Zirkeln, sondern auch bei vielen kulturell interessierten Laien. Von

laypeople. Built in cooperation with Frei Otto, Günter Behnisch’s Ol-

bäudeheizung und -kühlung haben einen hohen Anteil an unserem

professional groups carry so much responsibility towards the en-

Günter Behnisch kennt man zumindest den Olympiapark in Mün-

ympic complex in Munich is one project that has become widely

verschwenderischen Energiekonsum. Behnisch Architekten sind

vironment on their shoulders as architects do. Cities eat into the

chen, der in Zusammenarbeit mit Frei Otto entstand. Sicher auch

known. Also well known is the plenary hall in Bonn completed in

sich dieser Verantwortung bewusst und machen die Ökologie bei

landscape, houses seal off the soil below, heating and cooling sys-

den Plenarsaal in Bonn von 1982.

1982.

jedem einzelnen ihrer Projekte zur Maxime.

tems of buildings account for a large chunk of our wasteful energy

Dass der Name nun fortlebt, ist dem Sohn Stefan Behnisch zu dan-

The family name has endured in the profession thanks to Günter

Dass sie mit ihrer Architektur in Nordamerika große Erfolge feiern,

consumption. Behnisch Architekten are conscious of this responsi-

ken, der mit seinem Vater ein Zweigbüro gründete und sich nach

Behnisch’s son Stefan, who founded a branch office with his fa-

verdient unseren Glückwunsch, dass sie ihre Mission in ein Land

bility and consider ecological concerns to be of utmost importance

und nach freischwamm. Die entschiedene Position, die Günter

ther while eventually becoming professionally independent. The

tragen, das diese Anregung wahrlich gebrauchen kann, unseren

in each one of their projects.

Behnisch in Deutschland als Antipode der Rationalisten Oswald

son shares his father’s determined position to be an antipode to

Beifall. Vielleicht wird man dereinst in der Rückschau ihr ökolo-

We congratulate their great success in North America and applaud

Mathias Ungers und Josef Paul Kleihues besetzte, ist auch die

the rationalists Oswald Mathias Ungers and Josef Paul Kleihues

gisches Engagement noch für unzureichend halten; aus heutiger

their commitment to fulfill their mission in a country that truly

des Sohnes. „Das unprätentiös Alltägliche vereint sich mit dem

in Germany. “The unpretentious everyday quality combines with

Sicht scheinen sie wie wenige realisiert zu haben, was die Stunde

needs this encouragement. Perhaps their dedication to ecology

Freundlichen, ohne dass der Charakter des Ansehnlichen verloren

a sense of friendliness without losing its handsome character,”

geschlagen hat und haben ihr Handeln konsequent darauf abge-

will, in retrospect, be judged to have been inadequate. However,

geht“, hat Heinrich Klotz einmal Günter Behnischs offene, leichte,

Heinrich Klotz once said about Günter Behnisch’s open and light,

stellt.

from today’s view point it can be said that they have been unique

transparente, „demokratische“ Architektur beschrieben. Dies gilt

transparent and “democratic” architecture. This most certainly also

Einerlei, es gilt natürlich auch, die Baukünstler Behnisch Architekten

in recognizing the need of the hour, consistently aligning their work

sicher auch für Stefan Behnischs Schaffen. Im alltäglichen Gerangel

applies to Stefan Behnisch’s work. In the midst of the daily skirmish

zu würdigen, die wunderbare Lebenswelten von Leichtigkeit und

according to it.

um Kosten und Termine, um Vorschriften und Bauherrenwünsche,

to maintain costs, keep appointments, obey regulations and the cli-

heiterer Stimmung erdenken, die kommunikative Situationen schaf-

Irrespective of the above, however it is with great pleasure that

um Funktionserfüllung und künstlerische Selbstverwirklichung den

ent’s wishes, while fulfilling a building’s function and incorporating

fen und damit Menschen animieren und einander näher bringen.

we honor the artful masters of building, Behnisch Architekten, for

Menschen, den Nutzer nicht aus dem Blickfeld zu verlieren – diese

a measure of artistic self-realization into it, the endeavor to maintain

Das Zusammenleben fördernde Orte kann man durchaus bauen.

thinking up wonderful lived and living spaces of great lightness and

Sorge treibt auch Stefan Behnisch und seine Partner um. Behnisch-

sight of the human quality and of the user becomes paramount,

Das sieht dann so aus wie die Häuser von Behnisch Architekten.

cheerfulness; buildings that create communicative atmospheres,

Bauten sind nach wie vor Orte, an denen sich die Menschen selbst

also for Stefan Behnisch and his partners. Buildings by Behnisch

Und die benötigen keine sophistischen Erläuterungen, weil sie von

animate people and bring them closer to each other. Architecture

verwirklichen und wohlfühlen können.

have been and continue to be places where people can attain a

den Menschen intuitiv verstanden und benutzt werden.

very literally has the capacity to build places that encourage social

„Man hat nicht den Eindruck, dass das Stuttgarter Doppelbüro Beh-

sense of self-realization and feel comfortable.

interaction. This is what the buildings of Behnisch Architekten do.

nisch nach dem allmählichen Rückzug des Seniors Günter Behnisch

“One doesn’t get the impression that the twin office of Behnisch in

What’s more, that they don’t require sophistic explanations because

und der Übernahme durch seinen Sohn Stefan an Dynamik verlöre“,

Stuttgart has lost its dynamism after the gradual retreat of its sen-

they are intuitively understood and used.

bemerkte Wolfgang Pehnt angesichts der Landesgirokasse Stutt-

ior-most member, Günter Behnisch, and the takeover by his son,

gart und der Nord LB Hannover und beschrieb damit den unüber-

Stefan,” Wolfgang Pehnt observed, considering the state clearing

sehbaren Aspekt der formalen Kontinuität im Hause Behnisch.

bank building in Stuttgart and the NordLB in Hanover, remarking

Mittlerweile befinden sich der Junior und seine Partner mit dem

on the unmistakable aspect of formal continutity of the Behnisch

Büro Behnisch Architekten, das mehrere Jahre parallel zum Büro

family.

des Vaters, Behnisch & Partner, arbeitete, längst auf ähnlich erfolg-

Meanwhile, the son and his partners in the office Behnisch Architek-

reichem Weg wie früher Behnisch & Partner und machen den Na-

ten that ran parallel to the office of the father, Behnisch & Partner

men nun auch im europäischen Ausland und in Übersee bekannt.

for several years, can look back on a successful career in architec-

Und sie haben längst ein eigenständiges Profil gewonnen. Sie

ture, similar to the one charted by Behnisch & Partner. The name

haben die Zeichen der Zeit erkannt und – anders als die meisten

Behnisch Architekten has now also become known further afield

Kollegen – ernst genommen. Wenige Berufsgruppen tragen so viel

in Europe as well as overseas. They have since long established

6 Vorwort Foreword 7


des Geldwerts und vielleicht die Hälfte der Produk-

Das ökologische Engagement von Behnisch Archi-

and is still in use today! The use of a building to-

chitects. Even more unusual, virtually unique, is the

tionsenergie steckt bei Gebäuden in deren Rohbau.

tekten fokussiert sich übrigens auch auf das eigene

day can be predicted to a period of ten, perhaps

fact that they have built in North America, where the

Es wäre also wünschenswert, wenn Häuser nicht

Bürohaus in einem Hinterhof der Stuttgarter Rote-

fifteen years after which its relevance and value of-

inclination to build sustainably has rapidly strength-

mehr den Anforderungen der Zeit entsprechen, sie

bühlstraße. Das Gewerbegebäude aus den sech-

ten change. As such, flexible planning is called for

ened after the introduction of the LEED standard, an

zurückzubauen und wenigstens den Rohbau zu er-

ziger Jahren soll in Bälde seine Heizenergie zum

that allows a building to adapt to new and differ-

assessment system for ecological building.

halten und neu auszubauen. Die Arena von Verona

Großteil aus Erdsonden beziehen, die im Hof abge-

ing uses smoothly. It sounds plausible to be able

Behnisch Architekten participated in competitions

ist nach Ansicht von Martin Haas eines der nachhal-

teuft werden.

to easily change façades and building equipment,

in the USA and secured their first building con-

tigsten Gebäude, das man sich denken kann. Fast

Den Wissensvorsprung, den Behnisch Architekten

to have freely divisible floor spaces, and to have

tracts. Business has been expanding ever since and

2000 Jahre alt, mehrmals umgenutzt und noch im-

haben, setzen sie – und das ist für deutsche Archi-

floor heights that remain useful for future applica-

is flourishing today. Ecological architecture from Eu-

mer in Gebrauch! Die Überlegung ist, dass man die

tekten neu und ungewöhnlich – erfolgreich im Aus-

tions, too. However, it is true that these goals can

rope is welcome, as has been the case in Pittsburgh,

Nutzung heute zu bauender Gebäude zehn, vielleicht

land ein. Vor allem – und das ist noch ungewöhn-

possibly clash with others concerning sustainable

where a whole new quarter is to be planned. There

15 Jahre absehen kann. Spätestens dann steht der

licher und geradezu ein Alleinstellungsmerkmal – in

building such as the desire to keep the built mass

are two feathers in the cap for Behnisch Architek-

Bau zur Disposition. Ziel muss also sein, ihn so flexi-

Nordamerika, wo sich die Tendenz des ökologischen

and equipment to a minimum, to avoid unnecessary

ten, the first being that they have a five-year head-

bel zu planen, dass er sich neuen und anderen Nut-

Bauens dank der Etablierung des LEED-Standards,

space and to stick to building only those parts that

start in matters concerning ecological building and

Unilever Hauptverwaltung Hamburg Unilever, Hamburg head office Bristol Harborside Centre Bristol Harborside Centre National- und

Provinzialarchiv Kopenhagen National and Provincial Archive, Copenhagen

Baltimore Law School Baltimore Law School Marco Polo Tower, Hafencity Hamburg Marco Polo Tower, Hafencity Hamburg

zungen ohne größeren Aufwand anpassen lässt.

eines Beurteilungssystems für ökologisches Bauen,

are really needed. These examples show that, as

the second being the customary European process-

Dass sich die Fassade und die Haustechnik leicht

rasch ausbreitet.

is the case with most building design issues, early

oriented working method.

auswechseln lassen, dass die Geschossflächen frei

Behnisch Architekten nahmen in den USA an Wett-

planning and careful attention to detail pay off in

The difference can already be seen in the compe-

unterteilbar sind und die Stockwerkshöhen auch zu-

bewerben teil und kamen zu ersten Bauaufträgen.

the long run.

tition phase. It is customary in America to show

künftigen Ansprüchen genügen können. Das klingt

Das Geschäft weitete sich aus und floriert bis heu-

Incidentally, the ecological engagement of Behnisch

descriptive power point presentations instead of a

äußerst plausibel, aber diese Ziele können durchaus

te. Öko-Architektur aus Europa ist willkommen,

Architekten also extends to their own office in a

number of architectural plans during competitions

mit anderen Zielen des nachhaltigen Bauens kolli-

zum Beispiel in Pittsburgh, wo ein ganzes Viertel

backyard of Stuttgart’s Rotebühlstraße. The indus-

since 80 percent of judges are laypeople who are

dieren, nämlich dem Bestreben, die gebaute Masse

zu planen ist. Zwei Pfunde kann Behnisch in die

trial building, dating from the 1960s, is slated to

more easily swayed by strong visual images on a

und den Installationsbedarf gering zu halten, unnö-

Waagschale werfen: fünf Jahre Vorsprung beim

draw a large part of its heating energy from geother-

screen. “All the other entrants arrive with elaborate-

tigen Raum zu vermeiden und nur zu bauen, was

ökologischen Bauen und die in Europa übliche pro-

mal probes that are bored into the courtyard.

ly simulated and fully worked out formal designs.

wirklich gebraucht wird. Hier, wie immer in der Bau-

zessorientierte Arbeitsweise.

The headstart that Behnisch Architekten have gained

We don’t,” explains Behnisch. “They have invested

planung, machen sich frühzeitige und sorgfältige

Schon in den Wettbewerben zeigt sich der Unter-

in these matters has also stood them in good stead

thousands of dollars in expensive renderings and

Überlegungen langfristig bezahlt.

schied. In Amerika ist es üblich, seine Vorstellungen

abroad, something new and unusual for German ar-

have determined a fixed frame. We, on the other

18 Räume sind Orte für Menschen Spaces Are Places for People 19


Terrence Donnelly Centre

for Cellular and BIO -

molecular Research,

Toronto (CDN)

Ortsansässige Kritiker haben es bei seiner Einweihung als den

When it opened, local critics called the Terrence Donnelly Centre

Der Weg führt hinauf zum oberen Foyer mit Cafeteria, Ausstel-

A floor higher, the upper foyer with a cafeteria, an exhibition space

schönsten Neubau der Stadt gefeiert, das Terrence Donnelly Cen-

for Cellular and Biomolecular Research (TDCCBR) on the university

lungsfläche und drei kleinen Sälen. Mit ihren organischen Sonder-

and three small halls are found. With their unusual organic shapes

tre for Cellular and Biomolecular Research (TDCCBR) auf dem Uni-

campus in Toronto the most beautiful new building of the city. In

formen und der Verkleidung mit italienischem Mosaik in kräftigen

and their Italian mosaic cladding in vibrant colors, they define

versitätscampus von Toronto. In dem 1998 gegründeten Institut

the Institute for Genome Research, founded in 1998, the director,

Farben prägen sie den fließenden Raum. Das Foyer ist Aufenthalts-

the flowing space. The foyer, with its pleasant atmosphere, acts

für Genomforschung will die Direktorin Brenda Andrews mit ihren

Brenda Andrews, along with her interdisciplinary research teams,

ort mit angenehmer Atmosphäre und Treffpunkt für Studenten und

as meeting place for students and scientists, and also serves the

interdisziplinären Forscherteams „die Achillesferse der Krebszelle“

has made it her mission to find the “Achilles’ heel of the cancer cell”.

Wissenschaftler, da es auch als Verteiler zu den benachbarten In-

neighboring institutional buildings.

finden. Zu diesem Zweck sind 280 Ärzte, Pharmazeuten, Compu-

For this purpose, 280 doctors, pharmaceutical specialists, compu-

stitutsgebäuden fungiert.

Colored glass façades define the exterior as well as the interior

terwissenschaftler und Ingenieure sowie 48.000 Labormäuse in

ter scientists and engineers, as well as 48,000 laboratory mice have

Farbige Fassadengläser prägen die Außenansicht des Gebäudes

atmosphere of the building and create a floating and airy image,

den Neubau eingezogen.

moved into the new building.

wie auch die Atmosphäre im Inneren und schaffen vor allem am

particularly in the evenings, setting the building apart from the con-

Wie ein Knoten im Netzwerk der Beziehungen im Quartier wirkt

The Terrence Donnelly Centre seems like a node in the network of

Abend ein flirrendes, luftiges Erscheinungsbild, das in entschie-

cerete structures of the seventies and, likewise, from the perfected

der Bau. Bedeutend – und für die damalige Beauftragung entschei-

relationships in the quarter. Communication was an important fac-

denem Kontrast steht zu den Betonbauten aus den siebziger Jah-

glass and metal façade of Norman Foster’s neighboring pharma-

dend – ist die kommunikative Komponente. Das Haus besetzt eine

tor in the commissioning of the building. The building occupies the

ren und selbst zu der perfektionierten Glas-Metall-Fassade des

ceutical institute. Appearing very high-tech to the Canadians is the

frühere Erschließungsstraße, die nun im Untergeschoss verschwin-

site of a former access road that now runs underground and serves

benachbarten Pharmazie-Instituts von Norman Foster. Geradezu

double glass façade, unusual for the country, the exterior shading

det und die Nachbargebäude andient. Die Fußgänger erreichen den

the neighboring buildings. Pedestrians approach the new building

als Hightech-Design erscheinen den Kanadiern die im Land unge-

louvres and the silver shining structures on the roof.

Neubau über eine Plaza und gelangen in eine Eingangshalle, die

via a plaza and enter a foyer that delights visitors with a generously

wohnte Doppelglasfassade, die außen liegenden Verschattungsrol-

Above the semi-public area of the lower two floors, ten fully

mit einer großzügigen Treppenanlage, durch einen Bambushain

spaced stair, a bamboo grove, and the aura of a winter garden.

los und die silbern schimmernden Dachaufbauten.

equipped laboratory levels are located where the architects also

und Wintergartenfluidum überrascht. Linker Hand bildet das Rose-

To the left, the outer wall is formed by the Rosebrugh Building

Über dem halböffentlichen Bereich der unteren beiden Geschosse

display their principle of openness and flexibility. The members of

brugh-Gebäude von 1919 mit seiner warmgelben neoromanischen

from 1919 with its neo-Romanesque brick façade in a warm yel-

stapeln sich zehn hochinstallierte Laboretagen, bei denen die Ar-

staff have discovered their love for the flights of stairs and for the

Klinkerfassade die Außenwand. Es ist eine Reminiszenz an die Wis-

low color. It was in this old building that scientists were able to

chitekten ebenfalls das Prinzip der Offenheit und Flexibilität ver-

galleries of the green hall and prefer the short trip into the outdoors

senschaftler, die in diesem Bau 1921 das Insulin isolierten und dafür

isolate insuline in 1921 and were awarded the Nobel Prize for their

folgten. Die Mitarbeiter haben bereits ihre Vorliebe für die Trep-

instead of traveling by the hermetically closed elevator. Three small-

den Nobelpreis bekamen.

achievements.

penläufe und Galerien der grünen Halle entdeckt und ziehen den

er two- and three-storied winter gardens on the upper floors also

24 Terrence Donnelly Centre for Cellular and Biomolecular Research, Toronto (CDN) 2005 25


Die Außenfassaden an den umlaufenden Straßen mit ihren bedruckten,

beschichteten Gläsern und den Sonnenschutzlamellen aus Aluminium

zeigen ein sachlicheres Bild. Die inneren Fassaden zum Hof

hingegen wirken mit farbigen Faserzementpaneelen, Holzprofilen

und farbigen Deckleisten weitaus verspielter. Mit dem Patchwork-

Prinzip der Wandpaneele und den grafischen Lineaturen wird das

regelhafte konstruktive Raster der Fassaden überspielt und verliert

seine Stringenz.

Bei den Bauformen sind also keinerlei Würdeformen bemüht worden.

Überhaupt ist mit überkommenen Vorstellungen von einem

Bankgebäude aufgeräumt. Normalerweise stellt eine Bankniederlassung

in der Innenstadt für die Fußgänger eine öde Durststrecke

dar, die sie möglichst rasch passieren. Doch die mit dem Namen

Behnisch verbundene sprichwörtliche Offenheit prägt auch diesen

Bau. Ein Schönwetterbau, der auf verschiedenen Ebenen Dachterrassen

für die Arbeitspausen anbietet, der im Hof mit Wasserfläche

und Kunst zum Verweilen einlädt. Natürlich ist für die Laufkundschaft

ein Bankomat-Center günstig platziert, doch auch ein Café

und ein Programmkino sorgen ganztags für Betrieb und Öffentlichkeit.

Das große Ziel war, einem Funktionsgebäude der Finanzwelt

inmitten der Stuttgarter City seine Hermetik zu nehmen und es zu

einem integralen Stück Stadt und zu einer alltäglichen ästhetischen

Lebenswelt zu gestalten.

The external façades along the streets lining the building display a

more sober attitude with their printed and coated glass surfaces

and the sun-shading louvres of aluminum. The inner façades facing

the courtyard, on the other hand, seem more playful with their

colorful fiber cement panels, wood sections, and multicolored cover

moldings. The patchwork array of wall panels and the graphic

lines loosen up the regular structural grid of the façades so that

they shed some of their strictness. The built form does not come

up with symbols of dignity. On the whole, outdated views on how

bank buildings ought to be have been cast aside.

Normally a bank branch in an inner city represents something of a

bleak image in the minds of pedestrians who usually want to pass it

quickly. However, openness, traditionally associated with the name

Behnisch, strongly shapes this building too. It is a building that incorporates

the idea of pleasant weather, offering roof terraces on

different levels for work breaks and a courtyard with a water pool as

well as an art display to relax. For walk-in customers, there is also

a conveniently located cash machine center. However, a café, and

an arthouse movie theater also serve to keep the place lively all day

round. The grand goal was to demystify a building serving a financial

function in the center of the city of Stuttgart and to integrate it

into the urban fabric, making it into an everyday and aesthetically

lived space.

40 Landesgirokasse, Stuttgart State Clearing Bank, Stuttgart 1997 41


Römerbad, Bad Kleinkirchheim (A)

Roman Bath, Bad Kleinkirchheim (A)

Das Römerbad wurde als eines der ersten Erlebnisbäder 1979 eröffnet.

Die konkave, nach Süden sich öffnende gestaffelte Form

des Baukörpers erinnerte an ein Amphitheater, die Architektursprache

an antike Thermenanlagen. Als das Freizeitbad 2005 um einen

Wellness-Bereich erheblich erweitert werden sollte, schlugen die

Architekten vor, das Bestandsgebäude in seiner Dominanz zu erhalten

und die weiteren Nutzflächen in einer gestalteten Landschaft

rings um den Bestandsbau einzubetten. Ausgehend von der konkaven

Grundrissfigur des Bestands greifen die Erweiterungstrakte

wie Protuberanzen mit geschwungenen Formen aus und gehen in

Form von Wällen und Pflanzungen sanft in die Landschaft über.

Die drei Geschosse der Anlage sind thematisch unterschieden. Das

Romanum auf der untersten Ebene, das sich an die bestehende

Badehalle anschließt, lehnt sich an die römische Tradition des Ortes

an. In rundlichen Raumkörpern sind Tepidarium (Aufwärmraum),

Sudatorium (Dampfbad), Laconicum (Heißluftsauna) und Caldarium

(60 °C Amphi-Sauna) und das mit dem Außenbecken verbundene

Natarium untergebracht. Durch die raumhohe Verglasung der Liegebereiche

dazwischen bietet sich ein weiter Blick vom benachbarten

Kirchheimbach ins Tal und bis hinauf zu den Skipisten in der alpinen

Landschaft.

Eine Ebene höher auf dem Niveau des Eingangs, des Foyers und

des Restaurants bietet das nach dem keltischen Reich auf österreichischem

Boden benannte Noricum körperliches Wohlbefinden auf

regionale Art mit Granatstein-Sauna, Speik-Aufguss, Zirbelkiefer-

The Roman Bath was one of the first adventure pools when it

opened in 1979. The concave, staggered form of the building that

opens to the south recalled an amphitheater, while the architectural

language was reminiscent of ancient thermae. When the

recreational pool was to be substantially extended by a wellness

area in 2005, the architects suggested retaining the distinctiveness

of the existing building by incorporating the extended areas in a

landscaped design all around the existing building. Based on the

concave ground shape of the existing building, the extension uses

protuberances with oscillating forms that gently blend into the landscape

by means of walls and plantings.

The three floors of the complex each have a different theme. The

Romanum, on the lowest level, connects to the existing bathing

hall, and recalls the Roman tradition of the place. Round buildings

house the Tepidarium (warming up room), Sudatorium (steam bath),

Laconicum (hot air sauna) and Caldarium (60 °C amphi-sauna) as

well as the Natarium connected to the external pool. The room-high

wall glazing of the lounging areas, which lie in between, enables

views of the neighboring Kirchheimbach into the valley and up to

the ski slopes of the alpine landscape.

A floor higher, on the level of the entrance, as well as that of the

foyer and the restaurant—the Noricum, named after the Celtic empire

on Austrian soil—offers guests wellness in a regional manner,

with a garnet sauna, Speik fragrances, a Swiss stone pine sauna,

and a bubble pool. The Maximum on the top floor of the new well-

52 Römerbad, Bad Kleinkirchheim (A) Roman Bath, Bad Kleinkirchheim (A) 2007 53


56 Römerbad, Bad Kleinkirchheim (A) Roman Bath, Bad Kleinkirchheim (A) 2007 57


als Themengärten bepflanzt, sind die primären Merkmale der gesamten

Anlage. Die Büros mit ihren Balkons orientieren sich hierher,

die Bibliothek, das Casino und der Konferenzbereich werden

durch die grünen „Vorzimmer“ auf besondere Weise charakterisiert.

Die Pflanzen und Teiche verbessern die Luftqualität und gleichen

das Mikroklima aus. Auf anlagetechnische Klimatisierung kann verzichtet

werden.

Die Büros sind unprätentiös mit gewachsten Holzböden ausgestattet,

die Decken zum Teil mit gelochten Gipskartonplatten verkleidet,

zum Großteil jedoch als thermisch aktive Bauteile in farbig lasiertem

Beton ausgeführt. Holz fand auch bei den Geländern, Treppen und

Stegen Verwendung.

Für die Konstruktion wurden weitgehend Vorfabrikation und Serienbauteile

eingesetzt. So kamen die Fassadenelemente mit ihren

Holzfenstern (in den Atrien Lärchenholz, am Außenbau widerstandsfähigere

Robinie) vorgefertigt auf die Baustelle. Die Vorfertigung erwies

sich im Rahmen der Ökobilanzuntersuchungen, die Produktion

und Transport der Baustoffe und Bauteile einschloss, als effektiv. Ob

Materialauswahl und Entsorgung, Energiekonzept, Klimaplanung

oder Tageslichtkonzept, der Bau ist nach allen Belangen und Regeln

des ökologischen Bauens konzipiert und insofern ein Prototyp, an

dem Behnisch Architekten vieles gelernt und erprobt haben, was in

spätere Projekte eingeflossen ist.

tioners. These atria, thematically planted, are the primary characteristic

of the entire complex. The offices, with their balconies, orient

themselves in their direction while the library; the casino as well as

the conference area obtain a specific character by means of these

green “anterooms”. The plants and ponds improve the air quality

and balance the microclimate. Mechanical air conditioning can thus

be avoided.

The offices are unpretentious, laid out with waxed wooden floors,

while the ceilings are partly clad with perforated plasterboard panels,

mostly designed as thermally active elements with colorful and

glazed concrete. Wood was also used for the handrails, the stairs,

and the footbridges.

For this construction, mostly pre-fabricated and repetition parts

were employed. As such, the façade elements with their wooden

windows (larch wood in the atria, more durable robinia for the external

parts) came to the building site in a pre-fabricated condition. The

prefabrication proved to be beneficial, as ecological balance analyses

have shown taking into account the production and transport

of building materials and parts. Whether it is the choice of material,

disposal, the energy concept, climatic planning, or the daylight

concept, the building has been designed according to all norms of

ecological building. As such, it is a prototype through which Behnisch

Architekten have gathered extensive experience, which has

also benefitted later projects.

90 Institut für Forst- und Naturforschung, Wageningen Institute for Forestry and Nature Research, Wageningen 1998 91


74 Norddeutsche Landesbank, Hannover Northern German State Bank, Hanover 2002 75


obliquely cut irregular cones of different sizes, which intersect each

other or are held together by connecting members of glass. This

dynamic ensemble stands at a pier, amidst the stoically calm brick

warehouses of the port, wildly swaying, and in stark contrast to the

traditional port warehouses of the neighborhood.

Inside, the building appears to be just as riotous. The foyer with its

café and reception consists of a lofty glass hall situated between

the so-called “pebbles”. It is stacked up high and is pierced by ramps

and stairs which lead across the different parts of the structure. A

thirty-one-meter long, freely suspended escalator leads up to the

first exhibition space. In an alternating cycle, visitors step into various

dramatically illuminated underwater worlds and step out onto

the ramps and bridges to experience the architectural space and

to enjoy the views of the Old Town, the harbor, and the Strelasund

sound with Rügen island. The architecture continuously alternates

space and light, driving away fatigue and making for an experience

of variety during a walking tour.

In one of the buildings, the world’s oceans are presented on three

floors, while another thematizes the Baltic Sea, offering views of

both the Stralsund harbor—which also includes a rusted bicycle,

parts of wreckage and different sorts of garbage—and of the fields

of seaweed of the southern Baltic Sea, as well as the chalkstone

coast of Rügen and the archipelago in front of Stockholm. Fourteen

large aquaria have been caringly designed as dioramas of astonishing

naturalness in which the respective fish species and plant

families can be experienced. The highlight, at least for Germany, is

the North Sea aquarium, with its length of seventeen meters and a

ßigen Kegeln verschiedener Größe, die sich durchschneiden oder

durch gläserne Verbindungsglieder verklammert sind. Inmitten einer

Reihe stoisch ruhiger backsteinerner Hafenspeicher steht das

dynamische Ensemble nun am Pier, wild bewegt und in gehörigem

Kontrast zu den traditionellen Hafenspeichern der Nachbarschaft.

Im Inneren geht es nicht minder furios zu. Das Foyer mit Café und

Empfang ist eine haushohe, gläserne Halle zwischen den „Kieselsteinen“,

staffelt sich nach oben und wird von Rampen und Treppen

durchstoßen, mit denen man auf dem Rundgang von einem Baukörper

zum anderen gelangt. Eine 31 Meter lange, frei spannende

Rolltreppe führt hinauf zum ersten Schauraum. Immer wieder

taucht man ein in die dunklen Räume mit den effektvoll beleuchteten

Unterwasserwelten und tritt wieder hinaus auf die Rampen und

Stege, um das architektonische Raumerlebnis und die Ausblicke auf

Altstadt, Hafen und Strelasund mit der Insel Rügen zu genießen.

Durch den häufigen Wechsel von Raum und Licht vertreibt die Architektur

Müdigkeit und sorgt für die nötige Abwechslung während

des Rundgangs.

Ein Baukörper präsentiert auf drei Geschossen die Ausstellung der

Weltmeere, ein anderer die Ostsee, etwa mit dem Blick in das Stralsunder

Hafenbecken (einschließlich rostigem Fahrrad, Wrackteilen

und diversem Müll), in die Seegraswiesen der südlichen Ostsee, auf

die Kreideküste Rügens oder die Schären vor Stockholm. 14 Großaquarien

sind liebevoll als Dioramen von erstaunlicher Natürlichkeit

gestaltet, in denen die jeweiligen Fisch- und Pflanzenfamilien zu

erleben sind. Höhepunkt und Superlativ zumindest für Deutschland

ist das Nordseeaquarium mit 17 Metern Breite und 2600 Kubikmetern

Fassungsvermögen, in dem ein Heringsschwarm, Rochen und

Dornhaie ihre Kreise ziehen.

Schließlich fühlt sich der Besucher im großen Saal „Riesen der

Meere“ in den Atlantik versetzt. Auf Liegen am „Meeresgrund“

ist die von Greenpeace gesponserte Walversammlung mit einem

26 Meter langen Blauwal und weiteren Meeressäuger-Modellen in

Originalgröße in aller Ruhe zu beschauen. Die effektvolle Deckenbeleuchtung

erweckt den Anschein der bewegten, von oben sonnenbeschienenen

Meeresoberfläche und Walgesänge erzeugen

eine verblüffende Illusion; fehlte nur noch das Wasser.

Für die Pinguinanlage auf dem Dach werden noch Sponsoren gesucht.

Der benachbarte Speicherbau ist in die Anlage einbezogen

und beherbergt Verwaltung, museumspädagogischen Dienst, einen

Mehrzwecksaal sowie ein gastronomisches Angebot. Keine Frage,

der enorme Publikumszuspruch vom ersten Tag an beweist die

Attraktion des Ozeaneums. Die Architektur trägt ihren Teil dazu bei.

holding capacity of 2,600 cubic meters, where a school of herrings,

rays, and spiny dogfish swim past.

Finally, in the large hall named “Giants of the Seas”, the visitor is

taken on a trip below the surface of the Atlantic Ocean. Visitors,

lying on couches, can leisurely marvel at a Greenpeace-sponsored

collection of whale models in their original sizes, including a twenty-six-meter

long blue whale. The dramatic ceiling illumination creates

the appearance of a moving and sunlit ocean surface while

the sounds of whales heard in the background produce a striking

illusion. Only the water is missing!

A planned penguin exhibit on the roof is still looking for sponsors. The

neighboring warehouse is incorporated into the complex and houses

the administration, a museum education service, a multi-function

hall, as well as food and drink facilities. There is no doubt that from

the first day, the large number of visitors is proof of the Ozeaneum´s

popularity, to which the architecture contributes greatly.

110 Ozeaneum, Stralsund 2008 111


Die Architekten

The Architects

David Cook

Dipl. Arch. (Dist.), B.A. (Hons.), geboren

produced advertising films. In 1995 he started working at the practice

Behnisch Architekten and, since 2006 has been a partner in

Robert Hösle

Dipl.-Ing. Arch., geboren 1968 in Nes-

1966 in Manchester, studierte Architektur

this practice. In 2007 Martin Haas was a founding member of the

selwang, absolvierte zunächst eine Aus-

am Polytechnikum in Manchester und er-

German Society for Sustainable Building and is now a member of

bildung zum Zimmermann und nahm

warb 1992 das Diplom an der University of

its executive committee. He has given lectures in Hanover, Wei-

anschließend an der TU Stuttgart das Ar-

Stefan Behnisch

East London. Ab 1993 arbeitete er bei Beh-

mar, Berkeley, Rome, Pittsburgh and Dublin, among other places.

chitekturstudium auf. Nach dem Diplom

Dipl.-Ing. Arch., Hon FAIA, geboren

nisch Architekten und ist seit 2006 Partner

Together with Stefan Behnisch and David Cook, he has been hea-

1999 arbeitete er bei Behnisch & Partner,

1957 in Stuttgart, studierte Philosophie

in diesem Büro. David Cook ist Mitglied im

ding the practice Behnisch Architekten since 2006.

seit 2004 bei Behnisch Architekten. Seit

an der Philosophischen Hochschule der

RIBA und ARB (GB). Er hatte Lehraufträge in Karlsruhe, Stuttgart

2008 ist er Partner von Behnisch Architekten, Büro München, und

Jesuiten in München, Volkswirtschaft

und New York und hielt Vorträge unter anderem in Manchester, Lon-

leitet dieses Büro.

an der Ludwig Maximilians Universität

don, Aarhus, Cagliari, Miami und Peking. Gemeinsam mit Stefan

Christof Jantzen

Dipl.-Ing. Arch., born in 1968 in Nesselwang, Robert Hösle initially

München und Architektur an der Uni-

Behnisch und Martin Haas leitet er seit 2006 das Büro Behnisch

Dipl.-Ing. Arch., M. Arch., geboren 1963

trained as a carpenter and subsequently started studying architec-

versität Karlsruhe, wo er 1987 mit dem

Architekten.

in Aachen, studierte an der Universität

ture at the TU Stuttgart. After obtaining his Diploma in 1999 he wor-

Diplom abschloss. 1984–1985 arbeitete er bei Stephen Wooley &

Dipl. Arch. (Dist.), B.A. (Hons.), born in Manchester in 1966, David

Kaiserslautern und erwarb 1985 das

ked with Behnisch & Partner and since 2004, with Behnisch Archi-

Assoc. Architects in Venice, CA/USA. Nach dem Diplom trat er in

Cook studied architecture at the Polytechnic in Manchester and ob-

Diplom an der Technischen Universität

tekten. Since 2008 he has been a partner at Behnisch Architekten,

das Büro Behnisch & Partner ein und gründete 1989 das Zweigbü-

tained his Diploma at the University of East London in 1992. Since

Darmstadt. 1992 erwarb er am Southern

Munich Office, and heads this branch office.

ro Innenstadt, das 1991 unabhängig wurde und nach wechselnden

1993 he has been working with Behnisch Architekten and, since

California Institute of Architecture in

Namen seit 2005 als Behnisch Architekten firmiert. 1999 wurde

2006 has been a partner in this office. David Cook is a member of

Santa Monica den Master of Architec-

Robert Matthew Noblett

das Zweigbüro Behnisch Architects, Inc. in Los Angeles gegrün-

RIBA and ARB (GB). He held teaching positions in Karlsruhe, Stutt-

ture. Er arbeitete bei Richard Meier in Los Angeles, bei Frank O.

M. Arch., Mitglied im AIA, NCARB, gebo-

det, 2007 das Behnisch Studio East in Boston, 2008 das Zweigbü-

gart, and New York and has given lectures in Manchester, London,

Gehry in Santa Monica sowie 1995–1999 bei Behnisch & Partner

ren 1971 in Cleveland, Ohio, erwarb sei-

ro in München.

Aarhus, Cagliari, Miami, and Beijing, amongst other places. Togeth-

in Stutt gart. 1999 wurde er geschäftsführender Gesellschafter bei

nen Bachelor of Science in Architectural

Stefan Behnisch ist Mitglied im BDA, RIBA (GB), CIMA (USA) und

er with Stefan Behnisch and Martin Haas, he has been heading the

Behnisch Architects, Inc. in Los Angeles und ist seit 2007 Mit-

Studies 1994 an der University of Illinois

AIA (USA) und lehrte unter anderem in Stuttgart, Portsmouth (GB),

practice Behnisch Architekten since 2006.

gesellschafter in Behnisch Studio East in Boston. Er ist Associate

at Urbana-Champaign und den Master of

Nancy (F), Austin, TX/USA und Yale in New Haven, CT/USA.

AIA Member und seit 2001 AIA Los Angeles Chapter Member,

Architecture 1997 am Massachusetts In-

Dipl.-Ing. Arch., Hon FAIA, member of BDA, RIBA, AIA, CIMA,

Martin Haas

NCARB-Mitglied sowie als LEED Certified Professional anerkannt.

stitute of Technology in Cambridge, MA.

Born in Stuttgart in 1957, Stefan Behnisch studied philosophy at

Dipl.-Ing. Arch., geboren 1967 in Walds-

Christof Jantzen lehrte unter anderem in Stuttgart, Los Angeles,

Er arbeitete in verschiedenen amerikanischen Büros, unter ande-

the Philosophical College of the Jesuits in Munich and economics

hut, arbeitete zunächst als Kameramann

St. Louis und Boston.

rem bei Rafael Viñoly Architects PC in New York, NY, wo er als Pro-

at the Ludwig Maximilians University in Munich. He took up archi-

und studierte ab 1988 Architektur an der

Dipl.-Ing. Arch., M. Arch., born in 1963 in Aachen, Christof Jantzen

jektleiter für Bauvorhaben in Boston und San Francisco tätig war.

tecture studies at the University of Karlsruhe, where he completed

TU Stuttgart, wo er 1995 das Diplom er-

studied at the University of Kaiserslautern and obtained his Diplo-

Seit 2007 ist er bei Behnisch Studio East, ab 2009 als geschäftsfüh-

his studies with a Diploma in 1987. In 1984–85 he worked with

warb. Er studierte an der South Bank Uni-

ma at the Technical University Darmstadt in 1985. In 1992, he ob-

render Gesellschafter.

Stephen Wooley & Assoc. Architects in Venice, CA/USA. After ob-

versity, arbeitete bei Alan Brookes Assoc.

tained his Master of Architecture at the Southern California Institute

M. Arch., member of the AIA, NCARB, born in 1971 in Cleveland,

taining his Diploma, he started working in the practice Behnisch

in London und produzierte Werbefilme.

of Architecture in Santa Monica. He worked with Richard Meier in

Ohio, Robert Matthew Noblett obtained his Bachelor of Science in

& Partner and founded the inner-city branch office in 1989, which

1995 trat er ins Büro Behnisch Architekten ein und ist seit 2006

Los Angeles, with Frank O. Gehry in Santa Monica, as well as with

Architectural Studies at the University of Illinois at Urbana-Cham-

became independent in 1991 and, since 2005 has been named

Partner in diesem Büro. Martin Haas war 2007 Gründungsmitglied

Behnisch & Partner in Stuttgart in 1995 –1999. In 1999 he became

paign in 1994 and the Master of Architecture at the Massachusetts

Behnisch Architekten. In 1999 the office Behnisch Architects, Inc.

der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und ist

managing partner with Behnisch Architects, Inc. in Los Angeles and

Institute of Technology in Cambridge, MA, in 1997. He worked in

was founded in Los Angeles and in 2007 the Behnisch Studio East

jetzt Präsidiumsmitglied. Er hielt Vorträge unter anderem in Han-

has been a co-partner of the Behnisch Studio East in Boston since

various American practices, among others with Rafael Viñoly Archi-

was established in Boston. In 2008 a branch office in Munich fol-

nover, Weimar, Berkeley, Rom, Pittsburgh und Dublin. Gemeinsam

2007. He is Associate AIA Member and since 2001 AIA Los Ange-

tects PC in New York where he was project manager for building

lowed.

mit Stefan Behnisch und David Cook leitet er seit 2006 das Büro

les Chapter Member, NCARB Member and is recognized as LEED

projects in Boston and San Francisco. Since 2007 he works at Beh-

Stefan Behnisch is a member of the BDA, the RIBA (GB), CIMA

Behnisch Architekten.

Certified Professional. Christof Jantzen taught at various colleges,

nisch Studio East, from 2009 on as a managing partner.

(USA) and the AIA (USA). He has taught among others at institutions

Dipl.-Ing. Arch., born in 1967 in Waldshut. After initially working as

including in Stuttgart, Los Angeles, St. Louis and Boston.

and universities in Stuttgart, Portsmouth (GB), Nancy (F), Austin, TX

cameraman, he started studying architecture at the TU Stuttgart in

(USA), and at Yale University in New Haven, CT (USA).

1988 where he obtained his Diploma in 1995. He studied at South

Bank University, worked with Alan Brookes Assoc. in London and

134 Die Architekten The Architects

135

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!