dreikonigs - Sinfonisches Jugendblasorchester Karlsruhe

sjbo.ka.de
  • Keine Tags gefunden...

dreikonigs - Sinfonisches Jugendblasorchester Karlsruhe

David Gillingham – AerodynamicsAerodynamics zelebriert den 100. Jahrestag der Erfindung des Flugapparates durch die GebrüderWright. Das Stück feiert die Kreativität und den Erfindungsreichtum des Menschen in sechs aufeinanderfolgenden unterhaltsamen und geschickt inszenierten Abschnitten. Auf den mit dem TitelErfindung überschriebenen Anfangsteil folgen die Episoden Dayton-Ohio-1903, Die Gebrüder Wright, Konstruktion,Flug und Feier.Maxime Aulio – AerospaceDas Orchesterwerk Aerospace dient als Präludium zu einer geplanten großangelegten Symphonyof Space. Dabei wird die Zeitspanne vom sogenannten Urknall bis zur Erforschung des unendlichenUniversums musikalisch eindrucksvoll und u.a. mit Gesangseinlagen anspruchsvoll reflektiert. Als Besonderheit gibtes zum Notenmaterial eine CD, die an einer bestimmten Stelle parallel zur Aufführung abgespielt wird. Darauf befindetsich der O-Ton von Neil Amstrong des Momentes, in dem er als erster Mensch den Mond betrat. Maxime Auliozeigt hier einmal mehr seine virtuose und kunstvolle Fähigkeit, ausgefallene Klangfarben und Stimmungen höchstunterhaltsam und geschmackvoll sowohl für Musiker als auch für Publikum gewinnbringend einzusetzen.Carter Pann – SlalomNach Aussage des Komponisten soll Slalom das Gefühl des Nervenkitzels erwecken, den man bei einer waghalsigenSki-Abfahrt in den Rocky Mountains verspüren kann. Er selbst habe immer wieder einen Riesenspaß dabei empfunden,mit Musik auf den Ohren die Abhänge hinunter zu donnern und sich dabei in den verschiedensten Freestyle-Übungen zu trainieren.Diese überwältigenden Gefühle sowie abenteuerlichen Erlebnisse und Szenen bei diesen halsbrecherischen Abfahrtenhat er in dieser außergewöhnlichen Tondichtung meisterhaft auskomponiert. Die Partitur ist mit einzelnen Überschriftenwie sprudelnder Pulverschnee, Auf einem Ski, geschlängeltes Terrain, Helikopter-Schraube, Adler-Sprung,Bergstation in Sicht u.v.m. gespickt, um die dramatischen Ereignisse besser zu verdeutlichen. Die Musik, die CarterPann dabei hörte ist u.a. aus dem 3. Satz von Beethovens 9. Sinfonie, die dann auch gleich am Anfang deutlich zuhören ist. Darüber hinaus setzt der Komponist auf üppige orchestrale Effekte, wofür u.a. ein Flügel, eine Harfe undeine Vielzahl von Percussioninstrumenten notwendig sind. Besonders drei Sandblöcke, mit denen das Aufsprühen vonPulverschnee imitiert werden soll, sind äußerst wichtig. Eine atemberaubende und fesselnde Komposition über einunvergessliches Erlebnis.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine