Gebrauchsanweisung - Accu-Select

accu.select.de

Gebrauchsanweisung - Accu-Select

WICHTIG!„Hot“ ist immer ein deutlicher Hinweis auf Zellen-Hochohmigkeit, ebenso auf eine voraussichtlich (viel) geringere Spannungslage unter Last,aber vor allem auch auf einen für diese Zelle bereits zu hohen Ladestrom, denn mehr Strom verursacht mehr Erwärmung. Daher sollte manunbekannte Zellen immer mit dem kleinen (S) Strom laden.Durch die AutoMax REYCLE Zellenpflege kann eine Zelle wieder niederohmiger werden, woraufhin sie evtl. beim nächsten Laden (deutlich) kühlerbleiben kann, und daher „Hot“ evtl. nicht mehr erreicht, aber eher auch dadurch, weil nach jeder „Hot“ Anzeige der Ladestrom um 25% geringer wirksamwird, als beim vorherigen Laden.Der „Hot“ Anzeige folgt die „Abkühlzeit-Anzeige“ in h:min bis zum Fortsetzen der weiteren Lade-Behandlung (die Zelle wird zwischendurchmehrfach thermisch überprüft). Die Wartezeit kann unterschiedlich lang andauern.Die individuelle automatische Anpassung des eingestellten Ladestroms S - M - L des AV4ms und AV4m+ reduziert nach der „Hot“ Erkennungnacheinander / in mehreren 25% Schritten (100%, 75%, 50%) den eingestellten Ladestrom beim jeweils anschließenden weiteren Laden, solangediese Zelle eingelegt ist.Sollte auch mit 50% Strom erneut „Hot“ erfolgen, dann startet jetzt automatisch die RECYCLE-Behandlung, aber nun mit nur noch 25%Ladestrom. Erst wenn sich auch damit „Hot“ ergibt - dies kann sehr lange andauern, erst dann wird diese Zelle mit „Err“ abgewiesen und dieBehandlung dieser Zelle abgebrochen.Wenn eine Zelle als „Hot“ erkannt ist, dann wird automatisch eine längere Abkühl-Pause eingefügt. Dadurch verlängert sich zwangsläufig dieLadezeit, so dass ein höherer Ladestrom nicht das Laden verkürzt – im Gegenteil, das Laden bis zur abschließenden Mehrfach-VOLL-Erkennungdauert dadurch (viel) länger (Seite 9).„Hot“ kann allerdings auch dann erfolgen, wenn das Ladegerät z.B. in der Sonne betrieben wird, bzw. wenn die Zelle durch externe Wärmezusätzlich aufgeheizt wird.Der Anwender kann immer sicher sein, dass jede Zelle vom AV4ms / AV4m+ stets optimal schonend behandelt / geladen wird.Wenn es nämlich evtl. bereits eine erduldete Zellen-Vorschädigung gibt - z.B. durch zu tiefes Entladen unter 1,0 Volt / Zelle, dann kann esder Anwender sehr genau erkennen, dass eine Zelle (der Zellensatz) nicht mehr die volle Leistung hat, weil die mittlere Entlade-Spannung /Entlade-Kapazität) nun (viel) geringer geworden ist.Der ENTLADE-Ah (Wh Wattstunden)-Wert sinkt dadurch sofort merklich ab (Wh-Anzeige nur mit AV4ms am PC).Jede Zellen-Behandlung endet immer mit der individuell und perfekt VOLL geladenen Zelle, oder mit einer Fehler-Meldung.Entweder kann das AV4ms / AV4m+ Gerät eine Zelle korrekt VOLL laden, oder sie wird als defekt abgewiesen !Der Anwender sollte nach der RECYCLE-Pflege den Entlade-Ah-Wert mit dem Zellen-NominalAh-Wert vergleichen!Zellen mit weniger als ca. 80% Entlade-Ah-Wert sind nur noch sehr eingeschränkt gleich nach dem Laden nutzbar.8. Weitere Hinweisea) Die beste Nutzbarkeit erreichen Zellen mit zueinander (fast) gleicher Kapazität, bei hoher Entladespannung und mit Ah-Werten vondeutlich mehr als 80% bzw. nahe der 100% Nominal-Kapazität.b) Die beste Langzeit-Nutzbarkeit eines (neu zusammen gestellten) Zellensatzes ist jedoch erst dann abgesichert, wenn der Zellensatz auch nochnach min. 7 Tagen Lagerung (außerhalb vom AV4m und bei Raumtemperatur) wiederum die zueinander fast gleichen Entlade-Ah-Werte erbringt,und wenn diese mehr als 80% des zuvor mit RECYCLE ermittelten Ah-Wertes erreichen. Außerdem sollte der nach 7 Tagen erzielte ENTLADE-Ah-Wert immer noch deutlich höher sein, als ca. 60% des Nominal-Zellen-Wertes, um die Zelle(n) noch einigermaßen effizient nutzen zu können. WennZellen nach 7 Tagen Lagerung nur noch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine