MWiZytig-4-2013_low [PDF, 6.00 MB] - Gemeinde Möriken-Wildegg

moeriken.wildegg.ch

MWiZytig-4-2013_low [PDF, 6.00 MB] - Gemeinde Möriken-Wildegg

Vereinere Chuchi zu: das Dorffest „700 JahreMörinkon“. Wir hatten zusammen mitIrene Brack’s Jazz Dance Gruppe eineunglaublich tolle Beiz mit Live New OrleansDixiland Jazzmusik, gespielt vonWilli Fretz’s MTB. Wir kochten ein einfaches,aber leckeres amerikanisches Essenund servierten dazu Mohre Bier (aus Österreich)).Noch lange hörte man im Dorfden Nachhall dieses Festes.1993 feierten wir unser 5-jähriges Jubiläummit selbstgemachtem Käse in derSchaukäserei Schwyzerland.Dem Protokoll der anschliessenden GV1994 ist zu entnehmen, dass die Mitglieder gebeten wurden, sichbei Nichterscheinen abzumelden der Kellermeister gebeten wurde,einen kleineren Probierlöffel zu verwenden der Elektriker beim Raclette-Essen füreinen interessanten Kabelgeruch sorgteWir durften in diesem Jahr auch fürdie JCF-Feuerwehr und die Freundeder Möriker Operette kochen.Die Mitgliederzahlen variierten über dieJahre, aber unabhängig von der Zahl derMitglieder entschieden wir uns stets fürdas Weitermachen. Das Kochen in einerkleineren Gruppe hat auch seine Vorteile.Im Jahr 1995 kochten wir in Wild eggmit einer alten Gulasch-Kanone eineSuppe-mit-Spatz für jedermann. In 1996in Möriken anlässlich des Dorf-Treffs“Fair zu mir – Fair zu dir“ dürften wirüber 200 Menüs Riz Casimir sowie SpaghettiBolognaise kochen. Im Folgejahr1997 kochten wir auswärts in Praden-Tschiertschen für Gemeindemitgliederder reformierten Kirchgemeinde und katholischenPfarrei Holderbank-Möriken-Wildegg das Nachtessen wie auch dasSonntags-Frühstück.Aber auch wir lassen uns gerne verwöhnen,so zum Beispiel im Jahr 1999,von einem unserer Mohren-Köche mitWeisswurst und bayerischem Bier. 2003feierten wir dann unser drittes Lustrum,das aufzeigte, dass auch in hektischenZeiten gute Freund- und Kameradschaftwichtige Eckpfeiler unserer Dorfkulturdarstellen. Im selben Jahr konnten wirzum ersten Mal, anlässlich des Jugendfestes,mit einem Stand in der Hellmattanlässlich der Eröffnung des JugendfestesFisch-Chnusperli mit Kartoffeln servieren.Ein grosserErfolg! Auch andereKochanlässe zeigtenHöhenflüge auf, zumBeispiel mit einemexquisiten Hauptgangwie Culingiones-Nudeltaschenmit Schafskäse undSpinat an toskanischemTomatenmeeroder als Dessert Senenidi Vergini! AmEnde des Vereinsjahres2006 besuchteuns und unsere Kinder sogar der Samichlausin der Waldhütte Möriken. Offenbarwaren die kulinarischen Qualitäten derMohre Chuchi auch ihm zu Ohren getragenworden. Er lobte uns sehr, hatte aberauch einige Anregungen dabei.Im Dezember 2010 fand der ersteWiehnachtsmärt auf dem Schloss Wildeggstatt. Wir freuten uns sehr, mit einemStand dabei sein zu können. Inzwischenwird in diesem Jahr der Wiehnachtsmärtzum vierten Mal mit unserer Präsenzdurchgeführt, und wir sind uns sicher,dass die Mehrheit der Besucher wiederunser herrliches Raclette geniessen werdenwird.Und so erreichten wir mit gutem Essenund ausgewählten Getränken das 25-jährigeJubiläum unseres Bestehens. Dankeiner unserer Köche gab es sogar einen“fried turkey“, keine Möriker Spezialität,aber trotzdem sehr schmackhaft.Am 19. Oktober 2013 war es dannsoweit. Mit Gästen aus der Gemeinde,darunter selbstverständlich WernerHartmann mit Gattin, feierten wir unser25-jähriges Bestehen mit einem gutenEssen in der Schulküche Möriken. JedesMohre-Chuchi Mitglied zelebrierte einenGang aus einem seiner in den letztenJahren gekochten Menus.Zum Schluss möchten wir dem Gemeinderat,der Schulpflege sowie derKochschullehrerin für die Zurverfügungstellungder Schulküche, das Vertrauenin unseren Kochklub und das Entgegenkommenin den vielen erlebten Situationendanken.Henk Reijnen 35

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine