12 - Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V.

vdbw.de

12 - Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V.

Verband deutscher

betriebs- und Werksärzte e. V.

berufsverband deutscher arbeitsmediziner

deutscher betriebsärzte-kongress 2010

26. arbeitsmedizinische Jahrestagung des VdbW

6. – 9. Oktober 2010

congress centrum ulm

Zusammenarbeit und mitwirkung:

» Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)

» Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) – Landesverband Südwest

Fortbilden. Weiterkommen.

Herzlich willkommen zum Deutschen

Betriebsärzte-Kongress 2010 im Congress Centrum Ulm.


3

2

inhalt

OrganisatiOn

4

grusswOrte

4 Grußworte des Ministerpräsidenten

6 Grußworte des Oberbürgermeisters

8 Grußworte des Präsidenten und des

10

Wissenschaftlichen Leiters

tagungsOrt ulm

12

PrOgramm

12 Programmübersicht

14 Geschlossene Veranstaltungen

16 Wissenschaftliches Programm,

Mittwoch, 06.10.2010

17 Wissenschaftliches Programm,

Donnerstag, 07.10.2010

20 Wissenschaftliches Programm,

Freitag, 08.10.2010

25 Wissenschaftliches Programm,

23

Samstag, 09.10.2010

unternehmerfOrum

26

inhalt

regiOnales gesundheitsfOrum

30

arbeitsmediZinische

exkursiOnen

38

rahmenPrOgramme

40

gesellschaftsabend

41

fachausstellung

44

referenten / autOren / VOrsitZende

50

teilnahmegebühren/tagungsbürO

51

Verkehrsanbindung

(Congress Centrum Ulm, Basteistraße 40, 89073 Ulm)

53

VOrschau 2011

54

über den Verband

55

beitrittserklärung


Wissenschaftliche Leitung und Abstractband

dr. med. axel harwerth

telefon 0421 2575831, e-Mail: axel.harwerth@vdbw.de

Arbeitsmedizinische Exkursionen

dr. med. dipl.-chem. Gerd enderle

dr. med. christoph straßner

dr. med. Wolfram Weinsheimer

Präsident

dr. med. Wolfgang Panter

telefon 0203 9992123

e-Mail: wolfgang.panter@vdbw.de

Organisation

Jochen Protzer

hauptgeschäftsführer VdbW e. V.

telefon 0721 9338181

e-Mail: jochen.protzer@vdbw.de

Internet

www.vdbw.de

teilnehmerkarten und teilnahmebestätigungen

erhalten sie bei der registrierung.

bei der ärztekammer baden-Württemberg wurden

für den gesamten kongress Fortbildungspunkte

beantragt.

OrganisatiOn

Gleichzeitig wurden bei der deutschen Gesetzlichen

unfallversicherung für zertifizierte disability Manager

(cdMP) Weiterbildungsstunden beantragt.

3


grusswOrte

4 MinisterPräsident

Stefan Mappus,

Ministerpräsident des

Landes Baden-Württemberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutschen Betriebsärzte-Kongress

2010 von 6. bis 9. Oktober in Ulm begrüße ich

herzlich. Es freut mich, dass der Verband Deutscher Betriebsund

Werksärzte (VDBW) diesen großen wissenschaftlichen

Kongress, zu dem mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet werden, in

diesem Jahr in Baden-Württemberg ausrichtet.

Der VDBW vertritt seit 60 Jahren die Interessen seiner rund

3.000 ärztlichen Mitglieder im gesamten Bundesgebiet. Er führt

damit ärztliche Kolleginnen und Kollegen aus allen unterschiedlichen

Bereichen der betriebsärztlichen Tätigkeit zusammen, aus

internationalen Großunternehmen, Verwaltungen, Betriebsarztzentren

ebenso wie aus der freiberuflichen Praxis. Als Ansprechpartner

von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft rund um das

Thema Arbeitsmedizin leistet der VDBW damit einen wichtigen

Beitrag zur steten Weiterentwicklung des betrieblichen Arbeitsund

Gesundheitsschutzes.

Dies ist umso wichtiger, weil die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

in der heutigen Arbeitswelt mit sich immer schneller

verändernden Anforderungen und damit einhergehenden Belastungen

konfrontiert sind. Ein Arbeitsumfeld, das der Gesundheit

und dem Wohlbefinden der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Rechnung trägt, schafft gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter

und ist damit ein wichtiger Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen.


Für die Arbeitsmedizin bedeutet dies eine große Herausforderung,

verfolgt sie doch das Ziel einer wirksamen Gesundheitsvorsorge

am Arbeitsplatz. Sie will aus dem Arbeitsleben resultierende

schädliche Einflüsse verhindern sowie Krankheiten und Gesundheitsschäden

möglichst früh erkennen. Damit leistet die Arbeitsmedizin

einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung des präventiven

Auftrags im medizinischen Versorgungssystem der Bundesrepublik.

Neben dem umfangreichen Programm mit Vorträgen und Seminaren

zu wichtigen betriebsärztlichen berufspolitischen Themen

bietet das Programm des Deutschen Betriebsärzte- Kongresses

auch zahlreiche Exkursionen zu Betrieben in Amstetten, Ehingen,

Giengen, Ulm und Vöhringen an. So haben die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer des Kongresses auch die Möglichkeit, über ihre

fachliche Fortbildung hinaus auf diesem Wege einen Eindruck

von unserem schönen Land Baden-Württemberg zu gewinnen.

Den Organisatoren danke ich herzlich für ihre Arbeit bei der

Vorbereitung und Durchführung des Deutschen Betriebsärzte-

Kongresses. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche

ich anregende und informative Fachgespräche sowie einen

angenehmen Aufenthalt in Ulm.

Stefan Mappus

Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

grusswOrte

MinisterPräsident

5


grusswOrte

6 OberbürGerMeister

Ivo Gönner,

Oberbürgermeister

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist mir eine große Freude, Sie anlässlich des Deutschen

Betriebsärzte-Kongresses, Ihrer 26. Arbeitsmedizinischen

Jahrestagung, bei uns in Ulm begrüßen zu dürfen. Herzlich

willkommen in unserer schönen Stadt!

Ulm ist traditionell ein industriell und mittelständisch geprägter

Wirtschaftsstandort: Magirus (heute Iveco), Kässbohrer (heute

EvoBus), Wieland und Gardena sind „Ur-Ulmische“ Firmen –

einige dieser Firmen werden Sie im Rahmen Ihrer Exkursionen

kennenlernen. Die Region belegt Spitzenplätze in den Kompetenzfeldern

Metallerzeugung und -verarbeitung, Fahrzeugund

Maschinenbau, Logistik sowie Pharma/Gesundheit.

Der Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts einsetzende

Strukturwandel brachte eine Schwerpunktverlagerung mit sich:

Ulm wurde nun auch zur Dienstleistungs- und Wissenschaftsstadt.

Heute sind Universität und Klinikum der größte Arbeitgeber

in der Stadt. Wir schätzen uns glücklich, dass wir bei

einer Einwohnerzahl von knapp 120.000 mehr als 85.000

Arbeitsplätze aufweisen können.


Die Wissenschaftsstadt Ulm, ein weit gespanntes Netzwerk aus

Universität, Hochschulen, Kliniken und Forschungseinrichtungen,

hat sich zum „Motor“ der Region entwickelt. Sie ist neben dem

Münster, Albert Einstein (der 1879 in Ulm geboren wurde) und

der Hochschule für Gestaltung (hfg) zum weiteren Markenzeichen

Ulms geworden.

Ich hoffe, dass Ihre Tagung Sie fachlich durch interessante Foren

und anregende Diskussionen bereichert, dass Sie aber auch die

Gelegenheit nutzen werden, unser Ulm mit seinen spannenden

Kontrasten aus Alt und Neu, Geschichte und Gegenwart etwas

näher kennen zu lernen. Ich versichere Ihnen: Es lohnt sich!

Ivo Gönner

Oberbürgermeister

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 19:00 Uhr

Begrüßungsabend:

Empfang im Ulmer Rathaus

grusswOrte

OberbürGerMeister

© ulm/neu-ulm touristik Gmbh

7


grusswOrte

8 Präsident des VdbW & WissenschaFtlicher leiter

Dr. med. Wolfgang Panter,

Präsident des VDBW

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sie haben viele Jahre unsere Herbsttagungen und die Fortbildungsangebote

genutzt. Wir sind jetzt der Überzeugung, dass

nach 25 Jahren der richtige Zeitpunkt ist, uns ein neues moderneres

Gesicht zu geben. Wir wollen einmal den Namen ändern in

Deutscher Betriebsärzte-Kongress und mit der Namensänderung

auch eine wesentliche Erneuerung in Struktur, Inhalt, Ablauf und

zusätzlichen Angeboten verbinden:

» Die Eröffnungsveranstaltung wird gestrafft und durch eine

moderierte einstündige Diskussionsrunde über ein aktuell

brennendes Thema ersetzt.

» Das Forum der Unfallversicherungsträger findet vor dem Kongressstart

am Donnerstagvormittag seinen neuen Platz und die

Überschneidung mit dem wissenschaftlichen Programm entfällt.

» Die Exkursionen werden auf Mittwochnachmittag verlegt, um

dem Wunsch vieler Teilnehmer zu entsprechen, sowohl Exkursionen

als auch Seminare besuchen zu können.

» Einbezogen werden zusätzliche Gruppen, die bisher von

unserem Kongress nicht angesprochen wurden: Unternehmern

und Handwerkern wollen wir am Freitag ein Forum bieten, in

dem wir mit ihnen ins Gespräch kommen. Die Bevölkerung

kann uns am Samstag bei einem regionalen Gesundheitsforum

besuchen.


grusswOrte

Präsident des VdbW & WissenschaFtlicher leiter

Wie in der Vergangenheit bewährt, wird sich der Kongress

weiterhin mit den betriebsärztlichen berufspolitischen Themen in

Form von Vorträgen und Seminaren – aus der Praxis und für die

Praxis – beschäftigen. Mit den zusätzlichen Aktivitäten für kleine

und mittlere Unternehmen als auch für die Allgemeinbevölkerung

wollen wir eine Öffnung dieses Kongresses für die Allgemeinheit,

aber auch für unsere Kunden, erreichen.

Die auch zukünftige Unterstützung unseres Kongresses durch

die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin

und die Deutsche Unfallversicherung dokumentiert die

traditionelle Zusammenarbeit mit dem Verband der Deutschen

Betriebs- und Werksärzte. Verbunden mit dem Kongress bleibt

ebenfalls die Fachausstellung, in der Sie sich zusätzliche Informationen

beschaffen oder über neue Produkte und Entwicklungen

diskutieren können.

Wir laden Sie herzlich ein zum Deutschen Betriebsärzte-Kongress

2010 in Ulm, um Ulm kennen zu lernen und wünschen, dass Sie

sich um Ulm herum wohlfühlen. Wir freuen uns auf das Wiedersehen

und auf Ihre Reaktionen.

Dr. Panter

Präsident des VDBW

Dr. Harwerth

Wissenschaftlicher Leiter

Dr. Axel Harwerth,

Wissenschaftlicher Leiter

9


10 ulM

tagungsOrt

ulm

die donau-doppelstadt

ulm, als Oberzentrum einer region mit

500.000 einwohnern bietet alles, was

das herz begehrt! nicht umsonst wurde

die hirschstraße, die ulmer einkaufs-

straße zwischen bahnhof und Münster,

2006 zu einer der 10 meist frequentierten

einkaufsstraßen deutschlands gewählt.

die ulmer city ist anlaufstelle nummer

eins für alle shoppingbegeisterte. nicht

nur wegen des schönen blicks auf das

Münster, das einem immer wieder zwischen

den läden begegnet, sondern vor

allem wegen des großen angebots. in

Das Ulmer Münster,

mit dem höchsten Kirchturm

der Welt. Im Laufe

des Jahres gibt es dort

ca. 1.000 Gottesdienste

und Veranstaltungen.

der hirschstraße befinden sich namhafte

kaufhäuser und bekannte Filialisten und in

den kleinen Gassen rund herum sind viele

lokale einzelhändler mit ihrem besonderen

sortiment.

Wer es etwas ruhiger mag, ist nur ein paar

Minuten von der ulmer city entfernt im Fischer-

und Gerberviertel gut aufgehoben.

die romantische ulmer altstadt bietet

alteingesessene und originelle spezialgeschäfte.

in den verwinkelten Gassen haben

viele Goldschmiede, antiquariate und

Galerien ihr zuhause gefunden.


Leben in Ulm

ulm ist eine lebendige, familienfreundliche

stadt mit hohem Freizeitwert. es bietet ein

breitgefächertes angebot an Veranstaltungen

über die ansässigen sportvereine

und die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten

im stadtgebiet.

Wirtschaft & Wissenschaft

ulm versteht sich als wirtschafts- und

wissenschaftsfreundliche stadt. in kooperation

mit weltweit operierenden Firmen

und durch die aktive unterstützung der

hochschulen, stärkt man den standort für

den Wettbewerb. die Wissenschaftsstadt

am eselsberg, die science Parks und die

hochschullandschaft sind Mosaiksteine,

die sich im begriff der innovationsregion

ulm bündeln. informieren sie sich auf

den folgenden seiten über die wirtschaft-

und wissenschaftlichen rahmenbedingungen

ulms.

Kultur & Tourismus

ulm ist mehr als nur das Münster. durch

aktive stadtpolitik entstand im zentrum

ulms eine attraktive kulturmeile. die

neue stadtbibliothek, das ulmer Museum

und die Musikschule werden ab

2006 durch die sammlung Weishaupt

auf der neuen straße ergänzt. ulms

dreisparten-theater, Veranstaltungen im

stadthaus auf dem Münsterplatz und

konzerte bieten ein ausgewogenes

kulturelles angebot.

tagungsOrt

ulM

Das Ulmer Münster mit dem Stadthaus

Basisdaten

Bundesland: Baden-Württemberg

Kreis: Stadtkreis

Höhe: 459 – 646 m ü. NN

Fläche: 118,69 km²

Einwohner: 121.648

Stadtgliederung: 18 Stadtteile

Oberbürgermeister: Ivo Gönner (SPD)

11

Über Ulm hinaus

ulm ist eine weltoffene stadt. als Oberzentrum

der region ist ulm/neu-ulm ein

wesentlicher Faktor für die umliegenden

städte und Gemeinden. die intensiven

donaukontakte, umgesetzt vom ulmer donaubüro,

und die europäische Perspektive

durch die koordinierungsstelle für europaangelegenheiten

sorgen für einen blickwinkel

weit über die stadtgrenzen hinaus.

Weitere informationen zu unserem

tagungsort finden sie unter www.ulm.de


12 PrOGraMMübersicht

Mittwoch, 6. Oktober 2010

11:00 – 13:00 Sitzung der Landesvorsitzenden des VDBW

ab 12:30 Arbeitsmedizinische Exkursionen

13:30 – 15:00 Beiratssitzung des VDBW

14:00 – 17:45 Seminar des Arbeitsmedizinischen Dienstes der BG Bau

15:30 – 18:00 Präsidiumssitzung des VDBW

19:00 Begrüßungsabend: Empfang im Ulmer Rathaus

Donnerstag, 7. Oktober 2010

09:00 Eröffnung der Fachausstellung durch das Präsidium

09:30 – 12:30

09:30 – 12:40

13:30 Kongresseröffnung

14:00 – 14:40

14:45 – 16:00

PrOgramm

Seminarveranstaltungen

(Seminar 1 – 3 und Teil 1 Kompaktseminar)

Forum der Unfallversicherungsträger

erfahrungen mit dem Grundsatz G25; Gendiagonstikgesetz

und Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge

Eröffnungsvortrag

Paetsch, M.

Mobilfunk 2.0: die nächste stufe der mobilen revolution

und deren einfluss auf die Gesellschaft

Podiumsdiskussion

zum thema: zukunft des betrieblichen Gesundheitsschutzes

im zeichen der dGuV Vorschrift 2

16:30 – 17:35 Trauma und Psyche

18:00 Mitgliederversammlung des VDBW


08:30 – 11:30

11:35 – 12:30

Freitag, 8. Oktober 2010

12:30 – 13:30 Pressekonferenz

PrOGraMMübersicht

Richtlinien, Verordnungen und Gesetze,

Berufspolitische Entwicklungen

docs@work-Award

Ärzte erleben das Abenteuer Arbeitsmedizin

13:30 – 17:20 Arbeit und Bewegungsapparat

13:30 – 17:30 Unternehmerforum

14:00 – 15:30

Satelliten-Symposium

der Firma Basilea Pharmaceutica Deutschland GmbH

17:00 – 18:30 Arbeitssitzung der Sektion Bühnen & Orchester

17:15 – 18:30 Gender Forum Arbeitsmedizin

19:30 Gesellschaftsabend „Ulm erleben“ im „Wiley Club“

Samstag, 9. Oktober 2010

PrOgramm

08:45 – 12:15 Aktuelle Themen aus der betriebsärztlichen Praxis

10:00 – 15:00 Regionales Gesundheitsforum

13:00 – 16:30 Forum Selbstständiger Arbeitsmediziner

13:00 – 16:30

Seminarveranstaltungen

(Seminar 4 – 7 und Kompaktseminar)

13


PrOgramm

14 GeschlOssene VeranstaltunGen

11:00 – 13:00

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Sitzung der landesvorsitzenden des VdbW

(gesonderte einladung)

13:30 – 15:00 Beiratssitzung des VdbW (gesonderte einladung)

15:30 – 18:00

18:00

Präsidiumssitzung des Verbandes deutscher

betriebs- und Werksärzte (gesonderte einladung)

Donnerstag, 8. Oktober 2010

Mitgliederversammlung

des Verbandes deutscher betriebs- und Werksärzte e. V.

Freitag, 9. Oktober 2010

12:30 – 13:30 Pressekonferenz


OPTOVIST – Ihre Ideen weitergedacht.

Vistec AG

Werner-von-Siemens-Str. 13

D-82140 Olching

Telefon ++49 81 42 /4 48 57-60

Telefax ++49 81 42 /4 48 57-70

e-mail info@vistec-ag.de

internet www.vistec-ag.de

OPTOVIST – der Quantensprung.

Einzigartige patentierte Technologie.

Klein, leicht, höhenverstellbar.


16

ab 13:00

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Arbeitsmedizinische Exkursionen

nähere informationen entnehmen sie bitte den seiten 30 bis 37.

beachten sie bitte die unterschiedlichen anfangszeiten!

14:00 – 17.30 Seminar des Arbeitsmedizinischen Dienstes

der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

14:00 uhr

14:10 uhr

14:30 uhr

14:50 uhr

15:10 uhr

15:30 uhr Pause

16:00 uhr

16:20 uhr

16:40 uhr

17:00 uhr

PrOgramm

WissenschaFtliches PrOGraMM

17:20 uhr Schlussworte

Begrüßung und Einführung

Wahl-Wachendorf, a., severin-tölle, M.

Demographie in der Bauwirtschaft –

Risikofaktoren und Risikoindikatoren der Frühberentung

und Mortalität bei Arbeitnehmern in der Bauwirtschaft

drath, chr.

Strategien im demographischen Wandel für kleine und

kleinste Unternehmen der Bauwirtschaft. Ein Projekt in

Zusammenarbeit mit INQA-Bauen Netzwerk NRW

nölle, b.

Psychische Belastungen im Betrieb –

Möglichkeiten der Umsetzung in Baubetrieben

heikkinen-hinkelmann, h.

Posttraumatisches Belastungssyndrom –

Wie effizient ist eine intensive und zeitnahe Betreuung?

(Ergebnisse einer Feldstudie)

Meiser, M.

Industriereinigung in Kraftwerken – Kesselreinigung

hollmann, J.

Hautbelastungen durch UV-Strahlen

konerding, J.

Management Systeme im Arbeitsschutz

solbach, t.

DGUV Vorschrift 2 „Betriebsärzte und Fachkräfte

für Arbeitssicherheit“ Aktueller Stand

severin-tölle, M.


Donnerstag, 7. Oktober 2010 – vormittags

09:00 Eröffnung der Fachausstellung

PrOgramm

WissenschaFtliches PrOGraMM

09:00 - 12:30 Seminarveranstaltungen (die teilnehmerzahl ist begrenzt!)

seminar 1

Betriebsärzte aus (arbeits-)rechtlicher Sicht – Aufgaben,

rechtlicher Rahmen, Datenschutz und Haftung

leitung: Gröschl, P., Maier, G.

seminar 2

Vom Attest bis zum Sozialgerichtsgutachten –

der Betriebsarzt als Gutachter

leitung: drexler, h., schmid, k.

seminar 3

Konventionelles Messen, Bewerten und Beurteilen von

Lärm versus physiologische Kosten von Schallbelastungen –

Verlässliche Basis für den Arbeits- und Gesundheitsschutz

leitung: strasser, h.

kOmPaktseminar

Psychische Gesundheit – Teil I

(teil ii findet am samstag, 09.10.2010 statt – nur gemeinsam buchbar!)

leitung: Glomm, d., Jurkschat, r.

Eine Anmeldung für Exkursionen und Seminare

ist unbedingt erforderlich!

17


18

09:30

09:50 – 10:05

10:05 – 10:20

10:20 – 10:30 diskussiOn

10:30 – 10:50

10:50 – 11:00 diskussiOn

11:00 – 11:30 Pause

11:30 – 11:45

11:45 – 12:00

12:00 – 12:10 diskussiOn

12:10 – 12:30

WissenschaFtliches PrOGraMM

12:30 – 12:40 diskussiOn

Donnerstag, 7. Oktober 2010 – vormittags

Forum der Unfallversicherungsträger

Vorsitz: rentrop, M., Wellhäußer, h.

Begrüßung und Einführung

köhler, t.

Risiko raus – Betriebsarzt rein

Hedtmann, J., der G 25 zwischen arbMedVV und

betrieblicher Wirklichkeit

Stork, J., betriebsärztliche erfahrungen mit

dem Grundsatz G 25

Theiss, W.-D., radfahren als betriebliche Gesundheitsförderung

– aufs falsche Pferd gesetzt?

Navigationshilfe für den Betriebsarzt – Gendiagnostikgesetz

und Verordnung zur Arbeitsmedizinischen Vorsorge

Damm, R., Gendiagnostikgesetz und arbeitsmedizin –

anmerkungen aus rechtlicher Perspektive

Brüning, T., Gläserner arbeitnehmer? umsetzung des

Gendiagnostikgesetzes in der arbeitsmedizinischen Praxis

Behrens, M., Pflicht-, angebots- oder doch Wunschuntersuchung?

– Was sagt die Verordnung zur

arbeitsmedizinischen Vorsorge?

Hinweis: kostenfreie teilnahme


13:30

14:00 – 14:40

14:45 – 16:00

16:00 – 16:30 Pause

16:30 – 16:45

16:45 – 17:00

17:00 – 17:10 diskussiOn

17:10 – 17:25

17:25 – 17:35 diskussiOn

18:00

WissenschaFtliches PrOGraMM

Donnerstag, 7. Oktober 2010 – nachmittags

Kongresseröffnung

eröffnung des kongresses und begrüßung der teilnehmer

durch den Präsidenten des Verbandes deutscher betriebsund

Werksärzte e. V., Panter, W.

Eröffnungsvortrag

1. – Paetsch, M.

Mobilfunk 2.0: die nächste stufe der mobilen revolution

und deren einfluss auf die Gesellschaft

Podiumsdiskussion

zum thema: „zukunft des betrieblichen Gesundheitsschutzes

im zeichen der dGuV Vorschrift 2“ mit repräsentanten von

Organisationen, institutionen und Verbänden

Trauma und Psyche

Vorsitz: seibert, b.; stein, b.

2. – Wenchel, K., bedarfsorientierte betreuung

traumatisierter unfallbeteiligter

3. – Huetten, M., das betreuungsangebot nach unfällen und

erweitere Prävention am beispiel der berliner Verkehrsbetriebe

4. – Lahr, F., leistungen der unfallversicherung bei der reha

psychisch traumatisierter. Mitwirkung des betriebsarztes

Mitgliederversammlung des VDBW

bitte beachten sie, dass nur Mitglieder zur teilnahme

berechtigt sind. der Mitgliedsausweis ist vorzulegen.

19


20

Freitag, 8. Oktober 2010 – vormittags

Richtlinien, Verordnungen und Gesetze,

Berufspolitische Entwicklungen – Teil I

Vorsitz: bicker, h., Jurkschat, r.

08:30 – 08:45 5. – Spallek, M., das karpaltunnelsyndrom als berufskrankheit

08:45 – 08:55 diskussiOn

08:55 – 09:10

09:10 – 09:20 diskussiOn

09:20 – 09:35

09:35 – 09:45 diskussiOn

09:45 – 10:15 Pause

6. – Decker, U., Offshore arbeitsplätze: richtlinie für

eignungsuntersuchungen

7. – Drexler, K., künstliche optische strahlung aus

arbeitsmedizinischer sicht

Richtlinien, Verordnungen und Gesetze,

Berufspolitische Entwicklungen – Teil II

Vorsitz: kern, M., Opravil, u.

10:15 – 10:30 8. – Bort, G., die gemeinsame deutsche arbeitsschutzstrategie

10:30 – 10:40 diskussiOn

10:40 – 10:55

10:55 – 11:05 diskussiOn

9. – Schneider, W., die psychosoziale dimension;

eine herausforderung der Professionalisierung der

betriebsärztlichen betreuung

11:05 – 11:20 10. – Schedler, G., datenschutz und einstellungsuntersuchungen

11:20 – 11:30 diskussiOn

11:35 – 12:30

PrOgramm

WissenschaFtliches PrOGraMM

Verbandspräsident Dr. med. Wolfgang Panter

docs@work – ärzte erleben das abenteuer arbeitsmedizin

und berichten


WissenschaFtliches PrOGraMM

ERLEBEN SIE DAS

ABENTEUER ARBEITSMEDIZIN

PrOgramm

Für betriebe wird es immer wichtiger, die leistungsfähigkeit der Mitarbeiter zu erhalten.

damit steigt künftig der bedarf an betriebs- und Werksärzten. um gegen den zunehmenden

Fachärztemangel vorzugehen, ist das Gewinnen der nachwuchskräfte für die

gesamte branche von immenser bedeutung und ein zentrales anliegen des VdbW.

Viele Mediziner assoziieren mit dem beruf des betriebsarztes eintönigkeit oder realitätsferne

themen. Mit einer ungewöhnlichen aktion will unser Verband das image

des berufes auf den aktuellen stand bringen und bei jungen ärzten interesse für das

berufsfeld wecken. Mit dieser kampagne wollen wir das aufregende und attraktive

arbeitsgebiet in den Mittelpunkt stellen und den nachwuchs herausfordern, sich mit

betriebsärztlichen aufgaben auseinanderzusetzen.

dazu schreibt der Verband nach der überaus erfolgreichen ersten staffel im letzten

Jahr auch im Jahr 2010 den Wettbewerb docs@work aus. Finanziell unterstützt wird

der VdbW durch die deutsche Gesetzliche unfallversicherung (dGuV). approbierte

ärztinnen und ärzte sind eingeladen, sich für das abenteuer arbeitsmedizin zu

bewerben. acht Finalteilnehmer werden ausgewählt, um in zweier-teams in vier

unternehmen in der region ulm bleibende eindrücke der betriebsärztlichen tätigkeit

zu erhalten und testaufgaben zu lösen.

das beste team erhält den docs@work-award. der Preis ist mit attraktiven Fortbildungsgutscheinen

dotiert.

Die Teilnehmer der Aktion werden im Plenum des Deutschen Betriebsärzte-

Kongresses über ihre Erfahrungen berichten.

21


PrOgramm

22 WissenschaFtliches PrOGraMM

13:30 – 13:45

13:45 – 13:55 diskussiOn

13:55 – 14:10

14:10 – 14:20 diskussiOn

14:20 – 14:35

14:35 – 14:45 diskussiOn

14:45 – 15:00

15:00 – 15:10 diskussiOn

15:10 – 15:40 Pause

Freitag, 8. Oktober 2010 – nachmittags

Arbeit und Bewegungsapparat – Teil I

Vorsitz: hay, a., stöcker, u.

11. – Dickreiter, B., Muskuloskelettale beschwerden:

struktur – Psyche – Prozess

12. – Karst, M., chronische rückenschmerzen –

Was ist zu tun?

13. – Seidler, A., berufliche und außerberufliche belastung

und Prävention der kniegelenke (bk 2102 Gonarthrose)

14. – Barthenheier, W., haltung, bewegung, sturz

Wie kann man „schwalben“ erkennen? betriebsärztliche

erfahrungen aus der betreuung von schiedsrichtern.

14:00 – 15:30 Satelliten-Symposium der Firma Basilea Pharmaceutica

Deutschland GmbH

13:30 – 17:30

Molin, S., das berufsbedingte chronische handekzem:

neue therapieoptionen mit alitretinoin

Unternehmerforum

betriebliche Gesundheitsförderung lohnt sich


Unternehmerforum

betriebliche Gesundheitsförderung lohnt sich

WissenschaFtliches PrOGraMM

um die arbeitsmedizinische Jahrestagung noch abwechslungsreicher und offener

zu gestalten, veranstalten wir in zusammenarbeit mit dem Ministerium für arbeit

und soziales in baden-Württemberg, der industrie- und handelskammer ulm sowie

der handwerkskammer ulm beim deutschen betriebsärzte-kongress 2010 im

congress centrum ulm ein unternehmerforum, um unternehmen zeitgemäß

über Gesundheitsschutz zu informieren und bei allen gesundheitlichen Fragen in

betrieben, Verwaltungen und Organisationen den betriebsarzt als kompetenten

Partner von beschäftigten und arbeitgebern vorzustellen.

dieses unternehmerforum findet am Freitag, den 08.10.2010 von 13:30 uhr bis

ca. 16:30 uhr im keplersaal des congress centrums ulm statt. es sind Vorträge

geplant u.a. zu den themen Gesundheitsförderung und die betriebswirtschaftliche

rechnung, das betriebliche Wiedereingliederungsmanagement und psychische

Gesundheit im betrieb.

Rathaus des Handwerks für die Regionen

Ostwürttemberg, Donau-Iller, Bodensee-Oberschwaben

PrOgramm

23


PrOgramm

24 WissenschaFtliches PrOGraMM

15:40 – 15:55

15:55 – 16:05 diskussiOn

16:05 – 16:20

16:20 – 16:30 diskussiOn

16:30 – 16:45

16:45 – 16:55 diskussiOn

16:55 – 17:10

17:10 – 17:20 diskussiOn

17:00 – 18:30

17:15 – 18:30

Freitag, 8. Oktober 2010 – nachmittags

Arbeit und Bewegungsapparat – Teil II

Vorsitz: Fischer, r., Franz, M.

15. – Riedel, S., entwicklungen neuer diagnosegeräte zur

untersuchung von schwingungsexponierten beschäftigten

16. – Beck, M., durchgängiger ergonomieprozess in

Planung und Produktion

17. – Dubian, C., arbeitsplatzmanagementsystem:

Personaleinsatzgestaltung vor dem hintergrund des

demographischen Wandels

18. – Schwarze, M., notwendigkeit und Möglichkeiten der

Vernetzung von betriebs- und rehabilitationsmedizin

Arbeitssitzung der Sektion Bühnen und Orchester

leitung: Fendel, M.

Gender Forum Arbeitsmedizin

Plattform zum austausch spezifischer

informationen zum thema

Moderation: Kallenberg, Ch.

19:30 Gesellschaftsabend „Ulm erleben“ im „Wiley Club“


PrOgramm

WissenschaFtliches PrOGraMM

Samstag, 9. Oktober 2010 – vormittags

Aktuelle Themen aus der betriebsärztlichen Praxis – Teil I

Vorsitz: commeßmann, J., Göddertz, P.

08:45 – 09:00 19. – Lutermann, Chr., nanomaterial: ein risikothema?

09:00 – 09:10 diskussiOn

09:10 – 09:25 20. – Schneider, G., nanopartikeln Grenzen setzen – aber wie?

09:25 – 09:35 diskussiOn

09:35 – 09:50 21. – Nienhaus, A., tuberkulose-Vorsorge im Gesundheitswesen

09:50 – 10:00 diskussiOn

10:00 – 10:15

10:15 – 10:25 diskussiOn

10:25 – 11:00 Pause

22. – Klevinghaus, K., dichtsitz-Prüfungen für atemschutz:

„Fit für die zukunft“

Aktuelle Themen aus der betriebsärztlichen Praxis – Teil II

Vorsitz: sehling, M., straßner, chr.

11:00 – 11:15 23. – Benke, R., konflikte gehören dazu

11:15 – 11:25 diskussiOn

11:25 – 11:40

11:40 – 11:50 diskussiOn

11:50 – 12:05

12:05 – 12:15 diskussiOn

25

24. – Gündel, H., erfahrungen und ergebnisse einer psychosomatischen

interventionsstudie im betrieb mit empfehlungen

für die betriebsärztliche Praxis

25. – Föh, K., ein Jahr praktische erfahrungen mit der

sprechstunde „Psychische Gesundheit“

Verabschiedung der Teilnehmer

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Heimreise und

freuen uns auf ein Wiedersehen 2011 in Bonn!


PrOgramm

26 reGiOnales GesundheitsFOruM

samstag,

9. Oktober 2010

10:00 – 15:00

Regionales Gesundheitsforum

Gemeinsam mit der aOk ulm-biberach werden wir am samstag, 9. Oktober von

10:00 bis 15:00 uhr im congress centrum ulm erstmals im rahmen des betriebsärzte-kongresses

einen regionalen Gesundheitstag veranstalten und die bevölkerung

aus der region ulm einladen. das regionale Gesundheitsforum steht unter

der schirmherrschaft des ulmer Oberbürgermeisters ivo Gönner. unser ziel ist es,

Menschen für gesundheitliche themen zu sensibilisieren, die eigene gesundheitliche

situation zu überprüfen und hilfestellungen für ein gesünderes leben und

arbeiten zu erhalten.

dazu werden im keplersaal verschiedene stationen wie lungenvolumentest,

cO-Messung, stresstest, körperfettmessung, seh- und hörtest angeboten.

kompakte Vorträge von ärzten und anderen Gesundheitsexperten über be-

wegung und entspannung, über ernährung und betriebliche Gesundheits-

förderung ergänzen die verschiedenen Mitmachangebote. als besonderes

aktives element werden für alle interessierte schnupperkurse im

„XcO® WalkinG“ durchgeführt.

Mit dieser Veranstaltung wollen wir uns der Öffentlichkeit präsentieren und zeigen,

dass betriebsärztinnen und betriebsärzte in den betrieben wichtige ansprechpartner

in allen gesundheitlichen Fragen sind.


Mahsan-Kombi4/O2T-Schnelltest

h Optimal für Drogenscreening am Arbeitsplatz:

Designerdrogen (AMP, XTC), Cocain, Opiate und Cannabis

h Ständige Teilnahme an Ringversuchen

h Optimales Preis-/Leistungsverhältnis (Mengenrabatte!)

h Beratung und Service

h ISO 9001:2008 zertifi ziert

Mahsan-Alkoholtests

h Speichelalkoholkontrolle

Q.E.D. A150 quantitativer Schnelltest für

den Nachweis von Alkohol im Speichel

MAHSAN Diagnostika

Vertriebsgesellschaft mbH

Dieselstraße 6

D-21465 Reinbek

�eu

Telefon: (040) 72 73 78-0

Fax: (040) 72 73 78-31

E-Mail: info@mahsan.de

http://www.mahsan.de

Mahsan-Drogentestbecher

h Optimal für Drogenscreening

außerhalb des Labors

h Kontaktfreies Drogenscreening

h Sicherer Versand der Urinkontrollen

h Inkl. Verfälschungstest und

Temperaturmessung

�eu

h Atemalkoholkontrolle

Dräger 6510 med bei medizinisch-therapeutischen

Fragestellungen und Dräger 3000 preisgünstig

mit ähnlich hochwertiger Messtechnik!

FORDERN SIE KATALOG,

REFERENZEN UND MUSTER AN!

�eu

Mahsan-Verfälschungstest

h AdultaCheck SD

Zum Nachweis von Urinverdünnung,

Nitrit, Glutaraldehyd, Säure/Base und

Desinfektionsmittel


PrOgramm

28 WissenschaFtliches PrOGraMM

Samstag, 9. Oktober 2010 – nachmittags

13:00 – 16:30 Seminarveranstaltungen (die teilnehmerzahl ist begrenzt!)

Mit freundlicher unterstützung der

unfallkasse baden-Wuerttemberg

Zusatztermin

13:00 – 16:30 uhr

13:00 uhr

14:45 uhr diskussiOn

15:15 uhr

16:00 uhr diskussiOn

seminar 4

Notfälle – Refresherkurs für Betriebsärzte

leitung: dirks, b.

seminar 5

Wie hätten Sie entschieden?

Kasuistiken zur betriebsärztlichen Handlungskompetenz

leitung: albrod, M., Peschke, u.

seminar 6

Manaualmedizinische Behandlungsmöglichkeiten durch

den Betriebsarzt – Grundlagen und Demonstration

leitung: hack, a.

seminar 7

Betriebsärzte aus (arbeits-)rechtlicher Sicht – Aufgaben,

rechtlicher Rahmen, Datenschutz und Haftung

leitung: Gröschl, P.

kOmPaktseminar

Psychische Gesundheit – Teil II

(teil i findet am donnerstag, 06.10.2010 statt – nur gemeinsam buchbar!)

leitung: Glomm, d., Jurkschat, r.

Anmeldung für die Seminare unbedingt erforderlich!

Forum Selbstständiger Arbeitsmediziner

leitung: Vollmer, M.

Ich mache mich selbstständig!

Erfahrungsbericht über eine Niederlassung

Vollmer, M.

Kooperationen von Selbstständigen –

Möglichkeiten und Grenzen

braun, W.


Qualität verdient Auszeichnung.

Das Gütesiegel der GQB.

Gesellschaft zur

Qualitätssicherung in der

betriebsärztlichen Betreuung mbH

SCHUHFRIED - Ihr starker Partner

Verkehrspsychologische Leistungsuntersuchung

nach FeV Anlage 5 Nr. 2 mit dem Wiener Testsystem

n Durchführungsdauer nur rund 30 Minuten

n Testvorgabe in 26 Sprachen (u.a. Russisch, Türkisch, Serbokroatisch)

n Hohe Verfälschungssicherheit

n Flexibel erweiterbar durch Persönlichkeits- und spezielle

Leistungstests (z.B. Vigilanz)

n ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis

n spezielle Rabatte für Lizenzverlängerung

Informieren Sie sich jetzt

und besuchen Sie uns am Stand!

Weltweiter Marktführer in der computergestützten

psychologischen Diagnostik!

Moderne Psychologie

Geschäftsstelle: Friedrich-Eberle-Straße 4a, 76227 Karlsruhe

Telefon 0721 933818-0, Telefax 0721 933818-8, info@gqb.de, www.gqb.de

EN ISO 13485:2003

Zert.Nr.: E032RI

anZeigen

SCHUHFRIED GmbH

Hyrtlstraße 45, 2340 Mödling, Österreich

E-Mail: info@schuhfried.at

Tel: +43 2236 42315

aus Deutschland:

Tel: 0180 5 423150

(14 Cent/Min. dt. Festnetz. ggf. abw. Mobil)

www.schuhfried.de

29


30

arbeitsmediZinische exkursiOnen

MittWOch, 6. OktOber 2010

1. BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, Giengen

die bsh ist ein weltweit führender hersteller von hausgeräten. aufbauend auf unserer

Marktführerschaft in deutschland und Westeuropa sind wir die nummer 3 im globalen

Wettbewerb. unser anspruch ist benchmark für unsere branche zu sein. Wir wollen

durch Qualität, design, innovation, nutzen und Gebrauchswert überzeugen. unsere

Produkte gehören zum leben.

die Fabrik in Giengen wurde 1944 gegründet. die

Produktion von kühl- und Gefriergeräten begann 1949

und hat damit eine lange tradition, die auf zahlreiche

innovationen zurückblicken kann. als weltweit erster

hersteller produziert die Giengener Fabrik schon seit

1993 nur noch FckW- und FkW-freie erzeugnisse. die

Fertigung mit angegliedertem logistikbereich ist der

größte arbeitgeber am Ort und für stadt und region

ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. alle entwicklungs-

und Forschungsaktivitäten für die kältegeräte der bsh

werden von hier aus weltweit koordiniert und betreut.

Mitarbeiterzahl in Giengen ca. 2000. heute besitzt

die bsh 41 Fabriken in 13 ländern in europa, usa,

lateinamerika und asien.

auf Grund der begrenzten teilnehmerzahl ist eine

anmeldung unbedingt erforderlich!

13:30 Uhr

Abfahrt Congress Centrum Ulm

14:15 Uhr

Beginn der Exkursion

16:45 Uhr

Rückfahrt

Wichtiger hinWeis

» Festes Schuhwerk (Wan-

derschuhe) sowie wetterfeste

Kleidung werden benötigt!


2. EvoBus, Ulm

die evobus Gmbh ist das größte europäische tochter-unternehmen der daimler aG

und verantwortlich für die europäischen busaktivitäten des daimler-konzerns. Mit der

zusammenführung der Marken Mercedes-benz und setra in 1995 unter dem gemein-

samen dach der evobus sind wir heute als führender Full-line-anbieter im europäischen

Omnibusmarkt als auch weltweit präsent. Mercedes-benz als erfinder des Omnibusses

mit mehr als 100-jähriger erfahrung und setra als traditionsmarke gehören zu den Pio-

nieren des Omnibusbaus.

als technologie- und innovations-Führer setzen wir Maßstäbe in sicherheit, komfort,

design und umweltschutz. busse umweltschonend und sicher herstellen – eine ehrgeizige

zielsetzung, die unsere hoch motivierten Mitarbeiter mit aller konsequenz und

Freude an der aufgabe umsetzen. nur mit spitzenleistungen sind wir in der lage, die

erlangten Wettbewerbsvorteile zu erhalten, weiter

auszubauen. Moderne Produktions- und Fertigungstechniken,

aber vor allem das engagement, die begeisterung

und das know-how aller beteiligten Menschen

sind die Voraussetzung dafür. ihnen allen bietet

evobus im Gegenzug gute Perspektiven: Mit anreizen

für gute ideen und besondere leistungen sowie ein

umfassendes informations-, schulungs- und Weiterbildungsangebot

fördern und fordern wir die individuelle

Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter – national

und international, ganz entsprechend den jeweiligen

interessen und Fähigkeiten. im Geschäftsjahr 2009

fertigten die 3.800 Mitarbeiter des standorts neuulm

1.750 einheiten setra busse.

auf Grund der begrenzten teilnehmerzahl ist eine

anmeldung unbedingt erforderlich!

arbeitsmediZinische exkursiOnen

MittWOch, 6. OktOber 2010

31

12:50 Uhr

Abfahrt Congress Centrum Ulm

13:30 Uhr

Beginn der Exkursion

15:30 Uhr

Rückfahrt


arbeitsmediZinische exkursiOnen

32 MittWOch, 6. OktOber 2010

12:30 Uhr

Abfahrt Congress Centrum Ulm

13:30 Uhr

Beginn der Exkursion

17:00 Uhr

Rückfahrt

Wichtiger hinWeis

» Festes Schuhwerk (Wan-

derschuhe) sowie wetterfeste

Kleidung werden benötigt!

3. Forstlicher Hauptstützpunkt,

Kirchen/Ehingen

die Wald- oder Forstwirtschaft als teil der Volkswirt-

schaft bezieht sich auf das planmäßige handeln des

wirtschaftenden Menschen im Walde. ziel dieser

handlungen sind heute neben der rohstofferzeugung

auch das erbringen immaterieller leistungen wie die

erhaltung der Wälder, insbesondere als schutz- und

erholungsraum.

die ziele der Forstwirtschaft können regional stark

variieren. Vom „sachgebiet“ Forstwirtschaft werden

insgesamt 2780 ha Wald betreut. die Waldfläche glie-

dert sich nach besitzarten wie folgt:

» stadtwald ulm 1120 ha

» stiftungswald von schad 80 ha

» staatswald 1190 ha

» kleinprivatwald 390 ha

neben der Produktion des nachwachsenden rohstoffes

holz, erfüllt der Wald eminent wichtige ökologische auf-

gaben u. a. für den klima-, boden- und Wasserschutz

sowie für den lufthaushalt. in den stadtnahen bereichen

bietet der Wald außerdem vielfältige Möglichkeiten für

Freizeit- und erholungsaktivitäten. Für schulen und kindergärten

steht das Waldklassenzimmer „dachsbau“

als waldpädagogische einrichtung zur Verfügung.

auf Grund der begrenzten teilnehmerzahl ist eine

anmeldung unbedingt erforderlich!


4. Heidelberger Druck, Amstetten

die heidelberger druckmaschinen aG (heidelberg)

ist mit über 40 Prozent Marktanteil im bogenoffset-

druck der international führende lösungsanbieter für

gewerbliche und industrielle anwender in der Print-

medien-industrie.

der standort amstetten ist integrierter bestandteil

des Fertigungsverbundes von heidelberg.

zum standort gehören die Gießerei mit schmelz-

betrieb, Groß- und kleingussbereiche sowie die

mechanische Fertigung zur seitenwand- und zylin-

derbearbeitung.

amstetten ist das kompetenzzentrum für die herstellung

von Gussteilen und druckmaschinen-seitenteilen

sowie druckmaschinen-zylindern und beschäftigt

rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

auf Grund der begrenzten teilnehmerzahl ist eine

anmeldung unbedingt erforderlich!

arbeitsmediZinische exkursiOnen

MittWOch, 6. OktOber 2010

33

12:30 Uhr

Abfahrt Congress Centrum Ulm

13:45 Uhr

Beginn der Exkursion

15:45 Uhr

Rückfahrt


arbeitsmediZinische exkursiOnen

34 MittWOch, 6. OktOber 2010

12:45 Uhr

Abfahrt Congress Centrum Ulm

13:30 Uhr

Beginn der Exkursion

16:00 Uhr

Rückfahrt

5. Liebherr-Werk Ehingen GmbH, Ulm

das Familienunternehmen liebherr wurde im Jahr

1949 von hans liebherr gegründet. der große erfolg

des ersten mobilen, leicht montierbaren und preis-

günstigen turmdrehkrans bildete das Fundament des

unternehmens. heute zählt liebherr nicht nur zu den

größten baumaschinenherstellern der Welt, sondern

ist auch auf vielen anderen Gebieten als anbieter tech-

nisch anspruchsvoller, nutzenorientierter Produkte und

dienstleistungen anerkannt. inzwischen ist das unternehmen

zu einer Firmengruppe mit 32.600 beschäftigten

in über 100 Gesellschaften auf allen kontinenten

angewachsen.

die liebherr-Werk ehingen Gmbh gehört zu den weltweit

führenden herstellern von Fahrzeugkranen. die in

ehingen entwickelten und gefertigten Mobil- und raupenkrane

genießen auf den internationalen Märkten einen

hervorragenden ruf. als Marktführer beliefert liebherr

in diesem Produktbereich kunden in aller Welt.

die liebherr-Werk ehingen Gmbh wurde im Jahr 1969

gegründet. ihr Firmenareal ist inzwischen auf 820.000 m² mit 184.000 m² Produktionsfläche

angewachsen. im Geschäftsjahr 2009 erzielte die liebherr-Werk ehingen Gmbh mit

1.414 neukranen und 196 Gebrauchtkranen einen Gesamtumsatz von 1.646 Mio. euro.

zum Jahresende 2009 waren im ehinger Werk rund 2.700 Mitarbeiter beschäftigt.

auf Grund der begrenzten teilnehmerzahl ist eine anmeldung unbedingt erforderlich!


arbeitsmediZinische exkursiOnen

6. Münsterbauhütte, Ulm

35

bauen für die ewigkeit und kein ende in sicht. die

höchste kirche der Welt hat ihre eigenen dimensionen

in raum und zeit.

MittWOch, 6. OktOber 2010

die Grundsteinlegung erfolgte am 30. Juni 1377 durch

bürgermeister lutz krafft mit dem ergeizigen ziel, die

größte Pfarrkirche des heiligen römischen reichs zu

errichten; ohne fürstliche zuschüsse oder päpstliche

ablassprivilegien.

der Finger Gottes, der sich 161,53 Meter hoch in den

himmel reckt, ist der höchste kirchturm der Welt. die

kühne konzeption geht auf ulrich von ensingen zu-

13:30 Uhr

rück, der wenig später auch fürs straßburger Münster

Abfahrt Congress Centrum Ulm

engagiert wurde. der hauptturm lässt sich über

786 stufen bis zu einer höhe von 141 Metern bestei-

14:00 Uhr

gen. bei klarem Wetter bietet sich eine Fernsicht bis zu

Beginn der Exkursion

den alpen. auf dem dach des 123,56 Meter langen,

49,60 Meter breiten und 41,60 Meter hohen kirchen-

15:30 Uhr

schiffes sitzt die skulptur eines ulmer spatzen. sie

Rückfahrt

erinnert an jenen sagenhaften gefiederten Genossen,

der den ulmern beim Münsterbau gezeigt hat, dass

man einen langen balken nicht quer, sondern längs durch ein tor tragen muss.

im innern finden sich zahlreiche handwerksarbeiten, die zu den Glanzleistungen ihrer zeit

zählen. dazu zählen die spätgotische kanzel, das kunstvoll geschnitzte chorgestühl von

Jörg syrlin d. ä. und der choraltar. sind die Glasfenster im chor schon sehenswert, so

lohnt sich ein blick in die südlich des chores gelegene bessererkapelle von 1430: Fünf

achtteilige szenenfolgen zeigen szenen aus altem und neuem testament. die mächtige

Orgel verfügt über 98 klingende register und 8900 Pfeifen.

auf Grund der begrenzten teilnehmerzahl ist eine anmeldung unbedingt erforderlich!


36

arbeitsmediZinische exkursiOnen

MittWOch, 6. OktOber 2010

13:30 Uhr

Abfahrt Congress Centrum Ulm

14:00 Uhr

Beginn der Exkursion

7. Stadttheater, Ulm

das theater ulm ist das älteste stadttheater

deutschlands (gegründet 1641) und wird als 3-spar-

ten-theater geführt. der heutige theaterbau am

herbert-von-karajan-Platz 1 wurde 1966–1969

nach Plänen des architekten Fritz schäfer

errichtet und am 3. Oktober 1969 eröffnet. nachdem

nach nahezu 40-jährigem betrieb ein neubau zur dis-

kussion stand, wurde am 19. Februar 2008 eine sa-

nierung und Modernisierung des Gebäudes beschlos-

sen. neben der beseitigung baulicher Mängel wird

auch die technik auf den neuesten stand gebracht

werden. dies wird in den kommenden 6 Jahren je-

weils in den sommerpausen geschehen. die veran-

schlagten kosten belaufen sich auf 18,3 Mio. euro.

das theater ulm beschäftigt ca. 270 Mitarbeiter.

es sind Werkstätten wie schneiderei, schlosserei,

schreinerei, Polsterei, Malsaal, tonabteilung, be-

16:30 Uhr

leuchtung und Maske im Gebäude untergebracht.

Rückfahrt

desweiteren gehören das Orchester mit 56 Orchestermusikern,

der Opernchor mit 20 chormitgliedern,

das schauspielensemble mit 15 schauspielerinnen

und schauspielern, das Musiktheaterensemble mit 10 solistinnen und solisten sowie

die ballettcompagnie mit 13 tänzerinnen und tänzern zur belegschaft.

seit der spielzeit 2006/07 ist andreas von studnitz intendant des theaters ulm. eine

seiner ersten amtshandlungen bestand darin, das ulmer theater in theater ulm umzubenennen.

auf Grund der begrenzten teilnehmerzahl ist eine

anmeldung unbedingt erforderlich!


8. Wieland-Werke AG, Vöhringen

die anfänge der Wieland-Werke reichen bis in das vor-

letzte Jahrhundert zurück: im Jahr 1820 übernahm der

Firmengründer Philipp Jakob Wieland die kunst- und

Glockengießerei seines Onkels in ulm und begann be-

reits 1828 mit der herstellung von blechen und dräh-

ten aus Messing. 1865 wurde das Werk Vöhringen in

betrieb genommen. im laufe der zeit kamen immer

mehr standorte im in- und ausland hinzu.

die Wieland-Gruppe mit sitz in ulm ist einer der weltweit

führenden hersteller von halbfabrikaten und sondererzeugnissen

aus kupfer und kupferlegierungen.

halbfabrikate sind bänder, bleche, rohre, stangen,

drähte und Profile. zu den sondererzeugnissen gehören

Gleitelemente, rippenrohre und Wärmetauscher.

arbeitsmediZinische exkursiOnen

MittWOch, 6. OktOber 2010

als internationales unternehmen hat Wieland produzierende

Gesellschaften, schneidcenter und handels- 16:30 Uhr

unternehmen in vielen europäischen ländern sowie

Rückfahrt

in den usa, in südafrika, singapur und china und beschäftigt

weltweit rund 6.500 Mitarbeiter, davon über

4.000 in deutschland. die inländischen Werke (Wieland-Werke aG) befinden sich in

ulm, Velbert-langenberg, Villingen-schwenningen und Vöhringen/iller.

die Wieland-Gruppe beliefert kunden in zahlreichen Märkten: die mehr als 100 verschiedenen

kupferwerkstoffe werden vorrangig in der elektronik und elektrotechnik eingesetzt.

Weitere abnehmerbranchen sind das bauwesen, die automobilindustrie sowie die kälteund

klimatechnik. häufig sind es ganz alltägliche Produkte, für die Wieland-erzeugnisse

verwendet werden: zum beispiel kontakte in der steckdose, trinkwasser- und heizungsrohre,

türschlösser, Gleitlager für Motorenbauteile, kühlaggregate in kühlhäusern oder

klimaanlagen. aber auch für hochtechnische anwendungen in der computertechnik und

telekommunikation sind Werkstoffe aus dem hause Wieland unverzichtbar.

auf Grund der begrenzten teilnehmerzahl ist eine anmeldung unbedingt erforderlich!

37

13:15 Uhr

Abfahrt Congress Centrum Ulm

14:00 Uhr

Beginn der Exkursion


ahmenPrOgramm

38 MittWOch, 6. OktOber 2010 und dOnnerstaG, 7. OktOber 2010

19:00 Empfang

Mittwoch, 6. Oktober 2010

empfang im ulmer rathaus durch Oberbürgermeister

ivo Gönner.

Treffpunkt: Rathaus, Marktplatz 1, Ulm

Donnerstag, 7. Oktober 2010

10:30 – 12:30 „Vom Sieden, Gerben, Schröpfen und Reiben“ (ca. 2 Std.)

das Fischer- und Gerberviertel: von strapazen und Plaisir

in ulms historischem Viertel an der donau

Treffpunkt: Tagungsbüro

15:30 – 17:00 „Unterwegs mit den Ulmer Stadtmusikanten“ (90 Minuten)

in früheren Jahrhunderten hatte der

rat der stadt zum zweck der repräsentation,

beim besuch von Gästen

und anderen anlässen, stadtmusikanten

angestellt. Freuen sie sich

auf einen kurzweiligen musikalischhistorischen

rundgang mit dem

stadtmusikanten heinrich über

Plätze, durch Gassen und entlang

der stadtmauer.

Treffpunkt: Tagungsbüro


ahmenPrOgramm

dOnnerstaG, 7. OktOber 2010 und FreitaG, 8. OktOber 2010

19:30 – 21:00 „Abendbummel durch die Ulmer Altstadt“ (ca. 1,5 Std.)

07:00

10:00 – 12:00

15:00 – 17:00

Führung durch die beleuchtete

altstadt.

Treffpunkt: Tourist-Information,

Stadthaus am Münsterplatz

Freitag, 8. Oktober 2010

Lauftreff – sportlich aktiv in den Tag

Lauftreff für Anfänger und Fortgeschrittene

Leitung: Dr. Wolfgang Panter

Teffpunkt: Maritim Hotel, Rezeption

„Auf den Spuren des Jahrhundertgenies

Albert Einsteins“ (ca. 2 Std.)

zwar war albert einstein nur relativ

kurz in ulm, dennoch gibt es einiges

in dieser Führung über ihn zu sehen.

u.a. die stelle seines Geburtshauses,

den einstein-brunnen, ein kirchen-

fenster mit dem Genie im ulmer

Münster …

Treffpunkt: Tagungsbüro

„Führung durch die Altstadt mit Besichtigung

des Münsters“ (2 Std.)

Führung durch die altstadt mit Fischer- und Gerberviertel sowie

besichtigung des ulmer Münsters.

Treffpunkt: Tagungsbüro

39


gesellschaftsabend

40 FreitaG, 8. OktOber 2010

ab 20:00 Gesellschaftsabend „Ulm erleben“

Wo bis 1991 noch schweres Geschütz der amerikanischen

Wiley- und nelson-kasernen stationiert war, hat sich in den

letzten Jahren eine vielfältige subkultur breitgemacht. dazu

zählt natürlich auch der Wiley club, einstiger treffpunkt der

„enlisted man“ und Offiziere.

Wer hier zu zeiten der amerikaner einen drink genießen

wollte, musste es erst einmal bis dorthin schaffen. Meterhoher

stacheldraht und patroullierende us-soldaten

schützen das Gebiet vor eindringlingen.

heute kann der Wiley club als erlebnisgastronomie bezeichnet

werden, egal ob festliche Veranstaltungen, Parties oder abendliches

dinieren – Jeder kommt auf seine kosten.

1951 rückten soldaten in die stadt: bis 1991 beherbergt neu-

ulm die us-amerikanischen streitkräfte. 1980 werden auf dem

areal der amerikaner Pershing-ii-raketen stationiert, samt der

dazugehörigen atomaren sprengköpfe.

Treffpunkt: Wiley Club, Wiley-Straße 4, 89231 Neu-Ulm

bustransfer ist organisiert. abfahrt 19:30 uhr vom

congress centrum ulm


fachausstellung

dOnnerstaG 7. bis saMstaG, 9. OktOber 2010

Ausstellungsdauer: donnerstag, 07.10.2010, 09:00 uhr bis samstag,

09.10.2010, 13:00 uhr

Folgende Aussteller freuen sich auf Ihren Besuch der Fachausstellung:

(stand: 25. Juni 2010)

» aGr-aktion Gesunder rücken e. V., selsingen, www.agr-ev.de

» abbott arztneimittel Gmbh, ludwigshafen, www.abbott.de

» alfons W. Gentner Verlag Gmbh & co. kG, stuttgart, www.gentner.de

» antonius-apotheke, deggendorf, www.antoniusapotheke.de

» audio-ton Med.-techn. systeme Gmbh, hamburg, www.audio-ton.de

» bad Gesundheitsvorsorge und sicherheitstechnik Gmbh, bonn, www.bad-gmbh.de

» baua bundesanstalt für arbeitsschutz und arbeitsmedizin, dortmund, www.baua.de

» bauerfeind aG, zeulenroda-triebes, www.bauerfeind.com

» bG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, hamburg, www.bgw-online.de

» bundesverband handschutz e. V., Oberhausen, www.bvh.de

» cellestis Gmbh, darmstadt, www.cellestis.com

» dauphin humandesign Group Gmbh & co. kG, Offenhausen, www.dauphin.de

» deutsche herzstiftung e. V., Frankfurt/M., www.herzstiftung.de

» deutsche krebshilfe e. V., bonn, www.krebshilfe.de

» deutscher Verkehrssicherheitsrat, bonn, www.dvr.de

» die deutschen berufsförderungswerke, hamburg, www.arge-bfw.de

» die ergonomie experten, Friedrichshafen, www.ergonomieexperten.de

» draabe industrietechnik Gmbh, hamburg, www.draabe.de

» dr. Gerhard Mann Gmbh, berlin, www.bausch-lomb.de

» dr. schnell chemie Gmbh, München, www.dr-schnell.de

41


fachausstellung

42 dOnnerstaG 7. bis saMstaG, 9. OktOber 2010

» ergodat Gmbh, hannover, www.ergodat.de

» evers arbeitsschutz Gmbh, braunschweig, www.eversonline.de

» evonik stockhausen Gmbh, krefeld, www.evonik.com

» foliapharm Gmbh, Frechen, www.foliapharm.de

» Glaxosmithkline Gmbh & co. kG, München, www.gsk.com

» GPk mbh, karlsruhe, www.gpk.de

» Günzburger steigtechnik Gmbh, Günzburg, www.steigechnik.de

» GuP Gesundheitssport und Prävention, leimen, www.gevio.com

» heigel.com, hanstedt, www.heigel.com

» herWe-chemisch-technische erzeugnisse Gmbh, sinsheim-dühren, www.herwe.de

» kind hörgeräte Gmbh & co. kG, Großburgwedel, www.kind.com

» kuhs Gmbh, leichlingen, www.kuhs.com

» M&n dVi Gmbh, leonberg, www.mun-dvi.de

» Mahsan diagnostika Gmbh, reinbek, www.mahsan.de

» Maico diagnsotic Gmbh, berlin, www.maico-diagnostic.com

» Medias res / Voss Gmbh, heidgraben, www.mediasres.net

» Medisoft Gmbh, hamburg, www.medisoft.de

» nak (Geschäftsstelle der nationalen arbeitsschutzkonferenz bundesanstalt für

arbeitsschutz und arbeitsmedizin), berlin, www.gda-portal.de

» ndd Medizintechnik aG, zürich, www.ndd.ch

» novartis Vaccines and diagnostics Gmbh & co. kG, Marburg, www.novartis.com

» Oculus Optikgeräte Gmbh, Wetzlar, www.oculus.de

» Orbis naturana Gmbh, trostberg, www.orbis-naturana.de

» Paul hartmann aG, heidenheim, de.hartmann.info

» Paul Voormann Gmbh, Velbert, www.paul-voormann.de

» Peter Greven Physioderm Gmbh, euskirchen, www.pgphysio.de

» Phonak communications aG, Murten, www.phonak-communications.com

» Preventis Gmbh, bensheim, www.preventis-online.de


dOnnerstaG 7. bis saMstaG, 9. OktOber 2010

» samas Gmbh, Paderborn, www.samas.de

» sanofi Pasteur Msd Gmbh, leimen, www.spmsd.com

» schuhfried Gmbh, Mödling, www.schuhfried.at

» siemens & co. Gmbh & co. kG, bad ems, www.emser.de

» spirig Pharma Gmbh, augsburg, www.spirig-pharma.de

» stock informatik, Fröndenberg, www.stock-informatik.de

» universum Verlag Gmbh, Wiesbaden, www.universum.de

» uvex arbeitsschutz Gmbh, Fürth, www.uvex.de

» vematexx deutschland gmbh, ulm, www.e-cooline.info

» Vertinex Gmbh, Frankfurt, www.vertinex.de

» Vistec aG, Olching, www.vistec-ag.de

» Vitalograph Gmbh, hamburg, www.vitalograph.de

» Vitra Gmbh, Weil am rhein, www.vitra.com

» zebris Medical Gmbh, isny, www.zebris.de

fachausstellung

43


übersicht

44 reFerenten / autOren / VOrsitzende / GrussWOrtredner

Dr. med. Manfred Albrod

22927 Großhansdorf

manfred.albrod@shell.com

Dr. med. Wilhelm Barthenheier

hugo-von-eltz-str. 7,

65795 hattersheim

w.barthenheier@gmx.de

Dr. med. Manfred Beck

daimler aG, Mercedesbenz

Werk sindelfingen

hPc b 800, 71059 sindelfingen

manfred.beck@daimler.com

Michael Behrens

bezirksdirektion köln, berufsgenossenschaft

rohstoffe

und chemische industrie,

stolberger str. 86, 50933 köln

michael.behrens@bgrci.de

Dr. med. Rainer Benke

landschaftsverband rheinland,

lVr-arbeitsmedizinischer dienst,

Mindenerstr. 2, 50679 köln

rainer.benke@lvr.de

Dr. med. Heinz-Joh. Bicker

im haagfeld 10,

47259 duisburg

heinz.bicker@vdbw.de

Dr. med. Gerhard Bort

Ministerium für arbeit und

sozialordnung, Familien und senioren

baden-Württemberg,

referat 45, Postfach 10 34 43,

70029 stuttgart

bort@sm.bwl.de

Dr. med. Wolfgang Braun

asd ruhrstadt,

hängebank 4,

45307 essen

wolfgang.braun@vdbw,de

Prof. Dr. med. Thomas Brüning

institut für Prävention und arbeitsmedizin

der deutschen Gesetzlichen

unfallversicherung (iPa),

bürkle-de-la-camp-Platz 1,

44789 bochum

bruening@ipa-dguv.de

Dr. med. Jürgen Commeßmann

Wacker chemie aG,

Johannes-heß-str. 24,

84489 burghausen

juergen.commessmann@vdbw.de

Prof. Dr. Reinhard Damm

universität bremen, institut für Gesundheits-

und Medizinrecht,

universitätsallee GW 1,

28359 bremen

rdamm@unibremen.de

Dr. med. Ubbo Decker

Gesundheitsamt emden,

betriebsärztlicher dienst,

am alten binnenhafen 2,

26721 emden

decker@emden.de

Dr. med. Bernhard Dickreiter

rehaklinik klausenbach,

klausenbach 1,

77787 nordrach

b.dickreiter@rehaklinik-klausenbach.de


übersicht

reFerenten / autOren / VOrsitzende / GrussWOrtredner

Dr. rer. nat. Dr. med. Bernhard Dirks

universitätsklinikum ulm,

klinik für anästhesiologie,

sektion notfallmedizin,

Prittwitzstr. 43, 89070 ulm

sekretariat.notfallmedizin@uni-ulm.de

Dr. med. Christoph Drath

arbeitsmedizinischer dienst

der bau bG zentrum karlsruhe,

steinhäuserstr. 10, 76135 karlsruhe

christoph.drath@bgbau.de

Prof. Dr. med. Hans Drexler

institut und Poliklinik für arbeits-,

sozial- und umweltmedizin,

Friedrich-alexander-universität,

erlangen-nürnberg, schillerstr. 25/29,

91054 erlangen

hans.drexler@rzmail.uni-erlangen.de

Dr. rer. nat. Clemens Dubian

Volkswagen aG,

hk-l/4 logistik Planung,

Postfach 14 51, 34219 baunatal

clemens.dubian@volkswagen.de

Dr. med. Dipl.-Chem. Gerd Enderle

sozial- und arbeitsmedizinische

akademie baden Württemberg e. V.

(saMa),

Obere eselsberg 45, 89081 ulm

enderle@samanet.de

Dr. med. Martin Fendel

Peter-Ostwald-institut für

Musikergesundheit hochschule

für Musik und tanz köln

unter krahnenbäumen 87,

50668 köln

musikermedizin@dr-fendel.de

Dr. med. Renate Fischer

zentrum für arbeitsmedizin

und arbeitssicherheit,

straße der Jugend 18,

14974 ludwigsfelde

renate.fischer@vdbw.de

Dr. med. Kay Peter Föh

airbus operations Gmbh,

Medical services ndaM,

kreetslag 10, 21129 hamburg

kay-peter.foeh@airbus.com

Dr. med. Michael Franz

arbeitsmedizinischer dienst

der lVb Gmbh,

Jahnallee 54, 04177 leipzig

michael.franz@vdbw.de

Detlef Glomm

b.a.d. Gesundheitsvorsorge

und sicherheitstechnik Gmbh,

esmarchstr. 50, 25746 heide

detlef.glomm@vdbw.de

Dr. med. Petra Göddertz

tüV rheinland Group,

hans-böckler-straße 6,

56070 koblenz

petra.goeddertz@vdbw.de

45

Dr. jur. Peter Gröschl

südwestmetall, bezirksgruppe ulm,

Münsterplatz 33,

89073 ulm

groeschl@suedwestmetall.de

Prof. Dr. med. Harald Gündel

klinik für Psychosomatische Medizin

und Psychotherapie,

am hochsträß 8, 89081 ulm

harald.guendel@uni-ulm.de


übersicht

46 reFerenten / autOren / VOrsitzende / GrussWOrtredner

Dr. med. Anton Hack

körnerstr. 41,

76571 Gaggenau

anton.hack@gmail.com

Dr. med. Axel Harwerth

rickmersstraße 40,

28355 bremen

axel.harwerth@vdbw.de

Dr. med. Angela Hay

aMd tüV rheinland,

arbeitsmedizinische dienste Gmbh,

Flughafenstraße 12, 99092 erfurt

angela.hay@vdbw.de

Dr. med. Jörg Hedtmann

berufsgenossenschaft für transport

und Verkehrswirtschaft,

Ottenser hauptstr. 54,

22765 hamburg

joerg.hedtmann@bg-verkehr.de

Dr. med. Hannele Heikkinen-

Hinkelmann

arbeitsmedizinischer dienst

der bau bG, zentrum uelzen,

hochgraefestr. 24, 29525 uelzen

hanne.heikkinen-hinkelmann@bgbau.de

Dr. med. Johannes Hollmann

arbeitsmedizinischer dienst der

bG bau, zentrum hamburg,

holstenwall 8-9, 20355 hamburg

johannes.hollmann@bgbau.de

Dr. med. Manuela Huetten

berliner Verkehrsbetriebe,

holzmarktstr. 15-17,

10179 berlin

manuela.huetten@bvg.de

Dr. med. Rana Jurkschat

b.a.d Gesundheitsvorsorge und

sicherheitstechnik Gmbh,

zimmerstr. 55, 10117 berlin

rana.jurkschaft@vdbw.de

Dr. med. Christine Kallenberg

hauptstraße 42,

88699 altheim

christine.kallenberg@vdbw.de

Prof. Dr. Matthias Karst

Medizinische hochschule hannover,

schmerzambulanz

carl-neuberg-str. 1, 30625 hannover

karst.matthias@mh-hannover.de

Dr. med. Martin Kern

infraserv Gmbh & co. höchst kG,

industriepark höchst,

65926 Frankfurt am Main

martin.kern@vdbw.de

Dr. med. Kai Klevinghaus

exxonMobil central europe holdung

Medicine&Occupational health (MOh),

riethorst 12, 30659 hannover

kai.klevinghaus@exxonmobil.com

Thomas Köhler

landesverband südwest der

deutschen Gesetzlichen unfallversicherung

(dGuV) e. V.,

kurfürsten-anlage 62,

69115 heidelberg

thomas.koehler@bgrci.de


übersicht

reFerenten / autOren / VOrsitzende / GrussWOrtredner

Dr. med. Jobst Konerding

arbeitsmedizinischer dienst der bau

bG, zentrum hannover,

hildesheimerstr. 309,

30519 hannover

jobst.konerding@bgbau.de

Fredi Lahr

berufsgenossenschaft Metall,

nord-süd bezirksverwaltung Mainz,

Wilhelm-theodor-röhmheldstr. 15,

55130 Mainz

fredi.lahr@bgmet.de

Dr. Christoph Lutermann

eudico Gmbh,

industriestr. 180,

50999 köln

clutermann@eudico.eu

Götz A. Maier

südwestmetall, bezirksgruppe ulm,

Münsterplatz 33,

89073 ulm

maier@suedwestmetall.de

Dr. med. Michael Meiser

arbeitsmedizinischer dienst

der bau bG, zentrum hamburg,

holstenwall 8-9, 20355 hamburg

michael.meiser@bgbau.de

Dr. Sonja Molin

klinik und Poliklinik für dermatologie

und allergologie der ludwig-

Maximilian-universität München,

Frauenlobstr. 9-11, 80337 München

sonja.molin@med.uni-muenchen.de

47

Prof. Dr. med. Albert Nienhaus

universitätsklinikum hamburgeppendorf

institut für Versorgungsforschung

in der dermatologie und

für Pflegeberufe,

Martinistr. 52, 20246 hamburg

a.nienhaus@uke.de

Dr. med. Beate Nölle

arbeitsmedizinischer dienst

der bau bG, zentrum dortmund,

kronprinzenstr. 67, 44135 dortmund

beate.noelle@bgbau.de

Ulrike Opravil

bad Gesundheitsvorsorge und

sicherheitstechnik Gmbh,

zentrum brunsbüttel,

Fährstraße 49, 25541 brunsbüttel

ulrike.opravil@vdbw.de

Prof. Dr. Michael Paetsch

Paetsch Management consulting,

Merowinger Platz 1,

40225 düsseldorf

paetsch@paetsch-consulting.com

Dr. med. Wolfgang Panter

hüttenwerke krupp,

Mannesmann Gmbh,

ehinger straße 200, 47259 duisburg

wolfgang.panter@vdbw.de

Dr. med. Ursula Peschke

Friedrichsruher Weg 72a,

21465 Wentorf

ursula.peschke@shell.com


übersicht

48 reFerenten / autOren / VOrsitzende / GrussWOrtredner

Dipl.-Ing. Manfred Rentrop

deutsche Gesetzliche unfallversicherung

(dGuV), „sicherheit

und Gesundheit“,

alte heerstraße 111,

53757 sankt augustin

manfred.rentrop@dguv.de

Dr.-Ing. Stephan Riedel

die ergonomie.experten,

Montforter str. 10,

67824 Freilbingert

s.riedel@ergonomie.experten.de

Günter Schedler

innenministerium baden-Württemberg

aufsichtsbehörde für den datenschutz

im nichtöffentlichen bereich

dorotheenstr. 6, 70173 stuttgart

guenter.schedler@im.bwl.de

PD Dr. med. Klaus Schmid

institut und Poliklinik für arbeits-,

sozial- und umweltmedizin,

Friedrich-alexander-universität

erlangen-nürnberg,

betriebsärztlicher dienst,

harfenstr. 18, 91054 erlangen

klaus.schmid@rzmakl.uni-erlangen.de

Dr. rer. nat. Gerald Schneider

b.a.d Gesundheitsvorsorge

und sicherheitstechnik Gmbh,

Produktmanagement,

herbert-rabius-str. 1, 53225 bonn

schneider@bad-gmbh.de

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dipl.-

Psych. Wolfgang Schneider

universität rostock, klinik für

Psychosomatik und Psychotherapeutische

Medizin

Gehlsheimer straße 20,

18148 rostock

wolfgang.schneider@med.uni-rostock.de

Dr. Dipl.-Psych. Monika Schwarze

Medizinische hochschule hannover,

klinik für rehabilitation,

koordinierungsstelle angewandte

rehabilitationsforschung,

carl-neuberg-str. 1, 30625 hannover

schwarze.monika@mh-hannover.de

Dr. med. Michael Sehling

stettiner straße 2,

68723 schwetzingen

michael.sehling@

sparkassenVersicherung.de

Prof. Dr. med. Andreas Seidler

institut und Poliklinik für arbeits- und

sozialmedizin, Medizinische Fakultät

carl Gustav carus der technischen

universität dresden,

Fetscherstr. 74, 01307 dresden

andreas.seidler@mailbox.tu-dresden.de

Dr. med. Martina Severin-Tölle

arbeitsmedizinischer dienst

der bau bG, zentrum Wuppertal,

hofkamp 84, 42103 Wuppertal

martina.severin-toelle@bgbau.de

Dr. med. Bernward Siebert

aMd tüV arbeitsmedizinische

dienste Gmbh,

alboinstraße 56, 12103 berlin

bernward.siebert@vdbw.de


übersicht

reFerenten / autOren / VOrsitzende / GrussWOrtredner

Dr. med. Thomas Solbach

arbeitsmedizinischer dienst

der bau bG, zentrum Meppen,

bahnhofstr. 48, 49716 Meppen

thomas.solbach@bgbau.de

Dr. med. Michael Spallek

trineweg 113,

34225 baunatal

michael.spallek@

volkswagen.de

Dr. med. Bettina Stein

arbeitsmedizinische Praxis,

kornstraße 203, 28201 bremen

bettina.stein@vdbw.de

Ulrich Stöcker

arbeitsmedizinisches zentrum,

reinbek/Glinde e. V.,

Gutenbergstraße 8b, 21465 reinbek

ulrich.stoecker@vdbw.de

Dr. med. Joachim Stork

Gesundheitswesen

der audi aG,

85045 ingolstadt

joachim.stork@audi.de

Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil.

Helmut Strasser

universität siegen, Fachgebiet

für Fertigungstechnik

arbeitswissenschaft/ergonomie,

Paul-bonatzstr. 9-11, 57068 siegen

h.strasser@aws.mb.uni-siegen.de

Dr. med. Christoph Straßner

Waldmössinger straße 9,

78655 dunningen

christoph.strassner@vdbw.de

Dipl.VerwWirt (FH) Wolf-

Dietrich Theiss

corporate security-Werkschutz

basF se,

67056 ludwigshafen

wolf-dietrich.theiss@basf.com

Dr. med. Michael Vollmer

ludwigstr. 8,

64342 seeheim-Jugenheim

michael.vollmer@vdbw.de

49

Dr. med. Anette Wahl-Wachendorf

arbeitsmedizinischer dienst

der bau bG, hauptverwaltung berlin,

hildegardstr. 29/30, 10715 berlin

anette.wahl-wachendorf@bgbau.de

Dr. med. Wolfram Weinsheimer

Voith aG

Postfach 20 00,

89510 heidenheim

wolfram.weinsheimer@voith.com

Dr. Harald Wellhäußer

berufsgenossenschaft rohstoffe

und chemische industrie,

kurfürsten-anlage 62,

69115 heidelberg

harald.wellhaeusser@bgrci.de

Dipl.-Psych. Karl-Thomas Wenchel

berufsgenossenschaft Metall nordsüd,

abt. Gesundheitsschutz,

Wilhelm-theodor-röhmheldstr. 15,

55130 Mainz

s.marouelli@bemet.de


50

teilnahmegebühren / tagungsbürO

Teilnahmegebühren:

Mitglieder des VdbW 165,00 euro

nichtmitglieder 230,00 euro

tageskarte 07.10. 08.10. 09.10. 100,00 euro

seminar 1-7* 60,00 euro

kompaktseminar * 120,00 euro

arbeitsmedizinische exkursion* 45,00 euro

* nur in Verbindung mit einer kongressteilnahme oder tageskarte buchbar!

Anmeldebedingungen:

die teilnehmerzahl an seminaren und exkursionen ist begrenzt. kennzeichnen sie ihre 1. Wahl

mit (1), ihre 2. Wahl mit (2) und ihre 3. Wahl mit (3), falls (1) ausgebucht ist. teilnahmebestätigungen

und belege erhalten sie vor Ort. stornierungen sind in schriftlicher Form an die Geschäftsstelle

karlsruhe zu richten. bei einer abmeldung bis zum 25.09.2010 wird eine stornierungsgebühr

in höhe von 25,00 euro fällig. bei einer späteren abmeldung, bei nichterscheinen zur Veranstaltung

oder vorzeitigem beenden der teilnahme ist der volle rechnungsbetrag zu zahlen!

Allgemein:

bitte überweisen sie den entsprechenden betrag erst nach erhalt einer rechnung. sie erhalten

eine schriftliche anmeldebestätigung. die anmeldungen werden für teilnehmerbegrenzte Veranstaltungsangebote

in der reihenfolge des eingangs berücksichtigt.

Öffnungszeiten Tagungsbüro im Kongress-Centrum-Ulm

Mi., 06.10.2010 11:30 – 15:00 uhr do., 07.10.2010 07:30 – 18:00 uhr

Fr., 08.10.2010 08:00 – 17:30 uhr sa., 09.10.2020 08:00 – 16:30 uhr

Sie erreichen das Tagungsteam unter:

telefon 0731 9231651, telefax 0731 9231652

Hotelbuchung

sie haben die Möglichkeit direkt im Maritim kongresshotel ein zimmer unter dem

stichwort „VdbW“ zu buchen. Per Mail unter info.ulm@maritim.de sowie telefonisch

unter der telefon-nr. 0731 923 1717 (ez = 13,00 / dz = 165,00)

Weitere zimmerreservierungen sind über hotel reservations service (hrs) möglich.

den entsprechenden link finden sie unter www.vdbw.de – Onlinebuchung hotel


Mit der Bahn ab 109 Euro zum

Deutschen Betriebsärzte-

Kongress 2010 nach Ulm

und zurück

Verkehrsanbindung

Mit der db zuM deutschen betriebsärzte-kOnGress 2010

schnell, bequem und günstig bringt sie

die deutsche bahn aG zum deutschen

betriebsärzte-kongress des VdbW nach

ulm. Genießen sie eine komfortable und entspannte reise mit besonderem service.

reisen sie mit der bahn in der 1. oder 2. klasse von einem beliebigen db-bahnhof

in deutschland zu einmaligen sonderpreisen.

der ticketpreis* für die hin- und rückfahrt nach ulm beträgt:

bundesweit, unabhängig von welchem bahnhof sie reisen

» 2. klasse 109,00 euro bei zugbindung/119,00 euro bei voll flexiblem ticket

» 1. klasse 169,00 euro

Mit dem speziellen angebot können alle züge der db genutzt werden, auch der ice.

buchbar ist das angebot ab sofort unter der hotline 01805 311153** oder per e-Mail

veranstaltungen@deutschebahn.com unter dem stichwort: Maritim

So viel können Sie mit dem speziellen Angebot in der 2. Klasse sparen:

von nach

(und wieder zurück)

Normalpreis

2. Klasse ***

Sonderkonditionen

Maritim

Ersparnis

berlin ulm 258 euro 109 euro 149 euro

kassel ulm 180 euro 109 euro 71 euro

köln ulm 199 euro 109 euro 90 euro

Frankfurt/M ulm 126 euro 109 euro 17 euro

* umtausch und erstattung vor dem 1. Geltungstag 15 euro, ab dem 1. Geltungstag ausgeschlossen.

** telefonkosten aus dem netz der deutschen telekom aG betragen 14ct/min.

die hotline ist Montag bis samstag von 8:00 – 21:00 uhr erreichbar.

*** Preisänderungen vorbehalten. angaben ohne Gewähr.

51


52

Verkehrsanbindung

anreise nach ulM

Mit der Bahn:

bis ulm hauptbahnhof. stündliche ic- und

ice-anschlüsse zu allen Großstädten.

Vom hauptbahnhof zum hotel 5 Minuten

Fahrzeit mit dem taxi.

Mit dem Flugzeug:

zielflughafen stuttgart liegt 82 km entfernt.

Von dort mit dem PkW über die a8

oder mit der bahn ab stuttgart hauptbahnhof

bis ulm.

Mit dem Auto:

aus richtung München/stuttgart über

die a8 bis ausfahrt ulm/Ost. Weiter

richtung innenstadt. Von dort folgen

sie der ausschilderung congress-centrum.

a7 aus richtung Würzburg: am kreuz

elchingen auf die a8 richtung ulm. ausfahrt

ulm/Ost.

a7 aus richtung kempten: am autobahndreieck

hittistetten in richtung ulm.

in ulm in richtung innenstadt. Von dort

folgen sie der ausschilderung congresscentrum.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Vom hauptbahnhof fährt die buslinie 6

bis zum congress centrum ulm. den

Fahrplan können sie unter www.swu.de

downloaden.

Parkmöglichkeiten:

tiefgarage beim Maritim hotel ulm

Tagungsort:

congress centrum ulm

basteistraße 40, 89073 ulm

ACHTUNG WICHTIGER HINWEIS:

durch die zentrale lage befindet sich

auch das Maritim hotel ulm in einer

umweltzone. hierdurch ist die anfahrt

nur mit einer grünen umweltplakette

möglich!


VOrschau

27. deutscher betriebsärzte-kOnGress 2011

Deutscher Betriebsärzte-Kongress 2011

27. Arbeitsmedizinische Jahrestagung

des Verbandes Deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V.

Berufsverband Deutscher Arbeitsmediziner

zusammenarbeit und Mitwirkung

deutsche Gesellschaft für arbeitsmedizin und umweltmedizin e. V.

findet vom 22. – 24. September 2011 in bonn, World conference center

(ehemaliger Plenarsaal des deutschen bundestags) statt.

Die Geschichte Bonn

erleben sie bonn von seinen schönsten seiten. die stadt mit ihrer mehr als

2000-jährigen Geschichte hat viele Gesichter.

historische sehenswürdigkeiten, kunsthighlights in den häusern der bonner Museumsmeile,

stimmungsvolle impressionen am romantischen rhein, das internationale bonn,

das politische bonn und vieles mehr. nehmen sie sich zeit und besuchen sie uns.

nähere informationen zu unserem nächsten Veranstaltungsort finden sie unter

www.bonn.de/tourismus

53


54

über den Verband

VOrteile Für MitGlieder

Der Verband bietet seinen Mitgliedern viele Vorteile.

informationen aus erster hand

der Verband berät und unterstützt betriebsärzte

in allen Fragen des betriebsärztlichen

arbeitsbereiches. er fördert

und unterstützt dabei aktiv Maßnahmen

der Gesundheitsförderung, der Prävention

und der rehabilitation in den betrieben.

konkrete arbeitshilfen, Formulare,

Musterverträge und abrechnungstabellen

des VdbW helfen bei der täglichen betriebsärztlichen

arbeit.

Wissenschaftliche Fachtagungen

der Verband organisiert regelmäßig arbeitsmedizinische

kongresse, tagungen

und Fortbildungsveranstaltungen für

betriebsärzte und arbeitsmedizinisches

assistenzpersonal.

interessenvertretung

der Verband vertritt seit über 60 Jahren

die interessen der betriebs- und Werksärzte

im gesamten bundesgebiet, er

positioniert sich berufspolitisch zu aktuellen

Grundsatzfragen und nimmt

arbeitsmedizinisch-wissenschaftliche

interessen – grundsätzlich überparteilich –

wahr. er wird beim deutschen bundestag

als Verband akkreditiert und nimmt an den

anhörungen bei Gesetzesvorhaben teil.

Öffentlichkeitsarbeit für betriebsärzte

der Verband unterstützt durch eine professionelle

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

die arbeit der betriebsärzte. der

VdbW pflegt kontakte zu allen Medienvertretern

und kümmert sich um eine

imageverbesserung der betriebsärzte. er

stellt Materialien über betriebsärztliche

tätigkeiten zur Verfügung, beobachtet die

berichterstattung und wirbt für die belange

der betriebs- und Werksärzte.

Mitgliederzeitschrift mit aktuellen

informationen

der Verband informiert mit seiner

Mitgliederzeitschrift „VdbW aktuell“

regelmäßig über die Verbandsaktivitäten,

schwerpunktthemen, Projekte und über

aktuelles zur arbeitsmedizin.


eitrittserklärung

titel/name Geburtsdatum

Privatanschrift (wird benötigt)

Firmenanschrift

telefon Fax

e-Mail homepage

Postzustellung erwünscht an: Privatanschrift Firmenanschrift

Betriebs-/Arbeitsmedizinische Tätigkeit

Gebietsbezeichnung:

zusatzbezeichnung:

in Weiterbildung arbeitsmedizin/betriebsmedizin bis voraussichtlich:

tätigkeitsart: hauptberuflich nebenberuflich

ermächtigung zur Weiterbildung

angestellt freiberuflich/selbstständig

Gebiet arbeitsmedizin: Ja nein für Monate

betriebsmedizin: Ja nein

Weiterbildungsstätte genehmigt: Ja nein

bemerkungen:

Ort, datum unterschrift

der Jahresbeitrag beträgt 115,00 euro.

sitz des Verbandes: 65479 raunheim

VdbW Geschäftsstelle, Friedrich-eberle-straße 4a, 76227 karlsruhe,

telefon 0721 933818-0, telefax 0721 933818-8, e-Mail: info@vdbw.de, www.vdbw.de

55


56

IMPRESSUM

Herausgeber:

Verband deutscher betriebs- und Werksärzte e. V.,

berufsverband deutscher arbeitsmediziner

Friedrich-eberle-straße 4a, 76227 karlsruhe

telefon 0721 933818-0, telefax 0721 933818-8

e-Mail: info@vdbw.de, www.vdbw.de

23078 · DauthKaun

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine