16.09.2015 Aufrufe

Sportclub Aktuell 02 2015

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

SPORTCLUB

www.sportclub-meran.it

AKTUELL

DIE VEREINSZEITSCHRIFT / NR. 2 SEPTEMBER 2015

POSTE ITALIANE SPA - Versand im Postabbonement - 70 % / DOB BOZEN / POSTE ITALIANE SPA - Spedizione in Abbonamento Postale - 70% / CNS BZ

SCM_Logo_Farbdefinition.indd 1 19.10.11 15:05

NEU

Aus

12 Früchten

für 12-mal mehr

Geschmack!

Nägele_FRUIT MIX_SportClub Aktuell_186x62.indd 1 08.04.15 18:01


PR-Info

Super Jump kommt ins Fitness Center der Therme Meran

In diesem Winter wirst Du Deine gesteckten Ziele mit „großen Sprüngen“ erreichen

Ab Oktober 2015 startet im Fitness

Center Therme Meran der neue Kurs

Super Jump: eine ganz neue Art des

Fitness-Trainings. Super Jump ermöglicht

es jedem, in Form zu kommen,

und unbeschwert Spaß und Freude

an Bewegung zu haben.

Beim Super Jump wird auf einem

Trampolin trainiert, denn beim Trampolinspringen

werden mehr als 400

Muskeln, also mehr als bei klassischen

Ausdauersportarten, ge- und

wieder entspannt. Die Kräftigung

der Tiefenmuskulatur führt zu einer

besseren Körperhaltung, und strafft

einzelne Körperregionen sichtbar.

Auch wird der Gleichgewichtssinn

durch den federnden Untergrund gestärkt.

Hüpfen, Springen, sich schwerelos

unbeschwert wie ein Kind fühlen:

Trampolinspringen setzt häufig

Glückshormone frei, die sich positiv

auf die Psyche auswirken und den

Stoffwechsel ankurbeln.

Die Trainingseinheiten mit Super

Jump haben einiges zu bieten: das

Herz-Kreislaufsystem wird gestärkt,

es werden Muskeln aufgebaut, Sehnen

und Bänder werden gestärkt, um

sie widerstandsfähiger gegen Stöße,

Sprünge und den Verschleiß zu machen.

Super Jump hilft die Knochendichte

zu erhöhen, um damit Krankheiten

wie Osteoporose vorzubeugen.

Bei regelmäßiger Anwendung schafft

man es außerdem in kurzer Zeit, sein

Gewicht zu reduzieren.

Ein weiterer Vorteil beim Training mit

Super Jump ist die Rekonvaleszenz:

schon nach einigen Trainingseinheiten

schwellen aufgeschwollenen Knöchel

wieder ab, nach einer Operation

oder als Erholung nach einer Verletzung

ist das Training eine optimale

Möglichkeit, um Kraft, Beweglichkeit

und Koordination wiederzuerlangen.

Zudem wirkt sich Super Jump positiv

auf das Lymphsystem aus und damit

auf die Regulierung der Zellfunktionen.

Außerdem ist das Training mit

Super Jump ein „Anti-Age-Training“

denn es strafft das Gewebe, und wirkt

somit Zellulitis entgegen.

Super Jump ist ein effektives, unterhaltsames

Training, einfach und für

jedes Alter geeignet. Es bringt keine

negativen Auswirkungen mit sich.

Vorteile von Super Jump:

• das Training macht Spaß

• hilft Körpergewicht zu verlieren

• erhöht die Muskelspannung ohne

Belastung der Gelenke

• verbessert die Hautelastizität

• für alle Altersgruppen gleichermaßen

geeignet

• ideal, um die Koordinationsfähigkeit

zu verbessern, das Gleichgewicht

zu stärken oder als vorbereitendes

Training für andere Sportarten

• optimales kardiovaskuläres Training

• Trainingserfolge schon in kürzester

Zeit

• erfolgreich in der Vorbeugung gegen

Krampfadern. Die häufigste Ursache

dafür sind schlechte Durchblutung

und schwache Gewebeelastizität.

Durch das Training können

bestehende Krampfadern, oder deren

Vernarbungen vermindert, und

einer Neubildung entgegengewirkt

werden

• hilft die Blase zu kontrollieren und

Inkontinenz-Probleme durch eine

Stärkung der Beckenbodenmuskulatur

zu vermindern

• verhilft der weiblichen Brust zu einem

ästhetischeren Aussehen: Das

Training strafft die Brustmuskulatur

und wirkt so einer schlaffen Brust

entgegen. Super Jump wirkt direkt

auf der Ebene der Kollagen-Protein-

Fasern, aus denen das Stützgewebe

der Brust besteht, und verbessert

so das allgemeine Erscheinungsbild

• im Vergleich zum herkömmlichen Fitness-Training

erbringen die Muskeln

hier 191 % mehr Leistung: Springen

und Abfedern sind Multiplikatoren,

die diesem Training zu einer besonderen

Effektivität verhelfen: 45

Minuten Super Jump entsprechen

5.000 Wiederholungen und dem

beträchtlichen Kalorienverbrauch

von 500 Kalorien

• geeignet für Rehabilitationseinheiten

mit dem Ziel, die Muskelfunktion

des Bewegungsapparates und

die neurale Koordination zu stärken.

Alles in allem ist dieses Training ein

optimales Instrument, um den Bedürfnissen

Aller gerecht zu werden,

selbst der eifrigsten Sportler.

Vorteil für Sportclub-Mitglieder

Wer bei der Rezeption des Fitness Centers der Therme Meran seine

Sportclub-Mitgliedskarte vorweist, hat Anspruch auf unser Spezialangebot

„Special-Pass“: dieses exklusive Angebot ermöglicht

den Zugang zum Fitness Center von Montag bis Samstag von 9 bis

12 Uhr und von 14.15 bis 17 Uhr, und von Montag bis Freitag auch

am Abend von 20.15 bis 21.45 (an Sonn- und Feiertagen von 9 bis

12 Uhr).

Das Spezialangebot „Special Pass“ kostet 47 Euro pro Monat (im

Jahresabonnement).

Im Preis inbegriffen sind die Teilnahme an den Fitness-Einheiten

mit Musik, periodische Beratungsgespräche mit dem Fitness-Trainer

zur Entwicklung spezieller Trainingsprogramme und die Benutzung

der Kardio- und Kraftgeräte.

Für weiter Informationen steht das Fitness-Centers der Therme Meran

persönlich oder telefonisch unter 0473 252 021 zur Verfügung.


SPORTPANORAMA

Neue Bürozeiten

Die Öffnungszeiten des Büros am Rennweg

115 haben sich geändert. Ab sofort

ist das SCM-Büro während der Arbeitswoche

jeden Vormittag und dreimal

wöchentlich auch nachmittags geöffnet.

Von Montag bis Freitag von 7.45 Uhr bis

12.15 Uhr, am Montag, Dienstag und

Donnerstag zusätzlich von 13.30 Uhr bis

17.00 Uhr. Telefonisch erreichen Sie uns

wie bisher unter 0473 232126.

Keine Sommerpause

Wenn es irgendwo keine Sommerpause

gibt, dann im SC Meran. Die meisten

Sektionen trainieren für die ersten

Wettkämpfe im Herbst und die Vereinsführung

hat – unter anderem – die

verschiedensten Initiativen zu betreuen.

Die Landesrätin für Sport, Martha Stocker

stattete der Stadlerolypmiade einen Besuch ab.

Im Bild mit (v.l.) Robert Asam und der SCM-

Führungsspitze Verena Leiter und Karl Freund

Vor allem die Sport-, Spiel- und Spaßwochen

und die Stadtlerolympiade wollen

gut vorbereitet werden. Seit Jahren gehören

beide Veranstaltungen zu den erfolgreichsten

im SCM. Mehr über beide

Sommer-Events in diesem Heft.

Zum Titelbild

Die Sektion Radsport ist im Aufwind.

Eine tolle Frühjahrs- und Sommersaison

geht zu Ende. Im Bild die Leistungsgruppe

beim Training.

In diesem Heft

23. Stadtlerolympiade:

Ein Familienfest des Sports

TROFEO

WANDERPOKAL

„WALTER SEIBSTOCK“

Spiel, Sport, Spass ...

hier gibts für alle was!

Seite 6/7

Tolle Sommertage:

Sport-, Spiel- und Spaßwochen

Seite 8

Der Neue im SCM-Büro:

Alex Facchini im Porträt

Aus den Sektionen: Viele

Kursangebote für den Herbst

ab Seite 10

Seite 9

Editorial

3

Ein Sportverein ist

längst nicht mehr

nur ein Verein,

der sich sportlichen

Tätigkeiten

verschrieben hat.

Sportliche Aktivitäten

sind allerdings

noch immer

die Grundlage für jene Aufgaben, die ein

Sportverein heute erfüllt oder erfüllen soll.

In einer immer komplexer werdenden Gesellschaft

nehmen Sportvereine eine zentrale

und wichtige Position ein, als eine

Einrichtung, die Kinder und Jugendliche

in einer wichtigen Lebensphase begleitet,

die Menschen zusammenführt, egal, welcher

Herkunft, Rasse oder Religion. Der

SC Meran ist sich dieser seiner Verantwortung

bewusst. Die Sektionen im SCM mit

ihren – zum Glück noch immer – vielen

ehrenamtlichen Mitarbeitern führen diese

Aufgabe zum Wohle – nicht nur – der

Meraner Bevölkerung durch. Ich möchte

die soziale Verantwortung unseres SCM

bewusst hervorheben, weil die Bedeutung

eines Sportvereins leider viel zu oft nur an

Ergebnissen gemessen wird. Es braucht

tolle Athleten und Mannschaften, die herausragende

Ergebnisse erzielen, Titel und

Medaillen gewinnen, auch weil sich viele

junge Sportler daran orientieren. Aber das

Maß aller Dinge sollen Sie nicht sein. Für

viele SCM-Sportlerinnen und –Sportler

beginnt mit dem Schuljahr auch ein neues

Sportjahr. Ich wünsche euch viel Erfolg in

beiden Bereichen und vor allem, dass der

Spaß nie verloren geht.

»care4u«, die kostengünstige Unfallversicherung,

weil 70% der Unfälle in der Freizeit passieren!

Willkommen im Leben.

Ein Versicherungsprodukt von:

Antoniana Veneta Popolare Assicurazioni S.p.A.

Volksbank

Werbeinformation. Vor Unterzeichnung lesen Sie bitte die Informationsbroschüre. Die Informationsbroschüre (inklusive vorvertragliches Informationsblatt

und Versicherungsbedingungen) liegt zur Einsicht bei unseren Beratern und in allen unseren Filialen auf bzw. ist unter www.volksbank.it abrufbar.


Große Emotionen. Reine Energie.

Wähle aew als deinen Strom- und Gasversorger und entdecke

die vielen Vorteile von aew in unseren neuen Energy Stores.

www.aew.eu


SPORTPANORAMA

5

Zwei Sektionen – ein Fest

Ski Alpin und MMB gemeinsam auf der Kurpromenade

Die Sommerfestmacher stellen sich zum Gruppenbild.

Am 1. und 2. August fand zum vierten

Mal das Sommerfest der Sektion Ski Alpin

im SCM statt. Wie schon 2014 gab

es auch in diesem Jahr wieder die Zusammenarbeit

mit der Wintersportsektion

MMB (Menschen mit Behinderung).

Viele Mitglieder der beteiligten Vereine

sowie zahlreiche freiwillige Helfer, Verwandte

und Freunde waren auch diesmal

wieder bereit, aktiv am Stand auf

der Kurpromenade mitzuarbeiten.

Dank vieler fleißiger Hände verlief

die Arbeit reibungslos. Der Reinerlös

kommt den Sportlerinnen und Sportlern

der zwei Sektionen zugute, deren

sportliche Tätigkeit während der Saison

eine zusätzliche finanzielle Unterstützung

erfährt. Die Arbeit für das Sommerfest

beginnt allerdings nicht erst am

Tag vorher beim Aufbau. Man traf sich

bereits Wochen vorher, um alle notwendigen

Schritte zu besprechen und die

dafür nötigen Vorbereitungen zu treffen.

Für die musikalische Unterhaltung wurden

drei Bands engagiert, nämlich Jolly

Mood, The Blokes und Die Südtiroler.

So wurden die Gäste unseres Sommerfestes

mit Rock und Pop, Schlagern und

Volksmusik unterhalten. Für Abwechslung

und viel Spaß sorgte das Ballwurfspiel,

das auch zufällig vorbeikommende

Passanten begeisterte und so manchem

Teilnehmer ein unfreiwilliges kühles

Bad bescherte. Angesichts der hochsommerlichen

Temperaturen war das aber

meistens eine willkommene Abkühlung.

Rund um die Uhr sorgte die Sektion Ski

für Speis und Trank und verwöhnte die

Gäste mit leckeren Grillgerichten oder

spritzigen Sommergetränken.

Alle Verantwortlichen der beiden Vereine

möchten sich auch an dieser Stelle

noch einmal für die tatkräftige Unterstützung

bei Mitgliedern und Helfer

bedanken. Ein Dank geht natürlich

auch an alle Festgäste. Vielleicht sieht

man sich beim Traubenfest im Oktober

wieder.

Lokalaugenschein in der Meranarena. Von

links: Marco Giongo, Peter Zanon (beide

Techniker Meranarena), Federico Mazzei

(Präsident Meranarena), Sarah Freimuth (Verwaltung

Meranarena), Sportstadträtin Gabi

Strohmer und SCM-Präsident Karl Freund.

Lokalaugenschein

Meranarena

Baumängel sollen angeblich die Ursache

sein, dass in der Schwimmhalle in der

Meranarena Wasserschäden aufgetreten

sind. Einerseits geht es um Regenwasserinfiltrationen,

andererseits weist das

Schwimmbecken undichte Stellen auf.

Da es sich um außerordentliche Instandhaltungsarbeiten

handelt, fallen diese in

die Zuständigkeit der Gemeindeverwaltung.

Im Sommer hat sich Sportstadträtin

Gabi Strohmer ein Bild von der

Situation gemacht. Beim Lokalaugenschein

wurde sie vom Präsidenten der

Meranarena, Federico Mazzei, SCM-

Präsident Karl Freund und Technikern

begleitet. Einig war man sich darüber,

dass die Ursache der Wasserschäden

schnellstens behoben werden müsse, um

das Schadensausmaß zu begrenzen. Gabi

Strohmer hat auch andere Sportstätten

in Meran unter die Lupe genommen,

um anschließend eine Prioritätenliste zu

erstellen. Fest steht, dass die Sanierung

der Schwimmhalle Vorrang haben soll.

Ein genauer Termin, wann die Arbeiten

durchgeführt werden sollen, ist noch

nicht bekannt.

Wir bringen

Sie in

Bewegung!

www.vitaplus.it

■ Schuhe & Einlagen ■ Wäsche & Bademoden ■ Bandagen & Orthesen ■ Rehabilitation & Mobilität ■ Pflege zu Hause

MERAN

Otto-Huber-Str. 78-80 - T 0473 055730

MERAN

Max-Valier-Str. 3/A - T 0473 272727

BRIXEN

Regensburger Allee 14 - T 0472 831066

VitaPlus_Sportclub_186x62mm-def.indd 1 20.04.15 14:06


6 SPORTPANORAMA

23. Stadlerolympiade

Ein heißer Tag am Sportplatz und im Lido

18 Sportarten zur Auswahl / Triathlon hat Premiere / Ergebnis-Überblick

Die besten Herren machten es spannend (v.l.):

Markus Hager (2.) und Franz Chiusole (1.)

kamen beide auf 1450 Punkte, Hannes Lang

(3.) auf 1445.

Es war ein langer, aber vor allem heißer

Tag, ideal für die Wassersportarten. Selten

haben sich die tapferen Kanufahrer

übers Kentern so gefreut wie diesmal.

Natürlich gab es angesichts des strahlend

blauen Himmels eine Rekordbeteiligung.

Schon vor neun Uhr wurden die

ersten Anmeldungen entgegengenommen,

und als Siegerpokale vergeben und

Gutscheine verlost wurden, war 20 Uhr

längst vorbei. Alle Ergebnisse und auch

Fotos der 23. Auflage der Stadtlerolympiade

finden die Leser(innen) auf der

SCM-Homepage. SCM Aktuell bringt

Die drei sportlichsten Familien: Fam. Chiusole

(1.), Bertagnolli (2.) und Fischnaller (3.).

Rechts: Peter Seibstock, der den Wanderpokal in

memoriam Walter Seibstock überreichte.

nachstehend eine kleine Auswahl.

Familienwertung: 1. Fam. Chiusole

4060 Punkte (Franz, Vera, Traudi von

Leon), 2. Bertagnolli 3910 (Fabio, michel,

Heidi Moser), 3. Fischnaller 3827

(Harald, Klara, Linda). Insgesamt wurden

29 Familien gewertet.

Vereinswertung: 1. SCM Kanu 6910

Punkte, 2. Freizeitverein STUV 6655,

3. SCM Leichtathletik 6635. Insgesamt

wurden elf Vereine gewertet.

Bestes Einzelergebnis: Herren: Franz

Chiusole (Jg. 1963) und Markus Hager

(1979), beide 1450 Punkte. Damen: Ve-

Sportstadträtin Gabi Stromer (r.) prämierte die

drei besten Damen (v.l.): Valentine Alber (2.),

Veronika Bonani (1.), erzielte 1380 Punkte,

Vera Chiusole (3.)

ronika Bonani (1997) 1380 Punkte.-

Kategoriensiege: m/f 2008 und jünger:

Simon Gerstgrasser/Lara Göller; 2005-

2007: Leo Holzner/Lara Höllrigl; 2002-

2004: Michel Bertagnolli/Evelyn Vorhauser;

1998-2001: Mathias Hofer/Vera

Chiusole; 1986-1997: Fabio Bertagnolli/Veronika

Bonani; 1976-1985: Markus

HagerHeike Torggler; 1966-1975:

Ulrich Gutweniger/Ingrid Gamper;

1956-1965: Franz Chiusole/Traudi von

Leon; 1946-1955: Peter Strom; 1945

und älter: Helmuth Larcher/Luise Lang.

Kategorie MMB: Manuel Staffler.

Es sieht leicht aus, aber…

Früh übt sich…

Rolle rückwärts

Triathlon: 3. Prüfung

Special Guest zielsicher

Wohin mit dem Ball?


SPORTPANORAMA

7

Seilspringen bei 34 Grad!

Die ganze Familie im Einsatz

Eine spezielle Siegerehrung für unsere „special guests“.

23 special guests aus Afrika

SCM lädt in Meran untergebrachte Flüchtlinge ein

Es war ein ungewohntes Bild bei dieser

23. Ausgabe der Stadtlerolympiade. Junge

Männer aus Schwarzafrika versuchten

sich im Kanufahren, starteten beim Triathlon,

beim Geschicklichkeitsradfahren

oder Orientierungslauf. Was für uns

sportlicher Alltag ist, ist für diese Menschen

in den allermeisten Fällen eine

Begegnung der etwas ungewöhnlicheren

Art.

Doch überraschenderweise erwiesen sich

die meisten unserer diesjährigen Gäste

aus dem Flüchtlingsheim am Meraner

Bahnhof als schnell lernende „Schüler“.

Am Anfang noch ein wenig unsicher,

hatten die Burschen und Männer aus

Mali, Gambia, Guinea, Benin usw. das

System der Stadtlerolympiade schnell

durchschaut. Einfach anstehen, warten

und starten.

So hatten alle ihren Spaß und genossen

einen Tag, der sich völlig unterschied

vom Alltag im Flüchtlingslager, wo viele

seit Wochen und Monaten zur Untätigkeit

verdammt sind. Die Veranstaltung

bot ihnen Gelegenheit, ihre derzeitige

Gastgeberstadt Meran von einer neuen

Seite kennenzulernen.

Sportliche Erfolge waren auch dabei.

Gar einige haben die 900 Punkte-Marke

übertroffen und bei einzelnen Disziplinen

sehr gut abgeschnitten. In einem

Fall war auch das Losglück zur Stelle.

Ein Teilnehmer durfte sich bei der Verlosung

der Preise über einen 50-Euro-

Gutschein freuen.

Ein aufrichtiges Dankeschön an die vielen

Freiwilligen im SCM, die mit Geduld

und Aufmerksamkeit den „special

guests“ an den verschiedenen Ständen

der Sektionen die Regeln und den Geist

der Stadtlerolympiade weitergegeben

haben. Damit erst wurde diese Initiative

ein Erfolg.

Wenn die Mami mit der Tochter…

Gastgeber und Gäste: SCM-Vizepräsidentin Verena Leiter und Präsident Karl Freund mit Gästen.


8 SPORTPANORAMA

Sport-, Spiel- und Spaßwochen

Pantherfight und Klettergarten

Die supertollen Sport-, Spiel- und Spaßwochen des SCM

20.

Ohne Sponsoren wären die Sport-, Spiel- und Spaßwochen nicht möglich

Eislaufen im Hochsommer, Klettern

im Hochseilgarten, Kanufahren im

Schwimmbad, Hineinschnuppern in

nicht ganz alltägliche Sportarten wie

Yoseikan Budo, Badminton oder Orientierungslauf

– alles ist möglich, aber

nur bei den Sport-, Spiel- und Spaßwochen

des SC Meran für Kinder von sechs

bis zwölf Jahren. Auch heuer waren die

beiden Wochen im August wieder sehr

schnell ausgebucht. Knapp hundert Buben

und Mädchen konnten somit wieder

eine sportliche, abwechslungsreiche

Ferienwoche genießen.

Der Montag war ein Spieltag in der

Turnhalle mit Laufspielen und Pantherfight.

Am Dienstag ging es in die Eishalle,

am Mittwoch ins Lido. Der Donnerstag

führte ins Schnalstal und war

ausgefüllt mit Klettern im Hochseilgarten.

Die Woche ging mit verschiedenen

Schnupperkursen und einem Abschluss-

fest zu Ende, an dem auch die Eltern

teilnahmen.

Fünf Betreuerinnen und Betreuer sorgten

für einen reibungslosen Ablauf, unter

ihnen Sportlehrerin Helga Holzner:

„Es ist schön zu sehen, mit welcher Freude

und Begeisterung die Kinder an den

verschiedenen Spielen teilnehmen und

neue Sportarten ausprobieren. Ein Höhepunkt

war natürlich das Paddeln im

Lido und der Tag im Hochseilgarten.“

Für den kleinen Hunger oder Durst zwischendurch

gab es Trinkjoghurts, Äpfel

und Säfte. Die Mittagessen wurden in

der Meraner Caritas-Mensa eingenommen.

Der SC Meran dankt allen Sponsoren,

welche die Sport-, Spiel-, Spaßwochen

unterstützen: Raiffeisenkasse

Meran, Etschwerke/ AEW, die Firma

Nägele, der Milchhof Meran, die Obstgenossenschaft

Cafa, die Stadtgemeinde

Meran und das Land Südtirol.

Ob im Freien oder in der Turnhalle; Hauptsache

Bewegung.

NEUHEIT

NOVITÀ

natürlich

naturale

Calzium & Eiweiß

calcio & proteine

Omega Fettsäuren

acidi grassi Omega

Die Wundersaat der Mayas!

I miracolosi semi dei Maya!

■ Zentrum/Centro, Rennweg/Via delle Corse 50 ore 6-19 Uhr durchgehend /continuato

■ Obermais/Maia Alta, Via Dante Str. 21

ore 6-13.00 Uhr / ore 15.30-19.00 Uhr

■ Untermais/Maia Bassa, Via Matteotti Str. 40 ore 6-13.00 Uhr / ore 15.00-19.00 Uhr

■ West/Ovest, Via Enrico-Toti Str. 43 ore 6-13.00 Uhr / ore 15.30 -19.00 Uhr

facebook.com/erbbrot

Tel. +39 0473 230655

www.erbbrot.it

Anz_Sportclub-aktuell-186x62mm.indd 1 13.03.15 10:31


SPORTPANORAMA

9

Im Porträt

Der Neue im SCM-Büro

Alex Facchini – der Sport spielte schon immer eine große Rolle

Alex Facchinis Lebenslauf ist von Anfang

an eng mit dem SC Meran verbunden.

Geboren am 23. Februar 1990 wurde er

schon als Sechsjähriger Mitglied des Vereins.

Alex‘ „Sportclub-Karriere“ begann

in der Sektion Ski und damit auf den

Hängen von Meran 2000. Aber damit

war es nicht getan: Seine sportliche Vielseitigkeit

stellte er anschließend auch bei

den Leichtathleten, Handballern und

Radsportlern unter Beweis.

Aber nur dabei sein, das war nicht Alex‘

Sache. Wenn schon, denn schon: Also

einmal für eine

Italienmeisterschaft.

Bei den Handballern

war er Mitglied

der U13-,

U14- und U18-

Mannschaften,

die die Landesund

Regionalmeisterschaften

gewannen. Zwei Lan-

Alex Facchini

desmeistertitel schaffte er auch bei den

Radsportlern in der Disziplin Uphill-

Studium eine Rolle: Abschluss in „Scienze

delle attivitá motorie e sportive“

(übrigens mit 110 cum laude) und bald

auch in „Management dello Sport“.

Erste berufliche Erfahrungen sammelte

er zwischen 2008 und 2014 bei Praktika

unter anderem im Krankenhaus Meran

(Physiotherapie), im Krankenhaus Bozen

(Sportmedizin), beim SC Meran

(2014) und im Unternehmen Dr. Schär

in Burgstall (2015). Seit dem Sommer

ist Alex Facchini nun ganz offiziell dort

gelandet, wo er eigentlich schon sein

ganzes bisheriges Leben lang war, nämlich

beim Sportclub Meran, wo er als

Geschäftsführer auf Manfred Unterhauser

folgt.

Wer Alex Facchini fragt, was er als seine

Stärken bezeichnet, erfährt, dass er

„gewissenhaft, zielstrebig und ruhig“

ist. Diese Eigenschaften kann er gut

brauchen, denn im SCM-Büro geht es

manchmal lebhaft zu. Den Ausgleich

findet er auch weiterhin beim Sport,

beim Berglauf, Mountainbike, bei so

mancher Skitour, und wenn ihn der

Teufel reitet, dann macht er auch noch

beim Ötzi-Alpin-Marathon mit.

SCM AKTUELL wünscht ihm für den

neuen Job und den sportlichen Ausgleich

nur eins: Es soll ihm immer Spaß

machen!

Alex‘ liebstes Fortbewegungsmittel ist sein Mountainbike.

sammelte er in allen Disziplinen Erfolge.

Hier nur eine kleine Auswahl davon:

Beim Vortex- und Speerwurf, Kugelstoßen,

Sprint- und Hürdenlauf spielte er

in der Leichtathletik seine Stärken aus.

Er war Landes- und Regionalmeister

und qualifizierte sich im Speerwurf auch

MTB. „Radfahren ist bis heute ein Lieblingshobby

geblieben“, sagt Alex.

Nach der Matura am Meraner Realgymnasium

„Albert Einstein“ besuchte

Alex die Universität Verona und die TU

München. Natürlich spielte der Sport

für den vielseitigen Sportler auch beim

Wenn es die Zeit erlaubt, dann wird eine Skitour

geplant.


10 SPORTCLUB AKTUELL

AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Leichtathletik

Vize-Italienmeister

Michael Albrecht läuft U18-WM Norm nmeister über 400 m

Qualität,

die man spürt!

Algund

J.-Weingartner-Str. 10/A

Tel. 0473/204800

Fax 0473/449885

info@karlpichler.it

www.karlpichler.it

Trotz nicht ganz optimaler Vorbereitung

lieferte Michael Albrecht bei der

U18-Italienmeisterschaft in Mailand

ein herausragendes Ergebnis. Im 400

m-Endlauf kam er mit einer Zeit von

49“06 hinter dem Ausnahmeathleten

russischer Herkunft Vladimir Aceti

(47“77) auf den ausgezeichneten 2. Platz

und wurde somit Vize-Italienmeister.

Michael unterbot damit sogar die heurige

Weltmeisterschaftsnorm von 49“45.

Die U18-WM, die alle zwei Jahre stattfindet,

kam für Michael aber noch zu

früh. Der italienische Verband schickte

nur 30 Athleten nach Cali (Kolumbien).

Michael war nicht dabei, weil er mit 16

Jahren der jüngste Läufer in der Endwertung

war. Dafür darf er sich schon

jetzt auf die EM 2016 in Tiflis (Georgien)

freuen, denn dort findet 2016 die

erste U18-Europameisterschaft statt.

In Mailand hatte Michael schon im

Vorlauf aufhorchen lassen. Bei seinem

an Dramatik nicht zu übertreffenden

sechsten und letzen Vorlauf setzte sich

Michael mit einem klaren Sieg durch.

Seine Siegerzeit von 49“71 bedeutete

neuen U18-Landesrekord und neuen

Vereinsrekord. Damit entthronte Michael

Alfred Ladurner, den aktuellen

Sektionsleiter der SCM-Leichtathletik,

Gold für Sara

Schulmeisterschaften

Die erhoffte Goldmedaille für Sara

Buglisi gab es bei den Leichtathletik

-Italienmeisterschaften der Mittel- und

Oberschüler in Desenzano. Die 14-jährige

Nachwuchshoffnung im nationalen

Geherbereich kam zu einem nie gefährdeten

Sieg über 2 km Gehen. Bereits

2014 hatte Sara mit einem Regionalrekord

über dieselbe Distanz (9‘45“78)

aufhorchen lassen und sich an die zweite

Stelle der italienischen Rangliste gesetzt.

In Desenzano gewann sie mit einer Zeit

von 10‘00“11.

Für die Vize-Italienmeisterin der Schüler

im Crosslauf, Emma Elisabeth Garber,

reichte es im Endlauf über 1000 m

zu einem guten 8. Platz in persönlicher

Bestzeit von 3‘12“39. Lena Thaler erreichte

im 1000 m Endlauf der Oberschüler

mit 3‘14“97 den 9. Platz.

Michael Albrecht

der im fernen Jahr 1979 die Uhren auf

49“8 hatte stehen lassen.

Ein weiterer SCM-Athlet erreichte ein

Finale, und zwar der 17-jährige Kugelstoßer

17-jährige Markus Gamper. Mit

14,97 m wurde er zehnter. In der Qualifikation

hatte er mit 14,99 m die sechstbeste

Weite erzielt.

Sara Buglisi


AUS DEN SEKTIONEN

11

Medaillenflut in Brixen

Erfolgreicher SCM bei der Jugendlandesmeisterschaft

Auf der Überholspur: Maddalena Melle (Nr.

32) auf dem Weg zur italienischen Jahresbestzeit

Jahresbestzeit

Maddalenas toller Lauf

Alljährlich wird in Trient der Große

Preis der Mittelstrecken ausgetragen.

Auch dieses Jahr waren an den jeweils

letzten drei Dienstagen im Juli wieder

Hunderte von Läufern auf nationaler

Ebene am Start. Im Nachwuchsbereich

überzeugten die SCM-Läuferinnen mit

hervorragenden Zeiten. Herausragend

die 3‘10“08 über 1000 m der erst zwölfjährigen

Maddalena Melle (Jg. 2003).

Sie lief in ihrer Altersklasse italienische

Jahresbestzeit und reihte sich an die 8.

Stelle der italienischen U14- Jahresbestenliste.

Vielversprechend war auch ihre

600 m-Zeit von 1‘45“09.

Emma Elisabeth Garber, eine der besten

Cross- und Bergläuferinnen Italiens,

scheint auf Anhieb auch ihre Lieblingsstrecke

auf der Bahn gefunden zu haben,

nämlich den Hindernislauf. Mit 4‘06“12

über 1200 m Hindernis ist sie an die 4.

Stelle der nationalen Jahrgangs-Rangliste

2001 vorgerückt und an die 20. Stelle

der italienischen U16-Jahresbestenliste.

Bei der Jugend-Landesmeisterschaft in

Brixen waren die SCM-Mädchen der

Altersklasse U16 mit insgesamt acht

Landesmeistertitel am erfolgreichsten.

Titel gingen an Sara Buglisi über 1000

m und 3 km Gehen, Emma Elisabeth

Garber über 1200 m Hindernis und

über 2000 m, Anna Menz über 80 m

Hürden, Julia Mair im Diskus- und Kugelstoßen

und die 4x100 m-Staffel in der

Besetzung Maja Gamper, Marie Gruber,

Julia Mair und Anna Menz. Dass es oft

auch sehr knapp hergehen kann, sah

man in der Staffel 100-200-300-400 m.

Anna Scheibe, Emma Elisabeth Garber,

Vera Chiusole und Sara Buglisi mussten

sich um 3/100 geschlagen geben.

Weitere Podestplätze: Marie Gruber und

Maja Gamper kamen über 80 m zeitgleich

auf Platz 3, Anna Menz lief über

300 m Hürden auf den 2. Platz.

In der Altersklasse U14 gab es drei

weitere Landesmeister mit Maddalena

Melle über 1000 m, Sabine Bonani im

Kugelstoßen und Valeria Buglisi über

2 km Gehen. Den 3. Platz erreichten

Veronika Hölzl im 1000 m Lauf, Sabine

Bonani im Vortex und Maddalena

Melle im Weitsprung. Elias Kuen eroberte

zweimal Silber (Kugelstoßen und

Anna Menz

Vortex). Die 100-200-300-400 m Staffel

mit Tanja Erler, Valeria Buglisi, Veronika

Hölzl und Maddalena Melle wurde

Vize-Landesmeister.

In der Altersklasse U12 wurden Rahmenwettkämpfe

ausgetragen. Auch diese

Altersklasse sorgte für einige sehr gute

Ergebnisse. So warf der erst zehnjährige

Valentino Melle den 200 g Ball auf 41,05

m und wurde über 40 m Hürden 2.

Berglauf-IM

U16-Mädchen holen Bronze

v.l.n.r.: Greta Lochmann, Chiusole, Maja

Gamper, Emma Garber, Sara Frick

Bei den in Sondalo, bei Sondrio U18-

und U16-Berglauf-Italienmeisterschaften

lieferte der Sportclub Meran bei

den U16- Mädchen eine kleine Überraschung.

Insgeheim hatte man auf ein

gutes Ergebnis gehofft, dass die junge

Mannschaft zu Bronze laufen würde,

damit hatte selbst Trainer Hans Ladurner

nicht gerechnet. Alle fünf SCM-

Läuferinnen – Emma Garber, Vera

Chiusole, Sara Frick, Maja Gamper und

Greta Lochmann – sind Jahrgang 2001

und werden auch nächstes Jahr in der

selben Altersklasse starten. In der Einzelwertung

lief Emma Elisabeth Garber auf

einen hervorragenden 4. Platz.


12 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Kanu

Drei Meraner in Krakau

Kanuslalom-WM 2015 in Polen

Matthias Weger (19) kann mit seinem

Abschneiden bei der Kanuslalom-EM in

Krakau (Polen) zufrieden sein. Bei seinem

ersten Auftritt in der U23-Klasse

konnte sich der 19-jäjhrige SCM-Paddler

im Kajak-Einer für den Finallauf

qualifizieren und erreichte dabei den

hervorragenden 10. Platz.

Matthias hat in Krakau eine konstante

Leistung gebracht und alle drei Läufe

(Qualifikation, Halbfinale, Finale) ohne

Torstangen-Berührungen, also ohne

Strafsekunden zu Ende gebracht. Neuer

U23-Europameister im Kajak-Einer

wurde der tschechische Topfavorit Jiri

Prskavec vor dem Italiener Zeno Ivaldi.

Jakob Weger (17) konnte die Medaillen-Erwartungen

in der Kategorie U18

nicht erfüllen. Als Titelverteidiger verpasste

er den Finallauf der besten 15 klar

Drei Meraner in Polen: Matthias Weger, Michael Luther und Jakob Weger.

und belegte nur den 26. Platz. Nach erster

Zwischenbestzeit verfehlte er das Tor

Nummer acht, musste eine Hilfsschleife

einlegen und fuhr dann mit vollem Risiko.

Da handelte er sich für zwei Torstangenberührungen

noch vier Strafsekunden

ein.

Ebenso im Halbfinallauf ausgeschieden

ist Michael Luther. Der 18-jährige

Meraner kam auf Rang 29. U18-Europameister

im Kajak-Einer wurde Niko

Testen (Slowenien) vor Richard Macus

(Slowakei).

Im Kajak-Einer Mannschaftslauf (U18)

belegten Jakob Weger, Michael Luther

und Marco Vianello für Italien den 7.

Platz. Der EM-Titel ging an die Slowakei

vor Polen. Für Italien gab es bei der

Kanuslalom-EM in Krakau in der Kategorie

U23 drei Silbermedaillen.

Die SCM-Kanuten bestritten einen erfolgreichen

European-Junior-Cup.

European

Junior Cup

Jakob Weger K1-Gesamtsieger

Große Erfolge feierten die Slalom-

Kanuten des SC Meran auch in dieser

Saison. Beim European-Junior-Cup,

dem Kanuslalom-Europacup für U18-

Athleten, konnte Jakob Weger an seine

Leistungen der letzten Zeit nahtlos anschließen:

Jakob wurde im Kajak-Einer

erstmals Gesamtsieger beim European

Junior-Cup der Altersklasse U18. Er gewann

mit nur einem Punkt Vorsprung

vor dem Deutschen Thomas Strauss,

obwohl er die ersten fünf Rennen ausgelassen

hatte. Nach seinem sensationellen

EM-Sieg 2014 in Skopje (Mazedonien),

war dies wieder ein historischer Erfolg.

Den Gesamtsieg sicherte er sich dank des

Sieges Ceske Budweis (Tschechien), zwei

zweiten Plätzen in Solkan (Slowenien)

und Ceske Budweis und drei sechsten

Plätzen in Solkan und Krakau. Jakobs

Laufzeiten waren immer die schnellsten.

Dreimal kassierte er im Finallauf für

zwei oder drei Torstangenberührungen

vier oder sechs Strafsekunden und fiel

damit auf Platz sechs zurück. Dass seine

Laufzeiten extrem schnell sind, beweist


AUS DEN SEKTIONEN

13

der Sieg in Ceske Budweis mit sechs

Strafsekunden.

Aber auch andere SCM-Kanuten warteten

beim European Junior Cup mit

guten Leistungen auf: Martin Unterthurner,

Michael Luther, Lenz Luther,

Valentin Luther, Jakob Luther, Peter

Mulser und Franziska Thaler. Jakob Luther

(U14) als jüngster im Bunde, stand

beim Wettkampf in Solkan im Kajak-

Einer sogar als Zweiter auf dem Podest.

Die Konkurrenz war zahlenmäßig und

auch von der Qualität her stark: 290

Kanuten aus 20 Ländern waren bei den

Rennen im European-Junior-Cup im

Einsatz.

Beim Finale in Krakau konnte sich auch

Matthias Weger (U23) in Szene setzten.

Er gewann das erste von zwei Rennen

und wurde im nachfolgenden zweiter.

Damit wurde Matthias im Kajak-Einer

der U23 Krakau Gesamtsieger.

Mit Jakob Weger (U18), Michael Luther

(U18) und Matthias Weger (U23) konten

sich in dieser Saison erstmals drei

Kanuten des SC Meran für die Kanuslalom-EM

der U23 und U18 qualifizieren,

die Ende August in Krakau ausgetragen

wurde.

Kanu-Italienmeisterschaft

SCM-Truppe musste diesmal kleinere Brötchen backen

Weniger gut ist es den erfolgsverwöhnten

Kanuten des SC Meran bei der Kanuslalom-Italienmeisterschaft

der Senioren

und Junioren in Valstagna ergangen.

Lukas Mayr musste sich im Kajak-Einer

nach vier Medaillengewinnen in Folge

bei den Italienmeisterschaften diesmal

mit einem 8. Platz begnügen. Im Kajak-

Einer-Teamlauf verpassten Lukas Mayr,

Michael Luther und Martin Unterthurner

mit Rang 4 Edelmetall nur knapp.

Franziska Thaler wurde im Kajak-Einer

der Frauen 8. Im Kajak-Einer der U18-

Klasse fehlte Franziska als 4. nicht viel

zur Bronzemedaille. Für den einzigen

SCM-Medaillengewinn bei dieser IM

sorgte das U18-Junioren-Team. Michael

Luther, Valentin Luther und Martin

Unterthurner holten im Kajak-Einer-

Teamlauf Silber. Im Einzelrennen gab es

für Valentin Luther, Marin Unterthurner,

Michael Luther und Peter Mulser

die Plätze 8, 11, 12 und 22.

Zwei Erfolgsmeldungen gibt es von den

SCM-Masters von den Italienmeisterschaften

im Wildwassersprint auf dem

Eisack. Georg Hager (M65) gewann im

Kajak-Einer in seiner Altersklasse, Georg

Herz (M60) gewann hingegen in seiner

Altersklasse die Silbermedaille.

www.raika.it


14 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Triathlon

Viele Einsätze, viele Erfolge

SCM-Athleten auf allen Distanzen dabei / Wettkampfüberblick

Roland Osele, Finisher beim Idroman

Über einen guten Start in die Wettkampfsaison

durften sich die Triathleten

des SCM freuen. Gleich sieben Athleten

gaben ihr Saisondebüt beim Südtirol-

Klassiker, dem Kalterersee-Triathlon.

Dieser Wettkampf geht über die olympische

Distanz mit 1,5 km Schwimmen,

40 km Radfahren und 10 km Laufen.

Urbano Ferrazzi gelang der Sieg in der

Kategorie M4, Karin Schwellensattl belegte

Platz 5 in der Kategorie S4.

Eine starke Vertretung des SCM war

beim „Idroman“ in der Provinz Brescia

im Einsatz. Die Radstrecke ist bei diesem

Wettkampf mit bis zu 2750 Höhenmetern

besonders anspruchsvoll. Roland

Osele erzielte auf der Mitteldistanz (1,9

km, Schwimmen, 88 km Radfahren, 31

km Laufen) in der Gesamtwertung den

ausgezeichneten 6. Platz und holte Silber

in der Kategorie M2. Auf der kürzeren

Distanz (1,5 km / 40 km / 10 km) gab es

zwei Kategoriensiege von Pauli Teutsch

(M3) und Urbano Ferrazzi (M4). In der

Kategorie M3 wurde Markus Stocker 4.,

in der Kategorie M2 Bernhard Gerstgrasser

5. und in der Kategorie M1 Alexander

Heidenberger 12.

In Obertrum bei Salzburg fand Ende Juli

der Trumer-Triathlon statt. Zehn verschiedene

Disziplinen machen die drei

Wettkampftage geradezu zu einem Triathlonfestival.

Gleich sechs Triathleten

des SCM stellten sich der Herausforderung,

an zwei oder mehreren Wettkämpfen

teilzunehmen. Beim Seecrossing

(3km Schwimmen) belegte Adelheid

Larch mit 52‘49“ den hervorragenden

12. Platz in der Gesamtwertung und

den 4. in ihrer Kategorie. Auch Roland

Santer, Georg Gögele, Elvis Gangi und

Ursula Pulyer absolvierten die Langdistanz

mit guten Platzierungen und nahmen

auch an der Sprintdistanz (750 m /

25,4 km / 5,2 km) teil.

Elvis und Roland starteten noch über

die Mitteldistanz (1,9 km / 88,5 km /

21 km). Letzterer kam bei der Triple-

Wertung auf eine beachtliche Zeit von

8h21‘52“.

Bei der 32. Ausgabe des internationalen

Triathlons von Bardolino am Gardasee

waren es Georg Gögele, Josef Höller,

Christian Klotz, Roland Santer Roland,

Elvis Gangi und Josef Mantinger, die

unter 1500 Teilnehmern das Ziel erreichten.

Königsdisziplin Ironman

3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren

und ein Marathon (42 km) sind zu

bewältigen. Vom SCM war es David

Houska, der die Herausforderung gleich

zweimal schaffte: Beim Moraviaman

in Tschechien blieb er mit 9h35‘ unter

zehn Stunden. Beim UK-Ironman in

Bolton (Groß Britannien) kam er nach

10h36‘ ins Ziel.

Ironman UK in Bolton (GB) mit einer

Zeit von 10.36`. Ausgezeichnete Leistungen

erzielten auch Nadia Graf beim

Ironman in Roth (Deutschland) mit

einer Zeit von 11h42‘ und Alex Niederkofler

beim Ironman in Klagenfurt

(Österreich) mit einer Zeit von 9h52‘.

Für beide war es die erste Teilnahme

an einem Ironman. Herzlichen Glückwunsch!

Die harte Vorbereitung, die vor allem

die Mitteldistanz und der Ironman

voraussetzen, ermöglichte es unseren

Athleten, auch an anderen heimischen

Wettkämpfen teilzunehmen. Unter anderem

bestritten SCM-Athleten den

Ötzi Marathon (Wintertriathlon), die

Ortler-Tour (Rennradrennen), den Sellaronda

Hero- und Dolomiti Superbike-

Wettbewerb (MTB) sowie den Stettiner

Cup (Berglauf).

Zum Saisonende stehen noch einige

interessante Wettkämpfe auf dem Programm.

So etwa der „Inferno-Extrem-

Triathlon“. Der Name sagt schon einiges:

Mit 5500 Höhenmetern zählt der

Wettkampf zu den härtesten der Welt.

Roland Osele (Einzel) und Alexander

Heidenberger (Staffel) werden daran

teilnehmen. Zu bewältigen sind eine

Schwimmstrecke von 3,1km, 97 km

auf dem Rennrad und 30 km auf dem

Mountainbike. Zum Abschluss folgt

dann noch ein 25 km langer und steiler

Berglauf. Der Walchsee-Kaiserwinkel

Triathlon (Österreich), der Supersprint

Montigglman und der Cross Country

X-Gardaman (Gardasee) werden eine

ebenso harte wie erfolgreiche Triathlon-

Saison beschließen.

Die SCM-Triathleten waren beim Saisonauftakt am Kalterersee natürlich dabei.


AUS DEN SEKTIONEN

15

Sektion Yoseikan Budo

Auf höchstem Niveau

SCM-Trio beim Sommerstage mit Soke H. Mochizuki

Wie jedes Jahr zog der internationale

Sommer-Stage in der Provence viele

Budokas an. Heuer fanden sich rund

300 in Salon-de-Provence ein, um sich

eine Woche lang intensiv mit Yoseikan

Budo auseinander zu setzen . Vertreten

waren unter anderem neben Frankreich

und Italien auch Belgien, Luxemburg,

Portugal, Russland, die Schweiz, die Slowakei,

Spanien Marokko und Tunesien.

Der Stage wird von Soke Hiroo Mochizuki,

dem Begründer der Kampfkunst

Yoseikan Budo, und seinen Söhnen Mitchi

und Kyoshi geleitet. Das Trio wird

von einem Expertenteam der Yoseikan

World Federation unterstützt.

Vom SC Meran waren Elisabeth Unterhofer,

Josef Götsch und Christoph

Hueber dabei und machten das intensive,

aber sehr interessante Trainingsprogramm

mit. An den Vormittagen wurde

in verschiedenen Gruppen trainiert.

Den thematischen Schwerpunkt der

Fortbildung bildeten die Bodentechniken

und das Waffentraining. Außerdem

zeigte der große Meister interessante

Aikido-Hebeltechniken und erklärte das

seiner Kampfkunst zugrunde liegende

Energieprinzip.

Am Nachmittag beteiligte sich Elisabeth

Unterhofer am Workshop „Yoseikan Self

Defense“ (YSD), während Josef Götsch

und Christoph Hueber die Möglichkeit

hatten, ein spezielles Training mit Mitchi

und Kyoshi zu absolvieren, das nur

für eine kleine Gruppe zugänglich war.

Am Abend des ersten Stagetages gab es

eine beeindruckende Vorführung der

École Mochizuki sowie von Experten

des Weltverbandes.

Die Teilnehmer erhielten auch heuer

wieder eine Reihe hilfreicher Anregungen

sowohl für ihre persönliche Budo-

Entwicklung als auch für die Tätigkeit

in ihrem jeweiligen Verein. Ein besonderes

Erlebnis war für jeden die persönliche

Begegnung mit Soke Hiroo Mochizuki,

der es versteht, die Budokas immer

wieder aufs Neue zu begeistern und zu

beeindrucken.

Lehrgang in Bruneck

Zum Abschluss der Sommeraktivität des

Südtiroler Verbandes Yoseikan gab es

am 15. August in Bruneck einen ganztägigen

Aikido Mochizuki-Lehrgang,

der von Meister Roman Patuzzi geleitet

wurde. Von der Sektion YB im SCM

nahmen Rudi Bernard, Josef Götsch,

Christoph Hueber, Roberto Lorenzon

und Herbert Savoy teil.

Der Schwerpunkt des Lehrganges wurde

auf spezifische Übungen des Grundlagenprogramms

und entsprechende technische

Aspekte gelegt. Es ging in diesem

Zusammenhang um die korrekte Anwendung

der Haltegriffe sowie der anschließenden

Hebeltechniken und um

die Effizienzsteigerung beim Einsatz des

Energiepotenzials. Das persönliche Coaching

durch Meister Patuzzi, den internationalen

Kampfkunstexperten, erwies

sich als sehr hilfreich und ermöglichte es

den Budokas, die Details genau zu studieren

und die Präzision in der Ausführung

der Techniken gezielt zu erhöhen.

Patuzzi erläuterte in gewohnt anschaulicher

Weise die wesentlichen Aspekte des

Aikido.

Unser Kursangebot

Die Kurse beginnen am Montag, 21.

September, im Trainingszentrum der

Sektion Yoseikan Budo in der Postgranzstraße

8/C in Meran. Informationen gibt

es jeweils 15 Minuten vor Beginn der

Kursstunden, im SCM-Büro am Rennweg

115, per E-Mail meran@yoseikan.

it / www.yoseikan.bz.it oder telefonisch

unter mobil 333 5359084.

Es gibt unterschiedliche Angebote. Neben

einem Schnuppertraining für Neueinsteiger

drei verschiedene Kurse: Aikido

Mochizuki (Mittwoch von 20 bis

21 Uhr und Freitag von 19.30 bis 20.30

Uhr), Yoseikan Budo für Erwachsene

(Dienstag und Donnerstag ab 19 Uhr)

und für Kinder und Jugendliche (täglich

ab 17 Uhr). Außerdem das Yoseikan

Cardio-Training (Montag und Mittwoch

von 19 bis 20 Uhr).

Zu den Kurs- und Trainingsstunden ist

ein leichter Trainingsanzug (Trainingshose

und Leibchen) mitzubringen.

Besuchen Sie unsere

Feinkost-Metzgereien

in Brixen und Meran!

Genuss leicht gemacht!

...mit Wurstwaren aus der Spezialitätenmetzgerei,

die nicht nur schmecken, sondern auch zu gesunder

Ernährung beitragen. Das Sortiment „Vital“

ohne Zusatz von Phosphaten, Laktose, Milcheiweiß

und glutenhaltigen Rohstoffen. Unter 10% Fett!

www.siebenfoercher.it


16 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Badminton

Sieben Meistertitel vor der Haustür

Wegen der EXPO fand die Jugend-Italienmeisterschaft 2015 in Bozen statt

Wegen der EXPO in Mailand wurde die

Jugenditalienmeisterschaft heuer kurzfristig

nach Bozen verlegt. Schaplatz der

drei Tage dauernden Wettkämpfe war

die Stadthalle. Für die SCM-Truppe also

fast ein Heimspiel. Insgesamt wurden 20

Titel vergeben. In zehn Endspielen waren

Meraner Spieler und Spielerinnen

dabei. Die Ausbeute war grandios: Sieben

Gold-, vier Silber- und vier Bronzemedaillen

standen am Ende zu Buche.

Damit war der SCM zusammen mit den

ASV Mals erfolgreichster Verein dieser

Veranstaltung.

Hervorzuheben sind vor allem die Erfolge

von David Salutt und Claudia

Vorhauser. Beide erreichten alle drei

Endspiele (Einzel, Doppel und Mixed).

Salutt, der bis dahin im Trainingszentrum

von Mailand trainierte, schaffte

bei dieser Meisterschaft als einziger

den Hattrick. Im Doppel und Mixed

stand der Titel so gut wie fest. Mit Jonas

Gamper und Claudia Vorhauser spielte

er sich souverän durch das Turnier. Im

Einzel sorgte er für eine Überraschung.

Fabio Caponio war nicht nur U17-Nationalspieler,

sondern auch haushoher

Favorit. Aber David war an diesem Tag

besser und fertigte ihn mit 21 zu 14 und

21 zu 13 ab.

Fast wäre auch Claudia das Tripple gelungen.

Nach den Erfolgen im Mixed

und Doppel, verlor sie das Einzelfinale

aber gegen ihre Mailänder Doppelpartnerin

knapp in drei Sätzen.

Hanna Innerhofer holte sich ebenfalls

drei Medaillen, nämlich Gold zusam-

men mit der grippegeschwächten Partnerin

Hannah Mair (U15), und jeweils

Silber im Einzel und Mixed. Ebenso

Jonas Gamper (Gold im Doppel mit

David, Silber im Mixed mit Hanna und

Bronze im Einzel).

Auch bei den „Kleinen“, in der U13-

Kategorie gab es durch Patrick Hilpold

und David Spornberger zwei Meistertitel.

Für die große Überraschung sorgte

Patrick, der im Halbfinale den favorisierten

Matteo Massetti aus der Lombardei

ausschaltete. David gewann dann

mit Massetti das Doppel.

Der Trainerstab und die Betreuer hatten

an diesen Tagen alle Hände voll zu tun.

Aber für alle waren die Ergebnisse eine

Bestätigung, dass der SCM mit seiner

Jugendarbeit auf dem richtigen Weg ist.

_______________________________

LICHT-, AUDIO- UND

VIDEOTECHNIK

Tel. +39 0473 270089

www.byoskar-light.it


AUS DEN SEKTIONEN

Wir mischen wieder mit

Der SCM spielt heuer wieder eine Meisterschaft

Nach einer mehrjährigen selbst auferlegten

Zwangspause steigt der SCM mit

seiner Jugend wieder in den Meisterschaftsbetrieb

ein. Der Seriensieger der

Serie A mit immerhin 13 Titeln zog sich

vor einigen Jahren freiwillig zurück. Die

Gründe waren zweierlei Natur: Es fehlte

am nötigen Kleingeld, und es fehlten

Spielerinnen. Die Philosophie des Vereins

war ja immer, auf Eigengewächse zu

setzen. Also traf man die bestimmt nicht

leichte Entscheidung, auszusetzen.

Mittlerweile hat sich die Jugendarbeit

der letzten Jahre bezahlt gemacht. Sowohl

bei den Burschen als auch bei den

Mädchen sieht es gut aus. Resi Klotzner:

Leider können wir nicht direkt in die

Meraner Frühling

Rückblick auf das internationale Jugendturnier

Knapp 200 junge Athleten waren heuer

im Mai beim 23. Jugendturnier um die

Trophäe „Meraner Frühling“ dabei. Sie

kamen aus acht Nationen und vertraten

25 Vereine bzw. Verbände. Für das

OK-Team war die Vorbereitungsarbeit

und Organisation entsprechend lang

und intensiv. Dass die Arbeit nicht umsonst

war, zeigte sich dann während der

Turniertage. Die Veranstaltung verlief

in und außerhalb der Halle reibungslos.

Ein besonderer Dank gebührt dem

Hauptsponsor dieses Großereignisses,

der Raiffeisenkasse Meran.

Die Kategoriensiege gingen vorwiegend

an ausländische Athleten. Vor allem

Kroaten, Slowenen und Österreicher

waren erfolgreich. Der SCM konnte

trotz der Abwesenheit seiner Nationalerste

Liga einsteigen. Wir müssen wieder

unten anfangen und uns sportlich nach

oben arbeiten.2

Der SCM meldete sich für die Serie C

und hatte das Glück auf seiner Seite: Da

es keine anderen Bewerber gab, kann das

Team in der Serie B (Kreis Nord) spielen.

Kleiner Wehrmutstropfen: Der finanzielle

und zeitliche Aufwand ist erheblich

größer, da man im gesamten norditalienischen

Raum und auch auf Sardinien

unterwegs sein wird. Wann, wo und wie

genau, das erfahrt der Neuling erst im

Oktober. Dann wird der Spielkalender

bekannt gegeben.

Abgesehen davon richten Sektionsführung

und Trainer das Hauptaugenmerk

spieler Pirmin Klotzner und David Salutt

mit fünf Tagessiegen gut abschneiden.

Hervorzuheben sind vor allem die

beiden U17-Spieler Jonas Gamper und

Claudia Vorhauser. Allein Jonas bescherte

dem SCM zwei Siege (im Doppel

mit Vereinskamerad Michael Noggler

und im Mixed mit Hanna Innerhofer).

Den Hattrick verpasste Jonas im Einzel.

Nach hartumkämpften Halbfinalspielen

fehlte am Ende die Kraft und er verlor

das Finale gegen seinen Dauerrivalen

Scalvini aus Chiari knapp in drei Sätzen.

Auch Claudia konnte mit zwei Tagessiegen

überzeugen. Sie gewann mit ihrer

Mailänder Doppelpartnerin Tamarelli

und holte sich zusammen mit dem

Slowenen Zavirsek in der U19-Klasse

den Sieg im Mixed. Im Einzel sicherte

Claudia Vorhauser: Zweifache Tagessiegerin

beim Turnier Meraner Frühling

17

weiterhin auf die Jugendarbeit. Aber

auch Grand Prix-Turniere, nationale

Ranglistenturniere, italienische Meisterschaften

für alle Klassen und das gesamte

VSS-Angebot, das vor allem bei

den Kleinsten die Begeisterung für den

Badmintonsport wecken soll, stehen

auf dem Programm. Dazu kommen wie

gewohnt etliche Trainingslager und die

Teilnahme an Auslandsturnieren.

Unser Kursangebot

Die Sektion Badminton im SCM bietet

auch heuer wieder Kurse für Kinder ab

sechs Jahren und Jugendliche an. Diese

werden von Anfang Oktober bis Ende

Mai durchgeführt. Auch Freizeitspieler

und –spielerinnen sind willkommen.

Anfragen und Informationen erteilt die

Sektion unter info@badminton-meran.

it telefonisch (mobil 349 0918836).

sie sich noch dazu eine Bronzemedaille.

Den fünften Tagessieg holte U13-Nachwuchsspieler

David Spornberger.

lauben 337 portici

tel. 0473 23 77 33


18 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Schwimmen

Mit Teamspirit nach Rom

Leistungsexplosion über 4x100 Meter Freistil und Lagen

Die SCM-Damenstaffel in Rom (v.l.): Miriam Innerhofer, Sonja Profaizer, Elin Kienzl Hinteregger,

Viviane Graif.

Ein SCM-Mädchenquartett war bei den

Italienmeisterschaften in Rom im August

dabei. Miriam Innerhofer schaffte

mit einer persönlichen Bestzeit und einem

neuen SCM-Rekord in der Jugendklasse

gegenüber der Startliste (Platz 66)

einen deutlichen Sprung nach vorn, u. z.

um 22 Plätzen auf Rang 44.

Viviane Graif, die z. Z. beste Brustschwimmerin

des SCM, hatte in diesem

Jahr ihre bisher stärkste SCM-Saison.

Sie schaffte erstmalig auf allen drei

Bruststrecken (50, 100 und 200m) die

Qualifikation für Rom. Eine Überraschung

war das Limit über 200m Brust.

Diese Strecke kostete sie bisher immer

viel Selbstüberwindung. Dieser Einsatz

über die lange Brustdistanz war für ihre

Persönlichkeitsentwicklung, Sicherheit

und Stabilität von enormer Bedeutung.

Rom waren für Viviane Tage des Erfolges:

Zweimal schaffte sie eine Platzierung

unter die Top 20 (50 und 100m)

und über 200m Brust eine Verbesserung

von der Start- zur Ergebnisliste um 11

Plätze auf Position 28.

Nach den letzten Nominierungswettkämpfen

im Juli in Trient und Meran

waren nur Miriam und Viviane vom

SC Meran für die Meisterschaften in

Rom qualifiziert. Durch ein sehr gutes

Gruppenklima in den letzten Monaten

stieg die Motivation unter den Girls,

dem Trainer zu beweisen, wir wollen

und schaffen auch mit den Staffeln die

Teilnahme an diesjährigen Sommermeisterschaften.

Mit dieser Einstellung

und Haltung verbesserten Elin, Viviane,

Sonja und Miriam noch einmal deutlich

ihre persönlichen Leistungsgrenzen auf

den Staffelstrecken. So waren die festgelegten

nationalen Nominierungszeiten

für Staffeln keine Hürde mehr.

Viviane schwamm über 100m Freistil

gleich um vier Sekunden schneller. Über

100m Brust zeigte sie eine noch nie dagewesene

Leistung mit 1:14,50.

Elin Kienzl Hinteregger steigerte sich

über 100m Delfin um 2,5 Sekunden

auf 1:06,98 und kam über 100m Freistil

auf 1:00,38. Über 100m Rücken erzielte

Sonja Profaizer mit 1:09,74 persönliche

Bestzeit, erstmalig unter eine Minute

und zehn Sekunden, und als Startschwimmerin

über 4x100m Freistil auch

persönliche Bestleistung, 1:00,43.

Als Schlussschwimmerin der Lagenstaffel

schwamm Miriam zum ersten Mal

deutlich unter 62 Sekunden über 100m

Freistil auf der 50m Bahn, 1:00,52.

Nur zur Zeiten der Ganzkörpergummianzüge,

in der Saison 2008/2009, waren

Südtiroler Staffeln in dieser Altersklasse

jeweils um 2 Sekunden schneller als die

jetzigen SCM-Staffeln. Somit haben die

geschwommenen Zeiten 4:06,07 (Freistil)

und 4:32,74 (Lagen) einen besonderen

Stellenwert.

School Out

Es hat schon Tradition, dieses School

out Schwimmen in Naturns. Dieser

vom SSV Naturns gut organisierte VSS-

Wettkampf war diesmal zum ersten Mal

eine offene Veranstaltung. Das heißt, es

durften auch Vereine teilnehmen, die

nicht VSS-Mitglid sind. Zwölf Vereine

mit insgesamt mehr als 700 Einschreibungen

waren dabei. Der SCM gewann

33 Medaillen, davon elfmal Gold, und

damit auch die Medaillenwertung. Miriam

Innerhofer stellte mit 27,39 Sekunden

über 50 m Freistil einen neuen

SCM-Rekord in der Altersklasse Jugend

auf. Thomas Santer war dreimal am Start

und schaffte es, alle drei Wettkämpfe zu

gewinnen.


AUS DEN SEKTIONEN

19

Training auf Fuerteventura

Eindrücke von Viviane Graif

Es war wieder so weit. Dieses Jahr ging

es nach Fuerteventura, eine der Kanarischen

Inseln im Atlantischen Ozean.

Mit von der Partie waren Thomas,

Christoph, David, Miriam, Sonja, Anna

S., Anna St., Monika und ich. Gemeinsam

mit den Kollegen des SSV Bozen

waren wir eine Gruppe von 22 Sportlern,

die am einwöchigen Trainingslager

Anfang Juli in Corralejo im Norden der

Insel teilnahmen.

Unser Quartier war das Oasis Papagayo

Sport & Family Resort.

Um 7 Uhr morgens starteten wir mit

einem Reisebus nach München. So ge-

Jede Serie geht einmal zu Ende. Bei der

VSS-Mannschaftsmeisterschaft schien

sich diese Regel nicht zu bewahrheiten.

Bis zum 11. Juli 2015. Seit 1989 ging

der Sieg immer nach Meran. Aber heuer

war nach 26 Jahren Schluss. Die VSS-

Mannschaftstrophäe der Raiffeisenkasse

holte sich der SSV Bozen mit 325 Punkten

vor dem SCM (256 Punkte) und

dem SSV Leifers (161 Punkte).

Es gab Bestleistungen, auch einige absolute

Top-Ergebnisse, aber zum Sieg

reichte es an diesem Tag eben nicht. 48

junge Schwimmsportler gingen für den

SCM an den Start. Der SCM erkämpfte

mit 38 Medaillen nur fünf weniger als

die späteren Sieger aus Bozen.

Siege erzielten Florian Florian, Michele

Bertagnolli, Maddalena Melle, Miriam

Innerhofer, Viviane Graif, Thomas Laduner

und die Lagenstaffel der Mädgen

17:30 Uhr landete unser Flugzeug

auf der Insel. Dann ging es mit dem

Bus ins Trainingsdomizil. Wie ihr euch

denken könnt, waren wir von der elfstündigen

Reise ziemlich erschöpft. Die

Unterkunft war eine angenehme Überraschung.

Wie waren in Apartments für

zwei und drei Personen untergebracht,

mit kleiner Küche, Wohn- und Schlafzimmer,

Bad und Balkon mit Blick zum

Schwimmbecken.

Am nächsten Tag begann die „Arbeit“.

Um 6:45 Uhr noch vor dem Frühstück

war die erste Trainingseinheit angesetzt.

Nach einer viertelstündigen Athletikein-

Vom Thron gestoßen

Siegesserie bei der VSS-Mannschaftsmeisterschaft ist zu Ende

chen/Allgemeine Klasse mit Deborah

Ladurner, Viviane Graif, Anna Santer

und Sonja Profaizer. Zwei Medaillen

bei zwei Starts erkämpften Florian Lex,

Anna Hofer, Clemens Schwienbacher,

Maddalena Melle, Thomas Santer, Miriam

Innerhofer, Maya Laimer und

Sonja Profaizer. Neue SCM-Rekorde

gelangen Adna Steinmann, Deborah Ladurner

und der 4x50m Lagen-Staffel der

Mädchen/Allgemeine Klasse.

Auch wenn es diesmal nicht zu Platz

1 reichte, gilt dem gesamten Team ein

Glückwunsch und auch der Dank für

das geschlossene Auftreten während des

gesamten Trainings- und Wettkampfjahres

2014/2015. Ein besonderes Dankeschön

auch den Eltern und Verwandten,

der Kinder und Jugendlichen, sowie allen

Sponsoren und Gönnern, welche die

Arbeit der Sektion Schwimmen fördern.

Viel Spaß, aber auch hartes Training hielt die

Trainingswoche auf Fuerteventura bereit.

heit folgte ein zweistündiges Schwimmtraining

im 50m-Becken der Hotelanlage.

Etwas gewöhnungsbedürftig war das

salzhaltige Wasser.

Umso besser schmeckte uns dann das

Frühstück an einem reichhaltigen Buffet.

Die nächste Trainingseinheit begann

um 11 Uhr und dauerte bis 13 Uhr. Dafür

hatten wir den ganzen Nachmittag

frei für Sonne, Strand und Meer. Mich

haben die Farben beeindruckt, de je

nach Tageszeit variierten, vor allem das

türkis- bis tiefblaue Meer mit und erdfarbenen

Inseln im Hintergrund. Jeden

zweiten Nachmittag verbrachten wir am

ebenso schönen wie sauberen Strand in

Corralejo. Der Passatwind sorgte für

angenehme Temperaturen, während

die Daheimgebliebenen unter der Hitze

stöhnten.

Mir hat das Trainingslager vor allem deshalb

gefallen, weil wir als Gruppe stärker

zusammengewachsen sind und gemeinsam

viele schöne Erlebnisse hatten. Auch

der Austausch mit den Schwimmerinnen

und Schwimmern des SSV Bozen

war positiv. Davon haben alle profitiert.

Unser

Kursangebot

Unsere Schwimmkurse

für 2015/2016 beginnen

im September. Anmeldungen

ab sofort unter Tel. 0473 233682.


20 AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Turnen Mädchen

Großartiges Schauturnen

Thalguter-Halle in Algund bis auf den letzten Platz gefüllt

Ein krönender Abschluss der Sport- und

Wettkampfsaison 2014-2015 war auch

dieses Jahr das vereinsinterne Schautur-

nen unserer Sektion. An die 240 Mädchen

aller Altersklassen präsentierten in

der Algunder Turnhalle ihr Können. Er-

Keine Sommerpause

Erster Sommerkinderkurs und Trainingswoche in Fano

öffnet wurde die Veranstaltung von den

Allerkleinsten. Mädchen und Buben,

vier bis fünf Jahre alt, zeigten auf spielerische

Art und Weise, was sie an den Geräten

gelernt hatten. Fortgesetzt wurde

das Schauturnen mit den Darbietungen

der verschiedenen Kinderkursgruppen.

Und schließlich war die Reihe an den

Wettkampfgruppen, die in Gruppenchoreografien

und Einzelübungen den

zahlreichen Zuschauern ein abwechslungsreiches

Programm boten. Die Halle

in Algund war bis auf den letzten Platz

besetzt, kaum ein Stehplatz war mehr zu

finden. Wie schon im letzten Heft von

SCM AKTUELL angekündigt, bot das

Schauturnen eine optimale Gelegenheit,

Spenden für die Familie Alvin Perkmann

zu sammeln. Schließlich kamen tausend

Euro zusammen.

Unser Kursangebot

Bereits jetzt hat die Sektionsleitung viele

Anfragen von Eltern vorliegen, die Kinder

zu den Kursen einschreiben wollen.

Diese finden von Oktober bis Mai statt.

Anfragen zu den Kursen und Einschreibungen

sind ab sofort möglich, u.z. unter

turnenscm@gmail.com oder telefonisch

unter 339/4191010. Die Kinderkurse

stehen Buben und Mädchen von 4 bis 5

Jahren offen (eine Wochenstunde), Anfänger-

und Fortgeschrittenenkurse gibt

es für Mädchen ab 6 Jahren (eineinhalb

Stunden in der Woche).

Sektion Turnen Herren

Unser Kursangebot

Die Wettkampfgruppe am Strand von Fano. Das Sommertraining am Meer hat Tradition.

Temperaturen bis zu 37 Grad waren in

diesem Sommer keine Seltenheit. Da

kam man natürlich ins Schwitzen. Doch

die rund 45 Mädchen der Wettkampfgruppen

der Sektion Turnen wäre auch

ohne Hitzerekorde ins Schwitzen gekommen.

Das Training der Turnerinnen ging den

ganzen Sommer über ohne Unterbrechung

weiter. Erstmals gelang es auch,

im Sommer einen Kinderkurs zu organisieren.

Außerdem ging es auch heuer wieder

zu einem einwöchigen Trainingslager

ans Meer. Der Aufenthalt in Fano hat

bereits Tradition. 23 Kinder nahmen in

Begleitung der Trainerinnen daran teil.

In Fano stand eine Mischung aus Trai-

ning, Schwimmen, Abendunterhaltung

und viel Spaß an.

Die Kinder konnten neben den gewohnten

Geräten, wie Stufenbarren, Schwebebalken,

Tisch und Boden, auch weitere

Hilfsgeräte wie das Tumbling, das

Riesentrampolin und die Schaumgummigruben

ausprobieren. Diese Geräte

sind Hilfsmittel zum Erlernen schwieriger

Elemente, welche in unseren Hallen

leider nicht zur Verfügung stehen.

Das Problem, das die Turnerinnen seit

Jahren begleitet, nämlich die prekäre

Hallensituation, hat sich leider nicht

geändert. Sektionsleiterin Lisi Ladurner:

„Wir müssen unsere Tätigkeit auf sieben

Hallen aufteilen, was die Sache natürlich

nicht leicht macht.“

Die Sektion Turnen Herren veranstaltet

Kurse für Buben der ersten drei Grundschulklassen.

Kursbeginn ist am Freitag,

2. Oktober. Die Kurse dauern bis Ende

Mai 2016. Abgehalten werden die Kurse

jeweils freitags von 17.00 bis18.30 Uhr

in der Turnhalle der Mittelschule Untermais

(Negrelli/Erckert) in der Romstraße.

Einschreibungen werden ab Freitag,

18. September, bis Freitag, 25. September,

in der Kurs-Turnhalle jeweils von

17 bis 18 Uhr entgegengenommen. Informationen

erteilt Sektionsleiter Peter

Pattis telefonisch (mobil 339 7534330).


AUS DEN SEKTIONEN

21

Sektion Orientierungslauf

Nicht immer nach Wunsch

Lia Patscheider über ihre Junioren-WM und die Elite-WM

Der Höhepunkt meiner heurigen Orientierungslauf-Saison

waren die Junioren-

Weltmeisterschaften in Norwegen.

Meine Vorbereitung war so gut wie

noch nie. Der erste Wettkampf war die

Sprint-Strecke, bei welcher ich die Karte

bis ins kleinste Detail studiert und verschiedene

Routenwahlen ausprobiert

hatte. Wie üblich war ich vor diesen

wichtigen Wettbewerben etwas nervös,

versuchte aber die Aufregung bis zum

Start unter Kontrolle zu halten. Im Rennen

war ich physisch und mental gut

dadurch noch mehr unter Druck.

Den Wettkampf über die Mitteldistanz

ging ich zu schnell an. Mein Lauf reichte

leider nur fürs B-Finale, in dem ich 9.

wurde. Das letzte Einzelrennen war die

Langdistanz über 7,4 km, 235 Höhenmetern

und 16 Posten. Auch auf dieses

Rennen hatte ich mich akribisch vorbereitet

und wusste, wie ich in diesem - vor

allem für Nichtskandinavier - extrem

forderndem Gelände zu laufen hatte.

Wegen der vielen Sümpfe und Moore

ist der Untergrund sehr weich und man

Erfolg lässt sich nicht planen. Diese Erfahrung machte Lia Patscheider bei der Junioren-WM in

Norwegen. Besser lief es dann bei der Elite-WM in Schottland (Bild).

bei der Sache, nur technisch nahm ich benötigt viel mehr Kraft als auf unseren

mir nicht genau Zeit die Routen bis ans harten Waldböden. Die Long verlief bis

Ende durchzuplanen, nahm dabei längere

Wege zum Posten in Kauf und verlor durch eine andere Läuferin stark abge-

zur Hälfte sehr gut, aber dann wurde ich

so kostbare Zeit, die mich im Ziel einige lenkt und wieder musste ich einen Posten

zu lange suchen. Das kostete Zeit,

Platzierungen kosteten. Am Ende wurde

ich 25. Mit diesem Ergebnis waren die Nerven und Anstrengung. Ich kämpfte

Trainer zufrieden, für mich selbst war mich ins Ziel, wo ich total erschöpft

es nicht genug, ich wusste, dass ich viel liegenblieb. Noch nie hatte ich so viel

besser hätte sein können und setzte mich in den Orientierungslauf investiert und

gute Läufe vor der Junioren-WM gehabt,

aber jetzt lief es einfach nicht. In

der Staffel wurde ich als Startläuferin

ins Rennen geschickt und mit meinem

besten Lauf der Woche übergab ich als

dritte.

Bei der Elite-WM in Schottland ging

ich im Sprint, in der Sprintstaffel, der

Staffel und über die Langdistanz an den

Start. Am ersten Tag konnte ich mich

mit dem 10. Rang in der Sprintqualifikation

für das Finale qualifizieren, war

darüber unendlich froh und erleichtert.

Denn nach den Wettkämpfen in Norwegen

waren in mir doch etliche Zweifel

aufgekommen. Überraschend locker

startete ich zwei Tage später ins Sprint

Finale und mit einem nahezu perfektem

Wettkampf errang ich Platz 24. Damit

war ich zweitbeste italienische Teilnehmerin.

In der Mix-Sprint-Staffel gelang

mir dann der perfekte Lauf. Wieder

wurde ich als Startläuferin in den Wettkampf

geschickt und war am Start sehr

aufgeregt, aber im Ziel fiel ich meinem

Trainer erleichtert in die Arme, weil ich

als zweite vor den favorisierten Nationen

Schweiz, Schweden und Norwegen

übergeben konnte.

SCM organisiert

regionale Titelkämpfe

Am 19. September findet in

Deutschnofen die Meisterschaft für

Südtirol und Trentino statt. Mit der

Ausrichtung dieses Wettkampfes wurde

die Sektion Orientierungslauf des SCM

betraut. Der Wettkampf geht über die

Mitteldistanz im Gebiet Laabalm. Rund

200 Teilnehmer werden zu den Titelkämpfen

erwartet. Wer sich einen Orientierungslauf

aus der Nähe anschauen

möchte oder in der Anfängerkategorie

erstmals einen Versuch starten möchte,

hat am 19. September Gelegenheit dazu.

Start ist um 13.30 Uhr.

Seh-Qualität ist durch nichts zu ersetzen

Beste Qualität und individuelle Anpassung Ihrer Brillen und

Kontaktlinsen garantiert!

Sportclubmitglieder haben bis zu -15% Preisvorteile

Seh- Sonnen- Kinder- Sport- und Schwimmbrillen

Meran, obere Lauben 75 - 0473-230079

St. Leonhard i.P, Kohlstatt 22 - 0473-659108


22 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Handball

Ein historischer (Sams-)Tag

U12 und U14 gewinnen fast zeitgleich den Italienmeistertitel

Zwei Mannschaften - zwei Siegerteams: Innerhalb von 24 Stunden gewannen die U12- und U14-

Mannschaften des SCM den Italienmeistertitel

Samstag, 11. Juli 2015. Dieses Datum

wird in die Meraner Handballchronik

eingehen. Beinahe zeitgleich fanden in

Misano Adriatico die Finalspiele der Italienmeisterschaften

der Kategorien U12

und U14 statt. In beiden Endspielen

standen die SCM-Teams auf dem Feld,

und beide gewannen ihr Spiel mit einem

Tor Vorsprung.

U14: Der Weg zum Sieg

In der Vorrunde gelangen dem U14-

Team von Martin Prantl und Jürgen

Prantner vier relativ leichte Siege: 26

zu 11 gegen Secchia Rubiera, 31 zu 13

gegen Ventimiglia, 37 zu 12 gegen Verdeazzurro

und 27 zu 20 gegen Triest. Im

Halbfinale wartete mit Fasano aber ein

starker Gegner. Vor allem in der Abwehr

taten sich die jungen Meraner schwer.

Letztlich gab die Leistung von Torwart

Lukas Pezzuto den Ausschlag. Der SCM

gewann gegen die von Vito Fovio betreute

Mannschaft aus Apulien 18 zu 15.

Finalgegner war Cologne. Das Spiel war

an Spannung kaum zu überbieten. In

der ersten Halbzeit waren die Meraner

die deutlich bessere Mannschaft und

gingen mit sechs Toren Vorsprung (12

zu 7) in die Kabine. Nach der Pause bot

sich ein anderes Bild: Innerhalb von acht

Minuten wurde der Vorsprung verspielt.

Einige vermeidbare Fehler und schon

stand es 13 zu 13. Ein Timeout brachte

Ruhe ins Spiel, und vor allem liefen die

Angriffszüge wieder besser.

In den letzten Minuten agierten beide

Mannschaften hektisch und es gab – irgendwie

typisch für ein Finalspiel – auf

beiden Seiten viele Ballverluste und

überhastete Torwürfe. Am Ende machte

ein Tor (18 zu 17) und – vielleicht –

der Siegeswille den kleinen Unterschied

zugunsten des Teams von Martin Prantl

und Jürgen Prantner.

Die Aufstellung der jungen Black Devils

im U14-Finale: Pezzuto, Urban, Casagrande(1),

Dal Medico, Durnwalder (1),

Eschgfäller (4), Freund, Gai, Glisic (8),

Prantner (2), Stamenkov (2), Stampfl,

Tschurtschenthaler.

U12: Wieder entschied ein Tor

Die U12-Mannschaft des Trainerduos

Günter Maurberger und Michael Mall

fand schwer ins Turnier. In den Vorrundenspielen

gab es einige enge Spiele.

Schon im Auftaktspiel traf man auf den

späteren Finalgegner Teramo. Die Meraner

gerieten mit vier Toren in Rückstand,

drehten aber das Spiel und kamen

zu einem 18 zu 17 Erfolg. Das zweite

Spiel gegen Atellana endete nach einer

durchschnittlichen Leistung 11 zu 11

unentschieden.

Am zweiten Turniertag warteten schwächere

Gegner auf die SCM-Mannschaft.

Entsprechend klar waren die Ergebnisse:

Nuoro wurde mit 25 zu 8 vom Feld gefegt,

Bologna mit 25 zu 16. Auch Pressano

war kein echter Gegner und musste

sich mit 9 zu 26 geschlagen geben.

Das Entscheidungsspiel um den Finaleinzug

musste gegen Fasano ausgetragen

werden. Jetzt war das SCM-Team

nicht mehr zu stoppen: Schon zur Halbzeit

führte man deutlich mit 10 zu 3.

Dieser Vorsprung wurde trotz des verletzungsbedingten

Ausfalls von Mittespieler

Gabri Maurberger gut verwaltet. Am

Ende stand es 16 zu 8.

Im Finale war Teramo wieder der Gegner.

Gabri Maurberger war wieder fit,

und die Meraner erwischten einen guten

Start: Nach etwa zwölf Minuten stand es

6 zu 2. Bis zur Pause hatte Teramo auf 7

zu 9 verkürzt. Teramo genoss lautstarke

Unterstützung, und vielleicht verloren

die Meraner Jungs auch deshalb etwas

den Faden. Kurz nach der Pause stand

es 10 zu 10, und ausgeglichen ging es

weiter: 12 zu 12, 15 zu 15. Beim Stand

von 16 zu 15 hielt Torwart Jakob König

seinen zweiten Siebenmeter. Diese

Glanztat bedeutete gleichzeitig den Sieg.

Aufstellung der jungen Black Devils im

U14-Finale: König, Ellmenreich, Holzner,

Stampfl, Maurberger, Mauroner,

Visentin, Raffeiner, Tschurtschenthaler,

Durnwalder, Korneychuk, Mach, Pratzner.

SCHLOSSWEG 4A

TEL. 0473 923672

SCHLOSSWEG 4A

TEL. 0473 923672

SCHLOSSWEG 4A

TEL. 0473 923672

HAUPTSTRAßE 6

TEL. 0473 923268

Shop

HAUPTSTRAßE 6

TEL. 0473 923268

HAUPTSTRAßE 6

TEL. 0473 923268


AUS DEN SEKTIONEN

23

Bei der Siegerehrung gab es noch fünf

Einzelauszeichnungen für SCM-Spieler:

Luca Visentin (U12) und Dragan Glisic

(U14) wurden als beste Spieler ihrer

jeweiligen Altersklasse prämiiert, Jakob

König als bester Torwart (U12) und Leo

Prantner (rechts) und Maxi Eschgfäller

(links) als beste Außenspieler (U14).

Silber für U18

Über noch ein herausragendes Ergebnis

durfte sich die Handballsektion freuen.

Das U18-Team von Trainer Meinhard

Reichegger eroberte die Silbermedaille

bei den Italienmeisterschaften in Cassano

Magnago. Im Finale musste sich

unsere Mannschaft Pressano geschlagen

geben. In der Vorrunde hatten die Meraner

Burschen gegen denselben Gegner

noch gewonnen und damit den Gruppensieg

erreicht. Im Halbfinale gegen

Crenna gab es einen 30 zu 29 Erfolg

nach Verlängerung. Ein Großteil der

Mannschaft brachte schon bei der U20-

Endrunde in Conversano am vorhergehenden

Wochenende eine hervorragende

Leistung, umso höher ist der 2. Platz

in Cassano einzuordnen.

Ballspielstunde: ab Mitte September

immer montags, 17 bis 18 Uhr, Turnhalle

Beda Weber, Ott-Huber-Straße.

Ein, zwei Schnupperstunden vor der

Einschreibung ist möglich. Zielgruppe:

Mädchen und Buben von 5 bis 7 Jahren.

Die Bllaspielstunden sind nicht sportartspezifisch

gestaltet. Der Schwerpunkt

liegt auf dem Erlernen verschiedener

Ballspiele. Gleichgewicht, Koordination

und Kraft sollen auf spielerische Art und

Weise verbessert werden.

Minihandball: ab Mitte September für

Mädchen und Buben der Jahrgänge

2006 bis 2008. Zeit und Ort: Montag,

18 bis 19 Uhr, und Donnerstag 17:30

bis 18:45 Uhr in der Beda Weber-Halle.

Otto-Huber-Straße. Auch für diesen

Kurs sind Schnupperstunden vor

Unser Kursangebot

der definitiven Einschreibung möglich.

Kursinhalt: Regeln und Techniken des

Handballsports, Teilnahme an den VSS-

Turnieren der Altersklasse U10.

Altersklasse U12: Die Trainings finden

voraussichtlich Dienstag (17:30-19

Uhr), Donnerstag (18:15-19:30 Uhr)

und Freitag (17:00-18:30 Uhr) statt. Am

15. September geht es in der Beda-Weber-Halle

los. Das Donnerstagstraining

findet in der Segantini-Halle statt. Zielgruppe:

Buben der Jahrgänge 2004 und

2005. Auch Neueinsteiger sind herzlich

willkommen. Kursinhalt: Grundkenntnisse

des Handballsports.

Anmeldung und Informationen bei Sektionsleiter

Peter Raffeiner (mobil 333

4630961) oder per E-Mail info@meranhandball.it.

WWW.MERAN2000.COM

Rasant ins neue Schuljahr!

In nur 7 Minuten mit der größten Seilbahn Südtirols auf Meran 2000 – Erlebnis pur

bei gemütlichen Wanderungen mit der Familie, beim Besuch des Streichelzoos (10-11 und 15-16 Uhr)

oder während einer schwungvollen Abfahrt mit dem Alpin Bob.

Für einen rasanten Start ins neue Schuljahr schenkt Dir Meran 2000

einen 1+1 Gutschein für den Alpin Bob.

Beim Kauf eines Tickets für die Schienenrodelbahn erhältst Du eine kostenlose Fahrt dazu.

Schneide den Gutschein aus und zeige ihn an der Kassa beim Alpin Bob vor. Viel Spaß!

BERGBAHNEN MERAN 2000 . FUNIVIE MERANO 2000

T + 39 0473 23 48 21 . info@meran2000.com . Facebook: Meran 2000

1+1 Gutschein Alpin Bob

Beim Kauf eines Tickets für die Schienenrodelbahn erhältst Du eine kostenlose Fahrt dazu.

Schneide diesen Gutschein aus und zeige ihn an der Kassa beim Alpin Bob vor. Viel Spaß!

VORNAME NACHNAME

JAHRGANG

NEWSLETTER

EMAIL UNTERSCHRIFT

NUR IM SEPTEMBER 2015 GÜLTIG. Sportclub Aktuell 02/2015

P1503_A_Sportclub_Aktuell_148x210mm.indd 1 19.08.15 13:47


24 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Bogenschießen

Unterwegs in Feld und Wald

Ein Überblick über die Hunter & Field-Turniere

Ende März begannen heuer für die Bogenschützen

die Hunter & Field-Turniere

(HF), die in Feld und Waldgebieten

stattfinden. Den Auftakt machte der

Wettkampf in Marostica Ende März,

an dem drei SCM-Athleten teilnahmen:

Etienne Bortolotti siegte in der Kategorie

Recuve U18, jeweils 2. Plätze belegten

Aljoscha Kienzl (Recurve Senior)

und Peter Rauter (Blankbogen Master).

Nach San Vito al Tagliamento (Pordenone)

fuhren vier SCM-Schützen. Gold

gab es diesmal für Aljoscha Kienzl (Recurve

Senior) und Etienne Bortolotti

(Recurve U18), Peter Rauter belegte in

seiner Kategorie /Blank Master) den 2.

Platz und Rolando Dalla Torre (Recurve

Master) kam auf Platz 4. Dieses Turnier

wurde auch als Qualifikation für den

Grand Prix H&F 2015 gewertet. Die

besten Schützen in den drei Qualifikationsturnieren

nehmen am Finale Ende

September in Umbrien teil.

Vicenza war die nächste Station. Für den

SCM gab es zwei Kategoriensiege dank

Etienne Bortolotti und Pater Rauter,

einen 2. Platz von Aljoscha Kienzl und

einen 6. von Rolando Dalla Torre. Am

„24+24 H&F-Turnier“ in Casalgrande

(Reggio Emilia) nahm vom SCM

Etienne Bortolotti teil. Er belegte mit

668 Punkten Platz 1 in seiner Kategorie

und stellte damit einen neuen Vereinsrekord

bei den bekannten Distanzen auf.

NEU

• Rückenschonend

• Mitwachsendes Trägersystem

• Sicherheit durch Reflektoren

• Nach Lust und Laune gestalten

mit Kletties-Motiven

en

• 100 % nachhaltig

haltig

www.ergobag.de

g.de

Meran, Galileistr. 3 | pbb.meran@dnet.it

Tel. 0473 23 65 43 | Fax 0473 21 21 71

2014 . oneandseven

In Vicenza war wieder das Quartett Aljoscha

Kienzl, Etienne Bortolotti, Peter

Rauter und Rolando Dalla Torre dabei.

Aljoscha, Etienne und Peter holten den

Sieg in der jeweiligen Kategorie, Rolando

belegte Platz 4. Auch diese Turnier

zählte für den Grand Prix H&F 2015.

Ebenso jenes in Sopramonte (Trient)

mit fünf SCM- Bogenschützen am Start.

Gold gab es dieses Mal für Etienne Bortolotti.

Peter Rauter holte Bronze, Kurt

Larcher, Aljoscha Kienzl und Rolando

Dalla Torre wurden 5.

Am zweiten Wochenende im Juni fand

das alljährliche „Trofeo del Gufo“ in

Jenesien statt, das auch als Landesmeisterschaft

gewertet wurde. Bogenschützen

aus Norditalien und dem Ausland

waren zu diesem Turnier gekommen.

Der SCM war mit 7 Athleten vertreten.

Aljoscha Kienzl (Recurve senior),

Etienne Bortolotti (Recurve U18), Peter

Rauter (Blank Master) und Daniel

Girardini (Recurve U12) holten sich in

ihren Kategorien Gold. Silber gab es für

Vincent Povic (Recurve U18), an Kurt

Larcher (Recurve Master) ging Bronze

und Rolando Dalla Torre belegte den 4.

Rang. Landesmeister wurden Aljoscha,

Etienne, Daniel, Kurt und Peter.

Eine Woche später fand das Turnier in

Mittenwald (Bayern) statt. Etienne Bortolotti

(Rec. U18) gelang ein Tagessieg

und Peter Rauter (Blank Master) belegte

Platz 3. Am zweiten Wochenende im

August veranstalteten die Innsbrucker

Bogenschützen in Seefeld/Leithen ein

HF-Turnier. Daran teilgenommen haben

Kurt Larcher (Rec. Master) und Peter

Rauter (Blank Master). Beide überzeugten

mit Treffsicherheit und starken

Nerven und holten sich in den jeweiligen

Kategorien den Tagessieg.

Fita-Turniere

Die Turniere des Verbandes (Fita) finden

zum Unterschied der Hunter & Field-

Wettkämpfe auf Sportplätzen statt. Je

nach Alterklassen wird auf vier verschiedene

Distanzen geschossen.

Am Wettkampf in Verona nahmen

Etienne Bortolotti und Aljoscha Kienzl

teil. Geschossen wurden insgesamt 144

Pfeile auf vier verschiedene Distanzen:

Aljoscha 90 - 70 - 50 – 30, Etienne 70 -

60 - 50 - 30. Etienne belegte den 1. Platz

und stellte auf allen vier Distanzen auch

Serena Fabbricotti

neue Vereinsrekorde in seiner Altersklasse

auf. Aljoscha belegte Platz 5.

Bei den zwei Fita-Turnieren in der

Nachbarprovinz standen standen Serena

Fabbricotti (Rec. Senior) und Eleonora

Gruber (Rec. U18) auf der Schusslinie.

In Baselga di Piné siegte Serena in ihrer

Kategorie und stellte auf zwei Distanzen

neue Vereinsrekorde auf, Eleonora kam

auf Platz 4. In Rovereto hatten die Athleten

mit schwierigen Wetterbedingung

zu kämpfen. Starke Windböen beeinträchtigten

die Schusslinien der Pfeile.

Trotzdem schnitten Serena und Eleonora

beachtlich ab. Beide kamen in ihrer

jeweiligen Kategorie auf den 5. Platz.

Sektionsleiter Kurt Larcher

Regionenpokal

Wie schon der Name sagt, sind bei der

„Coppa delle Regioni“ die besten Bogenschützen

der verschiedenen Regionen

teilnahmeberechtigt. Die Veranstaltung

fand heuer in Cardano al Campo

bei Varese statt. Der SCM war mit drei

Athleten vertreten. Etienne Bortolotti

und Serena Fabbricotti nahmen an der

Fita teil, Aljoscha Kienzl bestritt das

H&F-Turnier. Etienne (Rec. Senior) belegte

Platz 13, Serena (Rec. Senior) kam

auf Platz 8 und Aljoscha (Rec. Senior)

beendete den Wettkampf mit einem 6.

Platz.


AUS DEN SEKTIONEN

25

Südtirol-Cup 2015

Zwischen Jänner und März fand der

13. Indoor Südtirol-Cup statt. Teilgenommen

haben die Vereine aus Meran,

Bozen, Brixen, Leifers und Kaltern mit

insgesamt knapp hundert Bogenschützen.

Jeder Verein bestritt jeweils vier

Wettkämpfe. Geschossen wurde in den

Kategorien Blank-, Compound-, Recurvebogen,

Jugend U14 und Jugend U21.

Für den SCM gab es drei Kategoriensiege

durch Sarah Chiti (Compound),

Aljoscha Kienzl (Recurve) und Etienne

Bortolotti (U21). Peter Rauter (Blank)

und Daniel Girardini (U14) belegten jeweils

den 2. Platz. Die Wettkampfserie

wurde auch heuer am Meraner Schießstand

beendet.

Unser Kursangebot

Dienstag und Donnerstag von 18 bis

19.30 Uhr findet der Kurs für Bogenschießen

statt, und zwar bis Ende September

am Trainingsplatz am Schießstand

in der Katzensteinstraße, ab

Oktober dann in der Turnhalle der

Volksschule „Giovanni XXIII“ in Sinich.

Ein Einstieg in den Kurs ist jederzeit

möglich. Anmeldungen werden vor Ort

(Trainingsplatz bzw. Turnhalle) entgegengenommen.

Silber in Rimini

Fünf SCM-Bogenschützen beim Finale der Jugendspielen

Dieses SCM-Quintett nahm am Finale der Jugendpsiele in Rimini teil.

Am 1. Mai veranstaltete die Sektion Bogenschießen

des SC Meran am Meraner

Schießstand die Ausscheidungswettkämpfe

für die „Giochi della Gioventù

2015“. Teilgenommen haben junge

Bogenschützen zwischen acht und 14

Jahren aus ganz Südtirol. Der SC Meran

war mit acht Sportlern vertreten. Geschossen

wurden zweimal acht Volley zu

je drei Pfeilen, wobei die acht- bis zehnjährigen

Buben und Mädchen auf eine

Distanz von 15 und die elf- bis 14jährigen

auf 20 Metern schossen. Daniel

Girardini (1. Klasse MS), Jasmin Klotz

(1. Kl. MS), Arthur Palla (4. und 5. GS)

und Emma Sophie Miori (4. und 5. GS)

belegten jeweils den 1. Platz. Sonja Melnikoff

(1. Kl. MS) und Simon Zöggeler

(4. und 5. GS) kamen auf Platz 2, Tobias

Zaccaria und Andrea Golinelli (beide 1.

Kl. MS) belegten die Plätze 4 und 6.

Für das Finale in Rimini qualifizierten

sich fünf SCM-Bogenschützen. Daniel

Girardini (1. Klasse MS) holte sich

mit einer überzeugenden Leistung eine

Silbermedaille. Arthur Palla und Simon

Zöggeler (beide U11) belegten die Plätze

6 und 29; Jasmin Klotz (1. Klasse MS)

kam auf Platz 20, Emma Sophie Miori

(U11) belegte Platz 35.

Wir sind,

wo

Sie sind

werbecompany.com

Mehr als Sie erwarten.

Der Verkaufsförderung dienende Werbeanzeige. Die Bedingungen entnehmen Sie bitte den

Informationsblättern an den Infopoints und unserer Homepage.


26 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion LA Masters

WM in Lyon: Dreimal Silber

Italienmeisterschaft: Herrenstaffel M80 mit Italienrekord

Auch bei der Masters-WM in Lyon war der SCM stark vertreten.

Unsere Masters-Leichtathleten haben

sich bei der Italienmeisterschaft in Cassino

sehr gut geschlagen. Waltraud Egger

(W65) war mit zwei Siegen über 800

und 1500 Metern und einem neuen

Italienrekord über die 800 m-Distanz

eine der erfolgreichsten Athletinnen

der Meisterschaft. Aldo Zorzi siegte im

Kugelstoßen und holte zwei 2. Plätze

im Hoch- und Weitsprung. Edith Lang

(2000 m Hindernis) und Hans Laimer

(Hochsprung) wurden Vizeitalienmeister.

Cilli Pircher schaffte einen Podestplatz

im 100 m-Lauf.

Ein neuer Italienrekord gelang der

4x100m Staffel der Männer in der Kategorie

M80 mit Heini Amort, Marco

Zanol, Guido Mazzoli und Aldo Zorzi.

Mit Cilli Pircher, Judy Gang, Waltraud

Egger und Edith Lang holte unsere

4x100m Damen-Staffel in der Kategorie

W50 die Bronze Medaille.

Ebenfalls sehr gute Ergebnisse brachten

SCHUHHAUS SALA

Lauben 147 - 39012 Meran

unsere Athleten von der WM in Lyon

nach Hause. Für das erste Edelmetall

sorgte Inge Zorzi (W65) im Siebenkampf:

Für 4936 Punkte gab es Silber.

Dann folgte Waltraud Egger ebenfalls

mit einem 2. Platz (5000 m in 22.07,54).

Das Rennen wurde bei fast 40 Grad Hitze

ausgetragen. In den folgenden Tagen

brachten unsere Athleten mehrere Top

10-Platzierungen. Am schlusstag gab es

dann nochmals einen Podestplatz, den

Rudi Frei (M65) als Mitglied der italienischen

4x400 m Staffel eroberte.

An der 21. Auflage der Over 35-WM

nahmen über 8000 Athletinnen und

Athleten aus 98 verschiedenen Ländern

teil. Italien meldete insgesamt 431 Teilnehmer,

13 davon waren Südtiroler und

6 davon SCM-Athleten.

Die weiteren Platzierungen der SCM

Masters in Lyon: Inge Zorzi (4. Platz im

Hochsprung, 8. Platz im Weitsprung,

4. Platz 80m Hürden), Waltraud Egger

7. Platz 800m, 4. Platz 800m), Rudolf

Frei (5. Platz 400m, 10. Rang 200m),

Konrad Geiser (M65, 10. Platz 800m,

11. Platz 1500m), Cäcilia Pircher (W60,

24. Rang 200m, 27. Rang 100m), Paul

Zipperle (M50, 5. Platz im Dreisprung).

Auch aus organisatorischer Sicht bescherte

uns der Sommer einen Höhepunkt.

Der SC Meran richtete am 18.

und 19. Juni am städtischen Sportplatz

die regionale Phase der Mannschaftsitalienmeisterschaft

aus. Am Ende

Die 4x100m Damenstaffel holte bei den Italienmeisterschaften Silber.

qualifizieren sich die jeweils 24 besten

Herren- und Damenteams für die Endphase.

Verlief das Organisatorische nach

Wunsch, war dies auf sportlicher Ebene

leider nicht der Fall. Unser Damenteam

hatte als zehntbeste Mannschaft keine

Mühe, sich für das Finale zu qualifizieren.

Bei den Herren hingegen reichte es

nur zu Platz 31. Erstmals konnte man

sich also nicht für die Endphase qualifizieren.

Die verletzungsbedingten Abwesenheiten

Rudi Frei und Konrad Geiser

waren bestimmt auch mit ein Grund für

das magere Ergebnis. Umso größer ist

die Motivation für die gesamte Truppe,

es 2016 wieder besser zu machen.


AUS DEN SEKTIONEN

27

Sektion MMB

Zwei Landesmeistertitel im Schwimmen

Landesmeisterschaft für Menschen mit Beeinträchtigung in der Meranarena

2015 fand bereits die 18. Auflage der

Landesmeisterschaft im Schwimmen für

Menschen mit Beeinträchtigung statt.

Die Wettkämpfe fanden in der Insgesamt

gingen in neun Kategorien 90 Teilnehmer

und Teilnehmerinnen an den

Start. Gestartet wurde über 25 und 50

Meter Brust, Rücken, Freistil und Delfin.

Außerdem stand noch das „Brettlschwimmen“

über 25 Meter auf dem

Programm.

Der SC Meran war mit neun Athletinnen

und Athleten mit dabei. Weitere

Schwimmer und Schwimmerinnen kamen

vom SSV Brixen, den einzelnen

Sektionen der Sportgruppe der Lebenshilfe

, dem Verein „Amici dello Sport“

aus Trient und erstmals von der Integrierten

Volkshochschule Vinschgau. Besonders

gefreut hat uns die Teilnahme

von Gästen aus dem Jauntal in Kärnten,

die der Veranstaltung sogar einen Hauch

von Internationalität verlieh.

Die Leistungen unserer SCM-Gruppe

konnten sich sehen lassen. Landesmeister

wurden Peter Blaas über 25 Meter

Brust und Stefan Deflorian über 50 Meter

Rücken.

Im Staffelwettkampf belegte der SCM

mit Stefan Deflorian ,Peter Blaas , Joachim

Pegoretti und Claudia Müller einen

tollen 4. Platz.

Organisiert wurde die Landesmeister-

DE NOIA MECENERO

CLAUDIO & Co. s.a.s

Fischhandlung - Geflügel

Eier - Wild

Commercio pollame - uova

pesce - selvaggina

Via Mainardo 5 - Mainhardstr. 5

Tel. 0473 231999 - Fax 0473 233645

Meran - Merano

Die Sektion „Sport für Menschen mit

Behinderung“ im Sport Club Meran

hatte im letzten Jahr eine umfangreiche

Tätigkeit. Der Wintersport mit Ski

Alpin, Langlauf und Snowboard spielt

dabei eine ganz besondere Rolle. Unsere

Athleten und Athletinnen haben

über die Wintermonate unter Anleitung

von Skilehrern und Trainern fleißig trainiert,

meistens auf den Pisten von Meran

2000. Entsprechend gut vorbereitet

war man dann bei verschiedenen Wettkämpfen

dabei, u. a. am Roßkopf, bei

den Liechtensteiner Winterspielen, den

italienischen Meisterschaften in Sestriere

und La Thuile.

Ein weiterer Schwerpunkt in unserer

sportlichen Tätigkeit ist das Schwimmen.

Unter der Anleitung von professionellen

Trainerinnen der Sektion

Schwimmen des SCM werden über die

Wintermonate wöchentliche Trainingseinheiten

in der Meranarena abgehalten.

Unter anderem haben unsere Athleten

mit großem Erfolg an den Landesmeisschaft

von der Lebenshilfe in Zusammenarbeit

mit der Sektion Schwimmen

im SC Meran. Ein großer Dank gebührt

deshalb SCM-Sektionsleiter Volker

Müller und Trainerin Adelheid Larch.

Ohne ihren Einsatz wäre diese Veranstaltung

nicht möglich gewesen.

Am Ende dieses für alle Beteiligten schönen

Sporttages traf man sich im Kolpinghaus

in Obermais zur Siegerehrung.

Eine Gruppe von Skisportlern mit der Trainerin auf Meran 2000.

Erfolgreiche Schwimmerinnen

Ski, Schwimmen, Laufen

MMB-Aktivitäten über das ganze Jahr verteilt

terschaften in Sterzing teilgenommen

(siehe dazu eigener Bericht).

Auch an einigen Laufveranstaltungen

haben SCM-Mitglieder teilgenommen,

zum Beispiel im vergangenen Sommer

am Reschenseelauf und am Ultner Höfelauf.

Das Radkriterium in Kastelbell

war ein tolles Erlebnis und an der Meraner

Stadtlerolympiade des SCM war

unsere Sektion auch heuer wiederum

mit einem eigenen Rollstuhl-Parcours

vertreten.

MMB hat neue Sektionsleitung

Bei der Vollversammlung im vergangenen

Frühjahr wurde bei einer vorgezogenen

Neuwahl der Sektionsausschuss

gewählt. Dabei gab es folgendes Ergebnis:

Zum Sektionsleiter wurde Hansjörg

Elsler Hansjörg gewählt. Ihm zur Seite

stehen Christian Haringer, Karl Hofer,

Markus Müller, Florian Prinoth Florian

und Pea Schedereit. Schriftführerin ist

Verena Videsott.


28 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Radsport

Erfolgreiche Saison für Linda, Niklas und Co.

Was für eine erfolgreiche Saison für unsere Jugend!

Michael Pirhofer ist der neue Jugendbetreuer in der Sektion Radsport.

Die Saison hat für unsere Radfahrer

schon im Januar begonnen. Beim Langlaufen

am Lavazé-Joch holten sich die

Biker Kondition, tankten auf und hatten

richtig Spaß. Als dann nach und nach

Rennräder und Mountainbikes aus dem

Keller geholt wurden, machte sich diese

Vorbereitung bezahlt. Wie schon seit einigen

Jahren ging es in den Osterferien

ins Trainingslager am Gardasee.

Das Marlene Sunshine Race in Nals eröffnete

für die SCM-Radler die Rennsaison.

Kurz darauf folgte das erste Südtirol

Cup-XC Rennen in Neumarkt.

Besonders hervorzuheben sind heuer

die zahlreichen Podestplätze von Linda

Fischnaller, die mehrmals auch ganz

oben auf dem Treppchen stand. Ihre

größten Erfolge: Landesmeisterin im

Querfeldein und Vizelandesmeisterin in

St. Lorenzen.

Linda nahm heuer auch an der Italienmeisterschaft

in Carzano und wurde

dort hervorragende 5. Ab dem nächsten

Jahr wird sie in der Juniorenklasse an den

Start gehen, eine neue Herausforderung,

für die wir ihr die Daumen drücken.

Sehr gute Platzierungen erkämpfte auch

Niklas Waldner. Mehrmals fuhr er um

den Tagessieg mit, was für die kommende

Saison einiges erwarten lässt.

Für die Jugend fanden XC Rennen in

Kortsch, St. Lorenzen, Panchià, Pergine,

Gröden und Hafling statt. Letztere Veranstaltung

wird seit einigen Jahren von

der Sektion Radsport im SCM organisiert.

„Alte Haudegen“

Auch die SCM-„Senioren“ waren fleißig

unterwegs. Zum zweiten Mal wurde

heuer die Rennserie Südtirol.Berg-Cup

organisiert. Zwei Uphill-Rennen für

Rennrad richtete der SCM aus, und

zwar das Rennen von St. Leonhard nach

Walten und den Klassiker Algund-Vellau.

Einige SCM-Athleten nahmen erfolgreich

an dieser Rennserie teil, u. a.

die Brüder Facchini, Lukas Unterhofer,

Roland Osele, Alexander Heidenberger,

Michael Kröll und Roland Schiefer. Ein

Höhepunkt im Wettkampfjahr war natürlich

wieder der Dolomiti Superbike.

Eine große Gruppe von SCM-Athleten

hat daran teilgenommen.

Von einem unserer aktivsten Mitglieder

müssen wir uns leider verabschieden. „El

Maestro“ Armin Gamper tritt ab September

in Deutschland eine Lehrstelle

an und wird dann dort in seiner Freizeit

in die Pedale treten. Armin war in den

letzten acht Jahren ein wichtiger Baustein

im Mosaik der Radsportsektion.

Für seinen neuen Lebensabschnitt wünschen

wir ihm viel Glück und alles Gute.

MTB-Kindertraining

Ab September bietet die Sektion Radsport

im SCM ein wöchentliches Mountainbike-Kindertraining

an. Der Kurs

findet jeden Samstag um 10 Uhr auf

dem Fußballplatz Schenna (am Passerdamm)

statt und dauert bis 12 Uhr. Teilnehmen

können Kinder ab neun Jahre.

Alle Teilnehmer müssen ihr Mountainbike

mitbringen, außerdem Fahrradhelm,

Handschuhe, Ersatzschlauch und

Trinkflasche. Kursteilnehmer haben

auch die Möglichkeit, an VSS-Rennen

teilzunehmen. Informationen erteilt

Manuel Gschnell (mobil 333 9230568

oder scm.mtb@gmail.com). Auch Anmeldungen

werden unter diesen Kontaktadressen

entgegengenommen.

Niklas Waldner (rechts) auf dem Siegerpodest.


AUS DEN SEKTIONEN

29

Sektion Tischtennis

Drei Italienmeistertitel

Samuel De Chiara und Emilia Manukyan in Turin erfolgreich

Strahlendes Trio (von links): Emilia Manukyan, ihr Vater und Trainer Vlad Manukyan, Samuel

De Chiara.

Die Italienmeisterschaft im Juni in Turin

hatte Samuel De Chiara von Anfang

Impressum

Sportclub AKTUELL

Informationszeitung des

Sportclubs Meran – Amateursportverein

www.sportclub-meran.it

e-mail: info@sportclub-meran.it

Nr. 1/2015 – 36. Jahrgang

Eintragung beim Landesgericht Bozen Nr. 4/79

vom 27. Februar 1979

Herausgeber: Sportclub Meran

Amateursportverein, Rennweg 115, 39012 Meran,

Tel. + Fax 0473 232126.

Presserechtliche Verantwortung: Silvia Franceschini

Koordination: Robert Asam

Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Samuel De Chiara, Sabine Erckert, Petra Gasser, Konrad

Geiser, Christoph Hueber, Resi Klotzner, Klaus Köcher,

Alfred Ladurner, Hannes Lang, Lisa Ladurner, Verena

Leiter, Volker Müller, Ingemar Neuhauser, Peter Pattis,

Peter Raffeiner, Karin Schwellensattl, Renate Schwellensattl,

Manuel Stefano, Verena Videsott, Othmar Vigl.

Fotos: Sportclub Meran

Druck: Druckerei Union, Postgranzstraße 8/C,

39012 Meran, Tel. 0473/446812

an im Visier. Das Turnier war eines der

großen Ziele in diesem Jahr. Und Samuel

hatte offensichtlich auf das richtige

Pferd gesetzt. Turin brachte Glück. Samuel

kam mit zwei Goldmedaillen zurück.

Er wurde Einzelitalienmeister und

gewann auch das Doppel (mit Lorenzo

Cordua vom CUS Torino).

Im Einzel musste Samuel Salvatore

Mercurio aus Rovereto aus dem Rennen

werfen. Das gelang mit einem 3 zu

1 Sieg. Im Endspiel war sein Nationalmannschaftspartner

Francesco Lorenzini

(Siena) der Gegner. Wieder ging der Sieg

mit 3 zu 1 an den SCM-Athleten. Für

Samuel De Chiara war es der dritte Titelgewinn

in Folge.

Vor drei Jahren hat er den Schritt in den

Behindertensport getan. Mittlerweile

spielt er für die italienische Nationalmannschft

der Paralympics (Klasse 8).

Da ist es natürlich verständlich, dass das

Ziel für 2016 nur eines sein kann: Die

Teilnahme an den Paralympics in Rio de

Janeiro. Ein Platz unter den Top 20 der

Welt würde das Ticket für Rio bedeuten.

Davon ist Samuel noch ein Stück entfernt.

Aber viele Turniere bedeuten viele

Punkte, um die Rangliste emporzuklettern.

Die dritte Goldmedaille für den SCM

holte in Turin Emilia Manukyan (Jahrgang

1999). Sie gewann den Doppelwettbewerb

gemeinsam mit Sofia Mescieri

vom TT Asola. Nach einer relativ

lockeren Anfangsphase trafen die beiden

im Halbfinale auf sehr erfahrene Gegnerinnen,

gewannen aber nach anfänglichen

Problemen noch mit 3 zu 2. Die

Favoritinnen im Finale waren Tjasa Kralj

und Claudia Micolaucich. Wieder lagen

Emilia und ihre Partnerin in Rückstand

(0 zu 1). Dann aber spielten sie tolles

Tischtennis, gewannen drei Sätze in

Folge und durften sich über einen unerwarteten,

dafür aber umso schöneren

Italienmeistertitel freuen.

Emilia Manukyan

Samuel De Chiara

J.P. RÖSCH

MERAN . LAUBEN 203 . TEL 0473 237635 + 0473 491561

Alles für

KLEINTIERHALTUNG

vom Futter bis zum Zubehör

HAUS- und

BLUMENGARTEN

vom Saatgut zu sämtlichen

Kleingeräten

SPORT- und BOGEN-

SCHÜTZEN und eine

Riesenauswahl an

MESSERN

www.roesch.it


30 SPORTPANORAMA

Freizeitsport 1

Krav Maga – die neue Selbstverteidigung

Von den USA nach Europa - Italien eine Hochburg des Krav Maga

Was genau ist Krav Maga? Im Hebräischen

bedeutet Krav Maga Kontaktkampf. Die

Selbstverteidigungstechnik kommt aus

Israel und ist ein modernes, eklektisches

Selbstverteidigungssystem, das Schlagund

Tritttechniken aber auch Grifftechniken,

Hebel und Bodenkampf beinhaltet.

Heute wird Krav Maga weltweit unterrichtet,

dient der Selbstverteidigung, aber auch

zur Deeskalation und der Fitness.

Die Zielsetzung besteht darin, sich effektive

und einfache Methoden anzulernen,

um sich gegen Gewalt behaupten zu können.

Diese Art der Verteidigung unterrichtet

Stefan Schiefer. Er hat seine Ausbildung

als Krav Maga-Civilian Instructor an der

Quelle des Entstehens gemacht, nämlich

bei israelischen Ausbildern. Vorab hat er

selbst jahrelang verschiedene Kampfsportarten

praktiziert und unterrichtet diese seit

mehr als zehn Jahren.

Stefan Schiefer ist es wichtig, zu vermitteln,

dass diese Art der Selbstverteidigung

in erster Linie dazu dient, Konfliktsituationen

frühzeitig zu erkennen und vorbereitet

zu sein, wenn man in eine Situation

kommt, die lebensbedrohend ist.

Es ist kein Kampfsport und soll nicht zu

Aggression aufrufen, sondern deeskalierend

wirken und Betroffenen (Frauen und

Männern) eine Hilfe sein, sich effizient

und gezielt zu wehren. Krav Maga ist laut

eigenem Selbstverständnis kein Sport, sondern

ein reines Selbstverteidigungssystem.

Daher gibt es auch keine Wettkämpfe. Besonders

das richtige Reagieren unter Stress

wird trainiert. Dabei wird der richtigen

Taktik in Gefahrensituationen viel Raum

eingeräumt. Es geht auch darum, Gefahren

frühzeitig zu erkennen und durch

Stefan Schiefer unterrichtet seit mehr als zehn

Jahren Kampfsportarten

geschicktes Verhalten dem Konflikt auszuweichen.

Krav Maga ist für Frauen und Männer jedes

Alters möglich. Mindestalter für diese

Art von Unterricht ist das vollendete 16.

Lebensjahr. Trainingsgruppen gab es im

vergangenen Winter in St. Leonhard in

Passeier und in der SCM-Turnhalle am

Rennweg.

Krav Maga wird heute weltweit unterrichtet.

Dachorganisation ist die 1996 gegründete

International Krav Maga Federation

(IKMF). Die IKMF ist mittlerweile in

rund 40 Ländern weltweit mit Schulen

und Instructoren vertreten. Stefan Schiefer

ist der IKMF angeschlossen.

Unser Kursangebot

Der Basiskurs umfasst acht Einheiten zu

eineinhalb Unterrichtsstunden. Kursbeginn

ist am 8. Oktober. Der Unterricht findet

immer freitags von 18.30 h bis 20.00

Uhr in der Turnhalle des SCM am Rennweg

115 statt. Weitere Infos erteilt Stefan

Schiefer (mobil 346 7924006). Kursvormerkungen

bei Sabine Erckert (mobil 339

8804597) innerhalb 1. Oktober.

Versicherungsvermittlung gehört

in die Hände von Profis,

grundsätzlich und ausschließlich!

Kurt Brantsch & Michael Strobl

39012 MERAN - Gampenstraße 99/F

Tel. 0473 49 11 00 - Fax 0473 49 11 01

info@svd.it

www.svd.it

Elektro HOWA

OHG

Tel. 0473 44 03 50 - J-Weingartner-Str. 39 - 39022 Algund

· Reparatur und Verkauf · Elektro-Haushaltsgeräte

· TV-Color / Video-Radio-Antennenbau

EP: ElectronicPartner


SPORTPANORAMA

31

Freizeitsport 2

Unverhoffter Medaillenregen

Open Tai Chi Europa Cup / Meraner sorgen für Überraschung

Am 7. Juni 2015 fand in Selvazzano Dentro

bei Padua der diesjährige Open Tai Chi

Europa Cup statt. Teilnehmer aus ganz Europa

nahmen daran teil. Die Sektion Freizeitsport

des SCM war mit vier Athleten

vertreten und überraschte Organisatoren

und die Konkurrenz aus den anderen europäischen

Ländern gleichermaßen: Sechs

Gold-, fünf Silbermedaillen und einmal

Bronze brachten das SCM-Quartett nach

Hause. Christoph Aichner konnte in den

Disziplinen Fixed Step und Moving Step

Push Hands in der Gewichtsklasse unter

60 kg gleich zwei Europameistertitel erkämpfen,

während Andrea Gallina in der

Gewichtsklasse unter 66kg einmal Silber

in Fixed Step Pushing Hand holte und in

Moving Step Push Hands den dritten Platz

belegte. Claudia Terragnolo trat in den Kategorien

unter 57kg an und konnte in den

Tai Chi ist Freizeit- und Wettkampfsport gleichermaßen.

Disziplinen Fixed Step und Moving Step

Push Hands jeweils eine Silbermedaille

erringen. Weitere vier Europameistertitel

gingen an Othmar Vigl, nämlich Fixed

Step und Moving Step Push Hands (unter

77kg), wie auch in den Meisterklassen

der Speer- und Schwertformen. In den

Disziplinen Hand- und Säbelform der

Meisterklasse holte er sich jeweils eine Silbermedaille.

Diese Ergebnisse zeugen von

einer sehr guten Lehrmethode, die leicht

auf internationaler Ebene mithalten kann.

Unser Kursangebot

Informationen zu Kursen und Lehrgängen

sind auf der SCM-Website (http://www.

sportclub-meran.it/sektionen/freizeitsport/kurse.html)

zu finden oder können

unter der Mobilnummer 348 6289889

eingeholt werden.

Rabatte für

SCM-Mitglieder

Gegen Vorlage des gültigen SCM-

Jahresausweises 2015 gibt es in

folgenden Geschäften einen Warenrabatt:

• GRUBER BIKE POINT

MERAN - Lauben 337, 10%

• HUTTER SPORT

MERAN - Lauben 16 und 18, 10%

• OPTIK DALDOSSI

MERAN - Lauben 9, 15% auf

Seh+Sonnenbrillen, Rest bis 10%

• OPTIK GRAF

MERAN - Lauben 200, 10%

auf Seh+Sonnenbrillen, Rest 5%

• OPTIK WASSERMANN

MERAN - Freiheitsstrasse 162

(auf Seh+Sonnenbrillen), 10%

• R die LAUFBOUTIQUE

MERAN - Pfarrplatz 33

Kunden Karte = 10 %

• SCHUHHAUS SALA

MERAN - Lauben 147, 10%

• RESTAURANT/Pizzeria

Einsiedler/Eremita

MERAN - Naifweg 29, 10%

• SPORT ACTIVE

MERAN - Meinhardstraße 108, 10%

• SPORT FRANZ

ALGUND - Kirchplatz 4, 10%

• OMEGA Diagnosezentrum

BOZEN - L. Zuegg Strasse 38, 10%

• TIROL SPORT

DORF TIROL - Hauptstraße 8

Haslachstraße 5, 15%

• SPORT IMPULS

LANA - Meranerstraße 7, 10%

• SPORT MODE SEPPL

LANA - Am Gries 12, 10%

• SPORT MODE SPORTLAND

ST. LEONHARD i.P. -

Gerberweg 2, 10%

VITAMIN WELL

VITAMIN WELL

das neue schwedische

Vitamin- und das Wellnessgetränk

Sportgetränk

neue schwedische

Vitamin- und Sportgetränk

ABHOLMARKT

ABHOLMARKT

IHR

ABHOLMARKT

ABHOLMARKT

FÜR

FÜR

GETRÄNKEPARTNER

GETRÄNKE,

GETRÄNKE, FÜR

FÜR

GETRÄNKE,

GETRÄNKE,

IN SÜDTIROL

BIER,

BIER,

WEIN

WEIN Öffnungszeiten:

BIER,

UND

UND

SPIRITUOSEN

SPIRITUOSEN

WEIN UND SPIRITUOSEN

BIER, WEIN UND SPIRITUOSEN

Öffnungszeiten: Mo-Fr Mo-Fr Öffnungszeiten: 8-12.308.00 und - 13.30-19 12.30 Mo-Fr und Uhr, 13.30 8-12.30 Sa - 19.00 Uhr und 13.30-19 Uhr, Sa 8.00 Uhr, - Sa 12.00 8-12 Uhr Uhr

T +39 0473 236 222 ∙ F 237 255

T +39 0473 236 222 T +39 0473 237 236255

222 ∙ F +39 0473 237 255

info@agostinimeran.it +39 0473 236 222 · F ∙ www.agostinimeran.it

237 255

info@agostinimeran.it T +39 0473 236 222 +39 0473 237 255

info@agostinimeran.it Agostini GmbH ∙ Reichsstraße +39

· www.agostinimeran.it

0473

108, 236

I–39012 222 ·· F F

Meran +39 +39 ∙ www.agostinimeran.it

0473 0473237 237255

255

Agostini M. GmbH & CO. Reichsstraße GmbH info@agostinimeran.it Agostini · Reichsstraße GmbH 108, I–39012 108, ∙ Reichsstraße I–39012 Meran · www.agostinimeran.it

· www.agostinimeran.it

Meran108, I–39012 Meran

Agostini M. GmbH & CO. Reichsstraße GmbH · Reichsstraße 108, I–39012 108, I–39012 Meran Meran

Agostini M. Co. GmbH · Reichsstraße 108 · I-39012 Meran


WWW.MERAN2000.COM

MTB-Tour

auf Meran 2000

Spektakuläre Routen mit dem Mountainbike entdecken und atemberaubende

Aussichten auf Meran und die umliegenden Berge genießen. Das Naherholungsgebiet

Meran 2000 lässt sich bequem auf zwei Rädern erkunden.

Mit der Bergbahn erreicht man die Bergstation Piffinger Köpfl in nur 7 Minuten,

von wo man zu zahlreichen Aussichtspunkten aufbrechen kann… Mittager, Kesselberg,

Stoanerne Mandln und andere mehr.

Infos unter: WWW.MERAN2000.COM/sommer/mountainbike

BERGBAHNEN MERAN 2000 . FUNIVIE MERANO 2000

T + 39 0473 23 48 21 . info@meran2000.com . Facebook: Meran 2000

WWW.MERAN2000.COM

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!