Berner Kulturagenda 2016 N° 36

kulturagenda

DO 15. –

MI 21.9.2016

36 / www.bka.ch

Seite 3

Schweizer Krimis: Esther Pauchard

liest bei Orell Füssli – Bei Haupt findet

«Mord in Switzerland» statt

Magdalena Kožená spielt im ZPK

Die Spinnerei eröffnet in der Felsenau

Pegelstand von Manuel C. Widmer

Seiten 4 bis 11

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seite 12

«Huit Femmes» in Münsingen

Neu: Das Kulturlokal Bärenstutz

Drei Literaturtermine in der Übersicht

Inserat

RotGrünMitte

Severin Jakob

Nur nicht aus der Ruhe bringen lassen

Alec v. Graffenried

2x als Gemeinderat

& als Stapi wählen

avg.ch/#zämegeits

ALEC

dy Stapi

Der Berner Kabarettist Nils Althaus präsentiert in der Cappella sein neues

Programm «Aussetzer». Darin thematisiert er die Tücken unserer «Erledigungsgesellschaft»

und das Glück, einfach mal nichts zu tun.

12

Kulturtipps von

Martin Studer

Martin Studer ist ein innovativer Dirigent

und Förderer junger Musiker. In

der Französischen Kirche leitet er das

Neue Zürcher Orchester und den Kirchenchor

Biglen am Konzert «Brahms

einmal anders» (Fr., 16.9., 19.30 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Freude ist das Ziel des Lebens!

ZVG

Und was soll der letzte sein?

Durch die Musik ist das Fördern von

Menschen und das Weiterschenken

von Freude auf wunderbar vielseitige

Weise möglich.

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. An den Rundgang «Als viele

Schweizer auswandern mussten»

(Treffpunkt: Bahnhof Bern. Sa, 17.9.

8.30 Uhr). Eine Gelegenheit, die Geschichte

des Auswanderns bzw. des

Auswandern-Müssens von der anderen

Seite kennen zu lernen.

2. Zum Konzert des Orchestra Arte

Frizzante (Konservatorium, Bern. So.,

18.9., 17 Uhr). Die frische und zupackende

Art des Spielens, wie sie dieses

junge Kammerorchester pflegt, ist

ein Erlebnis.

3. In die Ausstellung «Ich bin Maler»

(Zentrum Paul Klee, Bern. Bis

30.10.). Malerei und Biografisches verknüpft:

Das gibt sicher neue Einblicke

zu dieser grossen Persönlichkeit.

Orchestrales Headbangen

Die Fribourger Metalband The Burden Remains konzertiert

an zwei Abenden mit einem Blasorchester: Über 50 Musikerinnen

und Musiker teilen sich die Bühne im Fri-Son.

«Es muss uns gut gehen, wir müssen

uns optimieren und gleichzeitig ein

möglichst hedonistisches Leben führen.

Und dies alles nur, um das, was

darunter liegt, zum Schweigen zu

bringen.» Das, was darunter liege, das

sei die Frage nach dem Sinn des Lebens,

vom modernen Menschen mit

Materialismus übertüncht. Thomas

Jenny, Gitarrist von The Burden Remains,

spricht im schönsten Senslerdeutsch

über ihr neustes Projekt.

Dafür hat die junge Metalband mit

dem Dirigenten Manfred Jungo zusammengespannt,

der 2014 mit der

Idee auf sie zukam, mit dem Ad-hoc-

Blas orchester The Horns of the Seventh

Seal zu kooperieren. Die Band

war sich einig: «Aber wenn, dann

‹juscht›: Wir schreiben neue Lieder,

und wir gehen ins Fri-Son, nicht in irgendeine

Aula», sagt Jenny.

Metal mit Fanfare

Die sieben neuen Stücke, insgesamt

eine Stunde lang, stellen ein Drama

in fünf Akten dar, das den griechischen

Mythos von Midas ins Heute

überträgt. Midas gelang es, durch Entführung

und Erpressung, von Gott Dionysos

einen Wunsch erfüllt zu bekommen:

Alles, was er anfasse, solle

zu Gold werden. Dumm nur, dass ihm

nun auch die Nahrung verwehrt blieb.

Nun also, Metal mit Fanfare? Zwei

Genres prallen mit Wucht aufeinander

– und es geigt. Im vorderen Teil: das

Quartett von The Burden Remains –

schnelle Takte, Headbangen und gutturaler

Gesang. Dahinter: der Dirigent

Jungo, Flötistinnen und Posaunisten

konzentriert und scheinbar unbeeindruckt.

«Uns ist noch niemand vom

Orchester abgesprungen, weil wir

ihn geschockt hätten, oder?», fragt

Jenny in die Runde. «Sie haben noch

zwei Wochen Zeit», lacht Saxofonist

Michael Spicher. Marie Gfeller

Fri-Son, Freiburg

Sa., 17.9., 21 Uhr und So., 18.9.,

16.30 Uhr. www.fri-son.ch

Keine Berührungsängste: The Burden Remains und The Horns of the Seventh Seal treffen im Fri-Son aufeinander.

Yannik Waeber

Rossini

reloaded

An den Erfolg der letztjährigen

Aufführung anknüpfend,

führt das Collegium Vocale

Bern in der Heiliggeistkirche

erneut die «Petite

Messe solennelle» von

Gioachino Rossini auf.

«Lieber Gott, hier ist sie, die arme

kleine Messe. Ist es wirklich heilige

Musik (musique sacrée) oder doch vermaledeite

Musik (sacrée musique)?»,

schrieb Gioachino Rossini 1863 mit ironischem

Unterton in die beendete Partitur.

Er war sich wohl bewusst, dass

seine Sakralmusik für die damalige Zeit

etwas gar opernhaft anmutete. So ist

auch die «Petite Messe solennelle»

zum Vorteil unseres Hörgenusses mit

charakteristischer Belcanto-Farbigkeit

und expressiver Dynamik ausgestattet.

Michael Kreis, der Dirigent des Collegium

Vocale Bern, hat dementsprechend

für seine Aufführung vier Berner

Solistinnen und Solisten (Iris

Eggler, Judith Lüpold, Christoph Meinen,

Rudolf Rosen) engagiert, die

langjährige Erfahrung nicht nur im

Konzert-, sondern auch im Opernfach

haben. Mit den rund 30 Chorsängerinnen

und Chorsängern arbeitete Kreis

stimmbildnerisch besonders detailliert,

um die im Notentext schlummernden

Klangfarben nuanciert hervorzuheben.

Stephan Ruch

Heiliggeistkirche, Bern

Sa, 17.9., 20 Uhr

www.collegiumvocale-bern.ch


2 Anzeiger Region Bern 20

15. – 21. September 2016

Natalie Barros

Moderatorin

Täglich informiert

News: Die Nachrichten aus der Region

Täglich ab 18:00 Uhr

Zusehen und mitreden: Aktueller, schneller und näher – mit unserer

Nachrichtensendung sind Sie immer im Bild über das regionale Geschehen.

www.telebaern.tv

Wir suchen per Januar 2017

eine Praktikantin/

einen Praktikanten (100%)

Das Praktikum ermöglicht einen umfassenden Einblick in den Arbeitsalltag unserer

wöchentlich erscheinenden Kulturzeitung. Der Aufgabenbereich umfasst das

Schreiben von journalistischen Beiträgen (Print und Online) sowie administrative

und organisatorische Tätigkeiten.

Wir suchen eine Person mit wachem Interesse an Kultur und Medien, mit guter

Auffassungsgabe, guter Allgemeinbildung und mit der Bereitschaft, überdurchschnittlichen

Einsatz zu leisten. Journalistische Erfahrung ist erwünscht, Freude

an der Sprache und am Schreiben Bedingung.

Wir bieten einen vertieften Einblick ins Berner Kulturleben, eine vielfältige und

herausfordernde Arbeit in einem tollen Team. Und dies zu einem fairen Lohn

(2200 Franken). Arbeitsort ist Belp.

Dauer: 12 Monate

Interessiert? Schicken Sie Ihre Bewerbung

(wenn möglich mit Arbeitsproben) bis spätestens

Fr., 14.10. an: sarah.sartorius@bka.ch

Auskünfte: Tel. 031 310 15 01

berner symphonieorchester

VOM ENDE

DER WELT

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges Engagement

des Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich

mit dem Anzeiger Region Bern in einer Gesamtauflage von

150 494 Ex. / verein@bka.ch

Geschäftsführung: Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Sarah Sartorius (sas), sarah.sartorius@bka.ch

Céline Graf (lin), celine.graf@bka.ch

Katja Zellweger (kaz), katja.zellweger@bka.ch

Praktikum: Janina Neustupny (jan), praktikum@bka.ch

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Marie Gfeller, Jeans for Jesus, Peter König, Helen Lagger,

Stephan Ruch, Manuel C. Widmer

Layout: prepress@anzeigerbern.ch

Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch

Verlag/Inserate: Simon Grünig, simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05,

Internet: www.bka.ch

Nr. 38 erscheint am 28.9.16. Redaktionsschluss 14.9.16

Inserateschluss 21.9.2016.

Nr. 39 erscheint am 5.10.16. Redaktionsschluss 21.9.16

Inserateschluss 28.9.2016.

Agendaeinträge: Nr. 38 bis am 21.9.2016 /

Nr. 39 bis am 28.9.2016.

Eingabe an die Datenbank der Berner Zeitung BZ:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link «Veranstaltungen

gratis hinzufügen». Bei technischen Problemen wenden

Sie sich an Tel. 031 330 39 91 oder per E-Mail an

veranstaltungen@hinweise.ch.

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda. Änderungen durch

die Veranstalter vorbehalten.

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern,

Postfach 5113, 3001 Bern

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe des

Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monate Schnupper-Abo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate,

welche in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen

von nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise kopiert,

bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere

ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate –

auch in bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern für die finanzielle

Unterstützung.

1. SYMPHONIEKONZERT

VENZAGO | PAHUD

Mario Venzago Dirigent

Emmanuel Pahud Flöte

Berner

Symphonieorchester

––

KONZERT

THEATER

BERN

Frank Martin

Ballade für Flöte, Streichorchester

und Klavier

Jacques Ibert

Flötenkonzert

Dmitrij Schostakowitsch

Symphonie Nr. 4 c-Moll

op. 43

Fr, 23. Sep 2016 19:30

So, 25. Sep 2016 17:00

Kultur Casino Bern,

Grosser Saal

Karten und weitere Informationen unter

031 329 52 52

www.konzerttheaterbern.ch


15. – 21. September 2016 Anzeiger Region Bern 21

3

«Es ist ein Heimwehkrimi»

Spinnereien am Stadtrand

Die Bernerin Esther Pauchard ist Fachärztin für Psychotherapie

und Krimiautorin. Bei Orell Füssli präsentiert sie

ihren neuen Roman «Tödliche Praxis».

Schöne Mädchen

und Moorleichen

Der Verein Viva Via verwebt in der Spinnerei in der

Felsenau Club- und Konzertkultur mit jugend- und

familienfreundlichen Anlässen.

In Ihrem Roman «Tödliche Praxis»

wird ein Arzt zum Mordopfer, und

eine Praxisassistentin begibt sich

auf Spurensuche. Haben Sie eigene

Erfahrungen verarbeitet?

Mein Mann ist Hausarzt, seine Praxis

war meine Vorlage für den Roman. Zum

Glück war er nicht die Vorlage für das

Mordopfer. Die Praxisassistentin meines

Mannes hat mir geholfen zu erfassen,

was es braucht, um eine Praxis am

Laufen zu halten.

Sie selbst sind Fachärztin für

Psychiatrie und Psychotherapie.

Inwiefern beeinflusst dieser Background

Sie beim Schreiben?

Mein Blick auf die Psyche, aber auch

mein Menschenbild sind sehr stark

von der Psychiatrie und meinen Erfahrungen

geprägt. Ich schreibe etwa immer

aus der Ich-Perspektive, da ich

das persönliche Erleben viel spannender

finde als eine fiktive allwissende

Erzählerfigur.

Ihre Ich-Erzählerin, die Praxisassistentin

Melissa Braun, gerät bei ihren

Recherchen in Teufels Küche. Lebt

man als Medizinerin in einer

Schlangengrube?

Aber sicher! Sonst wäre es langweilig,

oder? Wir Mediziner sind sehr nah am

Menschen dran, an seinem Kern, seinen

Ängsten.

Gibt es Leute, die sich in Ihren

Figuren wiedererkennen könnten?

Zwei Figuren sind sehr real. Aber ich

verrate nicht, welche es sind!

Wieviel von Ihnen steckt in Melissa

Braun?

Ich wollte eigentlich eine frei erfundene

Figur erschaffen. Dann habe ich sie

in meine frühere Studentenwohnung

gesetzt. Und sie mein erstes eigenes

Auto fahren lassen. Melissa hat Züge

von mir als jüngere Frau.

Ihr Krimi spielt in Bern. Eine

Liebeserklärung?

Es ist ein wenig ein Heimwehkrimi,

ein Rückblick auf alte Zeiten, als ich

hier studiert habe. Bern eignet sich

fantastisch für einen Krimi. Viel Atmosphäre!


Orell Füssli im Loeb, Bern

Mi., 21.9., 20 Uhr

www.buch.ch

Interview: Helen Lagger

Drei Autorinnen und ein Autor

lesen in der Buchhandlung

Haupt aus dem zweiten Band

von «Mord in Switzerland».

Eine Moorleiche in Zug? Gibt

es tatsächlich. Zumindest im

Gruselkrimi der Zürcherin Mitra

Devi. Die Journalistin, Künstlerin

und Filmemacherin ist nicht

nur Co-Autorin, sondern auch

Herausgeberin von «Mord in

Switzerland 2», einer Anthologie

mit 18 Kriminalgeschichten.

In der Buchhandlung Haupt liest

sie nebst Beiträgen von Silvia

Götschi, Sunil Mann und Susy

Schmid ihren Text «Die Moorleiche».

In Sunil Manns «Ein kurzes

Glück» verfällt ein Mann einer

dubiosen Schönen. Bei Silvia

Götschis «Das perfekte Verbrechen»

verstrickt sich eine gelangweilte

Ehefrau in Liebeswirren,

und bei Susy Schmids Story

«Der Belpberg in Rot und Blau»

wird eine Frau von der Vergangenheit

eingeholt.

Helen Lagger

Buchhandlung Haupt, Bern

Mo, 19.9., 19 Uhr

www.haupt.ch

Die Aare schlängelt sich an weidenden

Schafen vorbei. In diesem Idyll nahe

des Stadtzentrums liegt die Via Felsenau.

Die emporragende Glaspyramide

ist Kompass zu sechs WGs und neu

zum hausgemachten Club- und Kulturort

des Vereins Viva Via: zur Spinnerei.

«Wir haben viele Ideen und wollen

die kulturelle Palette mit Konzerten,

Kunstausstellungen oder Theaterprojekten

erweitern», sagt Stephanie

Zemp von Viva Via vor dem zweitägigen

Eröffnungsfest «Iz Spinnz!».

Am Samstag servieren die DJs Princess

P. oder Nicola Koch eine Berner

Platte: Wie seit Beginn 1993 soll die

Spinnerei – die letzten sechs Jahre

Viel Kreativität fliesst in das Kulturlokal Spinnerei.

fremdvermietet – eine Oase für elektronische

Musik bleiben. Der Festivalbeginn

mit Bands wie den Garagerockern

Thee Irma & Louise oder The

Shit trägt bereits die Handschrift der

Zukunft: Man wolle hier insbesondere

lokalen Künstlerinnen und Künstlern

eine Plattform geben – auch während

der Woche mit der Konzertreihe

«Yarn», so Zemp. Ping-Pong-Turniere

und ein geplantes Schultheater runden

das Programm familien- und jugendfreundlich

ab. Janina Neustupny

Spinnerei, Bern. Fr., 16.9., 20 Uhr

und Sa., 17.9., 17 Uhr

www.kulturspinnerei.ch

Viva Via

Immer neue Rollen

Mit Magdalena Kožená kommt die perfekte Mezzosopranistin

ins Zentrum Paul Klee. Sie singt Werke

von Dvorak, Wolf, Strauss, Schönberg und Fauré.

Peter Hauser

Esther Pauchard siedelt ihren Krimi in einer Berner Praxis an, Mitra Devi sorgt in Zug mit einer Moorleiche für Grusel.

ZVG

Vielseitigkeit und Perfektion – das sind

vielleicht die herausragenden Charakteristika

der tschechischen Mezzosopranistin

Magdalena Kožená. Einen

Namen gemacht hat sich die Sängerin

in der Oper wie im Konzert, und sie ist

eine begnadete Liedinterpretin. Ihre auf

Deutsch wie auf Französisch makellose

Diktion, ihre Ausdrucksfähigkeit und

ihre Hingabe an Text und Musik sind

ein Erlebnis.

«Das Spannende an meiner Arbeit

ist, dass sich die eigene Stimme im

Laufe der Jahre verändert. Dadurch

kann man sein Repertoire erweitern

und neue Rollen annehmen», sagte

Kožená der «Zeit». Ihre Partien wie

ihre Diskografie erstrecken sich denn

auch vom Barock bis weit in die Spätromantik

und ins 20. Jahrhundert. Von

Monteverdi, Händel und Vivaldi über

Bizets «Carmen», über Brahms und

Mahler bis hin zu Luciano Berio.

Magdalena Koženás facettenreiche

Liedkunst gibt es am nächsten Meisterkonzert

im Zentrum Paul Klee zu

erleben: Sie singt vier Lieder von Antonín

Dvorak, einem der grossen Komponisten

ihrer Heimat. Er nimmt in

ihrem Schaffen eine eminente Rolle

ein. Mitunter bearbeitet sie sogar selber

seine Lieder für eine Kammermusik-Besetzung.

Das Programm umfasst

weiter Werke von Hugo Wolf,

Richard Strauss und Arnold Schönberg

und drei Lieder von Gabriel Fauré.

Am Klavier begleitet sie der Schotte

Malcolm Martineau. Peter König

Zentrum Paul Klee, Bern

So., 18.9., 17 Uhr. www.zpk.org

Pegelstand

Kolumne

von Manuel C. Widmer

Ja, warum eigentlich sollen Berner

Künstlerinnen und Künstler auf «Kosten

der Steuerzahler» ein halbes Jahr

in New York leben und arbeiten? Ganz

einfach: Weil es den Horizont erweitert!

Weil neue Eindrücke inspirieren

und beflügeln. Weil neue Umgebungen

neuen Ideen den Weg ebnen. Weil

Weggehen das Daheim neu definiert.

Und weil die Kulturkonsumenten am

Schluss davon profitieren, dass Berner

Kulturschaffende über Bärenpark und

Westside hinausdenken können.

Die gleiche Partei, die schon mal die

renommierte Kunsthalle schliessen

wollte, möchte nun auch die New-

York-Stipendien der Stadt abschaffen.

Zufällig hat ein Mitarbeiter der Abteilung

Kulturelles dieses Stipendium erhalten.

Das sei «Vetterliwirtschaft»,

wird moniert. Die Künstler sollen zwar

«Man wird den Eindruck

nicht ganz los, dass auf

Kultur am einfachsten

verzichtet werden kann.»

dem Staat nicht auf der Tasche liegen

– gleichzeitig sollen sie aber auch nicht

bei der Stadt arbeiten, wenn sie ihre

Kunst mit Stipendien oder Fördergeldern

weiterbringen möchten. Was

wäre, wenn er in der Privatwirtschaft

tätig gewesen wäre? Haben (Teilzeit-)

Kulturschaffende nicht die Wahlfreiheit,

wo sie arbeiten möchten?

Natürlich darf man im politischen

Prozess alles in Frage stellen. Interessant

ist aber, dass das bei der Kultur

viel häufiger geschieht als in anderen

Bereichen. Man wird ob all der Streichungs-

und Einstellungsanträge, die

jeweils im Vorfeld von Wahlen oder

Budgetdebatten gestellt werden, den

Eindruck nicht ganz los, dass auf Kultur

offensichtlich am einfachsten verzichtet

werden kann.

Ich bin stolz darauf, dass meine

Stadt Künstlerinnen und Künstlern einen

Tapetenwechsel ermöglicht. Die

meisten Kulturkonsumentinnen und

Kulturkonsumenten haben keine Vorstellung,

was für ein Knochenjob

«Kultur schaffen» ist. Vielleicht täten

jenen, die die New-York-Stipendien

abschaffen möchte, ein paar Wochen

im Big Apple gut: «If I can make it there,

I’ll make it anywhere …»

Manuel C. Widmer ist Primarlehrer,

Stadtrat (GFL), als plattenleger mcw

(Zweitklass-)DJ in diversen Berner Klubs

und als YB-Fan auch an Fussballkultur

interessiert. Er ist leidenschaftlicher

Koch und Vorstand der IG Nachtleben.

Illustration: Rodja Galli, a259


4 Anzeiger Region Bern 22

15. – 21. September 2016

Bildarchiv Radgenossenschaft

Fest mit Jenischen

Annette Boutellier

Alain Berset und Alexander Tschäppät eröffnen die diesjährige

Feckerchilbi auf der Schützenmatte. Auf dem Programm stehen Konzerte,

Vorträge, szenische Hörspiele, Filme und eine Ausstellung.

Bern spielt im Kampf der ethnischen Minderheiten Sinti und Jenische

um politische Anerkennung eine wichtige Rolle. Dies zeigt auch der

StattLand-Rundgang «Fahr ab! Lustig ist das Zigeunerleben».

Schützenmatte, Bern. Do., 15. bis So. 18.9.

Do 15.

Bern

Bühne

Im Weissen Rössl – PREMIERE

Operette von Ralph Benatzky. ML Hans

Christoph Bünger – R Sabine Hartmannshenn

Mit:Bettina Jensen, Uwe

Schönbeck Jonathan Loosli, K. Wegner,

M. Schempp, S. Maeder, T. Krüger, A.

Lenk, BSO. www.konzerttheaterbern.ch

KONZERT THEATER KUBUS,

WAISENHAUSPLATZ. 19.30 UHR

Nils Althaus: Aussetzer – Première

Siehe Artikel S. 12. Wir funktionieren.

Eine geölte Maschine im globalen

Wettbewerb. Ein Rennen um die besten

Plätze. Nils Althaus rennt mit. Sprachlich

virtuos, musikalisch, vielseitig –

der Charmante unter den Bösen.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Terror – eine Gerichtsverhandlung

Von Ferdinand von Schirach. Regie:

Stefan Meier. Mit Benjamin Morik,

Jeroen Engelsman, Sinikka Schubert,

Johannes-Paul Kindler, Frank Hangen,

Christiane Wagner.

www.dastheater-effi ngerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Dance

Angela Alaska – all night long

Angela Alaska (Barometer).

Bis 03.30 Uhr. www.kapitel.ch

KAPITEL, BOLLWERK 41.

23.00 UHR

Tanzbär

R.EK (ZH). Tech House, Techno.

CAFETE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.30 UHR

Familie

Holperdiestolper

Kindertheater ab 1 Jahr ab 1 Jahr. Vv:

Münstergass-Buchhandlung, Münstergasse

33, Bern. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 10.00/15.00 UHR

Interaktive Ausstellung:

Malen. Malen. Malen.

Im Creaviva ist das ganze Jahr

Malwetter. Doch in diesem Sommer gilt

dies ganz besonders. Wir malen grenzenlos

und erinnern uns an Friedrich

Schiller: «Kunst ist eine Tochter der

Freiheit.» Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Früchte auf Blau

Bevor Pfl anzen und Tiere sich langsam

auf die kalte Jahreszeit einzurichten

beginnen, staunen wir noch einmal über

den Reichtum, mit dem uns die Natur

beschenkt. Wir ernten und danken und

malen. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

Musizierstunde Violine

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klasse von Simon Loosli.

www.konsibern.ch

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

GROSSER SAAL, KRAMGASSE 36. 18.00 UHR

Sounds

Brian Bromberg Band

Enorm vielfältiger Bassist mit

seiner speziellen «Tapping»-Technik!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Helmut’s Monolog & Michael Jaroski

Indie-Pop, Singer-Songwriter. Bewährte

Songs aus ihrem efolgreichen Erstling

und neue Werke, die begeistern. Dazu

der amerikanische Singer-Songweriter

Michael Jaroski erstmalig mit neuem

Album in der Schweiz! www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

Kultur im Viktoria

Geneva Brass Quintett. Feuerwerk Musikwelten

– Oper, Musical, Film, Klezmer

und Volksmusik Anmeldung: Tel. 031

337 21 11 oder www.az-viktoria.ch/

kultur. www.az-viktoria.ch

ALTERSZENTRUM VIKTORIA,

SCHÄNZLISTR. 63. 18.30 UHR

Inserat

Christian Kleiner

Ein grosser Schritt

Die ersten Schritte, angetrieben von Neugierde auf die Welt, sind ein

Meilenstein im Leben eines Kindes. Simone Oswald und Helene

Schmitt vom Jungen Nationaltheater Mannheim machen das sich

Fortbewegen zum Thema in «Holperdiestolper». Das Stück richtet

sich an Kinder ab 1 Jahr – oder an alle, «die schon laufen können».

Schlachthaus Theater, Bern. Do., 15.9., 10 und 15 Uhr

Vorstellungen bis So., 18.9.

MA Diplomkonzerte Jazz – Master

of Arts in Music Performance

19.30h Kristinn Kristinsson – Minua/+2,

21.15h Hanna Marchand – Yaas

HKB-MUSIK, GROSSER KONZERTSAAL,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13 D. 19.30 UHR

Sol-Stage

Konzerte für Bern, auf der Schützenmatte!

Vom 8. August bis zum 22.

September gibts jeden Montagabend

Rap, jeden Dienstag World Music, mittwochs

Spoken-Word und donnerstags

Jazz. www.solstage.ch

NEUSTADT-LAB, SCHÜTZENMATTE.

18.00 UHR

Woven Hand (USA)

+ Emma Ruth Rundle (USA)

Alternative Country/Americana.

www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

20.30 UHR

Worte

Confórmi [le forme non appartengono

a nessuno] im Gespräch

Gespräch über die Ausstellung von

Davide Trabucco (*1987) und zum

Begriff der «Internet-Memes» mit

Silvia Savoldi und Cindy Hertach.

http://www.damihi.com

DA MIHI GALLERY, BUBENBERGPLATZ 15.

19.00 UHR

Fahr ab! Lustig ist das

Zigeunerleben? (StattLand)

Der szenische Spaziergang führt durch

Geschichten von und über «Fahrende»

direkt zum hier & heute, zum multikulturellen

Leben an der Feckerchilbi.

TREFFPUNKT: BIERHÜBELI,

NEUBRÜCKSTR. 43. 13.30 UHR

Folientango

Powerpoint-Karaoke – mal krachend,

mal poetisch, meistens sportlich, aber

immer unfair… Mitmachen erlaubt,

Freiwillige vor! www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 13.00 UHR

NEUstadt-lab 2016

NEUstadt-lab transformiert die Schützenmatt-Parkplatzanlage

in einen

kollektiven und partizipativen Kunstund

Kulturraum und öffnet für 55 Tage.

NEUSTADT-LAB, SCHÜTZENMATTE.

10.00 UHR

Biel

Worte

Fondue Chinoise

Kreuzfahrt-Feeling à discretion

auf dem Solarkatamaran MobiCat.

Fondue Chinoise schlemmen soviel

das Herz begehrt.

Anmeldung: Tel. 032 329 88 11.

AB HAFEN/SCHIFFLÄNDTE.

19.00 UHR

Bolligen

Bühne

Grenzwertig

Musikkabarett mit Diego Valsecchi

und der Theatermusiker Pascal Nater.

www.aulaverein.ch

REBERHAUS BOLLIGEN, KIRCHSTRASSE.

20.00 UHR

Münsingen

Bühne

Huit Femmes/Die acht Frauen

Siehe Artikel S. 12. Eine mörderischclevere

Kriminalkomödie von Robert

Thomas. Inszenierung und Produktion:

Alex Truffer.

www.artandmusic.ch

CASINO THEATER, PZM MÜNSINGEN,

HUNZIGENALLEE 1. 20.00 UHR

Ostermundigen

Bühne

Madame Bissegger:

Chrüschbodebad

Auch im Emmental wurde gebadet,

schon im Mittelalter. Es entstand eine

vielfältige Bäderkultur. Noch heute

heisst jede zweite Beiz im Bernbiet Bad!

Laufenbad, Rudswilbad, Rütihubelbad,

Kemmeribodenbad etc. Nicht jedes Bad

diente der Kur…

Vv: http://customer.ticketino.com

http://www.madamebissegger.ch

STEINBRUCH STEINGRÜEBLI,

STEINBRUCHWEG. 20.30 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Rüeggisberg

Sounds

bärenstutz tune:

Huang meets Sartorius

Siehe Artikel S. 12. Der Young-Star

Pianist David Huang aus Schweden

trifft auf den vielseitigen Berner Jazzpercussionisten

Julian Sartorius.

www.olaf-asteson.ch

BÄRENSTUTZ 1, BÄRENSTUTZ 1.

19.30 UHR

Solothurn

Bühne

Am Boden (Grounded)

Schauspiel. George Brant. Schweizer

Erstaufführung. Leitung: Katharina

Rupp, Marco Brehme, Florian Barth,

Margrit Sengebusch. Theater Orchester

Biel Solothurn. www.tobs.ch

STADTTHEATER SOLOTHURN,

THEATERGASSE 16-18.

19.30 UHR

Wo die Liebe hinfällt

Eros’ Pfeile fliegen im Gasthof kreuz und quer, doch nur allzu selten

beruhen die Gefühle auf Gegenseitigkeit. Es sind diese Beziehungswirren,

welche Sabine Hartmannshenns Inszenierung von Ralph

Benatzkys Operette «Im weissen Rössl» zu einem heiteren Musiktheaterabend

voller sehnsuchtsvoller Liebesduette, irrwitzigen

Querelen und schwungvollen Gassenhauern machen.

Kubus – Konzert Theater Bern

Premiere: Do., 15.9., 19.30 (ausverkauft). Vorstellungen bis 9.10.

Fr 16.

Bern

Bühne

All my lives – Zu den Aufbahrungen

Der intime Theater-Rundgang führt

die BesucherInnen einzeln durch die

Aufbahrungsräume, wo sie auf unterschiedliche

Menschen und deren

Lebenskonzepte treffen. Reservation:

www.all-my-lives.ch

ALTBAU KREMATORIUM BERN – BREMGAR-

TENFRIEDHOF, WEYERMANNSSTRASSE 1.

17.00 UHR

Arcadia

Von Cie trop cher to share. Eine

1. August-Feier der anderen Art.

«Schweizer Kulturgut» aus Chile re-importiert

und präsentiert. Eine Grund

und Boden-Erfahrung. www.tojo.ch

TOJO THEATER, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Improtheater Planlos

Exklusiv zeigt Planlos sein neues

Programm «Plan B», ein improvisiertes

Theaterstück in zwei Akten.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Nils Althaus: Aussetzer – Première

Siehe Artikel S. 12. Wir funktionieren.

Eine geölte Maschine im globalen

Wettbewerb. Ein Rennen um die besten

Plätze. Nils Althaus rennt mit. Sprachlich

virtuos, musikalisch, vielseitig –

der Charmante unter den Bösen.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Terror – eine Gerichtsverhandlung

Von Ferdinand von Schirach. Regie:

Stefan Meier. Mit Benjamin Morik,

Jeroen Engelsman, Sinikka Schubert,

Johannes-Paul Kindler, Frank Hangen,

Christiane Wagner.

www.dastheater-effi ngerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Heimat in der

Ferne

Die Bieler Gruppe Cie

trop cher to share erzählt

in «Arcadia» im Tojo von

Schweizer Brauchtümern,

wie sie seit Generationen

in Chile lebendig sind.

In Video dokumentationen

und Performances weisen

Trachtentänze oder Fahnenschwingen

auf den

fernen Sehnsuchtsort

Schweiz.

Tojo der Reitschule, Bern

Fr., 16., und Sa., 17.9.,

20.30 Uhr

Dance

50ies Jukebox

An evening with Rock’n’Roll, Rockabilly,

Surf & Swing Music. DJs Lucky Lulu

Belle & Hans Friedensbruch.

www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Balberna

Der monatliche Balboa-Anlass in Bern.

TANZSCHULE GARBUJO, AARBERGERGASSE.

20.30 UHR

Breitsch-Disco

Die Sommerpause ist vorbei und es

kann wieder im Breitsch-Träff abgetanzt

werden: DJane Sile legt wieder groovige

und abwechslungsreiche Musik zum

Abtanzen auf. Bis 02.30 Uhr.

www.breitsch-traeff.ch

BREITSCH-TRÄFF, BREITENRAINPLATZ 27.

21.30 UHR

Deins & Meins

Jamie Shar (Hinterhof), Noé Weigl

& Havannes (D&M). Bis 06.00 Uhr.

www.kapitel.ch

KAPITEL, BOLLWERK 41. 23.00 UHR

D JS n a p fi n g e r

Vintage Music Revue. Bis 03.00 Uhr.

http://www.lesamis.ch

WOHNZIMMER (LES AMIS),

RATHAUSGASSE 63. 23.00 UHR

Phönix-Tanzfest Ü30-99

Tanzfest mit diversen DJs.

World, Pop, Oldies, Electro.

http://www.phoenix-bern.ch

PHÖNIX RAUM FÜR BEGEGNUNGEN,

GALGENFELDWEG 13. 20.30 UHR

Propellica

ND-Productions. Rock.

www.propeller-bar.ch

PROPELLER BAR, AARBERGERGASSE 30.

22.00 UHR

Revanche mit Dr. Mo

Trap, Electronica.

CLUB BONSOIR, AARBERGERGASSE 33/35.

23.30 UHR

Salsa Party

For The Real Latin Experience! Salsa

Party im traditionellsten Salsa Club der

Stadt Bern! Unser DJ erfüllt Dir Deine

speziellen Musikwünsche! Rincon Latino

KULTURCLUB RINCON LATINO,

STAUFFACHERSTR. 73.

22.00 UHR

Ü40-Party

http://www.silo-bar.ch

SILO BAR, MÜHLENPLATZ 11. 21.00 UHR

Familie

Food Truck Festival

Bereits zum vierten mal in Bern und

wieder auf der Grossen Allmend bzw. im

Wankdorf. Der einzige Streetfoodanlass

nur für Foodtrucks. 26 Fahrzeuge und

Anbieter aus der ganzen Schweiz zeigen

ihr Können.

ALLMEND BERN, PAPIERMÜHLESTRASSE.

17.00 UHR

Holperdiestolper

Kindertheater ab 1 Jahr ab 1 Jahr. Vv:

Münstergass-Buchhandlung, Münstergasse

33, Bern. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 10.00/15.00 UHR


Plakat_FallinSalsa_2016_A2.indd 1

10.8.2016 11:23:38 Uhr

15. – 21. September 2016 Anzeiger Region Bern 23

5

Dreiecks-Kombinatorik

Davide Trabucco

Blaise Glauser

«Confórmi», das sind zwei dreieckige Bildeinheiten aus dem kulturellen

Gedächtnis, die sich zum quadratischen Bild ergänzen. Anders

als die sich in Eigendynamik verbreitenden Internet-Memes,

schafft der Italiener Davide Trabucco daraus eigene Werke. In der

Ausstellung «Confórmi [le forme non appartengono a nessuno]» diskutieren

die Kuratorinnen Silvia Savoldi und Cindy Hertach.

Da Mihi Gallery, Bern. Do., 15.9., 19 Uhr. Ausstellung bis 24.9.

Interaktive Ausstellung:

Malen. Malen. Malen.

Im Creaviva ist das ganze Jahr

Malwetter. Doch in diesem Sommer gilt

dies ganz besonders. Wir malen grenzenlos

und erinnern uns an Friedrich

Schiller: «Kunst ist eine Tochter der

Freiheit.» Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Früchte auf Blau

Bevor Pfl anzen und Tiere sich langsam

auf die kalte Jahreszeit einzurichten

beginnen, staunen wir noch einmal über

den Reichtum, mit dem uns die Natur

beschenkt. Wir ernten und danken und

malen. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

Halbsieben – Die Lehrerkonzertreihe

des Konsi

In the Mood: The Mirabellas lassen die

Zeit der schwingenden Röcke wieder

aufl eben. Die dreistimmigen Vocals

verzaubertn mit bekannten Klassikern

des 40-er Swing und werden von einem

Piano begleitet. www.konsibern.ch

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

GROSSER SAAL, KRAMGASSE 36.

18.30 UHR

Mittag und Abend

Integratives Konzert. Thema «Begegnung,

Förderung und Abschied».

Werke v. Haydn u. Brahms (Deutsches

Requiem). Preisträger-Solisten, Kirchenchor

Biglen, NZO; Dirigent: Martin

Studer. VV: www.nzo.ch Vv: www.nzo.ch.

FRANZÖSISCHE KIRCHE,

PREDIGERGASSE 1-3. 19.30 UHR

Orgelpunkt zum Wochenschluss

Rund 40 Organistinnen und Organisten

aus der Stadt und der Region Bern

und bisweilen aus der ganzen Welt

spielen bei «Orgelpunkt» Gastkonzerte.

Anschliessend Kaffe und Kuchen

HEILIGGEISTKIRCHE, BAHNHOFPLATZ/

SPITALGASSE. 12.30 UHR

Sufi und Bach: Freitagsakademie

Freitagsakademie gestaltet im Rahmen

ihrer Konzertreihe, die unter dem Motto

Vom Fremden und vom Eigenen steht,

einen Abend, der eine Begegnung

unserer westlichen Kultur mit dem Islam

zum Inhalt hat.

www.konzerttheaterbern.ch

KONZERT THEATER KUBUS,

WAISENHAUSPLATZ.

19.30 UHR

Weltklassik am Klavier –

Ungarische Rhapsodie!

Die Pianistin Sofja Gülbadamova spielt

Rhapsodien von Johannes Brahms und

Franz Liszt. www.heutschipianos.ch

HEUTSCHI PIANOS AG,

MORILLONSTRASSE 14.

19.00 UHR

Sounds

Brian Bromberg Band

Enorm vielfältiger Bassist mit seiner

speziellen «Tapping»-Technik!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/22.00 UHR

Die lange Nacht der elektronischen

Musik

Mit Ellen Fullman (USA), S S S S (CH),

Driftmachine (D) www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTRASSE

47. 21.00 UHR

Feierabend! Musik für Klavier

und Oud

Araxi Karnusian: Klavier, Christoph

Schär: Oud.

www.kathbern.ch

LA PRAIRIE, SULGENECKSTR. 7. 19.00 UHR

Hansruedi Egli & Freunde

Nach 12 Jahren Bühnenabstinenz steht

der Liedermacher und Gitarrist für 2

Benefi zkonzerte für das Wörkshophus

wieder hinter ein Mikrophon. Freunde:

Ch. Blaser, R. Reisinger, M. Stadelmann,

P. Zwahlen. www.musigboerse.ch

WÖRKSHOPHUS, ROSENWEG 37.

20.00 UHR

Iz spinnz – Das Eröffnungsfestival

der Spinnerei

Siehe Artikel S. 3. Mit einem auserlesenen

Line-Up eröffnen wir unser Kulturlokal

in der Via Felsenau. Am Freitag mit

drei Konzerten, am Samstag mit vier

DJs. http://kulturspinnerei.ch

KULTURLOKAL SPINNEREI,

SPINNEREIWEG 17.

20.00 UHR

Jurandir Santana Quartett

Latin, World. Mehr denn je wird Jurandir

Santana (Jurandir Santana Quartett) als

ein Erforscher neuer Klänge präsentiert.

www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

Kimera

Kimera-Plattentaufe: Zeitgenössische

und glutdurchzogene Flamenco-Kompositionen

treffen auf das harmonische

Vokabular des Jazz und der Klassik.

www.bejazz.ch

BEJAZZ CLUB/VIDMARHALLEN,

KÖNIZSTRASSE 161. 20.15 UHR

Kultur Schock:

Divhanhana (Sarajevo)

Sevdah aus Bosnien-Herzegowina und

Balkan Soul – musikalische Traditionen

fusionieren elegant mit Jazz, Klassik

und Pop. www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTR. 48.

18.00 UHR

play yourself

Jamsession für Frauen.

www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

20.30 UHR

Rahzel US (MCA Rec)

Merlin Alexander CH (Indigod), DJ Skoob

CH (Chlyklass). Vv: www.starticket.ch,

www.petzitickets.ch.

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.00 UHR

The Souls

Plattentaufe «Eyes Closed».

www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43. 20.30 UHR

Worte

Fahr ab! Lustig ist das Zigeunerleben?

(StattLand)

Der szenische Spaziergang führt durch

Geschichten von und über «Fahrende»

direkt zum hier & heute, zum multikulturellen

Leben an der Feckerchilbi.

TREFFPUNKT: BIERHÜBELI,

NEUBRÜCKSTR. 43. 10.30/18.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 13.00 UHR

NEUstadt-lab 2016

NEUstadt-lab transformiert die Schützenmatt-Parkplatzanlage

in einen

kollektiven und partizipativen Kunst- und

Kulturraum und öffnet für 55 Tage.

NEUSTADT-LAB, SCHÜTZENMATTE.

10.00 UHR

Stadtführung:

Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNES-

CO-Welterbe) mit ihren Erkern, Brunnen,

Türmen, Gassen und Arkaden.

Vv: Tel. 031 328 12 12 oder

citytours@bern.com. www.bern.com

BERN TOURISMUS, TOURIST INFORMATION

IM BAHNHOF, BAHNHOFPLATZ 10A.

11.00 UHR

Stadtführung: Offizielle Zytglogge

(Zeitglockenturm)-Führung

Vv: Tel. 031 328 12 12

oder citytours@bern.com

ZEITGLOCKENTURM, SEITE KRAMGASSE.

14.30 UHR

Biglen

3. Juli–9. Oktober 2016

Mo 14–17h Di–So 10–17h

Juli und August bis 18h

Lärmende Erlösung

David Eugene Edwards aus Colorado trägt Widersprüche in sich. Seine

Musik ist laut und wütend, seine Gesinnung und Texte sind lammfromm.

Von Erlösung, brennenden Büschen und guten Hirten ist darin

die Rede. Mit seiner Band 16 Horsepower trieb er den Neofolk in

düstere Ecken und paarte ihn mit Punk. Mit seiner Nachfolgeband

Wovenhand und dem Album «Star Treatment» kommt er ins ISC.

ISC Club, Bern. Do., 15.9., 20.30 Uhr

Sounds

Sabrina Sauder

Ausdrucksstarke Sängerin und Entertainerin

sorgt für Glücksmomente.

www.baeren-biglen.ch

BÄREN BIGLEN AG, KULTUR-KELLER,

BÄRENSTUTZ 17. 20.15 UHR

Die Ausstellung präsentiert rund

fünfzig druck gra fische Arbeiten,

Aquarelle und Zeich nungen von

Ernst Ludwig Kirchner aus der

Sammlung des Ver legers und

Kunst händ lers Dr. h.c. Eberhard

W. Kornfeld. Die gezeig ten

Werke des he raus ra gen den Ex ­

pres sio nisten führen durch seine

wich tigs ten Schafens perioden.

Ernst Ludwig Kirchner, Selbstbildnis

mit Pfeife, 1905/06, Holzschnitt,

16,8 x 24,9 cm, Sammlung EWK

Inserat

Drums im Mund

Der New Yorker Rahzel M.

Brown alias Rahzel erhob

das Beatboxing zum «fünften

Element» des Hip-

Hop. Das frühere Mitglied

von The Roots beherrscht

die Kunst zu rappen oder

zu singen und sich simultan

mit krachenden Beats

zu begleiten wie kein

Zweiter. Im Dachstock dabei

sind auch der Zürcher

Merlin Alexander und DJ

Skoob von Chlyklass.

Dachstock der Reitschule,

Bern

Sa., 16.9., 22 Uhr

Bolligen

Worte

Lesung mit Matto Kämpf

& Bücherflohmarkt

Der «Offene Bücherschrank Bolligen»

verkauft im Reberhaus viel gebrauchten

Lesestoff für wenig Geld. Und auch ein

paar neue, ganz aktuelle Bücher.

www.reberhaus.ch

REBERHAUS, KIRCHSTR. 9.

16.00 UHR

Fraubrunnen

Bühne

Jan Rutishauser: Burnout

«BurnOut» ist das abendfüllende

Programm von und mit dem Kabarettisten

Jan Rutishauser.

Vv: Online-Ticketreservation:

www.schlosskellerfraubrunnen.ch

SCHLOSSKELLER.

20.15 UHR

Kirchlindach

Worte

Finissage Südsicht 16 – Frienisberg

Finissage mit Raoul Ris (Malerei), Max

Roth und Werner Neuhaus (Skulpturen);

Hörspiel von Stephan Mathys mit Live-

Musik. Begrüssung durch Kurt Mächler,

Direktor Kompetenzzentrum Südhang.

www.suedhang.ch

KLINIK SÜDHANG.

19.00 UHR

Köniz

Sounds

Hanottere

Neue Volksmusik Vv: https://

www.starticket.ch/de/tickets/

hanottere-neue-volksmusik-20160916-2000-kulturhof-schlossschuur-bernkoniz.

www.kulturhof.ch

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11.

20.00 UHR

Ohrwürmer auf Blech

Das Geneva Brass Quintet besteht aus den Trompetern Samuel Gaille

und Lionel Walter, dem Hornisten Christophe Sturzenegger, dem

Posaunisten David Rey und dem Tubaspieler Eric Rey. Am Konzert

«Feuerwerk Musikwelten» im Alterszentrum Viktoria spielen sie

Nummern aus Oper und Musical, aber auch Klezmer und Volksmusik.

Alterszentrum Viktoria, Bern. Do., 15.9., 18.30 Uhr

Münsingen

Bühne

Huit Femmes/Die acht Frauen

Siehe Artikel S. 12. Eine mörderischclevere

Kriminalkomödie von Robert

Thomas. Inszenierung und Produktion:

Alex Truffer.

www.artandmusic.ch

CASINO THEATER, PZM MÜNSINGEN,

HUNZIGENALLEE 1.

20.00 UHR

Oberhofen

Worte

Sternsicht im Park

Interaktiver Vortrag zum Vollmond im

September und den aktuellen astrologischen

Konstellationen mit der aus den

Medien bekannten Astrologin Pascale

Portmann.

www.schlossoberhofen.ch

SCHLOSS OBERHOFEN.

20.00 UHR

Ostermundigen

Bühne

Madame Bissegger:

Chrüschbodebad

Auch im Emmental wurde gebadet,

schon im Mittelalter. Es entstand eine

vielfältige Bäderkultur. Noch heute

heisst jede zweite Beiz im Bernbiet Bad!

Laufenbad, Rudswilbad, Rütihubelbad,

Kemmeribodenbad etc. Nicht jedes Bad

diente der Kur…

Vv: http://customer.ticketino.com.

http://www.madamebissegger.ch

STEINBRUCH STEINGRÜEBLI,

STEINBRUCHWEG.

20.30 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Rubigen

Sounds

Müslüm – 4. Zusatzkonzert!

(CH) Pop, Balkan, World http://www.

muehlehunziken.ch/www.starticket.ch

MÜHLE HUNZIKEN.

21.00 UHR

Rüeggisberg

Klassik

bärenstutz tune: Abstrakt inszeniert

Siehe Artikel S. 12. Wie kann Kunst

lebendig werden? Kunst als Mode für

Musiker. Eine Installation mit Kunst,

Musik und Mode. www.olaf-asteson.ch

BÄRENSTUTZ 1, BÄRENSTUTZ 1.

19.30 UHR

Thun

Bühne

DinnerKrimi: Für Mord drücken Sie 1

Willkommen im mörderischen Call-

Center…

AB SCHIFFLÄNDTE, VIS-À-VIS BAHNHOF.

19.00 UHR

Fall in Salsa

Tanzpfeiler

Dalmaziquai 69 | 3005 Bern

Infos & Anmeldung:

www.salsadancers.ch

Tanzwoche

10.-16.10. 2016

Intensivkurse, Workshops,

Partys, Shows, Konzert

Konzert: Resident Mambo

Artists:

Max Pollak

Anna Di Lorenzo & Davide Gatto

Andy Gonzalo Varona

Mijail Galano

Son Almas DCN

Son Almas W

Dancefloor

Anna & Mirjam

Moe & Alain

Janine & Nino

Zoukessence

Mambomania

and many more...

DJs on 4 floors:

DJ Dereck

DJ Gabriel (Paris)

DJ Livio

DJ Volcano

DJ El Mono

DJ Timba

DJ Buenavista

Inserat


6 Anzeiger Region Bern 24

15. – 21. September 2016

Schweiz – Italien 1:1

Thies Steiner

Verena Sala

Roberto Brigante ist in Apulien aufgewachsen und kam 1981 als

16-jähriger Gastarbeiter in die Schweiz. Die Durchmischung der beiden

Temperamente und Sprachen macht der Cantautore zum Thema

in seinen Liedern. «Va bene tu, de geit’s mir guet…» heisst es darin

etwa. «Brigantisch» nennt der Wahl-Thuner seinen Slang, der am

«Dinner & Concert» in der Villa Bernau live zu hören ist.

Villa Bernau, Wabern. Fr., 16.9., 19 Uhr

Sounds

Geburtstagskonzert 2016

Mit unserem traditionellen Geburtstagskonzert

wollen wir all unseren Ehrenund

Passivmitgliedern einerseits zum

Geburtstag gratulieren und uns andererseits

für Ihre Treue und Unterstützung

bedanken.

KIRCHE ST. MARTIN,

MARTINSTRASSE 7. 20.00 UHR

Groovin’Brass

Einzigartiger Bigband-Sound und viel

Brass-Power mit Groovin’Brass. Sichern

Sie sich bereits heute Ihr Ticket.

KONZEPTHALLE 6, SCHEIBENSTRASSE/

SELVEAREAL. 20.30 UHR

The Key

Funk, Rock, Pop, Blues, Rapp und Ska

www.brügglibar.ch

BRÜGGLIBAR, UTTIGENSTRASSE 11.

21.00 UHR

Worte

Altstadtführung

Lösen Sie auf einer Führung durch die

Thuner Altstadt die versteckten Rätsel

der Zähringerstadt. Anmeldung: T 033

225 90 00. www.thunersee.ch

TREFFPUNKT: WELCOME CENTER

AM BAHNHOF. 14.00 UHR

Wabern

Worte

Yoga Festival Bern

Wir feiern, spielen und geniessen das

Zusammensein ganz im Sinne von

«Yoga» (Verbindung, Vereinigung) und im

Berner Spirit – unkompliziert, authentisch

und von Herzen.

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

8.15 UHR

Sa 17.

Bern

Bühne

All my lives – Zu den Aufbahrungen

Der intime Theater-Rundgang führt

die BesucherInnen einzeln durch die

Aufbahrungsräume, wo sie auf unterschiedliche

Menschen und deren

Lebenskonzepte treffen.Reservation:

www.all-my-lives.ch

ALTBAU KREMATORIUM BERN – BREMGAR-

TENFRIEDHOF, WEYERMANNSSTRASSE 1.

12.00/17.00 UHR

Arcadia

Von Cie trop cher to share. Eine

1. August-Feier der anderen Art.

«Schweizer Kulturgut» aus Chile re-importiert

und präsentiert. Eine Grund

und Boden-Erfahrung. www.tojo.ch

TOJO THEATER, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Im Weissen Rössl

Operette von Ralph Benatzky. ML Hans

Christoph Bünger – R Sabine Hartmannshenn

Mit:Bettina Jensen, Uwe

Schönbeck Jonathan Loosli, K. Wegner,

M. Schempp, S. Maeder, T. Krüger, A.

Lenk, BSO. www.konzerttheaterbern.ch

KONZERT THEATER KUBUS,

WAISENHAUSPLATZ. 19.30 UHR

Nils Althaus: Aussetzer – Première

Siehe Artikel S. 12. Wir funktionieren.

Eine geölte Maschine im globalen

Wettbewerb. Ein Rennen um die besten

Plätze. Nils Althaus rennt mit.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Inserat

20-Meter- und 1,6-Tonnen-Instrument

Analog, installativ und experimentell zelebriert die Dampfzentrale

«die lange Nacht der elektronischen Musik». Es eröffnet Ellen Fullman

aus San Francisco, seit 30 Jahren Soundentwicklerin und Erfinderin

des tonnenschweren «long string instruments». Danach spielt

Samuel Savenberg alias S S S S und das Berliner Duo Driftmachine.

Dampfzentrale, Bern. Fr., 16.9., 21 Uhr

Nonnenpoker

Komödie in 3 Akten von Jennifer Hülser.

Schweizer Uraufführung. Regie: Ruth

Grossenbacher. Vv: www.zytgloggetheater.ch

oder Tel. Mo Mi Sa 12.30-13.30

078 898 32 31.

ZYTGLOGGE THEATER, KORNHAUSPLATZ 10.

20.00 UHR

Dance

Afro-Tropical-Night

Afrikanisches Essen (Bitte VorAnmeldung

076 507 76 72). Disco ab 22 Uhr.

Mit DJ Mondélé. Reggae, Latin, Black

Music, Oriental, Ndombolo, Coupé

Decalé, Mbalax, Makossa, Nigeria

Music. www.breitsch-traeff.ch

BREITSCH-TRÄFF, BREITENRAINPLATZ 27.

22.00 UHR

Audiotheque. Clubnight

Soichi Terada live (JP, Far East Recording,

Rush Hour/JAP), Marc Matsuki

(Hot Jam), Boris Why (Audiotheque).

Bis 06.00 Uhr.

www.kapitel.ch

KAPITEL, BOLLWERK 41.

23.00 UHR

Blues & Rock

http://www.silo-bar.ch

SILO BAR, MÜHLENPLATZ 11.

21.00 UHR

Darkside: C4C Recordings Night

Optiv & Mark UK (C4C), Andre & Oliv CH

(Loccomotion, Argentsale), Deejay MF

CH (UTM, United Tribes Berne, Drum

FM), 4K CH (Inter Vibez).

Vv: www.starticket.ch,

www.petzitickets.ch

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

23.00 UHR

Ernesto Davide

Minimal, Deep House. Bis 03.00 Uhr.

http://www.lesamis.ch

WOHNZIMMER (LES AMIS),

RATHAUSGASSE 63.

23.00 UHR

Flashback

Hip Hop, Rap. DJs Skoob & Link (chlyklass.ch)

www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Salsa Party

Salsa Party im traditionellsten Salsa

Club der Stadt! Tropische Stimmung mit

der neusten Salsa, Merengue, Bachata

und Reggaeton's und coolen Drinks zum

Abkühlen. Rincon Latino

KULTURCLUB RINCON LATINO,

STAUFFACHERSTR. 73.

22.00 UHR

Strictly 90ies

DJs Danny da Vingee & Tom Larson

ab 18 Jahre. Vv: https://www.

starticket.ch/de/tickets/strictly-90ies-20160917-2200-bierhubeli-bern.

www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43.

22.00 UHR

The Soundclash

DJ L-Cut vs. DJ Kriss-T. Hip Hop, Mash

Up. www.propeller-bar.ch

PROPELLER BAR, AARBERGERGASSE 30.

22.00 UHR

Familie

«ARTUR» Kinder-Kunst-Tour 2016

Auf Entdeckungstouren im und

ausserhalb des Museums suchen wir

gemeinsam spielerische Zugänge zu

Kunst und regen zu eigenen Sichtweisen

und kreativen Umsetzungen an. Für

Kinder von 6 – 12 Jahren. Anmeldung:

T 031 328 09 11, vermittlung@kunstmuseumbern.ch.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

10.30 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Hand in Hand gestalten Kinder

zusammen mit Erwachsenen ein persönliches

Werk. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Holperdiestolper

Kindertheater ab 1 Jahr ab 1 Jahr. Vv:

Münstergass-Buchhandlung, Münstergasse

33, Bern. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 11.00/16.00 UHR

Interaktive Ausstellung:

Malen. Malen. Malen.

Im Creaviva ist das ganze Jahr

Malwetter. Doch in diesem Sommer gilt

dies ganz besonders. Wir malen grenzenlos

und erinnern uns an Friedrich

Schiller: «Kunst ist eine Tochter der

Freiheit.» Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Früchte auf Blau

Bevor Pflanzen und Tiere sich langsam

auf die kalte Jahreszeit einzurichten

beginnen, staunen wir noch einmal über

den Reichtum, mit dem uns die Natur

beschenkt. Wir ernten und danken und

malen. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Bewegt!

Das Ensemble Paul Klee

setzt zu Rimsky-Korsakows

rasantem «Hummelflug»

an, bevor es mit

konstanter Fingerakrobatik

durch Paganinis «Moto

perpetuo» turnt. Am Konzert

«Speed InMot!on»

führen alle Wege in die

Welt des Virtuosentums.

Dazu zeigen Yo-Yo-Europameister

Jan Schmutz

und der Weltbeste Ivo

Studer ihr Können.

Zentrum Paul Klee, Bern

Sa., 17.9., 17 Uhr

John Fago

Swingin’ Ladies

Mit getupften Blusen und blumenbekränztem Haar bringen die Berner

Jazzsängerinnen Mirjam Grünig, Karina Fernandez und Nicole

Eggenberger als The Mirabellas (am Klavier: Roman Tulei) die süssesten

Songversuchungen der 40er-Jahre in die «Halbsieben»-Konzertreihe

im Konsi: von «Cheek to Cheek» bis zu «Blue Moon».

Konservatorium, Bern. Fr., 16.9., 18.30 Uhr

Schnuppern im Kinderforum

am Samstag

Im Creaviva-Kinderforum erwartet dich

jede Woche neu eine spannende Reise

auf dem fliegenden Teppich der Phantasie

in die Welt von Kunst und Kultur

unserer Zeit. ab 7 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 2, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 9.30 UHR

Klassik

Ensemble Paul Klee

Speed InMot!on. Ensemble Paul Klee

und Yo-Yo-Weltmeister Ivo Studer und

Jan Schmutz zur Ausstellung «Paul Klee.

Ich bin Maler».

AUDITORIUM ZENTRUM PAUL KLEE,

MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

17.00 UHR

Konzerte ElfenauPark

Barockensemble Transylvania, Matyas

Barha Violine, Zoltan Majo Blockflöte,

Ciprian Campean Cello, Erick

Türk Cembalo. Werke von Telemann,

Castrucci, Pisendel, Boccherini, Veracin,

Williams, Borza.

http://www.elfenaupark.ch

KONZERTSAAL ELFENAUPARK,

ELFENAUWEG 50. 17.00 UHR

Orchestra Arte Frizzante

Das nächste Projekt des jungen

Kammerorchesters dreht sich um die

vier bekannten und weniger bekannten

Komponisten J. C. Bach, W. A. Mozart,

Carl Nielsen und F. J. Gossec.

NYDEGGKIRCHE BERN, NYDEGGSTALDEN.

19.30 UHR

Rossini

Siehe Artikel S. 1. Petite Messe solennelle

von Gioachino Rossini. Mit dem

Collegium vocale Bern; Solisten; Klavier:

A. Ruef; Harmonium: M. Fitze; Leitung:

M. Kreis

HEILIGGEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44.

19.30 UHR

Sounds

Brian Bromberg Band

Enorm vielfältiger Bassist mit seiner

speziellen «Tapping»-Technik!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54 A.

19.30/22.00 UHR

Herbstkonzert Sinfonisches

Blasorchester Bern

Das Sinfonische Blasorchester Bern

unter der Leitung von Rolf Schumacher

spielt zusammen mit Daniel Schädeli

(Tuba) und Jazz-Studenten der HKB

sinfonische Blasmusik vom Feinsten.

AULA SEKUNDARSCHULE BÜMPLIZ,

BÜMPLIZSTRASSE 152. 19.30 UHR

Iz spinnz – Das Eröffnungsfestival

der Spinnerei

Siehe Artikel S. 12. Mit einem auserlesenen

Line-Up eröffnen wir unser Kulturlokal

in der Via Felsenau. Am Freitag mit

drei Konzerten, am Samstag mit vier

DJs. http://kulturspinnerei.ch

KULTURLOKAL SPINNEREI,

SPINNEREIWEG 17. 22.00 UHR

MiraLei trifft Rahmzueschlag

Mundart Folk-Pop trifft Crossover

Troubadours. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.30 UHR

Naked in English Class

Naked in English Class sind Taranja Wu

und Olifr M. Guz. www.cafe-kairo.ch

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43. 21.20 UHR

The BluesMill Band

Blues, Bluesrock. Feingemahlener

Blues, gespielt mit viel Leidenschaft,

gepfeffert mit Soul, Swing, Country und

Rock’n’Roll; ein absolutes Muss für

jeden Blues-Liebhaber!

www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Worte

Agri-Kultur-Tag: One World –

One Health

Als krönender Abschluss der «Fruchtland»-Saison

16 können die Produkte

unserer Landwirtschaft degustiert

werden: Gourmet-Gerstenflocken mit

Beta-Glucan, Linsen, Gersten-Brot,

Honig und Hochprozentiges.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3.

14.30 UHR

Fahr ab! Lustig ist das

Zigeunerleben? (StattLand)

Der szenische Spaziergang führt durch

Geschichten von und über „Fahrende“

direkt zum hier & heute, zum multikulturellen

Leben an der Feckerchilbi.

TREFFPUNKT: BIERHÜBELI,

NEUBRÜCKSTR. 43.

13.30 UHR

Führung: Paul Klee. Ich bin Maler

Für Klee, zunächst in erster Linie

Zeichner, war der Weg zur Malerei und

zur Farbe ein langer künstlerischer

Selbsterfahrungsprozess mit experimentellem

Charakter. www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

15.00 UHR

Führung: Saitensprünge –

Wenn Musiker malen

«Wenn Musiker malen» lädt jetzt erstmals

zur Entdeckungsreise in die malerische

Welt von bekannten Musikerinnen

und Musikern ein. Führung mit Stefanie

Stucki, Realisatorin der Ausstellung

www.kornhausforum.ch

KORNHAUSFORUM, KORNHAUSPLATZ 18.

15.00 UHR

Helsana-Gesundheitsforum

Für Ihr starkes Herz engagiert – Erleben

Sie spannende Referate und Ausstellungen

zum Thema Herz-Kreislauf.

Anmeldung: http://customer.ticketino.

com. www.kursaal-bern.ch

KURSAAL BERN, KORNHAUSSTRASSE 3.

9.00 UHR

Märit-Kaffee

Leute vom psychiatrischen

Ambulatorium laden zum Kaffee.

www.breitsch-traeff.ch

BREITSCH-TRÄFF, BREITENRAINPLATZ 27.

10.00 UHR

NEUstadt-lab 2016

NEUstadt-lab transformiert die Schützenmatt-Parkplatzanlage

in einen

kollektiven und partizipativen Kunst- und

Kulturraum und öffnet für 55 Tage.

NEUSTADT-LAB, SCHÜTZENMATTE.

10.00 UHR

Stadtführung:

Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNES-

CO-Welterbe) mit ihren Erkern, Brunnen,

Türmen, Gassen und Arkaden. Vv: Tel.

031 328 12 12 oder citytours@bern.

com. www.bern.com

BERN TOURISMUS, TOURIST INFORMATION

IM BAHNHOF, BAHNHOFPLATZ 10A.

11.00 UHR


15. – 21. September 2016 Anzeiger Region Bern 25

7

Susanne Escher

Gehör schärfen

Ein Musikworkshop, bei dem keine musikalischen Vorkenntnisse

nötig sind, bietet die Werkstatt für improvisierte Musik (WIM) an:

Im zweitägigen Kurs «Elements – ein Klangexperiment» wird eine

Installation aus Stein, Schilf, Metall und Holz von Thomas Zimmermann

zum Klingen gebracht.

Raum «Freiform» im Progr, Bern. Sa., 17.9., 10 Uhr und So., 18.9., 11 Uhr

Anmeldung: sekretariat@wimbern.ch

Notorisch unenthusiastisch

Der Motivationspegel des Duos Naked in English Class scheint

notorisch unterzuckert. Die Gesichter von Taranja Wu und Olifr M.

Guz (Die Aeronauten), während sie hintersinnige Covers vortragen

(etwa «Gimme Danger» von den Stooges), sind bierernst, emotionslos

und unberührt vom eigenen tollen psychedelischen Post-Pop.

Diese Musik kann man nicht unenthusiastisch hören.

Café Kairo, Bern. Sa., 17.9., 21.30 Uhr

Stadtführung: Offizielle Zytglogge

(Zeitglockenturm)-Führung

Das erste westliche Stadttor (1218–

1256) der Berner Altstadt mit seinem

bald 500-jährigen Uhrwerk. Vv: Tel. 031

328 12 12 oder citytours@bern.com.

ZEITGLOCKENTURM, SEITE KRAMGASSE.

14.30 UHR

Stadtrundgang:

Bern top secret (StattLand)

Die Geschichte der Spionage und der

geheimen Nachrichtenübermittlung in

Bern ist voller unglaublicher Anekdoten

und klingender Namen.

TREFFPUNKT: RATHAUSPLATZ.

14.00 UHR

Vom Gegeneinander zum Miteinander

Ein inspirierender Spaziergang durch

vier Berner Kirchen.

AB DREIFALTIGKEITSKIRCHE,

TAUBENSTRASSE 6.

10.30 UHR

Biel

Klassik

1. Bébékonzert

Das Konzert findet auf der TOBS-Probenbühne

statt (Schmiedengasse 1)!

Eine Gelegenheit, den Nachwuchs in

mit der Schönheit klassischer Musik in

Berührung kommen zu lassen.

http://www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

14.00 UHR

Worte

Abendfahrt Bielersee

Regionale Köstlichkeiten auf dem

Bielersee.

AB HAFEN/SCHIFFLÄNDTE. 19.00 UHR

Wild essen

Abendrundfahrt mit herbstlichen

Spezialitäten.

AB HAFEN/SCHIFFLÄNDTE. 19.00 UHR

Freiburg

Sounds

The Burden Remains & The Horns

of the Seventh Seal (CH)

Siehe Artikel S. 1. Oh My F*cking God

presents: Rock meets Windorchestra

II. Bis 03.00 Uhr. Vv: www.starticket.ch

www-fri-son.ch

FRI-SON, FONDERIE 13. 21.00 UHR

Köniz

Bühne

Tribal Extravaganza

Tanzshow, Tribal Fusion Dance.

Vv: https://www.starticket.ch

www.kulturhof.ch

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11. 20.00 UHR

Inserat

Berns

Konzertkalender für

klassische Musik

www.konzerte-bern.ch

Familie

Kindergeschichten aus Eritrea

Shewitt Michael erzählt Kindergeschichten

in tigrinya. Mütter, Väter und

Grosseltern erzählen Kindergeschichten

in ihrer Heimatsprache. www.biblere.ch

BIBLIOTHEK KÖNIZ-STAPFEN,

STAPFENSTR. 13. 10.30 UHR

Streng geheim

Ein Schritt zum Überwachungsstaat

oder notwendiger

Schutz? Am 25. September

entscheidet das

Schweizer Stimmvolk darüber,

ob der Nachrichtendienst

mehr Kompetenzen

erhält. Vor der Abstimmung

führt der Rundgang

«Bern top secret» des Vereins

StattLand in Berns

Geschichte der Spionage

ein. Was handelte Lenin in

der Bundesstadt aus, und

welche Patrizierin spitzelte

als Agentin für Frankreich?

Geheimnisse aus der Bundesstadt

werden gelüftet.

Treffpunkt: Rathausplatz,

Bern. Sa., 17.9., 14 Uhr

Liebefeld

Familie

20. Kürbisfest

Grosses Kürbisfest mit Kürbissuppe,

Marktstände, Verpflegung, Kinderprogramm

und exklusives Kulturprogramm.

NEUHAUSPLATZ. 9.00 UHR

Münsingen

Bühne

Huit Femmes/Die acht Frauen

Siehe Artikel S. 12. Eine mörderischclevere

Kriminalkomödie von Robert

Thomas. Inszenierung und Produktion:

Alex Truffer. www.artandmusic.ch

CASINO THEATER, PZM MÜNSINGEN,

HUNZIGENALLEE 1. 20.00 UHR

Ostermundigen

Bühne

Madame Bissegger:

Chrüschbodebad

Auch im Emmental wurde gebadet,

schon im Mittelalter. Es entstand eine

vielfältige Bäderkultur. Noch heute

heisst jede zweite Beiz im Bernbiet Bad!

Laufenbad, Rudswilbad, Rütihubelbad,

Kemmeribodenbad etc. Nicht jedes Bad

diente der Kur…

Vv: http://customer.ticketino.com

http://www.madamebissegger.ch

STEINBRUCH STEINGRÜEBLI,

STEINBRUCHWEG. 20.30 UHR

Riggisberg

Worte

Führung: Freund und Feind – Das Tier

in der mittelalterlichen Textilkunst

Führung durch die Sonderausstellung.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.30 UHR

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.05/15.00/16.00 UHR

EsseQuamVideri

Mit den Füssen singen

In der Sprache der Maya gab es keinen Begriff fürs Tanzen, stattdessen

sprach man vom «Singen mit den Füssen». Choreografin und

Tänzerin Nadja Naheema sowie weitere Tänzerinnen kombinieren

im Kulturhof in «Tribal Extravaganza» orientalischen und indischen

Tanz mit Flamenco und Hip-Hop.

Kulturhof Schloss Köniz. Sa., 17.9., 20 Uhr

Rubigen

Sounds

Tomazobi

(CH) Guerilla-Troubadours.

http://www.muehlehunziken.ch/

www.starticket.ch

MÜHLE HUNZIKEN.

21.00 UHR

Rüeggisberg

Familie

Bärenstutz Tune:

Die Geschichte vom Soldaten

Eine Inszenierung für Kinder ab 4 Jahren

mit der Musik von Igor Stravinsky und

der Textübersetzung von Mani Matter.

Mit David Huang, Klavier; Junko Otani,

Klarinette; Erika Akane Schutter,

Violine; Andreas Schutter, Erzähler.

www.olaf-asteson.ch

BÄRENSTUTZ 1, BÄRENSTUTZ 1.

16.00 UHR

Solothurn

Bühne

Am Boden (Grounded)

Schauspiel. George Brant. Schweizer

Erstaufführung. Leitung: Katharina

Rupp, Marco Brehme, Florian Barth,

Margrit Sengebusch. Theater Orchester

Biel Solothurn. www.tobs.ch

STADTTHEATER SOLOTHURN,

THEATERGASSE 16-18.

19.00 UHR

Familie

1. Bébékonzert

Die Bébékonzerte bieten Eltern die Gelegenheit,

den Nachwuchs in ungezwungener

Atmosphäre mit der Schönheit

klassischer Musik in Berührung kommen

zu lassen. www.tobs.ch

STADTTHEATER SOLOTHURN,

THEATERGASSE 16-18.

11.00 UHR

Thun

Klassik

1. Sinfoniekonzert

des Thuner Stadtorchesters

Laurent Gendre, Leitung; Aglaia

Graf, Klavier. Werke von Ludwig van

Beethoven: Konzert für Klavier und

Orchester Nr. 5 Es-Dur op.73. Johannes

Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98.

Vv: www.kulturticket.ch. www.kkthun.ch

KKTHUN, SEESTRASSE 68.

19.30 UHR

Utzenstorf

Worte

Magic Dinner

Zwischen den Gängen eines delikaten

Vier-Gang-Menüs entführen Sie sechs

Zauberkünstler in die Welt der Illusionen.

Anmeldung: www.schlossevent.ch.

www.schlosslandshut.ch

SCHLOSS LANDSHUT/SCHWEIZER MUSEUM

FÜR WILD UND JAGD, SCHLOSSSTRASSE 17.

19.00 UHR

Wabern

Familie

Naturlabor am Teich

Wir entdecken die Wunderwelt der

Lebewesen in den Eichholz-Teichen.

Ab 7 Jahren. www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ, STRANDWEG 60.

14.00 UHR

Worte

Yoga Festival Bern

Wir feiern, spielen und geniessen

das Zusammensein ganz im Sinne

von «Yoga» (Verbindung, Vereinigung)

und im Berner Spirit – unkompliziert,

authentisch und von Herzen.

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

8.15 UHR

Walkringen

Bühne

Dodo Hug & Efisio Contini

«Sorriso Clandestino», Workings

Songs & Maverick Ballads. Lieder des

Protests! Lieder der Leidenschaft!

Lieder der Hoffnung!

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

20.30 UHR

So 18.

Bern

Bühne

All my lives – Zu den Aufbahrungen

Der intime Theater-Rundgang führt

die BesucherInnen einzeln durch die

Aufbahrungsräume, wo sie auf unterschiedliche

Menschen und deren

Lebenskonzepte treffen.Reservation:

www.all-my-lives.ch

ALTBAU KREMATORIUM BERN – BREMGAR-

TENFRIEDHOF, WEYERMANNSSTRASSE 1.

11.00/16.00 UHR

Dance

Swing ONO mit Lindy Hop

Mit DJ Tom.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Tarde Cubana (Salsa)

muévete presents: Salsa tanzen an der

Tarde am Sonntag.

STERNENSAAL BÜMPLIZ,

BÜMPLIZSTRASSE 119.

18.30 UHR

Familie

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen wird zum Erlebnis

für die ganze Familie: Nach einem

Besuch der Ausstellungen im ZPK

nehmen Gross und Klein an einem Workshop

in den Ateliers des Creaviva teil.

Anmeldung: Bis vorangehenden Freitag:

Tel 031 359 01 61 oder creaviva@

zpk.org. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 2, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 10.30 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Hand in Hand gestalten Kinder

zusammen mit Erwachsenen ein persönliches

Werk. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Holperdiestolper

Kindertheater ab 1 Jahr ab 1 Jahr. Vv:

Münstergass-Buchhandlung, Münstergasse

33, Bern.

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 11.00/14.00 UHR

Interaktive Ausstellung: Malen.

Malen. Malen.

Im Creaviva ist das ganze Jahr

Malwetter. Doch in diesem Sommer gilt

dies ganz besonders. Wir malen grenzenlos

und erinnern uns an Friedrich

Schiller: «Kunst ist eine Tochter der

Freiheit.» Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Früchte auf Blau

Bevor Pflanzen und Tiere sich langsam

auf die kalte Jahreszeit einzurichten

beginnen, staunen wir noch einmal über

den Reichtum, mit dem uns die Natur

beschenkt. Wir ernten und danken und

malen. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

Konzerte ElfenauPark

Barockensemble Transylvania, Matyas

Barha Violine, Zoltan Majo Blockflöte,

Ciprian Campean Cello, Erick Türk

Cembalo. http://www.elfenaupark.ch

KONZERTSAAL ELFENAUPARK,

ELFENAUWEG 50. 17.00 UHR

Orchestra Arte Frizzante

Das nächste Projekt des jungen

Kammerorchesters dreht sich um die

vier bekannten und weniger bekannten

Komponisten J. C. Bach, W. A. Mozart,

Carl Nielsen und F. J. Gossec.

KONSERVATORIUM BERN (GROSSER SAAL),

KRAMGASSE 36. 17.00 UHR

Sounds

Puerta Sur: Tres Mil Uno

Erneut hat das Trio, bestehend aus

Marcela Arroyo (voc), Andreas Engler

(vio) und Daniel Schläppi (b), ein originelles

Album mit einem aussergewöhnlichen

Mix aus WorldMusic, Jazz und

Tango gelandet. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Worte

Fahr ab! Lustig ist das

Zigeunerleben? (StattLand)

Der szenische Spaziergang führt durch

Geschichten von und über „Fahrende“

direkt zum hier & heute, zum multikulturellen

Leben an der Feckerchilbi.

TREFFPUNKT: BIERHÜBELI,

NEUBRÜCKSTR. 43. 11.30 UHR

Führung: Bewegte Bilder

Eine Reihe von Meisterwerken aus

allen Schaffensphasen des Künstlers

zeigt die unterschiedlichen Bewegungsformen.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Führung: Paul Klee. Ich bin Maler

Für Klee, zunächst in erster Linie

Zeichner, war der Weg zur Malerei und

zur Farbe ein langer künstlerischer

Selbsterfahrungsprozess mit experimentellem

Charakter. www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Hasefritz und Matten Edi

Diese Themenführung widmet sich

ganz dem Kinderbuch «Hasefritz u

Matten-Edi» und ist besonders für

Kinder geeignet.

TREFFPUNKT: TOURIST INFORMATION

BEIM BÄRENPARK. 14.30 UHR

Freitag, 16.9.2016, 19:30, Kubus Konzert Theater Bern

SUFI UND BACH

DIE FREITAGSAKADEMIE UND DAS ENSEMBLE SARBAND

BACH KANTATEN MIT SUFI-MUSIK UND EINER DERWISCHDARBIETUNG

www.freitagsakademie.com www.konzerttheaterbern.ch

Inserat


8 Anzeiger Region Bern 26

15. – 21. September 2016

Blackyard

Schönes selbstgemacht

Im Workshop «Lettering» im Museum für Kommunikation zeigen

Silvio Brügger und Christian Calame vom Berner Grafikbüro

Blackyard, wie Schriftgestaltung von Hand geht. Und im Museum

Franz Gertsch führt der Kunstvermittler Lukas Veraguth in die

Linolschnitt-Technik ein. Dieser Workshop beginnt mit einer Führung

durch die Ausstellung «Risse im Beton» von Claas Gutsche.

Museum Franz Gertsch, Burgdorf. Sa., 17.9., 10 Uhr

Museum für Kommunikation, Bern. Di., 20.9., 18 Uhr

Kunst und Religion im Dialog:

Without Restraint

Without Restraint. Werke mexikanischer

Künstlerinnen aus der Daros Latinamerica

Collection. Philipp Koenig (reformierte

Kirche) im Dialog mit Magdalena

Schindler (Kunstmuseum Bern).

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

15.00 UHR

NEUstadt-lab 2016

NEUstadt-lab transformiert die Schützenmatt-Parkplatzanlage

in einen

kollektiven und partizipativen Kunstund

Kulturraum und öffnet für 55 Tage.

NEUSTADT-LAB, SCHÜTZENMATTE.

10.00 UHR

Stadtführung:

Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNES-

CO-Welterbe) mit ihren Erkern, Brunnen,

Türmen, Gassen und Arkaden.

Vv: Tel. 031 328 12 12 oder citytours@

bern.com. www.bern.com

BERN TOURISMUS, TOURIST INFORMATION

IM BAHNHOF, BAHNHOFPLATZ 10A.

11.00 UHR

Stadtführung: Offizielle Zytglogge

(Zeitglockenturm)-Führung

Das erste westliche Stadttor (1218–

1256) der Berner Altstadt mit seinem

bald 500-jährigen Uhrwerk. Vv: Tel. 031

328 12 12 oder citytours@bern.com.

ZEITGLOCKENTURM, SEITE KRAMGASSE.

14.30 UHR

Thementag Rote Liste:

gefährdete Wildpflanzenarten

Thementag rund um das Thema Artenschutz,

gefährdete Wildpfl anzenarten

und Citizen Science. Erfahren Sie

anhand von Führungen, Infoständen und

Workshops, welche Arten besonders

gefährdet sind.

www.botanischergarten.ch

BOTANISCHER GARTEN BERN,

ALTENBERGRAIN 21. 11.00 UHR

Wenn der schwarze Tod droht:

Die Pest in Bern

Kostenlose Führung in den Dauerausstellungen

mit Ursula Schweizer

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5.

11.00 UHR

Biel

Worte

Apéro-Time

Geniessen Sie eine Apéro-Fahrt

auf dem MobiCat.

AB HAFEN/SCHIFFLÄNDTE. 15.30 UHR

Brunchfahrt auf dem

Solarkatamaran MobiCat

Entschleunigung pur Auf dem Solarschiff

MobiCat nach Lust und Laune herzhaft

brunchen und dabei in aller Ruhe

die wunderschöne Bielersee-Gegend

geniessen. Bedienen Sie sich am reichhaltigen

Brunchbuff.

AB HAFEN/SCHIFFLÄNDTE. 11.00 UHR

Blumenstein

Sounds

Encuentro al Sur – Virtuoses und Romantisches

für Querflöte und Gitarre

Franziska Stadelmann und Gerald

Handrick spielen Musik aus Italien,

Irland, Argentinien und Brasilien.

KIRCHE BLUMENSTEIN, PFRUNDWEG.

17.00 UHR

Bolligen

Familie

Puppentheater Chnopf: Dr Heiwäg

Es spielen Fabio Tresch und Marco

Schneiter. Ab 5 Jahren.

www.reberhaus.ch

REBERHAUS, KIRCHSTR. 9. 16.30 UHR

Freiburg

Sounds

The Burden Remains & The Horns

of the Seventh Seal (CH)

Siehe Artikel S. 1. Oh My F*cking God

presents: Rock meets Windorchestra II.

Vv: Starticket/Petzi/Fnac. www-fri-son.ch

FRI-SON, FONDERIE 13. 16.30 UHR

Langnau

Im Gedenken an Yehudi Menuhin 1916-1999

Familie

Chüechlihus-Sunndig

www.regionalmuseum-langnau.ch

REGIONALMUSEUM CHÜECHLIHUS,

BÄRENPLATZ 2 A. 12.00 UHR

Sonntag, 25.September 2016, 19 Uhr

Michael Zisman Bandoneon

Daniel Zisman Violine

Michael Beck Klavier

Vorverkauf: shop.menuhinforum.ch / 079 558 85 78

Vorverkaufsstelle: Alpines Museum Bern, Helvetiaplatz 4

Yehudi Menuhin Forum • Helvetiaplatz 6 • 3005 Bern

Inserat

Orient-Express

Wenn DJ Vee aus Sharm El Sheikh auflegt, stehen Oriental House,

Deep House und Nu-Disco auf dem Programm. Er sorgt an der

«totally queer» Q-Party by Amal im H24 The Club im National für

Stimmung. Wer noch nicht genug beflügelt ist: Im Club integriert

ist eine Shisha-Lounge.

Theater National, Bern. Sa., 17.9., 22 Uhr

Gefährdet und

geschützt

Nach 14 Jahren präsentieren

das Bundesamt für

Umwelt und das nationale

Daten- und Informationszentrum

der Schweizer

Flora im September

eine aktualisierte Liste gefährdeter

Pflanzenarten.

Der Botanische Garten

lanciert dazu den Thementag

«Rote Liste / Gefährdete

Wildpflanzen».

Diverse Infostände wie

auch die Führung «Rote

Liste und Artenschutz im

botanischen Garten» vermitteln

Wissenswertes.

Wie man mit dem Smartphone

selbst einen Beitrag

für gefährdete Pflanzenarten

leisten kann, zeigt

der Verein Info Flora.

Botanischer Garten,

Bern. So., 18.9., 11 Uhr

Münsingen

Bühne

Huit Femmes/Die acht Frauen

Siehe Artikel S. 12. Eine mörderischclevere

Kriminalkomödie von Robert

Thomas. Inszenierung und Produktion:

Alex Truffer.

oje-minee-theater.ch

CASINOTHEATER, PZM MÜNSINGEN,

PZM MÜNSINGEN.

19.00 UHR

Oberhofen

Sounds

Das gibt’s nur einmal

Musical-Songs und alte Schlager im

Gartensaal.

www.schlossoberhofen.ch

SCHLOSS OBERHOFEN.

16.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.05/15.00/16.00 UHR

Rüeggisberg

Klassik

bärenstutz tune:

Wolfgang & Ludwig & Robert

Siehe Artikel S. 12. Gespielt wird klassisch,

gemalt wird mit Pinsel. Auf der

Bühne fi nden sich Musizierende und

Malende zur gemeinsamen Performance

wieder. www.olaf-asteson.ch

BÄRENSTUTZ 1, BÄRENSTUTZ 1.

17.00 UHR

Spiez

Worte

Familienführung

Schlosstour für kleine & grosse

Entdecker. www.schloss-spiez.ch

SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSSSTRASSE 16.

11.00 UHR

Thun

Familie

per-FORM-en für Gross und Klein

Eine Performance von Contact Improvisation

mit Peter Aerni und Tänzerinnen

des Mittwochjams.

www.kunstmuseum.thun.ch

KUNSTMUSEUM THUN,

HOFSTETTENSTRASSE 14.

14.00 UHR

Klassik

1. Sinfoniekonzert

des Thuner Stadtorchesters

Laurent Gendre, Leitung; Aglaia

Graf, Klavier. Werke von Ludwig van

Beethoven: Konzert für Klavier und

Orchester Nr. 5 Es-Dur op.73. Johannes

Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98.

Vv: www.kulturticket.ch.

www.kkthun.ch

KKTHUN, SEESTRASSE 68.

17.00 UHR

Hackbrett und Orgel

stadtkirche-thun.ch

STADTKIRCHE, SCHLOSSBERGSTRASSE.

17.00 UHR

Worte

Führung mit Gebärdendolmetscherin

«Die Kräfte hinter den Formen»

Die öffentliche Führung mit Anja Seiler,

wissenschaftliche Mitarbeiterin und

Janet Fiebelkorn, Gebärdendolmetscherin,

erläutert unterschiedliche

Punkte in der Ausstellung.

www.kunstmuseum.thun.ch

KUNSTMUSEUM THUN,

HOFSTETTENSTRASSE 14. 11.15 UHR

Wabern

Worte

Yoga Festival Bern

Wir feiern, spielen und geniessen das

Zusammensein ganz im Sinne von

«Yoga» (Verbindung, Vereinigung) und im

Berner Spirit – unkompliziert, authentisch

und von Herzen.

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

8.15 UHR

Überirdische Messe

Lord Kesseli & The Drums sehen aus wie dem Teufel vom Karren

gefallene Messepriester und machen überirdische Musik. Die

St. Galler Dominik Kesseli und Michael Gallusser (Stahlberger) sind

Meister der sakral-psychedelischen Gitarrendröhnung. Im Rössli

erhalten sie Unterstützung vom ausserirdischen Ostschweizer

Filmemacher und Musiker Thomas Kuratli aka Pyrit.

Rössli in der Reitschule, Bern. So., 18.9., 20 Uhr

Mo 19.

Bern

Bühne

Lunchtime Concerts: Mélodie

Francaises & Canzone Italiane

Geniessen Sie Ihre Mittagspause

bei Hits und Melodien: Sänger und

Sängerinnen des Chores präsentieren

eine Stunde lang leichte musikalische

Häppchen, bei denen Sie Ihren Lunch

geniessen können.

www.konzerttheaterbern.ch

KONZERT THEATER KUBUS, FOYER,

WAISENHAUSPLATZ.

12.00 UHR

Klassik

Doppelmusizierstunde Gitarre

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klasse von Christoph Borter.

www.konsibern.ch

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

GROSSER SAAL, KRAMGASSE 36.

19.00 UHR

Vom Ende der Zeit:

Konzert mit BSO MusikerInnen

Krzysztof Penderecki:Quartett für Klarinette,

Violine, Viola und Violoncello/

Olivier Messiaen: «Quatuor pour la fi n

du temps» für Klarinette, Violine,

Violoncello und Klavier.

www.konzerttheaterbern.ch

KONZERT THEATER KUBUS, FOYER,

WAISENHAUSPLATZ.

19.30 UHR

Sounds

Das Kairo wird 18

Mit Bubi Eifach (20h), Maria Dolores’

Cocktail-Bar und Knödeln aus Gerhards

Hand. www.cafe-kairo.ch

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43.

18.00 UHR

Worte

Born Free – but still fighting

for rights

Siehe Artikel S. 12. Lesereise mit der

südafrikanischen Autorin und Aktivistin

Malaika Wa Azania und der SRF-Moderatorin

Monika Schärer. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

19.30 UHR

Krimi-Event: Mord in Switzerland

Siehe Artikel S. 3. Willkommen zur

«Haupt-Kriminale»: Sunil Mann, Silvia

Götschi, Susy Schmid und Mitra Devi

lesen Schweizer Krimigeschichten.

www.haupt.ch

HAUPT BUCHHANDLUNG, FALKENPLATZ 14.

19.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Di 20.

Bern

Bühne

Die Sternstunde des Josef Bieder

Revue für einen Theaterrequisiteur.

Ein Abend mit Uwe Schöneck.

www.konzerttheaterbern.ch

KONZERT THEATER KUBUS,

WAISENHAUSPLATZ.

19.30 UHR

Märchen von Menschen

aus verschiedenen Kulturen

Märchen aus verschiedenen Kulturen

(Tibet, Eritrea, Persien,…) erzählt in der

Originalsprache und in schweizerdeutscher

Übersetzung. 18.30 Uhr Türöffnung

und Kleine Köstlichkeiten.

FRANZÖSISCHE KIRCHE,

PREDIGERGASSE 3. 20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung:

Malen. Malen. Malen.

Im Creaviva ist das ganze Jahr

Malwetter. Doch in diesem Sommer gilt

dies ganz besonders. Wir malen grenzenlos

und erinnern uns an Friedrich

Schiller: «Kunst ist eine Tochter der

Freiheit.» Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Früchte auf Blau

Bevor Pfl anzen und Tiere sich langsam

auf die kalte Jahreszeit einzurichten

beginnen, staunen wir noch einmal über

den Reichtum, mit dem uns die Natur

beschenkt. Wir ernten und danken und

malen. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

Genie & Wahn –

Marlene Dietrich (1901–1992)

Erleben Sie, wie ein schüchternes

Mädchen zum Weltstar wird! Lassen Sie

sich betören von Lili Marlen… Gehen

Sie mit Marlene auf Entdeckungsreise

durch die Filmstudios Hollywoods.

www.krompholz.ch

KROMPHOLZ KULTURWERKSTATT,

EFFINGERSTRASSE 51. 19.30 UHR

Musizierstunde Violine

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klasse von Daniela Ianos.

www.konsibern.ch

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

GROSSER SAAL, KRAMGASSE 36.

18.00 UHR

Sounds

Marta singt: Mark Geary (IRL)

Der in Dublin geborene Mark Geary

besticht mit einer einnehmenden

Mischung aus spontanem Witz, charismatischem

Geschichtenerzählen,

sorgfältig ausgearbeiteten, eingängigen

Lieder & Texten mit Tiefgang. www.cafemarta.ch/facebook.com/cafemartabar

MARTA CAFE – MUSIK – BAR,

KRAMGASSE 8. 20.30 UHR


15. – 21. September 2016 Anzeiger Region Bern 27

9

Marco Borggreve

Theaterverein Kanton Bern

Machen Kleider Leute?

Der Kaiser hielt «so ungeheuer viel auf neue Kleider, dass er all’

sein Geld dafür ausgab». So beginnt das Märchen «Des Kaisers

neue Kleider». Das kommt den Regenten teuer zu stehen: Zwei Betrüger

geben vor, wundervolle Stoffe zu weben, die jedoch nur «ihres

Amtes würdige» Personen sehen könnten. Im Schloss Thun

spielt das Theater Kanton Bern den Klassiker als Erzähltheater.

Schloss Thun. So., 18.9., 14 Uhr

lotet das Berner Kulturgeschehen aus.

Jeden Donnerstag um 11:30 und 18:30

auf Radio Bern RaBe.

www.kulturadar.ch

Nicole Herzog/Stewy

von Wattenwyl Group

Blues, Soul, Swing und Latin mit der

ausgezeichneten Sängerin und dem

beliebten Pianisten!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Sol-Stage

Konzerte für Bern, auf der Schützenmatte!

Vom 8. August bis zum 22.

September gibts jeden Montagabend

Rap, jeden Dienstag World Music, mittwochs

Spoken-Word und donnerstags

Jazz. www.solstage.ch

NEUSTADT-LAB, SCHÜTZENMATTE.

18.00 UHR

Steak Number Eight (BEL)

Metal, Post Metal, Sludge.

RÖSSLI BAR, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTR. 8. 20.00 UHR

Tuesday Jam – öffentliche

Jamsession

Eintritt frei, Barbetrieb, gratis Risotto ab

20h00. Die Jamband (ab 21h00):

Fabian M. Mueller, Piano; Claude

Meier, Bass; Christoph Steiner, Drums.

www.5etage.ch

5ÈME ETAGE, MÜHLENPLATZ 11. 20.00 UHR

Märchen aus

aller Welt

In der Französischen Kirche

lesen geflüchtete Menschen

Märchen aus ihrer

Heimat. Aus Tibet, Eritrea,

dem Iran oder Palästina

stammend, werden sie in

Originalsprache und in

schweizerdeutscher Übersetzung

erzählt. Für ihren

integrativen Ansatz, über

Märchen einen Weg zur

hiesigen Sprache zu finden

und dabei den Austausch

mit geflüchteten Menschen

zu fördern, wird zudem

die Berner Erzählerin

Sophia Berger mit dem

diesjährigen Schweizer

Märchenpreis geehrt.

Französische Kirche,

Bern. Di., 20.9., 20 Uhr

Inserat

Worte

Debatte: Die Faszination

der Medien für Religion & Gewalt

Kurzvortrag: David Leutwyler. Diskussion

mit Charles Martig, Werner De

Schepper, Amira Hafner-al Jabaji. Moderation:

Brigitta Rotach.

https://www.haus-der-religionen.ch/

HAUS DER RELIGIONEN, EUROPAPLATZ.

19.00 UHR

Führung: Chinese Whispers.

Neue Kunst aus den Sigg

und M+ Sigg Collections

Eine Ausstellung organisiert von Kunstmuseum

Bern und Zentrum Paul Klee

im Dialog mit M+ West Kowloon Cultural

District, Hongkong, und Dr. Uli Sigg.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

19.00 UHR

Führung: Kunst am Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer Ausstellung

mit Dominik Imhof (Kunstvermittler

ZPK). Jede Woche zu einem anderen

Thema. www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 17.00 UHR

Kaffeegeschichte und Geschichten

Die Geschichte des Kaffees erleben

anhand verschiedener Zubereitungsmethoden

und Kaffeedegustationen.

www.roesterei.be;

RÖSTEREI KAFFEE UND BAR,

GÜTERSTRASSE 6. 18.00 UHR

Kommunikations Akademie: Lettering

– Schrift von Hand gestalten

Illustration und Typografie ist ihre

Leidenschaft. In diesem Workshop

teilen Silvio Brügger und Christian

Calame vom renommierten Berner

Grafikbüro Blackyard ihre Erfahrung.

Mit Blackyard.

www.mfk.ch

MUSEUM FÜR KOMMUNIKATION,

HELVETIASTRASSE 16.

18.00 UHR

NEUstadt-lab 2016

NEUstadt-lab transformiert die Schützenmatt-Parkplatzanlage

in einen

kollektiven und partizipativen Kunst- und

Kulturraum und öffnet für 55 Tage.

NEUSTADT-LAB, SCHÜTZENMATTE.

10.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Nomen est omen

«Unentdeckt», das war einmal – die Thuner (Boy-)Band Undiscovered

Soul heisst jetzt The Souls. Sie haben seit 2013 vier Alben aufgenommen

und ein Konzert von Lenny Kravitz eröffnet. Auch ihre Diskografie

spricht von Weiterentwicklung: Nach «Yellow», «Purple»

und «Green» weihen sie nun im Bierhübeli «Eyes Closed» ein.

Bierhübeli, Bern. Fr., 16.9., 20.30 Uhr

Mi 21.

Bern

Bühne

A Clash of Flashbacks

(a travelogue through time)

Von Action Theatre. Eine Reise in die

Tiefen persönlicher, politischer und

theatraler Erinnerungen. Auf Englisch,

global verständlich. www.tojo.ch

TOJO THEATER, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

20.30 UHR

Bänz Friedli: Ke Witz! Bänz Friedli

gewinnt Zeit

«Ke Witz!» Weil das Leben die besten,

zuweilen auch die absurdesten

Geschichten schreibt, schöpft Bänz

Friedli aus dem Alltag. Mit Leichtigkeit

und Rasanz spu?rt er dem Irrsinn der

Jetztzeit nach. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Im Weissen Rössl

Operette von Ralph Benatzky. ML Hans

Christoph Bünger – R Sabine Hartmannshenn

Mit:Bettina Jensen, Uwe

Schönbeck Jonathan Loosli, K. Wegner,

M. Schempp, S. Maeder, T. Krüger, A.

Lenk, BSO www.konzerttheaterbern.ch

KONZERT THEATER KUBUS,

WAISENHAUSPLATZ. 19.30 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung:

Malen. Malen. Malen.

Im Creaviva ist das ganze Jahr

Malwetter. Doch in diesem Sommer gilt

dies ganz besonders. Wir malen grenzenlos

und erinnern uns an Friedrich

Schiller: «Kunst ist eine Tochter der

Freiheit.» Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Früchte auf Blau

Bevor Pflanzen und Tiere sich langsam

auf die kalte Jahreszeit einzurichten

beginnen, staunen wir noch einmal über

den Reichtum, mit dem uns die Natur

beschenkt. Wir ernten und danken und

malen. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

Quartettabend

mit dem Merel Quartett

Werke von J.S. Bach, Felix Mendelssohn,

A. von Webern und eine Uraufführung

von Paul Kletzki.

YEHUDI MENUHIN FORUM,

HELVETIAPLATZ 6. 19.30 UHR

Sounds

Hot Running Blood

Single Release «Sell Your Kids For

Food». Blues, Rock’n’Roll, Stoner.

RÖSSLI BAR, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTR. 8. 20.00 UHR

Nicole Herzog/Stewy von Wattenwyl

Group

Blues, Soul, Swing und Latin mit der

ausgezeichneten Sängerin und dem

beliebten Pianisten!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Worte

Benedict Wells:

Vom Ende der Einsamkeit

Siehe Artikel S. 12. Der junge

deutsch-schweizerische Bestsellerautor

liest aus seinem hochgerühmten neuen

Roman über drei ungleiche Geschwister,

und was ein tragisches Ereignis in der

Kindheit aus ihnen macht.

www.stauffacher.ch

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER,

NEUENGASSE 25 – 37. 20.00 UHR

Dîner Littéraire mit Lukas Hartmann

Lesung von Lukas Hartmann aus

seinem neuesten Roman «Ein geeigneter

Mieter». Moderation: Regula

Mader. Ab18 Uhr Raclette-Essen.

https://www.haus-der-religionen.ch/

HAUS DER RELIGIONEN, EUROPAPLATZ.

18.00 UHR

Esther Pauchard: Tödliche Praxis

Siehe Artikel S. 3. Ein Mord, eine fälschlich

Verdächtigte – und deren Suche

nach dem wahren Täter: Mit Schauspielerin

Corina Spaeth entführt die Thuner

Krimiautorin in ihren neusten Fall.

www.orellfuessli.ch

ORELL FÜSSLI BUCHHANDLUNG IM LOEB,

SPITALGASSE 47/51.

20.00 UHR

Frauenrituale 2016 – Erntedank

Für Frauen, die den Jahreszyklus

bewusst miterleben und feiern wollen.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 19.30 UHR

Führung: Wenn ein Kraut verdaut

Karnivorie und andere besondere

Ernährungsformen in der Pflanzenwelt.

Mit Yvonne Künzi. Treffpunkt vor dem

Palmenhaus. Kollekte.

www.botanischergarten.ch

BOTANISCHER GARTEN (BOGA),

ALTENBERGRAIN 21. 18.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Treffpunkt bei der Leuchtstele im Chor

der Kirche. www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 13.00 UHR

Gerhard Meister: Eine Lichtsekunde

über meinem Kopf

Siehe Artikel S. 12. Buchtaufe des

ersten Gedichtband «Eine Lichtsekunde

über meinem Kopf» von

Gerhard Meister. www.cafe-kairo.ch

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43. 20.30 UHR

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Kletzki-Uraufführung

Im Yehudi Menuhin Forum wird das 4. und letzte Streichquartett

von Paul Kletzki uraufgeführt. Der polnische Komponist und Dirigent

flüchtete 1938 in die Schweiz. Der Zweite Weltkrieg war auch

eine tiefe Zäsur im Leben von Anton Webern, der 1945 in Österreich

erschossen wurde. Das Zürcher Merel Quartett spielt dessen

Frühwerk «Langsamer Satz».

Yehudi Menuhin Forum, Bern. Mi, 21.9., 19.30 Uhr

halb eins – Wort Musik Stille

Mitten in der Arbeitswoche für eine

halbe Stunde neuen Raum schaffen.

Auftanken mit Tönen und Text. Musik:

Ivan Nestic, Bass Wort: Adrienne Scheurer-Villet.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

12.30 UHR

HKB Forschungs-Mittwoch

Leichte Sprache – Design für alle

(LSDFA).

HKB SCHWABSTRASSE,

SCHWABSTRASSE 10. 17.00 UHR

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12h30 bis

13h. www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

12.30 UHR

Stadtrundgang: Kosmos

Kommunikation (StattLand)

Erfahren Sie, wie Postkutschen, Telegrafen

und Big Data die Kommunikation

verändert haben und wo in Bern Kommunikationsgeschichte

geschrieben wurde.

TREFFPUNKT: HAUPTEINGANG

POSTSTELLE BERN POSTPARC,

BOGENSCHÜTZENSTRASSE.

18.00 UHR

Biel

Klassik

Arnold is (not) here

Ein szenisches Konzert mit Leo

Hofmann, Kai Wessel und dem

Ensemble Nuance. Programm: Arnold

Schönberg – Pierrot Lunaire, op. 21

(1912)

Jannik Giger – Verstimmung (2015)

HKB BURG BIEL, JAKOB-ROSIUS-

STRASSE 16.

20.30 UHR

TICKETS

FR 21.10.16

SA 22.10.16

SO 23.10.16

KONZERTORT

TURNHALLE IM PROGR

SPEICHERGASSE 4

3011 BERN

Worte

Abendfahrten Aare

Die Aare am Abend ist ein fliessender

Ort der Entspannung, der Natur, der

Schönheit. Fahren Sie auf ihr in den

Sonnenuntergang und gönnen Sie sich

ein schmackhaftes Nachtessen auf dem

Fluss.

AB HAFEN/SCHIFFLÄNDTE. 19.00 UHR

Münsingen

Bühne

Huit Femmes/Die acht Frauen

Siehe Artikel S. 12. Eine mörderischclevere

Kriminalkomödie von Robert

Thomas. Inszenierung und Produktion:

Alex Truffer. www.artandmusic.ch

CASINO THEATER, PZM MÜNSINGEN,

HUNZIGENALLEE 1. 20.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Spiez

Wir verlosen 2 × 2 Festivalpässe

vom 21.–23.10.: tickets@bka.ch

VORVERKAUF

WWW.STARTICKET.CH

WWW.PETZITICKETS.CH

CHOP RECORDS, BERN

OLMO TICKET, BERN

Worte

Mächtiges Stelldichein – Nach

der Schlacht von Dornach:

Der Frieden zu Basel

Vortrag mit Peter Niederhäuser,

Historiker www.schloss-spiez.ch

SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSSSTRASSE 16.

19.30 UHR

SAISON AUFTAKT

MINI-FESTIVAL VON BEE-FLAT & TURNHALLE

AKUA NARU [USA/GERMANY]

AFTERPARTY: DJ MARCELLE [NETHERLANDS]

VAUDOU GAME [TOGO/FRANCE]

AFTERPARTY: STUDER TM [CH]

TRAMPELTIER OF LOVE [CH]

FAMILIENKONZERT 15:30

ABENDKONZERT 20:30

MI 26.10.16 MARC RIBOT

CERAMIC DOG [USA]

SO 30.10.16 TAMER ABU GHAZALEH [PALESTINE]

KONZERTBEGINN JEWEILS 20H30 (TÜRE 19H30)

KONZERT FÜR FAMILIEN 15H30 (TÜRE 15H)

SAISON AUFTAKT FREITAG UND SAMSTAG 22H (TÜRE 21H)

Inserat

MEHR INFOS UNTER

WWW.BEE-FLAT.CH


10 Anzeiger Region Bern 28

15. – 21. September 2016

Ausstellungen

Kino

Arlette Zurbuchen

Staatsarchiv Bern

Für eine bessere Welt

Die «Meinungsfreiheit» (Bild) ist Strassenmusikerin geworden, unbeachtet

von den «Grossen» schrammelt sie als zusammengeschrumpfte

Witzfigur auf dem Bordstein. Die Berner Künstlerin

Arlette Zurbuchen sagt, sie wolle sehen, «in welcher Welt sie gelebt

habe.» Die Ausstellung «Begegnungen» in der Privatklinik Wyss

offenbart auch den Wunsch, miteinander Lösungen zu suchen.

Privatklinik Wyss, Münchenbuchsee. Vernissage: Do., 15.9., 19 Uhr

Ausstellung bis 20.11.

Museen/Anlagen

Bern

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Biwak#17: Wilde Küche.

Ein kulinarischer Streifzug durch die

Alpen. Bis 8. Januar 2017 verwandelt

sich die Ausstellungsbox «Biwak» in eine

begehbare Speisekammer.

BIS SO, 8.1. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-20.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Dauerausstellungen:

Die Ausstellungen zu Geschichte,

Archäologie und Ethnografie reichen von

der Steinzeit bis zur Gegenwart. Das

Einstein Museum zeigt Einsteins Leben

und Werk.

BIS SA, 31.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Cerny Inuit Collection

Stadtbachstrasse 8a. Animatou – Cartoons

aus Kanada. Die für Kinder und

Erwachsene geeigneten 7 Zeichentrickfilme

konzentrieren sich auf First Nations,

Métis und Inuit.

BIS SA, 15.10. DO-SA/MI 13-18.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstr. 8-12. Chinese Whispers.

Neue Kunst aus den Sigg und M+ Sigg

Collections. Eine Ausstellung organisiert

von Kunstmuseum Bern und Zentrum

Paul Klee.

BIS SO, 25.9. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

• Without Restraint. Gezeigt werden

Werke mexikanischer Künstlerinnen aus

der Daros Latinamerica Collection.

BIS SO, 23.10. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Paul Klee.

Bewegte Bilder2016 thematisiert unsere

Sammlungspräsentation die Bewegung

in Klees Schaffen, welche grundlegend

für sein Verständnis von Natur und

Kunst war.

BIS SO, 8.1. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Paul Klee – Ich bin Maler «Die Farbe

hat mich. (…) Ich bin Maler» hielt Paul

Klee 1914 in seinem Tagebuch fest. Wie

der Künstler vom Zeichner zum Maler

kam zeigt die Sommerausstellung.

BIS SO, 30.10. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Claas Gutsche

«Risse im Beton». Aktuelle gross- und

kleinformatige Linolschnitte, die sich mit

den Themen kollektives Gedächtnis und

Erinnerungskultur beschäftigen.

BIS SO, 6.11. DO/FR/MI 10-18 |

SA/SO 10 -17.

Jegenstorf

Schloss Jegenstorf, Museum

für bernische Wohnkultur

General-Guisanstrasse 5. General Henri

Guisan. Kabinettausstellung.

BIS SO, 16.10. DO-SA/DI/MI 13.30-17.30 |

SO 11-17.30.

• Pariser Chic und Berner Tracht. Sigmund

Freudenberger – Werke aus einer

Privatsammlung. Der Berner Künstler

wird mit über 70 Werken aus einer

Privatsammlung gewürdigt.

BIS SO, 16.10. DO-SA/DI/MI 13.30-17.30 |

SO 11-17.30.

• Schloss und Park Jegenstorf. Wohnkultur,

Handwerkskunst und Porträts aus

Berns goldener Zeit.

BIS SO, 16.10. DO-SA/DI/MI 13.30-17.30 |

SO 11-17.30.

Köniz

Schulmuseum Bern

Muhlernstrasse 9. Von der Feder zum

Touchscreen. Neue Sonderausstellung.

Schreibunterricht, Schulschriften und

Schreibutensilien im Wandel der Zeit von

Heinrich Pestalozzi bis Bill Gates.

BIS MI, 21.12. SA/MI 14-17 | SO 13-16.

Oberhofen

Schloss Oberhofen

Anna Feodorowna – zur Biographie der

russischen Grossfürstin. Kabinettausstellung

anlässlich der Jubiläumsfeier

«200 Jahre Elfenaugut Bern 1814–2014»

BIS SO, 23.10. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

• Mythos Orient – Ein Kairoer Empfangssaal

in Oberhofen. Jeweils zur vollen

Stunde Vorträge im Gartensaal und zur

halben Stunde Führungen in der Ausstellung

und im orientalischen Rauchsalon.

BIS SO, 23.10. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

• Schlossräume & Schlossträume.

Schloss Oberhofen war bis in die Mitte

des Jahrhunderts bewohnt. Wer waren

die früheren Besitzer?

BIS SO, 23.10. TÄGLICH 11-17.

Spiez

Schloss Spiez

Schlossstrasse 16. 1300 Jahre Geschichte.Sie

treffen im Schlossmuseum

in der Dauerausstellung auf die ehemaligen

Schlossbewohner.

BIS SA, 22.10. DO-SA/DI/MI 10-17 |

MO 14-17.

• Ernst Ludwig Kirchner: Dresden – Berlin

– Davos. Rund fünfzig Werke aus der

Sammlung von Eberhard W. Kornfeld.

BIS SO, 9.10. TÄGLICH AUSSER MO 10-17 |

MO 14-17.

Thun

Schloss Thun

Schlossberg 1. Das Museumsschloss,

Mittelalter und Macht. Schloss Thun ist

ein einzigartiges Zeugnis hochmittelalterlicher

Baukunst des 12. Jahrhunderts,

gut geschützt durch das wuchtige,

1434 errichtete Dach.

BIS MO, 31.10. TÄGLICH 10-17.

• Trophäen, Wappen, Reliquien-Schätze

aus der Thuner Rathaussammlung. In

der neuen Dauerausstellung werden

wertvolle Preziosen aus der Geschichte

Thuns gezeigt.

BIS MO, 31.10. TÄGLICH 10-17.

Thun-Panorama

Schadaupark. Unser T[h]un. Über den

Sommer hinweg waren Frauen mit und

ohne Migrationshintergrund aus Thun

produktiv. Das Projekt mündet nun in

einer Ausstellung.

BIS SA, 26.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Walkringen

Sensorium

Rüttihubel 29. Markus Jenzer: Spiralen-Kurven

des Lebens. Neuer Wandschmuck

im Sensorium.

BIS SA, 31.12. DO/FR/DI/MI 9-17.30 |

SA/SO 10-17.30.

Stiftung Rüttihubelbad

Sensorium, das Erfahrungsfeld der Sinne.

Das Sensorium entführt in das Reich

der Sinne: Rund 70 Stationen locken

Besucher zum Ausprobieren, Beobachten

und Erleben.

BIS SO, 31.12. DO/FR/DI/MI 9-17.30 |

SA/SO 10-17.30.

Emmentaler Ethnografie

In den Sechzigern prägten rauchende und «wärchende» Männer

das Emmentaler Dorfbild. Und auch auf dem Feld wurde geschuftet.

Das Kornhausforum zeigt Bilder aus der Fotoreportage über

«Die dörfliche Schweiz. Sumiswald 1962/63» aus dem Nachlass der

Berner Fotografen Fredo Meyer-Henn und Walter Studer.

Kornhausforum, Bern. Ausstellung bis 22.10.

Ausstellungen

Bern

Botanischer Garten Bern

Altenbergrain 21. Cornelia Feldmann

«Mondlicht Blüten», Bilder Acryl.

BIS SO, 18.9. DO-SO 11-17.30.

da Mihi Gallery

Bubenbergplatz 15. Davide Trabucco –

Confórmi [le forme non appartengono a

nessuno] Ein kontinuierliches, visuelles

Projekt des italienischen Künstlers

und Architekturstudenten. Gezeigt

werden «diagonale Mashups» und eine

Installation.

BIS SA, 24.9. FR/MO-MI 10-19 |

DO 10-21 | SA 10-17.

Galerie am Königweg (Tram 7

Ostring, Ecke Giacomettistr./

Weltistr.)

Königweg 2A. Hedwig Hayoz-Häfeli.

Bilder und Bronzeskupturen «50 Jahre

Kunstschaffen». Geöffnet jeden Donnerstag

und jeden 1., 2. und 3. Sonntag

des Monats oder nach Vereinbarung:

Tel. 031 372 33 35/031 371 07 44

BIS DO, 23.2. DO 14-18 | SO 14-17.

Galerie Kunstreich

Gerechtigkeitsgasse 76. Rüdiger Tamschick.

Rüdiger Tamschick, arbeitet in

Grasse und Stuttgart. Er ist vor allem

ein «Farb-Licht-Maler», seine Arbeiten

reichen weit über die Malerei hinaus.

BIS SA, 24.9. DO/FR/DI/MI 10-18.30 |

SA 9-16 | MO 14-18.30.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. Saitensprünge –

Wenn Musiker malen «Wenn Musiker

malen» lädt jetzt erstmals zur Entdeckungsreise

in die malerische Welt von

bekannten Musikerinnen und Musikern

ein.

BIS SO, 18.9. SA/SO 11-17 | DO 12-20 |

FR 12-17.

Kornhausforum, Galerie

Kornhausplatz 18. Die dörfliche Schweiz

Sumiswald 1962/63 Fotoreportage von

Fredo Meyer-Henn und Walter Studer.

BIS SA, 22.10. DO/FR/DI/MI 10-19 |

SA 10 -17.

kulturpunkt im Progr

Speichergasse 4. Kunstausstellung:

Kreativ_Asyl-Werkstatt. Im Juni und Juli

betrieb das Projekt Kreativ_Asyl eine

offene Kunstwerkstatt im kulturpunkt

für geflüchtete Künstler. Die Gruppenausstellung

zeigt eine Auswahl der im

kulturpunkt entstandenen Werke.

BIS SA, 17.9. DO 14-18 | FR 14-17.30 |

SA 13-16.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Tilo Steireif: Der

Räuber. 112 Aquarellzeichnungen. Das

Robert Walser-Zentrum präsentiert in

einer Ausstellung die Auseinandersetzung

von Tilo Steireif mit Robert Walsers

«Räuber-Roman».

BIS FR, 14.10. DO/FR/MI 13-17.

Stadtgalerie

Waisenhausplatz 30. Day 2579 | 2016.

A Normal Working Day

BIS SA, 1.10. DO/FR/MI 14-18 | SA 12-16.

Turm Schloss Holligen

Holligenstrasse 44. Ruth Amstutz, Yael

Wagner & Philip Brand. Installation,

Skulpturen, Malerei – eine Ausstellung

von Ruth Amstutz (Installation Rhizom),

Yael Wagner (Skulpturen) und Philip

Brand (Malerei).

BIS SA, 24.9. SA/SO 10-18 | FR 14-18.

Universitätsbibliothek Bibliothek

Münstergasse

Münstergasse 61. …sampt jrer waren

Conterfactur. Illustrative Vielfalt in

Conrad Gessners Druckwerk. Historische

Drucke zum 500. Geburtstag des

Mediziners, Naturforschers und Universalgelehrten.

BIS DO, 22.9. DO/FR/MO-MI 8-21 |

SA 8-17 | SO 9-17.

Villa Bernau

Seftigenstrasse 243. Marlis und Ueli

Salzmann. Marlis Salzmann: Traumwichtel

aus Filz. Ueli Salzmann: Fotobearbeitungen.

BIS MI, 21.9. DO/MO/DI 16.30-18.30 |

MI 16.30-22.

Köniz

Kunsthausrot

Schulhausgässli 7. Sonderliche Künstler

Vol. 3. Es pfeift… der Wind vom Mittelmeer…

Dieses Jahr mit Galo. Bar an den

Ausstellungstagen jeweils geöffnet.

BIS SO, 25.9. DO-SO AUSSER SA 16-19.

Lyssach

Ausstellungen Garnlager

Gewerbestrasse 9. Im Wandel der Jahreszeiten.

Antike, japanische Kimonos

und Obis (Gürtel) aus drei Generationen

der Familie Hijikigawa-Nagata. Die meisten

stammen aus den 1930er Jahren

und waren eine Hochzeitsmitgift.

BIS SO, 2.10. TÄGLICH 13.30-17 |

DO/FR/MO-MI AUCH 8-11.30.

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34. Arlette Zurbuchen:

Begegnungen.

VERNISSAGE: DO, 15.9 19

BIS SO, 20.11. FR-MI 9-11.30, 13.30-17.

Muri

Parkanlage Villa Mettlen

Poutalèsstrasse 35. Skulpturenausstellung.

25 Künstler aus der Schweiz

mit über 90 Skulpturen im Park. Bis

Sonntag, 18.9. täglich 9 -19 Uhr

BIS SO, 18.9. DO-SO 9-19.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abegg-Strasse 67. Freund und

Feind – Das Tier in der mittelalterlichen

Textilkunst. Adler, Löwen, Gazellen und

Pelikane finden sich auf den Stoffen des

13. und 14. Jahrhunderts. Die Ausstellung

zeigt solche kostbaren Seidengewebe

und geht der Frage nach, was diese

Tiere bedeuteten.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH 14-17.30.

Wabern

Galerie Hess

Gurtenareal 12. Rolf Gfeller. Bilder.

BIS SA, 24.9. DO 14-18 | FR 16-20 | SA

11-16.

Gurten – Park im Grünen

Gurtenkulm. Kunst auf dem Gurten. H.

R. Giger, Schang Hutter, MS Bastian &

Isabelle L., Franz Gertsch: die Runde der

Künstler, deren Werke auf dem Gurten

gezeigt werden, ist prominent.

BIS MI, 8.8. TÄGLICH 8-22.

Infozentrum Eichholz

Strandweg 60. Der Fischotter ist zurück!

An der Aare leben wieder Fischotter. Die

Ausstellung bringt den scheuen Rückkehrer

den Besuchern näher.

BIS SO, 30.10. SA/SO 13.30-17.30.

Worb

Zwischen Worb und Worblaufen

Horizonte 2016: Ein Wortreicher

Spaziergang durch das Worblental.

Eine mes:arts Produktion.

www.horizonte2016.ch

BIS SO, 20.11. TÄGLICH 0-0.

Zollikofen

Blindenschule

Kirchlindachstrasse 49. anders sehen.

Spannende Porträts und Objekte geben

Einblick in die Geschichte und Gegenwart

der Blinden- und Sehbehindertenpädagogik.

BIS SO, 18.12. SO 14-17.

Pathé Films

Freie Fahrt

Wolfgang Herrndorfs 2010 erschienener Jugendroman «Tschick» ist

heute in der Schule Pflichtlektüre. Die berührende Geschichte einer

Freundschaft zwischen zwei Aussenseitern im Teenageralter, die

auch erwachsene Leser verzückt, wurde jetzt von Fatih Akin («Soul

Kitchen») verfilmt. Das Freundespaar in Akins rasantem Roadmovie

spielen Tristan Göbel und Anand Batbileg, der sein Filmdebüt gibt.

CineClub, Bern. Täglich, 16.15, 18.30 und 20.45 Uhr

ALHAMBRA

Maulbeerstrasse 3, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

20.00 (DI) E/D/F AB 14/12 J.

Kitag Cinema Ladies Night:

Bad Moms

20.00 (MI) E/D/F

Kitag Cinemas Männerabend:

The Magnificent Seven

14.00/17.00 (TÄGLICH), 20.00 (DO-MO)

E/D/F AB 14/12 J.

Suicide Squad – 3D

Will Smith, Jared Leto, Margot Robbie in

Suicide Squad. It feels good to be bad…

CAPITOL 1

Kramgasse 72, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.15/17.15/20.30 (TÄGLICH) E/D/F

AB 12/10 J.

Jason Bourne

Matt Damon, Alicia Vikander, Tommy

Lee Jones in «Jason Bourne». Das

nächste Kapitel der Bourne-Franchise!

CAPITOL 2

Kramgasse 72, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

17.15/20.30 (TÄGLICH) D AB 12/10 J.

The Light Between Oceans

Einfühlsames Drama basierend auf dem

Bestseller «Das Licht zwischen den

Meeren». Mit Michael Fassbender, Alicia

Vikander, Rachel Weisz

14.15 (TÄGLICH) D AB 4/4 J.

The Secret Life of Pets

Der neue flotte Animationsspass von

den «Minions»-Macher!

CINEABC

Moserstrasse 24, 031 332 41 42,

www.quinnie.ch

20.45 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 (14) J.

Captain Fantastic

Der hochgebildete Ben lebt aus Überzeugung

mit seinen sechs Kindern in

der Einsamkeit der Berge im Nordwesten

Amerikas. Als seine Frau stirbt, ist

er gezwungen mitsamt der Sprösslinge

seine selbst geschaffene Aussteigeridylle

zu verlassen…

18.45 (TÄGLICH) F/D AB 6 (8) J.

La vâche – Unterwegs mit Jacqueline

Ein Road-Movie quer durch Frankreich,

herzerwärmend und voller Humor. Eine

liebenswerte und heitere Sommerkomödie

mit dem Zeug zum grossen

Publikumsliebling! Produziert von den

Machern von «Les Intouchables»

16.15 (TÄGLICH) OV/D/F AB 8 (12) J.

Tomorrow (Demain)

Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt

zu retten? Was, wenn jeder von uns

dazu beitragen könnte? In ihrer Doku

suchen die französische Schauspielerin

Mélanie Laurent und andere Verbündete

nach Lösungen, für den Klimaschutz

voranzutreiben.

14.00 (TÄGLICH) OV/D/F AB 8 (14) J.

Vor der Morgenröte

Ein bildgewaltiger, herausragend

gespielter Film über Stefan Zweig; eine

Geschichte über das Verlieren der alten

und das Suchen nach einer neuen

Heimat.

CINEBUBENBERG

Laupenstrasse 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

17.45 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 (14) J.

Captain Fantastic

Der hochgebildete Ben lebt aus Überzeugung

mit seinen sechs Kindern in

der Einsamkeit der Berge im Nordwesten

Amerikas. Als seine Frau stirbt, ist

er gezwungen mitsamt der Sprösslinge

seine selbst geschaffene Aussteigeridylle

zu verlassen…

20.15 (TÄGLICH), 15.30 (AUSSER SA/SO),

13.30 (SA/SO) D AB 12 J.

SMS für dich

Clara (Karoline Herfurth) kommt einfach

nicht über den Verlust ihrer großen Liebe

Ben hinweg, der vor zwei Jahren bei

einem Autounfall gestorben ist. Stattdessen

schreibt Clara voller Wehmut

SMS an Bens alte Handynummer …

22.30 (FR/SA) E/D/F AB 14 (14) J.

Suicide Squad – 3D

Eine von der Regierungsbeamtin

Amanda Waller zusammengestellte

Verbrechertruppe, zu der unter anderem

der Auftragskiller Deadshot (Will Smith)

und die wahnsinnige Joker-Freundin

Harley Quinn gehören, muss gegen die

Urzeit-Hexe Enchantress antreten..

15.45 (SA/SO) D AB 0 J.

The Secret Life of Pets

Was machen eigentlich unsere Haustiere,

während wir den ganzen Tag auf

der Arbeit oder in der Schule sind? Die

ganze Wahrheit über das aufregende

Eigenleben unserer tierischen Mitbewohner

erfahren Sie in der Action-Komödie.

CINECAMERA

Seilerstrasse 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

Wegen Renovation geschlossen!

Bis 6. Oktober!

CINECLUB

Laupenstrasse 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.00 (SA/SO/MI) D AB 6 J.

Conni & Co

Conni rettet den Hund des Direktors

ihrer Schule aus dessen heissem Auto,

und bringt sich dadurch in Schwierigkeiten.

16.15/18.30/20.45 (TÄGLICH) D

AB 12 (14) J.

Tschick

Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Und

damit beginnt eine Reise ohne Karte

und Kompass quer durch Deutschland.

Es wird ein unvergesslicher Sommer!

Basierend auf dem Literaturphänomen

von Wolfgang Herrndorf.

CINÉMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

20.00 (DO) DIALEKT

Die fehlende Lunge

Aline Langenegger, Doku CH 2016.

Warum ans eigene Sterben denken?

Der Tod ist weit weg für uns, die mitten

im Leben stehen. Nur: Was passiert,

wenn der Tod plötzlich im eigenen Alltag

einmarschiert? In Anwesenheit der

Filmemacherin.


15. – 21. September 2016 Anzeiger Region Bern 29

11

We stood like kings

Trigon Films

Die Liebe ist gross

«Barakah meets Barakah»: Um den Ordnungsbeamten und die

Adoptivtochter aus reichem Haus ist es geschehen. Eigentlich

nichts Besonderes, doch die so betitelte Liebeskomödie spielt im

erzkonservativen Saudi-Arabien. Wie man dort für die Liebe die Sittenpolizei

austrickst, erzählt dieses kecke Filmdebüt.

Kino Rex, Bern. Täglich, 20.15 (ausser Di.), 16.30 (ausser So.)

So., 17 Uhr und Di., 20.30 Uhr

18.30 (FR) SCHWEDISCH/D

Viskan Miracles

John O. Olsson, SWE 2015. Bjarne

und Malin leben am Ufer des Flusses

Ljungan. Bjarne’s Schwiegervater lebt

auf der anderen Seite des Flusses.

Seit 20 Jahren haben Bjarne und sein

Schwiegervater nicht mehr miteinander

gesprochen…

21.00 (FR) SCHWEDISCH/D

Young Sophie Bell

Amanda Adolfsson; SWE 2015. Sie wollen

es auf keinen Fall so machen, wie

alle anderen. Auf den Fotos zum Schulabschluss

tragen sie knallbunte Kleider,

eine Ausbildung oder ein Studium steht

für sie nicht auf dem Programm…

19.30 (SO) STUMMFILM MIT LIVE-VERTO-

NUNG DER POST-PUNKBAND: WE STOOD

LIKE KINGS

Ein Sechstel der Erde

Dziga Vertov, UDSSR 1926. Ein filmisches

Manifest, kunstvoll montiert aus

Material der von Vertov in alle sowjetische

Regionen entsandten Filmkorrespondenten.

Filmemacher wie Chaplin

oderder der Philisoph Walther Benjamin

verehrten Vertov…

18.30 (MO) OV/D

Sonita

Rokhsareh Ghaem Maghami; CH/D/

Iran 2015. Doku. Sonita ist 18 J. alt. Ihr

Traum ist es, Rapperin zu werden und

so bekannt zu sein wie Rihanna und

Co. Sonita ist aber auch eine illegale

Immigrantin im Iran, wo es Frauen verborboten

ist Musik zu machen.

20.30 (MO) SPANISCH/D

Como agua para chocolate

Alfonso Arau, MEX 1992. Eine junge

Mexikanerin verliebt sich, doch ihre

strenge Mutter verbietet die Heirat. Um

in ihrer Nähe sein zu können, heiratet

der geliebte Mann ihre Schwester und

sie teilt ihm ihre Empfindungen mittels

ihrer Kochkunst mit.

CINEMOVIE

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

16.15 (TÄGLICH) SP/D/F AB 8(14) J.

El olivo – Der Olivenbaum

In der spanischen Tragikomödie versucht

eine Familie einen 2000 Jahre

alten Baum zurückzuerlangen, den

sie zuvor verkauft hat. Die spanische

Regisseurin Icíar Bollaín verbindet eine

persönliche Familiengeschichte mit

universellen Themen…

12.00 (TÄGLICH) ARABISCH/D/F AB 12 J.

Hedi

Kurz vor seiner arrangierten Hochzeit

verliebt sich der junge Tunesier Hedi in

die Tänzerin Rym, die in ihm die Hoffnung

auf ein selbstbestimmtes Leben

weckt. Doch die Entscheidung zwischen

Freiheit und Tradition ist keine leichte.

12.30 (AUSSER SA), 11.30 (SA) D AB 16 J.

Lou Andreas-Salomé

Der Spielfilm von Cordula Kablitz-Post

erzählt die bewegte und bewegende

Lebensgeschichte von Lou Andreas-Salomé,

ihren Kampf um die Freiheit, ihre

Errungenschaften in Philosophie, Literatur

und Psychoanalyse und die späte

Entdeckung der Liebe.

14.00/18.30 (TÄGLICH) F/D AB 8 (12) J.

Médecin de campagne

Der ausgebildete Arzt und Regisseur

Thomas Lilti erzählt in seinem aktuellen

Film eine so liebevolle wie authentische

Geschichte über einen Landarzt und

seine Patienten.

15.00/18.00 (TÄGLICH) OV/D AB 8 (12) J.

Mr. Gaga

Die Dokumentation von Tomer Heymann

widmet sich dem israelischen Choreografen

Ohad Naharin, einer einflussreichen

Größe des zeitgenössischen

Tanzes.

20.45 (TÄGLICH) E/D/F AB 8 (12) J.

Sing Street

Ein Schüler gründet in den 1980ern in

Dublin eine Band, um seiner Familie

zu entkommen und das Herz eines

Mädchens zu erobern. Mit Hits von

The Cure, Duran Duran, The Police und

Genesis ist SING STREET ein elektrisierender

Coming-of-Age-Film…

17.30 (FR-MI), 20.30 (DO) E/D

OHNE ALTERSBESCHRÄNKUNG

The Beatles: Eight Days A Week –

The Touring Years

Persönlichkeiten zusammen als Band

funktionierten, ihre Entscheidungen

trafen, Songs schrieben und dabei die

aussergewöhnliche Karriere der BEAT-

LES starteten und die

Welt im Sturm eroberten.

20.30 (TÄGLICH), 14.30 (AUSSER DO),

17.30 (DO) E/D/F AB 12 J.

The Light Between Oceans

Basierend auf dem Bestseller «Das Licht

zwischen den Meeren». Tom (Michael

Fassbender) und Isabel (Alicia Vikander)

geniessen ihr Eheglück auf einer abgelegenen

Insel, doch dann erleidet Isabel

eine Fehlgeburt.-

20.15 (AUSSER DO) D/D AB 12 J.

Toni Erdmann

Eine unterhaltsame Vater-Tochter-Geschichte

mit Sandra Hüller und Peter

Simonischek. Brillant besetzt! «Das

Wunder von Cannes – unbedingt hinschauen!»

Programmzeitung.

12.15 (AUSSER SA), 11.45 (SA) F/D

AB 14 (16) J.

Un juif pour l’exemple

«Einen Juden als Exempel» wollten der

Möchtegern-Gauleiter Fernand Ischi und

seine Bande 1942 in Payerne töten. Sie

lockten den sechzigjährigen Berner

Viehhändler Arthur Bloch am 16. April

1942 unter einem Vorwand vom Marktplatz

in einen Stall.

CITY 1

Aarbergergasse 30, 0900 55 67 89,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30/17.30/20.30 (TÄGLICH) D

AB 16/14 J.

The Purge: Election Year

Das nächste schockierende Kapitel –

kompromisslos und provokant.

CITY 2

Aarbergergasse 30, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30/17.30/20.30 (TÄGLICH) D AB 10/8 J.

Now You See Me 2

Die Unfassbaren sind zurück und sprengen

im zweiten Akt erneut die Grenzen

des bisher Vorstellbaren!

CITY 3

Aarbergergasse 30, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.45/17.45/20.45 (TÄGLICH) D

AB 14/12 J.

Mike and Dave need Wedding Dates

Mit den Stangle-Brüdern endet garantiert

jedes Fest mit einer Katastrophe…

Adam Devine, Zac Efron.

GOTTHARD

Bubenbergplatz 11, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/17.00/20.00 (TÄGLICH) D

AB 12/10 J.

SMS für dich

Wie funktioniert eigentlich die Liebe in

Zeiten der Kurzmitteilung?

Zeitreise in die UdSSR

Ein rares Filmdokument aus der frühen Sowjetunion ist in der Cinématte

zu sehen: Dziga Vertovs Stummfilm «Ein Sechstel der Erde»

(1926), der in Österreich restauriert worden ist. Die belgische

Postrock-Band We Stood Like Kings begleitet live die Bilder des von

Stalin mit eiserner Hand geführten Landes.

Cinématte, Bern. So., 18.9., 19.30 Uhr

JURA 1

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30/17.30/20.30 (TÄGLICH) D

AB 14/12 J.

Suicide Squad – 3D

Will Smith, Jared Leto, Margot Robbie in

Suicide Squad. It feels good to be bad…

JURA 2

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

15.00/18.00/21.00 (TÄGLICH) D

AB 12/10 J.

Nerve

Bist du Player oder Watcher? Mit Emma

Roberts, Dave Franco

JURA 3

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

15.00/18.00 (TÄGLICH) E/D/F AB 12/10 J.

Ben-Hur – 3D

Ein atemberaubendes und actiongeladenes

Kinospektakel.

21.00 (TÄGLICH) E/D AB 12/10 J.

Nerve

Bist du Player oder Watcher? Mit Emma

Roberts, Dave Franco

KELLERKINO

Kramgasse 26, 031 311 38 05,

www.kellerkino.ch

18.30 (TÄGLICH) E/D AB 16 J.

Maggie’s Plan

Rebecca Miller hat mit Greta Gerwig,

Julianne Moore und Ethan Hawke in den

Hauptrollen eine New Yorker Dreiecksbeziehungskomödie

mit Biss und Humor

realisiert.

20.30 (TÄGLICH) E/D AB 16 J.

Wiener Dog

Aus dem absurden Leben eines Dackels:

Mit gnadenlosem Humor beisst

sich Todd Solondz‘ «Wiener Dog» durch

den amerikanischen Way of Life und

macht vor nichts Halt, was der

Mittelschicht wichtig ist.

16.30 (SA/SO) F/D AB 16 J.

La vie très privée de Monsieur Sim

Eine gewiefte frankophone Adaption

von Jonathan Coes Roman«The Terrible

Privacy Of Maxwell Sim» mit einem umwerfend

lakonischen Jean-Pierre Bacri.

12.30 (SO) ARABISCH/D AB 8 (12) J.

The Idol

Das Biopic von Hany Abu-Assad («Omar»,

«Paradise Now») erzählt die bewegende,

wahre und wundersame Geschichte

des tatsächlichen ARAB IDOL 2013

Gewinners Mohammad Assaf.

14.30 (SO) SPANISCH/D

Rara

Sara lebt mit ihrer kleinen Schwester

bei der Mutter und deren Partnerin.

Charmanter chilenischer Film, der unser

Konzept der ‚perfekten Familie‘ hinterfragt.

(Grosser Preis der Generation-Jury

Berlinale 2016)

KINO REITSCHULE

Neubrückstrasse 8, 031 306 69 69,

www.kino.reitschule.ch

21.00 (SA) OV/D

Kinder der Landstrasse

Urs Egger, CH 1992. Die jenische Familie

Kessel hilft im Herbst 1939 zusammen

mit einer deutschen Sintifamilie

einem Bauern im Allgäu bei der Ernte…

KINO REX BERN

Schwanengasse9, www.rexbern.ch

18.00 (FR/SO), 22.30 (SA) E/D AB 16 J.

Absolutely Fabulous – The Movie

GB/USA, 2016, 91 Min, Regie: Mandie

Fletcher. Die BBC-Kultserie kommt ins

Kino. Der Film ist so witzig und bösartig

wie das Original.

20.15 (AUSSER DI), 16.30 (AUSSER SO),

17.00 (SO), 20.30 (DI) ARABISCH/D/F

AB 16 J.

Barakah meets Barakah

Saudi-Arabien, 2016, 88 min, Regie/

Drehbuch: Mahmoud Sabbagh. Barakah

meets Barakah hat das Publikum der

Berlinale überrascht und verzückt.

18.00 (DI) E/D

Filmgeschichte: The Wild Bunch

USA, 1969, 145 min, Regie: S. Peckinpah,

Ein Haufen ehemaliger Soldaten

überfällt Stationen der Eisenbahngesellschaft

in Texas und verschachert die

Beute an das Militärregime in Mexiko…

Einführung: E. Kania, Film- und Kunstwissenschaftlerin.

14.30 (SA) STUMM MIT DEUTSCHEN

ZWISCHENTITELN

Filmgeschichte Special:

Das Kalte Herz

Schweiz/Deutschland/USA ,

1933/2016, Regie: Karl U. Schnabel.

Der Berner Filmemacher Raff Fluri

stiess 2009 bei der Arbeit an einer

Ausstellung u?ber Leben und Werk von

Franz Schnyder auf eine VHS-Kassette

mit Filmaufnahmen…

14.30 (SO) STUMM MIT DEUTSCHEN

ZWISCHENTITELN

Filmgeschichte Special:

Das Kalte Herz

CH/D/USA , 1933/2016, Regie: Karl U.

Schnabel. Der Berner Filmemacher Raff

Fluri stiess 2009 bei der Arbeit an einer

Ausstellung u?ber Leben und Werk von

Franz Schnyder auf eine VHS-Kassette

mit Filmaufnahmen… In Anwesenheit

des Filmemachers.

18.15 (AUSSER SO/MI), 18.45 (SO/MI) I/D/F

AB 12 J.

Fuocoammare

Samuele ist 12 und lebt auf der Mittelmeerinsel

Lampedusa, auf der das Leben

schon immer von dem geprägt war,

was das Meer anschwemmt. Seit Jahren

sind das nun vor allem Menschen –

Tausende Flüchtlinge…

10.15 (SA/SO) OV/D

Innocence of Memories

Grant Gee, Türkei 2015. Gee legt eine

filmische Lektüre des Romans «Das

Museum der Unschuld» vor, in deren

Verlauf er eintaucht ins Werk des Nobelpreisträgers

Orhan Pamuk, sein real

existierendes Museum in Istanbul und

die Nächte am Bosporus.

16.00 (SA), 14.00 (MI) D AB 6 J.

Kinderkino: Janosch –

Komm, wir finden einen Schatz

D, 2011, Regie: Irina Probost. Die Verfilmung

der berühmten Vorlage ist ein

liebevoll animiertes und vergnügliches

Kinoabenteuer für Janosch-Fans jeden

Alters.

14.30 (DO/FR/MO/DI)E/D

Maggie’s Plan

Rebecca Miller, USA 2015. Rebecca Miller

hat mit Greta Gerwig, Julianne Moore

und Ethan Hawke in den Hauptrollen

eine New Yorker Dreiecksbeziehungskomödie

mit Biss und Humor realisiert.

18.00 (MI) SP/E

Mexikanische Frauen vor und

hinter der Kamera: Novia que te vea

Mexiko, 1993, 114 min, Regie: Guita

Schyfter. Die zeitlose Familiensaga

wirft, abseits der Klischees von Sombreros

und Mariachis Streiflichter auf

die Geschichte der Juden in Mexiko

mit ihren unterschiedlichen Familiengeschichten

und Sprachen.

16.00 (AUSSER SA/SO) FARSI/D AB 16 J.

Paradise

Sina Ataeian Dena, Iran/D 2015. Im

Zentrum von Paradise steht eine junge

Lehrerin, die selbst Teil des gewaltsamen

Systems ist und deshalb unter

Depressionen leidet. Der Film wurde

unter erschwerten Bedingungen heimlich

gedreht…

22.15 (FR), 11.00 (SA) D

Polder

Samuel Schwarz, CH/D 2015. Die Witwe

eines brillanten Gamedesigners verirrt

sich in einer Parallelwelt aus Hexen,

Terroristen und Magie: Polder ist ein cineastischer

Höllentrip in die Psycho-Erzählwelt

von IT-Konzernen.

Vega Film

Trauriger als Fiktion

Der Mord am jüdischen Berner Arthur Bloch 1942 durch welsche

Nazis, um Hitlers Aufmerksamkeit zu erregen, ist leider keine Fiktion.

Ebensowenig die Anfeindungen von 2009, die Autor Jacques

Chessex erfuhr, als er seine Kindheitserinnerungen «Un juif pour

l’exemple» zum Fall publizierte. Der gleichnamige Film von Jacob

Berger mit Bruno Ganz erzählt beide Geschichten.

Vorpremiere in Anwesenheit des Regisseurs:

CineMovie, Bern. Sa., 17.9., 11.45 Uhr

Wir verlosen 2 × 2 Tickets für die Vorpremiere: tickets@bka.ch

22.30 (FR) E/D

Re-Edition: Taxi Driver

USA, 1974, 114 min, Regie: M. Scorsese.

Geschildert wird das Leben des

einsam und isoliert lebenden Taxifahrers

Travis Bickle in New York, der von

der Gewalt und dem Schmutz der Stadt

in den 1970er-Jahren zunehmend angewidert

ist…

18.00 (MO) D

Retrospektive Das Kino der jungen

BRD: Endstation Liebe

BRD, 1958, 84 min, Regie: Georg Tressler.

Ein junger Arbeiter wettet mit seinen

Kollegen, dass er die Neue übers Wochenende

rumkriegt – nur um sich dann

in sie zu verlieben. Ein Meisterwerk des

Halbstarken-Kinos…

16.00 (SO) D

Retrospektive Das Kino der jungen

BRD: Fussballweltmeisterschaft

1954

Gerhard Grindel, Horst Wigankow,

Sammy Drechsel, BRD 1954. Der einzig

wahre Film zum ,Wunder von Bern’,

gestaltet als Mischung aus Sport- dokumentation

und Tourismuswerbung mit

eingewobenen Spielszenen…

18.00 (DO), 11.00 (SO) D

Retrospektive Das Kino der jungen

BRD: Mädchen in Uniform

BRD/Frankreich , 1958, 95 min, Regie:

Géza von Radvanyi. Die dritte Verfilmung

von C. Winsloes lesbisch-autoritätsskeptischem

Theaterstück «Gestern

und heute» («Ritter Néresta» 1930) gilt

als inszenatorisch strenge Studie in

Grautönen…

18.00 (SA) D

Retrospektive Das Kino der jungen

BRD: Nachts, wenn der Teufel kam

Robert Siodmak, BRD 1957. Die Geschichte

von Bruno Lüdke: die Geschichte

eines Serienmörders, der sich lange

unbemerkt durch das genozidale Nazi-Reich

tötet und am Ende von seinen

Häschern zwecks Skandalvermeidung

stillschweigend gemeuchelt wurde

18.00 (MI) D

Retrospektive Das Kino

der jungen BRD: Weisses Blut

DDR, 1959, 88 min, Regie: G. Kolditz.

Nach einer Spezialausbildung in den

USA kehrt der Major nach München

heim. Er war an Atomtests beteiligt und

spürt, dass er dabei durch radioaktive

Strahlen verseucht wurde…

14.00 (TÄGLICH), 20.30 (AUSSER SO/DI),

21.00 (SO/DI) OV/D/F AB 16 J.

Sparrows

Island/Dänemark/Kroatien , 2015, 99

min, Regie/Drehbuch: R. Rúnarsson.

Ohne zu moralisieren erzählt der Film

vom Erwachsenwerden und bettet die

Geschichte in Bilder der Einsamkeit, wie

sie nur in Island zu finden sind.

12.15 (SO) MANDARIN/D

The Assassin

Hou Hsiao-Hsien, Taiwan, China,

Hongkong 2015. The Assassin ist ein

emotionaler, visuell überwältigender

Film von hypnotischer Langsamkeit und

Schönheit, für den Hou Hsiao-Hsien in

Cannes als bester Regisseur ausgezeichnet

wurde.

12.15 (SA) OV/D/F

The Chinese Lives of Uli Sigg

Michael Schindhelm, CH/D 2016. Der

Film zeigt Uli Sigg im Spannungsfeld der

chinesischen Gesellschaft der letzten

vierzig Jahre. Gewährt wird erstmals

einen umfassenden Einblick in das

spannende und aussergewöhnliche

Leben des Unternehmers…

22.15 (SA) E/D

The Lobster

Regie: Yorgos Lanthimos. Schwärzer

als THE LOBSTER kann ein Liebesfilm

nicht sein. Yorgos Lanthimos (Dogtooth)

entwirft darin eine Welt, in der die

Menschen gezwungen werden, als Paare

zusammenzuleben.

LICHTSPIEL

Sandrainstrasse 3, 031 381 15 05,

www.lichtspiel.ch

20.00 (DO) E/D

The Zero Theorem

Dreissig Jahre nach «Brazil» liefert der

geniale Visionär Terry Gilliam sozusagen

eine aktualisierte Fortsetzung seiner

legendären Dystopie. In «The Zero Theorem»

forscht ein exzentrisches Computergenie

nach dem Sinn des Lebens.

20.00 (SO)

Alles Blumen (Kurzfilmrolle)

Das Geranium und seine Artgenossen

treten als stierkämpfende, singende,

morgenturnende und friedensstiftende

Filmstars, manchmal auch als Statisten

auf in einer bunten Filmrolle aus dem

Archiv des Lichtspiels

20.00 (MO) OV/E

John Dored‘s Island

In Anwesenheit der lettischen Regisseurin

Dzintra Geka wird ihr Dokumentarfilm

über den aus C?sis stammenden

Kameramann John Dored (J?nis Doreds,

1881-1954) und seine norwegische

Ehefrau, die Autorin Elisabeth Dored

präsentiert.

ROYAL

Laupenstrasse 4, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.45/17.45/20.45 (TÄGLICH) E/D/F

AB 10/8 J.

Now You See Me 2

Die Unfassbaren sind zurück und sprengen

im zweiten Akt erneut die Grenzen

des bisher Vorstellbaren!

SPLENDID 1

von Werdt-Passage 8, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/17.00/20.00 (TÄGLICH) E/D/F

AB 16/14 J.

The Purge: Election Year

Das nächste schockierende Kapitel –

kompromisslos und provokant.

SPLENDID 2

von Werdt-Passage 8, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/20.00 (TÄGLICH) D AB 12/10 J.

Jason Bourne

Matt Damon, Alicia Vikander, Tommy

Lee Jones in «Jason Bourne». Das

nächste Kapitel der Bourne-Franchise!

17.00 (TÄGLICH) D AB 8/6 J.

Mother’s Day

Julia Roberts, Jennifer Aniston, Kate

Hudson in «Mother‘s Day». Turbulent,

witzig und mit ganz viel Herz.

FILME SPEZIAL

GROSSE HALLE

Neubrückstrasse 8

21.30 (SA)

Grossstadt-Zigeuner

Film & Musik 2016

TICKETS

HAUS DER RELIGIONEN

Europaplatz,

https://www.haus-der-religionen.ch/

12.12 (DI)

12nach12 Kurzfilm am Mittag: Best

of Shnit-Programm Auf Kriegsfuss

«Bendito Machine», Jossie Malis,

Spanien, 2014, 12‘. «Historia de un

Oso», Gabriel Osorio, Chile, 2014, 10‘.

Anschliessend an die Filme besteht die

Möglichkeit zu Diskussion und gemeinsamem

Mittagessen am Stammtisch.


12 Anzeiger Region Bern 30

15. – 21. September 2016

Positiv-konstruktives Kabarett

Warum funktionieren wir wie ein Rädchen in der

Maschine? Nils Althaus kommt mit seinem vierten

Soloprogramm «Aussetzer» in die Capella und begibt

sich in philosophisch-humoristische Gefilde.

Seien Sie ehrlich, Sie kennen das sicher

auch: Auf dem WC, beim Abwasch

oder wenn man sich auf die

Strasse konzentrieren sollte, atmet

man scheinbar das erste Mal am Tag

tief durch und ordnet die Gedanken.

Oder, wie es der Berner Kabarettist

und Chansonnier Nils Althaus beschreibt:

sich ein Bein brechen beim

Tischabputzen, weil man an sieben

Sachen gleichzeitig herumdenkt. «An

diesem Punkt bist du gezwungen, einmal

nichts zu tun. In unserer Erledigungsgesellschaft

ist ein Beinbruch

fast die einzige Möglichkeit, einmal

Zeit zum Nachdenken zu haben.»

Selbsthinterfragung

Was ist also die Lösung beim ewigen

Kampf gegen Zeit und Stress, gegen

den ewigen Wettbewerb: aussetzen

und nachdenken? Nörgeln und an

allem etwas aussetzen? Oder warten,

bis man einen Aussetzer hat? Althaus

arbeitet sich humoristisch, satirisch

und auch philosophisch an diesen

«Aussetzern» ab, so der der Name seines

vierten und erneut selbstgeschriebenen

Soloprogramms, das er in der

La Cappella zeigt.

Das Thema des Programms sei so

ernst, dass man nur darüber lachen

könne, meint Althaus. Er ist begeistert

von Kabarett, das sich nicht nur lustig

macht, sondern auch positiv-konstruktiv

ist. «Das klingt unsexy, und

genau das reizt mich daran.» Darum

erarbeitete Althaus wieder ein Nummernprogramm

mit Gesang, Sketches

und Erzählungen, während er im letzten

Soloprogramm «Ehrlich gheit» ein

Stück mit ausgereiften Charakteren

und einem Handlungsstrang zeigte.

«Im Moment bevorzuge ich diese

Form. Sie ermöglicht mir eine direktere

und freiere Auseinandersetzung mit

dem Thema ‹Aussetzen›.» Diese Eigenschaft

hat Kabarettist und Vorbild

Joachim Rittmeyer einst als besonderes

Talent von Althaus geadelt: «Er

schafft es besser als ich, ‹privat› zu

sein auf der Bühne.»


Katja Zellweger

La Cappella, Bern

Do., 15. bis Sa., 17.9., 20 Uhr

www.la-cappella.ch

Optisches Verwirrspiel

TICKETS

Acht Männer spielen im Casino Theater Münsingen die

Bühnenversion von «Huit Femmes». Zu erleben ist ein

kriminell witziger Theaterabend, der den Begriff «Drama

Queen» neu definiert.

«Ein Beinbruch ist die einzige Möglichkeit, Zeit zum Nachdenken zu haben.»

Lena Maria Thüring, Zürich

Nach der Wende

Wo steht Südafrika 22 Jahre nach den

ersten demokratischen Wahlen? Darüber

berichtet Malaika Wa Azania in ihrem

Buch «Born Free. Mein Leben in

Südafrika nach der Apartheid». Die

1991 im Township Soweto geborene

Autorin ist ehemalige Generalsekretärin

der African Youth Coalition und

Botschafterin der Afrikanischen Jugendcharta.

Im Ono diskutiert sie mit

Monika Schärer über die Wende in

ihrem Land und welche Vorurteile

auch heute noch überwunden werden

müssen.

sas

Ono das Kulturlokal, Bern

Mo., 19.9., 19.30 Uhr

www.onobern.ch

Nach dem Urknall

«Auf allen Marskanälen fliesst kalter

Kaffee, serviert in Untertassen, made in

Hollywood». Solche Sätze kann nur Gerhard

Meister schreiben. Der «Bern ist

überall»-Autor betrachtet in seinem ersten,

tollen Gedichtband «Eine Lichtsekunde

über meinem Kopf» Sonne,

Mond und Sterne und ortet Gott «hinten

im Weltraum». In knappen Sätzen denkt

Meister zudem über unsere Sterblichkeit

nach und verfasst eine Kampfansage

an die Schüchternheit. Beglückend

ist auch sein «kleines Museum der wenig

bedichteten Dinge». Darin versammelt

sind etwa «Bänderriss», «Molke»,

«Sparschäler», «Klettverschluss» oder

die «Eigersüdwand».

sas

Café Kairo, Bern

Mi., 21.9., 20.30 Uhr

www.cafe-kairo.ch

Ein Mord. Acht verdächtige Frauen.

Eingeschneit und abgeschottet in einer

französischen Herrschaftsvilla. Die

frohe Weihnachtsstimmung ist dahin.

Zickereien und Intrigen sind vorprogrammiert.

Das Theaterstück «Huit

Femmes», 2002 von François Ozon verfilmt,

lässt eine heile Scheinwelt explodieren

und lotet auf ironische Art die

Abgründe weiblichen Denkens und

Handelns aus. Der Theatermacher Alex

Truffer verleiht dem Stück in seiner

Inszenierung eine neue Dimension:

Nicht Frauen stehen auf der Bühne,

sondern Männer.

Für Truffer ist es ein besonderes

Anliegen, dass die Schauspieler so

glaubwürdig wie möglich an die Darstellung

einer Frau herankommen.

Tatsächlich gelingt es dem männlichen

Ensemble, trotz zahlreichen

schrillen Pointen, eine überraschend

Simon Schwab

Verdächtig sind alle: vier der acht Frauen in «Huit Femmes».

intensive Ernsthaftigkeit auszustrahlen.

Effektvoll eingesetzte Stilmittel

(eine Mini-Choreografie aus bedeutsamen

Gesten oder tableauartige

Freeze-Momente) steigern die Spannung

und die Absurdität des Bühnengeschehens

gleichermassen.

Während im Rahmenprogramm

Les Oh‘Nanas französische Chansons

in Marlene-Dietrich-Aufmachung singen,

verwöhnen die Dienstmädchen

Louise, Claudette und Bärbel beim

«Dîner Spectacle» die Gäste mit Champagner.

Mit Charme, Eleganz und einer

Prise Männlichkeit. Stephan Ruch

Casino Theater im Psychiatrie

Zentrum Münsingen

Vorstellungen bis 25.9.

www.artandmusic.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets für So.,

18.9.: tickets@bka.ch

David Huang spielt am Eröffnungsabend im Bärenstutz in Rüeggisberg.

Der kulturelle Dachstock

Im Rüeggisberg wird das Kulturlokal Bärenstutz mit

Schwerpunkt Klassik, Kleinkunst und Interaktion eröffnet.

Ein innovativer Umgang mit Klassik verspricht das erste

Konzert, in dem Julian Sartorius auf David Huang trifft.

Im Dachstock eines alten Bauernhauses

in Rüeggisberg ist mit dem Bärenstutz

ein innovatives Kulturlokal

entstanden. Aus der Taufe gehoben

haben es die Violinistin Erika Schutter

und ihr Schwager Hoiko Schutter.

Am Eröffnungswochenende wird

Mode «abstrakt inszeniert» oder zu

klassischer Musik von Wolfgang &

Ludwig & Robert live gemalt. Das von

den Betreibern ausgeheckte Format

«Bärenstutz tune» will Klassik vom

Ruf des Verstaubten befreien. So kann

man am Eröffnungsabend getunte

Klassik hören: Der schwedisch-chinesische

Pianist David Huang trifft auf

den Berner Perkussionisten und

Soundkünstler Julian Sartorius.

Im Verlauf des Jahres sind in der

Reihe «Bärenstutz Spot» Kleintheater

und in «Bärenstutz Ultra» Konzertgrössen

mit internationalem Ruf zu

sehen.

Katja Zellweger

Bärenstutz, Rüeggisberg

Do., 15. bis So., 18.9.

www.baerenstutz.ch

Aus dem Graben

Gesichtzeigen und Identität im

öffentlichen Raum während des

digitalen Zeitalters.

Tschador for Jesus

ZVG

Nach der Katastrophe

«Vom Ende der Einsamkeit» ist der

vierte Roman des 32-jährigen Münchners

Benedict Wells, der mit 23 sein

Debüt «Becks letzter Sommer» schrieb

und als Wunderkind abgestempelt

wurde. Sein neuer Roman ist ein feinfühliges

und packendes Porträt dreier

Geschwister, die als Jugendliche ihre

Eltern bei einem Autounfall verlieren.

Was macht ein solches Trauma mit einem

Menschen? Die drei Geschwister

gehen ganz unterschiedlich mit dem

Schicksalsschlag um. Wie ein roter Faden

zieht sich zudem eine Liebesgeschichte

durch die Erzählung, die schon

fast wieder zu Ende ist, als sie endlich

richtig beginnt. Am bewegendsten beschrieben

ist in Wells Roman über Abschiede

und Seelenverwandtschaft die

unstete Beziehung zwischen Geschwistern.

sas

Buchhandlung Stauffacher, Bern

Mi., 21.9., 20 Uhr

www.buch.ch

Bogenberger/Autorenfotos

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine