rg Test PDF kurz

vhaeusler

Gemeinsame Ausgabe Winter / Frühjahr 2017

€ 4,50 Deutschland / sFr 6,50 Liechtenstein & Schweiz / € 5,50 Österreich Winter / Frühjahr 2017

Malediven

Vergängliches Inselparadies

Südafrika

Wildlife an der Garden Route

Marrakesch

Südtirol Classic Schenna

Wellness auf Koh Samui

Gourmethauptstadt Zürich

48 Stunden Malmö


2


WILLKOMMen

Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlich willkommen zur gemeinsamen Winterausgabe von Reisegenuss und

golfgenuss! Wir haben für Sie hochinteressante individuelle Reiseziele in der

ganzen Welt ausgewählt – vom Wildlife in Südafrika über Traumstrände auf

den Malediven bis hin zur Oldtimer-Rallye in den Dolomiten – und stellen sie

in üppig bebilderten Reportagen vor. Darüber hinaus präsentieren wir Ihnen

einige unserer Lieblingsköche und Lieblingshotels, die wirklich eine Reise

wert sind.

Urlaube zählen zu den schönsten Dingen der Welt, aber leider wird die Ferienfreude

vermehrt durch die politische Situation in einem Urlaubsland getrübt. Um mehr über die Wünsche und Ängste der

Urlauber zu erfahren, führen wir derzeit gemeinsam mit Studenten der Hochschule Rosenheim eine Studie durch, die herausfinden

soll, in wie weit sich unser Buchungsverhalten durch Anschläge, Unterdrückung von Religions- und Meinungsfreiheit

etc. verändert. Ich bin der Meinung, wir sollten Länder, in denen z.B. die Freiheit des einzelnen etwa durch Massenverhaftungen

unterdrückt wird, nicht durch das Geld für unsere Urlaube unterstützen. Was meinen Sie? Mehr dazu auf Seite 22.

Reisegenuss und golfgenuss finden Sie bereits seit 2010 nicht mehr nur am Kiosk oder in Ihrem Briefkasten, sondern

auch online u.a. als Websites, als ePaper, auf Facebook und auf Instagram. Und da die digitale Welt sich ständig erneuert,

überarbeiten wir unsere ePapers und unsere Apps. Freuen Sie sich auf die komplett neuen ePapers, die ab Januar 2017

erscheinen! Übrigens: Während die Leser der Zeitschrift Reisegenuss fast zu gleichen Teilen Männer und Frauen sind, haben

wir auf Facebook mehr als zwei Drittel Nutzerinnen; diese sind mehrheitlich zwischen 35 und 44 Jahren alt.

Viel Spaß mit Reisegenuss und golfgenuss – im Frühjahr und Sommer erscheinen die Magazine dann wieder separat –

wünschen Ulrich Clef & das gesamte Redaktionsteam

Fotos Kufsteinerland: Träumerei#8, Stollen1930 und Lolin • Foto Editorial: U. Clef

Winterträume im Kufsteinerland

Gewinnen Sie einen Kurzurlaub

in der Träumerei#8 mit Gin-Tasting

Das Kufsteinerland in Tirol erkundet man am besten mit dem umfangreichen

kostenlosen Wintererlebnisprogramm. Verschiedene (Schneeschuh-)

Wanderungen führen beispielweise nach Ebbs oder Bad Häring, rund um

den Thiersee und in das Kaisertal – bei der TV-Show „9 Plätze, 9 Schätze“

zum schönsten Platz Österreichs gewählt. Der Fohlenhof Ebbs lädt mit

seinen weltprämierten Haflingern zu gemütlichen Kutschfahrten ein,

während sich die Festungsstadt Kufstein bei Nachtwächterführungen

von ihrer dunklen Seite zeigt. Wer einfach einmal zur Ruhe kommen

möchte, wählt zwischen mehreren Kraftorten in der Region: Kraftorte

sind Plätze, an denen eine starke Energie von der Erde ausgeht. Zum Beispiel

der blauen Quelle in Erl, dem sechseckigen Steinkreis am Riedenberg,

der Marienkapelle und dem Egelsee in Kufstein oder dem Haslacher

Moor in Bad Häring wird eine solche, mystische Kraft zugesprochen.

Hier fällt es leichter loszulassen und man fühlt sich einfach wohl.

Ein besonderer Ort zum Entspannen und Träumen ist auch das neue Boutique-Hotel

Träumerei#8 in der Kufsteiner Altstadt: Die 34 lässig-edel

konzipierten Zimmer bestechen durch eine stillvolle Grundausstattung

mit Boxspringbetten und Tiroler Altholz. Und dennoch gleicht kein Raum

dem anderen: Mit Souvenirs, Antiquitäten und speziell angefertigten Möbelstücken

ausgestattet, repräsentiert jeder Raum eine andere Stadt oder

ein anderes Land – von Zell am See bis Marrakesch und von China bis

Kanada. Besonders ausgefallen ist das Brücken-Whirlpool-Zimmer mit der

bezeichnenden Nummer 69: Paare genießen in dieser Minisuite vollkommen

ungestört ein Candle-Light-Dinner und relaxen im privaten Whirlpool,

der sich unter dem luxuriösen Bett verbirgt!

Ebenfalls zum Altstadt-Genusshof gehören das Restaurant Auracher

Löchl und die Bar STOLLEN 1930. Tief im Fels der Festung

Kufstein gelegen, überzeugt die coole Speakeasy-Bar mit

stylischem Ambiente der 30er Jahre und der weltgrößten Gin-

Sammlung: Beim Tasting kann aus über 900 verschiedenen Sorten

gewählt werden.

Beantworten Sie folgende Frage und gewinnen Sie 3 Nächte

für 2 Personen inkl. Frühstück in der Träumerei#8 und ein

kleines Gin-Tasting für 2 Personen im STOLLEN 1930!

Welcher Ort ist der schönste Platz Österreichs?

(a) Kaisertal oder (b) Bad Häring

Senden Sie die Lösung per Mail an redaktion@reise-genuss.de

Einsendeschluss ist der 24. Februar 2017 (Datum des Poststempels bzw. Sendedatum

der Mail). Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren. Der Gewinner

wird am 1. März 2017 ausgelost und innerhalb von sechs Werktagen

per Mail benachrichtigt. Der Gewinn ist persönlich und nicht übertragbar. Der

Gutschein für den Gewinn (gültig nach Verfügbarkeit für ein Jahr) wird per Post

zugeschickt. Die Namen und Mailadressen der Teilnehmer am Gewinnspiel werden

nicht weitergegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

3


ADVERTORIAL

Genießerauszeit im 5-Sterne-SPA-HOTEL Jagdhof

Umgeben von frischer Bergluft und einem atemberaubenden Bergpanorama liegt das familiengeführte 5-Sterne-SPA-HOTEL Jagdhof

im Stubaital. Es zählt zu den besten Wellness-Hotels Österreichs und bietet seinen Gästen eine einzigartige Mischung aus Tiroler

Gemütlichkeit, erlebnisreichen Aktiv-Angeboten und Kulinarik auf höchstem Niveau – ein Urlaubsdomizil, wo der Sprung ins Glück

spielend leicht gelingt.

Was das Wellness-Herz begehrt

Der Spa-Bereich jSPA, einer der besten Österreichs, bietet auf 3000 qm Entspannung pur: Die

Treatments der Naturkosmetiklinie REN Skincare basieren auf der Lebens- und Heilkraft der

Natur und fokussieren eine ganzheitliche Betrachtung von Körper, Geist und Seele für eine

wohltuende Regeneration. Speziell für den Gesichtsbereich werden zusätzlich Behandlungen

mit der Wirkstoff-Kosmetik !QMS Medicosmetics mit Soforteffekt angeboten.

Den ultimativen Relax-Luxus bietet das neue 700 qm große SPA-CHALET. Komplett aus Altholz

gebaut und nach Stubaier Bergkräutern duftend, ist es eine wahre Oase der Ruhe in drei Bereichen.

Die 100 qm große Private Spa-Suite mit Zirbenholz-Sauna, die als finnische Sauna und

als Bio-Dampf-Sauna genutzt werden kann, und Infinity Duo-Pool ist der perfekte Raum für

Paarbehandlungen. Im Nassbereich locken 20 verschiedene Saunen, Dampf- und Schwitzbäder,

erfrischende Eis- und Wassererlebnisse sowie eine ganzjährig nutzbare Badelandschaft mit

Outdoor-Jacuzzi.

Bilder © SPA-HOTEL Jagdhof

Regional und Haubengekrönt

Milchprodukte vom benachbarten Hof, Getreide aus heimischen Kornmühlen, Gebäck aus der

hauseigenen Konditorei sowie Tiroler Berg- und Heilwasser – schon beim opulenten Frühstücksbuffet

wird das regionale Konzept der Jagdhof-Gourmetküche deutlich. Abends locken

das Hotelrestaurant und die von Gault Millau mit zwei Hauben ausgezeichnete „Hubertus Stube“.

Der passende Tropfen stammt aus dem eigenen Weinkeller, der zu den besten des Landes

zählt. Er beherbergt 1100 Positionen erlesene Raritäten wie Romanée-Conti- und Château-

Mouton-Rothschild-Weine und wurde vom britischen Magazin „The World of Fine Wine“ mit

der Höchstbewertung ausgezeichnet. Fondues in allen Variationen werden in der ehemaligen

Gondel auf der Panorama-Terrasse serviert!

Tipp für alle Wintersportfans: Der Skizirkus am Stubaier Gletscher ist seit Oktober bis Juni in Betrieb

und bietet mit über 109 Dreitausendern und 80 Gletscherfeldern ein wahres Ski-Eldorado.

Mit dem „Private SPA Discovery“-Package genießen Gäste eine romantische SPA-Auszeit zu zweit

im neuen Private SPA. Das Angebot inkl. Halbpension ist je nach Verfügbarkeit von 8. Januar

bis 11. Februar 2017 für zwei Nächte ab 430 € p.P. und für drei Nächte ab 585 € p.P. buchbar.

Scheibe 44, 6167 Neustift im Stubaital

Tirol, Austria

Tel +43 5226 2666 111

www.hotel-jagdhof.at


InHALt

Reisegenuss & golfgenuss im Winter & Frühjahr 2017

06

26

12 24 34

RePORtAGen

06 Die Ralleye der Sympathie

in den Dolomiten

Südtirol Classic Schenna

10 Der Geheimtipp im Norden

48 Stunden in Mamö und Skåne

12 Mar

Marrakesch

18 Zürich

Schweizer Gourmethauptstadt

20 Lieblingshotels

Wi

21 Lieblingsküchen

Wir fr

22 Ausstellungs-Tipps

Wir fra

24 Detox on the Beach

Koh Samui / Thailand

26 Vergängliches Inselparadies

Malediven

34 Beach, Wildlife und Golf

Garden Route / Südafrika

MOde

40 It‘s All About The Mix

Sportliche Mode.

Nicht nur zum Golf spielen

MeIn GOLF

48 Schon entdeckt?

Interessante Golfprodukte

vorgestellt und getestet

50 Impressum

www.reise-genuss.de

www.golf-genuss.de

besuchen Sie unsere facebook

fanpages „reisegenuss“ und

„golfgenuss“

fotos der schönsten urlaubsregionen

in aller welt auf instagram:

„reisegenuss.Magazin“

besuchen Sie unsere

Gruppe „golf-genuss“

auf XinG

5


SÜDTIROL CLASSIC Schenna

Die Rallye der Sympathie

in den Dolomiten

6


Fotos: U. Clef, Schenna

7


Die Südtirol Classic Schenna

zählt zu den attraktivsten Oldtimer-Ralleys

in Europa. Bei ihr

steht der gesellschaftliche Aspekt, die

Freude an sorgfältig gepflegten historischen

Automobilen und der Genuss von

Landschaft, Kultur und Kulinarik Südtirols

im Mittelpunkt. So gab es 2016

tagsüber beispielsweise Stopps bei Lageder,

Südtirols wohl bekanntestem Weingut,

und attraktive Abendveranstaltungen

für Fahrer und Gäste.

Rasante Roadster aus den Swinging

Sixtees sind als Teilnehmer der Rallye

ebenso zugelassen wie amerikanische

„Schlachtschiffe“ aus den 1930er Jahren.

Fotos: U. Clef, Schenna

8


Die Klasseneinteilung reicht von Ancêtre

(Baujahr 1904 und früher) bis hin zu

Post IV (1966 bis 1975). Da beim Wettbewerb

selbst vor allem Zeitgefühl zählt,

haben schwere Limousinen dieselben

Chancen wie schnelle Roadster, denn

bestimmte Distanzen müssen in genau

festgelegter Zeit durchfahren werden. Bei

der Auswahl der Strecken wird der Fokus

vor allem auf die Landschaft gelegt.

Rund 120 wunderschöne Oldtimer werden

auch im kommenden Sommer wieder

in Schenna erwartet: Die 32. Südtirol

Classic Schenna findet vom 9. bis 16.

Juli statt. Es lohnt, auch nur als Zuschauer

dabei zu sein.

9


48 Stunden IN ...

Malmö und SKÅNE

Der Geheimtipp im Norden

Skåne ist eine entspannte Gegend im Süden Schwedens. Mildes

Klima, Wälder, Schlösser, Gärten und große Obstplantagen machen

sie zu einer attraktiven Urlaubsregion für unterschiedliche Ansprüche.

Es ist ein Landstrich voller Kontraste. Viele Nationalparks

sorgen für abwechslungsreiche Naturerlebnisse. Überall finden sich

Hotels und kleine Pensionen. Viele davon in herrschaftlichen

Schlössern oder schönen Häusern aus dem Ende des 20. Jahrhunderts.

Vor allem im Nordwesten finden sich Fischerdörfer, in denen

man zuweilen das Gefühl hat, die Zeit sei stehen geblieben. Und mit

über 70 Plätzen gilt Skåne zudem als die Golfregion Schwedens.

Im Südwesten von Skåne liegt Malmö, die drittgrößte und

vielleicht auch vielfältigste Stadt Schwedens, die man am besten

vom Kopenhagener Flughafen per Auto oder Bahn über die

Öresundbrücke erreicht. Über Schwedens Grenzen hinaus ist die

Stadt der Geheimtipp für abwechslungsreiche Kultur, junges

Business und innovative Architektur.

Reichlich Energie, ein multikulturelles Miteinander, spannendes

Design, eine aufstrebende digitale Wirtschaft

und jede Menge Grünflächen: Da sind 48 Stunden eigentlich

viel zu kurz, um die Stadt kennen zu lernen.

die stadt zu fuss oder per rad erobern

Schlendern Sie zwischen Marktständen über den belebten

Möllevångstoret, besuchen Sie Lilla Torg, deiepulsierende

Piazza der Stadt. Überall finden sich nette

Cafés wie das Slottsträdgardens Kafé, kleine interessante

Läden mit Kunsthandwerk oder Leckereien.

Ein Muss ist der Besuch des neuen Hafenviertels mit

dem beeindruckenden, 190 Meter hohen, spektakulären

Turning Torso und ein Spaziergnag zum 1892 eröffneten

Kallbadhuset am über zwei Kilometer langen Ribersborg

Sandstrand. Das Malmö Museum und das

10


Museum für Moderne Kunst sind nicht nur bei Regen

einen Besuch wert.

Die Entscheidung, wo Sie zu Abend essen, ist ebenso

schwer wie die südschwedische Küche, die vor allem auf

dem Land sehr deftig und schmackhaft daher kommt.

Aber keine Angst, Malmö bietet auch für Menschen, die

streng auf ihre Figur achten, einiges. Die allerbeste Aussicht

haben Sie von der 25. Etage des Clarion Hotel &

Congress Malmö Live: In 85 Metern Höhe werden im

Kitchen & Table by Markus Samuelssen in entspannter

Atmosphäre feine, teils südamerikanisch inspierierte

Speisen serviert. Sie können auch nur auf einen Aperetif

oder einen „Absacker“ in die Sky Bar schauen – das

Panorama ist top! Bio essen Sie im Salt & Brygga am

Westhafen mit Blick auf die beeindruckende Öresund-

Brücke. Überaus angesagt ist das Bastard Restaurant,

das jeden Abend mit außergewöhnlichen Speisen zu

coolen DJ-Sounds überrascht. Mutige probieren Schweinsfüße,

Ochsenschwanz und Kabeljaukopf.

abwechslungsreiches Umland

Nachdem Sie Malmö „erobert“ haben lohnt ein Ausflug

ins Umland. Zum Beispiel auf den bunten Apfelmarkt

von Kiviks oder auf eine der Apfelfarmen, wo von August

bis Oktober geerntet wird. Dank Klimawandel werden

in Skåne inzwischen sogar Trauben angebaut, aus

denen Wein produziert wird.

Sportlich geht es im Barsebäck Golf & Country Club

zu, Schwedens renommiertester Anlage mit zwei Plätzen,

oder im PGA of Sweden National mit einem Links

Course und einem Lakes Course. Da werden die zusätlichen

Pfunde der Skåne-Küche wieder abgebaut...

Fotos: U. Clef

11


Marrakesch

.. ..

Rote Stadt der grunen Garten

Einst machten Handelskarawanen, die auf dem Weg vom Süden über das Schnee bedeckte Atlasgebirge

zogen, Rast in Marrakesch. Heute kommen zahlreiche Touristen, um arabisches Lebensgefühl

kennen zu lernen, in kleinen, feinen Riads oder luxuriösen Resorts zu entspannen oder Golf zu spielen.

Imposante Paläste, herrliche Gärten, eine geschäftige Altstadt mit ihren Souks und das allgegenwärtige

Panorama des Atlasgebirges haben die fast tausend Jahre alte Stadt, die kürzlich Gastgeber der

UN-Klimakonferenz COP 22 mit mehreren Tausend Delegierten aus 196 Ländern war, zu einem attraktiven

Kurzreiseziel gemacht. Last but not least: Marrokko gilt als eines der wenigen relativ sicheren

arabischen Urlaubsländer.

12


Wenn in Europa der Sommer geht, beginnt die

Saison in Marrokko. Der Tourismus in Marrakesch

boomt zwischen Oktober und Mai.

Nahezu alle Sehenswürdigkeiten befinden sich innerhalb

der rund zehn Kilometer langen Festungsmauer

mit rund 200 Türmen und 20 Toren, gebaut Anfang des

12. Jahrhunderts aus rötlichem, gestampftem Lehm.

Hier liegt die Medina mit ihren Moscheen, Palästen

und Souks. Das Minarett der im 12. Jahrhundert errichteten

Kotoubia Moschee ist das Wahrzeichen der

Stadt. Es dominiert die Silhouette Marrakeschs und

diente den Karawanen über Jahrhunderte als Orientierungspunkt.

Wie in fast allen religiösen Stätten des

Landes haben hier nur Muslime Zutritt.

Seit der Gründung Marrakeschs ist der Platz Djemaa El

Fna lebhafter Mittelpunkt der Stadt. Der Name bedeutet

im Arabischen in etwa „Versammlung der Toten“,

denn im Mittelalter wurden hier die Köpfe der hingerichteten

Verbrecher ausgestellt.

Heute ist Djemaa El Fna ein Marktplatz für Angebote

aller Art, umgeben von Cafés, Restaurants und öffentlichen

Gebäuden. Das Treiben erreicht nach Einbruch

der Dunkelheit den Höhepunkt, wenn Musiker, Tänzer,

Akrobaten, Henna-Tätowiererinnen und viele andere

Gaukler und Künstler starten. Ebenfalls unmittelbar

nach Sonnenuntergang öffnen an der Ostseite des

Platzes zahlreiche mobile Garküchen. Auf Holzkohlengrills

werden Fleisch, Fisch und Gemüse traditionell zubereitet.

Man sollte nicht gleich dem Buhlen eines der

ersten Verkäufer erliegen, sondern sich - so schwer das

fällt - umschauen, denn die verschiedenen Spezialitäten

reichen von gegrilltem Lamm über Kichererbsen bis

hin zu Schnecken. Ein Tipp: Achten Sie sowohl an den

Ständen als auch in den kleinen Restaurants auf die

Korrektheit der Rechnung, die bei Touristen, wie wir

13


Palastgarten Menara Marrakesch (ganz oben ) und darunter Läden in den Souks

Kulinarisches Angebot im Nachtmarkt (unten) und Jardin Majorelle (ganz unten)

Fotos: U. Clef und Marokkanisches Fremdenverkehrsamt

feststellen mussten, gerne mit arabischer

Phantasie „aufgerundet“ wird.

Von Djemaa El Fna gelangt man schnell

in die Souks, wo sich seit Jahrhunderten

Händler und Handwerker aneinander

reihen. In den verwinkelten, unübersichtlichen

Gassen macht es Spaß, ein

paar Stunden zu bummeln und zu shoppen.

Das Angebot reicht von Kleidung

und Baboches über Lederwaren und

Handwerkskunst bis hin zu Teppichen

und Gewürzen. Die Mondpreise herunter

zu handeln ist quasi Pflicht.

Die Gastronomie der Stadt ist für süßsaure

Speisen bekannt – für Safran,

Zimt, Kreuzkümmel, Koriander, Rosinen

und Minze. Die lecker in einem Tontopf

mit speziellem Deckel langsam zubereiteten

Tajine sind an Gemüse und Pflaumen

geschmortes Fleisch, meist Lamm,

oder Fisch. Zum beliebten Couscous isst

man meistens gedämftes Gemüse und

Fleisch mit einer scharfen Brühe. Lecker

ist auch die traditionelle Suppe Harira

aus Lamm, Tomaten, Linsen und Kichererbsen.

das grüne Marrarakesch

Die vielen Gärten verdankt Marrakesch

den fast 1000 Jahre alten Bewässerungssystemen.

Die bekannteste Grünanlage

ist Jardin Majorelle und geht auf den

gleichnamigen französischen Maler zurück.

Der Park wurde 1980 im Auftrag

des französischen Modeschöpfers Ives

Saint Laurent und seines Lebensgefährten

renoviert.

Bei der Unterkunft hat man die Qual der

Wahl zwischen äußerst luxuriösen, sehr

unterschiedlichen Hotels wie La Mamounia

oder Mandarin Oriental und Riads.

Letzteres sind kleine, äußerlich unscheinbare

Häuser in der Medina, die in

ihrem Inneren häufig individuell und

sehr gut ausgestattet sind. Schon auf

dem Weg zu diesen, oft nur zu Fuß

durch kleine Gassen erreichbaren Hotels

erlebt man das ursprügliche Marrakesch.

Von verschiedenen Flughäfen gibt es inzwischen

preisgünstige Direktflüge nach

Marrakesch, zum Beispiel mit Eurowings.

Von München fliegt leider nur Transavia

direkt und kostengünstig. Deren verschmutzte

und optisch heruntergekommenen,

viel zu eng bestuhlten Flugzeuge

sind allerdings nicht jedermanns Sache.

14


Mandarin Oriental, Marrakech

Beeindruckender Berberstil

mit asiatischem Touch

Das Ende 2015 neu eröffnete exklusive Resort, eingebettet in einen

zwanzig Hektar großen Garten mit rund 100.000 Rosen, Olivenhainen,

Bougainvillea und Ausblicken auf das Atlasgebirge, liegt wenige

Minuten von der Medina entfernt. Die 54 luxuriös ausgestattete

Villen sowie neun elegante Suiten sind im traditionellen Berberstil

mit maurischen Einflüssen gestaltet. Die großzügigen, Villen bieten

absolute Privatsphäre und haben jeweils einen eigenen Swimmingpool

und Whirlpool. Elemente der Berberkultur und arabisch-andalusisches

Lokalkolorit, gepaart mit asiatischen Einflüssen, bestimmen

durchgehend die helle, elegante zeitgenössische Innenarchitektur

der Pariser Star-Designer Patrick Gilles und Dorothée Boissier im

Mandarin Oriental, Marrakech. Nach dem Vorbild der traditionellen

Riads bestimmen klassische Tadelakt-Motive, mundgeblasene Vasen

und handgewebte Wollteppiche das Innendesign.

Ein Schmuckstück ist auch der große Spa mit mehreren Behandlungsräumen

und einem Vitality-Pool. Zwei Hamams sind Behandlungen

mit der traditionellen „Schwarzen Seife“ gewidmet.

Im Mes’Lalla serviert die marokkanische Starköchin Meryem Cherkaoui

ausgezeichnete zeitgenössische Interpretationen marokkanischer

Speisen. Der Salon Berbère bietet neben einem einzigartigen

Blick über das Resort und das Atlasgebirge ein vorzügliches Frühstück.

Direkt am größten Schwimmbecken im Schatten der Bougainvillea

ist der Pool Garden einen idealen Platz, um einen feinen Lunch

im Freien zu genießen. Und in allen Restaurants begeistert der legendäre

Mandarin-Oriental-typische, überaus freundliche und höchst

zuvorkommende Service. Da fällt das Wohlfühlen sehr leicht!

Lediglich das ebenfalls im Hotel angesiedelte, aber eigenständige

Pseudo-In-Restaurant Lingling sollte man unbedingt meiden – außer

man steht auf durchschnittliche Drinks, mäßiges Essen und miserablen

Service zu sehr hohen Preisen. Das hat das Resort nicht verdient.

15


Assoufid Golf Club (ganz oben) und darunter

Golf Amelkis sowie Al Maaden.

Fotos: U. Clef und Marrokan. Fremndeverkehrsamt

ZEhn golfclubs

in Marrarakesch

Das Spektakuläre an Marrakeschs Golfpläzen,

die oft nur in Begleitung eines

Caddies gespielt werden dürfen, ist das

meist von Januar bis März Schnee bedeckte

Atlasgebirge im Hintergrund.

Auf dem 1923 von Robert Trent Jones

entworfenen Royal Golf spielte schon

Winston Churchill. Auch heute noch

lohnt der „Old Course“ mit seinem üppigen

Baumbestand. Das Mandarin Oriental

Resort grenzt direkt an den modernen

Al Maaden Golf Club, ein

langer und offener Platz mit vielen

Bunkern, der mit großen Skulpturen

aufgepeppt wurde. Der Amelkis Golfplatz

ist ebenfalls nur wenige Fahrminuten

entfernt.

Der Palm Golf Club (Palmeraie) ist ein

weiterer älterer, von Robert Trent Jones

gestalteter Platz. Der Assoufid Club

liegt auf leicht hügeligem Terrain, eingesäumt

von Dattelpalmen, Kakteen und

Olivenbäumen. Der noch junge und zu

spärlich bepflanzte Montgomerie Marrakesch

liegt nahe beim Flughafen und

ist bsonders gut vom La Mamounia zu

erreichen. Er hat aber durchaus noch

„Luft nach oben“. Noch ein paar Monate

jünger ist der 2014 eröffnete Noria Golf

Club. Relativ günstige Greenfees und

abwechslungsreiche Fairways, die allerdings

weit voneinander entfernt liegen,

machen den modernen Platz interessant.

Mit dem Samannah Golf Club schuf

Nicklaus Design den vilelleicht interessantesten

Platz Marrakeschs: Man spielt

auf gut gepflegten, anspruchsvollen

Bahnen zwischen Kakteen, Palmen und

Olivenbäumen.

16


La Mamounia

Magie und Mythos

Das La Mamounia befindet sich im Herzen der Königsstadt,

eingebettet in einem sieben Hektar großen

Park und nur fünf Minuten vom Marktplatz

Jemaa El Fna entfernt. Die Geschichte des Hotels

reicht bis ins 18. Jahrhundert. Auf der Suche nach

einem passenden Hochzeitsgeschenk für seine Söhne

erlag der damalige Sultan Sidi Mohammed Ben

Abdellah dem Charme des Ortes: Ein prächtiger

Garten außerhalb der befestigten Altstadt „Kasbah“,

dennoch geschützt durch zinngekrönte Mauern, vor

der Kulisse der schneebedeckten Gipfel des Atlasgebirges.

Der große Park wurde das Geschenk an Sohn

Moulay Mamoun, den Namensgeber des Hotels. Um

die opulenten Gartenpartys des Prinzen ranken sich

auch heute noch Legenden. Mit schönen Frauen, virtuosen

Musikern und reich gedeckten Buffets lockte der Sohn des

Sultans schon damals herausragende Persönlichkeiten in sein

Reich.

Das 1923 eröffnete Hotel verband virtuos die traditionelle,

verspielte maurische Architektur mit der Sachlichkeit des Art-

Déco-Stils. Wer damals etwas auf sich hielt, kam mit Frack

und Zylinder, Juwelen und Abendrobe zum Dinner. Berühmte

Persönlichkeiten gingen im La Mamounia ein und aus. Winston

Churchill entfloh hier den kalten englischen Wintern,

fand das perfekte Licht für seine Gemälde, schrieb an seinen

Memoiren und teilte seine Begeisterung für „den schönsten

Platz auf Erden“ mit weiteren Staatsmännern wie Franklin D.

Roosevelt oder Charles de Gaulle, für den ein spezielles Bett

aufgestellt werden musste, das seiner Leibesfülle gerecht

wurde. Selbst als Filmrolle hatte das Hotel einen großen Auftritt.

„Marokko“ mit Marlene Dietrich wurde hier ebenso gedreht

wie der Filmklassiker „Der Mann, der zuviel wusste“ von

Alfred Hitchcock.

Nach einer dreijährigen Neugestaltung ist das Hotel mit 214

Zimmern und Suiten seit September 2009 wieder zum Leben

erwacht. Mit extremer Liebe zum Detail wurden die üppig dekorierten,

mit Stuck verzierten Räume aufwändig renoviert.

Ein Spaziergang durch das Hotel und den Garten offeriert

spannende Einblicke in die Geschichte des Hauses. Das verspielte

Dekor, der sagenhafte Garten, ein 2500 Quadratmeter

großes Spa und eine beeindruckende kulinarische Vielfalt mit

marokkanischer, italienischer und mediterraner Küche – darunter

ein Restaurant von Zwei-Sterne-Koch Don Alfonso – sowie

fünf Bars sind die Glanzlichter des lebhaften Palasts vor

dem Panorama des Hohen Atlas. Auch für Golfurlauber ist das

Haus attraktiv, denn es bietet verschiedene Golf-Packages an.

17


ZÜRICH

Gourmethauptstadt der Schweiz

Die Zürcher Restaurantszene ist so

vielfältig wie die stadt selbst. Das

hat das Festival FooD ZÜRIcH im

vergangenen Herbst eindrucksvoll mit weit über 100 Veranstaltungen eindrucksvoll bewiesen – nächster termin ist 7. bis 17. september.

Das kulinarische Angebot Zürichs reicht von prämierten gourmet-Lokalen über traditionelle Zunfthäuser mit bewegter

Vergangenheit bis hin zu originellen Restaurants in Fabrikhallen. Über 50 Restaurants haben gaultMillau-punkte. Daher verwundert

es kaum, dass laut gaultMillau sowohl der Koch des Jahres 2017, Rico Zandonella, als auch der Aufsteiger des Jahres, Laurent Eperon,

am Zürichsee ihrer passion nachgehen. Für Michelin, den zweiten wichtigen Restaurantführer, ist stefan Hellemann der shooting

star. Und einer, der nun schon seit Jahren die Benchmark des guten geschmacks in der schweizer wirtschaftsmetropole ist,

darf natürlich an dieser stelle auch nicht vergessen werden: Heiko Nieder. wir stellen die vier Virtuosen vor.

rico zandonElla

Reh (Foto links), Poularde (oben) und Hummerschmetterling

Fotos: M. Wissing/Rico‘s

hEiKo niEdEr

Als 14-Jähriger begann Rico Zandonella seine Kochlehre bei Horst Petermann in

Ascona. Später arbeitete der Tessiner wieder mit seinem ersten „Lehrer“ über viele Jahre

in Küsnacht zusammen. Zondanella, der sich selbst als Paradiesvogel und Träumer,

Schöngeist und Perfektionist, Macher und Realist bezeichnet, übernahm die „Kunststuben“

2011 von Horst Petermann, seit 2016 heißt es RICO‘S. Hier wird Kunst zelebriert:

in Bildern, Skulpturen und vor allem auf dem Teller. Nicht nur bei Gerichten wie

Quadrato vom Thunfisch mit Rote Bete-Muschel-Salat geht es wunderbar farbig zu.

Dali im Restaurant (links), Lobster (oben), Deserts (unten) Fotos: Dolder Grand

Zwei Michelin-Sterne, 18 Punkte im Gault Millau, „Aufsteiger des Jahres“

im Gault Millau 2013 – Heiko Nieder hat in den letzten Jahren reichlich

Anerkennung erfahren. Sein Erfolgsgeheimnis ist eine junge und innovative

Gourmetküche mit einem großen Aromenspektrum, das auf typisch

klassische Geschmacksmuster verzichtet, ohne die Wünsche und Vorlieben

der Gäste aus den Augen zu verlieren. Die Menükarte von „The Restaurant“

ist ein Spiegel der Experimentierfreudigkeit des Norddeutschen.

Dazu gehören Languste mit Kokosnuss, Erdnuss, Mango, Kaffee, oder Bar

de Ligne und Seeigel mit Chorizo, Gurke, Mandel und Orange. Überraschend

sind auch die Desserts, bei den manchmal sogar Gemüse verwendet

wird: etwa bei gewürzter Schokolade mit Mais und Koreander.

Mittags empfiehlt sich das Amuse-Bouche-Menü, das einen Querschnitt

der Menükarte bietet. Abends wird ein 5- und 8-Gang-Menü, das spezielle

vegetarische Menü und das 12-Gang-Tasting-Menu angeboten.

18


Stefan Hellemann

Die Restaurants Ecco in Ascona und St. Moritz

sind bereits bekannt für ihre charaktervolle Mischungen

aus Virtuosität und Geschmackspurismus.

Der langjährige Sous-Chef in Ascona, Stefan

Hellmann erhielt die Chance, das von Rolf Fliegauf

kreierte Foodkonzept einer unverkennbaren Aromaküche

auch im neu eröffneten Atlantis Hotel

am Fuße des Uetlibergs umzusetzen. Und er erledigt

den Job mit Bravour: pointiert, intensiv, unerwartet.

So wird Kopf vom Pata Negra Schwein mit

Butterrübe und Périgord Trüffel kombiniert, Bresse

Taube mit Schwarzwurzel und Birne. Die Weinbegleitung,

die ggf. auch persönlichen Vorlieben

individuell angepasst wird, ist ebenfalls Spitze.

Bresse Taube, Pilzcreme, Quiona (oben links), Restaurant Ecco (oben)

Fotos: Atlantis

LAURENT EPERON

Schon seit Jahren prägt er die Küche des Le Pavillon

im traditionsreichen Baur au Lac: Laurent Emperon,

für den GaultMillau Aufsteiger des Jahres

2017 in der Schweiz, offeriert „Contemporary Fine

Dining“, eine leichte, offene und neue Interpretation

der klassischen Haute Cuisine. Der 40-jährige

Waadtländer zelebriert in gediegener, farblich

aufgepeppter Umgebung seine moderne französische

Küche: So ist sein Turbot de Ligne Sauvage

De L‘Atlantique ein in Folie gegartes Rückenfilet

vom wilden Steinbutt mit Kartoffeln, Bitter-

Kräuter Sauce, Flosse in Beurre blanc...

19


Giardino aScona

tessiner lifestyle

Im Tessin lässt es sich bestens Leben! Mediterranes Klima, herrliche Berge und Seen,

feine Speisen und Getränke sowie herrliche Hotels. Eines davon ist das Giardino

Ascona, in dem italienisches Flair auf perfekte Schweizer Gastlichkeit trifft. Das

Hotel, das bereits zweimal „Trainingscamp“ der deutschen Fußballnationalmannschaft

war, schafft es, legeres Ambiente, gehobenen Service und angenehmes Design zu

einem Ort mediterraner Lebenslust zu vereinen. Das toskanisch anmutende Haus

erstrahlt in warmen Farben; von der rötlichen Fassade bis zur Erdfarbe im Spa ist

alles harmonisch aufeinander abgestimmt. Statt direkter Seelage sorgt ein tropischer

Garten mit großem Pool dafür, dass man sich im Resort rundum wohlfühlt.

Das kulinarische Highlight des Giardino ist unbestritten das von Michelin mit zwei

Sternen dekorierte Restaurant Ecco Ascona. Es steht für ausgezeichnete Aromenküche

und puristische Einfachheit, die von Küchenchef Rolf Fliegauf eindrucksvoll

inszeniert wird. Und im Restaurant Hide & Seek Ascona werden Gäste mit feinen

mediterranen Köstlichkeiten und Top-Service verwöhnt. Das dipiù Spa verspricht

eine Wellness-Welt voller Vitalität, Schönheit und Ausgewogenheit.

Bis Mitte März hält das Giardino Asona traditionell „Winterschlaf“, und nicht nur die

Stammgäste zieht‘s solange nach St. Moritz ins Giardino Mountain.

thE chEdi

Von der Schweizer SonntagsZeitung wurde The Chedi Andermatt

zum besten Winterhotel der Schweiz gekürt und vom GaultMillau

Schweiz zum Hotel des Jahres 2017 gewählt: „Ein Lifestyle-Hotel

mit faszinierender Architektur ... Restaurants mit verführerischasiatischem

Touch. Ein Spa mit 35-Meter-Pool. Und ein Golfplatz

gleich vor der Tür ...“, schreibt der GaultMillau Schweiz.

Umgeben von einer mächtigen Bergwelt und nur zwei Stunden

mit dem Zug von Zürich entfernt, trifft hier alpiner Chic trifft auf asiatische

Sanftmut. Traditionelle, natürliche Materialien wie warme Hölzer und Naturstein

schaffen ein intimes, visuell beeindruckendes Interior gepaart mit Ausblicken auf

das beeindruckende Alpenpanorama. Über 200 Kamine und Wandmalereien geben

selbst modernen Bereichen einen romantischen Touch. Die Zimmer und Suiten

haben dunkle Holzböden, die mit weichen Ledersesseln und gemütlichen Sofas

kontrastieren. Im The Restaurant werden in vier offenen Atelierküchen spannend

kombinierte Köstlichkeiten aus der westlichen und asiatischen Küche serviert. In

The Japanese Restaurant werden authentisch japanische Gerichte an der Tempura-

und Sushi-/Sashimi-Bar oder dem Teppanyaki-Grill zubereitet.

Ein weiteres Highlight ist das 2400 Quadratmeter große Spa

mit einer exklusiven Saunenlandschaft, zehn Deluxe-Spa-Suiten,

Hydrothermalbädern, einem von einem Glasdach bedeckten

Indoor Pool sowie einem beheizten Außenbecken mit Blick auf

die beeindruckende Alpenkulisse.

weitere top-hotels und -resorts

finden Sie auf www.reise-genuss.de

andErMatt

asia meets uri

20


GEiSElS wErnEcKhof /

MünchEn

THORU NAKAMURA

puristisch bis facettenreich

Als Tohru Nakamura im April 2013 Küchenchef im altbekannten Werneckhof wurde,

wehte nicht nur eine frische kulinarische Brise durch den Münchner Stadtteil Schwabing;

es war eher eine kulinarische Revolution. Mit seiner individuellen, japanisch inspirierten

Küche, die eine unglaubliche Aromenvielfalt präsentiert, gewann Nakamura Anerkennung

über Münchens Grenzen hinaus. Schnell folgte der erste Michelin-Stern und im Gault

Millau die Bezeichnung „Entdeckung des Jahres“. Der Stern ist geblieben und vom Gault

Millau gab es für den in München geborenen Deutsch-Japaner 2016 18 Punkte

dazu. Am Abend kann der Gast zwischen zwei Menüs mit jeweils fünf oder

sieben Gängen wählen: Die Varianz reicht von kompromisslosen und möglichst

naturbelassenen Gängen, ganz der japanischen Philosophie folgend, die

jeden Handgriff an einem erstklassigen Produkt als eine Wegnahme des

Grundgeschmacks versteht, bis hin zur verspielten, facettenreichen Gaumenfreude

mit vielfältigen Geschmacksbildern und Texturen.

KöniGShof / MünchEn

französischer charme

Schon seit über 12 Jahren kocht Martin Fauster im Restaurant des Hotels

Königshof am Münchner Karlsplatz auf höchstem Niveau. Er zählt seit

seinem Start regelmäßig zu den Top Five der Stadt, anerkannt konstant

mit einem Michelin-Stern und 18 GaultMillau-Punkten. Das ist eine reife

Leistung mit einem Restaurant, das weit über hundert Plätze hat.

Beipiele für Fausters spannungsvolle Aromatik seiner wirkungsvoll in

Szene gesetzten Kreationen sind Zander mit Beluga Linsen, Sauerkraut

und Blutwurst, Fasanenbrust mit Périgord Trüffel und Weinkraut sowie

Rücken und geschmorte Schulter vom Wildhasen mit Gänseleber und

Rosenkohl. Ganz nach dem Credo: Klassische französische Küche modern

interpretiert!

Alljährlich im Somer lädt Martin Fauster eine Vielzahl von ebenfalls

von den Restaurantführern hoch dekorierten Kollegen zu

„Martin Fauster & Friends“.

Der Erlös dieses wunderbaren

Koch-Events

geht inklusive einer

persönlichen Spende

der Besitzer des Hotels

an soziale Organisationen

aus der Region. Vorbildlich!

portraits weiterer top-Küchenchefs

finden Sie auf www.reise-genuss.de

MARTIN FAUSTER

21


MUSEUM LUDWIG KÖLN

9. Februar bis 1. Mai 2017

GErhard richtEr

nEuE bildEr

Seit über 50 Jahren arbeitet er an der fulminanten Erneuerung

der Malerei: Gerhard Richter, geboren 1932 in

Dresden und seit 1983 ansässig in Köln. Das weit ausfächernde

Œuvre des vielleicht bekanntesten Künstlers unserer Zeit

fasziniert durch das Spannungsverhältnis von Figuration und

Abstraktion, von Bedeutung und Banalität. Seit den späten

1970er Jahren dominieren abstrakte Bilder sein Werk.

Die Ausstellung zeigt ganz neue, 2016 entstandene Gemälde.

Die abstrakten Bilder in unterschiedlichen

Formaten

haben eine intensive, verdichtete

Vielfarbigkeit. Die

Materialität der Farbe und

die Einbeziehung von Zufall

bei ihrer Entstehung spielen

wie so oft in Gerhard Richters

abstrakten Gemälden eine

große Rolle. Teilweiser Kontrollverlust

und Übermalungen

stellen Fragen nach Bild

und Abbild und der Beziehung

der ungegenständlichen

Gemälde zu gesellschaftlichen

Themen.

MUDA MUSEUM OF DIGITAL ART

ZÜRICH

Daten, Codes, Algorithmen – und Kunst? Das Museum of

Digital Art in Zürich befindet sich an der Schnittstelle zwischen

Technik und kreativen Ausdrucksformen und beweist, dass

Zahlen und Algorithmen zu atemberaubender Kunst werden

können.

Das MUDA ist Europas erstes physisches und virtuelles Museum,

das sich der digitalen Kunst widmet – ein offener Raum an

der Schnittstelle zwischen Kreativität und Technologie. Das

Museum zeigt Kunstformen, die auf Codes basieren und organisiert

jährlich drei Schauen, in denen jeweils ein Künstler oder

Künstlerkollektiv ihre Arbeiten präsentieren können.

www.muda.co

Mitmachen und Kurzurlaub gewinnen!

Reisegenuss-Umfrage zum Einfluss der politischen Situation

in Urlaubsländern auf die Ferienplanung

Anschläge auf Flughäfen, Hotels und Innenstädte, eine Präsident auf dem Weg zur Diktatur und Zehntausende von Verhaftungen

- in der Türkei passiert derzeit fast alles, was Urlauber aus einem vormals beliebten Urlaubsland vertreibt. Und auch zahlreiche

arabische Länder gelten weiter als gefährlich. Sicherheit, Politik, Religionsfreiheit - das sind nur einige Aspekte, die die Urlaubsplanung

verändern können und die naheliegenden Ziele wieder stärker in den Fokus rücken. Wir von Reisegenuss möchten

gerne wissen, in wie weit sich unsere Leser von solchen Aspekten bei der Wahl des Ferienziels beeinflussen lassen. Bitte gehen Sie

auf unsere Website und nehmen Sie an der kurzen Befragung teil: www.reise-genuss.info/aktuell.html

Als Dankeschön verlosen wir unter allen, die bis 25. Januar 2017 teilnehmen, einen Kurzurlaub in Tirol. Das ist Ihr Gewinn:

GESUNDHEITSRESORT DAS SIEBEN

Verbringen Sie einen Kurzurlaub im Vier-Sterne-Superior Gesundheits-

Abend für zwei Personen in der Modern Suite. In Kombinaresort

DAS SIEBEN, das im September 2016 seinen ersten Geburtstag

tion mit dem zeitgenössischen Design und der einzigarti-

feierte. Unter allen, die bei unserer Befragung mitmachen, verlosen

gen Lage auf einem sonnigen Hochplateau ist DAS SIEBEN

wir zwei Übernachtungen inkl. Halbpension mit 5-Gang-Wahlmenü am

ein Wohlfühlort für Erholung, Regeneration und Revitalisierung.

Die Gäste erwartet hier ein besonderes Lebensgefühl.

Sie genießen Komfort in den großzügigen Zimmern und

Suiten, eine vorzügliche Küche, das Alpenpanorama der

Tiroler Bergwelt sowie beste Erholung im Spa-Bereich.

Mit dem Gesundheitskonzept SiebenMed ® unterstützen die

Ärzte und Therapeuten die Gäste, um ihre Mitte zu finden.

Egal ob der Fokus auf Detox, Abnehmen, Stärkung von

Geist und Körper, Beweglichkeit oder einem Immunsystem-

Boost liegen soll. Ein Team von Ernährungs- und Sportwissenschaftlern,

Physiotherapeuten und Fitnesstrainern

analysiert die Bedürfnisse und stellt das individuelle

Programm zusammen. Ein kostenloses Vital- und Aktivprogramm

mit fernöstlichen Meditations- und Konzentrationsformen,

traditionellen Entspannungsmethoden,

Gymnastik, Ernährungsworkshops und Sauna-Zeremonien

ergänzt das Angebot. www.das-sieben.com

22


ADVERTORIAL

Im Herzen der Winelands bei Kapstadt:

Devonvale Golf & Wine Estate

Mitten in den Winelands befindet sich das Devonvale Golf & Wine

Estate – nur ca. fünf Minuten von Stellenbosch und 35 Minuten vom

Stadtzentrum Kapstadts entfernt. Das Estate mit Ferienwohnungen

und Häusern liegt vor einer atemberaubenden Bergkulisse und ist

umgeben von den Weinreben des eigenen Gutes und weiteren

Weinbergen. Die Appartments und Häuser sind stilvoll und

geschmackvoll eingerichtet und verfügen über jeweils ein bis zwei

Schlafzimmer, Balkon oder Terrasse.

Chez Chiraz, das beliebte Restaurant des Resorts, verwöhnt seine

Gäste mit südafrikanischer und europäischer Küche sowie Weinproben.

Auf dem wunderschönen 18-Loch-Meisterschaftsplatz des Estates

wurden schon die verschiedensten internationalen Turniere ausgetragen,

unter anderem das Qualifikationsturnier zur South African

Open. Der Platz wurde 1962 von Ken Elkin designed und vor allem

in den letzten Jahren mehrfach überarbeitet und zu einem echten

Juwel poliert. Es sind nicht nur die sportlichen Herausforderungen,

die Devonvale interessant machen, auch die herrlichen Ausblicke

auf die Berge und die Weingüter sorgen für ein im wahrsten Sinne

des Wortes spektakuläres Erlebnis. Das Devonvale Golf & Wine

Estate ist auch der perfekte Ausgangspunkt für eine kleine Golfsafari:

Viele weitere Golfplätze sind von Devonvale aus schnell mit

dem Auto zu erreichen.

Im Revive Health & Skincare Retreat erwarten Sie vorzügliche

Wellness-Anwendungen für Wohlbefinden, Erholung und Entspannung

von Körper, Geist und Seel. Verwendet werden ausschließlich

hochwertige Produkte, bevorzugt aus der heimischen Natur. Das

Spa verfügt über drei Behandlungsräume, ein Relaxation Area und

einen Outdoor Swimming Pool.

Devonvale Golf & Wine Estate

Bottelary Road · Stellenbosch · South Africa · PO Box 77 · Koelenhof · 7605

Tel. + 27 (0) 21 865 2080 · info@devonvale.co.za · www.devonvale.co.za


GeSund uRLAuBen

KOH SAMUI / THAILAND

Detox on the Beach

Koh Samui ist das perfekte Ziel für Urlauber, die Wellness, Strandleben und Golf suchen. haben wir das

Kamalaya Wellness Sanctuary and Holistic Spa Resort getestet, das seit vielen Jahren auch bei gesundheitsbewussten

Gästen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz außerordentlich beliebt ist. Und

anders als in weiten Teilen Thailands ist die beste Reisezeit für Koh Samui Januar bis August. Oktober

und November, teilweise auch noch der Dezember, sind die Monate mit den heftigsten Niederschlägen.

Lang, lang ist‘s her, dass Koh Samui

das Ziel von Rucksacktouristen war.

War der Tourismus anfangs auf die

beiden größten Strände, Chaweng und

Lamai, konzentiret, wurde und werden

nun überall auf der Insel Hotels, Appartementhäuser

und Villen gebaut. Vor

allem an der Nordküste, aber auch im

KOH SAMUI KOMPAKT

wiSSEnSwErt

Koh Samui: www.thailandtourismus.de

Kamalaya: www.kamalaya.com (in deutsch)

anrEiSE

Von Frankfurt, München, Wien und Zürich gibt es

Direktflüge nach Bangkok. Von dort mit Bangkok

Airways, die einen Top-Service bieten, nach Samui.

GolfplÄtzE

Santiburi GCC: www.santiburisamui.com

Royal Samui GCC: www.rsgcc.co.th

Bophut Hills GC: www.bophuthillsgolf.com

Fotos: Kamalaya und U. Clef

24


etwas abgelegeneren Süden entstanden

einige Luxushotels, so dass man den

negativen Auswüchsen des Massentourismus

in Thailand, der leider auch in

Chaweng und Lamai zu beobachten ist,

leicht entfliehen kann.

WOHLFÜHLPARADIES

Wer neben Faulenzen auch wirklich etwas

für seine Gesundheit tun will, der sollte

sich in den Süden der Insel orientieren. In

den letzten gut zehn Jahren hat sich Koh

Samui auch zu einem respektablen

Wellness-Paradies entwickelt. Einige

Resorts bieten weit mehr als nur ein

vorzügliches Spa mit Thai-Massagen. Das

beste Angebot für Gesundheitsbewusste

ist das Kamalaya Wellness Sanctury &

Holistic Spa Resort.

Der Name steht für die Philosophie des

Hauses: ‚Kamal‘ (Lotus) und ‚Alaya‘

(Reich/Königreich), ein altes Symbol für

Wachstum und Entfaltung des menschlichen

Geistes. Zentrum der Anlage ist eine

in den Fels gebaute Höhle, die früher von

buddhistischen Mönchen als Rückzugsstätte

für Meditationen verwendet

wurde. Das Wellnessangebot ist sehr

vielseitig und bietet viele Möglichkeiten

von Entgiftungskuren über Yogakurse,

Stress- und Burnoutprogramme,

Programme für die emotionale Balance

bis zur allgemeinen Verbesserung von

Fitness und Gewicht.

Die Therapeuthen des mehrfach

preisgekrönten Wellness- und Healing-

Resorts – von TCM-Spezialisten und

Heilpraktikern über Physiothearpeuten

bis hin zu den Yoga-Trainern – kommen

aus der ganzen Welt. Egal, ob Sie nur

entspannen oder intensiv gesunden

wollen, ob Sie „nur“ eine der vielen

verschiedenen Massagen, Akupunktur,

Atemtheraphie, Reiki, Meditation oder

Yoga möchten, hier werden Sie vorzüglich

rundum betreut.

Ganzheitlich bedeutet im Kamalaya auch

gesunde Ernährung. Das „Healing Food“

– mit Fleisch, Fisch und vegetarisch –

wird für manche ungewohnt, aber

wohlschmeckend zusammengestellt und

zubereitet, der Hit sind die gesunden

„Detox Coolers“, leckere Longdrinks wie

den Ginger Tamarind Cooler. Da verzichtet

jeder mit Freuden auf Bier und Wein

(die zwar angeboten werden, aber

tatsächlich weitgehend verschmäht

werden).

Mit den abwechslungsreichen Gruppenprogrammen,

den Einzelbehandlungen,

ein paar Stunden am Strand sowie den

wunderbaren Speisen und Getränken

kann man locker zwei Wochen ohne jede

Langeweile im Kamalaya verbringen. Für

den, der sich zwischendurch Zeit für eine

Golfrunde nehmen will, reserviert die

Rezeption des Resorts Startzeit und

Transfer zum Royal Samui Golf &

Country Club – eine entspannte und

preiswerte 9-Loch-Anlage, auf der vor

allem Einheimische und Langzeiturlauber

spielen. Koh Samuis bester Platz, der

Santiburi Samui Country Club liegt im

Norden der Insel. Der 2003 eröffnete

Platz (Par 72) liegt inmitten einer

wunderbaren Natur mit unzähligen

großen Kokospalmen und ist gekennzeichnet

durch Bahnen, die steil bergauf

bzw. bergab führen und in ondulierten

Grüns münden. Manche Fairways haben

Schräglagen, sind recht eng und nicht

komplett einzusehen.

25


MALEDIVENMOUGINS / SÜDFRANKREICH

Das Picassos vergängliche letzte Inselparadies Wirkungsstätte

19 Inselgruppen, Nizza, 26 Atolle Cannes, mit Korallenriffen, St. Tropez - die fast Cote 1200 d‘Azur Inseln, ist reich davon an 220 bekannten von Einheimischen Zielen, die allerdings bewohnt und im über 100 mit

121 Resorts touristisch Sommer erschlossen. überlaufen sind. Das Wer sind mehr die Malediven, Ruhe und die Romantik Inselkette sucht, im Indischen aber auf die Ozean Attraktionen südwestlich der von Indie. Sie

erstrecken sich über

„azurblauen

fast 900

Küste“

Kilometer

nicht

von

verzichten

Nord nach

will,

Süd

der

bis

sollte

an den

Mougins

Äquator.

besuchen. Der Ort liegt in den

Die Lage sorgt Hügeln für konstant oberhalb warmes von Cannes, tropisches hat einen Klima wunderschönen mit Ländern Dorfkern der Welt. mit Viele interessanter Einwohner leben Kunst am und Existenzminimum

von oder nur bringen 25 Kilometern ihre Familien lockins Ausland. Auf der ande-

hoher Luftfeuchtigkeit. Tagsüber feiner rund Gastronomie. 30 Grad, nachts – Und selten

unter 25 Grad. Beste Reisezeit ist November bis April. ren Seite hat der Tourismus einigen wenigen einheimischen

im Umkreis

1972 kamen die ersten europäischen Touristen. Derzeit reisen

Familien, in deren Besitz die Hotelinseln sind, viele Millionen

rund 800.000 Touristen pro Jahr, davon etwa 13% aus Dollar gebracht. Der Islam ist die alleinige Staatsreligion, die

Deutschland und der Schweiz, in das Inselparadies. Sie sorgen

Ausübung einer anderen Religion als Islam ist den Einheimi-

für ein Drittel des Bruttosozialprodukts.

schen verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Seit 2008

Die Malediven sind gleichbedeutend mit Traumurlaub in gibt es immer wieder kleinere Unruhen, da der Präsident des

luxuriösen Resorts, Top-Service, vorzügliche Speisen, Entspannung

Landes quasi in Alleinherrschaft regiert und oppositionelle

pur und vor allem eine grandiose Unterwasser-

Strömungen, die mehr Freiheit für den einzelnen und ein

welt, die mit farbenfrohen Riffen, prächtigen Fischschwärmen

Ende der Vetternwirtschaft wünschen, unterdrückt. Touris-

und reichen Korallengärten fasziniert. Kontakt zu ten merken hiervon jedoch nichts, das Inselleben ist sicher.

Einheimischen über das Hotelpersonal hinaus gibt fast nur Die Malediven sind ein Inselparadies mit einer begrenzten

in der Hauptstadt Malé, wo auf nur knapp sechs Quadratkilometern

Lebensdauer, denn alle Inseln liegen gerade einmal einen

ein Drittel der Bevölkerung in drangvoller Enge Meter über Meeresspiegel und sind durch den aufgrund des

wohnt. Auf den Touristeninseln sind Malediver nur als Personal

Klimawandels steigenden Meeresspiegel gefährdet. Daher

zugelassen, Touristen haben wiederum nur bedingt will der seit etwa fünfzig Jahren von Großbritannien unab-

Zutritt auf Einheimischen-Inseln. Ein Teil der rund einhundert

hängige Staat einen gewissen Prozentsatz des Staatshaus-

Hotelinseln wird direkt vom Flughafen Malé per Boot halts für den Erwerb neuen Lands in Indien, Sri Lanka oder

angesteuert, weiter im Norden oder im Süden liegende Insel

Australien investieren.

erreicht man mit einem Linienflug zu einem der kleinen Wir haben für unsere Leser drei ausgezeichnete individuelle

Flughäfen und anschließender Powerboot-Fahrt oder mit Resorts vom Norden bis zum äußersten Süden ausgewählt,

einem Wasserflugzeug direkt vom Flughafen der Hauptstadt

die auf den folgenden Seiten vorgestellt werden. Alle drei

zum Hotel.

sind nicht nur wunderschön, sondern bemühen sich auch,

Trotz Luxustourismus zählen die Malediven zu den ärmsten soweit möglich, um ein nachhaltiges Wirtschaften.

Terre Blanche (großes Bild), Golf de St. Donat (oben), Opio Valbonne (oben rechts)

26

Fotos: Golfplätze


Hideaway


Beach

Resort

Conrad

Rangali

Island


Malé

Shangri-La‘s

Villingli

Resort


Fotos: U. Clef

27


HIDEAwAy BEAcH REsoRt & spA MALDIVEs

Luxuriöses Versteck im Norden

Das Hideaway Beach Resort & Spa liegt im Haa Alifu Atoll. Zu erreichen

ist Donakulhi, einer der größten Inseln der Malediven, entweder

mit Inlandsflügen zum Hanimaadhoo Airport und anschließender

Bootsfahrt oder direkt in 70 Minuten per Wasserflugzeug von Mahé.

Das macht die Anreise zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Rund 50 Millionen Dollar wurden in die Neugestaltung der Resort-Insel

investiert. Das Wohnangebot reicht von Deluxe Water Villas bis hin zu

Garten- und Familienresidenzen. Vor allem die Beach Villas mit quasi eigenem

Privatstrand bieten höchste Privatsphäre. Entspannung garantiert

auch der im Preis inbegriffene Butler-Service. In kulinarischer Hinsicht

erfüllt das Resort ebenfalls vielfältige Wünsche – bis hin zum

intimen Privatdinner am Strand. Für coole Drinks ist die Meeru Bar am

Pool mit herrlichem Blick über den Indischen Ozean der optimale Ort.

Die rund einen Kilometer lange Insel lässt sich gut zu Fuß oder mit dem

Fahrrad erkunden. Bananen, Kokosnusspalmen, Brotfruchtbäume und

Mangroven sorgen für eine üppige Vegetation. Das einzigartige Hausriff

ist ideal zur Erkundung der Unterwasserwelt. Das Resort bietet neuerdings

auch Freediving-Kurse bei denen also ohne Sauerstoffgeräte getaucht

wird, an. Kleinere Haie und Rochen kommen sogar bis nahe ans

Ufer. Abenteuerlustige und Naturliebhaber können mit einem traditionellen

Dhoniboot oder auf schnellen Jet-Ski auf die benachbarten Inseln

hinausfahren. Zusätzlich werden zahlreiche Wassersportaktivitäten wie

Kitesurfen, Kayakfahren oder Windsurfen angeboten. Außerdem stehen

den Gästen zwei sehr gute Tennisplätze zur Verfügung. Der großzügige

Spa-Bereich bietet ein breites Spektrum an personalisierten Spa-Behandlungen

mit anregenden Aromen.

Eines unterscheidet das Hideaway von anderen Resorts der Malediven.

Von hier kann man einen geführten Ausflug auf die benachbarte Einheimischen-Insel

Utheemu unternehmen. Dort wurde der als Nationalheld

verehrte Muhammad Thakururfaanu geboren. Ein Palast und ein Mausoleum

erinnern an den späteren Sultan, der die Malediven im 16. Jahrhundert

von ihren portugiesischen Herrschern befreite.

www.hideawaybeachmaldives.com

28


Fotos: U. Clef

29


CONRAD Maldives Rangali Island

Energetisierende Kulinarik & Underwater Dinner

Ein Paradies für Gourmets ist das Conrad Resort auf Rangali Island, mit zwölf Restaurants und Bars offeriert

die größte kulinarische Vielfalt der Malediven, geboten wird nahezu alles was ein verwöhnter Gaumen begehrt

– von japanischen Teppanyaki Degustationsmenüs unter Sternen über authentische chinesische Küche

im Ufaaa by Jerene Leung und Themenbuffets wie das „Hummer und Champagner Dinner“ bis hin zu organische

Gourmetküche im auf Pfählen im Meer gebauten Mandhoo Spa Restaurant, die auf den fünf Elementen Luft,

Wasser, Feuer, Erde und Holz basiert. Gemüse und Kräuter für alle Restaurants kommen aus den eigenen Gärtn in

Hydrokultur Das Highlight ist Ithaa, das einzige voll verglaste Unterwasserestaurant der Welt.

Vielfältig ist auch das Angebotan unterschiedlichen Villen- und Suite-Typen. Der Gast hat die Qual der Wahl zwischen

auf Stelzen in der Lagune gebauten Water Villas und Suiten auf der kleineren der beiden Inseln sowie Family

Villas, Spa Water Villas und im Jahr 2016 komplett neu gestaltete Beach Villas. Gleich zwei Spas mit unterschiedlichen

Konzepten sorgen für ein umfassendes Wellness-Angebot. Bei Tauch- und Schnorchelexkursionen kann jeder

die beeindruckende Unterwasserwelt aus nächster Nähe kennen lernen. Ein Picknick auf einer einsamen Insel, Delphinbeobachtung,

Hochseefischen und Sunset-Cruises sorgen dafür, dass auch bei einem längeren Aufenthalt keine

Langeweile aufkommt. www.conradmaldives.com

30


Fotos: Conrad

31


Shangri-La’s Villingili Resort & Spa, Maldives begeistert

durch eine üppige Vegetation mit rund 17.000 Palmen

und über 150 Jahre alten Banyan-Feigenbäumen, drei

natürliche Lagunen sowie Naturlehrpfaden über und unter

Wasser. Zu den Besonderheiten des Luxusdomizils auf dem

südlichsten Atoll der Malediven nahe dem Äquator gehören

die 231 Quadratmeter großen und drei Meter hoch gelegenen

Baumhaus-Villen mit Pooldeck. Kulinarisch verwöhnt das Resort

in drei Restaurants mit indischer, chinesischer, arabischer

und internationaler Küche. Einige der verwendeten Zutaten

stammen von lokalen Bauern der umgebenden Inseln oder

aus dem eigenen Gemüse- und Kräutergarten. Ein außergewöhnliches

Erlebnis ist ein Dinner im Dschungel. Wer es besonders

exklusiv wünscht, kann das Mittagessen auf der hoteleigenen

Luxusyacht direkt am Äquator genießen.

Mit elf Spa-Villen ist CHI, The Spa eine der größten Wellnessanlagen

der Region. Villingili ist ein Resort für aktive Urlauber.

Aktivitäten reichen vom „Inselhopping“ mit dem Fahrrad über

unzählige Wassersportmöglichkeiten sowie Yoga und Meditation

bis hin zum Abschlag auf dem einzigen Golfplatz der Malediven

mit neun verständlicherweise relativ kurzen Fairways

(Par 3 und Par 4), die von Kokosnusspalmen und weißen

Stränden gesäumt sind. www.shangri-la.com/maldives

Fotos: Shangri-La

32


Shangri-La‘s VillingIli Resort & Spa

Golf und Wellness in üppiger Vegetation

33


Günstige Mietwagen

weltweit

Direkt und preisgünstig buchen auf

www.reise-genuss.de/angebote.html

www.golf-genuss.de/angebote.html

Spanien ab 6 € pro Tag *

Deutschland ab 19 € pro Tag *

USA ab 38 € pro Tag *

Südafrika ab 14 € pro Tag *

Portugal ab 7 € pro Tag *

*) bei Mindestmietdauer von 7 Tagen. Stand 15.12.16. Änderungen vorbehalten.

Weltweit günstige Angebote!

Keine Storno- und Umbuchungsgebühren

Flexibel bleiben bis 48 Stunden vor Anmietung

Keine Kreditkartengebühren

Transparente Angebote & Bestpreis-Garantie

Bester Service seit über 60 Jahren

Als Partner der weltweit führenden Autovermieter

Ähnliche Magazine