Jobbote Cottbus & Spree-Neiße

maerkischerbote

Märkischer Job-Bote

Auflage: 115 100

STELLEN • AUSBILDUNG • WEITERBILDUNG • UMSCHULUNG • STUDIUM

Cottbus & Spree-Neiße

EINE SONDERVERÖFFENTLICHUNG DER LAUSITZER HEIMATZEITUNG www.maerkischer-bote.de AUGUST 2019

Verstärkung ist

gefragt

Gute Berufsperspektiven für engagierte

Lehrlinge und Fachkräfte

Region (MB). Motivierte Fachkräfte und Auszubildende

werden in der Lausitzgebraucht. So meldet

die Agentur für Arbeit Cottbus im Süden

Brandenburgs über 6000 freie Arbeitsstellen. Vor

allem im Bau-Gewerbe, in der Gastronomie- und

Hotelbranche sowie in der Altenpflege und im

Logistikwesen werden engagierte Mitarbeiter gesucht.

Wer seine Ausbildung oder sein Studium

bereits abgeschlossen hat auch dem stehen die

Berater der einzelnen Kammer sowie der Agentur

für Arbeit beiseite.

Lausitzer Nachwuchs ist gefragt

Ins aktuelle Ausbildungsjahr können Schulabgänger

auch nach Start des neuen Ausbildungsjahres

noch starten. Etwa 1500 unbesetzte Ausbildungsplätze

gibt es in Südbrandenburg. Über freie Ausbildungsplätze

informieren die Lehrstellenbörsen

und Ausbildungsberater der Handwerkskammer

Cottbus sowie der Industrie- und Handelskammer

Cottbus.

Über 550 Lehrlinge starten in diesem Jahr ihre

Ausbildung im Südbrandenburger Handwerk.

Das ist ein solides Plus von über 15 Prozent. Eine

ordentliche Handwerksausbildung liegt also wieder

im Trend. Trotzdem stehen noch 300 unbesetzte

Lehrstellen zur Verfügung. „Die Tore für

einen Ausbildungsbeginn im Handwerk in diesem

Jahr stehen noch offen“, versichert Michel Havasi

von der HWK Cottbus.

Im Handel und der Industrie verzeichnet die IHK

Cottbus ein leichtes Plus an Ausbildungsstartern.

Insgesamt 1176 Ausbildungsverträge wurden hier

bis zum Stichtag Ende Juli bei der IHK vermerkt.

Das sind fünf Prozent mehr als noch vor einem

Jahr. Auch hier gibt es noch freie Plätze für das

laufende Ausbildungsjahr.

Eine solide Ausbildung

liegt im

Trend.

Handwerk, Handel

und Industrie

v e r z e i c h n e n

steigende Ausbildungszahlen.

Insgesamt sind

in Südbrandenburg

aktuell

6000 Stellen unbesetzt

F.: HWK

Handwerk hat goldenen Boden. Das die Zukunftsperspektiven

hier hervorragend sind,

zeigte sich auch beim Berufsstartertag im Gut

Branitz. Hunderte Lehrlinge feierten hier ihren

Ausbildungsstart

Foto: HWK


2 24. AUGUST 2019

Märkischer Job-Bote

Job

ABC

A

Altenpflegehelfer/in

Altenpfleger/in

Anlagenmechaniker/in

Anlagenmechaniker/in

– Rohrsystemtechnik

Anlagenmechaniker/in


Sanitär-, Heizungs-

und Klimatechnik

Anästhesietechnische/r

Assistent/in

Arzthelfer/in

Asphaltbauer/in

Assistant for

International Office

Management

Aufbereitungsmechaniker/in

Augenoptiker/in

Ausbaufacharbeiter/in

Automatenfachmann/-frau

Automobilkaufmann/-frau

B

Bankkaufmann/

-frau

Baugeräteführer/in

Baustoffprüfer/in

Bauten- und Objektbeschichter/in

Bauwerksabdichter/in

Bauzeichner/in

Beamter/Beamtin

Fernmelde- und

Elektronische

Aufklärung

Beamter/Beamtin

im gehobenen

nichttechnischen

Dienst

Beamter/Beamtin

im mittleren

Bankdienst

Beamter/Beamtin

im mittleren

Dienst Verfassungsschutz

Beamter/Beamtin

im mittleren feuerwehrtechnischen

Dienst

Beamter/Beamtin

im mittleren

nichttechnischen

Verwaltungsdienst

Beamter/Beamtin

im mittleren Steuerdienst

Beamter/Beamtin

im mittleren technischen

Dienst

Beamter/Beamtin

im mittleren Zolldienst

Berufsperspektiven in der Lausitz

Sparkasse erneut mit hoher Ausbildungsquote

Mit 13 Auszubildenden und drei Studenten startet die Sparkasse Spree-Neiße ins Ausbildungsjahr

Cottbus (MB). In der Sparkasse

Spree-Neiße begannen mit 16

jungen Menschen in diesem Jahr

erneut besonders viele Jugendliche

ihre Ausbildung zum Bankkaufmann

bzw. ihr Studium zum

Bachelor of Arts. Dreizehn Jugendliche

beginnen ihre zweieinhalb-jährige

Ausbildung zum

Bankkaufmann, drei absolvieren

das duale Studium zum Bachelor

of Arts an der Berufsakademie in

Seit August bildet die Sparkasse Spree-Neiße sechzehn neue junge Männer und Frauen aus, von

denen drei sich für ein begleitendes Studium entschieden haben. Damit startet die Sparkasse erneut

mit einer hohen Ausbildungsquote. Bewerbungen für das Jahr 2020 sind bereits möglich

Foto: Sparkasse Spree-Neiße

Cottbus (MB). Jeden Dienstag

von 9 bis 15 Uhr gibt es einen

besonderen Bewerbertag in der

Cottbuser ZAC Niederlassung

Am Amtsteich 16.

Hier gibt es alle Informationen

zu aktuellen Jobangeboten in

Cottbus und der Lausitz. In

einem persönlichen Gespräch

nehmen sich die Personaldisponenten

Frau Hockun und Herr

Kluge Zeit für jeden Bewerber.

Inhalt:

Bautzen.

„Wir sind stolz, dass wir so viele

Schulabgänger gewinnen konnten.

Dies ist nicht selbstverständlich

und spricht für die

Attraktivität unserer Ausbildung“,

freut sich Ulrich Lepsch,

Vorstandsvorsitzender der Sparkasse

Spree-Neiße. „Mit großem

Erfolg haben wir uns bereits seit

Jahren darauf spezialisiert, unsere

Nachwuchskräfte von morgen

selbst auszubilden. Die

Nachwuchsgewinnung ist uns

sehr wichtig und steht im Fokus

unserer Personalarbeit.“ Die

neuen Auszubildenden haben

sich bewusst für einen regionalen

Arbeitgeber entschieden, da sie

gern in ihrer Heimat bleiben

möchten. Das hohe gesellschaftliche

Engagement der Sparkasse

und auch die Übernahmegarantie

bei guten Leistungen im Anschluss

an die Ausbildung waren

ebenso ausschlaggebend für die

zahlreichen Bewerbungen der

Jugendlichen. Für das Ausbildungsjahr

2020 können sich Interessierte

bereits bewerben.

Personalservice mit Qualität für die Lausitz

Jeden Dienstag Bewerbertag beim Cottbuser ZAC Team am Amtsteich in Cottbus

Auch wenn man kein Facharbeiter

ist, gibt es viele Möglichkeiten

zum Beispiel als

Produktionsmitarbeiter, Anlagenfahrer

oder Handwerkshelfer

eine Anstellung zu finden. Mit

der langjährigen Erfahrung des

ZAC-Teams und unter Berücksichtigung

der persönlichen Belange

findet man gemeinsam die

passende Aufgabe für jeden. Für

die einen bedeutet es der Einstieg

ins Berufsleben, für andere

kann es die Rückkehr in die Heimat

sein. Jeder bekommt eine

Chance. Über 200 Mitarbeiter

aus dem gewerblichen und kaufmännischen

Bereich haben so

schon einen sicheren, langfristigen

und übertariflich entlohnten

Arbeitsplatz in der Lausitz gefunden.

Der Anspruch ‚Arbeiten

in der Region - schlafen zu

Hause’ steht bei jeder Einstellung

ganz oben - wir setzen gezielt auf

regionale Unternehmen.

Jetzt gilt es nur noch, die Initiative

zu ergreifen!

• Titel / Lausitzer Arbeitsmarkt Seite 1

• Berufsperspektiven in der Lausitz Seiten 2-4

• Gesundheits- und Sozialberufe Seite 5

• Die Bewerbungsunterlagen richtig verfasst Seite 6

• Das Vorstellungsgespräch Seite 7

• Studium in der Lausitz Seite 8

• Last Minute Ausbildungsangebote Seite 9

• Ausbildungs- und Studienbörse in Guben Seiten 10-11

• Regelmäßige Fort- und Weiterbildung Seite 12

Impressum:

Der Märkische Job-Bote erscheint als Sonderbeilage der Lausitzer Heimatzeitung

„Der Märkische Bote“ in Cottbus und Spree-Neiße mit einer

Auflage von 114 100 Exemplaren.

Anzeige


24. AUGUST 2019 3

Märkischer Job-Bote

Anzeige

Reha Vita bildet aus

Die Reha Vita begrüßt ihren 50. Auszubildenden

Cottbus (MB). Mit zwei Kauffrauen

für Büromanagement, einer

Kauffrau im Gesundheitswesen

sowie einem angehenden

Sport- und Fitnesskaufmann

starten in diesem Jahr vier Auszubildende

bei der Reha Vita - so

viele wie zuletzt im Jahr 2015.

„Mit dem Gesundheitszentrum

Ostrow sind wir als Unternehmen

in diesem Jahr gewachsen.

Wir freuen uns, dass wir dadurch

eine weitere Ausbildungsstelle

schaffen und gleichzeitig mit Patricia

den 50. Auszubildenden

begrüßen konnten“, erklärt Christian

Seifert, Geschäftsführer der

Reha Vita. Patricia Malinka beginnt

eine Ausbildung zur Kauffrau

für Büromanagement. Wie

viele andere Schüler hatte auch

sie zuvor falsche Vorstellungen

über den Beruf. Das weiß auch

Ausbildungsleiterin Viktoria

Draws. Viele Schüler seien mit

der Berufswahl überfordert.

„Ein Stück weit leisten wir Aufklärungsarbeit.

Aber es lohnt

sich: Jährlich erhalten wir rund

150 Bewerbungen für unsere

Ausbildungsstellen“, erläutert

Draws. Für Patricia Malinka war

klar: „Ich bin kein Fan von Berlin.

Ein Umzug aus der Region,

weg von meiner Familie, kam für

mich nicht in Frage. Außerdem

erlaubt mir eine Ausbildung die

finanzielle Unabhängigkeit von

meinen Eltern“.

Für das kommende Ausbildungsjahr

können sich Schüler

ab Oktober für die Berufe Kaufmann

für Büromanagement,

Kaufmann im Gesundheitswesen

sowie Sport- und Fitnesskaufmann

bewerben.

Mit Patricia Malinka (M.) beschäftigt die Reha Vita-Geschäftsführer

Christian Seifert und Ausbildungsleiterin Viktoria Draws nun

die 50. Auszubildende der Reha Vita. Sie beginnt neben drei weiteren

Azubis hier ihrer berufliche Karriere Foto: Reha Vita

Berufsperspektiven in der Lausitz

Sina Niedergesäß ist die erste Auszubildende, die ein duales

BWL-Studium an der Lausitz Klinik Forst absolviert. Geschäftsführer

Hans-Ulrich Schmidt hieß die neue Auszubildende herzlich

willkommen

Foto: Lausitz Klinik Forst

Duales Studium in Forst

Lausitz Klinik Forst hat erstmals duale Studentin

Forst (MB). Die Lausitz Klinik zukünftigen Fachkräfte im regionalen

Raum an. Aktuell bietet die

Forst bietet zum diesjährigen

Ausbildungsbeginn erstmals einen

Ausbildungsplatz im dualen

Klinik 10 Ausbildungsplätze an.

Studiengang Betriebswirtschaftslehre

in Kooperation mit

der BTU Cottbus-Senftenberg

an. Diesen Platz trat Sina Niedergesäß

zum 1. August an. Ihre im

Studium erworbenen Kenntnisse

kann sie dann direkt in der Praxis

anwenden, berichtet Sina. Da der

Gesundheitsmarkt stetig wächst,

strebt Klinik die Ausbildung der

Job

ABC

Behälter- und

Apparatebauer/in

Bergbautechnologe/-technologin

Bestattungsfachkraft

Beton- und Stahlbetonbauer/in

Betonfertigteilbauer/in

Betriebswirt/in im

Außenhandel

Binnenschiffer/in

Biologielaborant/in

Bodenleger/in

Bootsbauer/in

Brauer/in

Brunnenbauer/in

Buchbinder/in

Buchhändler/in

Bäcker/in

Bäckereifachverkäufer/in

Böttcher/in

Büchsenmacher/in

Bühnenmaler/in

und Bühnenplastiker/in

Bürokaufmann/-

frau

C

D

E

Chemielaborant/in

Chemikant/in

Chirurgiemechaniker/in

Dachdecker/in

Destillateur

Diamantschleifer/in

Drahtzieher/in

Drechsler/in

Drogist/in

Edelsteinschleifer/in

Eisenbahner/in

im Betriebsdienst

Elektroanlagenmonteur/in

Elektroniker/in

Elektroniker/in für

Automatisierungstechnik

Elektroniker/in für

Betriebstechnik

Elektroniker/in für

Energie- und Gebäudetechnik

Elektroniker/in für

Gebäude- und Infrastruktursysteme


4 Märkischer Job-Bote

24. AUGUST 2019

Job

ABC

Berufsperspektiven in der Lausitz

Anzeige

Elektroniker/in für

Informations- und

Systemtechnik

Elektroniker/in für

Informations- und

Telekommunikationstechnik

Elektroniker/in für

Maschinen- und

Antriebstechnik

Elektroniker/in

Geräte und Systeme

Erzieher/in

Estrichleger/in

Euro-Management-Assistent/in

Eurokaufmann/-

frau

F

Fachangestellte/r

für Arbeitsmarktdienstleistungen

Fachangestellte/r

für Bäderbetriebe

Fachangestellte/r

für Markt- und

Sozialforschung

Fachangestellte/r

für Medien- und

Informationsdienste

Fachberater/in

für integrierte Systeme

Fachberater/in

Softwaretechniken

Fachberater/in

Vertrieb

Fachinformatiker/in

Fachinformatiker/in

für

Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker/in

für Systemintegration

Fachkraft für

Abwassertechnik

Fachkraft für

Agrarservice

Fachkraft für Automatenservice

Fachkraft für

Fruchtsafttechnik

Fachkraft für

Hafenlogistik

Fachkraft für

Holz- und Bautenschutzarbeiten

Fachkraft für

Kreislauf- und

Abfallwirtschaft

Fachkraft für

Kurier-, Expressund

Postdienstleistungen

Fachkraft für

Lagerlogistik

Fachkraft für

Lebensmitteltechnik

Insgesamt 145 junge Männer und Frauen beginnen in diesem Jahr ihre Ausbildung oder ihr duales Studium bei der Leag. Zwei neue

Ausbildungsberufe kamen in diesem Jahr hinzu. Ebenfalls werden wieder Eisenbahner im Betriebsdienst der LEAG ausgebildet. Für

das Ausbildungsjahr 2020 hat die LEAG 150 Ausbildungsplätze zu vergeben. Die Bewerbungsphase läuft bereits Foto: LEAG

145 Azubis bei der LEAG

Zwei neue Ausbildungsberufe im Angebot

Region (MB). Insgesamt 145

junge Menschen haben ihre Ausbildung

in verschiedenen technischen

und kaufmännischen

Ausbildungsberufen oder ein

duales Studium bei der Lausitz

Energie Bergbau AG und der

Lausitz Energie Kraftwerke AG

begonnen. Seit diesem Jahr sind

zwei neue Ausbildungsberufe im

Angebot der LEAG. Neu sind

der Maschinen- und Anlagenführer

sowie der Bachelor in der

Fachrichtung Informatik.

E-Center Scholz begrüßt

neue Auszubildende

Drei neue Azubis beginnen ihre berufliche

Laufbahn beim E-Center Scholz in Cottbus

Cottbus (MB). „Genies fallen

nicht vom Himmel. Sie müssen

Gelegenheit zur Ausbildung und

Entwicklung haben.“ Nach diesem

Leitsatz von August Bebel

ermöglicht das E-CenterScholz

in Cottbus jungen Menschen den

Start ins Berufsleben durch Praktika

und Einstiegsqualifizierungen.

Das E-Center bildet in den Berufen

Verkäufer, Kauffmann im

Einzelhandel und Fachpraktiker

aus. Außerdem werden duale

Studiengänge zum Handelsfachwirt

angeboten. Die Ausbilder

sehen ihre Aufgabe darin sowohl

gute Mentoren als auch Motivatoren

und Fachexperten für die

Auszubildenden zu sein. Ziel ist

es erstklassige Kaufleute mit

Perspektiven auszubilden, die

mit Lust und Leidenschaft in das

Team hineinwachsen. Im Frühjahr

wurden drei Auszubildenden

nach Abschluss der

Ausbildung übernommen. Derzeit

befinden sich sechs Auszubildende

im 2. und 3.

Ausbildungsjahr. Und seit August

verstärken drei neu eingestellte

Azubis das Team. Denn

um ihren Kunden auch in Zukunft

Qualität bieten zu können,

den Service stetig zu steigern

und ein einzigartiges Einkaufserlebnis

zu schaffen, bedarf es ein

starkes funktionierendes Team.

Unter der Obhut von Ausbilderin Sylvia Fritz (vorne l.) lernen

unter anderem (h.v.l.) Emilian Hafke, Niklas Helbig, Tim Sluka, Tim

Berger, Max Wrobel, Anton Kuba sowie Anica Reusch und Marcel

Paetzold (r.) alles über die Arbeit im Einzelhandel. Auch Jasmin

Linke, Jasmin Michael, Sophie Michal und Chantal Wille gehören

zu den Auszubildenden des E-Centers Foto: E-Center Scholz


24. AUGUST 2019 5

Märkischer Job-Bote

Anzeige

Arbeit in der

Gesundheitsbranche

In Kolkwitz soll ein Zentrum zur Forschung von

Alterungsprozessen 500 neue Arbeitsplätze schaffen

Kolkwitz (MB). Während der

Kokwitzer Gemeindevertretersitzung

am 13. August wurden die

ersten Vorstellungen des neu geplanten

Zentrums für Geroprophylaxe

vorgestellt.

Bauherr und Ideengeber Arie Rivosh,

Geschäftsführer der Cottbuser

Firma BGE GmbH sowie

der I.L.L.V Medical Projects

Ltd. gab erste Details der Planung

bekannt. Geplant ist, angrenzend

an das einstige

Kolkwitzer Klinikgelände, ein

Zentrum zur Erforschung, Diagnostik

und Prophylaxe von Alterungsprozessen

zu errichten bei

gleichzeitiger Schaffung von 500

Arbeitsplätzen. I

n dem Medizinkomplex soll ein

Altenpflegeheim mit 132 Betten,

ein Zentrum zur Vorbeugung der

Alterungsprozesse mit 72 Plätzen,

die Forschungszentren für

Biogerontologie und beraterische

Geriatrie, ein Wellness-Zentrum,

ein Hotel mit 120 Zimmern für

Gesundheitstourismus, ein

Wohnkomplex für Personal und

Menschen mit begrenzten körperlichen

Möglichkeiten, sowie

ein Pflegewohnkomplex mit 60

Wohnungen entstehen. Wie der

Investor erklärt, wird in den

kommenden 15 Jahren eine Steigerung

des Bevölkerungsanteils

der über 65-Jährigen auf bis zu

38 Prozent in Brandenburg erwartet.

Das wichtigste strategische

Ziel des Projekts ist die

Schaffung eines modernen, kosteneffizienten

Forschungs- und

Gesundheitskomplexes, der mit

einzigartigen Methoden und modernen

Technologien für Gesundheitsförderung

zur

Verbesserung der Lebensqualität

beitragen wird. Erste Gespräche

wurden bereits seit 2017 mit der

Wirtschaftsförderung Cottbus

(EGC) geführt. Die Wirtschaftsförderung

Cottbus unterstützt das

Vorhaben unter anderem als Projektmanager

von Anfang an.

Zudem hält die EGC stetigen

Kontakt zum Investor sowie der

Kolkwitzer Verwaltung. Der

Kolkwitzer Bürgermeister Karsten

Schreiber freut sich über die

Standortentscheidung zugunsten

der Gemeinde.

Er spricht von einem Leuchtturmprojekt,

das über die Region

hinaus ein positives Signal zur

Belebung der Lausitz ausstrahle.

Gesundheits- und Sozialberufe

Pflegeberufe sind Berufe mit Zukunft. Doch auch hier macht sich

der Fachkräftemangel bemerkbar. Dabei gibt es hier einen abwechslungsreichen

beruflichen Alltag mit attraktiven Entwicklungsmöglichkeiten

Foto:Karin & Uwe Annas/Fotolia/randstad

Job

ABC

Fachkraft für

Lederherstellung

und Gerbereitechnik

Fachkraft für

Metalltechnik

Fachkraft für

Möbel-, Küchenund

Umzugsservice

Fachkraft für

Rohr-, Kanalund

Industrieservice

Fachkraft für

Schutz und Sicherheit

Fachkraft für

Straßen- und

Verkehrstechnik

Fachkraft für

Veranstaltungstechnik

Fachkraft für

Wasserversorgungstechnik

Fachkraft im

Fahrbetrieb

Fachkraft im

Gastgewerbe

Fachlagerist/in

Fachverkäufer/in

im Lebensmittelhandwerk

Fachwirt/in für

Vertrieb im

Einzelhandel

Fahrradmonteur/in

Fahrzeuginnenausstatter/in

Fahrzeuglackierer/in

Feinoptiker/in

Feinwerkmechaniker/in

Feuerungsund

Schornsteinbauer/in

Finanzassistent/in

Fischwirt/in

Flachglasmechaniker/in

Flechtwerkgestalter/in

Fleischer/in

Fliesenleger/in

Florist/in

Fluggerätelektroniker/in

Fluggerätmechaniker/in

Forstwirt/in

Fotograf/in

Fotomedienfachmann/-frau

Fremdsprachen

Industriekaufmann/-frau

Friedhofsgärtner/in

Friseur/in


6 Märkischer Job-Bote

24. AUGUST 2019

Job

ABC

G

Gastronomiefachmann/-frau

Geigenbauer/in

Geomatiker/in

Gerber/in

Gerüstbauer/in

Gestalter/in f. visuelles

Marketing

Gesundheitsund

Kinderkrankenpfleger/in

Gesundheits- u.

Krankenpfleger/in

Gießereimechaniker/in

Glas- und Porzellanmaler/in

Glasapparatebauer/in

Glasbläser/in

Glasveredler/in

Gleisbauer/in

Goldschmied/in

Graveur/in

Gärtner/in

H

Hafenschiffer/in

Handelsfachwirt/in

Handzuginstrumentenmacher/in

Hauswirtschafter/in

Hochbaufacharbeiter/in

Holz- und Bautenschützer/in

Holzbearbeitungsmechaniker/-in

Holzbildhauer/in

Holzblasinstrumentenmacher/in

Holzmechaniker/in

Holzspielzeugmacher/in

Hotel- und Gastgewerbeassistent/in

Hotelfachmann/-

frau

Hotelkauffrau/-

mann

Hörakustiker/in

I

Immobilienkauffrau/-mann

Industrie-Isolierer/in

Industrieelektriker/in

Industriekaufmann/-frau

Industriekeramiker/in

Industriemechaniker/in

Bewerbungsunterlagen richtig verfasst

Der erste Eindruck zählt und ist entscheidend. Bei einer Bewerbung

findet dieser in der Regel über die Bewerbungsunterlagen

statt. Viel Zeit zu investieren, lohnt sich hier besonders

Foto: Galina Peshkova/123rf.com/randstad

Der erste Eindruck zählt

Gute Bewerbungsunterlagen sind das A und O

Region (MB/lb).Mit dem Verschicken

der Bewerbung ist der

erste Schritt zum Traumberuf

getan. Doch bereits hier fallen

die ersten Bewerber aus dem

Auswahlverfahren. Dabei ist es

nicht allzu schwer eine gute Bewerbung

zu verfassen, die die eigenen

Chancen steigert. Ob nun

in digitaler Form als PDF oder

als klassische Bewerbungsmappe,

inhaltlich unterscheiden

sich beide Varianten nicht voneinander.

Anschreiben, tabellarischer

Lebenslauf sowie

Zeugnisse sind das A und O. Zusätzlich

kann ein Motivationsschreiben,

die Chancen erhöhen

und zeigt besonderes Interesse.

Meist ist in der Stellenausschreibung

die einzureichende Form

vom Unternehmen vorgegeben.

Ist dies nicht der Fall, sollten Bewerber

nicht davor zurückscheuen

im Unternehmen

anzurufen und nachzufragen.

Hierfür am besten noch ein paar

weitere Fragen bereithalten. Das

zeigt nicht nur Interesse, es kann

auch manchmal den Einstieg ins

Anschreiben erleichtern. Statt

„hiermit bewerbe ich mich“,

kann der Bewerber beispielsweise

schreiben „vielen Dank für

das aufschlussreiche Telefonat

am …“

Ebenso können Bewerber den

richtigen Ansprechpartner erfahren,

sollte dieser nicht in der Anzeige

mit angegeben sein.

Beim Aufbau des Anschreibens

ist es hilfreich sich an der Bewerbung

nach DIN 5008 zu orientieren.

Abstände und Maß sind

genau vorgegeben und umfassen

die wesentlichen personen- und

firmenbezogenen Daten. Die Bewerbung

wirkt strukturiert und

übersichtlich. Beim Inhalt des

Anschreibens verzweifeln die

meisten dann bereits beim Einleitungssatz.

Dieser sollte möglichst

passend, originell und auf

den Punkt gebracht sein. Lange

Ausschweifungen sind hier fehl

am Platz. Im Hauptteil erklärt der

Bewerber, wieso er der richtige.

Mittels Erfahrungen und Beispielen

belegt man seine persönlichen

Kompetenzen.

Was hier zu kurz kommt, kann

im Motivationsschreiben erneut

aufgegriffen und vertieft werden.

Generell sollte der Bezug zum

Unternehmen hergestellt werden.

Außerdem können sich Bewerber

für das Interesse bedanken

und angeben, dass sie sich über

eine Einladung zum Vorstellungsgespräch

freuen würden.

Lebenslauf richtig

gestalten

Weiter geht es mit dem tabellarischen

Lebenslauf. Dieser sollte

zusammenfassend und vor allem

übersichtlich und sachlich gestaltet

sein. Neben dem beruflichen

Werdegang und der Ausbildung

gehören auch Angaben zur Person

dazu. Beim Aufbau können

die Bewerber chronologisch oder

angelsächsisch, beginnend mit

der aktuellen Position, vorgehen.

Bei der Datierung empfehlen

sich Monats- plus Jahresangaben

(MM/JJJJ). Das Bewerbungsfoto

findet meist auch am Anfang des

Lebenslaufes seinen Platz. Es ist

kein Muss, empfiehlt sich aber,

da so ein besserer erster Eindruck

vermittelt wird.

Wer sich für ein Bewerbungsfoto

entscheidet, sollte diese am besten

beim Fotografen machen

lassen.

Dann den Lebenslauf mit Vorund

Zunamen noch unterschreiben

und am besten jemand drüber

lesen lassen.

Denn orthografische und grammatische

Fehler sind hier absolut

fehl am Platz. Rechtschreibprogramme

können helfen, fehlerfrei

sind aber auch diese nicht.

Optional ist ein Deckblatt mit

Bewerbungsfoto.


24. AUGUST 2019 7

Märkischer Job-Bote

Das Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch souverän meistern

Gute Vorbereitung, angemessenes Outfit und Pünktlichkeit zahlen sich aus

Region (MB). Endlich die ersehnte

Einladung zum Vorstellungsgespräch

ist eingetroffen.

Doch mit ihr kommt auch die

Nervosität. Denn viele Bewerber

wissen nicht, was auf sie zukommt

und wie sie am besten

einen guten ersten Eindruck hinterlassen.

Mit guter Vorbereitung

lässt sich aber auch die letzte

Hürde zum Traumberuf souverän

meistern. Vorab gilt es ausreichend

Informationen über das

werber ein Gefühl von Sicherheit,

wenn man weiß wie man

etwa auf den gegenüber wirkt

und nimmt ein Stück weit die

Nervosität. Wer in Stresssituation

zum Schwitzen neigt, kann auch

dies im Vorfeld unter Kontrolle

bringen. Dazu gehört, mit einer

vertrauten Person besonders

angsteinflößende Fragen durchzusprechen.

Da das Schwitzen

vom vegetativen Nervensystem

gesteuert wird, helfen außerdem

Mit der Einladung zum Bewerbungsgespräch ist die erste Hürde

zum neuen Beruf genommen. Jetzt zählen gute Vorbereitungen,

angemessenes Outfit und gute Umgangsformen

Foto: contrastwerkstatt/fotolia/randstad

Unternehmen einzuholen. Außerdem

gibt es einige Standardfragen,

deren Antworten sich

Bewerber bereits im Vorfeld

schon zurecht legen können.

Auch empfiehlt es sich ein paar

Fragen zur konkreten Arbeit und

zum Unternehmen zu überlegen.

Das zeigt von Interesse. Wer

zudem seine Selbstpräsentation

mehrmals vor dem Spiegel übt,

wirkt beim Vorstellungsgespräch

selbstbewusster und authentischer.

Außerdem gibt es dem Be-

Sie haben ein Studium abgeschlossen oder das Abitur in der

Tasche, Lust am Schreiben, Interesse an Tages- und Kommunalpolitik

und könnten sich eine journalistische Laufbahn vorstellen?

Dann haben wir ein attraktives Angebot für Sie.

Zur Verstärkung unserer Redaktion suchen wir einen

Volontär (m/w/d)

Das Volontariat hat eine Dauer von mindestens 12 Monaten und

beginnt mit einem vierwöchigen Praktikum.

Start ist jederzeit möglich.

Wir bieten Ihnen ein reiches Betätigungsfeld in unterschiedlichsten

Ressorts wie Wirtschaft, Kultur, Lokales, Sport, Ratgeber.

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte an:

CGA-Verlag GmbH,

Frank Heinrich

Wernerstr. 21

03046 Cottbus

E-Mail: frank.heinrich@cga-verlag.de

Entspannungstechniken. Neben

Yoga und autogenem Training

beruhigen vor allem Atemtechniken.

Dazu einfach entspannt auf

einen Stuhl setzen, den Timer auf

drei Minuten einstellen und dann

so tief wie möglich ein- und

langsam wieder ausatmen. Und

zur Not etwas Deodorant oder

Parfüm parat haben. Ein anderer

Aspekt um Stress und Nervosität

zu vermeiden: Pünktlichkeit. Für

den Anfahrtsweg sollte daher

auch wesentlich mehr Zeit eingeplant

werden. Ist man dann doch

zu früh, schadet es nicht sich

etwas die Beine zu vertreten.

Auch das kann helfen die Nerven

zu beruhigen. Vor allem vor

möglichen unangenehmen Fragen

fürchten sich einige Bewerber

– gerade wer Lücken im

Lebenslauf vorzuweisen hat.

Hier sollte man plausible Gründe

angeben können.

Fragen sollten immer freundlich

beantwortet werden. Vorab sollten

sich Bewerber auf Fragen

vorbereiten..

Fragen etwa nach der Familienplanung,

der Religion oder Parteizugehörigkeit

sind nicht

erlaubt.

Das richtige Outfit

Die Wahl der richtigen Kleidung

stellt viele Bewerber vor eine

Herausforderung. Denn je nach

Branche und Position ist ein anderer

Stil angemessen. Je kreativer

die Branche, desto lockerer

sind meist die Bekleidungsvorschriften.

Kurze Hosen, Turnschuhe

und Caps gehören aber

trotzdem ausschließlich in die

Freizeit. Ein ordentliches und gepflegtes

Erscheinungsbild sollte

immer selbstverständlich sein.

Die Farbwahl sollte zum Typ

passend, abgestimmt und dezent

sein. Aber auch der eigene Wohlfühlfaktor

ist entscheidend. Wer

sich in seinem Outfit wohlfühlt,

strahlt dies auch aus und fühlt

sich meist selbstbewusster.

Grundsätzlich können Männer

mit einem Anzug oder einer

Kombination in grau oder anthrazit

nichts falsch machen.

Aber keine weißen Socken zum

Anzug tragen. Frauen sind mit

einem Kostüm oder Hosenanzug

gut beraten.

Job

ABC

Industriemechaniker/in

Instandhaltung

Industriemechaniker/in

Maschinen-

und

Anlagenbau

Industriemechaniker/in

Produktionstechnik

Industrietechnologe/-technologin

Informatikkaufmann/-frau

Informationselektroniker/in

für Bürosystemtechnik

Informationselektroniker/in

– Geräte

und Systeme

Investmentfondskaufmann/frau

IT-Systemelektroniker/in

IT-Systemkaufmann/-frau

J

Justizfachangestellte/r

K

Kanalbauer/in

Karosserie- und

Fahrzeugbaumechaniker/in

Kauffrau/-mann

für audiovisuelle

Medien

Kauffrau/-mann

für Bürokommunikation

Kauffrau/-mann

für Büromanagement

Kauffrau/-mann

für Büromanagement

– Finanzbuchhaltung

und

Controlling

Kauffrau/-mann

für Büromanagement

– Fremdsprachenkorrespondent

Kauffrau/-mann

für Marketingkommunikation

Kauffrau/-mann

für Tourismus

und Freizeit

Kauffrau/-mann

im Gesundheitswesen

Kaufmann/-frau

für Büromanagement

mit Zusatzqualifikation

Inkasso

Kaufmann/-frau

für Dialogmarketing

Kaufmann/-frau

für Kurier-, Express-,

und Postdienstleistungen

Kaufmann/-frau


8 Märkischer Job-Bote

24. AUGUST 2019

Job

ABC

für Spedition und

Logistikdienstleistung

Kaufmann/-frau

für Verkehrsservice

Kaufmann/-frau

für Versicherungen

und Finanzen

Kaufmann/-frau

im Einzelhandel

Kaufmann/-frau

im Groß- und Außenhandel

Kerzenhersteller/i

n und Wachsbildner/in

KFZ-Mechatroniker/in

Studium in der Lausitz

Noch bis zum 30. September können sich kurzentschlossene

Studieninteressierte für ein Studium an der BTU Cottbus-Senftenberg

bewerben. Die Einführungswoche für die Erstsemester

findet vom 29.9. bis 4.10. statt

Studieren an der BTU

Infotag zur Studienorientierung und zum Start am

10. September an allen drei Standorten

Cottbus/Senftenberg (MB). Am

Dienstag, 10. September, lädt die

BTU Cottbus-Senftenberg alle

Studieninteressierte zum Infotag

auf den Zentralcampus, den

Campus Cottbus-Sachsendorf

und nach Senftenberg ein. Der

Infotag „Studieren an der BTU“

zur Studienorientierung und zum

Studienstart gibt es kompetente

Antworten auf die Frage „Was

kann ich studieren?“. Kurzentschlossenen

bleibt noch bis zum

30. September Zeit, sich für

einen Bachelorstudiengang zu

bewerben. Studienbewerber, die

bereits eine Zulassung zum Wintersemester

erhalten haben, können

die Universität bereits vor

Studienbeginn kennenlernen.

Aber auch alle anderen Studieninteressierten

haben die Möglichkeit,

hinter die Kulissen zu

blicken. Die Zentrale Studienberatung

sowie Lehrende und Studierende

aus den Fakultäten

informieren vor Ort über Studieninhalte,

Bewerbungsmodalitäten

und Anforderungen und

gewähren Einblicke in Labore,

Forschungswerkstätten und Ateliers.

Sie beantworten alle Fragen

rund um das Studium einschließlich

der dualen Studienmöglichkeiten

und des Orientierungsstudiums.

Die Teilnehmenden erleben die

BTU-Campi live, und bei Campusführungen

lernen sie modernen

Einrichtungen kennen, die in

der Regel nicht frei zugänglich

sind.

Klavier- und

Cembalobauer/in

Klempner/in

Koch/Köchin

Konditor/in

Konditoreifachverkäufer/in

Konstruktionsmechaniker/in

Konstruktionsmechaniker/in

Ausrüstungstechnik

Konstruktionsmechaniker/in

Metall-

und

Schiffbautechnik

Konstruktionsmechaniker/in

Schweißtechnik

Kosmetiker/in

Kürschner/in

L

M

Lacklaborant/in

Land- und Baumaschinenmechatroniker/in

Landschaftsgärtner/in

Landwirt/in

Luftverkehrskauffrau/-mann

Maler/in und

Lackierer/in

Management-

Assistent/in

Maschinen- und

Anlagenführer/in

Maskenbildner/in

Mathematischtechnische/r

Softwareentwickler/in

Die BTU Cottbus-Senftenberg lädt am 10. September alle Studieninteressierten

zum Infotag auf den Zentralcampus, den Campus

Cottbus-Sachsendorf und den Senftenberger Campus ein

Fotos: BTU Cottbus-Senftenberg

Für den Verkauf suchen wir ab sofort eine/n

Mediaberater (w/m/d)

in Festanstellung oder zu freier selbständiger Mitarbeit,

Voll- und Teilzeit möglich.

Sie sollten kontaktfreudig sein, im Außendienst verkaufen

wollen, den Führerschein besitzen und Freude an der Arbeit

mit dem Telefon und Computer haben. Erfahrung im Verkauf

ist von Vorteil.

Wir bieten Ihnen ein definiertes Verkaufsgebiet, fachliche Anleitung,

angenehme Arbeitsbedingungen im familiengeführten

Unternehmen, sicheres Gehalt, angemessenen Urlaub.

Unser Verlag ist als familienfreundliches Unternehmen anerkannt.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte mit aussagekräftigen

Bewerbungsunterlagen:

CGA-Verlag GmbH

Frank Heinrich

Wernerstraße 21, 03046 Cottbus

verkauf@cga-verlag.de


24. AUGUST 2019 9

Märkischer Job-Bote

Ausbildung klarmachen

Aktionstag „Endspurt Ausbildung!“ am

10. September im Stadthaus Cottbus

Cottbus (MB). Endspurt bis zum

Ausbildungsvertrag. Am 10.

September laden die Agentur für

Arbeit und das Jobcenter Cottbus

Schüler und Berufseinsteiger ein,

die noch keinen Ausbildungsvertrag

in der Tasche haben. Von 13

bis 18 Uhr findet im Stadthaus

Cottbus der Aktionstag „Endspurt

Ausbildung!“ statt. Denn

aktuelle gibt es noch etwa 1500

freie Ausbildungsplätze in verschiedenen

Branchen in Südbrandenburg.

Im Stadthaus präsentieren

Unternehmen und die

Arbeitsagentur Cottbus über 300

freie Ausbildungs- und Studienplätze.

Schüler, junge Erwachsene,

die noch keine Ausbildung

absolviert haben oder Interessenten

für eine zweite Ausbildung

können das Angebot nutzen. Sie

werden rund um die aktuellen

Ausbildungsangebote informiert

und können sich direkt last minute

bewerben und noch schnell

Am 10. September laden die Agentur für Arbeit und das Jobcenter

Cottbus zum Aktionstag „Endspurt Ausbildung!“ ins Cottbuser

Stadthaus von 13 bis 18 Uhr ein Foto: Agentur für Arbeit

BAB statt BAföG

BAB unterstützt Auszubildende finanziell

Region (MB). Viele Jugendliche

starten aktuell ins Berufsleben.

Doch manchmal reicht das Lehrlingsentgelt

nicht, um den Lebensunterhalt

fernab der Heimat

zu finanzieren. Hier kann die

Agentur für Arbeit Auszubildende

mit Berufsausbildungsbeihilfe

(BAB) unterstützen.

Auszubildende erhalten BAB,

wenn sie während der Ausbildung

nicht bei den Eltern wohnen

können, weil der

Ausbildungsbetrieb vom Elternhaus

zu weit entfernt ist. Sind

Auszubildende über 18 Jahre alt

Zuverlässige Hilfe für Haus und

Garten auf Minijobbasis in Cottbus ge -

sucht. Tel. 0170 5638633

KUNDENBERATER (m/w/d) gern als

Quereinsteiger - Umschulung erfolgt - E-

Mail: kathrin.schmidt@vtp.devk.de

- Tel.: 0152/53342204

Zuverlässige/n Mitarbeiter/in in

Vollzeit für regionale Arbeiten auf dem

Bau gesucht. Tel. 0173/5718235

oder verheiratet oder haben mindestens

ein Kind, dann können

sie auch BAB erhalten, wenn sie

in erreichbarer Nähe zum Elternhaus

leben.

BAB wird nur auf Antrag gezahlt.

Dieser kann allerdings

auch jederzeit online gestellt

werden. Das spart Zeit und Portokosten.

Und man erhält bereits

beim Ausfüllen wichtige Informationen

über erforderliche Angaben

und einzureichende

Unterlagen. Außerdem muss

BAB später nicht zurückgezahlt

werden.

Grundkurs

Buchführung

ab 03.09.2019 in Cottbus T 0355 365

2703 www.ihk-biz-cb.de

IHK-Abschluss ab September: Be -

triebswirt

(IHK)

Technischer Betriebswirt Fachwirt im

Gesundheits- und Sozialwesen

Wirtschaftsfachwirt Bilanzbuchhalter

ab September in Cottbus T 0355 365

2703 www.ihk-biz-cb.de

Kaufm. u. Betriebsw. Grundlagen

ab 03.09.2019 in Cottbus T 0355 365

2703 www.ihk-biz-cb.de

NEU Fachkraft Controlling (IHK)

Präsensunterricht u. virtuelles Lernen ab

Nov. 2019 / www.ihk-biz-cb.de

PKA mit langjähriger Berufserfah -

rung sucht neuen Wirkungskreis. TEL.

03562-9269930 ab 19.30 Uhr

Last Minute Ausbildungsangebote

eine Ausbildung klarmachen.

Auch wenn der reguläre Ausbildungsstart

1.September schon

verstrichen ist, kann man noch

bis Ende Oktober in eine Ausbildung

einsteigen. Besonders gesucht

werden Auszubildende im

Handwerk, in der Industrie, im

Handel und im Hotel-und Gaststättengewerbe.

Das sind zum

Beispiel Koch, Kaufmann im

Einzelhandel, Restaurantfachmann,

Industriemechaniker, Mechatroniker,

Elektroniker,

Anlagenmechaniker- Sanitär-/

Heizung-/ Klimatechnik, Fachkräfte

für Lagerlogistik und

Kaufmann Büromanagement.

STELLENMARKT / BILDUNG

Monteure für Schlüsselnotdienst

gesucht, Anforderungen: handw.

Fähigkeiten (möglichst Schlosser); Führerschein:

Kl. B PKW/Kleinbusse (alt: FS 3);

keine Eintragungen im pol. Führungszeugnis;

Schr. Bewerbung an: Schlüsseldienst

„Am Bahnhof“, Herr Zieschow,

Vetschauer Str. 14, 03048 Cottbus,

sicherungstechnik-zieschow@t-online.de

Job

ABC

Maurer/in

Maßschneider/in

Mechaniker/in für

Reifen- und Vulkanisationstechnik

Mechatroniker/in

Mechatroniker/in

für Kältetechnik

Mediengestalter/i

n Bild und Ton

Mediengestalter/i

n Digital und

Print

Medienkauffrau/-

mann

Medientechnologe/-technologin

Medientechnologe/-technologin

Druck

Medientechnologe/-technologin

Siebdruck

Medizinische/r

Fachangestellte/r

Mehrspartenmonteur/in

Metall- und Glokkengießer/in

Metallbauer/in

Metallbildner/in

Metallblasinstrumentenmacher/in

Mikrotechnologe/-technologin

Milchtechnologe/-

technologin

Milchwirtschaftliche/r

Laborant/in

Modeschneider/i

n

Modist/in

Musikfachhändler/in

N

O

Naturwerksteinmechaniker/in

Notarfachangestellte/r

Oberflächenbeschichter/in

Ofen- und Luftheizungsbauer/in

Orgel- und Harmoniumbauer/in

Orthopädieschuhmacher/in

Orthopädietechnik-Mechaniker/in

P

Packmitteltechnologe/-technologin

Papiertechnologe/-technologin


10 Märkischer Job-Bote

24. AUGUST 2019

Job

ABC

Parkettleger/in

Patentanwaltsfachangestellte/r

Personaldienstleistungskaufmann/-frau

Pferdewirt/in

Pflanzenfachberater/in

Pflanzentechnologe/-technologin

Pharmakant/in

Physiklaborant/in

Polizist/in

Polster- und Dekorationsnäher/in

Polsterer/Polsterin

Produktionsfachkraft

Chemie

Produktionsmechaniker/in

Produktionstechnologe/-technologin

R

Raumausstatter/i

n

Rechtsanwaltsund

Notarfachangestellte/r

Rechtsanwaltsfachangestellte/r

Reiseverkehrskaufmann/-frau

Restaurantfachfrau/-mann

Rohrleitungsbauer/in

Rollladen- und

Sonnenschutzmechatroniker/in

S

Sattler/in

Schifffahrtskaufmann/-kauffrau

Schiffsmechaniker/in

Schilder- und

Lichtreklamehersteller/in

Schornsteinfeger/in

Schuhfertiger/in

Schuhmacher/in

Schädlingsbekämpfer/in

Segelmacher/in

Seiler/in

Servicefachkraft

für Dialogmarketing

Servicehelfer/in

im Sozial- und

Gesundheitswesen

Servicekauffrau/-

mann im Luftverkehr

Ausbildungs- und Studienbörse in Guben

www.anzeigen.maerkischer-bote.de

Bei etwa 350 Ausbildungsberufen und mehr als 17.000 Studiengängen

fühlen sich viele Schüler bei der Berufswahl überfordert.

Auf der Ausbildungsbörse in Guben am 14. September bieten

mehr als 40 Unternehmen und Betriebe Einblicke in ihre Berufe

und unterstützen die Jugendlichen bei der Berufsorientierung

Foto: auremar/fotolia/randstad

Den passenden Beruf

finden in Guben

Ausbildungs- und Studienbörse in der Alten

Färberei am 14. September

Guben (MB). Am Samstag, 14.

September, findet in der Alten

Färberei in Guben die 17. Ausbildungs-

und Studienbörse statt.

Dort haben Schüler und Schulabgänger

von 10 bis 13 Uhr die

Möglichkeit sich bei ihrer Berufswahl

beraten zu lassen und

erste Kontakte zu knüpfen. Zahlreiche

Unternehmen und dem

Spree-Neiße Kreis präsentieren

sich an diesem Tag und geben

Einblicke in die verschiedensten

Berufe. Ob eine Ausbildung im

Handwerk, im Handel oder doch

ein duales Studium, auf der Messe

erfahren die Schüler eine Vielzahl

Berufen. Neben Ausbildungs-

und Studienmöglichkeiten

bieten die Unternehmen

auch Praktika an. Dort können

Schüler erste Praxiserfahrungen

sammeln in ihrem

angestrebten Beruf. Dies erleichtert

die Berufsorientierung. Denn

bei etwa 350 Ausbildungsberufen

und über 17.000 Studiengängen,

die es in Deutschland gibt,

fühlen sich viele meist überfordert

oder treten nicht selten mit

falschen Vorstellungen heran.

Daher ist es hilfreich sich schon

frühzeitig darüber Gedanken zu

machen, wie der weitere Lebensweg

nach der Schule aussehen

soll. Die Unternehmen haben

hingegen auf der Börse die Möglichkeit

gezielt künftige Fachkräfte

anzuwerben. Auch erhalten

sie einen ersten Eindruck von

ihren potentiellen Auszubildenden.

Mehr als 40 Unternehmen,


24. AUGUST 2019 11

Märkischer Job-Bote

Betriebe und Verbände stellen

sich und ihre Berufe an diesem

Tag vor. Mit dabei sind unter anderem

die Gubener Wohnungsgesellschaft,

die Unitechnik Automatisierung

GmbH, die

Gubener Sozialwerke, Arcelor-

Mittal Eisenhüttenstadt GmbH,

Bäcker Dreißig, die Agrargenossenschaft

e.G. Heinersbrück sowie

die Stadt Guben. Aber auch

die Bundespolizei und die Karriereberatung

der Bundeswehr

sowie das Naemi-Wilke-Stift

und die Sparkasse Spree-Neiße

stellen ihre Berufs- und Studienmöglichkeiten

in der Region vor.

Ebenso vor Ort sein werden die

LEAG, die Handwerkskammer

Cottbus sowie die Industrie- und

Handelskammer Cottbus

Die Ausbildungs- und Studienbörse

von der Stadt Guben und

Agentur für Arbeit organisiert.

Ausbildungs- und Studienbörse in Guben

Berufsberater der Agentur sind

ebenfalls in der Färberei. Dabei

stehen sie den Schülern unterstützend

beiseite, helfen ihnen

bei der Berufswahl und geben

nützliche Tipps rund um das

Thema Bewerbung und Vorstellungsgespräch.

Interessierte können

ihre Bewerbung zur Börse

gleich mitnehmen und von den

Experten der Berufsberatung

überprüfen lassen oder sogar

gleich beim gewünschten Ausbildungsbetrieb

abgeben.

Des Weiteren besteht an diesem

Tag die Möglichkeit ein professionelles

Bewerbungsfoto durch

Roger Hentschel vom Ringfoto

Hentschels kostenfrei anfertigen

zu lassen.

Daher an das passende Bewerbungsoutfit

denken!

Job

ABC

Servicekraft für

Schutz und Sicherheit

Silberschmied/in

Sozialversicherungsfachangestellte/r

Sport- und Fit-

nesskaufmann/-

frau

Sportfachmann/-

frau

Stanz- und Umformmechaniker/i

n

Steinmetz/in und

Steinbildhauer/in

Steuerfachangestellte/r

Stoffprüfer/in

Straßenbauer/in

Straßenwärter/in

Stuckateur/in

Systemelektroniker/in

Systeminformatiker/in

Süßwarentechnologe/-technologin

Am 14. September können sich Schüler, Berufseinsteiger und Interessierte

von 10 bis 13 Uhr in der Alten Färberei in Guben über

Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Region informieren

Foto: Stadt Guben

Richtig

versichert

Region (MB). Ob Tischler,

Bankkaufmann oder Friseur: Mit

dem Berufsstart müssen sich

Auszubildende auch um den eigenen

Versicherungsschutz

kümmern. „Viele denken, dass

sie bis zum 25. Lebensjahr über

die Eltern versichert sind. Das ist

nur bei Studenten oder Schülern

der Fall“, sagt Annette Niessen-

Wegener von den Barmenia Versicherungen.

„Für Auszubildende

gilt eine andere Regel: Sie

müssen sich gesetzlich krankenversichern.“

Die Entscheidung

für die Kasse muss bis spätestens

zwei Wochen nach Ausbildungsbeginn

getroffen werden. Wählt

der Azubi nicht rechtzeitig eine

Krankenkasse aus, meldet der

Arbeitgeber ihn bei der Kasse,

bei der der Auszubildende zuletzt

versichert war.

T

Tanzlehrer/in

Technische/r

Konfektionär/in

Technische/r Modellbauer/in

Technische/r Produktdesigner/in

Technische/r

Zeichner/in

Teilezurichter/in

Textil- und Modenäher/in

Textilbetriebswirt/in

Textilgestalter/in

Textillaborant/in

Tiefbaufacharbeiter/in

Tiermedizinische/r

Fachangestellte/r

Tierpfleger/in

Tischler/in

Tourismuskaufmann/-frau

Trockenbaumonteur/in

U

Uhrmacher/in

V

Veranstaltungskaufmann/-frau

Verfahrensmechaniker/in


12 Märkischer Job-Bote

24. AUGUST 2019

Job

ABC

Verfahrensmechaniker/in

für

Beschichtungstechnik

Verfahrensmechaniker/in

für

Brillenoptik

Verfahrensmechaniker/in

für

Kunststoff- und

Kautschuktechnik

Verfahrensmechaniker/in

Glastechnik

Verfahrensmechaniker/in

in der

Hütten- und

Halbzeugindustrie

Verfahrensmechaniker/in

in der

Steine- und Erdenindustrie

Verfahrensmechaniker/in

Transportbeton

Verfahrenstechnologe/-technologin

in der

Mühlen- und Futtermittelwirtschaft

Verkäufer/in für

Post- und Bankdienstleistungen

Vermessungstechniker/in

Vermögensberater/in

Verwaltungsfachangestellte/r

W

Wasserbauer/in

Weintechnologe/-

technologin

Werkfeuerwehrmann/-frau

Werkgehilfe/

-gehilfin

Werksteinhersteller/in

Werkstoffprüfer/in

Werkzeugmechaniker/in

Winzer/in

Wärme-, Kälteund

Schallschutzisolierer/in

Z

Zahnmedizinische/r

Fachangestellte/r

Zahntechniker/in

Zerspanungsmechaniker/in

Zerspanungsmechaniker/in

in

Frästechnik

Zimmerer/in

Zweiradmechaniker/in

Zweiradmechatroniker/in

Regelmäßige Fort- und Weiterbildung

Weiterbildung planen

Mit Fort- und Weitbildung berufliche und

persönliche Kompetenzen stärken

Region (MB/lb). Auch nach der

Schule, dem Studium und der

Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten,

um sich fort- und weiterzubilden.

So bleiben Fachkräfte

und Unternehmen in

Weiterbildungen bringen Unternehmen

und Mitarbeiter

voran Foto: Mark Bowden/123rf

einem sich stetig verändern Arbeitsmarkt

konkurrenzfähig. Unternehmensprozesse

können effizienter

und nachhaltiger

gestaltet und neue Techniken

können eingesetzt werden. Arbeitnehmer

verbessern durch

Fort- und Weiterbildung ihre persönlichen

Kompetenzen, die ihnen

helfen können die Karriereleiter

empor zu klettern. Dabei

gibt es viel verschiedene Wege

um sich beruflich weiter zu entwickeln.

Neben klassischen Seminaren,

gibt es zusätzlich Kurse

im Internet. Auch ein Fernstudium

bietet dafür gute Möglichkeiten,

diese sollte aber vorher gut

überlegt sein. Denn nicht immer

ist es einfach Job und Familie unter

einen Hut zu bekommen und

ein Fernstudium ist mit einem

hohen Zeitaufwand verbunden.

Da ist das klassische Fortbildungsseminar

deutlich attraktiver,

zumal diese teilweise vom

Arbeitgeber mitfinanziert werden

können. Über bestimmte Regelungen

zur Förderung und Finanzierung

von Weiter- und

Fortbildungen informieren der

Betriebsrat, der Berufsverband

oder die Gewerkschaft. Außerdem

können sich Interessierte bei

der Industrie- und Handelskammer

Cottbus sowie bei der Handwerkskammer

Cottbus vor Ort

beraten lassen. Des Weiteren bieten

die Volkshochschulen eine

Vielzahl Kurse und Workshops

an, die besonders persönliche

Kompetenzen stärken, die nicht

nur im Beruf Anwendung finden.

Beispielsweise ist das Erlernen

einer neuen Fremdsprache nie

verkehrt. An der Volkhochschule

Cottbus gibt es unter anderem

Sprachkurse in Dänisch, Arabisch,

Italienisch, Japanisch oder

Spanisch. Die Volkhochschule

Spree-Neiße bietet zum Beispiel

Fremdsprachenkurse in Französisch,

Polnisch oder Russisch an.

Volkshochschulen haben außerdem

ein umfangreiches Angebot

an Seminaren und Kursen in den

Bereichen: Gesellschaft, Kunst

und Kultur, Gesundheit und Arbeit

und Beruf. Dabei können die

Entspannungsworkshops ebenso

hilfreich sein wie berufsspezifische

Seminare. Denn nach der

Arbeit abschalten zu können,

will gelernt sein. Auch die BTU

bietet für Nicht-Studierende regelmäßig

öffentliche Ringvorlesungen

oder auch ein Gasthörerstudium

an.

Weitere Magazine dieses Users