Aufrufe
vor 1 Jahr

Bußgelder - Auszug aus dem Hotel- und Gastronomie-Bußgeldkatalog

Sicherheitsmängel in Hotels und Restaurants werden nach dem neuen Bußgeldkatalog des Länderausschusses für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik mit mehreren tausend Euro Geldstrafe belegt. So muss man bei verstellten Rettungs- und Fluchtwegen 2.000 Euro zahlen. Ein nicht ordnungsgemäß aufgefüllter Verbandskasten zieht ein Bußgeld von immerhin 200 Euro nach sich. Darauf macht der auf das Gastgewerbe spezialisierte Sicherheitsberater Ulrich Jander (www.hotelchecker.tv) aufmerksam. Der aus dem TV bekannte Hotel- und Reiseexperte aus Rüsselsheim weist bei seinen zahlreichen Betriebsbegehungen immer wieder auf altbekannte Missstände hin. „Verstellte Fluchtwege sind in nahezu jedem zweiten Gastrounternehmen an der Tagesordnung“, so sein Fazit.

Bußgelder - Auszug aus dem Hotel- und

Bußgeldkatalog Die Bußkataloge sind so konzipiert, dass sie diejenigen Vergehen strenger ahnden, die eine Gefährdung des Arbeitsschutzes betreffen. Der Arbeitsschutz liegt im Fokus des Strafmaßstabs. Daher haben Sie bei den Themen Arbeitszeit, Jugendschutz, Mutterschutz sowie dem Arbeitsschutz bei Zuwiderhandlungen mit einem höheren Bußgeld zu rechnen. Dies ist ein kleiner Auszug aus dem Bußgeldkatalog des Arbeitsschutzes, Baurechts sowie der Lebensmittelüberwachung. Es soll hier den verantwortlichen Personen deutlich gemacht werden, dass dies kein Spiel ist, sondern dass die Behörden in letzter Zeit immer häufiger mit Bußgeldern durchgreifen. Welche Neuerungen sind mit der Änderung verbunden? Die Bußgeldkataloge sehen hier empfindliche Strafen vor. Eine weitere Neuerung ist die sogenannte Gewinnabschöpfung, das bedeutet, dass hier durch die Marktüberwachung ausgerechnet werden kann, welchen Gewinn der Unternehmer durch den Verstoß machen könnte, und diese Summe wird dann noch auf das Bußgeld draufgeschlagen. und Als Vorbild dient unter Anderem die Kontrolle auf den Autobahnen durch den BAG, der die Fahrzeuge sowie die Arbeitszeiten beziehungsweise die Ausbildungsnachweise der Kraftfahrer kontrolliert. Diese Art der Überwachung ist nunmehr auch im Bereich der Hotellerie angekommen, in Zukunft wird hier ebenfalls intensiver kontrolliert. Warum wurde die Bußgeldkatalog- Verordnung erstellt? Hierdurch soll eine einheitliche Bußgeldverordnung der Länder dargelegt werden. Zwar gab es schon früher diese Möglichkeiten, doch wurden sie durch den erheblichen Verwaltungsaufwand immer gescheut. Nunmehr ist den Aufsichtsdiensten der Arbeitsschutzbehörden ein Rüstzeug an die Hand gegeben worden, um den gesetzlichen Anforderungen Nachdruck zu verleihen. In erster Linie geht es um den Schutz der Mitarbeiter, wie zum Beispiel beim Brandschutz, bei Notrufeinrichtungen usw. Einer der wichtigsten Punkte ist die Einhaltungen des Arbeitszeitgesetzes, und außerdem sollen Jugendliche die Berufsschulen besuchen können, diese Gegebenheiten werden von den Behörden definitiv kontrolliert. Erstellt durch: Gesellschaft zur Qualitäts - sicherung im Hotel mbH Ulrich Jander Sachverständiger Arbeitssicherheit Nauheimer Straße 40 65428 Rüsselsheim Telefon: 06142 - 315 81 Telefax: 06142 - 339 97 www.Hotelchecker.TV Carsten Hennig PR Krisenmanagement medienunternehmung Hohe Weide 8 20259 Hamburg Telefon: 040 - 41 43 11 692 Mobil: 0160 - 958 377 56 Telefax: 040 - 38 01 78 33 008 www.HotelierTV.net Auszug aus dem Hotel- und Gastronomie- Bußgeldkatalog LASI (Länderausschuß für Arbeitsschutz und Sicher heitstechnik) leistet mit seiner Kontrolltätigkeit in der Hotellerie einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung des Gesundheitsschutzes und zur Sicherung der Marktordnung