Gustav Magazin 2017

diegustav

Kraftstoffverbrauch (NEFZ) 4,3–8,3 l/100 km, CO 2

-Emission 113–187 g/km

Die hohe Kunst des Sommers.

Kann die Kunst die Natur übertreffen? Muss sie gar nicht. Denn wenn Sie das Dach des neuen

E-Klasse Cabriolet zurückklappen, eröffnen Sie eine Vernissage der Natur. Spüren Sie die Wärme,

genießen Sie den Duft eines durchsonnten Spätsommertages. Und verlassen Sie sich auf die

Souveränität eines Automobils, das modernste Systeme vereint, um Ihre Fahrt zu einem Highlight

von Erlebnis und Komfort zu machen. Das neue E-Klasse Cabriolet. Masterpiece of Intelligence.

www.mercedes-benz.at/e-klasse-cabrio

Leasing E-Klasse Cabriolet

ab 289,– €/Monat 1)

1)

Kalkulationsbasis E 220 d Cabriolet. Unverbindliches Nutzenleasingangebot von Mercedes-Benz Financial

Services Austria GmbH; Barzahlungspreis 58.060 €; Gesamtbetrag 40.930 €; garantierter Restwert von

35.478 €; Vorauszahlung 17.131 €; sämtliche Werte inkl. NoVA und MwSt.; Rechtsgeschäftsgebühr

275,35 €; einmalige Bearbeitungsgebühr 192 €; Laufzeit 36 Monate; Laufleistung 10.000 km p.a.;

Gesamtbelastung 63.480 €; Performance Bonus und Trennungsbonus sind eingerechnet;Sollzinssatz

var. 3,8 %; eff. Jahreszinssatz 4,89 %; vorbeh. Bonitätsprüfung, Änderungen und Druckfehler;weitere

Informationen können Sie den AGB entnehmen (www.mercedes-benz.at/leasing-agb); Angebote gültig

bis 31.12.2017 bzw. bis auf Widerruf bei allen teilnehmenden Händlern.


EDITORIAL /

LIEBE GENIESSERIN,

LIEBER GENIESSER!

Ein kleiner Appetizer gefällig, von dem,

was Menschen Freude macht? Edle

Mode, seltene Handwerkskunst, stilvolles

Wohnen, inspirierende Gartenwelten – und,

wir nähern uns dem Falstaff-Kernthema, feines

Essen und gute Weine! Um alles, was Freude

macht, dreht sich auch Gustav, der Vorarlberger

»Salon für Konsumkultur«, der heuer vom

27. bis 29. Oktober bereits zum fünften Mal in

das Messequartier in Dornbirn einzieht. Das

besonders Schöne an diesem Event ist, dass er

ausschließlich jenen Produzenten eine Bühne

gibt, die verantwortungsvoll und nachhaltig

arbeiten. Auch in diesem Punkt bilden Falstaff

und Gustav eine perfekte Symbiose.

LANGLEBIGE FREUDE

Mehr als 200 Aussteller präsentieren ihre

zeitgenössischen Interpretationen von Stilsicherheit,

Materialqualität und Langlebigkeit:

etwa ein Whiskey-Möbelstück aus dem Holz

der Gegend, handgefertigte Keramikteller,

Bio-Käse von lokalen Produzenten oder

feinste Dinkelnüdele. Einen Überblick samt

Kurzbeschreibungen verschafft Ihnen dieses

Gustav-Sonderheft.

Herbert Hacker und Michaela Ernst,

Chefredakteure Falstaff

Als Falstaff-Redaktion halten wir uns natürlich

am liebsten in der Nähe der Showküche auf:

Dort geben unter dem Motto »Chef’s Tastings«

fünf regionale Gastronomiebetriebe – vom

traditionellen Wirtshaus übers ausgezeichnete

Restaurant bis hin zum Vegetarier – ihr

Können zum Besten. Die Kochkünstler und

ihre kulinarische Handschrift werden Ihnen

natürlich ebenfalls in dieser Ausgabe

vorgestellt.

Die Falstaff-Redaktion wünscht Ihnen

jedenfalls ein genussreiches Gustav-Festival!

Herzlichst

Foto: Ian Ehm

HERBERT HACKER

herbert.hacker@falstaff.at

MICHAELA ERNST

michaela.ernst@falstaff.at

3


INHALT

Inhalt

16

Vorarlberger Klassiker,

ganz modern: Rezepte

von Christian Rescher.

AUSSTELLER

28 A BIS C

Von Achtsam Kosmetik bis Cerâmica

36 CHEF’S TASTINGS

Regionale Köche zeigen ihr Können

GOURMET

6 WEIN AUS DEM LÄNDLE

Im Kommen: Auf den Anbauflächen in

Vorarlberg entstehen große Weine

10 DIE VORARLBERGER KOCHELITE

Die Dichte an Spitzenköchen ist hoch

16 GIPFEL DER GENÜSSE

Rezeptstrecke: Vorarlberger Klassiker

neu interpretiert

24 ALLES KÄSE

Wie das alte Handwerk in die

Moderne übersetzt wird

6Vino alpino:

Vorarlberger

Winzer

erzeugen

charakterstarke

Weine.

38 C BIS J

Von Chelleri bis Julia Jung

56 IDM SÜDTIROL

Spannende Produzenten aus Südtirol

60 JUNGE WIRTSCHAFT

Junge Selbstständige stellen sich vor

64 K BIS R

Kagino GmbH bis Room Service

94 SPEZIALITÄTENLAND BAYERN

Feine bayerische Spezialitäten

96 S BIS T

Sa Spinarba bis Ernst Triebaumer

106 TEXTILKULTUR VORARLBERG

Kreative präsentieren ihre Stücke

112 T BIS Z

Tisca Textil bis Zeughaus Spirituosen

2 4

Das Käsehandwerk

ist tief in Vorarlberg

verwurzelt.

SERVICE

120 GUIDE VORARLBERG

Die besten Adressen rund um die Gustav

126 AUSSTELLER-REGISTER

3 EDITORIAL

128 IMPRESSUM

130 TICKETS & TERMINE

Fotos: Konrad Limbeck, beigestellt

4


No

34

SOMMER 2017 5,90 Euro Deutschland 5,90 Euro

Italien 6,50 Euro, Österreich 6,50 Euro,

MODE

INTERVIEW

SOMMER IN DEN BERGEN

Schweiz 9,90 SFR Luxemburg 6,50 Euro

DAS MAGAZIN

FÜR ALPINE LEBENSART

22 EURO

FÜR EIN JAHR

ALPS

bestellen unter:

+49/22 25/70 85378

oder online:

www.alpsmagazine.com

FOTO: PICTURE:SERVICE

Immer eine Reise wert!

ALPINE LEBENSART www.alps-magazine.com

SOMMER 2017

ALPINE LEBENSART

TRACHTEN-

CHIC

für

die

City

HARRY G

„GRANT?

DAS IST

SYMPATHISCHER

ZORN“

Seensucht

Die schönsten Bergseen

Die besten Touren

6

HEU-GETRÄNKE

VERKOSTET VON

STERNEKOCH

RALF

ZACHERL

Servus

Alpenplan

POLITIK CONTRA

UMWELTSCHUTZ

Alpen-Cross

MIT RAD UND

TOCHTER AN

DEN GARDASEE

ALPS –

die schönsten Orte der Alpen entdecken


GOURMET / WEIN

Im Moment werden in

Vorarlberg nur 20 Hektar

Reben bewirtschaftet.

Fotos: beigestellt

6


Wein aus

dem L ndle

Vorarlberg gehört heute neben vier weiteren

Weinbaugebieten zur österreichischen Weinregion

Bergland. Groß sind die Anbauflächen hier

nicht, aber umso ambitionierter sind die Winzer,

die ihre Weingärten mit viel Liebe pflegen.

TEXT PETER MOSER

tar. Noch vor 150 Jahren waren mehr als

550 Hektar mit Reben bestockt. Die Ortschronik

von Röthis weiß zu berichten,

dass die Weinbautradition über tausend

Jahre zurückreicht – und auch heute kann

man noch an oft unerwarteter Stelle auf

einen Weingarten stoßen.

Einer von ihnen liegt zum Beispiel

auf 600 Meter Seehöhe im Walgau, eine

schöne Anlage namens »Neu Amerika«

befindet sich gleich an den Gestaden des

Bodensees oder der legendäre »Ardetzenberg«

unterhalb der wuchtigen Schattenburg

in Feldkirch. Aufgrund der Kleinheit

Der Weinbau im Umland des

Bodensees blickt auf eine

lange Tradition zurück. Bis

heute wird diese Tradition

in Liechtenstein, der

Schweiz und in Deutschland in Gunstlagen

weitergepflegt. Auch in Vorarlberg hat

man einige Rebberge über die Zeit erhalten,

obwohl die Flächen stark zurückgegangen

sind. War im Mittelalter für Städte

wie Feldkirch und Bregenz der Weinbau

noch eine bedeutende Einnahmequelle,

verfügen die Winzer Vorarlbergs aktuell

über eine Ertragsfläche von etwa 20 Hekder

Betriebe fallen diese in die Kategorie

der Nebenerwerbsbetriebe oder »Orchideenwinzer«,

dank ihrer qualitativen

Ambition fallen aber die Weine höchst

professionell aus und finden entsprechend

in der regionalen Gastronomie ebenso

guten Absatz wie beim Heurigen oder

Ab-Hof-Verkauf. Die erzeugten Weine

sind mehrheitlich Weißweine, die Sorten

sind Rivaner, Welschriesling sowie alle

weißen Burgundersorten, Riesling und

Grüner Veltliner; bei den Roten findet

man neben Zweigelt und Portugieser

auch Pinot Noir und Syrah. >

7


GOURMET / WEIN

Sepp Möth aus Bregenz ist

der einzige hauptberufliche

Winzer im Ländle.

>

Der aktuell einzige hauptberufliche

Winzer Vorarlbergs ist der Bregenzer Sepp

Möth, der den Weinbau und den beliebten

Heurigen – übrigens den westlichsten

in Österreich – in der Langener Straße

bereits in zweiter Generation betreibt.

Sechs Sorten bringt Möth zur Abfüllung,

seine Trauben kommen aus dem

seenahen Weingarten mit dem bemerkenswerten

Namen »Neu Amerika«, der

3,5 Hektar groß ist. Hier profitieren die

Reben, die auf sandigem Kies verwurzelt

sind, von den kleinklimatischen Vorzügen,

die dem Bodensee zu verdanken sind.

Denn neben dem Föhn wirkt der große

See als hervorragender natürlicher Wärmespeicher,

auch als Reflexionsfläche des

Sonnenlichts ist seine positive Wirkung

nicht zu unterschätzen. Vor noch 150

Jahren war dieser Standort ein Sumpfgebiet.

Dank einer neuen Methode aus

den Vereinigten Staaten konnte die Fläche

aber urbar gemacht werden – der Name

»Neu Amerika« verweist darauf, und

der frische Boden stellte sich als für den

Weinbau sehr geeignet heraus. Möths

Müller-Thurgau aus 2013 mit dem

Namen »Seebrünzlar« (ein Spitzname

für die Bregenzer Bevölkerung), eben aus

der Ried »Neu Amerika«, schaffte sogar

die begehrte Aufnahme in den »SALON

Österreich Wein«.

Der bekannteste Vorarlberger Weinbaubetrieb

ist aber das Bio-Weingut

Nachbaur aus Röthis. Auf bis zu 500

Meter Seehöhe werden auf steilen Südhängen

rund zwei Hektar Reben bewirtschaftet,

die Trauben werden im 600 Jahre

alten Keller des Stammsitzes ausgebaut.

Michael Nachbaur, der den Betrieb 2015

Michael Nachbaur

pflegt seine Weingärten

mit Blick auf Röthis.

Fotos: Walter&Natascha, mittermair.prosite.com, beigestellt

8


ADRESSEN

BOUTIQUEWEINGUT MÖTH

& HEURIGER MÖTH MICHAELA

Langener Straße 5

6900 Bregenz

www.moeth.at

info@moeth.at

WEINGUT MICHAEL NACHBAUR

Zehentstraße 4

6834 Röthis

www.weingut-nachbaur.at

info@weingut-nachbaur.at

BUSCHENSCHANK

JUDITH NACHBAUR

Ganta 1

6834 Röthis

www.weingut-nachbaur.at

info@weingut-nachbaur.at

WEINGUT CHRISTOPH FULTERER

Landgasthof Schaefle

Naflastraße 3

6800 Feldkirch-Altenstadt

info@schaefle.cc

www.schaefle.cc

WALGAU WINZER

Mühleweg 108

6822 Düns

www.walgau-winzer.com

dietmar_gohm@hotmail.com

Ried »Am Bock« erwerben und bewahren.

Dieser Weingarten wurde einst vom

bekannten Industriellen Arnold Ganahl,

der, nach einem Großbrand, 1957 das

»Hospiz« in Sankt Christoph am Arlberg

neu errichten ließ, wieder zum Leben

erweckt. Je nach Jahresverlauf erzeugt

Christoph Fulterer zwischen 3000 und

4000 Flaschen Rivaner und eine kleine

Menge Pinot Noir. Am besten verkostet

man die mehrfach preisgekrönten Tropfen

direkt bei ihm in der Gastwirtschaft.

Hoch hinaus muss man, will man die

Weingärten der Gruppe »Walgau Winzer«

besichtigen, die aus den drei Hobbywinzern

Dietmar und Robert Gohm sowie

Raimund Dünser besteht. Auf rund

750 Metern Seehöhe befinden sich die

Ried Jordan in Bludesch, der Pfarrhofbühel

in Düns oder Höfle in Röns, nach

telefonischer Anmeldung sind Führungen

möglich, sogar ein Kellergassenfest

Müller-Thurgau fühlt sich in

luftiger Höhe im Walgau

wohl.

veranstalten die drei weinbegeisterten

Herren.

An den Südhängen des luftigen Walgau

wächst nun seit 1990 wieder ein bunter

Mix aus verschiedenen Rebsorten; es dominiert

der Müller-Thurgau. Gute Ergebnisse

bringen auch Grüner Veltliner, Chardonnay

und – als Raritäten – etwas Neuburger und

Kerner. Von den blauen Sorten wird Zweigelt

und Pinot Noir der Vorzug gegeben.

Gert Markowski vom Weingut Chesa Druschauna

aus Göfis hat erfolgreich den würzigen

Roesler ausgebaut. Natürlich muss

das Wetter mitspielen, damit gute Ergebnisse

erzielt werden. Oder drastisch formuliert:

Sollte sich das Klima in den nächsten

Jahrzehnten weiter erwärmen, wird sich

das auf den Vorarlberger Weinbau positiv

auswirken. Dann werden wohl zu den heute

20 Hektar großen Rebflächen weitere

Hänge kommen, an denen Weinbegeisterte

ihrem Hobby frönen.

<

vom Vater über nommen hat und in

Deutschland seine önologische Ausbildung

absolvierte, konnte im Frühjahr dieses

Jahres einen der beiden Gärten direkt

unter der Basilika am Rankweiler Liebfrauenberg

pachten. Dort stehen auf 900

Quadratmetern etwa 450 Rebstöcke der

Sorte Regent, gepflanzt 1994, die ab 2018

neben dem Pinot Noir das Biorotweinsortiment

erweitern sollen. Den zweiten Rebgarten

am Liebfrauenberg bewirtschaftet

der Hobbywinzer Gerhard Reicht, seine

rund 800 Flaschen Weiß- wie Rotwein

aus Rivaner und Pinot Noir gehen in

die örtliche Rankweiler Gastroszene.

Einst waren die Südosthänge am

Feldkircher Ardetzenberg voller Reben,

nur ein einziger Weingarten hat die Zeit

überdauert. 1993 konnte die Familie

Heinz Otto Fulterer, die den bekannten

»Landgasthof Schäfle« in Altenstadt

betreibt, den letzten Weingarten in der

Die Walgau-Winzer

gehen ihrem Weinhobby

gemeinsam nach.

9


GOURMET / TOP-KÖCHE

Die Vorarlberger

Kochelite

Eine Kreation von Jeremias

Riezler aus der »Walsterstuba«:

Walser Reh mit eingelegten

Schwarzkirschen, Brokkoli-

Mandel-Püree und

Speck-Rohrnudeln.

Die Dichte an talentierten Spitzenköchen ist im

Ländle extrem hoch. Wir stellen sie vor. Auch auf

der Gustav zeigen einige ihr Können –

welche, finden Sie ab Seite 36.

TEXT MARKUS CURIN, HERBERT HACKER

Fotos: Fotografie Hebinger, Eddie Wolfl, beigestellt

10


THORSTEN PROBOST

Griggeler Stuba, Burg Vital Hotel,

Lech am Arlberg

DER DRUIDE

Von seinen missionarischen Kräuterpredigten

und nachhaltigen Kooperationen

mit Produzenten, Züchtern

und Höfen wird seit Jahren berichtet.

Glücklicherweise führten Thorsten

Probosts weitblickende Ambitionen

oft genug zu Nachahmungstätern, die

ebenfalls auf die Herkunft und vollständige

Verwertung von Produkten

achten. Viel wichtiger ist aber den ­

noch die »Entwicklungshilfe« für den

Gaumen, die der Schwabe mit seinem

Kochstil praktiziert. Der Genuss seiner

Gerichte erinnert meist an den Besuch

eines Orchesterkonzertes, nur dass

man sich eben Biss für Biss dem

vollständigen, puren (Geschmacks-)

Erlebnis nähert.

www.burgvitalresort.com/de/

kulinarik/griggeler-stuba

DOMINIC MAYER

Restaurant Rio, Feldkirch

DER EHRGEIZIGE

Sein Gespür für neue Geschmacksvariationen

und die Fähigkeit, selbst

bei Höchstbetrieb cool zu bleiben,

brachten den jungen Vorarlberger

schnell in die Position des Souschefs

von Starkoch Gerhard Fuchs. Zurück

in der Heimat machte er sich als

Küchenchef im Feldkircher »Rio«

durch seine kreativen Überraschungsmenüs

mit zwei bis zwölf Gängen

auch bei uns einen Namen. Ausflüge

mit Mitarbeitern zu den heimischen

Produzenten, gemeinschaftliches Sammeln

und Einkochen von Kräutern

und Beeren, stundenlanges Aromentüfteln

in der Freizeit – man darf sich

jetzt schon über die weiteren Stationen

des smarten Hünen freuen.

www.rauchgastronomie.at/rio/intro

11


GOURMET / TOP-KÖCHE

MAX NATMESSNIG

Rote Wand Schualhus

Lech am Arlberg

DER NEUE

Er steht erst seit Kurzem im Hotel

»Rote Wand« in Lech am Herd. Und

damit ist er auch gleichzeitig der

neue Star im Chef’s-Table-Lokal

vis-à-vis, nämlich im wunderschönen

»Schualhus« von »Rote-Wand«-Eigentümer

Joschi Walch. Der 29-jährige

Niederösterreicher kochte zuletzt im

»Chef’s Table at Brooklyn Fare« auf

Drei-Sterne-Niveau. Für Walch war

dieses Restaurant Vorbild für sein

16-Plätze-Lokal im Schualhus, wo

Natmessnig ein 19-gängiges Menü

vor allen Gästen aus dem Hut zaubert.

Und das macht er ziemlich genial.

Großes Gourmettheater.

www.rotewand.com

MICHAEL

SCHWARZENBACHER

Restaurant Mangold, Lochau

DER TEAMLEADER

Der Liebe haben wir es zu verdanken,

dass der Genussästhet und gebürtige

Salzburger seine Zelte in Vorarlberg

aufgeschlagen hat. Zusammen mit

Andrea und den Schwiegereltern führt

Mike Schwarzenbacher seit Jahren

nicht nur eine der Kreativküchen im

Land, ihre Koch- und Servicebrigade

sorgt abseits vom Arlberg für ein

Rundum-Erlebnis. Die perfekte Balance

aus High-End-Gerichten mit entsprechenden

Zutaten wie Steinbutt

und Trüffel sowie traditionsreichen

Speisen aus größtenteils heimischen

Zutaten ergeben eine Karte, die man

am liebsten täglich erleben möchte.

www.restaurant-mangold.at

Fotos: Christian Schramm, Heidi Inge Hintereck, C.P. Fischer, Andi, Michael Wissing BFF, beigestellt

12


GABI STRAHAMMER

Restaurant s’Schulhus, Krumbach

DIE SAMMLERIN

Das angrenzende Krumbacher Moor

und die umliegenden Wälder sind

für die sympathische Köchin Selbst bedienungsladen

und Inspirations quelle

zugleich. Nüsse, Beeren, Pilze, aber

auch Sauerampfer, Eicheln und

Kornellkirschen werden auf erstaunliche

Art veredelt. Vor allem Gabi

Strahammers Feingefühl beim Abschmecken

ist legendär. Fisch aus dem

Bodensee oder aus Privatzucht, eigene

Hühnerhaltung, Lammfleisch liefert ihr

Vater, Gatte Herbert hortet und serviert

Weinschätze – ein rundum gelungenes

Wohlfühl konzept im Bregenzerwald.

www.schulhus.com

THOMAS SCHEUCHER

Restaurant Guth, Lauterach

DER PERFEKTIONIST

Wer seine Gäste seit so vielen Jahren

auf diesem hohen Niveau verwöhnt,

die wichtigsten Businessleute zu

seinen Stammgästen zählen kann

und zu den gefragtesten Lokalen für

besondere Anlässe gehört, macht

vieles richtig. Dazu gehört auch eine

Menükarte, die neben tagesaktuellen

Empfehlungen eigentlich nur aus

Scheuchers Klassikern besteht, die

bis ins kleinste Detail verfeinert und

perfektioniert wurden. Ob italo-asiatische

Variationen von Pasta bis Curry

oder österreichische Qualitätsküche

mit Bodenseezander und Bizauer

Rind: Von der Präsentation bis zum

Geschmack gleicht jeder Besuch einem

kleinen Erlebnis.

www.restaurantguth.at

13


GOURMET / TOP-KÖCHE

FELIX GROSS

Ladenwirtschaft s’Ernele,

Hotel Das Schiff, Hittisau

DER SPONTANE

Es gibt Gastro-Konzepte, die vom

ersten Augenblick an funktionieren,

stimmig sind und für Begeisterung

sorgen. Nicht zuletzt dank Felix

Groß erlebt man diesen Glücksfall in

Hittisau. Bodenseefisch, hausgemachte

Pasta, ofenfrischer Braten oder saisonales

Gemüse: Von Tisch zu Tisch präsentiert

er jedem Gast persönlich seine

tagesaktuellen Empfehlungen, bevor

er vor aller Augen inmitten des modernlässigen

Lokals zu kochen beginnt –

regionales Großstadtfeeling sozusagen.

Dadurch entsteht eine Nähe, die jeden

Besuch zu einem individuellen Erlebnis

macht –, dass er sein Handwerk versteht,

sieht und schmeckt man ohnehin.

Besonders praktisch: Viele der heimischen

Zutaten und Weine gibt’s durch

die Ladenwirtschaft auch gleich zum

Mitnehmen.

www.schiff-hittisau.com/ernele/

TOBIAS SCHÖPF

Restaurant Fuxbau, Stuben am Arlberg

DER UNERMÜDLICHE

Wenn die letzten Gäste lachend und

zufrieden das Lokal verlassen, die

Bilder der urban-lässig arrangierten

Speisen um die Welt gepostet oder

schon die nächsten Tische reserviert

werden, beginnt für Tobias Schöpf

und sein kleines Team oft genug die

eigentliche Arbeit. Neben ausschließlich

saisonalen Lebensmitteln beinhaltet

ihre Philosophie auch, Tiere

nur als Ganzes zu kaufen, zu verarbeiten

und anzubieten. Das ist nicht

nur sinnvoll und löblich, sondern vor

allem arbeitsintensiv. Auch sonst

scheuen der Klostertaler und seine

Lebensgefährtin Tanja keine Mühen:

Hier wird eingekocht, eingelegt,

fermentiert und getüftelt, aber niemals

die Traditionsküche vernachlässigt

oder verleugnet. So schmeckt Vorarlbergs

zeitgemäße Küche!

www.restaurant-fuxbau.at

Fotos: Adolf Bereuter, Werner Krug, Vorarlberg Tourismus/ Dietmar Denger, beigestellt

14


JEREMIAS RIEZLER

Hotel und Restaurant Walserstuba, Riezlern

DER TÜFTLER

Dass sich viele Walser Köche mit Ver stand,

Herzblut und Weitblick dem Thema

Produktherkunft widmen, hat nicht nur

einen geografischen Hintergrund. Auch die

Höfe und deren Qualität tragen heute viel

dazu bei. Jeremias Riezler setzt mit seinen

Bemühungen und seiner ansteckenden

Begeisterung noch einen drauf: In alten

Kochbüchern wird geforscht, nach traditionellen

Methoden experimentiert, mit neuen

Erkenntnissen gekocht, dass es eine Freude

ist, auch als Gast daran teilzuhaben. Denn

»retro« ist auch am Herd längstan gesagt:

Diese Rückbesinnung auf alpine Erfahrungswerte

ermöglicht eine pure Veredelung

von fast ver gessenen Gemüse-, Obst- und

Getreide sorten, die den Geschmack von

einst wiederaufleben lässt.

www.walserstuba.at

Ihr GASTRONOMIE-MAGAZIN

Fachmagazin für Ernährung | Gastronomie | Hotellerie und Tourismus

www.prost-magazin.at

online lesen

Foto: Fotolia.com

Servieren Sie Ihre Produkte neben

Branchen-News und Markeninformationen

+43(0)732/663093-14 | office@prost-magazin.at

15


16

/ GOURMET / REZEPTE


Gipfel

der Gen

sse

Foto: Konrad LImbeck Produktion: Florence Wibowo Foodstyling: Benni Willke Tableware: petralindenbauer.at, gramath-windsor.at; Zusatzfoto: Klaus Maislinger Photography

Die Küche Vorarlbergs ist einzigartig

und durch die angrenzenden Länder

geprägt. Christian Rescher entdeckt

alte Klassiker und interpretiert sie in

drei Rezepten neu.

CHRISTIAN RESCHER

Rescher lernte gleich zu

Beginn von den Besten und

absolvierte seine Kochlehre im

»Hotel Goldener Stern« (»Döllerer«) in Golling.

Esfolgten Stationen in diversen Haubenlokalen,

unter anderem im »Riedenburg«, im »Schlosswirt

zu Anif« und im »Pfefferkorn«. Derzeit ist Rescher

Executive Chef im edlen Restaurant »Aurelio’s«

des gleichnamigen Alpen-Chalets in Lech am

Arlberg. Hier schaffen es Rescher und sein Team

Jahr für Jahr, sich selbst zu übertrumpfen. Jeder

Gang ein kleines Kunstwerk, jeder Bissen ein

wunder bares Aromenspiel der modernen, aber

dennoch naturverbundenen Küche. Reschers

»Natural Art Cuisine« mit vorwiegend regionalen

Produkten setzt mutige Akzente und seine

Kreationen wurden bereits mit drei Hauben und

17 Gault-Millau-Punkten sowie mit drei Falstaff-

Gabeln und 93 Falstaff-Punkten ausgezeichnet.

17


18

/ GOURMET / REZEPTE


HERZBEUSCHEL

MIT TOPFEN-SERVIETTENKNÖDEL

Rezept von Christian Rescher, Restaurant

»Aurelio’s«, Vorarlberg (für 6–8 Personen)

Foto: Konrad LImbeck Produktion: Florence Wibowo Foodstyling: Benni Willke Tableware: petralindenbauer.at, gramath-windsor.at

ZUTATEN FÜR DAS GEKOCHTE KALBSHERZ

5 l Wasser

1⁄₂ Stück Kalbsherz

400 g Wurzelgemüse, grob geschnitten

(Karotten, Sellerie, Lauch, Zwiebel)

Lorbeer, Wacholder, Salz, Pfefferkörner

ZUBEREITUNG

– Das Wasser mit dem Wurzelgemüse aufkochen,

Gewürze, Salz und das Kalbsherz einkochen.

– Das Herz benötigt etwa zwei bis drei Stunden, bis

es weich ist. Den Fond immer wieder mit Wasser

auffüllen.

– Das weich gekochte Kalbsherz herausnehmen

und den Fond abseihen. Fond gemeinsam mit

dem Herz auskühlen lassen.

– Wenn alles ausgekühlt ist, das Herz vom Fett

befreien und in Julienne schneiden.

ZUTATEN FÜR DAS BEUSCHEL

150 g Butter

15 g Mehl, griffig

3,5 l Fond vom Kalbsherz

100 g Wurzelgemüse, in Julienne geschnitten

50 g Essiggurken, in Julienne geschnitten

75 g Kapernbeeren, eingelegt in Weinessig

Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Worcestersauce

1⁄₂ Zitrone, Abrieb

Essiggurkenwasser

Balsamico-Essig

ZUBEREITUNG

– Aus Butter und Mehl eine dunkle Roux ansetzen

(Butter erhitzen und das Mehl darin anschwitzen,

bis es eine schöne, dunkle Farbe und einen

nussigen Geruch hat).

– Mit dem Fond vom Kalbsherz ablöschen und das

Ganze circa 30–60 Minuten kochen lassen, dann

kocht sich der Mehlgeschmack aus und gibt dem

Fond eine schöne Bindung.

– Das Wurzelgemüse beigeben und etwa fünf

Minuten weich kochen lassen. Zum Schluss

noch Essig gurken-Julienne, Kapernbeeren und

Kalbsherz- Julienne dazugeben und mit den

restlichen Gewürzen gut abschmecken.

– Tipp: Das Beuschel portionsweise aufwärmen

und mit etwas geschlagenem Obers und Petersilie

verfeinern.

ZUTATEN FÜR DIE TOPFEN-SERVIETTENKNÖDEL

750 g Tramezzini, gewürfelt und getrocknet

250 g Butter

100 g Crème fraîche

200 g Topfen

500 ml Milch

6 Eier, Dotter/Schnee

Salz, Muskat, Kümmel gemahlen, Pfeffer,

Knoblauchöl

2 Zitronen, Abrieb

ZUBEREITUNG

– Butter und Dotter schaumig schlagen,

bis die Masse weiß wird.

– Tramezzini-Würfel, Crème fraîche, Topfen, Milch

und Gewürze dazugeben und vermengen.

– Eiklar zu Schnee schlagen und vorsichtig unter heben.

– Danach die Masse wie Serviettenknödel abdrehen.

– Wenn die Masse tiefgefroren ist, die Knödel

25 Mi nuten kochen und langsam abkühlen lassen.

FALSTAFF-WEINEMPFEHLUNG

2016 Neuburger »Hommage«

Mantlerhof, Brunn im Felde

Feine gelbe Tropenfrucht, zart nach Ananas und Mango,

ein Hauch von Blütenhonig, kandierte Orangenzesten.

Saftig, elegant und ausgewogen, süße Birnenfrucht,

dezenter Säurebogen, feine Mineralität im Abgang,

elegant und anhaftend. www.weinhandelshaus.at, € 11,80

19


20

/ GOURMET / REZEPTE


BAUERNMILCH & BOHNEN

Rezept von Christian Rescher, Restaurant

»Aurelio’s«, Vorarlberg (für 6–8 Personen)

ZUTATEN FÜR DIE GETROCKNETE MILCHHAUT

300 g Bauernmilch

15 g Kristallzucker

200 g Topfen, ausgehangen

ZUBEREITUNG

– Bauernmilch mit Agar-Agar und einer Prise Salz

zwei bis drei Minuten auskochen, anschließend mit

Zirben honig süßen und abschmecken.

Foto: Konrad LImbeck Produktion: Florence Wibowo Foodstyling: Benni Willke Tableware: petralindenbauer.at, gramath-windsor.at

ZUBEREITUNG

– Die Milch mit dem Zucker einmal aufkochen und

anschließend bei kleiner Flamme warm halten.

Wenn sich eine Haut gebildet hat, diese mit Backpapier

abnehmen und anschließend bei 60 °C trocknen.

ZUTATEN FÜR DIE MILCHSORBET-DROPS

300 g Milch

100 g Obers

60 g Glukose

30 g Zirbenhonig

1⁄₂ TL Salz

1 TL Milchpulver

Etwas Xanthan zum Binden

ZUBEREITUNG

– Alles vermischen, erwärmen und im Pacojet frieren.

Danach dreimal mixen, mit Xanthan binden und als

Sorbet-Drops in Stickstoff frieren.

ZUTATEN FÜR DIE ERBSENCREME

180 g Erbsenpüree

60 g Läuterzucker 1:1

6–8 g Vanillesirup

1 Prise Salz

Xanthan

ZUBEREITUNG

– Alles miteinander glattrühren und am Schluss

leicht mit Xanthan binden.

ZUTATEN FÜR DIE MILCHREISCREME

550 g Obers

28 g Jasminreis

50 g Zucker

5 g Vanillezucker

ZUBEREITUNG

– Alle Zutaten in den Thermomix geben. 90 Minuten

auf Stufe drei mit 90 ˚C zubereiten.

ZUTATEN FÜR DAS MILCH-ZIRBEN-GEL

500 g Bauernmilch

6 g Agar-Agar

Zirbenhonig, Salz

ZUTATEN FÜR DAS SAUBOHNEN-SORBET

400 g Saubohnen, geschält

150 ml Bauernmilch

100 g Vanilleläuterzucker

1 Prise Salz

5–6 Blatt Gelatine

ZUBEREITUNG

– Die aufgeweichte Gelatine in der Bauernmilch

auflösen und mit den restlichen Zutaten in einem

Pacojet-Becher frieren.

– Im gefrorenen Zustand drei- bis viermal runterlassen

und anschließend Eisnocken formen.

ZUTATEN FÜR DIE KARAMELLISIERTE

KONDENSMILCH

1 Dose Kondensmilch

ZUBEREITUNG

– Kondensmilch-Dose für circa drei Stunden in

kochendes Wasser geben. Die Milch karamellisiert

dabei in der Dose.

ZUTATEN FÜR DEN GETROCKNETEN

MILCHSCHAUM

600 g Milch

175 g Glukosesirup

ZUBEREITUNG

– Alles erwärmen, aber nicht zum Kochen bringen.

Anschließend Frischhaltefolie in eine Gitterform

legen und Löcher hineinstechen. Milch aufschäumen

und kurz stehen lassen.

– Mit einem Siebschöpfer den Schaum abheben

und auf die Frischhaltefolie legen.

– Am besten im Tellerwärmer mehrere Stunden

trocknen, bis der Schaum fest ist.

FALSTAFF-WEINEMPFEHLUNG

2016 Sauvignon Blanc Klassik

Weingut Wohlmuth, Fresing

Weiße Fruchtnuancen, ein Hauch von Blütenhonig,

frischer Pfirsich, reife Stachelbeeren unterlegt, ein

Hauch von Schieferwürze unterlegt. Saftig, knackig, weiße

Apfelfrucht, frisch strukturiert, mineralischer Nachhall,

Limetten im Rückgeschmack. www.vinorama.at, € 12,80

21


22

/ GOURMET / REZEPTE


VORARLBERGER RIEBEL,

APFEL, KARDAMOM

Rezept von Christian Rescher, Restaurant

»Aurelio’s«, Vorarlberg (für 6–8 Personen)

ZUTATEN FÜR DAS RIEBELFLAMMERI

400 g Milch

60 g Riebel

75 g Kristallzucker

3 Blatt Gelatine

4 Stück Kardamom

3 Äpfel, gerieben

370 g Obers, geschlagen

Zitronenabrieb, Salz, Vanille

ZUBEREITUNG

– Milch, Riebel, Kristallzucker, Kardamom (gemahlen)

und geriebene Äpfel für acht bis zehn Minuten

leicht köcheln lassen, bis der Riebel weich ist. Zum

Schluss die eingeweichte Gelatine darin auflösen.

– Die Masse in einer Schüssel über Eiswasser kalt

rühren und mit Salz, Zitronenabrieb und Vanille gut

abschmecken, geschlagenes Obers unterheben

und in Formen abfüllen.

ZUTATEN FÜR DAS APFEL-KARDAMOM-SORBET

2 Äpfel (Granny Smith), geschält und gerieben

120 ml Apfelsaft

80 g Kristallzucker

1⁄₂ Orange, Abrieb

4 Stück Kardamom

80 g Limettensaft

1 EL Glukose

ZUBEREITUNG

– Apfelsaft, Zucker, Abrieb der Orange und

Kardamom einmal aufkochen.

– Limettensaft, geriebene Äpfel, Glukose dazugeben

und das Ganze im Pacojet-Becher einfrieren.

ZUTATEN FÜR DAS APFELGEL

300 g Apfelsaft (Granny Smith)

4 Stück Kardamom, gemahlen

1⁄₂ Zitrone, Saft

1 EL Kristallzucker

3 g Agar-Agar

Vitamin C

ZUBEREITUNG

– Alle Zutaten miteinander aufkochen und anschließend

auf ein Blech gießen und auskühlen lassen.

– Die kalte Masse in ein Gefäß geben und fein

pürieren. Anschließend mit dem Zauberstab

passieren und in einen Spritzbeutel füllen.

– Tipp: Honigkresse oder Apfelblüten eignen sich

sehr gut zum Ausgarnieren dieses Gerichts.

FALSTAFF-WEINEMPFEHLUNG

2015 Zierfandler »Muschelkalk«

Weingut Gebeshuber, Gumpoldskirchen

Die altösterreichische Rarität aus der Thermenregion

trifft auf eine Spezialität aus Vorarlberg. Erfrischende

Südfruchtnoten wie Orange und Grapefruit in der Nase,

Kokos, Stachelbeeren, strukturiert, prächtige Säure, mineralisch,

dicht und ganz lang. www.weinkulturernst.at, € 14,–

23


GOURMET / KÄSE

Auf dem Diedamskopf mit Blick

auf Au und Kanisfluh. Die Käseproduktion

trägt zur Pflege der

Vorarlberger Naturlandschaft bei.

Foto: Ludwig Berchtold/ Voralrberg Tourismus

24


Alles

K se

Jahrhundertealtes Handwerk und moderne Produktion

zeichnen den Vorarlberger Käse aus. Er ist kein normales

und erst recht kein beliebiges Lebensmittel – sondern

tief in der regionalen Kultur verwurzelt.

TEXT THORSTEN BAYER

Käse aus Vorarlberg ist weit

über die Landesgrenzen

hinaus bekannt. Besonders

der ursprungsgeschützte

Alp- und Bergkäse ist

beliebt bei Einheimischen und Gästen.

Um die heimische Käsekultur zu pflegen

und sie auch weiterhin zu fördern, wurde

im Bregenzerwald eine eigene »Käsestraße«

ins Leben gerufen – ein Zusammenschluss

von Bauern, Sennern, Wirten,

Hand werkern, Bergbahnen, Museen und

Handelsbetrieben.

»FUNDAMENT UNSERER REGION«

»Würde es nicht gelingen, all die Käsesorten

zu vermarkten, wäre es nicht

möglich, die wunderschöne Natur- und

Kulturlandschaft zu pflegen«, zeigt sich

»Käsestraße«-Mitglied Ingo Metzler aus

Egg überzeugt, »das hätte für den Lebensraum

und folglich für den Tourismus

gravierende Folgen. Deshalb ist die

Käsekultur das Fundament unserer

Bergregion.« Metzler hat sich auf Molkeprodukte

spezialisiert und stellt daraus

erfolgreich Naturkosmetik her. Daneben

ist er weiterhin auch klassischer Käsemacher,

der beim »Kasermandl«-Wett bewerb

2017 für das »Wälder Ziegenkäseröllchen

Tomate« und die »Wälder Edelziege

Heumilchbutter« Gold und Bronze

gewonnen hat. Den Verdienst der »Käsestraße

Bregenzerwald« sieht er darin, dass

sie »den Weg des Käses von der Heugabel

bis zur Besteckgabel thematisiert«.

Ein deutlich sichtbares Zeichen für die

Bedeutung dieses Produkts ist auch der

Käsekeller in Lingenau. Im auffälligen

Bau des jungen Architekten Oskar Leo

Kaufmann pflegen Roboter (!) sage und

schreibe 30.000 Laibe.

Damit ist der Käsekeller das größte

Berg- und Alpkäsereifezentrum in ganz

Europa. >

25


GOURMET / KÄSE

Auf seinem Bauernhof lädt

Ingo Metzler Besucher ein, der

Käseproduktion nachzugehen.

Die Käsegeschichte in Vorarlberg reicht

bis ins 12. Jahrhundert zurück. Erste

urkundliche Erwähnungen im Montafon

weisen auf die Produktion von Sauermilchkäse

hin. Damals waren vor allem

das Milchfett und die Butter von Bedeutung,

und der Sauermilchkäse ergab sich

praktisch nebenbei.

Senner aus dem benachbarten Appenzell

brachten dann die Kunst des »Fettsennens«

über die Schweizer Grenze. Im

Montafon, dem südlichsten Landesteil,

entsteht noch heute der »Sura Kees«, ein

Magerkäse mit einem Fettgehalt zwischen

einem und zehn Prozent.

Die gewachsene Sensibilität für regionale

Lebensmittel spüre man auch hier, sagt

Martina Zudrell, Pressesprecherin von

»Montafon Tourismus«: »Immer mehr

Menschen hinterfragen, wo und wie

Lebensmittel produziert werden. Dementsprechend

groß ist die Nachfrage nach

geführten Touren zu unseren Sennalpen.«

QUALITÄT IM FOKUS

Für Peter Dünser, Geschäftsführer der

Sennerei Schnifis, liegt der Schlüssel des

Erfolgs in der Naturbelassenheit seiner

Produkte: »Die Zutaten sind seit den

26

Meor ehrod das Ault, meor grüoßod das Nü und

blibod üs sealb und dor Hoamad trü«, schrieb

der Bregenzerwälder Dichter Gebhard Wölfle. »Wir

ehren das Alte, begrüßen das Neue und bleiben

uns selbst und der Heimat treu.«

Ingo Metzler ist überzeugt: »Die

Käsekultur ist das Fundament

unserer Bergregion.«

Fotos: Ganahldesign, Diplos Werbeagentur GmbH, beigestellt


Das Geheimnis des

Vorarlberger Käses?

Ganz einfach: »Seine

Naturbelassenheit«,

so Peter Dünser von

der Sennerei Schnifis.

111 Jahren unseres Bestehens dieselben:

Heumilch, Käsereikultur, Lab und Salz –

mehr nicht.« Was sich geändert habe, sei

der Einsatz moderner Technik, zum Beispiel

eines Biomasse-Heizwerks als Energielieferant.

Als Grund für den hohen

Das Sennerei-Handwerk

hat in Vorarlberg eine

lange Tradition.

Der Vorarlberger Bergkäse,

wie jener aus der Sennerei

Schnifis, ist für seine

würzige Aromatik bekannt.

Qualitätsstandard in Vorarlberg sieht er

die Konkurrenz auf dem heimischen

Käsemarkt: »Um hier bestehen zu können,

müssen die Anbieter innovativ und

kreativ sein. Das hat zu einer größeren

Vielfalt der Käsesorten geführt, vom

Weichkäse bis zum Schnitt- und Hartkäse.«

Eine große Rolle spielen aus seiner

Sicht die Alpen und vor allem die Wertschätzung

für die harte Arbeit der Älpler

und Senner. So sieht er die gepflegte

Kulturlandschaft als »Basis und Ergebnis

dieser Arbeit«.

524 bewirtschaftete Alpen zählt Vorarlberg,

davon 288 allein im Bregenzerwald.

Rund tausend Älplerinnen und Älpler

kümmern sich vorarlbergweit um 40.000

Stück Vieh – darunter 9000 Kühe.

IDENTITÄTSSTIFTEND

Christoph Freuis, Geschäftsführer des

Vorarlberger Alpwirtschaftsvereins, sagt:

»Die Qualität der Alpprodukte ist auf

höchstem Niveau, auch international

betrachtet. Kulturell ist aus meiner Sicht

die Vorarlberger Alpwirtschaft identitätsstiftend

für viele Vorarlberger, und der hiesige

Berg- und Alpkäse ist in Österreich bei

vielen bekannt und hoch geschätzt.« Ebenso

hebt er die Pflege der vor vielen Generationen

geschaffenen Alpweiden und die

enorme Biodiversität hervor. Viele schöne

und seltene Gräser, Kräuter, Blumen und

Sträucher erhielten erst durch die Nutzung

den reich strukturierten Lebensraum.

Tradition und Innovation gehen in

Vorarlberg Hand in Hand. Das gilt

nicht zuletzt für die Käseproduktion.

Ingo Metzler zitiert dazu das bekannte

Bonmot des Bregenzerwälder Dichters

Gebhard Wölfle: »Meor ehrod das Ault,

meor grüoßod das Nü und blibod üs

sealb und dor Hoamad trü.« Übersetzt

bedeutet das: »Wir ehren das Alte, be -

grüßen das Neue und bleiben uns selbst

und der Heimat treu.«

<

27


AUSSTELLER / A

Die bunte Welt

im L ndle

Über

200 Aussteller

präsentieren auf der

Gustav ihre Produkte.

Ein Überblick.

ACHTSAM KOSMETIK, LINZ, AT

ALTE MOSTEREI, KENNELBACH, AT

NATÜRLICH SCHÖN

Genauso, wie wir auf gesunde, regionale und biologische

Ernährung achten, sollte dieser hohe Anspruch auch bei

Kosmetikprodukten gesetzt werden. Denn für die meisten

Kosmetika werden exotische Rohstoffe unbekannter Herkunft

und mit langen Transportwegen verarbeitet. Der Wunsch

nach Regionalem und Nachhaltigem ist der Grundstein von

»Achtsam«-Kosmetik. Das Leitmotiv: wirksame Kosmetikprodukte

aus hochwertigen, heimischen Rohstoffen zu fertigen, sie

nachhaltig zu verpacken und die Wertschöpfung in Österreich

zu erhalten. Dabei setzt »Achtsam«-Kosmetik auf die feinen,

kalt gepressten Pflanzenöle österreichischer Biobauern aus dem

Mühl-, Wald- und Weinviertel, der Steiermark und Tirol. Die

wertvollen Rohstoffe werden in einer kleinen Bio-Manufaktur

liebevoll zu Kosmetikprodukten veredelt. Auch bei der

Verpackung wird Nachhaltigkeit großgeschrieben, denn auf

Kunststoff wird verzichtet. Dafür werden die Produkte in edlem

Violettglas geschützt, das die Kraft der wertvollen Wirkstoffe

noch länger aktiv hält. Und die Kartons sind aus Recycling-

Papier. »Achtsam« eben! www.achtsam-kosmetik.at

FEINES AUS ALLER WELT

Die »Alte Mosterei« im Herzen von Kennelbach wurde

liebevoll saniert und ist heute die neue Heimat zweier

Firmen: »Weinmax – Markus Sutterlüti« und »Feinkost

Burger | Schwarz«. Im restaurierten Gemäuer lagert ein

breites Sortiment von weit über 150 Weiß- und Rotweinen,

Winzersekten und Proseccos, aber auch Edelbrände und alkoholfreier

Traubensaft aus dem Kamptal können hier genossen

werden. Markus Sutterlüti kennt alle seine Winzer und deren

Umfeld und Arbeitsweise persönlich und arbeitet vorzugsweise

mit Weingütern zusammen, deren Produkte nicht an jeder

Ecke erhältlich sind. Die Palette edler Getränke ergänzen über

200 Delikatessen aus ganz Europa sowie regionale Feinkost.

Eine erlesene, hausgemachte Kreation sind Rillettes aus

heimischem Fleisch. Der Brotaufstrich harmoniert wunderbar

mit den feinen Weißweinen, die hier erhältlich sind.

www.alte-mosterei.at

28


A / AUSSTELLER /

ART OF COOLING, RANKWEIL, AT

WEINSCHRÄNKE & CO.

Den Kenner erkennt man nicht am Wein selbst, sondern

daran, wie er seinen Wein pflegt – für Sommelière

Christina Scheel sind guter Wein und optimale Lagerung

untrennbar miteinander verbunden. Immerhin kann nur

richtig gelagerter Wein sein volles Aroma entfalten.

Mit ihren Design-Weinklimaschränken, made in Dänemark,

bietet »Art of Cooling« vielfältige Möglichkeiten der Weinlagerung

und der exklusiven Weinpräsentation.

»Art of Cooling« bringt nordisches Stilbewusstsein, höchste

Qualitätsansprüche und neueste technische Innovationen

unter einen Hut. Christina Scheels professionelle Kühllösungen

für Haushalt, Gastro nomie und Hotellerie sind im Online-Shop

erhältlich. www.artofcooling.at

ART OF OIL E. K., OSTFILDERN, DE

OLIVENÖL IN

PERFEKTION

Während einer Reise ins spanische Hochland zur

Oma seiner Frau Laura kam Christian Kerecsenyi

eine Idee: Genau hier wollte er auf einer kleinen

Farm reines, hochwertiges Olivenöl herstellen. Seine ersten

Versuche füllte Kerecsenyi in kleine Feinsteinzeugflaschen ab

und verschenkte sie an seine Liebsten in Deutschland. Die

Begeisterung war groß. Heute betreibt er mit »Art of Oil«

einen erfolgreichen Handel, und auch Köche greifen gerne

auf seine hochwertigen Olivenöle zurück.

Mit großer Leidenschaft stellen Christian und Laura

Kerecsenyi ihr Olivenöl in der Nähe Toledos in Spanien

her – tatkräftig unterstützt werden sie dabei

vom Biobauern Rufino. Das Ergebnis ist ein

besonders hochwertiges natives Produkt. Da

die Oliven nur einmal im Jahr geerntet und

direkt auf der Farm kaltgepresst werden, hat

jeder Jahrgang seine ganz eigene Charakteristik

– eben wie bei einem guten Wein.

Bio, nicht gespritzt und besonders

nährstoffschonend verarbeitet –

so entsteht ein besonders reines,

gesundes und bekömmliches Oliven öl,

das nicht nur gesund ist, sondern auch

geschmacklich überzeugt. Und haben

Sie gewusst, dass Olivenöl sogar eine

aphrodisierende und be ruhigende

Wirkung zu geschrieben

wird?

www.artofoil.com

»Kein Genuss ist

vorübergehend;

denn der Eindruck,

den er zurücklässt,

ist bleibend.«

JOHANN WOLFGANG VON GOETHE

Deutscher Dichter (1749–1832)

29


AUSSTELLER / A BIS B

ARTSHOCK, KÖLN, DE

KUNST AM FUSS

Sie heißen »Pamina«, »Violetta« oder »Achill« – die

Schuhe aus dem Haus »Artshock« tragen die Namen von

Figuren aus klassischen Opern oder antiken Mythen. Die

Brücke zwischen zwei Welten – Kunst und Handwerk – schlägt

nicht nur ihr Name, sondern auch das klassisch stilvolle Design.

Immerhin hat Designer Bernd Dreßen seine künstlerischen

Wurzeln im Theater. Erste Entwürfe gestaltete er Anfang der

1990er-Jahre für eine Shakespeare-Aufführung.

Seine Kollektion ist ebenso hochwertig wie einzigartig. Sie

orientiert sich nicht am Mainstream, sondern spielt – um im

Bild zu bleiben – eine ganz eigene Rolle.

Außen und innen bestehen die Schuhe vollständig aus handschuhweichem

Leder. Das Futterleder ist stets hell und die

Innensohle gepolstert oder als wechselbares Fußbett eingefügt.

Das zertifizierte Verfahren der pflanzlichen Ledergerbung gibt

dem Träger die Gewissheit, dass nur biologisch einwandfreie

Substanzen zum Einsatz gekommen sind und der

Weg der Tierhäute nachvollziehbar ist. Zudem

entstehen dadurch ganz neue, kräftige Farben.

Seit Anfang 2003 werden »Artshock«-

Schuhe in einer Familienmanufaktur in der

italienischen Region Marken hergestellt: in aufwendiger Handarbeit,

aus sorgfältig ausgewählten Materialien, mit hohem

Anspruch an den Tragekomfort und der Idee, eben

kein Saisonprodukt zu sein, sondern eine Fußbekleidung,

die ihren Besitzern jahrelang Freude

bereitet. Auf der Gustav werden die neuen Modelle

für Herbst und Winter präsentiert.

www.artshock-schuhe.de

CLÉMENTINE BAL, TREFFORT-CUISIAT, FR

VERSPIELTE FIGUREN

Clémentine Bal schafft aus Kunstharz, Polyester und

Spachtelmasse Figuren, die gleichzeitig tierisch und

vegetal, weich und un schuldig, verspielt und sonderbar

beruhigend wirken. Ihre Tierwelt nennt die französische

Künstlerin, die die Hochschule für Bildende Kunst und

Bildhauerei in Annecy absolviert hat, »Noïtanigami« –

man kann das Wort rückwärts lesen, dann heißt es

»imagination«, auf Japanisch bedeutet das Wort hingegen

»Königin des Tales«. Clémentine Bals Wesen erinnern an

Formen aus dem Universum der Mangas oder an die Figuren

des Zeichentrick-Grafikers Hayao Miyazaki wie auch an

die traditionelle japanische Figurenwelt. Jedes Objekt ist

ein Einzelstück und wird händisch gefertigt – einzeln und in

kleinen Serien.

Eine der beliebtesten Figuren ist »Soba«, den Bal 2016 schuf

(im Bild). Sein Name bedeutet im Japanischen »auf der Seite«

– ein Hinweis auf die Hal tung seines Kopfes. Soba soll eine

barmherzige Figur darstellen. Seine ge schlossenen Augen

sind Zeichen seiner meditativen Haltung. Auch die anderen

Wesen Clémentine Bals lösen eine unmittelbare Empathie

aus, mitunter sogar Mitgefühl. In jedem Fall ist stets ihr

Bezug zu Japan offensichtlich. www.clementinebal.com

30


B / AUSSTELLER /

DER BRILLENMACHER – HOFBAUER THOMAS KG

RANKWEIL, AT

BÜFFEL HORNBRILLEN:

HANDGEFERTIGTE

UNIK ATE

AUS VOR ARLBERG

J. C. BAWART & SÖHNE, SULZ, AT

»BSUNDRIG«

Bsundrig« ist die Kooperation zwischen den Unternehmen

Josef Feuerstein GmbH & Co. KG und J. C. Bawart &

Söhne GmbH & Co. KG auf der Gustav. »Bsundrig«

sind die beiden Unternehmen an sich – beide sind eingefleischte

Vorarlberger Familienunternehmen, die in der Tischler- und

Parkettwelt fest verwurzelt sind.

»Bsundrig« sind die Produkte und Neuheiten, die auf

der Gustav präsentiert werden. Feuerstein hat ein eigenes

Whiskey-Möbelstück aus Holz entworfen, das in Nüziders

produziert wird. Bawart bietet die Möglichkeit, den Esstisch im

gleichen Holz, in der gleichen Oberflächenbeschaffenheit

und Farbe des Fußbodens herzustellen. Diese Idee entsteht,

wenn der Boden Appetit auf mehr macht!

»Bsundrig« heißt man auch die Gäste auf dem gemeinsamen

Messestand auf der Gustav willkommen. www.bawart.at

Wer auf der Suche nach einer individuellen Brille ist,

wird bei Thomas Hofbauer fündig. In der »Der

Brillenmacher«-Werkstatt fertigt der Augenoptikermeister

unter dem Label »Enough« Brillen aus dem Horn des

indischen Wasserbüffels. Tierschutzbedenken muss man keine

haben: Die Hörner dieser landwirtschaftlichen Nutztiere

werden nach ihrem natürlichen Lebensende gewonnen und

würden sonst zu Düngemittel verarbeitet. Auch fallen die

Tiere nicht unter das Washingtoner Artenschutzabkommen.

FARBE UND FORM NACH WUNSCH

Da jedes Horn anders gewachsen ist, macht allein schon das

Material aus jeder Brille ein Unikat. In einem ersten Schritt

werden aus den Hörnern etwa sechs bis acht Millimeter dicke

Platten gesägt und nach Farben sortiert. Gemeinsam mit dem

Kunden wird anschließend aus den unterschiedlichen Platten

das ideale Stück ausgesucht. Mit der gewünschten Brillen-

Grundform und nach eigenen Vorstellungen wird daraus ein

Rohmuster gefertigt. In vielen aufwendigen Einzelschritten

entsteht unter Einsatz alter Techniken und modernen Werkzeugs

eine einzigartige Brille. Dezent und elegant zugleich,

ein individuelles Schmuckstück, das die Persönlichkeit

unterstreicht. Die Brille soll den Träger in Ausdruck und

Ausstrahlung stärken, genug Schmuck sein, aber nicht mehr.

www.hornbrillen.at

»Im Entwurf, da

zeigt sich das

Talent, in der

Ausführung

die Kunst.«

MARIE VON EBNER-ESCHENBACH

österreichische Autorin (1830–1916)

31


AUSSTELLER / B

BEVANDA WEIN & DESTILLATE, DORNBIRN, AT

WO WEIN KULTURGUT IST

Bevanda« ist eine der größten Vinotheken Österreichs.

Hier in Dornbirn finden Weinliebhaber eine Auswahl,

wie sie sonst nur in Metropolen zu finden ist: Auf rund

sechshundert Quadratmetern lagern über 850 Weine aus aller

Welt, von bekannten wie von noch unentdeckten Winzern.

700 internationale Destillate, zahlreiche Raritäten und edle

Tropfen gibt es ebenso in der Dornbirner Vinothek zu

entdecken.

Auch Events rund um ausgewählte Weine und Destillate

werden von »Bevanda« regelmäßig organisiert. So lädt die

Vinothek jeden ersten Freitag und Samstag im Monat zwei

bis drei Winzer aus der ganzen Welt ein, die persönlich den

Gästen ihre Weine präsentieren und für ein Gespräch zur Verfügung

stehen. Darüber hinaus stehen an der Degustationsbar

jeden Tag über neunzig offene Weine und 350 Destillate zur

freien Verkostung bereit. Auch in Begleitung eines Sommeliers

können die zahlreichen offenen Weine und Destillate verkostet

werden. Das stilvolle Ambiente trägt das Seinige zu einem

angenehmen Aufenthalt bei.

»Bevanda« beliefert auch die Gastronomie und den Großhandel

in der Schweiz und in Liechtenstein. Ein besonderer

Service-Pluspunkt für die Kunden: Das Büro führt die

Verzollung selbstständig durch.

www.bevanda.cc

BIO AUSTRIA & BIO VORARLBERG, BREGENZ, AT

BIO-LAND VOR ARLBERG

BIO Vorarlberg« und »BIO AUSTRIA Vorarlberg« vertreten die Vorarlberger

Bio-Landwirtschaft bei der diesjährigen Gustav. Die Bio-Organisationen

setzen sich für Transparenz und Fairness in der Lebensmittel wertschöpfungskette

ein und stärken damit nachhaltig das Verhältnis zwischen Bauern

und Konsumenten. Dabei versteht sich die Genossenschaft »BIO Vorarlberg«

als Dienstleister der heimischen Biobäuerinnen und Biobauern und vermittelt

Bio-Produkte bis zum Endkonsumenten. Sie ist aber auch Sprachrohr für sämtliche

Belange der Bio-Landwirtschaft. Die »BIO AUSTRIA Vorarlberg« ist ein

biologischer Anbau verband. Mitglied sind etwa 300 Vorarlberger Biobäuerinnen

und Biobauern, die nach den Richtlinien von BIO AUSTRIA produzieren,

ca. 16 Lizenzpartnerbetriebe und ca. 600 Konsumentenmitglieder. Auf der Gustav

präsentieren die Bio-Organisationen besten Bio-Käse und -Fleischprodukte und

beantworten Fragen rund um Bio. www.bio-austria.at, www.biovorarlberg.at

32


B / AUSSTELLER /

BITSCHE OPTIK GMBH, BLUDENZ, AT

DIESE BRILLEN SIND HINGUCKER

Vor drei Jahren präsentierte »BITSCHE Augenoptik und

Hörakustik« auf der Gustav sein eigenes Brillenlabel

»Hingucker – Brillen für Vorarlberg«. Dieses Jahr

präsentiert das Unternehmen viele neue »Hingucker«-Modelle

auf der Messe. Und noch ein besonderes Datum gibt es zu

feiern: Dieses Jahr begeht »BITSCHE« sein 35-Jahre-Jubiläum.

1982 gegründet, zählt das Unternehmen heute zur Top-Adresse,

wenn es um Brillen, Kontaktlinsen und Hörgeräte geht, und

präsentiert sich mit Standorten in Bludenz, Thüringen und

Dornbirn. Das Unternehmen ist vor allem für seinen regionalen

Fokus beliebt. Daher können die Besucher der Gustav durch

die Brillendesigns von so spannenden Produzenten wie »ROLF

Spectacles« aus Tirol stöbern. Ganz neu dabei ist etwa ihre Kollektion

»Monoceros«. Die »Monoceros« sind Gestelle, die aus

nur einem einzigen Stück Horn in Österreich gefertigt werden.

Zusammengehalten wird das Horn von einem Holzgelenk. Und

am Ende des Tages ist jede »Monoceros«-Fassung ein echtes

Unikat.

Anfang Mai hat »BITSCHE« seinen ersten »Eyewear Concept

Store« in Bludenz eröffnet: »Hingucker – Das Schöne Sehen«

präsentiert regionale Einrichtungsgegenstände, Kosmetik,

Bücher und kleine Delikatessen. Sie bilden den Rahmen für

optische Brillen sowie Sonnen- und Sportbrillen im ersten

»Eyewear Concept Store« Vorarlbergs. www.bitsche-optik.at

BLUBONBON OG, LUSTENAU, AT

REINE NATURKOSMETIK

Wirkungsvolle Hautpflege, hergestellt aus kostbaren pflanzlichen

Essenzen – dafür steht das edle Naturkosmetik-Label »blubonbon«.

Der Anspruch der »blubonbon«-Hautpflegeserie trifft dabei den

Zeitgeist einer immer größer werdenden Fangemeinde von natürlicher Kosmetik

und legt den Fokus auf wertvolle Inhaltsstoffe ohne Sulfate, Mineralöle

und synthetische Beduftung. Die junge Marke besticht mit einem umfassenden

Körper- und Gesichtspflegeprogramm in einem erfrischenden Erscheinungsbild.

Gesichtsöle für den Tag und die Nacht, Körperöle mit facettenreicher

Rezeptur und Beduftung, Seife, Shampoo, Duschmittel, Abschminköl,

verschiedene Balsame, aber auch ein Kälteschutz und Zahnpulver sind im

Sortiment des Naturkosmetik-Anbieters zu finden. Die größtenteils veganen

Produkte werden allesamt in Vorarlberg und in Handarbeit sowie auf rein

natürlicher Basis und tierversuchsfrei hergestellt. www.blubonbon.com

33


AUSSTELLER / B BIS C

BUCHER VERLAG, HOHENEMS, AT

KUNSTVOLLE

KOCH-WERK E

Die weltmeisterliche Küche von Kevin Micheli, fantasievolles Kochen mit Blüten,

vegane Köstlichkeiten oder Grillfreuden – das Kochbuch- und Kulinarikprogramm

des Bucher Verlags hält für jeden Geschmack etwas bereit. Mit viel Liebe zum

Detail werden die Titel gestaltet und hochwertig produziert. Die Werke vereinen hohe

ästhetische Ansprüche und gut durchdachte Inhalte. Der Bucher Verlag ist ein Familienbetrieb

mit Standorten in Hohenems, Wien und Vaduz. Fest verwurzelt in Vorarlberg

sind es vor allem Themen und Autoren aus der Region, die das Verlagsprogramm

bestimmen. Neben Titeln aus dem Bereich Kulinarik und Lifestyle finden sich darin

Bücher über Kunst und Fotografie, Literatur sowie Sachbücher und Vorarlbergensia.

Dass die Produktion in der Region einen hohen Qualitätsstandard sichert, beweisen die

vielen Auszeichnungen. www.bucherverlag.com

BUAH, BERLIN, DE

MEHR NATUR,

GESCHMACK UND

VITAMINE FÜR

DEN ALLTAG

Natürlich

frisch – mit

Smoothies

aus gefriergetrockneten

Früchten

hat sich »Buah«

aus Berlin voll

und ganz dem

gesunden Genuss

verschrieben. Die

Smoothies des

jungen Start-up-

Unternehmens

werden mithilfe

von Trockenmischungen

zubereitet, die sich aus verschiedenen exotischen

Obstsorten und Superfoods zusammensetzen. Durch die Zugabe

einer Flüssigkeit nach Wahl entsteht aufgrund der hohen

Nähr stoffdichte ein außergewöhnlich gesundes, frisches und

fruchtig schmeckendes Getränk. Umgehend nach der Ernte

wird das Obst und Gemüse eingefroren und danach das

Wasser unter Vakuum entzogen. So bleiben alle wichtigen

Vitamine, Mineralien und Aromen erhalten. Ein perfekter

Fruchtgenuss ohne Zuckerzusatz, dafür aber mit dem Besten

der Natur. www.buah.de

CAFE MINIMO, WOLFURT, AT

MOBILE GENUSSMOMENTE

Egal ob drinnen oder draußen, ob mit oder ohne Stromanschluss,

ob auf einem Event oder direkt am See: Die mobile

Kaffeebar »Cafe minimo« serviert ihren Gästen zeitlose

und saisonale Kaffeespezialitäten. Zubereitet werden sie mit

viel Liebe zum Detail auf einer klassischen Siebträgermaschine.

So entfalten sich am Gaumen und in der Nase die Qualität

und die Vielfalt an Aromen, die in jeder Kaffeebohne stecken.

Auch der Respekt gegenüber dem wertvollen Naturprodukt

Kaffee schmeckt man mit jedem Schluck. Angefangen beim umweltfreundlichen

Elektromobil über die regionale Rösterei bis

zum Porzellangeschirr, in dem der Kaffee serviert wird, achtet

das Mini-Café auf Nachhaltigkeit. »Cafe minimo« bringt mit

hochwertiger Technik perfekte Crema und echtes italienisches

Lebensgefühl an den Bodensee. Dank einem durchdachten

Equipment lässt das Team vom »Cafe minimo« selbst auf wenigen

Quadratmetern gepflegtes Barista-Handwerk stattfinden.

www.cafeminimo.at

34


C / AUSSTELLER /

CASIMO E.U., BEZAU, AT

HOLZ ZUM LEBEN

Holz in allen Variationen begleitet den Menschen vom

Beginn des Lebens an. Im Naturzustand steht Holz

für Schutz, Wärme und Früchte. Und bearbeitet

stattet Holz für das Leben aus. »casimo Holzhandwerk.

Prototypenbau« ist ein innovativer Familienbetrieb aus dem

Bregenzerwald und bringt Holzstücke durch Meisterhand

in ihre beste Form. Das Zirben-Schlafzimmer von »casimo«

kann zum Beispiel nicht nur den Schlaf verbessern, sondern

auch die Herzfrequenz senken und letztlich das Immunsystem

stärken. Auf der Gustav werden die neuesten Produkte aus

dem »casimo«-Portfolio präsentiert. Die Tischlerkompetenz

gepaart mit dem Drechslerhandwerk und die traditionelle

Handarbeit kombiniert mit zeitgemäßen Produktionstechniken

ergeben qualitativ hochwertige Stücke. www.casimo.eu

CARPASUS GMBH, OBERRIET, CH

NACHHALTIGE QUALITÄT

Das junge Schweizer Modelabel »Carpasus« verbindet

Stil, Qualität und Nachhaltigkeit und bietet eine Kollektion

von eleganten, hochwertigen Herrenhemden und

Accessoires, hergestellt aus Biobaumwolle und unter fairen Bedingungen

für Baumwollbauern und Textilarbeiter. »Carpasus«

zeigt mit einer transparenten Lieferkette, wo und von wem

die Hemden hergestellt werden, und bringt so die Orte und

Menschen hinter dem Kleidungsstück wieder näher zum Träger.

»Carpasus« bietet Hemden für den Mann, der sich stilvoll kleiden

möchte, aber nicht auf Kosten der Umwelt, der Baumwollbauern

und der Textilarbeiter. Die Kollektion umfasst klassische

Farben und Designs. Die Hemden bestechen durch einen leicht

taillierten, gut sitzenden Schnitt und eine hohe Verarbeitungsqualität.

Der Stoff aus zertifizierter Biobaumwolle ist pflegeleicht

und überzeugt durch einen sehr hohen Tragekomfort.

www.carpasus.com

CERÂMICA ROSA MARIA, BÖBLINGEN, DE

GEFÄSSE FÜR ALLE SINNE

Wenn man in die Werkstatt »Cerâmica Rosa Maria« eintritt,

hat man sogleich das Bedürfnis, innezuhalten. Die Stücke der

Keramikerin haben eine harmonische Wirkung. Rosa Maria

spielt bewusst mit den geometrischen Körpern Kugel und Zylinder.

Die Erdtöne strahlen Ruhe und etwas Natürliches aus. Die Oberflächen

sorgen schließlich auch für ein haptisches Erlebnis: Manche

Gefäße sind besonders rau, andere dafür sanfter und gerillt, weitere

scheinen sogar versteinert zu sein … Die sowohl für den alltäglichen

Gebrauch als auch für Dekorationszwecke entworfenen Tongefäße

integrieren sich durch ihre angenehme Form und Farbe in jeden Wohnraum.

Die studierte Keramikerin entwirft Objekte mit ruhigem, in sich

stimmigem Design. Auch in Kombination stehen die Stücke nie allein,

sondern treten in Bezug zueinander. www.ceramica-rosa-maria.de

35


CHEF’S TASTINGS

Chef s

Tastings,

Die »Chef’s Tastings« sind eines

der Highlights auf der Gustav.

Gemeinsam mit »Vorarlberg

isst ...« zeigen regionale

Kochkünstler ihr Können.

Präsentiert von

Die Sponsoren der Chef’s Tastings

RESTAURANT BLUTHU, THÜRINGEN, AT

DIE ZAUBEREI, BREGENZ, AT

DIE ZAUBEREI

Susanne Füssinger-Witschuinig hat sich in ihrem kleinen,

gemütlichen Bregenzer Bistro »Die Zauberei« der

vegetarischen und veganen Küche verschrieben. Ihre

Gerichte sind bodenständig, regional und saisonal – und

beweisen, dass raffinierte Kreationen auch ohne Fleischprodukte

möglich sind. Bei den »Chef’s Tastings« kann man sich

von ihren veganen und vegetarischen Speisen überraschen

und verführen lassen.

www.diezauberei.at

BLUTHU

Die Zauberei

Maurachgasse 20

A-6900 Bregenz

T: +43 664 1275883

info@diezauberei.at

Die Grenze zwischen Bludesch und Thüringen verläuft

praktisch durch das Lokal, woraus sich der außergewöhnliche

Name »BluThu« ergeben hat. Kreativ ist

auch die Karte: Die GenussWirte Marion und Christian Willi

servieren in dem halbrund erbauten, modernen Lokal internationale

wie heimische Küche. Die einzigartigen Gerichte

kann man bei den diesjährigen »Chef’s Tastings« genießen.

Ausgezeichnet mit dem AMA-Gastrosiegel. www.bluthu.com

BluThu

Walgaustraße 68

A-6712 Thüringen

T: +43 5550 339940

reservierung@bluthu.com

36


CHEF’S TASTINGS /

LÖWEN HOTEL MONTAFON & RESTAURANT

MONTAFONER STUBE, SCHRUNS, AT

LÖWEN HOTEL &

MONTAFONER STUBE

Das Vier-Sterne-Superior-»Löwen Hotel Montafon«

gilt als erste Adresse in Vorarlberg und genießt einen

hervorragenden Ruf weit über die Grenzen hinaus.

Das komplett renovierte Hotel im modernen Alpine-Chic-Stil

beeindruckt mit einer geschmackvollen Kombination aus Natur

und Luxus. Neben dem einzigartigen Wohlfühlambiente auf

höchstem Niveau punktet das Haus mit seiner herzlichen

Gastfreundschaft durch das »Löwen«-Team. Ob herzhaft,

typisch regional oder mediterran – wer im Vier-Sterne-Supe rior-

»Löwen Hotel Montafon« nächtigt, erzielt auch einen kulinarischen

Volltreffer. Das »Löwen«-Küchenteam ist bekannt

für seine gute Küche. Neben regionalen Produkten ist es vor

allem die Liebe zum Detail, die die Gerichte so schmackhaft

machen. Bei den »Chef’s Tastings« kann man beide Komponenten

miterleben. Ausgezeichnet mit dem AMA-Gütesiegel

und mit einer Falstaff-Gabel bewertet.

www.loewen-hotel.com

Löwen Hotel Montafon

& Montafoner Stube

Silvrettastraße 8

6780 Schruns

T: +43 5556 7141

info@loewen-hotel.com

PLEIFERSENGEL, HARD, AT

PLEIFERSENGEL

Das Gasthaus »PLEIFERSengel« befindet sich in -

mitten der wunderschönen Marktgemeinde Hard am

Bodensee. Das Gasthaus setzt sich aus guter, einfacher,

frischer Küche und einem Wohlfühlgedanken ohne Hast und

Eile zusammen. Der Fokus liegt auf erlesenen Zutaten von

heimischen Landwirten, wovon sich Gäste bei den »Chef’s

Tastings« selbst überzeugen können. Ausgezeichnet mit dem

AMA-Gastrosiegel und mit einer Falstaff-Gabel bewertet.

www.pleifersengel.at

PLEIFERSengel

Landstraße 1

6971 Hard am Bodensee

T: +43 5574 20768

info​@pleifersengel.at

WIRTSHAUS AM SEE, BREGENZ, AT

WIRTSHAUS AM SEE

Das Fachwerkhaus mit dem steilen

Giebeldach und der einladenden

Terrasse liegt direkt an der Seepromenade

mit herrlichem Blick auf die gesamte

Bregenzer Bucht bis nach Lindau. Die

heimischen Fischer beliefern das »Wirtshaus

am See« täglich mit Fisch, der quasi vor der

Haustüre gefangen wurde. Bei den »Chef’s

Tastings« kann sich jeder selbst ein Bild von

den geschmackvollen Gerichten machen.

Ausgezeichnet mit dem AMA-Gastrosiegel

und mit einer Falstaff-Gabel bewertet.

www.wirtshausamsee.at

Wirtshaus am See

Seepromenade

6900 Bregenz

T: +43 5574 42210

info@wirtshausamsee.at

37


AUSSTELLER / C BIS D

CHELLERI ANNA-MARIA SCHELLE, DRESDEN, DE

UNDERSTATEMENT

IN SILBER & GOLD

COLLECTABLES, FELDKIRCH, AT

ECHTE

UNIK ATE

Petra Platter ist immer auf der Suche nach stilvollen

Einzelstücken für ein gehobenes Ambiente. Ihre

Schmuckstücke findet sie in Italien und Frankreich

und verkauft sie in ihrem »Collectables«-Laden in Feldkirch.

Darunter sind Signiertes, Handgearbeitetes aus Murano,

Außergewöhnliches aus Glas, elegante Vasen, Kristall und

Silber, prunkvolle Spiegel und andere herausragende Unikate.

Sowohl geschichtsträchtige Objekte wie auch moderne

Designerstücke finden sich im Angebot. »Die Welt steht dem

offen, der sie zu genießen weiß«, ist Petra Platters Motto.

www.collectables.at

Designerin und Goldschmiedemeisterin Anna-Maria

Schelle von »Chelleri« verbindet junge Goldschmiede -

kunst und urbanes Design in Silber und Gold mit stilsicherer

Raffinesse und zeitgenössischer Nachhaltigkeit.

www.chelleri.de

MARIANNA DÉRI, DÜSSELDORF, DE

FEMININE MODE

VON ZEITLOSER SCHÖNHEIT

Marianna Déri interpretiert mit ihren Designs klassische Linien neu und

setzt leuchtende Farben, ungewöhnliche Prints und überraschende Details

ein. Allen Entwürfen gemein sind hochwertige Materialien, erstklassige

Verarbeitung und eine elegante Leichtigkeit der Schnitte, die den weiblichen Körper

perfekt in Szene setzen. Stilvoll und unkompliziert: im Job, zu besonderen

Anlässen oder einfach aus Freude am Schönen. Die Stücke sind nicht nur qualitativ

hochwertig, sondern auch fair produziert. Die Kollektionen werden in Marianna

Déris Düsseldorfer Atelier entworfen und in Manufakturen in Deutschland

und benachbarten Ländern gefertigt. Alle Fertigungsstätten sind danach ausgewählt,

dass sie höchste Qualität und faire Arbeitsbedingungen bieten. Dieselbe

Sorgfalt gilt den Materialien: Auch Stoffe und Accessoires sind weitestgehend

»made in Europe«, alle sind Öko-Tex-zertifiziert. www.mariannaderi.com

38


POSTENTGELT BAR BEZAHLT, BPA 1 0 WIEN, RM 06A037124K

SONDERAUSGABE | JULI/AUGUST 2016

C BIS D / AUSSTELLER /

WEINGUT DIEM, OBERMARKERSDORF, AT

WEINE MIT

CHARAKTER

Seit 1848 sind die

Mitglieder der

Familie Diem

aus Obermarkersdorf

bei Retz als innovative

Winzer der Weinkul tur

verbunden. Wer

die Weine und das

Weingut kennt, spürt,

mit wie viel Gefühl

Andrea und Gerald

Diem an die Dinge

herangehen. Verblüffend

ist vor allem

das Selbstverständ nis

für ein modernes

und zeitgemäßes

Winzertum gepaart

mit dem starken Hang

zur Tradition. Als modernes Weingut am Puls der Zeit zu sein,

ist eine Herausforderung, der sich die beiden verschrieben

haben. Permanente Weiterentwicklung, ausgedehnte Reisen zu

Winzerkollegen sowie kontinuierliche Fortbildung garantieren

ein zeitgemäßes Top-Produkt mit Tradition. Bewusst schonende

Vinifizierung und moderne Verarbeitung der natürlich

gereiften Trauben garantieren eine optimale und reintönige

Weinqualität. So können alle Sorten eines jeden Jahrgangs

ihren eigenen Charakter voll entfalten.

www.diem-weine.at

DIETERLE HOME SEIT 1882, FELDKIRCH, AT

STIMMUNGSMACHER

Erst mit den passenden Blumen wird ein Raum lebendig.

Bereits in der vierten Generation verleiht Inhaberin

Susanne Dieterle mit ihrer einzigartigen Kombination

aus Bodenständigkeit und Moderne jeder Raumgestaltung

den letzten Schliff. Das vor bereits 135 Jahren gegründete

Unternehmen »Dieterle Home« hat sich darauf spezialisiert,

für jede Art von Anlass, ob freudig oder traurig, mithilfe liebevoller

Dekorationen, bunter Blumengestecke oder schlichter

Arrangements das passende Ambiente zu schaffen. Dabei steht

Susanne Dieterle ihren Kunden nicht nur als Floristikmeisterin,

Gärtnermeisterin und Fengshui-Beraterin zur Verfügung,

sondern sie ist auch noch diplomierte Inneneinrichterin. Egal,

ob privater Wohnraum oder offizieller Anlass, mit seinem

Sinn für Ästhetik zeigt »Dieterle Home« stetig aufs Neue,

was schönes Wohnen bedeutet. www.dieterle-home.at

F A S H I O N & D E S I G N B O O K

153

TREND-LOOKS

FÜR DEN

FRÜHLING

S T Y L E -

P R O F I S :

S E L B S T

G W E N

H Ö R T

A U F

I H R E N

R AT

GWEN

STEFANI

NR. 1 | FRÜHLING 2016 | € 3,–

BEAUTY

JETZT TREIBEN

WIR ES BUNT!

ICH WILL

SO SETZEN SIE

SICH ENDLICH

DURCH

F A S H I O N & D E S I G N B O O K

DER WORT-

SPENDER DANIEL

GLATTAUER IM

INTERVIEW

ALLE LIEBEN

TRACHT: COOL

IN DIRNDL &

LEDERHOSE

VOM TEENIE-IDOL ZUM MR. STYLE

DER GENIALE GENTLEMAN DES POP

MAGIE

WARUM WIR

DAS WERTVOLLE

SO BEGEHREN

FASHION LOOKS

FÜR DEN HERBST

JUSTIN

TIMBERLAKE

POSTENTGELT POSTENTGELT BAR BAR BEZAHLT, BEZAHLT, BPA BPA 1 1 0 0 WIEN, WIEN, RM RM 06A037124K

06A037124K

FESTSPIEL

GUIDE

SOMMER-HIGHLIGHTS

Festspiele vorarlberg museum KUB Magazin4

Events Ausflüge Shopping Restaurants

art bodensee berge.hören Udo Jürgens Musical

2016

Umschlag Festspielguide 2016_J.in d 1 31.05.16 12:58

BEAUTY | REISEN | GENUSS | WOHNEN | MOTOR | STARS | GUTE UNTERHALTUNG

Ins_Gustav_210x85.indd 1 23.08.16 09:35

39


AUSSTELLER / D BIS E

DER STANDARD, WIEN, AT

GROSSES DESIGN

IM GROSSEN FORMAT

Der Standard« ist das führende

österreichische Medienhaus für

Qualitätsjournalismus und gesell -

schaft lichen Diskurs. Seit 1988 erscheint

»Der Standard« – gegründet von Oscar

Bronner – als Tageszeitung, 1995 ging

derStandard.at als erste deutschsprachige

Tageszeitung online. Mit der Haltung

»Jeder User hat das Recht auf freie

Meinungsäußerung« ist derStandard.at

nun die führende Postingplattform im

Nachrichtenumfeld und lädt zu einem

offenen, rücksichtsvollen Diskurs im Forum

ein. Szene und große Bühne finden sich im

RONDO. Hier treffen die unterschiedlichen

Welten von Mode, Kosmetik, Uhren

und Design sowie Musik, Technik, Essen,

Trinken und Reisen aufeinander.

www.derStandard.at/Lifestyle

EDITION NOTO GMBH, GUSBORN, DE

STYLE FOR LIFE

Das 2014 gegründete Taschenlabel Edition NOTO vereint

japanische Ästhetik und italienischen Lifestyle: Klarheit

und Eleganz prägen die Designsprache der ebenso hochwertigen

wie formschönen Ledertaschen und Accessoires.

Der Markenname NOTO transportiert die Grundpfeiler der

Designphilosophie: Purismus, Understatement, Eleganz. Das

zugehörige Logo – unverwechselbar dank des ausgesparten

Dreiecks im T – findet sich in dezenter Prägung auf allen

Produkten. Die Modelle zeichnen sich durch klare Formen aus,

die den Fokus auf die Materialität des hochwertigen Lammleders

legen. Aus ganzteiligen Lederflächen verarbeitet, lenken

nur wenige Ziernähte von der Grundform der Taschen ab.

Das minimalistische Design garantiert die zeitlose Modernität

und zugleich die androgyne Qualität der Kollektion: Fast alle

Accessoires sind Unisexmodelle, die Mann und Frau schlicht

und anwendungsorientiert über Jahrzehnte im Alltag begleiten.

Mit Edition NOTO soll bewusst ein Gegenpol zu kurzlebigen

Modeaccessoires geschaffen werden, deren Halbwertszeit

nur eine Saison beträgt. NOTO-Taschen entwickeln sich mit

ihren Trägern. Dank der geschmeidigen Qualität des Materials,

das sich an den Körper anpasst, und dem natürlichen Abrieb

des Leders werden sie mit der Zeit ein immer persönlicherer

Begleiter. Die Reduktion aufs Wesentliche und der klare Fokus

auf Funktionalität im Design spiegeln sich im Layout des Katalogs

und des Webauftritts wider: Das junge Label verkörpert traditionelle

Werte im zeitgenössischen Look. www.edition-noto.com

40


E / AUSSTELLER /

NIERMANN-KRAUS ECOCAPE, WORPSWEDE, DE

BEGLEITER BEI WIND UND WETTER

Ein funktionales, wetterfestes Kleidungsstück, das gleichzeitig feminin geschnitten

und hochwertig ist – danach suchte Elke Niermann-Kraus vor einiger Zeit. Als sie

nichts finden konnte, nahm sie die Sache selbst in die Hand und gründete das Label

»Niermann-Kraus EcoCape«. Bei der Umsetzung waren ihr gute Qualität, höchster

Tragekomfort, ökologische Materialien, faire Arbeitsbedingungen und sozial orientiertes

Handeln wichtig. Das Ergebnis präsentiert sie auf der Gustav: der in Norddeutschland

in kleiner Serie gefertigte »EcoCape«, ein wandelbarer Begleiter durch die Jahreszeiten.

Außen- und Innencape können sowohl zusammen als auch unabhängig voneinander

getragen und erworben werden. Das Außencape aus bluesign-zertifiziertem SympaTex ® ,

überwiegend aus recyceltem Polyester, ist winddicht, wasserabweisend, zudem atmungsaktiv.

Das Innencape besteht aus GOTS-zertifizierter reiner Merinowolle, hergestellt

von der österreichischen Firma Gottstein. Ausgezeichnet mit dem Produktpreis des

Fürstlichen Gartenfestes Schloss Fasanerie 2017. www.ecocape-manufaktur.de

ENGEL UND BROTZGE, HARD, AT

EXTRABRUT, MUNTLIX, AT

EINFACH UND

EINZIGARTIG

Die Tischlerei Engel und Brotzge in Hard ist ein Glücksfall

für alle, die gutes Design und perfektes Handwerk

schätzen. Das sechsköpfige Team entwirft, gestaltet und

baut Möbel nach Maß. Paul Brotzges und Wilfried Engels

Vorliebe für heimisches Vollholz ist genauso von Leidenschaft

geprägt wie ihr Bekenntnis zu ökonomischem und ökologisch

sinnvollem Wirtschaften. Ihre Vision folgt der Gemeinwohl-Ökonomie.

Das bewusste Erarbeiten von Lösungen im

Beziehungsdreieck »Nutzer – Gestalter – Handwerker« steht

dabei im Mittelpunkt. Engel und Brotzge sind heuer das dritte

Mal auf der Gustav vertreten, sonst trifft man sie meist in ihrer

Werkstatt oder bei Kunden vor Ort. Die Liebe zum Detail

liegt ihnen genauso im Blut wie ein gewisses Understatement,

wenn man sie fragt, was sie denn so machen: »Einfach Möbel

halt!« www.einfachmoebel.at

PRICK ELNDE

VIELFALT

Extrabrut« steht für ausgezeichnete Schaumweine aus

der Champagne und der Franciacorta. Beides sind

Weinbau gebiete, die ganz spezielle und faszinierende

Weine nach sehr strengen Kriterien produzieren. Es sind nicht

nur die allseits bekannten Namen, sondern oft kleine Winzer,

die dieses Handwerk perfekt beherrschen. Großes Augenmerk

gilt vor allem Herstellern, die ihre Weine biodynamisch

pro duzieren. Bei »Extrabrut« findet man eine kleine Auswahl

dieser Schaumweine aus Frankreich und Italien mit verschiedenen

Charakteren – Synonyme für verwurzelte Tradition und

zugleich für das Moderne. www.extrabrut.at

41


AUSSTELLER / E

EKO LIFESTYLE GMBH, SULZ, AT

EKO LIFESTYLE:

MENSCH UND MÖBEL

VEREINT

Was bei eko zählt, ist der Mensch. Diesem Gedanken

hat sich der Anbieter von Lifestyle-Möbeln aus Sulz

seit fast 60 Jahren verschrieben. Um jedem sein

individuelles Paradies zu ermöglichen, setzt eko traditionell

auf die Eckpfeiler kompetente Beratung, bester Service und

perfekte Qualität. Gepaart mit dem besonderen Gespür für

Komfort und Ästhetik, ergibt das den besonderen Stil – den

eko lifestyle. Wertvolle Grundmaterialien aus nachhaltiger

Produktion runden ein Wohlfühlambiente ab, das auch der

Umwelt gerecht wird.

ESSRAUM ATMOSPHÄRISCH

Stil und Atmosphäre sind nicht selbstverständlich. Dazu

gehören Erfahrung, ein ausgewähltes Sortiment und der

Blick für das Wesentliche, um dem Essraum das Flair zu

verleihen, das er verdient. Der Paradiesmacher aus Sulz

vereint diese Eigenschaften mit großer Erfahrung und

dem Know-how, optimale Lösungen, weil individuell und

plan bar, zu ent wickeln.

Speziell auf der Gustav zu sehen: Tische, die sich der Größe

der Gesellschaft anpassen; Sessel, die so bequem sind, dass

man gar nicht mehr aufstehen möchte; Bänke, die dem

Raum ein besonderes Ambiente verleihen. Garniert mit

diversen Accessoires als Beilage zum Festmahl, werden sich

alle wohlfühlen.

RELAXSESSEL – SO INDIVIDUELL WIE SIE

Doch nicht nur im Essbereich zeichnet sich eko lifestyle

durch das Besondere aus. Auch im Wohnbereich setzt das

eko-Team auf spezielle Akzente: Relaxsessel von JORI sind

so individuell wie schön. Und hier verbinden sich eko lifestyle

und JORI: Jeder Mensch ist einzigartig – auf dieser Tatsache

basiert die Philosophie beider Unternehmen. Neben Sitzkomfort

und Qualität ist vor allem Individualität das Maß aller

Dinge. Deshalb gibt es JORI-Relaxsessel nicht nur in verschiedenen

Ausführungen und mit unterschiedlichen Funktionen,

sondern auch in verschiedenen Größen. Ausprobieren

lohnt sich.

www.eko-lifestyle.at

42


F / AUSSTELLER /

FALSTAFF, WIEN, AT

DER GENUSS-RATGEBER

Falstaff ist der Lifestyle-Verlag für anspruchsvolle Genießer. Er hat sich vom

Zwei-Personen-Unternehmen mit einem Magazin zu einem international anerkannten

Verlagshaus entwickelt. Herz des Betriebs ist nach wie vor das Magazin

mit dem Fokus auf Genießen, Wein, Essen und Reisen, das mittlerweile im gesamten

deutschsprachigen Raum vertreten ist. Zusätzlich werden verschiedene Line-Extensions

und mehrere Guides rund um die Themen Genuss und Lifestyle herausgegeben.

Die darin beschriebenen Gastronomie-Betriebe werden von den 16.000 Mitgliedern

des Gourmetclubs besucht und bewertet. Damit ist der Gourmetclub Österreichs

führende Feinschmecker-Community. Auch zahlreiche Events werden vom Verlag

ausgerichtet: Allein zur Falstaff Rotweingala strömen alljährlich an die zweitausend

Gäste in die Wiener Hofburg. Ebenso hat sich Falstaff im Bereich der Neuen Medien

fix etabliert: Mit den Homepages, den Newslettern, dem Social-Media-Auftritt und

den Apps werden Millionen Menschen erreicht. www.falstaff.at

JOSEF FEUERSTEIN GMBH & CO. KG, NÜZIDERS, AT

»BSUNDRIG«

Bsundrig« ist die Kooperation zwischen den Unternehmen

Josef Feuerstein GmbH & Co. KG und J. C. Bawart &

Söhne GmbH & Co. KG auf der Gustav.

»Bsundrig« sind die beiden Unternehmen an sich – beide sind

eingefleischte Vorarlberger Familienunternehmen, die in der

Tischler- und Parkettwelt fest verwurzelt sind.

»Bsundrig« sind die Produkte und Neuheiten, die auf

der Gustav präsentiert werden. Feuerstein hat ein eigenes

Whiskey-Möbelstück aus Holz entworfen, das in Nüziders

produziert wird. Bawart bietet die Möglichkeit, den Esstisch

im gleichen Holz, in der gleichen Oberflächenbeschaffenheit

und Farbe des Fußbodens herzustellen. Diese Idee entsteht,

wenn der Boden Appetit auf mehr macht!

»Bsundrig« heißt man auch die Gäste auf dem gemeinsamen

Messestand auf der Gustav willkommen.

www.feuerstein.eu

43


AUSSTELLER / F

FEE HEARTFELT, AALEN, DE

LANGLEBIGES DESIGN

Geradlinig, funktional, handgemacht – das beschreibt Fee

Heart felts Mode wohl am besten. Ihre Designs sollen

einen Gegenpol zu den immer schneller wechselnden

Kollektionen setzen, die inzwischen alle sechs Wochen präsentiert

werden und damit sämtliche Stufen der Wertschöpfungskette

beschleunigen. Zusammen mit anderen Firmen entwirft

Fee Heartfelt »Slow Fashion« und setzt damit ein Angebot

für jene, die weniger besitzen wollen, dafür aber hochwertige

und langlebige Kleidung schätzen. Vornehmlich arbeitet sie

mit Alpaka und hochwertiger italienischer Merinowolle. Auch

Basics, die auf alltägliches Wohlfühlen setzen, und recycelte

Zero-Produkte gibt es im Portfolio. Damit fördert die

Designerin ökonomische, ökologische und soziale Fertigungsund

Arbeitsbedingungen. www.feeheartfelt.de

GÜNTER FEIST DINKELNUDELN, SATTEINS, AT

FEINSTE

DINK ELNÜDELE

Feinste FEIST-Dinkelnüdele: hausgemacht, mit Liebe und

Konzept! Alle Nudeln sind von Susanne Feist persönlich

gemacht. Die Reinheitsgarantie: Die Basiszutaten sind

ausschließlich Dinkel, Freilandeier*, kolloidales Goldwasser

und belebtes Leitungswasser. Handverlesene, natürliche

Zutaten wie Kurkuma, Chili, Rosmarin, Basilikum, Thymian,

Liebstöckel, Moringa Oleifera, Rote Bete, Spinat, Tomaten

und Rotwein runden die Nüdele – jedes einzelne ein Unikat

– geschmacklich ab. Sie sind frei von chemischen Konservierungsstoffen,

Farbzusätzen oder Geschmacksverstärkern.

Wertschätzung für die Rohstoffe und Freude an der Produktion

sind die Voraussetzung für schmackhafte und energiereiche

Nudeln. Und das schmeckt man! Susanne Feists »Feinste

FEIST Dinkelnüdele« verwöhnen den Gaumen, küssen die

Sinne, streicheln die Seele und wärmen das Herz. Für die ganz

persönlichen Glücksmomente. www.feist-dinkelnudeln.at

*ausgenommen vegane Sorten

FRIEDL NIKLAS, WIEN, AT

DEM INGWER ZULIEBE

Der Ingwerer« ist eine kleine familiäre Manufaktur in Wien.

Wie der Name schon verrät, dreht sich hier alles um den Ingwer.

Eines der Hauptprodukte ist der »Ingwerer«, ein handgemachter

biologischer Likör aus Ingwer, verschiedenen Gewürzen und Wodka –

ein einmaliger Geschmack. Der »Ingwerer« wird sowohl als Shot,

Aperitif oder Digestif getrunken als auch für Cocktails und Longdrinks

verwendet. Ursprünglich wurde der »Ingwerer« in der Schweiz kreiert.

Niklas Friedl war aber so begeistert von der Kreation seiner Freunde,

dass er das Produkt nach Österreich brachte. Mittlerweile ist der

»Ingwerer« im Raum Wien vom Geheimtipp zu einem bekannten

Produkt in der Gastronomie gereift. Auf der Gustav wird nicht nur

der Ingwer-Likör präsentiert, sondern auch viele andere handgemachte

Produkte – und eine ganz besondere Überraschung. www.ingwerer.at

44


F / AUSSTELLER /

FSH FASZINATION SCHENKEN HANDELS GMBH,

HOHENEMS, AT

VERGNÜGLICHE

VIELFALT

FRISCHMUT, FRIEDRICHSHAFEN, DE

»TA NZEND BL AUE

WALZER VON OBEN«

Das Lusthaus in Hohenems erzählt eine lange Geschichte

von rauschenden Festen und glanzvollen Empfängen

zurück bis ins 16. Jahrhundert. Diese Tradition bewahrend,

finden Lusthaus-Kunden noch heute neben dem umfang -

reichen Sortiment an Feinkost artikeln allerlei Geschenke für

jeden Anlass. Die fachkundige Beratung rundet ein vollkommenes

Serviceangebot ab, das kaum Wünsche offenlässt. Auf

der Gustav: die sinnliche Vielfalt der Schokoladenconfiserie

Berger. In Handarbeit werden die kostbaren kleinen Schätze

aus edelster Schokolade von feinfühligen Schokoladenkünstlern

hergestellt. Fernab der süßen Versuchung werden feinste

Essige und Öle von »Piazza Grande« vorgestellt. Speziell

und exklusiv werden auch eigens zusammengestellte Lusthaus-Dips

und -Bruschettas in verschiedenen Geschmacksrichtungen

angeboten.

www.lusthaus-hohenems.at

Bitte Platz nehmen an einer der von »frischmut,« entworfenen

Waldbühnen! Mit der diesjährigen Winterkollektion von

»frischmut,« wird der Entwurfszyklus »Waldbühnen«

weiter geführt. »frischmut,« arbeitet – entgegen der schnellen

Modebranche – über mehrere Jahre hinweg an einem Thema.

Der neue Zyklus ist der Versuch, durch die Anordnung verschie -

dener Formen eine Ordnung der Waldbetrachtung von oben zu

schaffen. Fichten werden zu Dreiecken, Blüten zu Punktteppichen,

Bewegung wird Struktur und Oberfläche. Die Erzählbühne

ist bei »frischmut,« auch dieses Jahr der Wald.

Walkloden, Kaschmircord und Batist wurden in Anlehnung an

die von Le Corbusier ausgesuchten Farben des »Maison Jaoul«

eingefärbt. Farben wie Performance Blue, Volcano Red, Deep

Soul und Moon Light machen die diesjährige »frischmut,«-Kollektion

farbintensiv. Auch in diesem Winter hat »frischmut,«

die Ehre, den einzigartigen Harris Tweed aus Schottland verarbeiten

zu dürfen. Röcke, Kleider, Shirts und Mantelinterpretationen

sind bei den Kollektionen die Basis.

Das Label »frischmut,« ist eine Herzensangelegenheit. Im Skizzenbuch

von Christine Frischmuth, Inhaberin des Labels und

Designerin, haben sich über die Jahre viele Studien angesammelt

– Naturbeobachtungen, Natur- und Blütenbilder. Aus

diesen Skizzen und Inspirationen aus Literatur und Malerei

entstehen die besonderen Kollektionen. »frischmut,« steht

für eine faire und nachhaltige Produktion von Kleidung. Alle

Kollektionsteile werden in Deutschland zugeschnitten und

konfektioniert. Mit dem Kauf eines »frischmut,«-Kleidungsstücks

werden die Strickereien auf der Schwäbischen Alb

unterstützt. Auf der Gustav kann man sich die Geschichte

von der nicht nur geometrischen Betrachtung der Natur »von

oben« anhand der neuesten Winterkollektion weitererzählen

lassen. www.frischmut.de

45


AUSSTELLER / F

FEY MESSE- UND OBJEKTDESIGN, ULM, DE

VON DER IDEE ZUR REALISATION

Fey Messe- und Objektdesign« wurde 1983 von Horst

Fey gegründet und wird seither als Familienunternehmen

geführt. Mit einem eindeutigen Gespür für Form und

Farbe und dem richtigen Blick für die Details, kreiert und

konzipiert das »Fey«-Team individuelle Messestände, Events

und Objekteinrichtungen auf der ganzen Welt und sorgt auch

in privaten Haushalten für ein gutes Wohlfühlklima.

FEY MESSEDESIGN

»Fey« entwickelt maßgeschneiderte

Markenauftritte und realisiert diese

weltweit durch ein internationales

Partnernetzwerk.

FEY OBJEKTDESIGN

Auch moderne, flexible Möbelkonzepte werden von »Fey«

entwickelt – für die eigenen vier Wände, aber auch für Büros

oder Arztpraxen. Nicht zuletzt wird durch ein angenehmes

Raumklima auch die Mitarbeiterzufriedenheit gesteigert.

Vom Drehstuhl bis hin zur ganzheitlichen Objektplanung

und Einrichtung berät »Fey« seine Kunden und berücksichtigt

beim abgestimmten Gesamtkonzept die Wirtschaftlichkeit

und Funktionalität.

FEY WOHNDESIGN

Der Alltag und das Miteinanderleben können

durch Design strukturiert und verändert

werden. Der »Fey«-Stil zeichnet sich stets

durch elegante, detailverliebte Lösungen aus.

Der Mensch steht dabei immer im Vorder -

grund, und das oberste Ziel ist, die Visionen

des Kunden zu re alisieren. Die neue Wohnwelt

soll nach eigenen Vorstellungen geschaffen

werden, um in ihr gerne zu leben und sich

wohl zufühlen.

46


FEY SHOPDESIGN

Das »Fey«-Team besteht aus kreativen Architekten und

Designern, die Räume gestalten und effiziente Lösungen

bieten. Die eigene Schreinerei und Lackiererei machen das

Familienunternehmen unabhängig. Individuell angefertigte

Elemente werden mit originalen Design-Klassikern zu einem

perfekten Ganzen kombiniert.

FEY EVENTDESIGN

Für besondere Anlässe sind flexible Eventdesigns

notwendig. »Fey« hat Zeltsysteme im Angebot,

die den hohen Ansprüchen für Golfturniere,

Meisterschaften, Ausstellungen oder private

Veranstaltungen gerecht werden. fey-ulm.de

In a new light:

USM-Möbel sind mit ihrer

unsichtbaren Elektrifizierung

eine Weltneuheit.

47


AUSSTELLER / F BIS G

FRENZYS NATURLIKÖR, KOTTINGBRUNN, AT

LIKÖR MAL ANDERS

Frenzys Naturlikör wird aus regionalen Bio-Zutaten hergestellt,

ganz nach der Devise: Weil’s von daheim kommt.

Besonderes Augenmerk wird auf ausgefallene Liköre und

Schnapsmischungen gelegt, denn langweilig war gestern. Um

dieser Maxime treu zu bleiben, wird der kreative Inhalt auch

in eine ebenso kreative Flasche gegossen, beispielsweise in die

sogenannte Kopfflasche.

Die preisgekrönten Likörkreationen zaubern den Kunden

ein Lächeln auf die Lippen, wovon man sich auf der Gustav

selbst überzeugen kann. www.frenzy.eu

GRGA LEDER MANUFAKTUR, INNSBRUCK, AT

GRGA – KEEP IT SIMPLE

Gregor Mair lebt und arbeitet in Tirol. Die Liebe zum

kreativen Schaffen sowie zum Material Leder haben

den Designbegeisterten im Jahr 2010 dazu bewogen,

seine Ideen in der eigenen Manufaktur zu verwirklichen.

Mit seinem Label »grga« ist es Gregor Mair ein Anliegen,

Form und Funktion miteinander in Einklang zu bringen.

Die Kombination aus hochwertigen Materialien und schlich -

tem Design schafft zeitlose, langlebige Lieblingsstücke.

Auf ausgedehnten Reisen durch Spanien, Italien, Österreich

sowie Deutschland findet Gregor Mair das Leder bei von

ihm persönlich ausgewählten Gerbereien, wobei er fast

ausschließlich vegetabil gegerbtes Leder verarbeitet. Höchste

ökologische Standards sind ihm bei seinen Materialeinkäufen

am wichtigsten. Die besondere Haptik seines Leders begeistert.

Auf der Gustav präsentiert Mair seine neue Serie von Seesäcken

aus reinem Leder. »grga« – ein faires Produkt, fair

produziert in Tirol! www.grga.at

GOLDSCHMIEDE GASSNER, EGG, AT

WIR BEGRÜSSEN DAS NEUE

Die Goldschmiede Gassner aus Egg im Bregenzerwald zeigt

auf der Gustav aktuelle Preziosen, kreative Ein zel anfertigungen,

hochwertigen Goldschmuck mit Diamanten,

Farb steinen oder Perlen und traditionelle Juppenschnallen.

Die aktuelle Kollektion ist beachtlich kreativ und bietet einen

spannenden Vorgeschmack auf Weihnachten, den Jahreswechsel

und das kommende Jahr. Die Goldschmiede Gassner

ist der Tradition verpflichtet und der Innovation treu. Der

Familienbetrieb, der bereits in dritter Generation von Josef

Gassner geführt wird, wurde 1934 von seinem Großvater

Josef Meusburger gegründet. Es begann mit einem kleinen,

bescheidenen Laden mit einer Uhrmacherwerkstatt. 1977

übernahm seine Tochter Erika die Geschäfte und legte mit

dem Umzug den Grundstein für die erfolgreiche Weiterentwicklung.

Dass sich Tradition und Neues nicht ausschließen,

beweist die Goldschmiede Gassner mit der Kollektion, die

stilvoll den Bogen vom Designerschmuck zur in Filigrantechnik

von Hand gefertigten Juppenschnalle spannt. Schöne

Überraschungen garantiert. www.goldschmiede-gassner.at

48


G / AUSSTELLER /

GUT ALTENBERG GMBH – WEINGUT FAM. LEITNER, GOLS, AT

DAS WEINGUT – DIE WEINE

Gut Altenberg ist ein Familienweingut in Gols.

Gols, eine der bedeutendsten Weinbaugemeinden

Österreichs, liegt eingebettet in die weite pannonische

Landschaft am Ostufer des Neusiedler Sees.

Gut Altenberg umfasst eine Rebfläche von rund 25 Hektar,

welche von der Familie Leitner bewirtschaftet wird.

Altenberg – ein Name, den eine der besten Weingartenrieden

in Gols trägt. Ein Teil der Rebfläche liegt in

ebendieser Riede, aus deren Trauben seit Jahrzehnten die

hochwertigsten und besten Weine gekeltert werden.

Das Ziel der Familie Leitner ist es, durch selbst auferlegte

Ertragsbeschränkungen, intensive Pflege der Rebflächen

sowie Perfektion im Keller gebietstypische, qualitativ

hochwertige Weine zu produzieren. Unterstützt durch

das milde pannonische Klima, werden von trockenen

Qualitätsweinen bis hin zu süßen Prädikatsweinen alle

Qualitätsstufen erzeugt. Im gutseigenen Keller lagern

und reifen die Weine.

Aus den zwölf am Gut kultivierten Trauben sorten

werden neben Qualitäts- und Prädikatsweinen auch

Frizzante, Schaumwein (Sekt), Weinbrand und

Traubensaft hergestellt.

Obwohl es bei den Spezialitäten manchmal zu Lieferengpässen

kommen kann, ist man am Gut stets bemüht,

die Wünsche jedes Weinfreundes zu erfüllen.

www.gut-altenberg.com

WEINGUT GRILLMAIER, LANGENLOIS, AT

GSCHTRUB GESTALTUNG+NOCHMEHR, BEZAU, AT

GESTALTUNG

UND NOCH MEHR

NATÜRLICH

KÖSTLICH

Die unterschiedlichen Böden und das besondere

Mikroklima im Kamptal erlauben den Anbau von

fruchtig-frischen bis hin zu schweren, dichten Weinen

am Weingut Grillmaier. Beim Anbau achtet der Bio-Betrieb

auf den schonenden Umgang mit der Natur.

www.grillmaier.at

Das Grafikdesign-Büro »gschtrub« hat seinen Sitz im Bregenzerwald.

Gemäß dem Motto »Gestalten und noch mehr« ist

man vielseitig kreativ tätig und zeichnet sich vor allem durch

Offenheit und Neugier aus. www.gschtrub.at

49


AUSSTELLER / H

HELGA HAGEN W GMBH MANUFAKTUR, LUSTENAU, AT

NACHHALTIGE

VER ANTWORTUNG

Wenn soziales Engagement auch zur existenziellen Herausforderung

wird, dann beginnt eine andere Verantwortung

für die und mit den Menschen, mit denen man in Entwicklungsländern

arbeitet – und auch für sich selbst.«

Die handgeschöpften Papiere aus Nepal und Bhutan verarbeitet

Helga Hagen W in ihrer Manufaktur zu aufwendigen Lampen und

Windlichtern, kombiniert Menü- und Wunschkarten mit einzigartigen Silberdekorsujets

nach eigenem Design, individuell für den Tisch oder als besonderes

Weihnachts- und Gästegeschenk in exklusiven Hotels, als Kundengeschenk

von anspruchsvollen Firmen und für Freunde, die überrascht werden wollen.

Sorgfältige Handarbeit lässt jedes Produkt zu einem Unikat werden.

Menschen, die Besonderes aus Besonderem schätzen, finden hier Nahrung

für die Sinne.

Durch ihre jährlichen Aufenthalte in Nepal hat Helga Hagen W die Möglichkeit,

direkt mit den Produzenten zu arbeiten und Produktentwicklung zu lehren

sowie ihre Designs in Zusammenarbeit mit den geschickten Mitarbeitern in

Nepal umzusetzen.

Faire Bezahlung ist nicht nur eine Philosophie, sondern auch Teil des aufrichtigen

Miteinanders. Nicht nur in Entwicklungsländern – auch bei uns.

www.helgahagenw.at

HANDTRADE. GMBH, BACKNANG, DE

HANDMADE & FAIRTRADE

Handtrade.« ist der Inbegriff für direkten Import und

Vertrieb von ökologischer und fair produzierter

Bekleidung und Accessoires. Hierbei sind die Begriffe

handmade und fairtrade Inhalt und Programm. »handtrade.«

kooperiert ausschließlich mit Produzenten, die kunsthand ­

werklich hergestellte Mode produzieren. »Wir verknüpfen

Ästhetik mit Ethik, denn was gibt es Schöneres auf der Welt,

als friedlich, fair und respektvoll miteinander umzugehen –

was ist anziehender als Natürlichkeit?«

Die Marken:

• AMAUTA – konfektioniert und produziert auf manuellen

Strickmaschinen hochwertige Alpakabekleidung und

Accessoires. Die Kollektion hat einen unverwechselbaren

Charakter mit modisch-klassischer Ausrichtung und ist indivi ­

dualisierbar – AMAUTA kann nach Kundenmaß stricken.

• SURITEX – ist spezialisiert auf Entwurf, Entwicklung und

Produktion von handgefertigten Bekleidungsaccessoires.

SURITEX fertigt in Peru in kunsthandwerklicher Produk tion

Schals, Tücher, Stolen, Mützen und Ponchos aus feinen Naturfasern

wie Alpaka-, Lama- und Schurwolle, Pima-Baumwolle

und Seide sowie deren Mischungen.

• Global Mamas – lebensfrohe

Mode aus Ghana von Frauen

für Frauen. Die Stoffe werden

von Hand in aufwendiger

Wachs batik bedruckt und

gefärbt und danach mit

einfachen Nähmaschinen zu

wunderschönen Textilien verarbeitet.

Jedes Teil ist personifiziert

und weist die Namen

der Batikerin sowie der

Näherin aus. Global Mamas

ist WFTO (World Fairtrade

Organization) zertifiziert.

• Shine concept steht für

»organic, botanical, vegan« und

ist Mode nach dem französischen Motto »célébrer la femme«

– eine Symphonie auf die Vielfalt der Frauen. Die Kollektion

beinhaltet Mama-Styles – Modelle in großen Größen. Shine

concept ist reine Bio-Baumwolle, veredelt durch florale

Farben, fair-made-realisiert von engagierten Menschen in

Indien. www.handtrade.de

50


AUSSTELLER / H

HOTEL GASTHOF HIRSCHEN FRANZ FETZ GMBH

SCHWARZENBERG, AT

TR ADITION MIT STIL

Der »Hirschen« steht für Tradition und Regionalität

genauso wie für Innovation und Genuss, denn hier sind

Gastgeber aus Leidenschaft am Werk. Im denkmalgeschützten,

über 260 Jahre alten Gasthof wird Historisches mit

zeitgenössischer Kunst und stilvoller Lebensart verbunden.

Jedes der 36 individuell und mit Liebe zum Detail eingerichtete

Zimmer erzählt seine eigene Geschichte und ist einer

Persönlichkeit oder einem Künstler gewidmet. So entsteht eine

ganz besondere und für jeden Gast ganz persönliche Aura.

Die Genusskultur der Küche im »Hirschen« setzt ein klares

Bekenntnis zur Region und bringt Traditionelles in moderner

Form auf den Teller.

Auf der Gustav werden mit den Exklusivabfüllungen

»Gschpano« und »Gschpusi« ganz besondere Tropfen aus der

Vinothek sowie kleine Leckerbissen präsentiert.

www.hirschenschwarzenberg.at

HÄNDEWERK DRESDEN, FREITAL, DE

HARTL’S KULINARIKUM, LINZ, AT

FRENCH

CONNECTION

LICHTGESTALTEN

Kein anderes Material ist so vielfältig wie Papier. Es

inspiriert Verena Eichhorn und Carolina Bräuer immer

wieder aufs Neue, unter ihrem Label »Händewerk«

individuelle Licht- und Gestaltungselemente zu entwickeln.

Ihre Produkte überzeugen dabei nicht nur durch effektvolles

und zeitloses Design, sondern auch durch die überraschenden

Gestaltungsmöglichkeiten. »Unser Ziel ist es, privaten oder

geschäftlichen Räumlichkeiten eine überraschende Ästhetik

zu verleihen, wie z. B. mit unserem Hirschkopf: Das Geweih

kann jederzeit umgestaltet werden!«

Da die Herstellung von Papier sehr energieaufwendig ist, achtet

das Designerduo auf einen ressourcenschonenden Umgang.

Es werden nur Recyclingpapiere oder hochwertige Papiere mit

einer langen Lebensdauer verarbeitet. Zudem entstehen unter

ihren Händen ausschließlich Produkte in Kleinstserie, da Qualität

und Handwerk mehr Bedeutung haben als anspruchslose

Massenware. www.haendewerk-dresden.de

Die Familie Hartl betreibt am Linzer Südbahnhofmarkt

ihr Kulinarikum, das sich im Laufe der letzten zehn

Jahre zu einem Fixpunkt im Bereich Biofleisch (seit

2008 zertifiziert) und Spezialitäten entwickelt hat. Seit März

2015 ist man auch ein Klimabündnis-Partnerbetrieb.

Im reichhaltigen Angebot finden sich Rillettes, grobe französische

Brotaufstriche. Seit Jahrhunderten wird Fleisch in reichlich

Fett geschmort und durch das Verfahren des Einweckens

haltbar gemacht. Der biozertifizierte Familienbetrieb »Hartl’s

Kulinarikum« in Linz hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese

Tradition in modernisierter Form wiederaufleben zu lassen

– ausschließlich mit Produkten biologischen Ursprungs und

ohne chemische Hilfsmittel. Zur Vollendung werden die fertigen

Rillettes von Hand in wiederverwendbare Einweckgläser

gefüllt. www.hartls-kulinarikum.at

52


H / AUSSTELLER /

PETER HENN: ÖFEN & HERDBAU,

NÜZIDERS, AT

FÜR FEUER BRENNEN –

SEIT 1880

Die Erfolgsgeschichte beginnt 1880 in einer kleinen

Dorfschmiede in Nüziders. Der Urgroßvater von

Peter Henn, der übrigens auch sein Namensgeber ist,

sah sehr früh das Potenzial im Herd- und Ofenbau. Die

Erfahrung, das Wissen und die hohen Qualitätsan sprüche

an die Produkte wurden in der über 135-jährigen Firmengeschichte

an die Nachfolger weitergegeben. Das Herz des

Teams schlägt für Stahl und Feuer, für modernes Design

und für Produkte, die ein Leben überdauern.

LAGERFEUERROMANTIK

IN DEN EIGENEN VIER WÄNDEN

Henn-Öfen schaffen durch moderne Technik und Design

eine besondere Atmosphäre im Wohnraum. Spezialglas

bietet stimmungsvolle Sicht auf das Flammenspiel und

schnelle Wärme. Henn-Holzfeuerungsöfen sind Unikate.

Sie werden für Wohnräume in Funktion, Material und

Design entworfen und angepasst.

EFFEKTFEUER – REALISTISCHES FLAMMENSPIEL

Es sieht aus wie Feuer und erfüllt den Raum mit dem Flair von

lodernden Flammen. In Wahrheit ist es allerdings eine perfekte

Show – täuschend echt und genial inszeniert mit Licht und destilliertem

Wasser. Die Flammenintensität ist regelbar, und eine Komfortfernbedienung

sorgt für einfache Handhabung. Der freigesetzte,

ultrafeine Wassernebel trägt zusätzlich zur Verbesserung des

Raumklimas bei. Gehüllt in edles Design wird daraus ein faszinierender

Blickfang, der Behaglichkeit vermittelt. Die Feuerillusion

überzeugt auf ganzer Linie, und es ist leicht vorstellbar, dass der

Funke der Begeisterung überspringt! www.hennofen.at

Architektur,Wohnen

und Design…

…können Sie jetzt sehen und spüren – in der führenden Schweizer Wohnpublikation RAUM UND WOHNEN.

Erhältlich an jedem guten Kiosk oder Schnupperabo anfordern: www.raum-und-wohnen.ch

Messe_Gustav_180x111_25.indd 1 13.09.17 13:53

53


AUSSTELLER / H

H–A–SCHILLING, GRÜNSTADT, DE

HOLZ FÜRS HEIM

In der Drechslerei wird aus einheimischen

Hölzern Gerät für Küche und Tisch sowie

Gerät fürs Lesen und Schreiben entwickelt

und in traditionell handwerklicher Technik

gefertigt. Schneidebretter, Messerblöcke, Löffel

und Salzgefäße sowie Tintengläser, Federhalter,

Stifte und Schatullen finden sich im Angebot,

abgerundet durch Objektgefäße aus besonders

ausgesuchten Hölzern. Alle diese Produkte

sprechen eine klare Formensprache und sind

auf Langlebigkeit ausgelegt. Die Oberflächen

sind mit biologischen Ölen behandelt.

www.h-a-schilling.de

HEILPFLANZENSCHULE ENGELWURZ, SALEM, DE

MUTTER

NATUR

Die Heilpflanzenschule

Engelwurz sieht sich

als Vermittler zwischen

ȟberliefertem und neuem

Heilkräuterwissen« zum

Wohle der Gesundheit im

Einklang mit Mutter Natur.

Die Gesunderhaltung wieder

in die eigenen Hände zu

übergeben, die Heilpflanzen

in der Natur sicher zu erkennen

und zu bestimmen, eine eigene Hausapotheke anzulegen,

wie es schon in vielen Jahren vor unserer Zeit getan

wurde – all das liegt der Gründerin Marion Mühlin ganz

besonders am Herzen.

Präsentiert werden die reichhaltigen Einsatzmöglichkeiten

der Heilpflanzen für Körper, Geist und Seele, Heilpflanzenmischungen

werden zubereitet, und auch für die Kulinarik

ist gesorgt, denn Wildkräuterkleinigkeiten erfreuen den

Gaumen.

Am Bodensee wird man von reichhaltigem Kräuterwissen

erwartet: Von der zweistündigen Kräuterwanderung in einmaligen

Landschaften über zahlreiche Halb-, Ganz- und

Mehrtagesworkshops, in denen Kräutergesundheiten hergestellt

werden, hin zum Kräuterurlaub in satten Heilpflanzenlandschaften

bis zur einjährigen Ausbildung als Kräuter-­

fachfrau/Kräuterfachmann wird alles geboten, was ein

Kräuterherz in Freude versetzen kann.

www.heilpflanzenschule-engelwurz.de

HENNES’ FINEST TRADING COMPANY, KÖLN, DE

KÖNIG DER

GEWÜRZE

Hennes’ Finest

Trading Company«

bringt den legendären

Kampot-Pfeffer und

mit ihm die »Neue Pfefferkultur«

nach Dornbirn.

Jeder, der am Messestand

eine »Pfefferprobe« macht,

wird den einstigen König

der Gewürze in völlig

neuem Licht sehen und die

Gustav als Pfefferexperte

verlassen. Im Jahr 2009

entdeckte man bei Hennes’

Finest Trading Company

bei einem mehrmonatigen Hilfsprojekt in Kambodscha den

»besten Pfeffer der Welt«. Bei ersten Kampot-Pfeffer-Einkäufen

umfasste die Kooperative zwölf Farmerfamilien. Heute gibt es

bereits 95 Familien, die vom Pfefferanbau leben.

Neben hochwertigen Pfeffermühlen und Mörsern werden

mittlerweile auch Produkte vermarktet, in denen Kampot-

Pfeffer verarbeitet ist, wie z. B. die Kampot-Pfeffer-Steaksauce,

der Pfefferbalsam oder der Mangosenf mit rotem Pfeffer.

Wichtig bei der Auswahl der Produkte sind immer Qualität,

Transparenz der Produktion und die Geschichte dahinter. Denn

alle Beteiligten sollten profitieren: die Produzenten durch faire

Bezahlung, die Händler durch die Vermarktung und der Kunde

durch überragende Produktqualität.

www.hennesfinest.com

54


H BIS J / AUSSTELLER /

HOFGOLDSCHMIEDE, LUDWIGSBURG, DE

SCHMUCK IST GLÜCK

Schmuck ist Gefühl, ist Poesie, manchmal Sehnsucht –

und immer Glück. In der Hofgoldschmiede werden all

diese Stimmungen verinnerlicht und münden schließlich

– im Zusammenspiel mit handwerklicher Präzision, Tradition

und Hingabe – in der Herstellung von erlesenen Schmuckstücken.

Jeder Stein und jedes Gramm Edelmetall werden mit der

Würde behandelt, die sie als Geschenk dieser Erde verdienen.

In der Hofgoldschmiede versteht man den Beruf als Berufung

und die Schmuckstücke als Lieblingstücke: Jedes einzelne

wird geliebt. Die Goldschmieden in Ludwigsburg und auf

der ostfriesischen Insel Langeoog sind Heimathafen und

Wohlfühlort, und genau diese Stimmung wird auch auf

die Gustav getragen. Ein Zustand puren Glücks, der auf

Hersteller und Kunden gleichermaßen übergreift.

www.hofgoldschmie.de

WEINGUT HUNDSDORFER, NECKENMARKT, AT

HUNDSDORFER –

FEINE WEINE

Das Weingut Hundsdorfer stellt auf der Gustav seine

Rotweine vor – zum einen klassische Weine, ausgebaut

in großen Holzfässern oder Tanks, zum anderen Weine

der gehobenen »Reserve«-Kategorie, die in kleinen Eichenfässern

vinifiziert werden.

Man ist dem Idealismus verpflichtet, denn Arbeit alleine

wäre zu wenig, würde nicht die Überzeugung dahinterstehen,

etwas Großartiges zu schaffen. Leidenschaft soll sich in einem

vollkommenen Produkt widerspiegeln, was aber eine Voraussetzung

in sich birgt: Naturverbundenheit. Es ist zu wenig,

in der Natur zu leben, man muss mit der Natur leben und

mit ihr arbeiten. Die Philosophie hinter alledem ist einfach,

aber effektiv: ein Produkt zu schaffen, das etwas Einmaliges,

Unvergleichliches und Unverwechselbares ist.

www.hundsdorfer.at

JULIA JUNG, STUTTGART, DE

ZEITLOS & ELEGANT

Seit 2014 produziert Julia Jung Damenbekleidung, und heuer ist sie mit ihrer Herbst-Winter-Kollektion

2017/18 auf der Gustav vertreten – mit exklusiven Messemodellen! Die Entwicklung der

Kleidungsstücke findet in Deutschland statt, produziert wird in Europa. Sämtliche Materialien werden

ausschließlich in Europa bezogen. Das Sortiment umfasst Kleider, Röcke, Blusen, Tops, Hosen, Blazer und

Mäntel. Der Schwerpunkt liegt auf Kleidern. Jede Kollektion erzählt eine Geschichte und hat eine eigene

Aura. Jedes Modell wird so ausgebaut, dass es mit allen anderen Kollektionsstücken gut kombinierbar

ist. Neben Design und Materialienwahl gehört der Tragekomfort mit zu den wichtigsten Faktoren. Julia

Jung verbindet die innovativen und klassischen Elemente der Schnittführung miteinander und steht für

hochwertige Qualität mit Komfort. Die Einzigartigkeit liegt grundsätzlich in den Entwürfen, einem Mix aus

anmutiger, zeitloser Eleganz und selbstbewusstem, modernem Auftritt. Die Wertschöpfung liegt in der fairen

Produktion »Made in Europe« sowie in der Schnittführung und der Materialienwahl, die dem Kleidungsstück

Wertigkeit auf Dauer verleihen, ohne den Eindruck zu haben, aus der Mode zu sein. Getreu der

Firmenphilosophie: zeitlos – anmutig – elegant. www.juliajung-fashion.com

55


IDM SÜDTIROL

I DM

S

dtirol

Handwerk mit Alpencharme

und mediterrane

Feinkost: IDM Südtirol

präsentiert auf der

Gustav spannende

Produzenten.

ALTASELVA DISTRIBUZIONE SRL, CORVARA, IT

DRECHSLEREI JOSEF KLOTZ, TSCHERMS, IT

PRODUKTE AUS

ZIRBENHOLZ

SACHA-INCHI-ÖL

Auf der Gustav konzentriert sich die Drechslerei

Josef Klotz vor allem auf Produkte aus Zirbenholz.

Die Dosen und Schalen werden aus heimischem,

hochalpinem Zirben- bzw. Arvenholz in Handarbeit gefertigt.

Die Dosen sind nicht nur zur Brotaufbewahrung geeignet,

sie verbreiten auch einen wunderbaren Duft und sind ein

Blickfang auf jedem Frühstückstisch. Die Produkte werden

im seit 40 Jahren bestehenden Familienbetrieb in Tscherms

bei Meran von den drei Drechslermeistern Martina, Josef und

Martin Klotz hergestellt. www.drechslerei-suedtirol.com

Im Jahr 2008 lernt Willy Costamoling bei einem Filmdreh

in Peru durch eine einheimische Schamanin das Sacha-

Inchi-Öl und seine Vorzüge kennen. Schon bald fasst er den

Entschluss, dieses Premiumprodukt gemeinsam mit seinem

Neffen Iwan nach Europa zu bringen. Dabei hat er nicht nur

den eigenen wirtschaftlichen Erfolg vor Augen, sondern vor

allem die Situation der Ureinwohner. Faire Bezahlung und

Arbeitsbedingungen für Ernte und Lieferung der Sacha-Inchi-

Nuss sichern heute Hunderten Familien eine bessere Lebensqualität.

Die Einheimische Heidi Vasquez, Geschäftsführerin

der eigens in Tarapoto gegründeten Firma El Palomar de la

Selva, kümmert sich vor Ort um Einkauf und Organisation.

So ist die Lieferung von ausreichenden Mengen der Sacha-Inchi-Nuss

in konstant hoher Qualität gewährleistet. Und auch

dem Körper tut das Öl gut: Seine positiven Auswirkungen

auf die Gesundheit werden durch aktuelle wissenschaftliche

Forschungen untermauert.

www.altaselva.com

56


IDM SÜDTIROL /

EINSTEIN CONSULTING GMBH, FRANGARTO, IT

EMBAWO, VARNA, IT

K REATIVE INNOVATION

AUS HERVORRAGENDER

HANDARBEIT

GRENZ/GANG

Die Firma einStein Consulting GmbH hat sich auf

die Konzeption und Entwicklung technischer Bekleidung

spezialisiert: »Die Erfahrung unseres täglichen

Handelns in der Textilbranche und die Erkenntnis, dass nicht

jedes Produkt hält, was es verspricht, hat uns stark zum

Nachdenken gebracht.« Aus diesem Grund wurde 2014 die

Marke »Grenz/gang« ins Leben gerufen, mit der Aufgabe,

nachhaltige und langlebige Bekleidung zu entwickeln, die

den hohen Ansprüchen an Design und Qualität entspricht

und dabei ökosozial vertretbar ist. Dieses Selbstverständnis

verlangt auch, die Produktions- und Lieferwege so kurz wie

möglich zu halten, regionale Arbeit zu fördern und wertzuschätzen.

Bei »Grenz/gang« möchte man dazu beitragen, die

Mitmenschen für die direkte Umwelt zu sensibilisieren, das

Bewusstsein für regionale Produkte zu wecken und ihnen

die Möglichkeit bieten, das Thema Nachhaltigkeit aktiv zu

unterstützen. grenz-gang.com

Embawo« ist eine kreative

italienische Marke, die

man vor allem wegen

ihrer innovativen Nutzung

des Rohstoffes Holz in den

Bereichen Mode- und Life -

style-Accessoires kennt. Die

Kreationen von »Embawo«

in Holz und Leder sind weitgehend

personalisierbar, je

nach Geschmack des Kunden.

Jedes Teil ist ein Einzelstück,

da es aus dem Naturrohstoff

Holz besteht und nicht nachgemacht

werden kann. »Embawo« hebt Farben und Formen

der Natur hervor. »Embawo« steht für Stil und Lebensart mit

Wiedererkennungswert. »Embawo« steht für Klasse, saubere

und harmonische Linien, natürliches Design. »Embawo« ist

kreative Innovation aus hervorragender Handarbeit made in

Italy. Jede Tasche und jedes Accessoire ist am Element Holz mit

seinen einzigartigen Linien, die aus jedem Teil ein Einzelstück

machen, zu erkennen. Während Norbert Öttl, der Erfinder der

Südtiroler Marke, nicht müde wird, neue Taschen zu kreieren,

wachsen »Embawos« Kollektionen mit neuen Kreationen und

Ideen: Vor Kurzem wurde eine Trolley-Serie lanciert, aber auch

einzigartige Einrichtungsgegenstände für das Heim finden sich

in der neuen Kollektion. www.embawo.com

IRINA TAVELLA KERAMIKOBJEKTE, MAREBBE, IT

HANDWERK UND KUNST

Irina Tavella stellt handgeformte, schlichte, großformatige

Schalen und Vasen aus Steinzeug, einem

hochbrennenden Ton für widerstandsfähige und

zeitgemäße Gebrauchs- und Einrichtungsgegenstände,

her. Die Farbgebung, die durch ein einzigartiges Zusammenspiel

von zahlreichen Glasuren und der besonderen

Malerei entsteht, verleiht jedem Stück etwas Besonderes

und Individuelles. Diese charakteristische Technik ist

Ausdruck zwanzigjähriger Erfahrung und Resultat der

gleichwertigen Anwendung von Handwerk und Kunst.

Die einfache und moderne Linie macht die Stücke zeitlos,

durch die Malerei werden sie zum täglichen Hingucker.

www.irinatavella.com

57


IDM SÜDTIROL

KOMMA5, NATURNS, IT

BLICKFANG FÜRS

HANDGELENK

Wir lieben das Schöne und wollen andere daran teilhaben

lassen«, lautet der Grundsatz von Martina

und Gregor Schweitzer. Mit der Gründung von

»kOmMa5« ließen die Geschwister ihren Worten Taten

folgen. Was in der Manufaktur in Naturns/Südtirol entsteht,

können die einzelnen Kunden online ganz einfach selbst konfigurieren.

Sie kombinieren Riemchen, Verschluss und Anhänger

nach ihrem persönlichen Geschmack und kreieren so ihr

ganz eigenes Unikat. Das Ergebnis: lauter bunte Einzelstücke

mit viel Liebe zum Detail, zu hundert Prozent made in Südtirol.

Ideal als kleine Aufmerksamkeit oder einfach, um sich

selbst eine Freude zu bereiten. Auf der Gustav wird unter

anderem das für den German Design Award 2018 nominierte

Armband »Ronja« präsentiert.

www.kOmMa5.it

LAIMER, LANA, IT

DIE HOLZLIEBHABER

Bereits zum zweiten Mal sind die Holzliebhaber

»LAiMER« mit dabei auf der Gustav. Mit ihren außergewöhnlichen

Accessoires haben sie es geschafft, sich

einen Fixplatz bei europäischen Juwelieren zu sichern. Die

Erzeugnisse werden auf der Grundlage möglichst naturschonender

Produktionsmethoden und neuester Erkenntnisse der

Ökologie hergestellt. Plastik wird vermieden, Nachhaltigkeit

und die Ästhetik der kleinen Dinge, die unser Leben schöner

machen, stehen im Vordergrund: Das sind die Kriterien, die

die Produkte von »LAiMER« auszeichnen.

Dieses Jahr hat das Unternehmen einige Neuheiten zu

bieten, beispielsweise Holzuhren mit einem Stück Südtirol

– Holzuhren mit einem Ziffernblatt aus original Laaser

Marmor, elegante Automatik-Armbanduhren aus Edelstahl

in Kombination mit Holz (beide nominiert für den German

Design Award) oder feinsten Holzschmuck mit funkelnden

Swarovski-Kristallen. Und wer die Uhrzeit nicht mehr so

gut entziffern kann, dem wird auch geholfen: mit schönen,

handgefertigten Brillenrahmen aus Holz.

shop.laimer.bz/de/

SCHNALSER SÄGE, SCHNALS, IT

ZIRBENHOLZDESIGN

Der kleine Familienbetrieb aus dem Südtiroler Schnalstal verarbeitet ausschließlich Schnalser

Zirbenholz zu kleinen Möbelstücken, Wohnaccessoires, Geschenkartikeln und modernen

Designartikeln. Das junge, dynamische Team steckt täglich viel Energie und Herzblut in

seine Arbeit. Auf der Gustav werden die hauseigenen Duftdosen sowie Projekte junger Designstudenten

aus Kassel vorgestellt. Letztes Jahr rief man ein Projekt ins Leben, bei dem Designstudenten

zahlreiche Objekte aus Zirbenholz entwarfen und später in Kooperation mit der Schnalser Säge

umsetzten. Von der Zusammenführung der modernen Linie der angehenden Designer und der

traditionellen Umsetzung mit hochwertigem Material konnten beide Seiten profitieren. Im Familienunternehmen

legt man sehr viel Wert auf Handwerk, Nachhaltigkeit und Umwelt. Man

ist immer dabei, das traditionelle Handwerk mit neuen und modernen Maschinen zu erweitern,

dabei der Tradition aber weiter treu zu bleiben. Mit dieser Kombination möchte die Schnalser Säge

ihre Kunden auch in Zukunft begeistern.

www.schnalsersaege.com

58


IDM SÜDTIROL /

STEINOBJEKTE, SARNTAL, IT

STEIN TRIFFT DESIGN

Steinobjekte« von Tobias Nussbaumer ist ein junger, innovativer Steinbildhauerbetrieb,

der sich dem Grundgedanken »individuell, einzigartig, anders« verschrieben hat.

Alle Projekte und Produkte sind Unikate und aufwendig hergestellte Handwerkskunst.

Verwendet werden ausschließlich Natursteine aus der Region, die in den verschiedensten

Steinbrüchen, in Bächen und der Natur gesucht und gesammelt werden. Dabei wird der Findling

in seiner Gesamtheit betrachtet, alle seine Eigenschaften respektiert und harmonisch in den

Arbeitsprozess mit eingebunden. So entstehen verschiedenste Möbel und Einrichtungselemente

mit besonderem Design – jedes ein Einzelstück. Weiters fertigt der ambi tionierte Meister

zylinderförmige Hängelampen aus transluzenten Natursteinen. Durch die Beleuchtung von

innen ergibt sich ein wunderschönes Lichtspiel. Dadurch kommt der Stein durch die verschiedenen

Farben der Mineralien, Venen und Maserungen in all seiner Schönheit zur Geltung. Der

Jungunternehmer konnte damit bereits eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne abwickeln

und stellt den Gustav-Besuchern heuer seine Erzeugnisse vor. www.steinobjekte.com

LEAOS, BOZEN, IT

E-BIKES MIT STIL

LEAOS ist ein junges Unternehmen, das mit Begeisterung

und Leidenschaft Design-E-Bikes aus Carbon kreiert.

Es ist das erklärte Ziel, den Kunden nicht nur ein Fortbewegungsmittel

zu bieten, sondern ein Stück Lebensgefühl.

Alle Produkte werden in hundertprozentiger Handarbeit mit

viel Liebe zum Detail gefertigt. Die Personalisierbarkeit und

Einzigartigkeit sind zentrale Triebfedern des Unternehmens.

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, die diversen Räder

zu personalisieren. Die Mission: Die Herstellung von hochwertigen,

designorientierten, emotionalen und nachhaltigen

Mobilitätsprodukten, die technologische Vorreiter sind.

LEAOS prägt die urbane Mobilität und lässt, wie in der

Autobranche schon seit jeher üblich, Technik und Design

eine Einheit bilden. Die Vision: Die urbane Mobilität durch

adäquate Produkte zu verändern und zu gestalten.

Realisiert wurde das Projekt LEAOS in Zusammenarbeit mit

dem italienischen Industriedesigner und Carbon-Spezialisten

aus der Formel 3, Francesco Sommacal. Designed and

handmade in Italy.

www.leaos.com/de/

UNIKA, ST. ULRICH, IT

UNIK A – »EINZELSTÜCK E«

UNIKA steht für Einzelstücke, gänzlich handgefertigte

Arbeiten der Bildhauer und Maler der Vereinigung.

Sie sind Ausdruck der schöpferischen Kraft und des

künstlerischen Talents der einzelnen Meister.

Das Spektrum ist breit und reicht von profanen und sakralen

Motiven bis hin zur zeitgenössischen Kunst. Verarbeitet werden

verschiedenste natürliche Materialien, die den Werken somit ihre

Einzigartigkeit verleihen. Geboten wird beeindruckende Vielfalt

an Skulpturen und Bildern, die so unterschiedlich und individuell

sind wie ihre Schöpfer selbst.

UNIKA ist auch Ansprechpartner für Großprojekte: Aufgrund

der hohen Qualifikation der Mitglieder und der außergewöhnlichen

Gruppenstärke konnten bereits zahlreiche beeindruckende

Gemeinschaftsarbeiten verwirklicht werden.

www.unika.org/de

59


JUNGE WIRTSCHAFT

Junge

Wirtschaft

Die Interessensvertretung

für junge Selbstständige in

Österreich stellt einige

ihrer Mitglieder vor.

AMANN KAFFEE GMBH, LUSTENAU, AT

FEIN–BRENNEREI THOMAS PRINZ GMBH, HÖRBRANZ, AT

TR ADITIONELLE

BRENNKUNST SEIT 1886

Mit der Erfahrung von mittlerweile vier Generationen

werden in der Fein-Brennerei Prinz die Schätze der

Natur dazu genutzt, um Destillate von höchstem

Fruchtgenuss herzustellen. Erlesene Früchte, sorgfältige

Vergärung, langsame und schonende Destillation sowie die

richtige Lagerung machen den Unterschied. Auf der Gustav

werden die Hafelebrände 333, die Alten Sorten und feine

Liköre der Fein-Brennerei Prinz präsentiert und verköstigt.

Ebenso mit im Gepäck sind die Kräuterspezialitäten der

Bregenzerwälder Bergbrennerei Löwen. www.prinz.cc

AMANN

K AFFEESPEZIALITÄTEN

Die Vorarlberger Rösterei Amann Kaffee hat sich der

Produktion feinster Kaffeemischungen und Spezialitätenkaffees

verschrieben. Durch den direkten Import

wird eine ganz neue Transparenz zwischen Konsumenten und

Kaffeebauern geschaffen. So kann der Konsument nachvollziehen,

woher seine Produkte stammen. Die unterschiedlichen

Extraktionsmethoden er möglichen einen weiteren Spielraum,

wie man Kaffee genießen kann. Neben der Produktion hat

die Firma Amann kürzlich das neue Schulungszentrum für

Gastronomen und interessierte Privatpersonen in Lustenau

eröffnet. Auf der Gustav werden die neuen Spezialitätenkaffees

in unterschiedlichsten Brühmethoden präsentiert.

Abgerundet wird das Sortiment durch ein breites Spektrum

an Kaffeeartikeln. www.amann-kaffee.at

60


JUNGE WIRTSCHAFT /

JUWELIER KOPF GMBH, GÖTZIS, AT

KOMPETENZ IST

KOPFSACHE

Ein Blick hinter die Kulissen beweist, dass dem Team von

Juwelier Kopf viel Fingerspitzengefühl, ein meisterliches

Handwerk, edle Materialien und hohe Präzision am

Herzen und im Blut liegen. Außergewöhnliche Schmuckstücke

und einzigartige Uhrmacherkunst verbinden sich mit

hervorragendem Service und hoher Kundenfreundlichkeit.

Die Qualität der Verarbeitung steht im Hause Kopf ebenso

im Vordergrund wie die Leidenschaft für das Einzigartige. In

einer angenehmen und vertrauten Atmosphäre kann man sich

rundum wohlfühlen und inspirieren lassen. Und das gilt auch

am Stand von Juwelier Kopf auf der Gustav.

www.juwelier-kopf.at

MODEHAUS WALSER, HOHENEMS, AT

JEDES PRODUKT

MIT POTENZIAL ZUM

LIEBLINGSSTÜCK

Ob feinste Kaschmirschals, aktuelle Damen- und Herrenmode

oder trendige Taschen – bei den Produkten vom Modehaus

Walser zählt die Liebe zum Detail. Die Mode verkörpert das

moderne Lebensgefühl, und jedes einzelne Produkt hat das Potenzial,

das ganz persönliche Lieblingsstück zu werden. Das Modeunternehmen

Walser besteht seit 1919 und wird mit einer Mischung aus

Tradition und Moderne sehr persönlich geführt. Auf rund 500 m 2

Verkaufsfläche findet man aktuelle Lifestyle- und Modemarken für

Damen und Herren. Auf der Gustav werden Produkte präsentiert,

die das Leben schöner machen. www.modehauswalser.at

61


JUNGE WIRTSCHAFT

ZWING – ALLES IM RAUM, LOCHAU, AT

HANDWERK MIT

HOHEM ANSPRUCH

Wohnräume werden durch meisterliches Handwerk und hochwertige

Materialien wie Leder, Leinen, Wolle, Kaschmir und

weitere Textilien zu individuellen Lebensräumen. Ausführliche

Beratung, das Wissen um Tradition und der Blick auf moderne Trends

machen aus Ideen greifbare Ergebnisse. Tobias Zwing, zuständig für

Beratung und Planung, und Andreas Zwing, Handwerker und für

die perfekte Ausführung verantwortlich, führen den Familienbetrieb

gemeinsam mit ihrem Vater in der dritten Generation. Die Umsetzung

von Kundenwünschen in höchster Qualität bleibt das wichtigste Ziel

ihrer Arbeit. Das Ergebnis ist langlebige Handarbeit als Ausdruck von

Persönlichkeit und Geschmack. www.zwing.at

FENKART SCHOKOLADENGENUSS – FAMILIE FENKART KG, HOHENEMS, AT

»WIR MACHEN DIE SCHOKOLADE!«

Anders als ein Confiseur produziert der Chocolatier sämtliche Schokoladen selbst.

Gunther Fenkart als »Maitre Chocolatier« produziert mit seinem kreativen

Team edle Schokoladen von der Bohne bis zur Tafel – also »Bean to Bar«.

Ausgewählte Edelkakaos aus Kleinkooperativen werden in der Manufaktur in

Hohenems schonend geröstet, um jede Bohne in ihrer besonderen Eleganz in Szene

zu setzen. Behutsam zwischen Granitsteinen conchiert, offenbart sie dem Genießer

hocharomatischen Schokoladengenuss. Fenkart »Bean to Bar«-Schokolade bereitet die

Bühne, farbenprächtiges Obst, knackige Kerne und aromatische Gewürze inszenieren

die verlockende Show. Gewiss, Schokolade löst keine Probleme, aber das tut ein Apfel

auch nicht. Die zart schmelzenden Schichten verwöhnen den Gaumen und verzaubern

die Sinne. Hier zeigt die Fenkart Schokolade ihre Vielschichtigkeit. Ob als Begleiterin

edler Brände oder als Herausforderin von Bergkäse: Schicht für Schicht ein Hochgenuss!

www.schokoladengenuss.at

»Das Handwerk

wird umso höher

stehen, je mehr und

glücklicher es bemüht

ist, dem Nützlichen das

Schöne zu verbinden.«

HEINRICH WILHELM JOSIAS THIERSCH

Dichter und Theologe aus Bayern (1817–1885)

62


BAR- &

SPIRITS

FESTIVAL

VIENNA 2017

IN KOOPERATION MIT

VERKOSTEN SIE DIE

BESTEN SPIRITS & COCKTAILS!

20. Oktober 2017 • 16 bis 21 Uhr

Wiener Hofburg • 1010 Wien

Tickets unter: www.falstaff.at/vbsf2017

Del Fabro Business-Hour mit eigener Lounge

NACHTSCHWÄRMER

AUFGEPASST!

Erstmalig lädt Falstaff

zur Vienna Bar Night.

Mehr Infos online auf

falstaff.at/vbsf2017

Die Gäste des Falstaff Bar- & Spiritsfestivals erwartet ein einzigartiges Programm, um in die Welt der edlen

Spirits und kreativen Cocktails einzutauchen: Erleben Sie die besten Bars und Bartender aus Österreich,

Deutschland und der Schweiz (Frau Dietrich, Lions Lounge, Old Crow, Schumann’s, u.v.m.), »The Sign Lounge« von

Zuo Kan, Vienna Whisky Festival, Gin-Tonic-Bar by Kleinod, Master Classes, Cocktail-Foodpairing, Live-Musik, u.v.m.


AUSSTELLER / K

KAGINO GMBH, ZUG, CH

LIEBE ZUM LEDER

Die Liebe zu höchster italienischer Handwerkskunst, zeitlosem

Design und Raffinesse im Detail bewegten Katrin

Giordano zur Gründung des Taschenlabels Kagino in

der Schweiz. Als Enkelin eines italienischen Schuhmachers

wurde ihr die Leidenschaft für Verarbeitung und Hingabe

fürs Produkt in die sprichwörtliche Wiege gelegt. Nach ihrem

Design studium arbeitete Katrin Giordano viele Jahre in den

Designabteilungen namhafter Taschenhersteller und befasste

sich zudem intensiv mit der Herstellung und Verarbeitung von

Leder in einer berühmten klösterlichen Werkstatt in Florenz.

Inspiriert von dieser Zeit, vereinen ihre Taschen den Anspruch

von kompromissloser Qualität und zeitloser italienischer

Eleganz.In Handarbeit fertigen Italiens feinste Manufakturen

Taschen für Kagino, die in ihrer liebevollen, traditionellen

Verarbeitung einzigartig sind. Das Kagino-Leder wird aus

einer traditionsreichen italienischen Gerberei bezogen.

www.kagino.com

KARAK TILES, SCHLINS, AT

LASS ES

FLIESEN

Karak« ist eine

junge Fliesenmanufaktur

aus Vorarlberg, die

in handgefertigten

Tonprodukten

Tradition und

Moderne vereint.

Mittels japanischer

Raku-Brenntechnik

und digitaler Grafik

werden Designfliesen

einzigartige Oberflächen

verliehen. Das

Team aus Design-,

Architektur- und

Kunstschaffenden

zeichnet sich durch seine ausgeprägte Auffassung von

Schönheit aus und liebt das Spannungsfeld zwischen der

Perfektion und dem »Fehler«. Man folgt der Überzeugung,

dass die in diesem Spannungsfeld entstehenden Objekte in der

Lage sind, auf rationaler und emotionaler Ebene zu berühren.

Perfektion ist dabei nur der Wegweiser – was in Wirklichkeit

fasziniert, ist das Unberechenbare auf dem Weg dorthin.

Vielfach werden neue, individuelle Serien von Projekten und

Personen inspiriert. So entstehen in enger Zusammenarbeit

mit AuftraggeberInnen exklusive Objekte, die den Boden für

sinnliche Räume legen.

www.karak.at

KINFOLKZ, FREIBURG, DE

MIT WÜRDE UND SORGFALT

Das Arbeitsatelier des jungen Labels »Kinfolkz« befindet sich in den Hinterhöfen von

nativen Lebensgemeinschaften. Dort entstehen einzigartige Produkte, die eine Brücke

zwischen modernem Design und traditionellem Handwerk schaffen. »Kinfolkz« arbeitet

ausschließlich mit Kunsthandwerkern, somit ist jedes Produkt absolut individuell und erzählt

die Geschichte seines Handwerkers und dessen Kultur.

Die Handwerker und der Arbeitsprozess sind das Herzstück des Labels. Dieser erfährt einen

Überfluss an Liebe, Würde und Sorgfalt. Dabei ist fairer Handel nur ein wichtiger Teilaspekt

der Zusammenarbeit. Zentral für die Gründer von »Kinfolkz« ist es, eine starke Verbindung

zu seinen Handwerkern zu schaffen. Es geht um das Zusammentreffen mit den Menschen auf

einer Augenhöhe mit der Vision, Kreativität zu fördern und so zum Florieren kleiner Gemeinschaften

beizutragen. Die Arbeiten finden in Peru statt. Zur Kollektion gehören anspruchsvolle

Strickware aus dem feinsten Alpaka sowie originelle Brogues. Jedes der Teile trägt einen Hauch

von Kultur. Reinschauen lohnt sich. www.kinfolkz.de

64


K / AUSSTELLER /

KAIPARA – MERINO SPORTSWEAR

DONAUWÖRTH, DE

»BORN IN NEW

ZEALAND. MADE

IN GERMANY.«

Der Slogan ist Programm: Geboren wurde die Idee für

Kaipara während einer Weltreise in Neuseeland, und

dort lebt auch der Wollproduzent: das Merinoschaf.

Zum Einsatz kommen nur beste Wollqualitäten aus reiner

Merinowolle. Die Merinostoffe sind nach den neuseeländischen

Öko-Zertifikaten ZQ-Merino und MAPP zertifiziert,

die alle Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigen – dem

Mensch, dem Tier und der Natur gegenüber.

Gefertigt wird noch komplett in Deutschland. Bei der Schneidermeisterin

und Schnittmacherin Annette im Allgäu entstehen

die ersten Modelle. Die Fertigung erfolgt in Nähereien auf

der Schwäbischen Alb und im Erzgebirge. Somit bleibt der

mit Abstand größte Teil der Wertschöpfung in der Region.

Anstatt auf übertrieben sportliche Optiken zu setzen, widmet

sich Kaipara dem ruhigen und dezenten Erscheinungsbild.

Hochwertige Verarbeitung und cleane Optiken sind

ihre Domäne. Ob vom Berg ins Office oder vom Rad ins

Meeting – Funktionalität trifft urbanen Lebensstil.

Auch im Verkauf geht Kaipara neue Wege – mit einem unschlag

baren Preis-Leistungs-Verhältnis. Ohne den traditionellen

Einzel handel und die damit verbundenen hohen Margen erfolgt

der Verkauf in Eigenregie exklusiv über den eigenen Onlineshop

und »auf Tour« in ganz Deutschland und Österreich auf

Messen.

Übrigens kommt »Kaipara« aus der Sprache der Maori,

eines ursprünglich polynesischen Volks, das vor Jahrhunderten

Neuseeland besiedelte. In unsere Sprache übersetzt bedeutet

es so viel wie »sportlicher Wettbewerb«. Das Adjektiv »sportlich«

ist aber auch ein Synonym für »an ständig«, »aufrichtig«,

»ehrlich«, »fair« – insbesondere in der englischen Sprache.

Das Idiom »to be a good sport« umfasst diese vier Charaktermerkmale

gleichermaßen.

www.kaipara.de

KOST KAMM, WINDELSBACH, DE

LIEBE ZUM DETAIL

Der Erfahrungsschatz der alten Zunft der Kamm macher

liegt in der familiären Vorgeschichte begründet. Die

Vorfahren der Familie Kost waren in mehreren Generationen

Kammmacher, wodurch mit handwerklichem Geschick

und der Anwendung neuer Techniken Kämme hergestellt

werden können, die den verschiedenen Anforderungen an

Funktionalität, Nachhaltigkeit und gestalterischer Schönheit

gerecht werden.

HOLZKÄMME

Holz ist der ideale Werkstoff für die Kämme der Familie

Kost. Es ist von Natur aus stabil, elastisch und antistatisch.

Verarbeitet werden fein strukturierte Obst- und Harthölzer

aus nachhaltiger Forstwirtschaft der Region. Durch die

handwerkliche Fertigung in ca. 20 Arbeitsschritten wird die

Einzigartigkeit der Holzstruktur herausgehoben und ein

besonders haptisch-weiches Ergebnis erzielt. Entscheidend für

die Funktionalität der Kämme sind die Abstände der Zinken.

Mit der Vielfalt von 31 verschiedenen Kammmodellen wird

man jedem Haartyp gerecht.

Neben den Holzkämmen wird auch ein schönes Sortiment

an natürlichen Körperpflegeartikeln produziert. Für die Produktentwicklung

und Gestaltung bei den Kämmen, Bürsten,

Rasierartikeln und Schmuck ist die Liebe zum Detail, zur

Farb- und Formgebung entscheidend.

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden, Lieferanten

und Mitarbeitern und der respektvolle Umgang mit der Natur

bilden die Grundlage der Firmenphilosophie.

www.kostkamm.de

65


AUSSTELLER / K

KREIL GMBH, DORNBIRN, AT

WOHNKULTUR, AUDIO VISUELL AUFGEWERTET

MIT STIL UND QUALITÄT

Wir präsentieren die neuen Erlebniswelten des Hörens

und Sehens«, so Geschäftsführer Raimund Kreil,

»Multimediales Home-Entertainment auf höchstem

Niveau – für Menschen, die von einem täglichen Fest für die

Sinne etwas mehr erwarten als nur edle Innenarchitektur und

gepflegtes Wohnen, unabhängig von der Preisklasse. Hauptsache

Klasse, die weder zu überhören noch zu übersehen ist.

Wer zu uns kommt, erlebt multimediales Home-Entertainment

in neuer Dimension und auf höchstem Niveau.«

Der Gedanke von Nachhaltigkeit verkümmert zunehmend.

Daher hat es sich die Firma Kreil zur Aufgabe gemacht, der

Ressourcenverschwendung entgegenzuwirken. Qualität statt

Quantität steht im Vordergrund. Die auf die Kunden maßgeschneiderten

Lösungen sollen wieder langfristig Freude

bereiten.

FASZINIEREND. ANDERS.

Die klaren Formen und der warme, matte Goldton sind inspiriert

von Bauhaus und Art déco und kontrastieren perfekt mit

dem futuristischen Display, das gerade einmal 7 mm dünner

ist als die meisten Smartphones und beinahe zu schweben

scheint. Mit deutschem Tiefgang und britischer Leichtigkeit

kombinierte Loewe’s Londoner Creative Director Bodo

Sperlein Raffinesse mit Minimalismus, Handarbeit mit Hightech

und Opulenz mit Understatement. Inspiriert von den

Golden Twenties und Art déco kreierte er mit »bild 9« einen

Fernseher, der eine derartige Präsenz und faszinierende Leichtigkeit

ausstrahlt, dass er beinahe wie eine Skulptur wirkt.

ÜBERRASCHEND. WANDELBAR.

Loewe oled ist modular, kreativ und macht Spaß. Die individuell

konfigurierbaren Komponenten in unterschiedlichen

Farben und Materialien lassen sich vielfältig kombinieren.

Der Kreation des eigenen Wunsch-TV steht nichts im Weg!

Als Monitorvariante an der Wand, mit Tischfuß auf dem

Sideboard oder frei stehend mit dem Floor Stand aus echter

Eiche. Loewes Creative Director Bodo Sperlein über das

neue Konzept: »Wir sind einer der Ersten, die im Fernsehbereich

wieder Materialien aus der Natur, z. B. Eichenholz,

verwenden.«

66


BANG & OLUFSEN BEOSOUND SHAPE

Im Gegensatz zu allen anderen Lautsprechersystemen können

Größe, Form und Farbe, ja sogar die Klangleistung, ganz den

individuellen Vorstellungen angepasst werden. Das modulare

Kachelkonzept von BeoSound Shape basiert auf einer einzigen

geometrischen Form, dem Sechseck. Jede Kachel hat eine

Funktion (entweder ist sie Lautsprecher, Verstärker oder akustischer

Dämpfer) und kann in beliebigen Kombinationen und

Anordnungen für große oder kleine Räume zusammengestellt

werden. BeoSound Shape ist ein einzigartig flexibles Lautsprechersystem,

das mit den Ansprüchen des Hörers mitwachsen

kann. Kacheln neu anordnen, Farben beim Umdekorieren

wechseln oder weitere Kacheln hinzufügen, um die Klangleistung

oder akustische Dämpfung zu erhöhen – alles geht.

BOWERS & WILKINS 800ER

Seit der Gründung der B&W Loudspeakers Ltd. durch John

Bowers und Roy Wilkins im Jahre 1966 träumt man bei der

Traditionsschmiede vom perfekten Lautsprecher, der den Klang

dem Original entsprechend wiedergeben kann. Mit der Neuauflage

der B&W 800 Serie Diamond ist den Herrschaften nun

ein großer Schritt in diese Richtung gelungen. Wenn B&W von

einer Neuauflage spricht, dann ist auch Neuauflage gemeint.

Für die aktuelle 800 Serie Diamond nahm man noch mal Stift

und Papier zur Hand und klemmte sich hinters Zeichenbrett.

So entstand aus dem anspruchsvollsten Forschungs- und Entwicklungsprojekt

in der Historie von B&W kein Upgrade einer

Vorgängerserie, sondern eine von Grund auf erneuerte Lautsprecherserie.

Insgesamt 868 Neuerungen im Vergleich zum

Vorgänger machen die neue 800 Serie Diamond zur wahrscheinlich

innovativsten Lautsprecher serie weltweit.

NAIM UNITI SERIE

Naims bislang fortschrittlichste All-in-one-Serie wurde

von ungebrochener Leidenschaft für Musik inspiriert und

nutzt das Know-how aus vier Jahrzehnten innovativer

Entwicklungs arbeit. Uniti by Naim verbindet ausgeklügelte

Digitaltechnik mit ana logem Charme und dient als zentrales

System zum Rippen, Speichern sowie Abspielen von Musik

mit vollem, packendem Klang. Die neue Uniti-Serie umfasst

drei All-in-one-Player: den audiophilen Uniti Nova, den mit

einem CD-Player ausgestatteten Uniti Star sowie den kompakten,

aber leistungs fähigen Uniti Atom. Hinzu kommt der

Uniti Core, ein maß stabsetzender Musikserver, mit dem

Musik gespeichert, verteilt und gesichert werden kann.

NAIM MU-SO QB

Die Mu-so Qb ist Naims neuestes Wireless-Musiksystem,

trägt die DNA der preisgekrönten Mu-so in ihrem kompakten

Gehäuse. Zahlreiche spannende Features und die innovative

Signalverarbeitung, die von Entwicklern in England auf

höchste Klangqualität hin optimiert wurde, zeugen von einer

außer gewöhnlichen Ingenieursleistung. Die Mu-so Qb lässt

sich innerhalb von Minuten installieren, ist einfach zu bedienen

und liefert mit 300 Watt Power einen Sound, der ihre

Größe Lügen straft. Mit AirPlay, Bluetooth ® /aptX ® , Spotify

Connect ® , TIDAL, UPnP (zum Abspielen von gespeicherten

Musik dateien), Webradio, einem USB-, Analog- und Digitaleingang

sowie einer App für iOS und Android bietet die

Muso Qb umfassende Konnektivität.

www.visionsforyou.com

67


AUSSTELLER / K

KAUFMANN GMBH & CO. KG, BREGENZ, AT

WECK DEN MUSIKER IN DIR!

Dietmar Kaufmann, selbst begeisterter Musiker, führt das

Musikhaus Kaufmann in Bregenz in zweiter Generation.

Die Philosophie des Familienunternehmens bringt er auf

den Punkt: »Wir lieben und leben Musik – und das soll unser

Kunde spüren!« Alle Mitarbeiter sind aktive Musiker und

nehmen sich gerne Zeit, die Kunden optimal zu beraten.

Im Fachgeschäft in Bregenz werden die neuesten Trends am

Musikmarkt präsentiert: akustische Musikinstrumente, von

der Blockflöte bis zum Konzertflügel, die modernste Hightech-Elektronik

und eine riesige Auswahl an Noten

und Zubehör.

Auf der Gustav präsentiert das Musikhaus Kaufmann aus

seinem großen Sortiment das Beste aus der Welt der mechanischen

und elektronischen Tasteninstrumente. Dabei ergibt sich

ein spannender Mix aus traditioneller Klavierbaukunst und

modernster Technologie der Hybrid-Pianos und -Flügel.

Als ganz besonderes musikalisches Highlight ist Sängerin

Susan Albers mit ihrer bezaubernden Stimme zu Gast.

Gezeigt werden Pianos und Flügel von Yamaha, Japan,

und von Bösendorfer, Österreich. Bösendorfer zählt zu den

ältesten Pianomanufakturen der Welt, reich an Tradition und

weltbekannt für den unverwechselbar berührenden Klang

sowie die herausragende Qualität der Instrumente. Die Wahl

von erstklassigen Materialien und vor allem die überaus

sorgfältige Verarbeitung, die auch heute noch zum Großteil

in Handarbeit gemacht wird, zeichnen jeden einzelnen Bösendorfer

aus. Die Produktionszeit für einen Flügel beträgt ein

Jahr. Auf der Gustav gibt es ein wunderschönes Sondermodell

zu sehen, den Bösendorfer 214VC Limited Edition »Klimt –

Goldene Adele« Flügel.

Yamaha ist weltweit bekannt für seine Innovationen im

Tasteninstrumentenbereich. Eine absolute Weltneuheit,

das »TransAcoustic Piano«, wird am Messestand vorgestellt.

Es handelt sich dabei um ein Silentpiano, bei dem sowohl

akustische als auch elektronische Klänge über den Resonanzboden

wiedergegeben werden können.

Yamaha Avant Grand Hybrid Pianos und Flügel bestechen

durch ihr Top-Design und die Möglichkeit, mit einer

elektronischen Tonerzeugung auf einer echten Klavier- oder

Flügelmechanik zu musizieren. Dabei lässt Yamaha immer

das Know-how der klassischen Klavierbaukunst in die neueste

Technologie einfließen. Abgerundet wird das Angebot auf der

Gustav durch die hervorragende Clavinova-Digitalpiano-

Linie. www.musikhauskaufmann.at

KLEIDERGRÜN, DORNBIRN, AT

MODE UND MEHR

Naturschallwandler von Mundus, eine Revolution in der Entwicklung

von Akustiksystemen: Sie folgen in ihrer Funktionsweise

den physikalischen und akustischen Gesetzmäßigkeiten

der Natur und erzeugen eine dreidimensionale, räumlich präzise

und authentische Wiedergabe von Musikklängen und Sprache.

Produziert in kleiner Werkstatt in Deutschland aus Kirsche oder

Ahorn. Hochwertige Trainingsgeräte von Waterrower und NOHrD,

die mit ihrem Design auch im Wohnzimmer stehen wollen. Aus

Esche, Eiche, Kirsche oder Nussbaum mit höchster Sorgfalt und

mit viel Liebe zum Detail produziert. Formvollendet, ästhetisch

und funktionell.

»KLEIDERgrün« ist die Vorarlberger Adresse für »green fashion«

– und vieles andere mehr. www.kleidergruen.at

68


K / AUSSTELLER /

ADRIANE KRUMM, GÖPPINGEN, DE

SCHLICHT, SCHÖN UND MULTIFUNKTIONAL

Adriane Krumm entwickelt clevere

und originelle Alltagsbegleiter, die

schlicht, schön und häufig multifunktional

sind. Der Schwerpunkt liegt

dabei auf Accessoires rund um das Thema

Küche und Essen. Sie greift dafür gerne

auf traditionelle und bewährte Muster,

Formen und Materialien zurück, setzt diese

in einen neuen Kontext oder kombiniert

sie unkonventionell. Altbewährtes wird mit

einem Augenzwinkern neu interpretiert.

»Alte Bekannte« erregen plötzlich wieder

neues Aufsehen. www.adrianekrumm.de

WOLF-DIETRICH UND CLAUDIA KRENNWALLNER, LEOPOLDSDORF, AT

GENUSS AUS DEM GLAS

Die Fülle des Sommers für den Winter eingekocht – so beschreibt

Claudia Krennwallner, Landwirtin aus dem niederösterreichischen

Marchfeld, das Ergebnis ihres Schaffens. Von eingelegtem Kaiserspargel

und Paprika über Röster und Kompotte bis hin zu Sirupen

und verschiedenen Marmeladen erstreckt sich die Produktpalette.

Familie Krennwallner betreibt ein Feinkostgeschäft, in dem sowohl

die hauseigenen wie auch Produkte anderer kleiner Erzeuger

angeboten werden.

Im Rahmen der Gustav werden die eingelegten Gemüse und Röster

dem interessierten Publikum zur Verkostung präsentiert. Durch den

direkten Kontakt mit den Kunden entsteht ein reger Austausch über das

Thema Genuss, Essen und Nachhaltigkeit. www.claudiakrennwallner.at

»Fantasie zu haben,

heißt nicht, sich etwas

auszudenken – es heißt,

sich aus den Dingen

etwas zu machen.«

THOMAS MANN

Deutscher Schriftsteller (1875–1955)

69


AUSSTELLER / L

LIECHTENSTERN AG, GAMPRIN, LI

FRESSEN MIT STIL

Hunde und Katzen tafeln jetzt aus besonderem Geschirr: Das Familienunternehmen

LIECHTENSTERN präsentiert auf der Gustav seine

Kollektion an einzigartigen EM-Keramik-Näpfen.

Diese Keramiknäpfe sind Naturprodukte und werden nach traditioneller Töpferkunst

in Liechtenstein handgefertigt. In einem speziellen Verfahren werden

dem Ton »effektive Mikroorganismen« beigemengt, dank derer das Nassfutter

länger frisch bleibt. Dazu sind die Näpfe sehr pflegeleicht, da sie einfach in der

Spülmaschine gereinigt werden können.

Die EM-Keramik-Näpfe von LIECHTENSTERN überzeugen durch nicht

nur kreative, sondern auch funktionale Designs, die in Form und Größe auf

verschiedene Hundetypen zugeschnitten sind. Lebensmittelechte Farben, Langlebigkeit,

Nachhaltigkeit und Form runden das Gesamtkonzept der besonderen

Fressnäpfe ab. www.liechtenstern.com

LA LOUPE GMBH, LANS, AT

LEUCHTENDESIGN, MARTINE CLAIR, INZLINGEN, DE

LICHTKUNST

Die Kunst der Glasbläserei blickt auf eine Tradition von

über zweitausend Jahren zurück. Das alte Handwerk

zelebriert Martine Clair auf höchstem Niveau. Jede

ihrer stilvollen Glas-Leuchten ist mundgeblasen, ein einzigartiges

Unikat von zeitloser Schönheit. www.martineclair.com

»UNUSUAL MAGAZINE«

La Loupe« ist mehr als ein attraktiver Reiseführer. »La

Loupe« ist ein inspirierendes Magazin mit kompaktem

Guide zu weltweiten Destinationen. Eine einzigartige

Marke und eine Designwelt, in der sich stilbewusste Trendsetter

und detailverliebte Genießer zu Hause fühlen. Das

zweisprachige Magazin (deutsch und englisch), gefüllt mit

spannenden Geschichten und faszinierenden Bildern, begeistert

Menschen auf dem ganzen Globus. Bei »La Loupe« trifft

eine internationale Leserschaft auf lokale Besonderheiten, die

entdeckt werden wollen. Der mit viel Feingefühl ausgewählte

Inhalt und das elegante Design überzeugen sowohl online als

auch in der Printausgabe.

Seit 2011 entstehen einzigartige Magazine von Insidern für

Gäste und Einheimische. Auf der Gustav können die neuesten

Ausgaben von »La Loupe« bestaunt werden, aber auch ältere

Exemplare und liebevoll gestaltete La-Loupe-Accessoires

warten darauf, neue Besitzer zu finden. »La Loupe« – the

unusual magazine. www.laloupe.com

70


L / AUSSTELLER /

LEITHABERG VEREIN, DONNERSKIRCHEN, AT

LEITHABERG DAC

DIE REGION Das Leithaberg DAC liegt zwischen dem Neusiedler

See und dem Leithagebirge und erstreckt sich von Jois im

Osten bis Leithaprodersdorf, Müllendorf und Zagersdorf sowie

Mörbisch im Westen. Das Gebiet umfasst 3.500 Hektar und

16 Gemeinden.

DAS LEITHAGEBIRGE Wandert man von Wien in Richtung

Südosten, so überquert man nach etwa 50 Kilometern ein Gebirge,

das das Voralpenland von der pannonischen Tiefebene trennt

– das Leithagebirge. Es bildet die Grenze zwischen dem Burgenland

und Niederösterreich. Dieser rund 40 Kilometer lange, stark

bewaldete Bergrücken gehört zu den Ausläufern der Alpen und

besteht zum Großteil aus Gneis, Glimmerschiefer und Kalkstein

– dem sogenannten Leithakalk. Vor allem diese gebietstypischen

Böden – Schiefer und Kalk – prägen die Leitha bergweine, machen

sie unverwechselbar mineralisch und strukturiert.

DER NEUSIEDLER SEE liegt im nördlichen Teil des Burgenlandes

und bedeckt eine Fläche von mehr als 320 Quadratkilometern.

Er ist etwa 35 Kilometer lang und zwischen sechs und

14 Kilometern breit. An seinem nördlichsten Ende liegt Neusiedl

am See, am südlichsten noch in Österreich befindlichen Teil die

Leithaberggemeinde Mörbisch.

ZUSAMMENSPIEL VON GEBIRGE UND SEE Während

das Leithagebirge für kühle, frische Winde und damit optimale

Bedingungen auf den zahlreichen Hanglagen sorgt, fungiert

der Neusiedler See als Klimaregulator und Wärmespeicher.

Dieses perfekte Gegenspiel von Gebirge und See verleiht den

Leithabergweinen die nötige Spannung und Finesse.

DIE LEITHABERGWEINE Leithaberg beschreibt einen

Weinstil, der seine einzigartige Herkunft widerspiegelt und

kaum mineralischer und spannungsgeladener sein könnte.

Leithabergweine sind von Finesse und Mineralik dominiert,

lediglich dezenter Holzeinsatz rundet das Geschmacksbild ab.

Leithaberg DAC weiß kann – reinsortig oder als Cuvée – aus

den Sorten Weißburgunder (= Pinot Blanc), Chardonnay,

Neuburger und Grüner Veltliner gekeltert werden.

Leithaberg DAC rot ist immer ein reinsortiger Blaufränkisch.

www.leithaberg.at

LIMITED, DRESDEN, DE

FEINE PAPIERWAREN

Unter dem »Label limited« vereint Architektin Anne Bräunig

seit nunmehr fünf Jahren ihre Leidenschaft für Papier, Farbe

und Dreidimensionalität. Im spannungsvollen Umgang mit

dem vielseitigen Material Papier und verschiedenen Fertigungsarten

entstehen Unikate und kleine Serien feiner Papierwaren und Wohnaccessoires.

Alle Produkte werden im Dresdner Werksalon von

Hand gefertigt. So entsteht vom Einzelstück bis zur Edition das ganz

Besondere, fernab vom Massenprodukt. Die Kollektion von »limited«

umfasst zeitgenössischen Lifestyle und traditionelle Herstellungsweisen

aus dem Papierhandwerk. Die dabei entstandenen Papeterieprodukte

setzen individuelle Akzente. Auf der Gustav gibt es eine

Rundumschau über das Sortiment der Dresdnerin – da ist für jeden

etwas dabei. www.limiteddresden.wordpress.com

71


AUSTELLER / L

LIVING ART & STYLE ESTABLISHMENT, TRIESEN, LI

LUXUS-PAVILLON

Die perfekte Ausführung in Statik, Optik und Qualität

gibt ein einzigartiges und ganz besonderes Erscheinungsbild,

das alle Blicke auf sich zieht.

In einem wunderschönen modernen Design sind die Ein ­

satz gebiete nahezu unbegrenzt. Der Korpus braucht kein

Fundament, sodass eine Baugenehmigung nicht notwendig ist.

Eine ganzjährige Nutzung ist ohne Weiteres möglich. Je nach

Nutzung kann der Pavillon nach Kundenwunsch geplant sowie

eingerichtet werden, wobei das Team von »Living Art & Style«

sowie die Kooperationspartner ihre Kunden gerne begleiten.

Der Pavillon hat einen Durchmesser von neun oder zwölf

Metern und besteht aus einer Leimholzkonstruktion, die in

allen Farben möglich ist. Das Planendach schwebt

optisch über dem geschlossenen Korpus. Somit sind Belüftung

und Klimatisierung leicht installierbar. Dies ermöglicht ein

optimales Raumklima und den vielseitigen Einsatzbereich.

Ob als Ferienhäuschen, Café, Ausstellungsraum, Luxusappartement

oder Wintergarten mit Wellnessbereich – der Kreativität

sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Der Innenraum des Pavillons ist komplett frei planbar. Auf

Wunsch kann Geschäftsführerin Stephanie Raum mit jahrzehntelanger

Erfahrung im exklusiven Einrichtungs bereich

inklusive Lichtplanung mit Planung und Beratung die individuellen

Wünsche zu einem perfekten Ganzen verschmelzen

lassen.

Die Kooperationspartner zeigen mit professionellen Deko rationen

von Dieterle Home, vertreten durch Frau Susanne

Dieterle, sowie der Firma Wohnfloor mit Team hochwertigste

Gestaltungsmöglichkeiten für den Einrichtungsbereich.

Weitere Informationsmöglichkeiten auf:

www.luxury-pavilion.li

www.dieterle-home.at

www.wohnfloor.com

72


73


AUSSTELLER / J

JENNIFER LINGG SCHMUCK, STIEFENHOFEN, DE

K REATIVITÄT UND

LIEBE ZUM DETAIL

JON LISTER STUDIO, THARANDT, DE

Mit Kreativität und Liebe zum Detail fertigt die Goldschmiedemeisterin

Jennifer Lingg Schmuckstücke in

zeitlosem, minimalistischem Design. Dabei kombiniert

sie das klassische Handwerk mit neuen Ideen und hochwertigen

Materialien. Jedes dieser Schmuckstücke ist ein

handgefertigtes Unikat.

Neben jungen, außergewöhnlichen Stücken wie facettierten

Ringen finden sich in ihrer Kollektion auch Achat-Kristalle in

allen Formen, Farben und Größen. Jennifer Lingg schätzt diese

Steine vor allem aufgrund der schlichten Eleganz, die ihnen

ihre interessante Oberflächenstruktur verleiht, da dank dieser

einfallendes Licht so gebrochen wird, dass es den Kristallen

ein ganz besonderes Funkeln verleiht. www.jenniferlingg.de

»Mode kommt und

geht. Gutes Design

ist eine Sprache,

keine Mode.«

MASSIMO VIGNELLI

Italienischer Designer (1931–2014)

HOLZ,

KUNSTVOLL

Jon Lister entlockt dem Material Holz erstaunliche

Formen und kreiert in liebevoller Feinstarbeit individuelle

Kunstwerke, an denen das Auge hängenbleibt.

Der persönliche Stil des aus Neuseeland stammenden

Designers verbindet Handwerk und Kunst miteinander.

Jeder Arbeit liegt ein intensiver Schaffensprozess zugrunde:

Holz wird Schicht um Schicht verleimt und aufwendig in

Form gebracht, bevor schließlich ein überraschendes Objekt

entsteht, das unbedingt berührt und entdeckt werden möchte.

Listers Arbeiten sind nicht nur einfache Gebrauchsgegenstände.

Sie sind von hoher Qualität, verleihen der Umgebung

eine besondere Ästhetik und erzeugen beim Betrachter ein

Gefühl von Leichtigkeit. www.jonlisterstudio.com

74


M / AUSSTELLER /

MAD – HAUS MARIENBERG FAMILIENWEINGUT, OGGAU, AT

MANGOLDS, GRAZ, AT

FAMILIENWEINGUT MAD

– HAUS MARIENBERG

Für das Familienweingut MAD – Haus Marienberg ist

der Qualitätsgedanke bestimmende Philosophie. Großer

Wein hat Charakter, hat Persönlichkeit. Er erzählt von

Klima und Boden, von den Menschen, die ihn als Beere am

Stock pflegen und ihn danach zu Wein keltern. Großer Wein

lebt, verändert sich und reift.

Seit 1786 führt die Familie in Oggau am Westufer des

Neusiedler Sees das Weingut mit diesem Gedanken. Auf

der Gustav werden die besten Weine aus dem Sortiment

präsentiert, z. B. »BF Marienthal«, »Cuvée Furioso«,

»Cabernet Franc« sowie die Toplinie »Kaiserweine«.

www.weingut-mad.at

»OUTSTANDING

ECO LIFESTYLE«

Zertifizierte Naturkosmetik, einzigartige Yogamatten und

ökologische Accessoires hat Julia Pengg für den neuen

Onlinestore von »Mangolds« sorgfältig ausgewählt,

der sich rund um »Outstanding Eco Lifestyle« dreht. Wer

schon einmal in Graz war, kennt das »Mangolds« übrigens

garantiert – denn dort wird schon seit 26 Jahren frisch und

vegetarisch gekocht.

Die großteils veganen und bio-zertifizierten Naturkosmetikprodukte

stammen von kleinen Herstellern aus Österreich

bis Skandinavien. Und die Produkte tun nicht nur der Haut,

sondern auch der Seele gut. Jede Anwendung eröffnet ein

aromatisches Erlebnis, das einen sofort in den Moment holt.

Die Wirkung lässt Haut und Haare frei atmen und erblühen.

Yogamatten mit wunderschönen Prints, plastikfreie Lunchboxen,

heimische Bio-Delikatessen und mehr – so verbindet

das »Mangolds« die Welten von gesundem Essen über die

natürliche Pflege bis hin zum positiven Denken.

www.mangolds.com

DER MÖBELMACHER WEIMANN, DIETMANNSRIED, DE

FÜHLE DEINE MÖBEL

Eckehard Weimann ist Möbelmacher aus dem Allgäu. Der gelernte Tischlermeister und

Bildhauer stellt Objekte her, die sich vor allem durch ihre besondere Haptik auszeichnen.

Weimann-Möbel scheinen zu leben. Diese »Individuen« aus Holz entstehen in

sorgfältiger Handarbeit, jedes seiner Möbelstücke ist ein Unikat. Manche sind sanft-organisch,

weich und plastisch geformt, andere wirken kantig und rau. Er hat ein Faible für

die Gestaltung von Oberflächen. Er liebt es, so zu tricksen, dass man das darunterliegende

Material nicht sofort erkennen kann, etwa mit mattem Tafellack. Am rätselhaftesten sind

jedoch seine »verrosteten« Oberflächen. Metallpulver, nicht nur Eisen, sondern auch Titan,

Bronze und anderes, wird aufgespachtelt, fixiert und geschliffen. Das Ergebnis muss man

gesehen haben. Es hat etwas Geheimnisvolles. Weimanns handgefertigte Objekte sind das

Resultat seiner präzisen Erfahrung in verschiedenen handwerklichen Disziplinen, die die

ästhetischen Konzepte eines Bildhauers mit dem funktionalen Denken eines Möbelmachers

und Tischlermeisters vereinen. www.der-moebelmacher.com

75


AUSSTELLER / M

MARWITZ SCHMUCK, MÜNCHEN, DE

MAMA MIA, DORNBIRN, AT

STERLINGSILBER,

EDELSTEINE UND

FUNDSTÜCK E

Seit 1985 ist Katharina von der Marwitz als Einzelunternehmerin

im Bereich Keramik, Porzellan und Schmuck

tätig. Alle Schmuckstücke sind Einzelstücke, von ihr

selbst entworfen und auch handwerklich in der eigenen

Werkstatt in München umgesetzt.

Sie arbeitet vorwiegend mit Sterlingsilber, Edelsteinen und

Fundstücken ohne industriell vorgefertigte Halbware.

Man findet ihre Arbeiten auf verschiedenen Messen und auch

in Galerien. www.marwitz-muc.de

VON DER NATUR

VERWÖHNT

Mama Mia« führt hochwertige Baby-, Kinder- und

Umstandsmode. Der Dornbirner Shop ist bestrebt,

speziell im Neugeborenen- und Kleinkinderbereich

natürliche, stilvolle und modische Kleidung auf höchstem

Qualitätsniveau anzubieten. Ehrliche, nachhaltige und ethisch

korrekte Materialien sind daher wichtige Einkaufskriterien.

Bei der Produktion der Stücke wurden die Ressourcen aus der

Natur so unbehandelt wie möglich genutzt. mamamiashop.cc

RUTH MOSER, AUGSBURG, DE

SCHÖN UND GUT

Immer schon wurde Ruth Moser von einer Leidenschaft für das Schöne und Gute begleitet.

Manches Mal war jedoch das, was sie für schön und gut befand, beim gewöhnlichen

Shopping nicht zu finden, wodurch Ruth Moser dazu motiviert wurde, zu handeln und

selbst kreativ zu werden. Sie begrub ihre Ideen nur selten, auch wenn die Bedingungen – sei

es Material, sei es Werkzeug – nicht immer optimal waren. Freunde und Bekannte waren

von den Kreationen begeistert. Ruth Mosers Antrieb? Eine Aufgabe und Herausforderung zu

finden, vor allem bei Taschen: pures, schlichtes Design mit Funktion und Wirkung! In ihrem

Laden-Atelier in Augsburg wird mit Achtsamkeit und Liebe gearbeitet. Jeder Handgriff – von

der Kreation über die Materialkombination bis hin zum Zuschneiden und Nähen – findet vor

Ort statt und sitzt. Bei der Wahl der Materialien wird auf lokale Qualität und Nachhaltigkeit

geachtet. Es gibt keine fixen Maße und Größen, jedes Modell ist einzigartig. Jedes Stück wird

von Hand individuell zugeschnitten und genäht. Form, Proportion und Material lassen so

unverwechselbare Einzelstücke entstehen, die zu Lieblingsstücken werden. www.ruthmoser.de

76


M / AUSSTELLER /

MÖBEL.HANDWERK, HUBERT FELDKIRCHER,

SCHWARZACH, AT

KLIMAKAMPAGNE IN DEN

EIGENEN VIER WÄNDEN

MONKA, MONIKA BRÜCKNER, STUTTGART, DE

LEBENDIGES DESIGN

Mit Massivholzmöbeln, versehen mit natürlichen

Oberflächen, wird das Raumklima reguliert,

die Staubentwicklung vermindert und so ein

behagliches Wohnklima geschaffen.

Die Möbel von der Tischlerei Feldkircher werden nach

ökolo gischen Kriterien entworfen und gefertigt. Dabei

stehen die Bedürfnisse der Kunden im Mittelpunkt: »Wir

suchen wunderbar strukturierte, massive Hölzer aus. Unsere

Möbel sind sorgsam bearbeitet und funktional durchdacht.«

PRIMA KLIMA IN DEN EIGENEN VIER WÄNDEN

»Genau hier setzt unsere Philosophie an«, erklärt Hubert

Feldkircher von der gleichnamigen Tischlerei in Schwarzach.

Alle Möbel werden aus Massivholz gefertigt. Als Leim wird

sogenannter Weißleim verwendet, frei von Formaldehyd und

anderen Lösemitteln. Die Oberfläche wird mit natürlichen

Ölen und Wachsen behandelt, die alle aus nach wachsenden

Rohstoffen gewonnen werden. Das Ergebnis sind Oberflächen,

die »atmen« können, angenehm riechen und zugleich robust sind.

HOLZ – ROHSTOFF MIT NACHWUCHS

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und somit CO 2

-neu tral.

Der einzige Weg, ehrlich mit Holz umzugehen, ist für Hubert

Feldkircher die Konzentration auf Vollholz. »Wir wollen eine

Atmosphäre im Raum schaffen, die leicht und unaufdringlich

ist. Möbel brauchen Platz zum Wirken, sie sollen funktional

und schön sein«, so die Devise von Hubert Feldkircher, Tischlermeister

aus Schwarzach, Vorarlberg.

www.hubert-feldkircher.at

Form folgt Technik: So lautet das Credo von Monika

Brückner, wenn es um Ästhetikfragen bei ihrer Lieblingsbeschäftigung

geht. Es entstehen ebenso vielfältige

wie hochwertige Wohnobjekte und Möbel, die eine außergewöhnliche

Mischung aus Material und Form kennzeichnet.

Die gelernte Schneiderin und Modedesignerin fertigt ihre

Produkte von Hand – und verzichtet dabei auch nicht auf die

Verwendung ungewöhnlicher, neuer oder wiederentdeckter

Materialien. Monkas Design entsteht nicht theoretisch auf

dem Papier, sondern während der praktischen Umsetzung,

innerhalb des Produktionsprozesses. Die Handwerkstechnik

wird somit selbst zum Gestaltungselement. Bei der Herstellung

der Möbel und Wohnaccessoires werden natürliche,

regionale, gesundheitlich und ökologisch unbedenkliche

Materialien verarbeitet – innen und außen. So bekommt jeder

anspruchsvolle Kunde von Monka noch etwas ganz Wichtiges

kostenfrei dazu: ein gutes Gefühl! www.monka.biz

»Das Durch -

schnittliche gibt

der Welt ihren

Bestand, das

Außergewöhnliche

ihren Wert.«

OSCAR WILDE

Irischer Schriftsteller (1854-1900)

77


AUSSTELLER / M

MEINEWEIDEGANS – EDLES AUS DER NATUR, BADEN, AT

GENUSS MIT GUTEM GEWISSEN

In der Genussregion Südburgenländische Weidegans wachsen unter dem

etablierten Siegel meineWeideGans – Edles aus der Natur® artgerecht

gehaltene Gänse auf, um nach einem stressfreien Leben ohne Mast und Lebendtransport

höchste Gaumengenussansprüche zu erfüllen. Bratfertige Gänse,

sous-vide gegarte Gänsekeulen, geräucherte Gänsebrüste, Leber-Patés, Rillettes,

Grammelschmalz mit Gänseleber, Sugo, Pasta, Fonds und Consommés sowie

Österreichs einzige Salami aus Gänsefleisch umfasst das hochwertige Sortiment.

Die österreichische Gastronomie- und Genussfachhandelselite gehört bereits

zum Kundenstamm. Die beständige Qualitäts- und Detailverliebtheit wurde mit

dem »Speckkaiser 2017« für die meineWeideGans-Rillette und mit Gold für die

geräucherte Gänsebrust sowie die Leber-Paté ausgezeichnet. Die Produktion folgt

dem Leitbild »Gans gewissenhaft. Gans einfach. Genuss mit gutem Gewissen.«

www.meineWeideGans.at

MODEDESIGN BLÄTTERMANN UND PRESENCE, SALEM, DE

LIEBLINGS-

STÜCK

Wer das Besondere

sucht, wird in

Salem am Bodensee

fündig. Hier ist das »Atelier

Lieblingsstück, Modedesign

und presence« zu Hause.

Manuela Blättermann,

Inhaberin des Modeateliers,

ist seit 1987 in der Textilbranche

tätig. Nach ihrem

Studium an der Schule für

Mode und Design in Halle/

Saale beschäftigte sie sich mit neuen Webtechniken und der

Entwicklung von neuen Schnittmustern. 1996 erhielt sie den

Marianne-Brandt-Preis für Design (Anerkennungspreis Bauhaus

Dessau) für die Entwicklung einer neuen Webtechnik.

Mode ist für Manuela Blättermann nicht nur ein Anlass,

vielmehr soll sie die Persönlichkeit des Trägers unterstreichen.

So kann es vorkommen, dass z. B. ein Kleid neu entsteht, das

aus emotional behafteten alten Kleidungsstücken zu einem

neuen, individuellen »Lieblingsstück« kreiert wird. Die Inspiration

für die Gustav war es, eine gute Kombination zwischen

Handwerk und Design in einer Einzelstückkollektion festzuhalten,

mit dem guten Gefühl, dass der Stoff aus europäischer

und insbesondere deutscher Herstellung ist. Idee, Entwurf,

Konstruktion, Fertigung, alles aus einer Hand!

»Modedesign und presence« ist eine Symbiose aus edlen Materialien,

Handwerk, Design und Innovation sowie Harmonie

– für das besondere Wohlgefühl. www.presence-shop.de

MOHRENBRAUEREI VERTRIEBS KG, DORNBIRN, AT

EINE WELT VOLL

BIERGENUSS

Für Vorarlbergs älteste aktive Brauerei ist Bier mehr als

nur ein Getränk. Es ist ein geschichtsträchtiges Kulturgut.

Bereits in fünfter Generation wird das Unternehmen

von Familie Huber geführt. Geschäftsführer Heinz Huber ist

es ein Anliegen, Biertradition und Biergeschichte für jeden zugänglich

zu machen. In der Mohren Biererlebniswelt wird Bier

mit allen Sinnen erlebbar. Neben den Mohren-Bierklassikern

entwickeln die Brauer immer wieder neue »Creativ-Biere« –

die sogenannten Craft-Biere. Dabei handelt es sich um handwerklich

gebrautes Bier, bei dem hochwertige Zutaten und

unkonventionelle Geschmacksrichtungen im Fokus stehen.

Creativ-Biere sind hervorragende Speisebegleiter. Die Biersommeliers

geben gerne genussvolle Tipps, und es gilt, Kreationen

wie den Hopfenplotz, das Blütenweiss, den Pfeffersack oder

das Pale Ale zu entdecken. www.mohrenbrauerei.at

78


M BIS N / AUSSTELLER /

MYPRODUCT, AMSTETTEN, AT

ONLINE &

NACHHALTIG

MyProduct.at ist der größte Onlineshop für Genuss,

Handwerk und Geschenkideen aus Österreich. Mit

dem Online-Marktplatz wollen die drei Gründer

Thomas Poscher, Rainer Neuwirth und Michael Schruef

österreichische Kleinbetriebe unterstützen und heimische

Qualitätsprodukte von authentisch und nachhaltig produzierenden

Landwirten, Manufakturen und Familienbetrieben aus

ganz Österreich einfach per Mausklick beziehbar machen!

Gestartet wurde 2009 mit Produkten von drei umliegenden

Betrieben. Heute sind Tausende Produkte von mehr als

300 Betrieben aus ganz Österreich im Sortiment.

Wichtig ist myProduct.at, die Menschen hinter den Produkten

zu zeigen, die im Einklang mit Mensch, Tier und Natur in

Österreich produziert werden. Dieses Konzept sowie Betriebe

und Produkte aus dem umfangreichen Sortiment werden auf

der Gustav vorgestellt, um einen persönlichen Einblick zu

geben, denn »das beste Gütesiegel der Welt ist der Mensch

hinter den Produkten«! www.myproduct.at

NABUNT OLAF HORLBECK, STEINBERG, DE

NABUNT

Nabunt ist neues, außergewöhnliches Holzdesign aus

dem sächsischen Vogtland. Ausdrucksstarker Schmuck

sowie stylishe Wohnaccessoires entstehen durch eine

besondere Veredelung des heimischen Fichtenholzes, wobei

die Struktur der natürlichen Maserung zum wohlfühlbaren

Erlebnis wird. Inspirierende Formen und Farben sowie die

verblüffende Leichtigkeit verstärken die Wirkung der naturgegebenen

Schönheit des Materials und verleihen den Produkten

ihre einzigartige, unvergleichbare Aura.

HOWERK

Beim howerkProjekt Fichte ist Fichtenholz aus den heimischen,

nachhaltig bewirtschafteten Wäldern der Werkstoff für

die ökologisch und gebrauchsästhetisch gestalteten Produkte.

Traditionelle Handwerkstechniken und neue Technologien

tragen das Konzept für klug durchdachte Möbel und Wohnaccessoires

mit der charakteristischen nabunt-Oberfläche.

www.nabunt.de

NATURBOXX KG, BÜRMOOS, AT

DER EXTRAFEINE UNTERSCHIED

Bei der naturboxx ist der Name Programm, denn

»wir lieben die Natur und die reichen Schätze, die sie

uns schenkt«. So haben sich Michaela und Werner

Schabauer dem sorgsamen Umgang mit diesen Schätzen und

dem großen Genuss, den sie daraus schöpfen, verschrieben.

Diese Passion dürfen sie Tag für Tag mit ihren Kunden teilen,

die seit Herbst 2015 regelmäßig im Gewürzeshop in der

Markthalle der Panzerhalle Salzburg vorbeischauen.

Die Leidenschaft für natürliche, unverfälschte und vollaromatische

Produkte wird von immer mehr Menschen geteilt,

weshalb man sich auf die Suche nach dem Echten und

Ursprünglichen für die feine Küche macht. Bevorzugt findet

diese Suche in der nahen Region statt – natürlich in Bio-

Qualität –, doch in

manchen Fällen, z. B.

beim Pfeffer, auch

weltweit, wenn es für

Top-Geschmack und

Güte notwendig ist.

Denn nur so gelingt es,

den extrafeinen Unterschied auf den Tisch zu bringen.

In der kleinen Gourmetsalz-Manufaktur wird an neuen

Gewürzmischungen getüftelt, gefeilt und herumprobiert –

so lange, bis jede einzelne perfekt erscheint und bereit ist für

die »große, weite Welt«.

www.naturboxx.at

79


AUSSTELLER / N BIS P

WEINBAU BERND NITTNAUS, GOLS, AT

WEINGUT NELLY NITTNAUS, GOLS, AT

WEINBAU MIT

CHAR AKTER UND

FINGERSPITZENGEFÜHL

13 GENER ATIONEN

IM WEINBAU …

Die Weine von Nittnaus haben Persönlichkeit und

Charakter. Sie erzählen vom Klima, Boden und

der sorgfältigen Pflege, die ihnen mit viel Fingerspitzengefühl

zuteil wird. Am Ostufer des Neusiedler

Sees gelegen, in der Weinbaugemeinde Gols, schafft es

das Weingut, aus jedem Jahrgang und jeder Rebsorte

das Typische herauszuholen und zur Geltung zu bringen.

www.nittnaus-gols.at

… prägen und geben den Weg vor. Von Kindesbeinen an

ist Bernd Nittnaus mit den Grundlagen des Weinmachens

vertraut, baut auf Traditionen auf und setzt neue Erkenntnisse

ein. Innovativen Veränderungen gibt er die nötige Zeit. Der

behutsame, nachhaltige Umgang mit der Natur wird dabei zur

bestimmenden Grundlage seiner Arbeit im Weingarten.

Er bewirtschaftet Weinbaulagen rund um Gols, die eine

Vielfalt an Sorten und Weinausbaustufen liefern: vom Pinot

Noir Rosé Frizzante bis zum Lagenwein. Dieses Jahr wird

den Besuchern der Gustav zum ersten Mal die Möglichkeit

geboten, die Weine des Weinguts Bernd Nittnaus kennenzulernen.

Bernd Nittnaus freut sich darauf, seine Gäste persönlich

begrüßen zu dürfen und ihnen den einen oder anderen

Schluck zu kredenzen.

www.nittnaus-wein.at

PANORAMAKNIFE, HARD, AT

UNSERE BERGE – ECHT SCHARF!

Mit Österreichs Bergen ein Brot, den Käse, das Gemüse, den

Speck und vieles mehr schneiden? Alles möglich mit den

PanoramaKnife-Messern! Produziert in einem kleinen Dorf

in Oberitalien, von Hand und mit Liebe fürs Detail gefertigt, sind sie

ein Hingucker in jedem Haushalt. Das Holz der Griffe kommt von

heimischen Nussbäumen. Heuer übernahm die Frontloop Marketing

& Trading GmbH die Österreich-Vertretung und startet nun mit der

Serie »Best of Vorarlberg«.

Mit im Sortiment sind auch Holzbretter in verschiedenen Größen,

ergänzt durch den Messerblock – ein wunderbares Designstück,

das in jede Küche passt. Handgefertigt mit aufwendigen Intarsienarbeiten

aus zwei Holzarten: Nussbaum und Ahorn. Und dazu auch

noch echt scharf. www.panoramaknife.at

80


P / AUSSTELLER /

PANORAMAHOTEL OBERJOCH GMBH,

BAD HINDELANG-OBERJOCH, AT

PILZ LENZ, LAUTERACH, AT

GENIESSEN, WAS

SPITZENKÖCHE

VERWENDEN

FAMILIE MIT

PIONIERGEIST

Das 4-Sterne-Superior-»Panoramahotel Oberjoch« – ein

Domizil für Genießer, Naturliebhaber und Kraftsuchende,

in bester Luft auf 1200 Meter Höhe. Die Lage zwischen

Bodensee, Königsschlössern und Zugspitze bietet einen idealen

Ausgangspunkt für attraktive Ausflüge in den Allgäuer Alpen.

Gut zu essen bedeutet, gute, saubere und faire Produkte zu

verwenden – frisch und hochwertig, wenn möglich aus der

Region und in Bio-Qualität. Die Restaurants verwöhnen den

Gast mit exklusiver regionaler und internationaler Küche. Ein

gutes Beispiel dafür sind die sogenannten Graups ® . Was das ist?

Graups ® – alles außer Reis ist eine Eigenkreation der Lerch Genussunternehmen.

Aus regionalen Produkten werden Graups ®

in deftigen und süßen Varianten hergestellt. Statt Reis,

wie beim traditionellen Sushi, wird das Superfood Graupen

verwendet. Wie der Name schon sagt, sind das echte Power-Leckerbissen:

Graupen enthalten viele sättigende Kohlenhydrate

und magenfreundliche Stoffe. Das wusste schon Oma!

Da die Verbindung zu Wein bei der Familie Lerch beruflich

und privat schon seit über 25 Jahren eine große Rolle spielt,

findet man im »Panoramahotel« keinen Wein von der Stange,

sondern Ausgewähltes mit Charakter. Die Graups ® sowie die

Hausweine des »Panoramahotels Oberjoch« dürfen gerne am

Messestand auf der Gustav verkostet werden.

www.panoramahotel-oberjoch.de

Schon mal was

von Fenchelpollenöl

oder

Erdbeerkernöl gehört?

Mit Tomatenkernöl

Nu del -

gerichte verfeinert?

Den Salat mit

Hanföl noch toller

gemacht? Ist der

Unterschied zwischen »normalem« Olivenöl und dem mit

dem Olio-Award ausgezeichneten »Scalia Primo Fiore« aus

Sizilien bekannt? Wie steht’s mit den verschiedenen Balsamessigen

aus Modena? Wer weiß, dass »Pilz Lenz« Trüffel aus

Italien und Frankreich anbietet sowie bereits schon selbst

kreierte feine Fruchtessige?

»Pilz Lenz« ist längst nicht nur als Lieferant verschiedenster

Pilzarten tätig. In Zusammenarbeit einiger Vorarlberger

Spitzenköche wurde die Produktpalette um Speisezutaten

kräftig erweitert. Im Bereich von Olivenölen beispielsweise

finden sich Spitzenöle aus Kalabrien, Ligurien, Sizilien und

Kreta, aus der Toskana, aus Spanien und zudem Spezialitäten

aus Österreich. In bereits jahrelanger Zusammenarbeit mit

den erwähnten Meisterköchen kristallisieren sich schließlich

jene heraus, die nur das Beste vom Besten erhalten.

BESONDERE ÖLE UND SPEZIALESSIG

Auch österreichische Öl- und Essigspezialitäten finden sich im

Angebot von »Pilz Lenz«: Den Salat mit Öl aus hochwertigen

Walnüssen, aus Hanfsamen oder Tomatenkernen zu verfeinern

ist allemal einen Versuch wert. Haselnussöl veredelt Backwaren,

Obstsalate schmecken noch besser mit Marillenkernöl, und die

Kerne reifer Chilis liefern ein schön scharfes Öl für Grill- und

Nudelgerichte. Essige, in Dornbirn produziert und in Wolfurt

abgefüllt, zum Teil schon aus Früchten aus dem Ländle und

vom Bodensee-Gebiet: Probieren zahlt sich aus!

PILZE IN VERSCHIEDENEN VARIATIONEN

Mit Champignons aus dem Stollen hat alles begonnen, inzwischen

haben sich verschiedene andere Pilze dazugesellt: von

Austernpilzen über Shiitake, Pom-Pom bis hin zu frischen Waldpilzen.

Und natürlich der König der Pilze: Trüffel aus Frankreich

und Italien. Verführen lassen kann man sich auf der Gustav mit

herrlichen Ölen und Essigen. www.trueffel.at

81


AUSSTELLER / P

PAPPE LA PAPP GMBH – WOHNFABRIK, PFORZHEIM, DE

FREUDE AM LEBEN IN SEINER SCHÖNSTEN FORM

Die »Wohnfabrik« ist immer auf der Suche nach

unge wöhnlichen Wohnideen und richtet sich besonders

an Menschen, die das Außergewöhnliche und Unkonventionelle

lieben. Seit mehr als 25 Jahren ist das Team von der

Pappe La Papp GmbH als Einrichter für privates Wohnen,

Gastronomie und Industrie bekannt. Auch ein ganzes Stadion

hat die »Wohnfabrik« schon einmal eingerichtet: Die VIPund

Players-Lounge des FC Bayern München in der Allianz

Arena – in Zusammenarbeit mit der renommierten

Firma Rolf Benz – wurde von den erfahrenen Einrichtungsprofis

ausgestattet. Als Erstaussteller auf der Gustav

präsentiert das Unternehmen aus Pforzheim, Süddeutschland,

den Besuchern einen erlesenen Ausschnitt an exklusiven

Wohnideen und besonderen Accessoires aus dem reichen

Produktportfolio.

www.wohnfabrik.de

82


83


AUSSTELLER / P

PETIT FEINES FINGER FOOD & MEHR BARBARA GANTNER, DORNBIRN, AT

KLEINE GOURMET-STÜCKE

Petit feines Finger Food« macht mit kleinen Köstlichkeiten aus jedem

feierlichen Anlass ein kulinarisches Event, etwa Geburtstage, Hochzeiten,

Taufen oder Firmenfeiern. Barbara Gantner sorgt mit Häppchen,

Fingerfood oder Amuse-Gueules für feinen Genuss. In Verbindung mit einem

guten Glas Wein werden ihre kreativen Kombi nationen zu Gourmet-Erlebnissen

in Miniatur-Format. Egal ob Vorspeisen, Salate, Suppen, Desserts oder

köstliche Braten, für jeden Geschmack und Anlass bietet »Petit Finger Food«

die passenden Speisen. Gutes Essen kann nur aus erstklassigen Produkten

entstehen, deshalb werden für die Arrangements bevorzugt heimische Produkte

von regionalen Anbietern verwendet. Barbara Gantner kocht mit Leidenschaft

und Liebe, authentisch und echt, für einen ganzheitlichen Genuss. Auch auf der

Gustav sorgt sie wortwörtlich dafür, dass die Besucher etwas auf die Finger

bekommen. www.petit-barbara.at

PETRÁS PELZE, LEONBERG, DE

ELEGANZ UND LUXUS

Mit über 40 Jahren Erfahrung stellt Petrás Pelze

maßgefertigte und in Handarbeit genähte Pelze

und Accessoires her. Die Firmenphilosophie basiert

auf der Begeisterung für ein jahrhundertealtes Handwerk

und der Faszination von Eleganz und Luxus. Man versucht

erfolgreich, Tradition mit Moderne zu vereinen. Bei

der Verarbeitung wird stets Wert auf eine hochwertige

Qualität der Felle und ein hohes Maß bei der Fertigung

der Pelze gesetzt. Vom Schnitt bis hin zum Zusammensetzen

der Felle wird der Ablauf persönlich von Chrysostomos Petras

durchgeführt und der Schwerpunkt auf eine detaillierte Verarbeitung

gelegt. Jedes Teil ist ein Unikat! www.petras-furs.com

HERMANN PFANNER GETRÄNKE GMBH, LAUTERACH, AT

WAHRE DESTILLIER -

KUNST SEIT 1856

Das Schöne an der Destilliertradition ist, dass sie bei Pfanner

so lebendig ist. Die Historie der Familie Pfanner reicht

160 Jahre zurück. Das sind fünf Generationen, die ihre Leidenschaft

für die Frucht weitergegeben haben. Alles begann mit

einem Landgasthaus, dem »Hirsch in Lauterach«. In der Chronik

finden sich bereits um 1860 die ersten Branntweine. Seit den

frühen 1950er-Jahren wird der original Pfanner Williamsbrand

erzeugt, seit 2005 hochwertiger Gerstenbrand für den ersten

Vorarlberger Single Malt Whisky. Bereits das Erstlingswerk

von Walter Pfanner konnte Whiskykenner überzeugen und

wurde 2014 auf der IWSC in London als »Bester Single Malt

Österreichs« beurteilt. Die Faszination Whisky ließ Walter Pfanner

nicht mehr los, es folgten weitere fassg elagerte Kostbarkeiten

wie der Pfanner Single Malt Whisky Red Wood, x-peated und die

Fass-Edition Nr. 17, der Pfanner Zigarrenbrand, Premium Rum

und Pure Gin. www.pfanner-destillate.com

84


P / AUSSTELLER /

PRAEG – ATELIER FÜR SCHMUCK UND UHREN, BREGENZ, AT

PR AEG – PR ÄGEND

IN BREGENZ

PRO MENTE VORARLBERG WERKSTÄTTEN GMBH,

FELDKIRCH, AT

ERFOLGSGESCHICHTEN

VON MENSCHEN

UND MÖBELN

Atelier für Schmuck und Uhren« steht auf der dunklen

Schieferfassade des schlichten Geschäftshauses in der

Anton-Schneider-Straße in Bregenz. Dahinter verbirgt

sich ein innovativer Geschäftsraum für modernen Schmuck und

besondere Uhrenmarken.

Praeg wurde bei der Auswahl der schönsten Schmuckgeschäfte

des deutschsprachigen Europas unter die Top 50 gewählt – nur

fünf davon kamen aus Österreich.

Das Bregenzer »Atelier für Schmuck und Uhren« präsentiert

sich als wahre Fundgrube für Freunde edler Schmuckstücke und

hochwertiger Uhren.

Neben der Führung eines Sortiments von klassischen

Schmuckstücken und feinen Uhrenmarken ist Matthias Praeg

stets auf der Suche nach Schmuckkünstlern, deren Arbeiten in

Form und Material dem Zeitgeist entsprechen. Den höchsten

Anspruch stellt Matthias Praeg jedoch an sich selbst: Aus einer

großen Sammlung von Fundstücken, Naturformen und liebevoll

ausgesuchten Edelsteinen entstehen ständig neue Ideen, Formen

und anschließend außergewöhnliche Schmuckstücke.

Diese werden mit größter Sorgfalt und unter Verwendung

hoch wertigster Materialien in der eigenen Goldschmiedewerkstatt

hergestellt. Bei Auftragsarbeiten ist es für Matthias Praeg

wichtig, auf die Persönlichkeit seiner Kunden einzugehen:

»Das Schmuckstück und der Mensch, der es trägt, sind für

mich untrennbar miteinander verbunden.«

Nicht weiter erstaunlich also, dass Schmuck-, Uhren- und

Architekturfreunde von nah und fern keinen Weg scheuen, um

der Bregenzer Kreativwerkstätte immer wieder einen Besuch

abzustatten. www.praeg-bregenz.at

Gutes Handwerk aus Feldkirch. Raffiniert, beständig

und handgefertigt – Möbelstücke für Weinkeller und

Garten aus der pro mente Werkstätte Feldkirch. Diese

Manufaktur entwirft, entwickelt und erzeugt seit vielen

Jahren praktisch-funktionelle und ästhetisch-schöne Möbel

aus Holz und Metall und beschäftigt Menschen mit seeli schen

Erkrankungen. Daraus hat sich ein wirklich nachhaltiger,

vielfältiger und gesellschaftlich wertvoller Mehrwert entwickelt.

In geselliger Gartenatmosphäre lässt es sich hervorragend

mit einem perfekt gelagerten Gläschen Wein verweilen.

Und die Menschen, die diese Möbelstücke herstellen, können

ihre Arbeitsfähigkeit und damit Wieder eingliederung in den

Arbeitsmarkt unter realistischen Bedingungen trainieren. Das

Ergebnis sind Möbelstücke, so einzigartig wie ihre Hersteller

und Besitzer, und Erfolgs geschichten – von Menschen und

Möbeln.

www.werkstaette-feldkirch.at

85


AUSSTELLER / P BIS R

DIE PFEFFEREI E.U., WIEN, AT

PFEFFER UND SALZE

AUS ALLER WELT

Die Pfefferei bietet Biopfeffer und Salze aus aller Welt

in nachhaltiger Verpackung und einzigartigem Design.

Jede Packung wird liebevoll von Hand abgefüllt und

etikettiert.

Die Pfefferei richtet sich an alle, die sehr gute Qualität und

nachhaltige Produktion zu schätzen wissen. Aufgrund der

Außergewöhnlichkeit sind die Produkte auch das ideale

Geschenk. Die Pfefferei-Spezialitäten sind über den

Onlineshop erhältlich. www.diepfefferei.at

DAVIDE QUARTERO, HEIDELBERG, DE

GIOIELLI UNICI

D’ARTE ITALIANA

Davide Quartero, geboren

in Alessandria

im italienischen

Piemont, entstammt einer

Familie von Handwerkern,

die seit jeher großen Wert

auf Präzision legt. In der

Vergangenheit fertigte er

bereits Schmuck für internationale

Filmstars und

weltbekannte Persönlichkeiten.

Dabei verbindet

jedes seiner Schmuckstücke

auf nahezu einzigartige

Weise unverwechselbares

Design und eine außerordentliche

Vielfalt an

Formen, Farben und ausgesuchten Materialien mit der langen

Tradition bester italienischer Gold schmiede kunst. Eine strenge

Selektion an außergewöhnlichen Edelsteinen mit erstklassigem

Schliff und höchste Präzision in der handwerk lichen Ausführung

lassen Unikate von dauerhafter Schönheit und bleibendem Wert

entstehen.

Seinem persönlichen Credo folgend, dass wahre Kunst weder

Trends noch Moden kennt, sondern stets zeitlos ist, entstehen in

seinen Schmuckmanufakturen in Heidelberg (Deutschland) und

Valenza (Italien) exklusive Schmuckunikate von formvollendeter

Ästhetik und charakteristisch-zeitlosem Design: einmalig, wertvoll

und unwiederbringlich. wwww.davidequartero.com

WEINGUT CHRISTIAN RAINPRECHT, OGGAU, AT

TATSÄCHLICH EIN FAMILIENBETRIEB

Bei Rainprecht ist Familienbetrieb kein Marketingschlagwort,

sondern Realität. Das Weingut mit zehn Hektar Rebfläche

wird das ganze Jahr hindurch von Familienmitgliedern

betreut: Doris, Christian und Clemens arbeiten im Weingarten,

wobei die beiden Männer für den Keller verantwortlich sind und

Doris für das Büro. Die Familie versteht ihre Arbeit als ehrliches

Handwerk, sie pflegt ihre Weingärten sehr schonend, begrünt die

Böden, damit eine möglichst große Vielfalt an Pflanzen und Tieren

eine Heimat findet (nur wenn Rehe und Hasen zu viel von den

frischen Trieben naschen, wird man schon ein bisschen böse).

Das Weingut ist zugleich Wohnort, daher sind die Familienmitglieder

(fast) immer dort anzutreffen – außer man arbeitet gerade

im Wein garten oder ist auf der Gustav. www.rainprecht.at

86


R / AUSSTELLER /

RANKEL WALNUSS, POTZNEUSIEDL, AT

NUSSGENUSS

Im edlen Walnuss-Spezialitäten-Sortiment von Bernhard

Rankel ist jede einzelne Walnuss-Delikatesse eine Besonderheit.

Auf der Gustav 2017 wird mit den Walnusslikören

in klassischer Form und den Unikaten »Walnussliköre im

Eichenfass bzw. Akazienfass« ein besonderer Schwerpunkt

gesetzt, der durch Prämierungen auf der diesjährigen Destillata

2017 zusätzlich an Reiz gewinnt!

Rankels Walnuss-Spezialitäten werden in Handarbeit hergestellt.

Die Walnüsse stammen aus dem Seewinkel im Bezirk

Neusiedl am See, jede einzelne Nuss wird per Hand auf der

Grundlage wohl gehüteter Rezepturen zu einzigartigen Delikatessen

verarbeitet. Rankels Walnuss-Spezialitäten folgen keinen

Trends und Mainstreams und beinhalten Zutaten, die man am

Markt nicht kaufen kann, weil sie ganz einfach un bezahlbar

sind – und das schmeckt man auch. www.rankel.at

RAUM12 GBR, AUGSBURG, DE

LICHT – NATÜRLICH

INSZENIERT

Die Basis jeder raum12 Leuchte ist das besondere Echtholzfurnier.

Die beiden Leuchten bauer Tobias Hoffmann und

Christian Leitschuh aus Augsburg legen höchste Aufmerksamkeit

auf die Auswahl faszinierender Furniere. Jedes verarbeitete

Furnier ist handverlesen und einzigartig. Die komplexen

Maserungen werden in einem schlichten Design faszinierend

zur Geltung gebracht. Als Leuchtmittel dienen ausschließlich

sparsame und langlebige LEDs. Jede Leuchte entsteht bis ins

letzte Detail in liebevoller Handarbeit in Augsburg und wird mit

regional angefertigten Komponenten bestückt. Ganz neu auf der

Gustav 2017 präsentiert raum12 zwei Sideboardleuchten-

Modelle sowie eine kleine Pendelleuchte. Diese Modelle sind in

Zusammen arbeit mit Designer

Martin Schröder entstanden.

Sie haben sich vor ein paar

Jahren als Standnachbarn

auf der Gustav kennengelernt,

mittlerweile hat sich daraus

eine freundschaftliche und

fruchtbare Kooperation

entwickelt. Die Designermöbel

von Martin Schröder kommen

durch das Licht der raum12

Leuchten wunderbar zu

Geltung. Auf dem Gemeinschafts

stand von raum12

und Martin Schröder kann

man sich selbst davon überzeugen.

www.raum12.de

RETRO PUNK, UETIKON AM SEE, CH

DESIGN VON FRÜHER – TECHNIK VON HEUTE

Endlich ein Gepäckstück, das man auf dem Rollband sofort wiedererkennt!

Endlich ist stilvolles Reisen möglich. Endlich hört Fashion

nicht beim Reisegepäck auf! Retro Punk ist für Individualisten, die Wert

auf ihr Äußeres legen und niemals in der Masse untergehen wollen. Design

von früher wird mit der Technik und den Materialien von heute vereint und

lässt Neues entstehen. Die Hartschalenkoffer sind mit viel Liebe zum Detail

gefertigt, wasserabweisend und robust. Ein begehrenswertes Accessoire und

ein echter Hingucker auf allen Reisen – »on the road«, »in the air« oder auf

den Weltmeeren! Die Produkte feiern auf der Gustav ihre Österreich-Premiere.

Für die Besucher stehen alle Größen und Farben bereit. Die Qual der Wahl

ist groß: Aus zehn Farben, vier Größen und zwei Oberflächenmaterialen kann

jeder sein eigenes Kofferset zusammenstellen. Und natürlich ist jedes Produkt

auch einzeln erhältlich. www.retropunk.ch

87


AUSSTELLER / R

REITER WOHN- & OBJEKTEINRICHTUNG, RANKWEIL, AT

AUSSERGEWÖHNLICHE MÖBEL

FÜR ANSPRUCHSVOLLE

Das Reiter-Team ist Einrichter für privates Wohnen,

Hotellerie und Gastronomie, Industrie, öffentliche

und soziale Einrichtungen, Office und Außenbereiche.

Seit mehr als dreißig Jahren arbeitet man mit den anerkanntesten

Möbelherstellern der Welt zusammen. Es ist daher

eine Selbstverständlichkeit, dass den Kunden ausschließlich

Originalmöbel angeboten werden, die in höchster handwerklicher

Verarbeitungsqualität – gemäß den rechtlichen Auflagen

der entsprechenden Designer und Hersteller – gefertigt

werden.

In Zeiten von Standardisierung, Internetkäufen und Großflächenhändlern

ist es gerade für ein Fachgeschäft wichtig, sich

in Sachen Qualität und Design zu positionieren. Aus diesem

Grund findet man sowohl in Reiters Schauräumen in Rankweil

und Innsbruck als auch auf den Messeständen lediglich

Möbel der weltweit renommiertesten Designer wie etwa von

Arne Jacobsen, Charles und Ray Eames, Jorge Pensi, Alvar

Aalto, Alberto Meda, Jasper Morrison und vielen weiteren

großen Namen.

Reiter hat den Anspruch, mit außergewöhnlichen Möbeln

Räume einzurichten. Die meisten dieser Möbel haben ihre

ganz eigene, spezielle Entstehungsgeschichte und schaffen Räume

mit Atmosphäre und Charakter. Auch auf der diesjährigen

Gustav möchte man den Besuchern wieder einen sehenswerten

88


Messestand mit vielen tollen Möbeln der angesehensten

Möbelhersteller präsentieren. Dieses Jahr konzentriert sich das

Team vor allem auf den privaten Wohnbereich. In der heutigen

Zeit sehnt sich der Mensch nach Einzigartigkeit, sucht das

Besondere, das Individuelle – gerade in den eigenen vier

Wänden, in denen ein großer Teil des Lebens verbracht wird.

Auf dem Gustav-Messestand werden darum auch die neuesten

Trends rund um Wohnzimmer, Esszimmer und Flur präsentiert

und Wohnkonzepte internationaler Möbelhersteller wie Vitra,

Walter Knoll, Living Divani, Giorgetti und vieler weiterer

namhafter Hersteller gezeigt. Dabei verfolgt man Konzepte

für gesamte Interieur-Einrichtungen. Abgestimmt werden die

einzelnen Möbel nicht nur mit weiteren Einrichtungsstücken,

vielmehr komplettieren die Faktoren Licht, Farbe und

Wohnaccessoires das Konzept fürs Zuhause.

Reiter Rankweil unterstützt und berät seine Kunden gerne bei

der Suche nach Einzigartigkeit und Besonderheiten und plant

auch das Wohnkonzept für die eigenen vier Wände.

Das Team freut sich auch heuer auf regen Besuch am Messestand,

aber natürlich auch in den Schauräumen in Rankweil

und Innsbruck. Individuelle Wohnkonzepte stellt man gerne

überall zusammen – mit Freude, Leidenschaft und einem Auge

sowohl fürs Detail sowie fürs große Ganze.

www.reiterrankweil.at

89


AUSSTELLER / R

RETTL 1868 KILTS & FASHION, VILLACH, AT

INDIVIDUELL UND REGIONAL

Feinstes Schneiderhandwerk seit nahezu 150 Jahren –

tadellose Verarbeitung der ausschließlich besten

Qualitäten gepaart mit innovativem Design und

Mut zu außergewöhnlichen Kreationen sind die Zutaten

für den Erfolg der ehemaligen k. u. k. Uniformierungsanstalt

aus Kärnten.

Individualität und Regionalität stehen an erster Stelle, und

so werden bei Rettl 1868 heute noch alle Modelle nach

den Wünschen und Ideen der Kunden nach Maß und ausschließlich

aus europäischer Produktion gefertigt.

BEKLEIDUNG FÜR PERSÖNLICHKEITEN

»Rettl 1868 bekleidet Persönlichkeiten« gilt seit jeher als Leit -

spruch des Familienunternehmens, und viele prominente Kunden

zeugen davon: früher das österreichische Kaiserhaus wie

etwa Thronfolger Franz Ferdinand, heute Sportler und VIPs wie

Skikaiser Franz Klammer oder Thomas Morgenstern, Schauspieler

Cornelius Obonya, Showmaster Thomas Gottschalk

und sogar internationale Größen wie »Oberschotte« Sir Sean

Connery und die Royals aus Windsor. www.rettl.com

RIDDERBUSCH METALLBAU, OLDENBURG, DE

SCHR ÄGE GARTENZWERGE

Jörg Ridderbusch ist erklärter Individualist. Seine Arbeiten – Skulpturen

aus Metallschrott – sind nicht minder ausdrucksstark. Die Fundstücke

dienten meist einem ganz anderen Zweck, bevor Jörg Ridderbusch sie

in kuriose, bunte Gesellen verwandelt hat. Triebfedern sind ihm dabei Humor

und Doppeldeutigkeit. Die Unikate werden natürlich von Meisterhand gefertigt,

denn bevor er sich als freischaffender Metallkünstler verwirklichte, arbeitete

Jörg Ridderbusch selbst als Handwerker. In seiner Schlosserei im Raum

Oldenburg beschäftigte er bis zu sechs Mitarbeiter. Heute fühlt er sich mit

seinen Kreationen, die er als optimistische und markante Fixpunkte in Gartenlandschaften

ansiedelt, selten allein. Auf der Gustav präsentiert Ridderbusch

seine neuesten Skulpturen. Seine recycelten Kreationen aus Stahl und Farbe

– Vorbilder für Nachhaltigkeit – sollen Fantasie und Humor des Betrachters

beflügeln. www.ridderbusch.org

90


R / AUSSTELLER /

RINGANA FRESHGREENJOB, DORNBIRN, AT

FRISCHER GEHT’S NICHT!

Die Produkte von Ringana sind Pflegeprodukte und Vitalstoffe ohne

Konservierungsstoffe für die ganze Familie und werden wöchentlich

frisch hergestellt. Dabei werden erlesene, natürliche Zutaten verwendet

und direkt an die Kunden versandt. Das Geheimnis der Pflegeprodukte beruht

auf einem gelungenen Mix aus dem Wissen alter Kulturen wie Ayurveda, TCM

und westlicher Herbalogie kombiniert mit den Errungenschaften moderner

Wissenschaft. Die rein pflanzlich hergestellten Produkte sind umweltfreundlich

verpackt, fair gehandelt und tierversuchsfrei. Alle Wohlfühlprodukte sind

somit ein wesentlicher Beitrag zur Nachhaltigkeit und Gesunderhaltung der

Erde. Und genau darauf legen die selbstständigen Ringana-Partnerinnen und

-Botschafterinnen der Frische-Philosophie, Claudia Lattner und Marlene

Mathis, höchsten Wert. Von der Frische und der Wirksamkeit kann man sich

auch auf der Gustav überzeugen. www.freshgreenjob.at

ROBERS LEUCHTEN GMBH & CO. KG, SÜDLOHN, DE

LEUCHTEN AUF HÖCHSTEM NIVEAU

Seit 1964 werden im Familienunternehmen Robers im

deutschen Südlohn Leuchten auf höchstem Niveau

und von höchster Qualität hergestellt.

Die Marke Robers steht für Tradition, Nachhaltigkeit und

zeitlose Gestaltung. Entwicklung und Fertigung befinden

sich unter einem Dach, wodurch eine sehr hohe Flexibilität

erreicht wird. Die Leuchten werden in sorgfältiger Handarbeit

hergestellt, somit wird jedes Stück zu einem Unikat.

Es werden ausschließlich hochwertige Materialien wie seewasserbeständiges

Aluminium, Grauguss, feuerverzinkter

Stahl, Edelstahl und Kupfer verwendet.

Die Produkte werden lichttechnisch ständig weiterentwickelt

und können selbstverständlich mit LEDs und anderen

innovativen Leuchtmitteln bestückt werden, wodurch

sie für die Zukunft gerüstet sind.

Die Leuchten sind anschlussfertig verdrahtet und nur mit

hochwertigsten elektronischen Komponenten, die das

VDE-Zeichen tragen, bestückt.

Roders arbeitet sowohl für exklusive Privatobjekte als

auch für Städte (z. B. Hamburg, München, Frankfurt) und

Themenparks weltweit. Auch Geländer sowie Tor- und

Zaunanlagen werden in handwerklicher Schmiedearbeit

hergestellt.

Aufgrund der hohen Flexibilität ist das Roders-Team in

der Lage, auf persönliche Kundenwünsche einzugehen,

wodurch die Anfertigung von Leuchten und schmiedeeisernen

Arbeiten nach Kundenwunsch zur besonderen Stärke

des Unternehmens wird. Ob es sich um eine Rekonstruktion

von historischen Modellen oder einen Eigenentwurf

handelt: Alles wird von Hand be- und verarbeitet.

www.robers.com

91


AUSSTELLER / R

ROEE, WIEN, AT

LUST AUF ABENTEUER

ROEE wird heuer auf der Gustav seine neue Street wear-Linie präsentieren, die

gerade erst in Wien auf der Vienna Fashion Week vorgestellt wurde. Neben

klaren Linien und dem architektonischen Konstruieren zieht sich eine bestimmte

Philosophie wie ein roter Faden durch jedes einzelne von ROEE designte Stück: der Blick

auf die Welt mit einem gewissen Augenzwinkern. Am Beginn des Designprozesses steht

kein Moodboard, sondern eine experimentelle Verar beitung, auf die eine Kollektion aufgebaut

wird. Hochwertige Materialien treffen hier auf durchdachte Schnitte, der tiefere

Hinter gedanke entwickelt sich mit dem Entstehen der Prototypen. So werden konzeptuelle

Kollektionen kreiert, die das Produktdesign nie außer Acht lassen. Nachhaltigkeit

und natürlicher Abbau gehören bei ROEE zum Grundverständnis. Indem Dinge puristisch

auf den Punkt gebracht werden, entstehen ein starker ästhetischer Charakter und

das Gefühl von Einzigartigkeit. Der Designer selbst sagt über seine Werke: »Wenn man

Lust auf ein Abenteuer hat, sollte man ein Teil von ROEE tragen.« www.roee.cc

WEINGUT RÜCKER, UNTERRETZBACH, AT

ROTHÖLL, LEIPZIG, DE

»FINE LEATHER

FROM THE SEA«

IM STÄNDIGEN

DIALOG MIT

DER NATUR

Im Weinbau, der eng mit der Natur verbunden ist, lassen sich

die Zusammenhänge der fünf Elemente besonders anschaulich

darstellen. Der Familie Rücker geht es bei ihrer Arbeit genau

darum – um das Verständnis für die Erhaltung des natürlichen

Gleichgewichts und den ständigen Dialog mit der Natur, die

die Bedingungen für den Weinbau vorgibt. »Wein zu machen

ist für mich etwas sehr Persönliches«, so Elisabeth Rücker. Es

ist ein wichtiger Teil ihres Lebens, der viel von ihr preisgibt. Sie

sieht sich selbst als etwas schrägen Charakter, doch gerade das

gibt den Weinen ihre einzigartige, persönliche Note. Aus diesem

Grund gab sie ihrer Weinlinie auch gleich ihren eigenen Namen:

Elisabeth. Darin drückt sich der authentische Charakter aus

dem Herzen des Weinviertels gut aus. www.weingut-ruecker.at

Rothöll, das ist »Fine Leather From The Sea«! Das Unternehmen

verwandelt industrielle Abfälle der Fischverarbeitungsindustrie

in luxuriöse und langlebige Lederwaren.

Bei einem einjährigen Aufenthalt auf Island weckte eine traditionelle

Gerberei das Interesse von Annekatrin Döll. Dort lernte sie

Fischleder kennen und führte erste Materialerprobungen durch.

Diese Erfahrung führte 2014 zur Gründung des Unter nehmens

Rothöll. Bis heute ist Island die Quelle der Inspiration und der

Fischleder. Die dauerhaft bleibenden Schuppentaschen sorgen

für eine unverwechselbar lebhafte Struktur. Der Griff erinnert

an Seide, netzartig übereinanderliegende Fasern verleihen dem

Material höchste Elastizität und somit eine ungemeine Robustheit.

Rothöll entwirft Schmuckstücke, die ihren Wert nicht

über auffällige Dekorationen artikulieren müssen – vielmehr

betonen klare Formen die sichtbar ungewöhnliche Schönheit

des Materials. www.rothoell.com

92


R / AUSSTELLER /

ROOM SERVICE, DORNBIRN, AT

INTERIOR & COLOUR DESIGN

Mit einem zusätzlichen Schauraum gegenüber dem Concept

Store in der Dornbirner Innenstadt präsentiert die neue

»room service Gallery« ab Herbst 2017 ihren ganz persönlichen

Einrichtungsstil. Die dunkelgrauen Wände wurden

mit den Produkten des englischen Farbspezialisten Farrow &

Ball gestaltet, die »room service« exklusiv in Vorarlberg vertreibt.

Neben Mut zur Farbe setzt Martina Hladik mit ihrem Team auf

kleine, feine Hersteller und Manufakturen, wenn es um Möbel,

Beleuchtung oder Accessoires geht. Dabei achtet sie auf die Herkunft

und Verarbeitung im europäischen Umfeld.

BAXTER-SCHAURAUM

Mit »room service Gallery« bietet sich nun auch die Möglichkeit,

Partnerfirmen besser in Szene zu setzen: Baxter stellt nicht

nur wunderbare Sofas aus hochwertigem Leder her, sondern hat

sich in den letzten Jahren auch zu einem der innovativsten

Unternehmen der norditalienischen Möbelindustrie entwickelt.

Mit Designern wie Matteo Thun, Paola Navone oder Draga &

Aurel wurden Möbel und Accessoires entworfen, die durch ihre

Form und Haptik wieder Sinnlichkeit in Wohnräume gebracht

haben. Gustav_170x116,25_Layout Auf der präsentiert 1 13.09.17 »room 09:29 service« Seite 1 das Sofa

Chester Moon von Paola Navone, den Armstuhl Diner von

Piero Lissoni, die Tische Liquid und Loren von Draga & Aurel

sowie passende Wohnaccessoires und Textilien.»Meine

Welt ist Ihr Zuhause« – mit diesem Leitspruch versetzt sich

das Team von »room service« in die persönliche Wohnsituation

seiner Kunden. Reichhaltige Inspiration bietet ein Besuch

des Concept Stores, der Gallery oder des Gustav-Messestands.

Man erfährt an Ort und Stelle, wie sinnlich Wohnen sein

kann, wenn Farben, Formen und Materialien gekonnt miteinander

spielen. Besondere Wohnaccessoires von »room service«

findet man auch in der »room service Boutique« im Hotel

»Der Berg hof« in Lech. www.roomservice.at

PORT CULINAIRE

EIN KULINARISCHER SAMMELBAND

REPORTAGEN • REZEPTE • WARENKUNDE

JETZT BESTELLEN

www.port-culinaire.de

Psycho Taste – Paul Pairet, Shanghai.

Avantgarde – Andreas Rieger

& Ivo Ebert, Berlin.

Radikal erfolgreich:

Micha Schäfer & Billy Wagner, Berlin.

Wieder am Meer – Christian Scharrer.

Der Nationalheld – Jan Hartwig.

Das Gold der Emilia-Romagna,

Parmigiano. Thailand, Malaysia ...

2007

2007 & 2014

Auf der Suche nach

den besten Produkten,

Rezepten und Produzenten

reist Port Culinaire rund

um die Welt.

Daraus entsteht "Das

beste kulinarische Magazin

der Welt".

2008

I FORTY-TWO

N O


SPEZIALITÄTENLAND BAYERN

Spezialit tenland

Bayern

Auf der Gustav werden

bayerische Spezialiäten

und innovative

Produzenten

präsentiert.

LEUPOLDT® LEBKUCHEN-MANUFAKTUR, WEISSENSTADT, DE

MAXBRAUEREI, ALTENSTADT, DE

ZUM VERSCHENK EN

ODER SELBSTGENIESSEN

Nur beste Zutaten und die Erfahrung der Eltern und

Großeltern haben die Lebkuchen der Familie Leupoldt

zur heutigen Qualität geführt. Der LEUPOLDT ®

Lebkuchen wird aus einer Auswahl der besten Rohstoffe

hergestellt, besondere Kombinationen machen seinen

unvergleichlichen Geschmack aus. Innovationen aus der

LEUPOLDT ® Lebkuchen-Manufaktur: Lebkuchen mit

Vanille-Sahnelikör, Roggensnacks und viele Geschenkideen.

Zum Verschenken oder Selbstgenießen. www.leupoldt.de

KLEINE BRAUEREI,

GROSSE BIERE

Mit diesen Worten beschreibt Brauereibesitzer Max

Sedlmeier den Weg, den er im oberbayerischen

Altenstadt eingeschlagen hat. Er braut abseits des

Massenbiermarkts geschmackvolle, charakterstarke Biere.

Die Spezialitäten bietet der Braumeister jeden Monat in seinem

Bierkalender an, der als Abo bestellbar ist. Biergourmets

erhalten ein Paket nach Hause geliefert, Gustav-Besucher

kosten vor Ort. www.maxbrauerei.de

94


SPEZIALITÄTENLAND BAYERN /

OPTIMA FEINKOST, HÖCHSTADT, DE

GRIECHISCHE UND

MEDITERRANE

SPEZIALITÄTEN

Traditioneller Feta, einzigartiges Olivenöl – die

Küstenregion des Peloponnes dient mit ihrem reichen

kulinarischen und kulturellen Erbe als Inspirationsquelle

für die Produkte von Optima. Feta, Oliven und Öl – da ist

für alle Griechenlandliebhaber und jene, die es noch werden

wollen, etwas dabei.

Das Unternehmen hat sich im Rahmen seiner Arbeit einer

besseren Zukunft verschrieben. Die Kunden sollen dazu

inspiriert werden, mit kleinen Aktionen einen großen Einfluss

auf die Welt auszuüben. Der Unternehmensphilosophie liegt

ein starkes Engagement für die ökologische Nachhaltigkeit

mit dem Respekt für griechische Traditionen und lokale

Gemeinschaften zugrunde.

Die Produkte sind sowohl in biologischer als auch konventioneller

Qualität erhältlich. www.optima-feinkost.de

Jetzt scannen, lesen und Probeabo bestellen.

Oder direkt unter www.brandeins.de

DIE TRÜFFELMANUFAKTUR, OFFINGEN, DE

KNOLLEN

MIT AROMA

Wer Trüffeln liebt, wird in Offingen

in mitten des Schwäbischen Barockwinkels

garantiert fündig. Bei Familie

Backes-Keck werden die Trüffeln von Hand

verlesen – im Sommer wie auch im Winter. Daraus

entsteht die typische köstliche Mischung – dunkel

glänzend und mit atemberaubenden Aromen.

Sowohl Trüffelbutter als auch Trüffelkäse wurden

bisher prämiert, von der Qualität können sich

Besucher der Gustav am Stand selbst überzeugen.

www.dietrueffelmanufaktur.eu

95


AUSSTELLER / S

SA SPINARBA, CAGLIARI, IT

EIN SONNIGES FENSTER

NACH SARDINIEN

SABINE + XAVER GOURMET MANUFAKTUR, RAGGAL, AT

KEKSE AUS DEM LÄNDLE

Eine Manufaktur in den Bergen, kann das sein? Ja, kann es,

und zwar in Raggal in Vorarlberg. »Dort muss man sein

Herz festhalten und die Augen schließen. Die Wiesen sind

so steil, dass man sich wundert, wie die Kühe stehen bleiben

können«, lacht Sabine. Die Qualität von Sabine + Xaver Keksen

hat absolute Priorität in der kleinen Produktionsanlage. Sabine

ist die Geschmackszuschneiderin. Xavers Kopf ist so voll mit

Rezeptformeln, dass er schon raucht wie der hauseigene Backofen.

Die Religion der beiden steht in großen Buchstaben auf

einer Wand geschrieben: »Geruch, Geschmack, Textur«. Doch

nicht nur beim Inneren, auch beim Äußeren wird nichts dem

Zufall überlassen. Die Struktur der Zutaten gibt den Keksen

ihre Form: fein, elegant und dünn sind sie mit Zitrone oder

Orange; dicker werden sie mit Stückchen von Schokolade oder

Apfel. Alle Zutaten sind BIO-zertifiziert und teilweise regional.

»Wir sind nicht perfekt. Aber wir arbeiten daran«, schmunzelt

Sabine.

www.sabineundxaver-gourmet-manufaktur.com

Das Weingut Sa Spinarba aus Sardinien produziert Wein

und Olivenöl im Einklang mit der Natur. Auf circa

20 Hektar baut Cenzo Aresu mit seinem Team ausschließlich

autochthone Reben der Sorten Vermentino, Nasco,

Barbera Sarda, Muristellu und Bovale an. Die Produkte von

Sa Spinarba öffnen ein Fenster nach Sardinien und erinnern

ans sonnige, heiße Klima, das die Früchte das ganze Jahr über

prägt. www.saspinarba.com

SALAMITROCKNEREI SALLER, HAGENBERG, AT

KLEIN, ABER FEIN

Im Herzen des Mühlviertels in Oberösterreich hat sich Erwin Saller mit

seinen raffinierten Rezepturen ganz der Herstellung von Salami verschrieben.

Seine Delikatessen bestechen durch herausragende Qualität und noch

besseren Geschmack, der durch die Verwendung bester Bio-Rohstoffe und

durch die lange Reifezeit erzielt wird. Ganz nach dem Motto »klein, aber

fein« werden Rohwurstdelikatessen der besonderen Art erzeugt. Die Produkte

der Salamitrocknerei Saller überzeugen durch echte Handarbeit. Das beginnt

bereits bei der Fleischauswahl. Verwendet wird ausschließlich Bio-Fleisch aus

der Bio-Region Mühlviertel, es wird von Hand zugeschnitten und von Sehnen

und Knorpeln befreit. Nach dem Würzen und Salzen wird die Rohwurstmasse

in Naturdärme gefüllt. Jedes Stück wird dabei händisch mit Wurstgarn abgebunden

und mit einer Schlaufe zum Aufhängen versehen. So wird jedes Stück

zum Unikat. www.salamitrocknerei.at

96


S / AUSSTELLER /

SCHALK MÜHLE KG, ILZ, AT

SUPERHELDEN

Direkt ab Hof: Austrian Superfoods, die Helden unter den Lebensmitteln.

Warum Helden? Weil sie vor Kraft strotzen, wertvolle Nährstoffe

liefern, ausgezeichnet schmecken und guttun. Solche hoch qualitativen

Lebensmittel verlangen eine besondere Wertschätzung, die neben den Produkten

auch der Umwelt entgegengebracht wird. Nachhaltigkeit, Fairness

und Tradition werden in der Schalk Mühle gelebt. Das schmeckt man

– super Food! Austrian Superfoods umfassen eine breite Produktpalette:

von Bio-Snacks über sortenreine native Bio-Öle aus Bio-Saaten bis hin zu

wertvollem, rein pflanzlichem Bio-Proteinpulver und veganem Bio-Mus.

Natürlich auch mit dabei im Sortiment ist das schwarze Gold der

Steiermark, der Klassiker: das steirische Bio-Kürbiskernöl mit geschützter

geografischer Angabe (g.g.A).

www.schalk-muehle.at

SCHNAIBLE WOHNWERKSTATT, LINDAU, DE

WOHNWERKSTATT MIT STIL

Mit einem umfassenden Service aus persönlicher

Beratung, perfekt abgestimmtem Konzept und professioneller

Ausführung bringt die Schnaible Wohnwerkstatt

Inneneinrichtungen mit individuellen Vorlieben

und Bedürfnissen in Einklang. Gemeinsam mit den Kunden

wird eine harmonische Einrichtung aus Möbeln, Gardinen,

Stoffen, Teppichen und Tapeten erarbeitet. Das Sortiment hält

zahlreiche Stoffkollektionen von internationalen Herstellern

und Designern bereit. Ein Besuch am Gustav-Messestand

inspiriert und macht Lust auf mehr.

www.schnaible-wohnwerkstatt.de

97


AUSSTELLER / S

SCHÖNE SCHREIBWAREN, BERLIN, DE

BIOWEINBAU SCHREINER, RUST, AT

WINZER MIT PASSION

Auf sechs Hektar Edelboden neigen sich die Schreinerschen

Bio-Weingärten in Rust zum sonnigen Neusiedler See hin.

Seit Generationen werden die wertvollen Rieden von der

Familie bewirtschaftet. Die Schreiners pflegen ihre Weingärten

als eigenständige Ökosysteme von Reben, Nützlingen, Klima

und Mensch – mit Um- und Rücksicht auf ihr Wohlergehen und

ihre Bewahrung. Traditionell werden in Rust Weiß-, Rot- und

Süßweine auf sehr hohem Niveau gekeltert. So auch bei den

Schreiners. Insidertipp: Bei den Weißweinen lassen sich der

Benefizwein Mandelbaum 2016 und Dunkelbunt 2016 entdecken!

Die Sorte Blaufränkisch ist die Passion des Winzerpaars.

Reine, sortentypisch ausgebaute Weine hervorzubringen, deren

Wachstum in den Weingärten beginnt und sich in den Jahren

der Lagerung in der Flasche fortsetzt, darin finden Gernot

und Victoria ihr persönliches Glück. Dabei immer im Blick:

Der Boden als wertvollstes Gut, das es gesund und lebendig

weiterzugeben gilt. www.weinbau-schreiner.at

SCHÖNES SCHREIBEN

Der Name ist Programm! Die kleine Auswahl an Fall -

bleistiften und Füllfederhaltern wird um handgemachte

Qualitätsprodukte aus den Berliner Werkstätten Buch -

binderei und Taschenmanufaktur ergänzt. Die Produkte

werden überwiegend aus Reststoffen gefertigt, dabei wird auf

eine regionale Produktion und ein nachhaltiges Design Wert

gelegt. www.schoeneschreibwaren.com

SCHREINEREI MÜLLER CLEMENS, HOFHEIM, DE

GENUSS MIT LEBENSART

Kochen liegt aktuell hoch im Kurs – und steht für ein neues Verständnis von

Genuss und Lebensart. Es geht um das Glück der Einfachheit, um die Rückbesinnung

auf beste Zutaten und das Zusammensein mit Freunden und Familie.

Gerade recht kommt da das »schneidholz«, ein neuartiges Schneidebrett aus der

Holzmanufaktur der beiden Schreinermeister Miriam und Clemens Müller. Aus

hochwertigsten, FSC-zertifizierten Hölzern werden in der Schreinerei wahre Liebhaberstücke

von Hand gefertigt. Nur die am besten geeigneten Stücke werden verwendet, der individuelle Charakter des Holzes wird

herausgearbeitet, und so entstehen zeitlos schöne Unikate. Das »schneidholz« ist eine Eigenentwicklung von Clemens Müller. Das

Besondere daran: Die Schneidefläche hat ein gleichmäßiges Gefälle von vier Millimetern, das den Saft in die einseitig eingearbeitete

Saftrille abfließen lässt. Neu und zum ersten Mal auf der Gustav gezeigt wird die Magnetleiste von Schneidholz. Einzigartig hierbei

ist die einfache und sehr raffiniert durchdachte Montage. Nachhaltigkeit wird in der Schreinerei Müller großgeschrieben: Von der

Auswahl der FSC-zertifizierten Harthölzer aus heimischen Wäldern über die Fertigung im lokalen Familienbetrieb bis hin zur engen

Zusammenarbeit mit den Geschäften in der Region setzt man auf eine nachhaltige Philosophie. www.schneidholz.de

98


S / AUSSTELLER /

SCHUHMANNS WEINHOF ERICH SCHUHMANN, GOLS, AT

CHARAKTERWEINE

Die Schuhmanns bewirtschaften ca. 20 Hektar Rebfläche. Deren naturnahe

Bewirtschaftung und eine gewissenhafte Selektion bei der händischen

Ernte gelten als Um und Auf des Weinbaus. Innovation und Technik sind

wesentlich, wenn es darum geht, den hohen Qualitätsstandard der traditionell

ausgebauten kräftigen bis fruchtig-leichten Weißweine aufrechtzuerhalten. Nur so

konnte der Name Schuhmann über vier Generationen zum Sinnbild für Eleganz

und Charakter seiner hauseigenen Erzeugnisse werden. Mit kompromissloser

Präzision im Weingarten und im Keller kreieren Erich und Werner Schuhmann

reinsortige Rotweine und Rotweincuveés, wie etwa den Old Hill von der Lage

Altenberg. Auf der Gustav werden Neuburger, Muskat Ottonel, Welschriesling,

Grüner Veltliner, Chardonnay, Pinot Blanc sowie ein Muskat- und Roséfrizzante

präsentiert. Die Rotweinsorten sind Zweigelt, Blaufränkisch, Merlot und

Cabernet Sauvignon. Neu: Zweigelt Hochäcker. www.schuhmannsweinhof.at

SCHMUCK + DESIGN K. RUNGE, RAVENSBURG, DE

SEESUCHT MANUFAKTUR, RADOLFZELL AM BODENSEE, AT

IMMER NEUE

VORLIEBEN

Das Biegen und Formen von Silberdraht, das Schmieden

mit dem Hammer und dem Amboss – diese groben

Arbeiten waren ein großer Bestandteil der letztjährigen

Arbeiten von Kathrin Runge. Sie sucht sich immer wieder

neue Themen und probiert aus, was ihr Spaß macht. Gleichzeitig

bleibt sie aber ihrer Vorliebe für schöne Steinketten

treu. Hier waren es in letzter Zeit besonders die Opale, die es

ihr angetan hatten. Sie sagt, dass sowohl Farbspiel als auch

Reflexe der Opale einfach so faszinierend sind, dass sie diesem

Stein immer wieder verfällt und ihn gern verarbeitet. Auch

ihren alten afrikanischen Perlen, für deren Verarbeitung sie

seit Jahren bekannt ist, bleibt sie treu und entwirft mit viel

Gefühl moderne Ketten, die der Wertigkeit der Perlen entsprechen

und diese in einer neuen Optik zeigen. www.k-runge.de

SEE(HN)SÜCHTIG

Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr.«

Diesen Spruch kennt man und den Bodensee auch,

denn der ist gemeint, wenn man gemeinhin vom

»See« spricht. Er fasziniert, man liebt und genießt ihn und

kommt irgendwie immer wieder. Für alle, die diese Liebe

teilen, gibt’s genau die richtigen Produkte. Klein und fein

ist sie, die Seesucht Manufaktur aus Radolfzell. Die beiden

Köpfe dahinter, Jana Grünwald und Salomon Leu, bringen

ihre Liebe zum See in ihren kreativen handgearbeiteten

Produkten zum Ausdruck – in traditioneller Handwerkskunst

gefertigt, verbunden mit einem hohen Anspruch an Gestaltung

und Funktionalität, und am liebsten aus Materialien, die

direkt aus der Region kommen. Handwerk vom Bodensee,

regional und nachhaltig – das Sortiment umfasst individuelle

Vesperbretter, Postkarten und Lesezeichen aus bruchsicherem

Feinholz, Schlüsselanhänger, Seesäcke und vieles mehr. Alles

für Seeliebhaber und solche, die es werden wollen. Für

Weltenbummler und alle, die lieber daheim bleiben – eben

für die kleinen See(hn)süchte zwischen Heimat und Fernweh.

www.seesucht-manufaktur.de

99


AUSSTELLER / S

SENNEREI SCHNIFIS REG GENMBH, SCHNIFIS, AT

INNOVATION MIT BISS

Qualität verdient immer die Eins. Die Eins spielt bei

der Sennerei Schnifis nicht nur in diesem 111. Jahr

ihres Bestehens eine sichtbare Rolle. Als Nummer eins

konnte man sich bei zahlreichen Wettbewerben behaupten,

und mit der Stunde eins begann für viele Innovationen

ein erfolgreicher Start.Wahrhaft stolz können die Senner

der Dreiklangregion Schnifis, Düns und Dünserberg auf

die imposante Sammlung an Goldauszeichnungen sein.

Schließlich ist der direkte Wettbewerb mit anderen Sennereien

der beste Beweis für die eigene Qualitätsarbeit und für klare

Wertvorstellungen. Für Obmann Peter Dünser gewährt der

Blick zurück auch einen guten Einblick in die hervorragende

Zusammenarbeit von Landwirten und Sennern. Die

Qualität der Heumilch ist die erste Voraussetzung für gute

Sennereiprodukte, die sorgfältige Verarbeitung der Milch der

nächste Schritt. Dem folgen die Erfahrung und das Wissen um

Marktbedürfnisse und Vermarktung. Die Tradition kommt bei

einer Rückschau natürlich immer zu Ehren, aber in Schnifis

weiß man, dass es immer Innovationen braucht, um neue

Erfolgsgeschichten schreiben zu können. Zu den Käseraritäten

wie dem Bergkäse 20 Monate oder dem Laurentius extrapikant

gesellen sich neue Sorten wie Sauerkäse, Salatkäse,

Knöpfle- oder Fonduemischung. Die bewährten Produkte

wie Butter, Topfen und Joghurt runden das Sortiment ab.

Im neuen Kochbuch »Von Bauern und Sennen und dem

echten Schnifner Käs und wie man damit besonders gut

kocht« der Sennerei Schnifis finden sich neben kreativen

Rezepten von Wolfgang Ponier authentische Geschichten,

erzählt von Bauern und Sennern, festgehalten in wunderschönen

Vier-Jahreszeiten-Stimmungen.

Die Marke Sennerei Schnifis steht für gentechnikfreie

Produkte, artgerechte Tierhaltung und die Konzentration

auf die Naturbelassenheit bei der Verarbeitung. Die Marke

gibt den Konsumenten die Garantie, dass sie ein Produkt

ohne künstliche Zutaten und Zusätze kaufen. Diese Philo -

sophie wurde von den Milchbauern und den Sennern

zu jeder Zeit gelebt. Und für die Zeit, die man in die

Erzeugnisse investieren muss, hat man das beste Vorbild

gefunden: die Natur, die den Takt vorgibt.

www.sennerei-schnifis.at

SILBERSCHMIEDE HELGE OTT, MÜNCHEN, DE

SINNLICHE STRENGE

Die künstlerische Arbeit von Gold- und Silberschmied Helge

Ott widmet sich der Beschäftigung mit elementaren Grundformen.

Dabei entstehen Objekte mit stark skulpturalem

Charakter, die sich auf den sie umgebenden Raum beziehen, ihn

durchdringen und in sich aufnehmen.

Für Helge Ott sind die Grenzen zwischen Schmuck und Objekt,

Objekt und Schmuck fließend. Schmuck in seiner skulpturalen

Gestaltung wird zum Objekt, das erst im Moment des Tragens

seine sinnliche und ästhetische Wirkung entfaltet. Trotz der fast

archaisch anmutenden Strenge der Stücke ist ihnen eine Sinnlichkeit

eigen, die erst im haptischen »Be-greifen« der Objekte

und Schmuckstücke erfahrbar wird, sie wollen in die Hand

genommen und spielerisch bewegt werden. www.helge-ott.de

100


S / AUSSTELLER /

SONNEN-LEDER GMBH, LUDWIGSHAFEN, DE

NEUE MODELLE

UND ZEITLOSE

KLASSIKER

Im Rahmen der Gustav präsentiert Sonnen-Leder eine

Auswahl der aktuellen Kollektion, neue Modelle, aber auch

beliebte und zeitlose Klassiker. Rindleder aus Süddeutschland

sind die Basis sämtlicher Produkte. Sie werden nach

altbewährten Rezepturen rein pflanzlich in Deutschland

gegerbt. Besonderer Wert wird auf die Verwendung ausgesuchter

und kostbarer Materialien gelegt. Die Artikel werden

in der Musterwerkstatt am Bodensee entworfen, um dann in

kleinen Serien in liebevoller Handarbeit von ausgewählten

europäischen Manufakturen hergestellt zu werden. Hierbei

stehen Ökologie und Nachhaltigkeit an erster Stelle.

Schlichtes Design und eine klare Formensprache finden sich

in einem in Haptik und Optik unverwechselbarem Leder

wieder, meisterhaft verarbeitet bis ins Detail. Nur unter diesen

Voraussetzungen entstehen jene Unikate, die seit Jahren

in der geschätzten Produktionsqualität hergestellt werden

– Lebensbegleiter, die reparierbar sind und im Alltag zum

Lieblingsstück werden. Das ist für Sonnen-Leder seit über

30 Jahren gelebte Firmenphilosophie. www.sonnenleder.de

MARTIN SCHRÖDER, COBURG, DE

MASSIVHOLZ FÜR

DEN MENSCHEN

Martin Schröder ist Designer, aber auch gelernter

Tischler. Im Zentrum seiner Entwürfe steht immer

der Mensch – und damit der Umgang und Gebrauch

mit Gegenständen. Weil es ein natürliches Material ist, eignet

sich Massivholz besonders gut für Martin Schröders Arbeiten,

weshalb er es immer wieder bevorzugt einsetzt. Obwohl ihn

die Leidenschaft für gutes Stuhldesign antreibt, war sein erstes

eigenes Produkt im Jahr 2014 ein Tisch. Mittlerweile hat sich

zu dem Tisch der Stuhl »Woody Helen«, ein Holzstuhl mit

besonders gutem Sitzkomfort, dazugesellt. Der passende

Armlehnenstuhl wird in Dornbirn Premiere haben. Besonders

begehrt sind auch seine sehr schlichten Schalen aus Massivholz.

Übrigens: Dass sich Nachbarschaft bezahlt macht,

davon kann Martin Schröder ein Lied singen: Auf der Gustav

2014 als Standnachbarn kennengelernt, hat er in diesem

Jahr für die Kollegen von raum12 aus Augsburg zwei neue

Leuchten entworfen. Heuer treten die drei Herren mit einem

Gemeinschaftsstand auf. www.schroedermartin.de

»Die Natur

braucht sich nicht

anzustrengen,

bedeutend zu sein.

Sie ist es.«

ROBERT WALSER

Schweizer Schriftsteller (1878–1956)

101


AUSSTELLER / S

DIE SPEZEREY, GOLS, AT

KULINARISCHE WUNDER

Diese Welt ist voller kulinarischer Wunder – im Kleinen wie im Großen.

Die Spezerey hat sich im burgenländischen Seewinkel auf das Kleine

spezialisiert – so klein, dass es ins Glas passt. Obst- und Gemüsesorten

im Eigenanbau, viele davon mit großer Geschichte und rarer Verfügbarkeit,

werden mit begleitenden Kräutern, Gewürzen und Chilis in Handarbeit zu

feinstem Eingemachten veredelt. Dabei legt man größten Wert auf den mühevolleren,

aber lohnenderen Weg: sorgfältig, respektvoll, ressourcenschonend

und ohne die Simplifizierung industrieller Produktion – gut darf ruhig aufwendig

sein. Die hochwertigen Grundprodukte der Spezerey werden nicht

um die halbe Welt geflogen, sondern mit ganzem Herzen zubereitet und mit

natürlichen Konservierungsstoffen haltbar gemacht. Die Produkte werden heuer

zum ersten Mal dort präsentiert, wo guter Geschmack zelebriert wird: auf der

Gustav. Vorbeikommen, verkosten und genießen! www.spezerey.at

SPIRULI ÖSTERREICH, WOLFURT, AT

SPITZENSTÜCKE STEFANIE KÖLBEL, LENGENFELD, DE

DAS GESUNDE

LIFESTYLEGETRÄNK

SPIRULI ® ist ein köstliches Algentonikum mit gut

40 Gramm (!) wässrigem Spirulina-Algenextrakt ohne

maritime Geschmacksnote. Tausend andere Drinks

versprechen Gesundheit, obwohl ihr Vitalstoffgehalt nicht

der Rede wert und auf dem Weg ins Glas längst zur Unwirksamkeit

verfallen ist. Ihre Stabilität scheitert an den gängigen

Produktions- und Abfüllmethoden. SPIRULI ® ist ein Füllhorn

an Nährstoffen und Mineralien, die durch ein schonendes

und spezielles Brauverfahren sowie Fermentierung bioaktiv

und stabil bleiben. B12, Folsäure, Aminosäuren, Kalzium und

Vitamin C aus 100 Prozent

natürlichen veganen Zutaten

garantieren ein gesundes

Lifestylegetränk für Denker,

Sportler, Best-Ager und

Detox-Durstige. Perfekt als

alkoholfreier Cocktail, wenn

Kulinarik mit ehrlichem

Mehrwert gefragt ist. Die

federleichte, unzerbrechliche

Dose aus recyceltem Alu

ermöglicht die sichere Abgabe

auch outdoor oder im Spa. Sie

ist innen mit Naturkautschuk

ausgekleidet und schützt die

Vitalstoffe vor Oxidation und

Aluminiumkontakt. SPIRULI ®

ist als NEM auch in Apotheken

erhältlich. www.spiruli.at

KLEINE SCHÄTZE

Stefanie Kölbel nutzt die traditionelle Klöppeltechnik für

die Herstellung ihrer zarten, filigranen Schmuckstücke.

Im Alter von acht Jahren lernte sie Klöppeln und

ist seitdem fasziniert von dieser Technik. Nun werden

hauchdünne Edelstahl- und Silberdrähte sowie handgefärbte

Polyamidfäden verwendet. Strukturen und Ausdrucksformen

werden erreicht, die mit textilem Material in dieser Form

nicht realisierbar sind. Der Spitzencharakter bleibt erhalten.

Durch das gekonnte Zusammenspiel von Material und Technik

entstehen kleine Schätze, deren Wert sich nicht über das

Material definieren lässt, vielmehr über die Zeit, die Stefanie

Kölbel in die Herstellung von Hand investiert. Seit 2006

arbeitet Stefanie Kölbel freiberuflich als Schmuckdesignerin

und Textilkünstlerin. Ihre Arbeiten wurden unter anderem mit

dem Hessischen Staatspreis für das Deutsche Kunsthandwerk

geehrt und waren 2012 für den Sächsischen Staatspreis für

Design sowie 2014 für den German Design Award nominiert.

Der Ring »Confus« wurde mit dem »German Design Award

Special 2017« ausgezeichnet. www.spitzenstuecke.de

102


S / AUSSTELLER /

STEF FAUSER DESIGN GBR, BERLIN, AT

MASSENWARE WIRD

ZU EINZELSTÜCKEN

Stef Fauser ist ein Berliner Label, das aus alten Fahrradschläuchen

Modeaccessoires, Kleinmöbel und Wohnobjekte

herstellt. Seit Herbst 2008 entstehen im Berliner Atelier

Taschen, Gürtel, Etuis, Portemonnaies, Wand- und Sitzelemente.

Die Entwürfe sind zeitlos, klar strukturiert, kontrastreich: Aus

alt wird neu, aus Massenware ein Einzelstück. Formgebung

und Linienstruktur sind konsequent, auch weil das Produkt

am Ende an seiner Funktionalität gemessen wird. Konsequent

verzichtet Stef Fauser auf die Fertigung in Billiglohnländern.

Alle Produkte und Verpackungsmaterialien werden in Berliner

Manufakturen hergestellt. Die Fahrradschläuche sind strapazierfähig

und wasserundurchlässig. Sie werden vor der Verarbeitung

aufgeschnitten, gewaschen und sortiert. Diese Aufgabe wurde

einer Behindertenwerkstatt aus der Region anvertraut. Die

Einrichtung übernimmt außerdem leichte Metall- und Montagearbeiten.

Auch lokale Handwerksbetriebe, die immer weniger

werden, profitieren vom Labelprinzip, das nicht nur Arbeitsplätze

sichert, sondern auch lange Transportwege vermeidet.

Jeder gebrauchte Fahrradschlauch, den Stef Fauser recycelt,

besitzt ein Merkmal, das ihn einzigartig macht: Der eine ist

bedruckt oder mit einem Flicken versehen, der andere ist glatt

oder strukturiert. Individualität ist die Norm bei Stef Fauser.

Das Label ist mittlerweile in fünfzehn Ländern vertreten – dies

nicht zuletzt dank der Präsenz auf internationalen Messen, auf

denen mehrmals im Jahr ausgestellt wird. Im vergangenen Jahr

wurde die Lounge-Bank »Hockinger« mit dem »Home & Trend

Award« als Produkt des Jahres 2016 in den Kategorien Design

und Ökologie ausgezeichnet. 2017 ist »Stef Fauser Design« für

den »German Brand Award« nominiert.

www.stef-fauser.de

STELVIO CREATION, SCHLANDERS, IT

HANDARBEIT AUS

SÜDTIROL

Ein Familienunternehmen aus Südtirol, das bereits seit

einigen Jahren unter dem Namen Stelvio Creation

handgemachte Duft- und Traumkissen produziert.

Die Kollektionen versprechen 100 Prozent Handarbeit und

liebevolle Designs. Für die Füllungen werden aromatische

Südtiroler Zirbe, bunte Bergkräuter oder andere natürliche

Füllungen wie beispielsweise Lavendel, Rose und Sandelholz

verwendet. Die Kissen sind einzigartig, herrlich duftend und

erfreuen das Gemüt. Der Salon Gustav ist der ideale Marktplatz

für die Präsentation der handgemachten Produkte. Die

Messe bietet Raum für interessante Gespräche mit Kunden

und Mitausstellern. Feinste Baumwoll- oder Leinenstoffe fügen

sich mit liebevollen Details zu einem kompletten Ganzen.

An den Messetagen werden Neuheiten präsentiert, jeder kann

sich auf dem Stand nach Lust und Laune durch die Duftkissen

schnuppern. Ebenso erfahren die Besucher alles Wissenswerte

rund um die vielfältige Produktpalette. Das Ziel von Stelvio

Creation ist es, regionale Füllungen mit ökogeprüften Stoffen

zu kombinieren. Die Nachhaltigkeit steht somit im Vordergrund.

Durch die hauseigene Produktionsstätte werden die

Arbeitsplätze vieler fleißiger Mitarbeiter gesichert. Der Name

Stelvio Creation steht für Natur und Tradition. Stelvio Duftund

Wohlfühlkissen sind nicht nur ein Blickfang, sondern

können in vielerlei Hinsicht zu einem besseren Wohlbefinden

beitragen. Kurz gesagt: Duft- und Wohlfühlkissen mit viel

Liebe von Hand gemacht! www.stelvio-creation.com

103


AUSSTELLER / S

THOMAS SEIFERT SCULPTURES, WERDAU, DE

THOMAS SEIFERT

SCULPTURES

SKULPTUREN AUS HOLZ

Über seinen handwerklichen

Beruf als Zimmermeister

und das damit verbundene

Metier Holz fand Thomas Seifert

aus Werdau in Deutschland zum

Skulpturalen als künstlerische

Ausdrucksform. Seit 2009

arbeitet er als freischaffender

Künstler. Sein künstlerisches

Schaffen konzentriert sich auf

Skulpturen und Stelen aus Holz.

Die Abstraktion, die teilweise

nur fragmentiert mit gegenständlichen

Elementen verbunden

ist, steht im Mittelpunkt. Es ist

Thomas Seifert ein Anliegen,

Kunst als Teil des alltäglichen

Wohn- und Lebensumfelds

erleb- und erfahrbar zu machen.

Kunst sensibilisiert nicht nur

die Sinne, sondern die ganze

Wahrnehmung. Die Skulpturen

von Thomas Seifert dienen als Raumgestaltungsobjekte zur

nachhaltigen Aufwertung sowie zur exklusiven und hochwertigen

Ausgestaltung von Wohn- und Geschäftsräumen. Sie

geben den Räumlichkeiten

nicht nur eine besondere

Ausstrahlung und Atmosphäre,

sondern können darüber

hinaus beruhigend auf

ihre Umgebung wirken und

laden den Betrachter zum

Innehalten und Verweilen

ein. Auf der Gustav werden

moderne und zeitgenössische

Skulpturen aus Holz gezeigt.

Alle Werke sind Unikate und

damit in ihrer Art und Form

einzigartig. Es ist eine besondere

Verbindung aus der

Urbanität des Naturmaterials

Holz und einer Eleganz, die

durch die Formgebung und

Oberflächenbearbeitung

entsteht.

www.ts-sculptures.com

SUTTER MEISTEROPTIK OPTOMETRIE |

BRILLEN UND KONTAKTLINSEN, DORNBIRN, AT

DER MODERNSTE

OPTOMETRIEBETRIEB

IN ÖSTERREICH

Im heurigen Jahr hat Optik Sutter durch weiteren Zukauf

modernster Hightech-Geräte den höchsten Stand in der

modernen Optometriemesstechnik erreicht. Optik Sutter

bietet Screening durch das ganze Auge an. Die augenoptischen

und optometrischen Messungen sind bei Optik Sutter im

Gegensatz zu einem »einfachen« Sehtest, bei dem häufig nur

die Fehlsichtigkeit berücksichtigt wird, deutlich umfangreicher.

Sie erweitern die Augenglasbestimmung (auch

Refraktion genannt) um ein augenoptisches und optometrisches

Vorsorgescreening. Dabei erstrecken sich die

Vermessungen vom vorderen bis zum hinteren Augenab -

schnitt mit der Überprüfung wichtiger Sehfunktionen. Mit

diesen Messungen kann in Folge bei Abweichungen aus

der Norm baldmöglichst Kontakt mit dem Augenarzt

auf genommen werden. Die Messungen ersetzen nicht die

regelmäßigen augenärztlichen Untersuchungen. Optik Sutter

empfiehlt daher nach umfangreichem Optometrie-Screening

Augenarztkontrollen. Optik Sutter zeigt auf der Gustav

auch heuer wieder neues, einzigartiges, elegantes und exklusives

Holzbrillendesign und wird spannende Erweiterungen

im Holzbrillensortiment präsentieren. Die Besucher werden

mit unglaublichen Innovationen überrascht: Holzbrillen –

aus der Natur und mit der Natur verbunden. Es gibt viele

neue Modelle mit neuen Hölzern sowie mit Kombinationen

aus Holz und Titan. Spezielle neue technische Errungenschaften

werden die Gustav-Besucher mit dem neuen Holzbrillendesign

begeistern. Zurück zur Natur – spezielles Brillendesign

aus Naturstoffen. www.optiksutter.at

104


S BIS T / AUSSTELLER /

STIL.LEBEN, FELDKIRCH, AT

SUSA S MUS MAG. SUSANNE SUPPAN, GRAZ, AT

EINRICHTUNG

MIT WOW-EFFEKT

Einrichten macht gute Laune: In der Ochsenpassage

finden ab jetzt alle Feldkircher und Interessenten

ein ganz neues Konzept voller individueller Möbel,

moderner Wohnaccessoires und ausgewählter Genussprodukte.

Ob besondere Vasen, kuschelige Kissen oder verspielte

Beleuchtung, »stil.leben« hat alles, was das Haus zum

»Zuhause« macht. Individuelle Kundenbetreuung steht hier

im Mittelpunkt, ebenso die einzigartige Auswahl der Produkte

und eine hochwertige Qualität, die eine faire Herstellung

garantiert. Liebhaber moderner, kreativer und klassischer

Einrichtungsideen finden hier ausgewählte Stücke etablierter

Labels und Marken mit Wow-Effekt. »stil.leben« soll für die

Kunden eine Inspiration sein und zu Kreativität animieren.

Vorbeischauen und inspirieren lassen lohnen sich.

www.stilleben.at

EIN MUSS VON MUS

SUSA liebt Früchte und Beeren; am liebsten ganz natürlich,

also fruchtig, säuerlich, süß, saftig, mild, vollmundig, so

wie Mutter Natur dies eben vorgesehen hat. SUSA liebt

Früchte und Beeren in Form von Fruchtmus auf der Frühstückssemmel,

zu Käse und Wildgerichten, in Joghurt und Müsli, aber

auch in den Schaumwein gerührt oder zum Eislutscher gefroren.

Nach einigem Herumexperimentieren war SUSA S MUS

geboren: Mindestens 95 Prozent reife Früchte und Beeren

und maximal fünf Prozent Bio-Rohrohrzucker. Wildfrüchte,

Waldbeeren und Steinobst, fabelhaft kombiniert, handverlesen

aus steirischen Wäldern, Wiesen und Privatgärten, immer frisch

hergestellt. Die Mission: Nur reife und auserlesene Früchte,

die so fruchtig schmecken, dass eine Prise Bio-Rohrohrzucker

reicht, dürfen ins Glas. Kein Gelierzucker, keine (günstigen)

(Apfelsaft-)Konzentrate, keine Konservierungsstoffe. Ganz

nach dem Motto: »Weniger ist mehr!« www.susasmus.at

WEINGUT ERNST TRIEBAUMER, RUST, AT

ABSEITS DES

MAINSTREAMS

Das Weingut Triebaumer nennt seine

Herangehensweise »Ökologisierung

im Weinbau« und betreibt damit

ein unkonven tionelles, ganzheitliches und

enkeltaugliches System, das alle Belange der

Wein produktion, aber auch der Vermarktung

und der persönlichen Lebensführung miteinschließt.

Der kompromisslose Charakter der

Weine ist Ausdruck dieser Philosophie. Das

Weingut versteht sie als Antithese zum

Mainstream. www.triebaumer.com

105


TEXTILKULTUR VORARLBERG

Textilkultur Die

Vorarlberg

Landesinnung

Mode und Bekleidungstechnik

vereint die

kreativen Köpfe des

Landes. Auf der

Gustav präsentieren

sie ihre Stücke.

ADELMUT, LOCHAU, AT

VER ANTWORTUNG

TR AGEN

Schon zum dritten Mal ist Modedesignerin Regina

Kieninger mit ihrer »adelmut«-Kollektion auf der

Gustav vertreten. Ihrer Philosophie, aus ökologischen

Materialien hochwertige und zeitlose Mode herzustellen,

bleibt sie treu. Nach wie

vor werden sämtliche

Styles in Vorarlberg, das

gleichzeitig den »Point

of Sale« darstellt, mit

Herzblut in ihrem Atelier

in Lochau am Bodensee

produziert.

Ihre im letzten Jahr

getroffene Entscheidung,

das Sortiment um Männermode

zu erweitern, stellte

sich als goldrichtig

heraus. Mittlerweile

beträgt der Anteil an

Herrenmode bereits

zwanzig Prozent ihres

Umsatzes – Tendenz

steigend! Streng limitierte

Serien machen jedes Teil

vom Label »adelmut«

zu etwas Besonderem.

Lieblings stücke, die eine

faire, schöne Geschichte

erzählen. www.adelmut.at

AMANN PELZE, HOHENEMS, AT

EIN HAUCH VON LUXUS

Die Familie Amann hat sich aus Respekt vor dem Tier

auf die Verarbeitung von kostbaren Pelzen spezialisiert

und hält sich dabei streng an die Vorgaben des Washingtoner

Artenschutzgesetzes zur Sicherung des Überlebens

wildlebender Tiere. Die Experten in Sachen Fellverarbeitung

sorgen dafür, dass die Schönheit der wertvollen Stücke

erhalten bleibt. Nicht umsonst zählt der Kürschnerbetrieb seit

nunmehr 55 Jahren zu den führenden Pelzverarbeitungsbetrieben

im Bodenseeraum. Bei der Verarbeitung der Pelze legen

die Amanns besonderen Wert auf Qualität, Ästhetik und eine

Prise Extravaganz. Pelze können bei Amann auch gelagert,

aufgefrischt, restauriert und einzelne Modelle auf den letzten

Stand der Mode gebracht werden. Das hauseigene Sortiment

umfasst Mäntel, Stolen und Accessoires bis hin zu Decken,

Betteinlagen und Fellen als Dekorelement.

www.amann-pelze.at

106


TEXTILKULTUR VORARLBERG /

ARABGAREY ORIENTTEPPICHE, DORNBIRN, AT

SCHÄTZEN &

RESTAURIEREN

Ali Arabgarey ist der einzige Teppichrestaurator in

Vorarlberg, der das traditionelle Kunsthandwerk

des Teppichknüpfens in Persien erlernt hat. Seit über

zwei Jahrzehnten betreibt er in Dornbirn sein renommiertes

Orientteppichgeschäft.

Arabgareys aktuelle Kollektion umfasst echte Nomadenkunstwerke,

zeitlose Klassiker, Seiden- und Wollteppiche sowie

handgewebte Kelims. Und auch wer schon einen wertvollen

Teppich sein Eigen nennt, findet dort einen kompetenten

Ansprechpartner: Als einziger Meister-Teppichrestaurator

im gesamten Bodenseeraum restauriert er alte Orientteppiche.

Dem Meister entgehen keine Löcher oder mottenbeschädigte

Stellen, auch Wasser- oder Brandschäden werden behutsam

behoben. Damit gehört Arabgarey zu den weltweit rund

500 ausgebildeten Teppichrestauratoren, die über dieses

Fachwissen verfügen. Auch die Biohandwäsche liegt der

alten persischen Tradition zugrunde und lässt Teppiche in

neuem Glanz erstrahlen. www.arabgarey-teppiche.at

ATELIER UNIKAT, LUSTENAU, AT

ECHTE

UNIK ATE

Die Bedürfnisse des

Menschen sind das

Zentrum meiner Arbeit«,

sagt Margit Enzenhofer vom

»Atelier Unikat«. In enger

Abstimmung mit ihren Kunden

entstehen bei der Schneiderin

exklusive Haute-Couture-Stücke

und alltagstaugliche Kleidung

stets mit dem gewissen Extra.

Die individuelle Einschätzung

der Proportionen ihrer Kunden,

die passende Wahl der Farben

und Muster sowie hochwertige

Handarbeit zeichnen die Arbeiten der Kleidermachermeisterin

und Designerin aus. In ihrem Atelier in Lustenau entwickelt

Enzenhofer echte Unikate – vom schlichten Rock über

anspruchsvolle Kleider, Kostüme bis zu extravaganten

Abendkleidern und Brautmode. Sie entwickelt auch gerne

Kleidungsstücke für eine Grundgarderobe aus feinen Materialien,

die später unterschiedlich miteinander kombiniert

werden können. Dazu entwirft sie zur Garderobe passende

Accessoires. Die Wünsche ihrer Kunden sind für Margit

Enzenhofer immer eine willkommene Herausforderung, sei es

nun das Umarbeiten, Anpassen oder Aufwerten von Lieblingsstücken.

Die Materialien werden vorzugsweise in der Region

bezogen, zum Beispiel Walkstoffe, Leder, Strick, Wirkware

sowie hochwertige Spitze.

www.atelier-unikat.at

LOTHAR DANIEL BECHTOLD, KRUMBACH, AT

MODE VON WELT

Aalles fing wegen und in einer alten Gründerzeitvilla im niederösterreichischen Piestingtal

an: Gemeinsam mit seinem Lebensgefährten Michael Fleischmann verwirklichte

Designer Lothar Daniel Bechtold vor zehn Jahren seinen Traum vom eigenen Haus

am Land – und ganz nebenbei entstand noch ein eigenes Label. Nachdem er mehrere Jahre

im weltweiten Textilbusiness tätig war, entschied er sich für eine Neuorientierung und

kehrte zurück nach Niederösterreich, wo er in Handarbeit maßgeschneiderte Mode für

Privatkunden anfertigt. Der Erfolg gibt ihm mittlerweile recht: Das neu erworbene Haus

diente anfangs noch als Atelier, die Fertigungsaufträge häuften sich durch Mundpropaganda

bald so sehr, dass Lothar Bechtold helfende Hände engagieren musste. Das Label ist inzwischen

umgezogen und hat seinen Sitz im alten Dorftheater in Krumbach. Bechtolds aktuell

dreizehn Mitarbeiter arbeiten hier mit Hochdruck an der neuen Herbst-Winter-Kollektion,

die den Besuchern der Gustav vorgestellt wird.

www.lothardanielbechtold.com

107


TEXTILKULTUR VORARLBERG

BOLTER SOCKENMANUFAKTUR, KOBLACH, AT

SOCKENMANUFAKTUR

Wer eine der letzten Sockenstrickereien Österreichs kennenlernen will, ist

bei der Bolter Sockenmanufaktur genau richtig. Der Familienbetrieb hat

sich seinem Fach mit Herzblut verschrieben. Alexander Bolter beobachtete

seinen Vater schon als Kind bei der Arbeit und begriff schnell, dass er nicht bloß

Socken herstellt, »sondern etwas, das Herz und Füße wärmt«, erinnert er sich.

Damals wie heute verwendet die Manufaktur ausschließlich von OEKO-TEX zertifizierte

Merinowolle. Die bauschige Merinowolle ist gleichzeitig klimaregulierend

und warm, die Plüschinnensohle luftig und weich.

Neu im Angebot gibt es Socken aus Coprotex, die bei der Gustav präsentiert

werden. Das einzigartige Kupferplüsch wirkt antibakteriell und reduziert so den

Schweißgeruch. Die Fußreflexzonen werden angenehm massiert, die Füße bleiben

warm und die Durchblutung wird gefördert. Die Socken fühlen sich an wie eine

zusätzliche Lunge und müssen seltener gewaschen werden. www.bolter-socken.at

JOSEFINE, LUSTENAU, AT

KLEIDHEIT, HOHENHEMS, AT

JOSEFINE

TASCHEN

Das Stampfen der Stickmaschinen begleitet Daniela Hofer

seit Kindheitstagen. Die Faszination für die schweren,

lauten Kolosse, die so filigrane Dinge erschaffen, ist bis

ins Erwachsenenalter geblieben und mündete schließlich im

eigenen Label »Josefine«.

Aus ausgesuchten Stickereien aus Vorarlberg in der Kombination

mit edlem Cashmere, feinherbem Leinen, edler Seide oder

samtenem Leder produziert Daniela Hofer Taschen, Stolas

und Schals. Besonderer Fokus wird dabei auf die Handarbeit,

das Einbeziehen der Kunden in den Entwicklungsprozess der

Stücke und die dabei verwendete Qualität der Stoffe und des

Leders gelegt. All diese Faktoren sind von enormer Wichtigkeit

und tragen zur Persönlichkeit der »Josefine«-Produkte

bei. Auf der Gustav präsentiert Daniela Hofer ihre neuesten

Weekender für Jung und Alt.

www.josefinetaschen.at

KLEIDER FÜR

ALLE LEBENSLAGEN

Kleidheit« ist ein Ein-Frau-Unternehmen, das seine Kundinnen

in den Schaffensprozess mit einbezieht und somit

größten Wert auf individuelle Wünsche und Vorlieben

legt. Als Modedesignerin ist es Susanne Bells Aufgabe, alle

Kreationen selbst zu entwickeln und herzustellen. Danach

wird geschaut, was jeder einzelnen Kundin gefällt, was zu ihr

passt. So bekommt jede Kundin ihr persönliches Wunschkleid.

Susanne Bell beschreibt Kleider als etwas Alltägliches, nichtsdestoweniger

steigern sie das Selbstwertgefühl und können

glücklich machen. Das wunderbare Tragegefühl von Jersey

und anderen dehnbaren Stoffen hat sowohl die Designerin

als auch ihre Kundinnen immer mehr überzeugt, Jersey wurde

mittlerweile zum Hauptmaterial.

Das Schönste für Susanne Bell? Wenn ihre Kundinnen Freude

durch die Kleider erleben, sei es im Konzert, auf einem Ball,

beim Fahrradfahren – oder wenn sie sogar darin heiraten!

www.kleidheit.com

108


TEXTILKULTUR VORARLBERG /

NÄHZIMMER KREATIVES VON HAND, HÖCHST, AT

NINNIMO, LUSTENAU, AT

IM MITTELPUNKT

STEHEN DIE KUNDEN

HANDWERK NACH MASS

Taschen und Kulturbeutel für Damen und Herren in allen

Variationen und aus hochwertigen Materialien sind die

Spezialität von »Nähzimmer«. Einfaches Design wird mit

Praktikabilität verbunden, wodurch Handarbeit mit besonderem

Wert entsteht. Nähen ist gemeinhin als das Verbinden von

Stoffen durch eine Naht bekannt, im »Nähzimmer« geht man

noch einen Schritt weiter und versteht darunter die Liebe zum

Detail. Jedes Werkstück ist traditionelles Handwerk nach Maß,

und dieser Wert ist in jedem Stich spürbar. 2012 gegründet, hat

das Nähzimmer bis heute nichts an Schaffenslust und Schwung

eingebüßt, im Gegenteil: Jeder Arbeitsschritt, jeder Stich, jeder

Schnitt ist wichtig und kostbar. Das Einfließen dieser persönlichen

Leidenschaft in die Arbeit macht sich auch bei den Kunden

bemerkbar: Am meisten erfüllt es Geschäftsführerin Rosi

Gerstl, wenn ihre Kunden beim Überreichen der Werkstücke

vor Freude strahlen. Ein Stück dieser Freude kann man sich am

Messestand auf der diesjährigen Gustav persönlich abholen.

www.naehzimmer.at

Ingeborg Eiler gründete 2004 die

Maß- und Änderungsschneiderei

»Outfit nach Maß«. Sie hegte

lange den Wunsch nach einer eigenen

Kollektion. Diese Idee wurde

konkret, als sie Großmutter wurde.

Mit ihrer Tochter Barbara Huber

entwickelte sie die Kinderkollektion

»ninnimo«. Die ersten Muster

wurden im Jänner 2009 genäht

und schließlich zur Marktreife

gebracht. Die Präsentation verlief

höchst erfolgreich, und seither lief die Kollektion neben

dem Tagesgeschäft der Schneiderei. Im Juli 2017 übernahm

Barbara die Kinderkollektion und baut nun ein eigenständiges

Unternehmen auf. Ingeborg führt die Maß- und Änderungsschneiderei

weiter. Bei der Erstellung neuer Kollektionsteile

wird das Angebot an Walkmodellen sukzessive erweitert. So

werden auf der Gustav neue Walkhosen, Jacken und Overalls

für Kleinkinder sowie zeitlos geschnittene Röcke und Jacken

für Jugendliche und Erwachsene aus hochwertigem Material

vorgestellt. Bei Ingeborg und Barbara stehen die Kunden im

Mittelpunkt, sowohl neue Modelle als auch Kollektionsteile

werden nach persönlichen Wünschen und Vorlieben gefertigt.

Die flexible Arbeitsweise ermöglicht es, jeden beliebigen

Schnitt in der gewünschten Farbe zu produzieren und

individuell anzupassen. Das Ergebnis? Ein perfekt sitzendes

Lieblingsstück für den Kunden.

www.ninnimo.at

ATTRAKTIV

BEWEGEND

ANZIEHEND

WWW.DIEVORARLBERGERIN.AT


TEXTILKULTUR VORARLBERG

ÜBELHÖR GMBH, HÖCHST, AT

EDLE DESIGNS

WLADIKA CREATIVE SCHNEIDEREI, BREGENZ, AT

Seit 1948 ist die Familie Übelhör Teil der Vorarlberger

Weberei- und Stickereiwirtschaft und webt hochwertige

Stoffe für Tischwäsche und Heimtextilien. Seit dem Jahr

2000 leiten die Brüder Martin und Stefan Übelhör mit viel

Herzblut den Traditionsbetrieb mit 25 Mitarbeitern und setzen

auf die ökologischen Naturfasern Baumwolle und Leinen. Mit

ihrer exklusiven Tischwäschekollektion wird jede gedeckte

Tafel stilecht in Szene gesetzt. Das Auge isst ja bekanntlich mit,

und so sorgen Accessoires wie Tischläufer und Servietten für

den vollendeten Genuss. Da die Nachhaltigkeit bei den Brüdern

Übelhör eine große Rolle spielt, gibt es die fabelhaften Jaquardtischdecken

auch in Bio-Qualität. Mit einer großen Auswahl

an Küchentextilien bringt die Firma Übelhör außerdem edle

Designs in die Vorarlberger Küchen. www.uebelhoer.at

MODE IST FREIHEIT

Der Friseur ist der Richtige, der Schuhverkäufer erfüllt

alle Wünsche – und doch scheint etwas zu fehlen?

Die Creative Schneiderei Wladika kann hier Abhilfe

schaffen! Die bunte Welt der textilen Möglichkeiten hat

viel zu bieten, die Körperproportionen sind die Spielfläche.

Individualität lebt vom Selbstverständnis, das Richtige anzuhaben

und sich schön, stark und begehrenswert zu fühlen.

Das perfekte Kleidungsstück ist wie ein Flirt in einem kleinen

Straßencafé, während man einen Cappuccino schlürft.

Wladikas Credo: Ein Kleidungsstück ist ein Lebenspartner,

der behütet, liebt und angenehm berührt. Mode ist die

Freiheit, die jeden zu dem werden lässt, was er sein möchte.

Das Leben kann so wunderbar sein. www.wladika.eu

»Eleganz heißt

nicht, ins Auge

zu fallen, sondern

im Gedächtnis zu

bleiben.«

GIORGIO ARMANI, italienischer Modedesigner

110


M E S S E

M Ö B E L

E V E N T

DESIGN

fey messedesign

fey objektdesign

fey eventdesign

gestaltung, planung und realisierung exklusiver messestände.

sie erwarten erfolg, wenn sie mit ihrem unternehmen auf

eine messe oder ausstellung gehen?

dann sind sie hier richtig.

planung und gestaltung von büro und praxis, privat- und

objekteinrichtungen. sie wollen sich von ihrer besten seite

zeigen, weil sie ihren eigenen stil gefunden haben?

wir setzen ihn für sie um.

modulare zeltsysteme für messen, ausstellungen und events.

sie denken gern über die hallenwand hinaus, sind bereit für

außergewöhnliche auftritte unter jedem himmel?

wir sind dabei.

buchbrunnenweg 16 d-89081 ulm-jungingen tel. +49 (0)731 96 77 0

ulm –münchen – ch-appenzell www.fey-ulm.de


AUSSTELLER / T

TISCA TEXTIL GMBH & CO. KG, THÜRINGEN, AT

JEDER TEPPICH

EIN HANDGEMACHTES

MEISTERSTÜCK

Die Vorarlberger Manufaktur setzt seit jeher auf traditionelle

Webkunst und hochwertige Wolle. Seit über fünfzig Jahren

fertigt Tisca Wollteppiche in höchster Qualität. Die vorwiegend

individuellen Maßanfertigungen liefert der österreichische

Familienbetrieb vor allem an Kunden im deutsch sprachigen

Raum, Nordeuropa und auch Übersee. Diese schätzen die

vielfältigen Macharten der Teppiche, die aus der kunstvollen

Kombination von 96 verschiedenen Farben und Hunderten

Garnen in der eigenen Weberei entstehen und laufend

weiterentwickelt werden.

ALTES HANDWERK NEU INTERPRETIERT

Liebhabern hochwertiger Teppiche hält Tisca alle Türen zum

ganz individuellen Stück offen: Die jährlich erweiterten Kollektionen

bieten nahezu unendliche Kombinationsmöglichkeiten

aus unterschiedlichen Garnqualitäten beziehungsweise

Oberflächenstrukturen, Größen und Designs. Die Hauptkollektion

»Olbia« umfasst Webteppiche in 26 verschiedenen

Oberflächenstrukturen und 96 Farben. Die Maße sind frei

wählbar: Teppichgrößen von bis zu sechs Metern Breite und

zwanzig Metern Länge sind kein Problem.

FREIE FARBAUSWAHL

Mit den insgesamt 96 Standardfarben für Wollgarne in sechs

Stärken steht Kunden eine weit mehr als standardmäßige

Farb palette zur Auswahl. Neben zahlreichen Naturtönen wie

Wollweiß, Grau oder Braun setzen knalligere Farben wie Gelb

oder Purpur in verschiedenen Nuancen moderne Akzente.

Vielfalt versprechen auch die zahlreichen Materialien, die in

der Teppichmanufaktur verarbeitet werden. Neben Wolle

werden auch Leinen, Jute, Sisal, Baumwolle, Mohair und

Synthetik verwendet.

DIE ERSTE GOTS-ZERTIFIZIERTE

HANDWEBKOLLEKTION DER WELT: »RESPECT«

Das Tolle an Tiscas Wolle? Volle Kontrolle! »Respect« ist die

weltweit erste Handwebkollektion mit dem Zertifikat Global

Organic Textile Standard (GOTS). Dadurch wird sichergestellt,

dass jedes Produkt vom Schaf bis zum fertigen Teppich

dem führenden Standard für biologisch erzeugte Textilprodukte

entspricht.

»Respect« heißt bei Tisca:

• Biologisch zertifizierte Schaffarmen mit

kontrolliert biologischer Tierhaltung

• GOTS-zertifizierte Wäscherei

• GOTS-zertifizierte Färberei mit natürlichen Pflanzenfarben

• Mindestens 99,3 Prozent der Rohstoffe des fertigen

Produkts aus kbT (kontrolliert biologische Tierhaltung)

oder kbA (kontrolliert biologischer Anbau)

• Alle Rohstoffe und Produktionsschritte jederzeit lückenlos

nachvollziehbar

• Einhaltung hoher sozialer Standards

Bei Tisca im Vierländereck von Österreich, Deutschland, der

Schweiz und Liechtenstein pflegt man eine große Leidenschaft:

handgewebte Teppich-Unikate, die jedes Wohnzimmer

behaglich kleiden. Textile Schmuckstücke, die nicht nur

gut aussehen, sondern auch hart im Nehmen sind.

www.tisca.at

112


T BIS U / AUSSTELLER /

TEPPICHMANUFAKTUR TEJA HABBISHAW, HOMBERG, DE

TR ADITION

TRIFFT TREND

Seit über 70 Jahren webt die Teppichmanufaktur

Schurwollteppiche nach Maß. Jeder der Teppiche wird

individuell nach Kundenwunsch gefertigt – in liebevoller

Handarbeit. Die Manufaktur steht für ein umweltbewusstes,

modernes Wohndesign. Die Wohlfühl-Teppiche bestehen zu

100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen. Gewoben wird

reine Schurwolle auf Leinenkette, die Produktion findet in

Deutschland statt. Die hochwertige Wolle stammt von traditionellen

Landschaftsrassen, die in Deutschland, Österreich,

der Schweiz, Skandinavien und auf Island zu Hause sind.

Für die Teppiche in leuchtenden Farben werden die gewaschenen

Wollflocke in einem regionalen Familienbetrieb nach

hohem deutschen Standard gefärbt und anschließend in der

Manufaktur zu Garn versponnen. Dieses Garn wird gewalkt,

da es durch das Waschen in klarem Wasser verfilzt. Dadurch

werden die Teppiche besonders strapazierfähig und langlebig.

An den halbmechanischen Webstühlen werden auch ganz

persönliche Wunschteppiche gewebt. www.habbishaw.de

UNOFERRUM UG, DRESDEN, DE

INNOVATIV UND

REGIONAL

Das Label

»unoferrum«

widmet sich

dem Interieur der

eigenen vier Wände.

Das Sortiment

wird in Eigenregie

gestaltet, entwickelt

und produziert.

Dabei liegt dem

Team die regionale

Fertigung besonders

am Herzen, kurze

Transportwege und

gute Beziehungen

zu den Zulieferpartnern

bestätigen dieses Credo. Schwerpunkt auf der Gustav

ist, neben einigen Kleinmöbeln, die Kollektion »Silhouette«.

Dabei handelt es sich um eine moderne Interpretation

der klassischen Weihnachtskrippe. Auf einer halbrunden

Massivholzplatte können, dank eingelassener Nuten,

ver schiedene Figuren aus ferritischem Edelstahl variabel

platziert und illuminiert werden. Der Clou: Ist die Weihnachtszeit

vorbei, lassen sich die Figuren auf der Unterseite

der Holzplatte platzsparend magnetisch verstauen. Den

Nachhaltigkeitsansatz bei »Silhouette« spiegelt sich auch

in der thematischen Auseinandersetzung mit Tradition und

deren Weiter gabe in einer zeitgemäßen Art und Weise wider.

www.unoferrum.de

»Wenn es einen

Weg gibt, etwas

besser zu machen:

Finde ihn!«

THOMAS ALVA EDISON

US-amerikanischer Erfinder (1847–1931)

113


AUSSTELLER / V

VERDANDY GMBH, WIEN, AT

JEANS-LOOK TRIFFT JOGGINGHOSE

Die Verdanyms des österreichischen Newcomer-Labels Verdandy tragen sich bequem mit

nie dagewesenem Komfort und bieten gleichzeitig authentische Jeans-Optik. Gegründet

im Jahr 2015 von den beiden internationalen Models Martin Pichler und Manuel

Rauner, folgt Verdandy weiterhin dem bewährten Erfolgskonzept: innovative und fühlbar

angenehme Stoffe im klassischen Stil von Denim mit einem Hauch nordischer Mythologie.

Das österreichische Label besinnt sich unter Verwendung hochwertigster Materialien zurück

auf die Essenz von Mode: die Vereinigung von Bequemlichkeit und Stil unter Einhaltung

einfacher, klarer Linien. Die Entscheidung, Produkte ausschließlich in Europa herstellen zu

lassen, garantiert den Kunden eine gerechte Entlohnung der Arbeitskräfte (sweatshop-free),

einen nachhaltigen und umweltfreundlichen Umgang mit wertvollen Ressourcen und nicht

zuletzt auch wesentlich kürzere Transportwege. Erstmals als Aussteller bei der Gustav, präsentiert

Verdandy die neueste Kollektion seiner Verdanyms wie Thor, Balder und Loki und

macht Lust auf mehr. www.verdandy.at

VALTAKUNTA + ART, LINDAU, DE

KÖNIGLICHE KUNST

Valtakunta + Art« ist seit 2014 in Lindau am Bodensee

beheimatet. Valtakunta? Ist Finnisch und bedeutet frei übersetzt

»Reich der Könige«. Könige gibt’s von XXS bis XXL,

aber natürlich ist das Sortiment vielfältiger. Ausgesuchte Weine,

Möbel aus Stahl, Hocker aus Holz-Leder und Wohnaccessoires

ergänzen das Angebot. Und auch Produkte von Jungdesignern

werden angeboten. Die Waren werden fair produziert und die

Händler dementsprechend ausgewählt. »+ Art« steht für Kunst

von Ute Kreutzer-Danstedt aus Kaarst bei Düsseldorf. Kurzum:

eine Warenhandlung für Vermischtes. Und nicht vergessen:

Wer froh ist, ist ein König! www.valtakunta.de

114


V BIS W / AUSSTELLER /

VIKTOR EINRICHTUNGEN, LINDAU, DE

INNOVATIVE EINRICHTUNG

IN ZEITLOSEM DESIGN UND STIL

Viktor Einrichtungen präsentiert eine

Küche, die handwerklich in eigener

Werkstatt hergestellt ist: mit klaren

Linien, nachhaltig, zeitlos im Design,

vorwiegend mit einheimischen Hölzern.

Außerdem neu im Programm: Multimedia-

Möbel mit vielseitiger Nutzermöglichkeit

und leichter Eleganz im stylishen Outfit.

Dazu passend: Polstergruppen der neuesten

Generation für Jung und Alt, entspannend

bequem, variabel und leicht. Mehrere

Faktoren machen die Produkte im Hinblick

auf Lifestyle und Nachhaltigkeit aus:

Heimisches Holz, heimische Arbeitskraft,

zeitloses bis schlichtes Design, beste

Qualität und Haltbarkeit bürgen für einen

ressourcenschonenden Umgang mit Energie

und Rohstoffen. Dieser Lifestyle zeigt ein Bewusstsein für die

Verwendung von nachhaltigen Rohstoffen und gleichzeitig die

Erkenntnis, dass natürliche Baustoffe die Wohnumgebung

positiv beeinflussen. Zusammen mit der Fähigkeit, Wohnräume

gemütlich zu gestalten, wird die Möglichkeit gegeben,

dass die eigenen vier Wände eine Quelle der Kraft werden,

einer Kraft, die durch Freude am Schönen und Edlen alle

Sinne belebt. Viktor Einrichtungen ist ein kreativer Familienbetrieb

mit 35 Jahren Erfahrung im Schreinerhandwerk

und in der Innenarchitektur. Gedacht und gearbeitet wird

ganzheitlich, gewerkübergreifend, praktisch machbar. Das

Streben nach Harmonie und Schönheit, die Suche nach der

besten Form für die Gestaltung der Wohnräume, passend

zur Eigenart des Menschen, ist essenzieller Bestandteil der

Firmenphilosophie. Für die Umsetzung dieser Ansprüche

zeichnen das Planungsbüro und die Schreinerwerkstatt in

Frauenzell verantwortlich sowie natürlich das Ladengeschäft

mit Ausstellung in Lindau. Der Familienbetrieb zeichnet sich

durch die Fähigkeit aus, auf Menschen eingehen zu können,

deren Wünsche und Möglichkeiten zu erkennen und sie dann

planerisch und praktisch umzusetzen, sowohl puristisch als

auch klassisch. Ästhethik und Praktikabilität sind bei Viktor

Einrichtungen kein Widerspruch – ganz im Gegenteil.

www.viktor-einrichtungen.de

BIO-WEINGUT WEISS, WEISS CHRISTIAN UND THOMAS GNBR, GOLS, AT

BIO-WEINGENUSS

Respekt vor der Natur. Wertschätzung vor dem, was sie uns

gibt. Eines der besten Produkte, das man sich vorstellen

kann, ist wohl die Weintraube. Im Wechselspiel von

Geben und Nehmen lässt man am Weingut Weiss Einzigartiges

entstehen. Dabei vertraut man auf das Wissen, das bereits in

sechster Generation weitergegeben wurde. Als Brüder vertrauen

Christian und Thomas Weiss auch aufeinander. Ihnen

liegt besonders viel daran, allen Menschen Weingenuss zu

ermöglichen, sie bieten Lichtblicke am Unverträglichkeitshimmel.

Das Weingut Weiss ist nicht nur zertifizierter Bio-Betrieb,

sondern produziert sowohl Weine für den veganen Genuss,

fruktose- und sorbitgeprüfte Weine als auch Weine mit einem

Histaminrestwert von unter 0,1 mgl. www.weingut-weiss.at

115


AUSSTELLER / W

BÄCKEREI CAFÉ WALTNER, KLAUS-WEILER, AT

ZURÜCK ZUM GESCHMACK

Brot wie früher zu machen ist für uns echter Fortschritt.

Denn durch das Besinnen auf wertvolle Rohstoffe,

Handarbeit und altes Bäckerwissen kommen wir dorthin,

wo wir hinwollen: zurück zum Geschmack.« So lautet

das Credo von Bäckermeister Martin Waltner. Seit Gene -

rationen widmet sich seine Familie der Brotbackkunst und

hat über die Jahre viel Wissen über hochwertige Rohstoffe

angesammelt und ein besonderes Gespür für den perfekten

Teig entwickelt. Und das macht den gewaltigen Unterschied

im Geschmack, was besonders bei einer Spezialität deutlich

wird: Ciabatta. Dafür studierte Martin Waltner altes

italienisches Bäckerwissen und setzt sein über Generationen

entwickeltes Know-how ein. »Eine lange Ruhezeit und eine

vorsichtige Bearbeitung des Teigs sind die Geheimnisse eines

perfekten Ciabatta-Brots. Die Teigführung unserer italienischen

Brotspezialitäten geht über zwei Tage. Erst am dritten

Tag wird das Ciabatta-Brot gebacken«, verrät Martin

Waltner. Dass seine Art zu backen nachhaltig ist, merken

Kunden spätestens nach ein paar Tagen zu Hause. Durch

die lange Teigführung bleibt das Brot deutlich länger

frisch. Neben den vielen herausragenden Ciabatta-Sorten

präsentiert die Bäckerei Waltner auf der Gustav auch

einen echten Augenschmaus: Das Sepia-Baguette – ein

besonderes Brot, gefärbt mit der Tinte des Tintenfischs.

Also, erst Augen auf, dann Mund auf.

www.baeckerei-waltner.at

WUCHER HELICOPTER GMBH, LUDESCH, AT

HELISKIING DE LUXE

Wucher Helicopter ist seit vielen Jahren als Premium-

Anbieter von Heliskiing am hohen Kaukasus ein

Begriff. In nur vier Stunden Flugzeit erreicht man von

Mitteleuropa aus Georgien. Dort wartet, neben den atemberaubenden

und einmaligen Skiabfahrten, auch ein Designer-Hotel

der Extraklasse. Hubschrauber, Pilot, Techniker und Guides

kommen allesamt aus Österreich. www.wucher.at

116


W / AUSSTELLER /

WERKSTATT FÜR SCHMUCK, ISNY IM ALLGÄU, DE

ULI WICKERT KOLLEKTION, LINDAU/INSEL, DE

ULI WICKERT –

DAS ATELIER

STATIONEN EINER REISE

Sich Zeit für die schönen Dinge im Leben nehmen.

Herausfinden, was man kann und was zu einem passt.

Entdecken, wer man ist. Jedes Schmuckstück wird

in der Werkstatt für Schmuck als Station auf dieser Reise

betrachtet. Nach diesen Leitsätzen werden Schmuckunikate

aus Gold, Silber, Platin und antiken Materialien gefertigt. Das

Herzstück bilden die in Handarbeit hergestellten Trauringe.

Im Zusammenspiel aus Idee und Inspiration, Wunsch und

Wissen entstehen die Ringe, die zwei Leben lang von der

Liebe erzählen. Nachhaltigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil

der Firmenphilosophie. Angekauftes Altgold wird an

eine Scheideanstalt geschickt und dort eingeschmolzen, um

daraus wieder reines Edelmetall zu gewinnen. Am Ende dieser

Wertschöpfungskette entstehen Unikate, die nicht nur mit Stil,

sondern auch mit gutem Gewissen getragen werden können.

Neu für die Gustav: Herrenringe aus Eisen und Gold.

www.elmar-hermanutz.de

Das Atelier Uli Wickert, im Herzen der Inselaltstadt

Lindau im Bodensee gelegen, ist ein Raum für das

Schöne. Seit nunmehr 25 Jahren entstehen hier kleine

Kollektionen und Maßanfertigungen, die sich durch hochwertige

Materialien, eine klare Optik und feine handwerkliche

Verarbeitung auszeichnen. Ergänzt wird die Kollektion

sowohl durch Strickwaren und Accessoires, die im Atelier mit

viel Liebe zum Detail handgefertigt werden, als auch durch

solche, die in traditionsbewussten Unternehmen in England,

Schottland und Italien hergestellt werden. Im Atelier Uli

Wickert kommen Menschen zusammen, die sich ein Gespür

für Qualität, Individualität und Schönheit bewahrt haben

und viel Wert auf nachhaltige und faire Produktion legen.

Bei der Gustav erwartet die Besucher ein Koffer voller überraschender

Lieblingsstücke, die die kalte Jahreszeit genießen

lassen! www.uliwickertkollektion.de

WOHLGENANNT GERHARD MESSERSCHMIEDE, DORNBIRN, AT

INDIVIDUELLE MESSER

Das Messer begleitet den Menschen seit jeher als wichtigstes

Werkzeug. Das Wissen über dessen Herstellung wurde von

Generation zu Generation weitergegeben und verfeinert. Die

Messerschmiede Wohlgenannt fühlt sich dieser Tradition verpflichtet.

Mittlerweile in der dritten Generation, stehen in diesem Familienbetrieb

Qualität und eine fundierte Kundenberatung im Vordergrund.

Das Ziel ist es, jedem Kunden die Klinge bieten zu können, die seinen

Anfor derungen entspricht. Um dies erreichen zu können, bietet die

Messerschmiede neben einer enormen Bandbreite an Messern, Scheren

und Klingenwerkzeugen auch die Möglichkeit, Messer nach Kundenwunsch

herzustellen. Das Ergebnis sind Unikate auf höchstem handwerklichem Niveau. In der hauseigenen Schleiferei werden

Messer, Scheren und Gartengeräte geschliffen und instand gesetzt. Gute Qualität hält eben ein Leben lang, wovon man sich auf der

diesjährigen Gustav überzeugen kann. www.dasmesser.at

117


AUSSTELLER / W BIS Z

WOHNCOCKTAIL JOCHAM, WANGEN, DE

ANKOMMEN UND ZU HAUSE »SEIN«

Der Umzug in ein neues Heim steht bevor? Natürlich

möchte man sich dort so schnell wie möglich rundum

wohlfühlen. Bei Jocham Wohncocktail berät und plant

man mit dem Kunden gemeinsam – entweder direkt zu Hause

oder im Einrichtungshaus –, wie die vorhandenen oder neuen

Möbel und Wohntextilien harmonisch arrangiert werden können.

Das Spiel mit Formen, Farben und Materialien, auch die

Kunst, Altes mit Neuem zu verbinden und damit individuelle

Wohnoasen für drinnen und draußen zu kreieren, ist wesent-

licher Bestandteil der Firmenphilosophie. Hochwertige Verarbeitung

für eine lange Lebensdauer und Stabilität ist oberstes

Ziel der Hersteller, deren Mobiliar einen Platz in der Ausstellung

von Jocham Wohncocktail findet. Ideen für Wohnräume und

Garten, für Indoor- und Outdoor-Living – all das gibt es zu

entdecken. Eine großeAuswahl an Markenmöbeln rundet das

Angebot ab. Die Wünsche und Vorstellungen der Kunden stehen

im Mittelpunkt – in angenehmer Atmosphäre und mit höchstem

Qualitätsanspruch. www.wohncocktail.de

ZEN-ZI SABINE SCHWALD, DORNBIRN, AT

WELTWEIT ZU HAUSE

Das Produktdesignlabel ZEN-Zi wurde 2016 in

Dornbirn von der Grafikdesignerin Sabine Schwald

ins Leben gerufen. Inspiriert von den Formen und

Farben der Natur, kreiert die Gestalterin puristische Home

Accessoires aus Holz, Messing und Papier. Jedes Produkt

wird mit viel Liebe und Geduld kreiert und von Hand

gefertigt. »Durch meine Leidenschaft fürs Reisen sammle

ich auf der ganzen Welt Inspiration und bringe diese in

meine Kreationen ein.

Im Fokus steht das pure Design – schlichte Formen und

sanfte Farben.« Auf der Gustav präsentiert die Jungdesignerin

neben den bestehenden Produkten ihre neue Kollektion

aus heimischer Eiche. www.zen-zi.com

118


W BIS Z / AUSSTELLER /

WEINGUT WESZELI, LANGENLOIS, AT

GRÜNER VELTLINER UND RIESLING –

LAGENWEINE AUS DEM K AMPTAL TERRAFACTUM

Die Gärten des Weinguts Weszeli spannen sich rund um Langenlois. Auf 30 Hektar werden Grüne Veltliner und Rieslinge

mit höchstem Anspruch gezogen. Die Tradition des Weinguts reicht bis ins Jahr 1679 zurück. Davis Weszeli verbindet das

alte Familienwissen mit seiner eigenen Philosophie, dem Prinzip Terrafactum: Er stellt den Weingarten selbst ins Zentrum

der Arbeit – dort formt er den Charakter seiner Weine. Nach allen Kräften unterstützt er die Balance von Flora und Fauna und

lässt bei der puristischen Vinifikation den gleichen Respekt walten. Weszeli Weine – pur, ehrlich, unverfälscht. www.weszeli.at

ZEUGHAUS SPIRITUOSENFACHHANDEL, GÖTZIS, AT

HOCHPROZENTIGES

FÜR GENIESSER

Vor gut einem Jahr hat Benedikt Fleisch seine Leidenschaft

für Whisky, Gin und Rum zum Beruf gemacht

und mit dem Zeughaus Spirituosenfachhandel in

Götzis eine echte Topadresse für Kenner und Liebhaber

von Hochprozentigem geschaffen. Die edlen Destillate und

Brände, die ihr unverkennbares Aroma durch jahrelange

Reifung oder aufwendige Destillationsverfahren erlangen,

bietet Benedikt Fleisch in einem ganz besonderen Ambiente

an: Bereits 1875 wurde das Zeughaus in Götzis erbaut,

diente als Sennerei, Feuerwehrhaus, Schule und vieles mehr,

bis es schließlich verkam. Nach der Renovierung des unter

Denkmalschutz stehenden Gebäudes durch Benedikt Fleisch

kann er den Kunden sein umfangreiches Sortiment von

rund 1200 Flaschen Whisky, Rum, Cognac und Gin nun

im stilvollen, geschichtsträchtigen Rahmen präsentieren.

Angeboten werden auch ausgesuchte Raritäten oder seltene,

fast vergriffene Rume und Whiskys, die das Herz von

Kennern höherschlagen lassen. Eine besondere Spezialität

sind die Sonder abfüllungen des Fachgeschäfts für edle

Hochprozentige.

Auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Geschenk

für jemanden, der Whisky, Rum oder Gin schätzt, liegt man

damit genau richtig. Aber nicht nur kaufen, sondern auch

kosten kann man einige der edlen Tropfen im Geschäft.

Ein toller Service für alle, die noch auf der Suche nach

der Lieblingsmarke sind oder Neues probieren wollen.

Top-Beratung durch den Kenner inklusive.

www.zeughaus-spirituosen.com

119


SERVICE / TIPPS & ADRESSEN

GUIDE VORARLBERG

RESTAURANTS

ZUM VERWALTER

Gourmet-Treff im Villenviertel: rustikaler

Charme dank historischem Holzbau,

unglaubliche Weinraritäten aus aller

Welt im Keller und zeitgemäße Köstlichkeiten

aus der Küche.

Schlossgasse 1, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 23379

www.zumverwalter.at

INNAUER

Hier trifft sich die Szene nicht nur an der

Bar und im lässigen Club im Kellergewölbe,

denn in der Küche überraschen zwei

Jungköche mit saisonalen Gerichten auf

Top-Niveau.

Marktstraße 33, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 203488

www.innauer.com

GEMSLE

Saisonale Schaumsüppchen, Bodenseefisch,

Käsknöpfle oder beste Stücke vom

Weideochsen: Originelle, regionale

Gerichte kommen bestens in den

Traditionsstuben an.

Marktstraße 62, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 200918

www.gemsle.at

GÜTLE

Schon Kaiser Franz Joseph I. erlebte die

Gastfreundschaft des Traditionshauses.

Heute freut man sich bei Familie Rüscher

auf Wildspezialitäten und sündhaft gute

Strudel.

Gütle 11, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 201540

www.guetle-gasthof.at

RÄTSCHKACHL

Lauschiges Plätzchen mit wenigen,

begehrten Tischen und einer minimalistisch-effektiven

Karte (Steaks probieren!).

An der Bar läuft das Team um

Patrik Österle zur Höchstform auf.

Bergstraße 22, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 21995

www.raetschkachl.com

ROTES HAUS

Als Kontrast zu den geschichtsträchtigen

Holzstuben des denkmalgeschützten

Wahrzeichens werden neben gutbürgerlichen

Gerichten auch feine eurasische

Kreationen aufgetischt.

Am Marktplatz 13, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 31555, www.roteshaus.at

STUONOBACH

Theresia und Thomas Zwerger machen’s

vor: ein stylishes Gewölbe für Anlässe

aller Art, herzlich-sympathische Gastgeber,

feiner Wein und eine sinnvoll modernisierte

Wirtshausküche.

Steinebach 7, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 394595, www.stuonobach.at

21 STEAK & FISCH

Ein schönes, saftiges Stück Fleisch, Rotwein

und feine Beilagen – das Steakhaus

hält, was es verspricht! Im dazugehörigen

Smokehaus nebenan gibt’s authentisches

BBQ und Burger.

Marktstraße 21, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 908900, www.zeitgenuss.at

Der Gastgarten im

»Adler« lädt zum

Verweilen ein.

Bozo Francesevic

leitet die Dornbirner

Institution »Rotes Haus«.

PANORAMARESTAURANT KARREN

Wunderbarer Panorama-Spot über der

Stadt, seit dem Umbau noch spektakulärer

in Szene gesetzt. Nach einer Wanderung

oder einer Seilbahnfahrt warten

schmackhafte Wirtshausklassiker.

Gütlestraße 6, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 54711, www.karren.at

SCHIFFLE

Alte Wohlfühl-Holzstuben für eine zeitgemäße

Wirtshausküche: Jürgen Kanners

Klassiker wie Tafelspitz und Entenbrust

sind ebenso beliebt wie Schaumsüppchen

oder Seafood-Gerichte.

Mühlebacher Straße 25, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 33023

www.schiffle-dornbirn.at

SHAO KAO

Saftiges Bistecca, frische Pasta oder

doch fernöstliches Seafood? Am besten

von allem was, denn in Peirong Chens

stylishem Restaurant gelingt die spannende

Fusionsküche bestens.

Hintere Achmühlerstraße 1

6850 Dornbirn

T: +43 5572 200614

www.shaokao.at

HIRSCHEN

Genüssliche Kompromisse von Haus -

herr Erwin Hirt: vegane Leckereien aus

Quinoa, Kichererbsen und Marktgemüse

oder doch Steaks vom heißen Stein,

Trüffelnudeln und Champagner-Risotto?

Haselstauderstraße 31

6850 Dornbirn

T: +43 5572 26363

www.hotel-hirschen.at

Fotos: Michael Nussbaumer, beigestellt

120


Ausgezeichnete

mediterrane Küche

gibt es in »Gabriel’s

Cucina«.

GABRIEL’S CUCINA

Mediterrane Insel im Herzen der Stadt.

Mit viel Liebe (und Wein) verwöhnt

Signor Gabriel Venturiello die Gäste.

Dabei helfen auch Kalbskoteletts,

Spaghetti alle vongole und feine

Schmorgerichte.

Marktstraße 14

6850 Dornbirn

T: +43 5572 31211

www.gabrielscucina.at

KRONE

Renoviertes Restaurant oder geschichtsträchtige

Weinstube – im Traditions -

haus der Familie Rhomberg gibt es

österreichische Küchenklassiker und

herzliche Gastlichkeit.

Hatlerstraße 2

6850 Dornbirn

T: +43 5572 22720

www.kronehotel.at

IM ERSTEN

Das Architektur-Hotel »Vienna House

Martinspark Dornbirn« ist nicht nur ideal,

um die Stadt zu erkunden, sondern auch

ein Treffpunkt für Feinschmecker. Frühstück

und Candle-Light-Dinner kommen gut an.

Mozartstraße 2

6850 Dornbirn

T: +43 5572 3760

www.martinspark.at

ADLER

Hausherr und Weinkenner Martin Griesser

hat Küche und Keller gut im Griff: Geliebte

Wirtshausklassiker gelingen ebenso wunderbar

wie Gerichte mit saisonaler Frische!

Kaiser-Franz-Josef-Straße 104

6845 Hohenems

T: +43 5576 72292

www.adlerhohenems.com

BERGHOF GENUSSWERKSTATT

Schön über der Stadt gelegen, glänzt hier

ein junges Team mit herrlich schörkellosen

Gerichten. Die Saison bestimmt die Hauptgerichte,

das knusprige Schnitzel darf nie fehlen.

Reutestraße 54a

6845 Hohenems

T: +43 5576 98235

www.die-genusswerkstatt.at

GUTH

Zwischen Kunstwerken und internationalen

Aromenspielen bleibt bei Thomas Scheucher

stets Platz für die »gute alte Küche« mit

Innereien und Gustostücken. Verdienstvoll.

Wälderstraße 10

6923 Lauterach

T: +43 5574 72470

www.restaurantguth.at

BARS

BOGADBAR

Wein- und Cocktailbar, die ihren

Gästen die unglaublich große Auswahl

an 400 verschiedenen Cocktails und

100 verschiedenen Weinen bietet.

Moosmahdstraße 4, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 53408

www.bogadbar.com

RÄTSCHKACHL

Die bei Nachtschwärmern sehr

beliebte Bar punktet mit feinen

Martini-Cocktails sowie einer großen

Gin- und Wodkaauswahl.

Bergstraße 22, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 21995

www.raetschkachl.com

SKY BAR

Sehr stylishe Panoramabar mit großartigem

Blick über das Vorarlberger Rheintal. Zu den

Drinks werden Snacks wie Clubsandwich,

Wraps oder auch eine Brettljause serviert.

Messestraße 1

6850 Dornbirn

T: +43 5572 38880

www.fourpoints.com/dornbirn

ANZIEHBAR

Kleine, aber feine Bar im Herzen Dornbirns

mit ständig wechselndem Cocktailangebot.

Dreimal pro Woche unterhalten verschiedene

DJs die Gäste.

Marktstraße 5, 6850 Dornbirn

T: +43 676 5366497

www.anziehbar.at

KREUZ BAR

Diese Bar ist das Watering Hole der American-

Bar-Liebhaber in Vorarlberg. Der Connaisseur

kann sich hier in ein klassisches Ambiente fallen

lassen und auch den diskreten Charme der

Prominenz genießen – oder sich einfach eine

schöne Zigarre anzünden.

Römerstraße 5, 6900 Bregenz

T: +43 5574 49880, www.stadtgasthaus.at

LUST

Kaffeespezialitäten wie Cold Brew (mit acht

Stunden Filterzeit) und 120 Cocktails (mit

selbst gemachten Sirupen und Likören)

garantieren, dass die Bregenzer und ihre

Gäste nach wie vor Lust auf das »Lust«

haben, eine kleine sympathische »Beiz.«

Inselstraße 8, 6900 Bregenz

T: +43 676 9685884

www.facebook.com/lustbregenz

NEPTUN

Stärker denn je feiert hier die junge Bodensee-

Szene sich und das Leben mit einer gewaltigen

Sound-Anlage, die es DJs wie Livemusikern

ermöglicht, ihre Sets und Songs fulminant

zu präsentieren. Positiv: Funky-House-Musik

kommt nicht zu kurz.

Deuringstraße 3, 6900 Bregenz

T: +43 5574 53873, www.neptun-bar.at

VIVA

Im stilecht mexikanisch dekorierten Lokal

am Bodensee kommt mit köstlichem Essen

und erfrischenden Cocktails so richtig

Urlaubsstimmung auf.

Seestraße 7, 6900 Bregenz

T: +43 5574 42288

www.cantina.at

121


SERVICE / TIPPS & ADRESSEN

GUIDE VORARLBERG

CAFÉS

DIE KAFFEEBOHNE

Eine Kaffeebar mit gemütlicher, lockerer

Atmosphäre und profunder fachlicher

Beratung. Alles auch zum Mitnehmen.

Die Langzeittrommelröstung mit Luftkühlung

hält den Kaffee lange frisch.

Große Auswahl an Kaffeemaschinen

inklusive persönlicher Einschulung.

Marktstraße 41, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 394858

www.kaffeebohne.co.at

CAFESITO

Das urbane Coffeeshop-Konzept funktioniert:

Schon Kaffee (von der Ladenrösterei

Kaffeebohne), Trink-Schoki und Chai

begeistern. Doch die Bagels in allen Varianten

und mit Top-Zutaten sowie das

Frozen Yogurt sind die Sahnehäubchen

im Coffeeshop.

Eisengasse 3, 6850 Dornbirn

www.cafesito.at

BUONGUSTAIO

Italienische Feinkost trifft auf Dolce Vita!

Da dürfen weder Kaffeespezialitäten aus

der Premiummaschine noch süße Sünden

fehlen, die dazu gereicht werden.

Weintipps von Hausherr Gerri, Lunch

und Antipasti runden das Erlebnis im

beliebten Lokal ab.

Anton-Schneider-Straße 10

6900 Bregenz

T: +43 5574 58129, www.buongustaio.cc

GÖTZE

Eine Torte aus dem Hause Götze gilt im

ganzen Land als Highlight für besondere

Anlässe. Dabei hat das charmante Café

noch viel mehr Schätze aus der hauseigenen

Confiserie, Chocolaterie und Backstube

zu bieten. Am besten einmal

durchkosten!

Kaiserstraße 9, 6900 Bregenz

T: +43 5574 44523

www.conditorei-goetze.com

Beim Wochenmarkt

in Dornbirn gibt es

regionale Spezialitäten

zu erstehen.

SCHLOSSKAFFEE

Petra und Gunther Fenkart haben

gegenüber dem namensgebenden Palast

ein kleines Paradies für Naschkatzen

geschaffen. Das Café samt Konditorei

wurde runderneuert, aus der Schokomanufaktur

duftet es himmlisch.

Schlossplatz 10, 6845 Hohenems

T: +43 5576 72356

www.schokoladengenuss.at

KÖNIG

Seit 1928 eine Institution im Rheintal,

die durch Eva und Paul Maria Piringer

frischen Wind bekommen hat. Umgeben

vom Retro-Look genießt man kunstvolle

Torten und Naschereien, frische Mittagsmenüs

und dazu ein feines »Achtele«.

Potenstraße 25, 6890 Lustenau

T: +43 5577 62520, www.cafekoenig.at

DIE WELLE

Moderner In-Treff direkt am Hafen in

Bregenz mit hohem Promi-Faktor.

Natürlich gibt’s hier nicht nur Espresso

und Latte macchiato, sondern auch

Bier, Wein, Sprudelwasser und Cock -

tails – eben alles, was zu so einem

schönen Platz dazugehört.

Am Hafen, 6900 Bregenz

T: +43 664 1608161, www.diewelle.at

»Die Kaffeebohne«

hält in Dornbirn die

Kaffeekultur hoch.

SONSTIGES

DORNBIRNER WOCHENMARKT

Hier werden vorwiegend Lebensmittel

aus landwirtschaftlicher Erzeugung wie

Wildspezialitäten, Marmeladen oder

Teigwaren, aber auch Pflanzen angeboten.

Oftmals gibt es an Samstagen zusätzlich

eintägige Themenmärkte, wie etwa

Töpfermarkt, Blumenmarkt oder einen

Markt unter dem Motto Dornbirner Herbst.

Handel: Mi und Sa 8–12 Uhr

Marktplatz, Innenstadt

6850 Dornbirn

BREGENZER WOCHENMARKT

Der historische Kornmarktplatz verbindet

zahlreiche kulturelle Anlaufstellen von

Bregenz. Der unlängst neu gestaltete

Platz dient als Kulisse des Wochenmarkts.

Hier werden nur saisonale Produkte

verkauft, wie etwa Bodensee-Fische,

Brot und Obst.

Handel: Di und Fr 8–13 Uhr

Kornmarktplatz, 6900 Bregenz

KÄSESTRASSE VORARLBERG

Das Foyer des Käsekellers gewährt einen

fantastischen Einblick in eine der Reifekammern.

Der Regionalladen vereint ein

breites Käsespektrum mit regionalen

Kostbarkeiten wie Bränden, Molkeerzeugnissen

und Käseaccessoires. Moderierte

Käse- und Weinverkostungen können

auf Wunsch gebucht werden.

Zeihenbühl 423, 6951 Lingenau

T: +43 5513 42870

www.kaesestrasse.at

BRUVINO

In der gut sortierten Vinothek stehen

mehr als 800 Weine zur Auswahl.

Destillate von preisgekrönten Brennern,

Delikatessen sowie Gewürze runden

das Angebot ab. Auch umfangreiche

Fachliteratur steht zum Verkauf.

Bahnhofstraße 8, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 21269, www.bruvino.at

Fotos: Jürgen Kostelac, beigestellt

122


akzent

®

Auf der Suche

nach gutem Essen?

Die seezunge, der größte Gastroführer für die Bodenseeregion,

ist jedes Jahr frisch zubereitet und voller erlesener Inhalte.

Die nächste Ausgabe erscheint im Dezember 2017.

Ihr Magazin können Sie sich jetzt schon reservieren unter

www.seezunge.de

’18

www.seezunge.de | 8 EUR | 12,80 SFR


SERVICE / TIPPS & ADRESSEN

Die Gustav-

Partnerhotels

stellen sich vor

Die »Krone« zählt

zu den besten

Adressen in

Dornbirn.

Im Rahmen der Gustav warten diese renommierten

Hotels mit speziellen Angeboten auf.

Dornbirn

VIENNA HOUSE MARTINSPARK

Im Herzen Vorarlbergs liegt Österreichs erstes

Architektur-Hotel, das »Vienna House Martinspark

Dornbirn«. Die außergewöhnliche Architektur, der

gezielte Einsatz hochwertiger Materialien und die

Integration zeitgenössischer Kunst verleihen dem

Hotel einen ganz besonderen Stil. Im ersten Stock

des Hotels befindet sich das Restaurant »Im Ersten«.

Von klassischen österreichischen Gerichten

über mediterrane sowie arabische Delikatessen bis

hin zu modernem Streetfood – Küchenchef Dominik

Baitz sorgt für eine spannende Reise in die

Geschmackswelten eines Marktes.

Am Platz 185, 6850 Dornbirn

T: +43 5572 3760

www.martinspark.at, www.vi-hotels.com

Im »Martinspark« steht

auch der kulinarische

Genuss ganz oben.

Dornbirn

HOTEL KRONE****

»Gemütlich, gastlich, köstlich.« Hier setzt

man dem Gast die »Krone« auf! Ob im neuen,

eleganten Restaurant, der traditionellen

Weinstube, im Herrenzimmer oder im hellen

Wintergarten mit Terrasse: Man genießt

kulinarische Köstlichkeiten und regionale

Spezialitäten. Mit Liebe zubereitet und mit

einem Lächeln serviert. Charmante Zimmer,

faire Preise und die zentrale Lage machen die

»Krone« zu einem zweiten Zuhause in Dornbirn.

Hatlerstraße 2

6850 Dornbirn

T: +43 5572 22720

info@kronehotel.at

www.kronehotel.at

Die »Krone« ist ein

familiengeführtes

Traditionshaus.

Hittisau

HOTEL GASTHOF KRONE****

Die »Krone« steht seit 170 Jahren am

Hittisauer Dorfplatz und bewegt sich täglich.

Fortschritt, Technik, Ansprüche, Handwerk,

Kultur, Kunst, Maßstäbe, Werte: Alles nimmt

seinen Gang. Wir begegnen dem dauernden

Wandel aufmerksam und gelassen. Der

letzte Schrei mag getrost verhallen. Unser

Verständnis von Qualität und Gastlichkeit

ankert fest in Zeit und Raum.

Am Platz 185, 6952 Hittisau

im Bregenzerwald

T: +43 5513 6201

www.krone-hittisau.at

Wohlfühl-Atmosphäre

bietet das

»Sternen Hotel«.

Bregenz

HOTEL SCHWÄRZLER****

Ansprechendes Design und hochwertige

Naturmaterialien überall. Sie sind die sichtbaren

Zeichen der Verjüngungskur, die sich

das Traditionshotel »Schwärzler« 2013

gegönnt hat. Die Umsetzung erfolgte mit

den besten Handwerkern Vorarlbergs:

Unternehmen aus dem Werkraum Bregenzerwald

und zahlreiche andere eingesessene

Betriebe. Ziel war es, Vorarlberger Wohnkomfort

auch erlebbar zu machen.

Landstraße 9, 6900 Bregenz

T: +43 5574 4990

schwaerzler@s-hotels.com

www.hotelschwaerzler.at

In ruhiger Lage,

aber unweit von

Bregenz steht

das »Hotel

Schwärzler«.

Wolfurt

STERNEN HOTEL****

Vielfältig-charmant zeigt sich das »Sternen

Hotel****« für Business-, Freizeit- und Kulturgäste.

Mit persönlichem Service und einer Gastfreundschaft,

die von Herzen kommt. In ruhiger

Lage, im Ortszentrum von Wolfurt, ist es der ideale

Ausgangspunkt für Ihren Aufenthalt. Unser An -

gebot reicht vom Einzelzimmer über das Komfort-

und Superior-Doppelzimmer bis hin zur

Junior Suite. Entspannung bieten die Sauna, die

Infrarotwärmekabine und der Fitnessraum. Der Tag

startet mit dem »Sternen-Genuss-Frühstück«!

Sternenplatz 4, 6922 Wolfurt (Bregenz)

T: +43 5574 64999

office@sternenhotel.at, www.sternenhotel.at

Fotos: beigestellt

124


EIN JAHR VOLLER GENUSS!

NUR

€ 54,–

Verschenken Sie ein Jahresabo (8 Ausgaben) um € 54,–.

Zusätzlich erhalten Sie einen stylishen Weinkühler kostenlos dazu!

Mandahorn Celsius Weinkühler

• Hält Getränke über vier Stunden kühl

• Funktioniert ohne Eiswürfel

• Senkt die Temperatur in kurzer Zeit

• Für Flaschen bis 8,5 cm Durchmesser

Bestellen Sie gleich:

telefonisch unter T: 01 9042141-444 oder per

E-Mail an abo@falstaff.at mit dem Betreff: Gustav.

Weinkühler: Symbolbild

Folgen Sie uns auch auf

www.facebook.com/falstaff.magazin


REGISTER

DIE AUSSTELLER IN GUSTAVS ZUHAUSE

A

Achtsam Kosmetik S. 28

Adelmut S. 106

Altaselva Distribuzione SRL S. 56

Alte Mosterei S. 28

Amann Kaffee GmbH S. 60

Amann Pelze S. 106

Arabgarey Orientteppiche S. 107

Art of Cooling S. 29

Art of Oil E. K. S. 29

Artshock S. 30

Atelier Unikat S. 107

B

Bal, Clémentine S. 30

Bawart, J. C. & Söhne S. 31

Bechtold, Lothar Daniel S. 107

Bevanda Wein & Destillate S. 32

Bio Austria & Bio Vorarlberg S. 32

Bitsche Optik GmbH S. 33

Blubonbon OG S. 33

Bluthu, Restaurant S. 36

Bolter Sockenmanufaktur S. 108

Brillenmacher, Der – Hofbauer Thomas KG S. 31

Buah S. 34

Bucher Verlag S. 34

C

Cafe Minimo S. 34

Carpasus GmbH S. 35

Casimo E.U. S. 35

Ceramica Rosa Maria S. 35

Chelleri Anna-Maria Schelle S. 38

Collectables S. 38

D

Der Standard S. 40

Déri, Marianna S. 38

Diem, Weingut S. 39

Dieterle Home seit 1882 S. 39

Drechslerei Josef Klotz S. 56

E

Ecocape, Niermann – Kraus S. 41

Edition Noto GmbH S. 40

Einstein Consulting GmbH S. 57

Eko Lifestyle GmbH S. 42

Embawo S. 57

Engel und Brotzge S. 41

Extrabrut S. 41

F

Falstaff S. 43

Fee Heartfelt S. 44

Fein-Brennerei Thomas Prinz GmbH S. 60

Feist, Günter Dinkelnudeln S. 44

Fenkart Schokoladengenuss – Familie Fenkart KG S. 62

Feuerstein Josef GmbH & Co KG S. 43

Fey Messe- und Objektdesign S. 46

Frenzys Naturlikör S. 48

Friedl Niklas S. 44

Frischmut S. 45

FSH Faszination Schenken Handels GmbH S. 45

G

Goldschmiede Gassner S. 48

GRGA Leder Manufaktur S. 48

Grillmaier, Weingut S. 49

Gschtrub Gestaltung+Nochmehr S. 49

Gut Altenberg GmbH-Weingut Fam. Leitner S. 49

H

Handtrade GmbH S. 50

Hartl’s Kulinarikum S. 52

H-A-Schilling S. 54

Händewerk Dresden S. 52

Heilpflanzenschule Engelwurz S. 54

Helga Hagen W GmbH Manufaktur S. 50

Henn Peter: Öfen und Herdbau S. 53

Hennes’ Finest Trading Company S. 54

Hofgoldschmiede S. 55

Hotel Gasthof Hirschen Franz Fetz GmbH S. 52

Hundsdorfer, Weingut S. 55

I

Irina Tavella Keramikobjekte S. 57

J

Josefine S. 108

Julia Jung S. 55

Juwelier Kopf GmbH S. 61

K

Kagino GmbH S. 64

Kaipara – Merino Sportswear S. 65

Karak Tiles S. 64

Kaufmann GmbH & Co. KG S. 68

Kinfolkz S. 64

Kleidergrün S. 68

Kleidheit S. 108

kOmMa5 S. 58

Kost Kamm S. 65

Kreil GmbH S. 66

Krennwallner Wolf-Dietrich und Claudia S. 69

Krumm Adriane S. 69

L

La Loupe GmbH S. 70

Laimer S. 58

Leaos S. 59

Leithaberg Verein S. 71

Leupoldt Lebkuchen Manufaktur S. 94

Liechtenstern AG S. 70

Limited S. 71

Living Art & Style Establishment S. 72

Lingg Jennifer Schmuck S. 74

126


REGISTER /

Lister, Jon Studio S. 74

Löwen Hotel Montafon & Restaurant Montafoner Stube S. 37

M

MAD – Haus Marienberg Familienweingut S. 75

Mama Mia S. 76

Mangolds S. 75

Marwitz Schmuck S. 76

Maxbrauerei S. 94

MeineWeideGans – Edles aus der Natur S. 78

Modedesign Blättermann und Presence S. 78

Modehaus Walser S. 61

Mohrenbrauerei Vertriebs KG S. 78

Monka S. 77

Moser, Ruth S. 76

möbel.handwerk – Hubert Feldkircher S. 77

Möbelmacher Weimann, Der S. 75

Myproduct S. 79

N

Nabunt Olaf Horlbeck S. 79

Naturboxx KG S. 79

Nähzimmer Kreatives von Hand S. 109

Ninnimo S. 109

Nittnaus Bernd, Weinbau S. 80

Nittnaus Nelly, Weingut S. 80

O

Optima Feinkost S. 95

P

Panoramahotel Oberjoch GmbH S. 81

PanoramaKnife S. 80

Pappe La Papp GmbH S. 82

Petit Feines Finger Food & Mehr Barbara Gantner S. 84

Petras Pelze S. 84

Pfanner Hermann Getränke GmbH S. 84

Pfefferei e. U., Die S. 86

Pilz Lenz S. 81

Pleifersengel S. 37

Praeg – Atelier für Schmuck und Uhren S. 85

Pro Mente Vorarlberg Werkstätten GmbH S. 85

Q

Quartero Davide S. 86

R

Rainprecht Christian, Weingut S. 86

Rankel Walnuss S. 87

Raum21 GBR S. 87

Reiter Wohn- & Objekteinrichtung S. 88

Retro Punk S. 87

Rettl 1868 Kilts & Fashion S. 90

Ridderbusch Metallbau S. 90

Ringana Freshgreenjob S. 91

Robers Leuchten GmbH & Co. KG S. 91

Roee S. 92

Room Service S. 93

Rücker, Weingut S. 92

A_GUS_VBG_180x111.indd 1 15.09.17 11:33

127


REGISTER

S

Sabine + Xaver Gourmet Manufaktur S. 96

Sa Spinarba S. 96

Salamitrocknerei Saller S. 96

Schalk Mühle KG S. 97

Schmuck + Design K. Runge S. 99

Schnaible Wohnwerkstatt S. 97

Schnalser Säge S. 58

Schöne Schreibwaren S. 98

Schreiner, Bioweinbau S. 98

Schreinerei Müller Clemens S. 98

Schröder Martin S. 101

Schuhmanns Weinhof Erich Schuhmann S. 99

Seesucht Manufaktur S. 99

Seifert Thomas Sculptures S. 104

Sennerei Schnifis REG GenmbH S. 100

Silberschmiede Helge Ott S. 100

Sonnen-Leder GmbH S. 101

Spezerey, Die S. 102

Spiruli Österreich S. 102

Spitzenstücke Stefanie Kölbel S. 102

Stef Fauser Design GBR S. 103

Steinobjekte, Tobias Nussbaumer S. 59

Stelvio Creation S. 103

Stil.Leben S. 105

Susa S Mus, Mag. Susanne Suppan S. 105

Sutter Meisteroptik Optometrie S. 104

T

Teppichmanufaktur Teja Habbishaw S. 113

Tisca Texti GmbH & Co. KG S. 112

Triebaumer Ernst, Weingut S. 105

Trüffelmanufaktur, Die S. 95

U

Unika S. 59

Unoferrum UG S. 113

Übelhör GmbH S. 110

V

Valtakunta + Art S. 114

Verdandy GmbH S. 114

Viktor Einrichtungen S. 115

W

Waltner, Bäckerei Café S. 116

Weingut Weszeli S. 119

Weiss, Bio-Weingut S. 115

Werkstatt für Schmuck S. 117

Wickert Uli Kollektion S. 117

Wirtshaus am See S. 37

Wladika Creative Schneiderei S. 110

Wohlgenannt Gerhard Messerschmiede S. 117

Wohncocktail Jocham S. 118

Wucher Helicopter GmbH S. 116

Z

Zauberei, Die S. 36

Zen-Zi Sabine Schwald S. 118

Zeughaus Spirituosenfachhandel S. 119

Zwing – Alles im Raum S. 62

IMPRESSUM

HERAUSGEBER

Messe Dornbirn, Messeplatz 1, A-6854 Dornbirn, Österreich

T: +43 5572 305-0, F: +43 5572 305-335

service@messedornbirn.at, www.diegustav.com

UID-Nr. ATU36120602

DVR 0527670, FN 59468d/Landesgericht Feldkirch

MEDIENINHABER

Falstaff Verlags-GmbH

HERAUSGEBER

Wolfgang M. Rosam, Angelika Rosam

REDAKTIONSORT DES MEDIENINHABERS

Führichgasse 8, 1010 Wien

T: +43 1 9042141, F: +43 1 9042141-450

www.falstaff.at, redaktion@falstaff.at

GESCHÄFTSFÜHRUNG

Mag. Elisabeth Kamper, Wolfgang M. Rosam, Mag. Michaela Cholewa

CHEFREDAKTION

Michaela Ernst, MBA, Herbert Hacker, Peter Moser (Wein)

CHEFINNEN VOM DIENST

Mag. Julia Staller, Marlene Tragut, Mag. Waltraud Winding (stv.)

MITARBEIT REDAKTION

Thorsten Bayer, Markus Curin, Messe Dornbirn, Team Gustav, Anja Kleinschuster, Metka Wakounig

LEKTORAT

Mag. Sandra Bak, Dr. Wolfgang Fasching, Hans Grausgruber, Mag. Petra Schwaiger,

Mag. Mario Palaschke, Dr. Monika Redlin

ART DIRECTOR Klaus Rauch

PHOTO DIRECTOR Mag. Florence Wibowo

GRAFISCHE PARAMETER kaleido.cc

LITHO/PRODUKTION Ronald Hatze

FOTOS Beigestellt, Aussteller, Messe Dornbirn

ART DIRECTOR MARKETING & SALES Bernhard Halbritter

ANZEIGEN- & PROMOTIONKONTAKT

Mag. Michaela Cholewa (Anzeigenleitung), Christiane Ceccarelli (Anzeigenkoordination),

Mag. Stephanie Zsifkovits (Anzeigenkoordination), Eva Bohuslav (Lebensmittel, Getränke, Tourismus),

Dkfm. Hans Berlisg (Wein), Martina Kummer (Tirol, Vorarlberg, Südtirol), Kinga Mohrent (Auto,

Reisen, Hightech), Claudia Schindlmaißer/Weintextur (Wein, Weinhandel), Olivia Zazzarra (Immobilien &

Banken), Ricarda Posch-Steinacher (Lifestyle, Kultur, Versicherungen), anzeigen@falstaff.at

DRUCK

Ferdinand Berger & Söhne GeS.m. b. H., A-3580 Horn

Für versehentlich nicht erfolgte Eintragungen, Druckfehler,

fehlerhafte Ausführungen jeder Art usw. haftet der Herausgeber

nur, wenn dieser Mangel nachweisbar vorsätz1ich oder grob

fahrlässig veschuldet wurde. Die in diesem Katalog enthaltenen

Firmenanschriften unterliegen dem Datenschutz. Die Verwendung

zu Werbezwecken ist nicht gestattet. Nachdruck, auch

auszugsweise, ist nicht gestattet.

Alle im Magazin vorkommenden personenbezogenen Begriffe

inkludieren die weibliche wie die männliche Form.

128


WE ARE FAMILY!

Die Falstaff-App-Familie

Mit den Falstaff-Apps haben Sie die besten Adressen

immer auf Ihrem Smartphone mit dabei.

So funktioniert’s: Die Falstaff-Apps stehen auf Google play

und im App Store – Stichwortsuche »Falstaff« –

kostenlos zum Download zur Verfügung.

Folgen Sie uns auch auf

facebook.com/falstaff.magazin

Falstaff Apps

www.falstaff.at


TERMINE & TICKETS

Internationaler Salon

für Konsumkultur

PREVIEW

Freitag, 27. Oktober 2017, ab 18 Uhr

(limitiertes Kartenkontingent, € 34,–)

SALONZEITEN

Samstag, 28. Oktober 2017, 10 bis 20 Uhr

Sonntag, 29. Oktober 2017, 10 bis 18 Uhr

GUSTAVS ZUHAUSE

Halle 10, 11, 12, 13 und 14

EINTRITTSKARTEN

Online-Tageskarte: € 17,–

Tageskarte: € 19,–

Ermäßigte Tageskarte: € 16,–

(Pensionisten, Studenten, Jugendliche von 13 bis 18 Jahren)

Tageskarte Ö1-Clubmitglieder: € 16,–

Die Tickets für DIE GUSTAV sind ab sofort online erhältlich unter:

www.diegustav.com/info-preise

Informationen zu den Übernachtungspaketen finden Sie unter:

www.diegustav.com/anreise-unterkunft (limitiertes Kontingent)

Messe Dornbirn

Messeplatz 1, A-6854 Dornbirn

Österreich/Vorarlberg

T: +43 5572 305-0

diegustav@messedornbirn.at

www.diegustav.com

UNSERE MEDIENPARTNER

Österreichs bestes Wohnmagazin

130


Jetzt

Petition

unterzeichnen:

SMS* mit

„Joghurt“

an 54554

*SMS-Preis laut Ihrem Tarif, keine Zusatzkosten. Mit dem Absenden der SMS unterschreiben Sie die Petition gegen Lebensmittelverschwendung

und stimmen zu, dass Greenpeace Sie unter dieser Nummer für Informationen zu dieser und anderen Kampagnen kontaktieren darf.

Greenpeace dankt für die kostenlose Schaltung dieses Inserats.


EINZIG IN SEINER ART

FOTOGRAFIE: SYLVAN MÜLLER

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine