19.03.2018 Aufrufe

Report 2017-II

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Das Sportmagazin des größten Reutlinger Sportvereins II/2017

bewegen vereint

TSG JAHNHAUS

WIRD SANIERT

kostenlos

zum

mitnehmen

• HANDBALLER ZURÜCK IN DER LANDESLIGA

• HAUSSMANN WAGT SICH INS SKI-INTERNAT

• GRUNDLER DEUTSCHE VIZE-MEISTER

• NEUE KINDERSPORTWOCHEN

TSG Reutlingen 1843 e.V., Ringelbachstr. 96/1, 72762 Reutlingen

Der TSG Report bringt sie in Bewegung. Und uns auch.

Dieser Report wurde Ihnen zugestellt von sMAIL.


2

SPORTSZENE REPORT II/2017


REPORT II/2017 EDITORIAL

3

„Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Schüren der Flamme.“

Jean Jaurès

Liebe TSGlerinnen,

liebe TSGler,

Traditionen sind auch in unserer TSG ein wichtiger Bestandteil

zum Erhalt des Vereins und zugleich zur Weiterentwicklung. Dies

wird sicherlich sehr deutlich werden im Jahr 2018. In diesem Jahr wird

die TSG Reutlingen ihr 175jähriges Jubiläum feiern. Ein „Alter“, das

bisher nur sehr wenige Sportvereine in unserem Land feiern konnten.

Wir werden dieses Jubiläum in vielen sportlichen Veranstaltungen

würdigen und vom 13. bis 14. Juli 2018 wird es dann ein großes Festwochenende

auf dem TSG Gelände geben. Wir werden in diesem Jubiläumsjahr

noch mehr darüber nachdenken, welche Traditionen, welche

Werte einen solch großen Verein wie unsere TSG, zusammenhalten.

Und welche Traditionen es zu bewahren gilt!

Eine dieser bewahrenswerten Traditionen ist für mich die Unterstützung

der Erwachsenen für die Kinder im Verein. Vor nicht allzu

langer Zeit war es selbstverständlich, dass Eltern ihre Kinder nicht

nur zum Training fuhren, sondern sich aktiver in die Abteilungen ihrer

Kinder einbrachten. Sei es beim Fahrdienst für die Mannschaft,

sei es bei der Weihnachtsfeier der Abteilung, ja manche Eltern waren

sogar bereit sich als Kampfrichter ausbilden zu lassen, um die Sportart

Ihrer Kinder zu unterstützen. Diese Eltern gibt es immer noch

– doch leider in immer geringerer Zahl. Es wäre schön wenn diese

„alte“ Tradition wieder bei mehreren Eltern eine „Flamme“ entzünden

könnte. Lassen Sie sich ein auf den Sport Ihrer Kinder. Gestalten

sie die Arbeit der jeweiligen Abteilung mit – oftmals sind es auch die

„kleinen Dinge“, die helfen!

Eine schöne Tradition war es, das TSG Abteilungen sich gegenseitig

unterstützten und gemeinsam für Projekte einstanden, ja sie weiter

voran brachten. Dies zeigte sich auch, als wir in Reutlingen Hallenzeiten

verloren, da Hallen für andere Zwecke gebraucht wurden.

Doch gleichzeitig gibt es momentan sicherlich in vielen Abteilungsleitungen

die Tendenz nur noch nach der eigene Sportart zu

schauen und an das gemeinsame Fundament „TSG Reutlingen“ weniger

zu denken. Schade!

Ich wünsche mir, dass uns das Jubiläumsjahr wieder enger zusammenführt.

Lasst uns die Veranstaltungen der anderen Abteilungen

verstärkt besuchen. Lasst uns die TSG in ihrer ganzen Vielfalt beim

gemeinsamen Spiel- und Wandertag 2018 präsentieren. Lasst uns gemeinsam

das große Jubiläumsfest gestalten. Gerade hier gilt es nicht

die Asche vergangener Entscheidung zu bewahren, sondern die gemeinsame

Flamme (wieder?) zu entzünden.

Eine ebenso wichtige Tradition, ja Institution ist unser TSG Jahnhaus.

Dies zu bewahren war uns im TSG Vorstand schon immer wichtig.

Doch damit meinen wir weniger das „Gebäude“, sondern vielmehr

den Ort, an dem sich Sportlerinnen und Sportler nach ihrem Sport

treffen können. An dem Familien mit ihren Kindern einen schönen

Abend verbringen können und dabei nicht auf Verkehr oder Lautstärke

achten müssen. An dem sich unsere Rentner zum Frühshoppen treffen

können. Und das alles in einem der schönsten Biergärten in Reutlingen.

Diesen Ort gilt es zu bewahren, doch das WIE ist schwer.

Wir wollten schon neu bauen, wir wollten das Haus schon an unseren

Pächter verkaufen – doch leider waren wir entweder finanziell

dazu nicht in der Lage oder die rechtlichen Gegebenheiten verhinderten

eine entsprechende Lösung.

Nun haben wir uns entschlossen, das „alte“ Jahnhaus (auch dieses

Haus hat schon beinahe einhundert Jahre auf dem „Buckel“) zu renovieren.

Das Dach und die Fassade werden noch in diesem Jahr gerichtet

und weitere Veränderungen im Inneren wird es in den nächsten

Jahren geben. Doch kosten schon diese „kleinen Schritte“ viel Geld!

In diesem Zusammenhang möchte ich auf eine weitere Tradition

im Verein verweisen. Schon immer haben Mitglieder der TSG einzelne

Projekte unterstützt – sei es durch Mitarbeit (wie im letzten jahr

auf der TSG Hütte in Oberstaufen) oder durch eine Spende.

Unterstützen Sie den Erhalt des TSG Jahnhauses durch eine Spende

(nähere Informationen finden Sie in diesem Report) – halten Sie

dadurch die Flamme am Brennen!

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer. Genießen Sie die Bewegung

an der frischen Luft – am besten gemeinsam mit der Familie,

mit Freunden. Und vielleicht ja auch einmal an einem schönen Sommerabend

im Biergarten des „neuen“ Jahnhauses, zu dem Sie vielleicht

einen kleinen Baustein beigetragen haben!

Tom Bader

1. Vorsitzender


4 INHALT REPORT II/2017

Sportszene | 19

Junge Sportszene | 26

Junge Sportszene | 24

Editorial 3

Inhalt 4+5

Hausmitteilung 6

Das Jahnhaus wird saniert – Große Spendenaktion 6

Erfolgreicher Start ins Semester 6

Termine 7

TSG Partner 8+9

Premium Partner 8

Basic Partner 8

Zu Besuch bei BeckaBeck 8

Pinnwand 9

Provital 10

Zirkeltraining bei uns im Studio mit Life Fitness 10

Endlich sind unsere neuen Laufbänder da 10

TrainerInnen für das TSG Provital gesucht 10

Gesund und Fit mit Kursen der TSG 11+12

fit&aktiv

Ferienkurspläne und allgemeine Infos 11

Fit in den Morgen 11

Vorläufiger Kursplan Sommerferien 2017 11

Training Aktuell

E-Sport – Konkurrenz für Sportvereine? 12

Junge Sportszene | 30

Kindersport 13

Neues Kombiangebot: Fit mit Baby und Babys in Bewegung 13

Anmeldung TSG Kindersportschule 13

Neuer Kursplan für das Schuljahr 2017/2018 13

Abteilungsportraits 14

Zu Gast in der Badminton-Familie 14

Sportszene 16–23

Handball

Sofortige Rückkehr in die Landesliga 16

Positive Saison mit Fast-Aufstieg und ohne Absteiger 17

Basketball

Happy End nach schwieriger Saison 18

Judo | Frank Brodocz gewinnt DM-Silber 18

Fechten

Olaf Autzen mischt bei Senioren-EM mit 19

Bastian Lindenmann unter Top 32 bei der DM 19

Felix Lindenmann erkämpft sich Platz 6 beim Spätzleturnier 19

Silber und Bronze bei den Württembergischen 20

Peter Popella im Viertelfinale 20

Marion Menzel holt Platz 2 in Österreich 20

Schwimmen

Medaillenregen für Masters-Schwimmer 21

Spaß und Erfolg beim integrativen Schwimmfest 21

Deutsche Vizemeisterin 21

Inklusiv

Acht deutsche Meistertitel für Leichtathleten 22

Dimitrios Kouloudis erreicht Viertelfinale bei Tischtennis-DM 22

Zwei Doppelsiege beim Geislinger Inklusionslauf 23

Fußballer schaffen Weg ins Landesfinale 23

Guter Eindruck beim Dreizonenhockeyturnier 23


REPORT II/2017 INHALT

5

... was so lief | 38

... was so lief | 37

Junge Sportszene 24–31

TSG Talent Team

Max Haußmann wagt den nächsten Schritt 24

Medien-Training für TSG Talent Team 25

Leichtathletik

Gold für Julian Fundel und Bronze für Lea-Madlen Fundel 25

Erster internationaler Einsatz für Julian Fundel 25

Fechten

Weise mit starkem Auftritt bei der DM 26

Reutlinger in Polen am Start 26

Wackere Fechter bei der DM in Waldkirch 27

Reutlingerinnen bei der DM 28

Fechter lassen es krachen 28

Neumann im Weltcup-Achtelfinale 28

Erfolgreich in Heidenheim 28

Hockey | Überraschender Erfolg 29

Schwimmen

Gute Vorbereitung 29

Erfolgreicher Auftakt auf der langen Bahn 30

Internationaler Sendercup in Mühlacker 29

TSG Schwimmer bei „Jugend trainiert für Olympia“ 31

Eissport

Erfolge bei den Nachwuchsmeisterschaften 31

Zwei Siege beim Hermann-Kist-Pokal 31

Auf die Beine gestellt... was so lief 32–39

Handball | Kaiserwetter beim 33. Spiel und Wandertag 32

Eissport | Zocken im Sommer 33

Schwimmen | Nach dem Schwimmen schnell in die Laufschuhe 33

Fechten

Grundler ist Deutscher Vize-Meister 34

Partnerschaftstreffen bei BeckaBeck 34

Landeslehrgang im Rollstuhlfechten 35

Kochabend bei ALB-GOLD 35

Aikido | Farbenwechsel 35

Ju Jutsu | 3. Dan für Claudia Auer 36

Judo | Training in den Alpen 36

Inklusiv

TSG Tischtennisspieler dominieren den Südwesten 37

Zweite Runde der Fußballstützpunktserie 38

Preisverleihung im Europa-Park 39

Schneesport und Triathlon | 1.Mai – Arbeitsfreier Tag – Von wegen 39

Redaktionsschluss Report III/2017:

21. August 2017

Inhalte an:

report@tsg-reutlingen.de

Informatives 40–43

Hockey | Gesucht und gefunden 40

Inline-Hockey | Inline-Hockey Gruppe wächst 40

Inklusiv | Immer mehr Spitzensportler 41

Schwimmen | Zahlreiche Schwimmer zur Sportlerehrung geladen 41

Aikido

Die Jahreshauptversammlung in Kürze 42

Ab in´s Netz 43

Schneesport und Triathlon | Corinna Betz-Reeth 43

Auf die Beine gestellt... was bald kommt 44+45

Basketball | Anmeldungen für Basketball-Camp ab sofort möglich 44

Aikido | Raus ins GRüne 45

Breitensportkalender 46+47

Alle öffentlichen Trainingstermine der Abteilungen und

fit&aktiv auf einen Blick

Kurz notiert 48

Schneesport und Triathlon | swim&run: Erfolg auf ganzer Linie 48

Vorstandsmitglieder und Referenten 49

Die Adressen der Vorstandsmitglieder und Referenten sowie

sämtliche Anschriften der TSG Gebäude – immer aktuell

Abteilungsleiter | Dankeschön | Impressum 50

Die Kontaktdaten der Abteilungsleiter gibt es hier immer aktuell.

Und weil wir ohne unsere Werbepartner kein Vereinsmagazin

herausbringen könnten, ist für uns auch diese letzte Seite im

Report noch wichtig.


6 HAUSMITTEILUNG REPORT II/2017

Das Jahnhaus wird saniert – Große Spendenaktion

Das TSG Jahnhaus ist seit über 100 Jahren die gesellige Heimat der TSG Reutlingen.

Das Haus ist sichtbar in die Jahre gekommen und einige Sanierungsmaßnahmen

sind dringend nötig geworden. In den nächsten Tagen werden wir

mit dem Umbau beginnen. Für diese Maßnahme möchten wir alle Mitglieder um

Unterstützung und eine Spende bitten.

Vor gut 15 Jahren wurde das TSG Jahnhaus letztmalig umfangreich

saniert. Seitdem sind immer wieder kleinere Instandhaltungsmaßnahmen

durchgeführt worden. An Dach und

Fassade stehen aber nun kaum verschiebbare Renovierungen an.

Gerne hätten wir das TSG Jahnhaus an unseren Pächter Arion Savidis

verkauft, der großes Interesse bekundet hatte. Damit hätten wir weitere

größere finanzielle Belastungen für den Verein vermeiden können

und das Haus in guten Händen gewusst. Leider scheiterte der Verkauf

letztlich an unüberwindbaren Schwierigkeiten aufgrund rechtlicher

Vorgaben und Erbpachtproblemen.

Wir haben uns daher nach einer Abstimmung mit den Abteilungen

entschlossen, die dringend notwendigen Sanierungen von Dach und

Fassade durchführen zu lassen. Die geschätzten Kosten liegen bei rund

100.000 Euro. Anfang Juli wird das Haus eingerüstet und die Zimmerleute

sowie Stuckateure werden mit ihren Arbeiten beginnen. Wir gehen

davon aus, dass wir bis zum Ende der Sommerferien wieder ein

schön hergerichtetes TSG Jahnhaus haben.

Für dieses Bauprojekt möchten wir alle TSG Mitglieder, Partner

und Förderer um Unterstützung bitten. Wir freuen uns sehr über eine

Spende zur Finanzierung dieser Umbaumaßnahmen:

Spendenkonto: Kreissparkasse Reutlingen

IBAN: DE18 6405 0000 0000 0055 00, BIC: SOLADES1REU

Stichwort: TSG Jahnhaus

Wir werden Sie über die TSG Homepage und den TSG Report

über den aktuellen Stand des Spendeneingangs laufend informieren.

Es ist ein wichtiger Schritt für den Verein, wenn wir gemeinsam mit

Ihnen dieses Projekt stemmen können. Für Ihre Unterstützung und

Ihr Engagement möchten wir uns schon jetzt recht herzlich bedanken.

| Thomas Bader und Dr. Benjamin Haar

Erfolgreicher Start ins Semester

Seit dem Sommersemester organisiert die TSG Reutlingen den Hochschulsport

an der Hochschule Reutlingen. Sowohl die TSG, als auch die Hochschule sind

mit den bisherigen Entwicklungen sehr zufrieden.

Pünktlich zum Semesterbeginn am 13.03.17 stand der Plan für das

Sportprogramm. Am selben Tag fand auch die Erstsemesterbegrüßung

an der Hochschule statt, bei der sich der Hochschulsport unter neuer

Leitung, der TSG Reutlingen, präsentieren konnte. Vor dem Stand

tummelten sich die „Erstis“, wie die Erstsemesterstudierenden liebevoll

an der Hochschule genannt werden. Das Hochschulsportprogramm

stieß auf großes Interesse und auch viele Betreuer der restlichen Stände

statteten dem Hochschulsport einen Besuch ab. Alle vorbereiteten Flyer

waren innerhalb von einer halben Stunde komplett ausgeteilt. Denn

sportlich aktiv zu sein macht Spaß, ist gesund, verbessert die Fitness

und das Wohlbefinden und ist ein super Ausgleich zum stressigen Lernalltag.

Für die Erstis ist der Hochschulsport zudem eine super Plattform,

um direkt neue Kontakte zu knüpfen.

Die neue Hochschulsportbeauftragte Christine Winter hat sich gut

in ihre neue Aufgabe eingefunden.

Immer dienstags, von 14:00 bis 15:30 Uhr, bietet sie für die Studierenden

eine Sprechstunde auf dem Campus an. Dort steht sie vorwiegend

den Übungsleitern bei Fragen oder sonstigen Anliegen zur Verfügung.

Besonders den Übungsleitern ist zu verdanken, dass der Hochschulsport

reibungslos weiterlaufen konnte. Viele Kurse konnten unter derselben

Leitung wie im vorigen Semester stattfinden. Des Weiteren freuen

wir uns, dass wir einen Trainer aus der TSG Reutlingen für den Hochschulsport

gewinnen konnten. Alexej Jaschenko aus der TSG-Abteilung

Kickboxen leitet seit kurzem mit viel Begeisterung einen Kurs im Hochschulsport

an. An diesem Beispiel lässt sich erkennen, wie gut sich die

Hochschule und der Verein in der Zusammenarbeit ergänzen. Auf diesem

Feld gibt es noch eine Menge Potential. Zukünftig soll das Sportprogramm

noch mehr Kurse anbieten. Dafür wäre es super, noch mehr

Abteilungen ins Boot zu holen, um das Sportprogramm zu erweitern.

Im neuen Semester möchte die Hochschule Reutlingen dem Allgemeinen

Deutschen Hochschulsportverband (ADH) beitreten. Der ADH

ist der Dachverband der Hochschulsporteinrichtungen in Deutschland.

Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Interessen der Hochschulsporteinrichtungen

zu vertreten und sich für die Entwicklung des Hochschulsports

einzusetzen. Darüber hinaus ermöglicht der ADH die Teilnahme an internationalen

Wettkämpfen. Die Deutschen Hochschulmeisterschaften

(DHM) sind das zentrale Wettkampfformat. Mitgliedshochschulen erfahren

viel Unterstützung durch den Verband und haben darüber hinaus einige

Vorteile in der Organisation und Entwicklung des Hochschulsports.

Wir freuen uns über den guten Start und die weitere Zusammenarbeit.

| Christine Winter


Termine

REPORT II/2017 TERMINE

7

Juli 2017

01.+02.

03.

04.

12.

27.

31.–04.08.

Achalm Cup

Schwimmen | 35. Achalm Cup International

im Freibad Markwasen

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr

am TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

Jahreshauptversammmlung Basketball

Basketball | Jahreshauptversammlung der

Basketball-Abteilung

Tagesausfahrt Schwarzwald

Jedermann | Es geht mit dem Bus zur Tagesausfahrt

nach Schiltach und Gutach

Beginn Sommerferien

Gesamtverein | Beginn Sommerferien

Feriencamp

Hauptverein | Feriencamp im

TSG Berghaus für 10–13 Jährige

Geschlossen

Die Geschäftsstelle bleibt

vom 07.08.–01.09.2017

geschlossen.

August 2017

September 2017

07.–11.

07.

14.–18.

07.–01.09

21.

01.

04.

08.

09.+10.

Sport- und Actioncamp

Hauptverein | Sport- und Actioncamp auf

dem TSG Kreissparkasse Sportzentrum für

7–9 Jährige

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr

am TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

Sommersportwoche

Hauptverein | TSG Sommersportwoche für

die Kleinen (4-6jährige)

Geschäftsstelle geschlossen

Hauptverein | Die Geschäftsstelle bleibt

vom 07.08.–01.09. geschlossen

Redaktionsschluss Report

Hauptverein | Redaktionsschluss für den

TSG Report III/2017

Neues Trimester

TSG Provital & TSG fit&aktiv | Beginn

des dritten Trimesters

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr

am TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

Ende Sommerferien

Gesamtverein | Ende Sommerferien

Tour d'Oberstaufen

SchneeTria | 42. Tour nach Oberstaufen und

Hüttenwochenende

14.

Versand Report

Hauptverein | Versand Report III/2017

18.

Versand Report

Rasselbande | Start der Anmeldung für

Rasselbande-Mitglieder für das neue

Schuljahr

18.

Start "Fit im Park"

Rasselbande | Info- und Anmeldeabend

für die Kindersportschule um 19:00 Uhr

Mensa Eduard-Spranger-Schule

20.

Versand Report

Rasselbande | Start der Anmeldung für

neue Kindersportschul-Mitglieder

21.

Tagesausfahrt

Jedermann | Tagesausfahrt nach Volkach

am Main

Okt. 2017

02.

04.

Anmeldung Rasselbande

Rasselbande | Kursbeginn der

Kindersportschule

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr

am TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

Konzeptionelle Gestaltung // Grafikdesign // Illustration

Internetgestaltung // Fotografie // Produktionsorganisation

mit Herzblut - kc-design.de


8 TSG PARTNER REPORT II/2017

Premium Partner

Kreissparkasse

Reutlingen

Basic Partner

Lindach-Apotheke

Britta Thumm

EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN

Zu Besuch bei BeckaBeck

Am 14. März 2017 haben wir gemeinsam mit unseren TSG Partnern sowie verschiedenen

Vereinsvertreten einen Blick hinter die Kulissen geworfen. Wir

starteten kulinarisch ins neue Jahr. BeckaBeck hat sich als Bäckerei und Konditorei

in der Region einen Namen gemacht. Unser TSG-Partner steht für echte

Handwerkskunst, natürliche Rohstoffe und regionale Partnerschaften. Wir haben

kleine Backtipps erhalten sowie viele interessante Informationen vom Profi.

Im Bäckerei-Alltag ist jeder Tag etwas Besonderes. Hier wird nicht

nur gebacken, sondern weiterentwickelt. Wie kann z.B. Urgetreide von

der Schwäbischen Alb wieder angebaut und verarbeitet werden? Woher

kommen Allergien? Wie kommt das beliebte Brot nach Hamburg?

BeckaBeck legt großen Wert auf traditionelle Rezepterhaltung, auf

Obst und Kräuter aus der Region ebenso wie auf den Blick nach vorn.

Davon profitieren nicht nur die Kunden, sondern auch die Mitarbeiter

und Auszubildenden. Auch in diesem Bereich ist das Unternehmen

mehrfach ausgezeichnet.

Was die Region verbindet, sind gute Partnerschaften. Herrn Beck

liegt es auf dem Herzen, die Jugend der TSG Reutlingen zu fördern, aber

auch Übungsleiter auszubilden. BeckaBeck unterstützt die Übungsleiter-Ausbildung

von 10 jungen TSG'lern aus den Abteilungen Fechten

und Hockey. Wir sind stolz auf unsere ehrenamtlichen Helfer, die sich

motiviert für die Jugendarbeit im Verein einsetzen.

Auch die TSG Partner waren begeistert von der Vielfalt, die im

Bäckerei-Handwerk steckt. Alle Gäste durften sich im Brezel-Schlingen-Werfen

üben. Nach der Besichtigung der Produktion, gab es noch

Köstlichkeiten des Hauses zum Probieren. Es war ein rundum gelungener

Abend. Unser großes Dankeschön geht an Herrn Beck und sein

Team. | Dr. Benjamin Haar


Stellenangebote

Teil- / Vollzeitstelle

mit 75–100% in der Familienpflege

Hierzu suchen wir eine ausgebildete Fachkraft

wie Hauswirtschafter/-In, Erzieher/-In, Alten- und

Krankenpfleger/-In, Heilzerziehungspfleger/-In. Die

Stelle ist unbefristet und kann sofort besetzt werden.

flink+fleißig GbR

Alexandra Mollenkopf

am@flink-fleissig.de

07121 205206

Wir suchen derzeit

Briefzusteller (m/w) in TZ/VZ

REPORT II/2017 PINNWAND

in Reutlingen und Umgebung, dienstag–

samstag vormittags mit dem Fahrrad. Bewerbungen

online auf www.smail-post.de/jobs

Sporteinheit am Arbeitsplatz

und das an der frischen Luft

sMAIL | GEA Post-Service GmbH

Frau Tatjana Bächle,

baechle@smailgmbh.de

07121 203840

9

Wir sind permanent auf der Suche nach

motivierten Mitarbeitern

für verschiedene Positionen. Unsere aktuellen Stellenanzeigen

finden Sie auf der iPoint-Webseite

www.ipoint-systems.com/de/karriere/

iPoint-systems GmbH

Dr. Katie Böhme

katie.boehme@ipoint-systems.de

07121-1448960

Zimmerer

Geselle/Vorarbeiter

Holzbau Schenk, Rüdiger Schenk

holzbau@holzbau-schenk.de

07121 492326

Verstärkung gesucht!

Wir suchen zwar keinen Sportler, Teamplayer

sollten Sie aber dennoch sein! Manz bietet Ihnen

spannende Jobs im Hightech-Maschinenbau.

Schauen Sie vorbei: www.manz.com/karriere

Wissenswertes

für TSG Mitglieder

10 % Rabatt auf Berlitz Präsenz-Sprachtrainings

(gilt für Einzelunterricht und Gruppensprachkurse).

Ausgenommen sind bereits rabattierte Angebote, staatlich geförderte Kurse,

Sprachcamps, Business Seminare, eBerlitz Produkte sowie Unterrichtsmaterialien

und die Einschreibgebühr.

Berlitz Center Stuttgart und Reutlingen

ww.berlitz.de/de/reutlingen

Gegen Vorlage des TSG Ausweises erhalten Privatpersonen

10% Nachlass für Karrierecoaching.

Studenten und Schüler erhalten aufs Bewerbungscoaching

Sonderkonditionen.

Unternehmenswichtig

www.unternehmenswichtig.de

Unsere STÄRKE Kurse sind fortlaufend

ganzjährig. Hier bieten wir in verschiedenen

Formen die zertifizierten Elterntrainings

PEP 4 Kids und PEP 4 Teens an.

20%

Auf Ihren Einkauf!

Einfach Coupon vorlegen und Sie erhalten 20 % Rabatt ab

einem Mindesteinkauf von 20,- EUR auf alle Artikel und

Arzneimittel, die ohne Rezept erworben werden können

(ausgenommen Bücher). Eine Kombination mit einem

weiteren Coupon oder Rabatt ist nicht möglich.

Tag der Artenvielfalt

am 30. Juli 2017 von 11–18 Uhr

flink+fleißig GbR

www.flink-fleissig.de

Nur in der hier

dargestellten

Apotheke einlösbar.

Gültig bis:

31.12.2017 30.11.2012

im ALB-GOLD Kräutergarten. Dieser Aktionstag

für die ganze Familie mit einem umfassenden

Mitmachangebot findet außerdem im Rahmen des

großen Sommermarktes statt.

www.vielfalt.alb-gold.de


10 PROVITAL REPORT II/2017

PROVITAL

Zirkeltraining bei uns im Studio mit Life Fitness

Der neue Life Fitnesszikel steht und wird seit Mai fleißig genutzt.

Die Geräte ermöglichen ein Ganzkörpertraining in 15 Minuten und

sind so konstruiert, dass keine Einstellungen nötig sind. Der Widerstand

wird ganz einfach über Knöpfe reguliert. An 10 Geräten trainieren Sie

so in kurzer Zeit den ganzen Körper. Wer den Zirkel noch nicht ausprobiert

hat darf gerne unsere Trainer ansprechen, wir weisen Sie dann

in die neuen Geräte ein.

Endlich sind unsere neuen Laufbänder da

Seit Mitte Juni stehen nun endlich zwei Laufbänder von TRUE im TSG Provital.

Sie ergänzen unsere bisherigen Ausdauergeräte perfekt und ermöglichen

Laufbegeisterten ein Ausdauer und Cardiotraining auf modernsten

Geräten bei uns im Studio. Eine Laufgeschwindigkeit von 0,8 bis

19 km/h sowie eine Steigung von bis zu 15% kann individuell eingestellt

werden. Die Geräte ermöglichen so ein effektives Training mit direkter

Herzfrequenzkontrolle, auch eine Kopplung mit Polar ist möglich.

Seit Mai erweiterte Öffnungszeiten von 8:00 bis 21:00 Uhr

Montag–Freitag

Samstag

Sonntag

8:00–21:00 Uhr

9:00–15:00 Uhr

9:00–12:00 Uhr

Interessieren Sie sich für ein Training im TSG Provital? Möchten Sie

den neuen Zirkel ausprobieren? Für ein unverbindliches Probetraining

rufen Sie uns einfach unter 07121 928939 an und vereinbaren einen

Termin.

TrainerInnen für das TSG Provital gesucht

Wir suchen wieder TrainerInnen für die Betreuung unsere Sportler

beim Gerätetraining auf der Trainingsfläche. Hast du Interesse unser

Team zu unterstützen? Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail

an stephanie.rein@tsg-reutlingen.de.


REPORT II/2017 GESUND UND FIT MIT KURSEN DER TSG

11

FIT&AKTIV

Ferienkurspläne und allgemeine Infos

Fit&aktiv Ferien-Spezial

Es stehen noch nicht alle Ferienkurse fest, daher sind noch Änderungen im Sommerferienplan

möglich. Die Kurse können erst ab fünf Teilnehmern angeboten werden. Vergesst daher nicht

euch für die Kurse anzumelden. Anmeldungen sind per E-Mail an fitundaktiv@tsg-reutlingen.

de oder über die ausgehängten/ausgelegten Listen möglich. Anmeldeschluss ist der 21. Ausgust

2017! Ob die Kurse stattfinden erfahrt ihr ab dem 24. August 2017 auf unserer Homepage und

via Aushang im Schaukasten der TSG Sporthalle.

Fit in den Morgen

Jeden Dienstag kurz nach zehn,

zur TSG die Senioren geh´n,

Gymnastik findet dort dann statt,

Frau Tarazi meisterlich das macht.

Gut vierzig Jahre sind vergangen,

seit Sie mit uns angefangen,

viele sind dabei noch heute,

jedoch jetzt als ältere Leute.

Jeder ist bei uns willkommen,

wird immer herzlich aufgenommen.

Für einen Anfang ist es nie zu spät,

deshalb die TSG zum Kommen rät.

| Irene Oberle

Vorläufiger FUNCTIONAL Kursplan Sommerferien CROSS 2017 FITNESS

NEUER KURS: MITTWOCHS 17:30 - 19:00 UHR TSG SPORTHALLE*

MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG

27.07. Hot Iron (Silvia)

19:30–20:30 Uhr (NHT)

28.07. Fit Mix (Moni J.)

8:30–9:30 Uhr

31.07. Relax&Yoga (Stefan)

17–18:30 Uhr

07.08. Relax&Yoga(Stefan)

17–18:30 Uhr

Bodyfitness (Ingo)

19:45–20:45 Uhr

14.08. Relax&Yoga (Stefan)

17–18:30 Uhr

Bodyfitness (Ingo)

19:45–20:45 Uhr

01.08. Relax&Yoga (Stefan)

17–18:30 Uhr

Powermix Spezial (Moni)

19–20:30 Uhr

08.08. Relax&Yoga (Stefan)

17–18:30 Uhr

Powermix Spezial (Moni)

19–20:30 Uhr

15.08. Relax&Yoga (Stefan)

17–18:30 Uhr

Powermix Spezial (Moni)

19–20:30 Uhr

23.08. Outdoor Fit Camp

(Patrick)

19–20:30 Uhr

30.08. Outdoor Fit Camp

(Patrick)

19–20:30 Uhr

06.09. Outdoor Fit Camp

(Patrick)

19–20:30 Uhr

03.08. Hot Iron (Silvia)

19–20 Uhr

10.08. Hot Iron (Silvia)

19–20 Uhr

07.09. Hot Iron (Silvia)

19–20 Uhr


12 GESUND UND FIT MIT KURSEN DER TSG REPORT II/2017

TRAINING AKTUELL

E-Sport – Konkurrenz für Sportvereine?

Sport zu treiben ist bei Kindern und Jugendlichen immer noch eine beliebte

Freizeitaktivität. Rund zwei Drittel der Mädchen und Jungen geben an, mindestens

einmal pro Woche dieser Freizeitbeschäftigung nachzugehen. Die Mediennutzung

läuft aber allen anderen Aktivitäten den Rang ab. Nahezu alle Kinder und Jugendlichen

benutzen täglich ihr Handy und surfen im Internet. Von den Jungen spielen

knapp 75 % regelmäßig Computerspiele. Und aus der Comnputerspiel-Szene heraus

hat sich eine hochprofessionelle Gemeinschaft heraus gebildet. Erwächst daraus

eine ernstzunehmende Konkurrenz für Sportvereine?

Wikipedia definiert E-Sport als den „sportlichen Wettkampf zwischen

Menschen mit Hilfe von Computerspielen“. Doch bei den Computerspielen

geht es sich nicht nur um Simulationen von Sportarten, wie

man beispielsweise Fußball, Golfen oder Tennisspielen von Konsolen-

Spielen her kennt. Der Wettkampf findet häufig in einem Mehrspieler-

Modus sogenannter Taktik-Shooter oder Strategiespiele statt. Beispiele

hierfür sind „Counter Strike“ oder „War Craft“. Der Spieler nimmt die

simulierte Perspektive eines Handelnden oder einer Partei ein und muss

in einer realitätsnahen oder fiktiven Umgebung bestimmte Aufgaben

lösen. So kann es das Spielziel sein, ein bestimmtes Gebiet zu erobern,

Gefangene zu befreien oder eine Bombe zu entschärfen. Aus diesen Spielzielen

lässt sich ableiten, dass der Spieler für die Aufgabenlösung immer

Waffen einsetzen muss, mit denen Gegner im Spiel bekämpft werden.

Schnell kommt hierbei der Vorwurf auf, diese Spiele wären aggressionsteigernd

und erhöhen die Gewaltbereitschaft. „Killerspiele“ werden

oftmals auch mit schlimmen Gewaltverbrechen in Verbindung

gebracht. Andere Stimmen sprechen den Spielen eher die Möglichkeit

des Aggressionsabbaus zu. Diese Diskussion soll an dieser Stelle nicht

fortgeführt werden. Aus sportwissenschaftlicher Sicht ist vielmehr interessant,

was verschiedene Studien belegen konnten: Das regelmäßige

Spielen dieser Computerspiele trainiert die Reaktionsschnelligkeit, das

Auffassungsvermögen und das Sehvermögen.

Und genau das macht einen guten Spieler aus, nämlich möglichst

viele richtige Spielaktionen in kurzer Zeit durchzuführen. Die besten

Spieler sind in der Lage, über 400 Aktionen an Maus und Tastatur pro

Minute zu machen. Und je mehr dies sind, desto erfolgreicher ist man

im Spiel. Kein Wunder also, dass professionelle Spieler, Pro-Gamer

genannt, einen hohen Trainingsumfang absolvieren. Ein tägliches

Training von sechs bis acht Stunden ist nötig, um bei internationalen E-

Sport-Wettkämpfen erfolgreich sein zu können. Die Spieler müssen lernen,

sich bestens im Spiel auszukennen. Sie müssen weiterhin vor allem

ihre Reaktionsfähigkeit, ihre Schnelligkeit und Motorik trainieren.

Und nicht nur in dieser Hinsicht haben sich die Pro-Gamer den

Leistungssportlern angenähert. Auch im Hinblick auf erzielbare Preisgelder

steht der E-Sport dem hochdotierten Leistungssport bspw. im

Fußball, Tennis oder Golf in nichts mehr nach. Bei E-Sports-Wettkämpfen

können Preisgelder im deutlich siebenstelligen Bereich

für die Sieger winken. Die Wettkämpfe werden in großen Arenen

durchgeführt oder zum Teil live im Fernsehen übertragen. Das

Ganze wird professionell vermarktet. Die erfolgreichen E-Sportler

genießen ein ebenso großes Ansehen in der Szene wie Sportstarts.

Getragen wird all das von einem sehr großen Markt. Es wird erwartet,

dass der weltweite Umsatz mit Computer-, Konsolen- und Internetspielen

in diesem Jahrzehnt die Grenze von 80 Milliarden US-Dollar

überschreiten wird. Es liegt daher sicherlich im eigenen Interesse der

Spielehersteller, dass sich der E-Sport-Bereich weiter entwickelt.

Aber auch die Community selbst geht den Weg einer immer stärkeren

Professionalisierung. Es wurden Organisationen und Verbände

gegründet, damit der E-Sport in vielerlei Hinsicht – vergleichbar zum

etablierten Sportsystem – gefördert werden kann. In Südkorea wurde

2000 der erste nationale E-Sport-Verband gegründet. 2003 gründeten

sich zwei Deutsche E-Sport Verbände, die 2004 zum Deutschen eSport-Bund

fusionierten. 2008 entstand die International eSport Federation

(IeSF). Ein gemeinsames Ziel aller Verbände ist es, als Sportart

anerkannt zu werden. Der DOSB erkennt den E-Sport bisher nicht als

Sportart mit der Begründung an, dass die eigenmotorische Aktivität

der Spielerinnen und Spieler fehle. In China jedoch ist der nationale

E-Sport-Verband vom Nationalen Olympischen Komitee als Sportarten

anerkannt.

Die ähnlichen Anforderungen an Taktik und Technik, die zunehmende

Professionalisierung, der Organisationsgrad und die vielen Spielerinnen

und Spieler weltweit machen den E-Sport zu einem ernsthaften

Konkurrenten für den etablierten Sport. Dafür spricht auch die zunehmende

Zahl der Gamer in Deutschland. Oder entwickelt sich der E-

Sport vielleicht gerade nicht zu einem Konkurrenten sondern nur zu

einer neuen Sportart? Der FC Schalke 04 und der VfL Wolfsburg haben

eine E-Sport-Abteilung gegründet und treten mit professionellen Teams

bei internationalen Wettkämpfen an. Schalke stellt für das Strategie-

Spiel „League of Legends“ und für den Fußballspiele-Klassiker „FIFA“

eigene Profi-Mannschaften. Damit gehen die beiden Vereine einen neuen

Weg. Sie akzeptieren und öffnen sich für diese neue Sportart. Das

kann beispielhaft für andere Sportvereine sein.

| Dr. Benjamin Haar

| Foto: Jakop Wells


REPORT II/2017 KINDERSPORT

13

RASSELBANDE

Neues Kombiangebot: Fit mit Baby und Babys in Bewegung

Im Oktober startet erstmals eine Kurskooperation für Mamas und Babys. In dem

Kurs „Babys in Bewegung“ werden die Kleinen ab 5 Monaten in ihren Entwicklungsphasen

unterstützt und zur Bewegung angeregt. Sie sind von Anfang an

aktiv, lernfähig und erobern über Bewegung und Sinneswahrnehmung die Welt.

Der Kurs „Fit mit Baby“ richtet sich an alles Mamas, die aktiv etwas

für Ihre Fitness, Ihre Figur und ihr Wohlbefinden tun möchten. Das Baby

ist nicht nur dabei – es ist ein wichtiger Teil des Kurses, bei allen Übungen

wird es spielerisch miteinbezogen. Neben dem Training der klassischen

Problemzonen werden Übungen für den Rücken und den Beckenboden

durchgeführt – aufbauend auf den Rückbildungskursen.

Beide Kurse werden über eine Laufzeit von 8 Einheiten angeboten.

Die Kursgebühr beträgt für beide Kurse 90,- € für TSG Mitglieder

(wenn das teilnehmende Elternteil und/oder das Kind TSG Mitglied ist)

und 130,- € für Nichtmitglieder. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls ab 18.

September in der TSG Geschäftsstelle. | Laura Schmauder

Anmeldung TSG Kindersportschule

Ab dem 18. September 2017 ist es wieder soweit. Alle Kinder zwischen 5 Monaten

und 8 Jahren können für die Kurse der Kindersportschule angemeldet werden.

Ein Infoabend für alle Interessierte und Neumitglieder findet in der Mensa der

Eduard-Spranger-Schule am 18. September 2017 statt.

Die Anmeldungen starten am Montag, 18. September, in der TSG Geschäftsstelle

um 9:00 Uhr. Von 9:00–12:00 und 14:00–16:00 Uhr können

sich alle Mitglieder der Kindersportschule 2016/17 für die Folgekurse anmelden.

Um an diesem Tag einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen,

sind die Anmeldeformulare und der Kursplan bereits auf der Homepage

zu finden. Die Kursanmeldung kann dann auf der TSG Geschäftsstelle

abgegeben werden.

An diesem Tag findet um 19:00 Uhr in der Mensa der Eduard-Spranger-Schule

ein Infoabend zur TSG Kindersportschule für alle Neumitglieder

statt. Natürlich sind auch alle Eltern der bisherigen Kinder der

Kindersportschule herzlich eingeladen. Hierbei stellen wir Ihnen das

Konzept der Kindersportschule und wichtige Informationen zur Anmeldung

vor. Im Anschluss an diese Veranstaltung können sich die Neumitglieder

anmelden. Zusätzlich findet für Neumitglieder die Anmeldung

am 20. September in der TSG Geschäftsstelle von 16:00–19:00 Uhr statt.

Bitte beachten Sie, dass Neumitglieder zusätzlich zur Kursanmeldung

auch den Aufnahmeantrag für den Hauptverein mit abgeben müssen (die

Mitgliedschaft im Hauptverein der TSG Reutlingen ist Voraussetzung

um an den Kursen der TSG Kindersportschule teilnehmen zu können).

Um den Kindern eine bestmögliche und altersgerechte sportliche

Grundausbildung zu ermöglichen, werden die Kurse nach Jahrgängen

eingeteilt. Wir bitten um Verständnis, dass hier keine Ausnahmeregelungen

möglich sind. Während der dreiwöchigen Schnupperphase im

Oktober besteht die Möglichkeit die Anmeldung schriftlich auf der TSG

Geschäftsstelle zu widerrufen.

Der Beitrag für die Kindersportschule, in Höhe von 11 €, wird wie

bereits in den letzten Schuljahren monatlich per SEPA-Lastschriftmandat

eingezogen. Eine Kündigung ist unter Einhaltung der Kündigunsfrist

von vier Wochen zum Kindersportschul-Halbjahr (Ende Februar) auf der

TSG Geschäftsstelle möglich. Bitte beachten Sie, dass die Kündigung im

Hauptverein aber nur auf Jahresende möglich ist. Am 4. Oktober starten

dann die Kurse in das neue Schuljahr. Nähere Informationen dazu erhalten

Sie am Anmeldetag. Die TSG Kindersportschule freut sich über alle

bekannten und neuen Gesichter! | Laura Schmauder

Neuer Kursplan der Kindersportschule für das Schuljahr 2017/2018

Der Kursplan für das kommende Schuljahr steht! Damit möchten wir Ihnen bereits

jetzt die Möglichkeit geben die Freizeitgestaltung des kommenden Schuljahres

zu planen.

Im Vergleich zum letzten Schuljahr konnte das Angebot der Kindersportschule

um 5 Kurse ausgebaut werden, um allen Kindern vielfältige

Sportmöglichkeiten zu bieten. Für unsere Kleinsten ab 5 Monaten bieten

wir zwei Kurse am Dienstagvormittag an. Der Kurs um 9.30 Uhr soll ab

Januar als Folgekurs angeboten werden und dient als Überbrückung bis

zum „Pamperskurs“. Außerdem bieten wir für den Jahrgang 2016 (Pampers)

auch einen Kurs am Vormittag an. Für diesen Jahrgang wird das

Angebot durch drei weitere Kurse am Nachmittag ergänzt. Für die Kinder

der Jahrgänge 2015 & 2014 werden jeweils 5 Kurse „Eltern-Kind I“ und

„Eltern-Kind II“ in der TSG Sporthalle angeboten. Die Kurse „Mini“,

„Midi“, „Maxi“ (Jahrgänge 2013-2009) finden wie gewohnt ohne Begleitung

der Eltern statt. Zusätzlich zu den Kursen in der TSG Sporthalle,

können wir hier wie in den vergangenen Jahren, einen „Mini“- und einen

„Midi“-Kurs freitags in der Planiehalle (Begerschule) anbieten.

Seit letztem Schulhalbjahr konnte das Angebot der TSG Kindersportschule

um den Kurs „Gymnastik und Tanz“ erweitert werden. Der Kurs

für Mädchen der Jahrgänge 2011 bis 2009 soll die Grundtechniken der

rhythmischen Sportgymnastik, mit und ohne Kleingeräte, vermitteln.

Die Kurseinteilung nach Jahrgängen ermöglicht eine altersgerechte

Förderung der Grundlagenausbildung und eine gezielte Auswahl der

Spiele und Stationen. Der Stundenablauf kann so speziell dem Können

und Entwicklungsstand der Kinder angepasst werden.

| Laura Schmauder

MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG

1

1

09:30–10:30 Uhr

NR 04 | BiB (2017)

10:30–11:30 Uhr

NR 06 | BiB (2017)

1

09:30–10:30 Uhr

NR 05 | Pampers

(2016)

1

10:00–11:00 Uhr

NR 13 | Fit mit Baby (Kurs für Mamas)

1

1

15:30–16:30 Uhr

NR 01 | Mini (2013)

16:30–17:30 Uhr

NR 02 | Midi (2012)

17:30–18:30 Uhr

1 NR 03 | Maxi

(2011–2009)

SPORTSTÄTTEN

1 TSG Sporthalle 2 Turnhalle Planie

1

14:30–15:30 Uhr

1

14:30–15:30 Uhr

NR 07 | EK II (2014) NR 08 | Midi (2012)

1

15:30–16:30 Uhr

1

NR 09 | EK I (2015)

16:30–17:30 Uhr

1 NR 11 | Pampers 1

(2016)

15:30–16:30 Uhr

NR 10 | Mini (2013)

16:30–17:30 Uhr

NR 12 | EK II (2014)

1

1

1

15:30–16:30 Uhr

NR 14 | EK I (2015)

1

15:30–16:30 Uhr

NR 15 | Pampers

(2016)

16:30–17:30 Uhr

1

16:30–17:30 Uhr

NR 16 | EK II (2014) NR 17 | EK I (2015)

17:30–18:30 Uhr

NR 18 | Gymnastik & Tanz (2011–2009)

1

1

16:00–17:00 Uhr

NR 19 | EK I (2015)

17:00–18:00 Uhr

NR 20 | EK II (2014)

14:30–15:30 Uhr

1 NR 21 | Maxi 1

(2011–2009)

1

15:30–16:30 Uhr

1

NR 23 | Mini (2013)

2

2

16:00–17:00 Uhr

NR 25 | Mini (2013)

17:00–18:00 Uhr

NR 27 | Midi (2012)

1

14:30–15:30 Uhr

NR 22 | EK II (2014)

15:30–16:30 Uhr

NR 24 | EK I (2015)

16:30–17:30 Uhr

NR 26 | Pampers

(2016)


14 ABTEILUNGSPORTRAITS REPORT II/2017

ABTEILUNGSPORTRAITS

Zu Gast in der Badminton-Familie

Im Sommer sind sie wieder vermehrt in Parks, im Freibad oder im heimischen Garten

zu beobachten: Die Federball-Spieler. Die Sportart Badminton – von einigen

Laien fälschlicherweise Federball genannt – hat mit dieser Freizeitaktivität nichts

zu tun. Das merke ich im Training der Abteilung der TSG Reutlingen recht schnell.

Während es beim Federball nämlich nur darum geht, sich möglichst

lang und anstrengunglos den Ball zuzuspielen, bin ich bereits nach wenigen

Minuten außer Atem. Der Schweiß fließt in Strömen. „Die Laufarbeit

ist das Zentrale“, sagt mir Hansjörg, der Routinier der Gruppe. Aber

nicht irgendwie, sondern effektiv. Aber genau das ist das Problem bei

den kurzen, langen, hohen oder tiefen und vor allem immer schnellen

Bällen. Der malaysische Profi Tan Boon Heong hat bei einem Speedtest

mit einer Anfangsgeschwindigkeit von an die fünfhundert Stundenkilometer

geschmettert. Das macht die Sportart zur schnellsten weltweit.

Ganz so schnell sind die Schläge die Akteure der Mannschaft der

TSG Reutlingen zwar nicht, zumal der Ball durch die Federn schnell

abbremst. Trotzdem sind einige Bälle für mich unerreichbar, weil die

Platzierung mindestens genauso wichtig ist. Dazu gehört auch, den eigenen

Körper im eigenen Feld zu platzieren. Mein Mitspieler Michael

muss mich immer wieder daran erinnern, die Zentralposition hinter der

T-Linie zu besetzen. Beeindruckt bin ich auch davon, mit welch präzisem

Auge die erfahrenen Spieler voraussehen können, dass ein Ball

um wenige Millimeter ins Aus segeln wird.

Badminton ist anspruchsvoll, weshalb Jugendtrainerin Astrid Anstett-Rosenauer

ein Einstiegsalter ab zehn Jahren empfiehlt. Um dann

richtig gut zu werden braucht man laut Lehrbuch-Autor Martin Knupp

unter anderem die Ausdauer eines Marathonläufers, die Schnelligkeit

eines Sprinters, die Sprungkraft eines Hochspringers, die Armkraft

eines Speerwerfers, die Gewandtheit einer Artistin, die Reaktionsfähigkeit

eines Fechters und die Intuition und Phantasie eines Künstlers.

Und das ist nur eine kleine Auswahl seiner Auflistung. Darum geht es

den TSG'lern aber nicht vorrangig. „Uns geht es um den Spaß am Badminton“,

sagt Astrid.

Den haben die Frauen und Männer in der Aktiven-Mannschaft,

wenn sie in der Kreisliga gemeinsam um Punkte kämpfen. Die Kinder

und Jugendlichen, die in den vergangenen zwei Jahren einen starken Zuwachs

hatten, bei Perspektiv- und Regional-Ranglistenturnieren. Und

alle zusammen jeden Mittwoch im Training. „Es ist dann, wie wenn

eine kleine Familie zusammenkommt“, findet Abteilungsleiter Bernd

Weber, der besonders den Zusammenhalt innerhalb der kleinsten Abteilung

der TSG schätzt. Auch über das Training hinaus.

Das sollte aber niemanden abschrecken. „Wir freuen uns immer,

wenn neue Leute vorbeikommen“, sagt Bernd. Dabei ist es ganz egal,

welches Niveau man mitbringt, „wir nehmen jeden freundlich in unsere

Familie auf.“ Auch diese Erfahrung durfte ich machen. Und ich

werde dieser gastfreundlichen Familie sicherlich einmal wieder einen

Besuch abstatten. Denn Badminton ist trotz der Plackerei vor allem ein

sehr unterhaltsamer Sport.

| Text: Denis Raiser, Fotos: Jochen Weber

Info

Wer jetzt Lust auf Badminton bekommen hat, ist herzlich eingeladen,

mittwochs in der Dietweg-Halle (Carl-Diem-Straße 130, 72760

Reutlingen) reinzuschnuppern. Eine Teilnahme am Training ist jederzeit

möglich.

Kinder-und Jugendtraining (10–18 Jahre): 18:30–20:00 Uhr

Erwachsenentraining: 20:00–22:00 Uhr

Weitere Informationen zu den Gruppen und zum Spielbetrieb gibt

es online unter www.tsg-reutlingen.de/badminton


REPORT II/2017 SPORTSZENE 15

www.tsg-reutlingen.de

TSG

SOMMER-

SPORTWOCHEN

für Kinder zwischen 7 und 13 Jahren

- FERIENCAMP FÜR 10 - 13JÄHRIGE IM BERGHAUS OBERSTAUFEN VOM 31.07. - 04.08.

- SPORT- UND ACTIONCAMP FÜR 7 - 9JÄHRIGE AUF DEM TSG KREISSPARKASSE SPORTZENTRUM

VOM 07.08. - 11.08.

- ANMELDUNG UND INFORMATIONEN IN DER TSG GESCHÄFTSSTELLE


16

SPORTSZENE REPORT II/2017

HANDBALL

Sofortige Rückkehr in die Landesliga

Die Männer I der TSG Reutlingen haben sich eindrucksvoll zurückgemeldet

und die Rückkehr in die Handball-Landesliga schon drei Spieltage vor Ende der

Saison als Meister fix gemacht.

Das Team um Trainer Marcus Grimm und Co-Trainer Thomas

Schneider präsentierte sich über die gesamte Saison hinweg als Einheit

und zeigte der direkten Konkurrenz ihre Grenzen auf. Vor der Saison

war sicher nicht zu erwarten, dass die neugeformte Mannschaft diese

schwierige Aufgabe derart souverän meistert. So mussten zunächst

zahlreiche Abgänge verkraftet und eine große Anzahl an Neuzugängen

integriert werden. Dies gelang aber dem Trainergespann und die TSG

legte ohne jeden Punktverlust eine perfekte Hinrunde hin. Die Mannschaft

um die Achse Moritz Fischer, Christoph Kossler und Matthias

Götz führte die Tabelle nach elf Spieltagen ungeschlagen an.

Der Start in die Rückrunde verlief dagegen nicht mehr so einfach.

Zahlreiche Verletzungen und vielleicht im Kopf schon gewonnene

Spiele sorgten für die ersten Niederlagen, aber Zweifel am Können dieser

Mannschaft bestanden zu keinem Zeitpunkt. In diesen schwierigen

Spielen zeigten Führungsspieler wie Kapitän Matthias Götz, Spielmacher

Christoph Kossler aber auch Abwehrstratege Armin Hatic und

Flügelflitzer Simon Ofenheusle, dass man sich auch in schwierigen Situationen

auf sie verlassen kann.

Auch wenn am Saisonende vier Niederlagen auf dem Konto der TSG

stehen ist die Meisterschaft mehr als verdient. Die direkten Konkurrenten

aus Großengstingen, Calw und Altensteig wurden in der Hinund

Rückrunde meist deutlich geschlagen und im Pokal konnte man sich

ebenfalls gegen alle Bezirksligisten durchsetzen. Die Siegesserie riss

erst im Final Four in Mössingen als man sich im Endspiel dem Württembergliga-Aufsteiger

TV Neuhausen/E. geschlagen geben musste.

Ausgezeichnet hat das Team vor allem, dass alle zur Erreichung des

Saisonziels „Wiederaufstieg“ an einem Strang gezogen haben und auch

bei wenigen Einsatzzeiten keine Missstimmung aufkam. Dies zeigt

auch die Kaderzusammenstellung für die kommende Saison. Außer

Moritz Fischer, der zum Württembergligisten HSG Schönbuch wechselt

- an dieser Stelle viel Erfolg Momo und danke für die vergangenen

Jahre - bleibt der Kader zusammen. Als Neuzugänge können mit Torwart

Rok Selakovic (Zweibrücken) und den Feldspielern Luca Tendera

(Ober/Unterhausen), Benedict Greve (JSG Echaz/Erms) und Max Ludescher

(Rottenburg) vermeldet werden, die den Kader in der Breite

deutlich aufwerten, um so in der Landesliga konkurrenzfähig zu sein.

| Text: Alex Steuer | Foto: Herbert Schmoll


Positive Saison mit Fast-Aufstieg und ohne Absteiger

REPORT II/2017 SPORTSZENE

17

Die Männer II sichern sich den Klassenerhalt

Die Frauen I sind nach der Saison zufrieden

Frauen I, Bezirksliga

Die Mannschaft von Christian Ramisch hat in der vergangen Runde

für Aufsehen gesorgt und sich sensationell für die Relegation um

die Landesliga qualifiziert. Vor Beginn der Runde standen mehr als

ein paar Fragezeichen vor dem Abschneiden der Frauen I. Hatte sich

der Kader doch durch einige Abgänge sehr verkleinert und erschwerte

eine richtige Planung zu machen. Die Mannschaft um Spielführerin

Sabrina Omasta ersetzte die Fragezeichen von Spiel zu Spiel aber durch

Ausrufezeichen und präsentierte sich als Einheit die in jedem Spiel

das Maximum zeigte. Zur Saisonhälfte überwinterte die TSG auf dem

3. Tabellenplatz und lag damit deutlich über den Erwartungen. In der

Rückrunde entwickelte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit

der SG Leonberg/Eltingen um die Meisterschaft. Am Ende der Runde

hatten beide Mannschaften 25:7 Punkte und nur durch den direkten

Vergleich holte sich Leonberg die Meisterschaft und die TSG zog in die

Relegation um den Aufstieg ein. In zwei Spielen gegen den ASV Asperg

zeigte die Mannschaft der TSG Frauen nochmals, warum sie zu recht in

die Relegation eingezogen ist. Auch wenn es am Ende im Vergleich mit

Asperg nicht zum Aufstieg gereicht hat, war es dennoch eine gelungene

Runde für die Frauen von Chris Ramisch. Wie jedes Jahr gestaltet sich

die Suche nach Neuzugängen schwer und man muss abwarten, wer den

Kader von Ramisch noch ergänzt.

Männer II, Bezirksklasse

Hochmotiviert in die Saison gestartet, kamen die Männer II nie

richtig in Schwung und hatten es schnell mit der unteren Tabellenhälfte

und dem damit verbundenen Abstiegskampf zu tun. Nachdem Jan

Kneule aus familiären Gründen sein Amt abgeben musste, übernahm

mit Gunther Broßette ein alter Bekannter die Mannschaft. Nach und

nach trug die Arbeit Früchte und so wurden schnell die notwendigen

Punkte zum Klassenerhalt eingefahren. Die Trainingsteilnahme zum

Ende der Saison war beeindruckend und die Mannschaft hat wieder

Spaß am Handball, was man auch bei ihrem Abschlussfest im „Storlachbad“

sehen konnte.

Frauen II, Kreisliga A

Die Frauen II von Trainerin Evelyn Schaal haben in ihrer ersten

Saison als neu zusammen gewürfelte Mannschaft eine gute Leistung

gezeigt und im Mittelfeld der Tabelle abgeschlossen. Inzwischen ist ein

eingeschworener Kern in der Mannschaft entstanden, welcher sich aber

über Neuzugänge und Wiedereinsteiger freut.

Männer III, Kreisliga B

Die Männer III hatten in der Rückrunde wieder Spaß am Handball.

Hatte es Trainer Andi Mü geschafft, Wiedereinsteiger und Veteranen

um sich zu vereinen, so dass er bei fast jedem Spiel wieder aus

dem Vollen schöpfen kann. Zur nächste Saison haben sich schon einige

Rückkehrer angekündigt, die den ein oder anderen schon von höheren

Zielen träumen lässt.

| Text: Alex Steuer | Fotos: Herbert Schmoll

Manuelle Therapie + Lymphdrainage

Neurophysiologische Behandlung …

Nordic Walking + Hüftsport + Yoga

Therapeutische Massagen + Tuina

72764 Reutlingen • Metzgerstraße 54 + T: 07121/370083

www.widmer-physiotherapie.de

B.WIDMER_ANZ 90,5x132,5.indd 1

25.11.2008 0:45:42 Uhr


18 SPORTSZENE REPORT II/2017

BASKETBALL

Happy End nach schwieriger Saison

Es war eine turbulente erste Saison für den im vergangenen Sommer neu gewählten

Vorstand um Jorgo Tsuknidis und Alexander Rogic.

Die Herrenmannschaft stieg im letzten Sommer erstmals nach zehn

Jahren wieder in die Regionalliga Baden-Württemberg (früher 2. Regionalliga

Südwest) auf. Im Trainer- und Helferbereich gab es viele

Veränderungen. Für die Herren I endet eine Saison voller Höhen und

Tiefen am Ende auf Umwegen doch noch versöhnlich. Das Regionalliga-Team

von Coach Vasilios Tsuknidis landete nach einer von Pech und

Verletzungen geprägten Saison auf Platz 12. Dieser Platz bedeutete die

Relegation um den Klassenerhalt. Laut Regularien hätte die TSG eigentlich

gegen den Vizemeister der Oberliga Baden spielen müssen. Diese

Liga war im Vorfeld deutlich schwächer eingeschätzt als die Oberliga

Württemberg. Doch da der Meister dieser Liga nicht aufsteigen konnte

(da die erste Mannschaft bereits in der Regionalliga ist), rückte der

Vizemeister der Oberliga Baden direkt nach. Aufgrund dessen musste

die TSG nun entgegen der Regularien gegen den starken Vizemeister

und langjährigen Oberliga-Konkurrenten TSG Söflingen antreten. Die

Achalmstädter gewannen das Hinspiel auswärts mit 73:82 und waren

dem Klassenerhalt ein gutes Stück näher. Im Rückspiel, das vor Rekordkulisse

stattfand, nahm das Drama dann seinen Lauf. Die Reutlinger

führten bis ins Schlussviertel mit zwei Punkten, zusätzlich zu den

neun Punkten Vorsprung aus dem Hinspiel. Alles schien in trockenen

Tüchern, doch die Gäste legten einen furiosen Schlussspurt hin und

konnten die Partie und den Rückstand drehen. Die Gäste gewannen am

Ende mit 13 Punkten Differenz und schafften damit den Aufstieg, während

die TSG Verantwortlichen und die Fans ihren Augen kaum trauen

konnten, war der Klassenerhalt doch noch in letzter Sekunde gescheitert?

Einige Wochen später ereilte die TSG dann die Nachricht vom

Rückzug des VfL Kirchheim (aus finanziellen Gründen). Die TSG stellte

daraufhin einen Antrag auf Klassenverbleib. Anfang Juni teilte der

Staffelleiter dann den offiziellen Rückzug von Kirchheim mit und gab

bekannt, dass die TSG doch noch in der Regionalliga verbleiben kann.

Am Ende nach einer schwierigen Saison also doch noch ein Happy End.

| Text: Alexander Rogic | Foto: Jo Baur

JUDO

Frank Brodocz gewinnt DM-Silber

Der Judo-Club Wiesbaden war im April Ausrichter der Deutschen Judo-Einzelmeisterschaften

der Frauen und Männer Ü30.

Mehr als 400 Teilnehmer gingen in den einzelnen Alters- und

Gewichtsklassen an den Start, davon kamen insgesamt sieben Judoka

von der TSG Reutlingen. Franziska Fuchs (F1/–63 kg) und Bill

Wagner (M5/+100kg) schieden schon frühzeitig nach zwei verlorenen

Kämpfen aus. Zu einem gewonnenen Kampf und damit zu auch zu

einer Platzierung kamen folgende Judoka: Jens Berger (M6/–90 kg)

7. Platz und Botond Draskoczy (M3/–81 kg) 5. Platz.

In der Gewichtsklasse bis 60 kg verlor Frank Brodocz (M5) nur

eine einzige Begegnung, verließ aber nach drei weiteren Kämpfen als

Sieger die Matte und wurde damit Deutscher Vizemeister. Dabei war

sein Start bis zum Schluss ungewiss, da er in den zwei Wochen zuvor

verletzungsbedingt nicht trainieren konnte.

| Frank Brodocz

Gebäudemanagement mit Erfahrung

• über 2.600 Wohnungen

• 12 kompetente Mitarbeiter

• optimale Verwaltung, Werterhaltung

und -steigerung ihres

Wohneigentums

Gerne verwalten wir

auch Ihr Wohneigentum!

GEBÄUDEMANAGEMENT

v.l. Jens Berger, Botond Draskoczy, Frank Brodocz, Bill Wagner,

kniend Sebastian Bosse und Franziska Fuchs

Reutlingen • Tübingen • Metzingen

Tel. 07121 696850


FECHTEN

Olaf Autzen mischt bei Senioren-EM mit

Olaf Autzen von der TSG Reutlingen startete am 27. Mai bei der Senioren Fecht-

Europameisterschaft in Chiavari (Italien) in der Altersklasse 40+.

In der Vorrunde traf er auf Fechter aus Italien, Ukraine, Ungarn

und Frankreich. Mit zwei Siegen und drei Niederlagen trat Autzen als

111. Platzierter in das 256er K.O. Dort besiegte er seinen italienischen

Gegner souveränen. Im folgenden 128er-K.O. lieferte er sich mit dem

spätere Vizeeuropameister Gabriele Magni (Italien) ein hartes Gefecht

lieferte, konnte sich aber nicht durchsetzen Autzen, der sich trotz Niederlage

mit seiner Leistung zufrieden zeigte, belegte bei seiner ersten

EM Teilnahme einen guten 104. Platz.

Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Bad Dürkheim

am 22. April qualifizierte sich Autzen nach der Vorrunde direkt für das

K.O. Im Kampf um den Einzug der letzten Sechzehn ging der Reutlinger

gegen Alexander Trützschler früh in Rückstand und konnte nicht

mehr aufholen. Er musste sich letztlich gegen den späteren Deutschen

Meister geschlagen geben und belegte damit den 21. Platz.

Bei den Bayerischen Meisterschaften im Herrendegenwettbewerb

am 19. März in München focht sich Autzen in der Altersklasse 40 mit

drei Siegen ins Achtelfinale. Dort dominierte er den Kampf gegen Julian

Veit aus Pliezhausen. Nach einem spannenden Duell gegen Rainer

Rauch (Hannover), lieferte er sich im Halbfinale gegen den Magdeburger

REPORT II/2017 SPORTSZENE

Matthias Berger einen wahren Krimi, den der Reutlinger mit nur einem

Treffer Rückstand verlor. Nichtsdestotrotz belegte Autzen mit seiner

starken Leistung den 3. Platz.

| Beate Hummel

Olaf Autzen

19

Bastian Lindenmann unter Top 32 bei der DM

Die am 20. und 21. Mai in Leipzig ausgetragenen Deutschen Meisterschaften im

Herrendegen waren mit den Besten der Besten Fechter aus dem ganzen Land besetzt.

Bastian Lindenmann von der TSG Reutlingen hatte sich dafür qualifiziert.

In der Vorrunde konnte Lindenmann fünf Siege bei nur einer Niederlage

erfechten, wodurch er sich direkt für das 64er K.O. qualifizierte.

Der Reutlinger stürmte mühelos bis in das 32er K.O. vor, wo er es gegen

den EM- und WM-erfahrenen Rico Braun aus Tauberbischofsheim

nicht leicht hatte. Das zunächst ausgeglichene Gefecht konnte Braun zu

seinen Gunsten drehen und mit 15:9 gewinnen. Nichtsdestotrotz belegte

Lindenmann einen guten 22. Platz.

Im Mannschaftswettbewerb war er mit seinen Vereinskollegen Peter

Popella und Felix Lindenmann ebenfalls vertreten. Die Runde absolvierte

das Trio mit 2:1 Siegen. Im Achtelfinale lieferten sich die Reutlinger

gegen Potsdam einen wahren Krimi. Im letzten Gefecht machten

sie einen Rückstand von vier Treffern wieder gut und setzten den entscheidenden

Treffer zum 45:44. Das an Nummer eins 1 gesetzte Team

aus Leverkusen machte es den Reutlinger im Viertelfinale dann noch

schwerer. Sie mussten sich schließlich mit 32:45 Treffern geschlagen

geben und beendeten damit das Turnier mit dem 8. Platz.

| Beate Hummel

Felix Lindenmann erkämpft sich Platz 6 beim Spätzleturnier

Beim Spätzleturnier in Schwennigen waren am 13. Mai 2017 mit den Reutlinger

Felix Lindenmann und Olaf Autzen 34 Fechter im Herrendegen am Start.

Nach einer guten Vorrunde der Fechter von der TSG Reutlingen

zogen sie problemlos in das K.O. ein. Sie qualifizierten sich direkt für

das Achtelfinale, wo die zwei Reutlinger jedoch gegeneinander antreten

mussten. Lindenmann ging schnell in Führung und Autzen fand

nicht die richtige Aktion, um gegen Lindenmann anzukommen. Im

Viertelfinale traf Lindenmann auf Dion Weidenheimer aus Lahr, der

seine Erfahrung ausspielte und einen Vorsprung aufbaute. Obwohl der

TSG'ler bis zum letzten Treffer kämpfte, musste er sich geschlagen geben.

Damit belegte Lindenmann den 6. Platz. Autzen kam auf Rang 13.

| Beate Hummel


20

SPORTSZENE REPORT II/2017

FECHTEN

Silber und Bronze bei den Württembergischen

Bei den Württembergischen Meisterschaften der Aktiven am 25. März in

Backnang erkämpften sich die Reutlinger einen 2. und einen 3. Platz in der

Mannschaft.

Im Einzelwettbewerb der Herren zogen Bastian Lindenmann, Peter

Popella und Kadvan Bosch nach der Vorrunde direkt in das 32er K.O.

ein. Die Reutlinger zeigten sich jedoch nicht in Top-Form und konnten

nicht an ihre Leistungen anknüpfen. Einzig Lindenmann schaffte es

ins Achtelfinale. Nach einem spannenden Duell gegen Thomas Benzig

musste sich der Reutlinger knapp mit 15:14 Treffern geschlagen geben

und belegte damit den 9. Platz. Bei den Damen schaffte es Marion Menzel

ebenfalls ins Achtelfinale. Nach guten Gefechten musste sie jedoch

auch eine Niederlage um den Einzug in das Viertelfinale einstecken

und landete auf Rang 10.

Im Mannschaftswettbewerb traten Menzel, Louisa Hogenmüller

und Svenja Wurster bei den Damen an. Sie zeigten großen Kampfgeist,

aber im Kampf um den Finaleinzug gelang es ihnen nicht, sich gegen

Ditzingen durchzusetzen, sodass sie sich mit dem 3. Platz zufriedengeben

mussten. Bei den Herren ging es noch weiter nach vorne. Das

Reutlinger Team um Bastian und Felix Lindenmann, Peter Popella und

Olaf Autzen, schlug im Halbfinale die Böblinger mit 45:36 Treffern. Im

Titel-Kampf gegen Heidenheim gingen sie jedoch früh in Rückstand

und holten diesen nicht mehr auf. | Beate Hummel

Peter Popella im Viertelfinale

Der inklusive Alemannen Cup wurde vom 11. bis 12. März 2017 zum achten Mal

in Pliezhausen in den Waffen Degen, Florett und Säbel ausgetragen.

Im Degenwettbewerb zogen Peter Popella und Olaf Autzen nach einer

guten Vorrunde durch ein Freilos direkt in das 32er K.O. ein. Nils

Neumann musste sich zuerst im 64er K.O. beweisen. Sein Gegner, Sebastian

Skladny aus Pliezhausen, war dem erst sechzehnjährigen Rollstuhlfechter

aus Reutlingen jedoch überlegen und besiegte ihn. Im 32er

K.O. hatte Autzen ebenfalls etwas Probleme. Nichtsdestotrotz kämpfte

er sich in das Achtelfinale, wo er sich dem Darmstädter Johannes Wiesemann

geschlagen geben musste. Popella hingegen zeigte durchweg

eine tolle Leistung und zog ungeschlagen ins Viertelfinale ein. Dort

traf er ebenfalls auf den Kontrahenten seines Vereinskameraden. Popella

fand gegen Wiesemann jedoch nicht die passende Aktion, weshalb

er trotz großen Kampfgeistes eine Niederlage gegen den späteren

Turniersieger einstecken musste und sich damit den 7. Platz erkämpfte.

Im Florettwettbewerb wollte es Neumann nochmal wissen. Der Reutlinger

focht sich direkt ins Achtelfinale. Dort war er jedoch chancenlos

und belegte letztlich den 14. Platz. | Beate Hummel

Marion Menzel holt Platz 2 in Österreich

Beim größten Hobbyfechter-Turnier Österreichs, dem Salzburger MuskeStier,

gewann die Reutlingerin Marion Menzel die Silbermedaille in einem Feld von

26 Degenfechterinnen.

Durch ihr gutes Ergebnis in zwei Vorrunden, sicherte sie sich ein

Freilos im 32er-K.O. Anschließend gewann sie gegen Julia Jeske (ASV

Ortenburg), Lisa Schallenkammer (VfL Kaufering) und Marie Damisch

(AFC Salzburg). Im Finale gegen die Siegerin des Florettwettbewerbs

vom Vortag, Anne Lea Engel (Uni Freiburg), erkämpfte sich Menzel

zunächst einen großen Vorsprung. Diesen musste sie jedoch nach und

nach einbüßen und verlor am Ende 14:15. Unter den 25 Florettfechterinnen

platzierte sich Menzel auf Rang fünf. Nach einem Freilos, sowie

einem Sieg gegen Sarah Link (Uni Freiburg), musste sie sich gegen Ulrike

Klöpper (SB DJK Rosenheim) geschlagen geben.

| Beate Hummel


SCHWIMMEN

Medaillenregen für Masters-Schwimmer

Mit starker TSG Beteiligung traten die Masters-Schwimmer der SSG Reutlingen/Tübingen

bei den Württembergischen Meisterschaften am 19. März in

Leonberg an.

Souverän gewannen die Männer die 4 x 50 m Lagenstaffel und die

4 x 50 m Kraulstaffel in ihrer Altersklasse (AK 20). Doch das waren

nicht die einzigen Goldmedaillen der neunköpfigen SSG-Mannschaft,

die sie aus dem Feld der 40 württembergischen Schwimmvereine abfischten.

Den Auftakt machte die Masters-Trainerin und Schwimmerin

Eveline Lippet (AK 35) über 100 m Brust. Gefolgt auf der gleichen

Strecke von der Goldschwimmerin Maren Reinhardt (AK 25), die auch

die 50 m Schmetterling, die 50 m Brust und die 100 m Lagen gewann.

Erste Plätze erkämpften sich auch Heiner Terton (AK 50) über 100 m

Brust, 50 m Freistil und 100 m Freistil, Stefan Löffler (AK 40) über 100

m Brust, Claudia Müller (AK 45) über 50 m Freistil, Jürgen Frey (AK

REPORT II/2017 SPORTSZENE

55) über 100 m Rücken und 50 m Rücken, Ulrich Fischer (AK 50) über

50 m und 100 m Schmetterling und die 4 x 50 m Lagen-Mixed-Staffel

mit Frey, Löffler, Lippet, Müller (AK 160).

Silbermedaillen gab es für Löffler (50 m Freistil), Müller (100 m

Rücken), Lippet (50 m Schmetterling), Almut Castor (100 m Schmetterling),

Boris Schlander (50 m Rücken), Fischer (100 m Freistil). Bronze

holten Terton (50 m Schmetterling), Castor (100 m Freistil) und Schlander

(100 m Freistil) sowie die 4 x 50 m Freistil-Mixed-Staffel mit Reinhardt,

Castor, Fischer, Schlander. Das Team hat sich für dieses Jahr noch

hohe Ziel gesteckt. „Seit April hat die Mannschaft endlich bessere Trainingsbedingungen.

Wir können jetzt zweimal in der Woche zwei Stunden

im Achalmbad trainieren“, freut sich Trainerin Lippet.

| Uli Fischer, Almut Castor

21

Spaß und Erfolg beim integrativen Schwimmfest

Treppchen durfte Natacha Göbel (25 m Rücken, 50 m und 100 m Brust,

50 m Freistil). Zweimal Gold und Silber gab es für Anja Klugkist für

25 und 50 m in Brust und Freistil. Bettina Jehne holte sich auf den gleichen

Strecken vier Mal Silber. Die Jüngste im Bunde, Carla Marsel, trat

bei den Aktiven an und hatte die stärkste Konkurrenz. Trotzdem holte

sie sich zweimal Gold (25 m Rücken, 50 m Brust) und einmal Bronze

(50 m Freistil). Für alle stand fest: „Nächstes Jahr sind wir wieder mit

dabei. Dann aber mit noch mehr Teilnehmerinnen aus unserem Kraultechnikgruppe.“

| Bettina Jehne

s e i t 1 9 6 2

W eil´s besser schmeckt!

1962-2012

„Ein wunderschöner und ganz besonderer Wettkampf“, schwärmte TSG Schwimmtrainerin

Almut Castor nach dem Schwimmfest des SC Delphin Aalen.

Ein „ganz besonderer Wettkampf“ war es gleich in zweierlei Hinsicht:

Zum einen traten in Aalen Ende April Menschen mit und ohne

Behinderung mit- und gegeneinander an – eine durch und durch integrative

Veranstaltung, die allen riesigen Spaß machte und hoffentlich

noch viel Nachahmung finden wird. Zum anderen konnten die

vier Schützlinge von Castor reichlich Medaillen einheimsen. Und das,

obwohl sie erst vor rund zwei Jahren richtig ins Kraulen (wieder) eingestiegen

waren, als die TSG Reutlingen einen Kraultechnikkurs für

Erwachsene anbot. Seither wird jeden Dienstagabend (21-21:45 Uhr) im

Reutlinger Spranger-Bad fleißig trainiert. Mit wachsendem Ehrgeiz –

und Erfolg. Insgesamt 20 Medaillen brachten die fünf Reutlingerinnen

mit nach Hause. „Ich bin richtig stolz“, freute sich Castor.

Castor selbst war dabei die fleißigste Medaillensammlerin mit zweimal

Gold (100 m Delfin und Rücken) und dreimal Silber (100 m Freistil,

Brust und Lagen) bei den Masters. Gleich vier Mal ganz hoch aufs

Deutsche Vizemeisterin

Rachel Buerker (AK 35) gewann bei den 33. Internationalen Deutschen Meisterschaften

der Masters im Schwimmen im Europabad Wetzlar vom 28. bis zum

30. April in einem spannenden Rennen über 400 m Freistil in 5:15,10 min Silber.

Zuvor hatte sie schon Bronze über 800 m Freistil (11:23,40 min)

gewonnen. Über 200 m Rücken (2:53,65 min) schlug sie als Fünfte an.

| Almut Castor

udo-snack Reutlingen und Tübingen | www.udo-snack.de

Mo. - Do.: 10.00 - 24.00 Uhr | Fr.- Sa.: 10.00 - 00.30 Uhr


22

SPORTSZENE REPORT II/2017

INKLUSIV

Acht deutsche Meistertitel für Leichtathleten

Viel erfolgreicher kann man wohl kaum von einer deutschen Meisterschaft zurückkehren.

Insgesamt acht Titel konnten die sich von ihrer besten Seite zeigenden

Leichtathleten der TSG Reutlingen Inklusiv in Erfurt einheimsen.

Ganz oben auf der Liste platzierte sich der routinierte Sportler Lars

Böhnke mit drei Titeln im Speerwurf, Kugelstoßen und 100 m Lauf.

Jürgen Schatz konnte das Podest ganz oben aufgrund seiner hervorragenden

Leistungen über die 200 m Strecke, im Speerwurf und im

Stand Weitsprung besteigen. Frank Armbrusters erster Platz im Kugelstoßen

und Holger Hautzingers erster Platz im 200 m Lauf bestätigten

einmal mehr die guten Leistungen des vergangenen Jahres und

ihre Vorleistungen.

Das Farbenspiel der Medaillen wurde durch Silber und Bronze für

Sascha Lang, David Sacco und Julian Maier noch komplettiert. Durch

diese Erfolge wurde einmal mehr die sehr gute Arbeit in der TSG Reutlingen

Inklusiv dokumentiert und sie sind auch Beweis für die gute

kontinuierliche Kooperation mit der Leichtathletikabteilung der TSG

Reutlingen. Mitverantwortlich für die tolle Ausbeute waren die beiden

FSJ'lerinnen, Betreuerinnen und Trainerinnen Hannah Traub und Ida

Holfelder. Die TSG Reutlingen Inklusiv wirkt mit ihrer Arbeit damit

weit über die Grenzen des Landes Baden-Württemberg hinaus.

| Albrecht Tappe

Dimitrios Kouloudis erreicht Viertelfinale bei Tischtennis-DM

Mit einem persönlich sehr großen Erfolg kehrte Dimitrios Kouloudis, der Tischtennisspieler

der TSG Reutlingen Inklusiv von den offenen Deutschen Meisterschaften

des Deutschen Behindertensportverbandes aus Saarbrücken zurück

in die Achalmstadt.

Mit seinem Partner Michael Job vom TTF Bad Honnef konnte er

sich nach den Vorrundenspielen bis ins Viertelfinale des hochkarätig

besetzten Turnieres durchsetzen und musste sich erst hier den übermächtigen

Gegnern geschlagen geben. Dimitrios Kouloudis war sehr

erfreut über die sehr gute Platzierung und will hierauf aufbauend sein

Training weiter intensivieren, um im nächsten Jahr diese Leistungen zu

bestätigen oder aber den nächsten Schritt bis ins Halbfinale zu schaffen.

Gegen seinen Doppelpartner Michael Job musste er sich im Einzel

leider in der Vorrunde geschlagen geben.

Da die TSG Reutlingen Inklusiv aber mit Daniela Brucker unter

anderem auch eine ambitionierte und selbst aktive Tischtennisspielerin

eingestellt hat, bauen Albrecht Tappe und Martin Sowa auf die nun

verbesserten Trainingsbedingungen und blicken äußerst optimistisch

nach vorne. Der große Zuspruch, den der Tischtennissport für Menschen

mit Handicap, unter anderem ausgehend von der TSG Reutlingen

Inklusiv, zu verzeichnen hat, ist jährlich beim Achalm-Cup in der

Oskar-Kalbfell-Halle in Reutlingen zu sehen, zu dem sich zahlreiche

Mannschaften aus ganz Württemberg anmelden, so dass die TSG Reutlingen

Inklusiv hier schon fast an Kapazitätsgrenzen stößt.

| Albrecht Tappe

Fenster

Haustüren

Vordächer

Wintergärten

Terrassendächer

Rollläden

Sonnenschutz

Garagentore

Reparaturservice

Für Lösungen mit Weitsicht. Produkte aus Meisterhand.

Ihr Meisterbetrieb seit 1920

Am Heilbrunnen 141 – 143 · 72766 Reutlingen

info@fenster-staengle.de · www.fenster-staengle.de


REPORT II/2017 SPORTSZENE

23

Zwei Doppelsiege beim Geislinger Inklusionslauf

Unter der Leitung von Nadja Schenk haben die sechs Läufer der TSG Inklusiv

sie beim jährlichen Inklusionslauf in Geislingen wieder einmal mehrere

Podestplätze errungen.

So erreichte die seit Jahren auf einem sehr guten Level laufende Corinna

Pflumm im 1000 m Rennen den 1. Platz. Corinna war im vergangenen

Jahr auch schon die 10 km Strecke beim Reutlinger Altstadtlauf

erfolgreich angegangen. Neben ihr reihte sich Celina Rilling auf dem

2. Platz ein. Das gleiche Bild auf dem Podest boten die 1000 m Nordic

Walkingstarter. Hier siegte Axel Weible vor Christlian Barthel. Mit

einem 8. bzw. 12. Platz über die 1000 m mussten sich die auf der Bahn

so erfolgreichen Frank Armbruster und Hautzinger begnügen, welche

das Rennen als Trainingseinheit für die kommenden Aufgaben nutzten.

Die Geislinger Laufveranstaltung fand zum insgesamt elften Mal statt

und war damals in Kooperation zwischen dem TSV Geislingen und

der TSG Reutlingen Inklusiv unter der Leitung von Albrecht Tappe

und Martin Sowa ins Leben gerufen worden. Seitdem haben sich mehrere

inklusive Laufveranstaltungen in Baden-Württemberg etabliert.

Die TSG erhielt jetzt sogar eine Anfrage aus Minsk in Weißrussland

bezüglich eines entsprechenden Austausches. Eventuell ergibt sich auf

diesem Wege auch hier eine weitere internationale inklusive Partnerschaft.

| Dr. Martin Sowa

Fußballer schaffen Weg ins Landesfinale

Der Fußballsport ist und bleibt auch für viele Menschen mit Handicap weiterhin

die Sportart Nummer eins. Das zeigt der laufende Zufluss an Fußballern in der

TSG Reutlingen Inklusiv.

So ist es auch keine Überraschung, dass beim Special Olympics

Qualifikationsturnier in Kressbronn die TSG mit vier Mannschaften,

wieder einmal das größte Kontingent stellte. Doch wegen kurzfristigen

Ausfällen, besaß das Trainerteam um Albrecht Tappe und Volkmar

Klein nur wenig Wechselmöglichkeiten, weswegen sehr viel über taktische

Maßnahmen von außen eingegriffen werden musste. So verließen

sich die Reutlinger Panther auf ein großes Abwehrbollwerk und gestalteten

die Ergebnisse gegen ausschließlich jüngere Gegner immer sehr

knapp, was u.a. auf den guten Torwart Dietmar Schütt zurückzuführen

war. Am Ende sprang Platz drei in der Gruppe heraus. Den Weg in das

Landesfinale am 15. Juli in Stuttgart erreichte das Team der Löwen,

in welchem vor allen Dingen der neue Torwart Rüdiger Heißler mit

überragenden Paraden überzeugte. Er konnte sich aber auch auf eine

sichere Abwehr mit Nico Rhein und Gerhard Kühn sowie auf ein lauffreudiges

Mittelfeld mit Silvio Lerm und Dominik Ackermann verlassen.

Für die notwendigen Treffer sorgten im Sturm Gerhard Glatz und

Helbert Heinrich. Man darf gespannt sein, was das Team in Stuttgart

zu leisten vermag.

Den 4. Platz in der C-Gruppe erreichte die Reutlinger Pumas, die

sich erst im Elfmeterschießen geschlagen geben mussten. Letztendlich

sprang auch hier ein 4. Platz heraus. In der Gruppe D waren „Elfmetertöter“

Frank Barthelmeß und Dribbelkünstler Bojan Petrovic die Stützen

des Wölfe-Teams. Die TSG'ler blicken optimistisch in die Zukunft,

weil der Zulauf immer größer wird und laufend neue Talente entdeckt

werden. | Dr. Martin Sowa

Guter Eindruck beim Dreizonenhockeyturnier

Mit drei Mannschaften stellte die TSG Reutlingen Inklusiv die größte Delegation

beim 15. Dreizonenhockeyturniers in Schwäbisch Gmünd.

Vor gut 25 Jahren wurde diese Sportform, welche sich zu einer sehr

guten inklusiven Sportart entwickelt hat, von Albrecht Tappe und Martin

Sowa von der TSG Reutlingen Inklusiv entwickelt. Turniere werden

jährlich zweimal in Schwäbisch Gmünd und Reutlingen ausgetragen.

Unter der Leitung von Nina Magnussen traten jetzt drei Mannschaften

in Schwäbisch Gmünd an.

Einen äußerst guten Eindruck hinterließ dabei das Jugendteam,

das sich in der Vorrunde nur den späteren Siegern in der Champions

League geschlagen geben musste und einen hervorragenden dritten

Platz in der Lucky League erreichte. Von Verletzungspech gebeutelt

war das Team I, was schon nach kurzer Zeit nur noch mit drei Feldspielern

agieren musste und so keine Chance hatte. Das TSG Team III

blieb dagegen hinter den Erwartungen etwas zurück und konnte die

sehr guten Trainingsleistungen im Wettkampf leider nicht bestätigen.

Die hohe Anzahl der TSG Mannschaften zeigt, welchen Stellenwert die

TSG Reutlingen Inklusiv im Rahmen des Inklusionssports in Baden-

Württemberg einnimmt. Im Oktober kommt es zur erneuten Auflage

des Turniers in Reutlingen.

| Dr. Martin Sowa | Foto: Fritz Neuscheler


24 JUNGE SPORTSZENE REPORT II/2017

TSG TALENT TEAM

Max Haußmann wagt den nächsten Schritt

Es war wahrlich keine leichte Entscheidung. „Ich musste lange darüber nachdenken“,

gibt Max Haußmann zu. Doch letztlich wollte sich der alpine Skirennläufer

der TSG Reutlingen diese einmalige Chance nicht entgehen lassen, ab

September das Ski-Internat in Oberstdorf zu besuchen.

Das Angebot dazu bekam Haußmann nach dem größten Triumph

seiner bisherigen Laufbahn. Im März siegte der 16-Jährige bei den deutschen

Schülermeisterschaften am Oberjoch in der Slalom-Konkurrenz

und holte damit erstmals seit Heiner Längst im Jahr 2011 diesen Titel

in die Achalmstadt. Schon zuvor machte das Mitglied des TSG Talent

Teams mit dem zweiten Platz beim deutschen Schülercup und den Titeln

bei den baden-württembergischen (Slalom) sowie den schwäbischen

Meisterschaften (Slalom und Riesenslalom) auf sich aufmerksam.

Nun wagt Max Haußmann also den nächsten Karriere-Schritt, mit

dem er sich die Möglichkeit offenhält, irgendwann sein Hobby zum

Beruf zu machen. „Hätte Max sich gegen das Ski-Internat entschieden,

hätte er in Zukunft allenfalls Hobby-Rennen fahren können“, weiß

sein Vater Tim Haußmann. Er weiß aber auch, dass dies einen großen

Einschnitt im Leben seines Sohnes bedeutet, er sein soziales Umfeld

mit Freunden und Familie zurücklässt. Aber Max Haußmann wollte

nicht, „dass ich mir später einmal Vorwürfe mache, dass ich es nicht

probiert habe.“

Der einzige aus Reutlingen, der es vor ihm versucht hatte, war Heiner

Längst. Der heutige B-Kaderathlet des Deutschen Ski-Verbands

war schon Max Haußmanns Vorbild als er mit zwei Jahren zum ersten

Mal auf den Brettern stand – und ist es auch heute noch. Mit ihm hat

sich Max Haußmann mehrmals getroffen und sich über das Internat informiert.

In Endabrechnung der Familie überwogen die Vorteile letztendlich

deutlich. Mit dem Trainingshang in unmittelbarer Nähe fallen

endlich die langen Anfahrtswege in die Berge weg, die bisher viel Zeit

im Auto gekostet haben. Zudem wird Haußmann dort zielgerichteter

gefördert und muss nicht mehr in Eigenregie trainieren wie bisher.

In der „Kraftalp“, dem internatseigenen Fitnessraum, stemmt er

zukünftig Seite an Seite mit Weltcupfahrern wie Andreas Sander oder

Stefan Luitz die Gewichte. „Eine bessere Motivation kann es kaum geben“,

findet Tim Haußmann. Und weil auch die schulische Ausbildung

mit dem staatlichen Gymnasium im Ort sowie einer Lerngruppe und

Nachhilfe im Internat nicht zu kurz kommt, macht das Gesamtkonzept

für ihn „einen vernünftigen Eindruck“. Heiner Längst hat es jedenfalls

nie bereut, diese Entscheidung getroffen zu haben.

| Text: Denis Raiser | Fotos: Paul Foto/Privat

Max Haußmann beim Training im TSG Provital


Medien-Training für TSG Talent Team

Die TSG Reutlingen hat im Rahmen ihres vereinsinternen Talentförderprogramms

ein Medientraining für Nachwuchssportler veranstaltet.

Unter der Leitung von Steffi Renz (Moderatorin und Journalistin)

und Denis Raiser (Referent für Öffentlichkeitsarbeit der TSG) nahmen

sieben Mitglieder des TSG Talent Teams die Chance wahr, sich über

die Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit und der Selbstvermarktung

zu informieren.

Die Teilnehmer lernten in praktischen Übungen, wie sie selbst

Pressemitteilungen verfassen und sich in Interviewsituationen richtig

verhalten. Auch zur richtigen Darstellung in den sozialen Medien probierten

sich die jungen Sportler kreativ aus. Zum abwechslungsreichen

Programm gehörte außerdem ein Sprech- und Stimmtraining. Dazu haben

die Referenten den jungen Sportlern gezeigt, wie sie am besten den

Kontakt zu den lokalen Medien aufbauen und pflegen.

| Denis Raiser

REPORT II/2017 JUNGE SPORTSZENE

25

LEICHTATHLETIK

Gold für Julian Fundel und Bronze für Lea-Madlen Fundel

Lea-Madlen Fundel (rechts) bei der Siegerehrung im Stabhochsprung

Bei sehr heißen Temperaturen sind Lea-Madlen und Julian Fundel aus dem TSG

Talent Team bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der U18 und U23 im

Heilbronner Frankenstadion an den Start gegangen.

Am ersten Tag trat Lea-Madlen Fundel (U20) im Stabhochsprung

der Altersklasse U23 an. Nach einer Stunde Wartezeit, da die U18 Mädchen

mit im Wettbewerb sprangen, war dann Lea-Madlen an der Reihe.

Die Anfangshöhe von 3,25 m sprang sie im dritten Versuch. Die hohen

Temperaturen forderten den Athletinnen Einiges ab. Lea-Madlen

sprang dann noch 3,35 m und 3,45 m. Bei 3,55 m hatte sie Probleme mit

ihrem Anlauf, sicherte sich jedoch einen guten dritten Platz. Nur zwei

Tage zuvor hatte Lea-Madlen in Bönnigheim bereits 3,60 m überquert

und somit das DM-Ticket für Ulm Anfang August gelöst.

Im Speerwurf der U18 konnte Julian Fundel einmal mehr in dieser

Saison beweisen, dass er zu den besten Speerwerfern im Land gehört.

Gleich im ersten Versuch beförderte er den Speer auf sehr gute 59,91

m und setzte sich gleich an die Spitze des Feldes. Diese Führung gab

Julian nicht mehr ab, obwohl im Lucca Mazzei (SG Schorndorf) mit

58,64 m noch recht nahe kam. Somit stand Julian, der eine gute Serie

mit weiteren Würfen auf 59,69 m und 58,64 m hatte, als Meister fest.

Damit löste er auch das Ticket für seinen ersten internationalen Einsatz

beim Brixia-Meeting (siehe unten).

| Olaf Fundel

Erster internationaler Einsatz für Julian Fundel

Nachdem 2013 Alexander Koch und 2016 Lea-Madlen Fundel in Brixen (Südtirol/Italien)

dabei waren, war auch in diesem Jahr erneut ein Athlet der TSG

Reutlingen beim 35. Brixia Leichtathletik-Meeting für die Mannschaft Baden-

Württembergs am Start.

Julian Fundel aus dem TSG Talent Team war als Speerwerfer für

die Auswahlmannschaft im Einsatz. Nach einer achtstündigen Anreise,

bedingt durch starken Urlauberverkehr, stimmte sich die Mannschaft

am Vorabend des Brixia Meetings auf den Wettkampf ein. Ziel war es,

erneut den Sieg nach Baden-Württemberg zu holen, nachdem dies bereits

in den letzten drei Jahren in Folge gelungen war. Dies sollte jedoch

bei 19 Mannschaften nicht so leicht werden.

Der Wettkampftag begann mit durchwachsenem aber noch trockenem

Wetter, jedoch pünktlich zum Wettkampf von Julian begann

es sehr stark zu regnen. Deshalb mussten die Athleten 30 Minuten im

Callroom verbringen und auf Wetterbesserung warten. Als der Wettkampf

dann begann war es immer noch nass auf der Anlaufbahn. Julian

konnte aber gleich mit seinem ersten Wurf mit 59,28 m eine gute Weite

im 19 Starter starken Feld vorlegen. Bedingt durch den immer wieder

einsetzenden Regen war es Julian nicht mehr möglich, eine noch bessere

Weite zu erzielen. In der Endabrechnung lag er somit auf dem etwas

undankbaren vierten Platz und steuerte 16 Punkte zum Gesamtsieg

bei. Dieser vierte Sieg in Folge war aber eine ganz heiße Nummer, da

die zweitplatzierte Mannschaft aus Slowenien nur einen halben Punkt

hinter den Baden-Württembergern lag. Die Freude bei der Mannschaft

und Julian war dementsprechend riesengroß und es war für ihn eine

erste große Bewährungsprobe. | Olaf Fundel

Julian Fundel beim Brixia Meeting in Brixen


26

JUNGE SPORTSZENE REPORT II/2017

FECHTEN

Weise mit starkem Auftritt bei der DM

Leverkusen war vom 29. bis 30. April Austragungsort der Deutschen Juniorenmeisterschaften

im Herrendegen. Mit Emil Pfander und Max Weise (beide aus

dem TSG Talent Team) und Kadvan Bosch waren auch drei Reutlinger im Einzelwettbewerb

für das ranghöchste nationale Turnier qualifiziert.

Die Vorrunde war hart umkämpft und die Fechter gaben alles. Obwohl

Pfander zwei Siege erringen konnte, reichte dies nicht, um in die

Direktausscheidung zu kommen. Während Weise sich ein Freilos erkämpft

hatte, musste Bosch sich noch im 128er K.O. gegen René Jordan

aus Leverkusen beweisen. Der Reutlinger zeigte Kampfgeist, jedoch

konnte er sich gegen den stärker fechtenden Leverkusener nicht durchsetzen.

Im 64er K.O. dominierte Weise als letzter verbliebener Reutlinger

gegen den Ditzinger Fabian Heuer, womit er sich in die nächste

Direktausscheidung focht. Im Kampf um den Achtelfinaleinzug traf

Weise auf den EM-Teilnehmer Samuel Unterhauser. Der erst sechstzehnjährige

Reutlinger, der normalerweise im Bereich der A-Jugend

startet, zeigte sein ganzes Können gegen den weitaus älteren und erfahrenen

Unterhauser. Nichtsdestotrotz musste sich mit 15:9 geschlagen

geben. Damit belegte der Reutlinger dennoch einen hervorragenden

22. Platz.

Im Mannschaftswettbewerb war für Reutlingen, neben den drei

Einzelstartern, auch Alexander Kaltsamis vertreten. Die Mannschaft,

die fast nur aus A-Jugendlichen Fechtern bestand, zeigte ein geschlossenes

Auftreten. Der Team-Geist und die gegenseitige Unterstützung

waren phänomenal, sodass sie sich gegenseitig pushen und zu Höchstleistungen

anspornen konnten. Am Ende machte sich bei ihnen jedoch

die fehlende Erfahrung bemerkbar und sie mussten sich knapp

geschlagen geben. Damit verpassten sie den Einzug ins Achtelfinale.

Jedoch kann die junge Mannschaft mit einem starken 17. Platz sehr

zufrieden sein.

| Beate Hummel

Reutlinger in Polen am Start

Die Fechter der TSG Reutlingen waren vom 23. bis 24. März zu Gast in der polnischen

Stadt Breslau.

Das internationalen Turnier „Challenge Wratislava“, das größte europäische

Kinder- und Jugendturnier für Fechter bis 15 Jahren, war mit

weit über 500 Fechtern in verschiedenen Kategorien sehr gut besucht.

Bei den Herren waren im U15 Wettbewerb Kabel- mit und Alexander Kaltsamis,

Emil Pfander (beide aus dem TSG Satellitenanschluss

Talent Team), Maximilian Kunath

und Finn Kölbl vier Reutlinger von Elektro-Installation

über 200 Startern vertreten. Bis

auf Kölbl schafften es alle TSGler in Rolladensteuerung

die Direktausscheidung. Im 164er

K.O. musste sich Kunath gegen den EDV-Netzwerktechnik

Tschechen Ondrej Darek geschlagen

geben. Für Kaltsamis und Pfander ging es dagegen mit einem Freilos

direkt im 128er K.O. weiter. Sie stürmten ungeschlagen mit einer

hervorragenden Leistung bis in das 32er K.O. Damit waren die Reutlinger

die letzten im Turnier verbliebenen Deutschen. Für Kaltsamis

war dann jedoch im 32er K.O. Schluss, wo er in einem umkämpften

Gefecht dem Polen Jan Socha unterlag. Pfander dagegen konnten gegen

Rupert Munz · Eninger Weg 11 · 72793 Pfullingen

Frantisek Coufal aus Tschechien einen Sieg erringen und zog als bester

Deutscher ins Achtelfinale ein. Gegen den Polen Robert Busko musste

Pfander dann doch den Kürzeren ziehen. Am Ende belegte Pfander den

15. Platz. Kaltsamis landete auf Rang 27.

Im U15 Wettbewerb der Damen trat Ann-Sophie Geckeler an. Mit

182 Starterinnen war das Feld ebenfalls stark besetzt und die internationale

Konkurrenz groß. Geckeler fand in der Runde nicht in die Gefechte

hinein, weshalb sie nur einen Sieg erkämpfen konnte. Sie verpasste damit

den Einzug in die Direktausscheidung. Im U11-Wettbewerb mit über

150 Teilnehmern gelangen Nico Geckeler in der Runde zwei Siege und

er zog damit in die Direktausscheidung ein. Im 128er K.O. lieferte sich

der Reutlinger mit Niklas Bergner einen sehr engen Kampf. Am Ende

gelang es Bergner den entscheidenden Treffer zum 8:7 zu setzen. Geckeler

erkämpfte sich damit den 89. Platz.

| Beate Hummel

Kabel- und

Rupert Münz

Tel. 0 7121-23 9110 www . elektro-muenz.de

Fax Satellitenanschluss

0Eninger 7121-218 Weg 11, 72793 88 Pfullingen info@elektro-muenz.de

T: 07121-239110, F: 07121-218 88

Elektro-Installation

Rolladensteuerung

www.elektro-muenz.de

EDV-Netzwerktechnik

info@elektro-muenz.de

Rupert Munz · Eninger Weg 11 · 72793 Pfullingen


REPORT II/2017 JUNGE SPORTSZENE

27

Wackere Fechter bei der DM in Waldkirch

Vom 6. bis 7. Mai 2017 fanden in Waldkirch die Deutschen A-Jugendmeisterschaften

im Herrendegen statt. Von der TSG Reutlingen waren acht Sportler

am Start: Alexander Kaltsamis, Louis Röhm, Gerrit von Laue, Max Weise, Fabio

Rempfer, Emil Pfander, Dominik Geckeler (alle aus dem TSG Talent Team) und

Leonard Andres.

Die Sportler lieferten sich spannende und sehr enge Gefechte. Sieben

Reutlinger schafften es nach der Vorrunde in die Direktausscheidung.

Dort mussten sich von Laue, Weise, Pfander und Rempfer zum

Teil sehr knapp geschlagen geben. Einzig Kaltsamis, Röhm und Geckeler

gelang der Sprung in das 32er K.O. Dort hatte Kaltsamis jedoch

auch das Nachsehen und schied aus. Des Weiteren kam es zu einem

vereinsinternen Duell, in dem Röhm sich gegen Geckeler durchsetzen

konnte. Damit schaffte es nur Röhm, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren.

In einem hartumkämpften Gefecht gegen den späteren Drittplatzierten,

Dean Müller vom TSV Bayer Leverkusen, war auch für den

letzten Reutlinger Endstation. Dennoch war Cheftrainer Philipp Pleier

mit der Einstellung seiner jungen Sportler und ihrem Kampfwillen

sehr zufrieden. Es fehlte in dem einen oder anderen Gefecht einzig an

einem Quäntchen Glück.

Nichtsdestotrotz fokussierten sich die Reutlinger für den nachfolgenden

Mannschaftskampf. Das Reutlinger Team, bestehend aus

Weise, von Laue, Geckeler und Röhm, zeigte in der Vorrunde eine

hervorragende Leistung. Sie dominierten die Gefechte gegen STG

Hardheim-Höpfingen/Heidelberg, STG Segeberg/Norderstedt und

STG Bischofswerda/Chemnitz deutlich. Im Achtelfinale kam mit STG

Schneidhain/Frankfurt ein etwas stärkerer Gegner auf die Planche, wobei

die Reutlinger unbeeindruckt blieben und am Ende die Oberhand

behielten. Erst mit dem TB Solingen waren die Reutlinger Nachwuchsfechter

zum ersten Mal richtig gefordert, konnten aber dem starken

Gegner stets Paroli bieten. Nach einer 30:25 Führung der Reutlinger,

kamen die Solinger auf 31:29 heran und konnten noch im weiteren Verlauf

das Ergebnis vor dem letzten Gefecht auf 36:40 drehen. Schlussfechter

von Laue zeigte wie seine Mannschaftskollegen bis dahin eine

tolle kämpferische Leistung. Leider reichte es nicht zum Sieg und die

Reutlinger verloren unglücklich mit 44:45 Treffern. Damit belegten

sie 7. Platz.

| Jo Weise

Unsere Kompetenz -

Ihr Vorteil

Wir bieten Ihnen:

• die größte Audi Vorführwagenflotte

in der Umgebung

• Jahres-, Dienst-, und Gebrauchtwagen

• Grosskunden Kompetenzcenter

• einen Top Service an Ihrem Audi und VW

• die höchste Kundenzufriedenheit in

der Region

• Audi Analysestützpunkt

• Karosserie- und Unfallreparatur in eigener

Karosserie und Lackiererei

• Verkauf/Reparatur von Gas- und Elektrofahrzeugen

Wir bieten Ihnen:

• Seat Neu- und Gebrauchtwagenverkauf

• Service/Inspektionen/Garantiearbeiten

an allen SEAT Modellen

• Karosserie und Unfallreparaturen

• Grosskunden Kompetenzcenter

• HU Service

• Seat Mobilitäts Service

• Rädereinlagerung

Wir bieten Ihnen:

• VW PKW und VW Nutzfahrzeuge

Neu- und Gebrauchtwagenverkauf

• Service/Inspektionen/Garantiearbeiten an

allen VW PKW, VW Nutzfahrzeugen und

Audi Modellen

• Karosserie- und Unfallreparaturen

• Täglicher HU Service

• Klimaanlagenservice

• Verkauf/Reparatur von Gas- und Elektrofahrzeugen

Rommelsbacher Str. 69

72760 Reutlingen

Telefon: 07121/3337-300

www.audi-zentrum-rt.de

Emil-Adolff-Straße 12

72760 Reutlingen

Telefon: 07121/3337-200

www.autohaus-heusel.de

ehemals Fleck & Rath

Ulmer Str. 119

72555 Metzingen

Telefon: 07123/9277-0

www.autohaus-heusel.de


28 JUNGE SPORTSZENE REPORT II/2017

FECHTEN

Reutlingerinnen bei der DM

Anna Hogenmüller und Ann-Sophie Geckeler hatten sich bei den Damen für die

Deutschen Meisterschaften im A-Jugend-Wettbewerb am 22. April in Augsburg

qualifiziert.

Die Sportlerinnen der TSG Reutlingen konnten leider nicht ihre

Leistung zeigen und mussten die entscheidenden Treffer verloren geben.

Am Ende reichte es nicht, sich für die Direktausscheidung zu qualifizieren.

Nichtsdestotrotz können die Reutlingerinnen zufrieden sein,

dass sie sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben. Damit

zählen sie zu den besten Top 100 Fechterinnen deutschlandweit.

Ann-Sophie Geckeler, Sophie Schill und Tamara Lummerzheim

waren am 27. Mai bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend in

Neheim vertreten. Da es für sie die erste Teilnahme an einem derartigen

Turnier war, waren sie leicht nervös. Bis auf Schill konnten sich

die Fechterinnen nach einer starken Vor- und Zwischenrunde für die

Direktausscheidung qualifizieren. Dort lieferten sie sich mit ihren Gegnerinnen

enge Gefechte. Ihre Einsatzbereitschaft wurde jedoch nicht

belohnt und Geckeler und Lummerzheim mussten sich geschlagen geben.

Im älteren Jahrgang (2003) belegten Geckeler den 20. Platz und

ihre gleichaltrige Vereinskollegin Schill kam auf Rang 62. Bei den

Jüngeren (2004) konnte sich Lummerzheim den Platz 30 erkämpfen.

| Beate Hummel

Fechter lassen es krachen

Das Degen-Turnier in Ravenstein am 18. und 19. März war ein voller Erfolg für die

Fechter der TSG Reutlingen. Insgesamt holten die Nachwuchstalente im Schüler-

und B-Jugend-Bereich einmal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze.

Nico Geckeler (2006), Leopold Heusel und Jaron (2005) fochten

sich bei den Schülern souverän ins Halbfinale. Immer musste sich geschlagen

geben, während Heusel den Finaleinzug schaffte. Dort muss er

sich jedoch auch dem späteren Sieger geschlagen geben. Geckeler war

an diesem Tag nicht zu schlagen. Ungeschlagen kämpfte er sich ins Finale,

gegen den Heidenheimer Tim Jurtschak den Turniersieg sicherte.

Im jüngeren Jahrgang der B-Jugend (2004) schafften es Christoph

Mensen, Kevin Brudi und Tamara Lummerzheim ins Achtelfinale. Nur

Lummerzheim schaffte den Sprung ins Viertelfinale, wo sie jedoch

auch eine Niederlage einstecken musste. Bei den Älteren (2003) konnten

sich Ann-Sophie Geckeler, Finn Kölbl, Nils Röhm, Julius Kazmaier

und Colin Grundler ebenfalls ins Achtelfinale kämpfen. Eine Runde

weiter musste sich Geckeler im Viertelfinale knapp geschlagen geben.

Grundler und Kazmaier dagegen konnten sich ins Halbfinale fechten.

Im Kampf um den Finaleinzug konnte Grundler sein Können beweisen

und mit 10:1 Treffern siegen. Im Finale gegen den Mannheimer Michael

Trebis, der am Ende das Glück auf seiner Seite hatte..

| Beate Hummel

Neumann im Weltcup-Achtelfinale

Der Reutlinger Nils Neumann ging vom 10. bis 11. Mai 2017 beim Weltcup in Stadskanaal,

Holland, für Deutschland an den Start.

Er trat in den Waffen Degen und Florett gegen die internationale

Konkurrenz an. Sowohl im U17-, als auch im U23-Wettbewerb focht

sich Neumann in beiden Waffen in das Achtelfinale, wo er jedoch jeweils

eine Niederlage einstecken musste. Am Ende belegte er im U17-

Wettbewerb den 8. Platz im Florett und den 10. Platz im Degen. In der

nächst höheren Altersklasse konnte sich Neumann mit dem Florett auf

den 9. Platz fechten sowie auf den 11. Platz mit dem Degen.

| Beate Hummel

Erfolgreich in Heidenheim

Die Schüler und B-Jugendlichen der TSG Reutlingen Fecht-Abteilung zeigten sich

am 1. und 2. April in Heidenheim sehr erfolgreich.

Im älteren Schülerjahrgang fochten sich Florian Kunath bis ins Achtelfinale,

Leopold Heusel bis ins Viertelfinale und Jarin Immer sogar bis

ins Finale. Dort zog er jedoch den Kürzeren Im Schülerjahrgang 2006

gelang es Nico Geckeler nicht, seine Leistung abzurufen, weshalb er

sich im Achtelfinale geschlagen geben musste. Bei der B-Jugend zogen

Kevin Brudi und Maxime Mez ins Achtelfinale ein, mussten dann

jedoch Niederlagen einstecken. Colin Grundler kämpfte sich dagegen

ungeschlagen ins Finale. Er dominierte das Gefecht gegen den Heidenheimer

Gernot Kummer, und sicherte sich den Turniersieg. Im Damenwettbewerb

schaffte es Chiara Voss trotz geringer Turniererfahrung auf

den 13. Platz.| Beate Hummel


HOCKEY

Überraschender Erfolg

REPORT II/2017 JUNGE SPORTSZENE

29

Beim ersten Spieltag der Feldsaison im Mai feierten die Knaben B (Jahrgang

2005/2006) der Hockey-Abteilung einen überraschenden Erfolg.

In Vaihingen/Enz konnten sie im ersten Spiel des Tages einen nicht

erwarteten 6:0-Kantersieg gegen Esslingen erspielen – trotz eines äußerst

knappen Kaders mit nur acht Spielern, davon vier jüngere Spieler,

die aufgrund ihrer guten spielerischen Fähigkeiten bei den Älteren eingesetzt

werden können. Der starke Rückhalt durch einen guten Torwart

und zuverlässige Abwehrspieler ermöglichte es den jungen Angriffsspielern,

gute Spielzüge zu entwickeln und ihre Chancen erfolgreich

zu verwandeln. Das Trainerteam Uta Gatzky, Hannes Kühne und Fabio

Pauly hatte die trainingsfleißigen Spieler nominiert. Diese zahlten

das in sie gesetzte Vertrauen in vollem Umfang zurück: „Ich war mir

nicht sicher, ob die Jungs mit nur einem Auswechselspieler die lange

Spielzeit von jeweils zwei Mal 20 Minuten durchhalten“, resümierte Uta

Gatzky. Doch auch im zweiten Spiel gegen Gastgeber Vaihingen reichte

die Kraft bis zum Ende. Nachdem die Begegnung anfänglich ausgeglichen

verlief, stand am Ende ein 4:1-Sieg gegen starke Vaihinger zu

Buche. Begeistert von der Leistung der Jungs war auch der 20-jährige

Student Fabio Pauly, der als ehemaliger aktiver Spieler seit einiger Zeit

im Training und auch bei der Spielbetreuung mit viel Engagement und

Leidenschaft dabei ist. Die anderen gemeldeten Mannschaften der Hockey-Jugend

trainieren motiviert für ihre anstehenden Spieltage. Zwei

Spieltage werden in Reutlingen auf dem Kunstrasenplatz am Dietweg-

Stadion veranstaltet. Am 2. Juli, spielen die jüngeren und älteren Mädchen.

Am 16. Juli dürfen die Jungs ran.

| Carola Reinmuth | Foto: Chiara Süske

SCHWIMMEN

Gute Vorbereitung

Am 27. und 28. Mai nahm ein kleiner Teil der SSG Reutlingen/Tübingen Schwimmer

aus der L2 von Trainerin Meicke Steinicke am 13. Internationalen Schwimmfest

in Esslingen-Berkheim teil.

Der Wettkampf fand im Freibad auf der 50 m Bahn statt und bot den

Schwimmern ein gutes Training für die Freibadsaison sowie eine gute

Vorbereitung auf die Württembergischen Meisterschaften. Emily Bayer

konnte sich gleich zweimal über Gold in 100 m Brust und 200 m Brust

freuen. Auf 50 m Brust wurde sie Zweite. Über 200 m Lagen reichte es

ihr zu Bronze. Nele Walz schwamm über 200 m Rücken auf den 2. Platz.

Silber bekam sie auch bei ihrer Premiere über 200 m Schmetterling auf

der langen Bahn. Den dritten Platz erreichte sie über 50 m Schmetterling.

Alexander Stähle erreichte einen dritten Platz über 200 m Brust

und zwei gute vierte Plätze über 50 m und 100 m Brust. Deutlich verbessern

konnte er seine Zeit über 100 m Schmetterling. Sein Bruder Felix

dagegen schwamm über 50 m und 200 m Brust mit neuen Bestzeiten zu

Gold. Über 100 m Brust wurde er Dritter. | Natacha Göbel


30 JUNGE SPORTSZENE REPORT II/2017

SCHWIMMEN

Erfolgreicher Auftakt auf der langen Bahn

Der Schwimmerbund Schwaben lud vom 11. bis zum 13. März zum 14. Schwaben

Cup im Inselbad in Untertürkheim ein.

Für die D-Jugend Schwimmer der SSG Reutlingen/Tübingen war

es der erste Leistungstest im Jahr auf der langen Bahn. Alle Schwimmer

erreichten neue Bestzeiten und konnten sich auch über zahlreiche

Medaillen freuen. Für einige war es auch das erste Mal, dass sie die

50 m Schmetterling, 200 m Freistil und 200 m Rücken Strecken auf der

langen Bahn bei einem Wettkampf schwammen.

Im Jahrgang 2008 waren es Amy-Kathalyn Rottländer, Annalena

Göbel, Josha Bongers und Henrik Ost die am Wettkampf teilnahmen.

Amy konnte sich in allen gemeldeten Lagen deutlich verbessern außer

in 50 m Brust, erreichte hier dennoch den 3. Platz. Auch Annalena Göbel

verbesserte sich in allen Strecken, und schwamm zum ersten Mal

die 200 m Freistil in einer guten Zeit. Josha Bongers schwamm zum ersten

Mal 200 m Rücken und 50 m Schmetterling. Hier kam er sogar auf

den 3. Platz. Helena Retter, Samantha Allgaier, Berdan Colak und Jupp

Swafing traten im Jahrgang 2007 an. Auch Disqualifikationen aufgrund

von Frühstarts und falsch geschwommenen Lagen gab es.

Auch die L2-Schwimmer der C-Jugend starteten beim Schwaben-

Cup in Untertürkheim. Katja Brand gewann den Vorlauf über 50 m

Freistil und wurde Zweite im offenen Finale in einer neuen Bestzeit.

Über 100 m Freistil wurde sie Dritte. Gold holte sie sich über 200 m

Freistil sowie 400 m Freistil. In beiden Disziplinen konnte sie außerdem

ihre Bestzeit verbessern. Sie gewann sowohl den Vorlauf über 50

m Schmetterling sowie das offene Finale. Sie gewann ebenfalls Gold

über 200 m Schmetterling sowie über 200 m Lagen.

Emily Bayer holte Gold über 100 m Brust. Über 50 m Brust wurde

sie Zweite im Vorlauf und qualifizierte sich für das offene Finale in

dem sie Dritte wurde in einer neuen Bestzeit. Auch Luisa Klumpp sowie

ihr Bruder Sam Klumpp schafften es, ihre Bestzeiten über 200 m

Freistil und 100 m Rücken zu verbessern.

Torben Frank Pfister wurde Dritter über 50 m Rücken und freute

sich ebenfalls über neue Bestzeiten. Auch die Brüder Felix und Alexander

Stähle gingen in Untertürheim an den Start. Alexander qualifizierte

sich für das offene Finale über 50 m Brust und wurde Vierter mit neuer

Bestzeit. Über 100 m Brust erreichte er den Dritten Platz. Silber bekam

er über 200 m Brust in neuer Bestzeit. Auch über 50 m Schmetterling

kam er ins Finale und wurde 6. Sein Bruder Felix bekam Silber über

50 m Brust, Gold über 100 m Brust und Bronze über 200 m Brust. Er

verbesserte außerdem seine Bestzeiten über 50 m Schmetterling und

200 m Lagen. Für alle war es ein gelungener Auftakt für die Wettkämpfe

auf der langen Bahn.

| Natacha Göbel

D-Jugend beim Schwaben-Cup

L2-Schwimmer beim Schwaben-Cup

Internationaler Sendercup in Mühlacker

Mit 75 Startern nahm die SSG Reutlingen/Tübingen beim 8. Internationalen Sendercup

am 20. und 21. Mai in Mühlacker teil. Die Trainer nutzten diesen Freibad-

Wettkampf als Training, um ihre Schützlinge sowohl auf den Achalm Cup als auch

auf die Württembergischen Meisterschaften vorzubereiten.

Das Schwimmen im Freibad ist nicht zu vergleichen mit dem

Schwimmen im Hallenbad. Nicht nur, dass die Bahn doppelt so lang

ist, man muss auch Hemmungen überwinden, um 8 Uhr morgens bei 6

Grad Celsius Außentemperatur einzuschwimmen. Außerdem hat man

beim Schwimmen unter freiem Himmel eine schlechtere Orientierung,

vor allem beim Rückenschwimmen. Einige junge Schwimmer stellten

sich neuen Herausforderungen über 400m Freistil, 200m Lagen, 200m

Brust, 200m Rücken und 100m Schmetterling neu. Für Helen Zürn war

es sogar der erste Wettkampf auf der langen Bahn.

Die Jüngste im Bunde, Jona Kern (2009), holte sich bei drei Starts

dreimal Gold. Ihre Schwester Finnja Kern schwamm Bestzeit über

100m Schmetterling und wurde Dritte. Annalena Göbel erreichte einen

guten 4. Platz über 100 m Brust. Sowohl Kim Lamparter als auch Helena

Retter konnten ihre Bestzeit über 100m Freistil verbessern. Pauline

Schmitz verbesserte in allen gemeldeten Starts ihre Bestzeiten. Josha

Bongers erreichte einen guten 3. Platz über 50 m Freistil. Henrik Ost

wurde bei seinem ersten Start über 50m Schmetterling Zweiter. Außerdem

nahmen noch Sophia Besov, Fee Rottmayr, Marco Löffler, Jupp

Swafing und Lukas-Timo Zimmermann teil. Alle Schwimmer erreichten

neue Bestzeiten und Sophia Besov und Marco Löffler qualifizierten

sich dadurch gleich noch für die Württembergischen Meisterschaften.

Alle waren mit ihren Ergebnissen zufrieden und hatten Spaß. Die älteren

Schwimmerinnen der D-Jugend durften gemeinsam mit den Trainern

im Freibad übernachten.

Die älteren Schwimmer hatten außerdem die Möglichkeit, in den

Finalläufen Preisgelder zu gewinnen. Sophie Ritter wurde jeweils Dritte

über 100 m Freistil und 50 m Brust. Sophie Schmid wurde Erste über

100 m Brust im Vorlauf und Dritte über 100 m Rücken im Vorlauf. Damit

hatte sie das offene Finale in beiden Lagen erreicht. Karolin Margot

Schwille wurde Zweite über 100 m Brust im Vorlauf. Außerdem holte

sie Gold über 200 m Brust und 50 m Schmetterling. Im offenen Finale

über 100 m Brust standen mit Karolin Schwille (Gold), Sophie Schmid

(Silber) und Annalina Sterr (Bronze) gleich drei SSG Reutlingen/Tübingen

Schwimmerinnen auf dem Treppchen. Bei den Männern gewann

Wolfgang Maier das offene Finale über 100 m Brust.

| Natacha Göbel


REPORT II/2017 JUNGE SPORTSZENE

31

TSG Schwimmer bei „Jugend trainiert für Olympia“

Im Echazbad in Pfullingen trafen sich am 27. März die Schulmannschaften des

Kreises Reutlingen, um den Kreismeister zu ermitteln.

Der Wettkampf setzte sich zusammen aus den Strecken 25 m Rücken,

25 m Brust, 25 m Freistil und 6 x 25 m Freistilstaffel. Insgesamt

waren 18 Schulmannschaften gemeldet. Der Wettkampf fand unter der

Leitung des Landesbeauftragten Tom Bader statt. Er selbst stand auch

am Beckenrand und gab das Startsignal für die Schwimmer. Erfreulich

für den TSG Vorstandsvorsitzenden dürfte nicht nur die rege Teilnahme

an diesem Wettbewerb gewesen sein, sondern auch, dass viele aktive

Schwimmer der TSG mit dabei waren.

Es starteten Samantha Allgaier und Lukas Timo Zimmermann im

Team der Hermann-Kurz-Schule, Amy Katalyn Rottländer für die Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule,

Marco Löffler für die Hohbuchschule

und Henrik Ost für die St. Wolfgang-Schule. Die meisten TSG

Schwimmer starteten jedoch für die Eduard-Spranger-Schule. Jona

Kern, Annalena Göbel, Nele Schlüsselburg, Smilla Wallner, Valentin

Raach und Jupp Swafing. Sie hatten sich gegen die Mörikeschule Sondelfingen

und die St. Wolfgang Schule Reutlingen durchgesetzt und

durften dadurch am 17. Mai in Tübingen am RP-Finale teilnehmen.

| Natacha Göbel

EISSPORT

Erfolge bei den Nachwuchsmeisterschaften

Am 4. März feierten fünf Läuferinnen ihre Premiere bei den Baden-Württembergischen

Nachwuchsmeisterschaften im Eiskunstlauf in Stuttgart.

Angelina Barisic schaffte es in der Kategorie Kunstläufer direkt

aufs Treppchen und belegte sensationell den 3. Platz. Nur 0,12 Punkte

lag sie hinter der Zweitplatzierten. In Kategorie Anfänger mussten die

anderen vier Reutlingerinnen gegeneinander antreten. Amelie Kazmaier

freute sich über ihren 5. Platz. Sie hatte nur 1,07 Punkte Abstand auf

Platz 3. Mit nur 0,11 Punkten hinter Amelie sicherte sich Laura Beck

den 6. Platz. Michelle Reusch kam auf Platz 8 und Alina Koptschinski

auf Platz 9 im starken Teilnehmerfeld.

Dies zeigt erneut die kontinuierliche Weiterentwicklung der Sparte,

auch wenn die Trainingsbedingungen in Reutlingen in dieser Saison

drastisch eingeschränkt wurden. Durch qualifizierte Trainingsarbeit der

Trainerinnen Melanie Klebes, Yulia Schlegel und Movita Sumbél und

mit viel Fleiß der Läuferinnen – und zusätzlichem Training in Stuttgart

- konnten sie diesen tollen Erfolg feiern.

| S. Kazmaier Laura, Alina, Michelle und Amelie

Zwei Siege beim Hermann-Kist-Pokal

Beim Hermann-Kist-Pokal, dem baden-württembergweiten Eiskunstlauf-Wettbewerb

des EKV Balingen, landeten zwei Starter der TSG Reutlingen ganz oben

auf dem Siegerpodest.

Leonie Schlegel siegte bei ihrem allerersten Auswärtswettbewerb

überhaupt in der Kategorie Eismäuse. Amelie Kazmaier gewann in

der Kategorie Anfänger Gruppe 3. Die weiteren Ergebnisse unserer

Läuferinnen: Platz 4: Sophia Großmann (Eismäuse), Antea Krajinovic

(Parcours Standard) und Mia-Sophie Stickel (Freiläufer ohne Musik).

Platz 5: Michelle Reusch (Anfänger). Platz 6: Alina Koptschinski (Anfänger).

In der Grand-Slam-Wertung (dies ist eine Gesamtwertung der

Wettbewerbe in Ulm, Balingen, Senden und Reutlingen) konnten die

Läuferinnen der TSG in der Endabrechnung am Achalm-Pokal in Reutlingen

am 2. April noch einen hervorragenden zweiten Platz sichern.

Jedoch war der Sieger der Schwenninger SERC nicht mehr einzuholen.

| S. Kazmaier Amelie Platz 1, Michelle Platz 5


32 AUF DIE BEINE GESTELLT … WAS SO LIEF REPORT II/2017

HANDBALL

Kaiserwetter beim 33. Spiel und Wandertag

In diesem Jahr hatten die Handballer wieder großes Glück mit dem Wetter an

Christi Himmelfahrt. Ab 8 Uhr strömten die ersten Wanderer in den Volkspark.

Und Tradition bleibt Tradition.

Bei Roter Wurst, Schweinehals, Pommes und vielen Getränken

konnten sich die vielen Gäste auf die Sommer-Grill-Saison einstimmen.

Zur Unterhaltung spielten ab 10:30 Uhr wieder die Band Time Square

Hits aus den vergangenen Jahrzehnten. Um die Mittagszeit waren alle

120 Biertischgarnituren belegt. Die Schlangen bei der Essenausgabe

waren gigantisch. Um diese Zeit kamen dann auch die ersten Wanderer

zurück, die es sich nicht haben nehmen lassen, die zwölf Kilometer

rund um den Georgenberg zu wandern. Auf der Pfullinger Seite des

Georgenbergs wurde am Außenstand der Handballer der erste Durst

und Hunger gestillt.

Ab 14 Uhr hatten die Handballer wieder die „Beteiligten“, sowohl

vom GEA, der KSK und die Vorstände der anderen TSG Abteilungen

ins Kaffeezelt eingeladen. Und fast zwei Tische konnten belegt werden.

An dieser Stelle nochmals Danke für die jahrelange Unterstützung.

Der GEA war mit Riesentischkicker und Glücksrad vertreten, die KSK

stellte wieder die Hüpfburg und viele tolle Preise für die Spielstraße zur

Verfügung. Am AOK-Stand konnten schicke Hüte und anderes in Empfang

genommen werden. Ab 19 Uhr war es dann ziemlich schwierig,

die Gäste von den Bänken zu bekommen, aber ab 21 Uhr konnten die

Helfer ihren wohl verdienten Feierabend im TSG Jahnhaus Biergarten

genießen. Das Orga-Team (Wolfgang Hirning, Alexander Steuer, Stephan

Kreuziger und Andreas Müller) war zufrieden, wieder ein großer

Tag geschafft. Natürlich hier nochmals herzlichen Dank an die aktiven,

AH- und jugendliche Handballer, die zum Großteil auch den ganzen Tag

im Park waren. Wir hoffen wieder auf eure Unterstützung, wenn wir

zum 34. Spiel und Wandertag an Himmelfahrt, 10. Mai 2018 einladen.

| Text: Wolfgang Hirning | Fotos: Herbert Schmoll


EISSPORT

Zocken im Sommer

REPORT II/2017 AUF DIE BEINE GESTELLT ... WAS SO LIEF

33

Geschicklichkeitsparcours – gar nicht so einfach

Sie können es nicht lassen. Zwar gibt es in Reutlingen für die Eishockeysportlerinnen

und -sportler kein echtes Eis mehr – doch beim Spiel- und Wandertag

der TSG Reutlingen an Christi Himmelfahrt hatten sie die Möglichkeit, bei strahlendem

warmen Wetter auf einer Kunsteisfläche von etwa 50 qm zu spielen.

Die Eisflächenplatten aus Kunststoff wurden von der Eventgastronomie

Högerle zur Verfügung gestellt, durch Abteilungsmitglieder

verlegt und durch die Eissportfreunde Reutlingen unterstützt. Am Donnerstag

waren den gesamten Tag durchgängig Kinder und Jugendliche

auf dem „Eis“, um zu „zocken“, also gegeneinander zu spielen – oder

ihre Geschicklichkeit mit Schläger und Puck in einem Parcours zu testen.

Viele konnten so – mitten im Sommer – einen ersten Kontakt mit

dem kalten Sport knüpfen und erfolgreich und interessiert den Umgang

mit Puck und Schläger auf der eisähnlichen glatten Fläche erproben.

Die Eishockey-Jugend der TSG Reutlingen hat die Planungen für

die kommende Saison bereits in trockenen Tüchern und wird wiederum

in einer Spielgemeinscahft mit den EC Eisbären Balingen Jugendteams

in verschiedenen Altersklassen stellen. Um zum Saisonbeginn Ende

September fit zu sein, starten die Jungs und Mädchen der Eishockey-

Abteilung beim Sommertraining durch. Dieses Jahr findet zweimal

wöchentlich ein Training statt, um die Kondition zu stärken sowie Koordination

und Technik zu verbessern. Auch im Sommer sind interessierte

Kinder und Jugendliche eingeladen, sich mit dem Eishockeysport

vertraut zu machen – bei Interesse bitte an die TSG Eishockeyabteilung

wenden.

| Carola Reinmuth

SCHWIMMEN

Nach dem Schwimmen schnell in die Laufschuhe

32 aktive Schwimmer der SSG Reutlingen/Tübingen starteten am 2. Juni beim

von der TSG Reutlingen ausgerichteten 5. Swim and Run im Reutlinger Freibad.

Nachdem die Schwimmstrecke zurückgelegt war hieß es in der

Wechselzone schnell in die Laufschuhe rein und auf die Laufstrecke.

Die Jüngsten im Bunde (Jahrgang 2010/2011) mussten 25 m

Schwimmen und 400 m Laufen. Carlota Horvath aus der E-Jugend

kam nach 03:14 min. als Erste ins Ziel. Franziska Hergel wurde 4. Bei

den Jungs war es Luis Retter aus der Aufbaugruppe, der nach 04:00

min. als Sechster ins Ziel kam gefolgt von Rasmus Pochstein. Aus der

Aufbaugruppe der TSG startete außerdem noch Luis Hermle. Eine ganz

tolle Leistung brachten die Kinder aus der E-Jugend, denn alle waren

am Start. Semih Aydin, Marcel Edinger, Jonathan Fundel, Olivia Hähndel,

Anton Hartmann, Klara Heger, Sebastian Howe, Nils Leßmann,

Nora Neuberg, Morgan Kelly Hornibrock, Joan Antonio Northolt Coll

und Sara Seitz.

Im Jahrgang 2008/2009 mussten 50 m geschwommen und 500 m

gelaufen werden. Hier gewann Annalena Göbel aus der D-Jugend vor

Jona Kern aus der E-Jugend. Beide kamen zeitgleich nach 00:59 min.

aus dem Wasser. Annalena überquerte nach 03:26 min. die Ziellinie,

Jona nur acht Sekunden später. Bei den Jungs setzte sich Josha Bongers

in einer Zeit von 03:18 min. durch. Henrik Ost wurde Dritter.

In der Altersklasse 2006/2007 schaffte es Finnja Kern auf den 6.

Platz, Helena Retter auf den 9., Kim Lamparter auf den 10. und Fee

Rottmayr auf den 14. Marco Löffler gewann in 06:15 min. Sie legten

eine Strecke von 100 m Schwimmen und 1 km Laufen zurück. Aus der

SSG RT/TÜ L2 und L4 Gruppe starteten Paul Magel, Leonard Ost, Janina

Reinmuth und Torben Pfister.

Bei den Erwachsenen gingen Mastersschwimmerin Almut Castor

und Natacha Göbel aus der Kraultechnikgruppe an den Start. Sie mussten

400 m Schwimmen und 4 km Laufen. Almut Castor schaffte dies in

einer Zeit von 29:31 und Natacha Göbel in 32:47. Für alle Teilnehmer

und Teilnehmerinnen war es ein toller und etwas anderer Wettkampf als

die gewohnten Schwimmwettkämpfe. Für viele stand hier der gemeinsame

Spaß im Vordergrund, ganz nach dem Motto „Dabeisein ist alles!“

| Natacha Göbel


34 AUF DIE BEINE GESTELLT ... WAS SO LIEF REPORT II/2017

FECHTEN

Grundler ist Deutscher Vize-Meister

Colin Grundler von der TSG Reutlingen hebt seinen Arm nach oben und zeigt mit

seiner Degenspitze gen Himmel. Eine schwere Last fällt von dem bescheidenen

und eher in sich gekehrten Fechter ab.

Mit einem deutlichen 10:4 weist Grundler seinen Gegner im Kampf

um den Finaleinzug bei den Deutschen B-Jugend-Meisterschaften in

die Schranken. Sein Ziel, seine Vorjahresleistung als Drittplatzierter

zu verbessern, ist ihm mit Bravur geglückt.

Der 11. tisoware.POKAL, die Deutschen Meisterschaften der B-Jugendlichen

im Herrendegen, war das Highlight der diesjährigen Saison

für die besten Nachwuchsfechter deutschlandweit. Das vom 13. bis 14.

Mai in Reutlingen (Storlach-und Dietweghalle-Sporthalle) ausgetragene

Turnier wurde getrennt in den Altersklassen 2004 und 2003 gefochten.

Mit Grundler, Nils Röhm, Julias Kazmaier (alle 2003) und Kevin Brudi

(2004) schafften es gleich vier TSG'ler in die Direktausscheidung,

womit sie ihre gute Leistung in der diesjährigen Saison unterstrichen.

Brudi, für den es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft

überhaupt war, konnte seine starke Form leider nicht aufrechterhalten

und musste sich im 32er K.O. geschlagen geben. Unglücklich verlief es

auch bei den Älteren. Es kam zu einem internen Vereinsduell zwischen

Röhm und Kazmaier, das Röhm für sich entschied. Im Kampf um die

letzten acht lieferte sich Röhm ein umkämpftes Gefecht gegen Michael

Trebis, das der Reutlinger jedoch verloren geben musste. Grundler

dagegen zeigte kaum Schwächen und behielt auch in engen Situationen

die Nerven. Im Viertelfinale zog er nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen

gegen Tristan Mutsulevits ins Halbfinale ein. Gegen Valentino Marx

zeigte das Ausnahmetalent sein ganzes Können und ließ seinem Kontrahenten

vor Heimpublikum keine Chance. Erst im Kampf um den

Turniersieg hatte Grundler gegen Keanu Nagel das Nachsehen. Er ging

früh in Rückstand und konnte, trotz kämpferischer Leistung, das Gefecht

nicht mehr drehen. Nichtsdestotrotz konnte Grundler seinen Vorjahreserfolg

als Bronzemedaillengewinner steigern und kürte sich zum

Abschluss der Saison verdient mit dem Deutschen Vize-Meistertitel.

Auch seine Vereinskollegen konnten sich gute Platzierung erkämpfen.

Röhm kam bei den Älteren auf Rang 12, gefolgt vom Kazmaier auf

Platz 17 und Maxime Mez auf Platz 42. Bei den Jüngeren konnte sich

Brudi auf Rang 25 kämpfen.

Im Mannschaftswettbewerb traten 28 Mannschaften an. Württemberg

1 war mit Grundler und Röhm sowie den Heidenheimern Max

Eberhardt und Jonas Boorz besetzt. Brudi focht bei Württemberg 2 mit

und die Reutlinger Kazmaier, Mez und Maximilian Kunath stellten die

Mannschaft für Württemberg 3. Alle drei Teams konnten sich für das

Achtelfinale qualifizieren. Die zweite Mannschaft von Württemberg

musste sich jedoch gegen die stärker fechtende Mannschaft aus Berlin

mit 37:45 Treffern geschlagen geben. Darüber hinaus kam es zu einem

Duell zwischen Württemberg 1 und Württemberg 2, das die Mannschaft

um Grundler und Röhm mit 45:40 Treffern für sich entschied.

Im Viertelfinale lieferte sich das letzte verbliebene Team aus Württemberg

einen engen Kampf gegen Nordrhein. Diesmal zogen sie den

Kürzeren, weshalb es am Ende nicht für eine Medaille reichte. Württemberg

1 belegte den 5. Platz, gefolgt von Württemberg 2 auf Rang 11

und Württemberg 3 auf dem 15. Platz.

Insgesamt war der 11. tisoware.POKAL ein rundum gelungenes

Turnier mit hochklassigen und spannenden Gefechten sowie einer tollen

Stimmung in der Halle und bei den Zuschauern. Es war ein würdiger

Abschluss der Saison für die jungen Fechter, die sich nun eine kleine

Verschnaufpause verdient haben. Ein großer Dank geht an den Namensgeber

und die Firma tisoware und die Organisatoren und Helfer vor Ort,

ohne die dieses Turnier nicht möglich gewesen wäre!

| Beate Hummel

Partnerschaftstreffen bei BeckaBeck

Sich gegenseitig austauschen, neue Kontakte knüpfen und viel Wissen über die

schwäbische Backkultur des Traditionsunternehmens BeckaBeck mitnehmen –

Das Partnerschaftstreffen der TSG Reutlingen bei BeckaBeck in Römerstein am

14. März war ein rundum gelungenes Event.

Eröffnet wurde der Abend mit einer Führung durch die Back- und

Konditorstube. Der Inhaber Heinrich Beck führte in die Geheimnisse

des guten Backens ein und stellte sein bio-zertifiziertes Unternehmen

vor, dessen Philosophie auf Geschmack, Qualität und Regionalität beruht.

Im Anschluss daran wurde zur Tat geschritten und fleißig Brezeln

und Laugenstangen geformt und gebacken. Der Ausklang des Abends

bildeten ein gemütliches Beisammensein und ein gemeinsames Abendessen.

Darüber hinaus wurde diese Veranstaltung zum Anlass genommen,

die Leistung der Übungsleiter der TSG Reutlingen zu honorieren,

deren Ausbildung von BeckaBeck als Sponsor finanziell unterstützt

wird. Fünf lizensierte Fechter durften an diesem tollen Abend teilhaben,

von dem sie viele neue Eindrücke mitnehmen. Ein großer Dank

gilt vor allem BeckaBeck und der TSG Reutlingen, die diese Veranstaltung

ermöglicht haben.

| Beate Hummel


REPORT II/2017 AUF DIE BEINE GESTELLT ... WAS SO LIEF

35

Landeslehrgang im Rollstuhlfechten

In Reutlingen fand vom 21. bis 23. April 2017 erneut der Baden-Württembergische

Landeslehrgang im Rollstuhlfechten statt.

An diesem Wochenende konnten die Sportler ausgiebig trainieren,

sportliche Erfahrung sammeln und Neues dazu lernen. Es wurden

intensive Aufwärmprogramme zur Verbesserung der Kondition

und zur Stärkung der Muskulatur durchgeführt. Verschiedene Partnerübungen

und Fechteinheiten ergänzten die Trainingseinheiten. Das

abwechslungsreiche Programm rundeten Einzellektionen ab, in denen

die Fechter individuell gefordert und gefördert wurden. Wer an diesem

Wochenende seine Schultern nicht spürte, hatte definitiv etwas falsch

gemacht. Es war ein sehr gelungener Lehrgang, auf den die Sportler

und die Trainer zufrieden zurückblicken können. Bis zu den nächsten

Turnieren und Landesmaßnahmen bleibt den Fechtern nun etwas Zeit,

an ihren Defiziten weiter zu arbeiten – denn ohne Fleiß, kein Preis!.

| Beate Hummel

Kochabend bei ALB-GOLD

Dass das Trainerteam der TSG Reutlingen nicht nur in der Fechthalle überzeugt,

hat es am 19. Mai im Kochstudio von Hauptvereinssponsor ALB-GOLD bewiesen.

Voller Motivation ging es ins Gefecht mit Rhabarberkompott und

Karottentarte, ans Parieren des Zitronenhähnchens und manchmal auch

ans Umgehen des Abtrocknens. Mit Tipps von Nadine und Anika vom

ALB-GOLD-Team, frischen Kräutern und Orangenscheiben wurde

den Gerichten der letzte Feinschliff verliehen, ehe es an den feierlichen

Verzehr ging. Als Vorspeise wurde schaumige Spargelcrémesuppe mit

Kräuter-Zupfbrot serviert. Im ersten Hauptgang folgte eine bunte Karotten-Spiralen-Tarte

mit Zitronenhähnchen und frühsommerlichem

Salat. Obwohl die meisten bereits nach der Spargelcrémesuppe satt

waren, langten die Trainer auch beim zweiten Hauptgang, der Linsenbolognese

mit Dinkel Vollkorn Drelli, zu. Den krönenden Abschluss

markierte ein Erdbeer-Rhabarber Tiramisu mit leichter Amaretto-Note.

| Beate Hummel

AIKIDO

Farbenwechsel

Aus Orange wird Grün: Holger Hertsch und Johannes Bendier hatten sich durch

viele Trainingsbesuche in den vergangenen Monaten intensiv auf ihre Grüngurt-

Prüfung vorbereitet, besonders auch an Sonntagen in den 40+ Trainings.

Der Trainingseinsatz hat sich sichtlich gelohnt: Am 3. Mai legten

sie vor Manfred Horschke erfolgreich ihre Prüfung ab. Wir gratulieren

zum Farbenwechsel und freuen uns auf viele weitere Trainingsstunden

mit ihnen. | Text: Dietmar Porcher | Foto: Privat

www.fairenergie.de

EchazStrom.

Entscheiden Sie sich jetzt!

Info-Telefon: 07121/582-3700

100 % Wasserkraft und 0 % CO 2

TSG und FairEnergie.

Mit EchazStrom aktiv!

Holger Hertsch (links) und Johannes Bendier mit Urkundenlächeln

nach der bestandenen Prüfung

Strom


36 AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS SO LIEF REPORT II/2017

JU JUTSU

3. Dan für Claudia Auer

Am 6. Mai fanden zeitgleich zwei von der Abteilung Ju-Jutsu der TSG ausgerichtete

Lehrgänge in der Rennwiesenhalle statt, zu denen etwa 60 Sportler nach

Reutlingen gekommen waren.

Gleich zu Beginn wurde Claudia Auer der 3. Dan Ju-Jutsu verliehen.

Claudia ist damit die erste weibliche Trägerin des 3. Dan Ju-Jutsu in der

TSG Reutlingen. Volkmar Baumbast, Präsident des Württembergischen

Ju-Jutsu Verbandes und Träger des 7. Dan Ju-Jutsu, wollte es sich nicht

nehmen lassen, diese Ehrung persönlich vorzunehmen. Nach einem

kurzen Rückblick über Claudia Auers Karriere als Ju-Jutsuka kam er

zum eigentlichen Punkt, der Verleihung des 3. Dan Ju-Jutsu. Sichtlich

gerührt von dieser, für sie völlig unerwarteten Auszeichnung, musste

sie erst einmal Luft holen, um sich bedanken zu können. Emotional

ließ dies auch keinen der übrigen Anwesenden kalt. Schließlich ist es

keine Selbstverständlichkeit einen Dan-Grad verliehen zu bekommen.

Danach ging es zu den Lehrgängen. Während Enno Häberlein, 4.

Dan Ju-Jutsu, bei den Kindern und Jugendlichen mit „Würfen jenseits

des Prüfungsprogrammes“ aufwartete, standen bei Guiseppe D'Amico,

7. Dan Ju-Jutsu, „Bewegungsformen“ auf dem Programm. Beide Referenten

waren nicht zum ersten Mal bei der TSG Reutlingen zu Gast

und beide zeigten, dass sie es verstanden, die Teilnehmer zu beeindrucken

und ihre Techniken an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Der

lange anhaltende Applaus zeigte, dass es den Teilnehmern viel Spaß

gemacht hatte und sie das nächste Mal bestimmt mit dabei sind, wenn

die beiden Referenten wieder bei uns zu Gast sind.

| Text: Klaus Ziese | Foto: Nina Frank

v.l. Volkmar Baumbast (Ju-Jutsu-Verband B-W),

Claudia Auer, Peter und Klaus Ziese (beide TSG)

JUDO

Training in den Alpen

Umgeben von schneebedeckten mächtigen Gipfeln liegt auf 1.400 m Höhe die

einzigartige Judohütte bei Eggberge am Vierwaldstätter See in der Schweiz.

Mittlerweile schon zum dritten Mal nutzten 21 Judoka der TSG

Reutlingen das verlängerte Himmelfahrts-Wochenende, um hoch oben

bei schönstem Wetter in den Schweizer Alpen zu trainieren. Im hauseigenen

Dojo gab es täglich zwei lange, anstrengende Trainingseinheiten.

Einige Frühaufsteher begannen den Tag sogar mit einer zusätzlichen

Laufrunde vor dem Frühstück. Die lange Mittagspause nutzten viele,

um wandernd die traumhafte Umgebung zu erkunden, Auerhähne zu

beobachten oder sich am blauen Enzian zu erfreuen. Am Ende des Trainingstages

Anzeige TSG_Mai17.qxp_Failenschmid stand erstmal bei fast allen die 29.05.17 Sauna auf 10:12 dem Seite Programm, 1

während andere schon anfingen, das Abendessen zu kochen. In großer

Gemeinschaft wurde später reichlich gegessen und viel gelacht.

An den lauschigen Abenden konnten alle von der großen Holzterrasse

aus hervorragend unzählige Sterne beobachten, den Flug der

Raumstation ISS verfolgen oder am Lagerfeuer noch klebrige Marshmallows

grillen. Doch dann kam leider der Abschied. Nach der Seilbahnfahrt

hinab ins Tal zu den Autos wagten einige Mutige sogar noch

den Sprung ins sehr frische Wasser des Vierwaldstätter Sees am Fuße

der Tellskapelle. Fazit des diesjährigen Judoausflugs: Klar, das machen

wir nächstes Jahr wieder!

| Frank Brodocz

Da steckt mehr drin.

Z.B. die brennende Vorfreude auf eine

genussvolle Grillsaison.

Wir sind bereit in unseren Filialen:

Markthalle Reutlingen | Münsingen |

Würtingen | Bernloch | Markthalle

Stuttgart | Stammhaus Gächingen

Mehr über uns: www.failenschmid.de


INKLUSIV

TSG Tischtennisspieler dominieren den Südwesten

Beim traditionellen Achalm-Cup der TSG Reutlingen Inklusiv dominierten einmal

mehr die Tischtennisspieler des Gastgebers.

Gewinner der Champions League wurde die erste Mannschaft der

TSG Reutlingen Inklusiv, gefolgt vom TSG Inklusiv Team Bad Urach,

der 3. Platz ging an die TSG Team Reutlingen 2. Die Tischtennismannschaften

der TSG Reutlingen haben sich in den vergangenen Jahren zu

den führenden, wenn nicht sogar dominierenden Teams im Tischtennissport

der Menschen mit mentaler Beeinträchtigung entwickelt. Immer

mehr Menschen mit Handicap im Landkreis und Sportkreis Reutlingen

haben den Weg in die zahlreichen Trainingsabende der TSG Reutlingen

Inklusiv gefunden. Das Ergebnis dieses inklusiven Trainings ließ sich

beim Achalm-Cup in der Oskar Kalbfell Halle ausmachen. Angeführt

von dem international so erfolgreichen Tischtennis-Champion Hartmut

Freund, der seit geraumer Zeit für die TSG Reutlingen Inklusiv an

der Platte steht, gewann das Team der TSG Reutlingen I somit erneut

den Achalm-Cup vor zwei anderen Teams der inklusiven Abteilung.

Der Zulauf zu diesem so beliebten Mannschaftssport ist enorm.

Mannschaften aus Wilhelmsdorf, Bopfingen, Rottenburg, Mühlacker,

Buttenhausen etc. finden regelmäßig den Weg in die Achalmstadt. Dabei

zeichnet sich dieses Turnier unter der Leitung von Geschäftsführer

Albrecht Tappe vor allem durch seine perfekte Organisation und

Struktur aus. Mit seinem Team, allen voran Daniela Brucker, Nina Magnussen

und Nadja Schenk, ist es erneut gelungen eine fröhliche und

harmonische Atmosphäre in der Halle zu erzeugen. Abteilungsleiter

Dr. Martin Sowa zeigte sich besonders erfreut über die immer besser

werdenden Leistungen an den Platten Nummer 5 der einzelnen Teams.

Hier ist deutlich zu erkennen, wie durch regelmäßig gezieltes Training

die Leistungsstärke auch vermeintlich nicht ganz so starker Spieler gesteigert

werden kann.

REPORT II/2017 AUF DIE BEINE GESTELLT … WAS SO LIEF

Hartmut Freund

Besonders wohltuend ist an diesem Turniertag seit Jahren die

freundschaftliche Verbundenheit der Spieler untereinander zu konstatieren.

Man freut sich stets aufeinander, überall ist der herzliche Umgang

miteinander festzustellen. Entscheidend hierzu trägt auch die stets

freundliche Bewirtung und Verköstigung durch die Mitglieder des Fördervereins

bei. Sie sorgen oben auf und neben der Tribüne für einen

reibungslosen Ablauf in der Versorgung der Teilnehmer. Ein Baustein

der sehr hoch geschätzt wird. Sieger in der Winner League wurde das

Team aus Wilhelmsdorf, während Mühlacker den Siegerpokal der Lucky

League mit nachhause nahm. Wieder einmal erlebte die Kalbfell

Halle mit 16 Teams aus ganz Baden-Württemberg eine Demonstration

gelebten Inklusionssports. Der Weg, den die TSG Reutlingen Inklusiv

auch in Kooperation mit dem Landkreis und Sportkreis Reutlingen eingegangen

ist, trägt immer mehr positive Früchte.

| Text: Dr. Martin Sowa | Foto: Fitz Neuscheler

37


38

AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS SO LIEF REPORT II/2017

INKLUSIV

Zweite Runde der Fußballstützpunktserie

Erneut hatte die TSG Reutlingen Inklusiv zwölf Fußball spielende Schüler mit

Handicap zu einem weiteren Stützpunkttrainingstag auf das Sportgelände der

TSG Reutlingen an der Ringelbachstraße eingeladen.

Mit Feuereifer und nicht nachlassendem Elan hatten die begeisterten

Fußballer wieder einmal die Gelegenheit unter der Leitung von

Kim Laudage, Übungsleiter der TSG Reutlingen Inklusiv und Trainer

der A-Jugend des VfB Stuttgart, ein gut strukturiertes Training

zu absolvieren. Die Schüler rekrutierten sich auch dieses Mal aus den

sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren in Reutlingen,

Münsingen, Tübingen und Stuttgart. Die große Zielsetzung des von

der Porsche-AG in Stuttgart geförderten Fußballmoduls ist es, jungen

Menschen mit Handicap die Möglichkeit zu geben, auf ihrem Niveau

Fußball strukturiert zu trainieren und damit auch den Weg in ortsnahe

Vereine zu finden. Im letzten Jahr fand einer der Teilnehmer direkt den

Weg in die Landesauswahl der Fußballer mit mentaler Beeinträchtigung

und nahm gleich an der deutschen Meisterschaft der Länder in

Schleswig-Holstein teil.

Für die Teilnehmer kann sich durch diese Stützpunktreihe damit

die Tür zum Vereinsfußball und evtl. auch weit darüber hinaus öffnen.

Albrecht Tappe und Dr. Martin Sowa ist sehr daran gelegen, noch weitere

Schulen zur Teilnahme zu bewegen; zeigt doch die zunehmende

Nachfrage nach Fußballangeboten in der TSG Reutlingen Inklusiv,

wie beliebt diese Sportart Nummer eins auch für Menschen mit Handicap

ist. Weitere drei Termine wird die TSG Reutlingen Inklusiv im

Jahr 2017 deshalb noch anbieten, um den sportlichen Inklusionsprozess

weiter voranzubringen.

| Text: Dr. Martin Sowa | Foto: Dominik Schaal


REPORT II/2017 AUF DIE BEINE GESTELLT … WAS SO LIEF

39

Preisverleihung im Europa-Park

Ein ganz besonderes Erlebnis durfte die mehr als aktive Hip-Hop-Gruppe der

TSG Reutlingen Inklusiv Anfang Mai verbuchen.

Auf Einladung von Toto-Lotto Baden-Württemberg durfte sie den

diesjährigen Anerkennungspreis in Höhe von 400 € entgegennehmen,

welche mit einem gleichzeitigen freien Besuch des Europa-Parks verbunden

war. Die TSG Inklusiv hatte den Preis für ihr neues bundesweit

einmaliges Projekt „Stark wie Zwei!“ gewonnen. Trotz Regenwetter,

welches den viel gefragten Tänzern aber nichts ausmachte, genoss die

Gruppe den Tag bei Bootsfahrten und rasantem Achterbbahngeschwindigkeitsrennen

in der Euro-Mir.

Aber auch ein Besuch im neuen Land von Arthur stand auf dem Programm,

wo die neue Achterbahn hohe Bewunderung hervorrief. Nach

einem mehr als abwechslungsreichen Tag ging es dann schon wieder gestärkt

auf die Rückfahrt in Reutlingen, wo im Jahr 2017 zahlreiche Auftritte

auf die so stark gefragte Hip-Hop-Gruppe warten. Wer Interesse

hat bei einer Festivität mit dieser inspirierenden Gruppe sein Programm

zu bereichern, der kann sich gerne bei der Geschäftsführung der TSG

Reutlingen Inklusiv in der Sondelfinger Str. 107 melden. Falls es zeitlich

noch machbar ist, kommen wir gerne, um Ihr Fest mitzugestalten.

| Dr. Martin Sowa

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

1.Mai – Arbeitsfreier Tag – Von wegen

Die meisten Menschen nutzen den 1. Mai, um sich auszuruhen bzw. um diesen

Tag ohne Arbeit zu verbringen.

Zum Beispiel, um am Vorabend zum „Tanz in den Mai“ in den anschließenden

freien Tag hinein zu feiern oder um am „Tag der Arbeit“

traditionell gemeinsam eine Wanderung durchzuführen. So geschehen

bei der Abteilung „Schneesport und Triathlon“ in der TSG Reutlingen.

Bei stetigem Nieselregen ging es in Eningen los. Von annähernd 20 Personen

mussten knappe 300 Höhenmeter bewältigt werden, um ins frisch

renovierte Wanderheim „Eninger Weide“ auf St. Johanns Höhe zu gelangen.

Doch wie wird Arbeit definiert? Arbeit ist Kraft mal Weg! Eine

ganz schön anstrengende Arbeit am „Tag der Arbeit“! Doch beim Anblick

all der dargebotenen regionalen Gerichte war die Mühsal schnell

verflogen und der Kalorien-Speicher wieder ordentlich aufgefüllt. Zudem

hatte der Rückweg doch einen gewaltigen Vorteil. Es regnete zwar

weiter, doch von nun an ging stetig bergab.

| Klaus Pape

Wir sind so frei.

Alkoholfrei!

I S O T O N I S C H


40 INFORMATIVES REPORT II/2017

HOCKEY

Gesucht und gefunden

Seit Herbst 2016 trifft sich unsere buntgemischte Gruppe aus ca. zehn Spielern

und Spielerinnen jeden Mittwoch zum geselligen Hockey-Abend in der Sporthalle

der Schillerschule in Orschel-Hagen.

Dank der tatkräftigen Unterstützung durch die Abteilungsleitung

rund um Uta und Frank Gatzky können wir - ein paar ehemalige Jugendspieler

und neu dazugewonnene Hockeybegeisterte - in der TSG

Reutlingen nun mit dem Stock einem kleinen Kunststoffball hinterherjagen.

Mit Frühlingsbeginn startet auch unsere erste Feldsaison, welche

bereits bei schönstem Sonnenschein in Angriff genommen wurde.

Wir trainieren Freitag nachmittags auf dem Kunstrasenplatz beim Carl-

Diem-Stadion. Über weitere begeisterte Mitspielende würden wir uns

sehr freuen, egal ob ihr sportlich ambitioniert seid und über Hockeyerfahrung

verfügt, oder ob ihr einfach mal in eine sehr interessante und

abwechslungsreiche Ballsportart reinschnuppern wollt.

Bei Interesse meldet euch bei Dennis Seitzer,

E-Mail: dennis.seitzer@gmx.de.

| Dennis Seitzer

INLINE-HOCKEY

Inline-Hockey Gruppe wächst

Die Inline-Hockey-Gruppe der TSG trainiert weiterhin montags ab 19:00 Uhr in

der kleinen Theodor-Heuss-Halle. Die Gruppe hat in den letzten Wochen Zuwachs

bekommen, freut sich aber sehr, wenn weitere Inline-Hockey-Spieler dazu stoßen.

Auch Jugendliche und AHler sind herzlich willkommen.

Bei der Gruppe stehen vor allem Fairness, Freude an der Bewegung

und sich mit tollem Sport fit halten an vorderster Stelle.

| Uli Kicherer

Gesundheit

lohnt sich.

Egal, ob Sie im Fitness-Studio trainieren, regelmäßig für Impfungen

oder Check-ups zum Arzt gehen oder sich eine professionelle Zahnreinigung

gönnen: Dafür gibt es von uns Punkte, die Sie sammeln

und gegen attraktive Prämien eintauschen können.

Jetzt anmelden und mitmachen: auf www.aok-profit.de

oder telefonisch bei Ihrem AOK-DirektService unter

07471 639 89 43

ZGH 0062/26 · 11/15 · Foto: www.peterheck.de

AOK – Die Gesundheitskasse Neckar-Alb


INKLUSIV

Immer mehr Spitzensportler

Dass die TSG Reutlingen Inklusiv seit 38 Jahren das Mekka des inklusiven Breitensports

ist, bei dem jeder seinen Platz findet, ist landesweit bekannt. In den

vergangenen Jahren aber etablieren sich bei der TSG Reutlingen Inklusiv auch

immer mehr Spitzensportler.

Besonders deutlich wurde dies bei der im Reutlinger Rathaus stattgefundenen

Sportlerehrung der Stadt Reutlingen. Allein bei der Verteilung

der großen goldenen Sportmedaille war die TSG Reutlingen bei

fünf Vergaben gleich dreimal vertreten.

Der in der Weltrangliste ganz oben platzierte Tischtennisspieler

Hartmut Freund durfte sich ebenso auszeichnen lassen, wie der Deutsche

Meister im Schwimmen Stefan Löffler und Leichtathlet Sascha

Lang, der seit Jahren inklusiv in der Leichtathletikabteilung des Vereins

mit trainiert. Die große Medaille in Silber erhielt der dreifache Deutsche

Meister Frank Armbruster, der erst kürzlich in Erfurt dreimal ganz

oben auf dem Treppchen stand. Zur deutschen Meisterschaft schaffte

es auch Holger Hautzinger mit seinen Leistungen im 100 m Lauf.

REPORT II/2017 INFORMATIVES

Noch gar nicht berücksichtigt waren dabei die beiden Goldmedaillen

im 200m und 800m Lauf, sowie die bronzene Plakette im Standweitsprung

2017. Jürgen Schatz und Lars Böhnke erweiterten schließlich

das Feld der mit der großen Silbermedaille dekorierten TSGler, welche

dem Leichtathletiksport nachgehen. Ebenfalls in dieser Kategorie

wurden die Tischtennisspieler Hans-Joachim Hornfeck, Günther Eisele

und Monika Schnell für ihre herausragenden Leistungen von der OB

Barbara Bosch ausgezeichnet. Über eine Sportmedaille in Silber durfte

sich Manuel Vollmer aus der Leichtathletikgruppe freuen.

Unter dem Strich verzeichnete die TSG Reutlingen Inklusiv damit

elf Medaillen, drei davon in der höchsten Kategorie. Für Geschäftsführer

Albrecht Tappe und Abteilungsleiter Martin Sowa spiegelt dieses Ergebnis

zum wiederholten Male die gesamte Breite des Inklusionssports

in der TSG Reutlingen wider. Hier findet jeder seine Heimat und die Veranstaltung

im Reutlinger Rathaus zeigt, dass Inklusionssport in der Stadt

Reutlingen längst etwas ganz Normales geworden ist. | Dr. Martin Sowa

41

SCHWIMMEN

Zahlreiche Schwimmer zur Sportlerehrung geladen

Traditionell zeichnet die Stadt Reutlingen im März Spitzensportler für ihre Leistungen

aus, 136 waren es diesmal.

Zum wiederholten Male stellten dabei die Schwimmer der TSG

Reutlingen zusammen mit den Synchronschwimmern das größte Team

bei der jährlichen Ehrung im Reutlinger Rathaus. Abteilungsleiterin

Eveline Lippet freute sich: „Wir sind breit aufgestellt in der Schwimmabteilung.

Die Synchronschwimmer glänzen bei den Teamwettbewerben.

Bei den Schwimmern sind alle Altersgruppen von zehn bis 55

Jahren bei der Ehrung vertreten gewesen. Die Erfolge motivieren die

Sportler, im Training alles zu geben.“

Für ihre Erfolge bei überregionalen Meisterschaften in Einzeldisziplinen ehrte

Bürgermeisterin Barbara Bosch 35 TSG'lern mit einer Goldenen Sportmedaille:

Stefan Löffler (50 m Brust, Deutscher Meister Inklusiv)

Großen Medaille in Silber:

Wolfgang Maier (50 m + 100 m Brust, Europameister mit Europarekord

AK 30), Rachel Buerker (200 m Freistil, 3. Dt. Meisterschaften

AK 35)

Sportmedaille in Silber:

Karolin Margot Schwille (50 m Brust, Baden-Württembergische Vizemeisterin),

Katja Brand (50 m Schmetterling Ba-Wü. Meisterin), Nina

Löffler (200 m Freistil, Württemb. Meisterin), Paul Achtelik (100 m

Freistil, Württemb. Meister), Eveline Lippet (100 m Rücken, Württemb.

Meisterin, AK 35), Claudia Müller (50 m Rücken, Württemb. Meisterin,

AK 45) und im Synchronschwimmen Lucy Kern (Süddeutsche Vizemeisterin),

Celina Akel (Ba.-Wü. Meisterin), Isabella Leone (Ba.-Wü.

Vizemeisterin), Janina Schmidt (3. Süddt. Meisterschaften).

Mit ihren Mannschaften erfolgreich waren im Schwimmen:

Helena Retter, Torben Pfister, Maxim Castor, Ulrich Pfister, Marios

Gerasimou (Würrtembergische Meister), Jürgen Frey und Heiner

Terton (4x50 Freistil, Deutsche Vizemeister, AK 200)

Synchronschwimmen:

Janina Schmidt (3. Süddt. Meisterschaften), Elisabeth Götz,

Eda Kaplan, Julia Uhlig (Ba-Wü. Meister), Chiara Celeste Kienitz,

Evelin Landmann, Lotta Mala Lootze, Adrijana Prljevic, Janina Schmid,

Sofie Schmidt, Maya Kern, Ana-Magdalena Lacic, Vanessa Weiss,

Anja Zweigerdt (Ba-Wü. Vizemeister)

Die Jugendlichen durften dann eine Woche später noch an der Jugend-Sportlerehrung

des Sportkreises Reutlingen teilnehmen.

| Almut Castor

Gabriele Glessing e.K. | Ringelbachstraße 88 | 72762 Reutlingen

Gabriele Telefon: +49 Glessing (0) 71 e.K. 21-9 | Ringelbachstraße 25 40 | Telefax: +49 88 (0) | 72762 71 21-92 Reutlingen 54 21

sued-apotheke.reutlingen@t-online.de | www.südapotheke-reutlingen.de

Telefon: +49 (0) 71 21-9 25 40 | Telefax: +49 (0) 71 21-92 54 21

sued-apotheke.reutlingen@t-online.de | www.südapotheke-reutlingen.de


42 INFORMATIVES REPORT II/2017

AIKIDO

Die Jahreshauptversammlung in Kürze

Nach Begrüßung aller Teilnehmenden, insbesondere von Tom Bader, dem ersten

Vorsitzenden der TSG Reutlingen und der Verabschiedung des letzten Protokolls

startete die Versammlung mit den Aussprachen.

Abteilungsleiter Manfred Horschke ließ das Jahr 2016 Revue passieren

und ging vor allem auf das 50-jährige erfolgreich gestaltete Jubiläum

im vergangenen Herbst ein. Dabei bedankte er sich für das große

Engagement der Trainer und den vielen Helfern beim Jubiläum. Das

Fehlen einer Vertretung des TSG Vorstandes bei der Feier bedauerte

er. Kassenwart Wilfried Winkler stellt trotz Rückgang der Einnahmen

durch Mitgliedsbeiträge die finanziell gesunde Lage der Abteilung dar.

Für den zweiten Vorsitzenden Gunnar Beschle, der maßgeblich die Vorbereitungen

zum Jubiläum koordinierte, stand auch das Jubiläum im

Vordergrund und er freute sich sehr über den erfolgreichen Verlauf und

das gute Feedback. Er bedankte sich bei allen Helfern für den Lehrgang,

die Ausstellung in der Stadtbibliothek, und auch für die tolle Chronik.

Der Abteilungsflyer ist weiter in Arbeit. Der Bereich Öffentlichkeitsarbeit

soll ein Schwerpunkt 2017 werden.

Klaus Lange-Feldhahn, verantwortlich für die Mitgliederverwaltung,

stellte leider einen Rückgang durch Bereinigung und weniger

Eintritte fest. Auch Tom Bader diagnostizierte in seinem Beitrag einen

Mitgliederrückgang in der TSG, die nur durch zwei wachsende Abteilungen

aufgefangen wird und berichtete über zukunftsweisende Kooperationen.

Der Technische Leiter Uwe Neumann, konstatierte eine

insgesamt rege Teilnahme an Lehrgängen, Und natürlich war der Jubiläumslehrgang

mit insgesamt vier hochrangigen Meistern gut zu managen.

Noch ein Hinweis: Uwe bittet um rechtzeitige und vollständige

Anmeldung für kommende Lehrgänge und auch um Infos für Fahrgemeinschaften.

Neben den regelmäßigen Berichten im TSG Report war

bei Pressewart Dietmar Porcher auch das Jubiläum mit diversen Presseberichten

und der Ausstellung in der Stadtbibliothek Reutlingen inhaltlicher

Schwerpunkt.

Lena Feldhahn, aktuell noch in Elternzeit, freute sich in ihrem Bericht

als Jugendvertreterin über viele bestandenen Prüfungen und eine

erfreulich gute Stimmung wie Trainingsbereitschaft bei ihren Jugendlichen.

Sie dankte den Jugendtrainern Klaus, Uwe, und Thorsten für ihr

Engagement. Neben der Teilnahme an der Feriensportwoche der TSG,

und beim Ferienprogramm der Stadt Reutlingen wurden auch zwei Jugendlehrgänge

in Wiesental und Aichtal besucht. Vom AVBW gab es

zum Jubiläum 100 Euro für die gute Jugendarbeit. Kassenprüfer Manfred

König und Udo Abetini bescheinigten eine vorbildlich und transparent

geführte Kasse. Bei den anschließenden Entlastungen wurden

erst der Kassenwart und dann der Gesamtvorstand komplett entlastet.

Die Vorstandswahlen brachten keine Überraschungen: Abteilungsleiter

Manfred Horschke, Stellvertreter Gunnar Beschle, Kassenwart

Winfried Wickler, Technischer Leiter Uwe Neumann, Pressewart Dietmar

Porcher und Jugendvertreterin Lena Feldhahn wurden in ihrem

Amt bestätigt. Eine Verjüngung unseres Vorstandes bleibt weiterhin

ein wichtiges Ziel. Als Delegierte wurden Gerd Helms und Uwe Neumann

gewählt, für die Mitgliederverwaltung ist weiterhin Klaus Lange-Feldhahn

zuständig. Benjamin Hempel und Manfred König wurden

als Kassenprüfer bestellt.

Mit unserer neu gelayouteten Urkunde wurden zum Abschluss

Manfred Horschke für seine sehr aktive 45-jährige (!), Peter Ziese und

Uwe Neumann für ihre 25-jährige und Leon Schmierer für seine zehnjährige

Mitgliedschaft geehrt. Weiter so!

| Dietmar Porcher

VERSTÄRKUNG

GESUCHT!

WIR SUCHEN ZWAR

KEINE SPORTlER,

TEAMPlAYER

SOllTEN SIE ABER

DENNOCH SEIN.

SPANNENDE JOBS IM HIGHTECH-MASCHINENBAU

Bewerben Sie sich jetzt auf www.manz.com/karriere.


REPORT II/2017 INFORMATIVES

43

Ab in´s Netz

Wer´s noch nicht weiß: Viele Informationen rund um die Abteilung Aikido mit

Trainingszeiten, Ansprechpartnern und einer Bildergalerie könnt ihr auch auf

der Homepage der TSG Reutlingen – Abteilung Aikido – finden.

Und seit Neuestem sind Infos über uns auch über die neue TSG

Reutlingen-App abrufbar. Probiert´s aus!

| Dietmar Porcher

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

Corinna Betz-Reeth

Mit Corinna Betz-Reeth ist eine Skirennläuferin verstorben, die erfolgreich war,

als die TSG zur Marke wurde.

So drückte es Manne Klaiber aus, Bezirkssportwart und später Bezirksvorsitzender

aus Burladingen, der aber selber Reutlinger Sportgeschichte

schrieb, als erfolgreicher Halbschwergewichtler in der Thies

SSV Boxstaffel und so solche Zusammenhänge bewerten konnte.

Wenn man von der TSG redete, meinte man die Reutlinger. Innerhalb

der Jahrgänge 1966, 1967 und 1968 waren unter der Fuchtel der

Trainer Hans Rottmayr, Gudrun Freund, Walter Freund, Franz Verbic,

Bernd Kühme, Jens Dinser, 20 Skirennläufer für die TSG erfolgreich

unterwegs.

Erika Verbic, Christine Leippert, Tanja Herrmann als deutsche

Schülermeisterin im Riesenslalom, Corinna Betz-Reeth, Gitta Prinz-

Wolf, Marion Heck, Tanja Keppler-Wurst, Anette Hinkel, Stefan Beuter

als deutscher Seniorenmeister im Riesenslalom, Klaus Rottmayr

als Mitglied im Milupa DSV Lehrteam, Cristoph Klumpp, Matthias

Klumpp als Doppeleuropameister und Weltklassemann im Langdistanztriathlon,

Eberhard Faiß, Thomas Keppler, Gerd Junginger, Thomas

Kienzler und Hans Rottmayer jun., Bernd Hohloch, Oliver Blochinger,

Oliver Hinkel.

| Text: Walter Buchert | Foto: Klaus Pape

– Regenerative Energien

– Solarthermie

– Geothermie

– Bis zu 70% Kostenersparnis

durch die kostenlose Nutzung

der Solar- und Erdwärme

– Unabhängig von Öl und Gas

– Planung, Gutachten,

Genehmigungsverfahren und

Einbau aus einer Hand

www.stenzel-shk.de

Emil-Adolff Str. 7

72760 Reutlingen

Tel. 0 71 21 / 9 36 10

Gitta Prinz-Wolf, Corinna Betz-Reeth und Marion Heck (v.l.n.r.)


44 AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS BALD KOMMT REPORT II/2017

BASKETBALL

Anmeldungen für Basketball-Camp ab sofort möglich

Am 8. und 9. Juli findet jeweils von 9:30 bis 16 Uhr das alljährliche Basketball-

Camp der TSG Reutlingen in der IKG-Halle statt.

Anmeldungen sind ab sofort per E-Mail möglich:

camp@basketball-reutlingen.de

Kosten: 50 € für TSG-Mitglieder, 60 € für Nichtmitglieder.

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche zwischen sieben und

16 Jahren. Auch Neulinge sind herzlich willkommen. Verpflegung,

Getränke und Camp-Shirt sind inbegriffen. Als prominenten Besuch

erwarten die TSG Basketballer Bundesligaprofi und Nationalspieler

Mahir Agva (Gießen 46ers), sowie Ex-Walter Tigers Tübingen und

aktuellen ProA-Profi Julian Albus (White Wings Hanau).

| Alexander Rogic

AIKIDO

Raus ins Grüne

Bitte vormerken: Am 30. Juni treffen wir uns um 18 Uhr zum jährlichen „Umsonstund

Draußen-Event“ - Wandern mit anschließendem Grillen.

Der Treffpunkt wird noch bekanntgegeben. Manfred König übernimmt

die Organisation und Streckenführung. Nach den bisherigen statistischen

Auswertungen können wir mit gutem Wetter rechnen. Alle

weiteren Infos erhaltet ihr rechtzeitig über den Newsletter, beim Training

oder auch über die TSG Website, Abteilung Aikido. Wir freuen

uns natürlich über eure rege Teilnahme!

| Dietmar Porcher

DER GANZ GROSSE WURF.

DEIN ZUHAUSE.

Gutes Wohnen in Reutlingen soll bezahlbar

bleiben. Dafür nehmen wir gerne Maß –

als Vermieter, Bauträger und WEG-Verwalter.

Sozial verantwortlich, ökologisch nachhaltig

und wirtschaftlich effizient.

www.gwg-reutlingen.de


REPORT II/2017 AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS BALD KOMMT

45

www.akermann.de

Sitz: Akermann Hören und Sehen GmbH & Co. KG - Wilhelmstraße 63 - 72764 Reutlingen | www.akermann.de


46 BREITENSPORTKALENDER REPORT II/2017

Trainingstermine Breitensport aus allen Abteilungen

MONTAG

08:30–09:30 | TSG Sporthalle Fitnesszirkel fit&aktiv

16:00–17:00 | TSG Sporthalle Judo-Kindergarten Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

16:00–17:30 | Spranger-Schule Relax & Yoga fit&aktiv

17:00–18:00 | TSG Sporthalle Anfänger-Training (ab 6 Jahre) Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

18:00–20:00 | Oskar-Kalbfell-Halle Basketball U 12 m/w Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

20:00–21:30 | Hermann-Kurz-Schule Bodyfitness fit&aktiv

20:00–22:00 | Spranger-Schule Freizeit 1 – Volleyball mixed (keine Anfänger) Volleyball | Jana Cudok, 0176 8777670

20:00–22:00 | Oskar-Kalbfell-Halle Gymnastik und Spiele für Jedermann Jedermann

20:30–21:30 | TSG Sporthalle Zumba ® fit&aktiv

DIENSTAG

10:30–11:30 | TSG Sporthalle Fit in den Vormittag fit&aktiv

17:00–18:30 | Spranger-Schule Relax & Yoga fit&aktiv

17:40–18:30 | Spranger-Schule Aufbaugruppe 1

Schwimmen | Eveline Lippet

schwimmen@tsg-reutlingen.de

17:45–18:45 | TSG Sporthalle Bodystep & -fit fit&aktiv

19:00–20:00 | TSG Sporthalle Powermix fit&aktiv

19:00–20:00 | Spranger-Schule Rückenfitness fit&aktiv

20:00–21:15 | TSG Sporthalle Powermix fit&aktiv

20:00–21:00 | Spranger-Schule Bodyfitness fit&aktiv

21:00–21:45 | Spranger Schule Technikgruppe Kraulschwimmen

Schwimmen | Almut Castor

schwimmtechnik@tsg-reutlingen.de

MITTWOCH

09:00–10:00 | TSG Sporthalle fit mit Baby fit&aktiv

16:30–17:15 | Spranger-Schule Aufbaugruppe 2

Schwimmen | Eveline Lippet

schwimmen@tsg-reutlingen.de

17:00–18:00 | Günther-Zeller-Halle Sportabzeichen ab 18 Jahren Leichtathletik | Günther Neuhäuser

17:15–18:00 | Spranger-Schule Hobby 1 (2006 und 2007)

Schwimmen | Eva Wettstein

hobbyschwimmen@tsg-reutlingen.de

17:30–19:00 | TSG Sporthalle Functional Cross Fitness fit&aktiv

18:00–18:45 | Spranger-Schule Hobby 2 (2004 und 2005)

Schwimmen | Eva Wettstein

hobbyschwimmen@tsg-reutlingen.de

18:00–19:30 | Spranger-Schule Basketball U 10 m/w Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

18:30–20:00 | Dietweg-Sporthalle Badminton Kindertraining auch für Anfänger

Badminton | Bernd Weber

badminton@tsg-reutlingen.de

18:45–19:45 | Spranger-Schule Hobby 3 (2003 und älter)

Schwimmen | Eva Wettstein

hobbyschwimmen@tsg-reutlingen.de

19:45–20:30 | Spranger-Schule Aqua-Fitness für Jugendliche und Erwachsene

Schwimmen | Helga Bach

bach.helga@gmx.de

20:00–21:00 | Spranger-Schule Masters-Hobbygruppe (ab 18 Jahre) Schwimmen | Elli Wolf , 07121 9291777

20:00–22:00 | Dietweg-Sporthalle Badminton für Erwachsene

Badminton | Bernd Weber

badminton@tsg-reutlingen.de

20:30–21:15 | Spranger-Schule Aqua-Fitness für Jugendliche und Erwachsene

Schwimmen | Helga Bach

bach.helga@gmx.de


REPORT II/2017 BREITENSPORTKALENDER

47

DONNERSTAG

15:00–16:00 | TSG Provital Senioren/innen Gymnastik für Jedermann Jedermann | Ingo Ambs, 0170 9535304

16:00–17:00 | TSG Sporthalle Judo-Kindergarten Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

18:00–19:30 | TSG Sporthalle Parkour, ab 12 Jahre

Parkour | TSG Geschäftsstelle,

07121 334250

18:00–20:00 | St. Wolfgang Schule Basketball U 10 Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

18:00–20:00 | Oskar-Kalbfell-Halle Basketball U 16 Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

18:30–19:45 | IKG-Halle schneesportKids für 4–7-Jährige

18:30–19:45 | IKG-Halle schneesportKids für 7–14-Jährige

18:30–19:30 | IKG-Halle

schneesportFit

für Jugendliche und Erwachsene

Schneesport und Triathlon | Anne Längst

anne.laengst@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon | Anne Längst

anne.laengst@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon | Anne Längst

anne.laengst@tsg-reutlingen.de

18:30–20:00 | TSG Provital Yoga meets Fitness fit&aktiv

19:30–20:30 | TSG Sporthalle Hot-Iron fit&aktiv

20:00–21:30 | AEG-Halle

schneesportKick

für Jugendliche und Erwachsene

20:00–21:30 | AEG-Halle Ski- und TriaFit

Jugendliche und Erwachsene

FREITAG

08:30–09:30 | TSG Sporthalle Fit in den Vormittag fit&aktiv

Schneesport und Triathlon | Joachim Stenzel

07121 936114

Schneesport und Triathlon | Matthias Klumpp

07121 965983

17:00–18:00 | TSG Sporthalle Judo-Kindergarten (Anfänger ca. 6 Jahre) Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

17:00–18:30 | Spranger-Schule

allgemeines Turnen

Für Mädchen und Jungen ab 7 Jahren

17:30–19:00 | TSG Sporthalle Parkour, ab 12 Jahre

18:00–20:00 | Rennwiesenhalle Kindertraining Anfänger ca. 7 Jahre

Turnen | Monika Stein

turnen@tsg-reutlingen.de

Parkour | TSG Geschäftsstelle

07121 334250

Ju-Jutsu | Claudia Auer

claudi-auer@web.de

18:00–20:00 | Hohbuchschule Basketball U 14 m/w + U 16 m Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

18:30–19:45 | Spranger-Schule

19:00–20:30 | Naturtheater-Parkplatz

ganzjährig

allgemeines Turnen

Für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren

Nordic Walking-Treff für Anfänger und Könner,

Jugendliche und Erwachsene

19:30–22:00 | Spranger-Schule Gymnastik und Spiele für Jedermann Jedermann

20:00–22:00 | Hans-Kern-Halle Volleyball für Seniorinnen

Turnen | Monika Stein

turnen@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon | Bernd Widmer

07121 370083

Volleyball | Brita Krich-Gruschwitz

volleyball@tsg-reutlingen.de

20:15–21:15 | IKG-Halle schneesportFit 60+ für Frauen

Schneesport und Triathlon | Ingo Ambs

0170 9535304

SONNTAG

09:00 | Naturtheater-Parkplatz Waldlauf für Jedermann Jedermann

14:30–16:30 | TSG Sporthalle Parkour, ab 12 Jahre

Parkour | TSG Geschäftsstelle

07121 334250


48 KURZ NOTIERT REPORT II/2017

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

swim&run: Erfolg auf ganzer Linie

Am 2. Juni ist die fünfte Auflage des swim&run erfolgreich über die Bühne gegangen.

Erfolgreich, weil gegenüber den Vorjahren wieder eine leichte

Steigerung der Teilnehmerzahlen auf nunmehr 262 Gesamtmeldungen

zu verzeichnen war. Und zum anderen, weil es der Abteilung

Schneesport und Triathlon der TSG Reutlingen wieder gelungen ist,

einen reibungslosen Ablauf sicher zu stellen. Die zahlreichen Helfer

beim Aufbau, der Startnummernausgabe, an der Strecke und der

Verpflegung haben es möglich gemacht, dass sich von den jüngsten

Startern des Jahrganges 2011 über die Semiprofis bis hin zu den Masters

alle wohl fühlten. Sportliches Highlight war der neue Streckenrekord

von Frederik Henes (inzwischen TV Mengen, ehemals VfL

Pfullingen), der die 400 m Schwimmen in 4:55 min und die 4000 m

Laufen in 12:32min runtergespult hat. Zudem gab es weitere tolle Leistungen

der TSGler aus der Sparte Triathlon als auch den Mitgliedern

der Schwimmabteilung. Die kompletten Ergebnislisten gibt es unter

www.reutlinger-swim-and-run.de.

| Jan Krewinkel

Werbung im TSG Mitteilungsblatt 1/3 Seite

www.jentz-bau.de

Jentz

...das Bauunternehmen

Birnenweg 15 72766 Reutlingen Telefon 07121 1447 8687


Vorstand

vorstand@tsg-reutlingen.de

1. Vorsitzender

Thomas Bader | thomas.bader@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 695847-6 (Privat), -5 (Privat)

Stellvertretende Vorsitzende

Markus Haug | markus.haug@tsg-reutlingen.de

✆ 07123 9682-0 (Geschäft), -30 (Geschäft)

Andreas Keppler | andreas.keppler@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 9288-33 (Geschäft), -55 (Geschäft)

Dieter Rausch | dieter.rausch@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 25307 (Privat), 0160 90671835

Ramazan Selcuk | ramazan.selcuk@tsg-reutlingen.de

Markus Tilmann | markus.tilmann@tsg-reutlingen.de

Christoph Weiblen | christoph.weiblen@tsg-reutlingen.de

Vereinsjugendleiterin

Dr. Lena Feldhahn | jugend@tsg-reutlingen.de

TSG Kreissparkasse Sportzentrum

TSG Geschäftsstelle

Ringelbachstraße 96/1, 72762 Reutlingen

✆ 07121 334250, 07121 310121, info@tsg-reutlingen.de

Geschäftsführer:

Dr. Benjamin Haar | benjamin.haar@tsg-reutlingen.de

Geschäftsstellenmitarbeiter:

Anne Längst | anne.laengst@tsg-reutlingen.de

Stephanie Rein | stephanie.rein@tsg-reutlingen.de

Andrea Schauwecker | andrea.schauwecker@tsg-reutlingen.de

Christine Winter | christine.winter@tsg-reutlingen.de

Laura Schmauder | laura.schmauder@tsg-reutlingen.de

FSJ: Jule Bieber | fsj@tsg-reutlingen.de

Luisa Kurz | fsj@tsg-reutlingen.de

Bankverbindungen: Kreissparkasse Reutlingen

IBAN: DE38 6405 0000 0000 0355 01

BIC: SOLADES1REU

Volksbank Reutlingen

IBAN: DE04 6409 0100 0355 6880 00

BIC: VBRTDE6R

Geschäftszeiten: Mo., Mi., Fr. 9–12 Uhr

Di. 16–19 Uhr

Do. 15–18 Uhr

TSG Haus des Sports

Ringelbachstraße 140, 72762 Reutlingen

mit TSG Provital | TSG Young Boys

TSG Provital

Ringelbachstraße 140, 72762 Reutlingen

✆ 07121 928939, provital@tsg-reutlingen.de

Öffnungszeiten freies Training:

Mo.–Fr. 8–21 Uhr

Sa. 9–15 Uhr

So. 9–12 Uhr

TSG Sporthalle

Wilhelm-Hertz-Straße 23, 72762 Reutlingen

REPORT II/2017 VORSTANDSMITGLIEDER, REFERENTEN UND WICHTIGE ADRESSEN

TSG Vereinsheim Jahnhaus

Ringelbachstraße 96, 72762 Reutlingen, ✆ 07121 22161

Nebenzimmer | Clubraum | Biergarten

Liegenschaften

Kay Jentz, Dipl. Bau-Ing. | kay.jentz@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 144786-88 (Geschäft), -71 (Geschäft)

Öffentlichkeitsarbeit

Denis Raiser | oeffentlichkeitsarbeit@tsg-reutlingen.de

0152 24884903

Recht

Andrea Meyer-Weiblen | recht@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 4922-84 (Geschäft), -94 (Geschäft)

Steuern

Marc Fauser | steuern@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 920241 (Geschäft)

TSG Report

Denis Raiser | denis.raiser@tsg-reutlingen.de

0152 24884903

Unfallwesen und Sportversicherungen

Unfallmeldung: TSG Geschäftsstelle

Sonstige

Ehrenvorsitzender

Dr. Heiner Völker | heiner.voelker@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 9202-12 (Geschäft), -29 (Geschäft)

Ehrenrat

Peter Moser | ✆ + 07121 8201971 (Privat)

Kassenprüfer

Rainer Fischer

Hartmut Höhne

Vereinseigenes Berghaus Buchenegg

Buchenegg 1 1/2, 87534 Oberstaufen, ✆ 08386 1500

Buchung und Information:

www.tsg-reutlingen.de/huette

Christa Veit | Payerstraße 32, 72762 Reutlingen

✆ 07121 329547, huette@tsg-reutlingen.de

49


50 ABTEILUNGSLEITER | INSERENTEN | IMPRESSUM REPORT II/2017

ABTEILUNGSLEITER

Aikido

Manfred Horschke | ✆ 07121 503512

aikido@tsg-reutlingen.de

Badminton

Bernd Weber | 0171 9634673

badminton@tsg-reutlingen.de

Basketball

Georgios Tsuknidis | 0176 70754195

basketball@tsg-reutlingen.de

Inklusiv

Martin Sowa, Corinne Thür

Abteilungsgeschäftsstelle:

Sondelfinger Str. 107, 72766 Reutlingen

Geschäftsführer: Albrecht Tappe

inklusiv@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 334260

Eissport

Eiskunstlauf, Spartenleitung

Manolo Sumbél

eiskunstlauf@tsg-reutlingen.de

Eis-/Inlinehockey, Spartenleitung

Thomas Schwanzer

eishockey@tsg-reutlingen.de

Fechten

Christoph Weiblen | ✆ 07121 6997193

fechten@tsg-reutlingen.de

TSG fit&aktiv, Leitung

Stephanie Rein | ✆ 07121 334250

stephanie.rein@tsg-reutlingen.de

Fußball

TSG Young Boys Reutlingen e. V.

info@young-boys-reutlingen.de

Handball

Michael Windmüller

handball@tsg-reutlingen.de

Hockey

Frank Gatzky | ✆ 07121 61116

hockey@tsg-reutlingen.de

Jedermann

TSG Geschäftsstelle | ✆ 07121 334250

info@tsg-reutlingen.de

Judo

Botond Draskoczy | 0179 9021920

judo@tsg-reutlingen.de

Ju-Jutsu

Michael Mattheus | ✆ 07123 399218

jujutsu@tsg-reutlingen.de

Kickboxen

Vasilij Becker | 0157 83799148

kickboxen@tsg-reutlingen.de

Leichtathletik

Olaf Fundel

leichtathletik@tsg-reutlingen.de

TSG Rasselbande

Laura Schmauder | ✆ 07121 334250

laura.schmauder@tsg-reutlingen.de

TSG Rehasport, Leitung

Stephanie Rein | ✆ 07121 334250

rehasport@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon

Andreas Längst und Alexander Müller

Abteilungsgeschäftsstelle:

An der Kreuzeiche 16, 72762 Reutlingen

schneetria@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 9288-33, -55

Schwimmen

Eveline Lippet

schwimmen@tsg-reutlingen.de

Synchronschwimmen, Bereichsverantwortung

Marion Lubkoll | ✆ 07121 279361

mlubkoll@aol.com

Brigitte Reinhardt | ✆ 07121 754317

synchro-reutlingen@email.de

Wasserball, Bereichsverantwortung

Björn Kregel | ✆ 07121 8977241

bjoernkregel@gmx.de

Turnen

Monika Stein

turnen@tsg-reutlingen.de

Volleyball

Jana Cudok

volleyball@tsg-reutlingen.de

TSG Provital, Leitung

Stephanie Rein | ✆ 07121 9289-39, -81

provital@tsg-reutlingen.de

DANKESCHÖN

Akermann Hören und Sehen GmbH & Co. KG 45

AOK – Die Gesundheitskasse Neckar-Alb 40

Autohaus Heusel GmbH 27

Deile GmbH 51

Elektro Münz 26

Failenschmid GmbH 36

FairEnergie GmbH 35

Fenster-Stängle GmbH 22

Garten-Moser GmbH & Co. KG 51

Georg Holder GmbH 16

GWG – Wohnungsgesellschaft Reutlingen mbH 44

Heloima 24

Holzbau Schenk GmbH 20

Jentz & Jentz Bau GmbH 48

kc-design | Stefan Beuter 7

Kreissparkasse Reutlingen 52

Krams Immobilien GmbH 18

Manz AG 42

Meckatzer Löwenbräu Benedikt Weiß KG 39

Radwerk 29

Reicherter Fensterbau GmbH 33

sMAIL | GEA Post-Service GmbH 01

Stenzel Bäder Sanitär Heizung GmbH 43

Süd-Apotheke Gabriele Glessing e.K. 41

Udo Snack GbR 21

Volksbank Reutlingen eG 02

Widmer Physiotherapie 17

Zwiefalter Klosterbräu 37

Für die freundliche Unterstützung bedankt sich die Vorstandschaft der TSG Reutlingen und die Redaktion des TSG Reports herzlich!

Wir würden uns freuen, wenn unsere Vereinsmitglieder die genannten Firmen bei Einkäufen, Dienstleistungen und Angebotsanfragen

mit einbeziehen und sich auch als Vereinsmitglied zu erkennen geben.

IMPRESSUM

Herausgeber: TSG Reutlingen 1843 e. V.

Ringelbachstraße 96/1, 72762 Reutlingen

Redaktion: Denis Raiser

Die Abteilungen der TSG Reutlingen 1843 e. V.

Leitung:

Dr. Benjamin Haar

Satz & Gestaltung: kc-design

Anzeigenannahme: Dr. Benjamin Haar, Geschäftsführer

anzeigen@tsg-reutlingen.de

Telefon: 07121 334250

Telefax: 07121 310121

Erscheinungsdatum: 29. Juni 2017

Druck:

Druckerei Deile GmbH

Sindelfinger Straße 5/2, 72070 Tübingen

Auflage: 4.000


51

Schönes und Dekoratives für

Ihr Zuhause und Ihren Garten.

Outdoor-Lifestyle pur!

• Lifestyle-Accessoires und Geschenke

• Hochwertige Garten- und Outdoormöbel

• Sonnenschirme, Sonnenschutzsysteme

• Gartenwerkzeuge und Pflegeprodukte

• Informationszentrum für Gartenarchitektur

und Gartengestaltung

Geöffnet von März - Dezember:

Mo. bis Fr. 11:00 - 19:00 Uhr

Samstag 10:00 - 16:00 Uhr

GARTEN-MOSER Holding GmbH u. Co. KG | An der Kreuzeiche 16, 72762 Reutlingen | Tel. 07121.9288-66

www.garten-moser.de


Sicher

online zahlen

ist einfach.

Mit paydirekt: dem neuen Service

Ihres Sparkassen-Girokontos. Ein

Bezahlverfahren made in Germany.

Einfach im Online-Banking

registrieren. Infos unter

www.ksk-reutlingen.de/paydirekt.

www.ksk-reutlingen.de/paydirekt

S Kreissparkasse

Reutlingen

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!