Aufrufe
vor 3 Monaten

Nissan-Patrol-Payer

Nissan

Nissan Patrol GR Station Y60 REISEMOBIL 4 1 | Hitzeschutz: Der Motor muss knapp drei Tonnen ins Rollen bringen. Ein größerer Kühler soll Thermik-Probleme gar nicht erst entstehen lassen. 2 | Alles neu: Unterboden und Fahrwerksteile wurden gereinigt, entrostet und neu lackiert. Eine aufwändige Arbeit, die sich aber lohnt. 3 | Gelber Australier: Das OME-Fahrwerk hebt den Patrol um knapp neun Zentimeter in die Höhe. Das Handling ist angenehm und nicht zu schwammig. 4 | Einsatzzentrale: Andreas Payer hat jede Menge zusätzliche Technik eingebaut. Zusätzliche 12-Volt-Steckdosen versorgen Handy und Tablet-PC. 5 | Verbessert: Durch das neue Fahrwerk sind Rampen- und Böschungswinkel größer geworden. Dem fast fünf Meter langen Fahrzeug kommt das zu Gute. 5 4x4travel 139

REISEMOBIL Nissan Patrol GR Station Y60 DATEN Modell Nissan Patrol GR Station Y60 Baujahr 1993 Fahrzeugpreis EUR 27.500,- KAROSSERIE Aufbau Radstand Tankinhalt Leiterrahmen 2.970 mm 95 l MOTOR Bauart Sechszylinder-Diesel-Reihenmotor Hubraum 2.826 cm 3 Leistung 115 PS @ 4.400 U/min Drehmoment 235 Nm @ 2.400 U/min ANTRIEBSSYSTEM Getriebe Fünfgang-Schaltgetriebe Antrieb Zuschalt-Allrad Sperre vorn / zentral / hinten – / • /– FAHRWERK Radaufhängung v / h Starrachse Federn v / h Schraubenfedern Bremsen v / h Scheiben, innenbelüftet Reifen Silverstone MT 117 Sport Reifengröße 235/75 R 16 Webasto-Standheizung spendiert, die sich natürlich auch per Fernbedienung schalten lässt. Für die musikalische Untermalung sorgt ein modernes Radio mit USB-Anschluss, MP3-Wiedergabe und Freisprech- Einrichtung fürs Handy. Eine CB-Funke mit abgesetztem Bedienteil dient der Kommunikation mit anderen Offroadern. Natürlich fehlt auch die moderne Navigation nicht, schließlich wäre ja sonst die zusätzliche GSM-GPS-Antenne sinnlos. Payer setzt hier auf einen Tablet-PC. Halterungen dafür und für das Handy finden sich in Reichweite des Fahrers. Das zum Kochen benötigte Equipment erscheint neben so viel Technik geradezu simpel: Zwei handelsübliche Einflammen- Gaskocher, für die man an jedem Truck- Stop Kartuschen bekommt, finden auf einem Klapptisch an der Hecktür Platz. Unterwegs werden Kocher, Töpfe und das sonstige Koch-Zubehör einfach in einer Alukiste verstaut. Derart ausgestattet könnten Andreas Payer und sein Hund Max eigentlich jederzeit auf große Tour gehen – wenn, ja wenn der Wagen nicht so schön geworden wäre. Andreas wollte ihn im Gelände dann doch lieber nicht verkratzen. Also hat er für seine Reisepläne inzwischen ein neues Projekt angefangen. So verrückt muss man erst mal sein. Text & Fotos: Michael Scheler Gewichte Leergewicht Zuladung 2.016 kg 684 kg 1 140 4x4travel

pay - CSW Peripheriesysteme GmbH
Willkommen im exklusiven NISSAN Club!