12.04.2018 Aufrufe

Zoonews Frühling 2018

Willkommen in Down Under: Rote Erde, rauer Fels, karge Vegetation. Im ehemaligen Afrikahaus hat die australische Savanne Einzug gehalten und lockt mit allerlei Lieblichem: Koalas, Wallabies und Riesenwaranen.

Willkommen in Down Under: Rote Erde, rauer Fels, karge Vegetation. Im ehemaligen Afrikahaus hat die australische Savanne Einzug gehalten und lockt mit allerlei Lieblichem: Koalas, Wallabies und Riesenwaranen.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

ZOONEWS<br />

HERAUSGEGEBEN VOM ZOO ZÜRICH UND DER TIERGARTEN-GESELLSCHAFT ZÜRICH<br />

FRÜHLING<br />

<strong>2018</strong><br />

AUSTRALIEN<br />

Entzückende Koalas,<br />

faszinierende Riesenwarane<br />

ORANG-UTAN<br />

Zwei neue Früchte im<br />

Projekt auf Sumatra<br />

RUWANI<br />

Erlebnisse aus dem ersten<br />

Elefantenjahr


Gemeinsam machen<br />

wir’s möglich.<br />

Auf Expedition in Zürich.


EDITORIAL 3<br />

INHALT<br />

Liebe Zoofreunde<br />

Mit der neuen Australienanlage dürfen wir Ihnen gleich mehrere neue<br />

Tierarten präsentieren. Die Koalas entzücken Klein und Gross – schön,<br />

dass wir dieses Erlebnis als erster Schweizer Zoo ermöglichen. Eine<br />

kleine Sensation sind auch die wunderschön gezeichneten Riesenwarane,<br />

die wir sogar europaweit als Einzige halten.<br />

04<br />

AUSTRALIEN<br />

Flauschige Ohren und flache Schnauzen:<br />

Die Koalas sind da.<br />

Bilder: NIKON Jean-Luc Grossmann, Robert Zingg<br />

Wir haben auch unser Naturschutzengagement erweitert. Das Projekt<br />

«Australian Ark» bemüht sich um die Rettung bedrohter Beuteltierarten.<br />

Einige von ihnen sind von eingeschleppten Tierarten bis kurz<br />

vors Aussterben verdrängt worden. Die Hintergründe und Lösungen<br />

zu den sogenannt invasiven Arten zeigen wir im Australienhaus auf.<br />

Besonders erfreuliche Nachrichten erreichten uns von unserer Naturschutzpartnerin,<br />

der Stiftung PanEco aus Sumatra, wo zwei wieder<br />

ausgewilderte Orang-Utans Jungtiere zur Welt brachten. Das bestätigt<br />

uns, auf dem richtigen Weg zu sein.<br />

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit den <strong>Zoonews</strong> und freuen uns<br />

auf Ihren nächsten Zoobesuch!<br />

Dr. Alex Rübel<br />

Direktor Zoo Zürich<br />

Claudia Poznik<br />

Präsidentin Tiergarten-Gesellschaft Zürich<br />

Wer Tiere kennt,<br />

wird Tiere schützen.<br />

zoo.ch/naturschutz<br />

07<br />

ERLEBNISFÜHRUNG<br />

Mit einem Experten durch Australien.<br />

08<br />

AUSTRALIAN ARK<br />

Die Rettung bedrohter Beuteltiere.<br />

SUMATRA I<br />

Doppelter Nachwuchs bringt neue Hoffnung für<br />

die Orang-Utans.<br />

SUMATRA II<br />

Kaffee trinken und Gutes tun: Der «Orang Utan<br />

Coffee» macht’s möglich.<br />

10<br />

NEWSBOX<br />

Häppchen aus dem Zooalltag.<br />

12<br />

TIERGARTEN-GESELLSCHAFT ZÜRICH<br />

Ursula Wolfensberger verlässt den Vorstand nach<br />

elf tollen Jahren.<br />

14<br />

AGENDA<br />

Das veranstalten wir für Sie.<br />

IMPRESSUM<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


4 SCHWERPUNKT<br />

WILLKO<br />

IN DOWN<br />

Bild: NIKON Jean-Luc Grossmann<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


SCHWERPUNKT 5<br />

MMEN<br />

UNDER!<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


6 SCHWERPUNKT<br />

Rote Erde, rauer Fels, karge Vegetation. Im ehemaligen Afrikahaus<br />

hat die australische Savanne Einzug gehalten und lockt mit<br />

allerlei Lieblichem: Koalas, Wallabies und Riesenwaranen.<br />

TEXT Dr. Robert Zingg<br />

Man möchte fast meinen, dass der frühere Zoodirektor<br />

Heini Hediger mit dem 1965 eröffneten Afrikahaus bereits<br />

eine Vision für die spätere Verwendung dieses Hauses hatte.<br />

Mit den beiden schalenartigen Dachelementen erinnert<br />

es entfernt an das Opernhaus von Sydney. Nun zieht<br />

hier ein australisches Tier mit einer einzigartigen Erscheinung<br />

ein: mit dichtem grauem Fell, flauschigen Ohren und<br />

Knopfaugen. Mit kurzen, aber kräftigen Armen und Beinen<br />

sitzt das ganze Wesen wie ein Päcklein am Eukalyptusbaum.<br />

Die Rede ist natürlich von den Koalas, die unbestritten die<br />

Besucherlieblinge der neuen Australienanlage sind. Sie sind<br />

nicht nur bei uns eine Premiere, sondern überhaupt die<br />

ersten Koalas, die die lange Reise von Australien bis in die<br />

Schweiz gemacht haben.<br />

FRESSEN UND VIEL SCHLAFEN<br />

Unsere Koalas sind Halbbrüder, die 2016 im Australian<br />

Reptile Park, rund 50 Kilometer nördlich von Sydney, geboren<br />

und von ihren Müttern aufgezogen wurden. Wie in<br />

der Natur haben auch diese Koalas regelmässige Schlafphasen.<br />

Die ausgedehnten Ruhezeiten der Tiere haben aber<br />

nichts mit Faulheit zu tun. Sie stellen vielmehr eine Anpassung<br />

an ihre spezielle Ernährungsweise dar. Denn die Nahrung<br />

der Koalas besteht aus nährstoffarmen und schwerverdaulichen<br />

Blättern verschiedener Eukalyptusarten.<br />

Richtig aktiv zeigen sich die Koalas, wenn frischer Eukalyptus<br />

gefüttert wird. Dabei ist Grün nicht gleich Grün.<br />

Die Blätter aller Eukalyptusbäume enthalten toxische Substanzen,<br />

sie unterscheiden sich aber in Art und Menge der<br />

Bild: Robert Zingg<br />

Der Riesenwaran ist mit einer Körperlänge von bis zu zwei Metern Australiens grösste Echse.<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


SCHWERPUNKT 7<br />

Giftstoffe. Die Koalas prüfen die Verträglichkeit der Blätter<br />

darum mit ihrer feinen Nase.<br />

RIESIGE WARANE, BUNTE TANNZAPFEN<br />

Im Australienhaus sorgen Reptilien für einen weiteren Höhepunkt<br />

und zwar mit Vertretern der in Australien artenreich<br />

vorkommenden Warane und Skinke. In den beiden<br />

Anlagen für die Riesenwarane sorgen örtlich im Tagesverlauf<br />

wechselnde Hotspots für Stellen, wo sich die drei<br />

halbwüchsigen Riesenwarane bei Temperaturen von 40 bis<br />

60 ° C richtig aufheizen können. Ausgewachsen können sie<br />

bis zu zwei Meter lang werden.<br />

In den beiden kleineren Reptilienanlagen werden Pilbara-Felsenwarane,<br />

eine sehr kleine Waranart, und Tannzapfenechsen<br />

gezeigt. Die Tannzapfenechsen zeichnen sich<br />

aus durch langjährige Partnerbeziehungen. Bei unseren<br />

Tieren augenfällig ist das Schuppenkleid mit braunorangem<br />

Farbmuster.<br />

Arten greift die Ausstellung auf, die im Besuchergang des<br />

Australienhauses installiert ist. Dieses Thema illustrieren<br />

auch die von dort aus einsehbaren Wildkaninchen.<br />

zoo.ch/australien<br />

GÖTTIS UND GOTTIS GESUCHT!<br />

Möchten Sie sich für eines unserer Bennett-Wallabies engagieren?<br />

Oder schlägt Ihr Herz für die faszinierenden Riesenwarane?<br />

Für alle australischen Tierarten suchen wir Paten,<br />

die uns in der Tierpflege finanziell unterstützen. Im Gegenzug<br />

laden wir Sie unter anderem zum Patentag ein, wo wir<br />

Sie mit seltenen Einblicken in den Zooalltag verwöhnen.<br />

zoo.ch/patenschaften<br />

AUG IN AUG MIT WALLABY UND EMU<br />

Auch die früheren Aussenanlagen des Afrikahauses sind<br />

der australischen Landschaft gewichen. Hier durchstreifen<br />

die Besucher die begehbare Anlage für Bennett-Wallabies<br />

und Emus und erleben Koalas, Riesenwarane und den<br />

Lachenden Hans in ihren Aussenanlagen.<br />

WILDKANINCHEN ALS BEISPIEL EINER INVASIVEN ART<br />

Australien hat eine einzigartige Tierwelt, die sich über einen<br />

grossen Zeitraum eigenständig entwickeln konnte. Mit der<br />

Besiedlung brachte der Mensch auch Tiere anderer Kontinente<br />

nach Australien. Verschiedene dieser Tiere wie etwa<br />

Fuchs, Hauskatze oder Agakröte haben einen verheerenden<br />

Einfluss auf die ursprüngliche Tierwelt und haben zur<br />

Ausrottung oder starken Gefährdung zahlreicher australischer<br />

Arten beigetragen. Diese Thematik der invasiven<br />

Bilder: age fotostock/Prisma by Dukas, Claudia Rudolf von Rohr<br />

Ein alter Bekannter im Zoo Zürich: der Lachende Hans.<br />

MEHR ERFAHREN ZUM<br />

LACHEN DER HÄNSE<br />

Möchten Sie mit Ihrer Familie, mit Freunden oder Ihrer<br />

Firma noch tiefer in Australien eintauchen? In Begleitung<br />

eines Zooführers lernen Sie spannende Hintergründe zur<br />

Anlage, zu den Tieren und ihren Lebensräumen kennen.<br />

Erfahren Sie aus erster Hand Zoogeschichten, die Sie und<br />

Ihre Gruppe zum Staunen und zum Schmunzeln anregen.<br />

Und mit etwas Glück erleben Sie sogar den Lachenden Hans<br />

in schallendem Gelächter.<br />

zoo.ch/fuehrung<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


8 NATURSCHUTZ<br />

Nur gezielte Zucht, die der Zoo Zürich finanziell unterstützt, kann den Tasmanischen Beutelteufel vor dem Aussterben retten.<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


NATURSCHUTZ 9<br />

AUSTRALIAN ARK<br />

Das neuste der acht Naturschutzprojekte des Zoo Zürich<br />

engagiert sich mit gezielter Zucht für den Erhalt des Tasmanischen Beutelteufels<br />

und anderer bedrohter Beuteltiere.<br />

TEXT Dr. Robert Zingg<br />

Mit der Eröffnung der Australienanlage<br />

geht der Zoo Zürich auch ein Engagement<br />

ein zum Schutz bedrohter<br />

Beuteltiere. Konkret handelt es sich<br />

um ein Zuchtprojekt des Partners<br />

Australian Reptile Park ARP. Im Zentrum<br />

stehen dabei Arten, die in Australien<br />

ausgestorben sind und nur in<br />

Tasmanien überlebt haben oder die in<br />

ihren Beständen bedroht sind.<br />

Im Naturschutzprojekt «Australian<br />

Ark» unterstützt der Zoo Zürich<br />

finanziell eine Initiative, die für mehrere<br />

Arten wie Tüpfelbeutelmarder,<br />

Parmawallaby oder Kurznasenbeutler<br />

in den Barrington Tops, einer hügeli-<br />

gen Landschaft rund 200 Kilometer<br />

nordwestlich von Sydney, Zuchtzentren<br />

erstellt. Bei den in diesen Zentren<br />

vermehrten Tieren handelt es sich um<br />

Arten, die ursprünglich in dieser Region<br />

verbreitet waren.<br />

In einem ersten Schritt wird zur Absicherung<br />

der Bestände eine Zuchtpopulation<br />

aufgebaut. In einem zweiten<br />

Schritt werden dann Tiere aus diesen<br />

Zuchtzentren in weiträumige und<br />

eingezäunte Freilandgehege ausgewildert.<br />

Eingezäunt sind diese Grossgehege,<br />

um in Australien eingeschleppte<br />

Raubtiere wie etwa Füchse und verwilderte<br />

Hauskatzen von den Beuteltieren<br />

fernzuhalten. Diese Freilandgehege<br />

bieten auch ausgezeichnete Möglichkeiten<br />

für Forschungsarbeiten zur<br />

Biologie und Lebensraumnutzung der<br />

ausgewilderten Arten. Ein Fernziel ist<br />

es denn auch, diese Arten dort wieder<br />

heimisch zu machen.<br />

Teil des Projektes und Vorbild für<br />

weitere Anlagen ist das seit 2011 in der<br />

gleichen Region angesiedelte und sehr<br />

erfolgreich betriebene Zuchtzentrum<br />

für den Tasmanischen Beutelteufel,<br />

aus dem bereits mehr als 20 Tiere in<br />

Tasmanien wieder ausgewildert werden<br />

konnten.<br />

zoo.ch/naturschutz-australianark<br />

SUMATRA II<br />

Bilder: Australian Reptile Park, PanEco/Maxime Aliaga, Rita Schlegel<br />

SUMATRA I<br />

Unser Projekt auf Sumatra trägt besonders<br />

süsse Früchte! Im Reservat<br />

von Jantho sind die ersten wild geborenen<br />

Orang-Utan-Babys gesichtet worden:<br />

Masen und Mameh, ein Junge<br />

und ein Mädchen. Ihre Eltern sind<br />

konfiszierte und wieder ausgewilderte<br />

Orang-Utans. Der Grundstein für die<br />

nächste Generation ist somit gelegt.<br />

paneco.ch/socp<br />

Im Zoocafé verkaufen wir den «Orang<br />

Utan Coffee», der nicht nur hervorragend<br />

schmeckt, sondern auch hilft,<br />

die Lebensräume der Orang-Utans auf<br />

Sumatra zu schützen. Ein nachhaltiges<br />

Produkt unserer Naturschutzpartnerin<br />

Stiftung PanEco.<br />

https://orangutan.coffee<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


10 NEWSBOX<br />

1 2<br />

1<br />

AUSTRALIENREISE MIT<br />

ZOOEXPERTEN<br />

Entdecken Sie den Süden Australiens<br />

und besuchen Sie die Heimat der Koalas<br />

und der Tasmanischen Beutelteufel.<br />

Sie sehen nicht nur landschaftlich<br />

atemberaubend schöne Regionen<br />

in Tasmanien oder die pittoreske<br />

Küstenstrasse «Great Ocean Road»,<br />

sondern erleben auch die australische<br />

Tierwelt hautnah.<br />

Senior Kurator Robert Zingg vom<br />

Zoo Zürich begleitet Sie als Fachexperte<br />

auf dieser abwechslungsreichen<br />

Gruppenreise. Ein Highlight<br />

wird mit Sicherheit die Woche, die<br />

Sie auf Tasmanien verbringen werden.<br />

Sie besuchen dort einige Nationalparks<br />

und mit etwas Glück begegnen<br />

Sie den letzten wildlebenden Beutelteufeln<br />

(mehr zu den Beutelteufeln<br />

auf Seite 8 bis 9).<br />

Die Reise verbindet einmalige Naturerlebnisse<br />

mit urbanen Abstechern<br />

nach Singapur, Sydney und Melbourne.<br />

Lassen auch Sie sich von Australien<br />

und seinen tierischen Bewohnern<br />

verzaubern!<br />

KNECHT REISEN<br />

«TIERISCH INTERESSANT<br />

– AUSTRALIENS SÜDEN»<br />

Geführte Gruppenreise in Zusammenarbeit<br />

mit «Schweizer Familie», mit<br />

15 bis 25 Personen, begleitet vom<br />

Senior Kurator Dr. Robert Zingg vom<br />

Zoo Zürich.<br />

Reisedaten<br />

21. Februar bis 18. März 2019<br />

Eine weitere Reise findet im November<br />

2019 statt.<br />

Das detaillierte Reiseprogramm,<br />

Preise und Kontaktangaben finden<br />

Sie unter: zoo.ch/zooreisen<br />

2<br />

SANFTER GALOPP<br />

Im Aquarium sind die Barbours Seepferdchen<br />

eingezogen, die in Indonesien,<br />

Malaysia und den Philippinen<br />

heimisch sind. Nebst Seegraswiesen<br />

besiedeln sie auch Korallenriffe, wo<br />

sie sich gerne an Steinkorallen verankern.<br />

Seepferdchen sind langsame<br />

Schwimmer und meiden starke Strömungen.<br />

Ihre Nahrung bilden Plankton,<br />

kleine Krebse und Garnelen, die<br />

in lauernder Stellung mit dem röhrenförmigen<br />

Mund angesogen werden.<br />

Seepferdchen haben als Aquarienfische,<br />

getrocknet als Souvenir und insbesondere<br />

als Heilmittel in der asiatischen<br />

Medizin eine grosse Bedeutung.<br />

Die Bestände sind deshalb gefährdet.<br />

zoo.ch/seepferdchen<br />

Bilder: Enzo Franchini, shutterstock.com 205277002<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


NEWSBOX 11<br />

3<br />

4<br />

5<br />

3<br />

RUWANIS WELT<br />

Bilder: Enzo Franchini, Globi Verlag AG, Jean-Luc Grossmann<br />

Ruwani hat am 25. Februar <strong>2018</strong> ihren<br />

ersten Geburtstag erlebt. Sie hat<br />

im ersten Jahr nicht nur rund 400 Kilogramm<br />

zugelegt, sondern auch an<br />

Geschicklichkeit und Elefantenwissen<br />

gewonnen. Bereits in ihrer ersten<br />

Lebensstunde stakste Ruwani selbstständig<br />

durch den Sand und folgte<br />

ihrer Neugierde. Mutter Farha und<br />

Grossmutter Ceyla-Himali liessen es<br />

zu und so entwickelte sie sich Schritt<br />

für Schritt zu einem selbstbewussten,<br />

mutigen Elefanten. Ruwani hat auch<br />

schon die Tierpfleger und mit ihnen<br />

erste Kommandos des Alltags im<br />

Kaeng Krachan Elefantenpark kennen<br />

gelernt. Sie hört auf ihren Namen,<br />

streckt die Füsse beim Training hervor<br />

und positioniert sich vorbildlich<br />

für Berührungen an Ohr, Bauch und<br />

Beinen – wie überall im Elefantenpark<br />

vom Tierpfleger durch eine Abschrankung<br />

getrennt. Neben dem Training<br />

besteht Ruwanis Welt bis auf Weiteres<br />

aus Muttermilch, auf Mäuerchen<br />

klettern, Futterwürfeln und Familie,<br />

im Wasser planschen, Blättlein auf<br />

den Rücken wirbeln, ganz viel Sand<br />

und vielem mehr.<br />

zoo.ch/ruwani-filme<br />

4<br />

LERNEN IM ZOO<br />

In Zusammenarbeit mit der Klubschule<br />

Migros bieten wir die neue<br />

Kursreihe «Lernen im Zoo» an: In den<br />

ganztägigen Kursen befassen wir uns<br />

einerseits mit dem «Umgang mit Angst<br />

bei Veränderungsprozessen» und andererseits<br />

mit der «Kommunikation<br />

bei Tier und Mensch». Für spannende<br />

Inhalte in ungezwungener Atmosphäre<br />

ist gesorgt.<br />

zoo.ch/lernen-im-zoo<br />

5<br />

HOHER BESUCH<br />

In seinem neusten Buch, das in enger<br />

Zusammenarbeit mit dem Zoo Zürich<br />

entstanden ist, taucht Globi wieder<br />

in die Zoowelt ein. Er bringt einen verletzten<br />

Jungstorch in den Zoo, damit<br />

er gesund gepflegt werden kann. Globi<br />

hilft aber auch dem Futtermeister,<br />

dass die Tiere im Zoo das richtige Futter<br />

erhalten und richtet die Tieranlagen<br />

abwechslungsreich ein. So stellt<br />

er sicher, dass es keinem Tier im Zoo<br />

langweilig wird. Ob Masoala Regenwald,<br />

Elefantenpark oder Aquarium<br />

– Stammgäste werden «ihren» Zoo in<br />

allen Geschichten wiederfinden.<br />

zoo.ch/onlineshop<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


12 TIERGARTEN-GESELLSCHAFT ZÜRICH<br />

Elefantenbulle Thai gehört zu Ursula Wolfensbergers Favoriten im Zoo Zürich.<br />

AUF WIEDERSEHEN!<br />

Ein grosses Dankeschön für elf Jahre im Vorstand der<br />

Tiergarten-Gesellschaft Zürich TGZ: Die Präsidentin Claudia Poznik<br />

würdigt die Arbeit von Ursula Wolfensberger.<br />

TEXT UND INTERVIEW TGZ-Präsidentin Claudia Poznik<br />

Ursula Wolfensberger ist im Jahr 2007<br />

in den Vorstand der Tiergarten-Gesellschaft<br />

Zürich TGZ gewählt worden.<br />

Die Chemikerin, die ihr Hobby Orientierungslaufen<br />

zum Beruf gemacht<br />

hat und eine Zeit lang das Projekt<br />

«sCOOL» von Swiss Orienteering<br />

geführt hat, in welchem Schüler in<br />

die Kunst des Kartenlesens sowie des<br />

Findens des schnellsten Weges eingeführt<br />

werden, tritt auf Ende dieser<br />

Amtsperiode aus dem Vorstand der<br />

TGZ zurück.<br />

Im Vorstand war sie in der Mitgliederbetreuung<br />

aktiv. Neben der Reiseleitung<br />

hat sie an den TGZ-Anlässen<br />

jeweils knifflige Wettbewerbe ausgearbeitet<br />

und durchgeführt. Ursula<br />

Wolfensberger war auch im Tukanino<br />

Kinder-Klub stets aktiv dabei. Sie hat<br />

dafür gesorgt, dass im Vorstand die<br />

Chemie stimmt und wir nicht vom<br />

rechten Weg abkommen – wir werden<br />

sie in unserem Kreis sehr vermissen!<br />

Ganz herzlichen Dank für deinen<br />

zuverlässigen und grosszügigen Einsatz<br />

für die TGZ und den Zoo und al-<br />

Bild: Tanja Bösch<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


TIERGARTEN-GESELLSCHAFT ZÜRICH 13<br />

les Gute, liebe Ursula! Zum Abschluss<br />

geben wir Ursula gerne noch einmal<br />

das Wort:<br />

Liebe Ursula, wie bist du eigentlich<br />

zu diesem Amt gekommen?<br />

Nachdem ich als Leiterin des Freiwilligenteams<br />

Zoo Zürich zurückgetreten<br />

bin, wurde ich von Claudia Poznik<br />

angefragt und habe natürlich gerne<br />

zugesagt.<br />

Was hat dich motiviert, für diese<br />

Arbeit deine Freizeit zu opfern?<br />

Arbeiten im Zoo ist immer cool.<br />

Und wenn ich merke, dass die Besucher<br />

Freude haben – am Programm,<br />

an den kniffligen Fragen oder an<br />

spannenden Infos –, so macht mich<br />

das glücklich!<br />

Welche Einsätze haben dir besonders<br />

Spass gemacht?<br />

Eigentlich alle! Aber hervorheben<br />

könnte ich die TGZ-Abende, wo ich<br />

jeweils den Wettbewerb mit Postenlauf<br />

betreut habe. Das brauchte Recherchen<br />

über Spannendes in der Tierwelt,<br />

wobei auch ich selber viel gelernt<br />

habe.<br />

Elf Jahre sind eine lange Zeit – inwiefern<br />

hat sich die Arbeit im Vorstand<br />

in diesen Jahren verändert?<br />

Die TGZ war mit Claudia Pozniks<br />

Vorgängerin Vreni Germann schon<br />

sehr gut organisiert, und es hat zum<br />

Glück nie wirklich eine Trendwende<br />

gegeben.<br />

Ich habe es sehr interessant und<br />

wertvoll gefunden, wie wir über Ziele<br />

der TGZ geredet haben: Welche Personen<br />

möchten wir wie ansprechen,<br />

damit sie den Zoo Zürich und die<br />

Tierwelt lieben, schützen und somit<br />

auch unterstützen? Solche Diskussionen<br />

haben zum Beispiel zur Gründung<br />

des Tukanino Kinder-Klubs geführt.<br />

Was für Pläne hast du für deine<br />

neugewonnene Freizeit?<br />

Zuerst einmal eine vierwöchige Velotour<br />

planen – und wer weiss, vielleicht<br />

schaffe ich es endlich einmal,<br />

ein Keyboard zu kaufen und mehr<br />

Musik zu machen.<br />

Welches ist dein Lieblingstier im Zoo?<br />

Elefantenbulle Thai. Er ist so schön<br />

proportioniert mit seinen langen Vorderbeinen.<br />

Aber dies wird meinen anderen<br />

Lieblingstieren nicht gerecht!<br />

Es gibt so viele spannende, eher unscheinbare<br />

Tierarten, welche ich ebenfalls<br />

erwähnen möchte, wie beispielsweise<br />

die Coloradokröte, den Clownfisch<br />

und den Europäischen Fischotter.<br />

REISE NACH GRAZ<br />

ZUM LIPIZZANERGESTÜT<br />

Vom 19. bis 23. September <strong>2018</strong><br />

Wir lernen die Grazer Altstadt näher<br />

kennen und besuchen die Herbstparade<br />

im Lipizzanergestüt Piber, der<br />

Heimat der Pferde der Spanischen<br />

Hofreitschule in Wien. Weiter steht<br />

der Besuch der Kirche Bärnbach<br />

auf dem Programm, die von Hundertwasser<br />

umgestaltet wurde.<br />

Bilder: Enzo Franchini, Spanische Hofreitschule – Lipizzanergestüt Piber GöR<br />

Anmeldung:<br />

Bis 15. August <strong>2018</strong> per E-Mail an<br />

tgz@zoo.ch oder per Post an<br />

Tiergarten-Gesellschaft Zürich,<br />

Postfach 309, 8044 Zürich.<br />

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.<br />

Informationen und Kontakt:<br />

tiergartengesellschaft.ch<br />

tgz@zoo.ch<br />

Die Coloradokröte ist eine Bewohnerin trockener Gebiete.<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


14 AGENDA & IMPRESSUM<br />

AGENDA<br />

zoo.ch/veranstaltungen<br />

FAMILIENFÜHRUNG<br />

ELEFANTEN IM KAENG KRACHAN<br />

Die Familienführung führt Sie und Ihre Kinder ab<br />

acht Jahren am Samstag, 2. Juni <strong>2018</strong>, zu den<br />

Asiatischen Elefanten. Erfahren Sie Hintergründe<br />

zum Alltag im Kaeng Krachan Elefantenpark und<br />

die neusten Geschichten von Ruwani und Co.<br />

Infos und Anmeldung:<br />

zoo.ch/fuehrung<br />

ON ZOO RUN <strong>2018</strong><br />

RUN FOR RHINOS<br />

Der On Zoo Run geht am Donnerstag, 5. Juli <strong>2018</strong>,<br />

unter dem Motto «Run for Rhinos» wieder an den<br />

Start. Geniessen Sie die abendliche Atmosphäre<br />

und laufen Sie quer durch den Zoo, inklusive Kaeng<br />

Krachan Elefantenpark und Masoala Regenwald.<br />

Ganz nebenbei tun Sie Gutes, denn Ihre Startspende<br />

kommt vollumfänglich unserem Naturschutzprojekt<br />

Lewa in Kenia zu Gute.<br />

Infos und Anmeldung:<br />

zoo.ch/onzoorun<br />

TGZ<br />

SOMMERNACHTSTRAUM<br />

Erleben Sie am Samstag, 7. Juli <strong>2018</strong>,<br />

die Tiere bei der Abenddämmerung und<br />

geniessen Sie einen stimmungsvollen<br />

Sommerabend im Zoo.<br />

Gratis Zooeinlass für TGZ-Mitglieder<br />

ab 18 Uhr, Zoo und Masoala Regenwald<br />

geöffnet bis 22 Uhr.<br />

Infos:<br />

tiergartengesellschaft.ch<br />

Bilder: Peter Bolliger, Martin Bucher, Enzo Franchini, On AG<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


AGENDA & IMPRESSUM 15<br />

28. April EXOTISCHER ABEND<br />

IM MASOALA REGENWALD<br />

zoo.ch/masoaladinner<br />

5. Mai ÖFFENTLICHE FAMILIENFÜHRUNG<br />

«MASOALA REGENWALD»<br />

ohne Erlebniswege<br />

zoo.ch/familienfuehrung<br />

26. Mai EXOTISCHER ABEND UND TROPICAL<br />

DINNER IM MASOALA REGENWALD<br />

zoo.ch/masoaladinner<br />

14. Juni TGZ-NACHTFÜHRUNG<br />

20.30 Uhr, exklusiv für TGZ-Mitglieder,<br />

Anmeldung erforderlich<br />

tiergartengesellschaft.ch<br />

16. Juni TROPICAL DINNER<br />

IM MASOALA REGENWALD<br />

zoo.ch/masoaladinner<br />

19. Juni TGZ-NACHTFÜHRUNG<br />

20.30 Uhr, exklusiv für TGZ-Mitglieder,<br />

Anmeldung erforderlich<br />

tiergartengesellschaft.ch<br />

30. Juni ÖFFENTLICHE FAMILIENFÜHRUNG<br />

«LÖWE, TIGER & CO.»<br />

zoo.ch/familienfuehrung<br />

30. Juni EXOTISCHER ABEND UND TROPICAL<br />

DINNER IM MASOALA REGENWALD<br />

zoo.ch/masoaladinner<br />

29. Mai MITGLIEDERVERSAMMLUNG DER<br />

TGZ IM RESTAURANT PANTANAL<br />

19.00 Uhr (Türöffnung 18.30 Uhr)<br />

tiergartengesellschaft.ch<br />

31. Mai ÖFFENTLICHE FÜHRUNG<br />

«LÖWE, TIGER & CO.»<br />

mit anschliessendem Apéro im Löwenhaus<br />

zoo.ch/fuehrungoeffentlich<br />

2. Juni ÖFFENTLICHE FAMILIENFÜHRUNG<br />

«ELEFANTEN IM KAENG KRACHAN»<br />

zoo.ch/familienfuehrung<br />

5. Juli ON ZOO RUN «RUN FOR RHINOS»<br />

Der gesamte Erlös kommt dem Naturschutzprojekt<br />

Lewa in Kenia zu Gute.<br />

Ab 18.30 Uhr<br />

zoo.ch/onzoorun<br />

7. Juli TGZ-SOMMERNACHTSTRAUM<br />

ab 18.00 Uhr, gratis Zooeinlass für TGZ-<br />

Mitglieder und Langer Samstag, Zoo und<br />

Masoala Regenwald geöffnet bis 22.00 Uhr<br />

tiergartengesellschaft.ch<br />

14. Juli TROPICAL DINNER<br />

IM MASOALA REGENWALD<br />

zoo.ch/masoaladinner<br />

2. Juni DREAMNIGHT AT THE ZOO<br />

Zoo am Abend exklusiv geöffnet für<br />

chronisch kranke und behinderte Kinder mit<br />

ihren Familien, Anmeldung erforderlich<br />

zoo.ch/dreamnight<br />

9. Juni TGZ-REISE<br />

nach Mainau und in die Greifvogelstation<br />

Berg am Irchel, Anmeldung erforderlich<br />

tiergartengesellschaft.ch<br />

Bilder: Nick Soland, Robert Zingg<br />

HERAUSGEBER Zoo Zürich und Tiergarten-Gesellschaft Zürich TGZ, Zürichbergstrasse 221, CH-8044 Zürich, zoo.ch/zoonews KONZEPT Inhalt:<br />

Nicole Schnyder, Gestaltung: Susanne Weber REDAKTION Nicole Schnyder (Leitung), Claudia Poznik, Dominik Ryser, Dr. Robert Zingg MITARBEIT AN<br />

DIESER AUSGABE Dr. Alex Rübel LAYOUT Susanne Weber TITELBILD Koala, NIKON Jean-Luc Grossmann DRUCK Druckerei Kyburz AG, Dielsdorf<br />

AUFLAGE 60 000 Ex. PAPIER Perlentop Satin, FSC, Recyclingpapier, hergestellt in der Schweiz.<br />

facebook.com/zoozuerich<br />

twitter.com/zoozuerich<br />

instagram.com/zoozuerich<br />

ZOONEWS FRÜHLING <strong>2018</strong>


Damit einzigartige Begegnungen<br />

möglich sind: Wir unterstützen<br />

den Zoo Zürich.<br />

Mehr unter zkb.ch/zoo<br />

Vielseitig engagiert. Als Kunde profitieren<br />

Sie von einem 20% günstigeren Eintritt<br />

exklusiv über unsere Website.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!