Mal wieder über den Zaun geguckt… - Ev.-luth. Kirchengemeinde St ...

stjohannes.davenstedt.de

Mal wieder über den Zaun geguckt… - Ev.-luth. Kirchengemeinde St ...

OKTOBER - NOVEMBER 2011

Evangelisch - lutherische

St. Johannes - Kirchengemeinde Davenstedt

und Kapellengemeinde Velber

Foto: Heide Stehmann

Mal wieder über den Zaun geguckt… Bericht aus Zimbabwe Seite 10 +11

Aus dem Inhalt: Auf ein Wort S.3 / Besuchsdienst S.4 / Veranstaltungen S.7 / Gottesdienste S.8+9

Besuch in Zimbawe S.10+11 / St.-Johannes-Stiftung S.15 / Jugend S.16

Gemeindebüro: Altes Dorf 10, 30455 Hannover, Tel.: (0511) 49 68 02, Fax: 47 50 345

Sparkasse Hannover, BLZ: 25050180, Davenstedt: 527 963 Velber: 900 077 468

Internet: www.stjohannes-davenstedt.de


Seite 2 Freud und Leid in Davenstedt und Velber

ES KOMMT ALLES VON GOTT:

GLÜCK UND UNGLÜCK,

LEBEN UND TOD.

Sirach 11, 14

Taufen

22.05.11 Geneviève Ungoreit

28.05.11 Mareike Schulze

29.05.11 Nia Stehr

02.06.11 Arthur Varkentin

11.06.11 Lina Dubiel

12.06.11 Damian Marcel Stüber

12.06.11 Evan Gordon Röttger

12.06.11 Laura Stelzer

12.06.11 Lea Stelzer

12.06.11 Shayaan Eyob Yuossefi

12.06.11 Tamira Heinecke

12.06.11 Janne Friederike Köhler

19.06.11 Anna Lisa Engel

19.06.11 Bennet Hansen

19.06.11 Johannes Marins Keppler

19.06.11 Alexander Leis

19.06.11 Anna Leis

19.06.11 Veronika Leis

19.06.11 Carlotta Nissen

19.06.11 Johannes Schubert

19.06.11 Matthea Katharina Spichale

19.06.11 Samantha Voß

19.06.11 Sandrina Waschk

19.06.11 Chiara Sophie Wegener

19.06.11 Luca Noel Wegener

19.06.11 Hannah Wollenweber

21.08.11 Emma Helmold

21.08.11 Maura Deckert

21.08.11 Mattis Engelking

21.08.11 Malte Jank

21.08.11 Hannah Waschk

21.08.11 Matteo Waschk

28.08.11 Levin Brinkmann

28.08.11 Lina Brinkmann

28.08.11 Johann Alexander Flebbe

Trauungen

06.08.11 Michael Narten und Sandra Narten,

geb. Ellies

Goldene Hochzeit

25.06.11 Herbert Klocke und Irmgard Klocke,

geb. Neubauer

27.08.11 Günter Becker und Irmtraut Becker

geb. Heinrich

Trauerfeiern

24.05.11 Dieter Kniggendorf, 66 J.

27.05.11 Martha-Elisabeth Umland,

geb. Busch, 93 J.

07.06.11 Lisa Kretzer, geb. Bennecke, 90 J.

15.06.11 Lore Weickelt, 81 J.

05.07.11 Walter Föste, 86 J.

14.07.11 Anna Hellwig, geb. Keunecke, 97 J.

15.07.11 Johannes Ludwig Stindt, 86 J.

20.07.11 Ilse Jaroschynski, geb. Maasch, 91 J.

28.07.11 Margarethe Schoppmeier,

geb. Winter, 84 J.

11.08.11 Charlotte John, geb. Dobronz, 82 J.

01.09.11 Ulrich Thiel, 68 J.

Verstorben am 10.02.11

Erika Klautke, 89 J.

Auch in diesem Jahr feiern wir in Velber den Gottesdienst am Ewigkeitssonntag nur in der

Friedhofskapelle am Nachmittag um 15.00 Uhr.

Wie im Gottesdienst am Morgen in der St. Johanneskirche in Davenstedt um 10.00 Uhr wird

auch auf dem Friedhof in Velber an alle Verstorbenen des Kirchenjahres aus Davenstedt und

Velber mit Verlesung der Namen und Entzünden einer Kerze erinnert.

Anzeige


Auf ein Wort

Was bleibt?!

„Im Tod sind wir alle gleich“ – so heißt es.

Aber wenn ich die Angehörigen zum Trauergespräch

besuche, sieht es anders aus.

Manchmal fließen dort die Erinnerungen wie

von selbst, eine Erzählung führt zur nächsten,

es wird gelacht und geweint – und

man hat fast das Gefühl, dass der Verstorbene

anwesend ist. In der Kapelle dann ist

zu wenig Raum für die Trauergemeinde.

Angehörige und Vereinskameraden erinnern

sich, es wird greifbar, dass wir von

jemandem Abschied nehmen, der das Leben

vieler Menschen bereichert hat.

Ein anderes Gespräch beginnt mit den Worten:

„Eigentlich hatte sie kein besonderes

Leben!“ Und danach wird nicht viel erzählt.

Sie hat für ihre Familie gelebt – und immer

viel gearbeitet.

Schließlich gibt es die Trauerfeiern, bei denen

niemand trauert – weil niemand mehr

lebt. Von manchen Leben scheint mehr zu

bleiben als von anderen.

Gegen Ende des Kirchenjahres aber, am

Ewigkeitssonntag, rufen wir die Menschen

in Erinnerung, von denen wir Abschied nehmen

mussten. Wir nennen jeden Namen,

wir zünden eine Kerze an. Als Zeichen dafür,

dass etwas bleibt.

Das scheint eine kleine Geste – vor dem

gewaltigen Sog des Vergessens. Aber nur

dann, wenn wir die Bedeutung eines Menschen

daran messen, wie oft er nach seinem

Tod genannt wird. Natürlich: Die Menschen,

die unser Leben reich gemacht haben,

die von vielen Angehörigen und Freunden

betrauert werden, die bleiben in Erinnerung.

Aber auch diejenigen bleiben, von denen

niemand spricht. Nicht sichtbar, wohl aber

in den Beziehungen, in denen sie gelebt

haben, mit Familie, Freunden, Nachbarn.

Auch wenn diese Beziehungen lange zu-

Anmeldungen der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden,

die im Jahr 2013 konfirmiert werden möchten (Juli 1998 - Juni 1999 Geborene).

Montag, 7. November 2011, 10.00 – 12.00 Uhr

Dienstag, 8. November 2011, 16.00 – 18.00 Uhr

in Davenstedt, Altes Dorf 10, oder Velber, An der Eiche 9

Außerdem können die Anmeldungen während der üblichen Bürozeiten erfolgen.

Bitte Stammbuch und Taufurkunde mitbringen

Seite 3

rückliegen, sie haben dauerhaft unsere

Welt ein wenig verändert. Keine Freundschaft,

die ich gewagt habe, bleibt folgenlos

– ebenso wenig wie die Feindschaften, die

mich von anderen getrennt haben.

So oft wird gesagt: „Jeder Mensch ist ersetzbar“.

Das ist falsch. Unser Planet wimmelt

von Milliarden von Menschen. Aber

wenn einer davon plötzlich herausgenommen

würde, dann wäre unsere Welt anders.

Und sie würde sich anders weiterentwickeln.

Wir sind keine austauschbaren Nummern.

Mit dem, was wir tun oder sind, machen

wir einen Unterschied. Auch die alte

Frau, über die scheinbar nichts Besonderes

erzählt werden kann. Zumindest für einige

Menschen wäre die Welt völlig anders,

wenn sie nicht gelebt hätte. Und das macht

sie zu etwas Besonderem.

Aber das ist sie sowieso: „Ich habe dich bei

deinem Namen gerufen, du bist mein“, sagt

Gott zu uns im Jesajabuch. Für ihn sind wir

von Anfang an etwas Besonderes. Das

bleibt - durch das ganze Leben hindurch

und darüber hinaus. Wir können das ignorieren.

Gott drängt sich nicht auf – aber er

hält sich für uns bereit. Und so ist es zwar

wunderbar, gesund und beliebt und finanziell

unabhängig zu sein, aber wirklich heilsam

ist es, wenn wir uns an unsere Beziehung

zu Gott erinnern und danach leben.

Nicht, um irgendwann gut vor ihm dazustehen,

sondern weil diese Beziehung durch

Durststrecken des Lebens und über den

Tod hinaus trägt. Am Ende bleiben nur die

Liebe Gottes – und wir.

Eine gesegnete Herbstzeit wünscht Ihnen

Ihr Pastor Manuel Kronast


Seite 4 Serie: Ehrenamtliche in der Gemeinde

Ehrenamtliche in der Gemeinde:

Der Besuchsdienst

Aus Gründen des Datenschutzes sind die Namen und

Bilder der Personen nur in der Druckausgabe des

Gemeindeblattes zu sehen.


Aus der Gemeinde

12. Kinderchorfestival

„Israel in Ägypten“

Auch in diesem Jahr üben Kinder im Alter von 5

bis 12 Jahren wieder Lieder und Texte ein, um sie

einem möglichst großem Publikum darzubieten.

Im Mittelpunkt steht die Geschichte des Auszugs

der Israeliten aus Ägypten. Dabei spielen natürlich

die zehn Plagen eine Rolle. Ob wir Frösche

und Heuschrecken sehen werden? Wer wird der

Pharao sein? Oder Mose? Und wie hört es sich

an, wenn die Israeliten als Sklaven in Ägypten

schuften müssen?

Antworten auf diese Fragen bekommen Sie bei

den Aufführungen am

Samstag, 15.10. um 16 Uhr in der St. Martinskirche

Linden, und am Sonntag, 16.10. um

10 Uhr im Gottesdienst der Paul-Gerhardt-

Gemeinde.

Besonders Kinder sind auch als Zuschauer bzw.

Gottesdienstbesucher willkommen.

Das Kinderchorfestival steht unter der engagierten

und begeisternden Leitung von Annette Samse

(Kirchenkreiskantorin) und Christine Etzold

(Dipl. Musikerzieherin)

Abschied von der Tagesgruppe

Seite 5

Ende Juli war es soweit. Die letzten Möbel wurden herausgetragen, die Schlüssel abgegeben.

Dann gab es die Tagesgruppe des Kinderheims Limmer auf dem Gelände der St. Johannesgemeinde

neben dem Kindergarten nicht

mehr.

Elf Jahre haben wir uns über die gute Nachbarschaft

gefreut! Dabei waren einige am Anfang

durchaus skeptisch: Tagesgruppe? Sind das nicht

schwierige Kinder? Müssen wir uns auf unruhige

Zeiten, kaputte Fensterscheiben und ähnliches

einstellen?

Schnell war klar: Alle Befürchtungen gegenstandslos.

Die Räume nie in so schönem Zustand.

Und von Anfang an ein freundliches Miteinander.

Und wir wussten bald zu schätzen, wie wertvoll die

Gruppe für Kinder und Familien aus unserer Ecke

der Stadt war. Ein geschützter Ort, der den Kindern Chancen bot, sich zu entwickeln.

Das Ende kam überraschend. Nicht nur die Gemeinde hätte sich gewünscht, dass es weitergehen

kann.

Da fehlt jetzt was. So ist das bei Abschieden. Aber wir bewahren viele gute Erinnerungen:

an die Kinder, an die Mitarbeiterinnen der Gruppe. Und es bleibt der Dank an alle, die diese

lange gute Zeit möglich gemacht haben!

Uwe Siemers-Ziegler

Der Krökelspaß geht weiter

Freitag, 18. November, 19.00 Uhr im

Gemeindehaus in Velber

Bald heißt es wieder „Krökel mit“. Nun schon zum

4. Mal treffen sich Väter aus Badenstedt, Davenstedt

und Velber, um miteinander Spaß und

Sport zu haben.

Alle, die mal wieder den Ball spielen möchten,

sind herzlich willkommen. Dieses Angebot zum

Krökeln am Kickertisch richtet sich gezielt an Väter.

Aber auch der sportliche Wettstreit kommt

nicht zu kurz, denn die Treffer werden gezählt, um

die besten Teams zu ermitteln. Die alkoholfreien

Getränke werden wieder kostenlos angeboten.

Übrigens: Teilnehmen kann jeder. Vorkenntnisse

sind nicht erforderlich. Die Alterspanne der Väter

liegt bei 36 bis 55 Jahren. Also mitmachen und

dabei sein. Es lohnt sich!

Anmeldungen bitte bis zum 16. November bei

Hauke Redel, Telefon: 0511 - 463443, E-Mail:

hauke.redel@gmx.de.

Es freuen sich wieder auf viele Väter und spannende

Spiele Burghard Aden und Hauke Redel

vom Vorbereitungsteam „Krökeln“.


Seite 6 Anschriften und Gruppentermine

Gemeindebüro: Annekatrin Herzog, Altes Dorf 10,

Tel.: 49 68 02, Fax: 47 50 345,

Zur Zeit Dienstag und Donnerstag: 10.00 bis 12.00 Uhr

Konten: Sparkasse Hannover, BLZ 250 501 80

Kirchengemeinde Davenstedt: Kto. Nr. 527 963

Kapellengemeinde Velber: Kto. Nr. 900 077 468

Internet- und Email-Adressen:

Dav.: KG.Johannes.Hannover-Davenstedt@evlka.de

Velber: Kapellengemeinde.Velber.Seelze@evlka.de

Gemeinde: www.stjohannes-davenstedt.de

St.Johannes-Stiftung Davenstedt und Velber:

www.st.johannes-stiftung.org

Pfarramt: (Sprechzeiten nach Vereinbarung)

Uwe Siemers-Ziegler, Langrederstr. 11, Tel.: 49 82 65

Karin Spichale, An der Eiche 9, Tel.: 40 20 45

Diakonin: Margit Gürge-Großmann,

Rambergstr. 15, Tel.: Büro 49 68 02, privat 34 55 81

Diakoniestation West: Badenstedter Straße 130

Tel.: 47 13 30

Kirchenmusiker: Adolf Schumann,

Sintenisweg 10, Tel.: 49 68 87

Küster Davenstedt: Holger Grädler

Tel.: 49 68 02

Mobil: 0177-5973488

Kindergarten Davenstedt:

Langrederstr. 11, Tel.: 49 94 25

Küster Velber: Wieland-Werner Schweer, T.: 35 36 081

Davenstedt

Kindergruppe für 5 bis 10-Jährige:

freitags 15.30 - 17.00 Uhr

Barbara Bärenfänger-Masuck, Tel.: 700 38 341

Jugendliche ab 14 Jahre:

mittwochs 19.00 - 21.00 Uhr, Team: Felix, Hans

Leitung: Margit Gürge-Großmann

Jugend-Gospelchor„gospelholic“:

freitags 17.00 - 18.30 Uhr, Sybille Hansen

West Side Gospel Singers: Sybille Hansen, Margit

Gürge-Großmann, donnerstags 19.30 - 21.30 Uhr

Singkreis: Adolf Schumann,

dienstags von 19.30 - 21.00 Uhr

Tanz mit - bleib fit: gesellige Tänze, mittwochs

15.30 - 17.00 Uhr, Ursula Schumacher, Tel.: 49 02 06

Gesellige Nachmittage für Ältere:

donnerstags ab 15.00 Uhr

Angst-Depressionen-Panik: Selbsthilfegruppe

Davenstedt, mittwochs um 18.00 Uhr (2x monatlich).

Anmeldung bitte bei Frau Edelgard Laubach: T. 490877

Offene Gruppe für Suchterkrankungen:

dienstags von 19.30 - 21.00 Uhr,

Dorothea Papsch, Tel.: 40 10 04

Besuchsdienst: Uwe Siemers-Ziegler

Jeden 4. Montag im Monat um 19.00 Uhr

Doppelkopf-Spieleabend:

Donnerstag, 6. Oktober, 3. November, 1. Dezember,

jeweils um 19.30 Uhr

Davenstedt

Diakoniecafé der Erinnerungen

für Menschen mit Demenz: jeden zweiten Dienstag im

Monat von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Anmeldung: 47 13 30, Diakoniestation West

Velber

Brunch for Kids: immer am 2. Sonntag im Monat,

10.00 bis 12.30; 9 - 12 Jahre

Seniorencafe: Samstag, 14. Januar 2012, 15.00 Uhr

im Gemeindehaus, für alle Gemeindeglieder ab 65 Jahre.

Bibelgarten Velber: Dorothea Papsch, Tel.: 48 32 14

Gemeindehaus-Vermietung Velber:

Christina Wengler, Tel.: 48 04 91

Sitzungen des Kirchenvorstandes Davenstedt:

jeden 3. Montag im Monat um 19.00 Uhr, öffentlich.

Nächste Kapellenvorstandssitzung in Velber:

Ein Termin steht noch nicht fest.

Veranstaltungen der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen in

Zusammenarbeit mit der St. Johannes Kirchengemeinde

Davenstedt

Eltern - Kind - Gruppen:

z. Zt. keine Angebote

Junge Mütter - mit Kindern leben lernen:

montags von 10.00 - 11.30 Uhr

Hedwig Keller, Tel.: 47 35 735

Migrantinnen in Hannover West: Wege der

Integration - Frauen machen sich auf den Weg

dienstags 9.00 - 10.30 Uhr, Silke Hansen, Tel.: 49 56 27

Velber

Eltern - Kind - Gruppe:

für Kinder von 12 - 18 Monaten, Gemeindehaus Velber,

montags von 10.00 - 11.30 Uhr

Indra Jurk, Tel.: 0511-967 15 87

Christliche Pfadfinderschaft

Deutschlands e.V.

Sippe Schneeeule: für Mädchen 10 - 15 Jahre

Donnerstag 18.00 - 20.00 Uhr, Tel.: 210 70 54

Impressum

Herausgeber: Kirchenvorstand St. Johannes

Davenstedt und Kapellenvorstand Velber

Redaktion: H. Engelmann, H. Genz, M. Gürge-

Großmann, W. Neumann, U. Sauermilch, U. Siemers-

Ziegler, W. Spitz

Auflage: 6500 (Alle Haushalte in Davenstedt u. Velber)

Druck: Sozialer Betrieb ‚akzent druck‘ Hannover

Nächster Redaktionsschluss: 1. November 2011


Aus der Region

Mittwoch, 12. Oktober, 19.30 Uhr

St. Johannes-Kirche, Davenstedt

Vortrag zur

Geschichte des Tanzes

Frau Schumacher, die in der St. Johannes-

Gemeinde die Gruppe „Tanz mit - bleib fit“ leitet,

lädt ein zu ihrem Vortrag mit Dias über die Geschichte

des Tanzes.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Freitag, 14. Oktober, 20.00 Uhr

Gemeindehaus der Paul-Gerhardt-Gemeinde,

Badenstedt

Festliche Weinprobe zum

Erntedank

Die Weinprobe fügt sich zusammen aus Weinen

aus der Provence und von der Rhone - Bouteillen,

die wir von unserer diesjährigen Gemeindefahrt

mitgebracht haben. Ergänzt werden sie durch

deutsche Gewächse, die im heimischen Keller

gereift sind. In froher Runde lassen Sie uns diesen

edlen Rebensaft als gute Erntegabe Gottes

verstehen und uns an ihm erfreuen.

Kostenbeitrag: 10 € pro Person

Anmeldung bis zum 10. Oktober im Gemeindebüro

der Paul-Gerhardt-Gemeinde oder bei Pastor

Prieber

Sonntag, 16. Oktober, 10.00 Uhr

St. Johannes-Kirche, Davenstedt

Männersonntag 2011

Seit 1946 gibt es diesen Tag in unserer Landeskirche

und anderswo. Und Männer wollen ihn in

St. Johannes gemeinsam mit Frauen und Kindern,

Jung und Alt feiern. Es beginnt mit einem

Gottesdienst mit Pastor Siemers-Ziegler und

wird von Männern gestaltet. Anschließend geht es

im Foyer weiter mit Gesprächen, Getränken, Kleinigkeiten

zu essen.

Vorbereitungsgruppe „Männerarbeit

Dienstags, ab 8. November,

9.30-11.00 Uhr

St. Johannes-Kirche, Davenstedt

Kreativität und Vitalität

im Ruhestand

Seite 7

Mittwoch, 26. 10. und Dienstag, 29. 11. ,

19.30 - 21.30 Uhr

Martin-Luther-Gemeindesaal Ahlem

Meditatives Tanzen

mit Manfred Büsing, Diakon und Kirchentänzer.

Beitrag: 5.00 €

Weitere Infos unter Tel. 0511/4860452

Auf geht es! Zur 3. Runde im November!

Wieder mit viel Spaß und Kreativität wollen wir

unser Gedächtnis trainieren, damit wir auch geistig

vital bleiben.

Wir freuen uns auch sehr über neue „Gesichter“

in der Gruppe.

Termine: 4x dienstags, 08.11. / 15.11. / 22.11.

und 29.11. 2011 im Gemeindezentrum

Kostenbeitrag für Materialien: 3 Euro pro Treffen

Anmeldungen: im Gemeindebüro (49 68 02) oder

bei Angelika Fuhrmann-Beck (48 64 12)

Freitag, 11. November, 17.30 Uhr

St. Martin in Velber

Familiengottesdienst

Zum Gottesdienst für Groß und Klein im Innenhof

der Kapelle, dürfen die Laternen gerne schon

mitgebracht werden! Danach geht es mit dem

Feuerwehrmusikzug Velber durch die dunklen

Straßen von Velber.

Anschließend kann man sich rund um das Gemeindehaus

noch mit heißen Getränken aufwärmen

und eine Kleinigkeit essen.

Herzliche Einladung zum Martinstag.

Freitag, 18 November, 19.30 Uhr

Martin-Lutherkirche Ahlem

Kinokirche

„Nosferatu – eine Symphonie des Grauens“

Deutschland 1922 Friedrich Wilhelm Murnau

An der Orgel: Ralf Wosch.

Eintritt: 5,-- Euro

In Kooperation mit dem Kulturtreff Plantage.


Seite 8 Gottesdienste in der Region West

Sonntag. 2. Okt.

Erntedank

Sonntag, 9. Okt.

16. Sonntag

nach Trinitatis

Sonntag, 16. Okt.

17. Sonntag

nach Trinitatis

Sonntag, 23. Okt.

18. Sonntag

nach Trinitatis

Sonntag, 30. Okt.

19. Sonntag

nach Trinitatis

Montag, 31. Okt.

Reformationstag

Sonntag, 6. Nov.

Drittletzter Sonntag

des Kirchenjahres

Freitag, 11. Nov.

Martinstag

Sonntag, 13. Nov.

Vorletzter Sonntag

des Kirchenjahres

Volkstrauertag

Mittwoch, 16. Nov.

Buß-und Bettag

Martin - Luther

Ahlem

11.00 Uhr

Familien-Gottesdienst

P. Siemers-Ziegler

und KiGo-Team

anschließend

„Erntedanksuppe“

11.15 Uhr

Spätaufsteher-

Gottesdienst

P. Kronast, VBG

10.00 Uhr

Gottesdienst

mit Taufen

P. Krause

10.00 Uhr

Gottesdienst

P. Krause

Kein Gottesdienst,

dafür ab 14.30 Uhr

Herbstbasar

Paul - Gerhardt

Badenstedt

10.00 Uhr

Gottesdienst

mit Abendmahl / S

und Taufen

P. Kronast

St. Johannes

Davenstedt

Kapelle

Velber

10.00 Uhr

Familien-Gottesdienst

auf der Tenne in Velber

Pn. Spichale mit Team und der Musikzug der

Freiw. Feuerwehr Velber

anschl. Empfang im Gemeindehaus

10.00 Uhr

Regionaler Abschlussgottesdienst zum Glaubenskurs in Badenstedt

P. Römer, P. Kronast und Vorbereitungsgruppe

10.00 Uhr

Kinderchorfestival

Dn. Hache, Fr..Etzolt

und Kant. Samse

10.00 Uhr

Gottesdienst

P.i.R. Stahl

10.00 Uhr

Männer-Gottesdienst

P. Siemers-Ziegler

und VBG

anschl Taufen

17.00 Uhr

Gottesdienst

Pn. Spichale

10.00 Uhr

10.00 Uhr

Gottesdienst

Gottesdienst

P. Kronast

Lektorin Gorth

anschl. im Pflegeheim

mit Abendmahl

10.00 Uhr

Gottesdienst

mit Abendmahl / W

P. Prieber

16.30 Uhr

Krabbelgottesdienst

zum Martinstag

Dn. Hache

17.00 Uhr

10.00 Uhr

Jugend-Gottesdienst Gottesdienst

Dn. Gürge-Großmann, anschl. Taufen

D. Rensing

P. Prieber

10.00 Uhr

Goldene Konfirmation

mit Abendmahl und Chor

Pn. Spichale

10.00 Uhr

Gottesdienst

und Taufen

P.Siemers-Ziegler

10.00 Uhr

Gottesdienst mit

Abendmahl

P. Prieber

10.00 Uhr

Regionaler Gottesdienst für Schüler in Badenstedt. Pastor Prieber

17.00 Uhr

Andacht in Davenstedt. Pastorin Spichale und VBG. (s. auch nächste Seite)

17.30 Uhr

St. Martin in Velber

s. Seite 7

10.00 Uhr

Gottesdienst

mit Abendmahl

P. Kronast

15.00 Uhr, Ökumenischer Gottesdienst am Mahnmahl in Ahlem

Vorbereitungsgruppe

18.00 Uhr

Ökumenischer Gottesdienst in Davenstedt

anschließend Imbiss

P. Siemers-Ziegler

10.00 und 11.00 Uhr

Ökumenischer Schulgottesdienst,

Dn. Gürge Großmann, P. Siemers-Ziegler

Gemeindereferentin Ingelmann


Gottesdienste in der Region West

Sonntag, 20. Nov.

Ewigkeitssonntag

Letzter Sonntag

des Kirchenjahres

Sonntag, 27. Nov.

1. Advent

Sonntag, 4. Dez.

2. Advent

Martin - Luther

Ahlem

10.00 Uhr

Gottesdienst

und Verlesung der

Namen der Verstorbenen

aus dem letzten

Kirchenjahr.

P. Krause

10.00 Uhr

Festgottesdienst

mit Chor

P. Krause

10.00 Uhr

Gottesdienst

NN

Kindergottesdienst

2. Oktober und

13. November

10.00 -12.00 Uhr

Paul - Gerhardt

Badenstedt

10.00 Uhr

Gottesdienst

mit Abendmahl / S

und Verlesung der

Namen der Verstorbenen

aus dem letzten

Kirchenjahr.

P. Kronast

15.00 Uhr

Andacht auf dem

Friedhof im Born

10.00 Uhr

Familien-Gottesdienst

Dn. Hache und

Vorbereitungsgruppe

10.00 Uhr

Gottesdienst

mit Abendmahl / S

P. Prieber u.

Paul-Oehlkers-Haus

Kindergottesdienst

am 9. 10. und 13.11.

9-12 Uhr im

Gemeindehaus

Krabbelgottesdienst

am Freitag,

7.10. und 11.11.

16.30 Uhr, in der Kirche

Samstag, 26. November, 15.00 - 18.00 Uhr

Rund um die Kapelle

St. Johannes

Davenstedt

10.00 Uhr

Gottesdienst

mit Abendmahl

und Verlesung der

Namen der Verstorbenen

aus dem letzten

Kirchenjahr.

P. Siemers-Ziegler

10.00 Uhr

Gottesdienst zu

Brot für die Welt

und Taufen

P. Siemers-Ziegler

10.00 Uhr

Familiengottesdienst

z. Adventsmarkt

Dn Gürge-Großmann

Kirche mit Kindern

ab 3 Jahre

Termine lagen noch

nicht vor. Beachten

Sie bitte die Schaukästen

und unsere Internetseite.

Montag, 31. Oktober ab 17.00 Uhr

Den Reformationstag erleben - für jung und alt

dazu laden wir Sie ganz herzlich ein.

Gemeinsam dem nachspüren, was dieser wichtige evangelische Feiertag

eigentlich ist und mit uns und der evangelische Kirche zu tun hat. Das wollen

wir tun.

In einer Andacht draußen um 17.00 Uhr,

mit einem deftigen Imbiss,

und einer Rallye für Kinder,

den Lutherfilm ansehen.

Herzliche Einladung zum Feiern des Reformationstages für die ganze

Familie im und rund um das Kirchenzentrum St. Johannes Davenstedt.

Achten Sie bitte auch auf die Aushänge und Ankündigungen unter

www.stjohannes-davenstedt.de

17. Weihnachtsmarkt in Velber

Freuen Sie sich auf einen schönen Nachmittag!

Die Arbeitsgemeinschaft Velbersche Vereine lädt dazu herzlich ein.

Kapelle

Velber

15.00 Uhr

Gottesdienst

auf dem Friedhof

in Velber

mit Verlesung der

Namen der Verstorbenen

aus dem letzten

Kirchenjahr.

P. Siemers-Ziegler

s. Seite 2

10.00 Uhr

Gottesdienst

NN

Seite 9

Kindergottesdienst

jeden 2. Sonntag im

Monat um 11.15 Uhr

Brunch for Kids

um 10.00 Uhr

Grafik: Gemeindebrief.de


Foto: Heide Stehmann

Seite 10 Besuch in Zimbabwe

Besuch in den Partnergemeinden Chegato

und Danga in Zimbabwe

Es ist immer noch alles da: Der Stausee

mit dem Krokodil, die Kornmühle, der Mangobaum,

der Felsen, der aussieht wie ein

Affenkopf. Die staubige Straße bei Tag und

der erstaunliche Sternenhimmel bei

Nacht.

Aber es hat sich so manches geändert,

seit vor vier Jahren zum letzten Mal eine

Gruppe aus unseren Gemeinden im Westen

Hannovers in Chegato in Zimbabwe

war.

Die Straßen sind noch schlechter geworden

– aber es fahren wieder Autos und

Busse.

Die Zahl der Menschen, die mit Aids zu

tun haben, ist noch nicht gesunken –

aber es gibt Medikamente, die den Erkrankten

ermöglichen zu leben.

In den Schulen fehlt es an vielem – aber

es wird unterrichtet, weil die Lehrer nicht

mehr versuchen müssen, im Ausland Geld

zum Überleben zu verdienen.

Chegato und Danga liegen immer noch weit

weg von jeder größeren Ortschaft – aber es

gibt jetzt Mobilfunknetze, die funktionieren:

Verbindung mit dem Rest der Welt.

Es gibt Strom und meistens Wasser.

Es gibt zu essen.

Mit dem Partnerschaftsauto unterwegs

Mal wieder über den Zaun geguckt…

Besuch in Zimbabwe

Das Leben ist sehr teuer geworden – aber

wenigstens kann man etwas kaufen. Das

war vor vier Jahren anders. Da waren die

Regale in denden leer. Jetzt ist die eigene

Währung, die zuletzt wertlos war, abgeschafft.

Es wird mit amerikanischen Dollar

bezahlt oder mit südafrikanischen Rand.

Benzin kostet umgerechnet mehr als einen

Gärten am Stausee

Euro pro Liter bei monatlichen Einkommen

unter 250 Euro – aber es gibt wenigstens

Treibstoff.

Die Menschen sind optimistischer. Zimbabwe

scheint auf dem Weg zu ein bisschen

mehr Normalität zu sein.

Zu acht waren wir im Sommer zu Besuch

bei den Partnern, freundschaftlich empfangen,

ganz toll versorgt und engagiert

begleitet. Haben die beeindruckende

Landschaft bewundert, Nashörner, Flusspferde

und Affen gesehen – und natürlich

das Krokodil. Haben Great Zimbabwe

besucht, die Ruinen der geheimnisvollen

alten Königsstadt. Aber vor allem

waren wir in Chegato und Danga.

Seit Beginn der Partnerschaft ist Wasser

ein Thema. Eins der großen Projekte war

der Staudamm in Chegato, in den 90er

Jahren gebaut: Wasser vor allem für

über 130 Gemüsegärten. Jetzt waren

zwei junge Ingenieure Teil unserer Delegation,

die zusammen mit den afrikanischen

Partnern untersuchten, wie man die

Wasserversorgung in Chegato und Danga

wieder instand setzen und verbessern

kann: Ein Projekt für die Zukunft.

Foto: Christian Kroll


Foto: Heide Stehmann

Besuch in Zimbabwe

Wir waren in Schulen eingeladen und haben

gesehen, wie mit sehr einfachen Mitteln

beeindruckend Unterricht gestaltet wird

– und wir hoffen, dass es gelingt, den

Austausch zwischen einer Grundschule

dort und einer hier weiter auszubauen.

Wir konnten Krankenhäuser besuchen,

in Chegato und an anderen Orten, und

bekamen einen Eindruck, wie schwierig

die gesundheitliche Versorgung dort ist,

nicht nur wegen Aids. Der nächste Arzt

ist zwei Autostunden entfernt, es fehlt

an Medikamenten, aber die Krankenschwestern

tun, was sie können.

Vor allem aber trafen wir die Leute: in

den Kirchen, in den Häusern, auf den

Wegen.

Und immer gab es viel zu erzählen, über

das Leben hier und da.

Vor zwei Jahren wurde die alte Kirchenge-

Kapelle in Danga

meinde Chegato geteilt. Zu groß das Gebiet,

zu weit die Wege, und viele neue Mitglieder.

Jetzt sind beide neuen Gemeinden

25 Jahre Partnerschaft mit Chegato – das Fest

Seite 11

unsere Partner: Chegato mit der noch von

den Schweden vor über 50 Jahren gebauten

Kirche, und Danga, zehn Kilometer

östlich, mit einer neuen Kapelle. Deren

Baubeginn war 1998: ein weiteres Projekt

der Partnerschaft. Wegen der katastrophalen

wirtschaftlichen Lage im Land wurde die

Kapelle erst jetzt fertig. Am 31. Juli war

Einweihung: Der Bischof kam, viele Würdenträger,

die Kapelle brechend voll -

ein großes Fest, mit Gottesdienst, Essen

und Singen und Tanzen und allem, was

dazu gehört. Und wir konnten auch dabei

sein: Schluss- und Höhepunkt unseres

Besuches.

Wir hatten viele bewegende Erlebnisse;

Erfahrungen, die Spuren hinterlassen

haben.

Jetzt zuhause das Gefühl: Gut, mal wieder

über den Zaun geguckt zu haben,

über den Horizont unserer Kirchtürme.

Nicht ausgeschlossen, dass man nun auch

hier manches anders, manches schärfer

sieht.

Uwe Siemers-Ziegler

am Sonntag, dem 9. Oktober 2011, 15.00 bis 18.00 Uhr

in der Martin-Luther-Gemeinde, Wunstorfer Landstraße 50 a, Hannover-Ahlem

Herzliche Einladung zum Mitfeiern:

Schule Ruvushe

Kaffee und Kuchen aus dem Café „Faire Bohne“

Film über den Partnerschaftsbesuch 2011

Musik und Gesang

Vortrag über die medizinische Versorgung in Zimbabwe

Flohmarkt und Zimbabwe-Stand

Gelegenheiten zum Erzählen

Foto: Heide Stehmann


Seite 12 Anzeigen


Aus der Gemeinde

Was war das denn? - Tauffest in St. Johannes

Das hatte es so in unserer Gemeinde noch

nicht gegeben: So viele Taufen an einem

Tag. Aber dann kam der 19. Juni. Tauffest

in unserer Gemeinde. Lange geplant und

vorbereitet. Viele Familien angeschrieben,

die sich für eine Taufe interessieren

könnten. Viel Zustimmung zu der

Idee, gemeinsam mit anderen Taufe

zu feiern, nicht nur im Gottesdienst,

sondern auch anschließend,

bei Grill und Kaffee und Kuchen.

Schließlich waren es elf Familien,

die sich anmeldeten, vom kleinen

Baby bis zum gestandenen Familienvater,

14 Taufen insgesamt. Bei

dem Plan, auch ein Taufbecken unter freiem

Himmel aufzustellen, spielte das Wetter

nicht ganz mit. Darum wurde dann doch

mehr im Haus als draußen unter Kirsch- und

Kastanienbäumen gefeiert. Aber gefeiert

wurde!

Ein Gottesdienst mit viel Bewegung. Dafür

sorgten die Westside-Gospel-Singers. Dazu

trug auch bei, dass sowohl in der Kirche als

auch in der Kapelle getauft wurde, in der

Kapelle sogar in zwei Durchgängen. Und die

Bericht aus dem KV

Die Ausstattung des Kirchenzentrums

hat sich in zwei Bereichen wesentlich verbessert:

die Küche ist grundlegend erneuert

und die Tonübertragung in der Kirche

auf technisch neusten Stand gesetzt. Damit

sind zwei lange vorbereitete Beschlüsse des

KV erfolgreich umgesetzt worden.

Die Stellenplanung für die Jahre 2012-

16 legt dem KV empfindliche Einsparungen

bei den Personalkosten auf. Der KV hat zu

entscheiden, in welchen Bereichen und in

welchem Umfang Stellenkürzungen vorzunehmen

sind, um die erforderlichen Einsparungen

zu erzielen.

Die sechsjährige Amtszeit des Kirchenvorstandes

neigt sich dem Ende zu – im

März 2012 wird neu gewählt. Es finden bereits

Gespräche mit neuen Kandidatinnen

und Kandidaten statt, weitere Interessenten

mögen sich gern melden. Zugleich sind

die jetzigen Mitglieder des Kirchenvorstands

aufgerufen, über eine erneute Kandidatur

nachzudenken.

Seite 13

einen kamen ins Kirchenzentrum zurück und

tranken schon mal einen Kaffee, wie es die

anderen vorher getan hatten, die jetzt in die

Kapelle gingen. Und auch sonst ein quirliges

Durcheinander, basteln, lachen, reden

nachdenklich, fröhlich ... Gottesdienst,

ein bisschen anders.

Auch um das Tauffest herum gab es

Taufen, zu Pfingsten, nach den

Sommerferien. Da waren Familien,

die sich durch die Einladung für die

Taufe entschieden hatten, aber der

Termin passte nicht. Oder sie

wünschten sich einen anderen Rahmen.

Aber es wurde getauft. 30mal

in der Zeit von Mai bis August – sonst gibt

es etwa 45 Taufen im ganzen Jahr...

Schön, dass so viele unserer Einladung folgen

mochten.

Dass es so viele gute Begegnungen gab.

Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen

haben!

Ob wir einmal wieder so ein Fest feiern sollen?

Ich denke, ja!

Uwe Siemers-Ziegler

Teilweise leer steht das alte Gemeindehaus

in der Langrederstraße, nachdem

die Tagesgruppe des Kinderheims Limmer

im Sommer ausgezogen ist. Möglichkeiten

der Weiternutzung werden in verschiedene

Richtungen diskutiert.

Anzeige


Seite 14 Anzeigen


Aus der Gemeinde

Danke !

Bonifizierung stärkt die St. Johannes-Stiftung

Es gibt nichts Gutes – außer man tut es ...

... und genau das haben zunächst einmal

alle diejenigen getan, die in der Zeit vom

01.07.2009 bis 30.06.2011 unsere St. Johannes-Stiftung

Davenstedt und Velber mit

ihren Zuwendungen gefördert haben.

An dieser Stelle haben wir ja mehrfach darüber

berichtet, dass für den genannten

Zweijahreszeitraum eine erfreuliche Besonderheit

gilt: Die hannoversche Landeskirche

stockt alle Zustiftungen um ein Drittel auf.

Das Ergebnis für unsere Stiftung ist einfach

nur super: Die hannoversche Landeskirche

erhöht unser Stiftungskapital mit einer Bonifizierung

in Höhe von rd. 18.000 Euro.

Das bedeutet nun schlicht und ergreifend,

dass unsere Zustifterinnen und Zustifter -

sei es durch die Aktion 100 x 100 oder

durch einen anderen Anlass - zuvor den

dreifachen (!) Betrag aufgebracht haben.

Unser herzlicher Dank gilt allen, die an diesem

höchst erfreulichen Ergebnis mitgewirkt

und die Kapitalbasis unserer Stiftung gestärkt

haben.

Wesen der Stiftung ist es ja, dass dieses

Kapital nicht angetastet wird. Aber die damit

erwirtschafteten Zinsen verwenden wir

Dr. Jens Gundlach spricht über Verwicklung

der ev. Kirche in die NS-Diktatur am Beispiel

des hannoverschen Theologen Heinz

Brunotte.

Der ev. Pfarrer Heinz Brunotte galt in der

Zeit der Weimarer Republik als demokratischer

und sozialliberaler Kritiker nationalistischer

Strömungen in der Politik. Er gehörte

seit 1933 zu den ersten Mitgliedern der

Bekennenden Kirche. Als Berater des hannoverschen

Landesbischofs Marahrens wurde

er 1936 in die Kanzlei der Deutschen Evangelischen

Kirche nach Berlin entsandt, unterstütze

dort die NS-Ideologie des Reichs-

Seite 15

Jahr für Jahr für Verbesserungs- und Erhaltungsmaßnahmen

in unserer Gemeinde.

Dabei handelt es sich in den letzten Jahren

um einen regelmäßigen Zuschuss für unsere

Personalausgaben und um bauliche Aufwendungen

wie z.B. die Reparatur der Glocke

sowie die Sanierung des Treppenaufgangs

zur Kapelle in Velber, in Davenstedt um die

Sanierung der Kapellentür, die Erneuerung

der Sandkisten im Außengeländes des Kindergartens,

die Erneuerung der Heizungsanlage,

die Parkettsanierung im Kirchenzentrum,

die Verbesserung der Akustikanlage im

Kirchsaal und die Renovierung der Küche.

Ohne die Stiftung hätten diese Maßnahmen

nicht oder nur sehr eingeschränkt durchgeführt

werden können. Die Stiftung möchte

die Förderliste in den nächsten Jahren verlängern!

Werden oder bleiben Sie Zustifterin

oder Zustifter und helfen Sie so, dass wichtige

Maßnahmen in unserer Gemeinde

durchgeführt werden können. Dafür bereits

hier im Voraus herzlichen Dank für Ihren

nicht nur heute, sondern sehr, sehr langfristig

wirkenden Beitrag zu unserer St. Johannes-Stiftung.

Für das Kuratorium der Stiftung:

Volker Müller, Dr. Christoph Schmidt-

Eriksen

Vortrag und Diskussion zum Buß- und Bettag im Gemeindehaus

der Martin-Luther-Gemeinde am 16. November, 19.00 Uhr

kirchenministers Kerrl und entzog Christen

jüdischer Herkunft die Kirchenmitgliedschaft.

Von 1949 bis 1963 bzw. 65 war Heinz Brunotte

Präsident der Kanzleien von VELKD

und EKD.

Dr. Jens Gundlach, geboren 1938 in Hamburg,

studierte ev. Theologie in Hamburg

und Erlangen. 1964-2003 war er politischer

Redakteur, zuletzt bei der HAZ. Seit 2003

ist er Vorsitzender des Kuratoriums der

Hospizstiftung Niedersachsen. 2009 wurde

er im Fach Politische Wissenschaften der

Leibniz Universität Hannover mit einer Arbeit

über Heinz Brunotte promoviert.


Seite 16 Kinder, Kids und Jugendliche

Kinderferienprogramm

Hast Du Lust, in den Herbstferien 3 Tage lang

mit anderen Kindern und netten Teamern zusammen

zu sein? Dann melde Dich schnell an!

Programm: spielen, toben, singen,

kochen, Ausflug, Film,

basteln, kuscheln

Datum: 19. - 21. Oktober 2011

Zeit: jeweils 11.00 – 16.00

Alter: 6 – 12 Jahre

Ort: Kirchengemeinde

St.Johannes, Altes Dorf

Kosten: 20,- €

(Geschwister: 12,- €)

Kirchenmitglieder: 15,-

(Geschwister: 9,- €)

Anmeldung:

Gemeindebüro (Tel. 49 68 02) oder bei

Margit Gürge-Großmann (Tel. 34 55 81)

In unserer Gemeinde arbeiten viele Jugendliche

als Teamerinnen und Teamer mit. Sie

übernehmen Verantwortung, sind mit Zeit,

Lust und Liebe und Begeisterung dabei.

Konfirmandenarbeit, Freizeiten, Ferienprogramme,

Kindergruppen, Brunch for Kids,

Jugendgruppen, Krippenspiele, Partys, ….

nichts läuft ohne sie! Sie kommen außerdem

regelmäßig zu Schulungen für Teams der

Region Ahlem, Badenstedt, Davenstedt und

Velber.

Wir wollen Ihre Arbeit in einem Jugendgottesdienst

würdigen und ihnen Gottes Segen

mit auf den Weg geben:

Toll, wenn viele dazu kommen!

Teamer!

Teamer!

Margit Gürge-Großmann

Achtung! Vormerken! Juleica!

Krippenspiel

Auch dieses Jahr gibt es wieder mehrere

Gelegenheiten, bei einem Krippenspiel

in unserer Gemeinde mitzumachen

– und weil ja geprobt werden

soll, bitten wir Euch schon jetzt, Euch

anzumelden:

Wer zusammen mit Frau Dinse ein

Stück einstudieren möchte, melde

sich bitte direkt bei Frau Dinse, Tel.

40 56 52.

Wer Interesse an dem zweiten Stück

hat, sollte bis zum 15. November bei

Margit Gürge-Großmann anrufen,

Tel. 49 68 02. 1. Probentermin ist

Donnerstag, 17. November um 17.00

Uhr.

Wer beim Krippenspiel in Velber dabei

sein möchte, melde sich bei Karin

Spichale, Tel. 40 20 45.

Jugendgottesdienst

Sonntag, 13. November 17.00 Uhr

Martin-Luther-Kirche Ahlem

Wunstorfer Landstraße 50 A

In den nächsten Osterferien ist Gelegenheit, einen Gruppenleitungsgrundkurs mit zu machen.

Ziel ist, die Juleica zu erwerben.

Verantwortlich: Evangelischer Stadtjugenddienst, Leitung: Martina Wittke (Stadt-

Jugenddiakonin) und Margit Gürge-Großmann (Diakonin in Davenstedt). Infos: Margit

Tel. 0511- 34 55 81

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine