Seminarjahresplaner 2020_web

philologennw

Die PhV-Akademie für berufliche Bildung bietet Lehrerinnen

und Lehrern Seminare, Workshops und Fortbildungen an zu den

Bereichen:

Berufliche Ihre Seminarnummer Bildung • Kommunikation • Gesundheit


Das Anmeldeverfahren

Zu den jeweiligen Veranstaltungen der PhV-Akademie können

Sie sich online anmelden. Geben Sie einfach den 9-stelligen

Seminarcode auf der Website ein und Sie erhalten ausführliche

Informationen zu dem gewünschten Seminar. Außerdem

können Sie sich hier auch ganz bequem online zur Fortbildung

anmelden.

Darüber hinaus nehmen wir bei Interesse die Seminaranmeldungen

formlos per E-Mail entgegen.

Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie die Teilnahmebedingungen

der PhV-Akademie an (siehe www.phv-akademie.de/agb).

Die Seminargebühr beträgt für Mitglieder des PhV NW

70 EUR und für Nichtmitglieder 180 EUR. Dieser Betrag wird

mit Erhalt der postalisch zugesandten Teilnahmebestätigung

fällig.

Das Leistungsangebot beinhaltet neben einem Mittagessen

im Restaurant, Tagungsgetränken, Gebäck sowie überwiegend

saisonales und regional angebautes Obst in den Seminarpausen,

informative Seminarunterlagen und schließlich das

Teilnahmezertifikat.

Die Kosten für berufliche Fortbildungen können steuerlich

geltend gemacht werden. Darüber hinaus verfügen die

Schulen über ein entsprechendes Fortbildungsbudget, das für

individuelle Fortbildungsmaßnahmen einzelner Lehrkräfte

genutzt werden kann.

Die Tagungsstätte

PhV-Akademie für berufliche Bildung

Graf-Adolf-Straße 84, 40210 Düsseldorf

Die Tagungsstätte liegt in der Düsseldorfer Innenstadt und ist

fußläufig vom Hauptbahnhof in rund 200m zu erreichen.

Eine genaue Weg- bzw. Anfahrtsbeschreibung erhalten Sie

von uns mit der postalisch zugesandten Teilnahmebestätigung

oder Sie informieren sich vorab online.

Ihr Kontakt

PhV-Akademie für berufliche Bildung

Claudia Roller – Programmleitung

Telefon (02 11) 177 44-116, Telefax (02 11) 16 19 73

E-Mail: kontakt@phv-akademie.de

Web: www.phv-akademie.de

Impressum

PhV-Akademie für berufliche Bildung

ist ein Geschäftsbereich der

Servicegesellschaft des Philologen-Verbandes NRW mbH

Graf-Adolf-Straße 84

40210 Düsseldorf

Telefon: (02 11) 177 440 · Telefax: (02 11) 16 19 73

E-Mail: kontakt@phv-akademie.de

Web: www.phv-akademie.de

Geschäftsführer: Andreas Bartsch

Layout & Gesamtherstellung:

Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen · Düsseldorf

Gestaltung: Uta Brockmann

Fotos: AdobeStock, PhV NW

Genderhinweis:

Um die Lesefreundlichkeit zu verbessern, wird an einigen Stellen bei Personenbezeichnungen

und personenbezogenen Hauptwörtern ausschließlich die

männliche Form verwendet. Im Sinne der Gleichbehandlung gelten entsprechende

Begriffe grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform

beinhaltet also keine Wertung, sondern hat lediglich redaktionelle Gründe.


PhV-Akademie für berufliche Bildung

Wenn Bildung mehr als nur Wissen ist!

Mehr bewegen wollen!

Seminar- und Fortbildungsangebote in der Lehrerausbildung oder im

Lehrerberuf orientieren sich weniger an den realen Bedürfnissen der

Lehrkräfte und finden damit nur bedingt Einzug in den Schul- und

Unterrichtsalltag.

Mehr wissen wollen!

Die PhV-Akademie für berufliche Bildung setzt hier an und greift

Themen in ihren Seminaren und Fortbildungen auf, die Lehrerinnen

und Lehrer in ihrem beruflichen und persönlichen Kontext zielgerichtet

voranbringen.

Mehr bewirken wollen!

Ausnahmslos alle Referenten stehen im schulischen Kontext.

Die Nachhaltigkeit der Seminare wird mit Materialien unterstützt;

Feedbackrunden dienen dem wechselseitigen Austausch von Teilnehmenden

und Referent in Bezug auf Arbeitsatmosphäre und

Seminarerfolg. Pädagogisches und fachliches Wirken werden aus der

Distanz betrachtet. Impulse werden geschaffen und mit bewährtem

Wissen neu ergänzt.

Ein Stück näher an der Wirklichkeit!

Aus- und Weiterbildung haben seit jeher einen besonderen Stellenwert.

Wertschätzung, ein hohes Maß an Fachwissen, die ausgewogene

Gestaltung des Theorie-Praxis-Anteils sowie abwechslungsreiche

Methoden sind charakteristisch für unsere Seminare.

Das Konzept der eintägigen Seminare sieht vor, Themenbereiche inhaltlich

und methodisch so aufzubereiten, dass Anregungen und Ideen

gemeinsam erarbeitet werden, die Sie beruflich aber auch persönlich

anwenden können. Unser Ziel ist es, Sie für die zukünftigen Herausforderungen

bestmöglich zu qualifizieren und Ihre gesundheitlichen

Ressourcen dabei zu schützen.

Online haben Sie die Möglichkeit, uns unter ‘Kontakt’ die Themen zu

nennen, die Ihnen wichtig sind. Aber auch konstruktive Kritik und weitere

Anregungen nehmen wir gerne entgegen und setzen sie in Ihrem

Sinne um.

Wir freuen uns, Sie in unserer Tagungsstätte begrüßen zu können und

heißen Sie herzlich willkommen in der PhV-Akademie für berufliche

Bildung.

3


Ihre Seminarnummer

01.202011

Rolle und Aufgaben der Ausbildungsbeauftragten an Schulen

Einführungsseminar

Q1



Samstag, 11. Januar 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Dieses Seminar bietet Lehrerinnen und Lehrern einen Überblick über das Aufgabenprofil der Ausbildungsbeauftragten.

►►

►►

►►

►►

Die rechtlichen Aufgaben werden gemäß OVP dargestellt.

Der Aspekt „Unterrichtsbeobachtung“ als zentrales Element

von Lehrerprofessionalisierung wird anhand einer Simulation

thematisiert.

Die neue Rolle durch die Übernahme der Aufgabe im Kollegium

wird deutlich gemacht und systemisch erörtert.

Die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten im Kontext der

Aufgaben werden in den Blick genommen.

Die Erarbeitung des Aufgabenprofils kann zudem eine Entscheidungshilfe

darstellen, ob diese Funktion eine herausfordernde

und attraktive Aufgabe innerhalb der eigenen Schule sein kann.

In kurzen Simulationsübungen wird die Rolle der/des Ausbildungsbeauftragten

als Ganzes betrachtet. Fragen und Wünsche

der Teilnehmenden werden selbstverständlich berücksichtigt.

4

Referentin: Isabella Thien, Lehrerin an der Unesco-Schule Essen, Kernseminarleiterin am ZfsL, Fachleiterin für die Fächer Deutsch und Sport, Dozentin an der Universität

Duisburg/Essen im Bereich Bildungswissenschaften.


Ihre Seminarnummer

01.202015

Januar

Unsere Schule wird zur Marke – Image, Corporate Identity und Schulprofil



Mittwoch, 15. Januar 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Was macht unsere Schule aus?

Wie würden wir sie in einer Minute beschreiben?

Was unterscheidet uns von anderen Schulen?

In diesem Workshop erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über die

PR-Bausteine Profil, Image und Corporate Identity und erarbeiten wichtige

Informationen über ihre Schule, die für den Einsatz von entsprechenden

PR-Maßnahmen auf dem Weg der Schule zur Marke nötig sind.

Der Workshop besteht aus kurzen theoretischen Inputs und vielen praktischen Übungen – besonders für das einfache und

zeitnahe Umsetzen des Gelernten für die praktische Schul-PR. Außerdem gibt es ein Handout als Checkliste.

Inhalte:

Image – Selbstbild & Fremdbild • Corporate Identity & Corporate Design • Schulprofil & Konkurrenzanalyse •

Zielgruppenanalyse • Profilbildung als Baustein von Schulentwicklung • Kurzprofil • Service-Angebot • Schule als Marke

• Markenleitbild • Kollegium als Markenbotschafter • Claim als Markenbotschaft

Q1

Referentin: Martina Peters, Journalistin & Trainerin, Lehrauftrag an der HHU Düsseldorf Philosophische Fakultät, Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften,

freie Trainerin an der PhV-Akademie, beim Verband deutscher Privatschulen (VdP) und für einzelne Schulen. Autorin des Ratgeber-Buchs ‘Geld für Ihre Schule durch PR,

Fundraising und Sponsoring’ (Verlag an der Ruhr 2008), www.martina-peters.de und www.profil-bildung.com.

5


Ihre Seminarnummer

01.202018

Q1

Ab sofort mehr Gelassenheit und Selbstvertrauen im (schulischen) Alltag:

Handlungswirksame Ressourcen mit dem Zürcher Ressourcenmodell® (ZRM®) erarbeiten



Samstag, 18. Januar 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Kennen Sie das?

Sie haben sich fest vorgenommen, etwas zu verändern – z. B. in unangenehmen Situationen gelassener bleiben, mit gutem

Gewissen auch mal NEIN sagen… – aber die Umsetzung gelingt nicht so richtig?

Das kann daran liegen, dass Ihr Kopf (Verstand) etwas ganz anderes will als Ihr Bauch (unterbewusstes Bedürfnis).

Hier setzt das Zürcher Ressourcenmodell® (ZRM®) an.

Das Zürcher Ressourcenmodell® ist ein Selbstmanagement-Training, das von Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause an der

Universität Zürich als Burnout-Prophylaxe für Lehrkräfte entwickelt wurde. Mittlerweile wird es auch in verschiedenen

Bereichen der Organisationsentwicklung und des Gesundheitswesens eingesetzt.

Das ZRM® ist theoretisch fundiert und basiert auf Erkenntnissen aus der Psychologie und den Neurowissenschaften. Die

durchgängig ressourcenorientierte Arbeit mit dem ZRM® eignet sich u. a. zur Stressprävention, zur Unterstützung beruflicher

Entwicklungsziele oder Veränderungswünsche sowie zum Umgang mit Konfliktsituationen.

Ziele:

Vorstellung der Kernelemete des Zürcher Ressourcenmodells® auf motivations-psychologischen und neurowissenschaftlichen

Grundlagen • Erarbeitung individueller und handlungswirksamer Ressourcen auf der Basis eigener Bedürfnisse

• Festigung der Ressourcen durch die Ausarbeitung eigener Erinnerungshilfen • Anwendung und optimale Nutzung der

verstandesgemäßen Ressourcen

6

Referentin: Ursula Ostkamp, Studiendirektorin, Lehrerausbilderin, Systemischer Business-Coach (WIBK), Weiterbildung Zürcher Ressourcenmodell®, Associate Coach.


Ihre Seminarnummer

01.202025

Januar

Grundlagen der Beamtenversorgung für Lehrerinnen und Lehrer im aktiven Dienst



Samstag, 25. Januar 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Das Seminar richtet sich sowohl an Berufsanfänger als auch an ‘pensionsnahe’ Jahrgänge und vermittelt die Voraussetzungen

für den Anspruch und die Berechnung auf Ruhegehalt und Hinterbliebenenversorgung in Nordrhein-Westfalen.

Die Versorgung von Beamten und deren Hinterbliebenen unterliegt – wie die gesetzliche Rentenversicherung – einem

stetigen Wandel. Durch die Föderalismusreform fällt die Versorgung der Landesbeamten in die Zuständigkeit der einzelnen

Bundesländer.

Die Höhe des Ruhegehaltes und die davon abgeleiteten Ansprüche auf Hinterbliebenenversorgung hängen prinzipiell von

zwei Faktoren ab: Die letzten Dienstbezüge im aktiven Dienst und die zurückgelegten Dienstzeiten.

Während die Höhe der Dienstbezüge relativ einfach zu bestimmen ist, ist die Anrechenbarkeit von zurückgelegten Zeiten

innerhalb und außerhalb des öffentlichen Dienstes oft fraglich.

►►

►►

►►

►►

Wie werden Beurlaubungen, Beschäftigungen in Teilzeit oder Kindererziehungszeiten beim Ruhegehalt berücksichtigt?

Welche Zeiten vor der Verbeamtung werden angerechnet?

Wie wirkt sich eine Pensionierung vor Erreichen der Altersgrenze aus (Stichwort: Versorgungsabschläge)?

Welche Ansprüche haben Angehörige, wenn der Beamte stirbt? Und was gibt es im Scheidungsfall zu beachten?

Es wird ausreichend Gelegenheit zur Erörterung individueller Fragen gegeben.

Q1

Referent: Marcus Droste, Diplom-Verwaltungswirt (FH), ist Sachbearbeiter für Grundsatzfragen Versorgung im Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW (LBV).

7


Ihre Seminarnummer

02.202001

Stressreduktion: Wie Sie der Stressspirale entkommen können!

In Balance durch Techniken aus Stressmanagement, Achtsamkeit und Entspannung

Q1



Samstag, 1. Februar 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Stress, langfristige Überbelastung und fehlende Erholungspausen, in denen sich Körper und Geist regenerieren können,

führen zu chronischem Stress mit psycho-somatischen Auswirkungen.

Einer Untersuchung der Universität Freiburg zufolge leiden sogar 35 Prozent

der Gymnasiallehrkräfte unter dem Erschöpfungssyndrom Burnout. Wer sich

jedoch mit den Mechanismen von Stress und seinen Auswirkungen auskennt

und über geeignete Stressbewältigungsstrategien verfügt, kann der Stressspirale

entkommen.

Ziel dieser Fortbildung ist es, die Lehrkräfte für das Thema Stress zu sensibilisieren,

zur Selbstreflexion anzuregen und ihnen wirksame Ansätze vorzustellen,

die Stress kurz-, mittel- und langfristig reduzieren. Die direkte praktische

Umsetzung stellt hierbei einen wesentlichen Aspekt dar.

Am Ende des Seminartages verfügen die Teilnehmenden über einen gut gepackten

„Stressbewältigungs-Koffer“, aus dem sie sich je nach Situation und

individuellem Bedürfnis bedienen können.

8

Referentin: Eva Gollan, Studienrätin mit den Fächern Deutsch und Spanisch am Albert-Martmöller-Gymnasium in Witten, freiberuflich als Entspannungspädagogin,

Stressmanagementtrainerin, Burnoutberaterin, Achtsamkeitstrainerin und Selbst- und Zeitmanagementtrainerin tätig.


Ihre Seminarnummer

02.202004


Ihre Seminarnummer

03.202010

Februar


Ihre Seminarnummer

09.202015

Seminare für Beratungslehrkräfte in der gymnasialen Oberstufe:

Rechtssicher beraten und informieren, Prüfungs- und Dokumentationsaufgaben organisieren



Dienstag, 4. Februar 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Dienstag, 10. März 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Dienstag, 15. September 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Beratungslehrkräfte beraten und betreuen die Schülerinnen und Schüler jeweils einer Jahrgangsstufe in der gymnasialen

Oberstufe; dabei sind sie für eine Vielzahl von Beratungs- und Verwaltungsprozessen verantwortlich und müssen für eine

rechtssichere Umsetzung der Vorgaben der APO-GOSt sorgen.

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Sinne eines

Crashkurses mehr (Rechts-)Sicherheit mit Blick auf die Schullaufbahnberatungen

und Beratungen aus besonderem Anlass (zum Beispiel Defizite, Rücktritt/Wiederholung,

Unterrichtsversäumnis, Sportunfähigkeit, Erziehungs-/

Ordnungsmaßnahmen) zu vermitteln und gleichzeitig praktische Hilfen für

die Organisationsaufgaben und -abläufe ihrer Beratungslehrertätigkeit anzubieten.

Grundkenntnisse zur APO-GOSt werden vorausgesetzt.

Q1

Referent: Thomas Ahr, Studiendirektor.

9


Ihre Seminarnummer

02.202006

Unterricht in der Mittelstufe: Schülerinnen und Schüler verstehen, begleiten und unterrichten

Entwicklungspsychologische Grundlagen für die Sek. I

Q1



Donnerstag, 6. Februar 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Warum ist Unterricht in der Mittelstufe oft so mühsam? Wieso werden liebe und leistungsfähige Klassen so anstrengend?

Stimmt das Gefühl, dass es immer schlimmer wird? Liegt es am Classroom Management, am Fach, an den Methoden oder

gar an mir als Lehrkraft? Was kann erreicht werden und wo sind Grenzen des Unterrichts in der Mittelstufe, die gesetzt

sind? Wo liegen die klassischen Missverständnisse?

Ziel: Pubertäre Persönlichkeits- und Verhaltensänderungen der Schülerinnen und Schüler prägen den Unterricht, das Lernvermögen

der Heranwachsenden sowie die Interaktionen innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers. Ein genauer Blick

hierauf führt nicht nur zur gelasseneren und professionelleren Praxis von Lehrenden, sondern auch zu mehr Sicherheit und

Professionalität im Umgang mit „Provokationen“ und „Störungen“ sowie zu einer neuen Qualität von Elternarbeit. Konkrete

Optionen für den Unterricht werden aufgezeigt.

Methodik: Vorträge/Input, kollegialer Austausch/Diskussion, Materialbörse

Inhalte:

Neurobiologische und soziologische Veränderungen und die beobachtbaren Auswirkungen • Konsequenzen für den

Unterricht, Classroom Management und Beratungen • Empfehlungen konkret für typische Phänomene und Herausforderungen

sowie für die Elternarbeit • Anregungen und Diskussion: Optionen zur Prävention typischer pubertärer Krisenphänome

10

Referentin: Andrea Kilian, Pädagogin, Dozentin. Die frühere Schulleiterin kann nicht nur auf eine vieljährige Unterrichtstätigkeit zurückgreifen. Ihre Erfahrungen als Dozentin

der Lehreraus- und Lehrerfortbildung an Universität, Studienseminar und Akademien fließen in die Fortbildungen ein. Heute ist die Fachbuchautorin ebenfalls in den Bereichen

Schulentwicklung und Einzelcoaching von Lehrenden und Schulleitungen freiberuflich tätig.


Ihre Seminarnummer

02.202008

Februar

Fachfortbildung Englisch:

Schulung des Hör-Seh-Verstehens durch Kurzfilme in der Sek. I und Sek. II



Samstag, 8. Februar 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Die Bedeutung des Hör-Seh-Verstehens im kompetenzorientierten Englischunterricht in der Sekundarstufe I und II ist im

Reflex auf die zunehmend multimediale Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler in Form von audio-visuellen Medien stetig

gestiegen. Vor diesem Hintergrund gilt es verstärkt, im Englischunterricht das Hör-Seh-Verstehen zu fordern und zu fördern,

zum Beispiel durch den Einsatz von didaktisierten oder authentischen Kurzfilmen.

Auch der Aspekt der Leistungsbewertung in Form integrierter und isolierter

Aufgabenformate wird im Rahmen der verpflichtenden Überprüfung des Hör-

Seh-Verstehens in der Qualifikationsphase Gegenstand der Veranstaltung sein.

In einem Impulsvortrag werden exemplarisch Ideen für den Einsatz von audio-visuellen

Materialien in kommunikativen Lehr- und Lernarrangements

sowie methodische Zugriffe vorgestellt und anschließend in einer Workshopphase

erprobt und ausgewertet.

Q1

Referentin: Nilgül Karabulut, Studiendirektorin, Fachleiterin Englisch, Kernseminarleiterin am ZfsL Aachen.

11


Ihre Seminarnummer

02.202012

In PR eine Eins: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Schule

Ein Tagesworkshop zum Thema Öffentlichkeitsarbeit – Einsteigerkurs

Q1



Mittwoch, 12. Februar 2020, 9:30 bis 16.30 Uhr

Schulen, die sich heute in der Bildungslandschaft behaupten und mit besonderen Angeboten einen Namen machen möchten,

müssen sich professionell in der Öffentlichkeit präsentieren. Eine erfolgreiche Selbstdarstellung mit einem eindeutigen Profil

und der richtige Einsatz von PR-Instrumenten, wie z. B. Pressearbeit, Print- und Online-Medien, sind unerlässlich für wirksame

Bildungs-PR.

In diesem Einsteigerkurs erhalten Sie einen Überblick über das Handwerkszeug für eine solche schulische Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit.

Der Workshop besteht aus kurzen theoretischen Inputs und vielen praktischen Übungen. Außerdem gibt es ein Handout als

Checkliste für das einfache und zeitnahe Umsetzen des Gelernten an der Schule.

Inhalte:

Das Profil/Image unserer Schule • Was ist und was kann Bildungs-PR? • Ziele und Zielgruppen • das PR-Konzept • Rahmenbedingungen

für PR an der Schule • der richtige Einsatz der elementaren PR-Instrumente • Pressearbeit – die wichtigsten Regeln

• Print-Schulmedien – die wichtigsten Merkmale • Online-PR – die Möglichkeiten • Pressegespräch an der Schule – Checkliste

...und morgen fangen wir an: Praktische Umsetzungstipps für PR an Ihrer Schule!

12

Referentin: Martina Peters, Journalistin & Trainerin, Lehrauftrag an der HHU Düsseldorf Philosophische Fakultät, Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften,

freie Trainerin an der PhV-Akademie, beim Verband deutscher Privatschulen (VdP) und für einzelne Schulen. Autorin des Ratgeber-Buchs ‘Geld für Ihre Schule durch PR,

Fundraising und Sponsoring’ (Verlag an der Ruhr 2008), www.martina-peters.de und www.profil-bildung.com.


Ihre Seminarnummer

02.202015

Februar

Rhetorik-Schulung für Lehrerinnen und Lehrer:

Grundlagen erfolgreicher Kommunikation



Samstag, 15. Februar 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

In diesem Seminar lernen Sie rhetorische Kniffe und die Grundzüge gelungener Gesprächsführung und Kommunikation

kennen. Praktische Übungen helfen, das Gesprächs- und Redeverhalten zu verbessern.

Danach werden Sie typische Gesprächs- und Redesituationen in Beruf

und Alltag souveräner bewältigen können. Dieses Seminar ist eine

Einführung in die Grundlagen der Rhetorik und Kommunikationspsychologie.

Q1

Inhalte:

►►

►►

►►

►►

►►

Grundlagen der Rhetorik

Kommunikationsmodelle

Sprachhemmungen abbauen

Bewusste Kommunikation

Körperhaltung und Gestik


Referent: Nabil Zeriouh, Kommunikationstrainer und zertifizierter Referent für interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule.

13


Ihre Seminarnummer

02.202026


Ihre Seminarnummer

03.202007

Visualisierungstraining mit analogen & digitalen Medien:

An 2 Tagen die Grundlagen von analogem und digitalem Visualisieren kennenlernen

Q1



Mittwoch, 26. Februar 2020, 9:30 bis 15:00 Uhr |


Samstag, 7. März 2020, 9:30 bis 15:00 Uhr

Einführung in die bikablo-Technik

Das Denken mit dem Stift eröffnet Ihnen die Möglichkeit, das Verstehen anschaulich zu machen. Das Text-Verstehen,

Gedanken-Skizzieren und bildhaftes Protokollieren basieren auf einem gemeinsam eingeübten visuellen

Grundbildschatz aus einfachen Icons, Pfeilen, Containern & Figuren, mit denen wir gemeinsam kreativ passende

Bildzeichen für Ihren Fachunterricht entwickeln.

Erklären & Präsentieren

Das „Sprechen mit Bildern“ lässt Sie komplexe Inhalte auf Plakaten oder der Tafel gestalten, präsentieren und nachhaltig

wirksam verstehen. Mittels der Grundsätze der Komposition bestimmter Layout-Patterns sowie mit Tipps zu den

effektiven Wirkmechanismen auf der Makro-, Meso- und Mikroebene entwickeln Sie Ihr eigenes Themenplakat.

Kooperieren & Austauschen

Durch die Verwendung der bikablo-Technik ergeben sich sehr sinnvolle Möglichkeiten der digitalen Wissensvermittlung

mit neuen Produktions-, Präsentations- & Austauschformaten. Die Rahmen-Methodik des blended

learnings bietet den Lehrkräften ausreichend Möglichkeiten, die unterrichtliche Verwendung, Leistungsbewertungskriterien

und die Lerneffektivität der ausprobierten Methoden zu diskutieren und zu reflektieren.

Die Seminare wurden bewusst zeitlich voneinander getrennt, um die erlernten Inhalte aus Teil 1 in der Praxis zwischenzeitlich

zu erproben. Dennoch bauen sie inhaltlich nicht aufeinander auf und können daher auch einzeln gebucht werden.

14

Referentinnen: Sandra Bauer, FL‘ am ZfsL Düsseldorf (Englisch/Erdkunde (bili)), Silvia Savelsberg, FL‘ am ZfsL Mönchengladbach (Biologie (bili)/Englisch).


Ihre Seminarnummer

02.202029

Februar

Such!Maschine!

Strategische Internetrecherche für Lehrerinnen und Lehrer



Samstag, 29. Februar 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Internet im Unterricht ist noch nicht selbstverständlich.

In diesem Seminar für Lehrerinnen und Lehrer gibt es einen

Einstieg in die Internetrecherche für schulische Belange.

Folgende Module gehören dazu:

►►

►►

►►

►►

►►

Was sind Operatoren und Befehle? Wie kann ich sie bei Google

und anderen Suchmaschinen sinnvoll einsetzen?

Es gibt andere Suchmaschinen als Google – welche?

Wikipedia – Quelle allen Wissens oder unsichere Sache?

Deep Web – der größte Teil des Internets und seine Schätze.

Kriterien für die Verlässlichkeit von Informationen aus dem Netz.

Je nach Kenntnissen und Bedürfnissen der Teilnehmenden variiert der Anteil der einzelnen Bausteine.

Fest hinzu gehören aber auf jeden Fall:

►►

►►

Kinder und Jugendliche im Internet – was nutzen sie? Und wie kann das im Unterricht sinnvoll berücksichtigt werden?

Portale und andere Angebote speziell für Lehrkräfte.

Das Seminar ist stark praxisbezogen – die Teilnehmenden erhalten reichlich Zeit, um die vorgestellten Suchstrategien

auszuprobieren.

Q1

Referentin: Heike Baller, seit 1995 freiberufliche Rechercheurin, Seminarleiterin und Hochschul-Dozentin für Internet- und Literaturrecherche.

15


Ihre Seminarnummer

03.202003

3D-Geometrie mit GeoGebra

Q1



Dienstag, 3. März 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Raum und Form ist eine der fünf Leitideen der Bildungsstandards sowohl für die Sekundarstufe I als auch für die Sekundarstufe

II. Dennoch führt die Raumgeometrie ein Schattendasein: In der Sekundarstufe I ist sie meist zu einer Formelsammlung

für Oberflächen und Rauminhalte verkommen, in der Sekundarstufe II meist im Schnitt von Geraden und

Ebenen untergegangen. Dabei leben und bewegen wir uns doch in einer dreidimensionalen Welt!

Die Problematik hängt auch mit den (lange schwer) verfügbaren Werkzeugen zusammen. Mittlerweile gibt es in der

dynamischen Mathematik-Software GeoGebra ein 3D-Modul, das mit den anderen GeoGebra-Modulen, insbesondere der

2D-Geometrie, harmoniert und kooperiert. Und es gibt für Tablets und Smartphones eine spezielle GeoGebra 3D-App mit

dem gleichen Leistungsumfang. Damit werden wir uns schwerpunktmäßig beschäftigen.

Im Workshop erwerben Sie grundlegende Kenntnisse im Umgang mit dem 3D-Modul/der 3D-App (Grundkenntnisse im

Umgang mit der dynamischen 2D-Geometrie werden dabei vorausgesetzt). Damit werden mathematische Beispiele aus

der klassischen Raumgeometrie der Sekundarstufe I und aus der vektoriellen analytischen Geometrie der Sekundarstufe

II erkundet und Anleihen bei der Analysis genommen:

Unmögliches Dreieck • platonische Körper und ihre Netze, auch mit rot-grün Brillen • Archimedische Körper - abschneiden

oder aufbauen • Füllkurven bei Körpern • 3x3 LGS – Algebra und Geometrie • Geraden und Ebenen im Raum

• Abstand windschiefer Geraden • Rotationskörper, Volumenintegrale.

Derzeit nimmt die Verbreitung von 3D-Druckern zu. Wie man von GeoGebra aus 3D-Konstruktionen in STL Dateien exportieren

kann und damit auf 3D-Druckern drucken kann, wird abschließend Thema sein.

16

Referenten: Hans-Jürgen Elschenbroich, Studiendirektor Mathematik und Informatik, Korschenbroich; Günter Seebach, Studiendirektor Mathematik und Physik, Hennef.


Ihre Seminarnummer

03.202012

März

Unterricht in der Erprobungsstufe:

Lust statt Frust – den Übergang gestalten, Begeisterung nutzen und fördern



Donnerstag, 12. März 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

„Die Sextaner sind gemacht für den seelischen Ausgleich des Philologen.“

Hat dieser Spruch aus den 60er Jahren auch am heutigen Gymnasium oder an der Gesamtschule noch Gültigkeit?

Die Referentin meint: „Ja“ und möchte die besonderen Chancen der Arbeit mit den Kleinsten beleuchten.

Ihre Erfahrung: Die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler bringen von den Grundschulen teilweise erstaunliche

Kompetenzen mit, die nach dem Übergang oft brachliegen, weil das Spezifische dieser Altersgruppe nicht ausreichend

berücksichtigt und an die Erfolge hervorragender Grundschularbeit nicht angeknüpft werden kann. Der Unterricht in

dieser Klassenstufe muss nicht stressig sein, er muss nur anders sein!

Ziel: Angehende Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, Haupt- und Nebenfachlehrerinnen und -lehrer sowie Erprobungsstufenleitungen

erhalten und entwickeln Ideen für ihre neue Aufgabe und mehr Sicherheit für den Unterricht in der

quirligen Erprobungsstufe. Teamabsprachen und die pädagogische Arbeit an der eigenen Schule werden reflektiert

und professionalisiert.

Methodik: Vorträge/Input, kollegialer Austausch/Diskussion, Materialbörse und -hinweise

Q1

Referentin: Andrea Kilian, Pädagogin, Dozentin. Die frühere Schulleiterin kann nicht nur auf eine vieljährige Unterrichtstätigkeit zurückgreifen. Ihre Erfahrungen als Dozentin

der Lehreraus- und Lehrerfortbildung an Universität, Studienseminar und Akademien fließen in die Fortbildungen ein. Heute ist die Fachbuchautorin ebenfalls in den Bereichen

Schulentwicklung und Einzelcoaching von Lehrenden und Schulleitungen freiberuflich tätig.

17


Ihre Seminarnummer

03.202014

Rhetorik-Schulung für Lehrerinnen und Lehrer: Kommunikationskompetenzen erweitern

Aufbauschulung

Q1



Samstag, 14. März 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Rhetorik ist Austausch und gelebter Dialog. In diesem Seminar werden die wichtigsten rhetorischen Fähigkeiten

vertieft. Grundlage sind die erworbenen Kompetenzen einer Rhetorik-Grundlagenschulung.

Ein Schwerpunkt liegt beim praktischen Üben und dem Umgang mit der „Kunst der Rede“. Die Teilnehmerinnen und

Teilnehmer erhalten die Gelegenheit zum intensiven Training. Es gilt, über Aufzeichnungen strukturiertes Feedback

zu erhalten.

Lernziele

►►

►►

►►

►►

►►

►►

►►

Intensivierung der rhetorischen Grundlagen

Abbau von Kommunikationsblockaden

Regeln der und Umgang mit Kommunikation

Umgang mit Fragen und Störungen aus dem Publikum

Der positive Umgang mit Lampenfieber

Das Meistern schwieriger Redesituationen

Der Einsatz von Gestik und Mimik

Die Teilnehmenden erhalten im Nachgang einen USB-Stick mit den eigenen Videoaufzeichnungen zur Reflexion und

persönlichen Weiterentwicklung.

18

Referent: Nabil Zeriouh, Kommunikationstrainer und zertifizierter Referent für interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule.


Ihre Seminarnummer

03.202018

März

Fragen des Schulrechts:

Regelungen zur Aufsichtspflicht und Haftungsfragen in der Schule



Mittwoch, 18. März 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Im ersten Teil dieser praxisorientierten Veranstaltung werden zunächst die Dienstpflichten von Lehrkräften im Schulgesetz,

in der ADO sowie den Beamtengesetzen erläutert.

Im zweiten Teil werden die Grundlagen der Aufsichtspflicht und Haftung dargestellt und anhand zahlreicher Beispiele aus

der Rechtsprechung veranschaulicht.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Lage versetzt,

in der täglichen Praxis rechtssichere Entscheidungen zu treffen.

Inhalte:

►►

►►

►►

Rechte und Pflichten von Lehrkräften

Grundlagen der Haftung

Aufsichtspflicht

Es wird ausreichend Gelegenheit zur Erörterung individueller

Fragen gegeben.

Q1

Referent: Rechtsanwalt Stefan Avenarius, Justitiar des PhV NW.

19


Ihre Seminarnummer

03.202021

Ihre Seminarnummer

09.202003

Erfolgreiches Classroom Management als Merkmal guten Unterrichts

Q1



Unterrichtsstörungen sind ebenso häufig wie nervend. Unterrichtsprozesse und Ergebnissicherung werden dadurch

torpediert. Viele Lehrkräfte resignieren zusehends und überlassen schließlich den Störern das Feld. Am Ende steht oft der

Burnout bei Lehrerinnen und Lehrern sowie der Boreout bei Schülerinnen und Schülern.

Dieser Workshop ist praxisorientiert und geht folgenden Aspekten auf den Grund:

►►

►►

►►

►►

►►

►►

►►

Samstag, 21. März 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr |

Donnerstag, 3. September 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Welche Formen von Unterrichtsstörungen treten auf?

An welche Situationen und Unterrichtsphasen sind sie gebunden?

Welche Gründe sind dafür ursächlich?

Wie kann ein geeignetes Classroom Management hier helfen?

Welches Lernarrangement durch die Lehrkraft ist zielführend?

Ist der soziale Trainingsraum die Lösung?

Wann muss eine Schulordnung her und wie gestaltet man den Koordinierungsprozess?

Wie kann eine Schulordnung eine entlastende Wirkung entfalten?

Welche probaten Mittel gibt es, damit auch die Leistungsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler zu verbessern?

Muss eine Lehrkraft der „Zukunftsmanager“ der Schülerinnen und Schüler sein?

Die Veranstaltung gibt Gelegenheit zur Fallanalyse sowie zur Anwendung geeigneter Strategien.


20

Referentin: Anne Hauser, Oberstudiendirektorin a. D., Consultant, Mediatorin jur., CANEDU-Bildungsberatung und Autorin des Buches „Classroom Management: Ein Baustein

für die Schulentwicklung“ (2015), Carl Link Verlag.


Ihre Seminarnummer

03.202026

März

Die neuen Seiten unserer Schule:

Bedeutung, Struktur, inhaltliche Gestaltung & Planung der neuen Website

Ein Tagesworkshop zum Thema Websitestruktur und -inhalt



Donnerstag, 26. März 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Ein Website-Relaunch hat nicht nur mit digitaler Technik und neuen

Inhalten zu tun. Wichtiger sind zunächst die gewünschten kommunikativen

Kernbotschaften der Schule:

►►

►►

►►

►►

Welchen Eindruck soll die neue Website vermitteln?

Welche Art von Texten schafft das am besten?

Welche Zielgruppen wollen wir informieren?

Was wollen diese lesen und – fast noch wichtiger – was nicht?

Der Workshop besteht aus kurzen theoretischen Inputs und vielen praktischen Übungen und ermöglicht das einfache

und zeitnahe Einpflegen der erarbeiteten Inhalte in das neue Template. Außerdem gibt es ein Handout als Checkliste.

Inhalte:

Beispiele guter Websites • Visitenkarte der Schule • PR-Konzept & Website-Konzept • Ziele & Zielgruppen der Website

• Kernbotschaften & Angebote • Startseite & Social Media • gute Website-Texte • Struktur & Inhalte Ihrer neuen Website

Q1

Referentin: Martina Peters, Journalistin, Texterin & Trainerin, Lehrauftrag an der HHU Düsseldorf, Philosophische Fakultät, Institut für Medien- und Kommunikations-wissenschaften,

freie Trainerin an der PhV-Akademie, beim Verband deutscher Privatschulen (VdP) und für einzelne Schulen. Autorin des Ratgeber-Buchs ‘Geld für Ihre Schule durch PR,

Fundraising und Sponsoring’ (Verlag an der Ruhr 2008), www.martina-peters.de und www.profil-bildung.com.

21


Ihre Seminarnummer

03.202028

Gesprächsführung im Unterricht: Gesprächsformen – Frageformen – Impulsformen

Q1



Samstag, 28. März 2020, 09:30 bis 16:30 Uhr

Unterricht lebt von der Kommunikation. Die Umsetzung in Form guter Gesprächsführung ist keine Selbstverständlichkeit.

Hier kommt es in besonderer Weise auf die Professionalität der Lehrperson an, gute Gesprächsführung zu beherrschen und

sie erfolgreich zur Steigerung von Unterrichtsqualität einzusetzen. Dabei geht es vor allem darum, dass die Schülerinnen

und Schüler bessere Lernergebnisse erreichen können.

Anforderungen an professionelle Gesprächsführung im Unterricht kennenlernen. Das bedeutet:

►►

►►

►►

►►

►►

Den Zusammenhang von guter Gesprächsführung und hoher Unterrichtsqualität herstellen sowie unterschiedliche

Gesprächsformen (u. a. gelenktes, fragend-entwickelndes Gespräch, freies Unterrichtsgespräch, Diskussion/Streitgespräch)

anwenden können.

Lehrerfrage und Lehrerimpuls professionell einsetzen.

Zusammenhang zwischen Unterrichtsphasen und angepasster Gesprächsführung herstellen und umsetzen.

(Einstieg, Erarbeitungsphase, Ergebnissicherung – Auswertung von Unterricht).

Sich selbstreflektierend mit dem eigenen Redeanteil auseinandersetzen.

Methoden der Evaluation kennenlernen und diese anwenden können.

Wie reduziere ich als Lehrperson meinen Redeanteil?

Mit Hilfe welcher Verfahren kann ich diesbezüglich Vergewisserung erlangen und Veränderung vornehmen?

22

Referentin: Verena Hertel, langjährige Schulleiterin, Trainerin, Coach.


Ihre Seminarnummer

04.202022

April

In PR eine Eins: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Schule

Ein Tagesworkshop zum Thema Öffentlichkeitsarbeit - Aufbaukurs



Mittwoch, 22. April 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Mit dem Wissen aus dem Grundlagenworkshop PR I lernen die Teilnehmenden in diesem Praxis-Kurs, verschiedene PR-

Maßnahmen umzusetzen. Damit ist eine gute Basis geschaffen, um PR auf Dauer und erfolgreich zu implementieren und

die Schule auf diese Weise gut auf dem lokalen oder regionalen Bildungsmarkt zu platzieren.

Die Teilnehmenden arbeiten in kleinen Gruppen an Stationen ihrer Wahl und setzen die für sie wichtigsten PR-Maßnahmen

praktisch um. Mit dem Wissen aus Kurs PR I und Kurs PR II sind sie bestens gerüstet für eine professionelle PR an

Ihrer Schule.

Der Workshop besteht aus kurzen theoretischen Inputs und vielen praktischen Übungen. Außerdem gibt es ein Handout

als Checkliste für das einfache und zeitnahe Umsetzen des Gelernten an der Schule.

Inhalte:

►►

►►

Grundlagen der Schul-PR

Stationenarbeit für einzelne PR-Bausteine:

Kurzprofil der Schule • Aufhänger-Liste für Pressearbeit • Muster-Pressemitteilung • Kampagne am Beispiel

Schuljubiläum • Konzept für Online-PR • Flyer • Claim für unsere Schule

Zu Beginn des Workshops entscheiden wir durch Abfrage, welche Stationen konkret bei den Teilnehmenden relevant sind

und bearbeitet werden sollen.

Q2

Referentin: Martina Peters, Journalistin, Texterin & Trainerin, Lehrauftrag an der HHU Düsseldorf, Philosophische Fakultät, Institut für Medien- und Kommunikations-wissenschaften,

freie Trainerin an der PhV-Akademie, beim Verband deutscher Privatschulen (VdP) und für einzelne Schulen. Autorin des Ratgeber-Buchs ‘Geld für Ihre Schule durch PR,

Fundraising und Sponsoring’ (Verlag an der Ruhr 2008), www.martina-peters.de und www.profil-bildung.com.

23


Ihre Seminarnummer

04.202025

Der Dialog in der Hierarchie:

Erfolgreich kommunizieren, Missverständnisse ausräumen und verhandeln

Q2



Samstag, 25. April 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Gespräche mit (Dienst-)Vorgesetzten können sehr unbefriedigend oder sogar belastend verlaufen.

In diesem Seminar soll dieses reflektiert und Alternativen entwickelt werden: Wie können Positionen geklärt und vertreten

sowie Ziele in angemessener Weise verfolgt bzw. durchgesetzt werden? Wo und wie gilt es, Missverständnisse auszuräumen,

Wogen zu glätten oder rote Linien zu ziehen?

In diesem Seminar geht es nicht nur um Strategien, Formulierungen und Hinweise im Allgemeinen, sondern auch um Ihre

persönlichen Anliegen, wie Sie Ihr Auftreten und Ihre Position in Gesprächen und Verhandlungen stärken können. Daher

werden Diskretion und die Bereitschaft vorausgesetzt, sich aktiv einzubringen. Eine rechtliche Beratung findet nicht statt.

Inhalte:

Rhetorische Grundmuster: Körpersprache, Raumregie, Argumente präsentieren, damit überzeugen und informieren

• Grenzen ziehen • Deeskalation • Kommunikationsrahmen und Gesprächsvorbereitung • Kommunikation und Gender

• Grundregeln der Verhandlungsführung • Nachbereitung des Gesprächs

Die Fortbildung umfasst sowohl informierende Vorträge mit Möglichkeiten der Rück-/Nachfrage, kollegialen Austausch, als

auch kleinere Übungen und auf Wunsch Simulationen.

24

Referentin: Andrea Kilian, Pädagogin, Dozentin. Die frühere Schulleiterin kann nicht nur auf eine vieljährige Unterrichtstätigkeit zurückgreifen. Ihre Erfahrungen als Dozentin

der Lehreraus- und Lehrerfortbildung an Universität, Studienseminar und Akademien fließen in die Fortbildungen ein. Heute ist die Fachbuchautorin ebenfalls in den Bereichen

Schulentwicklung und Einzelcoaching von Lehrenden und Schulleitungen freiberuflich tätig.


Ihre Seminarnummer

Q2

05.202016

Mai

Perspektive Fachleitung:

Aufgabenbeschreibung, Kompetenzerwartungen und das Revisionsverfahren



Samstag, 16. Mai 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Sie interessieren sich für eine Fachleitung?

In dieser Fortbildung wird u. a. folgenden Fragen nachgegangen:

►►

►►

►►

Welche Kompetenzen und Fähigkeiten muss ich für eine Fachleitung haben?

Wie sieht eigentlich das Aufgabenfeld einer Fachleiterin/eines Fachleiters aus?

Welche Verfahrensbausteine erwarten mich im Revisionsverfahren?

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden wir die Merkmale und das Rollenverständnis

einer Fachleitung beleuchten sowie die Kompetenzen vorstellen, die im Rahmen dieser

Tätigkeit erwartet werden.

Hierfür möchten wir Sie in Phasen des Inputs mit den Vorgaben und dem Anforderungsprofil

vertraut machen. In Arbeitsphasen werden wir gemeinsam Aspekte der

Aufgabenbeschreibung simulieren und diskutieren.

Referentin: Nilgül Karabulut, ZfsL Aachen, Fachseminar und Kernseminar.

25


Ihre Seminarnummer

06.202004

Gesprächsführung: Konferenzen kompetent leiten und zielorientiert moderieren

Q2



Donnerstag, 4. Juni 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

In Konferenzen und Arbeitsgruppen sollen idealerweise alle Beteiligten ihre unterschiedlichen Standpunkte zum Ausdruck

bringen, sich wiederfinden und die erzielten Ergebnisse danach motiviert umsetzen.

Doch die Praxis sieht oft anders aus:

Endlosdiskussionen ohne strikte Regeln oder kompetente Leitung, ein Kompromiss, geschweige denn Konsens, wird nicht

erzielt. Schlimmstenfalls kommt es zu Konflikten und Auseinandersetzungen, die das Arbeitsverhältnis nachhaltig

beschädigen oder in die innere Immigration führen. - Eine gelungene Moderation

verhindert das. Sie hilft, trotz der Komplexität nicht den roten Faden zu

verlieren und gemeinsam in der Sache voranzukommen.

Ziel:

Sie lernen Besprechungen, Konferenzen und Arbeitsgruppen zielsicher zu

strukturieren und dokumentierte Resultate zu erzielen. Sie erfahren, wie

Sie dabei die Kompetenzen aller Teilnehmenden nutzen und produktiv

arbeiten. Damit wächst auch deren Bereitschaft, sich weiter zu engagieren.

26

Referentin: Andrea Kilian, Pädagogin, Dozentin. Die frühere Schulleiterin kann nicht nur auf eine vieljährige Unterrichtstätigkeit zurückgreifen. Ihre Erfahrungen als Dozentin

der Lehreraus- und Lehrerfortbildung an Universität, Studienseminar und Akademien fließen in die Fortbildungen ein. Heute ist die Fachbuchautorin ebenfalls in den Bereichen

Schulentwicklung und Einzelcoaching von Lehrenden und Schulleitungen freiberuflich tätig.


Ihre Seminarnummer

06.202006

Juni

Seminar für zukünftige Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer:

Strukturen, Organisation, Rechtsgrundlagen



Samstag, 6. Juni 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Das Ziel dieses Seminars ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das vielfältige Aufgabenspektrum einer Klassenleitung

mit den zugehörigen Rechtsgrundlagen zu erschließen sowie Hilfen für die mit einer Klassenleitung verbundenen

Organisations- und Verwaltungsprozesse zu geben.

Das Seminar richtet sich vor allem an neue und zukünftige Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer.

Inhalte:

►►

►►

►►

►►

►►

Aufgaben der Klassenlehrerin/des Klassenlehrers (rechtliche Grundlagen)

Vorbereitung auf ein neues Schuljahr

Arbeit der Klassenlehrerin/des Klassenlehrers im Schuljahresverlauf

Vorbereitung/Durchführung einer Klassenpflegschaftssitzung

Planung von Wandertagen/Klassenfahrten

Methodisch umfasst das Seminar sowohl informierende Vorträge in Kombination

mit Nachfrage-/Diskussionsmöglichkeiten als auch praktische Übungen in

kleineren Gruppen.

Q2

Referent: Miguel Roßmeyer, Studiendirektor.

27


Ihre Seminarnummer

06.202017

Entwicklung und Umsetzung des Corporate Designs

Ein Tagesworkshop zum Thema Flyergestaltung

Q2



Mittwoch, 17. Juni 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

In diesem Workshop werden theoretische und praktische Grundlagen der Konzeption und Gestaltung des Corporate

Designs am Beispiel eines Flyers vermittelt. Als Software wird das kostenlose Open Source DTP-Programm Scribus

vorgestellt.

Die einzelnen Schritte des Programms zur Erstellung des Faltblatts werden aufgezeigt und durch die Teilnehmerinnen und

Teilnehmer direkt exemplarisch für den eigenen Flyer umgesetzt.

Inhalte (Logo, Fotos, etc.) für ein Beispiellayout stehen zur Verfügung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können diese

aber auch digital auf einem USB Stick mitbringen und direkt für das eigene Layout verwenden.

Schwerpunkt/Zielsetzung:

Worauf kommt es bei der Flyergestaltung an?

Einsetzen der Basiselemente eines Corporate Designs.

►►

►►

Inhalte:

Einführung in das Arbeiten mit Scribus:

Arbeitsoberfläche • Grundeinstellungen • Grundlagen Typografie • Texte erstellen und bearbeiten • Farben und Farbräume

• Text, Objekte und Bilder einfügen • Masterseiten und Vorlagen • Gestaltung und Ausgabe für die Druckerei

28

Referent: Volker Hinzen, Autor, Journalist und Trainer, Verfasser mehrerer Fachbücher zum Thema Web-Design, Grafikbearbeitung und E-Commerce, langjährige Tätigkeit im

Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.


Ihre Seminarnummer

08.202015

August

Höhere Schülermotivation und -aktivität ohne Mehrarbeit für die Lehrkräfte

Unterrichtsmethoden für alle Lerntypen (Methodentraining)



Samstag, 15. August 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

„Jeder Mensch lernt anders.“ Das Ziel dieses Seminars ist ein Unterricht, der den verschiedenen Schülertypen gerecht

wird und somit die gesamte Klasse zum Lernen motiviert.

Dazu werden einerseits verschiedene Unterrichtsmethoden vorgestellt und praktisch ausprobiert. Andererseits lernen die

Teilnehmenden ein Lerntypenmodell kennen, das die Lernenden in ihrer gesamten Persönlichkeit erfasst. Es wird aufgezeigt,

welche Methoden zu welchen Lernpersönlichkeiten passen bzw. wie einzelne Methoden für die verschiedenen

Typen abgewandelt werden können.

Der Einsatz dieser Methoden im eigenen Unterricht wird von den Seminarteilnehmern reflektiert und einzelne

Beispielaufgaben werden direkt im Kurs erarbeitet.

Durch Abwechslung der vorgestellten Methoden und durch Variieren der Arbeitsaufträge bei gleichbleibendem Arbeitsmaterial

können die Lernenden ihrer individuellen Persönlichkeit entsprechend gefördert werden, ohne dass die Lehrkräfte

Mehrarbeit haben. Es handelt sich um einen wichtigen Baustein der individuellen Förderung.

Mitzubringen: Eigenes Unterrichtsmaterial zur Bearbeitung am Nachmittag. (evtl. Laptop)

Q3

Referentin: Sabine Grotehusmann, Dozentin, Prüfungscoach, Lehrerin, Studium in Germanistik, Didaktik, Psychologie und Romanistik an der FU Berlin und der Pariser

Sorbonne, Autorin des Buches „Der Prüfungserfolg“ (GABAL-Verlag).

29


Ihre Seminarnummer

08.202022

Professionelle Unterrichtsbeobachtung und Unterrichtsnachbesprechung

Q3



Samstag, 22. August 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Lehrerausbildung in Schule wird routiniert betrieben.

Ein professioneller Austausch über eine angemessene Lern- und Ausbildungsbegleitung

auf der Grundlage etablierter schulinterner Standards findet durch

die Komplexität des alltäglichen Lehrerhandelns nicht systematisch statt.

In diesem Seminar werden dazu

►►

►►

►►

►►

Begleitungsformen durch die Fachlehrerinnen und Fachlehrer dargelegt,

die Verankerung von Ausbildung in Schule im Sinne von Schulentwicklung

thematisiert,

unterschiedliche Unterrichtsbeobachtungsbögen gesichtet und anhand

einer Simulation erprobt,

Nachbesprechungssettings überprüft.

Ziel der Fortbildung ist die Analyse und Auswertung von Unterricht als lernwirksames

und effektives Entwicklungsinstrument.

Die Orientierung an Teilnehmerbedürfnissen ist selbstverständlich.

30

Referentin: Isabella Thien, Lehrerin an der Unesco-Schule Essen, Kernseminarleiterin am ZfsL, Fachleiterin für die Fächer Deutsch und Sport,

Dozentin an der Universität Duisburg/Essen im Bereich Bildungswissenschaften.


Ihre Seminarnummer

08.202029

August

Interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Bildung in Schulen:

Förderung der Wahrnehmung und Akzeptanz



Samstag, 29. August 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Interkulturelle Kompetenz ist in der heutigen multikulturell-geprägten Gesellschaft eine notwendige Schlüsselqualifikation,

die es bereits von jungen Jahren an aufzubauen gilt.

Insbesondere durch die gestiegene Zahl der Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte sowie der geflüchteten

Kinder und Jugendlichen spielen Lehrerinnen und Lehrer beim interkulturellen Lernen eine zentrale Rolle: Die Förderung der

Wahrnehmung und Akzeptanz kultureller Differenz, die Vermittlung von pluralistischen Werten und der Aufbau von interkultureller

Handlungs- und Konfliktlösungskompetenz aufseiten der Schülerinnen und Schüler gehören zu den zentralen

Herausforderungen von Lehrkräften.

Im Zentrum der Fortbildung stehen handlungsorientierte Methoden, die z. T. fachintern (z. B. für Deutsch, Religion, Philosophie/Ethik,

Sozialwissenschaften), vor allem aber auch fachübergreifend eingesetzt werden können. Auf der Grundlage eines

interaktionistischen Ansatzes sollen nach dem Prinzip „learning by doing“ diverse Methoden und Übungen gemeinsam

erprobt und anschließend evaluiert werden. Darüber hinaus werden praktische Anregungen für den Umgang mit interkulturellem

Lernen im Klassenzimmer gegeben.

Q3

Referenten: Rabia Bayram-Zeriouh, Gymnasiallehrerin, zertifizierte Referentin für interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule.

Nabil Zeriouh, Kommunikationstrainer und zertifizierter Referent für interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule.

31


Ihre Seminarnummer

09.202001

Gewaltprävention: Passive und aktive Sicherheit am Arbeitsplatz Schule

Selbstschutz, Konfliktwissen, Emotionsregulation und Deeskalationsstrategien

Q3



Dienstag, 1. September 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Im Bildungsbereich bleibt der Umgang mit erlebter Aggression oft unbefriedigend: Verdrängung, Relativierung und Verharmlosung

sowie ausschließlich pädagogische oder juristische Nachbereitung sind gängig. Die tiefe Verunsicherung wird

nicht zum Anlass für einen proaktiven und kompetenten Umgang mit diesem Phänomen genutzt.

In dieser Fortbildung wird fokussiert, was verdrängt oder der Privatinitiative überlassen wurde: Die persönliche Sicherheit

und Unversehrtheit von Lehrenden und Leitenden in (potenziell) „brenzligen“ Situationen. Soziales Lernen, Streitschlichterprogramme

und/oder andere sinnvolle pädagogische Interventionen sind keine Themen dieser Fortbildung.

Die Teilnehmenden werden Ihre Konflikt- und Deeskalationskompetenz stärken, Handlungsoptionen kennen und bewerten

können. Andrea Kilian setzt einen Schwerpunkt im Bereich der psychologischen und rhetorischen Grundlagen,

Sven Mühlen ist Experte für juristische Fragen, Selbstschutz und Gefahrenanalysen.

Wie gehe ich mit meinen eigenen Gefühlen um? • Wie kann ich meine Handlungsfähigkeit im Stress erhalten? • Welche

Konfliktstufen gibt es? • Wie und wann kann ich noch deeskalieren? • Wie kann ich mich gegen verbale und physische

Gewalt von unterschiedlichen Seiten schützen? • Was kann ich tun, wenn Drohungen ausgesprochen werden? • Was

kann ich tun, wenn ich, Kollegen oder Schüler physisch attackiert werden? • Wie kann ich mich und andere schützen

oder notfalls auch verteidigen? – Ergänzend: Juristische Aspekte

Referenten: Andrea Kilian, Pädagogin, Dozentin, Autorin; Sven Mühlen, Experte für Sicherheitsfragen, Gefahrenanalyse, Deeskalation und Eigensicherung.

32


Ihre Seminarnummer

09.202005

September

Medienerziehung und Präventionsarbeit im Rahmen eines schulischen Medienkonzepts



Samstag, 5. September 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Die Vermittlung des kompetenten Umgangs mit Medien ist eine Querschnittsaufgabe, die an der Schule ihren Platz hat.

Der Medienkompetenz-Rahmen gibt dafür verschiedene Kompetenz-Bereiche vor, die sich u. a. mit Themen wie „Kommunikationsregeln“,

„Cybergewalt“ und „Selbstregulierte Mediennutzung“ befassen (Kompetenzbereiche „Kommunizieren und

Kooperieren“ sowie „Analysieren und Reflektieren“).

In diesem Seminar werden Strategien und Materialien vorgestellt, ausprobiert und diskutiert, die sich vor allem mit diesen

Aspekten der Medienerziehung beschäftigen: Welche präventiven Maßnahmen sind sinnvoll? Welche Strukturen werden

benötigt?

Im Mittelpunkt stehen dabei einerseits Themen wie „Prävention von Cyber-Mobbing“ und die Erstellung eines Klassenoder

Schulkodexes, in dem Regeln für das Online-Miteinander festgehalten werden. Andererseits geht es darum, wie die

Schülerinnen und Schüler kontinuierlich dabei unterstützt werden können, ihre Mediennutzung selbstverantwortlich zu

regulieren, um einer exzessiven Nutzung von Games und Social Media entgegenzuwirken.

Präventionsarbeit soll hier im Rahmen eines Medienkonzepts gedacht werden, in welchem auch die Kommunikation mit

den Eltern, das schulische Handykonzept und die Partizipation von Schülerinnen und Schülern ihren Platz haben.

Q3

Referent: Tobias Schmölders, Dipl.-Päd., freiberuflicher Medienpädagoge, Ausbilder, Referent und Autor. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Themenfelder Datenschutz, Cyber-

Mobbing, praktische Medienarbeit, Hörfunk sowie Medienkompetenzförderung in Schule und freier Jugendarbeit.

33


Ihre Seminarnummer

09.202008

Fragen des Schulrechts: Ordnungsmaßnahmen und Leistungsbewertung

Q3



Dienstag, 8. September 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Im ersten Teil dieser praxisorientierten Veranstaltung werden zunächst die rechtlichen

Grundlagen für Erziehungs- und Ordnungmaßnahmen nach § 53 SchulG vermittelt

und dann anhand zahlreicher Urteile veranschaulicht.

Im zweiten Teil werden rechtliche Aspekte der Leistungsbeurteilung durch Lehrkräfte

dargestellt und praktische Hinweise zum Verfahren bei diesbezüglichen Beschwerden

bzw. Widersprüchen gegeben.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Lage versetzt, in der täglichen

Praxis rechtssichere Entscheidungen zu treffen.

Inhalte:

►►

►►

►►

Rechtliche Grundlagen bei Ordnungsmaßnahmen

Rechtsprechung zu Ordnungsmaßnahmen

Juristische Aspekte bei der Leistungsbeurteilung

Es wird ausreichend Gelegenheit zur Erörterung individueller Fragen gegeben.

34

Referent: Rechtsanwalt Stefan Avenarius, Justitiar des PhV NW.


Ihre Seminarnummer

09.202010

September

Aufbau der Schul-Website mit WordPress: Planung und erste Schritte (Workshop)



Donnerstag, 10. September 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Der Workshop zeigt, wie Sie das beliebte Blog-System WordPress individuell an die

eigenen Bedürfnisse anpassen und auch ohne vertieftes technisches Know-how eine

ansprechende und professionelle Schul-Website einrichten können.

Zu behandelnde Thematiken:

►►

►►

►►

►►

Website planen und WordPress einrichten

Navigations- und Gestaltungskonzept umsetzen

Inhalte (Bild und Text) eingeben

Individuell Module ergänzen

Praktische Übungen stehen im Vordergrund. Nutzen Sie dafür entweder bereitgestellte Beispielobjekte für das Layout oder

bringen Sie eigene Gestaltungselemente wie z. B. Logo-, Text- und Bild-Dateien auf einem Datenträger mit. Ein Handout

fasst die einzelnen Schritte verständlich und übersichtlich zusammen. So können Sie – zurück an der Schule – direkt mit

der Umsetzung am eigenen System starten.

Inhalte:

Auswahl eines geeigneten Webhosters • System einrichten • Benutzer verwalten • Theme auswählen • Navigations- und

Gestaltungskonzept umsetzen • Beiträge und Seitentexte schreiben und gestalten • besondere Inhalte wie Bildergalerie,

Downloads und Videos anbieten • Funktionen und Module ergänzen

Q3

Referent: Volker Hinzen, Autor, Journalist und Trainer, Verfasser mehrerer Fachbücher zum Thema Web-Design, Grafikbearbeitung und E-Commerce, langjährige Tätigkeit im

Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

35


Ihre Seminarnummer

09.202012

Yoga in der Schule: Mehr Konzentration und Leistungsfähigkeit

für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer

Q3



Samstag, 12. September 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Der Workshop „Yoga in der Schule“ richtet sich an interessierte Lehrkräfte, die mit wenig Aufwand mehr Ruhe und Konzentration

in ihren Klassen anstreben.

In wissenschaftlichen Untersuchungen hat man herausgefunden, dass Yogaübungen

für mehr Disziplin in den Klassen sorgen. Dies liegt zum einen an den

ausgleichenden Auswirkungen der Yogaübungen auf die Lehrkraft, welche sich

auf die Schülerinnen und Schüler übertragen. Es liegt aber auch daran, dass die

Schülerinnen und Schüler durch Bewegungen zu Beginn des Unterrichts mehr

bei sich sind und somit fokussierter dem Unterricht folgen können. In einigen

Bundesländern wird bereits darüber nachgedacht, Yoga fest in den Lehrplan zu

implementieren.

Der Workshop besteht aus einem theoretischen Teil und vielen praktischen Übungen,

die sich leicht in den Schulalltag, in jeder Klasse sowie in allen Jahrgangsstufen

und Schulformen umsetzen lassen.

36

Referentin: Alexandra Albrecht, seit 1997 praktizierende Yogini und seit 2000 international zertifizierte Yogalehrerin und Gymnasiallehrerin. Nach diversen Aus- und

Fortbildungen zum Thema, insbesondere in Australien, unterrichtet sie mit großem Erfolg sowohl eine Yoga-AG als auch generell Yoga in der Schule.


Ihre Seminarnummer

09.202017

September

„Das Einzige, was stört...!“ – Was tun mit Störenfrieden?

Ein Supervisions-Seminar zum kreativen Umgang mit Störungen und Störern im Unterricht



Donnerstag, 17. September 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

In diesem Seminar soll es um den Umgang mit Störungen im Unterricht gehen.

Sicher ist Ihnen dieses leidige Phänomen in der einen oder auch anderen Form begegnet:

Sie haben es gelöst – teils erfolgreich, teils weniger.

In diesem sehr praxisorientierten Seminar soll es darum gehen, dass Sie Situationen anhand von Beispielen aus der eigenen

Praxis skizzieren, die kreativ gemeinsam mit Hilfe einer erfahrenen Supervisorin und einem langjährigen Schulleiter

gelöst werden.

Dabei steht der systemische, lösungsorientierte Ansatz im Vordergrund.

Es geht um einen kurzen Blick in die eigene Konfliktbiographie...

- vor allem aber um das Bewusstmachen und die Stärkung Ihrer persönlichen Ressourcen.

Methodenvielfalt, Praxisbezug und erlebnisorientiertes Arbeiten erwarten Sie, bei dem der Humor auch nicht zu kurz

kommen wird.

Lassen Sie sich überraschen – und vergessen Sie bitte nicht, eigene Beispiele aus der Praxis mitzubringen!

Q3

Leitung: Berni Krumbholz, Lehr- und Kontrollsupervisorin (DGSv), Coach (DVCT), www.berni-krumbholz.de;

Dr. Hagen Bastian, seit 1997 Schulleiter Europaschule Otto-Hahn-Gymnasium Monheim.

37


Ihre Seminarnummer

09.202023

Mit der Gewaltfreien Kommunikation im Klassenzimmer für mehr Wertschätzung

und Vertrauen sorgen (Praxisseminar)

Q3



Mittwoch, 23. September 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Kommunikation zielt auf einen respektvollen Umgang untereinander, der in gleicher Weise von Autonomie und Verbundenheit,

von Wachsenkönnen und Zusammengehörigkeit geprägt ist.

Wenn Beziehungen derart gelingen, können Lehren und Lernen leichter und das Leben in der Schule angenehmer werden.

Der Psychologe und Konfliktforscher Dr. Marshall B. Rosenberg hat die Methode

der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) in den 60er-Jahren entwickelt.

Dabei hat er festgestellt, dass der ‘goldene Schlüssel’ bei der Suche

nach diesem respektvollen Umgang untereinander eine Fähigkeit ist,

die jeder Mensch potenziell in sich trägt: Einfühlung (Empathie).

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie diese unterstützende Haltung

und Kommunikationsweise nach und nach in den Schulalltag integrieren können.

Kurze Theorieimpulse werden durch Einzel- oder Gruppenarbeiten vertieft und sofort umgesetzt, damit neu Gelerntes mit

Ihrer Authentizität und Erfahrung kombiniert wird.

Leitung: Sabine Krause, Schulmediatorin und ausgebildete Teammediatorin auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation.

38


Ihre Seminarnummer

09.202026

September

Gesundheitsprävention:

Körperorientiertes Atem- und Stimmtraining für Lehrerinnen und Lehrer

Entspannung von Körper und Stimme für mehr Stimmklang und Authentizität!



Samstag, 26. September 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Die Unterrichtstätigkeit in der Schule fordert der Stimme hohe Leistungen in Verbindung mit Körper und Geist ab.

Sind Körperhaltung und Atmung entspannt, wird die Stimme dadurch maßgeblich unterstützt.

Zudem hängen die Durchsetzungsfähigkeit in der Klasse und ein Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler auch von einer

gesunden Stimmtechnik des Lehrenden ab.

Ruhe und Sicherheit wirken sich positiv auf den Unterrichtsverlauf und das Aufnahmevermögen der Schülerinnen und

Schüler aus. Die Lehrerstimme wird nicht überstrapaziert und kann dem Schulalltag Stand halten.

Wir arbeiten mit Entspannungs-, Atem-, Stimm- und Körperübungen in der Gruppe und mit individueller Beratung.

Besonderer Wert wird auf die praktische Umsetzung der Stimmübungen im Alltag gelegt.

Mit Methoden des Roy Hart Théâtres, Estill-Voice Training, der Alexander-Technik und Feldenkrais werden Übungen für

die Bereiche Körperhaltung und -bewegung durchgeführt, um die Stimme in Dynamik und Tragfähigkeit klangvoll wirken

zu lassen.

Q3

Referentin: Frohmut Knie, selbstständige Stimm- und Gesangslehrerin leitet seit über 25 Jahren Seminare für Lehrkräfte. Ihre Kenntnisse schöpft sie u a. aus einer Mime-

Ausbildung in Paris, Stimmausbildung im Roy Hart Théâtre, Südfrankreich, Estill-Voice-Training in den Niederlanden und nicht zuletzt aus zahlreichen Seminaren.

39


Ihre Seminarnummer

10.202001

Knigge 1x1: „Respekt, Alter!“

Gesellschaftliche Umgangsformen und achtsames Miteinander im Klassenzimmer

Q4



Donnerstag, 1. Oktober 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Etikette-Regeln richtig verstehen und mit Schülern Wertschätzung, Respekt und Höflichkeit gemeinsam erarbeiten

Das soziale Miteinander in der Klasse wird durch gemeinsame Regeln und den respektvollen Umgang auf Augenhöhe

realisiert. Die Grundlage ist ein gemeinsames Verständnis füreinander und eine offene Kommunikation. Hierzu bedarf es

zunächst eines kritischen Blicks auf die eigenen Verhaltensweisen und Umgangsformen mit den Schülern.

Lernen Sie, wie Sie den „guten Ton“ in der Klasse angeben und Schülern gutes Benehmen – auch im Hinblick auf zukünftige

Bewerbungssituationen und das Leben im Business-Umfeld – vermitteln können. Denn es sind die Feinheiten, die

dabei zählen und für einen guten ersten Eindruck sorgen. Dies ist eine wunderbare Hilfestellung für die Jugendlichen und

erleichtert das Miteinander im Schul-Alltag.

Etikette heißt, sich immer etwas höflicher zu verhalten, als es in der Situation erforderlich wäre. Dabei sind Respekt und

Wertschätzung die Basis jeder Kommunikation – UND: sie sind keine Einbahnstraße!

Inhalte:

►►

Warum Knigge immer noch aktuell ist

►►

Achtsamkeit – der Schlüssel zu gutem Benehmen

►►

Selbstreflexion – wie unser Denken unser Handeln beeinflusst

►►

Höflichkeit ist eine Stärke, keine Schwäche – mit gutem

Umgangston auch kritische Situationen meistern

►►

►►

►►

►►

Respektvolle und wertschätzende Kommunikation

Grundlagen

Der berühmte erste Eindruck

Kleider machen Leute

1x1 der Kommunikationsregeln

40

Referentin: Constanze von Poser, Kommunikationsberaterin, Medien- und Bewusstseinstrainerin, Trainerin für Business-Etikette.


Ihre Seminarnummer

10.202007

Oktober

Sag’s doch einfach und überzeuge!

Gelungene Außendarstellung der Schule mit guten PR-Texten



Mittwoch, 7. Oktober 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

„Können Sie mal kurz eine Pressemitteilung wegen des neuen MINT-Projekts, einen Ankündigungstext für das

Schulkonzert auf der Website oder einen Flyer zum Tag der offenen Tür schreiben?“ Das fällt den meisten eher

schwer. Für das leichte Formulieren braucht es das Wissen um Regeln, Tipps und viel Übung.

Dieser Workshop hilft Ihnen dabei, durch viele praktische Schreibübungen und deren ausführlicher Besprechung

den nächsten Text in der Schule schneller, leichter und besser zu formulieren.

Der Workshop besteht aus kurzen theoretischen Inputs und vielen praktischen

Übungen. Außerdem gibt es ein Handout als Checkliste für das einfache

und zeitnahe Umsetzen des Gelernten an der Schule.

Inhalte:

Die wichtigsten Regeln fürs gute Schreiben • Anforderungen von PR-Texten

• Headlines und Teaser, die neugierig machen • verständliche Texte • Regeln

für eine Pressemitteilung • Texte fürs Internet • Ansprache verschiedener Zielgruppen

Q4

Referentin: Martina Peters, Journalistin, Texterin & Trainerin, Lehrauftrag an der HHU Düsseldorf, Philosophische Fakultät, Institut für Medien- und Kommunikations-wissenschaften,

freie Trainerin an der PhV-Akademie, beim Verband deutscher Privatschulen (VdP) und für einzelne Schulen. Autorin des Ratgeber-Buchs ‘Geld für Ihre Schule durch PR,

Fundraising und Sponsoring’ (Verlag an der Ruhr 2008), www.martina-peters.de und www.profil-bildung.com.

41


Ihre Seminarnummer

10.202027

Q4

Die Beamtenversorgung: Antworten und Informationen für den Ruhestand

Seminar für Ruhestandsbeamtinnen und -beamte sowie in ATZ-befindliche Lehrkräfte



Dienstag, 27. Oktober 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Das Seminar vermittelt die Auswirkungen von Renten-, Versorgungs- und Arbeitseinkünften auf Ruhegehalt und Hinterbliebenenversorgung

sowie die Versorgungsansprüche der Hinterbliebenen im Todesfall.

Anhand verschiedener praktischer Beispiele werden Konstellationen aufgezeigt, die das Zusammentreffen von Zahlungsansprüchen

aufzeigen.

Es stellen sich aber neue Fragen:

►►

►►

►►

Kann ich im Ruhestand etwas hinzuverdienen, ohne dass meine Pension gekürzt wird?

Ich habe vor der Verbeamtung Rentenbeiträge gezahlt. Bekomme ich meine Rente neben meinem Ruhegehalt

gezahlt oder wird mein Ruhegehalt gekürzt?

Wie sieht die Versorgung meiner Angehörigen im Todesfall aus?

Es wird weiterhin die Versorgung der Hinterbliebenen beim Ableben des (Ruhestands-)Beamten aufgezeigt, wobei

Ansprüche verrechnet werden, wenn der überlebende Ehegatte auch Beamter im Ruhestand ist.

Es wird ausreichend Gelegenheit zur Beantwortung individueller Fragen gegeben.

Referent: Marcus Droste, Diplom-Verwaltungswirt (FH), ist Sachbearbeiter für Grundsatzfragen Versorgung im Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW (LBV).

42


Ihre Seminarnummer

10.202031

Oktober

Fachfortbildung Französisch:

Mit einer „simulation globale“ eine mündliche Prüfung vorbereiten



Samstag, 31. Oktober 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Mit einer „simulation globale“ werden kommunikative Kompetenzen handlungsorientiert geschult. Die „simulation

globale“ ist wie ein Planspiel, in dem die Schülerinnen und Schüler sich innerhalb eines vorgegebenen Rahmens eine

eigene Welt erschaffen und in dieser handeln. Sie schlüpfen in eine neue Identität, verwandeln sich in französische

Jugendliche und lösen praktische Aufgaben. Das Material für eine komplette Simulation wird zur Verfügung gestellt,

Teile davon erprobt und die Reihe erläutert.

Vorzüge dieser Methode. Die simulation globale…

schult die kommunikativen Kompetenzen Sprechen und Schreiben • legt den Schwerpunkt auf Handlungsorientierung

• eröffnet den Schülern Möglichkeiten kreativ zu sein und ihr Vorstellungsvermögen einzubringen • ersetzt eine Lektion

im Schulbuch bzw. 5 Wochen Lehrbucharbeit • bereitet auf die mündliche Prüfung vor • eignet sich für die Stufen 5-11.

Inhalte:

Allgemeine Erläuterung der Methode • Seminarschwerpunkt: Praktische Einführung in die Methode am Beispiel

„Champs-Élysées im Klassenzimmer“ (2. Lernjahr) • Vorstellung einer dazu passenden mündlichen Prüfung • Kurze

Vorstellung weiterer simulations für verschiedene Klassenstufen • Ideensammlung für die Entwicklung einer eigenen

simulation • Reflexion: Vorteile und Tücken der Methode

Mitzubringen: Farbige Stifte, Schere, Klebstoff

Q4

Referentin: Sabine Grotehusmann, Dozentin, Prüfungscoach, Lehrerin, Studium in Germanistik, Didaktik, Psychologie und Romanistik an der FU Berlin und der Pariser

Sorbonne, Autorin des Buches „Der Prüfungserfolg“ (GABAL-Verlag).

43


Ihre Seminarnummer

11.202004

Recht im Schulalltag – Dienstpflichten und Dienstrechte nach der ADO

Q4



Mittwoch, 4. November 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Die Vorgaben des Dienstrechts werden von Lehrkräften oft als eine Einschränkung

ihrer pädagogischen Freiheit empfunden. Es gehört jedoch

zu den Pflichten von Lehrkräften, die rechtlichen Rahmenbedingungen

ihrer Tätigkeit zu kennen.

Dienstrechtliche Vorschriften haben keinen Selbstzweck, sondern stehen

stets im Dienste der Bildungs- und Erziehungsarbeit zum Wohle der

Schülerinnen und Schüler.

Im Rahmen des Seminars werden die Dienstpflichten und -rechte gemäß

der ADO dargestellt. Ergänzend werden Regelungen im Beamtenstatusgesetz

und im Landesbeamtengesetz NRW in den Blick genommen (die

allgemeinen Rechte und Pflichten gelten entsprechend für Lehrkräfte im

Tarifbeschäftigungsverhältnis).

Die Teilnehmer gewinnen so ein Stück Rechtssicherheit im Schulalltag.

Referent: Stefan Avenarius, Rechtsanwalt und Justitiar des Philologen-Verbandes NW.

44


Ihre Seminarnummer

11.202007

November

Mediation in der Schule:

In Konfliktsituationen mit Eltern und Schülern handlungsfähig bleiben – Workshop



Samstag, 7. November 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Typisch für viele Konflikte in der Schule ist, dass sich die Beteiligten vorschnell angegriffen fühlen. Sie haben die Kontrolle

über die Situation verloren, reagieren aggressiv oder sehen sich als “Opfer“.

Um in solchen Konfliktsituationen souverän und handlungsfähig zu bleiben, ist ein Verständnis für Hintergründe und

Gesetzmäßigkeiten von kalten und heißen Konflikten hilfreich. Damit diese nicht unkontrolliert eskalieren, ist es wichtig,

sie nicht nur rechtzeitig zu erkennen, sondern auch anzuerkennen, um dann nach Lösungen zu suchen. Eine konstruktive

Lösung vermeidet Show-downs und betreibt Annäherung an eine Win-Win-Situation.

Hierbei spielen die Techniken der Mediation eine zentrale Rolle. Sie tragen dazu bei, dass der Weg zu Lösungen nicht

versperrt wird.

Ziel: Dieses Seminar unterstützt Lehrerinnen und Lehrer darin, Konflikte mit den Mitteln der Mediation souverän und

konstruktiv zu steuern, um eine weitere Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Neben Kommunikations- und Verhandlungsstrategien werden die Grundlagen von Mediation und Streitschlichtung

behandelt. Von den Teilnehmenden wird die Bereitschaft zur aktiven Umsetzung von Fallszenarien erwartet.

Q4

Referentin: Anne Hauser, Oberstudiendirektorin a. D., Consultant, Mediatorin jur., CANEDU-Bildungsberatung und Autorin des Buches „Classroom Management: Ein Baustein

für die Schulentwicklung“ (2015), Carl Link Verlag.

45


Ihre Seminarnummer

11.202012

Bildungsfundraising:

Chancen der Mittelbeschaffung für Bildungsprojekte an Schulen

Q4



Donnerstag, 12. November 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Um zukunfts- und konkurrenzfähig zu bleiben, werden professionelle PR, Fundraising und Sponsoring immer wichtiger für

Schulen. Die Umsetzung guter Projekte oder die Verbesserung der Schulausstattung bedeutet immer öfter Kooperation mit

und Einbindung von außerschulischen Partnern. Dafür sind Schulen vor allem häufig auf Geld, Dienst- oder Sachleistungen

von Förderern und Sponsoren angewiesen.

Der Workshop besteht aus kurzen theoretischen Inputs und vielen praktischen Übungen. Außerdem gibt es ein Handout als

Checkliste für das einfache und zeitnahe Umsetzen des Gelernten an der Schule.

Inhalte:

Begriffsklärung Fundraising/Sponsoring • Spende • Public-Private Partnership

• Kooperation • Werbung • Bildungsfundraising • Bedeutung von PR für

Fundraising • Institutional Readiness • Fundraising-Kreislauf • Projektauswahl

& Projektskizze • Kosten- und Finanzierungsplan • Förderer suchen & finden

• Besonderheit Stiftungen • Besonderheit Schulsponsoring • Online-Fundraising

• Rolle des Fördervereins

46

Referentin: Martina Peters, Journalistin, Texterin & Trainerin, Lehrauftrag an der HHU Düsseldorf, Philosophische Fakultät, Institut für Medien- und Kommunikations-wissenschaften,

freie Trainerin an der PhV-Akademie, beim Verband deutscher Privatschulen (VdP) und für einzelne Schulen. Autorin des Ratgeber-Buchs ‘Geld für Ihre Schule durch PR,

Fundraising und Sponsoring’ (Verlag an der Ruhr 2008), www.martina-peters.de und www.profil-bildung.com.


Ihre Seminarnummer

11.202014

November

Fachfortbildung Geschichte:

Digitale Medien und Werkzeuge im Geschichtsunterricht



Samstag, 14. November 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Digitale Medien im Bildungsbereich sind in aller Munde. Ohne Medien kommt Geschichtsunterricht nicht aus, Geschichte

bzw. Vergangenes muss immer medial vermittelt werden.

Wie jedoch im Geschichtsunterricht mit digitalen Medien umgehen, ohne in die „Digitalisierungsfalle“ zu tappen, ohne

einem Trend blindlings zu folgen?

In dieser Fortbildung sollen die Chancen des Umgangs mit digitalen Medien als Lerngegenstände und digitalen Werkzeugen

als Methoden in ihrer Relevanz für die Unterrichtspraxis sowie das historische Lernen deutlich und erfahrbar

gemacht werden.

In Inputphasen und an Workshopstationen – angeleitet und unterstützt durch den Referenten – widmen sich die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer zum einen dem – in methodischer Hinsicht – sinnvollen Einsatz digitaler Werkzeuge im

Geschichtsunterricht.

Zum anderen erschließen sie – in thematischer Hinsicht – zur praxisnahen Implementierung das geschichtsdidaktische

Potenzial ausgewählter digitaler Inhalte und Angebote im Internet zu verschiedenen Inhaltsfeldern der Kernlehrpläne.

Q4

Referent: Utz Klöppelt, Lehrer (Geschichte, Englisch) am Gymnasium der Stadt Alsdorf, Fachleiter für Geschichte am ZfsL Düren.

47


Ihre Seminarnummer

11.202018

Die unterschiedlichen Rollen und Aufgaben

der Ausbildungsbeauftragten schlüssig und transparent wahrnehmen

Q4



Mittwoch, 18. November 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Die Rolle der Ausbildungsbeauftragten (ABB) an Schulen ist unter anderem durch den „Referenzrahmen Schulqualität

NRW“ deutlich gestärkt worden.

Sie nehmen eine in der Schule bedeutende Rolle ein: Sie arbeiten direkt und indirekt an schulinterner Qualitätsentwicklung,

sie haben Einblick in die Arbeit des Kollegiums, sie kommunizieren Vorstellungen über gelingende Lehr- und Lernprozesse

nach innen sowie nach außen und sie arbeiten quer zu formalen Hierachieebenen.

Folgende Aspekte werden bearbeitet:

►►

►►

►►

►►

►►

Die Rolle der ABB in der Schule (systemisch betrachtet)

Vorstellung von gelingenden Lehr- und Lernprozessen (formell und informell)

Unterrichtsbeobachtung – Standards (gelebte Wirklichkeit)

Die Vorstellung vom erfolgreichen Lernen

Kooperation – Abgrenzung Schule/ZfsL

Ziel dieses Seminars ist es, sich dieser verantwortungsvollen Rolle in ihren unterschiedlichen Ausprägungen und Gestaltungsmöglichkeiten

bewusst zu werden, um so die Stellung in der eigenen Schule klar und widerspruchsfrei umsetzen zu

können.

48

Referentin: Isabella Thien, Lehrerin an der Unesco-Schule Essen, Kernseminarleiterin am ZfsL Essen, Bereich Gymnasium, Gesamtschule, Fachleiterin für die Fächer Deutsch und

Sport, Dozentin an der Universität Duisburg-Essen im Bereich Bildungswissenschaften.


Ihre Seminarnummer

11.202021

November

Qualitätsentwicklung in der Schule:

Schule und Unterricht qualitätsorientiert gestalten und sichern



Samstag, 21. November 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Qualität ist in der Schule immer von Bedeutung gewesen. In den letzten Jahren sind in allen Bundesländern Qualitätskriterien

und -indikatoren für die Gestaltung von Schule und Unterricht konkret benannt worden. Lehrkräfte werden

sowohl für qualitätsvolle Schul- als auch für qualitätsvolle Unterrichtsentwicklung verantwortlich gemacht.

Um den eigenen Unterricht qualitätsvoll und professionell gestalten zu können, ist die Reflexion des eigenen Handelns

unabdingbar. Anerkannte Methoden zur Unterrichtsreflexion werden notwendig, um den Ansprüchen gerecht zu werden.

Als gut handhabbare Feedbackverfahren, die Selbst- und Fremdevaluationen ermöglichen, sind die standardisierten

Verfahren SEfU (Schüler als Experten für Unterricht) und EMU (Evidenzbasierte Methoden der Unterrichtsdiagnostik)

geeignet. Sie vermitteln – kriteriengeleitet – Rückmeldungen aus der Schülerschaft sowie aus dem Kollegenkreis und

schaffen praktische Konsequenzen für das eigene Unterrichtshandeln.

In dem Seminar werden diese Verfahren eingehend vorgestellt und angwandt sowie für den Praxistransfer in den eigenen

Alltag bereitgestellt.

Q4

Referentin: Verena Hertel, langjährige Schulleiterin, Trainerin, Coach.

49


Ihre Seminarnummer

11.202024

Supervision für Referendarinnen und Referendare, Lehrkräfte in der Probezeit

und im Wiedereinstieg aus der Elternzeit

Q4



Dienstag, 24. November 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Junge Lehrkräfte sehen sich mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert: Beispielsweise fachliche Themenfelder, mit

denen sie sich im spezialisierten Studium nie beschäftigt haben, eine sehr heterogene Schülerschaft, die Erfordernisse

eines Sich-Einfindens in ein vorgegebenes Kollegium mit eigenen und oft eigenwilligen Teamstrukturen und Hierarchien.

Kleinere und größere Konflikte mit anderen schulischen Akteuren (Schulleitung, Fachleitung, Fachlehrkräfte, Schüler,

Eltern) sind häufig nicht zu vermeiden und führen zu Verunsicherung, Enttäuschungen und Verletzungen.

Supervision kann in diesem Kontext eine wertvolle Hilfe sein. Im Seminar werden zu Beginn die vielfältigen Perspektiven

des supervisorischen Arbeitens sowie Methoden aus der systemischen Beratung erläutert. Beispielhaft lernen die Teilnehmenden

lösungsorientierte Supervisionstools kennen, die sie auch bei zahlreichen anderen schulischen Themen und

Herausforderungen nutzen können. Es geht um Ressourcenentwicklung und -stärkung, sodass jeder für sich gelingende

Handlungsstrategien entwickeln und gestärkt ins Schulleben zurückkehren kann.

Im Mittelpunkt der praxisorientierten Veranstaltung steht dabei der kollegiale Erfahrungsaustausch.

Bearbeitet werden die Anliegen und Fälle der Teilnehmenden aus dem Berufsalltag.

Die Tagesveranstaltung wird von einer erfahrenen Supervisorin und einem Schulleiter im Tandem geleitet. Zielgruppe

sind junge Lehrkräfte – insbesondere Referendare, Lehrkräfte in der Probezeit und Lehrkräfte im Wiedereinstieg aus der

Elternzeit.

50

Leitung: Berni Krumbholz, Lehr- und Kontrollsupervisorin (DGSv), Coach (DVCT), www.berni-krumbholz.de;

Dr. Hagen Bastian, seit 1997 Schulleiter Europaschule Otto-Hahn-Gymnasium Monheim.


Ihre Seminarnummer

11.202028

Dezember

Elterngespräche professionell führen: Gestalten statt Ertragen



Samstag, 28. November 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Wer ist nicht schon einmal genervt, wütend oder mit dem Gefühl, dass die Gesprächspartner aneinander vorbei geredet

haben, aus einem Elterngespräch gekommen? Kein Wunder, denn die emotionale Beteiligung beider Seiten ist hoch und

kann schnell zur Eskalation führen – schließlich stehen mindestens implizit die berufliche Professionalität und die elterlichen

Qualitäten zur Debatte. Und der Fokus auf die Schülerin oder den Schüler geht verloren, gemeinsame Lösungssuche

und ehrlicher Austausch finden oft nicht ausreichend statt. Elterngespräche sind nicht einfach, sie können aber

erlernt und trainiert werden.

Ziel: Das Seminar stellt Ihnen geeignete Möglichkeiten der Gesprächsführung, -strukturierung und -moderation vor. Sie

lernen, wie Sie ein Beratungsgespräch führen und die Basis für einen Informationsaustausch anstelle eines oft stattfindenden

Schlagabtauschs legen können. Sie erfahren, wie sinnvolle Vereinbarungen getroffen und dokumentiert werden

können. Auch der Umgang mit Helikoptereltern und solchen, die ihre Erziehungsaufgaben nicht wahrnehmen, werden bei

Interesse berücksichtigt.

Methodik: Neben den Grundregeln einer gelingenden Kommunikation zwischen Lehrkräften und Eltern wird den Teilnehmenden

ein Grundinstrumentarium kommunikationspsychologischer Techniken vorgestellt, auf das sie bei Bedarf schnell

zurückgreifen können. Sie erhalten Gelegenheit, ihre persönlichen Erfahrungen einzubringen und in Simulationen Neues

zu erproben und zu reflektieren. (Das Training von Körpersprache und Stimme ist nicht Thema der Fortbildung.)

Q4

Referentin: Andrea Kilian, Pädagogin, Dozentin. Die frühere Schulleiterin kann nicht nur auf eine vieljährige Unterrichtstätigkeit zurückgreifen. Ihre Erfahrungen als Dozentin

der Lehreraus- und Lehrerfortbildung an Universität, Studienseminar und Akademien fließen in die Fortbildungen ein. Heute ist die Fachbuchautorin ebenfalls in den Bereichen

Schulentwicklung und Einzelcoaching von Lehrenden und Schulleitungen freiberuflich tätig.

51


Ihre Seminarnummer

12.202005

Personenorientierte Beratung mit Coachingelementen (POB-C)

Q4



Samstag, 5. Dezember 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Referendarinnen und Referendare erfahren in ihrer Ausbildungssituation in den Schulen und im ZfsL professionelle Unterstützung

und Begleitung. In diesem Zusammenhang spielt das Ausbildungselement „POB-C“ eine besondere Rolle, da

ihm ein erweitertes Verständnis von Beratung zugrunde liegt.

Es fußt auf der Überzeugung, dass die Lehrerpersönlichkeit, gemeint als berufliche Identität und Professionalität, nicht

mitgebracht wird, sondern im Laufe der Ausbildung und darüber hinaus durch einen angemessenen Unterstützungsrahmen

erworben und weiterentwickelt wird. So wird angenommen, dass insbesondere die „Personenorientierte Beratung

mit Coachingelementen“ die bestmögliche Entfaltung der individuellen beruflichen Identität wertschätzend und stärkenorientiert

begleiten kann.

Damit ist Coaching nicht nur ein verpflichtendes Format innerhalb der Lehrerausbildung, sondern zugleich ein wirksames

Instrument zur Gesunderhaltung für Kolleginnen und Kollegen in ihrem hochkomplexen Schulalltag.

►►

►►

►►

Das Ausbildungselement und seine konzeptionelle Verankerung werden dargestellt

Der Unterschied zwischen Beratung und Coaching wird herausgearbeitet

Die standardisierte Struktur dieses Coachingformats – GROW – wird erläutert

Vertraulichkeit ist für dieses Seminar unabdingbar. Fragen und Wünsche der Teilnehmenden werden aufgenommen und

konkrete Anliegen exemplarisch bearbeitet.

52

Referentin: Isabella Thien, Lehrerin an der Unesco-Schule Essen, Kernseminarleiterin am ZfsL Essen, Bereich Gymnasium, Gesamtschule, Fachleiterin für die Fächer Deutsch und

Sport, Dozentin an der Universität Duisburg-Essen im Bereich Bildungswissenschaften.


Ihre Seminarnummer

12.202012

Dezember

Seminar für Fortbildungsbeauftragte an Schulen



Samstag, 12. Dezember 2020, 9:30 bis 16:30 Uhr

Die allgemeine Dynamik gesellschaftlicher Entwicklung verlangt von allen Lehrkräften die kontinuierliche Anpassung

ihrer fachlichen, methodischen und didaktischen Kompetenzen an die sich ändernden Erfordernisse schulischer Arbeit.

Fortbildung ist dabei zentral für den dauerhaften Erhalt der Leistungsfähigkeit von Schule ein wichtiges Instrument der

Standardsicherung.

Die konkrete Fortbildungsplanung hat sich an den zentralen Entwicklungszielen der Schule (z.B. an dem Schulprogramm)

und den individuellen Fortbildungsnotwendigkeiten der Lehrkräfte zu orientieren. Fortbildungsplanung ist somit ein

wichtiges Instrument, um die Interessen, Kompetenzen und Fähigkeiten von Lehrkräften zu erkennen, zu fördern und für

die schulische Arbeit zu nutzen.

Fortbildung ist somit auch Teil eines auf Langfristigkeit angelegten Personalentwicklungskonzeptes. Ein solches Konzept

ist nicht nur auf die Nachqualifizierung für aktuell zu bewältigende Aufgaben oder auf Gesundheitsprävention gerichtet,

sondern soll ebenso künftige Aufgaben und sich abzeichnende Veränderungen in Schule und Gesellschaft in den Blick

nehmen.

Unter dem Inhaltsbereich „Führung und Management“ des Referenzrahmens NRW ist der Aspekt „Fortbildung und Fortbildungsplanung“

explizit aufgeführt.

Mit dieser anspruchsvollen Aufgabe werden wir uns auseinandersetzen.

Q4

Referentin: Isabella Thien, Lehrerin an der Unesco-Schule Essen, Kernseminarleiterin am ZfsL Essen, Bereich Gymnasium, Gesamtschule, Fachleiterin für die Fächer Deutsch und

Sport, Dozentin an der Universität Duisburg-Essen im Bereich Bildungswissenschaften.

53


Teilnahmebedingungen

Begriffsbestimmung

Die PhV-Akademie für berufliche Bildung ist ein

Geschäftsbereich der Servicegesellschaft des

Philologen-Verbandes Nordrhein-Westfalen mbH.

Anmeldung und Angebot

Das Seminarangebot kann über die Website der

PhV-Akademie für berufliche Bildung (im Folgenden

‘PhV-Akademie’) und über den gedruckten

Seminarplan eines jeweiligen Jahres eingesehen

werden. Dieses Angebot ist freibleibend und

unverbindlich.

Die Anmeldung zu einem Seminar soll schriftlich

über die Online-Anmeldung, Brief, Anmeldekarte,

Telefax oder E-Mail erfolgen und wird durch

die schriftliche Bestätigung der PhV-Akademie

unter Anerkennung der Teilnahmebedingungen

rechtsverbindlich.

Eine Teilnahmebestätigung/Rechnung zur Seminarteilnahme

erfolgt i.d.R. vier bis sechs Wochen

vor Seminarbeginn auf dem Postweg.

Sonderurlaub/Dienstunfallschutz

Die Schulleitungen prüfen, ob ein Angebot eines

Trägers im Interesse der Lehrerfortbildung liegt

und die Voraussetzungen für die Teilnahme von

Lehrkräften an dieser Veranstaltung gegeben ist.

Der Sonderurlaub bis zu fünf Tagen je Kalenderjahr

und der Dienstunfallschutz – auch in der

unterrichtsfreien Zeit – wird durch die Schulleitungen

genehmigt. Die Veranstaltungen sind

dienstliche Veranstaltungen im Sinne der unfallversicherungsrechtlichen

Vorschriften (Dienstunfall

schutz), wenn die Schulleitung sie als im

Interesse der Lehrerfortbildung liegend bewertet.

Bei Sonderurlaubsablehnung oder Überschreitung

des Kontingentes von fünf Tagen je Kalenderjahr

bleibt die Zuständigkeit bei den Bezirksregierungen.

Seminargebühr und Fälligkeit

Die Seminargebühr beträgt für Nichtmitglieder

180 EUR und für Mitglieder des Philologen-

Verbandes NW 70 EUR. Die Beträge verstehen sich

inklusive der gesetzlich geltenden Mehrwertsteuer.

Die Seminargebühr wird sofort nach Erhalt der

Teilnahmebestätigung/Rechnung ohne Abzug zur

Zahlung fällig, spätestens innerhalb der nächsten

zehn Tage. Die Teilnahmebestätigung/Rechnung

wird auf dem Postweg zugestellt.

Teilnahmeverhinderung/Rücktritt

Grundsätzlich sind Absagen durch die Teilnehmerin/den

Teilnehmer schriftlich anzuzeigen.

Wenn Sie nach erfolgter Anmeldung Ihre Teilnahme

innerhalb von sieben Tagen vor Seminarbeginn

wieder stornieren müssen, bitten wir, uns umgehend

schriftlich darüber zu informieren.

Darüber hinaus gilt zu beachten:

• Bei Absagen innerhalb von vierzehn Tagen vor

Seminarbeginn stellen wir Ihnen eine Ausfallgebühr

in Höhe von 50 % als Kostenanteil in

Rechnung.

• Bei Absagen innerhalb von drei Werktagen vor

Seminarbeginn stellen wir Ihnen die vertraglich

vereinbarte Seminargebühr in Höhe von 100 %

in Rechnung.

• Bei Absagen am Seminartag oder bei Versäumnis

des Seminars durch die Teilnehmerin/den

Teilnehmer, stellen wir Ihnen die vertraglich

vereinbarte Seminargebühr in Höhe von 100 %

in Rechnung.

Die Entsendung einer Ersatzteilnehmerin/eines

Ersatzteilnehmers ist nach Rücksprache mit der

PhV-Akademie möglich.

Leistungen und Tagungsunterlagen

Während der Veranstaltung sind Sie Gast der

PhV-Akademie. Das Leistungsangebot beinhaltet

Mittagessen im Restaurant, Pausenkaffee,

Tagungsgetränke, Gebäck und Obst. Weitergehende

Bestellungen von Speisen und Getränken

außerhalb der Tagungsstätte gehen zulasten der

Teilnehmenden. Übernachtungs-, Anreise und

sonstige Auslagen erfolgen auf eigene Kosten.

Die Seminare können nur mit den angegebenen

Leistungen gebucht werden. Eine Erstattung von

Kosten im Fall der kurzfristigen Nichtinanspruchnahme

von Mahlzeiten oder Veranstaltungsteilen

ist nicht möglich. Ein Wechsel der Dozentin/des

Dozenten oder Verschiebungen im Ablaufplan berechtigen

die Teilnehmerin/den Teilnehmer nicht

zum Rücktritt. Ein weitergehender Schadensersatzanspruch

ist ausgeschlossen.

Tagungsunterlagen und/oder elektronische

Datenträger werden von der PhV-Akademie zur

Verfügung gestellt und sind in der Seminargebühr

enthalten. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung,

die Sie zur Ergänzung Ihrer Personalakte

und/oder zur steuerlichen Geltendmachung Ihrer

finanziellen Aufwendungen beim Finanzamt

einreichen können.

Absage des Veranstalters

Die PhV-Akademie behält sich vor, bei zu geringer

Nachfrage oder unvorhergesehener Verhinderung

der Dozentin/des Dozenten ein Seminar abzusagen.

In diesem Fall wird die bereits gezahlte

Seminargebühr zurückerstattet. Darüber hinaus

können keine weiteren Ansprüche gegenüber der

PhV-Akademie geltend gemacht werden.

54


Hiermit melde ich mich zum Seminar

am

Vorname, Name*

Straße, Nr.*

PLZ, Ort*

E-Mail-Adresse*

Mitglied im PhV NW* ja nein

Die mit* gekennzeichneten Angaben sind Pflichtangaben.

Hiermit melde ich mich zum Seminar

am

Vorname, Name*

Straße, Nr.*

PLZ, Ort*

E-Mail-Adresse*

Mitglied im PhV NW* ja nein

Die mit* gekennzeichneten Angaben sind Pflichtangaben.

an.

an.

PhV-Akademie für berufliche Bildung

Claudia Roller

Graf-Adolf-Straße 84

40210 Düsseldorf

PhV-Akademie für berufliche Bildung

Claudia Roller

Graf-Adolf-Straße 84

40210 Düsseldorf

Porto

bezahlt

Empfänger

Porto

bezahlt

Empfänger


Unsere Vertragspartner sind von der Deutschen Management Zertifizierungsgesellschaft mbH nach DIN ISO 50001:2011 für den Bereich Druck, Weiterverarbeitung und

Versand von Druckmedien zertifiziert. Diese international gültige Norm hilft Unternehmen dabei, ein systematisches Energiemanagement aufzubauen.

Wir treten für einen aktiven Umweltschutz ein und streben für unsere Produkte und deren Herstellung umweltverträgliche und energieeffiziente Lösungen an.

Unsere Lieferanten und Vertragspartner beziehen wir in diese Zielsetzung ein.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine