»Und vielleicht einen Norden« von Senthuran Varatharajah

literaturbuero.owl

Senthuran Varatharajah

Und vielleicht einen Norden


Brich

das Wasser

links

Linie

mit einem Stück

brich das Wasser

links.

Das Stück ist gebogen

wie kaum ein Lid

gebogen wurde

und wir werden vom Horizont sprechen

als hätten wir immer nur über ihn gesprochen

und uns ein Geländer vorgestellt

wie ein Missverständnis oder eine

Geste. Mein Vater sagt: Siehst Du es?

Das Geländer ist weiß. Es gibt

Rost

an den richtigen Stellen

und vielleicht einen Norden.


Die letzten beiden Wochen verbrachten wir außerhalb der Stadt.

Chennai; 1996. Das Hotel lag an der Küste, und von unserem B

ungalow aus konnten wir das Meer sehen, das dunkler war als in

meiner Vorstellung. Mein jüngerer Bruder stützte sich am Becke

nrand ab und sagte, es sehe wie ein abgestürzter Himmel aus. Mei

n älterer Bruder und ich nahmen seinen Kopf und hielten ihn unte

r Wasser. Wir blieben im Pool, bis unsere Augen rot waren.


Brich

das Wasser

wie sechs Augen

hinter drei Flächen Glas

und demselben Muster

weil ein Meer

so weich

und begrenzt ist wie die Finger

die darauf zeigen

bis wir unsere Zehen nicht mehr sehen. Es gibt

kein Geräusch.

Kannst Du es

Mein Vater sagt: Siehst Du es?

sehen?

Wir warten immer

zu wenig.

Mein Mund liegt in einem Schatten. Es gibt Rost

und heute keine Gischt

an den richtigen Stellen

und vielleicht einen Norden.


Wir rochen nach Chlor und bewarfen Geckos mit Steinen. Unsere

Eltern sagten, unsere Haut würde unter dieser Sonne dunkler wer

den und sie war dunkler geworden. Die Coca-Cola Flaschen hatte

n eine andere Form als in Deutschland; Langnese hieß auch in Ind

ien Wall’s. Ich bin 12 Jahre alt. Vom Becken aus konnten wir unse

re Eltern sehen. Das Meer ist immer dunkler als in meiner Vorstell

ung, weil es ein abgestürzter Himmel ist. Mein Vater zeigte aufs

Wasser.


Brich

das Wasser.

Brich das Wasser links

neben der Bank

auch wenn wir

nur darauf gewartet haben

bis jemand kommt

Es gibt einen Horizont. Es gibt

der über uns singen wird.

ein Land

irgendeins

das mein Vater sich vorstellen konnte

wie ein Missverständnis oder eine Geste

weil das Wasser so weich ist und begrenzt.

Mein Vater sagt: Schau hin.

Es spielt keine Rolle. Es gibt

und einen Horizont

Rost

als hätten wir immer nur über ihn gesprochen

an den richtigen Stellen

und vielleicht einen Norden.


Jeden Tag standen meine Eltern am Strand und betrachteten eine

n Punkt – es war kein Punkt – jenseits der Krümmung. Wir sahen

ihre Rücken. Jeden Tag standen sie am Strand und betrachteten e

inen Punkt – es war nur ein Punkt – und zeigten mit ihren Fingern

darauf, als läge dort Jaffna. Mein Vater kam zu uns und setzte sich

auf einen Liegestuhl, der weiß war und am Pool stand, in dem wir

unsere Zehen auf dem Grund nicht mehr erkennen konnten. Luft

linie: 381 km. Das Wasser bleibt auf einem Lid.


Brich

das Wasser

weil es tragen kann

was wir nicht ertragen wollen

bis es nicht mehr trägt.

Mein Vater spricht

über den Norden

als wäre er nur der Horizont

den er einmal gesehen hatte

oder eine Richtung

in seiner rechten Hand.

Mein Vater zeigt

wie auf einen Punkt

die noch vor ihm liegt

auf das Wasser

oder eine Strecke

weil sie vor ihm liegt.

Es gibt so viele Lieder und alle singen von

Rost

an den richtigen Stellen


weil mein Vater auf dem Liegestuhl saß. Es war Mittag. Ich konnt

das Meer hören, und das Geräusch der Palmen. Mein Vater zeigte

auf das Wasser, das er von beiden Seiten gesehen hatte, und das s

eine Hand bricht. Ein Stück Luftlinie ist gebogen wie ein Lid. Ein

Punkt jenseits einer Krümmung ist ein Punkt jenseits einer Krüm

mung. Ich höre Gischt. Mein Vater zeigte Richtung Süden, auf de

n Norden eines Landes, irgendeines unter dieser Sonne, das er sic

h noch vorstellen konnte. Er zeigte darauf, bis wir vom Horizont

sprachen

als hätten wir immer nur über ihn gesprochen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine