13.07.2020 Aufrufe

TGreport 03-2020

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

TGreport

S K I

Saisonstart unter besonderen

Bedingungen

F A U S T B A L L

Faustballer stellen ihre Ballschule vor

H A U P T V E R E I N

TG wählt Sportler des Jahres

3/2020


E D I T O R I A L

Langsamer Neubeginn

nach schwierigen Monaten

Die weltweite Corona-Pandemie und ihre Folgen

haben Deutschland, die Stadt Biberach

und auch die TG Biberach bis jetzt sehr gut

bewältigt. In dieser schweren Zeit konnten wir

beobachten, wie wichtig es ist, füreinander

einzustehen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Sei es mit dem Einkauf für Leute, die der

Risikogruppe angehören, oder einfach nur mit

dem Zuhause-Bleiben, um die Gefahr einer Infektion

zu reduzieren. Für dieses Engagement

und Ihr Verständnis in dieser schweren Zeit

möchte ich Ihnen im Namen der TG Biberach

recht herzlich danken.

Durch die Pandemie haben sich aber auch

Chancen ergeben. So haben wir beispielsweise

entschieden, den TG-Report in digitaler

Form durch Videos, Bildergalerien und Tonspuren

noch multimedialer zu gestalten.

Die zweite Jahreshälfte startete für die TG

Biberach etwas zuversichtlicher, als man es

noch vor wenigen Monaten vermuten konnte.

Trotz der immer noch vorhandenen Einschrän-

kungen kehren unsere Abteilungen langsam

zu einem fast normalen Alltag zurück. Der

Sportbetrieb konnte in vielen Abteilungen

langsam wieder aufgenommen werden, viele

Mannschafts- und Einzelsportler bereiten sich

mittlerweile auf die neue Saison vor. Ich wünsche

ihnen allen an dieser Stelle eine verletzungsfreie

und erfolgreiche Saison.

Auch abseits des Sportbetriebes dreht sich die

Welt wieder etwas schneller: Der Spatenstich

für die neue Mali-Turnhalle war Ende Juli. Im

Oktober wird die diesjährige TG-Jahreshauptversammlung

stattfinden – in der Gigelberghalle

und ohne die gewohnten Ehrungen und

Wahlen der Sportlerinnen und Sportler des

Jahres. Hierfür wird eine Kombination aus

einer digitalen Abstimmung über Social Media

und einer Abstimmung über Stimmzettel in

diesem TG-Report stattfinden.

Hans-Peter Beer

Vorstandsvorsitzender


Stadtradeln

Das Stadtradeln ist ein Wettbewerb, in dem es

darum geht, an 21 Tagen möglichst viele Alltagswege

mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Dabei ist es egal, ob man sowieso schon jeden

Tag mit dem Rad unterwegs ist oder doch eher

seltener – jeder Kilometer zählt, ob zur Arbeit

oder nur mal schnell zu Bekannten in den

Nachbarort. Ziel der Aktion ist es, den Menschen

die Vorteile des Radfahrens aufzeigen

und sie zum Radfahren zu animieren.

Mitmachen kann jeder, der einen Beitrag zum

Klimaschutz leisten möchte und einfach mal

wieder mit dem Fahrrad unterwegs sein will.

In Biberach läuft das Stadtradeln von 14.9. bis

4.10.2020. Man benötigt die App „Stadtradeln“,

die alle gefahrenen Kilometer aufzeichnet

und speichert.

Viel Spaß beim Mitradeln!

Unsplash / Sabina Fratila

Duales Studium zum Bachelor of Arts Medien- und

Kommunikationsmanagement bei der TG Biberach

Der Turngemeinde Biberach 1847 e.V. bietet in

Kooperation mit der Fernhochschule SRH in

Riedlingen ab 1.11.2020 ein Duales Studium

im Bereich Medien- und Kommunikationsmanagement

an. Der/die Student/in arbeitet

mit 32 Wochenstunden für einen Zeitraum

von 6 Semestern (3 Jahre) bei der TG Biberach.

Das Studium absolviert sie/er im Rahmen eines

Fernstudiums.

Das Aufgabengebiet bei der TG umfasst unter

anderem:

- Betreuung der Social-Media-Kanäle

- Betreuung und Weiterentwicklung der

Vereinszeitschrift TGreport

- Erstellung von Kommunikationskonzepten

und -material für Events

Geboten wird unter anderem:

- Übernahme der Studiengebühren durch

die TG

- Eine monatliche Ausbildungsvergütung von

350 bis 450 Euro pro Monat

- Vereinsmanagementausbildung über den

Landessportbund

Die vollständige Stellenausschreibung und

auch die Voraussetzungen finden Sie auf

unserer Homepage unter: https://tg-biberach.de/

Bei Interesse senden Sie bitte eine aussagekräftige

Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugnissen

bis zum 30.9.2020 an:

Turngemeinde Biberach 1847 e.V.

Thiemo Potthast

Adenauerallee 11, 88400 Biberach

oder thiemo.potthast@tg-biberach.de

Unsplash / Scott Graham


Einladung

an alle TG-Mitglieder

zur diesjährigen

Hauptversammlung

Montag, 19. Oktober 2020

Gigelberghalle,

Jahnstraße 1, 88400 Biberach

Beginn 19.00 Uhr

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden

2. Grußworte

3. Bericht des Vorstandsvorsitzenden

4. Bericht des Vorstandsmitglieds für Finanzen

5. Kassenprüfungsbericht

6. Entlastung des Vorstandes

7. Wahlen

8. Anträge

Anträge an die Hauptversammlung sind bis zum 12. Oktober 2020

schriftlich an den Vorstand der Turngemeinde Biberach 1847 e.V.

(Adenauerallee 11, 88400 Biberach) zu richten.


Das TGtalent perspektivteam:

Interview mit Thorsten Meinhardt

Zum ersten Mal in der Geschichte der TG

Biberach gibt es ein sportartübergreifendes

Leistungssportkonzept. Du bist der

Initiator dieses TG-Talentteams. Wie ist

die Idee dazu entstanden?

Viele Abteilungen können ihren Jugendlichen

auf Grund der Hallenkapazität meist zwei,

maximal drei sportartspezifische Trainingseinheiten

anbieten. Mit dieser Trainingshäufigkeit

ist Leistungssport nicht oder nur sehr bedingt

umsetzbar. Hier bleibt den Disziplintrainern

gar keine Zeit, um gezielt athletische Fähigkeiten

zu verbessern. Wir wollen den wettkampforientierten

jugendlichen Leistungssportlern

professionellere Rahmenbedingungen

anbieten. Dies ist auch ein klares

Bekenntnis der TG zum Leistungssport.

Welche Ziele verfolgt Ihr mit dem

Projekt?

Neben dem klaren Ziel, die jungen Athleten zu

verbessern und den Leistungssport innerhalb

der TG und der Stadt Biberach zu stärken,

erhoffen wir uns langfristig auch qualitätssteigernde

Effekte im Breitensport. Unsere Talente

sind die Trainer von morgen.

Wie setzt sich der aktuelle Trainerstab

des Projekts zusammen?

Derzeit haben wir vier Trainern zusammen.

Lukas Fimpel als sportlich Hauptverantwortlicher

des Projekts und Lorena Molnar sind studierte

Sportwissenschaftler. Dazu kommen

mit Alex Roth, der für die jüngere Gruppe der

hauptverantwortliche Trainer ist, und mir zwei

erfahrene und langjährige Trainer dazu. Neben

dem Trainerstab ist der TG-Geschäftsführer

Thiemo Potthast mit seiner Erfahrung von verschiedenen

Erstligavereinen, bei denen er gearbeitet

hat, ein wichtiger Teil unseres Teams,

der konzeptionell sehr eng eingebunden ist.

Wie wurden die Kader zusammengestellt?

Die erste Nominierung der Sportler/innen er-

Thorsten Meinhardt

Lukas Fimpel


folgte durch die Sportverantwortlichen der

Abteilungen. Das Trainerteam hat dann die

finale Auswahl vorgenommen.

Die Nachwuchstalente kommen aus den

unterschiedlichsten Sportarten und sind

Team- und Einzelsportler. Mit welchen

Trainingsinhalten bringt Ihr diese heterogene

Gruppe auf einen Nenner?

Unser klares Augenmerk liegt auf der Verbesserung

der Schnelligkeit, der Agilität, sowie

der Kraft. Zusätzlich sind verletzungsprophylaktische

Inhalte Bestandteil des Trainings. Da

diese Elemente eigentlich das Fundament in

fast allen Sportarten bilden, war die

Heterogenität der Gruppe von Anfang an kein

Thema. Natürlich war und ist klar erkennbar,

welche Sportarten im athletischen Bereich

bereits gearbeitet haben.

Gibt es schon Rückmeldungen zu den

ersten Monaten des Projekts?

Wir bekommen aus allen beteiligten Abteilungen

ein positives Feedback. Das seit Oktober

laufende Training trägt nach Aussage der

verschiedenen Disziplintrainer bereits in athletischen

Grundfertigkeiten Früchte. Zudem erhalten

wir von einigen Übungsleitern die

Rückmeldung, dass die jungen Sportler im Disziplintraining

motivierter und fokussierter sind.

Trainingsplanung und -steuerung spielt

eine große Rolle, weshalb Ihr eine um-

Der Weg zum TG-Talentteam

2013 erste Überlegungen zu einer gezielten

leistungssportorientierten Förderung

von Jugendlichen in Biberach

2014 - 2017 Gespräche mit Abteilungen,

Sportverantwortlichen und potentiellen

Sponsoren

2018 Klärung finanzielle Machbarkeit mit

KSK Biberach

Januar - Juli 2019 Trainersuche, weitere

Konkretisierung des Konzepts

Juli - August 2019 Vorstellung des

Konzepts für alle Abteilungsleiter und

Sportverantwortliche, Nominierung der

Sportler durch die Abteilungen

September 2019 Infoabend für die 14-

bis 17-jährigen Sportler und deren Eltern

und Trainer

Oktober 2019 Trainingsbeginn Kader

14 bis 17 Jahre

November 2019 Leistungstests Kader

14 bis 17 Jahre

Januar 2020 Infoabend für die 11- bis

13-jährigen Sportler und deren Eltern und

Trainer

Februar 2020 Trainingsbeginn Kader

11 bis 13 Jahre

März - Juli 2020 Fertigstellung Sponsorenkonzept

und Öffentlichkeitsarbeit


fangreiche Leistungsdiagnostik durchführt.

Wie sieht das aus?

Bisher wurden mit den Sportlern der älteren

Gruppe im vergangenen Herbst diverse leistungsdiagnostische

Tests durchgeführt. Diese

fanden alle im Impuls Gesundheitszentrum

statt, das uns optimale Testbedingungen mit

modernsten Diagnosegeräten bereitstellen

kann. Bei den Tests wurden diverse konditionelle

Fertigkeiten geprüft. Exemplarisch seien

hier Kraft, Sprungkraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit

genannt. Die Ergebnisse wurden

mit den Athleten in Einzelgesprächen besprochen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei

Rainer Fimpel für die Kooperation bedanken.

Neben verschiedenen Trainingseinheiten, die

wir im Impuls durchgeführt haben, können wir

auch regelmäßig auf Trainingsmaterialien des


Gesundheitszentrums zurückgreifen.

Wie wird ein solches Großprojekt

finanziert?

Das Projekt wird ausschließlich über Sponsoren

finanziert. Ein ganzes großes Dankeschön

gilt der Kreissparkasse Biberach, die uns als

Hauptsponsor zur Seite steht. Zusätzlich unterstützen

uns das Autohaus Rapp, die Firma

Fritschle, Sport Heinzel, das Ingenieurbüro

Baukomplizen sowie die Novaclinic. Im Vorfeld

wurde von uns ein Sponsorenkonzept entwickelt.

Im Moment ist die Finanzierung für drei

Jahre gesichert. Dieses Vertrauen unserer Partner

gibt uns Planungssicherheit, um das Projekt

nachhaltig zu entwickeln.

Habt Ihr bereits weitere Pläne für die

Zukunft?

Uns hat die Entwicklung in den letzten zwölf

Monaten etwas überrollt. Wir sind mit zwei

Altersgruppen zum jetzigen Zeitpunkt schon

weiter, als wir geplant hatten. Jetzt müssen

wir uns konsolidieren. Ich kann mir allerdings

gut vorstellen, dass wir die Förderungen im

Juniorenbereich mit einer reduzierten Gruppengröße

fortführen, was mit einer noch gezielteren

individuellen Trainingssteuerung einhergehen

könnte. Ganz in die Zukunft gedacht,

könnte ich mir eine engere Vernetzung

mit den weiterführenden Biberacher Schulen

vorstellen.


Abt. Judo:

Einladung zur

Mitgliederversammlung

Die Abteilung Judo mit den Sparten

Aikido, Judo, Ju-Jutsu, Kendo und Tai-Chi

lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Mittwoch, 11.11.2020, 19.30 Uhr

im TG-Heim, Alfred-Rack-Saal

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Anwesenheitsliste

2. Bericht des Abteilungsleiters

3. Kassenbericht und Übersicht

4. Kassenprüfung und Bericht

5. Entlastung

6. Anträge

7. Verschiedenes

8. Wahlen

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 31.10.2020 einzureichen

an

Bruno Baltres judo@tg-biberach.de

Abt. Leichtathletik:

Einladung zur

Mitgliederversammlung

Die Abteilung Leichtathletik lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Freitag, 16.10.2020, 20.00 Uhr

im TG-Heim, Robert-Langer-Saal

Tagesordnung:

1. Bericht des Abteilungsleiters

2. Kassenbericht, Kassenprüfbericht

3. Berichte Vorstand/Übungsgruppen

4. Aussprache

5. Entlastungen

6. Wahlen

7. Ehrungen

8. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 9.10.2020 einzureichen

an sigrid.barlak@web.de


Wählen Sie die TG-Sportler des Jahres

– online oder per Stimmzettel

Seit 2014 wählt die TG Biberach ihre Sportler

des Jahres – normalerweise im Rahmen ihrer

Jahreshauptversammlung. Mit der Ehrung sollen

zum einen besondere sportliche Leistungen

gewürdigt und zum anderen die eigenen

Topsportler in der Öffentlichkeit sichtbarer gemacht

werden.

Auch im „Corona-Jahr” 2020 möchte die TG

nicht auf diese Tradition verzichten. Allerdings

müssen das Wahlverfahren und die Ehrung an

die bestehenden Einschränkungen angepasst

werden.

Gewählt wird auch in diesem Jahr in den vier

Kategorien Einzelsport, Einzelsport Jugend,

Mannschaftssport und Mannschaftssport

Jugend.

Alle Nominierten werden Ihnen auf den folgenden

Seiten dieses TGreports, auf unserer

Webseite sowie im Rahmen von vier Instagram-Storys

vorgestellt.

Alle TG-Mitglieder dürfen abstimmen, wer TG-

Sportler des Jahres werden soll. Dies ist auf

zwei Arten möglich: „Klassisch” per Stimmzettel

in diesem TGreport oder online über

Instagram.

Abstimmung per Stimmzettel

Ihren Stimmzettel für die Wahl der TG-Sportler

des Jahres finden Sie in diesem TGreport. Dort

wird auch erklärt, wie die Abstimmung per

Stimmzettel funktioniert.

Abstimmung per Instagram

Für die Online-Wahl werden an vier Wochenenden

alle Nominierten zur Wahl im Rahmen

einer Instagram-Story vorgestellt, pro Wochenende

jeweils aus einer Kategorie.

Die genauen Daten:

19./20.9.: Einzelsport

26./27.9.: Einzelsport Jugend

3./4.10.: Mannschaftssport

10./11.10.: Mannschaftssport Jugend

Die Instagram-Storys sind jeweils von Samstag

12.00 Uhr bis Sonntag 12.00 Uhr online.

Während dieser Zeit erfolgt die Abstimmung

direkt über die Instagram-Story.

Die TG-Sportlerinnen und -Sportler des Jahres

2018 mit dem TG-Vorstandsvorsitzenden Hans-

Peter Beer (rechts)

Bekanntgabe und Ehrung

Die Gewinner innerhalb der vier Kategorien

werden über die Tagespresse, im nächsten

TGreport, auf unserer Webseite sowie über

unsere Social-Media-Kanäle bekanntgegeben.

Die Übergabe der Preise und Urkunden erfolgt

im Rahmen einer kleinen Feierstunde, zusammen

mit der Verleihung des TG-Ehrenpreises

für besonderes Engagement im Jahr 2019.

Alle Sportler des Jahres werden außerdem auf

unserer „Ehrenwand” im Foyer des TG-Heims

verewigt.

Die Regularien

Abstimmen dürfen alle TG-Mitglieder. Wichtig

dabei: Jedes Mitglied hat pro Kategorie

nur eine Stimme – entweder per Stimmzettel

oder per Instagram-Abstimmung.

Die Abstimmung per Stimmzettel ist nur auf

dem Original-Stimmzettel aus dem TGreport

möglich. Kopierte Stimmzettel werden nicht

gewertet.

Einsendeschluss für Stimmzettel ist der

11.10.2020. Bis zu diesem Zeitpunkt muss Ihr

Stimmzettel in der TG-Geschäftsstelle vorliegen.

Später eintreffende Stimmzettel können

nicht mehr gewertet werden.

Die Abstimmung per Instagram ist nur an

den vier aufgeführten Wochenenden

möglich.

Wir wünschen allen nominierten Sportlerinnen,

Sportlern und Mannschaften viel Erfolg!


Kategorie Sportler

Matthias Bendel

Schwimmen

12.Platz Deutsche Meisterschaften 200m Brust

3.Platz Süddeutsche Meisterschaften über

100m Brust

3x Baden-Württembergischer Meister

Markus Kaiser

Leichtathletik

Berlin-Marathon in 2:32:12

1.Platz Herrlinger Lauterlauf 10 km

1.Platz Fränkischer Schweiz Marathon

(Halbmarathon)

Niklas Kärcher

Ski

2.Platz Bezirksmeisterschaft Riesenslalom

2.Platz Bezirksmeisterschaft Slalom


Kategorie Sportler Jugend

Simon Dobler

Turnen / Trampolin

Trampolin:

10.Platz Deutsche Meisterschaften Doppel-Mini

1.Platz Landesfinale P-Stufen Trampolin

1.Platz Württembergische Meisterschaften

Doppelmini

Turnen:

2.Platz Oberschwäbischer Turnathlon

Jule Feyen

Tennis

3.Platz Baden-Württembergische

Meisterschaften Jugend U16

1.Platz Bezirksmeisterschaften Jugend

(Winter) U16

2.Platz Bezirksmeisterschaften Jugend

(Sommer) U16

2.Platz Bezirksmeisterschaften Damen

(Sommer)

Maike Melzer

Ski

1.Platz Bezirkscup Gesamt Riesenslalom

1.Platz Bezirksmeisterschaft Riesenslalom

1.Platz Bezirksmeisterschaft Slalom


Kategorie Mannschaft

Beaverettes

American Football

Cheerleading

14. Platz Deutsche Cheerleading

Meisterschaft

8.Platz Landes Cheerleading

Meisterschaft

Radmila Schilling, Hans

Süßmuth, Günter Schilling

Bogensport

1.Platz Deutsche Meisterschaften

Neuen Deutschen Rekord

aufgestellt

Damen 1

Volleyball

3.Platz Volleyball Oberliga


STIMM

ZETTEL

TG-SPORTLER DES JAHRES

Kategorie Sportler

Matthias Bendel - Schwimmen

Markus Kaiser - Leichtathletik

Niklas Kärcher - Ski

Kategorie Sportler Jugend

Simon Dobler - Turnen / Trampolin

Jule Feyen - Tennis

Maike Melzer - Ski

Kategorie Mannschaft

Beaverettes -

American Football Cheerleading

Radmila Schilling, Hans Süßmuth,

Günter Schilling - Bogensport

Damen 1 - Volleyball

Machen Sie mit bei der Wahl der TG-Sportler

und -Sportlerinnen des Jahres! Sie können dies

auf zwei Weisen tun:

Über unseren Instagram Account und über

Ihren Stimmzettel.

So funktioniert die Wahl per Stimmzettel:

1. Wählen Sie Ihre Favoriten aus den

Vorstellungen in diesem TGreport oder

auf unserer Webseite aus.

2. Kreuzen Sie Ihre Favoriten auf dem

Stimmzettel links an.

Pro Kategorie haben Sie 1 Stimme.

3. Schneiden Sie Ihren Stimmzettel aus.

4. Geben Sie Ihren Stimmzettel auf der

TG-Geschäftsstelle ab oder senden Sie

uns Ihren Stimmzettel per Post in einem

ausreichend frankierten Umschlag zu.

Bitte beachten Sie auf jeden Fall den

Abgabe-/Einsendeschluss!

Abgabe-/Einsendeschluss:

11.10.2020

Kategorie Mannschaft Jugend

Rhythmische Sportgymastik K7 -

Turnen

Florett-Team U10-U12 - Fechten

Weibliche B-Jugend - Handball


Kategorie Mannschaft Jugend

Rhythmische Sportgymastik K7

Turnen

3.Platz DeutschlandCup

1.Platz Schwaben-Cup

Florett-Team U10-U12

Fechten

3.Platz Landesmeisterschaft

BW-Nord

Weibliche B-Jugend

Handball

Meister Württemberg-Liga Süd

Württembergischer Meister

HBW-Pokalsieger


B A S K E T B A L L

Abteilungsleiter: Alexander Braun

Telefon 07351 / 4 29 28 40, basketball@tg-biberach.de

www.tgbiberach-basketball.de

Endlich geht’s wieder los!

Große Erleichterung gab es bei den Teams der

Basketballer, als Mitte Juni die ersten Lockerungen

der Corona-Maßnahmen von Seiten

der TG in Abstimmung mit der Stadt beschlossen

wurden.

Auch wenn die Trainingseinheiten aufgrund

der Abstandsregelungen zunächst nur aus

Wurf-, Dribble- und Laufübungen bestanden,

waren doch alle Spielerinnen und Spieler

erleichtert, überhaupt wieder trainieren zu

können.

Seit Juli durfte dann der Trainingsbetrieb auf

Spiel- und Wettbewerbsniveau erweitert werden,

was zu großer Freude und steigender

Trainingsbeteiligung führte.

In den Monaten Juli und August steckt der

Basketball ansonsten eher im „Sommerloch”

und wird zum großen Teil auch nach draußen

auf die Freiplätze verlagert.

Durch die Pause in der Corona-Pandemie hat

sich aber auch der Spielplan der NBA in diesem

Jahr verschoben. Seit Ende Juli spielen

noch 22 Teams in einem großen Areal in Disney

World Florida um den Einzug in die

Playoffs. Es gibt strenge Hygienebestimmungen,

die Spiele finden ohne Zuschauer statt,

Die U18-Mannschaft von Coach Michael Schmidt (h.r.) will in dieser Saison oben angreifen


und das Programm ist straff. Die Playoffs

beginnen in diesem Jahr am 17. August, und

die Finals finden erst im Oktober statt.

Eigentlich beginnt im Oktober sonst schon die

neue Saison. In diesem Jahr ist halt alles

anders.

Für die Biberacher Herren beginnt die neue

Spielzeit in der Kreisliga Süd Alb/Bodensee am

28.9. mit dem Spiel gegen TB Sigmaringen.

Weitere Gegner in dieser Saison sind BC

Überlingen, BG Bodensee 2, ESV Südtsern Singen,

HC Salem und TV Konstanz 3. Dies bedeutet

auch in dieser Saison wieder einige

Kilometer mehr auf den Weg zu den Auswärtsspielen

für die Männer von Coach

Sebastian Laaß. Nachdem in der letzten Saison

der direkte Wiederaufstieg verpasst wurde,

wollen es die Biberacher nun in diesem Jahr

wieder zurück in die Bezirksliga schaffen.

So gilt es, nach den Sommerferien möglichst

schnell wieder in Form zu kommen, um mit

einem guten Start einen Grundstein für eine

erfolgreiche Saison zu legen.

Die wollen in diesem Jahr auch die Spieler der

U18 haben. Sie spielen bereits in der Bezirksliga

Süd und zeigten im letzten Jahr bereits ihr

Potenzial. An den Fertigkeiten wurde unter

Coach Michael Schmid auch über den Sommer

hinweg kontinuirlich gearbeitet, so dass

man in diesem Jahr vielleicht sogar um den

Sieg in der Liga mitspielen kann.

Teil der Vorbereitung ist auch ein internes Testspiel

gegen die Senioren, um wieder in den

Game Mode zu kommen.

Für die U16 startet die Saison auch im Oktober

mit den Heimspielen gegen Weingarten und

Überlingen. Nach dem vorletzten Platz in der

vergangenen Saison, will man sich in dieser

Spielzeit steigern und in den oberen Regionen

der Tabelle mitspielen. Dabei tritt die U16 als

Mixed Team mit zwei weiblichen Spielern an

und wird in der kommenden Saison von

Johannes Zeidler mittrainiert, der seine basketballerischen

Fähigkeiten an die jungen Wilden

weitervermitteln will.

Ebenso stellt die U14 eine gemischte Truppe

mit zwei bis drei Ladies auf. Die Trainer Peter

und Maik Thallus fördern bei den jüngsten

Ligaspielerinnen und -spielern vor allem den

Spaß am Basketball und festigen mit ihnen die

spielerischen Grundlagen.

Hierzu sind alle Jungen und Mädchen im Alter

von 12 bis 16 Jahren mit Interesse am Basketball

herzlich eingeladen mal bei den jeweiligen

Jugendteams vorbeizuschauen. Alle Infos über

die Trainingszeiten gibt es im www.

Im September und Oktober geht also der

Ligabetrieb für alle TG-Basketballerinnen und

-Basketballer wieder los, und alle hoffen, dass

es für die neue Saison keine weiteren Einschränkungen

geben wird.


B O G E N S P O R T

Abteilungsleiter: Günter Schilling

Telefon 07351 / 2 24 48, bogensport@tg-biberach.de

www.bogensport-biberach.de

Ein langer Weg zurück zu einem

(fast) normalen Trainingsbetrieb

Ein Rückblick auf die bisherige Freiluftsaison

zeigt, dass auch in Coronazeiten einiges möglich

sein kann. Die Freiluftsaison startet normalerweise

abhängig vom Wetter im März oder

April. Durch das plötzliche Trainingsverbot war

zunächst kein regulärer Start in die Freiluftsaison

möglich. Anfang Mai gab es erstmals

Denkanstöße innerhalb des Vorstands, unter

welchen Bedingungen ein Trainingsstart realisiert

werden könnte. Wir hatten beispielsweise

ein Hygienekonzept erarbeitet. Dazu wurden

ebenfalls die Vorgaben des Deutschen

Schützenbundes und der TG berücksichtigt.

Am 16. Mai war es dann endlich so weit: Die

ersten Scheiben wurden mit großem Abstand

auf unserem Freiluftgelände aufgestellt. Ab

diesem Tag durften dort die erwachsenen

Mitglieder mit eigenem Equipment in kleinen

Gruppen trainieren.

Nachdem sich das Hygienekonzept bewährt

hatte und weitere Lockerungen gegeben

waren, konnte unser Vorsitzender Günter

Schilling am 14. Juni endlich verkünden, dass

auch das Jugendtraining wieder starten darf,

auch hier mit der Auflage, dass nur Mitglieder

mit eigenem Equipment trainieren durften.

Die vereinsinternen Bögen für Anfänger konnten

aufgrund einer möglichen Infektionsübertragung

noch nicht eingesetzt werden.

Mit neuen Erkenntnissen und in Abstimmung

mit der TG wurde ein Reinigungskonzept entwickelt,

sodass seit dem 1. Juli wieder alle zum

Training kommen und das Vereins-material

nutzen konnten.

Schnupperkurs

Für alle Bogensportinteressierten bieten wir in

unregelmäßigen Abständen einen Schnupper-

kurs an. Dieser findet statt, wenn sich ausreichend

Interessierte für einen neuen Kurs

gemeldet haben. Der letzte Schnupperkurs

startete ebenfalls im März und musste aufgrund

der Coronapandemie bis auf Weiteres

ausgesetzt werden. Es ist nun geplant, diesen

Kurs im August fortzuführen. Somit sind wir

fast wieder in einem normalen Sportbetrieb

angekommen, auch wenn dieser nach wie vor

nur unter gewissen Auflagen stattfinden

kann. Nur die Turniere und Meisterschaften

dieser Freiluftsaison werden nicht stattfinden.

Hierzu zählt auch die Kreismeisterschaft, die

unsere Abteilung erstmals im Juni ausgerichtet

hätte. Dazu fanden bereits Planungen statt,

und es wurden Anschaffungen gemacht, die

jedoch hoffentlich in der Zukunft genutzt werden

können, wenn vielleicht ab 2021 wieder

Turniere stattfinden können.

Eine lange Durststrecke war vorbei: Das

Jugendtraining durfte endlich wieder starten!

Bild: Maria Drerup


F A U S T B A L L

Abteilungsleiter: Fabian Czekalla

Telefon 0160 / 96 75 28 27, faustball@tg-biberach.de

www.faustball-biberach.de

Die Ballschule der TG-Faustballer –

Fragen und Antworten

Wie kamt ihr auf die Idee, eine Ballschule

zu gründen?

Unser Abteilungsleiter hatte mit der Trainerin

der u14 männlich schon vor längerer Zeit die

Idee, eine Ballschule zu gründen, jedoch haben

sie dann die damalige u10 männlich übernommen,

die einen Trainer benötigte. Letztes

Jahr kamen sie dann mit ihrer Idee auf uns zu,

und wir waren sofort dabei.

Wieso habt ihr euch dazu entschieden,

die Ballschule zu leiten?

Einige von uns haben ebenfalls schon so früh

angefangen und sind schon lange Teil des

Vereins, wodurch es uns leicht fiel, die Idee zu

verwirklichen. Uns macht es Spaß, mit Kindern

zu arbeiten und ihnen das beizubringen, was

wir selbst in den vergangenen Jahren erlernt

haben. Inzwischen müssen wir auch an die

Zukunft unserer Mannschaften denken, und

selbst dafür sorgen, dass wir Nachwuchs gewinnen.

Was macht ihr in der Ballschule?

Wir wollen zunächst die Kondition und motorische

Entwicklung der Kinder unterstützen

und weiterentwickeln, hauptsächlich aber ihr

Ballgefühl mit verschiedenen Ballspielen und

Übungen verbessern. Wenn sie dann ein Gespür

für den Ball haben, bringen wir sie langsam

an das Faustballspielen heran.

Wer darf in die Ballschule kommen?

Alle Kinder von ca. 5 bis 8 Jahren, die Spaß am

Sport haben und sich gerne bewegen wollen.

Wir freuen uns auf jeden, der die Ballschule

gerne mal ausprobieren will.

Was macht euch am meisten Spaß beim

Trainieren?

Wir können selbst entscheiden, welche

Übungen wir mit den Kindern machen wollen

und uns auch Neues ausdenken. Es macht

Spaß, den Kindern beim Spielen zuzusehenund

ihre Entwicklung zu beobachten, wie sie

schon nach kurzer Zeit Fortschritte machen.

Was ist das Besondere eurer Ballschule?

Im Sommer trainieren wir wie die anderen

Altersgruppen draußen und im Winter in der

Halle, dadurch bleibt das Training abwechslungsreich.

Zudem konzentrieren wir uns nicht

ausschließlich auf das Faustballspielen, sondern

darauf, dass die Kinder Spaß am Sport

bekommen, mit und ohne Ball.

Das Trainer-Team Lara Kurz, Elena Bucher, Julia

Bucher und Linus Witzemann (v.l.)

Bild: Oliver Merk


F E C H T E N

Abteilungsleiterin: Kathrin Karnath

Telefon 07351/421650, fechten@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/fechten

Mit angezogener Handbremse...

Vorstand bestätigt

Am 19.2.20 fand die Jahreshauptversammlung

der Abteilung Fechten im Konferenzraum

des TG-Heims statt. Nach der Begrüßung

durch die Abteilungsleiterin Kathrin Karnath

wurden die anwesenden Mitglieder auf eine

kurze Reise durch das abgelaufene Jahr mitgenommen.

Ein Highlight war natürlich die

Durchführung der Landesmeisterschaften Baden

Nord und Württemberg in der heimischen

Wilhelm-Leger-Halle, bei der die Abteilung mit

acht FechterInnen am Start war und eine

Ausbeute von einer Silbermedaille (Samuel

Guglielmi) und drei Bronzemedaillen (Swantje

Borta, Sophie Brandt und die Damen-Mannschaft)

für sich verbuchen konnte. Die Landesmeisterschaften

waren eine rundherum gelungene

Veranstaltung, die mit sehr viel Lob von

allen Seiten, vor allem aber vom Landestrainer

des Württembergischen Fechterbundes honoriert

wurde.

Ein weiterer positiver Aspekt war die Tatsache,

dass im abgelaufenen Jahr für die FechterInnen

die Möglichkeit bestand, an 103

Trainings teilzunehmen. Platz 1 für die höchste

Anzahl der Anwesenheit ging an Swantje

Borta (88 Teilnahmen), gefolgt von Maria Popov

und Sibylle Ding (jeweils 70). Andreas

Ding (63 mal) und Charlotte Blumenthal (62

mal) rundeten die Gruppe der fleißigsten

Trainingsteilnehmer ab.

Ebenfalls eine herausragende Erwähnung gebührte

den Vertreterinnen der Abteilung, die

dem neuen Leistungssportkonzept der TG

Biberach, dem „TG talent“-Perspektivteam,

angehören. Dies sind aus den Reihen der

Abteilung die Fechterinnen Floriane Karnath,

Swantje Borta, Lina Carstensen, Sibylle Ding

und Maria Popov.

Mit der Entlastung des Vorstandes, durchgeführt

vom Vertreter des TG-Vorstands, Gideon

Scharfe, konnten die Wahlen im Anschluss

durchgeführt werden. Der gesamte Vorstand

bleibt in seiner Besetzung unverändert und

kann in gewohnt zuverlässiger Manier weiterarbeiten.


Nach einem Ausblick für das erste halbe Jahr

2020, in dem eine weitere Württembergische

Landesmeisterschaft (Degen) anstand und

eine Freizeit für die FechterInnen auf der

Bärenfalle organisiert war, konnte Kathrin

Karnath die Jahreshauptversammlung mit

einem großen Dank an alle Anwesenden,

Mitglieder der Abteilung, TrainerInnen,

ÜbungsleiterInnen, Spendern und Sponsoren,

den Eltern und allen Unterstützern abschließen

und beenden.

Saison 2019/2020 kam zum Erliegen,

neue Saison läuft an

Wie in den meisten Sportarten, kam es auch

im Fechtsport dazu, dass ab Mitte März keine

Turniere mehr durchgeführt werden konnten.

Dies führte natürlich zu gewissen Enttäuschungen,

da die zweite Hälfte der Saison ja

bevorstand, und die Athleten sich gut darauf

vorbereitet hatten. So blieb es beim individuellen

Hometraining, um Fitness und Koordination

beizubehalten, da das gemeinsame Training

ebenfalls zum Erliegen kam.

Für die neue Saison kann nun seit ein paar

Wochen unter den gebotenen Hygienestandards

wieder ein geregelter Trainingsablauf

angeboten werden, welcher von den Fechtern

und Fechterinnen zahlreich angenommen

wird. Ab Ende des Jahres sind in den höheren

Altersklassen erste Turniere terminiert, die

Altersklassen unterhalb der U17 müssen sich

wahrscheinlich bis nächstes Jahr gedulden,

bevor an weitere Teilnahmen an Turnieren

gedacht werden kann. Der Württembergische

Fechterbund steht mit seinen Empfehlungen

und Ratschlägen der TG Biberach für alle

Fragen zur Seite.

Die Bezirksmeisterschaften für Senioren und

Veteranen konnte mit den geltenden Hygienerichtlinien

durchgeführt werden. Seitens der

TG-Fechter waren vier FechterInnen vertreten

(Martin Knaup, David Schneider, Andreas

Ding, Sibylle Ding). In den Waffengattungen

Degen und Florett konnten sehr gute Erfolge

erzielt werden.

Bei den männlichen Florettfechtern Senioren

wurde die Vorrunde in einer großen Gesamtgruppe

mit elf Teilnehmern ausgefochten,

über die Finalrunden konnten sich die Biberacher

Fechter folgende Platzierungen sichern:

Platz 1 ging an Martin Knaup, Platz 2 an David

Schneider.

In der Waffengattung Degen konnte eine

gemischte Vorrunde der weiblichen und

männlichen Teilnehmer absolviert werden,

jedoch die Ergebnisse wurden getrennt gewertet.

Erfreulich auch hier, dass die TG Biberach

weitere drei Bezirksmeistertitel mit nach Hause

nehmen konnte.

Platz 1 Degen Senioren ging an Martin Knaup,

Platz 1 Degen Veteranen ging an Andreas

Ding, Platz 1 Degen Seniorinnen ging an

Sibylle Ding.

Bericht: Holger Guglielmi


K I N D E R S P O R T S C H U L E

Leiter: Stefan Cohn

Telefon 07351 / 5 28 09 99, kiss@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de

Neues Angebot:

Die „Wald- und Wiesenbiber“

Die KinderSportSchule der TG eröffnet ab

Oktober 2020 ein neues Angebot: Die Waldund

Wiesenbiber ist ein Programm für Kinder

von 5 bis 7 Jahren. Es richtet sich an alle

Kinder, die Lust und Freude an der Bewegung

und dem Spiel in der Natur haben oder ein

neues Feld für Spiel und Abenteuer kennenlernen

möchten.

Neben vielfältigen Bewegungs- und Spielmöglichkeiten

im Wald und drumherum erfahren

die TeilnehmerInnen vieles Wissenswertes

über Wald und Wiese.

Die Gruppe wird von zwei Erlebnis- und Naturpädagoginnen

(eine davon in Ausbildung) begleitet.

Informationen und Anmeldung über: kiss@tgbiberach.de

oder 07351/5280999

Unsplash / Markus Spiske


R O C K ’ N ’ R O L L

Abteilungsleiterin: Sabrina Peters

Telefon 0179/7768546, rocknroll@tg-biberach.de

www.rocking-biber.de

Die „Rocking Biber“ starten nach

Corona-Pause wieder durch!

Es ist kaum zu glauben, doch bei den

„Rocking Biber“ geht es nach dem „Lockdown“

im Frühjahr nun tatsächlich wieder los,

und zwar gleich mit Vollgas! Dreieinhalb

Monate ging gar nichts, doch seit Mitte Juni

dürfen die Tanzsportler wieder trainieren, zwar

mit gewissen Einschränkungen, aber davon

ließen sich die Tänzer nicht abhalten. Und

dank des Kulturamtes Biberach durften die

„Rocking Biber“ sogar wieder einen Showauftritt

tanzen. Was für ein Auf und Ab im

Jahr 2020!

Das Jahr 2020 hatte zunächst turbulent

begonnen, gleich zu Anfang des Jahres mit

der Vorbereitung und anschließendem sehr

erfolgreichem Auftritt Anfang Februar bei

„New Crazy Biber“, einer Veranstaltung der

Biberacher Musiknacht e.V. und der Narrenzunft

Biberach e.V. in der Gigelberghalle.

Danach folgte Mitte Februar ein Auftritt beim

Fasching der Heggbacher Einrichtungen, und

anschließend tanzten die „Rocking Biber“

noch eine Show beim großen Abschlussball

der Tanzschule Desweèmer in der Oberschwabenhalle

Ravensburg.

Doch dann kam sie, die „Krise“, und alles

wurde jäh ausgesetzt. Weitere Auftritte wären

noch geplant gewesen wie auf dem Biberacher

Musikfrühling, Tanz in den Mai bei der

Tanzschule Desweèmer, und natürlich „Tanz

durch die Jahrhunderte“. Doch dann wurde

ab dem 13. März der Sport- und Trainingsbe-

Die „Rocking Biber“ bei „Spaß am Samstag“ am 8. August auf dem Viehmarktplatz


trieb komplett ausgesetzt, die Hallen geschlossen

und die „Rocking Biber“ standen da, total

motiviert und trainingshungrig, und durften

nicht mehr. An diesem Tag hätte zudem die

Vorbereitung auf „Tanz durch die Jahrhunderte“

begonnen. Auch neue Tanz-Dress

wären für die Tänzer geplant gewesen. Doch

jetzt war alles erst einmal gestoppt.

Mitte Juni durfte dann zunächst langsam, in

kleinen Gruppen und mit entsprechenden

Abstands- und Hygieneregeln wieder gestartet

werden. Und schließlich durften auch wieder

Tanzpaare trainieren, allerdings nur mit einem

festen Tanzpartner, das heißt, das bisherige

Konzept der „Rocking Biber“ mit wechselnden

Tanzpartnern war nicht mehr möglich.

Einzeltänzerformationen konnten jedoch mit

entsprechenden Umstellungen zur Einhaltung

der Abstandsregeln ohne Probleme wieder

getanzt werden.

Und so wurde die Zeit genutzt, um eine neue

Show einzustudieren, die mehr und mehr

gedeiht. Für die Tänzer war das motivierend,

und dann kam zusätzlich noch der Aufruf des

Biberacher Kulturamts, bei „Spaß am Samstag“

mitzumachen. Die „Rocking Biber“ überlegten

da nicht lange und meldeten sich an. Es

gab wieder ein Trainingsziel, und die Motivation

war hundertprozentig zurück. Am 8.

August tanzten die „Rocking Biber“ dann

gleich drei Auftritte unter freiem Himmel,

zuerst im Schadenhof, dann auf dem Viehmarktplatz,

mit viel Applaus und viel Spaß! Die

„Rocking Biber“ sind zurück!

Infos und Bilder von den „Rocking Biber“ gibt

es wie immer auf www.rocking-biber.de, auf

Facebook unter https://www.facebook.com/

Rockingbiber/ oder auf Instagram unter

rockingbiber zu sehen.

Bericht: Sabrina Peters, Bild: Rolf Ströbele


S C H A C H

Abteilungsleiter: Richard Winter

Telefon 07351 / 7 26 32, schach@tg-biberach.de

www.schachvereine.de/biberach-riss

Biber in der Quarantäneliga:

Vom Kometen zum Fahrstuhl

Da der offizielle Spielbetrieb in den Ligen weiterhin

ruht, suchte sich die Schachabteilung

neue Herausforderungen und traf dabei auf

den mehrfachen Deutschen Meister SG Solingen.

Wie gehen die TG Biberach und der 12-

fache Deutsche Meister aus Solingen, der

zuletzt 2016 die langjährige Siegesserie der

OSG Baden-Baden durchbrach, in einer Liga

zusammen? Nun, Corona und das Internet

machen es möglich. Als Ersatz für den regulären

Spielbetrieb organisiert der württembergische

Spitzenspieler Jens Hirneise einen virtuellen

Spielbetrieb für Mannschaften im Internet.

Seine Position als Redakteur der führenden

Schachzeitschrift Rochade Europa half dabei

vermutlich, jedenfalls fand die Turnierserie als

„Quarantäneliga” in Deutschland schnell Verbreitung

und ist mittlerweile auch international

populär.

Sie startete am 15. März auf den Servern der

Lichess-Plattform, hatte nach zwei Wochen

bereits 100 Mannschaften mit 1.200 Spielern

verteilt auf fünf Ligen an Bord und ist schnell

weitergewachsen. Neben den „Internationalen

1. und 2. Quarantänebundesligen” geht es

mittlerweile mit je drei Staffeln von Liga 3 bis

12, an denen auch immer mehr Schwergewichte

Gefallen finden. Neben der SG Solingen

stieg Anfang Mai z. B. auch der FC Bayern

München ein. Zudem sind diverse internationale

Mannschaften mit ihren Großmeistern

am Start. Vizemeister der Bundesliga wurde

bereits im April der schwedische Växjö SK.

Grundsätzlich können sich Mannschaften frei

bilden, einen Vereins- oder Verbandszwang

gibt es nicht. Jede neue Mannschaft muss sich

aber aus der untersten Liga nach oben arbeiten.

Gespielt wird jeweils Donnerstag- und

Sonntagabend für je zwei Stunden. In Blitzschachpartien

gegen Spieler anderer Mannschaften

kann jeder Teilnehmer Punkte für das

eigene Team sammeln. Anders als im normalen

Schach liefert ein Sieg zwei Punkte, startet

man eine Siegesserie, erhält man ab dem dritten

Sieg in Folge gar vier Punkte. Außerdem

kann man als „Berserker” seine Bedenkzeit

freiwillig verkürzen und im Erfolgsfall damit

seine Punktzahl weiter erhöhen.

Zu Anfang kommen die besten fünf Spieler

jeder Mannschaft in die Gesamtwertung. In

höheren Ligen steigt die Zahl an und erreicht

12 Spieler in der Bundesliga. Die Tabellenposition

wird am Ende durch die erspielten

Gesamtpunkte bestimmt. Die besten drei

Mannschaften in jeder Zehnergruppe steigen

auf, die letzten drei Mannschaften steigen

eine Liga ab.

Die Schachabteilung stieg bei ihrem Debüt in

der Quarantäneliga Mitte Mai erst kometenhaft

auf und traf nach vier Aufstiegen in Folge

in Liga 6A schließlich in einer schweren Gruppe

auf den ehemaligen Oberligakonkurrenten

Schwäbisch-Gmünd und eben auf die SG

Solingen. Den Abend dominierte Solingen mit

267 Punkten wie erwartet überlegen. Mit

deutlichem Respektabstand, aber dennoch

starken 195 Punkten, holten sich die Biber

jedoch Platz 2 und den fünften Aufstieg in

Serie. Dass die Gruppe kein Selbstläufer war,

zeigt der Umstand, dass Oberligist

Schwäbisch-Gmünd mit 147 Punkten als

Vorletzter abstieg.

In Liga 5 scheiterte der direkte Durchmarsch

anschließend knapp, und plötzlich ging es in

der Folge gegen den Abstieg. An einem

schlechten Abend Ende Juni folgte so auch

prompt der Rückfall in Liga 6, wo der nächste

Hammer wartete. Gespickt mit zahlreichen


Auch im Internet erfolgreich: Wolfgang Mack (vorne), Holger Namyslo und Rainer Birkenmaier,

mit Thomas Oberst (h.l.) bei der Siegerehrung zur Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft

Großmeistern, darunter mit dem 15-jährigen

Vincent Keymer das vermutlich größte deutsche

Schachtalent aller Zeiten, befand sich

dort nämlich mittlerweile Bundesligist SF

Deizisau auf dem Vormarsch. Erwartungsgemäß

konnte die TG nicht mit Deizisau mithalten

und brauchte vier Anläufe, um die Rückkehr

in Liga 5 perfekt zu machen. Der Vorstoß

in Liga 4 ging mehrfach nur knapp schief, ehe

dann der Fahrstuhl wieder nach unten fuhr.

Nachdem die Mannschaftsstärke der Biber

sommer- und ferienbedingt abnahm, kam es

zu zwei ärgerlichen Abstiegen in Folge, und

Anfang August schlug man trotz inzwischen

wieder guter Besetzung gar in Liga 8 auf. Wie

es von dort aus weitergeht, hängt davon ab,

ob sich wieder mehr Biber am Sonntag- und

Donnerstagabend auf der Plattform einfinden.

Das Biberacher Onlineteam wird von Holger

Namyslo organisiert und zusammengehalten.

Das Gerüst in den Punkterängen bilden zusammen

mit Namyslo insbesondere Wolfgang

Mack und Rainer Birkenmaier. Mack und Birkenmaier

scoren seit Wochen zuverlässig,

konnten sich bereits jeweils 20 Mal in die

Mannschaftswertung eintragen und halten

einen Schnitt von 36 bzw. 35 Punkten pro

Spieltag. Die beiden halten auch die vereinsinternen

Rekorde mit 64 Punkten in Liga 10

(Mack) und 61 Punkten in Liga 7 (Birkenmaier).

Die drei „Leithammel” werden vor

allem von Spielern aus dem Oberligateam und

einigen Nachwuchskräften um Benedikt

Pfeifer und Erik Hobson unterstützt. Maßgeblichen

Anteil an den Erfolgen hatten auch

einige ehemalige Biber wie Rüdiger Nickel und

Manfred Lenhardt, die virtuell heimgekehrt

sind, sowie die Spieler aus befreundeten Vereinen.

Hier taten sich insbesondere ein

Schwarzwälder Trupp, angeführt von dem Ex-

Biberacher Daniel Müller, der SV Steinhausen

und Thomas Herz aus Langenau hervor.

Einen amüsanten Nebeneffekt der Quarantäneliga

gibt es übrigens auch. Da es keine

Pflicht zu Klarnamen gibt, sind die Gegenspieler

nicht immer zu erkennen. So ging es im

Juni unter anderem gegen „Heidi Klum”.

Angesichts der Spielstärke und den typischen

Charakteristika der durchschnittlichen Schachspieler(innen)

dürfte auf der Gegenseite

jedoch eher ein bärtiger Osteuropäer als das

bekannte Fernsehgesicht gesessen haben.

Bericht: Dirk Schindler, Bild: Martin Zebandt


S C H W I M M E N

Abteilungsleiter: Tom Schefold

Telefon 0176 / 57 64 92 58, schwimmen@tg-biberach.de

www.bc-schwimmen.de

Trainer-Urgestein geht in Ruhestand

Als Quälgeist und den bösen, alten Mann vom

Beckenrand bezeichnet er sich selbst. Etwas

anders sehen das die SchwimmerInnen und

ihre Eltern: Sie bezeichnen Günther Ahlemann

als den agilen Mann vom Beckenrand, als

Trainerurgestein mit Ambition, Herz und Humor,

als unterhaltsam, väterlich, einfühlsam

und motivierend, als den, der den Triathleten

die Möglichkeit gegeben hat, mit den

Schwimmern zu trainieren, als lustig, gütig,

herzlich, als einen, der einem immer das Gefühl

gibt willkommen zu sein, als ausdauernd

und einen Trainer, der sich unter Kontrolle hat,

und der immer individuelle Trainingspläne

schreibt, die jeden auf seine Weise voranbringen,

als jemanden mit einem großen Erfahrungsschatz,

als Netzwerker.

An diesen Einschätzungen lässt sich ermessen,

wen die Schwimmabteilung schweren Herzens

ziehen lassen muss Es treten bei ihm mit nunmehr

70 Jahren andere Dinge in den Vordergrund:

„Ich muss langsam mehr auf mich achten

und auf meine Frau”, sagt er. Für manche

ist es fast, als müssten sie auf ihren Vater verzichten,

zumal die Schwimmerinnen und

Schwimmer viel Zeit mit ihrem Trainer verbracht

haben: Manche drei Trainingseinheiten

in der Woche, dazu ganze Wettkampfwochenenden

und nicht zuletzt die Trainingslager

zwei- bis dreimal pro Jahr.

Dass die TG Biberach sich sechs Jahre lang

glücklich schätzen konnte, diesen Ausnahmetrainer

zu haben, begann mit einer Anfrage

von Schwimmervater Andreas Moll, der sich

ihn als Übergangstrainer für drei Monate vorgestellt

hatte. Er hatte sein langjähriges

Engagement beim SSV Ulm gerade beendet.

Aus den drei Monaten wurden sechs Jahre.

„Es hat eben gepasst”, sagt der geborene

Thüringer, dessen Herkunft man schnell am

Dialekt ausmachen kann.

Seine berufliche Tätigkeit in Ulm begann bald

nach der Wende. „Der Großteil der Trainer

wurde damals gekündigt. Erfolge spielten

dabei keine Rolle“, berichtet er. Nach dem

Verlust der Arbeitsstelle ging es erst mal in den

Urlaub in die Alpen. Auf der Reise an einer

Raststätte lag die Zeitschrift mit der Stellenanzeige

des SSV Ulm. Ahlemann bewarb sich,

setzte sich durch und bestimmte fast 25 Jahre

lang die Geschicke des Schwimmsports des

SSV Ulm.

Wie schon in Ulm gelang es ihm auch in Biberach

immer wieder, mit Athletinnen und

Athleten an Deutschen Meisterschaften teilzunehmen.

Allen voran Matthias Bendel.

Immer hat er einen Blick aufs Ganze. Er sieht

seine Schützlinge mit allem, was sie mitbringen:

ihrem sportlichen Talent, ihrem Ehrgeiz,

ihrem Charakter, ihren Ängsten, ihren Launen

und ihrer Familie. Er geht auf die Eigenheiten

ein und erreicht die Kinder und Jugendlichen.

Sie haben Respekt vor ihm, aber vor allem

mögen sie ihn sehr.

Ganz loslassen kann er wahrscheinlich nicht.

„Ich werde euch bei der DMS besuchen”, hat

er bereits versprochen.

Damit es dieses Mal kein Zurück gibt, hat er

eine Urlaubsreise für den September gebucht.

Der unerschütterliche Optimist Günther Ahlemann

freut sich jetzt auf diese und weitere

schöne Reisen mit seiner Frau und das ein oder

andere entspannte Glas Aperol Spritz in schöner

Umgebung.

Die Nachfolge trat am 1.8.2020 Gabi Unglaub

an, die bis dahin bei der Schwimmvereinigung

Region Stuttgart Trainerin war. Sie bringt viele

Pläne und Ideen mit, um ihre neue Truppe weiter

voranzubringen und den Schwimmsport in

Biberach attraktiv bleiben zu lassen.


Günther Ahlemann

25-h-Schwimmen fällt Corona zum Opfer

Seit Oktober letzten Jahres liefen bereits die

Vorbereitungen für die siebte Auflage des 25-

h-Schwimmens. Als im Frühjahr das Wort

„Corona“ in den Medien auftauchte, wurde

das zwar wahrgenommen, aber wir planten ja

erst für den Herbst. Für März wurde in

Laupheim ebenfalls ein „Spendenschwimmen“

geplant, das dann kurzfristig ausfallen

musste. Unsere Sponsorensuche lief im Frühjahr

extrem schleppend, was aufgrund der

unsicheren wirtschaftlichen Lage nicht sehr

verwundert hat. Lokale Vorgaben und die des

Gabi Unglaub

Deutschen Schwimmverbands machten wenig

Hoffnung auf eine erfolgreiche bzw. praktikable

Ver-anstaltung, denn mit drei Personen pro

Bahn kommen keine Kilometer zusammen.

Auch für alle Helfer wäre es unzumutbar, mit

Mund-Nasen-Schutz mehrere Stunden im Bad

zu sein.

Ende Juni haben wir uns final dazu durchgerungen,

das Event für 2020 abzusagen, bevor

wir Ausgaben für Werbung etc. haben.

Aktuell hoffen wir auf eine Besserung der

Lage und planen optimistisch für Herbst 2021!

Klein. Stark. Optimistisch.


S K I

Abteilungsleiterin: Birgit Schwaiger

Telefon 07351 / 7 63 60, skisport@tg-biberach.de

www.tgski.de

Abruptes Ende, Start in die neue

Saison mit vielen Unbekannten

Unser klassisches Saisonende mit Hauptversammlung

und Abschlussfahrten fiel aus. Das

gesamte Angebot (Bärenfalle, Training, Ausbildung,

Gymnastik) musste Corona geschuldet

ausgesetzt werden.

Seit Juni beginnt nun der Versuch, schrittweise

wieder in den Betrieb einzusteigen, vieles in

kleinen Schritten. Auch ist es uns erst im

Oktober möglich, unsere Hauptversammlung

durchzuführen.

Rennmannschaft

Auch für die Rennmannschaft war es eine

Saison, wie es sie noch nie gab und hoffentlich

auch nicht wieder geben wird.

Wenn die Saison mit einem Rennen verglichen

wird, so wurde zuerst der Start verlegt, denn

wenig Schnee machte so manche Rennplanung

zunichte. Auch als das Rennen gestartet

war, mussten Rennläufer, Trainer und Eltern

viel Flexibilität mitbringen. Immer wieder

wurde „umgesteckt”, das heißt Rennen zeitlich

und auch vom Ort verlegt. Als dann so

langsam Routine einkehrte und einige

Rennläufer auch eine aufsteigende Form aufzeigten

bzw. ihre gute Form bestätigten, hofften

viele auf ein erfolgreiches letztes Drittel

der Saison. Doch dieses fand nicht mehr statt.

Plötzlich war die letzte Zwischenzeit auch das

Endergebnis, denn aufgrund allseits bekannter

Hoffentlich bald wieder unbeschwert zusammen im Schnee!


Umstände wurden die letzten Rennen und

Trainings abgesagt, selbst das Konditionstraining

musste ruhen.

Alle hoffen, dass die kommende Saison besser

verläuft, doch wirklich wissen kann dies

momentan noch niemand.

Ski- und Snowboardschule

Auch hier endete die Saison sehr unvermittelt.

Gerade das Frühjahr, traditionell Termin vieler

Lehrgänge und Prüfungen fand praktisch

nicht mehr statt. Da im ganzen Alpenraum

kein Skibetrieb mehr möglich war, musste vieles

in die kommende Saison geschoben werden.

Ob und wie diese Termine in 2020/21

stattfinden, weiß derzeit noch keiner so

genau.

Bericht: Andreas Wahl, Bild: Ch. Achberger

Die Abteilung Ski lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Donnerstag, 1.10.2020, 19.30 Uhr

in der Gigelberghalle

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Berichte der Ausschussmitglieder

3. Kassenbericht

4. Kassenprüfungsbericht

5. Entlastung des Gesamtvorstands

6. Satzungsänderung

7. Wahlen

8. Ehrungen

9. Anträge

10. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 24.9.2020 einzureichen

an den Vorstand der Skiabteilung e.V.,

Birgit Schwaiger (ski@tg-biberach.de)


S P O R T K E G E L N

Abteilungsleiter: Martin Mysliwitz

sportkegeln@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/kegeln

Die Sportkegler starten in die

Saison 2020/2021

Die Abteilung Sportkegeln hat für die neue

Saison wieder drei Mannschaften gemeldet.

Voraussichtlicher Start ist am 12.9.2020.

Die erste Männermannschaft startet wieder als

6er-Mannschaft in der Oberliga Südwürttemberg.

Nachdem die vergangene Saison wegen

Corona wenige Spieltage vor Schluss abgebrochen

wurde, hofft die Mannschaft, sich wieder

im Mittelfeld zu platzieren. Die voraussichtlichen

Gegner sind SKV Albstadt, KSV Baienfurt,

FV Burgberg, SF Friedrichshafen 2, KV

Gerstetten, SG HolzEber, SG Mengen-Sigmaringen,

TSG Nattheim und SKC Vilsingen.

Die zweite Männermannschaft geht ebenfalls

als 6er-Mannschaft ins Rennen. Da es Coronabedingt

keine Absteiger gibt, startet die

Mannschaft wieder in der Regionalliga Oberschwaben-Zollern.

Das Ziel ist natürlich der

Klassenerhalt, doch das wird erfahrungsgemäß

ein schwieriges Unterfangen. Die voraussichtlichen

Gegner sind auch hier die altbekannten

Mannschaften TSG Ailingen, ESV

Aulendorf, TSG Bad Wurzach 2, KSV Baienfurt

2, SKG Balingen, SKC Berg, KV Mietingen,

SKC Vilsingen 2 und MTG Wangen.

Die gemischte Mannschaft, auch dieses Jahr

wieder als 4er-Mannschaft, hat die Staffel

gewechselt. Sie tritt nun in der Liga Männer

Bezirksklasse C Staffel 1 an. Anders als es der

Name vermuten lässt, besteht die Liga aber

ausschließlich aus gemischten Mannschaften.

Die voraussichtlichen Gegner sind jedoch aus

den vergangenen Jahren wohlbekannt. Es

handelt sich um TSG Ailingen, ESV Aulendorf,

KSV Baienfurt, KSV Bergatreute, KSC

Hattenburg und SF Friedrichshafen.

Vorläufiger Terminplan der Heimspiele:

19.9.20 12:30 TG 2 - SKC Vilsingen 2

16:00 TG 1 - SKC Vilsingen

20.9.20 13:00 TG g - ESV Aulendorf g

10.10.20 12:30 TG 2 - TSGBadWurzach 2

16:00 TG 1 - TSG Nattheim

11.10.20 13:00 TG g - SF Friedrichshafen g

18.10.20 13:00 TG g - TSG Ailingen g

31.10.20 12:30 TG 2 - SKC Berg

16:00 TG 1 - SG Mengen-Sigm.

1.11.20 13:00 TG g - KSV Bergatreute g

28.11.20 12:30 TG 2 - SKG Balingen

16:00 TG 1 - KV Gerstetten

19.12.20 12:30 TG 2 - KV Mietingen

16:00 TG 1 - SKV Albstadt

23.1.21 12:30 TG 2 - ESV Aulendorf 2

16:00 TG 1 - FV Burgberg

24.1.21 13:00 TG g - KSV Baienfurt g

20.2.21 12:30 TG 2 - TSG Ailingen

16:00 TG 1 - SG HolzEber

27.2.21 12:30 TG 2 - MTG Wangen

16:00 TG 1 - SF Friedrichshafen 2

28.2.21 13:00 TG g - KSC Hattenburg g

20.3.21 12:30 TG 2 - KSV Baienfurt 2

16:00 TG 1 - KSV Baienfurt

Die aktuellen Spieltermine sind ab Saisonbeginn

unter www.wkbv-aktiv-de abrufbar.

Aufgrund Corona dürfen sich aktuell 13

Personen auf der Kegelbahn-Anlage aufhalten.

Wir hoffen sehr, dass sich das noch weiter

zum Positiven ändert und wir bald wieder Fans

bei unseren Wettkämpfen begrüßen dürfen.

Bericht: Eveline Groß


T A E K W O N D O

Abteilungsleiterin: Julia Penteker

Telefon 07351 / 18 27 81, taekwondo@tg-biberach.de

www.taekwondo-tg-biberach.de

Vom gelben Streifen bis zum 3. Dan

Nuic und Zekic meistern

Schwarzgurtprüfung

Bei der jüngsten Landesdanprüfung im Taekwondo

in Stuttgart waren auch zwei Biberacher

erfolgreich. Petar Nuic meisterte die

Prüfung zum ersten Poom und Dragan Zekic

zum dritten Dan.

Die Farbe des Gürtels zeigt im Taekwondo die

Erfahrung eines Sportlers. Anfänger starten

mit einem weißen Gürtel und arbeiten sich

dann über gelb, grün, blau und rot bis zum

schwarzen Streifen vor. Der erste schwarze

Gürtel wird erster Dan und bei Sportlern unter

15 Jahren erster Poom genannt und kann

lediglich bei besonders geschulten Prüfern der

Landesverbände abgelegt werden. Taekwondo-Sportler

können nach dem ersten noch

weitere Dan-Prüfungen mit steigendem

Schwierigkeitsgrad machen. Der Gürtel behält

dabei die schwarze Farbe und bekommt bei

vielen Sportlern goldene Streifen für die Anzahl

der Danprüfungen aufgestickt.

Der Traum jeden Kampfsportlers ist es, einmal

den schwarzen Gürtel zu erreichen. Diesen

Traum konnte sich nun Petar Nuic erfüllen. Bei

der Landesdanprüfung in Stuttgart konnte er

vor den Augen der hochkarätigen Prüfungskommission,

bestehend aus Landespräsident

Wolfgang Brückel (9. Dan), Luciano Constantino

(7. Dan) und Alexandra Blocksdorf (5.

Dan) sein Können unter Beweis stellen. Hauptbestandteile

der Prüfung waren der Formenlauf,

der Einschrittkampf, die Selbstverteidigung

und der Wettkampf. Alle Prüfungsteile

Die beiden erfolgreichen Prüflinge mit Trainern und Prüfungspartnern (v.l.n.r.: Kai Penteker,

Dragan Zekic, Petar Nuic und Thomas Becker)


Erfolgreiche Kindergruppe

konnte der 14-jährige Biberacher souverän

meistern und wurde am Ende mit dem 1.

Poom belohnt.

Zu den Prüfungsbestandteilen von Dragan

Zekic kam noch der Bruchtest dazu. Hier

bewies der TG-Trainer seine präzise Ausführung

der Technik und seine hohe Konzentrationsfähigkeit

und konnte alle fünf Bruchtestbretter

mühelos zerschlagen. Auch in den

anderen Prüfungsteilen konnte Zekic dank seiner

guten Vorbereitung glänzen und nahm

verdient den 3. Dan in Empfang.

33 weitere Sportler tragen neue

Gürtelfarbe

Im Juli konnten sich auch 33 Sportler einer

Kupprüfung stellen und tragen nun den

nächsthöheren Gürtel. Neben sieben Taekwondo-Neulingen,

die sich über den gelben

Streifen freuen konnten, waren auch alle

anderen Gürtelfarben bis hin zum schwarzen

Streifen vertreten.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Training aktuell

Derzeit dürfen nur max. 20 Personen gleichzeitig

trainieren. Das Training ist nur nach

Voranmeldung möglich, gerne per E-Mail an

taekwondo@tg-biberach.de. Wenn sich an der

Teilnehmerzahl wieder was ändert, informieren

wir euch auf der Homepage und in der

WhatsApp Gruppe.

Bericht und Bilder: Julia Penteker

Prüflinge aus dem Jugend-/Erwachsenenbereich


T A N Z S P O R T

Abteilungsleiterin: Sabine Kort

tanzsport@tg-biberach.de

www.tsa-biberach.de

Vom Breitensportler zum

internationalen Tänzer

Noch immer liegt das Turniergeschehen für die

Tänzer brach, auch wenn erste Versuche im

Norden wieder gestartet werden, unter den

neuen Hygienebedingungen Vergleiche auszutragen.

Weiter ist Grundlagen- und Haltungstraining

angesagt, und es ist schön, sich wieder

im Raum bewegen zu dürfen.

Wie aber läuft er, der Weg zum internationalen

Parkett?

Die meisten beginnen über Tanzschulen,

Workshops oder in einer der vielen Breitensportgruppen.

Zwanglos und mit viel Freude

werden die ersten Schritte und Figuren erlernt,

erste Choreografien eingeübt, Führen und Folgen

geübt. Wer möchte, kann das Deutsche

Tanzsportabzeichen ablegen, in Bronze, Silber

und Gold. Wer Freude daran findet, sich als

Paar zu präsentieren und mit anderen gemeinsam

auf der Fläche zu stehen, geht oft den

nächsten Schritt zu Breitensportwettbewerben.

Hier wird in aller Regel in Mannschaften

getanzt und gewertet, und viele haben Freude

daran, sich jetzt auch optisch aufeinander

abzustimmen, sich über Frisur und Make-up

Gedanken zu machen und neben Figurenfolgen

nun auch immer mehr auf eine schöne

Haltung zu achten.

Der Schritt in den Turniersport wurde dadurch

erleichtert, dass man parallel zum Breitensport

bereits Erfahrungen in der Einsteigerklasse,

der D-Klasse, sammeln kann. Es wird noch in

„Trainingskleidung“ getanzt. Im Standard stehen

Langsamer Walzer, Tango und Quickstep,

in Latein Cha Cha Cha, Rumba und Jive auf

dem Programm. Nun beginnt das Sammeln

von Aufstiegspunkten und -platzierungen. So

zählt jedes Paar, das in der Rangfolge hinter

einem selbst gelandet ist, einen Punkt. Nach

einer vorgegebenen Tabelle steigt man also in

C, B oder A auf, wenn man eine gewisse

Anzahl von Platzierungen (1. - 6., später 1.- 3.

Platz) und Punkten erreicht hat (zwischen

Einmarsch zum Breitensportwettkampf, Foto: Privat


Einmarsch der Turnierpaare, Foto: R. Trojan

100 und 200 je nach Klasse). Für den Aufstieg

in die höchste Klasse „S“ sind 10 1.- 3. Plätze

und 250 Punkte erforderlich.

Ab der C-Klasse darf im Turnierkleid, ab der B-

Klasse im Frack getanzt werden. Dann entfallen

auch die anfangs geltenden Schrittbegrenzungen,

die Choreografien werden freier und

individueller. Es kommen in Standard Wiener

Walzer und Slowfox, in Latein Samba und

Pasodoble dazu. Wer es sich dann zur

Aufgabe macht, viel und fleißig zu trainieren,

viele Trainerstunden zu nehmen und viel

erfolgreich unterwegs ist, kann zu guter Letzt

in die Sonderklasse aufsteigen. Jetzt gibt es

kein Halten mehr. Gab es bislang Landesmeisterschaften,

kann ab der A-Klasse auch bei

internationalen Turnieren angetreten werden.

In der S-Klasse werden dann keine Aufstiegspunkte

mehr gesammelt, sondern das Niveau

in einer nationalen und internationalen Rangliste

festgehalten.

Bei der TSA finden sich Tänzer aller Niveaus.

Wenn auch Sie Freude am Tanzen haben,

kommen Sie gerne vorbei.

Neue Kurse

Wir starten wieder unter den gebotenen

Hygienevorschriften:

Tanzkurs Standard und Latein für Anfänger,

Freitag 20.30 - 22.00 Uhr,

10 Termine: 2.10. - 11.12

Line Dance für Anfänger,

Donnerstag 16.00 - 17.00 Uhr,

6 Termine: 1.10. - 12.11.20

Line Dance für Anfänger,

Mittwoch 13.30 - 14.30 Uhr,

6 Termine: 14.10. - 25.11.20

Discofox und Italofox für Anfänger,

Samstag/ Sonntag 14.00 - 15.30 Uhr,

4 Termine, 19./20. und 26./27.9.20

Discofox und Italofox für Fortgeschrittene,

Samstag/ Sonntag 14.00 - 15.30 Uhr,

4 Termine, 14./15. und 21./22.11.20

Veranstaltungen und Termine

Tanztreff, soweit wieder möglich, ab 15.00

Uhr mit integriertem Workshop:

4.10., 8.11.2020

Hochzeitstanzkurse und andere private Kurse

auf Anfrage: anmeldung.tsa@tg-biberach.de

Alle Veranstaltungen im TG SportCenter.

Aktuelle Informationen und Kurse wie immer

unter www.tsa-biberach.de oder in der Presse.

Anmeldung unter Tel. 0174/ 35 71 107 oder

anmeldung.tsa@tg-biberach.de.

Linedance, Foto: R. Trojan


T E N N I S T V B

Abteilungsleiter: Rudolf Sommer

tennistvb@tg-biberach.de

www.tvbiberach.de

Tennis-Ferien-Camps beim

TV Biberach-Hühnerfeld

In der zweiten Pfingstferienwoche wurde auf

der Anlage des TV Biberach-Hühnerfeld (TVB)

unter der Regie der Tennisakademie Maier

erstmals vom 10. bis 12.6.2020 jeweils ein

Tenniscamp für Kinder und Jugendliche sowie

Erwachsene durchgeführt. Eingeladen waren

alle Interessierten am Tennissport, egal welchen

Alters oder welcher Spielstärke. Der TVB

sowie die Tennisakademie freuten sich auf

eine überwältigende Resonanz für die Kurse,

welche jeweils restlos ausgebucht waren.

Unter Anleitung des erfahrenen Trainers

André Maier wurden die Teilnehmer von seinem

Trainerteam der Leistungsstärke nach in

Gruppen aufgeteilt und durchliefen danach in

Stationen unterschiedliche Trainingseinheiten.

Im Vordergrund stand dabei bei den sieben

Trainern nicht nur die Vermittlung der Schlagtechniken

im Tennis, sondern auch die gesamte

motorische und athletische Schulung der

Kursteilnehmer.

Die anwesenden Mannschaftsspieler des TVB

wurden zudem in spezifischen Trainingseinheiten

auf die bevorstehende Verbandsrunde

vorbereitet. Während der Kurse kam auch der

Spaß am Spiel nicht zu kurz. Aufgelockert

wurden die tennisbezogenen Einheiten durch

spielerische Übungen mit Bällen, einem Camp-

Wettbewerb, bei dem die Jugendlichen eine

Planke für mindestens zehn Minuten halten

mussten, und einem Aufschlagwettbewerb,

bei dem die Geschwindigkeit gemessen

wurde. Insgesamt trainierten die Jugendlichen

an zwei Tagen intensiv zehn Stunden. Die

Erwachsenen konnten an drei Tagen insgesamt

sechs Stun-den lang ihr Können unter

Beweis stellen.

Aufgrund des großen Erfolges der Pfingstcamps

und der hervorragenden Resonanz der

Teilnehmer plante die Tennisakademie für den

Sommer drei weitere Camps. Jeweils in der

ersten August- und zweiten Septemberwoche

Tennislehrer André Maier mit Trainingskindern beim Pfingstcamp 2020


fand somit ein Sommercamp statt, welche sich

an Hobbyspieler aber auch an leistungsorientierte

Jugendliche und Erwachsene richtet. In

der zweiten Augustwoche fand zudem ein

Performance-Sommer-Camp für leistungsorientierte

Jugendliche und Erwachsene statt.

Die Kurse waren wieder ausgebucht und wurden

ein voller Erfolg für den TVB und die

Tennisakademie Maier.

Juniorinnen des TV Biberach-Hühnerfeld

Meister in der Verbandsstaffel

Der Württembergische Tennis-Bund (WTB)

hatte für die Saison 2020 beschlossen, die

Verbandsrunde für die Tennismannschaften in

Württemberg wegen der Corona-Krise nicht

wie gewohnt durchzuführen. Er überließ es

jedoch den Tennisvereinen, unter Einhaltung

strenger Hygieneregeln seine Mannschaften in

der neu ins Leben gerufenen WTB-Wettspielrunde

starten zu lassen.

Unter erschwerten Rahmenbedingungen gingen

die Juniorinnen 1 des TV Biberach-Hühnerfeld

erwartungsvoll mit den Spielern Jule

Feyen, Carolin Krauß, Johanna Öxle und Maja

Feyen in die neue WTB-Wettspielrunde 2020.

Nach einem gelungenen Start durch Siege

gegen die TA Spfr. Schwendi 2 (4:2) , TC Kirchheim/Teck

1 (5:1), TC Bernhausen 2 (4:2) sowie

gegen TC Tübingen 2 (5:1) ging es im letzten

Spiel der Saison gegen die Auswahl des TC

Herrenberg 1 um den Staffelsieg in der Verbandsstaffel.

In diesem Spiel konnten die

Nachwuchsspieler des TVB als Staffelführer

der leichten Favoritenrolle gerecht werden.

Bereits nach den Einzeln stand es für den TVB

3:1. Jule Feyen (6:2,6:3), Carolin Krauß

(6:0,6:1) und Johanna Öxle (6:0,6:1) konnten

ihre Einzelspiele jeweils überlegen gewinnen.

Somit brauchten die Spielerinnen des TVB

noch einen Punkt, um die Begegnung sicher

zu gewinnen. Nachdem das erste Doppel mit

Jule Feyen und Carolin Krauß überlegen mit

6:1,6:2 gewann, war der Gesamtsieg mit 4:2

und damit auch der Staffelsieg perfekt.

Leider gibt es aufgrund der Coronapandemie

keine Aufsteiger. Die Juniorinnen des TVB

wären in die höchste Spielklasse aufgestiegen.

Sie haben sich fest vorgenommen, dies im

nächsten Jahr noch mal zu versuchen.

Der TVB gratuliert den Juniorinnen zum

Staffelsieg und bedankt sich bei der Vielzahl

von freiwilligen Helfern, die dank ihres Engagements

die WTB-Wettspielrunde trotz der

Beeinträchtigungen durch die Corona-Krise

erst möglich machten.

Die Juniorinnen U18, v.l. Johanna Öxle, Jule

Feyen, Carolin Krauß, Maja Feyen


T G F I T !

Kontakt: TG-Geschäftsstelle

Telefon 07351/5797244, kontakt@tgfit.de

www.tgfit.de

Rund um Gesundheit und Fitness

TGfit! steht für den Gesundheits-, Fitness- und

Rehasport in der TG Biberach. Zahlreiche Angebote

von Rückenfitness und Pilates über

Jogging und vielfältige Workouts bis hin zu

Rehagruppen tragen dazu bei, Gesundheit

und Lebensqualität deutlich zu steigern. Dabei

gliedern sich die Kurse in die drei Bereiche

„Gesund & Fit“, „Fit for Life“ und „Reha-Fit“.

Gesund & Fit

Der Bereich „Gesund & Fit“ umfasst verschiedene

sportliche Aktivitäten, unter anderem

auch für Neueinsteiger oder Personen mit kleinen

Handicaps. Das Kursspektrum reicht von

Gymnastik-Mix, über Nordic Walking und

Joggen bis hin zu Rückenfitness, Pilates und

vielem mehr. Die Leitung liegt bei Renate

Rudischhauser. Sie ist auch die Gründerin dieser

„Gesundheitssparte”.

Fit for Life

Der Bereich „Fit for Life“ bietet aktuelle Fitnesstrends.

Von After-Work-out bis hin zu

Kettlebelltraining und Mama fit, Baby mit, ist

allerlei dabei. Neu ab September ist der Kurs

kinsporth® für Senioren. Bei diesem Angebot

werden Übungen durchgeführt, die beide Gehirnhälften

miteinander anregen und verknüpfen,

somit können neue Synapsen entstehen

und die Konzentration und Koordinationsfähigkeit

geschult werden.

Reha-Fit

Die „Reha-Fit“ Angebote bilden den dritten

Bereich des Kursprogramms und dienen als

Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. Das

vielseitige Angebot reicht von Herzsport, Sport

für Menschen mit geistiger Behinderung,

Sport nach Krebs und Schlaganfall bis zu den

„Starken Kids“. Die Teilnahme kann über die

sogenannte „Rehabilitationssportverordnung“

oder als Selbstzahler erfolgen.

Bis zum heutigen Zeitpunkt haben wir uns

immer weiter entwickelt, haben die BKK

VerbundPlus als Partner gewonnen und sind

stolz auf rund 60 Kurse pro Halbjahr und

unser tolles Trainerteam mit mehr als 30 engagierten

Trainerinnen und Trainern aus den

unterschiedlichsten Altersgruppen mit unterschiedlichen

Lizenzen und Schwerpunktthemen.

BGM

Ein weiterer Bereich von TGfit! ist das

Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM).

Der Bedarf an Bewegung ist so groß wie nie

zuvor. Die sitzende Tätigkeit breitet sich aus,

die Bevölkerung Deutschlands altert, die

Fachkräftezahl sinkt und der Konkurrenzdruck

nimmt zu. Der demografische Wandel lässt

sich nicht aufhalten, aber mit Maßnahmen zur

Betrieblichen Gesundheitsförderung einen

Beitrag zur Mitarbeitergesundheit leisten.

Seit 2015 ist die TG Biberach in das Betriebliche

Gesundheitsmanagement, bzw. die

Betriebliche Gesundheitsförderung eingestiegen.

Zunächst mit Konstantin Giese und seit

2017 durch Linda Nguyen wird dieser immer

wichtiger werdende Bereich bedient. Mit fortlaufenden

Kursangeboten aus den Bereichen

TGfit!


Bewegung und Entspannung, Begleitung von

Gesundheitstagen oder der Ausrichtung von

Azubitagen ist die TG Biberach in mehreren

Firmen in und um Biberach aktiv. Immer mit

dem Ziel: Die Mitarbeitergesundheit zu fördern

und das Wohlbefinden der Mitarbeiter

langfristig zu steigern. So konnten bereits

zahlreiche Angebote fest in dem Betriebsablauf

etabliert werden.

Interview mit Renate Rudischhauser

Renate, wann und wie begann alles mit

„TGfit!“?

1988 als Übungsleiterin in Aerobic ist mir aufgefallen,

dass sehr viele Teilnehmer die Übungen

nicht korrekt ausgeführt haben, beziehungsweise

ich den Eindruck hatte, dass viele

ihren eigenen Körper nicht unter Kontrolle

hatten. Wenn dann einige Teilnehmer vor oder

nach den Übungsstunden kamen und mir von

ihren körperlichen Problemen berichteten,

aber so viel Spaß an diesem Sport haben,

dachte ich mir, es wäre doch besser, man lernt

die Übungen und seinen Körper langsam kennen

und sucht sich dann den geeigneten Sport

im Verein aus.

Wie war die Entwicklung von „TGfit!“

bis jetzt?

Ich habe meine Idee dem damaligen Vorstand

der TG Biberach vorgeschlagen, diese waren

davon begeistert. Ich habe dann die P-

Präventions-Ausbildung und viele weitere

Fortbildungen gemacht. Unter dem Motto

„Mehr Spaß am Sport“ ging es im Herbst

1997 mit nur drei Teilnehmerinnen in der

Gaisental-Turnhalle los. Bereits ab Januar 1998

wurden dann „Move your Body“, zwei Kurse

Bauch-Beine-Po und Walking angeboten. Die

Kurse waren gleich ausgebucht. Es folgten

weitere Events wie zum Beispiel Gesundheits-

/Wohlfühltage für die Frau. Neue Kursleiter

brachten immer wieder auch neue Ideen,

neuen Schwung, und weitere Kurse folgten.

Die meisten Kurse wurden von den Krankenkassen

nach Qualität, Inhalt und Ausbildung

der Kursleiter geprüft und bezuschusst. Wir

hatten auch Kooperationen mit dem Gesundheitszentrum

Impuls, der Leichtathletik-Abteilung

und Jägervereinigung Biberach. Relativ

schnell wurde ich als Übungsleiterin für Pilates

Projektleiterin Betriebliche Gesundheitsmanagerin

Linda Nguyen und Leitung Gesund

& Fit Renate Rudischhauser

und Rückenfitness über eine Krankenkasse in

eine große Biberacher Firma geholt.

Was ist Dir besonders wichtig?

Es ist wichtig den Teilnehmern zuzuhören und

auf Ihre Bedürfnisse einzugehen. Dies war und

ist mir immer sehr wichtig. Aus diesem

Grunde war und bin ich immer auf der Suche

nach Fortbildungen die den Körper auch von

„anderen Seiten“ betrachten. So bin ich zur

Fortbildung Spiraldynamik gekommen und habe

anschließend die Ausbildung im Rehabilitationssport

Orthopädie gemacht. Die Nachfrage

im Reha-Sport wächst seither stetig.

Worauf bist Du besonders stolz?

Ich bin schon etwas stolz, dass ich die Idee

hatte und ganz alleine alles aufgebaut habe.

Die Planung, Sportraumsuche, die Werbung,

das Anmeldeverfahren, dann die Anpassung

eines Computerprogrammes auf Kurse und

natürlich die Ausarbeitung und das Abhalten

meiner Kursstunden. Es war und ist sehr viel

Arbeit.

Wie schätzt Du die weitere Entwicklung

der TGfit! Kurse ein?

Ich denke, dass jetzt die Jahrgänge mit den

hohen Geburtenzahlen in den wohlverdienten

Ruhestand kommen, und TGfit! sich auf die

Bedürfnisse dieser Generation einstellen muss.

Wie vorhin bereits schon gesagt: zuhören und

umsetzen. Auf diese Herausforderung freut

sich das ganze TGfit-Team.


T I S C H T E N N I S

Abteilungsleiter: Rainer Welte

Telefon 07351/829963, tischtennis@tg-biberach.de

www.ttbiber.de

Corona vs. TT-Biber

Jungen 14: v. l. Leon Schubert, Johann Christ,

Ilja Durm, Jakob Benedikter, Florin Carstensen,

Nils Maier, Finn Henkel und Dominik Prahl, es

fehlt Marius Rose

Die Tischtennisabteilung der TG Biberach

musste sich wie alle anderen Vereine und die

ganze Gesellschaft einem Gegner stellen, der

nicht durch Dynamik, die den Sport auszeichnet,

bezwungen werden kann, sondern durch

das komplette Gegenteil, durch Passivität, keinerlei

Aktion oder Reaktion, in fast allen

Bereichen kam die Aktivität zum Erliegen, der

sogenannte Lockdown wurde ausgerufen.

Den Tischtennissport hat es in der Rückrunde

kalt erwischt, jedoch konnten wir im Vergleich

zu anderen Sportarten teilweise mehr als

70% aller Rundenspiele absolvieren.

Wenn man den sportlichen Verlauf der abgebrochenen

Runde jedoch näher betrachtet,

sind die Spieler und Spielerinnen der TG

Biberach auf einem guten Weg.

Im Jugendbereich haben sich die beiden

Mannschaften in den Spielklassen der Jungen

14 sehr gut geschlagen, die Jungen 14 I mit

Finn Henkel, Florin Carstensen, Jakob Benedikter

und Marius Rose belegten in der Vorrunde

Platz 2 in der Bezirksklasse Gr. 2, und

die Jungen 14 II mit Leon Schubert, Ilja Durm,

Johann Christ, Nils Maier und Dominik Prahl

konnten sich gar den Meistertitel in der Bezirksklasse

Gr. 3 sichern. Beide Platzierungen

hatten den Aufstieg in die Bezirksliga zur

Folge. Hier erreichte die Jungen 14 I Platz 3

mit 6:2 Punkten, hinter dem TSV Laupheim

mit 10:0 und dem SV Steinhausen-Rottum mit

7:3 Punkten. Gegen beide Mannschaften

konnten sie jedoch durch den vorzeitigen

Abbruch der Saison nicht mehr spielen. Die

Jungen 14 II landeten mit 2:6 Punkten auf

Platz 6. Hier wären sicher ebenfalls noch ein

paar Punkte möglich gewesen.

Die Jungen 18 in der Landesklasse mit Jakob

Welser, Johannes Egle, Maximilian Janke und

Leandro Dörfer, als Favorit für die Meisterschaft

in der Vorrunde gestartet, mussten leider

schon im Januar aufgrund von Terminschwierigkeiten

zurückgezogen werden. Johannes

Egle und Leandro Dörfer haben die

Herrenmannschaften bereits schon in der Vorrunde

verstärkt.

Die Mädchenmannschaft mit Chantal Danner,

Katrina Kley, Beatrice Huck, Sibylla Wohlert,

Pia Gerster und Leni Maier musste sich in der

Landesliga nach nur einem Spiel in der

Rückrunde mit Platz 6 zufrieden geben. Hier

kam der Nachteil der abgebrochenen Saison

voll zum Tragen.

Auch im Aktivenbereich konnte man sehr

zufrieden sein: Die I. Damenmannschaft mit

Sophia Ehrenfeld, Kathrin Hagel, Hoi Narjes

und Sabrina von Ow belegte schon vor dem

Lockdown ungeschlagen Platz 1 in der Bezirksliga,

und die II. Damenmannschaft mit Lea

Bräuer, Chantal Danner, Verena Möhrke,

Dorothée Wohlert und Lisa Bräuer konnte sich

in der gleichen Spielklasse den 3. Platz sichern.

Als Aufsteiger in die Bezirksliga hat sich die I.

Herrenmannschaft sehr gut geschlagen, wenn

man berücksichtigt, dass bei einem Großteil

der Spiele auf zwei Leistungsträger, Nr. 2 und

3, Jochen Stehle und Vitali Slauta verzichtet


Meister in der Bezirksliga Damen: v. l. Hoi Narjes, Sabrina von Ow, Kathrin Hagel, Sophia Ehrenfeld

werden musste. Nach der Vorrunde belegten

Michael Naß, Kin-Aik Koc, Jochen Stehle,

Vitali Slauta, Stephan Götz, Alexander Schefer,

Johannes Egle, Sophia Ehrenfeld, Julius Zint,

und Kathrin Hagel den 5. Platz und in der

Rückrunde Platz 6. Hier wären noch ein oder

zwei Plätze besser möglich gewesen, wenn

nicht …. CORONA …..

Die II. Herrenmannschaft mit Johannes Egle,

Julius Zint, Sophia Ehrenfeld, Kathrin Hagel,

Maximilian Janke, Daniel Ostertag, Werner

Höra, Leandro Dörfer, David Wilhelm,

Manfred Schmolke, Maurice Gentner, Simon

Langner, Tobias Ostertag, Wolfgang Blum und

Jonas Riebe konnte seit langem wieder aus

dem Vollen schöpfen und belegte in der

Kreisliga A Gr. 2 ungefährdet den 4. Platz.

Wie die kommende Saison gespielt wird und

unter welchen Bedingungen, wird weitgehend

davon abhängen, wie viel Eigenverantwortung

unsere Gesellschaft aufbringt, um die Pandemie

einigermaßen unter Kontrolle zu halten.

Die Tischtennisabteilung der TG Biberach wird

die Möglichkeit nutzen, in den Sommerferien

den Trainingsrückstand, den der Lockdown

zur Folge hatte, wieder aufzuholen.

Mit einer Mannschaft mehr werden die TT-

Biber im September in die neue Saison starten.

Drei Herren-, eine Damen-, zwei Jungen- und

zwei Mädchenmannschaften freuen sich

schon auf die Punktspiele.

Training nach dem Lockdown


T R I A T H L O N

Abteilungsleiter: Jochen Schumacher

triathlon@tg-biberach.de

www.tgbc-triathlon.de

Leistungstest in Laupheim

Unter wettkampfnahen Bedingungen konnten

in Laupheim Schüler und Jugendliche der Jahrgänge

2005 bis 2008 ihre Leistungen in den

Triathlondisziplinen Schwimmen, Radfahren

und Laufen überprüfen und vergleichen.

Um der wettkampflosen Zeit mit fehlenden

Vergleichen und somit potenziell sinkender

Motivation entgegenzuwirken, organisierte

die Triathlonabteilung der TG Biberach ein vereinsübergreifendes

Training. Insgesamt nahmen

26 Jugendliche aus neun Vereinen am

Event im Mobipark bei Laupheim teil. Um den

Hygiene- und Sportvorschriften gerecht zu

werden, wurden auf die sonst beim Triathlon

üblichen Wettkampfmerkmale wie Massenstarts

am Wasser, Windschattenfahren und

enge Wechselzonen verzichtet. Das Radfahren

wurde als Einzelzeitfahren im Jagdstartmodus

über die Distanzen 7 km (Schüler A) und 10

km (Jugend B) ausgetragen. Das anschließende

Schwimmen erforderte aufgrund der

schwierigeren Orientierung im See zusätzliche

Fähigkeiten. Hier wurden die Athleten ebenfalls

nacheinander ins Wasser geschickt, die

Zeitnahme erfolgte von jedem individuell.

Die Summe der Zeiten der beiden Teildisziplinen

bildete dann die Startliste für den abschließenden

Lauf, bei dem eine Strecke von

1 km (Schüler B) beziehungsweise 2,7 km

(Jugend B) zu absolvieren war. Durch die

Gundersen-Start-Methode (auch aus Verfolgungsrennen

im Biathlon bekannt) konnte das

Training mit wettkampfnahem Feeling abgeschlossen

werden. Neben den Jugendlichen

der TG Triathlonabteilung Hannah Späth,

Mate Szabo, Yannik Streißle und Connor

Stawik waren auch noch Teilnehmer aus der

Schwimmabteilung der TG Biberach vertreten.

So schnupperten Ellen Grundl, Antonia Pfiz

und Paula Preißing zur Abwechslung Triathlonluft.

Bericht: Patrick Groß


T U R N E N

Yoga wird digital

Abteilungsleiter: Jochen Baur und Jan Kleinhans

turnen@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/turnen

Trampolintraining

Die Liebe zum Trampolinturnen ist ungebrochen.

Trotz corona-bedingter Einschränkungen

wird seit Lockerung der Corona-Bestimmungen

Ende Juni wieder trainiert.

Es war zunächst ein enormer Schock. Wir

waren mitten in der Vorbereitung auf die

anstehenden Wettkämpfe, als am 13. März

die Sporthallen von jetzt auf gleich geschlossen

wurden. Zunächst dachten wir, dass es

spätestens nach den Osterferien wieder weitergehen

könnte. Aber es wurden letztendlich

lange 15 Wochen, in denen wir nicht trainieren

konnten. In der Zwangspause hielt sich

jeder mehr oder weniger eigenständig fit.

Manche gingen joggen, andere machten

Krafttraining beim Video-Chat. Der Kontakt

war jedoch spärlich – man durfte sich ja auch

nicht treffen.

Mit fortschreitender Corona-Pause wurde

auch der gesamte Terminplan über den

Haufen geworfen. Sämtliche Wettkämpfe

wurden abgesagt, Lehrgänge wurden nicht

durchgeführt. Totaler Stillstand. Ätzend.

Dann endlich kam die Nachricht über

Lockerungen auch im Sportbetrieb in den

Hallen. Wir durften Ende Juni wieder starten,

denn die Schule benötigte die Sporthalle noch

für die Abschlussprüfungen. Die Zeit bis zum

„Restart“ haben wir genutzt, um die Teilnehmer

in feste Gruppen einzuteilen und die

neuen Corona-Regeln für das Training umzusetzen.

Wie schön war es dann wieder, in der Halle zu

sein und das Training wieder aufnehmen zu

können! Alle waren sichtlich froh. Das erste

Training verlief ruhig aber gut gelaunt. Die

Abstandsregeln verhinderten Partnerübungen

beim Aufwärmen oder Hilfestellungen auf

dem Gerät. Natürlich haben die Sprünge und

Kombinationen nicht mehr so gut geklappt

wie vor dem Lockdown. Aber insgesamt war

es viel besser, als die letzten Wochen zu Hause

zu sitzen.

Bis zu den Sommerferien bleibt es nun bei

dem neuen „Normalzustand“: Feste Gruppen,

Abstand halten, Matten nach dem Training

putzen. Und dennoch freuen wir uns über die

regelmäßigen Trainingseinheiten. Trampolinturnen

geht auch in Corona-Zeiten!


Yoga im Doppelunterricht

Die Zeiten ändern sich. Auch in der Krise.

Nach dem Lockdown, der uns alle zuhause

festhielt, kam die Zeit, als wieder Präsenzunterricht

in den Hallen möglich war. Aber

unter welchen Voraussetzungen! Schnell war

klar, dass in der kleinen Mittelberg-Sporthalle

nur 28 Teilnehmer an der gemeinsamen Yoga-

Praxis teilnehmen konnten. Von den gemeldeten

Personen war das nicht einmal die Hälfte.

Schließlich entschied sich Isabel Himmler, statt

dem 2-Wochen-Rhythmus für zwei festgelegte

Gruppenteile, direkt aus der Halle zu streamen

für alle, die zuhause waren.

Mit einer Doodle-Liste (die auf 28 Personen

begrenzt ist) meldeten sich seit den Pfingstferien

jede Woche alle an, die persönlich in der

Halle teilnehmen wollten. Das waren immer

ca. 19 Personen. Der Rest – um die 15 bis 20

Personen – wurde via Livestream dazu geschaltet.

So konnten die Stunden zur gewohnten Zeit

und im gewohnten wöchentlichen Rhythmus

fortgeführt werden und alle (einschließlich

Trainerin) waren zufrieden.

Wie auch immer es nach den Sommerferien

weitergeht – die Vinyasa Yoga Gruppe ist auf

alles vorbereitet.


V O L L E Y B A L L

Abteilungsleiter: Patrick Welcker

Telefon 0151 / 41 43 13 77, volleyball@tg-biberach.de

www.volleyballtgbc.de

Hoffnung auf regulären Spielbetrieb

Seit gut einem halben Jahr kann der Spielbetrieb

in der Volleyballabteilung gar nicht

oder nur begrenzt durchgeführt werden. Um

so größer ist die Hoffnung aller Spielerinnen

und Spieler, dass ab Oktober alle Mannschaften

ihre Saison planmäßig beginnen können.

1. Damenmannschaft

Für die Damen der 1. Mannschaft geht es

unter ihrem Trainer Stefan Hecht erneut in der

Oberliga Süd um Punkte. Die Mannschaft

muss die Abgänge von einigen Spielerinnen

verkraften. Stefan Hecht konnte aber einige

hoffnungsvolle Talente aus dem Jugendbereich

hochziehen.

2. Damenmannschaft

Die 2. Damenmannschaft spielt in der kommenden

Saison unter der Trainerin Leni Spähn

in der A-Klasse 1 Süd. Die neu formierte

Mannschaft möchte in dieser Saison wieder an

ihre guten Leistungen von vor zwei Jahren

anknüpfen und um den Aufstieg mitspielen.

3. Damenmannschaft

Nach ihrem Abstieg aus der A-Klasse spielt die

3. Damenmannschaft in dieser Saison in der B-

Klasse. Dies wird zu einer großen Herausforderung,

da sich die Mannschaft aus ganz jungen

Spielerinnen zusammensetzt, die größtenteils

vom Kleinfeld kommen.

Herrenmannschaft

Unter ihrem Trainer Rolf Grempler geht die

Herrenmannschaft der Spielgemeinschaft TG

Biberach/TSV Hochdorf in ihre zweite Saison.

Sie schlägt in der A-Klasse Süd auf. Die

Mannschaft muss den Abgang einiger wichtiger

Spieler hinnehmen und sich somit erst

wieder zusammen finden.

Mixed Mannschaft

Die Mixed Mannschaft spielt in der neuen

Saison nach ihrem Aufstieg in der B-Klasse

Süd. Alle sind hoch motiviert und gespannt,

ob sie diesem Niveau gewachsen sind, und

freuen sich auf die Herausforderung.


Jugendmannschaften

Über die letzten vier Jahre haben sich viele

Jungs zum Volleyball zusammengefunden.

Mittlerweile kann man Mannschaften in allen

Altersklassen melden. Überall sieht man die

positive spielerische Entwicklung der Jungs im

Training. Weiterhin ist der tolle Teamgeist der

jungen Spieler die Grundlage, Volleyball auf

hohem Niveau zeigen zu können.

Wir freuen uns, wenn weitere Jungs zu uns ins

Training finden. Das Training findet immer

montags und mittwochs von 17 bis 19 Uhr in

der Wilhelm-Leger Halle statt.

Auch im Mädchenbereich wird fleißig trainiert,

und in den höheren Altersklassen werden die

Mädchen um Punkte kämpfen, um bei guten

Ergebnissen vielleicht an den Meisterschaften

teilnehmen zu können.

Die Abteilung Volleyball lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Mittwoch, 4.11.2020, 19.00 Uhr

in der Wilhem-Leger-Halle

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Jahresbericht Abteilungsleiter

3. Bericht Trainer

4. Bericht Kassier und Kassenprüfung

5. Entlastungen

6. Wahlen

7. Anträge

8. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 28.10.2020 einzureichen

an patrick.welcker@volleyballtgbc.de


Geschäftsstelle: Adenauerallee 11, 88400 Biberach

Telefon 0 73 51 / 7 18 55, Telefax 0 73 51 / 1 44 62

E-Mail: geschaeftsstelle@tg-biberach.de, Internet: www.tg-biberach.de

Öffnungszeiten

Montag 8.30 - 12.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr

Dienstag 8.30 - 12.00 Uhr

Mittwoch 8.30 - 12.00 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag 8.30 - 12.00 Uhr

Freitag 8.30 - 12.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Bankkonten

Kreissparkasse Biberach:

IBAN DE39 6545 0070 0000 0100 83, BIC: SBCRDE66

Volksbank Ulm-Biberach:

IBAN DE98 6309 0100 0104 8400 05, BIC: ULMVDE66

Bitte geben Sie uns Ihre Adress- und Bankverbindungsänderungen bekannt.

Wichtiger Hinweis für den Jahrgang 2002

Alle jungen Erwachsenen des Jahrgangs 2002 wurden mit einem persönlichen Anschreiben im

September auf die Beitragsumstellung und die Möglichkeit der Beitragsermäßigung schriftlich

hingewiesen.

Bitte reichen Sie die Schul- bzw. Ausbildungs- oder Studienbescheinigung mit dem Antrag auf

Beitragsermäßigung bis spätestens Anfang November 2020 ein, damit eine Beitragsermäßigung

ab dem Jahr 2021 erfolgen kann. Wenn wir nichts hören, nehmen wir an, dass Sie künftig als

Vollmitglied geführt werden wollen.

Austritte/Kündigungen

Austrittserklärungen/Kündigungen werden von der Geschäftsstelle aus Nachweisgründen

innerhalb von zwei Wochen schriftlich bestätigt. Reklamationen sind der Geschäftsstelle unverzüglich

zu melden.

Die Geschäftsstelle bleibt vom 26. bis einschließlich 31. Oktober 2020 geschlossen.

Abgabetermin für die nächste TG Report-Ausgabe:

Ausgabe Abgabe der Berichte bis Versand

4/2020 Montag, 16.11.2020 Dienstag, 15.12.2020

Berichte an: tg-report@tg-biberach.de oder Briefkasten im TG-Heim

Impressum

Herausgeber: Turngemeinde Biberach 1847 e.V., Adenauerallee 11, 88400 Biberach

Verantwortlicher Redakteur: Thiemo Potthast

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion wieder und

unterliegen der Verantwortung das Verfassers.

Titelbild: Luna Pitsch (Ski) / Foto Charly Achberger

Druck: Druckerei Marquart GmbH, 88326 Aulendorf, Auflage: 4.100 Exemplare

Erscheinungsweise: vierteljährlich, Preis: im Jahresbeitrag enthalten

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!