Capitol Magazin Nov 20 – Jan 21

capitolkw

Nr. 76 | 1_2021/bezahlt www.capitol-mannheim.de

capitol

Magazin Nov 20 – Jan 21

/ 1

Das Feinste der feisten

23. Januar 2021

Serdar Somuncu

Solo-Kabarett

03.11.2020

Lars Reichow

Konzert-Kabarett

13.11.2020

HAIR

Abschlusskonzert

03.12.2020

Chako Habekost

Mund-Art

26./27.12.2020

Les Brünettes

A Cappella Pur

14.01.2021


/ 2


/ capintern / 3

Liebe Freunde des Hauses,

liebe Besucherinnen und Besucher,

M.

CapitolmachtMut

diese Zeit, die Wintermonate, ist uns und der gesamten Veranstaltungsbranche

eigentlich die liebste Zeit. Draußen ist es zu ungemütlich, um lange

zusammenzusitzen und so trifft man sich in der Lieblingslocation, um

Kultur ganz nah zu erleben. Dieses Jahr ist alles anders.

Das Drinnen ist out, große enge Menschmengen tabu. Was tun, fragen wir

uns seit Monaten. Unser Haus ist nicht nur wunderschön, sondern bietet

in der jetzigen Situation, nach allem was wir wissen, entscheidende Vorteile.

Durch den Kuppelbau haben wir über unseren Gästen einen enormen

Luftraum, der zusätzlich über die Kuppelfenster entlüftet werden kann.

Zusammen mit einem angepassten Bestuhlungsplan, dem dauerhaften

Öffnen der Saaltüren bei Veranstaltungen und der Maskenpflicht im ganzen

Haus, wirkt das gegen eine übermäßige Anreicherung von Aerosolen.

Mutmacher-Transparente am Baugerüst.

Zusätzlich ist die lange geplante Erneuerung der Lüftungsanlage in vollem

Gange. Ende September wurde vor dem Haus ein Kran gestellt, der

im November die neue Lüftungsanlage auf des Dach heben wird. Diese

Anlage arbeitet, wie die aktuelle Lüftung, mit Frischluftzufuhr. Momentan

läuft die alte Anlage auf Hochtouren bei Veranstaltungen und sorgt damit

für viel frische Luft im Saal. Mit der neuen Anlage lässt sich dies aber noch

optimieren und vor allem im Sommer auch eine Kühlung einsetzen, was

für die Gäste einen zusätzlichen Mehrwert bringen wird.

Wir haben inzwischen wieder viele Veranstaltungen auf dem Spielplan.

Mannheimer Künstler, aber auch renommierte nationale Künstler stehen

im Winter auf unserer Bühne. Das ist wichtig für uns alle: für unsere Gäste,

für die Kultur einfach zum Leben dazu gehört, für die Künstlerinnen und

Künstler auf der Bühne, die nicht nur ihren Lebensunterhalt damit verdienen,

sondern für die die Bühne und das Publikum auch ihr Leben bedeutet,

natürlich aber auch für uns.

Wir finden Kultur ist systemrelevant, denn sie gibt uns entscheidende Impulse

im gesellschaftlichen Zusammenleben. Deshalb helfen Sie uns weiterhin

Kultur zu erhalten und kommen sie weiter ins Capitol und in alle

anderen Theater und Livemusikspielstätten in Mannheim und der Region.

Loungige Atmosphäre im „luftig“ besetzten Saal.

Für Sie, unsere Gäste, haben wir den Saalplan so gestaltet, dass wir nicht

nur auf die Abstände achten, sondern ebenfalls die Atmosphäre nicht

verloren geht. Nehmen Sie Platz an kleinen Tischen und genießen Sie die

Veranstaltung. Loungiges Ambiente bei eigens für sie konzipierten Eigenveranstaltungen.

Erleben Sie mit uns im November Dead Men’s Poetry und

feiern Sie mit uns die unsterbliche Musik der im letzten Jahr verstorbenen

Musiker oder kommen Sie zur letzten Vorstellung von HAIR im Dezember,

das bekannteste Musical der Welt werden wir konzertant auf die Bühne

bringen.

Der Spielplan hat viel zu bieten, was genau erfahren Sie hier im aktuellen

Magazin.

Bleiben Sie gesund und bleiben Sie mit uns zuversichtlich!

Wir sehen uns im Capitol!

Ihr Thorsten Riehle

Kran, der die Lüftungsanlage auf‘s Dach setzt.


/ 4

M.

CapitolmachtMut

WIR FREUEN UNS, SIE WIEDER IM CAPITOL BEGRÜSSEN ZU DÜRFEN.

NOCH KANN DER THEATERBESUCH NICHT WIE GEWOHNT STATTFINDEN,

DESHALB FINDEN SIE HIER DIE WICHTIGSTEN ZUSCHAUERREGELN.

K A R T E N

T A U S C H

FÜR EINIGE VERANSTALTUNGEN IM NOV., DEZ. 2020 UND

JAN. 2021 MÜSSEN SIE IHRE BEREITS GEKAUFTEN KARTEN

ZWINGEND GEGEN NEUE KARTEN TAUSCHEN.

WENDEN SIE SICH DAZU BITTE AN DEN

CAPITOL VORVERKAUF UNTER 0621-33 67 333

ODER TICKETING@CAPITOL-MANNHEIM.DE

BEACHTEN SIE DAS NEBENSTEHENDE SYMBOL.

SAALPLAN

ALLE VERANSTALTUNGEN IM NOV., DEZ. 2020 UND JAN. 2021

FINDEN IM CAPITOL SAAL STATT. ES GILT EIN SITZPLAN, DER

DIE MINDESTABSTÄNDE GARANTIERT.

BITTE INFORMIEREN SIE SICH DARÜBER AUF UNSERER

HOMEPAGE.

WWW

AUFGRUND VON NEUEN CORONA-BESTIMMUNGEN KANN

ES AUCH WEITERHIN KURZFRISTIG VERÄNDERUNGEN IM

SPIELPLAN GEBEN.

BITTE INFORMIEREN SIE SICH TAGESAKTUELL AUF UNSERER

HOMEPAGE.


Capitol Vorverkauf

FON 0621 - 33 67 333 | MO – FR 11-14.00 UHR | DO 11-18.00 UHR

DIE ÖFFNUNGSZEITEN UNSERES VORVERKAUFSSCHALTERS FINDEN

SIE AKTUELL AUF UNSERER HOMEPAGE

/ märz / 5

SO LÄUFT IHR CAPITOL BESUCH SICHER UND ENTSPANNT.

Karten können telefonisch unter Fon 0621/3367333 reserviert oder online auf der Homepage gekauft werden.

Ein Kartentausch ist telefonisch oder unter ticketing@capitol-mannheim.de möglich.

• Die Öffnungszeiten des Ticketing sind Montag bis Freitag ab 11.00 Uhr. Ihre Karten können wir Ihnen bei vorheriger

Überweisung an der Abendkasse hinterlegen oder per Einschreiben gegen eine Gebühr von 6,00 Euro

zusenden. Sie können die Karten aber auch am Ticketschalter im Capitol Foyer abholen, aktuelle Öffnungszeiten

entnehmen Sie bitte unserer Homepage.

• Die Karten werden platzgenau vergeben.

• Zur Rückverfolgung eines eventuellen Infektionsgeschehens müssen die Namen aller Gäste sowie der Wohnort,

die Mailadresse und eine Telefonnummer hinterlegt werden.

Die Daten werden auf einem Meldezettel erfasst, der beim Einlass in das Capitol abgegeben werden muss.

Alle Meldezettel werden vier Wochen nach der Veranstaltung vernichtet.

Den Meldezettel können Sie auf unserer Homepage herunterladen.

• Sie können sich auch über die APP “Staysio” registrieren, die Sie in Ihrem APP-Store auf ihr Smartphone

herunterladen können.

Die Veranstaltungen haben, soweit im Programm vorgesehen, eine Pause.

Die Theken im Capitol sind geöffnet.

• Ihre Getränke dürfen Sie derzeit nur am Sitzplatz konsumieren.

Der Einlass beginnt 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

• Bitte kommen Sie rechtzeitig, da es aufgrund der Hygienemaßnahmen etwas länger dauern kann,

bis Sie an Ihrem Platz sind.

Zur Reinigung der Hände stehen Desinfektionsstationen im Eingangsbereich bereit.

Im gesamten Haus gilt Masken pflicht, am Platz darf die Maske dann abgenommen werden.

Die Ein- und Ausgänge sind gekennzeichnet, damit es nur wenig Begegnungsverkehr gibt.

Alle Toiletten können benutzt werden.

• Generell müssen die Mindestabstände von 1,5 Meter eingehalten werden.

Sollten Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person gehabt haben

oder typische Symptome einer Infektion wie Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen

aufweisen, möchten wir Sie dringend dazu auffordern, nicht an einer Veranstaltung im Capitol teilzunehmen.

In diesem Fall erstatten wir Ihnen für eigene Veranstaltungen und Produktionen den Kartenpreis.

Bitte setzen Sie sich dazu mit unserem Vorverkauf in Verbindung.

WIR SEHEN UNS IM CAPITOL


/ 6

Vol.

2020

Honouring:

Marie Laforêt

Marie Fredriksson

Lyle Mays

Jerry Herman

Neil Peart

Olifr m. Guz

Kenny Rogers

Gabi Delgado-López

Billy Withers

John Prine

Gottlieb Wendehals

Bonnie Pointer

Ennio Morricone

Ronald Bell

Stephan Ullmann

Peter Green

Trini Lopez

Little Richard

Steve Priest

Klaus Selmke

Harry Jeske

Johnny Nash

Eddie van Halen

Juliette Gréco

So | 01.11.2020 | 19.00 Uhr | Konzert

Dead Men‘s Poetry

Ein musikalisches Vermächtnis für die ganz großen Musiker unserer Zeit

Das Konzert an Allerheiligen ist in den letzten Jahren zu einer schönen Tradition geworden, deshalb gibt es natürlich auch 2020 eine Neuauflage. Das

Konzept bleibt gleich: Viele Sängerinnen und Sänger sind im vergangenen Jahr viel zu früh gestorben. Dieses Konzert setzt ihnen ein musikalisches

Denkmal und hält die Erinnerung an ihr musikalisches Vermächtnis wach.

Das laufende Jahr hat uns wieder viele der ganz großen Musiker genommen. Aber wir wollen an diesem Abend nicht traurig sein, sondern die Lieder,

die sie uns vermacht haben, aufleben lassen. Denn die Musik lebt in uns allen weiter.

Sascha Krebs

Sascha Kleinophorst

Marion La Marché

Kathi Presser

1. Kategorie 38,00/34,00 Euro

2. Kategorie 33,00/29,00 Euro

„GIB DEINEM

KÖRPER WAS

ER BRAUCHT.“

WWW.PFITZENMEIER.DE / BDB


Di | 03.11.2020 | 20.00 Uhr | Kabarett

Serdar Somuncu Solo

Der Hassias Solo auf Club-Tour

/nov / 7

Serdar Somuncu präsentiert mit „Serdar Somuncu Solo“ einen Abend

zwischen Comedy und Musik, der so wandelbar ist, wie sein Protagonist:

geistreich und energetisch, zwischen spitzzüngigem Kabarett und improvisierter

Live-Session, zwischen Komik und Konzert, Gänsehaut und

Sprachlosigkeit. Als leidenschaftlicher Musiker und Multiinstrumentalist

tischt Somuncu diesmal neben seinen gewohnt haargenauen Analysen

der Tagespolitik und einer gerecht verteilten Portion Hass gegen die Absurditäten

in der Gesellschaft ein Best-of seines musikalischen Schaffens

auf. Wer sich diesen einzigartigen Abend nicht entgehen lassen möchte,

sollte schnell zugreifen, denn die Tournee umfasst nur 12 intime Club-

Shows. Es gilt: first come first serve!

1. Kategorie 31,60 Euro

2. Kategorie 28,30 Euro

Do | 05.11.2020 | 20.00 Uhr | Konzert

Ass-Dur

„QUINT-ESSENZ – Das Beste von Ass-Dur“

Ass-Dur, das sind neuerdings: Dominik Wagner und Florian Wagner. Zwei

Männer – zwei Pianisten – zwei Brüder! Der eine kann was, der andere

auch. Die Wagner-Brüder versprechen höchste musikalische Leistung, Komik

vom Feinsten und natürlich – sonst wäre es nicht Ass-Dur – sind sich

die beiden nie einig.

Mit frischem Schwung starten die Wagners die Ass-Dur-Saison mit ihrem

neuen Programm QUINTESSENZ. Und hier tobt nicht nur die Männer- und

Musikerkonkurrenz, nun kommt das „BrotherBattle“ hinzu. Musikalisch,

lustig, schlagfertig und von klein auf in Position fechten die Wagner-Brüder

mit Geige und Bogen um die Gunst des Publikums.

1. Kategorie 26,20 Euro

2. Kategorie 22,90 Euro

P’8692

SUNGLASSES


/ 8

Sa | 07.11.2020 | 19.00 Uhr | Show

Lange Nacht der Kunst und Genüsse

Kultur und Kulinarik

Die Lange Nacht der Kunst und Genüsse verbindet Kultur und Kulinarik

mit dem Kennenlernen von Geschäften in Mannheimer Stadtteilen. Normalerweise.

In diesem Jahr ist das anders. Die Läden bleiben geschlossen.

Eine Auswahl bekannter und beliebter Künstler, vorwiegend Musiker

und Bands, werden die Bühne des Capitols als Plattform nutzen, um ihr

geschätztes Publikum live zu begeistern. Für alle, die keinen Platz finden,

werden die Auftritte per Video-Stream übertragen – zum Genuss @HOME.

Die Einnahmen werden dem Capitol Freundeskreis e.V. zufließen und damit

den Künstlerinnen und Künstlern zugutekommen.

Freie Platzwahl 20,00 Euro

So | 08.11.2020 | 19.00 Uhr | Kabarett

Andreas Rebers

„Ich helfe gern“. Gegen Wahn und Populismus - hilft nur ein guter

Exorzismus.

Wenn Onkel Andi zu Besuch kommt, ist allenthalben große Freude und

Heiterkeit im Saal. Aber warum? Rebers ist kein Narr und hasst Clowns.

Und wenn man genau hinschaut, erkennt man auch warum. Nachdem die

Weisen die Burg verlassen haben, erobern die Narren die Zinnen und überall

wird es lustig. Und damit das alles eine coole performance hat, werden

wir informativ unterhalten oder unterhaltsam informiert. Hat hier jemand

Angst vor der Wahrheit? Oder sind wir alle schon dem Wahn verfallen?

Dieses Programm ist ein Programm über alles, was toxisch ist. Schuldgefühle,

faule Kredite, faule Ausreden, Nazismus und Narzissmus. Also ein

Programm über uns. Die Moralische Großmacht Deutschland.

1. Kategorie 29,50 Euro

2. Kategorie 24,00 Euro

Kino-Feinkost in Mannheim

geplant ab 29.10. UND MORGEN DIE GANZE WELT

Made in Mannheim: Ein fesselnder Film über den Widerstand gegen Rechts und wie weit er gehen darf

geplant ab 12.11. INTERNATIONALES FILMFESTIVAL MANNHEIM-HEIDELBERG

Mit neuem Konzept und unter neuer Leitung gastiert das IFFMH wieder im Atlantis!

geplant ab 26.11. THE NEST – ALLES ZU HABEN IST NIE GENUG

Thriller mit Jude Law als Unternehmer, dessen Leben nach dem Erwerb eines Landhauses entgleist

geplant ab 26.11. FALLING

Regiedebüt des gefeierten Schauspielers Viggo Mortensen – eine bewegende Vater-Sohn-Geschichte

geplant ab 03.12. EIN DOKTOR AUF BESTELLUNG

Typisch französisch: Charmante, vorweihnachtliche Komödie über einen „ferngesteuerten“ Hausarzt

Atlantis: K2, 32 · Tel.: (0621) 212 00 | Odeon: G7, 10 · Tel.: (0621) 156 55 09

www.atlantis-kino.de


/nov

/ 9

Mo | 09.11.2020 | 20.00 Uhr | Konzert

Die Zwei von der Klangstelle

Mit der leichten Muse gegen das Vergessen

Die Reichspogromnacht 1938 ist auch ein dunkler Punkt in der Geschichte

der Stadt Mannheim. Jüdische Geschäfte wurden geplündert, Wohnungen

jüdischer Mitbürger zerstört, Mannheimer jüdischen Glaubens verprügelt,

oft mit Todesfolge. Die Täter blieben ungestraft, Menschen jüdischen

Glaubens waren für vogelfrei erklärt.

Auch das Capitol Mannheim erinnert am Montag, den 9. November an diese

schreckliche Nacht. Denn auch die Künstlerszene wurde ausgedünnt.

Librettisten, Komponisten, Schauspieler und Sänger wurden wegen ihres

jüdischen Glaubens verfolgt und ermordet.

Dr. Markus Weber und Dieter Scheithe vom Capitol Mannheim erinnern

mit ihrem Programm „Die Zwei von der Klangstelle-mit der leichten Muse

gegen das Vergessen“ an das frühe Showbusiness, das von Künstlern jüdischen

Glaubens geprägt war. Wer weiß heute noch, dass der Librettist von

Franz Lehar -aus seiner Textfeder stammt das Lied „Dein ist mein ganzes

Herz“ und das Lied „Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren“- von den

Nazis ermordet wurde? Wer kennt heute noch die berühmteste Operettendiva

der 1930er Jahre, deren Karriere von heute auf morgen zu Ende

war? Wer weiß denn, dass Bruno Balz, der Librettist von Zarah Leander,

verhaftet von der Gestapo um sein Leben schrieb?

Die Zwei von der Klangstelle geben diesen Menschen wieder einen Namen

mit den schönen Melodien und Texten, die sie uns hinterlassen haben.

Mit der leichten Muse gegen das Vergessen-ein Abend voller Heiterkeit

und Melancholie.

Feiern | Freizeit | Ferien

Experimente

Escape Room

Rallye mit Actionbound

Buchen oder spontan erleben!

Mit AHA

Abstand + Hygiene

+ Alltagsmaske

Eintritt 18,00 Euro

Täglich geöffnet 9:00–17:00 Uhr

Museumsstraße 1, 68165 Mannheim

www.technoseum.de


/ 10

Interview mit Karla Spagerer und Die Zwei von der Klangstelle

„Mutter Courage vom Waldhof“ trifft auf politische Bildung durch Kunst

Es ist ein sonniger Frühherbsttag im Oktober.

Vier Menschen treffen sich in einem

schönen Siedlungshaus im Waldhof. Die

Straßennamen der Siedlung verweisen auf

die Arbeitervergangenheit der damaligen

Häuslebauer. Die Menschen dort haben

Adressen wie Zäher Wille, Frohe Arbeit und

Große Ausdauer. Und es wird sich herausstellen,

dass das kein Zufall sein kann, dass

die Gastgeberin genau hier schon ihr ganzes

Leben zuhause ist. Es gibt Kaffee, Tee

und selbstgebackenen Kuchen. Wir treffen

uns mit Karla Spagerer. Viele Mannheimer

kennen sie als eine der letzten Zeitzeuginnen

und eine der letzten noch verbliebenen

Personen, die im Lechleiter-Kreis

verkehrten. Georg Lechleiter, einer der

führenden Köpfe der Nordbadener Widerstandsbewegung

gegen die Nationalsozialisten,

war ein Freund der Familie. Karla

Spagerer ist eine Frau, die bei Erscheinen

des Interviews gerade ihren 91. Geburtstag

gefeiert hat. Das Alter sieht man ihr nicht

an. Ein glasklarer Geist trifft auf spitzen Humor

und eine Menge Lebensfreude. Eine

sehr gute Mischung. Der Anlass des Treffens

ist ein Konzert, das am 09. November 2020

im Capitol stattfinden wird. Am 82. Jahrestag

der Reichspogromnacht wird im Capitol

„Die Zwei von der Klangstelle“ gespielt.

Spagerer hat diesen Tag in erschreckender

Klarheit noch im Gedächtnis, darüber hinaus

ist sie bekennender Fan dieses Konzerts

und seiner Protagonisten Dr. Markus

Weber und Dieter Scheithe. Julia Wütscher

hat die Drei zur Zeit des Nationalsozialismus

und zum Konzertabend interviewt.

Spagerer hat viel zu erzählen aus der Zeit

des Krieges und deshalb ist der erste Teil

des Interviews ihrer Kindheit gewidmet.

Der Zeit, in der auch das Programm von

„Die Zwei von der Klangstelle“ seine Lieder

fand. Wie das zusammen gehört, erfahren

Sie im Laufe des Interviews.

Julia Wütscher: Sie wuchsen in einer

kommunistischen Familie auf. Das Umfeld

wurde ebenfalls verfolgt. Ihre Großmutter

musste gar 1 ½ ins Zuchthaus. Haben Sie als

Kind mit ihren Freunden über die Inhaftierung

der Großmutter oder den Judenhass

gesprochen?

Karla Spagerer: Nein, das fand nicht statt.

Ich habe auch bald jeden Tag zu hören bekommen:

„Erzähl nie das, was Du hier im

Haus erfährst“. Der Waldhof war ja nicht

so groß, da hat ja jeder gewusst, wer ein

Kommunist ist, oder so. Aber das hat uns

als Kinder nicht gestört. Da haben wir nicht

drüber gesprochen.

Wütscher: Und nach der Reichspogromnacht?

Spagerer: Nein, auch da kann ich mich

nicht erinnern, dass das Thema war. Die rassistische

Einordnung Jude kam ja nicht bei

uns an. Bei uns waren das Mannheimer.

Wütscher: War Mannheim anders nach der

Reichspogromnacht?

Spagerer: Mein Vater arbeitete in F3 in

einem Geschäft von zwei jüdischen Schwestern.

Die waren weg nach dem 9. November.

Danach hatte mein Vater da ja keine

Arbeit mehr und wir sind nicht mehr in die

Stadt gegangen.

Markus Weber: Standen die Geschäfte

dann leer?

Spagerer: Nein, das wurde weitergeführt.

Ich vermute, dass das Deutsche einfach

übernommen haben. Den Schwestern war

das auch nicht klar, dass sie im Fokus waren.

Mein Vater hat sie noch gewarnt, aber die

haben nur gesagt: ‚Ludwig, wir sind doch

Mannheimer Bürger‘.

Weber: Genau, da sieht man wieder, das

rassistische wurde oben drauf gesetzt. Ich

sage immer: Deutsche jüdischen Glaubens.

Spagerer: Das ist eine gute Formulierung,

die ich in ihrem Programm gehört habe, die

ich jetzt auch immer benutze.

Wütscher: Mannheim wurde zu 80% zerstört

im Krieg. Das nimmt man als Kind ja

wahr. Die Zerstörung war allgegenwärtig.

Was war denn ihre größte Angst zu Kriegszeiten?

Spagerer: Wir haben einen Bunker zugeteilt

bekommen, der etwas entfernt von unserem

Zuhause lag. Wir haben weite Wege

dorthin gehabt. So 20-25 Minuten mussten

wir laufen, um im Bunker zu schlafen.

Es muss nach 1942 gewesen sein, als ich

mich mit einer Freundin in der Dämmerung

auf den Weg zum zugewiesenen Bunker

machte. Es war dunkel und plötzlich hat

meine Freundin gesagt: ‚Es müsste doch

dunkler werden, wieso wird es denn immer

heller?‘ Dann haben wir uns umgedreht

und da waren Christbäume am Himmel. Da

kam die erste Fliegerstaffel und hat Leuchtmunition

abgeworfen. Das sah aus wie ein

Christbaum. Da wussten wir, 8 Minuten später

kommen die mit den Bomben, da sind

wir gerannt. Da ging es ums Überleben.

Kommen wir noch in den Bunker?

Wütscher: Was wusste die Mannheimer

Bevölkerung früher? KZs, Rückschläge an

der Front… War es wirklich so, dass man

von der systematischen Vernichtung nichts

wusste?

Karla Spagerer, Dr. Markus

Spagerer: Man wusste schon, dass es außer

den Zuchthäusern noch etwas gibt.

Weber: Aber das waren Internierungslager.

Spagerer: Ja, Internierungslager. Also meine

Großmutter wusste das schon - oder

Straflager. Es gab ja auch Strafkompanien,

die Nazis haben ja Widerstandskämpfer

– denkt an die Moorsoldaten – gezielt in

Kompanien untergebracht. Aber in dem

Ausmaß wusste man das nicht. Wiederum

kann ich mir nicht vorstellen, dass die, die

neben einem KZ gewohnt haben, das nicht

mitbekommen haben, wenn der Rauch aufstieg.

Wir haben das in diesem Ausmaß erst

nach dem Krieg erfahren.

Wütscher: Wann war ihnen und der Mannheimer

Bevölkerung denn klar, dass der

Krieg bald vorbei sein wird?

Spagerer: Oh, das hat man schon die letzten

Wochen gewusst. Es hat viele Leute gegeben,

also wir nicht, die schwarz Radio gehört

haben. Wir haben von anderen Leuten

viel erfahren und wussten dann schon, wo

die Amerikaner sind.

Weber: Mein Großvater hat auch schwarz

Radio gehört, BBC. Wenn man sich einen

Radio gekauft hat, war immer verboten

BBC zu hören. Mein Onkel war mit Rommel

in Afrika und mein Opa wollte immer

wissen, wie sieht es in Afrika aus. Da gab es

keine Verbindung und da haben sie immer

nachts die Fenster abgedunkelt und sind in

den Keller gegangen. Die Nazis sind ja mit

Sendern durch die Straßen gefahren und

haben geprüft wer Radio hört.

Spagerer: Ich sage den Schülern immer:

Kriege und Diktaturen wecken die

schlimmsten Instinkte im Menschen. Ich

bin überzeugt, mancher hat sich danach

geschämt, aber dann war es zu spät. Und

dann erinnere ich bei der Gelegenheit auch


/nov

/ 11

Weber, Dieter Scheithe

immer, dass wir mal einen Ministerpräsidenten

Filbinger hatten, der schon einige

Jahre Ministerpräsident war und dann kam

heraus, dass er in den letzten Kriegstagen

einen Befehl unterschrieben hat, einen 19

jährigen tot zu schießen. Der Junge hat

gewusst, der Krieg ist verloren, er will nach

Hause. Filbinger sah das anders. Da erzähl

ich den jungen Leuten immer, wie der darauf

angesprochen wurde und sagte: ‚Was

damals rechtens war, kann heute nicht unrecht

sein‘. Da hab ich gesagt: ‚Pfui Teufel,

Herr Filbinger!‘ Ich konnte nicht anders. Am

27. März war bei uns im Mannheimer Norden

der Krieg aus. Da waren die Amerikaner

da. Da wurde auch gleich eine weiße Flagge

gehisst. Die sind von Sandhofen, Schönau,

Waldhof, Gartenstadt nach Mannheim. Da

konnten wir aus dem Bunker nach Hause.

Und am 28. März, in der Innenstadt, in den

Lauerschen Gärten wurden noch drei Männer

erschossen, weil sie eine weiße Flagge

hissen wollten. Auch die dürfen wir nicht

vergessen. Und die Polizisten sind danach

ganz billig davongekommen.

Wütscher: In den letzten 5-10 Jahren ist

Unsagbares wieder sagbar geworden und

gerade auch diese Menschlichkeit, die Angela

Merkel an den Tag gelegt hat, in dem

sie gesagt hat: Wir schaffen das und natürlich

nehmen wir die Flüchtlinge auf, ist ihr

zum Nachteil geraten. Wie können wir da

entgegen steuern?

Spagerer: Wenn man sich mit jemandem

unterhält, der vernünftig ist, ist das kein

Problem. Aber mit den meisten kannst du

nicht sprechen. Wir können die aufnehmen,

das ist doch so. Wir sind doch ein reiches

Land. Natürlich gibt es auch unter den

Flüchtlingen solche und solche, aber der

größte Teil von den Menschen, die kommen,

wollen helfen, die wollen einen Platz,

die wollen schaffen. Und wenn ich das auf

Lesbos sehe, so ein Lager, wenn ich die Kinder

sehe, das ist sehr schwierig. Aber was

mir Sorgen macht ist die Corona Krise. Da

könnte es am Ende viele Arbeitslose geben.

Dann werden die Rechten wieder sehr

stark, dann geht es als erstes wieder auf die

Ausländer. So wie es früher auf die Juden

ging. Das macht mir Sorgen.

Wütscher: Ist die Entwicklung heute vergleichbar

mit dem Anfang der 1930er Jahre?

Spagerer: Ja, absolut!

Dieter Scheithe: Die Krise hat eine andere

Ursache, aber es ist vergleichbar.

Weber: Aber es ist immer so: das Böse – das

hat ein österreichischer Philosoph gesagt

– kommt immer in ganz kleinen Schritten.

Und dieser Schritt ist jeweils so klein, dass

eine Empörung unangemessen erscheint.

Und am Ende ist der Schritt so groß, dass

die Empörung zu spät kommt.

Wütscher: Die Nazis, die keine Strafen verbüßten,

sind nach dem Krieg ja wieder in

allen möglichen Positionen aufgetaucht.

Sie waren in der Politik, bei der Stadt oder

bei der Justiz beschäftigt. Wie hat man das

damals empfunden?

Spagerer: Das war ganz schlimm. Bei vielen

kam das ja auch erst später raus, teilweise

erst vor ein paar Jahren. Das hat uns schon

zu schaffen gemacht. Ganz schlimm war

es bei der Justiz, die Justiz war und ist sehr

schwarz. Damals eben braun. Man hat aber

niemand gehabt, da hat man ja ausgebildeter

Jurist sein müssen. Die Jungen sind

gefallen oder konnten erst später studieren.

Oder auch die Lehrer. Das waren einfach

die gleichen wie vorher. Was ich auch

nicht wusste, wenn Lehrerinnen geheiratet

haben, mussten sie aufhören zu unterrichten.

In der Waldhofschule, als der Krieg anfing,

waren über Nacht keine Lehrer mehr

da. Es gab nur zwei alte Lehrerinnen, die

Handarbeitslehrerinnen. Ansonsten gab es

in der ganzen Schule nur zwei alte Lehrer,

die sind von Zimmer zu Zimmer. Unser Lehrer

war auch noch Rektor, den haben wir

kaum gesehen. Der hat uns gelehrt: Rechnen,

Schreiben, Lesen, sonst nichts. Der ist

fast nur noch in der SA-Uniform in die Schule

gekommen, ist jeden Morgen ins Zimmer,

hat „Heil Hitler“ geschrien und unser

Geschichtsunterricht war der Wehrmachtsbericht.

Jeden Morgen hat er berichtet, wo

unsere siegreichen Truppen vorgedrungen

waren. Nur von den vielen Toten hat er

nichts erzählt.

Es hat nach dem Krieg ein Jahrzehnt gedauert,

bis sich das normalisiert hat. Da ging

viel Schulbildung verloren. Wir sind dumm

aus der Schule gekommen. Da ist aus vielen

nix geworden.

Wütscher: Sie haben mitbekommen, wie

die Nazis die Massen manipuliert haben.

Heutzutage scheint das bei der AfD wieder

ähnlich zu sein. Ist die Meinungsfreiheit zu

breit gefasst oder sind die Medien das Problem,

die Hetzern eine Plattform bieten?

Spagerer: Auf der einen Seite wollen wir

Pressefreiheit. Aber irgendwann denke ich,

muss es gewisse Grenzen geben. Man kann

die nicht gerade alles sagen lassen. Die sagen

ja, man darf heute nicht mehr sagen

was los ist, das stimmt aber nicht. Wir können

über alles sprechen, aber es muss mit

Anstand sein. Die Presse, außer die Bildzeitung,

die lese ich nicht, versucht zu berichten.

Wütscher: Sie versuchen neutral zu berichten.

Es ist eine demokratisch gewählte Partei,

das darf man nicht vergessen. Aber das

macht die Demokratie umso anfälliger.

Spagerer: Ja, sicher. Da müssen wir wieder

vorsichtig sein. Aber ich denke, eine gewisse

Grenze muss es auch in der Demokratie

geben. Wenn es mal so ins Persönliche

geht oder so gelogen wird, geht das nicht,

das finde ich furchtbar. Da sollte man Einhalt

gebieten.

Weber: Da geht die Ethik verloren. Eins ist

klar, man darf den Hitlergruß nicht rausschreien,

man darf ihn nicht sagen, man

darf ihn nicht schreiben. Das ist eine Straftat.

Und so muss eine ethische Grenze sein,

wenn man etwas rassistisches äußert. Wenn

man darüber berichtet, muss klar sein, dass

das ethisch nicht in Ordnung ist und Stellung

beziehen.

Wütscher: Das Programm „Die Zwei von

der Klangstelle“ wird an diesem besonderen

Termin am 9. November im großen Saal

gespielt. Für die Leute, die es noch nicht

kennen: um was geht es im Programm und

warum ist der Termin dafür so passend?

Weber: Wir haben das Programm für den

90ten Geburtstag des Capitol geplant. Der

Diva Capitol machen wir ein Geschenk mit

Liedern aus ihrer Jugend. Meine Frau sagt

immer: ‚Wenn Du ein Programm schreibst,

Du bist ja dran wie bei einer Doktorarbeit‘.

Ich will wissen, wer hat es gesungen, wer

hat es geschrieben und ich hab dann recherchiert.

Den Librettisten, den Komponisten,

den Darsteller.

Da hab ich gedacht, das ist doch nicht normal.

Der ist in Auschwitz umgekommen,

der hat fliehen müssen, der hat die Koffer

packen müssen. Dann wurden wir engagiert

in die Synagoge nach Hemsbach. Die

Synagoge dort wurde im Dritten Reich geplündert

und die SA wollte sie anstecken.

Das Dorf war aber sehr eng. Da haben die

Tabakbauern die SA mit Mistgabeln vertrieben,

da sie befürchtet haben, dass das Feuer

auf ihre Ernte übergreift. Dann waren wir

also mit unserem Programm an diesem Ort,

an dem so viele Menschen leiden mussten

und sollten etwas ins Gästebuch schreiben.

Dann habe ich da reingeschrieben: Mit der

leichten Muse gegen das Vergessen. Das

war dann unser Programmtitel. Eine Frau


/ 12

Die Mannheimer Hauptsynagoge wurde am 10. November 1938 von den Nationalsozialisten

niedergebrannt. Polizei und Feuerwehr standen daneben und griffen nicht ein.

jüdischen Glaubens schrieb mir dann: ‚Sie

machen musikalische Stolpersteine. Über

einen Stolperstein laufe ich drüber, aber

ihre musikalischen Stolpersteine gehen ins

Herz‘.

Scheithe: Das Eindrücklichste am Programm

ist dieses Kippen nach der ersten

Hälfte. Wir beginnen mit den 20er Jahren.

Eine wilde, verrückte Zeit. Das hat man

ja bei Babylon Berlin sehen können. Eine

schillernde Zeit, eine sehr freizügige Zeit,

in der alles möglich war. Das ist die erste

Hälfte. Die ist unglaublich lustig, Schenkelklopfen,

witzige Lieder, tolle Texte. Man

hört aber schon ein paar Namen. Solche

Chanson Programme in dieser Art gibt

es aber schon zu Hauf. Mit der Pause und

der Machtergreifung kippt aber die ganze

Stimmung. Dann hört man die Geschichte

von den Leuten, die in der ersten Hälfte die

lustigen Lieder geschrieben haben. Diese

Lieder kennt man, aber nicht das Leid, das

dahintersteckt.

Weber: Wir erzählen zum Beispiel von der

berühmtesten Operetten Diva Fritzi Massary,

aus einer jüdischen Familie, die zwar

nach ihrer Heirat zum protestantischen

Glauben konvertierte, aber trotzdem als

Jüdin verfolgt wurde. Für sie schrieb Oscar

Straus eine musikalische Komödie „Eine

Frau, die weiß, was sie will“. Diese Frau war

so berühmt, dass sie bei ihrer Emigration

nach Amerika von Charlie Chaplin und

Greta Garbo persönlich am Hafen begrüßt

wurde. In dieser Operette kommt das Lied

vor: „Warum soll eine Frau kein Verhältnis

haben“. Das hat sie nur drei Mal in Deutschland

gesungen, dann hat die SA im Publikum

sie ausgebuht. Danach ist sie nach

Wien und nach der Annektierung Wiens ist

sie dann rechtzeitig nach Amerika. Diese

Frau hat eine Karriere gemacht in Deutschland,

die von heute auf morgen weg war.

Sie war nicht mehr existent. Und dieser Frau

gebe ich in meinem Programm wieder einen

Namen.

Spagerer: Das muss erhalten bleiben.

Überall wo ich bin, sage ich, dass es dieses

Programm gibt. Ich sag es nicht wegen mir.

Ich sag es überall, das muss man gesehen

haben.

Weber: Wir haben jetzt hier das Glück mit

ihnen eine Zeitzeugin zu haben, die noch

unglaublich fit ist. Aber diese Zeitzeugen,

die das Grauen überlebt haben, die Auschwitz

überlebt haben, sind irgendwann

nicht mehr da. Aber wir haben Zeitzeugen,

die uns diese Lieder hinterlassen haben. So

bleiben diese Geschichten bei uns.

Wütscher: Es gibt eine Diskrepanz bei der

Erinnerungsarbeit. In der bildenden Kunst

gibt es die entartete Kunst, in der Literatur

die verbrannten Bücher. Das ist vielen ein

Begriff. Aber in der Musik scheint die öffentliche

Wahrnehmung nicht so klar.

Weber: Doch, es gibt die verbotenen Lieder,

z.B. „Das gibt’s nur einmal“ von Lilian Harvey

von 1931. Das wurde 1936 verboten, durfte

nicht mehr im Radio gespielt werden. Und

als die Russen Berlin erobert haben, wussten

die nicht, wie bringen wir den Überlebenden,

die noch im Bunker saßen, bei,

dass sie jetzt rauskommen können. Dann

haben sie einen Lautsprecherwagen genommen

und dieses Lied gespielt.

Scheithe: Es gibt tatsächlich relativ wenig

Literatur darüber, was sicherlich daran

liegt, dass die Lieder total a-politsch sind.

Was literarisch thematisiert wird, sind die

politischen Lieder, Widerstandslieder werden

thematisiert. Die leichte Muse fällt da

raus. Die wird belächelt. Das ist dieses Spannungsfeld,

das es so interessant macht. Es

sind die Lieder, die so leicht daherkommen,

aber trotzdem diese Tiefe haben, wenn

man die Geschichten dahinter kennt. Das

wurde tatsächlich bisher nicht thematisiert.

Wütscher: Wenn man ins Kabarett geht,

in einen Kulturabend, trifft man ja auf eine

homogene Masse von Kopfnickern, die per

se die gleiche Einstellung haben, wie der

Künstler auf der Bühne. Wie kann man es

schaffen, dass die Kunst wieder mehr gesellschaftliche

Debatte anstoßen kann?

Weber: Aus unserem Programm gehen die

Leute raus voller Heiterkeit und Melancholie.

Ich verabschiede die Leute mit einem

Satz von Max von Baden, den er zu Friedrich

Ebert gesagt hat, als er ihm 1918 die Reichsgewalt

übergeben hat: ‚Bitte passen Sie auf

unser Deutschland auf‘. Dieser Satz ist aktuell,

denn die Geschichte wiederholt sich

aufgrund der Dummheit der Menschen.

Wenn ich den Geist nicht erreiche, erreiche

ich vielleicht das Herz. Das versuchen wir

mit unserem Programm. Eine Frau erzählte

mir: ‚Ich war mit meinem Schwiegersohn in

ihrem Programm. Ich sag ihnen, der ist bekennender

AfD Wähler‘ und dann hab ich

sie gefragt: ‚Darf ich sie mal fragen, wie er

denn in meinem Programm reagiert hat?‘.

Dann sagt sie: ‚Mit einem versteinerten Gesicht‘,

da sagte ich: ‚Vielen Dank, dann habe

ich viel erreicht!‘.

Scheithe: Natürlich ziehen wir mit unserem

Programm eher Leute an, die per se mit unserer

Botschaft was anfangen können. Ich

wünsche mir ehrlicher Weise, dass so ein

Fall häufiger eintritt.

Karla Spagerer fiel bei ihrem ersten Konzert

bei „Die Zwei von der Klangstelle“ auf, weil

sie alle Lieder mitgesungen hat. Sie war ein

Kind von Eltern, die eine Eckkneipe betrieben,

in der immer das Grammophon lief.

Am 9. November wird sie wegen Corona

nicht mitsingen können. Aber sie wird im

Capitol wieder mit dabei sein.


/nov

/ 13

Fr | 13.11.2020 | 20.00 Uhr | Konzertkabarett

Lars Reichow

„Ich!“ – Das neue Programm.

Auf dem Weg zur Zurückhaltung und zur bedingungslosen Bescheidenheit bringt der nach eigener Einschätzung „beste Kabarettist

im gesamten deutsch-sprachigen Raum“ sein humoristisches Manifest auf die Bühne. Ein Programm ohne Skrupel und ohne jeden

Selbstzweifel! Ideal für Charismatiker und Radiologen – als Fortbildung steuerlich anerkannt für Schauspieler und Maskenbildner!

»Ich!» – An der Grenze zum Wir, tief im Inneren des Selbst auf der Suche nach Lob und Anerkennung. In Zeiten stürmischen Beifalls

und nicht enden wollender „Bravo“-Rufe ist es gar nicht so leicht, sich Gehör zu verschaffen.

Reichow ist „Ich!“ - Die Rolle seines Lebens!

1. Kategorie 28,40 Euro

2. Kategorie 26,20 Euro


/ 14

So | 15.11.2020 | 15.30 Uhr | Comedy

So | 15.11.2020 | 20.00 Uhr | Comedy

Sebastian Lehmann

Andere Kinder haben auch schöne Eltern –

aber Sebastians sind die besten

Andere Kinder haben auch schöne Eltern - aber

Sebastians sind die besten. Die besten, die er je

hatte. Deswegen telefoniert er sehr häufig mit

ihnen. Die Telefonate schreibt er mit und liest

sie dann auf Bühnen vor. Das hat sich als guter

Therapieansatz erwiesen. Auch fürs Publikum.

Aber nicht nur das: Sebastian ist viel unterwegs

und erzählt von den Abgründen, die einem im

Regionalexpress erwarten, den lustigsten Beleidigungen

im Straßenverkehr und der unendlichen

Weisheit eines Berliner Busfahrers. Außerdem

übersetzt er die schönsten Hits der 80er,

90er und von heute. Damit die Welt endlich erfährt,

wie Britney Spears auf Deutsch klingt und

Udo Jürgens auf Chinesisch.

1. Kategorie 21,80 Euro

2. Kategorie 18,50 Euro

Nichts ist spannender

als Technik.

- Kompressionsstrümpfe

www.wirbringensiezumlaufen.de

Täglich geöffnet 9:00–17:00 Uhr

Museumsstraße 1, 68165 Mannheim

www.technoseum.de


Do | 19.11.2020 | 20.00 Uhr | Konzert

ElVille Bluesband

Von Jazz über Blues bis hin zu R&B

und Soul

/ 15

2009 als KD Bluesband gegründet, startete die

Gruppe mit dem US-amerikanischen Sänger Kevin

Duvernay die Blues Session Reihe.

2012 wurde KD von der stimmgewaltigen Marion

la Marché abgelöst; die Band in ElVille Blues

Band umgetauft. Die Sessions hatten mittlerweile

bundesweit einen guten Ruf erlangt und die

Gästeliste der Band liest sich inzwischen wie das

„Who-is-Who“ der deutschen Bluesszene.

Die Konzerte der ElVille Blues Band genießen

inzwischen Kultstatus: Sängerin Marion la Marché,

Tom Schaffert (Gitarre), Thomas „Tiger“ Karb

(Hammond) und das Rhythmusteam Sam Sommer

(Drums) und Bonnie Batzler (Bass) sind mit

spielender Leichtigkeit dazu in der Lage, vom

Jazz über den Blues bis hin zum R&B und Soul

musikalisch alles möglich zu machen.

1. Kategorie 24,00 Euro

2. Kategorie 20,70 Euro

/nov

Kellerzauber

Die Dinner-Shows

im Wittelsbachkeller

Musik, Theater, Kabarett und Gaumenfreuden

Genießen Sie Food, Prosecco & Entertainment

im Wittelsbachkeller auf Schloss Edesheim.

Im historischen Ambiente des Wittelsbachkellers

erleben Sie ansprechende Künstler aller Genres

aus nächster Nähe und werden zeitgleich von

der mehrfach ausgezeichneten Küche des Hotel

Schloss Edesheim verwöhnt. Es erwartet Sie ein

Rundumerlebnis für alle Sinne und sicherlich ein

unvergesslicher Abend.

Aperitif – 3 Gang Menü & Entertainment

74,- € pro Person

Ablauf: 19:00 Uhr Saalöffnung und Prosecco-Empfang,

19:30 Uhr Einnehmen der Plätze,

Vorspeise 1. Programmteil, Hauptgang,

2. Programmteil, Dessert,

Dauer ca. 3,5 Stunden.

Freitag 20. November 2020

Detlev Schönauer „Abschiedstour”

mit Highlights aus 40 Jahren Kabarett

Freitag 04. Dezember 2020

Kapp & Co

Weihnachtskabarett:

„Krieg der Weihnachtssterne“

Musik, Comedy und verdammt

nochmal Frohsinn

Freitag 15. Januar 2021

Marcel Adam:

„Chansons, Lieder, Mundart, Comèdie“

Freitag 26. Februar 2021

Spitz und Stumpf

„Hurtig im Abgang”

Das Abschiedsprogramm

Freitag 12. März 2021

Anna Krämer

CRÈME DE LA KRÄMER

Ein Abend mit Herz, Hirn und Seele!

Freitag 21. Mai 2021

Britta & Christian Habekost:

Der brandneue

Erfolgsroman „Elwenfels 4“

Lesung, Performance, Hörspiel,

spannend, dialektisch, comedyantisch

Luitpoldstr. 9 · 67483 Edesheim, Südl. Weinstr./Pfalz · Tel. 06323 9424-0 · Fax 06323 9424-11 · www.schloss-edesheim.de · info@schloss-edesheim.de


/ 16

Sa | 21.11.2020 | 20.00 Uhr | Comedy

Eure Mütter

„Bitte nicht am Lumpi saugen!“ – Corona Version

Im Januar 2020 feierten EURE MÜTTER die Premiere ihres mittlerweile

siebten Programms „Bitte nicht am Lumpi saugen!“, kurz danach kam der

Corona-Lockdown. Jetzt dürfen die drei schwarzgewandeten Herren Andi

Kraus, Don Svezia und Matze Weinmann aber wieder durchstarten, denn

unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen wurde ein Konzept

erarbeitet, das Auftritte wieder möglich macht. EURE MÜTTER freuen

sich jedenfalls sehr, endlich wieder auf Tour gehen zu können! Bedingt

durch die Auflagen muss das Programm etwas kürzer werden, daher lassen

EURE MÜTTER einfach noch zwei oder drei Nummern weg, von denen

Matzes Oma nach der Premiere ohnehin gesagt hatte: „Ernsthaft: Was soll

das?“ Ein paar Nummern sind also leider rausgeflogen, was übrig bleibt,

ist der heißeste Scheiß seit der Erfindung von Hundehalsbändern in Männergrößen.

Seid dabei, wenn die Mütter einmal mehr absolut alles geben

– komplett zügellos, verdammt lustig und kein bisschen zimperlich. Und

das Beste daran: ENDLICH WIEDER LIVE!

1. Kategorie 31,70 Euro

2. Kategorie 27,30 Euro


/nov

/ 17

...gut und preiswert

Essen und Trinken

S1, 15,

68161 Mannheim

Telefon 0621-43715339

www.cafevienna.de

info@cafevienna.eu

So bis Do 10 bis 1 Uhr, Fr u. Sa 10 bis 2 Uhr

So | 22.11.2020 | 11.00 Uhr

Kindertheater

Pettersson kriegt

Weihnachtsbesuch

Wie Pettersson das Weihnachtsfest rettet.

Sven Nordqvist.

Ausgerechnet einen Tag vor Weihnachten verstaucht

sich der alte Pettersson den Fuß und

draußen ist es so kalt, dass man nicht mal einen

gesunden Fuß vor die Tür set zen möchte. Wie

sollen er und sein Kater Findus denn nun zu einem

Weihnachtsbaum kommen? Und zu Stockfisch,

leckeren Fleischklößchen und Pfefferkuchen?

Eine schöne Bescherung! Doch am Ende

haben Pettersson und Findus nicht nur den

originellsten Weihnachtsbaum, sondern auch

das allerschönste Festessen. Eine be zaubernde

Geschichte über Nächstenliebe mit Pettersson

und Findus zur Weihnachtszeit.

Für Kinder ab 4 Jahren.

Spieldauer 50 Minuten

Erwachsene 9,50 Euro

Kids 6,00 Euro

Fardelystraße 2


/ 18

So | 22.11.2020 | 17.00 Uhr | Konzert

So | 22.11.2020 | 20.00 Uhr | Konzert

Mannheimer Philharmoniker

Kammerkonzert

„Die wahre Kunst bleibt unvergänglich” – der erste Kammermusikabend

der Saison widmet sich ganz dem 250. Geburtstag des Humanisten, Querdenkers

und musikalischen Visionärs Ludwig van Beethoven. Zusammen

mit den außergewöhnlichen und weltweit gefeierten aufstrebenden Musikern

Kian Soltani (Violoncello) und Pablo Barragán (Klarinette) präsentiert

die Ausnahmepianistin Olga Zado ihre neue Konzertreihe „Finest Classics“.

1. Kategorie 74,00/63,00 Euro

2. Kategorie 64,00/55,00 Euro

3. Kategorie 54,00/46,00 Euro

4. Kategorie 44,00/38,00 Euro

Bitte schön:

Ihr Wachstum

Manche bieten Kampagnen für Großunternehmen

und Methoden für Schurken. Wir bieten pragmatisches

Onlinemarketing und Markendenke.

Für Umsatzziele, die Ihnen passen. Ihrer Haltung,

Ihrem Team und Ihrem Budget.

Als Ihr Partner bieten wir:

Qualifizierte & individuelle Beratung, umfassender

Service, markt- & fachgerechte Vermarktung Ihrer

Immobilie von der Anfrage bis zum erfolgreichen

Abschluss eines Kauf- oder Mietvertrages.

Profitieren Sie von unseren Experten für hochwertige

Immobilien in den besten Lagen unserer Region,

im Ausland, als auch im Bereich Yachting.

Bereit für eine kostenlose Erstberatung?

www.got.de/growth

Growth Marketing Experts:

Suchmaschinenmarketing – Social Media Marketing – E-Commerce


Mo | 23.11.2020 | 20.00 Uhr

Comedy

Kallstadter Saukerl

De eschde Trump live in Monnem

/ 19

Was wäre, wenn Friedrich Trump, der Großvater

des US-Präsidenten, damals nach Kallstadt

zurück gedurft hätte? Dann wäre sein Enkel

Donald nur ein Pfälzer Großmaul – das beweist

der aus Schifferstadt stammende Autor, Schauspieler

und Regisseur Alexis Bug in seinem Stück

„Kallstadter Saukerl“.

Wir bewegen uns in einer alternativen Realität,

in der Friedrich Trumps Enkel heute nicht Präsident

in Washington sondern Friseurmeister in

Kallstadt ist. Aber auch Toni Trump hat politische

Ambitionen und träumt davon, Bürgermeister

von Kallstadt zu werden. Er ist ziemlich reich und

protzt gerne damit herum. Um seine Ziele zu erreichen,

ist ihm jedes Mittel recht...

Eine herrliche Kommunalkomödie mit weltpolitischem

Hintergrund über Hybris, Unverschämtheit,

Machtgier und Selbstüberschätzung –

ganz nah am Puls der Zeit und mitten aus der

Pfalz.

Eintritt 17,00 Euro

/nov


/ 20

capitol

Spielplan Nov 20 - Jan 21

So | 01.11.

19.00

Di | 03.11.

20.00

November 2020

Dead Men´s Poetry |

Konzert

Serdar Somuncu Solo |

Kabarett

1. Kategorie 38,00/34,00 Euro

2. Kategorie 33,00/29,00 Euro

1. Kategorie 31,60 Euro

2. Kategorie 28,30 Euro

So | 13.12.

11.00

Do | 17.12.

20.00

Pettersson kriegt

Weihnachtsbesuch|

Kindertheater

Django Asül |

Kabarett

Erwachsene 9,50 Euro

Kids 6,00 Euro

1. Kategorie 28,40 Euro

2. Kategorie 24,00 Euro

Do | 05.11.

20.00

Ass Dur |

Konzert

1. Kategorie 26,20 Euro

2. Kategorie 22,90 Euro

Fr | 18.12.

20.00

Hör uns zu |

Weihnachtsliederabend

1. Kategorie 22,90/16,30 Euro

2. Kategorie 19,60/13,00 Euro

Sa | 07.11.

19.00

So | 08.11.

19.00

Mo | 09.11.

20.00

Fr | 13.11.

20.00

So | 15.11.

15.30

So | 15.11.

20.00

Do | 19.11.

20.00

Sa | 21.11.

20.00

So | 22.11.

11.00

So | 22.11.

17.00

So | 22.11.

20.00

Mo | 23.11.

20.00

Di | 01.12.

19.30

Do | 03.12.

20.00

So | 06.12.

19.00

Mo | 07.12.

20.00

Di | 08.12.

20.00

Mi | 09.12.

20.00

Do | 10.12.

20.00

Fr | 11.12.

20.00

Lange Nacht der Kunst

und Genüsse |

Konzert

Andreas Rebers |

Kabarett

Die Zwei von der Klangstelle

|

Konzert

Lars Reichow |

Konzertkabarett

Sebastian Lehmann |

Comedy

Sebastian Lehmann |

Comedy

ElVille Bluesband |

Konzert

Eure Mütter |

Comedy

Pettersson kriegt

Weihnachtsbesuch|

Kindertheater

Mannheimer

Philharmoniker |

Konzert

Mannheimer

Philharmoniker |

Konzert

Kallstadter Saukerl |

Comedy

Dezember 2020

Legend of Pop |

Elton Johns größte Hits

HAIR |

Das Abschlusskonzert

Schöne Mannheims |

Musik-Kabarett

Sascha im Quadrat |

Special Winter Edition

Jim Kahr |

Konzert

Mein Musical |

Konzert mit Roberta Valentini

Bernhard Hoëcker |

Comedy

Fatih Çevikkollu |

Kabarett

Eintritt 20,00 Euro

1. Kategorie 29,50 Euro

2. Kategorie 24,00 Euro

Eintritt 18,00 Euro

1. Kategorie 28,40 Euro

2. Kategorie 26,20 Euro

1. Kategorie 21,80 Euro

2. Kategorie 18,50 Euro

1. Kategorie 21,80 Euro

2. Kategorie 18,50 Euro

1. Kategorie 24,00 Euro

2. Kategorie 20,70 Euro

1. Kategorie 31,70 Euro

2. Kategorie 27,30 Euro

Erwachsene 9,50 Euro

Kids 6,00 Euro

1. Kategorie 74,00/63,00 Euro

2. Kategorie 64,00/55,00 Euro

3. Kategorie 54,00/46,00 Euro

4. Kategorie 44,00/38,00 Euro

1. Kategorie 74,00/63,00 Euro

2. Kategorie 64,00/55,00 Euro

3. Kategorie 54,00/46,00 Euro

4. Kategorie 44,00/38,00 Euro

Eintritt 17,00 Euro

1. Kategorie 51,85 Euro

2. Kategorie 46,95 Euro

3. Kategorie 41,45 Euro

4. Kategorie 32,65 Euro

5. Kategorie 30,25 Euro

1. Kategorie 36,00/29,40 Euro

2. Kategorie 30,50/23,90 Euro

1. Kategorie 29,50 Euro

2. Kategorie 26,20 Euro

Eintritt 25,00 Euro

Eintritt 26,20 Euro

1. Kategorie 31,70 Euro

2. Kategorie 27,30 Euro

1. Kategorie 30,60 Euro

2. Kategorie 26,20 Euro

1. Kategorie 27,30 Euro

2. Kategorie 22,90 Euro

Sa | 19.12.

17.00

Sa | 19.12.

20.00

Mi | 23.12.

13.30

Mi | 23.12.

15.30

Sa | 26.12.

20.00

So | 27.12.

20.00

Mo | 28.12.

16.00

Di | 29.12.

20.00

Mi | 30.12.

20.00

Sa | 02.01.

20.00

Mo | 04.01.

20.00

Do | 07.01.

20.00

Fr | 08.01.

20.00

So | 10.01.

19.00

Do | 14.01.

20.00

Fr | 15.01.

20.00

Sa | 16.01.

20.00

Fr | 22.01.

20.00

Sa | 23.01.

17.00

Sa | 23.01.

21.00

So | 24.01.

20.00

Mannheimer

Philharmoniker |

Konzert

Mannheimer

Philharmoniker |

Konzert

Der Weihnachts-

ZirkusClown |

Kindertheater

Meister Eder und sein

Pumuckl | Kindertheater

Chako Habekost |

Comedy

Chako Habekost |

Comedy

Das Mannheimer

Dschungelbuch |

Familien-Musical

Amokoma |

Konzert

Let the Sunshine In |

Flower Power in Concert

Januar 2021

Back to the 80s |

Neujahrskonzert

Alain Frei |

Comedy

Thorsten Bär |

Comedy

Sweet Soul Music –

Women in Blues |

Konzert

Frl. Baumann |

Kabarett

Les Brünettes |

A Cappella Pur

basta |

Konzert

Frieda Braun |

Kabarett

Viva Voce |

Konzert

die feisten |

Musik-Comedy

die feisten |

Musik-Comedy

Ingo Appelt |

Comedy

1. Kategorie 74,00/63,00 Euro

2. Kategorie 64,00/55,00 Euro

3. Kategorie 54,00/46,00 Euro

4. Kategorie 44,00/38,00 Euro

1. Kategorie 74,00/63,00 Euro

2. Kategorie 64,00/55,00 Euro

3. Kategorie 54,00/46,00 Euro

4. Kategorie 44,00/38,00 Euro

Erwachsene 9,50 Euro

Kids 6,00 Euro

Erwachsene 9,50 Euro

Kids 6,00 Euro

1. Kategorie 37,20/31,70 Euro

2. Kategorie 32,80/27,30 Euro

1. Kategorie 37,20/31,70 Euro

2. Kategorie 32,80/27,30 Euro

1. Kategorie 24,00/18,50 Euro

2. Kategorie 21,80/16,30 Euro

1. Kategorie 20,70 Euro

2. Kategorie 16,30 Euro

1. Kategorie 38,00/34,00 Euro

2. Kategorie 33,00/29,00 Euro

1. Kategorie 20,70 Euro

2. Kategorie 16,30 Euro

1. Kategorie 27,00 Euro

2. Kategorie 26,00 Euro

1. Kategorie 26,45 Euro

2. Kategorie 24,25 Euro

1. Kategorie 39,40 Euro

2. Kategorie 35,00 Euro

1. Kategorie 21,80 Euro

2. Kategorie 19,60 Euro

Beste Semester 15,00 Euro

1. Kategorie 29,50 Euro

2. Kategorie 26,20 Euro

1. Kategorie 27,30 Euro

2. Kategorie 22,90 Euro

1. Kategorie 27,00 Euro

2. Kategorie 25,00 Euro

1. Kategorie 30,80 Euro

2. Kategorie 28,40 Euro

1. Kategorie 27,30 Euro

2. Kategorie 25,10 Euro

1. Kategorie 27,30 Euro

2. Kategorie 25,10 Euro

Freie Platzwahl 30,65 Euro


/ 21

M.

CapitolmachtMut

WirmachenKultur.

WirmachenMusik.

WirmachenMut.

Sa | 18.12.2020 | 20.00 Uhr

Hör uns zu

Weihnachtsliederabend

mit

Yvonne Betz

Sascha Kleinophorst

Jeannette Friedrich

Darius Merstein

BITTE BEACHTEN SIE: AUFGRUND VON NEUEN CORONA-BESTIMMUNGEN KANN ES AUCH

WEITERHIN KURZFRISTIGE VERÄNDERUNGEN IM

SPIELPLAN GEBEN.

BITTE INFORMIEREN SIE SICH TAGESAKTUELL AUF UNSERER HOMEPAGE.

K A R T E N

T A U S C H

Capitol Vorverkauf

FÜR VIELE VERANSTALTUNGEN IM NOV., DEZ & JAN.

MÜSSEN SIE IHRE BEREITS GEKAUFTEN KARTEN

ZWINGEND GEGEN NEUE KARTEN TAUSCHEN.

WENDEN SIE SICH DAZU BITTE AN DEN

CAPITOL VORVERKAUF UNTER 0621-33 67 333

ODER TICKETING@CAPITOL-MANNHEIM.DE

BEACHTEN SIE DAS TAUSCH-SYMBOL.

Die Öffnungszeiten unseres Vorverkaufs passen wir aktuell den Gegebenheiten an.

Bitte beachten Sie unbedingt unsere Homepage:

www.capitol-mannheim.de


/ 22

Di | 01.12.2020 |19.30 Uhr | Konzert-Show

Legend of Pop A Tribute to Elton John

Oscar-, Golden Globe- und Grammy-Preisträger, ein Stern auf dem Walk of Fame, zahlreiche Nummer-1-Hits auf allen Kontinenten dieser Welt – Elton

John ist schon jetzt eine Musik-Legende! Stimmgewaltige Sänger und eine unvergleichliche Live-Band nehmen das Publikum zu Ehren des schillernden

Entertainers mit auf eine Zeitreise durch seine größten Hits und Erfolge, darunter Songs wie „Candle in the Wind“, „Rocket Man“, „Can You Feel the Love

Tonight“, „Don’t Let the Sun Go Down On Me“, „Your Song“ oder „I’m Still Standing“. „Wir feiern mit diesem Konzert einen der größten Popstars und Entertainer

unserer Zeit“, so der Geschäftsführer von BRING IT ON STAGE, Stephan Huber, „Das Publikum kann sich auf ein abwechslungsreiches Konzert, eine

überwältigende Show, erstklassige Sänger und eine packende Live-Band freuen“.

1. Kategorie 51,85 Euro

2. Kategorie 46,95 Euro

3. Kategorie 41,45 Euro

4. Kategorie 32,65 Euro

5. Kategorie 30,25 Euro

Anz_Capitol_95x130_2020_10.qxp 07.10.20 16:58 Seite 1

4.

SCHATZKISTL

Mannheims schönstes

Musik-Kabarett

MIT

ABSTAND

GUTE

UNTERHALTUNG

MAX. 38

GÄSTE

28.11.

09.11.

SILKE

HAUCK

NACHT

SPECIAL

29.11.

27.–30.12.

DINNER

FOR ONE ...

WIE ALLES

BEGANN

11.12.

MADEMOISELLE

MIRABELLE

06.12.

MADELEINE

SAUVEUR

Tickethotline 0621 10 10 11

schatzkistl.de


/ 23

Do | 03.12.2020 | 20.00 Uhr | Konzert

HAIR – Das Abschlusskonzert

Das Ensemble des Capitol singt ein letztes Mal das berühmteste

Musical der Welt.

HAIR ist Kult und die Musik weltweit bekannt.

Leider können wir die geplante letzte Vorstellung des bekanntesten Musicals

der Welt am 03. Dezember aufgrund der Corona Distanzbestimmungen

nicht spielen, da wir einerseits die Anzahl der schon verkauften

Plätze nicht vorhalten und ebenso die Distanzbestimmungen auf der

Bühne nicht garantieren können. Die Sicherheit unseres Publikums und

des Ensembles geht in Zeiten der Pandemie vor. Allerdings bieten wir am

gleichen Tag die Möglichkeit die Musik von HAIR trotzdem im Capitol zu

erleben. Besuchen Sie am 03. Dezember HAIR in konzertanter Version im

Capitol und feiern Sie mit uns und dem Ensemble dieses großartige Musical

und seine DarstellerInnen. Mit diesem Konzert wird sich HAIR aus

Mannheim verabschieden. Das ist also die letzte Gelegenheit die Musik

des Musicals zu erleben

1. Kategorie 36,00/29,40 Euro

2. Kategorie 30,50/23,90 Euro


/ 24

So | 06.12.2020 | 19.00 Uhr | Musik-Kabarett

Schöne Mannheims

„Das Schönste der Schönen“ – Die Best-Of-Show!

Mit „Das Schönste der Schönen“ präsentieren die vier quirligen Ausnahmetalente

ihre edelsten Tropfen und erlesensten Essenzen aus drei

Erfolgs-Programmen. Und das heißt in diesem Fall: “Mit HORMONYOGA

UNGEBREMST in die ENTFALTUNG“!

Mit der neuen Best-Of-Show „Das Schönste der Schönen“ erwartet das

Publikum eine erfrischende Mischung aus exzellentem Gesang, temperamentvoller

Bühnen-Show, bissiger Comedy, guter Musik und innovativen

Ideen, bei der beide Geschlechter auf ihre Kosten kommen!

Die Schönen - das sind die Sängerinnen und Schauspielerinnen Anna Krämer

und Susanne Back, sowie Operndiva Smaida Platais. Am Klavier: Die

Meisterin der hochgezogenen Augenbraue Stefanie Titus - virtuos, einfühlsam

und nervenstark.

1. Kategorie 29,50 Euro

2. Kategorie 26,20 Euro

Mo | 07.12.2020 | 20.00 Uhr | Konzert

Sascha im Quadrat – Special Edition

Musik – Comedy – Schnaps im großen Saal

Special Guest: Céline Bouvier

„Special Edition“ - Nach regelmäßig ausverkauften Konzerten im Casino ist

es wieder Zeit den großen Saal für die drei Musiker zu öffnen. Die Sascha

im Quadrat „Special Edition“ sind ebenso Kult wie der „kleine Bruder“ im

Casino. Einmal im Sommer und einmal im Winter wird im Herzstück der

alten Dame Capitol mit jeder Menge Spaß und hochkarätigen Special

Guests gerockt! Willkommen bei der „großen Schwester“ der Sascha im

Quadrat Reihe.

Sascha im Quadrat, das sind der große und der kleine Sascha und Christof

Brill. Geballtes Testosteron auf einer Bühne. Und eine Musikauswahl, die

seinesgleichen sucht. Gespielt wird ALLES, was Spaß macht. Vor allem bei

der Wintersause!

Der Stargast im Dezember wird erneut Mannheims Miststück Nummer

eins sein: Céline Bouvier. Es ist schon zur schönen Tradition geworden,

dass die drei Haudegen zusammen im Céline im Dezember auftreten, in

dem Monat, in dem vor Jahren alles begann!

Eintritt 25,00 Euro

T 0621 263 43 www.haakonbecker.de


Di | 08.12.2020 | 20.00 Uhr | Konzert

Jim Kahr

„Back in Mannheim“

/ dez / 25

Jim Kahr, geboren und aufgewachsen in Chicago. Schon früh in seiner

Karriere etablierte er sich in der amerikanischen Blues-Szene. Als Gitarrist/Sänger

arbeitete Jim Guitar Kahr mit berühmten Künstlern wie Junior

Wells, Carey Bell, Jimmy Rogers, Koko Taylor usw. auf der Bühne. Im Laufe

der Jahre folgten nationale Tourneen und Aufnahmen mit Blues-Ikonen

wie John Lee Hooker und dem Bobby Blue Bland Orchestra.

Jim Kahr geht im Laufe der Jahre ununterbrochen seinen Weg weiter. Der

legendäre Chicago Boy hat seinen eigenen, unverwechselbaren modernen

Stil perfektioniert, der überragend ist. Im Konzert zeigt er eine bemerkenswerte

Mischung aus Jazz, Soul, Folk und sogar spanischer Flamenco-

Gitarrenmusik, die auf der Bühne erlebt werden kann.

Verpassen Sie nicht diesen legendären wahren Künstler in Topform!

Eintritt 26,20 Euro

INTENSIVFAHRSCHULE

ntensiv nteraktiv ndividuell

Besuchen Sie uns

auf Facebook

Facts

Infos

Hintergründe

www.facebook.com/

capitolmannheim

DER SCHNELLSTE WEG ZUM FUHRERSCHEIN!

TAGE INTENSIVAUSBILDUNG*

5MOTORRAD

*Vorbesitz Klasse B

TAGE INTENSIVAUSBILDUNG

7PKW// AUTO

10

TAGE INTENSIVAUSBILDUNG

LKW// BUS

INTENSIVFAHRSCHULE

5x im Delta MA • HD • SP • FT • BoRo

Eisenbahnstraße ntensiv nteraktiv 1 ndividuell

67227 Frankenthal

T 06233– 880 702

E info@i-drive.de

W www.i-drive.de

JETZT AUCH in

SPEYER


/ 26

Mi | 09.12.2020 | 20.00 Uhr | Konzert

Mein Musical

Roberta Valentini mit einem ganz persönlichen Konzert.

Special Guest: Maximilian Mann, am Klavier: Marcos Padotzke

Musicals und Musiktheater haben im Capitol schon immer einen besonderen

Platz und eine große Fangemeinde, nicht zuletzt durch unser Ensemble,

in dem bekannte Musicalgrößen, wie Roberta Valentini, Zodwa Selele

und Sascha Krebs unsere Bühne mit Ihren Stimmen und ihrer Präsenz bereichern.

Das konnte man vor allem in den letzten Produktionen wie Hair

oder Evita erleben. Jetzt wollen wir diesem beliebten Genre einen ganzen

Abend widmen. Bekannte Musical-Songs, aber auch der ein oder andere

unbekanntere Song wird an diesem Abend das Herz aller Musiktheater-

Liebhaber erobern.

Die gebürtige Nürnbergerin Roberta Valentini absolvierte ihre Musical-

Ausbildung an der Theaterakademie August Everding in München und

schloss mit Diplom ab. 2006 stand sie bereits als alternierende Elisabeth

und Gräfin Esterházy in der Schweizer Erstaufführung von „Elisabeth“

bei den Thunerseespielen auf der Bühne. Sie setzte ihre Karriere fort mit

Hauptrollen in „Anatevka“ (Chava) in Braunschweig, „Jekyll & Hyde“ (Lucy),

„Chess“ (Florence Vassy), „Company“ (April), „Hexen von Eastwick“ (Sukie),

„Das Molekül“ (Roaslind Franklin, Claire Fraiser) u.a. in Bielefeld. „Das Geheimnis

des Edwin Drood“ (Edwin Drood) in Münster.

2009 spielte sie die Titelrolle in der europäischen Erstaufführung von „Marie

Antoinette“ in Bremen. Zeitgleich war Roberta auch in „Wicked-Die Hexen

von Oz“ als Elphaba zu sehen. 2011 prägte sie die Rolle der Ulla in der

Uraufführung von „Kein Pardon“ in Düsseldorf und kreierte in der Weltpremiere

von „Casanova“ die Rolle der Henriette in Dessau.

2014 spielte sie erneut in „Elisabeth“ diesmal aber als 1. Besetzung der Titelrolle

in der Tourneeproduktion die auch als Gastspiel in Shanghai, China

zu sehen war.

Bei den Sommerfestspielen in Tecklenburg verkörperte Roberta 2016 und

2017 die Morgana in „Artus“, Fiona in „Shrek“ und die Beatrice in „Rebecca“.

Seit 2018 steht sie als Eva Perón in „Evita“ auf der Capitol Bühne.

Zuletzt war sie als Molly in dem Musical Ghost – Nachricht von Sam im

Operettenhaus in Hamburg zu sehen. Ab November 2019 spielt sie diese

Rolle auch im Palladium Theater in Stuttgart.

Begleitet wird sie von Marcos Padotzke am Piano. Auch er ist kein unbekannter

in der Musicalwelt. Seit 2007 ist er als Pianist und Dirigent bei

großen Musical-Produktionen tätig. Zu seinem Repertoire gehören unter

anderem „Tanz der Vampire“, „Wicked“, „Cats“, „Phantom der Oper“, „Chicago“,

„Dirty Dancing“, “Rocky”, „Bodyguard“, „Anastasia“ und „Die fabelhafte

Welt der Amélie“.

Eingeladen haben Sie sich Maximilian Mann. Der in Salzgitter aufgewachsene

Maximilian Mann studierte an der Universität der Künste Berlin

Schauspiel, Gesang und Tanz und schloss mit Auszeichnung ab.

Er war Preisträger des Bundeswettbewerbes Gesang.

Bereits während des Studiums gastierte Maximilian unter anderem am

Anhaltischen Theater Dessau in „ONE TOUCH OF VENUS“ und an der Neuköllner

Oper Berlin in „EIN HERZ SUCHT EINEN PARKPLATZ“ und „MEIN

AVATAR UND ICH“

Es folgten Engagements am Grenzlandtheater Aachen in „DER MANN

VON LA MANCHA“, sowie am Musicaltheater Bremen in „DIE DREI VON DER

TANKSTELLE“ und im Berliner Wintergarten Varieté.

2012 spielte er in der Welturaufführung von „FRIEDRICH - MYTHOS UND

TRAGÖDIE“ die Rolle des Hans Hermann von Katte sowie in Dermbach die

Titelrolle im Musical „RHÖNPAULUS“. Anschließend spielte er die Titelrolle

in „KOLPINGS TRAUM“ und war im Broadwayerfolg „NATÜRLICH BLOND“

im Ronacher in Wien zun sehen . Im Oktober 2013 wirkte er außerdem in

der deutschsprachigen Uraufführung von Andrew Lloyd Webbers „LOVE

NEVER DIES“ in Wien mit, wohin er auch für die deutschsprachige Uraufführung

von „MARY POPPINS“ zurückkehrte. Es folgten Engagements am

Stadttheater Magdeburg als Brad Majors in der „ROCKY HORROR SHOW“,

als Kaiser Franz Joseph auf Deutschlandtour im Welterfolg „ELISABETH“, bei

den Thunerseespielen als Joe/Josephine in „SUGAR - MANCHE MÖGEN’S

HEIß“, sowie als Fürsterzbischof Colloredo in „MOZART!“ in Duisburg und

Shanghai und „DRACULA“ und „ZORRO“ am Stadttheater Bremerhaven.

Nachdem er 2017 bis 2019 Hauptmann Phoebus de Martin in Disneys „DER

GLÖCKNER VON NOTRE DAME“ spielen durfte, ist Maximilian zur Zeit in

„DISNEYS ALADDIN“ in Stuttgart in der Rolle des Dschinni zu sehen.

1. Kategorie 31,70 Euro

2. Kategorie 27,30 Euro


Do | 10.12.2020 | 20.00 Uhr | Comedy

Bernhard Hoëcker

„Morgen war gestern alles besser“

/ 27

Der Comedian wird sich wieder um das Wohl der Menschheit kümmern

und ihr über seine mentale Trittleiter den Aufstieg erleichtern. Wie sind

die Dinge des Lebens eigentlich richtig zu sehen? Gibt es überhaupt ein

Richtig oder doch fast eher nur ein Falsch? Was soll das überhaupt alles?

Nachhaltig, vegan oder sprachlos? Fakten legt Bernhard Hoëcker vorher

auf sämtliche Prüfsteine und mariniert, dreht, seziert und wendet sie auf

seinem Geistesgrill. Erst dann wird angerichtet.

Eines steht fest: der Key-Influencer aus der Riege des Comedy-Personals

ist mit Wissen und Erkenntnis gewappnet. Das darf man sich einfach nicht

entgehen lassen und sollte sich unbedingt ein Scheibchen davon abschneiden.

1. Kategorie 30,60 Euro

2. Kategorie 26,20 Euro

/ dez


/ 28

Fr | 11.12.2020 | 20.00 Uhr | Kabarett

Fatih Çevikkollu

„FatihMorgana“ – eine Einladung zum Perspektivwechsel

Die Echokammer der Realität lässt nur durch,

was man hören will. Doch wer sich permanent

in seiner Wohlfühl-Filterblase bewegt, besorgt

es sich ständig selbst – möglicherweise befriedigend,

aber ist es auch befruchtend? Willkommen

in der schönen neuen Welt der alternativen

Fakten.

Wenn die Welt verrücktspielt und in Angst und

Hysterie verfällt, braucht es jemanden, der sie

wieder gerade rückt.

Sein sechstes Solo-Programm widmet Fatih Çevikkollu

dem Schein und dem Sein. Den Nachrichten

und den Fake-News. Den Nullen und

den Einsen. Rückt die ganze Welt nach rechts?

Werden wir islamisiert? Was macht die Digitalisierung

mit uns? Çevikkollu ruft in die Kammern

hinein und sticht die Nadel in die Blasen. FATIH-

MORGANA - Nichts ist, wie es scheint!

1. Kategorie 27,30 Euro

2. Kategorie 22,90 Euro

So | 13.12.2020 | 11.00 Uhr

Kindertheater

Pettersson kriegt

Weihnachtsbesuch

Wie Pettersson das Weihnachtsfest rettet.

Sven Nordqvist.

Ausgerechnet einen Tag vor Weihnachten verstaucht

sich der alte Pettersson den Fuß und

draußen ist es so kalt, dass man nicht mal einen

gesunden Fuß vor die Tür set zen möchte. Wie

sollen er und sein Kater Findus denn nun zu einem

Weihnachtsbaum kommen? Und zu Stockfisch,

leckeren Fleischklößchen und Pfefferkuchen?

Eine schöne Bescherung! Doch am Ende

haben Pettersson und Findus nicht nur den

originellsten Weihnachtsbaum, sondern auch

das allerschönste Festessen. Eine be zaubernde

Geschichte über Nächstenliebe mit Pettersson

und Findus zur Weihnachtszeit.

Für Kinder ab 4 Jahren.

Spieldauer 50 Minuten

Erwachsene 9,50 Euro

Kids 6,00 Euro

Besser schenken –

Tickets & Gutscheine für das Capitol


/ dez

/ 29

Do | 17.12.2020 | 20.00 Uhr | Kabarett

Django Asül

„Rückspiegel“ – Ein satirischer Jahresrückblick

Wer nach vorne fährt, sollte den Blick nach hinten nicht vergessen. Das

lernt man schon in der ersten Fahrstunde. Was in der räumlichen Dimension

angebracht ist, kann also für die zeitliche Dimension nicht schlecht

sein.

Und das Jahr 2020 hat einen eigenen Abend im Rückspiegel wahrlich verdient.

Mit bissigem Blick, urkomischen Wortwitz und wie immer energiegeladen

nimmt Django Asül die Ereignisse der letzten zwölf Monate ins

Visier.

1. Kategorie 28,40 Euro

2. Kategorie 24,00 Euro

Fr | 18.12.2020 | 20.00 Uhr | Weihnachtsliederkonzert

Hör uns zu

Weihnachtslieder zum Zuhören

Weihnachten ist eine ganz besondere Zeit: Familie, Geschenke, Gerüche, Lichter - und irgendwie sind alle ganz sentimental, erinnern sich gerne an ihre

Kindheit, an Geschichten unterm Tannenbaum und vor allen Dingen an Weihnachtslieder. Gerne hätten wir mit Euch in einem dritten Weihnachtsmitsingkonzert

an diese Lieder erinnert, aber gemeinsam singen ist dieses Jahr leider nicht drin. Trotzdem wollen wir die Lieder erklingen lassen und uns

das festliche Weihnachtseinstimmen im Capitol nicht nehmen lassen. Künstler aus dem Capitol Ensemble werden Weihnachten ins Haus zaubern. Gesungen

wird diesmal leider nur auf der Bühne. Aber die Stimmung wird sich im Saal verteilen, versprochen. Und natürlich erzählen die Künstler auf der

Bühne auch Geschichten, mal besinnlich, mal fröhlich, so wie es zu Weihnachten dazu gehört.

Als SängerInnen mit dabei Jeannette Friedrich, Yvonne Betz, Sascha Kleinophorst und Darius Merstein.

Zusammengestellt vom künstlerischen Leiter des Hauses Georg Veit unter der musikalischen Leitung von Daniel Prandl am Flügel und Band.

Ein besonderes Klangerlebnis unter der Kuppel!

1. Kategorie 22,90/16,30 Euro

2. Kategorie 19,60/13,00 Euro


/ 30

Sa | 19.12.2020 | 17.00 Uhr | Konzert

Sa | 19.12.2020 | 20.00 Uhr | Konzert

Mannheimer Philharmoniker

“xSight Percussion Duo“

Ein energetischer, kraftvoller Abend erwartet Sie im Capitol Mannheim

mit dem xSight Percussion Duo. Georgi Tsenov und José Miñarro Sánchez,

beide Musiker der Mannheimer Philharmoniker, streben nach neuen und

innovativen Wegen, die Marimba zu spielen. Ihr neues Konzertprogramm

„WoodenTouch“ ist eine musikalische Odyssee von Bach bis Bartók und

überrascht durch für Marimba-Duo komponierte Originalstücke.

1. Kategorie 74,00/63,00 Euro

2. Kategorie 64,00/55,00 Euro

3. Kategorie 54,00/46,00 Euro

4. Kategorie 44,00/38,00 Euro

Mi | 23.12.2020 | 13.30 Uhr | Kindertheater

Der WeihnachtsZirkusClown

Weihnachten zusammen feiern … aber mal ganz anders …

Alle im Zirkus fahren über Weihnachten nach Hause. Der Löwenbändiger

fährt nach Afrika, die Seiltänzerin nach Spitzbergen und sogar der Messerwerfer

feiert mit seinen Messern Heilig Abend. Nur der Clown bleibt ganz

allein im Zirkus zurück.

Als es langsam dunkel wird, wird der Clown ganz schön traurig. Er soll alleine

Weihnachten feiern? Will denn keiner mit ihm singen oder Geschichten

erzählen? An Plätzchen und Christstollen ist schon überhaupt nicht zu

denken. Wenn doch nur ein paar andere Clowns da wären ...

Da muss man sich was einfallen lassen. Aus der Zirkuszelt-Mittelstange

wird ein Weihnachtsbauch, die Jonglierbälle zu Christbaumkugeln – und

ein richtig großes Geschenk kriegt der Clown auch noch.

Ein KindertheaterSpiel für Kinder ab 3 Jahren. Zum Mitmachen, zum Wohlfühlen

und zum Weihnachten mal ein bisschen anders erleben.

Für Kinder ab 3 Jahren.

Spieldauer 45 Minuten

Erwachsene 9,50 Euro

Kids 6,00 Euro

Mi | 23.12.2020 | 15.30 Uhr | Kindertheater

Meister Eder und sein Pumuckl

Das Kultbuch von Ellis Kaut auf der Capitol Bühne

Beim Schreiner-Meister Eder spukt‘s. Ja, da ist er sich ganz sicher. Ständig

verschwinden Sachen! Der Hammer, die Nagelkiste, sogar seine Brille. Aber

es ist weder ein Geist, noch eine Maus – es ist ein „Pumuckl“. Ein kleiner Kobold

mit roten Haaren, der eines Morgens am Leimtopf kleben bleibt und

sichtbar wird (uraltes Kobold-Gesetz). Und jetzt muss er beim Meister Eder

bleiben (noch urälteres Kobold-Gesetz). Doch nur weil der Pumuckl plötzlich

sichtbar ist, hört er nicht etwa mit seinen Streichen auf. Dem Meister

Eder scheint‘s, als triebe er es grad noch doller. Eine wilde Zeit beginnt, in

der sich der Eder und der Pumuckl erst mal richtig zusammenraufen müssen

und bestimmt einiges voneinander lernen. Am Schluss kann der alte

Schreinermeister sogar ein bisschen spuken …

Für Kinder ab 4 Jahren.

Spieldauer 50 Minuten

Erwachsene 9,50 Euro

Kids 6,00 Euro


/ 31

BLUME

PETER

EIN MUSICAL FÜR MANNHEIM

ab September 2021

www.capitol-mannheim.de

MANNEM

MACHT

MUSICAL


/ 32

So endet das Jahr im Capitol.

Sa | 26.12.2020 | 20.00 Uhr | Comedy

So | 27.12.2020 | 20.00 Uhr | Comedy

Chako Habekost

Mit Abstand de Beschde - Woinachtsspecial

Christian „Chako“ Habekost ist in der Kurpfalz geboren und in der Pfalz

zu Hause. Er lebt zwischen Rhein und Wein, Eingeborenen und Touristen,

Schoppen und Spätlesen in Bad Dürkheim. Seit 1996 rockt der Pfälzer

MundArtist die Bühnen vun hiwwe bis driwwe. Den Grundstein für seinen

charakterisierenden Stilmix aus Sprach-Akrobatik, Brain-Comedy und

karibischem-kur/pfälzischem Groove legte er mit seinem ersten Solo- Programm

„De MundArtischt“. Zu weiteren Programm-Highlights seiner Karriere

gehören „De Lokalpatri(di)ot“, „MundARTacke“, „Schäni B’scherung“ mit

„Dinner for One uff pälzisch“ und das Best-Of-Programm „HabeKostbarkeiten

– ’s Beschde vum Beschde“, „Der Palatinator“ „De Weeschwie’sch-MÄN“

und zuletzt „De Edle Wilde“. Zudem ist „Chako“ auch als Autor tätig und

veröffentlichte gemeinsam mit seiner Ehefrau Britta Habekost inzwischen

drei Kriminalromane („Elwenfels“).

Ins Capitol kommt er mit der Show, die er im Sommer Open-Air gespielt

hat. Jetzt legt Chako den Fokus auf Weihnachten und das Jahresende. Das

wird ein Feschd und das exklusiv bei uns.

1. Kategorie 37,20/31,70 Euro

2. Kategorie 32,80/27,30 Euro

KLASSIK

DER

WELT

METRO

POLEN

NEW YORK

PARIS

SALZBURG

LONDON

MOSKAU

MANON LESCAUT

IL TROVATORE

FIDELIO

MACBETH

DIE ZAUBERFLÖTE

RIGOLETTO

DER NUSSKNACKER

LE NOZZE DI FIGARO

AIDA

DON CARLO

LA BOHÈME

FAUST

SALOMÉ

TICKETS ONLINE UNTER

CINEPLEX.DE/MANNHEIM


/ dez

/ 33

Mo | 28.12.2020 | 16.00 Uhr | Familien-Musical

Das Mannheimer Dschungelbuch

Die Geschichte des Dschungelkindes in einer Eigenproduktion des Capitol.

Ab 5 Jahren.

Vor über 10 Jahren feierte das Kreativteam des Capitol einen großartigen Erfolg mit

dem „Mannheimer Dschungelbuch“ in einer Neubearbeitung von Georg Veit. Jetzt begibt

sich das Ensemble wieder „in die Dschungele“. Sascha Kleinophorst als „Shir Khan“,

Markus Beisel als „Schlange Kaa“, Marion La Marché als „Balu“ und viele andere erzählen

eine faszinierende Geschichte, die so ähnlich jeden Tag an jeder Ecke passieren könnte.

Mogli wächst im Dschungel auf. Unter den Wölfen lernt er gehen wie ein Wolf, heulen

wie ein Wolf und leben wie ein Wolf. Er wird ein Wolf und keiner hätte gedacht, dass

das jemals anders sein könnte. Doch Shir Khan, der Tiger, kehrt zurück. Er verlegt seine

Jagdgründe in den Teil des Dschungels, in dem Mogli bei den Wölfen lebt. Und er will

den „Zweibeiner“ töten.

Das Rudel fühlt sich bedroht. Stimmen werden laut, Mogli auszuliefern, um die „echten“

Wölfe zu schützen. „Mogli ist anders, Mogli muss weg!“ Da bietet Baghira, ein schwarzer

Panther, an, Mogli zurück zu seiner Herde, den Zweibeinern, zu bringen.

Eine gefährliche Reise durch den Dschungel beginnt. Und hätten die beiden nicht den

gemütlichen tapsigen Bären Balu getroffen, wäre wohl alles ganz anders gekommen …

Lustig, besinnlich und spannend wird die bekannte Geschichte neu erzählt – mit viel

Musik und ein paar ganz schrägen „Vögeln“.

Mit der Musik von Xavier Naidoo, Dieter Scheithe und den Disney Klassikern.

1. Kategorie 24,00/18,50 Euro

2. Kategorie 21,80/16,30 Euro

Capitol

FREUNDESKREIS e.V.


/ 34

Di | 29.12.2020 | 20.00 Uhr | Konzert

Amokoma

“A glamorous night with Amokoma”

Ein sehr besonderes Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Amokoma lädt Sie am 29.12. im Capitol zu einem unvergesslichen Abend ein. Genießen Sie den

Jahresabschluss mit groovigem Soul und lässigen Beats. Die Band stimmt Live auf das neue Jahr ein.

Amokoma - der Garant für Partylaune. Funk, Soul und Hiphop der 70er, 80er und 90er, sowie aktuelle Chartbreaker, live gespielt, lassen eine Synthese

aus Tiefenentspannung gepaart mit unbedingter Tanzlaune entstehen. Bei vibrierenden Sounds vergessen wir die Zeit. Was zählt ist der Augenblick.

Die Band: Seit 1983 erfolgreich im Business und über die Grenzen Deutschlands hinaus unterwegs.

Members

Oliver Rosenberger: Gesang and Entertaining, ob Pop, Soul oder Rock aller Dekaden, diese Stimme überzeugt

Miss Coco: Gesang, von den Klassikern bis top aktuellen Hits. Cooles und lässiges Performing.

Terry Dean: Gesang, Mr. Soulman himself

Jay Love: Rap, Dynamik pur

Christian Muszynski: Keyboard

Sebastian Kunz: Gitarre

Manuel Mandrysch: Bass

Silvio Gross: Drums & Percussion

1. Kategorie 20,70 Euro

2. Kategorie 16,30 Euro

ökologisch

bauen und renovieren

Ausbau

Boden

Wand

Dachdämmung, Wärmedämmung von

Boden, Wand und Decke

Wandheizung, Massivholzfenster und Türen

Massivholzparkett, Dielen, Linoleum, Kork,

Textile Beläge, Verlegung und Sanierung

von Holzböden, Naturöle und Wachse

Wandfarben, Kalk-, Lehmstreichputze und

Spachtelputze, Wandlasuren und Pigmente

Besser leben. Im ganzen Haus.

Verbindungskanal linkes Ufer 20-22 • 68159 Mannheim

Verkauf: 0621/17026-26 • Schreinerei: 0621/17026-20

w w w . r o b i n k r u s o . d e


/ okt / 35

Mi | 30.12.209 | 20.00 Uhr

Flower Power in Concert

Let the Sunshine In

Das Flower Power Konzert zum Jahresende in neuem Gewand mit

vielen Gästen.

Vor über 10 Jahren feierte das Capitol mit seinem Flower Power Konzert „Here

comes the Sun“ den Sommer der Liebe. Love, Peace, Happiness mit den großen

Songs der Zeit und dem Lebensgefühl der Hippies. Fünf Jahre später gab

es eine Neuauflage des beliebten Konzerts. Bei „Here comes the Sun again“

verwandelten Sascha Kleinophorst, Bernd Nauwartat, Marion La Marché und

Susanne Back mit der fantastischen Capitol Band das alte Lichtspielhaus in ein

zweites Woodstock.

Diese Show ist die mit Abstand am längsten gespielte Show im Capitol.

Im vergangenen Jahr waren erneut fünf Jahre vergangen und wir haben die

Flower Power Show rundumerneuert. Mit „Let The Sunshine In“ bringen wir

Sonne in den grausten Alltag. Zu hören sein werden Songs der Hippie-Generation,

in einem farbenfrohen Bühnensetting. Wiederholungstäter und neue

Besucher sind herzlich willkommen!

„Let the sunshine in and don’t forget to wear some flowers in your hair“

1. Kategorie 38,00/34,00 Euro

2. Kategorie 33,00/29,00 Euro


/ 36

Sa | 02.01.2021 | 20.00 Uhr | Konzert

Back to the 80s

„Neujahrskonzert“

Ein Start ins neue Jahr ohne Back to the

80s? Unvorstellbar!!

Mit einer bunten Mischung aus Pop, New Wave,

Rock, Funk und Neuer Deutsche Welle fegen die

sechs Musiker über die Bühne in der Mission,

den Vibe der 80s zurück auf die Bühne zu bringen.

Dabei lassen Back To The 80s ihr Programm

mit Titeln unter anderem von Kim Wilde, Softcell,

Spandau Ballett, Duran Duran oder Ideal im authentischen

Originalsound erklingen.

Back to the 80s ist keine normale Coverband

sondern eine Zeitmaschine, die ihr Publikum mit

einer mitreißenden Bühnenshow in die Zeit von

Zauberwürfel, Turnschuhen und Miami Vice zurückversetzt.

Normalerweise ist diese Band an Silvester im

Capitol gesetzt. Letztes Jahr spielten sie zum

11. Mal in Folge bei der Jahreswechsel-Party bei

uns. Diesmal fällt die Silvesterparty aus. Aber ein

neues Jahr ohne Back to the 80s im Capitol? Unvorstellbar!

Deshalb gibt es dieses Mal ein Neujahrskonzert!

Und tanzen kann man schließlich

auch im Sitzen …

1. Kategorie 20,70 Euro

2. Kategorie 16,30 Euro

Das Capitol wird unterstützt von folgenden Sponsoren:

copy print scan fax

Druckpress

nachhaltig beeindruckend

Impressum

Herausgeber: Capitol Betriebs GmbH,

Waldhofstraße 2, 68169 Mannheim

Geschäftsführung: Thorsten Riehle

Telefon 0621/401714-0

Fax 0621/401714-30

www.capitol-mannheim.de

Gesamtherstellung:

Druck & Werbevertrieb

Medien-Verlag GmbH

Ernst-Udet-Straße 17

67435 Neustadt

Tel.: 06327-961836

Fax: 06327-961837

Mail: capitolmagazin@dwv-neustadt.de

(ab 1. Mai 2017)

www.capitol-magazin.de

Anzeigenannahme:

grafik-capitol@dwv-neustadt.de

Mail: capitolmagazin@dwv-neustadt.de

www.capitol-magazin.de

Verbreitung des Capitol-Magazins:

Capitol, Abonnenten, in ca. 900 Auslegestellen

der Metropolregion Rhein-Neckar und an der Weinstraße

Satz, komplette Art-Direction:

textbüro wortstatt: Georg Veit

Redaktion: Julia Wütscher, Georg Veit

ACHTUNG:

neue Mailadresse Capitol Magazin:

capitolmagazin@dwv-neustadt.de


Mo | 04.01.2021 | 20.00 Uhr | Comedy

Alain Frei

„Grenzenlos“

/ 37

Alain Frei ist mit seiner neuen Stand-Up Comedy Show zurück und stellt

sich die Frage „Was darf Humor?“ Alles! Ganz nach dem Motto: Grenzenlos.

Der gebürtige Schweizer Comedian mischt seit Jahren die deutsche Comedy

Szene auf und ist einer der erfolgreichsten Exportschlager. Mit seinem

vierten Programm begibt sich Alain Frei auf die Mission alle Grenzen

hinter sich zu lassen. Befreien wir uns von den Grenzen, die wir in unseren

Köpfen aufgebaut haben, hinterfragen wir all die Grenzen in unserer eigenen

Welt und lachen wir über die Absurditäten, die das Leben schreibt.

1. Kategorie 27,00 Euro

2. Kategorie 26,00 Euro

/ jan

Do | 07.01.2021 | 20.00 Uhr | Comedy

Thorsten Bär

„Der Bär ist los.“

Lustig, schnell und authentisch flitzt Stand-Up

Comedian Thorsten Bär mit seinem neuen Programm

über die deutschen Bühnen. Der Wahl-

Hamburger gehört zu den besten Stand Up-Comedians

und Parodisten Deutschlands. In seiner

360 Grad Show hat er nicht nur feinste Stand

Up-Comedy, sondern auch über 15 Promis im

Gepäck und zelebriert in Perfektion jeden Dialekt

in Deutschland.

1. Kategorie 26,45 Euro

2. Kategorie 24,25 Euro

Fr | 08.01.2021 | 20.00 Uhr | Konzert

Women in Blues

Premiere der neuen Sweet Soul Music-Show

Musik hat für uns Menschen eine große Bedeutung. Sie ist Kommunikationsmittel und sozialer Kitt –

und ist oft auch eng verbunden mit Spiritualität. So auch in der afro-amerikanischen Kultur, die seit

langem unsere Popular-Musik geprägt hat. Der „Blues“ die dabei die gemeinsame Wurzel von Jazz

und Soul bis hin zu Hip Hop und RAP.

Historisch kommt den Frauen bei der Weitergabe von Kultur eine zentrale Rolle zu. Das gilt insbesondere

auch für die „schwarze Musik“. Vor genau hundert Jahren nahm Mamie Smith in den USA den

ersten Bluestitel „Crazy Blues“ auf. Und auch im Gospel und Jazz zeigten die Ladies wo es lang ging.

Sie waren die best bezahlten afro-amerikanischen Künstler ihrer Tage.

Sie reflektierten den Alltag - damals wie heute. „Talking about the facts of life“ ist das zentrale Thema

dieser Musik. Seien es Beziehungsprobleme, Geldnöte oder Diskriminierungs-erfahrungen. Von

Mamie über Bessie Smith, Nina Simone, Etta James, Koko Taylor und Janis Joplin bis zu den Blues

Women der jüngeren Zeit wie Joss Stone und Amy Winehouse; diese Frauen erzählen die Realität

und geben Orientierung.

Women In Blues, die neueste Show der Sweet Soul Music Reihe, erzählt diese Geschichte. 20 Blues

Songs, interpretiert von den authentischen kraftvollen Vocals Journi Cook, Menoosha Susungi, Flore

M und Lisa Benjamin geben einen Überblick über den Female Blues der letzten Jahrzehnte. Begleitet

und unterstützt werden sie von einer 4-köpfigen Rhythmus-Gruppe (Drums, Bass, Gitarre, Hammond),

plus Hornsection. Female Blues at it’s best!

1. Kategorie 39,40 Euro

2. Kategorie 35,00 Euro


/ 38

So | 10.01.2021 | 19.00 Uhr | Kabarett

Dr. Markus Weber – Fräulein Baumann

„Die letzte Überlebende aus Heesters Krabbelgruppe“

Wer kennt sie nicht, die Comedy-Kultfigur Fräulein Baumann. Diese herrlich

schrullige Grande Dame, das letzte Überbleibsel der wilhelminischen

Zeit, die mit ihren Erlebnissen des Alltags und den Beschwernissen des Alters

stets den Nagel auf den Kopf trifft. Dr. Markus Weber, der sie darstellt,

verschwindet ganz in seiner Kunstfigur und erweckt sie mit Gestik, Mimik

und der unnachahmlichen Artikulation der Sprache zum Leben, so als ob

sie real lebendig wäre.

Ein Abend mit Fräulein Baumann- köstliche Unterhaltung mit Themen, die

das Leben schreibt. Zum dritten Mal ist Fräulein Baumann – heiß geliebt

auf den Faschingsbühnen – mit einem abendfüllenden Programm auf unserer

großen Bühne zu erleben. Zu erzählen hat sie ja reichlich…

1. Kategorie 21,80 Euro

2. Kategorie 19,60 Euro

Beste Semester 15,00 Euro

Do | 14.01.2021 | 20.00 Uhr | A Cappella Pur

Les Brünettes „4“ A Cappella Pur.

Für Les Brünettes ist die 4 weit mehr als eine Zahl: Vier gleichlange Seiten ergeben das perfekte Quadrat. Vier gleichberechtigte Künstlerinnen ergeben

Les Brünettes. Schön, dass sich diese jungen und selbstbewussten Frauen auf ihren ganz eigenen Weg gemacht haben: The female way of a cappella.

Juliette Brousset, Stephanie Neigel, Julia Pellegrini und Lisa Herbolzheimer haben das a-cappella Genre definitiv von Ballast und Regeln befreit. Vier

musikalische Identitäten, Lebensweisen, Temperamente treffen immer wieder aufeinander. Was entsteht ist unterhaltsam, anziehend und magisch wie

das Leben selbst. Und sehr weiblich!

1. Kategorie 29,50 Euro

2. Kategorie 26,20 Euro

Fr | 15.01.2021 | 20.00 Uhr | A Cappella Pur

basta „Eure liebsten Lieder“

„Eure liebsten Lieder“ heißt bastas neue a-cappella-Show, und der Name ist Programm: Denn seit so

langer Zeit versorgen die fünf Sänger ihre begeisterten Fans mit immer neuen Lieblingsliedern, dass

ihr treues wie neues Publikum sich aus diesen jetzt die allerliebsten aussuchen darf. Wunschkonzert

also, allabendlich!

Damit ist es in puncto Interaktion natürlich nicht getan, denn zu einem echten basta-Konzert gehören

neben den treffsicheren Stimmen bühnenseits auch die begeisterten Chöre aus dem Auditorium.

Dabei gilt wie immer: alles kann, nichts muss. Wobei folgende Prognose gewagt sein darf:

wenn die basta-Jungs ihre Hits aus 20 Jahren auspackten, das Publikum ihren Trennungs-Klassiker

„Bindungsangst“ anstimmen lassen, es mit ihrem Büroshanty „Cut, copy & Paste“ in die unendlichen

Weiten eines Großraumbüros entführen oder mit „Reggaeton im Altersheim“ in eine tanzfreudige

Geriatrie, dann ist Gegenwehr ziemlich nutzlos.

1. Kategorie 27,30 Euro

2. Kategorie 22,90 Euro


/ 39

Sa | 16.01.2021 | 20.00 Uhr | Kabarett

Frieda Braun

„Erst mal durchatmen!“

Ihr Leben ist chaotisch? Sie streiten oft? Sie

schlafen kaum? Hilfe naht in Gestalt von Frieda

und ihrer Splittergruppe; allesamt Frauen mit

knarzigen Charakteren, die den bekannten Miss-

Marple-Filmen mit Margaret Rutherford entsprungen

sein könnten.

Die weltfremde Thekla, die penible Mia, die robuste

Brunhild – sie haben erprobte Grundsätze

für mehr Struktur im Alltag zusammengetragen.

Und siehe da: Über die oft nervigen Widerspenstigkeiten

unseres Daseins müssen wir plötzlich

herzhaft lachen. Einen ganzen Abend lang.

Frieda Braun zieht nicht nur ihr Publikum in ihren

Bann, sondern auch viele Kritiker. Die Presse

schreibt: „Einzigartige Gesamtkomposition aus

Text, Mimik und Bewegung“, und eine Zuschauerin

bringt es mit drei Worten auf den Punkt:

„Erdmännchen auf Ecstasy!“ Aufgeregt wie eine

Henne, flink wie ein Wiesel, schüchtern wie ein

Feldhase – Frieda zeigt auch in „Erst mal durchatmen!“

alle Facetten ihres schauspielerischen

Könnens.

1. Kategorie 27,00 Euro

2. Kategorie 25,00 Euro

DAS

NEUE

PROGRAMM FÜR

AAKADEMIKER*INNEN

Klick, klick, klug: abendakademie-mannheim.de

Viel landet im Müll. Bildung nicht. Sie bleibt für immer im Kopf. Glambage by © katharinaberon.de


/ 40

Fr | 22.01.2021 | 20.00 Uhr | A Cappella Pur

Viva Voce

Das brandneue Programm des gefeierten A-Cappella-Quintetts.

VIVA VOCE macht sich auf die Suche nach dem Glück. Eine Odyssee ins

Ungewisse oder doch nur der Blick vor die eigene Haustür? Die fünf A-

cappella-Sänger werden jedenfalls ab Herbst 2020 in ihrer neuen Show

das Publikum deutschlandweit mit hervorragender Musik, viel Humor und

einer brillanten Bühnenshow glücklich machen. Denn Singen macht auf

alle Fälle glücklich!

VIVA VOCE ist seit über 20 Jahren ein Garant für strahlende Stimmen, begeistertes

Publikum und hochemotionale Bühnenshows. Glücksbringer ist

nach 20 Jahre „Es lebe die Stimme!“ das brandneue Showprogramm des

gefeierten A-Cappella-Quintetts.

1. Kategorie 30,80 Euro

2. Kategorie 28,40 Euro

Sa | 23.01.2021 | 17.00 Uhr | Comedy

Sa | 23.01.2021 | 21.00 Uhr | Comedy

die feisten

„Das Feinste der feisten“

„Spielt doch mal Dies, spielt doch mal Das. Was ist mit Flamingo Dolores,

singt ihr auch das Gänseblümchen? Und „Du willst immer nur f…?“ Die

Antwort lautet: „Ja, machen wir!“ Denn die beiden Sänger und Multiinstrumentalisten

C. und Rainer packen das Beste ihres umfangreichen Repertoires

in ihre persönlichen TOP20. Den Sprung in die feisten Charts haben

aber auch ganz neue Songs wie der feuchtfröhliche „Junggesellenabschied“

oder die euphorisch groovende „Dönerrevolution“ geschafft. Mit

stoischer Ruhe schippern die beiden durch ein eskalierendes Publikum,

das oft schon vor dem eigentlichen Ende des Songs vor Lachen zerplatzt

ist.

Deshalb, auf zum Feinsten der feisten, wenn es heißt: Jetzt oder nie, entspannte

Euphorie!

1. Kategorie 27,30 Euro

2. Kategorie 25,10 Euro

So | 24.01.2021 | 20.00 Uhr | Comedy

Ingo Appelt

„Der Staats-Trainer“

Der Comedian präsentiert sein neues Programm: Mehr Spaß war nie!

Wenn er kommt, haben die Nörgler Sendepause! Ingo Appelt hat ein Geheimrezept

gegen die deutsche Depression gefunden: Es gibt so lange auf

die Zwölf, bis die Sonne wieder scheint. Schmerzen werden weggelacht.

Schon ein einziger Besuch seines neuen Programms „DER STAATS-TRAI-

NER“ ersetzt mehrere Jahre Therapie – und zwar für Männer wie für Frauen!

Denn Ingo Appelt gibt der allgemeinen Miesepetrigkeit den Rest – zur Not

mit einem gezielten Tritt in den Arsch. Es kann so einfach sein.

Freie Platzwahl 30,65 Euro


/ 41

SIE feiern.

WIR fahren.

Mit der Eintrittskarte

kostenlos vom Parkhaus

in`s Capitol und zurück.

Blog

Weitere Informationen fi nden Sie auf unserer Social Wall und

unserem Blog, in der Start.Info-App und unter www.rnv-online.de.


/ 42

Kartenvorverkauf | 0621 - 33 67 333

Im Foyer des Capitol und an allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region

Capitol Vorverkauf

Wir aktualisieren unsere Vorverkaufsöffnungszeiten

regelmäßig. Bitte beachten Sie

dazu tagesaktuell unsere Homepage:

www.capitol-mannheim.de

Abend- und Tageskasse

Die Abendkasse ist bei Capitol Produktionen an

jedem Veranstaltungstag mindestens 1,5 Stunden

vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Am Veranstaltungstag

selbst nehmen wir im Vorverkauf

Kartenanfragen entgegen, die bis eine Stunde

vor Konzertbeginn reserviert werden können.

Dies gilt allerdings nicht für alle Veranstaltungen,

bitte informieren Sie sich rechtzeitig über

die Reservierungsmöglichkeiten.

Abendkassen-Preis

Bei Konzertveranstaltungen ist der Abendkassenpreis

höher als der Vorverkaufspreis. Rechtzeitiges

Sichern der Karten im Vorverkauf spart

daher Zeit und Geld.

Überweisung/EC-Zahlung

Bezahlen Sie bequem per Überweisung und

lassen Sie sich Ihre Karten nach Hause schicken

(gegen Gebühr von 6,00 Euro) oder an der

Abendkasse hinterlegen. Hierfür einfach Ihre gewünschten

Karten im Capitol Vorverkauf reservieren.

Anschließend erhalten Sie von unseren

Ticketing Mitarbeiterinnen alle relevanten Informationen.

Den genannten Betrag über weisen

Sie danach an:

Capitol Mannheim

VR Bank Rhein Neckar

IBAN: DE29670900000015555556

BIC: GENODE61MA2

Buchungen über das Internet

Schnell und bequem von Zuhause die Karten

im Capitol buchen: www.capitol-mannheim.de.

Bitte beachten Sie, dass die Onlinebestellungen

über Partneragenturen abgewickelt werden und

damit zusätzliche Gebühren entstehen.

Print@home

Mit dem print@home-Service können Sie

Tickets zu ausgewählten Veranstaltungen

auch online kaufen und ganz unkompliziert

zu Hause ausdrucken.

Veranstaltungs-Service

Im Capitol-Vorverkauf können Sie auch für alle

anderen Veranstaltungsorte Karten kaufen, egal,

ob in Mannheim oder anderswo.

Vom Parkhaus

mit dem ÖPNV ins Capitol

Mit einer gültigen Eintrittskarte für das Capitol

können Sie von der Tiefgarage in U2 und von

den Parkplätzen am Neuen Messplatz kostenlos

mit den rnv-Bahnlinien 1, 3, 4/4A und 15 bis ans

Capitol weiterfahren und später wieder zurück,

und zwar am Tag der Veranstaltung bis 03.00

Uhr morgens des Folgetages.

Park and Tram-Haltestellen

Saalplan nach Corona-Hygiene-Konzept

Einstiegshaltestellen sind von Norden kommend

die Haltestelle „Neuer Messplatz“ (rnv-Bahnlinien

1 und 3, Ausstieg: Haltestelle „Carl-Benz-Straße“)

und von Süden (Innenstadt) kommend die

Haltestelle „Abendakademie“ (rnv-Bahnlinien

1, 3, 4/4A und 15, Ausstieg: „Alte Feuerwache“).

Beide Ausstiegshaltestellen sind nur einen Steinwurf

vom Capitol entfernt.


Baden ist das neue Ausgehen...

www.suedpfalz-therme.de

/ 43

...Entspannt. Zurücklehnen.

Thermen-Soirée

am ersten Samstag des Monats von 17 – 23h | Sauna- und Wellness-Extras,

musikalische Umrahmung, kulinarische Highlights und mehr...

Termine: 7.11. / 5.12. / 2.1. / 6.2. / 6.3. / 3.4.

Therme – Sauna – Salzgrotte – Wellness – Gesundheit

Kurtalstraße 27 · 76887 Bad Bergzabern · Tel. 06343 / 9340-10 | Öffnungszeiten: Therme-Sauna: tägl. 9 - 22 Uhr, Fr, Sa 9 - 23 Uhr, Di 9 - 22 Uhr Damensauna


/ 44

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine