10.02.2021 Aufrufe

Wegweiser Das Gers 23.09.2015

Das Gers, wir Ihnen etwas mehr von diesem schönen Landstrich im Südewesten Frankreichs, seiner Tradition und seinen regionalen Erzeugnissen vorstellen und auch etwas vom Urlaub und Leben im Gers bzw. der Gascogne berichten.

Das Gers, wir Ihnen etwas mehr von diesem schönen Landstrich im Südewesten Frankreichs, seiner Tradition und seinen regionalen Erzeugnissen vorstellen und auch etwas vom Urlaub und Leben im Gers bzw. der Gascogne berichten.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

1

Das Gers oder die Gascogne

zwischen d’Artagnan und Armagnac

Das Département Gers in Frankreich und die alten Regionen

Die Gascogne - wem fällt dabei nicht sofort Alexandre Dumas Roman „ Die drei Musketiere“ mit dem

Kadetten d’Artagnan - dem Gascogner - ein. Diesen Namen kennen viele, weniger bekannt ist, dass

die Romanfigur einen realen Hintergrund hat.

Das Denkmal in AUCH

Charles de Batz Castelmore, auch als d’Artagnan bekannt, wurde ungefähr 1620 geboren

und starb 1673 während der Belagerung der Stadt Maastricht. Er galt als mutiger Soldat und

Vertrauter Ludwigs XIV., und wurde so einer der Helden des Dumasschen Romans.

Doch auch andere geistige Produkte, wie der Armagnac, der zu oft im Schatten des weiter nördlich

erzeugten Cognac steht, sind landestypisch.

Da die Gascogne jedoch nicht nur aus Armagnac und d’Artagnan besteht, wollen wir Ihnen etwas mehr

von diesem schönen Landstrich, seiner Tradition und seinen regionalen Erzeugnissen vorstellen und

auch etwas vom Urlaub und Leben im Gers bzw. der Gascogne berichten.


2

Die typische Landschaft mit den Pyrenäen im Hintergrund

Das Gers ist das westlichste Département der Midi-Pyrénées. Auf 6.257 qm Fläche wohnen nur ca.

175.000 Einwohner, davon ca. 23.000 in der Hauptstadt Auch.

Das Gers ist somit eines der am wenigsten bevölkerten Départements Frankreich und eine richtige

Grossstadt gibt es nicht. Bedingt durch die Lage zwischen Mittelmeer und Atlantik, aber auch dem

Vorland der Pyrenäen herrscht hier ein angenehmes Klima, die Winter sind ziemlich mild und die

Sommer können recht heiss werden. Das Klima, die grüne unberührte Natur, Essen, gute Weine, und

natürlich der Armagnac sind nur einige Gründe, warum dieser Landstrich nicht nur für Franzosen

interessant sein sollte.

ESSEN und TRINKEN

An ihr scheiden sich oft die Geister – die Foie gras


3

Das Gers gilt als der Hauptproduzent von Knoblauch in Frankreich, aber es wäre falsch dies über zu

betonen, denn es ist auch der Haupterzeuger von „Foie gras“ der Gänse- oder Entenstopfleber. Das

Gers - ein Land mit guter Küche, in der Confit ( in Fett konservierte Geflügelteile) Tradition und

Stopfleber eine Kunst sind. Es ist aber auch das Lande der Jäger und Fischer, welche die ländliche

Küche mit Wild und frischen Fischen aus den sauberen Flüssen der Region versorgen. Die Gastwirte

erfinden neue Köstlichkeiten und „tables d’hôtes“ in Landhäusern laden zum Einkehren ein. Die

Weinkeller, eingebettet in die Weinberge von Armagnac, Saint-Mont und Madiran lohnen ebenfalls

den Besuch. Um diese traditionnelle Küche kennen zu lernen , muss man sie natürlich ausprobieren.

Wie wäre es mit einem Menü:

Als Aperitif ein“ Floc de Gascogne“, der aus Armagnac und Traubensaft hergestellt wird.

Zum Entrée : Foie de canard au chasselas - Foie gras mit Weintrauben

Als Zwischengang: Ragoût d’escargots aux cèpes ein Weinbergschneckenragout mit Steinpilzen

Als Hauptgang entweder Chapon du Gers luté Kapaun mit Kürbis, Foie gras mit Honig und Portwein

oder ein ganz traditionnelles Garbure – eine « etwas » veredelte Kohlsuppe

Dann Käse nach Wunsch, sowie eine kleine Pause. Und zum Dessert gibt es Clafoutis aux pruneaux et à

l’armagnac An Weinen gibt es passend zum Gericht einen weissen Pachernec du Vic-Bilh, einen roten

Madiran oder einen rosé Côtes de Saint Mont.

Selbstverständlich darf zur Abrundung des Ganzen ein alter Armagnac nicht fehlen.

Ob Sie die traditionnellen Gerichte in einem der vielen Restaurants, einem Landgasthof oder einer

„Ferme Auberge“ geniessen wollen, ist Ihnen überlassen.

Hier drei Empfehlungen

In der Nähe von CASTELNAU SUR L’AUVIGNON finden Sie die „ „Ferme-auberge Chèvre Feuille“.

Auf der Speisekarte dieser sehr schön gelegenen Herberge, kann man unschwer erkennen, mit was

man sich auf dem Bauernhof beschäftigt: mit Ziegenzucht.

Probieren Sie „ galette de chèvre“ oder den Hahn in Armagnac mit Weintrauben.

Für den grösseren Freundeskreis empfiehlt sich „cabri grille“ – gegrilltes Lamm ( mindestens

für 6 Personen). Es gibt täglich drei Menüs zwischen 18,20 und 23 Euro.

Tel.: 0033.5.62.28.25.24


4

Dem Namen der „Ferme auberge aux cerfs et aux sanglier“ kann man entnehmen, dass es sich hier um

Hirsche und Wildschweine handelt. Claudine und Henri Saint-Lannes halten 500 Tiere „wild“ auf

ihrem Anwesen, dass etwas ausserhalb von LE HOUGA liegt. Sehr zu empfehlen ist natürlich

gegrillter Hirsch oder Wildschwein.

Das Menü kostet ab 12 Euro.

Am letzten Samstag im Juli findet alljährlich auf dem Bauernhof eine spezielle Weltmeisterschaft statt.

Es wird derjenige ermittelt, der das Gurren der Ringeltaube am perfektesten nachmachen kann.

Tel.: 0033.5.62.08.96.97

Nicht nach dem Namen sollten Sie bei der „Ferme auberge de la Cave“ gehen, die liegt nicht im Keller,

sondern in einer kleinen Gasse hinter der Kirche in AIGNAN. Probieren Sie die Tarte tatin mit Foie

gras und Äpfeln. Antoinette und Bernard Tomasella haben auch einen sehr guten Floc und regionalen

Wein aus eigener und einen Armagnac aus der Produktion eines Nachbarn !

Das Menü kostet ab 18 Euro.

Tel.: 0033.5.62.09.23.17

Natürlich finden Sie auch vorzügliche Restaurants ,

zum Beispiel:

Die „Hostellerie Gasconne“ liegt in einem Gebäude aus dem 13. Jahrhundert an der Place du village in

LANNEPAX. Ein nettes kleines Restaurant mit guter regionaler Küche. Probieren Sie unbedingt

gebackene Foie gras mit Bohnen aus Tarbes.

Das Menü kostet ab 13 Euro.

Tel.: 0033.5.62.58.02.00

In MONTREAL ( im Gers und nicht in Kanada) sollten Sie „Chez Simone“ besuchen, ein sehr schönes

Bistrot im Zentrum der Stadt. « Bei Simone » ist die richtige Adressen, wenn man Foie gras probieren

will, um den Unterschied zwischen canard ( Ente) und Oie ( Gans ) zu schmecken. Und man findet

hier 30 Jahrgänge Armagnac, von denen mancher ( man merkt es am Preis) wohl mit Gold

aufgewogen wird. Der Kenner wird es schätzen !.

Das Menü kostet ab 15 Euro.

Tel.: 0033.5.62.29.44.40

In der Avenue de l’Adour Nr. 36 in Riscle finden Sie „Le Pigeonneau“ , ein kleines Restaurant mit einer

exquisiten und sehr delikatenregionalen Küche. Probieren Sie die knusprigen Gänsemägen mit

Pflaumen oder Täubchen in Weinsauce.

Nicht versäumen sollten Sie das Kardamomeis.

Das Menü kostet ab 16 Euro (mittags und in der Woche incl. einem Glas Wein)

Tel.: 0033.5.62.69.85.64

„La Petite Auberge“ ist ein kleines Restaurant in MARCIAC und es liegt an der Place de l’Hôtel-de-

Ville. Eine preiswerte und gute regionale Küche findet man hier. Sehr zu empfehlen sind u.a. das

Cassoulet mit Ente oder die Taschenkrebse.

Das Menü kostet ab 10,50 Euro.

Tel.: 0033.5.62.09.31.33


5

SEHENSWÜRDIGKEITEN

Das Land der hügeligen und farbigen Landschaften heisst Sie herzlich willkommen. Das Gers umfasst

sieben Gebiete, die Ihnen ihre Geschichte und ihre Schätze gern zeigen

Region ARMAGNAC

Das Land der Weinreben und des berühmten Branntweines liegt im Westen des Départements.

Es ist waldreich, daher sein Zuname: Das Schwarze Armagnac.

Besonders interessant ein Besuch in

Eauze

Die Kathedrale Saint-Luperec aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Im Museum der Stadt, Place de la République befindet sich der Schatz von Eauze. Im Jahre 1985

wurden Silber - und Goldmünzen, Barren, Schmuck und Edelsteine aus dem I. bis IV. Jahrhundert

gefunden.

Tel.: 0033.5.62.09.71.38


6

Region ASTARAC

Die hügelige Gascogne, deren grüne Landschaft von den Pyrenäen dominiert wird und die im Süden

des Départements liegt. Sie werden hier reizende Ort entdecken, wie

Bassoues

und seinen historischen 43 Meter hohen „donjon“, dem Bergfried, dessen Besichtigung sich lohnt.

Eintritt: 3 Euro

Tel.: 0033.5.62.70.97.34

Mirande

Nordöstlich von Tarbes gelegen, verfügt der Ort über sehr schöne Laubengänge und

eine Kirche aus dem 15. Jahrhundert.

Die Ursprünge des Ortes gehen auf eine im 13. Jahrhundert gegründete Bastide zurück.


7

Die Region um AUCH,

Ein Besuch der Hauptstadt des Gers ist ebenfalls lohnenswert. Besonders die Kathedrale Sainte-

Marie, in der sich Stile der späten Gotik und der Renaissance vermischen. Versäumen Sie nicht

d’Artagnan Ihre Aufwartung zu machen, wenn Sie die 370 Stufen der “ Escalier Monumental“

erklimmen, in deren Mitte sich sein Standbild befindet.

In einem ganz besonders schönen Fachwerkhaus finden Sie das Office de Tourisme


8

Doch auch das Umland ist interessant, wie Sie bei einem Besuch in

Lavardens

Blick auf den Ort mit seiner Kirche und dem imposanten Château

unschwer feststellen werden, denn dort lädt das „Château de Lavardens“ zu einer Visite ein, das

Schloss des Herzoges von Roquelaure, ein typisches Beispiel für die Castelaux: die neuen Schlösser.

Eintritt 9 Euro , Tel.: 0033.5.62.64.51.20

Es lohnt sich aber auch nur eine Spaziergang durch den Ort, der zu den schönsten Frankreichs gehört.

Region COTEAUX DU GERS

im südöstlichen Teil des Gers gelegen, erkennen Sie zuerst an den Häusern aus roten Ziegeln, die hier

ebenso dominieren, wie die Taubentürme inmitten der Felder. Besuchen Sie:

Cologne,

Die typischen Häuser am Markt

eine sehr schöne Bastide, besonders sehenswert: der zentrale Hauptplatz, der als einer der schönsten

in der Region gilt.


9

L’Isle-Jourdain,

Der Glockenturm aus dem 14. Jahrhundert

Im Ort hier befindet sich „Le musée européen d’Art campanaire“, das Glockenkunstmuseum. Dieses

Museum am Place de l’Hôtel de Ville gelegen, wurde 1994 gegründet und zeigt insbesondere das

Glockenerbe der Region Midi-Pyrénées. Das Museum ist auch Studium - und Austauschzentrum, das

die Lehre der Glockenkunst unterstützt und Treffen zwischen erfahrenen Glockenspielern veranstaltet.

Eintritt: 4 Euro

Tel.: 0033.5.62.07.30.01

Region LOMAGNE

ist besonders bekannt für den weissen Knoblauch.

Im Nordosten des Gers liegt diese hügelige, vom Kalkstein dominierte Landschaft. Hier befinden sich

Orte, wie


10

Lectoure,

die Hauptstadt der Lomagne, eine der ältesten Städte in Südwest-Frankreich, als diese Region von den

Römern noch „Novempopulanie“ genannt wurde.

Sehen Sie sich die Kathedrale St-Gervais aus dem 14. und 15. Jahrhundert, den Turm von Albinhac

und den Brunnen der Diana an, die beide aus dem 13. Jahrhundert stammen.

Saint-Clar,

Die Markthallen und das Hôtel de Ville

die Hauptstadt des weissen Knoblauch. Ein Besuch des „La maison de l’ail“ ist hier Pflicht.

Eintritt frei. Tel.: 0033.5.62.66.40.57

Da sich hier vieles um den Knoblauch dreht gibt es selbstverständlich auch eine „Fête de l’Ail“, die

jährlich im August gefeiert wird.

Mehr Infos: 0033.5.62.66.34.45


11

Region RIVIERE-BASSE

im Westen des Gers gelegen, gibt es nicht nur die Weinkeller von Saint-Mont, sondern auch viele

andere Sehenswürdigkeiten.

Lupiac

Das Château des Gascogner

Was wäre ein Besuch der Gascogne ohne einen Abstecher in diesen Ort, die Heimat von d’Artagnan.

Das „Centre d’Artagnan“ zeigt Ihnen etwas von der Geschichte der Zeit und um den Helden - Charles

de Batz Castelmore, genannt d’Artagnan. Eintritt: 3,50 Euro Tel.: 0033.5.62.09.24.09

Termes d’Armagnac

Im Turm aus dem 13. Jahrhundert befindet sich das „ Musée du Panache Gascon“ mit

Schaubildern in historischen Räumen, die Sie zu einen Spaziergang durch die Geschichte einladen und

bei dem Sie ausser den Musketieren auch Henri von Navarra, den späteren Henri IV treffen.

Eintritt: 3,50 Euro, Tel.: 0033.5.62.69.25.12


12

Region TÈNARÉZE

im Norden des Gers gelegen ist das Land der Schlösser, aber es gibt noch viel mehr zu sehen:

Condom

die Stadt der tausend Türme“ beeindruckt mit ihrer Kathedrale Saint-Pierre aus dem 16. Jahrhundert,

dem „Tour Auger d’Audiran“ aus dem 13. Jahrhundert und dem Château Cugnac-Armagnac

Und seit einiger Zeit hat die Stadt auch eine eigenes Denkmal, dass an die 3+1 Musketiere ehrt.


13

In der Rue Jules Ferry befindet sich das Armagnac-Museum, in dem Sie sich über die Geschichte

und Herstellung dieses vorzüglichen Getränkes informieren können.

Tel.: 0033.5.62.28.47.17

Besuchen Sie auch die Keller einer der grössten Marken des Armagnac

„Ryst-Dupeyron in der rue Daunou. Die Visite ist gratis, einbegriffen ist eine Verkostung und ein

Diplom als „ Armagnackenner“. Tel.: 0033.5..62.28.08.08

Fourcés,

Die typischen Häuser im Ortszentrum.

eine reizende Bastide aus dem 11. Jahrhundert mit einem bezaubernden Rundplatz gehört zu den

schönsten Orten Frankreichs.


14

La Romieu

Am Pilgerweg nach Saint-Jacques de Compostelle gelegen, wurde das „Collégiale de la Romieu“ einst

von Pilgern der Jacobsbruderschaft gebaut. Kloster und Stiftskirche stammen aus dem 14.

Jahrhundert. Eintritt: 4 Euro , Tel.: 0033.5.62.28.86.33

Valence sur Baise

Die „Abbaye de Flaran“, der Sie unbedingt einen Besuch abstatten sollten, stammt aus dem 12.

Jahrhundert und ist das besterhaltendste Zisterzienserkloster des Gers.

Anmeldung: 0033.5.62.28.50.19


15

Larressingle

Das kleinste mittelalterliche befestigte Dorf Frankreich aus dem 13. Jahrhundert in dessen

Museum „ La Halte du Pèlerin“ Sie durch 40 Figuren in alten Trachten einen Eindruck über das Leben

zu jener Zeit bekommen. Eintritt: 3 Euro

Tel.: 0033.5.62.28.11.58

Freizeit - Feste

Aber es gibt nicht nur historische Sehenswürdigkeiten, sondern auch viele sehenswerte

Veranstaltungen und Festivals.

Sie sollten einige davon nicht versäumen:

VIC-FEZENSAC,

besonders wegen der zu Pfingsten stattfindenden Stierkämpfe (Feria), aber auch wegen der „Fête de la

Saint-Mathieu“, die im zweiten Wochenende im September stattfindet.

Mehr Infos ( zu beiden) 0033.5.62.06.34.90


16

Für mich persönlich viel akzeptabler ist in

NOGARO

die Wiege des „Course Landaise“ - des Kuhrennens, ein traditionneller Sport, Mutspiel, ein farbiges

Schauspiel und echtes Schmuckstück der gasconischen Kultur. Es ist kein Stierkampf, denn 1. die Kuh

ersetzt den Stier und 2. wird am Ende nicht getötet. Es geht darum seinen Mut zu zeigen, indem man

über die Kuh springt oder sie an sich im knappen Abstand vorbeigehen lässt. Um es etwas

ungefährlicher zu machen ist die Kuh an einem langen Tau angebunden und kann vom „Teneur de

Corde“ , dem „Halter“ kontrolliert werden. Ein unblutiges Spektakel, dass dennoch einigen Mut

erfordert und von Mitte Juli und am 15. August stattfindet.

Mehr Infos: 0033.5.62.09.13.30

SAINT-CLAR

ist berühmt für seinen Knoblauch und natürlich für seine „Fête de l’Ail“ im August, aber auch für die

„Soirées gourmande“ an zwei Donnerstagen im Juli, sowie am ersten und dritten Donnerstag im

August , bei denen sich die regionale Gastronomie

präsentiert und es natürlich nicht nur Knoblauch zu essen gibt.

Mehr Infos: 0033.5.62.66.34.45

LECTOURE

Hier dreht sich an einem Tag um den 15. August bei der „Fête du melon“ alles um diese Frucht.

Mehr Infos: 0033.5.62.68.76.98

MARCIAC

Besonders für Jazzfreunde ist dieser Ort eine Reise wert. Nicht nur wegen des Jazzmuseums, „Les

Territoires du Jazz, am Place Chevalier d’Antras

Tel. 0033.5.62.09.30.18,

sondern wegen des alljährlich im August stattfindenden Festivals „Jazz in Marciac“.


17

Kartenreservierung:

Jazz In Marciac

17, place Hôtel de Ville

F-32230 Marciac

Tel.: 0033.5.62.09.31.98

Dass es in dieser Stadt die erste an einem Gymnasium eingeführte Jazzklasse gibt, ist bei dieser

Begeisterung nur logisch.

MONTESQUIOU

wird am letzten Wochenende im Juli von der „Fête du cheval“ und dem Flohmarkt beherrscht.

Mehr Infos: 0033.5.62.70.96.59

MIRANDE

Die „fête folklorique“ und der Markt für regionale Produkte finden gemeinsam Mitte August statt.

Mehr Infos: 0033.5.62.66.68.10

MAUVZIN

wird am zweiten Wochenende im August beim „Festival médiéval“ zu einer Stadt des Mittelalters.

Mehr Infos: 0033.5.62.65.04.58

Etwas Natur für Aktivurlauber

Das Gers bietet natürlich nicht nur eine spannende Rundreise durch seine Geschichte oder

vergnügliche Unterhaltung,

sondern auch eine wunderschöne Landschaft.

Nehmen Sie sich die Zeit, die farbigen und hügeligen Landschaften des Gers, zu Fuss, zu Pferd oder zu

Rad zu entdecken. 550 Kilometer Wanderwege stehen Ihnen zur Verfügung Es gibt für jeden etwas,

vom 142 Kilometer langen Wanderweg durch das Herz der Gascogne bis zu Fusswegen für kleine

Wanderungen und Spaziergänge mit Wanderzeiten zwischen

einer und vier Stunden.

Ausreiten:

Die „Ferme équestre M. Defrance“ ist dabei der richtige Ausgangspunkt. Sie finden diesen Bauernhof in

dem Weiler Le Haou bei CONDOM. Das Ausreiten für eine Stunde kostet 13 Euro, ein organisierter

ganztägiger Ausflug ab 90 Euro.

Es gibt auch Fremdenzimmer ab 28 Euro pro Nacht.

Tel.: 0033.5.62.28.09.41


18

Sollte Ihnen das zu anstrengend sein, warum keine „Promenade“ mit einem „Bateau-restaurant“ z.B.

„Le d’Artagnan“ auf der Baise für 1,5 Stunden.

Oder Sie mieten sich ein kleines Hausboot.

Zu buchen bei

Gascogne Navigation

Quai de la Bouquerie

F-32100 CONDOM

Tel.: 0033.5.62.28.46.46

Die herrliche Landschaft und das Klima, aber auch natürliche Reichtümer, wie heisse Thermalquellen,

sind ausgezeichnete Voraussetzungen im Gers auch eine Kur zu machen, besonders bei Rheuma,

Venenentzündungen oder Nierenstörungen, um nur

einiges zu nennen.

Ruhiger und familiär geht es in Castéra-Verduzan, einem kleinen Kurort zwischen Auch und Condom

zu.

Informationen: Centre de remise en forme

espace thermoludique

F-32410 CASTERNA-VERDUZAN

Tel.: 0033.5.62.68.00.00


19

Urlaub im GERS oder besser der Gascogne

Das Département GERS ist eine der Regionen Frankreichs, die noch nicht so viel besucht wird, deren

Besuch sich aber allemal lohnt, denn den typischen Massentourismus wie an den Küsten findet man

hier nicht. Wer hierher kommt, der interessiert sich für das typisch französische Leben, die Kultur, das

alles verbunden mit gutem Essen, einer herrlichen Landschaft und Ruhe. Um Land und Leute richtig

kennen zu lernen, empfehle ich den Aufenthalt in einem der privaten Gästehäuser.

Hier davon ein ganz besonders schönes Beispiel:

MONTESQUIOU

ist ein kleines Dorf mit knapp 600 Einwohnern

ca. 30 Kilometer südwestlich von AUCH

Am Rande dieses typischen Ortes der Region finden Sie das

MAISON DE LA PORTE FORTIFIEE

Dieses sehr schöne Herrenhaus, dessen Ursprünge bis ins 13. Jahrhundert

zurückreichen, wurde mit viel Hang zum traditionellen Detail und modernem Komfort

renoviert. Es grenzt direkt an die alte Stadtbefestigung an, wie an das Stadttor aus dem

12. Jahrhundert und


20

liegt in einem sehr schönen ca. 500 qm grossen Garten

Von wo sich weite Aussichten in die herrliche Landschaft bieten.


21

Die Eigentümer des MAISON DE LA PORTE FORTIFIEE

Carsten LUTTERBACH und Klaus KÖHLER

bieten ihren Gästen vier sehr schöne Gästezimmer an.

Diese sind alle mit viel Liebe zum Detail eingerichtet und befinden sich im ersten und

zweiten Oberschoss des Herrenhauses


22

Die vier Gästezimmer

CHAMBRE VIOLETTE

Das geräumige, ca. 21 qm grosse Zimmer liegt in der ersten Etage dem Zimmer Abricot gegenüber.

Das Zimmer für 2 Personen ist mit zwei zusammengestellten Einzelbetten ( 2x90x200) ,

und wie alle anderen Zimmer auch mit komfortablen Sitzmöbeln ausgestattet.

Im privaten Badezimmer gibt es eine grosse Dusche, Waschbecken und WC.

Es bietet sich eine romantische Aussicht durch die gegenüberliegende mittelalterliche Gasse bis zu den

Pyrenäen. Die Gasse ist genau wie die Straße am Haus für Verkehr gesperrt.


23

CHAMBRE ABRICOT

Das Zimmer ABRICOT verfügt über ein Doppelbett ( 160x200) .

Im privaten Badezimmer gibt es eine grosse Dusche, Waschbecken und WC.

Dieses Zimmer hat keine Aussicht in die Landschaft. Von hier blicken Sie auf die Fassade und den

Garten des gegenüberliegenden Hauses


24

CHAMBRE VERTE

Das geräumige Zimmer liegt in der zweiten Etage und dem Zimmer BLEUE gegenüber.

Es ist ausgestattet mit einem Doppelbett ( 150x200) .

Im privaten Badezimmer gibt es eine grosse Dusche, Waschbecken und WC.

Von hier aus bietet sich eine herrliche Aussicht Richtung Süden; an klaren Tagen bis zu den 90 km

entfernten Pyrenäen.


25

CHAMBRE BLEUE

Das Zimmer BLEUE ist ausgestattet mit zwei verbundenen Einzelbetten ( 90x200) und verfügt zudem

über einen Massagesessel.

Im privaten Badezimmer gibt es eine grosse Badewanne, eine Multifunktionsdusche, Waschbecken und

WC.

Es bietet sich eine weite Aussicht über die umliegenden Hausdächer und die Landschaft.


Den Nutzern der Gästezimmer

stehen diese drei Wohnzimmer zur Verfügung

26


27

Und Ihnen wird

wird ein opulentes Frühstück serviert im Esszimmer oder bei schönem Wetter auf der Terrasse

Geniessen Sie die köstlichen Marmeladen, schlemmen Sie bei frischem Obst und Orangensaft,

Croissant, Baguette, Käse und regionalen Spezialitäten.


28

Und wenn es ums leibliche Wohl geht

Genuss pur bei Sonnenuntergang auf den Terrassen oder bei Kerzenschein in den stilvollen

Räumlichkeiten des Hauses.

Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen, denn hier kocht der Chef selbst. Geflügel, frischer Fisch,

Fleisch, Gemüse und alle weiteren Zutaten werden von Klaus Köhler sorgfältig kontrolliert, eingekauft

und zubereitet. Daher ist eine Reservierung 48 Stunden vorher erforderlich; damit ein Menü mit

Ihnen abgestimmt werden kann. Abgerundet wird das Angebot durch eine Auswahl sehr guter Weine

aus dem Gers und der Gascogne. Ein guter Cremant und Champagner wie auch Armagnac und Floc

einer ausgesuchten kleinen Domaine sind auch immer im Haus.

Um 20h werden die exzellenten Menüs, die immer unter einem Thema stehen, serviert,

je nach Reservierung am "Grand-Table" oder auf Wunsch auch an individuellen Tischen.

Preis 46,00 Euro pro Person und dafür gibt es ein vollständiges Menü (Aperitif mit Amuse-Geule,

Vorspeise, Hauptgang, Käse oder Dessert), Wein, Kaffee oder Tee.

Passend zur guten Küche natürlich auch die Getränkekarte (mit Aperitifs, Weinen des Südwestens,

Champagner und Digestifs als Ergänzung) aus der Sie gegen Zuzahlung wählen können, wenn Ihnen

die vorgeschlagene Auswahl für das Menü nicht zusagt.


29

Geniessen Sie Ihren Frankreich-Urlaub wie Gott in Frankreich mit dem Reiz des

französischen Landlebens, geschaffen für einen erlebnisreichen Urlaub.

Und wenn das Wetter ausnahmsweise doch einmal nicht ganz so schön sein sollte,

lädt neben den 3 Salons im Erdgeschoss,

der Wohlfühl- und Entspannungsbereich in der ersten Etage eines Gebäudes aus dem

15ten Jahrhundert ein, den Sie zur privaten Nutzung für maximal 2 Personen gegen

Zuzahlung einen Nachmittag lang nutzen können


30

Wer eher für die aktive Erholung zu haben ist, dem bieten sich viele Möglichkeiten,

denn die herrliche Umgebung lädt zum Wandern, Rad-, Motor- oder Autofahren.

Bei all diesen Aktivitäten steht Ihnen Carsten gern mit Rat und Tat zur Seite.


31

Die Preise 2015

Die vier Gästezimmer

Chambre VIOLETTE

kostet pro Nacht inklusive Frühstück

für zwei Personen für eine Nacht je nach Saison zwischen 87 und 97 Euro

Chambre ABRICOT

kostet pro Nacht inklusive Frühstück

für zwei Personen für eine Nacht je nach Saison zwischen 87 und 97 Euro

Chambre VERTE

kostet pro Nacht inklusive Frühstück

für zwei Personen für eine Nacht je nach Saison zwischen 87 und 97 Euro

Chambre BLEUE

kostet pro Nacht inklusive Frühstück

für zwei Personen für eine Nacht je nach Saison zwischen 107 und 117 Euro

Anmerkung:

Die Preise sind zuzüglich der Kurtaxe in Höhe von 1,20 Euro pro Tag und erwachsene Person.

Ein Mindestaufenthalt von 2 Nächten ist erwünscht.

Fragen Sie nach Preisreduktionen für einen Aufenthalt an 3 Nächten

Im ganzen Haus darf nicht geraucht werden und Haustiere sind nicht erlaubt.

Wifi kostenlos ist im Haus und im Garten vorhanden.


32

Das MAISON DE LA PORTE FORTIFIEE

finden Sie am Rande von MONTESQUIOU.

MAISON DE LA PORTE FORTIFIEE

Carsten LUTTERBACH und Klaus KÖHLER leben in ihrer französischen Wunschregion

in den MIDI PYRENEES und laden Sie ein, an diesem Traum teilzuhaben.

MAISON DE LA PORTE FORTIFIEE

bietet den Service für die vier Gästezimmer ganzjährig an.

Es wird Französisch, Deutsch und Englisch gesprochen.

MAISON DE LA PORTE FORTIFIEE

Carsten LUTTERBACH und KLAUS KÖHLER

Telefon: 0033.5.62.70.97.06

E-Mail: maison@porte-fortifiee.eu

Internet: www.porte-fortifiee:eu

Sie finden das MAISON DE LA PORTE FORTIFIEE in der Rue Nationale ( Au Village)

von F-32320 MONTESQUIOU.


33

EINKAUFEN

Die regionalen Produkte des Gers, wie Foie gras und Wein, aber auch den

Armagnac und

den Floc de Gascogne sollten Sie direkt beim Produzenten kaufen.

Die Weine der Gascogne werden oft wie viele Weine des französischen Südwesten überhaupt als recht

einfach angesehen.

Wie überall gibt es natürlich auch beim Madiran, den Côtes de Saint-Mont und dem Pachernec du Vic-

Bilh, die in Deutschland kaum bekannt sind, Unterschiede in Jahrgang, Preis und Qualität. Aber im

Gegensatz zum Bordeaux oder dem Wein aus dem Burgund,

deren Dominanz ganze Heer von Kennern und Gönnern aufs Parkett ruft, wenn es darum geht, wieder

einmal einen Jahrgang zu vergöttern und die Preise in die Höhe zu treiben, eignet sich der Wein der

Gascogne kaum zum Sammeln, Prahlen oder Spekulieren,

sondern in erster Linie dazu, wofür er gekeltert wurde: zum TRINKEN !!!


34

Etwas mehr zu den Weinen:

Madiran

Der Madiran, ein Rotwein, der schon in galloromanischer Zeit angebaut wurde, war lange Zeit der

Wein der Pilger von Santiago de Compostella. Jung getrunken, damit man in den Genuss der

Fruchtigkeit kommt, aber auch einige Jahre gealtert, um ein kräftiges Aroma zu bekommen ist er eine

exzellente Ergänzung zur Küche des Gers.

Einige andere Produzenten: Domaine de Grabieou in F-32400 Maumusson-Laguian

Tel.: 0033.5.62.69.74.62

besonders zu empfehlen: Cuvée Prestige

Vignoble de Gascogne in F-32400 Saint-Mont

Tel.: 0033.5.62.69.62.87

besonders zu empfehlen: Château Saint Benazit

Pachernec du Vic-Bilh

Dieser Weisswein wird im gleichen Anbaugebiet erzeugt, wie der Madiran. Dieser teils trockene und

duftige, aber auch liebliche Wein eignet sich hervorragend als Aperitif oder als Tischwein zu Terrinen.

einige Produzenten: Guy Capmartin Le Couvent in F-32400 Maumusson

Tel.: 0033.5.62.69.87.88

besonders zu empfehlen: Domaine de Capmartin

Château Viella Route de Maumusson F-32400 Viella

Tel.: 0033.5.62.69.75.81

besonders zu empfehlen: Château Viella Sec

Côtes de Saint Mont (AOVDQS)

Die Rotweine sind körperreich und werden rasch rund, man trinkt sie zu Grillgerichten. Die

Roséweine sind fein und entfalten ein fruchtiges Aroma. Die Weissweine sind trocken und besitzen

einen ausgesprochenen Bodengeruch.

einige Erzeuger: Producteurs Plaimont F-32400 Saint-Mont

Tel.: 0033.5.62.69.62.87

besondere Empfehlung „Monastère de Saint- Mont“

oder „Château de Sabazan“

zwei klassische Rotweine

Was wäre die Gascogne ohne Armagnac, Floc de Gascogne oder in Armagnac eingelegten Früchte.

Daher sollten wir dem Armagnac einige Aufmerksamkeit widmen. Die Römer haben die Weinrebe in

Südwestfrankreich eingeführt, danach haben die Araber den Destillierapparat mitgebracht und zuletzt

entwickelten die Kelten dort die Benutzung des Fasses. Im Mittelalter war der Armagnac für seine

Heilkräfte bekannt. Seit dem 16. Jahrhundert entwickelte sich die heutige Produktionstechnik. 1909

wurde die Anbaufläche mit

gesetzlich festgelegter Herkunftsbezeichnung geographisch begrenzt. Der Erlass vom 6. August 1936

setzte dann auch die Bedingungen der Verarbeitung des Armagnacs fest.

Der Armagnac ist ein Destillat der jungen Weissweine. Ursprünglich zwischen 75 und 52 % Alkohol,

vermindert sich der Alkoholgrad durch Verdunstung - der sogenannte „Teil der Engel“. Durch die

Fässer in denen er gelagert wird erhält er seine Bernsteinfarbe und die Aromen von Vanille, Früchten

u.a.. Im Allgemeinen wird der Armagnac verschnitten, nach Alter und Herkunft erzeugt man so ein

harmonisches Ganzes. In den Handel kommt er mit mindestens 40 % vol.

Was sagen uns die Etiketten: Ein „Hors d’Age“ ist eine Verbindung von Branntweinen, von denen der

jüngste mehr als 10 Jahre in Holzfässern gereift ist. Der Armagnac kann auch nach „Lebensjahren“

bezeichnet werden: 15 Jahre, 20 Jahre usw. Eine Besonderheit des Armagnacgebietes sind die

„Millésime“, Jahrgangsarmagnac die ausschliesslich aus der auf dem Etikett genannten Jahresernte

stammen. Im Handel sind auch jüngere Armagnac erhältlich, so werden als „Trois Etoiles“ ( älter als 3

Jahre), „V.S.O.P.“ ( älter als 5 Jahre) und „X.O.“ ( älter als 6 Jahre) bezeichnet.

Fast jeder Produzent von Armagnac hat auch seinen Floc de Gascogne, einen ausgezeichneten

Aperitif.


35

Einige kleine Produzenten:

In Lias-d’Armagnac befindet sich die „Domaine de Caumont“ von Elisabeth Samalens- Bourdens, die,

wie auch ihr Vater zuvor einen vorzüglichen Armagnac und Floc de Gascogne herstellt. Fragen Sie nach

dem „Millésime“ !

Tel.: 0033.5.62.09.63.95

In der Hauptstadt des Armagnac in Eauze finden Sie die „Domaine de Lagajan Pontouat“, in der Gisèle

und Constantin Georgacaracos ihren Armagnac herstellen.

Besondere Empfehlung - der Hors d’Age und der Floc de Gascogne rose, aber lassen Sie sich auch vom

„Eau de Vie des Muses“ überraschen.

Tel.: 0033.5.62.09.81.69

Aber auch eine andere Spezialität hat das Gers zu bieten, von welcher das Département Gers

Frankreichs grösster Erzeuger, mit jährlich 344 Tonne, ist. Die Foie gras, schon von den Römern

hergestellt, ist für die einen ein Hochgenuss, für die anderen das Sinnbild von Tierquälerei. Aber das ist

Ansichtssache! Und leider oft verbunden mit Unkenntnis ! Also sehen Sie sich doch einen der

Bauernhöfe an, auf denen die Foie gras hergestellt wird. Die Gänse werden in Freilandhaltung auf das

Mästen, die erst in den letzten vier Wochen einsetzt, vorbereitet. Sicherlich ist auch Mästen der

bessere Ausdruck als Stopfen. Eines ist aber sicher ! Diese Gänse haben in ihrem Leben wesentlich

mehr Sonne und frische Luft genossen, als manch deutsches Geflügel aus den industriellen

Zuchtanlagen, über deren artgerechte Haltung sich die wenigsten Gedanken beim Verzehr von

Brathähnchen oder Hühnereiern machen.

Wer die Foie gras mag, sollte Sie geniessen und wer nicht will, braucht sie nicht zu essen.

Ganz einfach !

Eine strenge Gesetzgebung regelt die Erzeugung von dieser gasconischen Köstlichkeit.

Probieren Sie Foie gras am besten vor dem Essen, um ihren feinen Geschmack zu schätzen.

Entscheiden Sie sich für die mildere Foie gras d’Oie (von der Gans) oder die kräftigere Foie gras de

Canard ( von der Ente). Sie ist am besten, wenn sie ca. 15 Minuten vor dem Verzehr aus dem

Kühlschrank genommen wird, passend mit etwas geröstetem Brot, Sekt oder dem Wein Ihrer Wahl

genossen – ein Erlebnis. In Samatan, dem Mekka der Foie gras, können Sie im „Musée du Foie Gras et

des Traditions Populaires“, 3, rue Chanoine Dieuzaide mehr über deren Geschichte und Herstellung

erfahren, vielleicht hilft das auch etwas, manche Vorurteile abzubauen.

Tel.: 0033.5.62.62.55.40

Um nicht bei der Theorie zu enden möchten wir Ihnen einen gasconische Bauernhof empfehlen, auf

dem Sie Foie gras direkt kaufen können.

Ganz in der Nähe von Mirande, in Saint-Michel liegt „La Ferme des Saules“ von Claudine und André

Serres. Hier wird Foie gras hergestellt. Wenn Sie möchten können Sie sich bei einem Rundgang die

Produktion ansehen. Ausser der Foie gras, sind auch das „confit“ sehr zu empfehlen.

Tel.: 0033.5.62.66.58.78

Eine grosse Auswahl von regionalen Produkten finden Sie in AUCH bei „Camin Drets Terroirs“ in der

Rue Dessoles Nr. 27.

Tel.: 0033.5.62.05.58.38

Natürlich finden Sie Weine, Armagnac, Floc de Gascogne und Foie gras auch auf den vielen

Wochenmärkten oder Spezialmärkte deren Besuch Sie nicht versäumen sollten.

Wochenmärkte z.B.:

Montag in Aignan

Dienstag in Fleurance

Mittwoch in Condom

Donnerstag in Saint-Clar

Freitag in Lectoure

Samstag in Auch - in der historischen Altstadt

Sonntag in Bassoues


36

Spezialmärkte:

Der Pferdemarkt in VIC-FEZENSAC am ersten Samstag im April und am ersten Samstag im

November

Mehr Infos: 0033.5.62.06.34.90

Der „Foire aux vins et eaux-de-vie“ am zweiten Samstag im August in JEGUN

Mehr Infos: 0033.5.62.64.54.62

Nicht versäumen sollten Freunde des Armagnac den „Foire aux armagnac“ in der Woche vor Christi

Himmelfahrt in EAUZE.

Mehr Infos: 0033.5.62.09.85.62

FOURCES ist für drei seiner Märkte besonders bekannt:

Den Blumenmarkt am letzten Wochenende im April, den „Marché à la Brocante“ von Mai bis Oktober

an jedem zweiten Sonntag und den „Marché aux livres anciens“ an einem Wochenende Ende Juli.

Mehr Infos: 0033.5.62.29.50.96

Für Freunde von Antiquitäten

„Salon des antiquaires“ Ende August in SAMATAN

mehr Infos: 0033.5.62.62.555.40

oder in

LECTOURE am ersten Wochenende im September

Infos: 0033.5.62.68.76.98

Manch interessantes Stück findet man auch beim „Vide-grenier“ am 14 Juli und dem Sonntag vor dem

15. August in LA ROMIEU zu.

Mehr Infos: 0033.5.62.28.86.33

Wohnen im Gers

Es ist überhaupt kein Problem, für einen Wohnsitz viel Geld auszugeben, da findet man Herrenhäuser

mit um die 200 qm Wohnfläche und einem 5 Hektar grossen Grundstück, schon unter 500.000 Euro.

Wie gesagt, viel Geld ausgeben ist hier überhaupt keine Kunst, muss aber auch nicht sein.

Aus diesem Grunde möchte ich heute etwas von der üblichen Norm abweichen und Ihnen zeigen, wie

ich mir das Gers als zweiten ( oder ersten ) Wohnsitz erschliessen würde.

Ich würde mein erstes Domizil mieten, wie dieses Haus bei

bei Castelnau-Barbarens

Am Ortsrand finden Sie dieses traditionnelle

Landhaus mit 160 qm Wohnfläche und

einem 3.000 qm grossen Grundstück.

Das Landhaus besteht aus Wohnzimmer mit

Kamin und Esszimmer, sowie offener Küche

( ca. 70 qm), vier grossen Schlafzimmern (

mind. 25 qm), Bad und WC.

Garage und Scheune

Monatsmiete : 813 Euro

Bis zur nächsten grossen Stadt TOULOUSE (Flughafen ) sind es ca. 60 Kilometer.

Anbieter : Makler

Agence Auscitaine

Place de la Cathédrale

F-32000 AUCH

Tel. : 0033.5.62.61.12.79 Fax:

Als späteren „richtigen“ Wohnsitz möchte ich mir ein kleines Stadthaus oder ein traditionnelles

Bauernhaus am Ortsrand suchen, wie die beiden


37

Häuser, die ich Ihnen jetzt vorstellen möchte:

bei Mauvezin

In ruhiger Ortslage finden Sie dieses

traditionnelle Stadthaus mit 70 qm

Wohnfläche und einem 25 qm grossen Grundstück.

Das Haus besteht aus Wohnzimmer,

Küche, Schlafzimmer, Bad und WC.

Ausbaubarer Dachboden

Terrasse

Kanalisation

Preis : 66.456 Euro

Bis zur nächsten grossen Stadt TOULOUSE (Flughafen ) sind es ca. 60 Kilometer.

Anbieter : Makler

Agence Auscitaine

Place de la Cathédrale

F-32000 AUCH

Tel. : 0033.5.62.61.12.79 Fax:

bei Riscle

Am Ortsrand finden Sie dieses traditionnelle

Landhaus mit 110 qm Wohnfläche und einem

3.866 qm grossen Grundstück.

Das ebenerdige Haus besteht aus Wohnzimmer

mit Kamin, Küche, zwei Schlafzimmern, Bad und

WC.

Grosse Nebengebäude

Fosse septique

Preis : 129.000 Euro

Bis zur nächsten grossen Stadt PAU (Flughafen ) sind es ca. 60 Kilometer.

Anbieter : Makler

Aire Immobilier

5, place Goury

F-40800 AIRE SUR L’ADOUR

Tel. : 0033.5.58.71.66.16 Fax:

Leben in der Gascogne

Wer das quirlige Leben der Côte d’Azur liebt oder die Nähe zu seinen ( deutschen) Landsleuten sucht,

ist in der Gascogne an der falschen Stelle, hier ist es sehr ruhig und „ fast“ alles noch in französischer (

oder eher in englischer). Der Trubel spielt sich entweder weiter westlich an der Atlantikküste, östlich

am Mittelmeer in der Ferienzentren oder auch in den Skiorten der Pyrenäen ab. Dies alles ist weit

genug weg, um nicht gestört zu werden und dennoch nahe genug, um es selbst erreichen zu können.

Die Küsten ( 100 km zum Atlantik und 230 km zum Mittelmeer) und die Berge ( Pyrenäen 100 km )

sind in vertretbarer Zeit zu erreichen, wenn Ihnen danach zumute ist. Machen Sie es doch dem

grossen Helden dieser Landschaft nach - d’Artagnan. Der zwar gern einmal am Königshof in Paris

war, den es aber auch immer wieder in die stille Romantik seiner Heimat zurückzog. Und warum soll

denn Ihre Fluchtburg vor dem hektischen Leben nicht auch in der Gascogne stehen.

Kriminalitätsrate

Auf der Farbskala der Kriminalität von dunkelgrün der Stufe 1 für niedrig bis dunkelrot für die Stufe 6

für sehr hoch liegt das Gers im dunkelgrünen Bereich der Stufe 1 mit weniger als


38

20 Einbrüchen per 1000 Einwohner im Jahr. Der Durchschnitt liegt in Frankreich bei 42.

Das Gers gehört zu den 9 Départements mit der niedrigsten Kriminalitätsrate Frankreichs.

Praktische Tips

Die Anreise:

mit dem Auto

Von Norddeutschland aus führen die günstigsten Routen über Aachen und Paris, weiter auf der

durchgängige Autobahn über Orléans, Tours und Bordeaux nach Agen und dann die letzten Kilometer

auf der Nationalstrasse 21 bis Auch. Dies ist sicherlich die schnellste Strecke, aber mit ca. 1.200 km die

längste und mit ca. 60 Euro Autobahngebühren die teuerste Alternative. Aus dem südlichen

Deutschland empfiehlt sich der Weg über Mulhouse, Beaune und Lyon über Orange, Narbonne und

Toulouse bis Auch. Die Strecke ist ab Mulhouse ca. 1.000 Kilometer lang und kostet ca. 55

Autobahngebühren.

mit dem Flugzeug

AEROPORT TOULOUSE-BLAGNAC

Tel.: 0033.5.61.42.44.00

Er liegt ca. 8 Kilometer vom Stadtzentrum ( Toulouse) entfernt und bis nach AUCH sind es noch 77

km.

Unterwegs Essen

Hier noch einige preiswerte

Restaurants

AUCH

Le Gersois

5, rue de la Somme

Menü ab 9,50 Euro

Suppe, Vorspeise, Hauptgericht, Käse und Dessert, dazu ein grosses Glas Rotwein

kleines, nettes Familienrestaurant.

Tel.: 0033.5.62.05.23.13

AUCH

La Table d’Hôtes

7, rue Lamartine

Menü ab 16 Euro

exzellentes Restaurant, Probieren Sie „ Hambur-Gers“

Tel.: 0033.5.62.05.55.62

LECTOURE

Auberge de Gauran

Route de Nérac

Menü ab 17 Euro

Restaurant mit traditionneller Küche, Probieren Sie die überbackene Kohlsuppe

Tel.: 0033.5.62.68.84.12

BEAUMARCHES

Le Relais du Bastidu

Cayron

Menü ab 15 Euro

sehr schön gelegenes Restaurant mit guter regionaler Küche

Probieren Sie das Menü „bastide“ mit „Daube de canard“

Tel. und Fax: 0033.5.62.69.19.94

MIELAN

Le Rive Droite

1, chemin Saint Jacques

Menü ab 32 Euro

Restaurant in einem Bürgerhaus aus dem 19. Jahrhundert mit sehr guter Küche,

Probieren Sie die Ente mit Steinpilzen

Tel.: 0033.5.62.64.83.08

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!