RückblickMotoTrophy2021_comp

jochen.schwind79

MOTO TROPHY

SAISON 2017

STARKE

LEBENSZEICHEN

Das Interesse an den Zweitaktern ist weiterhin

ungebrochen. International vom Rennsport verbannt,

erleben sie in der Klassik Trophy einen

Höhenflug mit Teilnehmerzuwächsen in allen

Klassen mit steigender internationaler Beteiligung.

RENN REVUE

JAHRESRÜCKBLICK DER

MOTO TROPHY 2021

1

www.klassik-motorsport.com


In den Siebzigern fing alles mit

Wes Cooley, Kenny Roberts,

Eddy Lawson und Mike

Baldwin in den USA an.

Die Siebziger wiederholen sich ...

und wir sind dabei!

Wilbers Products GmbH

Frieslandstr. 6 - 10 · 48527 Nordhorn

Telefon: +49 (0)5921 72 71 7-0

Telefax: +49 (0)5921 72 71 7-77

www.wilbers.de · www.wilbers.de/shop

info@wilbers.de

www.wilbers.de

M1000RR

S1000RR

HP4 Race


LIEBE FREUNDE

DER

MOTO TROPHY,

mit viel Optimismus war die Saison 2021 geplant, Corona sollte

gestern gewesen sein. Doch es kam anders: Die weltweite Pandemie

hatte unser Leben, den Sport allgemein und den Motorsport

weiter im Griff. Nur allmählich in ganz kleinen Schritten kehren wir

wieder zu etwas Normalität zurück.

Daher war auch diese Saison von Absagen geprägt, letzten Endes

konnten wir dennoch fünf Veranstaltungen und das Training auf

Deutschlands Grand-Prix-Kurs, dem Sachsenring, in Zusammenarbeit

mit dem ADAC Sachsen durchführen.

Trotzdem oder gerade wegen der Situation um Corona kamen viele

neue Fahrer aus dem In- und Ausland zu uns. Das Interesse an den

Events zur Moto Trophy ist nach wie vor ungebrochen. Dafür mag

es viele Gründe geben. Doch einer wird uns immer wieder genannt.

Man fühlt sich sofort aufgehoben, wie in einer großen Familie. Für

dieses Kompliment bedanken wir uns bei allen Teilnehmern, deren

Helfern und Freunden.

Auch der Nachwuchs lernt im Gegensatz zu anderen Rennserien,

dass Leistungsdruck bei uns ganz kleingeschrieben wird. Sportlicher

Ehrgeiz ja, das ist normal, aber nicht blind und mit Ellbogenmentalität.

Gerade die jüngsten Piloten in der Honda Talent Challenge

oder in der Young Rider Trophy können sich ohne Erfolgsdruck

an ihre Grenzen tasten. Einer lernt schneller, der andere benötigt

etwas länger dazu. Nirgendwo ist es einfacher, von den erfahrenen

Piloten zu lernen. Waren doch einige der etablierten Fahrer in

Welt- oder Europameisterschafts-Läufen unterwegs. Gerne geben

sie den Erfahrungsschatz an die Jungen weiter. Das Projekt Young

Rider Trophy hat die Prüfung bestanden, es wird fortgeführt und

weiter ausgebaut.

Schauen wir optimistisch in die bevorstehende Saison 2022.

Corona ist am Abklingen, einige Auflagen werden bestehen bleiben,

aber Hauptsache, wir können wieder auf die Rennstrecken zurück.

Dazu sind unsere Planungen schon weitgehend abgeschlossen, der

voraussichtliche Terminkalender steht schon zu 90 Prozent.

Wir wünschen euch eine erfolgreiche Vorbereitung für die kommende

Saison und sehen uns zum Saisonauftakt im Frühjahr.

Euer Orga-Team

Manfred John

IMPRESSUM

Jahresausgabe 2021 der Moto Trophy

Herausgeber: Klassik Motorsport e.V., F.-Nansen-Weg 81,

D 68219 Mannheim

www.klassik-motorsport.com

Gestaltung: HB-Werbung und Verlag GmbH & Co. KG

Schenkenberg 40, D 09125 Chemnitz,

info@hb-werbung.de, www.hb-werbung.de

Gesamtleitung: Hendrik Nöbel

Koordination: Thorsten Horn

Grafik/Layout: Britt Claußner

Mitarbeiter (Fotos, Texte): Manfred Meier, Fred Wiegärtner,

Vladi Lesnikov, Uwe Sattelberger, Annabell Weiberg,

Claudia Hertlein, Ralf Vogel, Mario Böttger, Manfred John

Druck: Limbacher Druck GmbH

INHALT

VORWORT, INHALT, IMPRESSUM 3

EUROPEAN CLASSIC TROPHY 4 – 5

RENNSAISON IM RÜCKBLICK 6 – 7

DIE KLASSEN IM RÜCKBLICK:

ZWEITAKT GRAND PRIX 8 – 9

SUPERBIKE 10 – 11

ZWEITAKT KLASSIK 12 – 13

SUPERSPORT 400, 600 14

HONDA TALENT CHALLENGE 15

KLASSIK 83 16 – 17

TWINS 18

BMW BOXER 19

SEITENWAGEN 20 – 21

YOUNG RIDER + SINGLES 22

REGULARITY 23

ALLE TROPHY SIEGER 24 – 25

VORSCHAU 2022 26

3


MOTO TROPHY

European Classics

NEUE SIEGER

HAT DAS LAND

Für die beiden Top-Klassen der Moto Trophy

gibt es eine Wertung auf europäischer Ebene.

Alle Fahrer in der Superbike-Klasse und der

Zweitakt-Grand-Prix-Kategorie bekommen

aufgrund ihrer Platzierungen Punkte.

1

2

1 | Roger Bantli 2 | Martin van Ruitenbeek 3 | Steffen Serway

4


MOTO TROPHY

European Classics

3

Zu der seltenen Situation der Punktgleichheit

auf Rang eins kam es bei den Superbikes.

Zwar gewann der Schweizer Roger

Bantli mit der Ducati 998SP sechs der

acht Rennen, aber durch den Totalausfall in

Oschersleben mit null Punkten, musste er

den Platz ganz oben auf dem Treppchen mit

Martin van Ruitenbeek teilen. Der Niederländer

sammelte auf seiner Kawasaki ZXR 750

R fleißig Punkte und hatte am Ende ebenfalls

150 Zähler auf seinem Konto. Patrick

Schäfer mischte mit der Aprilia RSV Mille

kräftig um die Vergabe der Punkte mit. In der

Schlussabrechnung sprang Rang drei für

den Norddeutschen heraus. Ungewöhnlich

war der Doppelstart des viertplatzierten Stefan

Merkens (Yamaha MMT 1200). Der Dürener

startete an den Wochenenden noch

zusätzlich in der Seitenwagen-Klasse mit

seiner Frau im Boot ebenfalls recht erfolgreich.

Platz fünf teilten sich ebenfalls punktgleich

die niederländische Abordnung mit

Jeroen Vertseeg (Kawasaki ZX 7RR) und

Mike Velthuizen (Honda VTR 1000 SP). Lex

van Dijk auf Rang sieben komplettierte das

Trio aus Oranjeland.

Ein Markenwechsel während der Saison

kommt relativ selten vor. Dennoch wagte

Steffen Serway diesen Schritt in der

Zweitakt-Kategorie. Von der Aprilia auf

Serienbasis legte sich der Schwabe eine

astreine Yamaha TZ Production Racer

zu. Prompt siegte er in den letzten drei

Rennen, die zusammen mit den bereits

vorher errungenen Punkten zum Gewinn

der europäischen Trophäe reichte. Zumal

sein härtester Konkurrent, der hessische

Schwabe Patrick Sauter, seine Suzuki

RG 500 bei den beiden letzten Rennen

Gesamtwertung

European Moto Classics 2021

Rang

St.

Nr.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Pkt.

Ges.

Superbike European Classics – Plätze 1 bis 10 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 16 Martin van Ruitenbeek Kawasaki ZXR750 1991 16 16 20 13 20 25 20 20 150

1. 10 Roger Bantli Ducati 998 2002 25 25 25 25 0 - 25 25 150

3. 7 Patrick Schäfer Aprilia RSV Mille 1999 13 13 16 20 25 20 0 16 123

4. 12 Stefan Merkens MMT-Yamaha 1200 1986 20 20 - - 9 16 16 13 94

5. 17 Jeroen Versteeg Honda VTR1000 SP1 1992 9 9 5 7 16 11 8 8 73

6. 111 Mike Velthuijzen Honda VTR1000 SP2 2001 11 10 10 9 - - 13 10 73

7. 11 Lex van Dijk Honda VTR SP1 2000 5 6 8 8 13 13 11 0 64

8. 27 Axel Suess Aprilia RSV Mille 2001 0 8 7 5 7 3 10 11 51

9. 79 Timo Schönhals Suzuki GSXR750Srad 1998 - - 0 6 8 10 9 9 42

10. 155 Robin Weiterschau Kawasaki ZXR750 1991 6 4 0 3 6 6 6 6 37

Zweitakt European Classics – Plätze 1 bis 10 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 44 Steffen Serway Aprilia RS250 1996 8 13 - - 20 25 25 25 116

2. 90 Patrick Sauter Suzuki RS504 1986 25 25 - - 25 16 - - 91

3. 13 Mike Nagel Suzuki RGV250 1991 16 11 6 11 10 9 0 11 74

4. 235 Björn Steinmetz Suzuki RGV250 1991 - - 20 16 13 20 - - 69

5. 122 Chris Meyer Honda RS250 2002 11 16 11 - 16 13 - - 67

6. 22 Hans-Peter Loda Honda RS250R 1995 6 8 5 - - - 20 20 59

7. 30 Rik Jansen Yamaha TZ250 4TW 1997 5 0 16 - 9 11 16 0 57

8. 49 Erwin Postmus Yamaha TZ250 2003 - - 25 25 - - - - 50

9. 199 Connor Meyer Aprilia RS250 1995 1 6 1 7 8 10 8 8 49

9. 15 Hans Wieser Suter MXX500 2021 2 0 0 6 6 8 11 16 49

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

mit Motorschaden vorzeitig abstellen

musste und somit ohne Punkte blieb.

Rang drei ging an Mike Nagel (Suzuki

RGV 250) vor seinem Markenkollegen

Björn Steinmetz. Rang fünf holte sich

noch der letztjährige Gewinner, Chris

Meyer, auf der Honda RS 250.

5


WIR SAGEN

DANKE!

6


7


MOTO TROPHY

Grand Prix Zweitakt

GRAND

PRIX

FEELING

Sie gaben den Ton bei den

Grand-Prix-Rennen an, die

Zweitakter-Raketen, bevor

sie aus Marketinggründen

zugunsten der Viertakter aus

dem GP-Sport verbannt

wurden. In der Moto Trophy

erleben sie ihren zweiten

Frühling, wie das steigende

Interesse der Teilnehmerzahlen

beweist.

1

Beherrscht wird die kleinste

Klasse von der Hondas RS 125.

Auf dem in großen Stückzahlen

produzierten Production Racer

startet das Teilnehmerfeld

der letzten Generation. Stefan

Grunert holte sich die Jahrestrophäe,

obwohl es zu Saisonbeginn

nicht danach aussah. Doch

sechs Siege in Folge ab Saisonmitte

reichten aus, um Jan

Rott und Vorjahressieger Pascal

Pfaucht auf die Plätze zu verweisen.

Platz vier ging an Hendrik

Pelzer vor Papa Jürgen Pfaucht.

Altmeister Stefan Tennstedt behauptete

sich in der Viertelliter-

2

Klasse bis Baujahr 1990 auf seiner

mit Rotax-Motor im Eigenbau

Fahrwerk angetriebenen Maschine.

Zwar kam Gerd Schumacher

mit seiner Yamaha TZ

250 zum Saisonende dem ehemaligen

DDR-Meister noch bedrohlich

nahe. Doch Platz zwei

war der Lohn für den Endspurt.

Peter Lehr auf einer leistungsmäßig

unterlegenen Yamaha

TZR250 glänzte durch konstante

Leistung und nahm Platz drei

vor Thomas Wittig (Yamaha TZ

250) ein. Bernd Döllinger auf

einer weiteren Rotax nahm nur

sporadisch an einigen Rennen

teil und belegte Rang fünf.

Seine erste komplette Saison

in der Moto-Trophy-Serie krönte

Mike Nagel (Suzuki RGV 250)

gleich mit dem Gewinn der GP

250 Open Klasse. Steffen Ser-

8


MOTO TROPHY

Grand Prix Zweitakt

4

3

way wechselte zwar während

der Saison von der Aprilia RS

250 auf eine Yamaha TZ 250,

eine reinrassige Rennmaschine.

Am Ende aber fehlten zehn

Punkte zum Gewinn der Trophy.

Auf den nächsten Plätzen

folgten Hans-Peter Loda (Honda

RS 250), Connor Meyer

(Aprilia RS 250) und der Niederländer

Rik Jansen (Yamaha

TZ 250).

In der offenen Zweitaktklasse

ging die Trophäe an Hans Wieser.

Während der Bayer die Saison

auf einer Suzuki RG 500

begann, legte er sich zur Mitte

der Saison eine der exotischen

und auf Einzelanfertigung produzierten

Suter MXX500 zu.

Ein bildschönes Motorrad, gegen

das die Konkurrenz keine

Chance hatte. Gerhard Mitter

(Suzuki RG 500) vom Garagenteam

belegte Rang zwei vor

Uli Dietz. Der wiederum vertraut

auf eine Zweizylinder Yamaha

mit ursprünglich 250 cm³, die

er mit seinen Helfern auf 360

cm³ aufgerüstet hat. Alexander

Jehn stieg mit seiner Suzuki

RG 500 während der Saison

ein und erreichte noch Platz

vier vor Klaus Riede (Yamaha

RD 350).

1 | Stefan Grunert 2 | Stefan Tennstädt 3 | Mike Nagel 4 | Hans Wieser

Gesamtwertung Grand Prix Zweitakt 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Frohburg

18.-19.09.

Pkt.

Ges.

GP 125-S3 (ab 1995, Einzylinder) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. S3 4 Stefan Grunert Honda RS125 2001 - - 20 - 25 25 25 25 25 25 170

2. S3 684 Jan Rott Honda RS125 2004 20 20 - - 20 20 20 20 - - 120

3. S3 10 Pascal Pfaucht Honda RS125 1997 25 25 - - 11 13 - - 20 20 114

4. S3 79 Hendrik Pelzer Honda RS125 2001 16 16 25 - 16 16 0 16 - - 105

5. S3 47 Jürgen Pfaucht Honda RS125 1997 - - - - 13 11 - - 16 16 56

GP 250-S3 (1985 – 1990) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. S3 18 Stefan Tennstädt Rotax 250 1984 8 8 25 16 20 25 25 25 25 11 188

2. S3 55 Gerd Schumacher Yamaha TZ250A 1990 20 20 16 20 16 16 20 20 16 20 184

3. S3 78 Peter Lehr Yamaha TZR250 1986 16 13 13 13 13 13 16 13 13 16 139

4. S3 17 Thomas Wittig Yamaha TZ250W 1989 10 11 - 25 11 11 13 16 0 13 110

5. S3 197 Bernd Döllinger Rotax 250 1983 13 16 - - 25 20 - - - - 74

6. S3 29 Frank Eismann Yamaha TZ250U 1988 - - 20 - - - - - 20 25 65

7. S3 6 Axel Wendorff Yamaha TZ250A 1990 25 25 - - - - - - - - 50

8. S3 31 Jürgen Liebhaber Suzuki RGV250 1991 9 9 - - 9 10 0 - - - 37

9. S3 32 Hans Deiseroth Yamaha TZ250N 1985 11 10 - - 10 0 - - - - 31

GP 250 Open (GP 250 nach 1990) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 13 Mike Nagel Suzuki RGV250 1992 25 20 20 25 20 13 0 16 20 16 175

2. 44 Steffen Serway Aprilia RS250 1996 20 25 - - 25 25 25 25 0 20 165

3. 22 Hans-Peter Loda Honda RS250R 1995 16 16 16 - - - 20 20 25 25 138

4. 199 Connor Meyer Aprilia RS250 1999 11 13 13 20 13 16 13 13 0 13 125

5. 30 Rik Jansen Yamaha TZ250 1997 13 0 25 - 16 20 16 - - - 90

6. 212 Josef Fiume Aprilia RS250 2000 9 11 9 16 9 11 - - - - 65

7. 220 Alexander Opelt Aprilia RS250 1997 - - - - - - 10 10 16 11 47

8. 21 Klaus Junghans Aprilia RS250 1996 8 9 - - 8 - 11 11 - - 47

9. 2 Siegfried Klar Aprilia RS250 1996 10 10 10 - 10 - - - - - 40

10. 53 Bernd Grunert Honda RS250 1995 0 0 11 - 11 - - - - - 22

GP Open (über 250 cm 3 , Formel 750) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 15 Hans Wieser Suzuki RG500 1985 25 25 25 25 25 25 25 25 25 11 236

2. 9 Gerhard Mitter Mitter RGZ400 1986 16 20 20 - 20 20 20 13 13 25 167

3. 71 Uli Dietz Yamaha TZ360 1993 20 16 - - 16 16 0 20 16 16 120

4. 27 Alexander Jehn Suzuki RGV500 1986 - - - - 13 13 16 16 20 20 98

5. 999 Klaus Riede Suzuki RDGV350 1992 - - 16 20 - - - - 11 13 60

6. 34 Georg Neuberger Suzuki RG500 1986 11 0 - - - - 13 - - - 24

7. 16 Martin Giebler Bimota V-Due 1998 13 0 - - 0 - - - - - 13

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

9


MOTO TROPHY

Superbike

im Vormarsch

Stärker denn je

und voll besetzte

Starterfelder

kennzeichnen die

Superbikeklasse.

Das fahrerische

Niveau hat in der

Saison weiter zugenommen.

1

2

ZX7R) auf Platz drei und Lex van Dijk auf einer

weiteren Honda VTR 1000 auf Rang vier. Vorjahressieger

Axel Süß (Aprilia RSV Mille) musste

sich mit Rang fünf begnügen, vor Uwe Meeh

(Suzuki GSX-R 750) und Doppelstarter Dominik

Horvath (Suzuki GSX-R 750).

Bei den älteren Superbikes bis Baujahr 1991

gab ein weiterer Niederländer den Ton an. Martin

3

Endlich konnte Patrick Schäfer mit seiner Aprilia RSV

Mille nach Abschluss der Saison die Trophäe für den

besten der Klasse mit nach Hause nehmen. Mit sieben

Siegen und einem Ausfall ließ der Bremerhavener die

starke niederländische Fahrerfraktion hinter sich, die

verbissen um die restlichen Podestplätze kämpfte. Mit

einem starken Schlussspurt verwies Mike Velthuizen

(Honda VTR 1000 SP2) Jeroen Versteeg (Kawasaki

10


van Ruitenbeek gewann mit Punktemaximum

alle acht Rennen und verwies seinen

Markenkollegen Robin Weiterschau

(beide Kawasaki ZXR 750) auf Platz

zwei. Der Schweizer Beat Wicki brachte

seine einsame Suzuki GSX-R als dritter

vor die weiteren Kawasaki-Piloten Justian

Eliano König und Sven Matthes.

Erneut holte sich der ehemalige Langstrecken-Spezialist

Martin Blug auf der

Suzuki GSX-R 1100 den Siegerpokal

bei den Superbikes der ersten Generation,

der Superbike Open. Timo Faust auf

einer weiteren Suzuki holte sich Platz

zwei vor dem Österreicher Christian

Hämmerle, der eine Yamaha FZR 1000

an den Start brachte. Ebenfalls auf Yamaha

traten Frank Behrje und der Däne

Kaj Jensen an, die die Ränge vier und

fünf belegten.

FAN ARTIKEL

1 | Martin van Ruitenbeck

2 | Patrick Schäfer

3 | Martin Blug

FAN FAN ARTIKEL

Gesamtwertung Superbike 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Pkt.

Ges.

Superbike 90 (1992 bis 1999) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 7 Patrick Schäfer Aprilia RSV Mille 1999 25 25 25 25 25 25 0 25 175

2. 111 Mike Velthuijzen Honda VTR SP2 2001 20 20 20 16 - - 25 16 117

3. 17 Jeroen Versteeg Kawasaki ZX7R 1994 16 16 10 11 20 16 13 13 115

4. 11 Lex van Dijk Honda VTR SP1 2000 11 10 13 13 16 20 20 4 107

5. 27 Axel Suess Aprilia RSV Mille 2001 0 13 11 10 11 9 16 20 90

6. 134 Uwe Meeh Suzuki GSXR750Srad 1999 9 7 5 8 7 7 10 10 63

7. 94 Dominik Horvarth Kawasaki ZX 7 RR 1996 13 11 16 20 0 - 0 - 60

8. 65 Andreas Kling-Kopp Ducati 996 1998 8 8 6 3 8 8 9 8 58

9. 366 Dieter Bauernfeind Aprilia RSV Mille 2002 - - - - 10 13 11 11 45

10. 120 Thorsten Pingel Suzuki GSXR750Srad 1999 6 5 4 5 4 5 7 7 43

11. 128 Michael Lutz Aprilia RSV Mille 2001 0 0 7 6 6 2 8 9 38

12. 5 Oliver Krafft Aprilia Mille 2000 7 6 3 4 3 4 5 5 37

13. 75 Geert Donker Suzuki TL1000 1999 10 9 9 7 - - - - 35

14. 23 Matthias Bormann Ducati 998 1999 - - - - 13 11 - - 24

15. 55 Rolf Kaben Aprilia RSV Mille 1998 0 0 - - 9 10 - - 19

16. 58 Roman Ciborski Aprilia Mille 2001 0 0 8 9 - - - - 17

17. 43 Renk Illers Aprilia RSV Mille 2000 5 4 - - 2 3 - - 14

18. 56 René Reinsperger Aprilia Mille 1999 - - - - - - 6 6 12

19. 6 Gerard Göhrum Honda VTR1000SP2 2001 0 0 - - 5 6 - - 11

Superbike Klassik (1984 bis 1991) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 16 Martin van Ruitenbeck Kawasaki ZXR750 1991 25 25 25 25 25 25 25 25 200

2. 155 Robin Weiterschau Kawasaki ZXR750 1991 20 20 20 20 20 20 20 20 160

3. 77 Beat Wicki Suzuki GSXR750 1986 16 16 13 16 16 16 16 16 125

4. 816 Justian-Eliano König Kawasaki ZXR750 1991 13 13 16 13 13 13 13 13 107

5. 95 Sven Matthes Kawasaki ZXR750 1992 - - - - 11 - 11 11 33

Superbike Open (bis 1991 offenes Reglement) FAN L1 ARTIKEL

L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 10 Martin Blug Suzuki GSXR1100 1989 25 25 25 25 25 25 25 25 200

2. 72 Timo Faust Suzuki GSXR1100 1992 11 13 20 13 13 16 13 13 112

3. 46 Christian Hämmerle Yamaha FZR1000 1989 16 20 16 16 - - 16 20 104

4. 33 Frank Behrje Yamaha OW07 1991 20 11 13 20 20 - - - 84

5. 131 Kaj Jensen Yamaha FZR1000 1989 13 16 - - 11 13 11 11 75

6. 69 Claus-Peter Hörhammer Kawasaki GPX750R 1987 - - - - 16 20 20 16 72

FAN ARTIKEL

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

EXCLUSIV BEI

Hybridjacke

Gesteppter Bodyteil mit Softshell Ärmeln € 89,00

FAN ARTIKEL

EXCLUSIV BEI

Regiestuhl,

individueller Softshell Jacke, Aufdruck möglich! € 69,00 49,90

individueller Aufdruck möglich!

Regiestuhl k

individueller

L

Hybridjacke

Gesteppter Bodyteil mit Softshell Ärmeln € 89,00

EXCLUSIV EXCLUSIV BEI BEI

EXCLUSIV BEI

Sweatshirt, Softshell Jacke, grau, unisex,

Kuscheliges 69,00

individueller Sweatshirt Aufdruck möglich! mit Nicki Futter € 29,00

Helmtasche, mit flauschiger Fütterung

und Sweatjacke Visierfach oder Hoodie, charcoal/black, €

Regiestuhl,

49,90 39,90

individueller Aufdruck möglich! € 49,90

AUCH IM KLASSIK

MOTORSPORT FANSHOP

ERHÄLTLICH!

Retro Bag, s

Größe: 40 x

Regiestuhl k

individueller

Regiestuhl,

Regiestuhl kompakt klappbar,

individueller Aufdruck möglich!

EXCLUSIV

€ 49,90 individueller Aufdruck möglich!

BEI

€ 69,90

Sweatshirt, Hybridjacke grau, unisex,

Sweatjacke Softshell Jacke,

Hoodie, charcoal/black,

Klassik Motorsport Aufkleberbogen,

T-Shirt, Men oder Ladies,

BASIC 80°C CLASSIC Reifenwärmer,

Regiestuhl,

Kuscheliges Gesteppter Sweatshirt Bodyteil mit mit Softshell Nicki Futter Ärmeln 29,00 89,00 schwarz Regiestuhl 39,90 19,90

69,00

€ 229,00

individueller kompakt Aufdruck klappbar, möglich! schwarz oder weiß € 9,90

Helmtasche, Inklusive RACEFOXX mit flauschiger Transporttasche

Fütterung

individueller Aufdruck möglich! € 49,90 individueller Aufdruck möglich! € 69,90 und Visierfach € 49,90

Cap Beechfi

schwarz

Retro Bag, sc

Größe: 40 x 2

2845 RF

AUCH IM KLASSIK

MOTORSPORT FANSHOP

ERHÄLTLICH!

Helmtasche, mit flauschiger Fütterung

und Visierfach € 49,90

Retro Bag, schwarz,

Größe: 40 x 28 x 18 cm € 19,90

49,90

T-Shirt, Sweatshirt, Men oder grau, Ladies, unisex,

Helmtasche, schwarz Regiestuhl Kuscheliges kompakt mit Sweatshirt flauschiger klappbar, mit Fütterung

Nicki Futter 19,90 29,00

und individueller Visierfach Aufdruck möglich! € 49,90 69,90

BASIC Sweatjacke 80°C CLASSIC oder Hoodie, Reifenwärmer,

charcoal/black,

Retro Inklusive Bag, RACEFOXX schwarz, Transporttasche € 229,00

39,90 Klassik Motorsport Aufkleberbogen,

Größe: 40 x 28 x 18 cm € 19,90 schwarz oder weiß € 9,90

2845 RF

Cap Beechfi

schwarz

AUCH IM KLASSIK

MOTORSPORT FANSHOP

ERHÄLTLICH!

11


MOTO TROPHY

Erinnerungen werden bei den älteren Rennfans

wach, wenn die ältere Generation der Zweitakter

aus dem letzten Jahrhundert an den Start geht.

Tummeln sich doch teilweise echte Exoten aus den

fast vergessenen Zeiten der Grand-Prix-Szene.

Schön, dass es so was noch gibt und die Erinnerung

an damalige Zeiten lebendig bleibt.

SO WIE

Zweitakt Klassik

früher

1

lebendig. Der Eidgenosse Hans

Scheidegger belegte mit der

MBA 125 Rang drei vor Gerold

Meissner auf seiner Meikomot.

Moderner geht es in der 125

S2 zu, in der die einzylindrigen

Maschinen bis 1994 starten.

René Voss holte überlegen auf

einer der seltenen Yamaha TZ

125 mit acht Siegen die Jahrestrophäe.

Dahinter gab es

ein heftiges Gerangel um die

Plätze, das Bernd Siegesmund

(Aprilia RS 125) vor Bernd

Pöllman (Honda RS 125) entschied.

Valerie Horwege (Aprilia

125) freute sich riesig über

Platz 4, den sie vor Ralf Eichhorn

(Honda RS 125) belegte.

In der 250er bis 1973 holte

sich dieses Jahr Kay Kesper

den Sieg vor Sigi Klar und Olaf

Kurbjuhn, die alle auf den Yamaha

RD 250 starteten. Bei

2

Allen voran war es Bernd Meyer

auf der Condor 125, der als

Punktbester vor seinem Stallgefährten,

dem Niederländer

Jos Schurgers auf der Bridgestone,

die Trophy in der 125er-

Klasse bis 1987 gewann. Es waren

die niederländischen Tüftler,

die mangels konkurrenzfähigen

Materials gegenüber den

Werksmaschinen zur Selbsthilfe

schritten. Als Basis für

diese Rennmotoren diente

das Seriengehäuse der Zweizylinder

Bridgestone mit Drehschieber-Einlass,

das sich als

überaus erfolgreich erwies.

Schurgers errang damit einen

Grand-Prix-Sieg und den dritten

Rang in der WM-Tabelle 1971

und 1973. Diese Maschinen

von damals setzen die beiden

Freunde ein und halten somit

ein Stück erfolgreiche Historie

12


3

MOTO TROPHY

Zweitakt Klassik

5

4

1 | Bernd Meyer

2 | Kay Kesper

3 | Günter Hinze

4 | Rik Jansen

5 | René Voss

den 250ern bis 1984 war erneut der

Niederländer Rik Jansen vor Jens Rosenzweig

erfolgreich, die beide auf den

Yamaha TZ 250 antraten.

Gut besetzt war das Feld der 350er-

Klasse, die allesamt auf Yamaha vertrauten.

Die Motoren, teilweise in Original-Fahrwerken,

teilweise in englischen

Nachbauten. Günter Hinze hieß der

klare Sieger am Ende der Saison vor

seinem Teamkollegen Uli Heuer aus der

Braunschweiger Zweitakttruppe. Manfred

Schneider musste sich mit Rang

drei begnügen. Immer wieder von Startproblemen

geplagt, belegte Matthias

Bormann Rang vier knapp vor dem Dänen

Kaj Jensen.

Gesamtwertung Zweitakt Klassik 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Frohburg

18.-19.09.

Pkt.

Ges.

GP 125-S1 (bis 1987, Ein- und Zweizylinder) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. S1 37 Bernd Meyer Condor SP3 125 1975 25 25 25 0 25 12,5 - - - - 112,5

2. S1 4 Jos Schurgers Bridgestone 125 1972 20 16 20 25 20 10 - - - - 111

3. S1 7 Hans Scheidegger MBA GP125 1982 16 20 16 20 16 8 - - - - 72

4. S1 9 Gerold Meißner Meikomot 80 1987 - - - - 0 6,5 25 25 - - 56,5

GP 125-S2 (ab 1988, Einzylinder) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. S2 20 René Voss Yamaha TZ125 1994 25 25 25 25 25 12,5 25 25 - - 187,5

2. S1 60 Bernd Siegesmund Aprilia RS125 1999 16 16 20 16 20 10 13 16 - - 127

3. S2 121 Bernd Pöllmann Honda RS125 1990 20 20 13 20 - - 20 20 - - 113

4. S2 25 Valerie Horwege Aprilia RS125 1997 9 9 16 13 11 5,5 9 9 13 16 110,5

5. S2 33 Ralf Eichhorn Honda RS125 1993 11 11 - - 16 8 16 13 25 - 100

6. S2 64 Andre Schmidt Aprilia RS125 1994 10 10 - - 13 6,5 11 11 - - 61,5

7. S2 194 Ronny Noack Aprilia AF1 1989 - - - - - - 10 10 16 20 46

8. S2 127 Jörg Rascher Aprilia RS125 1997 - - - - - - - - 20 25 45

9. S2 36 Henry Kettner Honda RS125 1990 13 13 - - - - - - - - 26

GP 250-S1 (bis 1973, Ein- und Zweizylinder luftgekühlt ) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. S1 8 Kay Kesper Yamaha RD250 1976 0 25 25 25 25 25 25 25 - - 175

2. S1 2 Siegfried Klar Yamaha RD250 1976 25 0 20 20 20 20 - - 25 25 155

3. S1 111 Olaf Kurbjuhn Yamaha RD250 1976 - - 16 - - - - - - - 16

GP 250-S2 (1973 – 1985) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. S2 3 Rik Jansen Yamaha TZ250J 1982 0 0 25 - 25 - - - - - 50

2. S2 78 Jens Rosenzweig Yamaha TZ250C 1976 - - - - 20 - - - - - 20

GP 350 (bis zum Ende der Klasse in der Weltmeisterschaft) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 98 Günter Hinze Yamaha TZ350 1979 25 25 20 25 16 12,5 25 25 25 25 223,5

2. 17 Uli Heuer Yamaha TZ350F 1979 10 20 16 20 13 8 16 13 20 - 136

3. 5 Manfred Schneider Yamaha TZ350 1979 20 16 13 - 11 6,5 13 16 - - 95,5

4. 23 Matthias Bormann Yamaha TZ350 1979 - - - 13 25 10 20 20 - - 88

5. 131 Kaj Jensen Yamaha TZ350 1979 13 11 10 16 0 3,5 7 10 - - 70,5

6. 45 Norbert Moser Yamaha TZ350F 1979 11 0 - - 9 5 8 - 16 20 69

7. 32 Hans Deiseroth Yamaha TZ350 1981 16 13 11 - - - 11 0 - - 51

8. 51 Werner Reuberger Yamaha TZ350G 1980 - - 25 - 20 - - - - - 45

9. 395 Stefan Horwege Spondon-Yamaha TZ350 1979 7 8 7 10 6 - - - - - 38

10. 24 Wolfgang Reichert BSR-Yamaha TZ350 1980 - - 9 11 10 5,5 - - - - 35,5

11. 12 Marcel Mazalovsky Yamaha TZ350F 1979 - - 0 - 7 4,5 9 9 - - 29,5

12. 94 Alexander Hirneise Yamaha RD350YPVS 1983 6 10 - - 8 4 - - - - 28

13. 121 Ralph Rapp Yamaha RD350 1974 9 9 - - 5 3 - - - - 26

14. 40 Thomas Wrusch Yamaha TZ350 1979 - - 8 - - - - - 0 16 24

15. 116 Peter Howarth Spondon-Yamaha TZ350 1979 - - - - - - 10 11 - - 21

16. 58 Heinz W. Schmid Harris-Yamaha TZ350G 1979 8 0 - - - - - - - - 8

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

13


MOTO TROPHY

Supersport

SUPER SPORTLICH

1

Stark besetzt war in der

abgelaufenen Saison die

Supersport-600-Klasse.

Yamahas R6-Modelle sind

zwar zahlenmäßig bestens

vertreten, aber einige

Kawasakis und Hondas

sowie eine Triumph TT600

stören den Platzhirsch.

2

Wie schon in den Jahren zuvor, ging

der Sieg bei den einzelnen Rennen nur

über Timo Schönhals. Der Hesse gewann

alle acht Rennen und nahm mit

Punktemaximum die Trophäe für den

Klassenbesten mit nach Hause. Dahinter

aber gab es einen verbissenen

Kampf um Platz zwei. Den holte sich

hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung

Robert Wagner (Kawasaki ZX6R) vor

Patrick Gleim (Yamaha R6). Andy Braun

fehlten durch einen Ausfall in Assen die

notwendigen Punkte für eine bessere

Platzierung als Rang vier vor Wolfram

Kiese (Honda CBR 600).

Nicht weniger sportlich unterwegs waren

die kleinen 400er-Supersport-Maschinen.

Swen Hoffmann war nach

seinem Aufenthalt in Kanada wieder

zurück und holte sich auch die Krone

in der Saison. Dahinter mussten sich

Felix Rehm und Benjamin Schroth mit

den weiteren Plätzen auf dem Siegertreppchen

begnügen. Bernd Kraus und

Erich Scheunemann landeten auf den

weiteren Plätzen. Fast überflüssig zu

erwähnen, dass alle auf Kawasaki ZXR

400 starteten.

1 | Swen Hoffmann 2 | Timo Schönhals

Gesamtwertung Supersport 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Pkt.

Ges.

Supersport 400 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 917 Swen Hoffmann Kawasaki ZXR 400 1991 25 25 25 - 0 25 25 25 150

2. 920 Felix Rehm Kawasaki ZXR 400 1995 13 20 20 - - 20 20 20 113

3. 982 Benjamin Schroth Kawasaki ZXR400 1992 20 16 - - 13 - 13 16 78

4. 507 Bernd Kraus Kawasaki ZXR400 1999 - - 16 25 20 13 - - 74

5. 931 Erich Scheunemann Kawasaki ZXR400 1994 16 13 - - 16 - 11 13 69

6. 941 Armin Muth Kawasaki ZXR400 1996 0 0 0 - 25 16 16 0 57

Supersport 600 (bis Baujahr 2000) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 79 Timo Schönhals Yamaha R6 1999 25 25 25 25 25 25 25 25 200

2. 66 Robert Wagner Kawasaki ZX6R 1998 16 20 13 16 13 20 20 16 134

3. 76 Patrick Gleim Yamaha R6 2000 20 13 16 20 20 13 11 20 133

4. 73 Andy Braun Yamaha R6 1999 13 16 20 0 11 16 13 13 102

5. 27 Wolfram Kiese Honda CBR600 2000 10 11 11 11 16 11 16 11 97

6. 81 Jens David Honda CBR600 1999 9 9 10 13 10 10 10 10 81

7. 56 René Schmid Honda CBR 600 1999 11 10 8 - 5 6 7 9 56

8. 126 Thomas Böddeker Yamaha R6 2000 5 7 5 8 6 5 5 6 47

9. 106 Phil-Justin Braun Yamaha R6 1999 6 0 6 9 9 9 6 7 39

10. 119 Johnny Wagner Rasmussen Kawasaki ZX6R 2000 7 8 - - 8 7 8 - 38

11. 60 Thomas Hinke Honda CBR 600 1999 - - 7 10 7 8 - - 32

12. 3 Björn Gerdes Triumph TT600 2000 3 0 4 7 4 4 3 4 29

13. 22 Kurt Achenbach Honda CBR600 1999 4 6 - - - - 4 5 19

14. 31 Birger Gernet Yamaha R6 1999 8 10 - - - - - - 18

15. 63 Joachim Schiller Suzuki GSXR600Srad 1997 0 0 - - - - 9 8 17

16. 13 Thilo Kiefer Honda CBR600 1999 - - 9 - - - - - 9

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

14


TALENTE

GEFUNDEN

MOTO TROPHY

Honda Talent

Challenge

Viele Leute in Deutschland machen sich Gedanken um den Nachwuchs im Motorrad-Straßenrennsport.

Die Macher der Moto Trophy schritten gemeinsam mit Honda

zur Tat. Die Honda Talent Challence gibt jungen Piloten die Möglichkeit, mit den

identischen NSF 250 R-Rennmaschinen den Marken-Cup auszufahren.

Wie in so vielen anderen Rennserien, fielen

die ersten Läufe den Corona-Auflagen

zum Opfer. Doch anlässlich des DMV Mai

Pokal Rennens konnten die Akteure auf

dem Hockenheimer Motodrom erstmals

in das Renngeschehen eingreifen. Niederlande

gegen Deutschland, lautet die Devise

der gesamten Saison, die erst beim

letzten Lauf entschieden wurde.

Nachdem Gastfahrer Justin Fokkert (NL)

im ersten Lauf in Führung liegend ausgefallen

war, holte sich Loris Schönrock (D)

vor Maik Duin (NL) und Jona Eisenkolb

(D) den Sieg. In Lauf zwei hielt sich Fokkert

schadlos und gewann vor Schönrock

und Eisenkolb. Gnadenlos nutzten

die Niederländer ihren Heimvorteil auf

dem Grand-Prix-Kurs in Assen aus. Mit

Justin Fokkert, Jurrie van Crugten, Thije

Lightermoed, Maik Duin und Delano

Greven waren gleich fünf Niederländer

auf den vorderen Plätzen in Lauf 1

zu finden. Nicht viel besser sah es in Lauf 2

aus: van Crugten, Fokkert, Lightermoed

auf Platz eins bis vier und erst auf Rang

fünf Loris Schönrock.

Duin vor Schönrock, Schönrock vor Duin

lautete die Reihenfolge in den beiden Läufen

in der Motorarena Oschersleben. Dahinter

platzierte sich in Lauf 1 Eisenkolb

vor Delano Greven, und Moritz Nestler. In

Lauf 2 war es Greven, der Luca Hafeneger

und Chloé Battu auf die nächsten

Ränge verwies. In Most musste dann die

Entscheidung um den Gesamtsieg fallen.

Loris Schönrock holte sich mit Siegen in

beiden Läufen knapp den Gesamtsieg vor

Maik Duin, der jeweils Zweiter wurde. Jona

Eisenkolb vor Delano Greven hieß die Reihenfolge

in beiden Läufen. Auf Platz fünf lief

Gerald Nestler in Lauf 1 ein, während Marie

Mende in Lauf 2 diesen Platz einnahm.

Gesamtwertung Honda Talent Challenge 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Pkt.

Ges.

Honda Talent Challenge L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 127 Loris Schönrock Honda NSF250 2017 25 25 0 25 25 20 25 25 170

2. 22 Maik Duin Honda NSF250 2018 20 16 25 20 20 25 20 16 162

3. 31 Delano Greven Honda NSF250 2021 11 11 20 16 13 16 13 20 120

4. 8 Jona Eisenkolb Honda NSF250 2019 16 20 - - 16 9 16 13 90

5. 47 Chloé Battu Honda NSF250 2019 10 10 11 11 9 11 10 10 82

6. 94 Luca Hafeneger Honda NSF250 2019 13 13 10 13 10 13 0 0 72

7. 7 Moritz Nestler Honda NSF250 2020 - - 16 10 11 10 11 11 69

8. 9 Phil Heselich Honda NSF250 2018 8 8 - - 8 8 9 9 50

9. 19 Anne Höss Honda NSF250 2019 9 9 13 9 - - - - 40

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

15


MOTO TROPHY

Klassik 83

LEBENDIGE

Historie

1

Sie ist zwar die Klasse mit

den ältesten Motorrädern im

Programm der Moto Trophy, die

Klassiker bis zur Baujahr-Epoche

1983. Dennoch wird das Material

keineswegs geschont, gekämpft

wird um jeden Platz.

2

3

4

In der kleinsten Klasse bis 350 cm³ holte sich Harald Müller auf

der von Besitzer Ray King vorbereiten Aermacchi mit einem Punkt

Vorsprung den Pokal vor dem Ducatisti Rudi Weber. Während

der Aermacchi-Motor in einem blitzsauberen Rickmann-Metisse-

Fahrwerk seinen Dienst verrichtet, vertraut Weber auf einen Seeley-Rahmen.

Rang drei holte sich Rüdiger Freund durch konstante

Fahrweise auf einer MV Agusta vor Bernd Pöllmann auf einer

weiteren Aermacchi, der jedoch einige Rennen auslassen musste.

16


9 783000 651571

ISBN 978-3-00-065157-1

Die Gruppe B in der DDR

Hendrik Medrow

Doppelstarter Dominik Horvath stand bereits

vor dem letzten Lauf mit sechs Siegen

als Gewinner der Halbliter-Klasse fest. Mit

der SPR-Honda auf Basis der FT 500 gewann

er überlegen die Rennen vor Klaus

Moeris auf der Zweizylinder CB 400 N.

Erst auf Rang drei die erste Yamaha SR

500, die der Schweizer Franz Glauser

schon seit Jahren fährt. Richard Piutti als

Vierter vertraut dagegen auf eine XBR

Honda, Benjamin Schroth brachte eine

weitere Yamaha SR 500 an den Start.

Zunächst sah es nach einem glatten

Durchmarsch für den Niederländer Nicky

van Nieuwenhuizen mit vier Siegen aus

vier Rennen aus. Dann aber fehlte der

Yamaha XS 650-Pilot für den Rest der

Saison. Somit war der Weg für den Gesamtsieg

des Eidgenossen René Schmid

(Honda VF 500) in der Klasse bis 750

cm³ frei. Harald Müller, schon bei den

350ern erfolgreich, wurde Dritter vor seinen

Markenkollegen Lars Lindenberg,

Manfred Schneider und unserem italienischen

Freund Luciano Garlassi, allesamt

auf Ducatis unterwegs.

Nicht nur bei den Twins, sondern auch in

der offenen Klasse über 750 cm³ holte

sich Jens Hofmann den Pokal für den Klassenbesten

auf der Moto Guzzi ab. Dagegen

hatten Matthias Garske (Honda CBR

1100) und Thomas Tippelt (Suzuki Katana

1100) auf den folgenden Plätzen nur

wenig dagegenzusetzen. Der gebürtige

Neuseeländer Marty Faherty (Suzuki GS

1000) folgte auf Rang vier, während Jürgen

Huthmann als Fünfter verletzungsbedingt

die letzten Läufe pausieren musste.

1 | Harald Müller 2 | Dominik Horvath

3 | René Schmid 4 | Jens Hofmann

Gesamtwertung Klassik 83 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Pkt.

Ges.

Klassik 350 (bis Baujahr 1983) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 110 Harald Müller Aermacchi Metisse 1967 25 25 - - 25 25 25 25 150

2. 84 Rudolf Weber Seeley-Ducati 350 1970 16 16 25 20 20 20 16 16 149

3. 61 Rüdiger Freund MV Agusta 1972 13 13 20 16 16 16 13 13 120

4. 21 Bernd Pöllmann Aermacchi 350 1968 20 20 0 25 - - 20 20 105

5. 34 Karlheinz Liebrandt Morini 3,5 1976 10 0 - - - - 11 - 21

6. 35 Reinhard Kothmann Morini 3,5 1978 11 0 - - - - - - 11

Klassik 500 (bis Baujahr 1983) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 94 Dominik Horvath SPR-Honda FT500 1981 25 25 25 25 25 25 0 0 150

2. 30 Klaus Moeris Honda CB 400 N 1981 20 20 20 20 - - 25 25 130

3. 18 Franz Glauser Yamaha SR500 1979 11 13 13 16 13 13 20 20 119

4. 68 Richard Piutti Honda XBR500 1983 13 16 16 11 16 20 - - 92

5. 82 Benjamin Schroth Yamaha SR500 1979 7 8 - - 10 11 13 16 65

6. 99 Hermann Bußmann Honda CX500 1980 2 4 11 7 7 8 9 11 59

7. 164 Bruno Just TZ-Honda 500 1981 3 9 10 13 - - 10 13 58

8. 87 Stefan Neuner Honda CB 500 1976 10 11 - - 20 16 - - 57

9. 511 Lars Lindenberg Yamaha SR500 1978 9 10 9 8 9 10 - - 55

10. 1 Hans Poljack Yamaha SR500 1978 4 6 8 10 8 9 - - 45

11. 58 Mark Wirth Ducati 450 1968 6 3 - - 6 0 8 9 32

12. 27 Florian Schmidt Yamaha SR500 1978 0 1 7 0 - - 7 10 25

13. 73 Albert Manz Yamaha SR500 1978 - - - - 11 - 11 - 22

14. 53 Andreas Hett Honda 500 1983 0 2 6 9 - - - - 17

15. 113 Johann Brunner Honda CB500 1976 16 0 - - - - - - 16

15. 2 Mathias Weichel Bennelli 500 1972 - - - - - - 16 0 16

17. 59 Stephan Hochlenert Suzuki GS 450 1983 8 7 - - - - - - 15

18. 712 Andreas Gallo Yamaha SR500 1979 5 5 - - - - - - 10

19. 92 Felix Strecker Morini 400 1976 1 - - - - - - - 1

Klassik 750 (bis 1983 Zweizylinder bis 750 cm 3 , Mehrzylinder bis 550 cm 3 ) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 56 René Schmid Honda VF500 1983 13 20 20 20 16 16 20 25 150

2. 707 Nicky van Nieuwenhuizen Yamaha XS650 1979 16 25 25 25 - - - - 91

3. 581 Harald Müller Ducati TT750 1983 25 11 - - 25 25 - - 86

4. 76 Manfred Schneider Ducati TT 1983 20 0 - - 20 20 25 - 85

5. 511 Lars Lindenberg Ducati TT 750 1981 11 13 16 13 13 13 - - 79

6. 753 Luciano Garlassi Ducati 750 Imola 1972 10 16 11 16 - - - - 53

7. 16 Walfred Brandau Ducati Pantah 1978 - - 13 - 11 - - - 24

8. 131 Peter Zimmer Ducati 750 1981 9 0 - - - - - - 9

Klassik Open (bis Baujahr 1983) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 4 Jens Hofmann Dynotec-Guzzi 1050 1978 25 25 25 - 25 25 25 0 150

2. 61 Matthias Garske Honda CB1100R 1982 16 20 16 25 16 16 16 16 141

3. 44 Thomas Tippelt Suzuki GSX750 Katana 1982 0 0 20 20 20 20 20 25 125

4. 77 Marty Faherty Suzuki GS1000 1978 13 13 11 13 10 13 13 16 102

5. 965 Jürgen Huthmann Moto Guzzi LM3 1982 20 16 13 16 - - - - 65

6. 63 Uwe Sigloch DÄS Guzzi BoT 1979 11 11 - - 13 - - - 35

7. 12 Jürgen Schleimer Moto Guzzi LM3 1979 10 0 - - 11 11 - - 31

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

MOTO TROPHY

Klassik 83

MOTORSPORT FÜR ZUHAUSE

EUR

15,–

420 x 297 mm

2022KawasaKi LEGENDEN

420 x 297 mm

EUR

15,–

Von Flundern,

Spydern und Exoten

Die Gruppe B in der DDR

Format: 210 x 297 mm

2019 – Die Rennen

zur Motorradweltmeisterschaft

Format: 297 x 210 mm

EUR

29, 95

AWO –

Geschichte einer Legende

Format: 210 x 297 mm

Audi 11 x 24 h

Die Erfolgsgeschichte von

LeMans

Format: 210 x 297 mm

90 Jahre

Sachsenring

Eine Zeitreise mit Siegern und

Publikumslieblingen

Format: 297 x 210 mm

EUR

29, 95

Legendäre Rallyes

Die DDR-Tourenwagenmeisterschaft

Format: 210 x 297 mm

Von Flundern, Spydern und Exoten

Die Gruppe B in der DDR

Von Flundern, Spydern

und Exoten

EUR

15,–

490 x 420 mm

420 x 297 mm

(2 x 12 Monatsseiten)

EUR

19, 95

Hendrik Medrow

5. AUFLAGE

SONDERPREIS

Bestellungen und weitere Motorsportartikel unter shop.top-speed.info

oder ✆ 0371 56160-0

EUR

5,–

EUR EUR

28,– 34,–

EUR

28,–

17


MOTO TROPHY

Twins

TWINS

1 2

Viel Zulauf bekamen die Stammfahrer der Zweizylinderklassen in der

abgelaufenen Saison. Für die Piloten der Twin-Klassen reichen zwei Zylinder.

Nach einer Handicap-Formel fahren sie in der Klasse bis 990 cm³ und darüber

um den Klassensieg.

Einer einsamen Kawasaki ER6 unter

Steffen Serway gelang der souveräne

Gesamtsieg mit acht Siegen gegen die

starke Konkurrenz der Suzuki- und Ducati-

Meute. Dabei musste der Schwabe an

den Wochenenden als Doppelstarter

Schwerstarbeit verrichten. Er startete

auch noch bei den Zweitaktern. Dahinter

hielt sich Ducati-Treiber Andreas Kling-

Kopp den besten Suzuki-Piloten Toni

Auer vom Leib. Rang vier ging an Toni

Eff auf einer weiteren Ducati 900 SS,

der wiederum Uwe Wittwer (Suzuki SV

650) hinter sich ließ.

Jens Hofmann auf seiner Guzzilla Dynotec

Guzzi holte sich ebenso unangefochten

den Gesamtsieg bei den

großen Twins. Der Guzzi-Papst aus

der Pfalz verwies dabei den Yamaha

TRX-Spezialisten Hubert Schulze-Welberg

klar auf Platz zwei. Werner Hausner

hatte zur Mitte der Saison mit

Elektrikproblemen an seiner Ducati

TT2 zu kämpfen, die er aber zum Ende

der Saison wieder in den Griff bekam.

Platz drei war der Lohn für die Mühe.

Die nachfolgenden Rängen teilten sich

zwei weitere Yamaha TRX 850, unter

Thomas Böddecker und Martin Schäfer.

1 | Jens Hofmann 2 | Steffen Serway

Gesamtwertung Twins 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Pkt.

Ges.

Top Twin (Zweizylinder luftgekühlt bis 990cm 3 , Ausnahme: Suzuki SV 650) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 44 Steffen Serway Kawasaki ER6 2009 25 25 25 25 25 25 25 25 200

2. 65 Andreas Kling-Kopp Ducati 900SSi.e. 2000 1 16 20 20 20 20 20 20 137

3. 25 Toni Auer Suzuki SV650 2000 20 20 16 16 16 16 13 13 130

4. 6 Toni Eff Ducati 900 SS 1993 16 13 - - 13 13 11 11 77

5. 33 Uwe Wittwer Suzuki SV 650 2017 7 7 8 9 10 9 6 7 63

6. 99 Dennis Herzog Ducati 900SS 1995 11 9 10 11 - - 8 10 59

7. 144 Tom Zimmermann Suzuki SV 650 2004 9 2 13 13 0 11 10 - 58

8. 51 Rainer Pape Suzuki SV 650 2003 5 6 9 10 9 0 4 6 49

9. 64 Erwin Waskow Ducati 900SSi.e. 2001 4 5 6 7 11 10 - - 43

10. 38 Rolf Jürgens Ducati 900SSi.e. 2002 13 11 11 - 7 0 - - 42

11. 164 Stefan Thiel Suzuki SV 650 1999 10 10 - - - - 7 8 35

12. 1 Uwe Zimmermann Suzuki SV 650 1999 - - - - - - 16 16 32

13. 14 Christina Schories Suzuki SV 650 2000 3 4 - - 8 8 1 - 24

14. 55 Ralf Thomainsky Suzuki SV 650 1999 0 0 - - - - 9 9 18

15. 5 Jochen Schwind Suzuki SV 650 1999 8 8 - - - - - - 16

16. 9 Stefan Schorstädt Suzuki SV 650 2003 - - 7 8 - - - - 15

17. 175 Ralf Zimmermann Suzuki SV 650 2000 6 0 - 6 - - 2 - 14

18. 74 Michael Fischer Ducati 750 Sport 1988 2 3 - - - - 5 - 10

19. 94 Marcus Bahn Suzuki SV 650 1999 - - - - - - 3 5 8

Big Twin (Zweizylinder luftgekühlt über 990cm 3 , Ausnahme Yamaha TRX 850) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 4 Jens Hofmann Dynotec Little Guzzilla 1998 25 25 25 25 25 25 25 25 200

2. 481 Hubert Schulze-Welberg Yamaha TRX 850 1996 20 16 16 20 16 13 16 13 130

3. 47 Werner Hausner Wenz Corse -Ducati TT2 2002 10 20 - - 7 16 20 20 93

4. 26 Thomas Böddeker Yamaha TRX 850 1997 16 11 10 11 13 10 10 11 92

5. 73 Martin Schäfer Yamaha TRX 850 1996 11 10 11 13 11 9 11 10 86

6. 128 Michael Lutz Ducati 1000 2002 0 0 13 16 10 11 13 16 79

7. 122 Eike-Daniel Simmank Yamaha TRX 850 1996 - - 8 - 8 8 9 9 42

8. 199 René Rasch Ducati Demon EVO RS 2003 - - - - 20 20 - - 40

9. 69 Torben Huthmann Noki-Guzzi 1982 13 13 - - - - - 26

10. 11 Raymond Wilhelm Ducati Monster 1100 2009 - - 20 - - - - - 20

11. 16 Walfred Brandau Ducati Unico 1100 2002 - - 7 - 9 - - - 16

12. 965 Jürgen Huthmann Moto Guzzi LM3 1980 - - 9 - - - - - 9

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

18


MOTO TROPHY

BMW Boxer Cup

ZUM SIEG

1

2

1 | Werner Müller 2 | Rolf von der Weyden

Für die Teilnehmer der weiß-blauen Traditionsmarke

aus München ist der Boxer

Cup reserviert. Während beim Motor

nur die Zweiventil-Motoren erlaubt

sind, gibt es zwei Wertungen: Eine für

die 18-Zoll-Fahrwerke und eine offene

Klasse, bei der mehr Freiheiten erlaubt

sind.

In der Open-Klasse gab Rolf von der

Weyden klar den Ton an. Mit sieben

Siegen und einem Ausfall war ihm der

Pokal für den Klassenbesten nicht zu

nehmen. Kontrahent Hansjörg Vollmer

blieb letzten Endes nur Rang zwei übrig.

Noch souveräner beherrschte Werner

Müller die klassische Boxerklasse.

Er holte sich acht Siegerpokale aus

acht Rennen. Damit blieben für Werner

Smolarczyk und Wilhelm Johmann nur

die Ehrenplätze auf dem Podest übrig.

Gesamtwertung BMW Boxer Cup 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Pkt.

Ges.

BMW Boxer Klassik L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 28 Werner Müller BMW R 100 RS 1978 25 25 25 25 25 25 25 25 200

2. 15 Werner Smolarzyk BMW R100CS 1983 13 16 - - 16 16 20 20 101

3. 31 Wilhelm Johmann BMW R100RS 1978 20 20 - - 20 20 - - 80

4. 71 Alex Duerr BMW R100 1980 16 0 - - - - - - 16

Klasse BMW Boxer Open L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 11 Rolf von der Weyden BMW R100 Flat Twin 1988 25 25 25 25 25 25 25 - 175

2. 17 Hansjörg Vollmer BMW R100RS 1991 20 20 20 20 20 - 20 - 120

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

19


MOTO TROPHY

Seitenwagen

TEAM

ARBEIT

1

In vier unterschiedlichen Klassen

kämpfen die Dreirad-Artisten um

Meisterschaftspunkte. Während

die Fahrwerke von verschiedenen

Konstrukteuren stammen, vertrauen

die Fahrer auf Motoren der

bekannten Motorrad-Hersteller.

2

Auf den guten alten BMW Boxer-Motor

vertrauten schon seit

Jahren Thilo Wotzka, mit Manuela

Wunderer im Boot. Dieses

Jahr holten sich die beiden endlich

den Gesamtsieg in der hart

umkämpften Gespannklasse

SC2 vor Axel und Nadine Wenckstern.

Olli Hagel, mit Arne

Heitmann im Boot, setzte eine

ältere Konstruktion, ausgerüstet

mit dem Yamaha XS 650, ein

und belegte den dritten Gesamtrang.

Volker und Marlon Helms

(Windle Suzuki 1000) brachen

nach zwei Veranstaltungen

krankheitsbedingt die Saison

vorzeitig ab, wurden aber dennoch

Vierte vor Andreas Braune /

Dominik Preisinger auf der Hock

BMW.

Achim Kindermann und Sven

Stegemeier waren einsame Gewinner

der SC 3-Klasse mit dem

Guzzi angetriebenen Gespann.

Als eifrige Punktesammler mit

acht Siegen wurden Heino Matthias

und Sophie Sattelberger

(DMR-Honda) im Boot in der

SC 4 der 600-cm³-Maschinen

als Klassenbeste belohnt. Dagegen

hatte Wieland Knoop,

mit Isabell Fröhlich im Boot,

keine Chance und belegte

Gesamtrang zwei vor Manfred

Dierks / Kai Wachtel (Baker-

Yamaha), die wiederum Vater

und Sohn Andreas und Pascal

Genieser knapp hinter sich lassen

konnten.

20


3

1 | Thilo Wotzka / Manuela Wunderer

2 | Achim Kindermann / Sven Stegemeier

3 | Heino Matthias/ Sophie Sattelberger

4 | Christian Steiner / Daniel Rupprecht

4

Der Schweizer Christian Steiner

mit Daniel Rupprecht holte

sich Rang eins in der offenen

Seitenwagenklasse auf der

LCR-Yamaha 1000 vor den Vorjahressiegern

Claus Pickl und

Jens Wasiak auf der LCR-Suzuki

600. Für die Pfälzer-Saarland-Paarung,

Bernd Krauß mit

Axel Braunshausen im Boot,

reichte es dieses Mal nur für

Rang drei mit dem BSR-Kawasaki

Gespann. Nur vereinzelt bei

einigen Veranstaltungen traten

Wolfram und Nanett Centner

an, dennoch reichte es knapp

für Gesamtrang vier. Zwei Ausfälle

vereitelten eine bessere

Platzierung für Stefan Merkens

und Ehefrau Celina. Am Ende

landeten sie auf Rang fünf in der

Tabelle.

Gesamtwertung Seitenwagen 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Pkt.

Ges.

Sidecar 2 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 15 Thilo Wotzka / Manuela Wunderer Haller-BMW 1000 1977 25 25 25 25 25 25 25 25 200

2. 34 Axel + Nadine Wenckstern Wenckstern WR18 1978 16 20 16 20 20 20 20 20 152

3. 40 Olli Hagel / Arne Heitmann Fidermann XS650 1972 0 8 13 16 11 13 - - 61

4. 90 Volker + Marlon Helms Windle-Suzuki 1000 1980 20 16 20 0 - - - - 56

5. 81 Andreas Braune / Dominik Preisinger Hock-BMW 1000 1976 9 9 - - 13 16 - - 47

6. 85 Frieder Drüppel / Herbert Wilferth Haller-BMW 1000 1976 13 10 - - 16 - - - 39

7. 61 Richard + Kathie Wiedemann Henle-Suzuki 1000 1978 10 13 - - - - - - 23

8. 24 Franz + Leonie Barnsteiner Haller-BMW 1000 1976 11 11 - - - - - - 22

Sidecar 3 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 10 Achim Kindermann / Sven Stegemeier Kundermann-Guzzi 1976 - - 25 25 25 25 25 25 150

Sidecar 4 L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 16 Heino Matthias/ Sophie Sattelberger DMR-Honda 600 1999 25 25 25 25 25 25 25 25 200

2. 204 Wieland Knoop / Isabell Fröhlich Windle Yamaha F2 1983 13 0 20 20 16 20 20 16 125

3. 35 Manfred Dierks / Kai Wachtel Baker-Yamaha 1984 20 16 13 13 20 0 13 13 108

4. 8 Andreas Genieser / Pascal Genieser Sidecar CBR600 1999 16 20 16 16 - - 16 20 104

Sidecar Open L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 56 Christian Steiner / Daniel Rupprecht LCR-Yamaha 1000 2000 10 0 25 25 20 25 25 25 155

2. 4 Claus Pickl / Jens Wasiak LCR-Suzuki 600 2008 13 16 16 20 10 13 13 0 101

4. 58 Bernd Krauß / Axel Braunshausen BKR-Kawasaki 1000 1999 25 20 - - 16 0 16 20 97

3. 23 Wolfram + Nanett Centner / Andy Wolfram LCR F1 1000 1992 20 25 - - 25 - - - 70

6. 17 Stefan + Celina Merkens LCR F1 600 2008 16 0 - - 13 20 20 0 69

5. 80 Charly Suter / Thomas Maixner BKR-Kawasaki 1000 2021 - - 13 16 11 11 - - 51

7. 3 Robert + Richard Kochlöfl Baker-Suzuki F1 1982 - - 20 0 9 16 - - 45

8. 63 Ingolf Georg / Thomas Morch FJ-Eigenbau 1000 1990 11 0 - - - - 11 16 38

9. 155 Klaus Diehr / Leon Nagel Windle-Yamaha F1 1999 0 0 - - 8 0 - - 8

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

21


MOTO TROPHY

Singles

Young Rider

SOS GEFUNKT

... ___ ...

Neu im Programm der Moto Trophy

ist die Einzylinderklasse oder auch

Sound of Singles genannt.

Gibt es doch für die Einzylinder kein

Hubraumlimit oder sonstige Beschränkung.

1

Günter Rapp, einst Sieger im

Junioren-Pokal auf einer Yamaha

TZ 350 erfolgreich, hat

sich für diese Klasse eine Yamaha

SZR 660 aufgebaut. Mit

diesem Gerät holte er sich den

Gesamtsieg vor Richard Piutti,

der mit vier Siegen auf Rang

zwei kam. Ulrich Stotz (MZ

Skorpion) und Karl-Heinz Jäger

auf einer Husqvarna 520 folgten

auf den Rängen.

NACHWUCHSARBEIT

22

In der bunt gemischten

Klasse der Young Rider

starten jugendliche

Fahrer mit Motorrädern

der Klassen Supersport

300, der Moto 3,

aus dem Yamaha Cup

und des ehemaligen

Junior Cup.

Durch die konstante Serie von acht zweiten

Plätzen sicherte sich Marvin Kreimes

mit der Kawasaki Ninja 400 den Gesamtsieg

vor Luca Göttlicher auf der KTM RC

4R aus dem NTC-Cup. Letztgenannter

gewann zwar sechs Rennen in Folge,

aber die Abwesenheit und damit fehlende

Punkte aus dem Auftaktrennen verhinderten

den Gesamtsieg. Rang drei ging an

Jamie Wunderlich auf einer Yamaha R3

vor Korbinian Brandl auf einer weiteren

KTM RC 4R.

1 | Günter Rapp 2 | Marvin Kreimes

Gesamtwertung Singles /

Young Rider 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Pkt.

Ges.

Einzylinder Klassik + Open L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 4 Günter Rapp Yamaha SZR660 1997 16 16 - - 25 25 25 25 132

2. 6 Richard Piutti Honda XBR500 1984 25 25 25 25 - - - - 100

3. 68 Ulrich Stotz MZ Skorpion 1996 20 20 - - - - 16 20 76

4. 155 Karl-Heinz Jäger Husquarna 520 1992 13 13 - - - - 20 0 46

Young Bike/Rider Tropy (ADAC Junior Cup, SSP 300, Moto3) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 21 Marvin Kreimes Kawasaki Ninja 400 2019 20 20 20 20 20 20 20 20 160

2. 3 Luca Göttlicher KTM RC4R 2020 - - 25 25 25 25 25 25 150

3. 72 Jamie Wunderlich Yamaha R3 2018 16 16 16 16 16 16 - - 96

4. 93 Korbinian Brandl KTM RC4R 2019 25 25 - - - - - - 50

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

2


DER ETWAS

SPORT

1

ANDERE

MOTO TROPHY

Regularity

Für Neulinge auf der Rennstrecke ist

die Regularity-Klasse bestens geeignet,

erstmals Rennluft zu schnuppern.

Diese besteht aus zwei Wertungen. Zunächst

gilt es, die Endurance-Prüfung

mit den Pflichtrunden zu überstehen

und anschließend bei dem Gleichmäßigkeitslauf

konstant gleiche Rundenzeiten

zu absolvieren. Dabei spielt das

Maschinenmaterial keine Rolle,

Ausgeglichenheit ist angesagt.

Erich Scheunemann (Kawasaki

ZXR 400) hieß der Sieger der

kleinen Klasse vor Karl-Heinz Jäger

(Honda CB500). Platz drei

teilten sich Steffen Ruckhuber

(Honda VF500) und Felix Strecker

(Moto Morini 3 ½), während

Philip Matthes auf einer

Cagiva 125 Platz fünf belegte.

Die große Klasse über 550 cm³

ging an Neuling Ralf Emde (Kawasaki

ZXR 750), der sich gleich

in seinem ersten Jahr bei der

Moto Trophy in die Siegerlisten

eintragen konnte. Punktgleich dahinter

der letztjährige Gewinner

Markus Kurz und Yannick Garske,

beide auf Yamahas R6 unterwegs.

Rang vier ging an Joachim

Gerloff (Kawasaki GPZ 750) vor

Uwe Sigloch auf der DÄS Guzzi.

1 | Erich Scheunemann 2 | Ralf Emde

2

Gesamtwertung Regularity 2021

Rang SW

Nr.

St.

Name Modell Bauj.

Hockenheim

28.-30.05.

Assen

02.-04.07.

Oschersleben

23.-25.07.

Most

13.-15.08.

Pkt.

Ges.

Regularity 1 (bis 250cm 3 ) + 2 (bis 550cm 3 ) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 931 Erich Scheunemann Kawasaki ZXR400 1992 16 25 25 25 91

2. 155 Karl-Heinz Jäger Honda CB500 1989 25 - - 20 45

3. 157 Steffen Ruckhaber Honda VF500 1987 - - 20 - 20

3. 92 Felix Strecker Morini 3 1 /2 1977 20 - - 0 20

5. 32 Philip Matthes Cagiva 125 2007 - - 16 - 16

Regularity 3 (über 550cm 3 ) L1 L2 L1 L2 L1 L2 L1 L2

1. 198 Ralf Emde Kawasaki ZXR750 1993 25 13 16 25 79

2. 6 Markus Kurz Yamaha R6 1999 10 25 11 13 59

2. 123 Yanneck Garske Yamaha R6 1999 8 11 20 20 59

4. 161 Joachim Gerloff Kawasaki GPZ750 1983 16 16 8 7 47

5. 63 Uwe Sigloch DÄS Guzzi 1100 1996 11 - 25 - 36

6. 34 Karlheinz Liebrandt Ducati 900SS 1979 13 - - 16 29

7. 36 Michael Riessenberger Aprilia Mille 1999 20 - - - 20

7. 164 Bruno Just Ducati 900SS 1983 0 20 - - 20

7. 77 Bernd Stapelfeld-Dunst SuzukiGS1000 1978 0 9 5 6 20

10. 31 Günter Scheunemann Honda CBR600 1992 - 10 - 9 19

11. 23 Randolph Schmitt Aprilia RSV Mille 1999 0 8 10 0 18

11. 791 Falk Wolf Ducati 750SS 1997 - - 7 11 18

13. 54 Willi Stauch Aprilia Mille 2002 1 - 6 10 17

14. 61 Manfred Kloft Ducati 998 2002 7 7 - - 14

15. 4 Matthias Baumgartner Suzuki GSXF1200 1997 - - 13 - 13

15. 173 Marcus Stegerwald Kawasaki ZRX1100 1998 5 - - 8 13

17. 11 Peter Ripken Ducati 900HR 1982 - - 9 0 9

17. 114 Josef Mangold Kawasaki ZXR750 1991 9 - - - 9

19. 21 Sebastian Hierl Kawasaki ZXR750 1994 6 - - - 6

20. 7 Thomas Steinmann Kawasaki ZXR400 1997 4 - - - 4

21. 35 Reinhard Kothmann Moto Guzzi LM2 1981 3 - - - 3

22. 965 Jürgen Huthmann Honda CBR900 1992 2 - - - 2

Legende: 0 = gestartet, nicht in Wertung, - = nicht am Start

23


MOTO TROPHY

2009 – 2021

GEWINNER

FÜR IMMER

DIE BISHERIGEN TROPHY-GEWINNER

Als Veranstaltungsserie zunächst für klassische Rennmotorräder wurde unter diesem Namen die „Klassik Trophy 2010“ erstmals

mit vier Events ausgetragen. Mittlerweile mit neuem Namen „Moto Trophy“ der Zeit angepasst, wuchs im Laufe der Jahre die Klassenvielfalt.

Nachfolgend die komplette Auflistung der bisherigen Klassenbesten.

2009 1 Veranstaltung: Walldürn

Als Vorläufer der Serie fanden anlässlich der Odenwaldring Klassik

in Walldürn 2 Rennläufe für die Zweitakter statt, aufgesplittet in die

Klassen bis 250 cm 3 und über 250 cm 3 . Bester Fahrer in der Klasse bis

250 cm 3 war Gerhard Mitter (Böblingen) auf einer Yamaha TZ 250, über

250 cm 3 Sven Bennin (Gut Lasbeck) mit einer Maxton-Yamaha 350.

2010 4 Veranstaltungen: Walldürn, Dahlemer Binz, Schleiz, Oschersleben

GP 250 Michael Wild (D) Fior-Rotax 250 171 Punkte

Formel 750 Rolf Aljes (D) Honda RS 500 R 191 Punkte

2011 6 Veranstaltungen: Most, Walldürn, Dahlemer Binz, Schleiz,

Berlin, Oschersleben

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 250 S3 Chris Thompson (D) Yamaha TZ 250 158 Punkte

GP 250 S2 Werner Reuberger (A) Bakker-Rotax 267 Punkte

GP 250 S1 Heinz Meidinger (A) Yamaha TD 2 154 Punkte

GP 350 Bernd Cohnen (D) Bakker-Yamaha TZ 230 Punkte

GP 500/750 Rolf Aljes (D) Honda RS 500 R 200 Punkte

VIERTAKT-KLASSEN

Classic 500 Mathias Weichel (D) Benelli 500 R 149 Punkte

Classic Open Hubert Trabold (D) Kawasaki Z 1000 133 Punkte

Superbike Daniel Seiler (D) Yamaha FZR 1000 85 Punkte

Top Twins Hans Schlotter (D) BMW R 100 RS 123 Punkte

2012 5 Veranstaltungen: Walldürn, Schleiz, Dahlemer Binz, Oschersleben,

Frohburg

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 250 S3 Silvio Reinprecht (A) Suzuki RGV 250 158 Punkte

GP 250 S2 Christopher Eder (A) Bartol GP 250 119 Punkte

GP 250 S1 Mathias Weichel (D) Benelli GP 250 R 157 Punkte

GP 350 Norbert Moser (A) Yamaha TZ 350 95 Punkte

GP Open Rolf Aljes (D) Honda RS 500 R 141 Punkte

VIERTAKT-KLASSEN

Classic 500 Mathias Weichel (D) Benelli 500 R 212 Punkte

Classic Open 1 Thorsten Knickenberg (D) BMW R 75/5 195 Punkte

Classic Open 2 Hans Schlotter (D) BMW R 100 RS 200 Punkte

Supersport Christoph Ehrhart (A) Kawasaki ZX6 170 Punkte

Superbike S1 Thomas Schuler (D) Suzuki GSX-R 750 200 Punkte

Superbike S2 Erich Henning (D) Suzuki GSX-R 750 250 Punkte

Superbike S3 Hubert Trabold (D) Kawasaki Z 1000 160 Punkte

Top Twins S1 Jörg Horst(D) Ducati Hypermotard 220 Punkte

Top Twins S2 Ralf Schwoche (D) Ducati 900 SS 165 Punkte

2013 7 Veranstaltungen: Walldürn, Schleiz, Zolder, Dahlemer Binz,

Oschersleben, Frohburg, Most

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 125 S2 Toni Wasiak (D) Honda RS 125 163 Punkte

GP 125 S3 Anne Höss (D) Honda RS 125 R 150 Punkte

GP 250 S1 Frank Eismann (D) Suzuki GT 250 200 Punkte

GP 250 S2 Peter Marquardt (D) Yamaha TZ 250 190 Punkte

GP 250 S3 Stefan Tennstädt (D) Bakker-Rotax 175 Punkte

GP 350 Johan ten Napel (NL) Bakker-Yamaha 200 Punkte

GP Open Dirk Schlabach (D) Suzuki RGV 250 220 Punkte

VIERTAKT-KLASSEN

Klassik 500 Peter Höss (D) Ducati Pantah 500 198 Punkte

Klassik 750 Sascha Pfautsch (D) Moto Guzzi V65 165 Punkte

Klassik Open Hans Schlotter (D) BMW R 100 RS 195 Punkte

Klassik Junior Felix Klinck (D) Honda CBR 400 R 200 Punkte

Klassik Senior Axel Jöst (D) Kawasaki ZXR 400 192 Punkte

Supersport Ralf Eckert (D) Yamaha R6 200 Punkte

Superbike Rainer Stäbe (D) Ducati 851 S 201 Punkte

Superbike 90 Reinhard Strack (D) Honda VTR 1000 225 Punkte

Top Twins Rainer Hilpert (D) Ducati TT 750 236 Punkte

Big Twins Sascha Pfautsch (D) Ducati 1078 SS 238 Punkte

2014 9 Veranstaltungen: Franciacorta, Sachsenring, Nürburgring, Walldürn,

Dahlemer Binz, Oschersleben, Schleiz, Frohburg, Lausitzring

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 125 S1 Christoph Meyer (D) Morbidelli GP 125 200 Punkte

GP 125 S2 Ole Wulf (D) Honda RS 125 325 Punkte

GP 250 S1 Frank Eismann (D) Suzuki GT 250 348 Punkte

GP 250 S2 Peter Marquardt (D) Yamaha TZ 250 216 Punkte

GP 250 S3 Stefan Tennstädt (D) Bakker-Rotax 320 Punkte

GP 350 Norbert Moser (A) Yamaha TZ 350 296 Punkte

GP Open Silvio Reinprecht (A) Suzuki RGV 500 250 Punkte

VIERTAKT-KLASSEN

Klassik 500 Peter Höss (D) Ducati Pantah 500 281 Punkte

Klassik 750 Sascha Pfautsch (D) Moto Guzzi V65 300 Punkte

Klassik Open Hans Schlotter (D) BMW R 100 RS 273 Punkte

Klassik Junior Philipp Kunz (D) Kawasaki ZXR 400 203 Punkte

Klassik Senior Uwe Stroh (D) Kawasaki ZXR 400 241 Punkte

Supersport Felix Klinck (D) Yamaha R6/Kawa ZX6 195 Punkte

Superbike 80 Rainer Stäbe (D) Ducati 851 S 246 Punkte

Superbike 90 Boris Deißler (D) Ducati 916 164 Punkte

Superbike Open Stefan Merkens (D) Yamaha FJ 1200

250 Punkte

Top Twins Jörg Beisel (D) PS-Ducati 900 Ssie 307 Punkte

Big Twins Hans-Jürgen Adler (D) Yamaha TRX850 287 Punkte

SEITENWAGEN

K1 Friedrich Drüppel/Katja Abt (D) BMW 580 200 Punkte

K2

Philipp Maibom/Thomas Stuckstedte (D) Wendel-BMW 1000 113 Punkte

K3

Achim Kindermann/Stephan Kokott (D) Kindermann-Guzzi 165 Punkte

K4/F2 Heino Matthias/Anja Wulf (D) DMR-Honda 600 190 Punkte

2015 9 Veranstaltungen: Franciacorta, Oschersleben, Walldürn,

Sachsenring, Luxemburg, Schleiz, Eurospeedway Lausitz,

Hockenheim, Zolder

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 50 Matthias Wetzig (D) Kreidler ZW 50 184 Punkte

GP 80 Frank Ziprian (D) Ziprian EB 80 100 Punkte

GP 125 S1 Christoph Meyer (D) Morbidelli GP 125 175 Punkte

GP 125 S2 Christoph Krumbholz (D) Aprilia RS 125 199 Punkte

GP 125 S3 Moritz Klaus (D) Honda RS 125 R 262 Punkte

GP 250 S1 Heinz W. Schmid (CH) Yamaha TD 2 297 Punkte

GP 250 S2 Peter Marquardt (D) Yamaha TZ 250 142 Punkte

GP 250 S3 Gerd Schumacher (D Yamaha TZ 250 221 Punkte

GP 250 Open Hans-Peter Loda (D) Yamaha TZ 250 212 Punkte

GP 350 Alf Busk (DK) Bakker-Suzuki T 500 216 Punkte

GP Open Karl-H. Schröder (D) Suzuki RGV500 322 Punkte

VIERTAKT-KLASSEN

Klassik 350 Alois Kähmer (D) TAB-Honda 350 329 Punkte

Klassik 500 Peter Höss (D) Ducati Pantah 500 380 Punkte

Klassik 750 Jürgen Beckmann (D) Honda CB 500 320 Punkte

Klassik Open Hans Schlotter (D) BMW R 100 RS 307 Punkte

Klassik Junior Philipp Kunz (D) Kawasaki ZXR 400 325 Punkte

Klassik Senior Kai Bamberger (D) Kawasaki ZXR 400 261 Punkte

Supersport Timo Schönhals (D) Yamaha R 6 425 Punkte

Superbike Peter Ammann (D) Honda RC 30 270 Punkte

Superbike 90 Gerard Göhrum (D) Honda VTR 1000 332 Punkte

Superbike Open Stefan Merkens (D) MMT-Yamaha

304 Punkte

Top Twins Uwe Zimmermann (D) Suzuki SV 650 300 Punkte

Big Twins Fabio Frankenberger (D) Ducati 1100 270 Punkte

SEITENWAGEN

SC 2 Peter und Markus Preisinger (D) Schmid-Suzuki 998 157 Punkte

SC 3

Achim Kindermann/Stephan Kokott (D) Kindermann-Guzzi 125 Punkte

SC 4 Heino Matthias/Anja Wulf (D) DMR-Honda 600 281 Punkte

2016 9 Veranstaltungen: Franciacorta, Nürburgring, Walldürn, Sachsenring,

Schleiz, Luxemburg, Oschersleben, Hockenheim, Zolder

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 125 S1 Ralf Rudat (D) Maico RS 125 25 Punkte

GP 125 S2 Christoph Krumbholz (D) Aprilia RS 125 170 Punkte

GP 125 S3 Roland Stephan (D) Honda RS 125 R 186 Punkte

GP 250 S1 Siegfried Klar (D) Yamaha RD 250 195 Punkte

GP 250 S2 Michael Wild (D) Virus-Rotax 125 Punkte

GP 250 S3 Harald Merkl (D) Yamaha TZ 250 A 145 Punkte

GP 250 Open Hans-Peter Loda (D) Yamaha TZ 250 250 Punkte

GP 350 Kenny Mathissen (DK) Spondon-Yamaha 151 Punkte

GP Open Gerhard Mitter (D) Mitter RGZ 400 135 Punkte

24


VIERTAKT-KLASSEN

Klassik 350 Rudolf Weber (D) Seeley-Ducati 350 165 Punkte

Klassik 500 Peter Höss (D) Ducati Pantah 500 250 Punkte

Klassik 750 Jürgen Beckmann (D) Honda CB 500 200 Punkte

Klassik Open Andreas Tappe (D) Moto Guzzi LeMans 219 Punkte

Klassik Junior Franz Streicher (D) Kawasaki ZXR 400 241 Punkte

Klassik Senior Rainer Nagel (D) Kawasaki ZXR 400 250 Punkte

Supersport Timo Schönhals (D) Yamaha R 6 250 Punkte

Superbike Peter Ammann (D) Honda RC 30 200 Punkte

Superbike 90 Dieter Bauernfeind (D) Aprilia SV Mille 182 Punkte

Superbike Open Reinhard Ardelt (D) MMT-Yamaha 1200

156 Punkte

Top Twins Thomas Streinz (D) Ducati 900 182 Punkte

Big Twins Fabio Frankenberger (D) Ducati 1100 150 Punkte

SEITENWAGEN

SC 2 Fritz Behringer/Achim Reichert (D) Busch-König 680 100 Punkte

SC 4 Heino Matthias/Anja Wulf (D) DMR-Honda 600 250 Punkte

REGULARITY

R1 Henry Kettner (D) Aprilia RS 125 230 Punkte

R2 Wolfgang Schwab (D) Honda VF 500 155 Punkte

R3 Hansjörg Vollmer (D) BMW K 75 RS 155 Punkte

BMW BOXER TROPHY

Über 800 cm 3 Hans Schlotter (D) BMW R 100 170 Punkte

Bis 800 cm 3 Thomas Bauer (D) Becks-BMW R 75 202 Punkte

MOM-BIKE CUP Gerald Marimon (D) Suzuki RM 450 195 Punkte

2017 9 Veranstaltungen: Franciacorta, Schleiz, Walldürn, Sachsenring,

Assen, Luxemburg, Oschersleben, Most, Frohburg

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 125 S1 Bernd Meyer (D) Condor SP3 95 Punkte

GP 125 S2 Hendrik Pelzer (D) Aprilia RS 125 185 Punkte

GP 125 S3 Anne Höss (D) Honda RS 125 R 338 Punkte

GP 250 S1 Siegfried Klar (D) Yamaha RD 250 263 Punkte

GP 250 S2 Michael Wild (D) Virus-Rotax 266 Punkte

GP 250 S3 Harald Merkl (D) Yamaha TZ 250 A 320 Punkte

GP 250 Open Moritz Holder (D) Suzuki RGV 250 301 Punkte

GP 350 Kenny Mathissen (DK) Spondon-Yamaha 220 Punkte

GP Open Gerhard Mitter (D) Suzuki RG 500 293Punkte

VIERTAKT-KLASSEN

Klassik 350 Bernd Pöllmann (D) Aermacchi 270 Punkte

Klassik 500 Peter Höss (D) Ducati Pantah 500 295 Punkte

Klassik 750 Rainer Hilpert (D) Ducati TT 750 280 Punkte

Klassik Open Jens Hofmann (D) Dynotec-Guzzi 1100 261 Punkte

Klassik Senior Felix Rehm (D) Kawasaki ZXR 400 212 Punkte

Supersport Nicolai Kraft (D) Suzuki GSX-R 600 360 Punkte

Superbike K. Andreas Braun (D) Kawasaki ZXR 750 245 Punkte

Superbike 90 Martin Bähr (D) Suzuki GSX-R 750 319 Punkte

Superbike Open Franz Braun (D) Moko-Suzuki 1100

201 Punkte

Top Twins Peter Höss (D) Ducati 900 225 Punkte

Big Twins Harry Fath (D) Ducati 1100 266 Punkte

SEITENWAGEN

SC 2

Volker Helms/Michaela Scharrenweber/

Jan Martin (D) Windle-Suzuki

215 Punkte

SC 4

Heino Matthias/Anja Wulf/Mike Beckmann (D)

DMR-Honda 600

210 Punkte

SC Open Axel Braunshausen/Bernd Krauß (D) BKR-Kawasaki 1000 252 Punkte

REGULARITY

R1 Henry Kettner (D) Aprilia RS 125 225 Punkte

R2 Hannes Gugenhan (D) Suzuki GT 500 218 Punkte

R3 Rainer Hilpert (D) Bimota DB 2 172 Punkte

BMW BOXER TROPHY

Über 800 cm 3 Hans Schlotter (D) BMW R 100 276 Punkte

Bis 800 cm 3 Sepp Hilz (D) BMW Mini-Boxer R80 100 Punkte

Open Hansjörg Vollmer (D) Kraus-BMW R 80 200 Punkte

MOM-BIKE CUP Gerald Marimon (D) Suzuki RM 450 290 Punkte

2018 10 Veranstaltungen: Franciacorta, Hockenheim, Schleiz, Walldürn,

Sachsenring, Assen, Oschersleben, Most, Luxemburg, Frohburg

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 125 S1 Bernd Meyer (D) Condor SP 3 175 Punkte

GP 125 S2 Roland Stephan (D) Honda RS 125 248 Punkte

GP 125 S3 René Dünki (CH) Honda RS 125 378 Punkte

GP 250 S1 Martin Gürth (D) Maico MD 250 WK 341 Punkte

GP 250 S2 Rik Jansen (NL) Yamaha TZ 250 J 260 Punkte

GP 250 S3 Harald Merkl (D) Yamaha TZ 250 A 297 Punkte

GP 250 Open Hans-Peter Loda (D) Yamaha TZ 250 371 Punkte

GP 350 Luke Notton (GB) BAT-Yamaha TZ 350 274 Punkte

GP 500 Open Karlheinz Schröder (D) Suzuki RG 500 377 Punkte

VIERTAKT-KLASSEN

Klassik 350 Bernd Pöllmann (D) Aermacchi 259 Punkte

Klassik 500 Peter Höss (D) Ducati Pantah 258 Punkte

Klassik 750 Rainer Hilpert (D) Ducati TT 750 338 Punkte

Klassik Open Jens Hofmann (D) Dynotec-Guzzi 350 Punkte

YT Senior Rainer Nagel (D) Kawasaki ZXR 400 267 Punkte

SSP 600 Steffen Serway (D) Yamaha R6 253 Punkte

SBK Klassik Dominik Leis (D) Moko Suzuki 300 Punkte

SBK 90 Nicolai Kraft (D) Suzuki GSX-R 750 400 Punkte

SBK Open Franz Braun (D) Moko Suzuki 339 Punkte

Top Twin Valentino Frankenberger (D) Ducati 900 286 Punkte

Big Twin Fabio Frankenberger (D) Ducati Unico 261 Punkte

SEITENWAGEN

SC 2 Thilo Wotzka/Tobias Fritz (D) Haller-BMW 1000 250 Punkte

SC4 Wieland Knoop/Martin Eck (D) Windle-Yamaha F2 250 Punkte

SC Open Bernd Krauß/Axel Braunshausen (D) BKR-Kawasaki 1000 275 Punkte

REGULARITY

R1 Theo Däschlein (D) Aprilia RS 125 285 Punkte

R2 Hannes Gugenhan (D) Suzuki GT 500 210 Punkte

R3 Jolf Grote (D) Moto Guzzi 1000 226 Punkte

MARKEN-TROPHY

Boxer 1 Hans Schlotter (D) BMW R 100 290 Punkte

Boxer Open Hansjörg Vollmer (D) BMW R 80 245 Punkte

MoMBike Gerald Marimon (D) Suzuki 450 200 Punkte

2019 9 Veranstaltungen: Franciacorta, Schleiz, Hockenheim, Walldürn,

Assen, Oschersleben, Most, Luxemburg, Frohburg

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 125 S1 Bernd Meyer (D) Condor SP 3 175 Punkte

GP 125 S2 Bernd Pöllmann (D) Honda RS 125 347 Punkte

GP 125 S3 Anne Höss (D) Honda RS 125 280 Punkte

GP 250 S1 Siegfried Klar (D) Yamaha RD 250 351 Punkte

GP 250 S2 Leif A. Nielsen (DK) Bartol GP 250 275 Punkte

GP 250 S3 Gerd Schumacher (D) Yamaha TZ 250 306 Punkte

GP 250 Open Hans-Peter Loda (D) Yamaha TZ 250 313 Punkte

GP 350 Luke Notton (GB) BAT-Yamaha TZ 350 300 Punkte

GP 500 Open Gerhard Mitter (D) Suzuki RG 500 385 Punkte

VIERTAKT-KLASSEN

Klassik 350 Bernd Pöllmann (D) Aermacchi 333 Punkte

Klassik 500 Patrick Buschkönig (D) Yamaha SR 500 300 Punkte

Klassik 750 Michael Hoheisel (D) Ducati TT 750 203 Punkte

Klassik Open Thomas Tippelt (D) Suzuki Katana 315 Punkte

YT Senior Swen Hoffmann (D) Kawasaki ZXR 400 286 Punkte

Young Rider Max Muckle (D) KTM RC 390 217 Punkte

Young Bike René Voß (D) Honda NSF 250 225 Punkte

SSP 600 Timo Schönhals (D) Yamaha R6 375 Punkte

SBK Klassik Joachim Schiller (D) Suzuki GSX-R 750 269 Punkte

SBK 90 Nicolai Kraft (D) Suzuki GSX-R 750 326 Punkte

SBK Open Martin Blug (D) Suzuki GSX R 1100 294 Punkte

Top Twin Georg Regele (D) Suzuki SV 650 285 Punkte

Big Twin Hubert Schulze-Welberg (D) Yamaha TRX 850 285 Punkte

SEITENWAGEN

SC 2 Jean-Paul + William Steiner (F) Haller-BMW 1000 239 Punkte

SC4 Hans Engels/Hertha Friemberger (D) Windle-Yamaha F2 231 Punkte

SC Open Bernd Krauß/Axel Braunshausen (D) BKR-Kawasaki 1000 270 Punkte

REGULARITY

R1 und R2 Valerie Horwege (D) Aprilia RS 125 142 Punkte

R3 Thomas Böddeker (D) Yamaha YZF 750 140 Punkte

MARKEN-TROPHY

Boxer Klassik Hans Schlotter (D) BMW R 100 299 Punkte

Boxer Open Rolf von der Weyden (D) BMW R 100 375 Punkte

EUROPEAN MOTO CLASSICS

Superbike Nicolai Kraft (D) Suzuki GSX-R SRAD 263 Punkte

GP Zweitakt Kenny Mathiessen (DK) Yamaha TZ 250 240 Punkte

2020 3 Veranstaltungen (wegen COVID-19): Oschersleben, Most,

Lausitzring

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 125 S1 Ralf Rudat (D) Maico RS 125 70 Punkte

GP 125 S2 René Voß (D) Yamaha TZ 125 125 Punkte

GP 125 S3 Pascal Pfaucht (D) Honda RS 125 112 Punkte

GP 250 S1 Kay Kesper (D) Yamaha RD 250 125 Punkte

GP 250 S2 Rik Jansen (NL) Yamaha TZ 250 75 Punkte

GP 250 S3 Herbert Hauf (D) Yamaha TZ 250 150 Punkte

GP 250 Open Steffen Serway (D) Aprilia RS 250 130 Punkte

GP 350 Günter Hinze (D) Yamaha TZ 350 135 Punkte

GP 500 Open Ulrich Dietz (D) Yamaha TZ 360 123 Punkte

VIERTAKT-KLASSEN

Klassik 350 Bernd Pöllmann (D) Aermacchi 131 Punkte

Klassik 500 Klaus Moeris (D) Honda CB 400 N 79 Punkte

Klassik 750 Manfred Schneider (D) Ducati TT 750 140 Punkte

Klassik Open Jürgen Huthmann (D) Moto Guzzi LM3 99 Punkte

Youngtimer Gert Donker (NL) Kawasaki ZXR 400 125 Punkte

Supersport 300 Max Muckle (D) KTM RC 390

125 Punkte

Young Bike René Voß (D) Honda NSF 250 225 Punkte

SSP 600 Timo Schönhals (D) Yamaha R6 150 Punkte

SBK Klassik Martin van Ruitenbeek (NL) Kawasaki ZXR 750 111 Punkte

SBK 90 Axel Süß (D) Aprilia RSV Mille 130 Punkte

SBK Open Martin Blug (D) Suzuki GSX R 1100 86 Punkte

Top Twin Steffen Serway (D) Kawasaki ER 6 150 Punkte

Big Twin Werner Hausner (D) Ducati TT2 150 Punkte

SEITENWAGEN

SC 2 Volker + Marlon Helms (D) Windle-Suzuki 1000 98 Punkte

SC4 Wieland Knoop/Isabell Fröhlich (D) Windle-Yamaha F2 106 Punkte

SC Open Klaus Pickl/Jens Wasiak (D) LCR-Suzuki 600 90 Punkte

REGULARITY

R1 und R2 Erich Scheunemann (D) Kawasaki ZXR 400 58 Punkte

R3 Markus Kurz (D) Yamaha R6 41 Punkte

MARKEN-TROPHY

Honda T. Chall. Luca Göttlicher (D) Honda NSF 250R 127 Punkte

Boxer Klassik Werner Müller (D) BMW R 100 RS 150 Punkte

Boxer Open Rolf von der Weyden (D) BMW R 100 150 Punkte

EUROPEAN MOTO CLASSICS

Superbike Axel Süß (D) Aprilia RSV Mille 115 Punkte

25


2021 5 Veranstaltungen (wegen COVID-19): Hockenheim, Assen,

Oschersleben, Most, Frohburg

ZWEITAKT-KLASSEN

GP 125 S1 Bernd Meyer (D) Condor 125 112 Punkte

GP 125 S2 René Voss (D) Yamaha TZ 125 184 Punkte

GP 125 S3 Stefan Grunert (D) Honda RS 125 170 Punkte

GP 250 S1 Kay Kesper (D) Yamaha RD 250 175 Punkte

GP 250 S2 Rik Jansen (NL) Yamaha TZ 250 50 Punkte

GP 250 S3 Stefan Tennstädt (D) Rotax 250 188 Punkte

GP 250 Open Mike Nagel (D) Suzuki RGV250 175 Punkte

GP 350 Günter Hinze (D) Yamaha TZ 350 223 Punkte

GP 500 Open Hans Wieser (D) Suter MXX500 223 Punkte

VIERTAKT-KLASSEN

Klassik 350 Harald Müller (D) Aermacchi-Metisse 150 Punkte

Klassik 500 Dominik Horvath (D) Honda FT 500 150 Punkte

Klassik 750 René Schmid (CH) Honda VF 500 155 Punkte

Klassik Open Jens Hofmann (D) Dynotec-Guzzi 150 Punkte

SSP 300 Marvin Kreimes (D) Kawasaki Ninja400 160 Punkte

SSP 400 Swen Hoffmann (D) Kawasaki ZXR 400 150 Punkte

SSP 600 Timo Schönhals (D) Yamaha R6 200 Punkte

SBK 90 Patrick Schäfer (D) Aprilia RSV Mille 175 Punkte

SBK Klassik Martin van Ruitenbeek (NL) Kawasaki ZXR 750 200 Punkte

SBK Open Martin Blug (D) Suzuki GSX R 1100 200 Punkte

Top Twin Steffen Serway (D) Kawasaki ER 6 200 Punkte

Big Twin Jens Hofmann (D) Little Guzzilla 200 Punkte

SoS Günter Rapp (D) Yamaha SZR 660 132 Punkte

SEITENWAGEN

SC 2 Thilo Wotzka/Manuela Wunderer (D) Haller-BMW 1000 200 Punkte

SC 3 Achim Kindermann/Sven Stegemeier (D) Kindermann-Guzzi 150 Punkte

SC 4

Heino Matthias/Sophie Sattelberger (D) DMR-Honda 600 200 Punkte

SC Open Christian Steiner/Daniel Rupprecht (CH) LCR-Yamaha 1000 155 Punkte

REGULARITY

R1 und R2 Erich Scheunemann (D) Kawasaki ZXR 400 91 Punkte

R3 Ralf Emde (D) Kawasaki ZXR 750 79 Punkte

MARKEN-TROPHY

Honda T. Chall. Loris Schönrock (D) Honda NSF 250R 170 Punkte

Boxer Klassik Werner Müller (D) BMW R 100 RS 200 Punkte

Boxer Open Rolf von der Weyden (D) BMW R 100 175 Punkte

EUROPEAN MOTO CLASSICS

Superbike Martin van Ruitenbeek (NL) Kawasaki ZXR 750 150 Punkte

Roger Bantli (CH) Ducati 998 SP

150 Punkte

GP Zweitakt Steffen Serway (D) Yamaha TZ 250 116 Punkte

MOTO TROPHY

Moto Trophy 2022

AUSBLICK

Der größte Teil der Termine steht fest. Dennoch haben wir in den beiden zurückliegenden Jahren gesehen, wie schnell sich die

Dinge ändern können. Aber bleiben wir optimistisch und planen die Saison mit den nachfolgenden Events.

Bevor die Saison mit den ersten Rennen um Punkte an den Start geht, findet Anfang April ein Roll-out auf Deutschlands

Grand-Prix-Kurs, dem Sachsenring, statt. Traditionell geht es Mitte April zur Osterwoche wieder nach Italien. Ab Donnerstag

bis Ostersonntag steht die neue verlängerte Strecke des Adria Raceway auf dem Programm, mit zwei Tagen freiem Fahren am

Donnerstag und Freitag, am Samstag mit Qualifying-Training und den anschließenden Auftaktrennen. Noch in Planung ist ein

Event Anfang Mai. Am Ende des Wonne-Monats steht Hockenheim mit der Tradition des Mai-Pokal-Rennens im Terminkalender.

Mitte Juni geht es zur Geburtsstrecke der Moto Trophy, zum Flugplatzrennen nach Walldürn. Im Juli weht noch ein Hauch des

Moto Grand Prix über dem TT Circuit Assen, wenn die Piloten der Moto Trophy dort ihre Runden drehen. Eine Woche zuvor

gastieren dort noch die Grand-Prix-Asse, die ihre Spuren auf den Asphalt gebrannt haben. Ende Juli folgt dann die Börde Klassik

in Oschersleben, Deutschlands nördlichster Rennstrecke. Im August geht es ins Nachbarland Tschechien, ins Autodrom

nach Most. Zu Gast beim Straßenklassiker in Frohburg sind nur die Zweitakter im September. Der Saison-Abschluss für alle

Klassen findet dann auf dem Lausitzring Ende September statt. Noch offen ist der Termin des Rennens im Großherzogtum

Luxemburg auf dem Circuit Goodyear, der Teststrecke des Reifenherstellers.

2. – 3. April Roll-Out, Auftakttraining Sachsenring (Deutschland)

14. – 17. April Italian Moto Classico, Adria Raceway (Italien)

6. – 8. Mai wird noch bekanntgegeben

26. – 29. Mai Mai Pokal, Motodrom Hockenheim (Deutschland)

10. – 12. Juni Odenwald Klassik, Flugplatz Walldürn (Deutschland)

1. – 3. Juli Dutch Moto Classic, Circuit van Drenthe Assen (Niederlande)

22. – 24. Juli Börde Klassik, Motorsport Arena, Oschersleben (Deutschland)

5. – 7. oder 19. – 21. August Czech Moto Classic, Autodrom Most (Tschechien)

17. – 18. September Frohburger Dreieckrennen, Frohburg (Deutschland)

23. – 25. September Moto Trophy, DEKRA Lausitzring (Deutschland)

Termin offen

Luxemburg Moto Classic, Circuit Goodyear (Luxemburg)

Alle Termine unter Vorbehalt, Änderungen möglich.

Weitere Details: Auf der Homepage unter www.klassik-motorsport.com.

Schaut einfach nach, dort gibt es aktuell die Informationen zu den Events.

26


POOL-PARTNER

DER MOTO TROPHY

2021

Unsere Pool-Partner unterstützen in der Saison 2021 die Moto Trophy.

Für dieses Engagement bedanken wir uns bei den nachfolgend aufgeführten Unternehmen.

Alles rund um das Thema Fahrwerk gibt es bei Wilbers Fahrwerktechnik. Ob Komponenten oder Teile

daraus, wie Federbeine, Federn, Gleit- und Standrohre, Lenkungsdämpfer, Zubehör für Höher- und Tieferlegung,

sind nur eine kleine Auswahl aus dem umfangreichen Angebotsprogramm. Genauso wichtig ist

das Thema Überholung und Einstellung der Federelemente. Speziell den Bedürfnissen der Kunden werden

Stoßdämpfer oder Gabel angepasst.

www.wilbers.de

Das Unternehmen aus Lübeck hat sich auf hochwertige Teile für GP3- und Moto3-Rennmaschinen

spezialisiert. Verkauft werden ausschließlich Waren, die man sehr gut kennt bzw. selbst fährt. Konkret

können Teile für die RS 125 der Baujahre 1992 bis 2009 und für die TZ 125 der Baujahre 1994 bis 1997

geliefert werden. Die Klasse GP 125 wird in der bevorstehenden Saison den Namen

„GP 125 powered by GP-u-Moto“ tragen. Daneben wird

GP-u-Moto bei allen Events werblich und bei der ein oder anderen

Veranstaltung mit einem Verkaufsstand präsent sein.

www.gp-u-moto.de

Zubehör für Motorradrennsport und Straße! Carbonteile, Aluteile,

Reifenwärmer, Transportlösungen … über 4.800 Artikel online!

Ein Besuch auf unserer Homepage lohnt sich immer.

www.racefoxx.com

Spezialisiert auf Zahntechnik für Zahnärzte hat sich das Dentallabor von Manfred Schneider mit seinen Mitarbeitern.

Schwierige protetische Arbeiten werden fachmännisch ausgeführt, optisch erstklassig ausgeführt.

Mit der Hagen Sportzubehör GmbH, welche seit 1982 am Markt ist, konnte ein weiterer Partner für die Moto

Trophy gewonnen werden. Eingeschriebene Fahrer bekommen einen Rabatt von 10 % auf ihre Bestellung

(nicht mit anderen Rabatten kombinierbar). Bei der Bestellung bitte angeben, dass ihr bei uns eingeschrieben

seid. Nach eigener Aussage, gehört die Liebe des Unternehmens den „alten“ Teilen – wir sind immer auf der

Suche nach entsprechendem Zubehör von damals und heute.

www.HagenMotorsport.de

Mit dem Engagement des Zubehöranbieters MOTOFORZA kommen die Piloten der Moto Trophy direkt in

den Genuss von Sonderpreisen. Der auf Anbau-Zubehör spezialisierte Betrieb, der als Schwerpunkt Verkleidungsteile

aus verschiedenen Materialien und Fußrastenanlagen in seinem Angebot hat, gibt allen Teams und

Fahrern einen Nachlass von 10 %. Wichtig ist, dass bei den Bestellungen „MOTO Trophy ACTION“ angegeben

wird. Interessant ist, dass MOTOFORZA auch für ältere Motorräder eine breite Palette an Verkleidungsteilen,

Tanks, Sitzbänken und auch Fußrastenanlagen anbietet.

www.motoforza.de

Neue Heizung, neues Bad, neuer Pool – dafür sorgen Wolfgang Eisenkolb und sein Team. Wir sorgen

dafür, dass Sie sich wohlfühlen können, denn wir sind Ihre Experten rund um das Wasser. Ob bei der

Heizungsinstallation, der Sanitärinstallation oder dem Schwimmbadbau: Von Wolfgang Eisenkolb

bekommen Sie die individuelle Lösung für Ihr Anliegen.

www.w-eisenkolb.de

Ihr Ziel ist unser Weg – Richter macht‘s! Der Experte für Transportlösungen aller Art. Ob Wechselcontainer

oder sonstige Fracht, wir haben eine Lösung. Ganz gleich wohin, im Nah- und Fernverkehr.

www.richtertransport.de


PERFORMANCE FÜR

HAUS- UND

RENNSTRECKE.

SportSmart TT oder SportSmart Mk3? Superbike-Fahrer, die Wert

auf die ultimative Trocken-Performance legen, wählen den

Hypersportreifen SportSmart TT (Positionierung: 50 % Landstraße

& 50 % Rennstrecke). Das Top Allround-Paket für die Landstraße

mit noch mehr Nass-Performance und Laufleistung bietet der

SportSmart Mk3.

Mehr Informationen unter dunlop-motorrad.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine