31.05.2022 Aufrufe

Juni 2022 - Büchbenbacher Anzeiger

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Büchenbacher<br />

<strong>Anzeiger</strong><br />

Asbach · Aurau · Breitenlohe · Büchenbach · Gauchsdorf · Götzenreuth · Hebresmühle · Kühedorf · Neumühle · Ottersdorf · Schopfhof · Tennenlohe · Ungerthal<br />

Ausgabe <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

auch online unter<br />

www.grabbert-werbung.de


Untere Bahnhofstr. 18 · 91186 Büchenbach<br />

Tel. 09171 / 89 21 36<br />

Vorerst nur mit Termin!<br />

Montag<br />

Di. Mi.<br />

Donnerstag<br />

Freitag<br />

Samstag<br />

8.30 - 19.00 Uhr<br />

8.30 - 17.00 Uhr<br />

9.30 - 19.00 Uhr<br />

8.30 - 18.00 Uhr<br />

Geschlossen<br />

Region Hilpoltstein<br />

Eckersmühlener Hauptstr. 42<br />

91154 Roth/Eckersmühlen<br />

Tel. 09171 / 85 76 21<br />

Fax 09171 / 895 50 49<br />

www.physio-klink.de<br />

kontakt@physio-klink.de<br />

Region Büchenbach<br />

Untere Bahnhofstr. 6<br />

91186 Büchenbach<br />

Tel. 09171 / 890 51 57<br />

Fax 09171 / 890 51 58


Das Rathaus informiert<br />

3<br />

Liebe Leserinnen und Leser,<br />

Das gesellschaftliche Leben erwacht<br />

In den vergangenen Wochen ist das gesellschaftliche Leben nach<br />

zwei Jahren massiver Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie<br />

wieder erwacht. Die meisten Kirchweihfeste finden in unserer<br />

Gemeinde wieder statt. Ebenso der Challenge-Triathlon mit der<br />

Laufstrecke über Büchenbach mit Wendeschleife um den Dorfweiher.<br />

Vom 14.07. – 18.07.<strong>2022</strong> lädt die Gemeinde Németkér<br />

zur Partnerschaftsfeier nach Ungarn ein. Die Planungen für das<br />

Weiherfest und viele weitere Veranstaltungen im Herbst sind angelaufen.<br />

Der TV 21, Büchenbachs größter Verein, feiert mit mehreren Veranstaltungen<br />

sein 100-jähriges Vereinsjubiläum zwar mit einem Jahr<br />

Verspätung, jedoch mit viel Engagement.<br />

Aurauer Heimatbuch<br />

Der gebürtige Aurauer Dr. Friedrich Heyder hat das Buch „Aurau-<br />

Geschichte, Geschichten, Bauernhöfe“ verfasst. In mühevoller Arbeit<br />

hat der pensionierte Ministerialbeauftragte für Berufsschulen<br />

die Historie des Dorfes, gemengt mit unterhaltsamen Ereignissen,<br />

festgehalten. Das Aurauer Häuserbuch im zweiten Teil des Buches<br />

führt die Bewohner der Bauernhöfe seit dem 30-jährigen Krieg<br />

(1618-1648) an.<br />

Anlässlich der Buchvorstellung am 05. Mai im Dorfgemeinschaftshaus<br />

Aurau war der Saal bis auf den letzten Platz besetzt. Das Werk<br />

ist für die Bürger der gesamten Gemeinde Büchenbach und darüber<br />

hinaus sehr lesenswert, stellt es doch exemplarisch am Beispiel<br />

von Aurau die Entwicklung der Dörfer und Weiler rund um den<br />

Heidenberg dar.<br />

Das Buch kann über den Verleger, Herrn Dr. Schrenk, Röttenbach<br />

oder gerne im Rathaus Büchenbach zum Preis von 29,80 € erworben<br />

werden.<br />

Ein ideales Geschenk für Gebürtige sowie für zugezogenen<br />

Bürger*innen unserer Gemeinde.<br />

Gemeinderat 27.04.<strong>2022</strong><br />

Im Rahmen einer Waldbegehung inspizierte der Gemeinderat mit<br />

dem zuständigen Revierförster, Herrn Jonas Herrmann vom Amt<br />

für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Roth-Weißenburg und<br />

Herrn Markus Schömig, privater Forstsachverständiger, eine vor<br />

ca. 30 Jahren neu angepflanzte gemeindliche Waldfläche am<br />

Walpersdorfer Weg, in Richtung Walpersdorf auf der rechten Seite.<br />

Aus dem früheren reinen Kiefernbestand ist zwischenzeitlich ein<br />

junger Laubwald geworden.<br />

Im Rahmen der Waldbegehung wurden weitere Möglichkeiten<br />

zum Waldumbau im Hinblick auf klimaresistente Bäume (die Sommer<br />

werden heißer und die Intensität der Trockenperioden nimmt<br />

zu) diskutiert.<br />

Zwischenzeitlich hat der Gemeinderat Herrn Markus Schömig aus<br />

Gunzenhausen beauftragt, in gemeindlichen Waldgrundstücken<br />

nord-östlich von Kühedorf sowie nördlich der Gemeindeverbindungsstraße<br />

Ottersdorf-Unterthal das ökologische Aufwertungspotential<br />

zu analysieren.<br />

Nach einer Vorerkundung werden entsprechende Entwicklungspläne<br />

gefertigt, so dass ein „Fahrplan“ für einen Waldumbau<br />

erstellt wird.<br />

Die ökologische Aufwertung wird so dann dem gemeindlichen<br />

Ökokonto gutgeschrieben, so dass der ökologische Eingriff z.B.<br />

beim späteren Bau von Wegen und Straßen bzw. bei der Ausweisung<br />

von Siedlungsgebieten bereits vorab kompensiert wird.<br />

Der Bestand des Gemeindewaldes wuchs in den vergangenen<br />

20 Jahren von ca. 35 ha auf zwischenzeitlich gut 50 ha.<br />

Gemeinderat 03.05.<strong>2022</strong><br />

Neubau intergenerative Tagesstätte im Hans-Lederer-Weg<br />

durch den Kreisverband Südfranken des Bayerischen Roten<br />

Kreuzes<br />

Der stellvertretende Geschäftsführer des Kreisverbandes Südranken<br />

des BRK, Herr Martin Fickert, berichtete im Gemeinderat über<br />

den Baufortschritt des Vier-Millionen-Projekts. Der Spatenstich<br />

erfolgte im Mai 2021. Zwischenzeitlich steht der Rohbau. Die Rohinstallation<br />

der Haustechnik ist ebenfalls bereits erfolgt.<br />

In diesen Tagen beginnen die Arbeiten zum Innenausbau sowie für<br />

die Außenanlagen.<br />

Der Kitabereich mit Krippe, Kindergarten und Hort soll bis Mitte<br />

August bezugsfertig sein, so dass mit Beginn des Betreuungsjahres<br />

<strong>2022</strong>/23 die beiden Vorläufergruppen der BRK – Kindertagesstätte<br />

„Wuselwald“ aus den Interimsdomizilen in den Räumen der Katholischen<br />

Herz-Jesu-Pfarrgemeinde sowie aus dem Gemeindehaus<br />

der Ev.-Luth. Kirchengemeinde umziehen können.<br />

Die Tagespflege für Senioren*innen soll dann im Oktober eröffnet<br />

werden.<br />

Die begleitenden Erschließungsmaßnahmen der Gemeinde (Neubau<br />

Parkplatz, Neubau Fuß- und Radweg zwischen Breitenloher<br />

Straße, BRK-Tagesstätte und Hans-Lederer-Weg sowie Anschluss an<br />

das Nahwärmenetz Sport- und Bildungszentrum) sind zwischenzeitlich<br />

abgeschlossen. Die vorgesehenen Pflanzmaßnahmen<br />

zwischen Sportplatz und Fuß- und Radweg (westlich des neuen<br />

Gebäudes) sowie am neuen Parkplatz werden diesen Herbst erfolgen.<br />

Die Leiterin der BRK-Kindertagesstätte Wuselwald, Fr. Sarah Mitzam<br />

sowie der künftige Leiter des Tagespflege, Herr Reissenweber,<br />

standen für Fragen und Anregungen aus dem Gemeinderat zur<br />

Verfügung.<br />

Die Betreuung von jungen Menschen (Kinder bis zum ca.<br />

10. Lebensjahr) und älteren Menschen in einem gemeinsam<br />

genutzten Gebäude, mit gemeinsamem Garten, ist in der Region<br />

bisher einmalig und wird von allen Beteiligten als zukunftsweisendes<br />

Konzept des generationsübergreifenden Miteinanders gelobt.<br />

Eine beschwingte Frühsommerzeit wünscht<br />

INFORMATION:<br />

Redaktionsschluss:<br />

15. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

Helmut Bauz, Erster Bürgermeister<br />

Anzeigen und Texte bitte ausschließlich an:<br />

ba@grabbert-werbung.de<br />

Verteilung der Juli-Ausgabe ab:<br />

30. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong>


4 Das Rathaus informiert<br />

Wieder fleißige Strickerinnen gesucht<br />

- Büchenbach strickt für Neugeborene<br />

Nach über zwei Jahren, in denen alle Neugeborenen Büchenbacher<br />

Babys im Willkommenspaket der Gemeinde selbstgestrickte Söckchen<br />

bekommen haben, gehen diese langsam zu Neige. Daher sind<br />

alle strick- oder häkelbegeisterten Seniorinnen und Senioren aufgerufen<br />

uns wieder ein paar Söckchen zukommen zu lassen. Natürlich<br />

dürfen sich auch jüngere Strickbegeisterte beteiligen.<br />

Wenn Sie Lust haben und mitmachen möchten geben Sie die<br />

fertigen Söckchen im Seniorenbüro ab oder werfen diese einfach<br />

in den Briefkasten der Gemeinde.<br />

Bei Bedarf stellen wir Ihnen gerne Wolle, Strick- oder Häkelnadeln<br />

zur Verfügung, rufen Sie einfach unter der 09171/9795-25 im<br />

Seniorenbüro an.<br />

Ariane Winter, Seniorenbüro (SeLA)<br />

Betretungsverbot von<br />

landwirtschaftlichen Flächen<br />

Auch wenn es in Bayern ein Betretungsrecht der freien Natur gibt,<br />

so wird dieses während der Vegetations- und Nutzzeit (siehe Art. 30<br />

Abs. 1 des Bayerischen Naturschutzgesetzes) auf landwirtschaftlichen<br />

Flächen eingeschränkt. Dies bedeutet, dass Wiesen aber auch<br />

alle anderen landwirtschaftlich genutzten Flächen wie z.B. Äcker<br />

während dieser Zeit, in der Regel vom 1. April bis 1. Oktober nicht<br />

betreten werden dürfen. Auch die Nutzung von Trampelpfaden<br />

durch die Wiesen hindurch ist nicht zulässig, da es sich dabei um<br />

keine offiziellen Wege handelt.<br />

Sowohl die Landwirte als auch der Naturschutz sind hier auf das<br />

Verständnis und die Mitwirkung der Bevölkerung angewiesen. Die<br />

Landwirte benötigen das Gras und Heu für ihre Tiere. Wird dieses<br />

durch Müll und Hundekot verschmutzt oder durch zu viele Menschen<br />

niedergetrampelt, kann die Versorgung der Tiere durch<br />

regional erzeugtes Futter nicht mehr gewährleistet werden. Das<br />

Gleiche gilt für Ackerland.<br />

Doch nicht nur für die Landwirtschaft, auch für den Naturschutz ist<br />

eine Beachtung des Betretungsverbotes von hoher Bedeutung. So<br />

bieten Wiesen ein reiches Nahrungsangebot für zahlreiche Wildtierarten.<br />

Durch die teilweisen massiven Störungen durch Menschen<br />

und Hunde fernab der Wege lassen sich keine Tiere auf den<br />

Wiesen nieder.<br />

Wir bitten deshalb um Ihr Verständnis und Ihr Mitwirken beim<br />

Schutz der Artenvielfalt und einer nachhaltigen und regionalen<br />

Landwirtschaft. Bitte betreten Sie deshalb nicht die Äcker<br />

und Wiesen und halten Sie Ihre Hunde an der (Schlepp)Leine.<br />

Ihre Gemeindeverwaltung<br />

Einladung zum zweiten Asylcafé<br />

Nach einem tollen Start geht das Asylcafé in die zweite Runde.<br />

Daher laden wir alle Geflüchteten aus der Ukraine, ihre Gastfamilien<br />

und auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger<br />

am 23. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong> ab 15:00 Uhr in den Bürgersaal ein.<br />

Der Asylhelferkreis und die Gemeindeverwaltung freuen sich auf<br />

Sie!<br />

Після відмінного старту Asylcafé виходить у свій другий раунд.<br />

Саме тому запрошуємо всіх біженців з України, їхні приймаючі<br />

сім'ї та всіх зацікавлених громадян до ратуші 23 червня <strong>2022</strong><br />

року з 15:00. Asylhelferkreis і муніципальна адміністрація з<br />

нетерпінням чекають зустрічі з вами!<br />

EHESCHLIESSUNGEN 04/<strong>2022</strong><br />

Maximilian Hempel, Büchenbach,<br />

& Laura Gagliano, Büchenbach<br />

Ihre Gemeindeverwaltung<br />

KFZ-Meisterbetrieb<br />

seit 1982<br />

Service für alle Fabrikate<br />

Reparaturen & Inspektion<br />

Unfallinstandsetzung<br />

Handel von Neu & Gebrauchtwagen<br />

Oldtimer Handel & Restauration<br />

HU & AU in unserer Werkstatt<br />

TÜV Termine - jeden zweiten Freitag!<br />

Wir freuen uns auf Sie!<br />

Ihr<br />

Autohaus Knoch<br />

Industriestraße 22 - 91186 Büchenbach<br />

Tel: (09171) 62290<br />

www.autohausknoch.de


Das Rathaus informiert<br />

5<br />

Entwicklung der Verkehrsunfallsituation für das Gemeindegebiet Büchenbach<br />

Die Unfallzahlen (gesamt) auf dem Gemeindegebiet Büchenbach<br />

sind im Jahr 2021 zurückgegangen. Gleichzeitig ging auch die Zahl<br />

der Verletzten im Vergleich zum Vorjahr etwas zurück. Positiv zu<br />

verzeichnen ist, dass sich auch dieses Jahr kein tödlicher Verkehrsunfall<br />

ereignet hat.<br />

Leicht zugenommen hat die Zahl der Kleinunfälle. Die Zahl der<br />

Wildunfälle ist dagegen leicht zurückgegangen.<br />

Nachstehend die Verkehrsunfallstatistik für den Zeitraum der letzten<br />

zehn Jahre in Zahlen.<br />

Ihre Gemeindeverwaltung<br />

Bauarbeiten „Am Jordan“ und des Parkplatzes haben begonnen<br />

Wie bereits mehrfach angekündigt, haben am Freitag, 20. Mai <strong>2022</strong><br />

die Bauarbeiten für die Erstellung des Geh- und Radweges „Am<br />

Jordan“ und des Parkplatzes „Am Jordan“ begonnen.<br />

Aus diesem Grund möchten wir Sie auch auf diesem Wege nochmals<br />

auf verschiedene unvermeidbare Einschränkungen aufmerksam<br />

machen.<br />

Seit dem 20. Mai <strong>2022</strong> ist der gesamte Parkplatz „Am Jordan“<br />

gesperrt. Bitte nutzen Sie die kostenlosen Parkflächen am ehemaligen<br />

„Zeugen-Jehovas-Parkplatz“ (Ostseite der Bahnlinie) neben<br />

dem Testcenter!<br />

Die Altglascontainer einschließlich der Altkleidercontainer<br />

wurde vorrübergehend an den früheren Stellplatz – Parkplätze in<br />

der Ringstraße beim Kinderspielplatz verlegt.<br />

Des Weiteren muss während der Baumaßnahme auch der Verbindungsweg<br />

zwischen Kiefernweg und Oberer Bahnhofstraße<br />

(Ampelanlage) aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.<br />

Wir bitten alle Betroffenen für die entstehenden Behinderungen<br />

um Verständnis.<br />

Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für Ende <strong>2022</strong> geplant.<br />

Ihre Gemeindeverwaltung


6 Das Rathaus informiert<br />

Städtebauförderung<br />

im Altort Büchenbach<br />

Städtebauförderung im Altort Büchenbach- Gelungener Auftakt<br />

des Arbeitskreises Büchenbach - Zu einem ersten Treffen der<br />

Bewohner*innen des Altortes und interessierter Bürger*innen<br />

aus Büchenbach im Zuge der Altortsanierung hatten kürzlich die<br />

Gemeinde Büchenbach und der mit der Sanierungsplanung beauftragte<br />

Architekt und Stadtplaner Karlheinz Zagel aus Wendelstein<br />

auf die Weiherterrasse des Rathauses eingeladen.<br />

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der Begrüßung wies<br />

Erster Bürgermeister Helmut Bauz darauf hin, dass mit Mitteln<br />

der Städtebauförderung in den 1990er Jahren unter anderem der<br />

Bereich rund um das Rathaus oder der Kirchhof der evangelischen<br />

Kirche saniert werden konnten. Beide Bereiche weisen eine sehr<br />

hohe Aufenthaltsqualität auf. Er freue sich und sei dankbar, dass die<br />

Gemeinde Büchenbach nun erneut die Chance bekommen habe<br />

am Bayerischen Stadtbauförderungsprogramm zu partizipieren.<br />

Mit Hilfe dieser Förderung können öffentliche und private Sanierungsmaßnahmen<br />

im Altort durchgeführt werden.<br />

Architekt und Stadtplaner Karlheinz Zagel ergänzte hierzu, dass<br />

es bei dieser umfassenden Aufgabe darum gehe, städtebauliche,<br />

funktionale, ökologische oder bauliche Missstände zu beseitigen,<br />

um die Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern, das Ortsbild<br />

aufzuwerten, die Bausubstanz zu erhalten und eine nachhaltige<br />

Ortsentwicklung auch im Hinblick auf Klimaschutz und Biodiversität<br />

zu verwirklichen. Hierbei habe die Städtebauförderung in etwa<br />

gleichen Teilen Gebäude und Freianlagen im Blick. Für Maßnahmen<br />

in diesem Bereich gewährt die Städtebauförderung für öffentliche<br />

Maßnahmen eine Förderung in Höhe von 60 Prozent der förderfähigen<br />

Kosten, für besondere Maßnahmen, wie beispielsweise Entsiegelungen,<br />

sogar bis zu 80 Prozent. Für private Maßnahmen sind<br />

Zuschüsse im Rahmen eines Fassadenprogramms geplant. Voraussetzung<br />

für eine gelungene Sanierung ist eine umfassende Beteiligung<br />

der Bürgerschaft über das gesamte Verfahren hinweg.<br />

Überblick über Verfahren<br />

Karlheinz Zagel erläuterte die Vorteile solcher Treffen mit den Bürger*innen:<br />

„Dem Planer kann nicht passieren, dass er das ortsbezogene<br />

Wissen der Bevölkerung übersieht und der Gemeinderat<br />

nimmt die Wünsche der Bürgerschaft auf direktem Wege wahr“.<br />

Weiterhin liege für den Planer hier ein weiterer Verfahrensvorteil<br />

klar auf der Hand: „Wir vermeiden durch eine solche Vorabstimmung<br />

eine allzu detaillierte und kleinteilige Auseinandersetzung<br />

im Gemeinderat oder einem seiner Ausschüsse“.<br />

Insgesamt seien vier bis fünf Treffen in dieser Form angedacht, gegebenenfalls<br />

auch öfter. Dieser Arbeitskreis aus Gemeinderät*innen<br />

aller Fraktionen und interessierter oder betroffener Bürger*innen<br />

soll den gesamten Planungsprozess begleiten.<br />

Anschließend gab er einen Überblick über das Verfahren.<br />

In den kommenden Wochen werde er mit der detaillierten Bestandserhebung<br />

beginnen und hierbei schon in Kontakt mit den<br />

Bürger*innen kommen. Die Ergebnisse werden anschließend im<br />

Gemeinderat zusammen mit den Planungsvorschlägen vorgestellt.<br />

Nach Billigung durch den Gemeinderat erfolgt eine Beteiligung der<br />

Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange, analog einem<br />

Bebauungsplan, mit dem Ziel ein Sanierungsgebiet auszuweisen.<br />

Geplant ist die Fassung des Satzungsbeschlusses für das Sanierungsgebiet<br />

in der letzten Sitzung des Jahres <strong>2022</strong>.<br />

Ab dann können die Maßnahmen gefördert werden.<br />

Baufibel und Fassadenprogramm<br />

Zusammen mit dem Arbeitskreis soll in dieser Zeit eine Baufibel<br />

erstellt werden. Karlheinz Zagel erläuterte den Anwesenden Form,<br />

Inhalt und Rechtswirkung einer Baufibel anhand eines Beispiels.<br />

Zur Pflege und Entwicklung des gewachsenen Ortsbildes wird die<br />

Gemeinde zudem ein kommunales Fassadenprogramm erstellen,<br />

das Sanierungsmaßnahmen, die zu einer Ortsbildverbesserung<br />

führen, mit Zuschüssen fördert. Die Inhalte der in diesem Zusammenhang<br />

erarbeiteten Gestaltungsfibel sollen künftig als Entscheidungsgrundlage<br />

zur Beurteilung der Ortsbildverträglichkeit<br />

privater Baumaßnahmen dienen und sind Voraussetzung für den<br />

Empfang von Zuwendungen aus dem Städtebauförderprogramm.<br />

In allen anderen Fällen ist die Gestaltungsfibel eine Informationsmöglichkeit<br />

und Orientierungshilfe für interessierte Bürger*innen.<br />

Darüber hinaus können sie kostenlose Einzelberatungen zu konkreten<br />

Sanierungsfragen in Anspruch nehmen.<br />

Ziel des ersten Treffens war sich kennenzulernen, zu vernetzen<br />

und, soweit schon vorhanden, historische Bilder zu sichten. Letztere<br />

können gerne auch noch im Nachgang des Arbeitskreises an<br />

Herrn Zagel, E-Mail karlheinz.zagel@t-online.de,<br />

und/oder an die Gemeinde Büchenbach, Bauverwaltung,<br />

E-Mail bauamt@buechenbach.de, gemailt werden.<br />

Gemeinsame Besichtigung des vorläufigen Sanierungsgebietes<br />

Bei der anschließenden gemeinsamen Besichtigung des vorläufigen<br />

Sanierungsgebietes wurden bereits wichtige Anregungen und<br />

Hinweise gegeben.<br />

Ihre Gemeindeverwaltung<br />

METZGEREI · FEINKOST · HEISSE THEKE<br />

Hauseigene Schlachtung &<br />

täglich frische Herstellung<br />

Untere Bahnhofstraße 9 · 91186 Büchenbach<br />

Tel. 09171/25 84 · www.metzgerei-kanzler.de


Das Rathaus informiert<br />

7<br />

Einweihung des Denkmals<br />

am Siedlerplatz<br />

Ein rundum gelungenes Fest war die Einweihung des Denkmals<br />

am Siedlerplatz am Freitag, den 13. Mai.<br />

Zur Eröffnung sangen die Kinder des katholischen Herz-Jesu-<br />

Kindergartens einige Lieder auf der neu gestalteten Bühne am<br />

Siedlerplatz.<br />

Zusammen mit dem Künstler Andreas Teuchert enthüllte Bürgermeister<br />

Helmut Bauz das Denkmal, das eine Familie darstellt,<br />

die Ziegel für den Bau der Siedlungshäuser bearbeitet.<br />

Anschließend erklärte die Kreisheimatpflegerin Annett Pohl einige<br />

Fakten zum Siedlungsbau, der für viele heutige Anwohner<br />

Geschichte ist. Man kann das auf der, von ihr mitgestalteten<br />

Gedenktafel, sehr gut nachlesen.<br />

Es waren auch einige ältere Bürgerinnen aus Büchenbach anwesend,<br />

die sich noch genau an die Zeit des Baus vor rund 70 Jahren<br />

erinnerten und darüber ihre Erlebnisse als Kinder und Jugendliche<br />

austauschten. Bei Brezen und Getränken konnte man bei herrlichem<br />

Sonnenschein auf diesem schönen Platz gut sitzen. Er eignet<br />

sich mit der kleinen „Bühne“ hervorragend für weitere Festlich<br />

keiten, wie z.B. ökumenische Gottesdienste, Theaterspiel, musikalische<br />

Veranstaltungen…<br />

Mit Hilfe der Kindergartenkinder pflanzte Bürgermeister Bauz<br />

einige Blumen, die das Grün verschönern sollen.<br />

Ein herzlicher Dank der Gemeinde geht auch an Frau Sauer, die den<br />

Blühstreifen zur Schlesierstraße so wunderbar pflegt!<br />

Vielen Dank an alle, die Feierlichkeit vorbereitet und mitgestaltet<br />

haben.<br />

Ihre Gemeindeverwaltung


8 Aus den Kirchengemeinden<br />

Termine <strong>Juni</strong> – Kath. Pfarrgemeinde<br />

Herz-Jesu Büchenbach<br />

Wir haben einen neuen<br />

Pfarrgemeinderat!<br />

Veranstaltungsort: Herz-Jesu-Kirche<br />

(wenn nicht anders angegeben)<br />

01.06. 16.00 HL. Messe im Seniorenhof<br />

05.06. 10.00 Hl. Messe<br />

12.06. 10.00 Hl. Messe<br />

16.06 09.00 Hochfest des Leibes und Blutes<br />

Christi – Fronleichnam<br />

19.06. 10.00 Hl. Messe<br />

26.06. 08.00 Hl. Messe<br />

10.00 Hl. Messe<br />

10.00 Kinder-Mitmach-Gottesdienst<br />

Agata Rozek, Pfarrsekretärin, Kath. Pfarrkirchenstiftung Büchenbach<br />

Kirche lebt davon, dass sich Menschen in ihr und für sie engagieren.<br />

In den letzten Jahren war vieles Pandemiebedingt nicht möglich<br />

und viele kirchliche Angebote könnten nicht stattfinden. Aber wir<br />

blicken positiv gestimmt in die kommende Zeit.<br />

Alle vier Jahre wird in den katholischen Pfarreien im Bistum Eichstätt<br />

der Pfarrgemeinderat neu gewählt. Dieses Gremium, setzt<br />

sich aus gewählten und hauptamtlichen Mitarbeitern einer Pfarrei<br />

zusammen. Der Pfarrgemeinderat berät und unterstützt den Pfarrer<br />

und die pastoralen MitarbeiterInnen bei der Seelsorge, etwa bei<br />

der Planung der Gottesdienste oder bei der Erstkommunion- und<br />

Firmvorbereitung. Neben diesen und weiteren Aufgaben ist der<br />

PGR aber vor allem auch ein Seismograph für Wünsche, Enttäuschungen,<br />

Hoffnungen und Aufbrüche in den Gemeinden.<br />

Hierfür möchten wir Ihnen und euch den neuen Pfarrgemeinderat<br />

der katholischen Pfarrei Herz-Jesu-Büchenbach vorstellen.<br />

Kinder-<br />

Mitmach-<br />

G<br />

O<br />

T<br />

T<br />

E<br />

S<br />

D<br />

I<br />

E<br />

N<br />

S<br />

T<br />

Wir schmücken den Altar am Spielplatz,<br />

begleiten dann die Prozession bis zur<br />

Kirche und streuen Blumen.<br />

Wenn du möchtest, kannst du ein<br />

Körbchen mit Blüten mitbringen.<br />

Pfarrei Herz-Jesu<br />

Am 16. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

„Fronleichnam“<br />

Er setzt sich aus folgenden gewählten und berufenen Mitgliedern<br />

zusammen: Herr Norbert Vasold (Vors.), Herr Daniel Plaschke (stelv.<br />

Vors.) Frau Irmgard Straußberger (Schriftführerin), Frau Jana Füller,<br />

Herr Sigmund Harrmann, Frau Maria Hemmerich, Frau Sophie Kolar,<br />

Frau Emma Plaschke, Frau Esther Schattner, Herr Dietmar Schmoll,<br />

Fr. Susanne Wenny.<br />

Hauptamtliche Mitglieder sind: Pfr. Christian Konecny, Pfarrkurat<br />

Hans Reicherzer, Kaplan Vivek Ramesh Salvi, Diakon Jürgen Zeller,<br />

Gemeindereferentin Michaela Haupt.<br />

Im Rahmen eines Festgottesdienstes wurden die neuen Mitarbeiter<br />

am 15.5.<strong>2022</strong> in ihr Amt eingeführt.<br />

Auch wurde den ausgeschiedenen Mitgliedern für ihren Einsatz<br />

von teilweise bis zu zwölf Jahren gedankt.<br />

Verabschiedet wurden:<br />

Treffpunkt:<br />

9.30 Uhr am Spielplatz Ringstraße/Ungarnstraße<br />

Frau Elisabeth Enderlein (8 Jahre), Frau Inge Heinz (12 Jahre), Frau<br />

Ilona Herr (8 Jahre), und Frau Vera Krug (12 Jahre)<br />

Norbert Vasold, Pfarrgemeinderatsvors. Herz-Jesu-Büchenbach


Aus den Kirchengemeinden<br />

9<br />

Lasst uns miteinander – Ökumenischer Kindergottesdienst<br />

Die Geschichte vom barherzigen Samariter, die Themen wie Nächstenliebe,<br />

Helfen, Trösten, Berührungsängste abbauen und „Füreinander-da-Sein“<br />

– ist immer aktuell, aber gerade jetzt, mit Blick<br />

auf die Situation vieler geflüchteter Familien, ganz besonders.<br />

So war das Thema für den ökumenischen Kindergottesdienst am<br />

8. Mai <strong>2022</strong> schnell gefunden.<br />

Die Idee, beide Büchenbacher Kindergottesdienst-Gruppen einmal<br />

„unter einen Hut“ zu bringen und wie im Kanon „Lasst uns miteinander<br />

singen, spielen, loben den Herrn“ einen ökumenischen<br />

Kindermitmachgottesdienst zu feiern, war im vergangenen Jahr<br />

entstanden und konnte nun, da sich die Corona-Lage allmählich<br />

entspannt, umgesetzt werden.<br />

In der Vorbereitung brachte jedes Team seine Ideen und Talente<br />

ein, sodass am Ende ein rundes und gemeinsames Konzept<br />

entstand, mit Mitarbeiter-Tandems und dem „Best of“ aus beiden<br />

Angeboten.<br />

Der gemeinsame Beginn im Hauptgottesdienst der St. Willibaldkirche<br />

und das Entzünden der beiden Kindergottesdienstkerzen war<br />

ein schönes Symbol – wir sind in unserem gemeinsamen Glauben<br />

an Jesus Christus vereint! Wir sind uns nahe!<br />

Unter dem Motto „Keiner ist zu klein, ein Nächster zu sein“ machten<br />

sich die Kinder, nach dem Auszug aus der Kirche, auf eine altersgerechte<br />

Entdeckungsreise rund um die bekannte Bibelgeschichte.<br />

Wem helfe ich gerne? Wer braucht meine Hilfe? Was habe ich für<br />

Fähigkeiten um anderen Gutes zu tun? Helfen hat viele Facetten –<br />

und jeder kann es! Das stand dann auch mit der Bastelarbeit nochmals<br />

im Zentrum: Hier wurden kleine Schachteln gestaltet und<br />

symbolisch gefüllt – eine kleine Erinnerung an all die Möglichkeiten,<br />

jemanden zu trösten: da gab es Pflaster und Taschentücher, ein<br />

Lied und ein Bibelspruch, eine Kerze und Herzen – und natürlich<br />

Gummibärchen, zum Teilen, Verschenken oder um sich selbst Kraft<br />

zukommen zu lassen.<br />

Gemeinsam kann man vieles erreichen. Wir sind nicht alleine.<br />

Wir haben Gott stets an unserer Seite. Das bekräftigte auch nochmals<br />

der gemeinsame Abschluss aller Gruppen im Kirchhof: Nach<br />

Gebet und Segen konnten sich Kinder, Familien und Mitarbeiter<br />

bei gemeinsamen Snacks stärken, austauschen und neue Kontakte<br />

knüpfen oder vertiefen.<br />

Rückblickend war beim Kindergottesdienst die Ökumene ein<br />

volles Erfolgskonzept. Da sich die beiden Teams bei der Aufteilung<br />

auf die Kleingruppen bunt vermischten, konnten alle von<br />

den unterschiedlichen Herangehensweisen des Teams der jeweils<br />

anderen Konfession profitieren und neue Impulse mitnehmen.<br />

Und auch die Kinder hatten sichtlich Spaß daran, einmal in anderen,<br />

neuen Gruppen Gottesdienst zu feiern.<br />

Steffi Dürrbeck (KiMiGo-Team) und Conny Zühlke (KiGo-Team)<br />

Gemeindefest der evangelischen Gemeinde St. Willibald am 26. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

In diesem Jahr wird rund um die Kirche wieder ein Gemeindefest<br />

stattfinden. Diesmal unter dem Motto „Mein Schiff“ - St. Willibald<br />

- Animation mit Jesus. Am 26. <strong>Juni</strong> wollen wir feiern und alle sind<br />

herzlich eingeladen. Der Ablauf ist, wie folgt, geplant:<br />

* 09:45 Uhr Musikalischer Auftakt mit dem Posaunenchor<br />

* 10:00 Uhr Festgottesdienst in St. Willibald<br />

* Ab 11:15 Uhr Mittagessen, Eröffnung des Kuchenbuffets und<br />

aller Stände<br />

* Ab 11:15 Uhr Spiel und Spaß für Jung und Alt in und um St.<br />

Willibald<br />

* 13:00 Uhr Überraschung mit der Kirchenmaus für Kinder<br />

in der Kirche<br />

* 14:00 Uhr Erzähl-Café mit Frau Walther in der Kirche<br />

* 14:30 Uhr Die Kinder des Kindergartens singen,<br />

anschließend Bilderbuch-Kino<br />

* 15:30 Uhr Schlussandacht<br />

* 16:00 Uhr Luftballonwettbewerb<br />

Der Festausschuss ist eifrig am<br />

Planen und kann vielleicht noch<br />

ein paar Überraschungen anbieten.<br />

Für das leibliche Wohl wird natürlich<br />

auch wieder bestens gesorgt,<br />

mit Mittagessen, Kaffee und Kuchen,<br />

Eis, Waffeln, Getränken –<br />

auch wieder leckeren Cocktails,<br />

von der Jugend gemixt.<br />

Wir bitten um Kuchenspenden,<br />

die vor dem Gottesdienst in der<br />

Küche des Gemeindehauses abgegeben<br />

werden können.<br />

Der Erlös des Festes bleibt diesmal<br />

in unserer Gemeinde. Er soll zur Unterstützung der Konfirmandenarbeit<br />

„Yes2Yes“ eingesetzt werden.<br />

Wir hoffen auf gutes Wetter und viele fröhliche Besucher.<br />

Barbara Raaf


10 Schule & KiTa<br />

Osterferien Falken<br />

In den Osterferien war die Falkengruppe der AWO Kita Regenbogen<br />

sportlich sehr aktiv, neben den beiden Radtouren nach<br />

Kühedorf und Rednitzhembach, haben wir uns auf Spielplätzen<br />

ordentlich ausgetobt und waren beim Recyclinghof Hofmann, um<br />

unser kaputtes Trampolin zu entsorgen, wofür jedes Kind von der<br />

Firma Hofmann eine kleine Packung Gummibärchen bekam, danke<br />

nochmals hierfür.<br />

Zudem gab es beim Tagesausflug nach Roth bei strahlendem<br />

Sonnenschein ein leckeres Eis.<br />

Aber auch kreativ sind wir geworden und haben uns an die<br />

Familiengeschenke für Mutter- und Vatertag gemacht.<br />

Um auch schonmal bestens für die Vernissage an unserem Sommerfest<br />

gerüstet zu sein, modellierten wir einige coole Kunstwerke<br />

aus Ton.<br />

Zum Abschluss der zweiwöchigen Ferien, gingen die Kinder<br />

gemeinsam für das mittags anstehende Barbecue einkaufen,<br />

bereiteten den Salat sowie den Mittagstisch vor. Unter strengster<br />

Beobachtung von uns hungrigen Kindern, grillte unser Erzieher für<br />

uns leckere Würstchen und frische Putenschnitzel vom Metzger.<br />

Das war lecker!<br />

Kai Ruppert<br />

Krippenausflug<br />

Endlich war es soweit. Am 30. April tragen sich alle Eltern der Krippe<br />

der AWO Kita Regenbogen am Seeungeheuerspielpaltz in Spalt<br />

Alle Eltern und Kinder wurden von den Erzieherinnen herzlich<br />

begrüßt. Anschließend ging es auf Erkundungstour. Bei einem gemütlichen<br />

gemeinsamen Picknick konnten sich die Eltern kennenlernen<br />

und austauschen.<br />

Im großen Seeungeheuersandkasten durften die Kinder Edelsteine<br />

suchen und konnten Murmelbilder gestalten.<br />

Zum Abschluss sagen die Kinder und Erzieher noch ein Lieder, um<br />

dann müde aber glücklich nach Hause zurück zu kehren.<br />

Kindergarten fährt nach Nürnberg in den Tiergarten<br />

Auch in diesem Jahr wollten wir einen Ausflug mit allen Kindergatenkindern<br />

in den Tiergarten machen. Der Bus war für den 10. Mai<br />

bestellt und das Wetter meinte es gut mit uns.<br />

So machten wir uns pünktlich um 8.30 Uhr auf den Weg nach Nürnberg.<br />

Alleine die Busfahrt war ein Abenteuer und die Aufregung<br />

und Vorfreude war riesig<br />

Im Tiergarten angekommen ging es auf Erkundungstour. Vorbei an<br />

vielen Gehegen, wo es immer wieder neues zu entdecken gab, bis<br />

zu den Erdmännchen. Diese wurden bei dem diesjährigen Besuch<br />

ausführlich betrachtet und die Verhaltensweisen beobachtet.<br />

An dem großen Abenteuerspielplatz machten alle eine lange Pause<br />

und natürlich gab es zum Abschluss ein Eis.<br />

Es gab so viel zu sehen, dass wir noch viel länger hatten bleiben<br />

können. Aber irgendwann ist auch der schönste Ausflug vorbei und<br />

es ging wieder zurück nach Hause.<br />

Julia Pfeiffer<br />

Leitung - AWO Kindertagesstätte Regenbogen Büchenbach


Kinder & Jugendbüro<br />

11<br />

Kinder & Jugendbüro<br />

Steckbrief unserer Jugendtreff-Mitarbeiterin Annika<br />

Und wieder stellen wir Euch in kurzen Stichworten eine unserer Mitarbeiterinnen<br />

und Mitarbeiter vor, diesmal die Annika, die schon<br />

seit vielen Jahr im Nibbler zugange ist und regelmäßig für und mit<br />

Euch im Treff arbeitet:<br />

Name: Annika Bub<br />

Schule: Aktuell bin ich an der Fachoberschule<br />

(FOS) in Schwabach<br />

Wie bin ich zum Nibbler gekommen:<br />

Ich war früher als Kind selber oft bei Aktionen<br />

des Kinder- und Jugendbüros mit<br />

dabei und kenne das Nibbler schon seit<br />

Jahren.<br />

Lieblingsaufgabe im Jugendtreff:<br />

Ich mag das Kochen sehr gerne aber auch eine Runde Billard oder<br />

Kicker mit Euch Jugendlichen macht mir eine Menge Spaß.<br />

Monatsaktion:<br />

Ich würde mit euch gerne im <strong>Juni</strong> zum Klettern gehen. Der Klettergarten<br />

in Enderndorf bietet einige verschiedenen Klettertouren an<br />

,wo man seine Kletterkünste präsentieren kann. Der genaue Termin<br />

wird in Kürze bekannt gegeben. Ich freue mich auf Euch und eine<br />

tolle Aktion in luftigen Höhen.<br />

Tolle Oster- Such-Aktion in Breitenlohe<br />

Auch im zweiten Jahr blicken<br />

wir wieder zurück auf eine absolut<br />

gelungene Aktion der<br />

Dorfgemeinschaft Breitenlohe,<br />

die in ganz „Brandla“ toll<br />

gestaltete Jute-Hasen drapiert<br />

haben, ob beim Angeln, beim<br />

„Karteln“, beim Warten auf den Bus oder einfach gemütlich auf<br />

einer Bank in der Sonne. Und wie schon 2021 war die Aktion ein<br />

großer Renner und über 143 Lösungszettel kamen zurück und<br />

wurden in den Osterhasen-Briefkasten geworfen. Die Zahl der<br />

Hasen, die es zu finden galt, soll nicht ganz genau verraten werden,<br />

da fürs nächste Jahr bereits eine Neuauflage geplant ist, dazu nur<br />

soviel; sie bewegt sich zwischen 54 und 57 Hasen.<br />

Als Gewinn wurden insgesamt 6 attraktive Gutscheinpreise verlost,<br />

die Siegerinnen und Sieger wurden bereits benachrichtigt. Wir<br />

freuen uns schon auf den nächsten Osterspaziergang auf Hasensuche<br />

und sagen von Herzen: „Danke, Brandla“<br />

RÜCKBLICK und AUSBLICK Märchenwanderung<br />

Eine runde Sache war unser zweifacher Märchen-Ausflug mit<br />

„Hänsel und Gretel“ in den Heidenberg und die Steinbrüche, einmal<br />

in der Nacht-Edition mit Lagerfeuer und Stockbrot und als<br />

klassische Mai-Wanderung am 01. Mai mit 1-2-3-Quiz. Vielen Dank<br />

an alle Mitspielerinnen und Mitspieler von Bücherei, Jugendbüro<br />

und Ehrenamtliche, unsere Unterstützungs-Menschen sowie die<br />

zahlreich mitreisenden kleinen und großen Besucherinnen. Beide<br />

Wanderungen waren ausgebucht und aus unserer Sicht können wir<br />

sagen, dass es riesig Spaß gemacht hat, wir hoffen natürlich, auch<br />

dem geneigten Publikum, so dass wir im Herbst eine weitere Auflage<br />

dieser Märchen- und Geschichten-Touren planen werden, was<br />

auch der recht korpulenten Hexe figurtechnisch keinesfalls schaden<br />

würde...<br />

Alle Infos über unsere Aktionen über viele Kanäle zu empfangen<br />

Wer regelmäßig über die Veranstaltungen, Ausflüge, Aktionen<br />

und weitere Angebote, Neuigkeiten zum Ferienprogramm oder<br />

zur Ferienbetreuung, über Spielplätze und den geplanten Bewegungspark<br />

und vieles mehr, was das Kinder- und Jugendbüros so<br />

im Gepäck hat, informiert werden möchte, dem stehen mehrere<br />

Möglichkeiten und Kanäle zur Auswahl.<br />

Unsere Informationen veröffentlichen wir bei Facebook unter<br />

Peter Jordák Gemeinde Büchenbach, bei Instagram unter jugendbuerobueba.<br />

Gerne versorgen wir Sie und Euch auch per Mail mit allem Wissenswertem<br />

von uns und über uns, einfach beantragen mit einer<br />

kurzen Nachricht an jugendbuero@buechenbach.de oder an<br />

peter.jordak@buechenbach.de, dann nehmen wir auch Ihre oder<br />

Eure Adresse in unseren Verteiler auf, das Ganze natürlich als Blindkopie,<br />

damit nur wir Ihre Adresse haben.<br />

Auch über WhatsApp bieten wir einen Verteiler an, kurze Bitte um<br />

Aufnahme an unsere Diensthandy-Nummer 0151-2014 5998. Auch<br />

hier nutzen wir einen Broadcast und keine WhatsApp-Gruppe,<br />

damit Ihre Nummer nur von uns gesehen und genutzt werden<br />

kann.<br />

Peter Jordak vom Kinder- und Jugendbüro


12 Abfuhrtermine / Zahlen, Daten, Fakten / Rentenberatung<br />

Abfuhrtermine und Gartenabfälle <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

Altpapier/Gelber Sack<br />

Büchenbach Ort<br />

Montag, 27. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

Asbach<br />

Dienstag, 28. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

Tennenlohe, Ottersdorf, Ungerthal<br />

Donnerstag, 23. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

Aurau, Breitenlohe, Hebresmühle<br />

Freitag, 3. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

Gauchsdorf, Neumühle, Götzenreuth,<br />

Schopfhof, Kühedorf<br />

Montag, 13. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

Recyclinghof Büchenbach, Gewerbegebiet<br />

Industriestraße (gegenüber Haus-Nr. 18)<br />

Telefon: 0176 18470091<br />

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00 -19.00 Uhr<br />

Samstag 9.00 -17.00 Uhr<br />

Geschlossen an folgenden Tagen:<br />

Faschingsdienstag ab 12.00 Uhr<br />

Heiligabend und Silvester jeweils ganztägig<br />

Restmüll/Biotonne<br />

Büchenbach Ort und alle Ortsteile<br />

Samstag, 11. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

Freitag, 24. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong><br />

Gartencontainer<br />

Dieser Gartencontainer steht durchgehend vom<br />

12. Februar bis 21. November:<br />

Büchenbach - Rednitzweg (Kläranlage)<br />

RENTENBERATUNG<br />

Eva Maria Polster, Versichertenberaterin der Deutschen Rentenversicherung Bund, berät Bürger aus dem Landkreis Roth in Rentenfragen.<br />

Individuelle Terminvereinbarung ist von Montag bis Freitag, von 8 bis 17 Uhr unter Tel: (09122) 75121 möglich. Anträge auf<br />

Kontenklärung/Rentenanträge werden kostenlos ausgefüllt und entgegengenommen (bitte Personalausweis und Versicherungsunterlagen<br />

mitbringen).<br />

Die Gemeindeverwaltung<br />

Einwohnerzahlen im April <strong>2022</strong>:<br />

Geburten: 5<br />

Sterbefälle: 7<br />

Zuzüge: 24<br />

Wegzüge: 24<br />

Statuswechsel: 1<br />

(in Haupt- o. Nebenwohnung)<br />

Im Fundbüro wurden bis 15.05.<strong>2022</strong><br />

folgende Fundgegenstände abgegeben.:<br />

• Zeichnung<br />

• Wintermantel<br />

Einwohnerstand zum 30.04.<strong>2022</strong>: 5419<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber, Redaktion/Layout:<br />

Grabbert Werbung GmbH & Co. KG<br />

Industriestraße 8, 91186 Büchenbach<br />

Tel. 09171/82 58 409<br />

E-Mail: ba@grabbert-werbung.de<br />

Auflage: 3.000 Stück<br />

Erscheinung: monatlich<br />

Verteilung:<br />

alle Haushalte im gesamten Gemeindegebiet.<br />

Der Büchenbacher <strong>Anzeiger</strong> ist kein Amtsblatt im Sinne der gesetzlichen<br />

Bestimmungen. Er ist politisch unabhängig und wird ohne<br />

Zuschüsse der Gemeinde nur aus den Anzeigenerlösen finanziert. Aus<br />

diesem Grund sind Textkürzungen der Beiträge bzw. Streichung von<br />

Einreichungen möglich. Zuschriften mit Fotos sind jederzeit willkommen.<br />

Die mit Namen oder Kurzzeichen versehenden Artikel geben<br />

die Meinung des Verfassers wieder und müssen nicht mit der Meinung<br />

der Redaktion übereinstimmen. Alle Fotos ohne Kennzeichnung<br />

stammen aus privatem Besitz. Eine Verpflichtung zur Veröffentlichung<br />

von Texten, Bildern und Anzeigen besteht nicht. Mit der Übermittlung<br />

der Bilder und Texte bestätigt der Einsender, dass ihm eine schriftliche<br />

Genehmigung zur Veröffentlichung der gezeigten oder genannten<br />

Personen vorliegt.<br />

www.grabbert-werbung.de


Obst- & Gartenbauverein<br />

13<br />

WICHTIGE GARTENARBEITEN IM JUNI<br />

Ziergarten:<br />

* Anfangs des Monats die Knollen von Dahlien, Gladiolen und<br />

Montbretien legen.<br />

* Bepflanzung der Balkonkästen erst nach den Eisheiligen ab 15.<br />

Mai.<br />

* Ziergehölze wie Forsythie, Flieder, Prunus-Arten bei Bedarf<br />

nach der Blüte auslichten.<br />

* Die frostempfindlichen Kübelpflanzen ab Mitte Mai ins Freie<br />

holen und zur Gewöhnung an das Sonnenlicht zunächst im<br />

Schatten aufstellen.<br />

* Sommerblumen können nach Ende der Frostgefahr an Ort<br />

und Stelle gepflanzt bzw. noch gesät werden.<br />

* Blumenwiesen oder Rasen ansäen.<br />

Gemüsegarten:<br />

* Bohnen nach Ende der Frostgefahr säen, Chicorée am Monatsende<br />

säen.<br />

* Tomaten ab dem 20. Mai, Sellerie nicht vor Monatsende pflanzen.<br />

* Fortlaufender Anbau von Kopf-, Pflück-, Binde- und Eissalat.<br />

* Frühbeet und Kleingewächshaus mit Gurken, Tomaten, Paprika<br />

bestellen.<br />

* Boden regelmäßig hacken und lockern!<br />

Obstgarten:<br />

* Die überzähligen Neutriebe der Himbeeren<br />

werden abgeschnitten , Ca. 8-10 Triebe pro Meter<br />

stehen lassen. Brombeeren und Himbeeren Mulchen.<br />

* Rhabarber braucht jetzt während der Ernte viel Wasser und<br />

Nährstoffe.<br />

* Unter den Erdbeerpflanzen wird der Boden mit Stroh abgedeckt,<br />

damit die Früchte später schneller abtrocknen und damit<br />

weniger faulen.<br />

* Flug von Apfelwickler, Pflaumenwickler, Kirschfruchtfliege<br />

kontrollieren.<br />

Bauernregeln:<br />

* Ist der <strong>Juni</strong> warm und nass, gibt’s viel Korn und noch mehr Gras.<br />

* Nordwind der im <strong>Juni</strong> weht, nicht im besten Rufe steht.<br />

* Das am Siebenschläfertag, sieben Wochen bleiben mag.<br />

* Johannissegen bringt keine Segen.<br />

* Hat Margret keinen Sonnenschein, dann kommt das Heu nie<br />

trocken rein.<br />

Vorankündigung!<br />

Der OGV hält in der Kleingartenanlage in Büchenbach, am Mittwoch,<br />

den 06. Juli um 18.00 Uhr, einen „Sträucherschnittkurs“ ab.<br />

Ihr Manfred Riedl, 1. Vorsitzender<br />

Heidelore Fischer, Schriftführerin<br />

Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung<br />

Der Obst- & Gartenbauverein Büchenbach führte am Freitag, den<br />

22. April <strong>2022</strong> im Gasthaus Heyder sein Jahreshauptversammlung<br />

durch.<br />

Bürgermeister Helmut Bauz und VS Manfred Riedl haben die<br />

Ehrungen vorgenommen. VS Riedl hat sich gefreut und besonders<br />

betont, dass man vollen Respekt haben muss, dass unser Mitglied<br />

Johann Paulus 50 Jahre im Verein ist.<br />

50 Jahre im Verein sind: Ehrenmitglied Josef Jank.<br />

40 Jahre im Verein sind: Ehrenmitglied Anna Bauer, Heinz Dengler,<br />

Horst Dörfler, Johann Dorner, Werner Hussendörfer, Alfred Irtenkauf,<br />

Christian Mendel, Helmut Mitzam, Johann Neubauer, Feliks<br />

Piers, Gerhard Poschet, Hans Ruckert, Günther Seitz, Gerhard Tusche<br />

und Maximilian Weiser.<br />

25 Jahre im Verein sind: Gerhard Sommerauer, Peter Rehlinger, Rudolf<br />

Bauer,<br />

Dr. Susanne Wellert, Ermine Karatas-Pickel, Inge Leinberger, Dieter<br />

Meister, Inge Meister und Susanne Vöckler.<br />

Ernennung von Ehrenmitgliedern<br />

VS Manfred Riedl hat vorgeschlagen, Heidelore Fischer und Gerhard<br />

Engelhardt als Ehrenmitglieder zu benennen. Die Versammlung<br />

hat den Vorschlag einstimmig angenommen. Beide erhielten<br />

eine Urkunde und einen Präsentkorb überreicht.<br />

Heidelore Fischer,<br />

Schriftführerin des Obst-und Gartenbauverein Büchenbach e.V.


14 Aus den Vereinen<br />

1. Mai Familien-Fahrradausflug<br />

des SFV Aurau<br />

Ostereiersuchen am Ostermontag im<br />

Aurauer Osterhasenwald<br />

Der SFV Aurau lud am 1. Mai Eltern und Kinder zu einer kleinen<br />

Radltour ein. Zur gemeinsamen Abfahrt um 10 Uhr trafen sich<br />

10 Erwachsene und 12 Kinder am FFW Haus in Aurau. Die Tour ging<br />

meist abseits von Straßen auf gut ausgebauten Wegen. Das hatte<br />

den großen Vorteil, dass die Kinder frei von Einschränkungen nach<br />

Lust und Laune fahren konnten. Die erste Etappe führte uns von<br />

Aurau über Rothaurach nach Roth. Von dort ging es weiter an der<br />

Bahnstrecke nach Oberheckenhofen, wo wir auf dem kleinen Freigelände<br />

eine Pause einlegten. Anschließend fuhren wir nach Georgensgmünd<br />

und verbrachten dort die<br />

Mittagspause auf dem Spielplatz nahe der fränkischen Rezat.<br />

Alle Teilnehmer hatten Speisen mitgebracht, welche zu einem<br />

kalten Buffet aufgebaut wurden. Jeder konnte sich nehmen was<br />

ihm schmeckte. Die Getränke und das anschließende Eis wurden<br />

vom SFV Aurau spendiert. Nach der Stärkung ging es weiter über<br />

Rittersbach und Mäbenberg nach Asbach. Am dortigen Spielplatz<br />

durften sich die Kinder nochmals austoben, bevor wir nach Aurau<br />

zurückfuhren. Die Tour hatte eine Läge von ca. 23,5 km. Alle Teilnehmer,<br />

welche gestartet waren, kamen wieder gut gelaunt und<br />

voller Freude in Aurau an. Richtig stolz sind wir auf alle unsere<br />

Kinder und besonders auf die zwei 5-Jährigen, welche die Tour mit<br />

viel Spaß absolvierten.<br />

Da die Radltour sehr großen Anklang gefunden hat, werden wir<br />

dieses Jahr nochmal mindestens eine Ausfahrt planen. Zusätzlich<br />

wird es an der Aurauer Kärwa am Sonntag, den 17.7.<strong>2022</strong> die<br />

1. Aurauer-Fahrrad-Kärwa-Rally geben. An der Rally werden wir<br />

drei Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden anbieten,<br />

bei denen Aufgaben gelöst und Wege gesucht werden müssen.<br />

Die Vorstandschaft, SFV Aurau<br />

Nach zweijähriger Coronapause hatte der Verein die Kinder des<br />

Dorfes und der Kinderturnstunden zum traditionellen Ostereiersuchen<br />

eingeladen.<br />

Der Osterhase hatte einiges zu tun, denn fast 50 Kinder mit ihren<br />

Eltern und Großeltern waren zum Spielplatz nach Aurau gekommen.<br />

Sie mussten erst ein kleines Rätsel lösen, um herauszufinden in<br />

welchem der angrenzenden Wälder rund um Aurau, der Osterhase<br />

zuhause ist.<br />

Im richtigen Wald angekommen, haben sie auch gleich den Osterhasen<br />

herumhüpfen sehen und sich sehr gefreut als sie ihre versteckten<br />

Osternester gefunden haben. Zum Abschluss gab‘s noch<br />

ein gemeinsames Foto mit einigen Kindern und dem Osterhasen,<br />

der versprochen hat, auch nächstes Jahr wieder vorbeizukommen.<br />

Ein Traum wird war!<br />

Die Vorstandschaft<br />

Die Fussball Damenmannschaft von TV21 Büchenbach<br />

konnte durch einen 2:1 Sieg in Leerstetten III<br />

Ihren ersten Platz verteidigen und kann bei noch zwei<br />

ausstehenden Spielen nicht mehr eingeholt werden und spielen<br />

nächste Saison in der Kreisliga.<br />

Robert Tschurl, Sportlicher Leiter Damen, TV21 Büchenbach


Aus den Vereinen<br />

15<br />

Mitgliederversammlung des TV 21 Büchenbach mit Überraschungsgast<br />

Nach zwei Jahren Pandemie fand die Mitgliederversammlung des<br />

TV 21 Büchenbach wieder zum üblichen Zeitraum im April statt.<br />

1. Vorsitzender Benno Schuh betonte in seiner Begrüßung wie<br />

dankbar und froh wir alle wieder im Hinblick auf ein Stück Normalität<br />

sind. Gleich nach dem Grußwort von Bürgermeister Helmut<br />

Bauz ließ Benno Schuh dann die Katze aus dem Sack. Außerhalb der<br />

regulären, von der Versammlung freigegeben Tagesordnung, begrüßte<br />

er den Bezirksehrenamtsreferenten des Fußballbezirks<br />

Mittelfranken, Alexander Männlein. Dieser war, auf Initiative von<br />

Vereinsjugendleiterin und Gemeinderätin Britta Tänzer angereist,<br />

um Anke Nierula, die 2. Vorsitzende des TV 21 Büchenbach, in den<br />

exklusiven „Club 100“ aufzunehmen. Dieser Ehrenamtspreis des<br />

Deutschen Fußball-Bundes greift Persönlichkeiten im Ehrenamt<br />

heraus, die sich in vorbildlicher und selbstloser Weise zum Wohle<br />

des Amateursports verdient machen. In diesem Zusammenhang<br />

vertrat Frau Nierula den Spielkreis Neumarkt / Jura bei der Ehrenamtspreisverleihung<br />

in München. Aus den 280 Preisträgern aus<br />

ganz Deutschland werden dann die 100 engagiertesten ehrenamtlich<br />

Tätigen für ein Jahr in den „Club 100“ aufgenommen. Hier ist<br />

nun auch der TV 21 Büchenbach mit Anke Nierula vertreten. In diesem<br />

Zusammenhang erhielt der TV 21, im Namen des DFB, durch<br />

Herrn Männlein noch zwei Mini-Tore sowie fünf Fußbälle. Ein toller<br />

Erfolg von Anke Nierula, der unterstreicht, dass ehrenamtlicher Aufwand<br />

durchaus gesehen und anerkannt wird. In seiner Laudatio<br />

für Anke Nierula brachte Bezirksehrenamtsreferent Männlein dies<br />

mit seinem Schluss-Satz auf den Punkt: „Der Schlüssel zum Spiel ist<br />

die Mitarbeit im Verein“, appellierte er an die Mitgliederversammlung.<br />

„Liebe „Büchenbacher“, es gibt viele Betätigungsfelder, engagiert<br />

Euch daher in Eurem Sportverein und werbt zusätzlich für ein<br />

ehrenamtliches Engagement in Eurem Umfeld, denn Ihr alle seit der<br />

TV 21.“ Im Anschluss führte erster Vorsitzender Benno Schuh wie<br />

immer locker und humorvoll durch die Versammlung. Gleich zu Beginn<br />

schlug er einen Bogen zum 100-jährigen Vereinsjubiläum, welches,<br />

mit einem Jahr Verspätung, in <strong>2022</strong> gefeiert wird. So wurde im<br />

Frühjahr <strong>2022</strong> bereits die Festschrift des TV 21 an alle Büchenbacher<br />

Haushalte verteilt. In der Festschrift ist eine Vielzahl von Informationen<br />

über und vom TV 21 enthalten. Die Chronik innerhalb der Festschrift<br />

enthält bedauerlicherweise den Fehler, dass der langjährige<br />

Jugendleiter Dieter Altmann nicht mit aufgeführt wurde. Der Vorsitzende<br />

entschuldigte sich hierzu im Namen des TV 21. Für das Festjahr<br />

kündigte er unter anderem drei Veranstaltungen an, zu der die<br />

gesamte Gemeinde Büchenbach herzlich eingeladen ist. So findet<br />

am 08. Oktober <strong>2022</strong> ein großes Konzert mit VIVA VOCE in der<br />

Sporthalle Büchenbach statt. Karten für das Konzert sind bei „Lotto<br />

am Bahnhof“ erhältlich. Direkt im Anschluss, am 09.10.<strong>2022</strong> wird<br />

dann eine Festveranstaltung durchgeführt, bei der, unter anderem,<br />

die der Pandemie zum Opfer gefallenen Mitglieder-Ehrungen<br />

der Jahre 2020 und 2021 sowie die Ehrungen für <strong>2022</strong> nachgeholt<br />

bzw. durchgeführt werden. Am 5./6. November <strong>2022</strong> findet dann<br />

noch die von der Kuratorin Helga Schreeb sowie der Gemeinde<br />

Büchenbach organisierte Kunstausstellung unter Einbindung<br />

des TV 21 Büchenbach statt. Dabei wird unter dem Motto „Kunst,<br />

Sport & Körper“ der Bogen zwischen Kunst und Sport gespannt.<br />

Die Schwerpunkte der regulären Mitgliederversammlung waren ein<br />

Abschlussbericht zur Sanierung des Sportgeländes, der Haushalt<br />

<strong>2022</strong> sowie die turnusgemäß anstehenden Neuwahlen. Das Sport-<br />

gelände ist nun mit zwei Rasenspielplätzen, die beide<br />

eine LED-Flutlichtanlage sowie eine automatische<br />

Bewässerung aufweisen, generalsaniert. Hatte der TV 21 Büchenbach<br />

in der Vergangenheit sicherlich mit die schlechtesten Trainings-bedingungen<br />

im Fußballbezirk, so hat sich dies mittlerweile<br />

ins Gegenteil verkehrt. Entscheidend für den Hauptverein ist dabei<br />

vor allem der Punkt, dass die Gesamtkosten noch deutlich unter<br />

den geplanten Kostenansetzungen lagen und der Verein sich somit<br />

seinen Handlungsspielraum erhält. Dies schafft dann auch eine entsprechend<br />

gute Grundlage für den Haushalt <strong>2022</strong>, der, wie üblich,<br />

eher defensiv geplant wurde. Dies bedeutet, dass die Einnahmenseite<br />

eher vorsichtig, die Ausgabenseite eher engagiert geplant<br />

wurde. Die Mitgliederversammlung billigte den Haushaltsplan <strong>2022</strong><br />

dann auch einstimmig, wie auch Vorstand und Kassier einstimmig<br />

entlastet wurden. Zum Punkt Neuwahlen stellte sich die gesamte<br />

Vorstandschaft des TV 21 zur Wiederwahl. Bürgermeister Helmut<br />

Bauz, 3. Bürgermeisterin Irene Schinkel sowie Sportkamerad Horst<br />

Nierula führten die Wahl gemeinsam durch. Da es zu keiner Funktion<br />

Gegenkandidaten*innen gab, wurde die Wahl schnell und unkompliziert<br />

abgewickelt. Alle Kandidaten erhielten hohe Zustimmungswerte,<br />

die zwischen 90 und 100% lagen. Das Vorstandsgremium des<br />

TV 21 Büchenbach setzt sich auch für die nächsten beiden Jahre<br />

wieder aus den nachfolgenden Sportkameraden*innen zusammen.<br />

Benno Schuh (1. Vorsitzender), Anke Nierula (2. Vorsitzende),<br />

Peter Rehlinger (3. Vorsitzender), Julia Metzger (Kassenwartin),<br />

Lukas Bauer (Jugendleiter), Markus Erlbacher (Schriftführer). Als Kassenprüfer<br />

wurden Bernd Hochreuther und Florian Krehn besteht, als<br />

Beiräte*innen fungieren künftig Antonia Lacher, Britta Tänzer und<br />

Sigrid Herzog, Klaus Beck, Oliver Pantel, Sandro Heischkel sowie<br />

Martin Windischmann. Alle Kandidaten*innen der durchgeführten<br />

Wahlen nahmen die Wahl an. Zum Abschluss der Neuwahlen griff<br />

Bürgermeister Bauz noch das Thema Ehrenamt auf. Er erinnerte die<br />

Versammlung eindringlich an die Belastungen und Aufwendungen,<br />

die ein Ehrenamt mit sich bringt. Er bat ausdrücklich darum sachliche<br />

Kritik zu üben, aber dabei nicht zu vergessen, dass die Aufgaben<br />

und Arbeiten durch die Gewählten in der Freizeit erbracht werden.<br />

Wer kritisiert solle auch Vorschläge parat haben wie es besser durchzuführen<br />

ist und sollte dann auch bereit selbst Verantwortung zu<br />

übernehmen und sich selbst einzubringen. Mit seinem Schlusswort<br />

und einem Dank an die Gemeinde Büchenbach, die Gönner und<br />

Sponsoren des TV 21, an die Gremien sowie alle Trainer und<br />

Betreuer des Turnvereins sowie an alle Mitglieder beendete der<br />

erste Vorsitzende die harmonische Versammlung.<br />

Markus Erlbacher, Schriftführer TV 21 Büchenbach<br />

(von links nach rechts): Helmut Bauz (1. Bgm.); Irene Schinkel (3. Bgm);<br />

Anke Nierula (2. Vorstand); Thomas Krach (Fußball-Jugendleiter Kleinfeld);<br />

Benno Schuh (1. Vorstand); Alexander Männlein (Bezirksehrenamtsreferent Mfr)


16 Aus den Vereinen<br />

Fliegervereinigung Schwabach unter<br />

neuer Führung<br />

Die Mitglieder der Fliegervereinigung Schwabach haben auf<br />

der diesjährigen Hauptversammlung einen neuen 1. Vorstand<br />

gewählt. Armin Barnert löst Dr. Hans Rogenhofer, der den Verein<br />

die letzen 7 Jahre geführt hat und nicht mehr zur Wahl antrat, als<br />

1. Vorstand ab. Herr Barnert freut sich, in Zusammenarbeit mit<br />

einem bewährten Vorstandsteam, die Herausforderungen der<br />

Zukunft zu stemmen. Insgesamt 15 Jahre war er bereits 1. Vorsitzender<br />

des Flieger-Club Roth e.V. – so ganz neu ist ihm die Vorstandsarbeit<br />

also nicht.<br />

Der neue 1. Vorstand ist seit 1992 in der Fliegervereinigung aktiv<br />

und war der Fliegerei schon von Kindesbeinen an verbunden.<br />

Zunächst als Modellbauer bis dann 1987 endlich der Wunsch, Segelflieger<br />

zu werden erfüllt werden konnte. Dann ging es ständig weiter.<br />

Es folgte die Motorsegler und Motorfluglizenz. Heute verfügt er<br />

neben dem Verkehrs- und Berufspilotenschein noch über die Lehrberechtigung<br />

für Segel und Motorflug. Auch nach 35 Jahren der<br />

Fliegerei und vielen Tausend Starts, hat seine Faszination für den<br />

Luftsport nicht nachgelassen. Es ist einfach ein unbeschreibliches<br />

Gefühl von Freiheit, innerhalb kurzer Zeit alle erdenklichen Ziele<br />

in Europa erreichen zu können oder im Segelflug stundenlang<br />

und über große Strecken nur mit der Sonnenkraft die Landschaft<br />

geniessen zu können. Für ihn und seine Kolleginnen und -kollegen<br />

liegt das Tor zur Welt in Gauchsdorf und benötig gerade mal 480m<br />

Asphalt.<br />

Die Ausbildung des Nachwuchses ist ihm ein persönliches Anliegen.<br />

Mit großer Begeisterung gibt er sein Wissen und seine Erfahrungen<br />

an die Flugschüler weiter. Die Fliegervereinigung Schwabach<br />

erfüllt mir Ihrer Flugschule höchste Standards und ist stolz auf<br />

diese Leistung.<br />

Unzählige ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden ermöglichen<br />

es dem Verein, die Fliegerei für seine Mitglieder erschwinglich zu<br />

halten. Durch die große Typenvielfalt der Flieger am Platz ist für<br />

jeden etwas dabei. Vom einsitzigen Hochleistungssegler bis zur<br />

schnellen viersitzigen Reisemaschine mit 1200 km Reichweite<br />

reicht das Angebot.<br />

Noch in diesem Jahr, wird der erste elektrisch angetriebene, eigenstartfähige,<br />

einsitzige Segelflieger am Platz stationiert. Im Frühjahr<br />

2023 wird ein zweiter sehr, leistungsstarker Elektrosegler folgen.<br />

Das ermöglicht eine ganz andere Art des Streckenfluges. Bleibt<br />

die Thermik mal aus kann mit Motorhilfe zum Platz zurückgekehrt<br />

werden.<br />

Diese hochmodernen Leistungsfähigen Segler sind ein weiterer<br />

Schritt, den leider mit Lärm verbundenen Flugbetrieb umweltverträglicher<br />

zu gestalten.<br />

Interessenten sind gerne eingeladen, sich vor Ort über den Verein<br />

und die Möglichkeiten zur Ausbildung zu informieren – oder sich<br />

auch nur auf unserem schönen Platz umzusehen und den Betrieb<br />

am Platz zu beobachten. Einen ersten Eindruck kann man sich auch<br />

über die Homepage www.flugplatz-schwabach.de verschaffen.<br />

Andreas Breitenbach (Pressereferent der Fliegervereinigung Schwabach e.V.)<br />

Der neue Vorstand der Fliegervereinigung Schwabach (von links nach rechts)<br />

Günter Herbert (Schatzmeister)<br />

Dieter Bradl (2. Vorsitzender)<br />

Armin Barnet (1. Vorsitzender)<br />

Axel Ramspeck (Spartenleiter Motorflug)<br />

Milo Drozynski (Spartenleiter Segelflug)<br />

Wir verarbeiten Stahl, Edelstahl u. Aluminium,<br />

fertigen und montieren:<br />

Gartentüren, -tore, Balkone, Zäune, Sichtschutz<br />

Treppen, Treppengeländer, Handläufe<br />

Vordächer, Carport, Tür- und Toranlagen<br />

Insektenschutz<br />

Schweißfachbetrieb zertifiziert nach DIN 1090<br />

Tel. 0 91 22 / 1 51 58 • Fax 0 91 22 / 1 51 85<br />

Georg Maußner • Zu den Gründen 10 • Büchenbach-Ottersdorf


Aus den Vereinen<br />

17<br />

Ergebnisse Gaumeisterschaften<br />

Luftgewehr Schüler I männlich<br />

5. Platz Niklas Hellein 148,3 Ringe<br />

Luftgewehr Jugend weiblich<br />

6. Platz Lea Hellein 392,6 Ringe<br />

Luftgewehr 3 Stellung Jugend weiblich<br />

7. Platz Lea Hellein 577 Ringe<br />

Super Leistung unserer Jüngsten! Sie haben sich für die Bezirksmeisterschaften<br />

qualifiziert!<br />

Herren I<br />

10. Platz Jonas Schmeida 373,8 Ringe<br />

12. Platz Dominik Kupfer 366,4 Ringe<br />

Herren II<br />

2. Platz Klaus Hellein 383,9 Ringe<br />

4. Platz Jörg Miederer 362,1 Ringe<br />

Damen I<br />

7. Platz Jasmin Kupfer 336,4 Ringe<br />

Damen II<br />

1. Platz Daniela Hellein 391,5 Ringe<br />

3. Platz Sandra Weiß 379,1 Ringe<br />

Luftpistole Damen III<br />

4. Platz Michaela Hofmann 313 Ringe<br />

KK 3x20<br />

1. Platz Daniela Hellein 540 Ringe<br />

Armbrust 10 m<br />

2. Platz Daniela Hellein 363 Ringe<br />

3. Platz Klaus Hellein 357 Ringe<br />

KK 100 Damen II<br />

1. Platz Daniela Hellein 280 Ringe<br />

3. Platz Sandra Weiß 243 Ringe<br />

Verkauf der Stahlträger unseres Vordaches<br />

Seit einigen Jahren baut unser Verein sein Vordach am Weiherfest<br />

nicht mehr auf. Aus diesem Grund verkaufen wir die Stahlträger –<br />

Länge ca 8 m – Verhandlungsbasis. Können gerne Mittwochabend<br />

(Trainingstag) besichtigt werden.<br />

Will Jemand eine Halle oder Unterstand bauen? Bei Interesse bitte<br />

bei Sandra Weiß unter 0151/17258799<br />

oder sandra.a.weiss@t-online.de melden.<br />

Sandra Weiß, 1. Schützenmeisterin<br />

Sportschützengesellschaft 1955 Büchenbach e.V.


18 Aus den Vereinen / Lokales<br />

Neues von der Schachgemeinschaft<br />

Die 1. Mannschaft spielt in der Regionalliga (Mittelfranken und<br />

Oberpfalz) und belegt nach wie vor einen Platz im vorderen Mittelfeld.<br />

Sie konnte dabei gegen den früheren Bundesligisten Forchheim<br />

ein 4:4 erreichen. Dabei gelang dem Nachwuchsspieler Luis<br />

Merkel das Kunststück, den früheren mittelfränkischen Meister<br />

Heidrich zu besiegen! Auch gegen NT Nürnberg 3 wurde ein 4:4<br />

erreicht.<br />

Die 2. Mannschaft musste in der Bezirksliga 2 auch gegen Herzogenaurach<br />

3 eine Niederlage hinnehmen und belegt punktlos den<br />

8. Platz. Ob die Mannschaft absteigen muss steht nicht fest, weil<br />

etliche Vereine ihre Mannschaften Corona-bedingt zurückgezogen<br />

haben und nun eine Neuordnung der Ligen nötig sein wird.<br />

In der SG 2 konnte als einziger Spieler Alex Jesch ein positives<br />

Punktverhältnis erreichen.<br />

Die 3. Mannschaft musste in der Kreisklasse 1 ersatzgeschwächt<br />

eine vermeidbare Niederlage gegen Allersberg 1 hinnehmen.<br />

Gegen Ellingen / Pleinfeld 1 wurde hingegen knapp gewonnen. Die<br />

Mannschaft steht damit auf einem der vorderen Plätze.<br />

Die 4. Mannschaft kam in der Kreisklasse 2 gegen Schwanstettten<br />

2 mit 4,5 : 0,5 arg unter die Räder und belegt einen Platz im Mittelfeld.<br />

Die 5. Mannschaft spielt in der Kreisklasse 3 und belegt derzeit<br />

einen der vorderen Plätze.<br />

Vereinsintern läuft derzeit die Meisterschaft <strong>2022</strong>, welche Ende <strong>Juni</strong><br />

beendet sein soll. Nach 3 von 7 Runden führen gemeinsam verlustpunktfrei<br />

Luis Merke und Catalin Vasilache vor M. Klampfer.<br />

Wir treffen uns jeden Freitag in unserem Spiellokal ab 19.30 Uhr.<br />

Der Nachwuchs kommt - außer in den Schulferien - bereits ab 17.00<br />

Uhr. Gäste, ob mit oder ohne Spielerfahrung sind uns stets willkommen.<br />

Im Internet sind wir außerdem unter „Schach Büchenbach“<br />

leicht zu finden.<br />

Robert Nachtrab, 2. Vorsitzender<br />

vhs engagiert sich<br />

für Ukrainer*innen -<br />

Erste Sprachkurse<br />

sind bereits gestartet<br />

„Es ist uns als öffentliche Bildungseinrichtung im Landkreis<br />

gelungen, kurzfristig und mit hohem Einsatz unseren Beitrag in der<br />

Ukraine-Krise zu leisten“, so Petra Winterstein, Geschäftsleiterin der<br />

vhs im Landkreis Roth. Dabei hat sich die Volkshochschule eng mit<br />

den Entscheidern in den Kommunen und im Landkreis, den anderen<br />

vor Ort wirkenden Bildungsträgern sowie den Helferkreisen<br />

abgestimmt. „Auf diese Art konnten wir ein stimmiges Gesamtkonzept<br />

entwickeln. Wir wollten uns strategisch dabei klar auf die<br />

Menschen, die unsere Unterstützung brauchen, konzentrieren und<br />

diese ins Zentrum unserer Aktivitäten stellen“, beschreibt Winterstein<br />

die Herausforderungen der Situation weiter.<br />

Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine am 24. Februar sind laut<br />

Bayerischem Innenministerium bis Anfang April ca. 74.000 ukrainische<br />

Kriegsflüchtlinge in Bayern angekommen. Im Landkreis<br />

Roth befinden sich nach aktuellen Angaben des Landratsamtes<br />

etwa 1.000 von ihnen.<br />

Um den Geflüchteten einen schnellen Zugang zur deutschen Sprache<br />

zu ermöglichen, hat die vhs im Landkreis Roth inzwischen in<br />

den fünf Gemeinden Allersberg, Greding, Hilpoltstein, Roth und<br />

Wendelstein insgesamt neun Deutschkurse mit aktuell 220 Teilnehmenden<br />

auf die Beine gestellt. Es ist geplant, das Angebot bei<br />

Bedarf noch weiter auszubauen.<br />

Es handelt sich hierbei um Sprachkurse auf Anfängerniveau, die<br />

den Geflüchteten im Alltag helfen sollen - von der Verständigung<br />

mit den Gastfamilien über Einkäufe bis zu Behördengängen oder<br />

Arztbesuchen. Gearbeitet wird mit einem speziell auf die Bedürfnisse<br />

der Geflüchteten angepassten Lehrwerk, das die engagierte<br />

Arbeit der vhs-Dozent*innen unterstützt.<br />

Ziel ist es, den Menschen vor Ort unkompliziert und schnell einen<br />

passgenauen Einstieg in den Spracherwerb anzubieten. Eine Vertiefung<br />

ist auf verschiedenen Wegen empfehlenswert: Zum einen<br />

über die Gastfamilien, in Lernangeboten der ehrenamtlichen<br />

Helfer*innen, aber auch über das vhs-Lernportal. Dieses ist unter<br />

www.vhs-lernportal.de offen zugänglich und steht auch in ukrainischer<br />

Sprache zur Verfügung.<br />

Im Idealfall können die Menschen so das Vokabular für eine baldige<br />

Arbeitsaufnahme erwerben oder aber zu einem späteren<br />

Zeitpunkt in ein höheres Modul der vom Bundesministerium für<br />

Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Integrationskurse<br />

einsteigen. Dies stellt aus Sicht der vhs die beste Perspektive für<br />

alle diejenigen dar, die sich entscheiden, dauerhaft hier zu bleiben.<br />

Bis diese Entscheidung endgültig getroffen werden kann, sollen<br />

die Menschen jedoch befähigt werden, sich im Alltag bestmöglich<br />

zurecht zu finden.<br />

Eine Anmeldung zu den Deutschkursen für Anfänger*innen ist<br />

über die Homepage der vhs www.vhs-roth.de oder direkt vor Ort<br />

weiterhin möglich.<br />

Cordula Doßler, M.A.


Lokales<br />

19<br />

Das Seepferdchen reicht nicht<br />

Schwimmen macht Spaß und ist gesund. Vor allem rettet Schwimmen<br />

aber Leben. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten<br />

und Gartenbau (SVLFG) rät Eltern deshalb dringend, ihre Kinder möglichst<br />

frühzeitig am Schwimmunterricht und an Schwimmkursen teilnehmen<br />

zu lassen. Das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ ist<br />

ein guter Einstieg in das nasse Vergnügen, aber es reicht nicht<br />

aus. Die ehemalige Schwimmerin und mehrfache Welt- und Europameisterin<br />

Franziska van Almsick hat vor Jahren eine Stiftung ins<br />

Leben gerufen, die Kindern in ganz Deutschland ermöglicht, richtig<br />

schwimmen zu lernen. „Leider ist es nicht selbstverständlich, dass<br />

jedes Kind schwimmen lernt. Immer häufiger fällt der Schwimm-<br />

Unterricht an den Grundschulen aus oder wird erst ab der dritten<br />

Klasse unterrichtet. Diese beunruhigende Entwicklung hat dazu<br />

geführt, dass fast jeder zweite Drittklässler nicht sicher schwimmen<br />

kann“, sagt van Almsick.<br />

Eine traurige Bilanz - „Wie wichtig es ist, dass Kinder sicher<br />

schwimmen können, zeigt die traurige Tatsache, dass Ertrinken die<br />

zweithäufigste Todesursache bei Kindern ist“, so die mehrfache<br />

Weltrekord-Schwimmerin. Für Franziska van Almsick und für die<br />

SVLFG ist deshalb klar: Kinder müssen Schwimmen lernen, denn<br />

Schwimmen rettet Leben! Eltern in der Verantwortung - Nur<br />

etwa 40 Prozent der Zehnjährigen in Deutschland können laut<br />

DLRG-Statistik sicher schwimmen. Die SVLFG betont: Gerade weil<br />

es in den letzten beiden Jahren Corona-bedingt schwieriger war,<br />

Schwimmern zu lernen und zu üben, müssen sich Eltern ihrer Verantwortung<br />

jetzt bewusst sein und darauf dringen, dass ihre Kinder<br />

an Schwimmkursen und am Schwimmunterricht in der Schule teilnehmen.<br />

Die SVLFG rät Eltern darüber hinaus, mit ihren Kindern<br />

möglichst oft schwimmen zu gehen. Häufiges Schwimmen stärkt<br />

die Ausdauer und gibt den Kindern Sicherheit und Vertrauen in ihre<br />

eigenen Fähigkeiten. Kinder, die sicher schwimmen, kommen auch<br />

in unvorhergesehenen Situation besser zurecht und können sich<br />

eher selbst helfen. Außerdem machen gemeinsam Familienausflüge<br />

ins Schwimmbad, an den Badestrand oder an einen See allen<br />

Beteiligten gleichermaßen Spaß und halten auch die Erwachsenen<br />

fit. Ein weiterer Vorteil: Die Eltern haben im Blick, wie sicher ihr Kind<br />

schwimmt. Sie können korrigierend eingreifen oder bei Bedarf<br />

ihren Nachwuchs zu einem weiteren Schwimmkurs anmelden. Kinder<br />

im Vorschulalter dürfen nie unbeaufsichtigt im oder am Wasser<br />

spielen. Auch dann nicht, wenn sie das „Seepferdchen-Schwimmabzeichen“<br />

haben. Das Seepferdchen ist keine Garantie dafür, dass<br />

ein Kind sicher schwimmt.<br />

Einfache Baderegeln, die jedes Kind kennen muss<br />

• Gehe nur zum Baden, wenn du dich wohl fühlst.<br />

• Kühle dich ab, bevor du ins Wasser gehst.<br />

• Gehe nicht mit vollem oder ganz leerem Magen ins Wasser.<br />

• Gehe als Nichtschwimmer nur bis zum Bauch ins Wasser.<br />

• Rufe nur um Hilfe, wenn du in Gefahr bist.<br />

• Überschätze dich und deine Kraft nicht.<br />

• Bade nicht, wo Schiffe und Boote fahren.<br />

• Verlasse bei Gewitter sofort das Wasser u.<br />

suche ein Gebäude auf.<br />

• Aufblasbare Schwimmhilfen bieten keine ausreichende Sicherheit<br />

im Wasser.<br />

• Springe nur ins Wasser, wenn du schwimmen kannst und wenn<br />

das Wasser frei und tief genug ist.<br />

Das Warten hat ein Ende!<br />

Die beliebte Gauchsdorfer Kärwa ist zurück.<br />

Nachdem wir auf Grund der Corona-Pandemie zwei Jahre pausieren<br />

mussten, gibt es dieses Jahr wieder eine Gauchsdorfer<br />

Kirchweih. Sie findet wie gewohnt an Pfingsten statt.<br />

Allerdings mit der Besonderheit, dass es dieses Jahr nur am<br />

PFINGSTSAMSTAG, 04.06.<strong>2022</strong><br />

allgemeinen Kirchweihbetrieb gibt.<br />

Doch dieser Pfingstsamstag in Gauchsdorf hat es in sich!<br />

Bereits um 12.00 Uhr fahren die Gauerschdorfer<br />

Kärwamadle und –boum unter musikalischer Begleitung<br />

der Aurachtaler Musikanten in den Wald<br />

um den Kärwabaum abzuholen.<br />

Dieser wird dann unter hoffentlich reger Beteiligung<br />

der Kärwagäste um ca. um 16.30 Uhr<br />

mit viel Mannes- und Frauenkraft nach oben gestemmt.<br />

Um 18.30 Uhr findet die Kirchweihandacht<br />

mit Frau Pfarrerin Schwarz-Biller statt.<br />

Um 19.00 Uhr sticht unser Bürgermeister<br />

zielsicher das erste Fass Kärwabier an.<br />

Ab 20.00 Uhr bis ??? bringt DJ Soundrevolution<br />

mit Musik für Alt und Jung zum Kochen!<br />

Kulinarisch begleitet wird unsere Kirchweih diesmal vom<br />

Imbissbetrieb Toni Mannstein aus Nürnberg.<br />

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste<br />

aus Büchenbach und allen Ortsteilen!<br />

Die Gauerschdorfer<br />

...dein Fitness &<br />

Sportanbieter!


20 Lokales<br />

Welcher Netzausbau für die Energiewende?<br />

Das Raumordnungsverfahren für den Erweiterungsbau der Juraleitung<br />

P53 von 220.000 Volt auf 380.000 Volt im 2. oder 3. Quartal<br />

<strong>2022</strong> abgeschlossen sein. Dies wurde in der öffentlichen Sitzung<br />

des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt, Wirtschaft und Regionalentwicklung<br />

im Landratsamt Roth mitgeteilt. Die Frage, welche<br />

Art von Netzen ausgebaut werden sollten, wurde leider nur kurz<br />

diskutiert.<br />

Die ENA, die Energieagentur des Landkreises zeigte u.a. in ihrem<br />

anschließenden Bericht, welch großes Interesse der Bürger im<br />

Landkreis an Photovoltaikanlagen besteht. Daraus folgerten Kreistagsmitglieder<br />

zu Recht, dass dies eine gewaltige Steigerung des<br />

Netzausbaus zur Folge haben müsse. Einige meinten aber leider,<br />

dass es deswegen des Ausbaus der P53-Juraleitung bedürfe. Dies<br />

zeigte deutlich, wie dringend eine Aufklärung (nicht nur von manchen<br />

Politikern) über die verschiedenen Stromnetze ist.<br />

Die Niederspannungsnetze haben meistens 230/400 Volt. Bei den<br />

Mittelspannungsnetzen sind 1 kV bis 35 kV (=Kilovolt), bei den<br />

Hochspannungsnetzen sind 60 bis 150 kV üblich. Die Höchstspannungsnetze<br />

haben 220 kV oder 380 kV, also rund das Tausendfache<br />

(!) an Spannung gegenüber einem Niederspannungsnetz (https://<br />

de.wikipedia.org/wiki/stromnetz)<br />

Immerhin: Die Kreisräte Felix Fröhlich und Cornelius Voigt wiesen<br />

deutlich darauf hin, dass es für Photovoltaikanlagen Nieder- und<br />

Mittelspannungsnetze braucht, aber keine Höchstspannungsnetze<br />

von 380.000 Volt, wie der Übertragungsnetzbetreiber Tennet<br />

bezüglich der Juraleitung P53 im Raumordnungsverfahren (ROV)<br />

beantragt hat.<br />

Wenn Stromtrassengegner sich gegen die Ausbaupläne der<br />

Bundesnetzagentur und der Übertragungsnetzbetreiber wenden,<br />

dann wenden sie sich gegen den überdimensionierten<br />

Ausbau der Höchstspannungsnetze. Angesichts dessen, dass<br />

erneuerbare Energien zwei Level darunter einspeisen, ist klar, dass<br />

sich dieser Widerstand nicht gegen die Energiewende richtet.<br />

Und auf diesen untersten zwei Leveln, den Niederspannungsund<br />

dem Mittelspannungsnetzen, brauchen wir tatsächlich<br />

einen Ausbau der Netze, um die Energiewende zu stemmen.<br />

BEHERRSCHE DIE ENERGIEWENDE DURCH DEZENTRALEN<br />

NETZAUSBAU!<br />

Zahlreiche Fachleute, darunter der VDE, der Verband der Elektrotechnik,<br />

sprechen sich deshalb für den zellularen Ansatz aus: vdestudie--zellulares-energiesystem--data.pdf<br />

(vde-nordbayern.de).<br />

An dieser Studie war u.a. auch Josef Bayer von der Firma Max Bögl<br />

beteiligt. Der große Industriebetrieb Max Bögl im Landkreis Neumarkt<br />

hat den zellularen Ansatz in die Tat umgesetzt.<br />

Die „Europäische Energiewende Community e. V.“ schreibt zu den<br />

zellularen Netzen:<br />

„Die Idee hinter den zellularen Netzen ist also sehr einfach: … Je<br />

weniger Überschuss und Bedarf jede Zelle mit der nächsthöheren<br />

Ebene austauscht, desto stabiler funktioniert das Gesamtsystem<br />

und dadurch werden auch große Übertragungsleitungen<br />

überflüssig. Es gibt nicht mehr die eine Komponente, deren Ausfall<br />

zu einem flächendeckenden Blackout führen kann – und auch keinen<br />

Energieträger, der flächendeckend die Preise bestimmt. Diese<br />

werden vielmehr ebenfalls auf jeder einzelnen Zelle ausgehandelt –<br />

und wer an eigener Energieerzeugung spart, der muss diese Energie<br />

von anderen Zellen einkaufen – nicht von zentralen Versorgern, die die<br />

Preise diktieren können.<br />

Und natürlich müssen für den Aufbau eines solchen Systems enorme<br />

Investitionen getätigt werden – also ist in der Tat ein Ausbau des Netzes<br />

notwendig. Aber eben nicht zentral, sondern dezentral. Jede<br />

Region, jede Stadt, jedes Quartier, jeder Haushalt kann jederzeit damit<br />

beginnen und nach und nach wächst das skizzierte Gesamtsystem zusammen.“<br />

(https://energiewende.eu/kein-netzausbau-fuer-die-energiewende/)<br />

Lasst uns auch in Büchenbach und im Landkreis Roth für den<br />

Ausbau dezentraler Netze auf Nieder- und Mittelspannungsebene<br />

eintreten. Das ist ökologischer, sozialer und kostengünstiger<br />

und erhöht die Versorgungssicherheit. Wenn wir den<br />

überdimensionierten Netzausbau der Höchstspannungsnetze<br />

von über 100 Milliarden, also 100.000 Millionen, verhindern, ist<br />

genügend Geld vorhanden, um die wirklich benötigten Niedrigund<br />

Mittelspannungsnetze zu finanzieren!<br />

WERBUNG<br />

WERBETECHNIK<br />

DRUCKEREI<br />

TEXTILDRUCK<br />

ALLES AUS EINER HAND!<br />

* Grafik & Design<br />

* Printprodukte<br />

* Fahrzeugbeschriftungen<br />

* Schaufenstergestaltung<br />

* Werbebanner<br />

* Fahnen<br />

* Aufkleber<br />

* Schilder<br />

* Bautafeln<br />

* Außenwerbung<br />

* Textilien Flock & Stick<br />

* Messewände & Displays<br />

Scan für unseren Kontakt<br />

Wolfgang Schmid<br />

Sprecher der Bürgerinitiative Büchenbach – NEIN zur P53 Juraleitung<br />

Grabbert Werbung GmbH & Co. KG<br />

Industriestraße 8 · 91186 Büchenbach<br />

RUFEN SIE UNS AN!<br />

09171 / 82 58 409<br />

www.grabbert-werbung.de


Lokales / Bücherei Büchenbach<br />

21<br />

8. Büchenbacher Garagentrödel - am 10.7.22 von 8-16 Uhr<br />

Anmeldung noch bis 19.6.22 unter Tel. 09171-895799 möglich.<br />

NEU! Anmeldung auch in Claudi's Kiosk am Bahnhof Büchenbach<br />

möglich! 15 € pro Haushalt.<br />

Nähere Infos gerne telefonisch.<br />

Wir freuen uns auf Eure / Ihre Anmeldung.<br />

Herzlichst Ihre Melanie Vatter<br />

Rückblick aus der Bücherei<br />

Ausblick aus der Bücherei<br />

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und Mitwanderer,<br />

die unsere beiden Märchenwanderungen vom 29.4. und 01.05. zu<br />

einem tollen Erlebnis machten. Wir trafen uns in Kühedorf und wanderten<br />

durch den Steinbruch. Dabei lauschten wir dem Märchen<br />

Hänsel und Gretel und ließen zumindest die Nachtwanderung bei<br />

Lagerfeuer und Stockbrot gemütlich ausklingen. Wir freuen uns<br />

schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: Märchenwanderung<br />

mit der Bücherei und dem Jugendbüro!<br />

Die Ausstellung „Reiseimpressionen“ von Susanne Klemm ist<br />

noch bis zum 10.6. in der Bücherei zugänglich. Kommen Sie gerne<br />

zu den Öffnungszeiten vorbei und betrachten Sie ihre Kunstwerke.<br />

Unser Bücherturm wächst: seit April lesen viele fleißige Kinder<br />

und bauen so stetig an unserem Bücherturm. Bereits knapp 60<br />

Steine haben wir gebaut. Das erste Etappenziel ist erreicht und wir<br />

konnten bereits die ersten Leser mit einem kleinen Mitmach-Preis<br />

überraschen.<br />

Um die gesamte Höhe des Willibaldturms zu erlesen, benötigen wir<br />

noch viele fleißige Leser. Auch Mamas, Papas, Omas und Opas dürfen<br />

mitmachen: jedes vorgelesene oder von einem Kind gelesene<br />

Buch zählt.<br />

Macht mit! Holt euch eure Leseliste in der Bücherei und los geht’s!<br />

Herzliche Einladung zu unseren beiden<br />

Veranstaltungen im <strong>Juni</strong>:<br />

Die Confederates kommen wieder zum Frühschoppen in den<br />

Büchereigarten<br />

am 19. <strong>Juni</strong> ab 10.30 Uhr<br />

Am 23.<strong>Juni</strong> laden wir zu unserer ersten Lesung in Kooperation<br />

mit Genniges Bücher ein. Walter Langohr liest und erzählt<br />

aus seinen Büchern: Ländliches aus den 50er und 60er Jahren<br />

steht dabei im Mittelpunkt.<br />

Um Reservierung wird gebeten. Karten zum Preis von 5€ können<br />

bei Genniges in Roth oder in der Bücherei erworben werden. Seine<br />

Bücher können Sie vorab gerne bei uns ausleihen und darin schmökern.<br />

Da das Wetter nun endlich beständiger ist, konnten wir schon<br />

viele KindergartenLeseSpaß- Nachmittage im Büchereigarten<br />

anbieten. Auch weiterhin lesen und singen wir für alle 3-5jährigen<br />

Kindergartenkinder jeden Donnerstag von 16-16.30 im Büchereigarten<br />

(nur bei schönem Wetter). Herzliche Einladung auch dazu!<br />

Wir wünschen allen Lesern und Leserinnen eine schöne Sommerzeit<br />

und freuen uns, Sie in unserer Bücherei begrüßen zu dürfen –<br />

bei der Ausleihe oder bei einer unserer Veranstaltungen.<br />

Ihr Büchereiteam<br />

WINTER<br />

FRANK WINTER<br />

Meisterbetrieb<br />

Münchener Str. 47<br />

91154 Roth<br />

Tel. 0 91 71 / 7 03 59<br />

Handy 0170 / 77 22 850<br />

Fax 0 91 71 / 9 85 13<br />

• Heizung<br />

• Sanitär<br />

• Gas<br />

• Solar<br />

• Abflussreinigung<br />

• Kernbohrungen<br />

Natur neu gelebt.<br />

Gustav Biedenbacher GmbH<br />

Haager Winkel 2 · 91126 Kammerstein<br />

Telefon: 09122 . 933 86-0<br />

E-Mail: info@biedenbacher.de<br />

www.biedenbacher.de


22 Seniorenbeirat<br />

Seniorenfrühstück<br />

Der letztes mal leider ausgefallene Fachvortrag „Hören – wie verändert<br />

sich das hören im Laufe des Lebens“, findet am Mittwoch,<br />

den 29. <strong>Juni</strong>, um 9:00 Uhr, in den Räumen der rk Kirchengemeinde<br />

statt. Sie erfahren in diesem Seniorenfrühstück nicht nur was<br />

moderne Hörgeräte leisten und kosten, sondern haben auch die<br />

Möglichkeit an einem kostenlosen Hörtest teilzunehmen.<br />

In lockerer Runde wollen wir uns natürlich auch über alle lebenswichtigen<br />

Nebensächlichkeiten bei einem besonders opulenten<br />

Frühstück austauschen.<br />

Ihr Klaus Beck<br />

Theater - Rednitzhembach<br />

Das Theater Rednitzhembach zeigt ein Volksschauspiel von Wolfgang<br />

Maria Bauer. Frau Traxler hat für uns 30 Karten reserviert – 4<br />

Karten sind noch zu haben. Unser Termin: Sonntag, den 12.06.,<br />

Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr, Eintritt 18 Euro.<br />

Der Brandner Kasper braucht nicht erklärt zu werden. Jeder kennt<br />

den Trick wie der Tod auf den Birnbaum verbannt wird. Im Teil 2<br />

kehrt der Brandner Kaspar zurück.<br />

Falls Sie an den letzten Karten interessiert sind – Reservierungen<br />

unter 0151 467 737 86. Bei Bedarf richten wir auch einen Fahrdienst<br />

ein.<br />

Ihr Klaus Beck<br />

Unser erstes Konzert<br />

Unser erstes Konzert war ein voller Erfolg. Fast 100 Platzreservierungen<br />

können sich sehen lassen. Don und Phil haben einen Auftritt<br />

abgeliefert dass der der Saal brodelte. Wenn sie nicht dabei<br />

waren – fragen Sie ihre Nachbarn. Obwohl ich dieses Konzert bereit<br />

gesehen hatte, hat es mich echt mitgerissen.<br />

Unser Dank geht an die Interpreten und die beiden Pfarrgemeinden,<br />

die das Konzert erst ermöglichten. Mein besonderer Dank gilt<br />

Ursula Traxler, deren Idee es war die beiden nach Büchenbach zu<br />

holen. Und natürlich dem gesamten SBR Büchenbach der dieses<br />

Konzert organisierte, vorbereitete und auch den Service übernahm.<br />

Die Bewirtung war vom feinsten. Noch einen großen herzlichen<br />

Dank an Ihre überwältigende Spendenbereitschaft zu<br />

Gunsten der Rother Tafel. In einigen Tagen werden wir der Tafel<br />

730 Euro übergeben.<br />

Im Herbst wollen wir nochmals ein Konzert wagen, diesmal mit<br />

deutschen Schlagern. Also – bis zum Herbst.<br />

Ihr Klaus Beck<br />

Einkaufsfahrt nach Neumarkt<br />

Nach der erfolgreichen Einkaufsfahrt nach Freistadt am 16. Dezember<br />

2021 wurde beschlossen diese Fahrt am 17. März <strong>2022</strong> zu<br />

wiederholen. Da das bereits bestellte, aber noch nicht gelieferte<br />

Gemeindefahrzeug nicht verfügbar war, musste erneut auf einen<br />

Mietwagen ausgewichen werden. Es wurde abermals eine sehr<br />

entspannte Einkaufsfahrt.<br />

Künftig werden diese Fahrten monatlich stattfinden.<br />

Unser nächstes Einkaufsziel ist in der Oberpfalz angesteuert.<br />

Abfahrt ist am 23. <strong>Juni</strong> <strong>2022</strong> um 9.25 Uhr am Rathaus.<br />

Um 9.30 Uhr können Sie am Bahnhof zusteigen.<br />

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Heidi Neber unter der<br />

TelNr. 09122 8889692 an.<br />

Ihr Klaus Beck<br />

Was läuft im <strong>Juni</strong>?<br />

Am 2. <strong>Juni</strong> findet unsere erste Bussfahrt in diesem Jahr statt. Abfahrt<br />

ist am Rathaus um 10:00 Uhr, am Bahnhof um 10:05 Uhr. Die<br />

Fahrt ist ausgebucht.<br />

Am 7. und am 21. <strong>Juni</strong> finden jeweils um 14:00 Uhr, unsere erbitterten<br />

Boule Wettkämpfe statt. Kampf um jeden cm.<br />

Unser Seniorenfrühstück findet am Mittwoch, den 29. <strong>Juni</strong>, um 9:00<br />

Uhr in den Räumen der rk Kirchengemeinde statt.<br />

Das Volksliedersingen wird am Donnerstag, den 30 <strong>Juni</strong>, um 14:30<br />

Uhr in den Räumen der rk. Kirchengemeinde statt.<br />

Selbstverständlich Treffen Sie uns auch jeden Montag um 14:00<br />

Uhr zu unserem Kaffee to go.<br />

Ihr Klaus Beck<br />

ENDNER'S Angelwelt<br />

Kupferschmiedstr. 1<br />

91154 Roth<br />

Tel. 09171 / 30 56<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di. – Fr. 9.00 – 18.00 Uhr<br />

Sa. 9.00 – 13.00 Uhr<br />

Montag geschlossen


Wichtige Informationen & Telefonnummern<br />

23<br />

KONTAKTE<br />

Gemeindeverwaltung Büchenbach<br />

Fax: 09171 / 97 95-90<br />

info@buechenbach.de<br />

Telefon: 09171 / 97 95-0<br />

1. Bürgermeister<br />

Helmut Bauz -12<br />

Privat-Telefon: 09171/84 35 44<br />

Sekretariat<br />

Viola Jäger -12<br />

viola.jaeger@buechenbach.de<br />

Lena Heubusch -19<br />

lena.heubusch@buechenbach.de<br />

Hauptverw., Personal, Rentensachen,<br />

Öffentl. Sicherheit u. Ordnung<br />

Andrea Wendler -23<br />

andrea.wendler@buechenbach.de<br />

Standesamt<br />

Monika Schuster -24<br />

monika.schuster@buechenbach.de<br />

Archiv, Kunstausstellung<br />

Christine Kohler,Sylvia Setzen<br />

archiv@buechenbach.de<br />

Bauverwaltung, Ordnungsamt<br />

Mario Gersler -43<br />

mario.gersler@buechenbach.de<br />

Technische Bauverwaltung<br />

Eduard Ruhl -41<br />

eduard.ruhl@buechenbach.de<br />

Bauverwaltung, Beitragswesen,<br />

Pachtangelegenheiten<br />

Monika Zerner -22<br />

monika.zerner@buechenbach.de<br />

Sekretariat Bauverwaltung<br />

Claudia Mückenhaupt -42<br />

claudia.mueckenhaupt@buechenbach.de<br />

Leitung Finanzverwaltung,<br />

Geschäftsleitung,Bürgerhilfestelle<br />

Martina Hechtel -15<br />

martina.hechtel@buechenbach.de<br />

KONTAKTE<br />

Steuern, Gebühren<br />

Sabine Rößner -13<br />

sabine.roessner@buechenbach.de<br />

Kasse<br />

Sonja Stark -17<br />

sonja.stark@buechenbach.de<br />

Martina Neber-Beringer -14<br />

martina.neber-beringer@buechenbach.de<br />

Pass-/Melde- u. Gewerbewesen, Wahlen<br />

Katja Claaßen -21<br />

katja.claassen@buechenbach.de<br />

Jasmin Kupfer -20<br />

jasmin.kupfer@buechenbach.de<br />

Kinder- und Jugendbüro<br />

Peter Jordak -16<br />

peter.jordak@buechenbach.de<br />

Franziska Kuhn -16<br />

jugendbuero@buechenbach.de<br />

Kulturelle Angelegenheiten, Asyl, VHS<br />

Stefanie Stöcker -40<br />

stefanie.stoecker@buechenbach.de<br />

Seniorenbüro der Gemeinde (SELA)<br />

Ariane Winter -25<br />

ariane.winter@buechenbach.de<br />

ÖFFNUNGSZEITEN<br />

RATHAUS<br />

Montag:<br />

Dienstag:<br />

Mittwoch:<br />

Donnerstag:<br />

Freitag:<br />

ELEKTRO-NOTDIENST<br />

Informationen unter:<br />

8.00 - 12.00 Uhr<br />

13.00 - 19.00 Uhr<br />

8.00 - 12.00 Uhr<br />

8.00 - 12.00 Uhr<br />

8.00 - 12.00 Uhr<br />

www.notdienst-elektroinnung.de<br />

KONTAKTE<br />

Bauhof 09171/85 14 12<br />

Hans Bauer<br />

Sporthalle 09171 / 45 27<br />

Grund- und Mittelschule<br />

sekretariat@schule-buechenbach.de<br />

Sekretariat 09171 / 96 38-0<br />

Hausmeister 09171 / 96 38-13<br />

Montessorischule<br />

info@montessori-roth-schwabach.de<br />

Sekretariat 09171 / 89 55 588<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag bis Freitag 11.00 – 16.00 Uhr<br />

Mittagsbetreuung Tel.: 09171 / 963844<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag bis Freitag, 11.00 – 16.00 Uhr<br />

Seniorenbeirat<br />

seniorenbeirat@buechenbach.de<br />

0152 / 338 17 661<br />

Nachbarschaftshilfe 0151 / 18 18 76 79<br />

Feuerwehrhof 09171 / 70 754<br />

Bücherei 09171 / 98 15 25<br />

buecherei@buechenbach.de<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo<br />

17.00 - 20.00 Uhr<br />

Di u. Do 15.00 - 18.00 Uhr<br />

Fr.<br />

10.00 - 12.00 Uhr<br />

Mittwoch Ruhetag<br />

Wasserversorgung<br />

Bü´bach-Aurach-Gruppe 09171 / 31 28<br />

info@wzv-buechenbach.de<br />

Nur für Notfälle 09171 / 89 21 51<br />

Heidenberg-Gruppe 09178 / 864<br />

auch für Notfälle<br />

wasser@heidenberggruppe.de<br />

Bei Störung im Stromnetz<br />

Stadtwerke Schwabach<br />

Notfall-Nummer 09122 / 18 85 111<br />

Evangelische<br />

Martins Kindertagesstätte<br />

Tel: 09171 / 4885<br />

Katholischer<br />

Herz-Jesu-Kindergarten,<br />

Tel: 09171 / 7387<br />

AWO<br />

Kindertagesstätte Regenbogen<br />

Tel: 09171 / 8530338<br />

BRK Übergangskindertagesstätte<br />

Wuselwald<br />

Tel: 09171 / 8949020


- Elektroinstallationen für<br />

Industrie, Gewerbe & Wohnbau<br />

- Sprech- & Videoanlagen<br />

- DGUV - V3 Prüfungen<br />

- Brandmelde- & Alarmanlagen<br />

- Satelliten- & Lichttechnik<br />

Handwerkstr. 2<br />

91186 Büchenbach<br />

Tel. 09171 / 89 83 83<br />

Fax 09171 / 89 80 49<br />

w.boehm@boehm-elektro.de<br />

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH<br />

Klaus Meier • Industriestraße • 86 Büchenbach<br />

Tel: - 88 88 • .der-kuechenmeier.de<br />

Inniviiueeee<br />

Lösungen für:<br />

Neue Küchen &<br />

Mooernisierungen<br />

Küchenumzug<br />

Möbee nnch MMß<br />

Goldschmiede . Uhren<br />

Schmuck . Messer<br />

Wir suchen eine<br />

REINIGUNGSKRAFT<br />

in Roth, in Teilzeit, ab sofort<br />

I H R E A U F G A B E N<br />

• Als Reinigungskraft reinigen,<br />

• Dabei wenden Sie verschiedene<br />

Reinigungstechniken an und setzen<br />

die erforderlichen Reinigungsmittel<br />

und -maschinen ein.<br />

• Sie führen ausserdem Arbeitszeitnachweise.<br />

• Ca. 20 Stunden pro Woche.<br />

www.dorfner-gruppe.de/karriere<br />

Ihr zuverlässiger<br />

Partner für<br />

Umweltlösungen!<br />

(m/w/d)<br />

I H R P R O F I L<br />

• Sie haben eine selbstständige<br />

und gründliche Arbeitsweise.<br />

• Sie arbeiten gern im Team und<br />

sind körperlich belastbar.<br />

• Sie verfügen über ausreichende<br />

Deutschkenntnisse.<br />

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!<br />

An Karriere.Sued@dorfner-gruppe.de,<br />

unter 0911 6802 344 oder online<br />

über unsere Website:<br />

Bestattungshaus Jagott<br />

Hilfe im Trauerfall<br />

Ihr vertrauensvoller Partner seit 1963, da<br />

gründete Siegfried Jagott in Rednitzhembach<br />

sein Bestattungsinstitut. Tochter Monika<br />

wuchs darin auf und half dem Vater, wo es<br />

nur ging. Heute arbeiten bereits seine Enkel<br />

im Unternehmen mit. Am 24. November 1996<br />

eröffnete Monika Jagott ihr eigenes Institut.<br />

Bestattungsinstitut Monika Jagott<br />

vormals Jagott-Schmidt<br />

Bestattungshaus Jagott<br />

Mitglied im BESTATTERVERBAND BAYERN e.V.<br />

Erd- und Feuerbestattungen · Überführungen in In- und Ausland · Anonym Feuerbestattung<br />

· Bestattungsvorsorge · Alles vertrauensvoll in einer Hand.<br />

Industriestr. 12 91186 Büchenbach Tel. 09171/62 907<br />

91126 Rednitzhembach Tel. 09122/93 28 35<br />

Münchener Str. 10 91154 Roth www.jagott.de<br />

Ihre persönliche Ansprechpartnerin Monika Jagott ist weiterhin<br />

immer für Sie persönlich da, auch an Sonn- und<br />

Feiertagen. Auf Wunsch komme ich auch zu Ihnen nach<br />

Hause. Ich übernehme alle Behördengänge und Besorgungen<br />

sowie die Abrechnung mit den Krankenkassen<br />

und Versicherungen. Durch meinen umfangreichen Service<br />

liegt alles vertrauensvoll in meiner Hand. Gerne informiere<br />

ich Sie ausführlich über die Bestattungsvorsorge<br />

zu Lebzeiten!<br />

Bestatterin<br />

Trauerberaterin<br />

Freirednerin<br />

Tag und Nacht erreichbar – Hausbesuche – Tel. 0171 / 68 65 254<br />

Kuratorium Deutsche<br />

Bestattungskultur<br />

Mitglied der Deutschen<br />

Bestattungsvorsorge Treuhand AG<br />

Aus der Region, für die Region.<br />

Mehr Informationen unter<br />

www.hofmann-denkt.de<br />

Friedrich Hofmann Betriebsgesellschaft mbH • Industriestraße 18 • 91186 Büchenbach<br />

Telefon +49 9171 847-0 • Fax +49 9171 847-47 • E-Mail: info@hofmann-denkt.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!