27.02.2023 Aufrufe

POPSCENE März 03/23

Die POPSCENE-Ausgabe im März 2023 mit den legendären "Sternen", die Girls von Umme Block. Reviews und so viel mehr! Außerdem gibt es eine Vorschau auf eine David Bowie Ausstellung in London.

Die POPSCENE-Ausgabe im März 2023 mit den legendären "Sternen", die Girls von Umme Block. Reviews und so viel mehr! Außerdem gibt es eine Vorschau auf eine David Bowie Ausstellung in London.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>03</strong><br />

<strong>23</strong><br />

DIE STERNE<br />

GREIFEN NACH<br />

DEN STERNEN<br />

UMME<br />

BLOCK<br />

FUTURE KIDS<br />

DAVID BOWIE<br />

BALD ALS<br />

AUSSTELLUNG<br />

AUCH ALS E-PAPER<br />

MIT INTERAKTIVEN<br />

INHALTEN!<br />

DAS TOTAL UMSONSTE POPKULTURMAGAZIN | <strong>POPSCENE</strong>.CLUB


Im Saarland gegründet,<br />

gewachsen und<br />

groß geworden.<br />

Standort St. Ingbert<br />

KOMMUNIKATIONSPROFIS<br />

IM HERZEN DES SAARLANDES<br />

Mit Leidenschaft für Kommunikation unterstützen<br />

wir seit 1997 renommierte Unternehmen unterschiedlicher<br />

Branchen bei ihrer professionellen<br />

und erfolgreichen Kundeninteraktion, mit Call-<br />

Center-Leistungen und mehr!<br />

Wir leben Wertschätzung von Vielfalt, Respekt<br />

und Zusammenhalt – miteinander sowie im Verhältnis<br />

zu unseren Auftraggebenden und deren<br />

Kundschaft, für die wir im Einsatz sind!<br />

Standort Völklingen<br />

Alle Jobs und<br />

Firmenvideo:<br />

SUMMACOM in Völklingen<br />

Poststraße 15-17<br />

66333 Völklingen<br />

SUMMACOM in St. Ingbert<br />

Kastanienweg 11-13<br />

66386 St. Ingbert<br />

#SUMMACOMMUNITY


Endlich<br />

wieder<br />

Fasten<br />

zeit<br />

05 TITEL<br />

Die Sterne<br />

Umme Block<br />

12 TRAVELS<br />

Interlaken<br />

16 GENUSS<br />

Luna Arianna Saraceni<br />

18 LESELUST<br />

Laura Dümpelfeld<br />

20 FANTASTIK<br />

Swords & Wizardry<br />

22 MODE<br />

David Bowie Archive<br />

24 KULTUR<br />

Louis de Funès<br />

25 QUEER<br />

Queere Filme<br />

Mit dem Ende von Fasching/Karneval beginnt<br />

die traditionelle Fastenzeit, die im christlichen<br />

Jahreskalender bis Ostern dauert. Das Fasten<br />

wird im christlichen Kontext als Läuterung<br />

der Seele und Reinigung von Sünden bis hin<br />

zur Buße verstanden, doch es ist auch eine uralt-Praktik,<br />

die sich als äußerst gesund herausgestellt<br />

hat. Nahrungsverzicht ist viel älter als<br />

der christliche Glaube, da die Menschen seit<br />

Jahrhunderten um diese Jahreszeit gefastet<br />

haben, sei es aufgrund des Nahrungsmangel<br />

oder um sich auf die bevorstehende Erntezeit<br />

vorzubereiten. Unser Körper ist seit Jahrtausenden<br />

auf zeitweisen Nahrungsverzicht eingestellt<br />

und kann daher Fastenzeiten sehr gut<br />

überbrücken. Mittlerweile ist bekannt, dass das<br />

Fasten einen positiven Effekt auf die körperliche<br />

und seelische Gesundheit hat. Fasten muss<br />

sich jedoch nicht ausschließlich auf die Ernährung<br />

beschränken. Es gibt viele Dinge, auf die<br />

man verzichten kann, wie zum Beispiel Fernsehen,<br />

Smartphones, Süßigkeiten, Fleisch, Verpackungen<br />

und Müll. Verzicht bedeutet aber<br />

auch immer einen Gewinn, wie zum Beispiel<br />

mehr Zeit für Lesen oder Gespräche, besseres<br />

körperliches Wohlbefinden, erhöhte Klarheit,<br />

Glück und Euphorie durch mehr Bewegung.<br />

Durch das Aufgeben von ungesunden Gewohnheiten<br />

für eine limitierte Zeit können Impulse<br />

für eine längere Zeit gesetzt werden. Es ist<br />

jedoch wichtig, eine Fasten-Idee zu wählen,<br />

die eine Herausforderung darstellt, um davon<br />

ernsthaft zu profitieren. In diesem Zusammenhang<br />

sollte man jedoch nicht vergessen, dass<br />

man während der Fastenzeit auch weiterhin<br />

Freude am Leben haben sollte. Auf <strong>POPSCENE</strong><br />

sollte man zum Beispiel keinesfalls verzichten.<br />

In diesem Sinne<br />

Happy Fasting<br />

Markus<br />

ixius<br />

26 TIPPS<br />

Musik, Filme, Serien<br />

37 TERMINE<br />

Kultur & Veranstaltungen<br />

62 FIN<br />

Comic & Impressum<br />

3<br />

EDITORIAL


DIE Sterne<br />

WUNDERVOLLE INDIE-<br />

EINZIGARTIGKEIT<br />

Die deutschsprachige Indiepop-Band Die Sterne wurde 1991 in<br />

Hamburg ins Leben gerufen, ihre eigentliche Gründung erfolgte<br />

aber bereits zuvor in Bad Salzuflen. Daher stammt Sänger/<br />

Gitarrist Frank Spilker, heute einzig verbliebenes Gründungsmitglied<br />

der Formation. Zusammen mit ihm lasse ich die Geschichte<br />

der Band Revue passieren. Aus ihrer umfangreichen Diskografie<br />

wird Anfang <strong>März</strong> die erste EP „Fickt das System“ (1992) und die<br />

erste LP „Wichtig“ (1993) durch das Label Tapete Records wiederveröffentlicht.<br />

Seit dieser Zeit sind Die Sterne eine der markantesten<br />

Bands dieser Szene, die im <strong>März</strong> und April wieder auf eine ausgedehnte<br />

Deutschland-Tournee gehen.<br />

Video im<br />

E-Paper


Was ab Anfang der 1990er Jahre in größerem<br />

Umfang in Hamburg gelaufen ist (Hamburger<br />

Schule) begann schon einige Jahre zuvor in<br />

Bad Salzuflen?<br />

Ja, es fing dort mit dem 1985 gegründeten Fast<br />

Weltweit-Label und deren Veröffentlichungen<br />

an. Einige der Künstler wie Jochen Distelmeyer<br />

(Blumfeld), Bernd Begemann, Thomas Wenzel<br />

(Goldene Zitronen, bis 2018 auch Bassist bei Die<br />

Sterne) und ich zogen dann von dort aus nach<br />

Hamburg um ihre Karriere mit Nachdruck fortzusetzen.<br />

Was war denn anfänglich der gemeinsame<br />

musikalische Nenner der Mitglieder? Und wer<br />

war damals Mitglied der Gruppe?<br />

Vom New Wave kommende die deutsche Sprache,<br />

dann vermehrt Funk und HipHop. Man<br />

konnte und sollte zu der Musik tanzen. Auf der<br />

ersten EP wurde ja fast schon gerappt. Thomas<br />

Wenzel (Bass, Gesang), Frank Will (Keyboard),<br />

Christoph Leich (Schlagzeug, ex-Kolossale Jugend)<br />

und ich.<br />

Du bist seit mehr als 30 Jahren der Texter<br />

von Die Sterne. Wie wichtig sind die Inhalte?<br />

Gehen sie über reine Unterhaltung hinaus?<br />

Ich erzähle nicht direkt persönlichen Geschichten,<br />

wichtig ist was nach der Story kommt. Ich<br />

nannte das früher auch mal ´Unterhaltung für<br />

schräge Vögel´ mit Wechsel der Perspektive.<br />

Eure Diskografie ist sehr umfangreich.<br />

Wenn Du heute zurückblickst, welche Alben<br />

würdest Du selber als bedeutende Meilensteine<br />

der Bandgeschichte einordnen?<br />

„In Echt“ (1994), weil das Album den Mainstream<br />

erreicht hat. „Posen“ (1996) und „Von allen Gedanken<br />

schätze ich doch am meisten die interessanten“<br />

(1997), weil beide kommerziell erfolgreich<br />

waren. „Wo ist hier“ (1999) wegen der<br />

verwendeten Elektronik. Und „Irres Licht“ (2002)<br />

weniger für mich, aber für andere, als Art Resumee<br />

der bisherigen Zeitleiste. Und dann „24/7“<br />

(2010) als Art Verjüngung einer neu denkenden<br />

Band. Und nach den personellen Umbesetzungen<br />

das Album „Die Sterne“ (2020).<br />

5<br />

TITEL


Du sprichst die Neubesetzung an. Wer außer<br />

Dir gehört denn aktuell zur Band?<br />

In Sachen Studioaufnahmen arbeite ich mit<br />

unterschiedlichen Gästen zusammen. Was die<br />

Live-Formation angeht, werde ich seit 2012 von<br />

der Berliner Keyboarderin Dyan Valdés begleitet.<br />

Und wir haben uns die Rhythmusgruppe<br />

der Kölner Band Von Spar ins Boot geholt, eine<br />

Kombination die inhaltlich und menschlich absolut<br />

Sinn macht.<br />

Bei welchen Labels sind denn insgesamt eure<br />

Veröffentlichungen erschienen?<br />

Anfänglich bei L´age d´or, dann bei Sony Music/Epic<br />

und zuletzt bei PIAS. Und mit Tapete<br />

Records haben wir ein Paket für die Wiederveröffentlichung<br />

von sechs Alben zusammengestellt<br />

sowie die erste EP und LP.<br />

Stichwort Wiederveröffentlichung. Gibt es<br />

einen Gedanken und ein Ziel dahinter?<br />

Ja, Sammlern und jungen Leuten das Vinyl wieder<br />

zugänglich zu machen. Da geht es weniger darum<br />

in die Charts zu kommen, sondern die Platten<br />

im Shop und auf Tour verfügbar zu haben.<br />

Bist Du als Sterne-Mastermind noch auf<br />

Nebenprojekte angewiesen, oder kannst Du<br />

nach wie vor von der Musik leben?<br />

Die Sterne sind immer noch meine Haupteinnahmequelle.<br />

Ich profitiere von dem großen<br />

6<br />

Back-Katalog der Band. Und dann nehme ich<br />

ab und an Hörspiele auf und habe ein Buch geschrieben.<br />

Live scheint es nach wie vor ebenfalls gut zu<br />

laufen. Ihr wart bereits zum aktuellen Album<br />

„Hallo Euphoria“ (2022) auf Tour und werdet<br />

im <strong>März</strong>/April wieder unterwegs sein.<br />

Ja, im Frühjahr werden die kleineren Städte in<br />

Angriff genommen, zumal dann auch ein Film<br />

über die Sterne erscheint. Da läuft die Promo<br />

demnächst an.<br />

Wie hältst Du es mit Videodreh und Social-Media-Aktivitäten?<br />

Nimmt das breiten Raum ein?<br />

Zu neuen Veröffentlichungen ja, aber es ist deutlich<br />

weniger geworden als zu Zeiten von MTV<br />

und VIVA. Ich versuche einen Kompromiss in<br />

Teamarbeit zu finden, der die Plattenfirma und<br />

mich zufriedenstellt.<br />

Noch ein Statement zum Abschluss. Wie lange<br />

willst Du noch weitermachen?<br />

So lange, wie es noch Spaß macht. Und: Hört,<br />

kauft und streamt „Wichtig“ und „Fickt das<br />

System“!<br />

Text: Frank Keil<br />

Bilder: Tapete/Sterne<br />

diesterne.de<br />

TITEL


Umme<br />

Block<br />

FACETTENREICHER<br />

ELEKTROPOP<br />

Video im<br />

E-Paper<br />

8<br />

TITEL


Das 2018 in München gegründete Duo Umme<br />

Block besteht aus den beiden Schulfreundinnen<br />

Leoni Klinger (Gesang, Synthesizer) und<br />

meiner sympathischen Gesprächspartnerin<br />

Klara Rebers (Synthesizer, Beats, Gitarre).<br />

Der Name geht zurück auf ihr Viertel in der<br />

Schulzeit, wo sie oft gemeinsam eine Runde<br />

um den Block gingen. 2020 erschien ihr<br />

vielbeachtetes Debütalbum „25 Hours“ und<br />

seitdem haben sich die beiden Künstlerinnen<br />

beständig weiterentwickelt. Jetzt gehen sie<br />

mit dem zweiten Album „State Of Limbo“<br />

(Munich Warehouse) sowohl musikalisch als<br />

auch inhaltlich neue Wege. Und jeder der insgesamt<br />

13 Titel steht für persönlich Erlebtes,<br />

einen bestimmten Themen- oder Gefühlskomplex.<br />

Wenn meine Recherchen stimmen, dann begann<br />

eure musikalische Zusammenarbeit<br />

aber schon lange vor 2018, oder?<br />

Klara: Das stimmt. Angefangen hat es in einer<br />

Coverband zu Schulzeiten, extrem inspiriert von<br />

Madonna & t.A.T.U. und ging dann im Genre<br />

Singer/Songwriter mit Nou Nours weiter. Leoni<br />

machte danach ein Studium der Medienwissenschaften<br />

in Weimar und ich habe eine Ausbildung<br />

zur Veranstaltungskauffrau absolviert.<br />

Danach haben wir das alte Konzept komplett<br />

überarbeitet und zunächst neues Equipment<br />

angeschafft.<br />

Was uns zu Beatmaschinen, Drumcomputern<br />

und Synthesizern führt. All das muss<br />

man auch erst einmal bedienen können um<br />

anspruchsvolle Musik zu machen.<br />

Wir hatten ja vorher schon Unterricht, Gesang,<br />

Gitarre, Klavier. Das hat uns natürlich extrem<br />

geholfen. Und das Equipment kam nach und<br />

nach zusammen, ein wichtiger Synthesizer vom<br />

Bandleader unserer damaligen Schulband.<br />

Trotz der umfangreichen Diskografie sieht<br />

man euch eher als Live-Band, denn ihr setzt<br />

auf der Bühne echte Instrumente ein, ähnlich<br />

wie es Kraftwerk früher getan haben. Zusammen<br />

mit dem Gesang wird das zu einer<br />

schwebenden Klangperformance.<br />

9<br />

TITEL


Genau, bei uns wird alles live gespielt, experimentell<br />

und energetisch. Der Sound ist sphärisch,<br />

von leicht bis schwer. Handgemacht, mit<br />

viel Liebe wie bei einem Rave, der dich komplett<br />

in seinen Bann zieht.<br />

Ihr habt schon auf dem Debüt auf Englisch gesungen<br />

und dies jetzt auch wieder fortgesetzt?<br />

Richtig. Leonie ist für die Texte verantwortlich<br />

und da wir beide eher mit anglo-amerikanischer<br />

Musik aufgewachsen sind, war das die erste<br />

Wahl. Und viele ihrer Metaphern passen perfekt<br />

zur Musik. Gesellschaftliche und politische Themen<br />

sind bei „State Of Limbo“ definitiv in den<br />

Vordergrund gerückt. Und das schließt emotionale<br />

Erlebnisse und Erfahrungen mit ein.<br />

Auch Rundfunk und TV waren euch seit Beginn<br />

wohlgesonnen, vor allem der BR (Live-<br />

Sessions, PULS-Bühne, Startrampe). 2021<br />

wurdet ihr dann mit dem Förderpreis für<br />

Musik der Landeshauptstadt München ausgezeichnet.<br />

Eine tolle Anerkennung, oder?<br />

Das hat uns ganz schön stolz gemacht. Spartenübergreifend<br />

wurden da Preise vergeben und wir<br />

waren die einzigen Gewinner aus der Pop-Szene.<br />

Die Single „Phoenix“ war im Oktober 2022<br />

der letzte Vorbote des neuen Albums, zuvor<br />

wurden schon Titel wie „Blue Hour“ herausgebracht.<br />

Wie lange habt ihr an den Aufnahmen<br />

gearbeitet, wo und mit wem?<br />

10<br />

Es war ein wahnsinnig langer Prozess, denn<br />

die Entstehung fand größtenteils während der<br />

Covid-19-Pandemie statt, über ca. 2 ½ Jahre verteilt.<br />

Der Produzent war Mario Radetzky, der<br />

Sänger der Alternative Rock-Band Blackout Problems,<br />

mit denen wir uns den Proberaum teilen.<br />

Da gibt es auch einen Studiobereich, wo wir aufgenommen<br />

haben.<br />

Wie würdest Du das Album charakterisieren und<br />

hast Du den ein oder anderen Lieblingstitel?<br />

Es ist wieder ein Konzept zu erkennen. Einige<br />

Songs zwischen „Spark“ und „Dust“ gehen direkt<br />

ineinander über, andere geben sich auf<br />

unterschiedliche Weise musikalisch die Hand.<br />

Bestimmte Motive tauchen immer wieder auf.<br />

„Dust“ ist harmonisch inspiriert von Franz Schuberts<br />

„Ständchen“, wir können also auch Klassik.<br />

Wir spielen mit Harmonien und Dur-Moll-Wirkungen.<br />

Was die Lieblingstitel angeht, wechselt<br />

sie bei mir immer wieder, „Spark“, „The Rock“,<br />

„Phoenix“ und „State Of Limbo“ gehören aber<br />

auf jeden Fall dazu.<br />

Ist das denn überhaupt noch Elektropop,<br />

denn ihr schaut schon über den musikalischen<br />

Tellerrand hinaus.<br />

Da hast Du recht. Es ist noch Elektropop, aber<br />

wir scheuen nicht davor zurück auch Elemente<br />

aus Trip-Hop, House und Techno miteinzubeziehen.<br />

Unser Live-Set ist mit 100min recht lang, da<br />

kommen natürlich auch ältere Titel vor.<br />

Spielt das Visuelle auf der Bühne auch eine<br />

große Bedeutung bei Umme Block? Wann<br />

seid ihr wieder auf Tournee?<br />

Voll. Wir lieben das. Da arbeiten wir mit Marcel<br />

Chylla von Ideal Ent. zusammen, der auch für<br />

unsere Videos zuständig ist. Viel Nebel, Stroboskope,<br />

da kann man leicht in eine andere Welt<br />

eintauchen. Wir werden einige Support-Shows<br />

mit den Sportfreunden Stiller spielen, dann folgen<br />

eigene Festival-Auftritte und eine Club-Tour<br />

im Herbst.<br />

Text: Frank Keil Bilder: Marcel Chylla<br />

ummeblock.de<br />

TITEL


TITEL


TRAVELS<br />

Interlaken<br />

UNVERGESSLICHE ERLEBNISSE ZWISCHEN<br />

SEEN UND BERGEN


Interlaken mit seinen knapp 6.000 Einwohnern<br />

ist ein traditioneller Urlaubsort mit zwei<br />

Bahnhöfen im bergigen Berner Oberland in<br />

der Zentralschweiz. Die Stadt liegt in einem<br />

schmalen, langgezogenen Tal zwischen dem<br />

smaragdgrünen Thunersee und dem Brienzersee<br />

(Schifffahrt, Wasserfälle, Schlösser). Die<br />

Aare, die durch die Gemeinde fließt, wird an<br />

beiden Ufern von alten Holzhäusern und Parks<br />

gesäumt. In den umliegenden Bergen (Eiger,<br />

Mönch und Jungfrau) mit ihren dichten Wäldern,<br />

den Alpenwiesen und Gletschern gibt es<br />

zahlreiche Wanderwege, Skipisten und Ausflugs-<br />

und Actionmöglichkeiten. Interlaken ist<br />

zudem Station auf der ´Grand Tour Of Switzerland´.<br />

Auch Genuss (Käse, regionale Küche),<br />

Handwerk (Simmentaler Häuser, Holzbildhauerei),<br />

Tradition (Älpler) und Wellness kommen<br />

hier nicht zu kurz. Interlaken ist definitiv eine<br />

ganzjährige Destination, die auch mit einem<br />

breit gefächerten Kulturangebot aufwartet<br />

und im Kursaal/den Kongresssälen bedeutende<br />

internationale Großveranstaltungen ausrichtet.<br />

Das Unterkunftsangebot ist vielfältig und<br />

reicht von einfach bis luxuriös. Interlaken ist zudem<br />

die ´Hostel Capital Of Switzerland´. Auch<br />

das Shopping-Angebot (vor allem Souvenirs)<br />

lässt keine Wünsche offen. Alle wissenswerten<br />

Informationen (inklusive Stadtführungen) für<br />

einen Aufenthalt und zu den Sehenswürdigkeiten<br />

(u.a. Schynige Platte, Kunsthaus, Casino,<br />

Tourismusmuseum) findet man über Interlaken<br />

Tourismus auf der folgenden Webseite: interlaken.ch<br />

Hotel Bären – Schweizer Gemütlichkeit<br />

Im Herzen von Interlaken-Wilderswil befindet<br />

sich das 3-Sterne-Hotel Bären. Das traditionsreiche<br />

Haus mit Terrasse im Garten beherbergt<br />

seit 300 Jahren Gäste und ist der ideale Ausgangspunkt<br />

für vielfältige Unternehmungen<br />

in der Jungfrau-Region. Die freundlichen und<br />

versierten Gastgeber sind Erika & Bernard<br />

Müller sowie ein Team, zu dem auch Betriebsassistentin<br />

Frau Monika Blatter zählt. „Wir<br />

verfügen im Hotel Bären über 50 traditionelle<br />

Zimmer & Studios für bis zu 100 Gäste, für die<br />

Angebote mit Frühstück und Halbpension im<br />

13<br />

Restaurant Arvenstübli zu Verfügung stehen“<br />

erzählt sie bei unserem Treffen. Lokale, regionale<br />

und stets frische Küche zeichnen das Hotel<br />

aus, wir haben sogar vier eigene Kühe auf<br />

einer Alp.“ Das Menu- (Halbpension Znacht)<br />

und à la carte-Angebot lässt keine Wünsche<br />

offen, das ´Gebratene Schweinssteak mit Kräuterbutter,<br />

Pommes frites und Gemüse´ ist eine<br />

gute Wahl. Weitere Empfehlungen: Eglifilet im<br />

Bierteig ´Us em Fischernetz´, das Bären Fondue<br />

´Chline Chäsegge´ und die Alpen-Rösti `Guets<br />

Us Der Schwiizer Chuchi´. Sonntags gibt es zudem<br />

den legendären Bären-Brunch. Zwei weitere<br />

Punkte sprechen für einen Aufenthalt: „Die<br />

2015 eröffnete erste Weinbank der Schweiz im<br />

Gewölbekeller, wo Kunden Weinfächer mieten<br />

und feiern können. Und die Seminarräume mit<br />

moderner Technik, wahlweise mit Bären-Catering.“<br />

Öffnungszeiten und Angebote findet<br />

man unter baeren.ch<br />

Restaurant Zum Chochtopf und Restaurant<br />

Gourmet Alpenblick<br />

Im Jungfrau Hotel mit seinem Restaurant Zum<br />

Chochtopf folgt man der Maxime ´Bewärtes<br />

Kulinarisch Neu Definiert´. Traditionlle Gerichte<br />

wecken Erinnerungen an früher. Auf<br />

der Menukarte finden sich typische Schweizer<br />

Gerichte und eine bunte Auswahl an Schweizer<br />

Spezialitäten. Und vom Oberland kommt<br />

das Eis (Burehofglace aus Grindelwald) und<br />

eine große Bierauswahl. Im Hotel Alpenblick<br />

von Spitzenkoch Richard Stöckli und Ehefrau/<br />

Sommèliere Yvonne Stöckli kann man sogar<br />

TRAVELS


wählen: Speisen im Gourmetstübli (ausgezeichnet<br />

von Gault Mileau und Guide Michelin), im<br />

Restaurant oder in der Rustikalen Bauernstube<br />

(regionale, gutbürgerliche Küche). Genuss und<br />

Gemütlichkeit erleben, Einzigartigkeit inklusive:<br />

Stöcklis Käsewagen mit über 50 Sorten.<br />

chochtopf.ch und hotel-alpenblick.ch<br />

Hier oben ist die Luft dünner, daran muss man<br />

sich erst kurz gewöhnen. Und mit etwas Glück,<br />

genießt man an klaren, sonnigen Tagen einen<br />

nahezu unendlichen Weitblick. Dann fasziniert<br />

die ewigweiße Schnee- und Gletscherwelt (der<br />

größte Gletscher der Alpen) um so mehr, der<br />

Eispalast mit seinen Skulpturen und die Spinx-<br />

Aussichtsterrasse mit Blick auf das UNESCO-<br />

Welterbe der Schweizer Alpen Jungfrau-<br />

Aletsch. Die spektakuläre Aussicht kann man<br />

tatsächlich Stunden auf sich wirken lassen,<br />

draußen (Plateau) umherspazieren. Doch auch<br />

das 360° Grad-Kinoerlebnis, die Alpine Sensation,<br />

die Souvenir-Shops und die Restaurants<br />

(Chrystal, Bollywood, Aletsch Self-Service und<br />

Café Bar) brauchen ihre Aufmerksamkeit. Und<br />

diese Attraktionen stehen an 365 Tagen im Jahr<br />

bereit. Informationen und Tickets gibt es unter<br />

junggfrau.ch<br />

Jungfraujoch – Top Of Europe<br />

Es war einer der schönsten Tagesausflüge die<br />

ich auf meinen bisherigen Reisen gemacht<br />

habe. Von Interlaken Wilderswil geht es in<br />

rund 1 ½ Stunden Fahrtzeit mit Bahn, 3S-Bahn<br />

Eiger Express und Bergbahn (Grindelwald Terminal,<br />

Station Eigergletscher, Eismeer, Top Of<br />

Europe) vorbei an atemberaubender Ski- und<br />

Bergwelt (Eiger, Mönch) mit Panoramablick in<br />

der Jungfraubahn (Bau 1912, Pionierwerk in der<br />

Erschließung der Alpen) auf 3.454 Meter Höhe.<br />

14<br />

BLS Schifffahrt – Thunersee<br />

Eine Schifffahrt (Motor, Dampf) auf dem Thuner-<br />

oder Brienzersee gehört quasi zum Pflichtprogramm<br />

bei einem Interlaken-Aufenthalt<br />

und sorgt wetterunabhängig für unvergessliche<br />

Momente. Besonders interessant: Das Mittagsschiff<br />

von Thun fährt über Ferienorte wie<br />

Spiez nach Interlaken West und zurück, ein einzigartiger<br />

Ausflug vorbei an Schlössern, inklusive<br />

eines feinen Mittagessens (z.B. Tagesmenu<br />

mit Kürbiscrèmesuppe und Walliser Schweins-<br />

TRAVELS


steak mit Tomaten und Raclettekäse, gebackenen<br />

Brätler-Kartoffeln und Marktgemüse) an<br />

Bord. Noch täglich ab Thun um 11.40h bis zum<br />

06. April. Ab dem 07. April tritt dann der Saisonstart<br />

Frühling in Kraft, die Tages- Abend- und<br />

Feiertagsangebote findet man unter<br />

bls.ch/schifffahrt<br />

Stadt aus dem 19. Jahrhundert), der Aarequai,<br />

das Kunstmuseum, die Obere Hauptgasse mit<br />

Hochtrottoirs sowie die Schleusen und Brücken<br />

mit Flusssurfspots. Dazu gibt es ein breites Angebot<br />

an Kultur und Events (u.a. Thuner Kinder<br />

Stadtplan, KKThun, Thunfest, Ironman Switzerland,<br />

Thunerseefestspiele) sowie zahlreiche<br />

Freizeit- und Sportangebote (u.a. Flussbad &<br />

Strandbad). Ein breites Übernachtungs- und<br />

Gastronomieangebot findet man ebenso wie<br />

Unterhaltung & Nightlife (u.a. Mundwerk Kulturbar,<br />

Café Bar Mokka). Weiterführende Informationen<br />

erhält man über Thun-Thunersee<br />

Tourismus, thunsersee.ch<br />

------------------------------------------------------------------------------<br />

Redaktions-Tipps für Interlaken<br />

Thun – Tor zum Berner Oberland<br />

Die durch historische Bauten und Museen geprägte<br />

Stadt Thun, verbunden durch die Aare<br />

mit dem Thunersee, ist definitiv eine Reise wert.<br />

Dies wird bereits bei meinem Rundgang mit der<br />

erfahrenen Stadtführerin Elsbeth Aebersold<br />

deutlich. Sie führt mich bis zum Schloss Thun,<br />

das mit Türmen versehen ist, aus dem 12. Jahrhundert<br />

stammt und sich auf einem Hügel<br />

oberhalb der Altstadt befindet. Es bietet eine<br />

weite Sicht auf die Alpen. Die Stadtkirche aus<br />

dem 14. Jahrhundert hat einen achteckigen<br />

Turm und einen barocken Kirchensaal. Zu den<br />

weiteren Sehenswürdigkeiten zählen u.a. das<br />

Thun-Panorama (ein 360-Grad-Gemälde der<br />

15<br />

• Top Ausflugsziele mit Fernsicht.<br />

Hausberg Harder Kulm mit<br />

Zweiseensteg. interlaken.ch<br />

• Aussichtsturm Heimwehfluh.<br />

Rodelbahn zurück zur Talstation.<br />

interlaken.ch<br />

• Erlebniskarte 2022/<strong>23</strong> mit 200<br />

Ausflugs- und Tourentipps.<br />

Interlaken.ch<br />

• Tourismuseum. Museum für<br />

Schweizer Tourismusgeschichte.<br />

tourismuseum.ch<br />

• Winterlaken Card. Ticket in die<br />

Wintererlebniswelt.<br />

winterlakencard.ch<br />

• Swiss Mountain Market.<br />

Regionale Produkte.<br />

mountaiun-market.ch<br />

------------------------------------------------------------------------------<br />

Die Presserecherche wurde unterstützt durch Interlaken<br />

Tourismus, speziell durch Herrn Kevin Dissauer (Manager<br />

Markets) sowie das Hotel Bären und die Jungfraubahnen.<br />

Text: Frank Keil<br />

Bilder: PRNiesen, Frank Keil, Swiss Image<br />

TRAVELS


GENUSS<br />

Luna Arianna Saraceni<br />

KÜCHENCHEFIN IM RESTAURANT & BAR QU4RTIER<br />

Frau Saraceni, Sie sind eine der wenigen<br />

Küchenchefinnen im Saarland. Warum ist<br />

der Beruf nach wie vor Männer-dominiert?<br />

Ich bin Küchenchefin im Qu4rtier und habe<br />

auch eine Sous-Chefin. Aber ich glaube, dass es<br />

sehr schwierig für Frauen ist, sich in diesem Beruf<br />

gegenüber Männern durchzusetzen. Es gibt<br />

nicht viele Männer, die sich in der Küche von<br />

Frauen was sagen lassen wollen. Wenn Leute<br />

ins Restaurant kommen oder Lieferanten, dann<br />

denken sie meistens, dass der älteste Mann in<br />

der Küche der Küchenchef ist.<br />

und ich habe schon immer gerne mit ihm zusammen<br />

gekocht. Bei einem Praktikum bei<br />

einer Freundin von ihm habe ich gemerkt,<br />

dass es mir das Kochen wirklich sehr viel Spaß<br />

macht – und dann habe ich eine Ausbildung<br />

angefangen.<br />

Was war das Wichtigste, das Sie in Ihrer Ausbildung<br />

gelernt haben?<br />

Sehr viel Disziplin und, dass man den Beruf nur<br />

mit sehr viel Leidenschaft wirklich ausleben<br />

und genießen kann.<br />

Warum haben Sie sich entschieden, Köchin<br />

zu werden?<br />

Ich wusste nach der Schule nicht, was ich machen<br />

will oder soll. Mein Vater ist Gastronom<br />

16<br />

Anfang 2020 wurden Sie mit 29 Jahren Küchenchefin<br />

im Restaurant Qu4rtier. Wo haben<br />

Sie davor Erfahrungen gesammelt?<br />

Meine Ausbildung habe ich in einer Kantine be-<br />

GENUSS


gonnen, habe aber nach zwei Jahren in das Sterne-Restaurant<br />

Le Noir von Jens Jakob in Saarbrücken<br />

gewechselt. Dort musste ich aufgrund<br />

von zu wenig Erfahrung nochmal von vorne anfangen<br />

– was mir nicht geschadet hat. Danach<br />

habe ich ein wenig rumgejobbt in nicht so namhaften<br />

Restaurants in ganz Saarbrücken. Die<br />

wichtigsten Erfahrungen habe ich in der Ausbildung<br />

gesammelt, danach im Hotel La Maison<br />

bei Martin Stopp sowie im Hotel Restaurant<br />

Landwerk in Wallerfangen bei Marc Pink, wo ich<br />

Sous Chefin war und schon ein wenig in den Genuss<br />

der Führungsposition gekommen bin und<br />

mir meinen eigenen Stil erarbeiten konnte.<br />

Wie würden Sie Ihren Führungsstil beschreiben?<br />

Zuckerbrot und Peitsche (lacht) Ich bin mit den<br />

Köchen sowie den Azubis in der Küche sehr<br />

freundschaftlich im Umgang, aber auch sehr konsequent.<br />

Ich weiß genau, was ich will und wie ich<br />

es will – und das wird auch genau so gemacht.<br />

Und Ihren Kochstil?<br />

Eher modern als klassisch. Wir versuchen vieles<br />

in andere Konsistenzen zu bringen, als man es<br />

eigentlich kennt, zum Beispiel Maiskörner nicht<br />

nur als gekochte Körner, sondern als Püree, gefriergetrocknet<br />

oder als Popcorn.<br />

Im September 2021 siegte das Qu4rtier-Team<br />

bei der TV-Dokusoap „Mein Lokal Dein<br />

Lokal“. Wirkt der Erfolg nach?<br />

Auf jeden Fall. Wir haben das auch gebraucht,<br />

denn ein paar Monate nach der Eröffnung kam<br />

Corona, weshalb wir bis zur Ausstrahlung der<br />

Sendung länger geschlossen als aufhatten. Das<br />

war eine gute Werbung für uns und wir profitieren<br />

nach wie vor davon.<br />

aus Saarbrücken. Das ist mein Lieblingsgericht<br />

neben der Bouillabaisse, die wir niemals von der<br />

Karte nehmen werden.<br />

Davor macht das Qu4rtier von 12. bis zum<br />

<strong>23</strong>. <strong>März</strong> Betriebsurlaub. Wie werden Sie sich<br />

erholen?<br />

Ich werde mit meiner Partnerin nach Seefeld in<br />

Österreich in Wellnessurlaub fahren, um mich<br />

dort mal verwöhnen und bekochen lassen. Außerdem<br />

freue ich mich auf Zeit mit meiner Familie<br />

– Vater, Schwester, Nichte und Neffe. Auch<br />

das ist sehr erholsam für mich.<br />

Qu4rtier Restaurant & Bar<br />

Anfang 2020 eröffnete das Qu4rtier am Eurobahnhof<br />

Saarbrücken. Schnell entwickelten sich<br />

Restaurant und Bar im angesagten Industrial<br />

Style zum beliebten Treffpunkt zum Reden,<br />

Chillen, Feiern und Genießen. Die Speisekarte<br />

verspricht „eine Küche voller Kreativität, Begeisterung<br />

und Freude an Lebensmitteln und<br />

Kulinarik“. Das Angebot umfasst Mittagstisch an<br />

Werktagen sowie abends À-la-carte-Küche und<br />

ein saisonales Empfehlungsmenü von Küchenchefin<br />

Luna Arianna Saraceni.<br />

Infos unter www.qu4rtier.de<br />

Interview: Katharina Rolshausen | Bild: Evelyne Görlinger<br />

Für <strong>März</strong> planen Sie eine neue Karte im Qu4rtier.<br />

Worauf dürfen sich die Gäste freuen?<br />

Auf der Speisekarte steht dann ein neues Rinderfilet,<br />

das auch als Surf-and Turf-Variante mit Garnele<br />

erhältlich ist. Dazu gibt es Keniabohnen,<br />

Blumenkohl als Gemüse, Püree und als Asche<br />

sowie Limettenseitlinge und Goldkäppchen von<br />

unserem Bio-Edelpilz-Lieferanten Mirko Kalkum<br />

17


LESELUST<br />

Laura<br />

Dümpelfeld<br />

AUTORIN AUS KOBLENZ<br />

Laura Dümpelfeld entdeckte ihre Liebe zum Geschichtenerzählen<br />

schon in jungen Jahren und<br />

frönt dieser Leidenschaft seitdem auf immer<br />

wieder unterschiedliche Art und Weise. Neben<br />

dem Schreiben begeistert sie sich unter anderem<br />

für Filme und Serien, LARP, Pen&Paper,<br />

Computerspiele, Theater, Musik und alles, was irgendwie<br />

mit kreativen Prozessen zu tun hat. Bei<br />

den Geschichten, die ihrer Feder entspringen,<br />

bedient sie gerne alle Spielarten der Phantastik<br />

– von Fantasy über Mystery und Science-Fiction<br />

bis hin zu Steampunk. Sie mag Sushi, verrückte<br />

Ideen und alles, was bunt ist.<br />

Du bist nicht nur Autorin, sondern auch<br />

Buchhändlerin. Ist das so ein Traumberuf,<br />

wie viele Buchverrückte glauben? Welche<br />

Nutzen konntest du aus deinem Job für dein<br />

eigenes Schreiben ziehen?<br />

Da ich seit letztem Sommer nach fast 10jähriger<br />

Pause endlich wieder als Buchhändlerin arbeite:<br />

Ja, der Beruf ist toll. Und zumindest für mich<br />

ein Traumberuf. Hilfreich ist es natürlich, beim<br />

Schreiben auch die Perspektive der Buchhändler*innen<br />

zu kennen – was mich aber irgendwie<br />

trotzdem nicht davon abgehalten hat, komische<br />

Genre-Crossover zu schreiben, von denen ich als<br />

Buchhändlerin nicht so genau wüsste, wo ich sie<br />

im Regal einordnen soll.<br />

Warum waren deine ersten Veröffentlichungen<br />

Kurzgeschichten, obwohl Anthologien in<br />

Deutschland eher schlecht laufen?<br />

Zu Kurzgeschichten habe ich erst über Ausschreibungen<br />

gefunden. Ich empfinde sie nach<br />

18<br />

wie vor als tolle Möglichkeit, sich in unbekannte<br />

Gefilde zu wagen, was Genre, Thema, Perspektive<br />

oder Schreibstil angeht. Warum sie in<br />

Deutschland gefühlt unter dem Radar laufen?<br />

Da kann ich nur mutmaßen – vielleicht lesen die<br />

meisten Leute lieber längere Geschichten, bei<br />

denen sie Zeit haben, sich an die Figuren und<br />

Schauplätze zu gewöhnen.<br />

Dein Debüt "Lemmy Lokowitsch " war für<br />

den Literaturpreis SERAPH nominiert. Wo<br />

siehst du die Bedeutung von solchen Auszeichnungen?<br />

Innerhalb der Phantastik-Szene hat der SERAPH<br />

mittlerweile einiges an Gewicht – auf dem Buchmarkt<br />

insgesamt ist er soweit ich das mitbekomme<br />

aber leider immer noch ziemlich unbekannt.<br />

Dennoch ist es natürlich ein unbeschreiblich<br />

tolles Gefühl, bei einem Jury-Preis unter den<br />

Finalist*innen zu sein – dass Lemmy es auf die<br />

Short-List schafft, hatte ich eigentlich gar nicht<br />

zu hoffen gewagt.<br />

An was arbeitest du derzeit?<br />

Mein aktuelles Roman-Projekt spielt in einem<br />

alternativen 19. Jahrhundert und trägt den Arbeitstitel<br />

„Schattenblut“. Vom Genre her bewegt<br />

es sich in Richtung Dreadpunk – also Gothic-<br />

Horror, viktorianische Ästhetik, Dark Fantasy,<br />

etc. Und ja, es wird blutig.<br />

Interview: Tanja Karmann Bild: Tobias Dümpelfeld<br />

lauraduempelfeld.de<br />

LESELUST


JEDEN 2. MONTAG<br />

EINE NEUE FOLGE<br />

Markus Brixius im Gespräch<br />

mit Kunst- und Kulturschaffenden<br />

aus dem Saarland.<br />

Jeden 2. Montag um 18.30 Uhr<br />

erscheint eine neue Folge.<br />

Kultur Talk mit<br />

Prof. Dr. Meinrad Grewenig<br />

Kultur Talk mit<br />

Maxim Maurice<br />

Kultur Talk mit<br />

Pablo Ben und<br />

Yakov André Krummel<br />

Kultur Talk mit<br />

Markus Jungen<br />

Alle Folgen auf Youtube ansehen


FANTASTIK<br />

Swords & Wizardry<br />

EIN BLICK AUF EIN ZEITLOSES ROLLENSPIEL<br />

Rollenspiele haben eine lange Geschichte und<br />

sind seit Jahrzehnten eine beliebte Form des<br />

Spiels. Unter den vielen Rollenspielen, die in<br />

der Gaming-Welt existieren, gibt es eines, das<br />

besonders hervorsticht: Swords & Wizardry. Es<br />

wurde erstmals 2008 von Mythmere Games veröffentlicht<br />

und ist seitdem zu einem Klassiker<br />

unter den Old-School-Rollenspielen geworden.<br />

Swords & Wizardry basiert auf den ursprünglichen<br />

Regeln des ersten Rollenspiels aller Zeiten,<br />

Dungeons & Dragons. Die Entwickler haben<br />

es geschafft, die Originalregeln des Spiels<br />

beizubehalten und gleichzeitig neue Elemente<br />

hinzuzufügen, um ein einzigartiges Spielerlebnis<br />

zu schaffen. Die Spieler schlüpfen in die<br />

Rollen von Kämpfern, Zauberern oder Dieben<br />

und begeben sich auf Abenteuer, um Schätze<br />

zu sammeln, Monster zu bekämpfen und ihre<br />

Fähigkeiten zu verbessern.<br />

Was Swords & Wizardry jedoch von anderen<br />

Rollenspielen unterscheidet, ist die Einfachheit<br />

der Regeln. Die Regeln sind so gestaltet, dass<br />

sie einfach zu verstehen sind und schnell erlernt<br />

werden können, was das Spiel besonders<br />

zugänglich macht. Es gibt keine übermäßige<br />

Komplexität, die das Spiel unübersichtlich machen<br />

würde, sondern es dreht sich alles um die<br />

Geschichte und das Abenteuer.<br />

Ein weiterer großer Vorteil von Swords & Wizardry<br />

ist seine Modularität. Die Regeln sind so<br />

konzipiert, dass sie an die Bedürfnisse und Vorlieben<br />

der Spieler angepasst werden können.<br />

Dies ermöglicht es, das Spiel auf vielfältige Weise<br />

zu spielen und immer wieder neue Erfahrungen<br />

zu sammeln. Die Spieler können wählen, ob<br />

sie sich auf den Kampf konzentrieren oder sich<br />

auf Erkundungen und das Lösen von Rätseln<br />

konzentrieren wollen.<br />

In einer Welt, in der viele Rollenspiele immer<br />

komplexer und zeitaufwendiger werden, bietet<br />

Swords & Wizardry eine erfrischende Alternative.<br />

Es ermöglicht den Spielern, in eine Welt<br />

der Fantasie einzutauchen, ohne sich mit unnötigen<br />

Details auseinandersetzen zu müssen.<br />

Swords & Wizardry ist zeitlos und bietet auch<br />

im Jahr 20<strong>23</strong> noch ein unglaubliches Spielerlebnis<br />

für alle Rollenspiel-Fans.<br />

system-matters.de<br />

(Deutsche Ausgabe)<br />

20<br />

FANTASTIK


Filmhaus<br />

Saarbrücken<br />

24. Mär. <strong>23</strong><br />

19.30 Uhr


MODE<br />

David Bowie<br />

Archive<br />

AUSSTELLUNG MIT DEM NACHLASS<br />

Das Victoria & Albert Museum in London hat<br />

eine außergewöhnliche Bereicherung erhalten:<br />

Eine Sammlung von rund 80.000 Objekten aus<br />

der langjährigen Karriere der Popikone David<br />

Bowie (1947-2016) soll nun in einer neuen Ausstellung<br />

präsentiert werden. Die Sammlung<br />

umfasst Kostüme, Videos, Fotos, Musikinstrumente,<br />

Briefe, Zeichnungen und Songtexte<br />

des legendären Künstlers, der als einer der einflussreichsten<br />

Musiker der Popgeschichte gilt.<br />

Fans müssen sich jedoch noch gedulden, denn<br />

die Erinnerungsstücke werden voraussichtlich<br />

erst ab 2025 für die Öffentlichkeit zugänglich<br />

sein. Zu diesem Zeitpunkt wird das East Storehouse<br />

des Museums im Osten Londons eröffnet.<br />

David Bowie wäre am 8. Januar 2022 75 Jahre alt<br />

22<br />

geworden. Der Musiker, bürgerlich David Robert<br />

Jones, verstarb am 10. Januar 2016 im Alter<br />

von 69 Jahren an den Folgen einer Leberkrebserkrankung.<br />

Der Erwerb und die Schaffung des<br />

Zentrums wurden durch das David Bowie Estate<br />

und eine großzügige Spende von 10 Millionen<br />

Pfund von der Blavatnik Family Foundation und<br />

der Warner Music Group ermöglicht.<br />

Text: Markus Brixius<br />

Bild: Masayoshi Sukita /<br />

The David Bowie Archive<br />

Victoria and Albert Museum,<br />

London<br />

vam.ac.uk<br />

MODE


SIE PLANEN DAS EVENT<br />

WIR SORGEN FÜR<br />

DIE SICHERHEIT!<br />

VERANSTALTUNGSSCHUTZ | DISKOTHEKENSCHUTZ<br />

OBJEKTSCHUTZ | PERSONENSCHUTZ | DETEKTEI<br />

KAUFHAUSÜBERWACHUNG | SERVICEDIENSTLEISTUNGEN<br />

SICHERHEITSBERATUNG | SICHERHEITSKONZEPTE<br />

WE WANT<br />

YOU!<br />

PERSONAL<br />

GESUCHT!<br />

Schmitt Security GmbH & Co. KG<br />

SAARGEMÜNDER STR. 13, 66119 SAARBRÜCKEN<br />

+49 (0)171 173 2485<br />

WWW.SECURITY-SERVICE-SCHMITT.COM


KULTUR<br />

Louis de Funès<br />

EINE HOMMAGE AN DEN MEISTER DER KOMÖDIE<br />

Von seinen ersten Auftritten in den 1950er<br />

Jahren bis zu seinem letzten Film im Jahr 1982<br />

hat Louis de Funès die Herzen von Millionen<br />

von Zuschauern auf der ganzen Welt erobert.<br />

Er wurde zu einem Symbol des französischen<br />

Kinos und seiner komischen Kunst. Nun wird<br />

seine außergewöhnliche Karriere in einer neuen<br />

Ausstellung gewürdigt, die in Vic-sur-Seille<br />

eröffnet wurde. Die Ausstellung "Louis de<br />

Funès" wird von der Cinémathèque française<br />

in Paris produziert und bietet den Besuchern<br />

einen umfassenden Überblick über das Leben<br />

und Werk des Schauspielers. Die Ausstellung<br />

umfasst fast 100 Werke, darunter Fotografien,<br />

Dokumente, Skulpturen, Zeichnungen und<br />

Gemälde, die den Weg des "Gendarmen von<br />

Saint-Tropez" nachzeichnen. Die Szenografie<br />

der Ausstellung ist auf die drei Hauptthemen<br />

der Karriere von Louis de Funès ausgerichtet:<br />

seine Inspirationsquellen, die komischen Mechanismen<br />

und das burleske Genie. Die Besucher<br />

können so in die Welt des Schauspielers<br />

eintauchen und seine verschiedenen Rollen<br />

und Charaktere kennenlernen. Die Ausstellung<br />

24<br />

bietet auch einige der ikonischen Gegenstände,<br />

die mit den Filmen von Louis de Funès verbunden<br />

sind, wie das Auto aus "Le Corniaud",<br />

das Kostüm aus "La Soupe aux Choux" oder<br />

das von Rabbi Jacob. Die Ausstellung ist ein<br />

wahrer Genuss für alle Fans des französischen<br />

Kinos und insbesondere für diejenigen, die<br />

sich für Komödien interessieren. Sie ist eine<br />

Hommage an den Meister der Komödie, der<br />

in seinen Filmen immer wieder das Publikum<br />

zum Lachen brachte. Die Ausstellung "Louis<br />

de Funès" ist vom 4. Februar bis zum 28. Mai<br />

20<strong>23</strong> in der Salle des Carmes in Vic-sur-Seille zu<br />

sehen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall für<br />

alle, die das Werk dieses außergewöhnlichen<br />

Künstlers schätzen. „Nein!“, „Doch!“, „Ohhh!“<br />

Text: Markus Brixius<br />

Bild: Salle des Carmes<br />

Salle des Carmes in Vic-sur-Seille<br />

Bis So, 28. Mai 20<strong>23</strong><br />

cc-saulnois.fr<br />

KULTUR


QUEER<br />

Queere Filme<br />

DEINE FRÜHLINGS-WATCHLIST<br />

Die Filmbranche hat in den letzten Jahren eine<br />

zunehmende Vielfalt von Geschichten und<br />

Charakteren auf der Leinwand präsentiert,<br />

die die LGBTQ+-Gemeinschaft repräsentieren.<br />

Auch im Jahr 20<strong>23</strong> gibt es viele spannende<br />

queere Filme, die in den Kinos und auf Streaming-Plattformen<br />

veröffentlicht werden. Von<br />

romantischen Komödien über packende Dramen<br />

bis hin zu dokumentarischen Werken, es<br />

ist für jeden Geschmack etwas dabei. Hier sind<br />

einige der neuesten queeren Filme, auf die<br />

sich Filmfans freuen können.<br />

Seitenspiel (In from the side)<br />

Nach ein paar Gläsern zu viel landen die beiden<br />

Rugby-Spieler Matt und Warren miteinander<br />

im Bett. Die Crux bei der Sache? Beide<br />

Männer sind in festen Beziehungen, die nun<br />

durch ihre wachsenden Gefühle füreinander<br />

zu zerbrechen drohen.<br />

Eine fantastische Frau<br />

Marina und Orlando lieben sich und planen<br />

eine gemeinsame Zukunft. Sie arbeitet als<br />

25<br />

Kellnerin und singt leidenschaftlich gern, der<br />

20 Jahre ältere Geliebte hat ihretwegen seine<br />

Familie verlassen. Als die beiden nach Marinas<br />

Geburtstagsfeier nach Hause kommen, bricht<br />

Orlando plötzlich zusammen und reagiert<br />

nicht mehr. Die Ereignisse überschlagen sich...<br />

Uncoupled (Serie)<br />

Der Auszug seines langjährigen Lebenspartners<br />

traf ihn völlig unvorbereitet. Nun muss<br />

ein New Yorker Immobilienmakler mittleren<br />

Alters noch einmal von vorn anfangen. Netflix<br />

Serie mit „How I Met Your Mother“-Star Neil<br />

Patrick Harris<br />

Nicht genug? Hier gibt es noch weitere<br />

Schmankerl für den queeren Filmabend: „Benediction“,<br />

„God´s own country“, „Out in the<br />

dark - Liebe sprengt Grenzen“, „Moonlight“,<br />

„The Miseducation of Cameron Post“<br />

Text: Markus Brixius<br />

Bild: cinemien (Aus Seitenspiel)<br />

QUEER


ALGIERS<br />

ZAHLREICHE GÄSTE<br />

ANNA B SAVAGE<br />

BEREITS ALBUM NUMMER 2<br />

MUSIK-TIPP Big Rube (The Dungeon Family),<br />

Zack De La Rocha (Rage Against The Maschine),<br />

Billy Woods, Backxwash, Mark Cisneros (The<br />

Make Up), Samuel T. Herring (Future Islands),<br />

Jae Matthews (Boy Harsher), Latoya Kent<br />

(Mourning [A] Blkstar), Nadah El Shazly, Deforrest<br />

Brown Jr. (Speaker Music), Patrick Shiroishi<br />

und Lee Bains III - sie alle haben am neuen Algiers-Album<br />

„Shook“ mitgewirkt. Es ist das vierte<br />

von Frank Fisher und Ryan Mahan und wie<br />

schon seine Vorgänger ein spannendes Album<br />

zwischen den Polen Electro, Industrial, Gospel<br />

und Postpunk geworden. Zu welch gewagter<br />

Kombination aus unterschiedlichen Stilen sie<br />

fähig sind, zeigt beispielsweise die vorab ausgekoppelte<br />

Single „Irreversible Damage“ (mit<br />

Zack de la Rocha), ein zugleich zappeliger und<br />

auch sphärischer Song, der typisch nach Algiers<br />

klingt. Dafür dass die Band zwischenzeitlich<br />

kurz vor der Auflösung stand, ist „Shook“ ein<br />

starkes neues Lebenszeichen. Hoffen wir, dass<br />

sie noch lange bestehen wird.<br />

MUSIK-TIPP Ihr Debütalbum „A Common Turn"<br />

erschien erst vor zwei Jahren. Dieses hatte<br />

Anna B Savage gemeinsam mit William Doyle<br />

(FKA East India Youth) produziert. Für ihr<br />

zweites Album „in|FLUX“ setzte die Londoner<br />

Singer-Songwriterin auf Tunng-Mitglied und<br />

Produzent Mike Lindsay (Speech Debelle, Dana<br />

Gavinski). Die Themen der Songs sind Verletzlichkeit<br />

und Neugierde sowie die Komplexität<br />

und die Variablen des Menschseins, der Schmerz<br />

und die Freude an der Liebe, Verlust und irdischer<br />

Verbundenheit. Diese untermalt sie mit<br />

experimenteller, melancholischer Musik, die<br />

einen Spagat zwischen Indiepop, Electro, Alternative<br />

und Folk wagt. Aber nicht nur ihre Musik<br />

ist besonders. Besonders ist auch ihre Stimme,<br />

die als eine Melange aus „Hayden Thorpe von<br />

den Wild Beasts, der opernhaften Maria Callas,<br />

der Rohheit und widerspenstigen Schönheit<br />

von Ella Fitzgerald“ angepriesen wird.<br />

Algiers „Shook“<br />

(Beggars Group/Indigo) algierstheband.com<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: Matador<br />

Anna B Savage „in|FLUX“<br />

(Rough Trade) www.annabsavage.com<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: City Slang<br />

26<br />

TIPPS


DEICHKIND<br />

HERRLICH BEKLOPPT<br />

SHAME<br />

DRITTER STREICH<br />

MUSIK-TIPP In der aktuellen Zeit, in der man fast<br />

Angst haben muss, sich ob all der deprimierenden<br />

bis schrecklichen Meldungen die aktuellen Nahrichten<br />

durchzulesen, ist es schön, wenn es noch Künstler<br />

gibt, die einen sehr, sehr gut unterhalten. Deichkind<br />

sind herrlich bekloppt - das aber mit (und auf<br />

sehr, sehr hohem) Niveau. Auf „Neues Vom Dauerzustand“<br />

legen sie ihre Finger wieder in die Wunden<br />

der Gesellschaft. Mit Humor und einem eigentümlichen,<br />

undefinierbaren Mix aus Electro und HipHop<br />

beschreiben sie, wie es ist, wenn man zu nix Lust hat<br />

(„Kein Bock“) oder unbedingt immer auf Nummer<br />

Sicher gehen will und lieber ein Backup vom Backup<br />

vom Backup macht („Nummer Sicher“). Vordergründig<br />

mag das manch einem zu albern und naiv<br />

erscheinen, aber es liegt immer viel Wahrheit in den<br />

Songs - siehe „Auch Im Bentley Wird Geweint“ (mit<br />

Clueso). Letztlich haben sie gemacht, was sie immer<br />

machen, wie Kryptic Joe sagt: „Natürlich sind auch<br />

wir unsicher und haben keine Ahnung, wie es weitergeht.<br />

Aber wir können die Welt letztlich nur durch<br />

unsere Brille beschreiben“. Was anderes hat der Fan<br />

auch nicht erwartet. Danke, Deichkind!<br />

Deichkind „Neues Vom Dauerzustand“<br />

(Universal) www.deichkind.de<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: Sultan Günther Music<br />

MUSIK-TIPP Ähnlich wie ihre Kollegen von Idles<br />

lassen auch Shame nichts anbrennen und sind bemüht,<br />

die Postpunk-Dampflok fortwährend auf<br />

Hochbetrieb zu halten und so viel wie es geht<br />

vom Postpunk-Hype zu profitieren. 2018 erschien<br />

ihr Debüt „Songs Of Praise“, 2021 der Nachfolger<br />

„Drunk Tank Pink“ und jetzt bereits ihr dritter<br />

Streich „Food For Worms“. Der beginnt mit zwei<br />

grandiosen Songs: dem die Hörer einwickelnden<br />

„Fingers Of Steel“ und dem unvergleichlichen<br />

Energie-Feuerwerk „Six-Pack“. Was ein Song - großartig.<br />

Es folgen die 90er-Jahre-Alternative-Rock-<br />

Halbballade „Yankees“, das wilde, noisige „Alibis“<br />

und die Shoegaze-Ballade „Adderall“. Damit wären<br />

wir schon bei der Hälfte der Songs angelangt<br />

und bis dahin war kein Ausfall dabei. Das Beste ist:<br />

Es geht qualitativ hochwertig weiter. Shame, die<br />

sechs Herren aus dem Süden Londons, balancieren<br />

geschickt auf einem schmalen Grat zwischen<br />

Melodie und Krach, zwischen Postpunk und Alternative.<br />

Dieser Balanceakt wurde von dem renommierten<br />

Produzenten Flood (Nick Cave, PJ Harvey,<br />

Foals) dirigiert.<br />

Shame „Food For Worms“<br />

(Cargo Records) shame.world<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: Dead Oceans<br />

27<br />

TIPPS


DONOTS<br />

ERFOLGREICHER POP-PUNK<br />

THE VOGS<br />

RETRO-SOUL AUS FRANKREICH<br />

MUSIK-TIPP Für das Alternative-Rock-/Punk-Pop-<br />

Quintett aus Nordrhein-Westfalen war das Festhalten<br />

am Status Quo nie eine Option. Der seit<br />

dem Album „Karacho“ (2015) eingeschlagene Weg,<br />

Deutsch zu singen, wurde auch auf dem Longplayer<br />

„Lauter Als Bomben“, 2018 auf dem bandeigenen<br />

Label Solitary Man erschienen, konsequent beibehalten.<br />

2019 feierten die Donots mit „Silverhochzeit“,<br />

einer 25 Stücke umfassenden Kompilation, ihr<br />

25jähriges Bandjubiläum. Jetzt präsentiert die 1994<br />

gegründete Formation um Sänger/Keyboarder Ingo<br />

Knollmann ihr neues Studioalbum „Heut Ist Ein Guter<br />

Tag“, das neben dem gleichnamigen Opener 14<br />

weitere deutschsprachige Titel enthält. Wie kaum<br />

zuvor, fangen diese die Live-Energie der Band ein,<br />

die sie zuletzt in Münster auf dem Slam Weekender<br />

vor 13.000 Fans unter Beweis stellten. Für diese Zusammenarbeit<br />

griffen sie erneut auf den Produzenten<br />

und Bandfreund Kurt Ebelhäuser zurück. Zu den<br />

Anspieltipps gehören unter anderem die beiden Stücke<br />

“Augen Sehen“ und „Hey Ralph“. Und im April<br />

geht es dann auf große Deutschland-Tournee.<br />

Donots „Heut Ist Ein Guter Tag“ (Solitary Man<br />

Records/Warner)<br />

www.donots.com<br />

Text: Frank Keil | Bild: Solitary Man Records<br />

28<br />

MUSIK-TIPP Das französische Sextett The Vogs<br />

hat sich über die internationale Retro-Soul-Szene<br />

hinaus bei Fans und Medien einen exzellenten<br />

Ruf erspielt. Auf „Du Fond Du Coeur“ präsentieren<br />

die fünf Musiker und ihre Sängerin Nadia Hassani<br />

zehn neue Stücke, darunter ein Instrumental<br />

(Yéyé, Soul & Garage). Bis auf „I Wanna Tell You“<br />

und „The Light“ sind die restlichen Titel auf Französisch<br />

gesungen. Alle Stücke zwischen „Ouvre<br />

ton coeur“ führen das Erbe des französischen<br />

Soul der 1960er Jahre weiter. In vielen ihrer Texte<br />

thematisieren The Vogs das Auf und Ab der Liebe<br />

mit all ihren Facetten. Vorbilder wie The Animals,<br />

die Spencer Davis Group, die Supremes oder Les<br />

Princesses klingen an, aber The Vogs klingen<br />

eigenständig genug um 20<strong>23</strong> zu bestehen. Das<br />

moderne French Soul-Werk des Sextetts vereint<br />

unterschiedliche Richtungen, Northern- und<br />

Southern Soul, Pop und Psychedelic. Und die<br />

passenden Instrumente, Bläsersätze und eine<br />

Hammond-Orgel hat die Band selbstverständlich<br />

auch parat.<br />

The Vogs “Du Fond Du Coeur”<br />

(Qsounds Recording/Broken Silence)<br />

fb.com/thevogsofficial<br />

Text: Frank Keil | Bild: Qsounds Recording<br />

TIPPS


GEORGE LEITENBERGER<br />

KOSMOPOLIT<br />

JEN CLOHER<br />

FROM DOWN UNDER<br />

MUSIK-TIPP Der in Schorndorf aufgewachsene<br />

George Leitenberger kam über zahlreiche Stationen<br />

nach Genf, wo er heute lebt und arbeitet.<br />

Er schreibt, komponiert, musiziert und fotografiert,<br />

ein Multitalent, das viel für Theater und<br />

Film arbeitet. Die zehn neuen Stücke zwischen<br />

„Von Anfang An“ und „Glück & Mut“ sind weltweiten<br />

Zielen gewidmet, die Leitenberger auf<br />

Reisen besucht hat. „Musik zum Träumen und<br />

sich Verwandeln“ nennt es Manfred Maurenbrecher,<br />

Liedermacher und Schriftsteller. Zehn<br />

Songs über das Unterwegssein, über Bewegung,<br />

Stillstand, Perspektivwechsel, Monotonie und<br />

Abenteuer. Über das sich Verlieren, und sich Finden<br />

auf den parallel verlaufenden äußeren Reisen<br />

in die Ferne und den inneren Reisen ins Bewusstsein.<br />

Akustische und elektrische Gitarren<br />

untermalen, Orgel und Akkordeon ergänzen.<br />

Oder Trompete, Schifferklavier und Kontrabass,<br />

nur Schlagzeug und Percussion fehlen. Zur Seite<br />

stehen Leitenberger zahlreiche befreundete<br />

MusikerInnen, produziert hat Andreas Albrecht.<br />

George Leitenberger „Roadmovies”<br />

(Silberblick Musik Berlin/Broken Silence)<br />

georgeleitenberger.com<br />

Text: Frank Keil | Bild: Silberblick Musik Berlin<br />

29<br />

MUSIK-TIPP Jen Cloher ist eine australische Sängerin,<br />

Songwriterin und Plattenproduzentin. 2012<br />

gründete sie gemeinsam mit Courtney Barnett ihr<br />

eigenes Label Milk! Records. Für ihre bisherigen<br />

Alben hat sie bereits einige Preise gewonnen und<br />

sich über ihre Heimat hinaus etabliert. „I Am The<br />

River, The River Is Me“ ist Clohers erster Longplayer<br />

seit fünf Jahren. Auf den insgesamt 10 Stücken<br />

zwischen “Mana Takatapui” und “I Am Coming<br />

Home“ thematisiert sie den Begriff Heimat. Ihre<br />

Lieder sind politisch, ohne sich schwer anzufühlen<br />

und thematisieren den Gemeinschaftsgedanken.<br />

Das Album wurde in Aotearoa/Neuselland<br />

und Melbourne/Australien mit den Produzenten<br />

Tom Healy, Anika Ostendorf und Clohers langjähriger<br />

Schlagzeugerin Jen Sholakis aufgenommen.<br />

Zahlreiche befreundete Musikerinnen waren<br />

zudem unter den Gästen bei den Aufnahmen zu<br />

Stücken wie „Being Human“ oder „Protest Song“.<br />

Ihre Songs sind aufgeladen mit dem Gefühl ein*e<br />

Außenseiter*in zu sein. Sie erzählen mit Wucht<br />

von interessanten Outsider-Wahrheiten.<br />

Jen Cloher „I Am The River, The River Is Me”<br />

(Milk! Rekords/Marathon Artists)<br />

jencloher.com<br />

Text: Frank Keil | Milk! Rekords<br />

TIPPS


THE WHITE LOTUS<br />

SPIEL DER GEGENSÄTZE<br />

THE RIG<br />

NEBULÖSES AUF DEM MEER<br />

SERIEN-TIPP Mike White, u.a. Drehbuchautor<br />

der Filme „Nix wie raus aus Orange County“<br />

(2022) und „School Of Rock“ (20<strong>03</strong>), ist der Kopf<br />

hinter der Gesellschaftssatire „The White Lotus“.<br />

In der HBO-Serie treffen stinkreiche Menschen<br />

ohne Bezug zur Realität in dem namensgebenden<br />

Insel-Resort auf die dortigen Angestellten.<br />

Letztere versuchen sich durch ihren Arbeitsalltag,<br />

der Dauergrinsen und -freundlichkeit voraussetzt,<br />

und ihr Leben zu kämpfen. Die Sympathien<br />

sind in der ersten Staffel schnell verteilt:<br />

Auf der Seite der Betuchten sind die trinkfreudige<br />

Tanya McQuoid (Jennifer Coolidge), die die<br />

Asche ihrer jüngst verstorbenen Mutter im Meer<br />

verteilen will, oder die frisch vermählte Rachel<br />

Patton (Alexandra Daddario) die Sympathieträger.<br />

Bei den Angestellten ist es die Spa-Managerin<br />

Belinda Lindsey (Natasha Rothwell), die<br />

sich mit McQuoid anfreundet. Resort-Manager<br />

Armond (großartig gespielt von Murray Bartlett)<br />

ist der Dreh- und Angelpunkt der einzelnen<br />

Handlungsstränge, die mit jeder weiteren Folge<br />

immer wahnsinniger und irrer geraten.<br />

„The White Lotus“<br />

(Sky/WOW) www.hbo.com/the-white-lotus<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: HBO<br />

SERIEN-TIPP Die Natur schlägt irgendwann zurück.<br />

So sagt man. In der Serie „The Rig“ von Amazon Studios<br />

wird diese Phrase Realität. Die Ölplattform Kinloch<br />

Bravo wird plötzlich von einem ominösen Nebel<br />

eingehüllt und gleichzeitig bricht die Kommunikation<br />

zur benachbarten Plattform, zum Versorgungsschiff<br />

und zum Festland ab. Und nicht nur das: Es geschieht<br />

Mysteriöses an Bord. Es kommt zu Unfällen,<br />

Unerklärlichem und Todesfällen. Die Besatzung wird<br />

auf die harte Probe gestellt. Dabei ist sie körperlich<br />

und psychisch am Ende und wartet sehnlichst auf<br />

den überfälligen erholsamen Landgang. Doch nun<br />

muss sie sich einer tödlichen Bedrohung stellen. Das<br />

Positive an „The Rig“ ist die exzellente Besetzung mit<br />

„Schitt‘s Creek“-Darstellerin Emily Hampshire (Rose<br />

Mason, Vertreterin der Ölfirma), den beiden „Game<br />

Of Thrones“-Stars Iain Glen (Magnus MacMillan, dem<br />

Kopf der Crew) und Owen Teale (Lars Hutton) sowie<br />

Martin Compston („Line Of Duty“) als Fulmer Hamilton.<br />

Leider aber fehlt es der Serie völlig an Spannung.<br />

Man fragt sich dauernd, was denn nun Aufregendes<br />

passiert. Aber die Story ist ebenso undurchsichtig wie<br />

ihr Hauptdarsteller.<br />

„The Rig“<br />

(Amazon Studios) amzn.to/3xKkkfa<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: Wild Mercury Productions<br />

30 TIPPS


BAHOE<br />

BOOKS<br />

bahoe books<br />

THE DOORS<br />

DAS COMIC<br />

DIE SEUFZENDE WENDELTREPPE<br />

NEUAUFLAGE ZUR NETFLIX-SERIE<br />

BUCH-TIPP Zu den bekanntesten Werken des französischen<br />

Szenaristen Gaet´s zä hlen seine Bü cher<br />

ü ber Bob Marley und The Beatles. Bis heute gelten<br />

The Doors als eine der einflussreichsten Bands der<br />

1960er Jahre. Auch wenn die beiden Gründungsmitglieder<br />

Jim Morrison (Gesang) und Ray Manzarek<br />

(Orgel, Piano, Bass, Gesang) bereits verstorben sind,<br />

riefen die Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum des Debüts<br />

das Quartett 2019 erneut in ein kollektives Gedächtnis.<br />

Es wurde deutlich, welche Vorbildfunktion<br />

die Doors mit ihren Songs zwischen Blues, Rock und<br />

Psychedelic für nachfolgende Generationen des<br />

Rock´n Roll hatten. Jim Morrison starb 1971 im Alter<br />

von 27 Jahren in Paris an einer Überdosis, doch ü ber<br />

Generationen hinweg blieb er als eine der größten<br />

Ikonen der Rockmusik in Erinnerung. Seine Band erlangte<br />

mit Songs wie „The End“, „Light My Fire“ oder<br />

„Riders on the Storm“ Weltruhm. Dieses Buch erzählt<br />

die Geschichte der Doors, indem es die wichtigsten<br />

Episoden aus dem Leben der Band und ihres charismatischen<br />

Sängers aufgreift. 18 Strips einer neuen<br />

Generation franko-belgischer Comiczeichner werden<br />

von biografischen Texten und umfangreichem Fotomaterial<br />

begleitet.<br />

bahoe books Hardcover ISBN 978-3-9<strong>03</strong>290-81-5<br />

Text: Frank Keil | Bild: bahoe books<br />

31<br />

BUCH-TIPP Seit Jahrzehnten wird Großbritannien<br />

scheinbar grundlos von einer wahren Epidemie<br />

an Geistererscheinungen heimgesucht.<br />

Überall im Land haben sich Agenturen gebildet,<br />

die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen<br />

vornehmen: Hochgefährliche Unternehmungen,<br />

bei denen Jugendliche mit Bannkreisketten,<br />

Degen und Leuchtbomben ausgerüstet ihr Leben<br />

riskieren – denn nur sie sind es, die die Geistererscheinungen<br />

sehen, spüren oder hören können.<br />

Geleitet werden sie natürlich von Erwachsenen<br />

– nicht aber bei Lockwood & Co. Das kleine Startup<br />

wird unabhängig von kommerziellen Zwängen<br />

oder der Aufsicht durch Erwachsene von drei extrem<br />

begabten Jugendlichen geführt. Geister,<br />

Ghoule, Grabgeflüster – wer sich angenehm gruseln<br />

will, sei die Reihe von Bartimäus-Erfinder Jonathan<br />

Strout ans Herz gelegt. „Lockwood & Co“<br />

ist atmosphärisch dicht, spannend und zugleich<br />

humorvoll erzählt und überzeugt nicht nur durch<br />

einen außergewöhnlichen Spannungsbogen über<br />

die fünf Bände, sondern insbesondere auch durch<br />

seine Figuren. Empfohlen ab 12 Jahren.<br />

cbt 4<strong>23</strong> Seiten, Taschenbuch<br />

ISBN 978-357<strong>03</strong>15422<br />

Text: Tanja Karmann | Bild: cbt<br />

TIPPS


DAS COLLEGE<br />

IN DER NACHT KOMMT DER TOD<br />

WIE DER FALKE FLIEGT<br />

DREAMER-TRILOGIE 1<br />

BUCH-TIPP Mit „Das College“ legt Ruth Ware nach<br />

ihren langerwarteten nächsten Thriller vor. Diesmal<br />

hat sie sich das ehrwürdige College von Oxford als<br />

Kulisse ausgesucht. Dort hat Hannah, eine junge<br />

Frau aus der mittelständischen Provinz, vor zehn<br />

Jahren studiert und Freunde gefunden. Hier wurde<br />

ihre Mitbewohnerin April grausam ermordet. Mit<br />

Hannahs Hilfe konnte der Täter schnell überführt<br />

werden, doch obwohl sie sich nicht ganz an den<br />

Tag erinnern kann, bleiben Zweifel. Als ein Journalist<br />

den Fall wieder aufrollt, kann sie diese nicht mehr<br />

unterdrücken: Hat ihre Aussage einen Unschuldigen<br />

hinter Gitter gebracht? Und wenn ja – stammt der<br />

wahre Täter aus ihrer Clique? Und warum möchte ihr<br />

Mann – Aprils damaliger Freund – nicht, dass sie sich<br />

mit der Vergangenheit beschäftigt? Wo „Hinter diesen<br />

Türen“ durch eine eindringliche Atmosphäre und<br />

eine unerwartete Auflösung punkten konnte, bleibt<br />

„Das College“ leider weit hinter seinem Vorgänger<br />

zurück. Die vermeintlich schillernden Charaktere<br />

bleiben blass und stereotyp, ihre Beziehungen zueinander<br />

sind ohne Tiefgang und die Aufdeckungen<br />

zu konstruiert, um echte Spannung zu erzeugen.<br />

dtv 464 Seiten, Paperback<br />

ISBN 978-34<strong>23</strong>262279<br />

Text: Tanja Karmann | Bild: dtv<br />

BUCH-TIPP Ronan Lynch ist ein sogenannter Träumer,<br />

d.h. er kann Dinge, aber auch Menschen, in die<br />

reale Welt holen. Doch das ist nicht ungefährlich,<br />

denn können seinesgleichen ihre Kräfte beherrschen.<br />

Und in den Tiefen der Traumwelt lauert ein namenloser<br />

Schrecken, der mit Macht in die Realität dringt<br />

und die Welt in Flammen aufgehen lassen will.<br />

Maggie Stiefvater gelingt es, ihre Geschichten gleichzeitig<br />

poetisch und brutal zu erzählen, hoch emotional,<br />

aber nie kitschig. Ihre Figuren sind von inneren und<br />

äußeren Zwängen getrieben, keine strahlenden Helden,<br />

sondern Menschen mit Schwächen und Stärken. Dabei<br />

wirft die Autorin praktisch nebenbei große existentielle<br />

Fragen auf: Wo sind wir, wenn wir schlafen? Sind wir nur<br />

Figuren im Traum eines anderen? Was ist real - und was<br />

passiert, wenn ein Traumwesen herausfindet, was es ist?<br />

Dazu kommen Albträume, die zum Leben erwachen,<br />

erbarmungslose Jäger und eine unwahrscheinliche Liebe<br />

- und das alles in einer sprachlichen Schönheit, die<br />

ihresgleichen sucht. Mit der Dreamer-Trilogie spinnt die<br />

Autorin die Geschichte von Ronan Lynch, einer Figur<br />

aus der gefeierten Raven-Boys-Reihe, weiter. Der zweite<br />

Teil „Wie Träume bluten“ erscheint im Juli 20<strong>23</strong>.<br />

Knaur, 496 Seiten, Paperback<br />

ISBN 978-3426529478<br />

Text: Tanja Karman | Bild: Verlag<br />

32<br />

TIPPS


KAMMGARN ®<br />

PRÄSENTIERT K A I S E R S L AIM U TMÄRZ...<br />

E R N<br />

10.<strong>03</strong>.<br />

SCHIMMERLING<br />

11.<strong>03</strong>.<br />

COPPELIUS<br />

17.<strong>03</strong>.<br />

FARID<br />

AUSVERKAUFT!<br />

18.<strong>03</strong>.<br />

THE DARK TENOR<br />

... AND MANY MORE ...<br />

TICKETS & INFO? www.kammgarn.de<br />

KAMMGARN KL, SCHOENSTRASSE 10


KAMMGARN ®<br />

PRÄSENTIERT IM MÄRZ...<br />

25.<strong>03</strong>.<br />

KUULT<br />

24.<strong>03</strong>.<br />

B-TIGHT<br />

31.<strong>03</strong>.<br />

KONRAD STÖCKEL<br />

... AND MANY MORE ...<br />

TICKETS & INFO? www.kammgarn.de<br />

KAMMGARN KL, SCHOENSTRASSE 10


Kultur<br />

kalender<br />

UNTERSTÜTZT VON


FILL IN -<br />

INTERNATIONAL JAZZ FESTIVAL SAAR<br />

DER SOMMER WIRD JAZZY<br />

'fill in − International Jazz Festival Saar' bringt<br />

vom 07. bis 09. Juli 20<strong>23</strong> Jazz auf Weltniveau in<br />

den Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken.<br />

Im Rahmen des Elysée-Jahres wird durch<br />

den Veranstaltungsort und das Programm die<br />

Nähe zu Frankreich bewusst betont, aber auch<br />

der Blick über den Atlantik gewagt. Die Besucherinnen<br />

und Besucher erwarten internationale<br />

Weltstars sowie junge, aufstrebende Talente einer<br />

neuen Generation des Jazz. Der Saxophonist Kenny<br />

Garrett ist ein herausragender Vertreter der<br />

New Yorker Szene und sorgt in Kombination mit<br />

dem spanischen Superstar Dorantes für einen fulminanten<br />

Eröffnungsabend. Der Samstagabend<br />

stellt ein klares Bekenntnis zur Großregion dar<br />

und richtet den Blick auf die aufstrebende Ge-<br />

neration der internationalen Jazzszene. Mit den<br />

Bands um Anne Pacéo und Michel Meis steht<br />

außerdem das Schlagzeug im Mittelpunkt der<br />

Aufmerksamkeit. Am Abschlussabend stehen<br />

sich zwei Generationen gegenüber. John Scofield,<br />

einer der wichtigsten und einflussreichsten lebenden<br />

Jazzmusiker, und Léon Phal, der als Rising<br />

Star Jazz mit Clubkultur, elektronischer Musik,<br />

Techno und Hip Hop verbindet.<br />

Deutsch-Französischen Garten,<br />

Saarbrücken<br />

07. bis 09. Jul 20<strong>23</strong><br />

fillin-festival.de<br />

Text: Redaktion | Bild: Nick Suttle<br />

37<br />

TERMINE


SAMM MUSIC WEEK<br />

ALLES RUND UMS SHOWBIZ<br />

Die SAMM Music Week geht in die zweite Runde:<br />

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr<br />

wird das Event erneut vom 27. bis 31. <strong>März</strong><br />

stattfinden. Die Veranstaltung, die sich dem<br />

Musikbusiness widmet und im letzten Jahr aufgrund<br />

der Pandemie online stattfand, wird auch<br />

dieses Jahr wieder digital über die Video-Call-<br />

Plattform Zoom abgehalten. Dabei werden an<br />

jedem Tag unterschiedliche Schwerpunktthemen<br />

behandelt, von Musikmedien über DIY und Merchandise<br />

bis hin zu Fairness und der Großregion.<br />

Die verschiedenen Formate, darunter Keynotes,<br />

Präsentationen und Paneldiskussionen, bieten<br />

eine breite Wissensvermittlung für bestehende<br />

und künftige Profis sowohl auf der Business- als<br />

auch auf der künstlerischen Seite. Das Event wird<br />

zudem durch eine Förderung der Initiative Musik<br />

unterstützt.<br />

Online<br />

27. bis 31. <strong>März</strong> 20<strong>23</strong><br />

music-week.com<br />

Text: Redaktion | Bild: SAMM Music Week<br />

38<br />

TERMINE


=<br />

'lY<br />

Di,B,auftragtederḄundesregierung<br />

furKulturundM,dlCll<br />

1


ROCK CHICKS<br />

I AM NOT FEMALE TO YOU<br />

Die Welt da draußen auf den Bühnen ist eine<br />

Männerwelt. Oder ist das nur das, was wir<br />

glauben sollen? Was, wenn der König des Rock<br />

& Roll in Wirklichkeit eine Königin wäre? Wer<br />

genau hinhört, erkennt Memphis Minnies Gitarre<br />

bei Chuck Berry und Eric Clapton, Sister<br />

Rosettas ungezügelten Geist bei Jerry Lee Lewis,<br />

Big Mama Thorntons knurrenden Gesang<br />

bei Elvis. Doch die Tatsache, dass Frauen schon<br />

in den 1950er Jahren die Bühnen rockten, wurde<br />

erfolgreich aus dem kollektiven Gedächtnis<br />

verdrängt. Höchste Zeit, die Wurzeln auszureißen<br />

und die wahre Geschichte zu erzählen. Die<br />

Frauen, denen wir auf unserer Reise begegnen,<br />

haben ihr Leben der Rockmusik verschrieben<br />

und sie sind so inspirierend wie unterschiedlich.<br />

"Du musst wie ein Mann sein. Aber ich<br />

kann das, ich bin eine Frau mit Eiern", lautet<br />

das Credo von Linda Gail Lewis, während Kathy<br />

Valentine von den Go-Go's sich als "seltenen<br />

Vogel" bezeichnet. Suzi Quatro beteuert,<br />

dass es ihr überhaupt nicht um das Geschlecht<br />

gehe, während Rosie Flores ihre weiblichen<br />

Qualitäten beim Gitarrenspiel betont und<br />

Honeychild Coleman als afroamerikanische<br />

Punkrockerin gleich auf mehreren Ebenen<br />

gegen Vorurteile anspielen muss. Alternative-<br />

Rock-Legende Kristin Hersh von den Throwing<br />

Muses kehrte schließlich den großen Plattenlabels<br />

den Rücken, denn: "Was würden meine<br />

Kinder denken, wenn ich in jede Kamera<br />

schaute, als ob ich sie ficken wolle – so wie<br />

sie es von Dir verlangen? "Rock Chicks - I am<br />

not female to you ist ein Film über Musik als<br />

inneres Bedürfnis, über den Kampf für die<br />

eigenem Träume und den Mut ganz bei sich<br />

anzukommen.<br />

Filmhaus, Saarbrücken<br />

Fr, 24. Mär // 19.30<br />

filmhaus.saarbruecken.de<br />

Text und Bild: Mitja Hagelueken Accentus<br />

40<br />

FILMHAUS // ANZEIGE


Filmhaus<br />

Saarbrücken<br />

Mainzer Straße 8<br />

Kinokasse<br />

0681 905-4800<br />

WO DAS KINO LEBT!<br />

Kino für alle, die gern gute Filme sehen und<br />

darüber reden wollen.<br />

Jetzt Karten reservieren:<br />

www.filmhaus.saarbruecken.de<br />

Das kommunale Kino bietet abwechslungsreiche Filmkultur<br />

und viele Sonderveranstaltungen zu aktuellen Themen. Der<br />

klimatisierte Kinosaal mit 125 Plätzen verfügt über eine neue<br />

Lüftungsanlage.


OG KEEMO<br />

EIN ECHTER RAPPER<br />

MONTEZ<br />

TOP 10-RAPPER<br />

Die Wochenzeitung „Zeit“ nennt ihn „Deutschlands<br />

besten Rapper“ und „Geist“ war für das<br />

HipHop-Magazin „Juice“ das prägendste Album<br />

2019. Die Rede ist von Karim Joel Martin<br />

alias OG Keemo. Genau ein Jahr später ging es<br />

dort weiter, wo „Geist“ aufgehört hatte. Das<br />

zweite OG Keemo-Album „Mann beisst Hund“<br />

erzählt die Geschichte von der Hochhaussiedlung<br />

bis ins Jetzt als loses biografisches Epos<br />

rund um die (halbfiktiven) Charaktere Malik,<br />

Yasha und natürlich Keemo. Ein musikalisches<br />

Movie in einer Traditionslinie des Films „La<br />

Haine“ bis zur UK-Gangster-Serie „Topboy“.<br />

Straßen-Lyrics, harte Beats und eine freshe<br />

Ästhetik zwischen Drill-Nihilismus und neuem<br />

Samplesoul - OG Keemo fühlt sich an wie der<br />

Mann der Stunde und tritt nun an, um das<br />

auch live auf Tour zu belegen. Moshpit und<br />

volle Power inklusive. Zum Glück muss ein<br />

echter Rapper tun, was ein Rapper tun muss,<br />

und das ist, live alles zu zersägen. OG Keemo<br />

steht unter „echter Rapper“ in allen Duden<br />

dieser Erde. Word!<br />

Für Montez hätte es bis dato nicht besser laufen<br />

können: Mit seiner in drei Ländern platinveredelten<br />

Nummer-1-Single „Auf & Ab“ im<br />

Rücken chartete sein Album „Herzinfucked“<br />

im Frühjahr des vergangenen Jahres aus dem<br />

Stand in die Top 10 der deutschen Albumcharts.<br />

Mit Songs wie „Wenn ich du wäre“, seiner<br />

Interpretation des Echt-Klassikers „Weinst<br />

du“ und Songs mit Capital Bra und SDP unterstreicht<br />

Montez seinen Status als einer der<br />

spannendsten Rapper und Songwriter des Landes.<br />

Nur konsequent also, dass Montez sich in<br />

diesem Jahr in der Jubiläumsstaffel von „Sing<br />

meinen Song – das Tauschkonzert“ neben Musikgrößen<br />

wie Nico Santos, Stefanie Kloß von<br />

Silbermond und Clueso einreiht.<br />

Und auch live wird 20<strong>23</strong> noch eins draufgelegt:<br />

Nachdem seine „Herzinfucked“-Tour<br />

2022 innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war,<br />

kehrt Montez in diesem Herbst zurück auf die<br />

Bühnen in Deutschland, Österreich und der<br />

Schweiz! Unter dem Titel des kommenden<br />

Albums „Liebe in Gefahr“ macht er Halt in 15<br />

Städten - auch in Saarbrücken.<br />

Kleiner Klub, Saarbrücken<br />

Mi, 26. Apr // ab 19.00<br />

instagram.com/ogkeemo<br />

Garage, Saarbrücken<br />

Fr, 15. Sep // ab 19.00<br />

montez-official.de<br />

Text: Peter Parker | Bild: Chimperator, Pascal Behring<br />

42<br />

4 PLUS 1 // ANZEIGE


4 P L U S 1 K O N Z E R T E P R Ä S E N T I E R T :<br />

GOLDROGER<br />

08.10.<strong>23</strong> KLEINER KLUB SAARBRÜCKEN<br />

ENNIO<br />

09.11.<strong>23</strong> GARAGE SAARBRÜCKEN<br />

OG KEEMO<br />

AUSVERKAUFT<br />

26.04.<strong>23</strong> KLEINER KLUB SAARBRÜCKEN<br />

KWAM.E<br />

05.05.<strong>23</strong> STUDIO 30 SAARBRÜCKEN<br />

SDP<br />

18.05.<strong>23</strong> E WERK SAARBRÜCKEN<br />

MONTEZ<br />

15.09.<strong>23</strong> GARAGE SAARBRÜCKEN<br />

TICKETS AN ALLEN BEKANNTEN VORVERKAUFSSTELLEN<br />

UND BEI TICKETS AM MARKT<br />

(ST. JOHANNER MARKT 37 | 66111 SAARBRÜCKEN | TICKETSAMMARKT.DE | 0681 68664<strong>23</strong>1)


MATTHIAS EGERSDÖRFER<br />

NACHRICHTEN AUS DEM HINTERHAUS<br />

BERNARD LIEBERMANN<br />

DER LETZTE SCHREI<br />

Gehen sie durch die große Eingangstür des<br />

Mietshauses, dann geradeaus weiter durch<br />

das Tor. Jetzt stehen sie im Hinterhof, links<br />

neben ihnen die Abfalleimer, die riechen mal<br />

weniger, mal mehr. Schreiten sie am besten<br />

zügig weiter, rechts herum, vorbei an der<br />

alten Kastanie, die ihre Äste in das bisschen<br />

Himmel reckt. Gleich dahinter befindet sich<br />

der Eingang zum Hinterhaus. Über ein schmales<br />

Treppenhaus kommen Sie in den zweiten<br />

Stock hinauf. Vor Ihnen befindet sich nun die<br />

rote Eingangsstür. Dahinter haust der Egers<br />

mit der Frau. Treten Sie ein! Er ist ein guter<br />

Erzähler und sie das perfekte Publikum. Matthias<br />

Egersdörfer in seinem neuen Programm<br />

"Nachrichten aus dem Hinterhaus". Eine Performance,<br />

die den Zuschauer auf eine skurrile<br />

Reise in eine Welt voller absurder und witziger<br />

Geschichten mitnimmt. Regie: Claudia Schulz<br />

TUFA, Trier<br />

Fr, 17. Mär // 20.00<br />

egers.de<br />

Ein Kabarettprogramm der Leipziger Pfeffermühle<br />

von und mit Bernard Paschke<br />

„Extrablatt, Extrablatt!“ - Bernard Paschke ist<br />

Zeitungsjunge bei der „TEXT“-Zeitung. Politikteil,<br />

Feuilleton und Kontaktannoncen sind für<br />

ihn die Blätter, die die Welt bedeuten. Fakten,<br />

Fakten, Fakten! Witze, Witze, Witze! Und Musik<br />

gibt es außerdem – von Rap-ortagen bis zu<br />

Schlag(er)zeilen. Aber die Auflage sinkt und<br />

weil das unter Zeitungslesern der letzte Schrei<br />

ist, wird nicht mehr auf Papier gedruckt,<br />

sondern online gelesen. Und so lädt sich der<br />

Zeitungsjunge kurzerhand selbst als digitale<br />

Kopie ins Internet und erlebt auf der Homepage<br />

seiner Zeitung zahlreiche Abenteuer: Er<br />

interviewt einen Algorithmus, kämpft gegen<br />

Fake News und klettert über mehrere Bezahlschranken.<br />

Es geht um Geld, Demokratie, Umwelt,<br />

Ernährung und diesen einen Politiker,<br />

den Sie noch nie leiden konnten. Zwischen<br />

Analog und Digital, zwischen Spaß und Ernst,<br />

zwischen Kabarett, Gesang und Schauspiel–<br />

genau dort wartet Bernard Paschke auf Sie<br />

mit druckfrischen Nachrichten – aktuell, urkomisch<br />

und immer am Puls der Zeit(ung).<br />

TUFA, Trier<br />

Fr, 24. Mär // 20.00<br />

bernard-liebermann.de<br />

Text: Redaktion | Bild: Stephan Minx, Antje Kröger<br />

44<br />

TUFA // ANZEIGE


KULTUR<br />

ERLEBEN<br />

TUCHFABRIK TRIER<br />

KULTUR- UND KOMMUNIKATIONSZENTRUM<br />

VERANSTALTUNGEN<br />

WORKSHOPS<br />

AUSSTELLUNGEN<br />

PARTYS<br />

Mehr Infos zu unserem Programm:<br />

Tuchfabrik Trier e.V.<br />

Wechselstr. 4 -6| 54290 Trier<br />

info@tufa-trier.de


KREATOR & LAMB OF GOD<br />

DREIFALTIGKEIT DES THRASH<br />

MAX GIESINGER<br />

DER OFFENE MAX<br />

Erst sollte diese Tour im April 2020 und dann<br />

im Dezember 2022 stattfinden und anfangs<br />

auch mit Power Trip. Dann jedoch kam nicht<br />

nur Corona, sondern auch der plötzliche Tod<br />

von Power Trip-Sänger Riley Gale im Alter von<br />

35 Jahren. Zwei bittere Pillen. Ob man da von<br />

einer guten Nachricht sprechen kann, dass die<br />

Tour nun im <strong>März</strong> stattfindet und dass statt<br />

Power Trip die großartigen Municipal Waste<br />

dabei sein werden? Kreator haben ihr neuestes<br />

Album „Hate Über Alles“ im Gepäck, das nahezu<br />

perfekt geworden ist und eines der stärksten<br />

Alben in ihrer jüngeren Geschichte ist.<br />

Aber vielleicht gehe wir doch lieber alle hin,<br />

um die alten Klassiker der Ruhrpott-Thrash<br />

Metaller zu hören? Das mag durchaus sein. Die<br />

Grammy-nominierten Lamb Of God ließen gerade<br />

dem selbstbetitelten Album aus dem Jahr<br />

2020 ein bösartiges neues Testament folgen:<br />

„Omens“, produziert von ihrem langjährigen<br />

Partner Josh Wilbur (Megadeth, Avenged Sevenfold).<br />

Mit ihm meißelten sie das glorreich<br />

aus den Angeln gehobene Werk in klanglichen<br />

Stein. Das wird ein geiler Abend, den Municipal<br />

Waste gebührend eröffnen werden.<br />

E-Werk, Saarbrücken<br />

Sa, 18. Mär // ab 18.00<br />

kreator-terrorzone.de<br />

Seine Tour musste er vom letzten Frühjahr in<br />

dieses verschieben, sein geplantes Album „Vier<br />

Einhalb“ erschien dennoch im Mai 2022. Es ist<br />

ein eigenständig besonderes Werk - die sieben<br />

Stücke sind zu hundert Prozent er, und das<br />

meiste davon ist bislang ungehört. Das betrifft<br />

die Musik, die manchmal anders klingt – die<br />

treibende, schweißtriefende erste Single „Taxi“<br />

zum Beispiel, oder das elektronisch-angehauchte<br />

„Nichts mehr zu sagen“. Oder was ist das mit<br />

„Was morgen ist“? Ist das eine Art mediterraner<br />

Sommer-Popsong, den wir da hören? Wie auch<br />

immer: Es ist ein neuer Max, der sich anderen<br />

Sounds öffnet, Ausflüge mit anderen Künstlerinnen<br />

und Künstlern macht - und das funktioniert<br />

tadellos. Und auch in den Texten geht er einen<br />

Schritt weiter als bisher. Die Single „Pulverfass“<br />

ist nur ein Beispiel. Denn auch, wenn es um seine<br />

innere Verfasstheit geht, dreht er weiter an der<br />

Offenheitsschraube. „Ich frag mich manchmal,<br />

was mit mir nicht stimmt“, singt er in „Bis ich bei<br />

dir bin“, „sing’ über Liebe und krieg’s selbst nicht<br />

hin.“ Das Ankommen im richtigen Leben, es ist<br />

schon lange das große Thema für ihn. Und jetzt<br />

kommt er endlich auf Tour!<br />

Saarlandhalle, Saarbrücken<br />

Di, 28. Mär // ab 18.00<br />

maxgiesinger.de<br />

Text: Peter Parker | Bilder: Christoph-Voy, Christoph Köstlin<br />

46<br />

GARAGE SAARBRÜCKEN // ANZEIGE


GRETCHEN 89 FF<br />

KOMÖDIE VON LUTZ HÜBNER<br />

Ein Blick hinter die Kulissen: Ein Regisseur und<br />

eine Schauspielerin proben die sogenannte<br />

„Kästchenszene“ aus Goethes Faust I (Seite 89<br />

ff). Dies wiederholt sich über ein Dutzend Mal<br />

mit verschiedenen Charakteren und Neurosen:<br />

Die Diva trifft auf den Anfängerregisseur,<br />

der alte Haudegen auf eine Schauspielschülerin<br />

im ersten Berufsjahr, eine regieführende<br />

Dramaturgin auf einen männlichen Gretchen-<br />

Darsteller …<br />

Gretchen 89 ff ist eine Liebeserklärung an das<br />

Theater und ein urkomischer Spaß für alle, die<br />

sich schon immer fragten, wie Theater eigentlich<br />

entsteht. Diese Komödie führt gemütvoll<br />

die Liebe zum Theater auf den Boden der Tatsachen<br />

zurück und begegnet dem allgegenwärtigen<br />

Pathos mit einer Portion gesundem<br />

Humor.<br />

Mitwirkende: Verena Ayere, Eva Lippold, David<br />

Kassung, Sane Kruse, Merit Preiss,<br />

Bob Ziegenbalg. Regie: Bob Ziegenbalg<br />

Theater im Viertel, Saarbrücken<br />

Sa 04. Mär // 19.30<br />

Fr 17. Mär // 19.30<br />

Sa 18. Mär // 19.30<br />

dastiv.de<br />

Text: Redaktion | Bild: GS54<br />

48<br />

TIV // ANZEIGE


CARLOS CIPA<br />

DIE RADIKALEN „LEISIGKEIT“ DES PIANOS<br />

Von früher Kindheit an erhält Carlos Cipa eine<br />

klassische Klavierausbildung, geprägt von<br />

Technik und Disziplin. Doch die ersten Kompositionen<br />

entstehen nicht etwa für Klavier,<br />

sondern für die Hardcore-Punk Band, der Cipa<br />

in frühen Jugendjahren beitritt, und für die<br />

er nicht nur Schlagzeug spielt, sondern auch<br />

Songs schreibt. Eine in der Rückschau kurze,<br />

aber für Cipa nachhaltig prägende Zeit. Wenige<br />

Jahre später beginnt er ein Studium der<br />

klassischen Komposition an der Musikhochschule<br />

München. Doch Cipa sieht bald, dass<br />

er seinen künstlerischen Weg eher abseits<br />

der üblichen Ausbildungswege finden wird.<br />

Ambitionierte Pläne für Kompositionen gibt<br />

es genug und dann schließlich auch für erste<br />

Aufnahmen und Veröffentlichungen: 2012 erscheint<br />

das erste Soloklavier-Album „The Monarch<br />

And The Viceroy“ (denovali records), ausschließlich<br />

mit eigenen Kompositionen. Der<br />

Erfolg ermöglicht erste internationale Tourneen.<br />

Das zweite Album folgt 2014. Für „All<br />

Your Life You Walk“ (denovali records) ergänzt<br />

der Komponist das Klavier mit weiteren Instrumenten<br />

und auch elektronischen Elementen.<br />

2019 erscheint „Retronyms“ (Warner Classics),<br />

ein ambitioniertes Projekt, das Carlos in Zusammenarbeit<br />

mit diversen weiteren Musikern<br />

und Instrumenten realisiert. 2020 dann die<br />

Rückkehr zum Klavier, bzw. zu elf Klavieren.<br />

Auf „Correlations (on 11 pianos)“ (Warner<br />

Classics) erkundet Cipa die unterschiedlichen<br />

Charaktere von elf ausgewählten Flügeln und<br />

Klavieren. Ein Jahrzehnt nach seinem ersten<br />

Album, spielt Cipa 2022 auch das inzwischen<br />

fünfte Album auf einem einzigen Instrument<br />

ein. Für „Ourselves, as we are“ (Warner Classics)<br />

erkundet Cipa auf einzigartige Art und<br />

Weise die Klangwelt dieses speziellen Instruments<br />

– ein spannendes Projekt der Einkehr<br />

zu sich selbst und der radikalen „Leisigkeit“.<br />

Carlos Cipas Diskographie veranschaulicht eindrücklich<br />

die Entwicklung des Komponisten<br />

und Pianisten, dem man trotz seines noch jungen<br />

Alters nicht nur für sein neues Werk, eine<br />

erstaunliche Reife und Individualität unterstellen<br />

darf.<br />

Neue Gebläsehalle, Neunkirchen<br />

Di, 21. Mär // 20.00<br />

carloscipa.de<br />

Text: Redaktion | Bild: Manuel Nieberle<br />

50<br />

NK KULTUR // ANZEIGE


Weitere Infos<br />

und Veranstaltungen<br />

immer unter:<br />

www.nk-kultur.de<br />

S T U M M S C H E R E I T H A L L E<br />

FRIEND N FELLOW<br />

SA, 18.<strong>03</strong>.20<strong>23</strong><br />

AUSBILDER SCHMIDT<br />

FR, 24.<strong>03</strong>.20<strong>23</strong><br />

HATHORS & WOLF PRAYER<br />

SA, 01.04.20<strong>23</strong><br />

FORTUNA EHRENFELD<br />

MI, 12.04.20<strong>23</strong><br />

TICKETS BEI ALLEN BEKANNTEN VORVERKAUFSSTELLEN. Tickethotline: (0651) 97 90 777<br />

Neunkircher Verkehrs GmbH<br />

www.nk-kultur.de


DEATH CAB FOR CUTIE<br />

AKUSTIK-ALBUM IM GEPÄCK<br />

DERMOT KENNEDY<br />

EIGENE LEBENSERFAHRUNGEN<br />

1997 gegründet, hat sich die achtfach Grammy-nominierte<br />

Band Death Cab For Cutie<br />

längst in die Herzen der weltweiten Indie-Fangemeinde<br />

gespielt – allem voran ihre<br />

komplexen, oftmals bittersüßen Songs und<br />

die Strahlkraft von Frontmann Ben Gibbard.<br />

Im September 2022 veröffentlichten sie ihr<br />

zehntes Studioalbum „Asphalt Meadows”,<br />

das in diesem Monat nun in einer zwölf<br />

Tracks starken Akustik-Version erscheint. Die<br />

12-Track-Akustik-Platte wurde von Andy Park<br />

(Pedro The Lion) und der Band co-produziert.<br />

Als erste Vorboten daraus enthüllten Death<br />

Cab For Cutie bereits die Neubearbeitungen<br />

von „Pepper” und „The Plan”. Letztgenannter<br />

Song ist eine bewegende Coverversion vom<br />

gleichnamige Low-Song, veröffentlicht als<br />

Tribut an die verstorbene Mimi Parker, ihre<br />

enge Freundin und Schlagzeugerin der Indie-Kultband<br />

Low. Übrigens: Neben dem<br />

Akustik-Album hat Gibbard vor Kurzem<br />

auch den Titelsong für die neueste Apple<br />

TV+ Comedy-Serie „Shrinking" geschrieben<br />

und aufgenommen. Der von ihm gesungene<br />

und gemeinsam mit dem preisgekrönten<br />

Komponisten Tom Howe geschriebene Song<br />

„Frightening Fishes (Main Title Theme)" untermalt<br />

den Vorspann jeder Folge.<br />

Der irische Singer-Songwriter hatte bereits<br />

mit seinen Singles „Kiss Me“ und „Something<br />

To Someone“ einen Vorgeschmack auf sein<br />

neuestes Werk abgeliefert und damit den<br />

Startschuss für „Sonder" gegeben. In Zusammenarbeit<br />

mit Produzent Scott Harris (Sean<br />

Mendes, Noah Kahan) oder auch dem hochkarätigen<br />

Songwriter Sam Romans (Lewis Capaldi),<br />

gelingt es sein musikalisches Schaffen<br />

mit „Sonder“ auf ein neues Niveau anzuheben.<br />

Emotional, hypnotisch schön und absolut mitreißend<br />

- Dermot Kennedy begeistert einmal<br />

mehr mit authentischen, gefühlvollen Songs,<br />

die mitten ins Herz treffen. Er singt über seine<br />

eigenen Erfahrungen, doch in diesem Album<br />

kann sich jeder wiederfinden. Nachdem sich<br />

der Sänger mit seinem Debütalbum „Without<br />

Fear“ als beeindruckende Stimmgewalt<br />

mit genau dem richtigen Maß an Gefühl und<br />

Hit-Garantie etabliert hatte, baut er nun auf<br />

diesem Erfolg auf. Der Begriff „Sonder“ beschreibt<br />

die Realisation, dass jeder Mensch sein<br />

eigenes Leben, mit eigenen Tiefen und Höhen,<br />

eigenen Geschichten und Erfahrungen hat.<br />

Kennedy hofft, dass seine elf Songs ein Ort<br />

sind, in denen sich andere mit ihren eigenen<br />

Lebenserfahrungen wiederfinden können.<br />

Atelier, Luxemburg<br />

Mi, 15. Mär // ab 19.00<br />

deathcabforcutie.com<br />

Luxexpo The Box, Luxemburg<br />

Di, 28. Mär // ab 19.00<br />

dermotkennedy.com<br />

Text: Peter Parker | Bilder: Jimmy Fontaine, Universal Music<br />

52<br />

DEN ATELIER // ANZEIGE


THE 69 EYES<br />

GOTTA ROCK TOUR 20<strong>23</strong><br />

EYES SET TO KILL<br />

THE #MANIFEST TOUR 20<strong>23</strong><br />

Helsinkis Gothic-Rock-Vampire The 69 Eyes<br />

freuen sich bekannt geben zu können, dass sie<br />

im <strong>März</strong> 20<strong>23</strong> endlich wieder auf Europatournee<br />

gehen werden.<br />

Neben den bekannten Klassikern dürfen sich<br />

Fans auch auf einige neue Songs ihres flang<br />

erwarteten kommenden Albums freuen, das<br />

im kommenden Frühjahr über Atomic Fire Records<br />

erscheinen wird.<br />

„Zeit, unseren Vampir-Tourbus hervorzuholen<br />

und mit ihm durch die europäischen Live-Krypten<br />

zu ziehen! Unser brandneues Album ist in<br />

Produktion und wir werden dafür sorgen, dass<br />

ihr die ersten Songs daraus zu hören bekommt<br />

– Gotta Rock!“, kommentiert Jyrki 69.<br />

Eyes Set To Kill aus Phoenix, Arizona werden<br />

20<strong>23</strong> nach langer Europa Abstinenz wieder<br />

auf Tour kommen. Endlich können sie ihr 2021<br />

erschienenes Album „Damna“ live präsentieren.<br />

Alexia und ihre Band Kollegen können<br />

es kaum erwarten, endlich Europas Venues<br />

zu rocken.<br />

Ihr Metalcore, eine Mischung aus Scremamo,<br />

Emocore und Alternative Metal macht einfach<br />

nur Spaß. Einflüsse von Bands wie Atreyu und<br />

Avenged Sevenfold sind deutlich hörbar. Freut<br />

euch auf einen abwechslungsreichen Freitagabend<br />

im Mergener Hof Trier.<br />

Als special Guest mir dabei sind die Jungs von<br />

Pycho Village.<br />

Mergener Hof, Trier<br />

Do, <strong>23</strong>. Mär // ab 19.00<br />

69eyes.com<br />

Mergener Hof, Trier<br />

Fr, 31. Mär // ab 19.00<br />

fb.com/eyessettokill<br />

Text: Redaktion | Bilder: Marek Sabogal<br />

54<br />

MJC // ANZEIGE


AFTER WORK CIRCUS MIT<br />

OPEN STAGE<br />

DIE SHOW DER UNENTDECKTEN<br />

SENSATIONEN!<br />

IRISH NIGHT<br />

MIT JESS AND THE MESS<br />

Die Baker Street präsentiert: After Work Circus<br />

mit Open Stage! Die monatliche Show bietet<br />

eine Plattform für Newcomer, um ihre Kunst in<br />

den Bereichen Magie, Burlesque, Artistik, Comedy<br />

und Gesang zu präsentieren. Die Show<br />

wird von Kim und Julian moderiert und beinhaltet<br />

einen Headliner und dessen Sidekick<br />

sowie drei Slots für weitere Newcomer. Um<br />

dabei zu sein, können Gäste Tickets erwerben<br />

und Plätze reservieren, während der Show<br />

können Spenden für die Newcomer in den Hut<br />

geworfen werden. Die Gage des Headliners<br />

und Sidekicks sowie die Technik werden aus<br />

den Eintrittsgeldern finanziert. Eine Voranmeldung<br />

für Künstler sichert einen Platz für einen<br />

10-minütigen Auftritt, spontanes Vorbeikommen<br />

ist auch möglich. Die Open Stage bietet<br />

eine Chance für aufstrebende Künstler, ihre<br />

Talente zu präsentieren und dem Publikum<br />

zu zeigen, was sie draufhaben. Der After Work<br />

Circus mit Open Stage ist ein Muss für alle, die<br />

das Außergewöhnliche suchen und sich gerne<br />

überraschen lassen. Werde Teil der Show und<br />

erlebe die unentdeckten Sensationen!<br />

Die grüne Insel kommt nach Saarbrücken:<br />

Anlässlich des St. Patrick's Day lädt die Baker<br />

Street zur Irish Night mit Jess and the Mess.<br />

Die Band um die Fiddlerin Jess bringt mit ihrem<br />

bunten Mix aus Irish Folk, Pop-Songs und<br />

eigenen Folkrock-Stücken das Publikum zum<br />

Tanzen und Mitsingen. Wer sich auf das Konzert<br />

einstimmen möchte, kann sich auf Dedi B.<br />

im Vorprogramm freuen. Und auch nach der<br />

Show wird weitergefeiert: Bei der Währendund<br />

Aftershowparty fließt das Guinness in<br />

Strömen und die gute Laune ist garantiert. Ein<br />

Abend voller irischer Musik und Lebensfreude,<br />

den man nicht verpassen sollte!<br />

Baker Street im Hirsch, Saarbrücken<br />

Di, 14. Mär // 19:30<br />

bakerstreetsb.de<br />

Baker Street im Hirsch, Saarbrücken<br />

Fr, 17. Mär // 19:30<br />

bakerstreetsb.de<br />

Text: Text: Redaktion Redaktion | Bild: | Agentur Bilder: Veranstalter, Erlebnisraum, Jochen Jess & Prang the Mess<br />

56<br />

TERMINE BAKER STREET // ANZEIGE


KARATE ANDI<br />

HERMANNPLATZ-PROLL<br />

OSKA<br />

INDIEPOP-NEWCOMERIN<br />

Karate Andi ist zurück! Vier Jahre sind vergangen,<br />

seit das Selfmade-Records-Signing<br />

mit „ASAP KOTTI“ seinem natürlichen Habitat<br />

im Zentrum der Hauptstadt ein musikalisches<br />

Denkmal setzte. Aber Neuköllner Nächte sind<br />

lang und Andi wieder in Sektlaune. Deshalb<br />

veröffentlichte der Rapper mit dem „Handelsgold<br />

Tape“ im Mai sein neues Album. Der<br />

Name ist Programm, denn der Hermannplatz-<br />

Proll mit einem Faible für kleine Zigarren und<br />

große Pilsbiere ist immer noch ein notorischer<br />

Fickgeber, der seine schlechte Laune gerne<br />

auf Tracklänge zelebriert. Und zwar standesgemäß:<br />

Mit abgesägter Schrotflinte in der<br />

Linken, einem lauwarmen Schawarma in der<br />

Rechten und einer guten Portion Kautabak in<br />

der Backentasche. Eben noch Last-man-standing<br />

in der brandenburgischen Dorfdisco, ist<br />

Andi im nächsten Moment schon wieder mit<br />

200 Sachen und ohne Anschnallgurt in der<br />

Spielstraße unterwegs. Mehr Schulden als der<br />

FC Barcelona und eine Schwäche für Betäubungsmittel<br />

und Branntwein gleichermaßen.<br />

Keine Werte, aber immer leicht einen sitzen.<br />

Vorhang auf für Karate Andi!<br />

Kleiner Klub, Saarbrücken<br />

Mi, 19. Okt // ab 19.00<br />

soundcloud.com/karate-andi-official<br />

2021 war ein spannendes Jahr für die talentierte<br />

Indiepop-Künstlerin Maria Burger alias Oska<br />

- mit zahlreichen Open-Air-Shows in ihrem<br />

Heimatland Österreich, einer gemeinsamen<br />

Akustik-Clubtour mit dem australischen Musiker<br />

Stu Larsen und der Nominierung für den<br />

Anchor-Award des Reeperbahn Festivals. 2022<br />

war nicht minder aufregend für sie - mit dem<br />

besonderen Meilenstein: Im Februar erschien<br />

ihr langerwartetes Debütalbum „My World,<br />

My Love, Paris“. Schon die EP „Honeymoon<br />

Phase“ bot einen Vorgeschmack auf Oskas<br />

elegantes Songwriting. Auf ihrem Debütalbum<br />

überzeugte sie mit starken Melodien und<br />

poetischen Lyrics, die sich mit Liebe, Kummer,<br />

Klimawandel oder Familie beschäftigen. Trotz<br />

der unterschiedlichen Themen ist „My World,<br />

My Love, Paris“ ein Schnappschuss aus dem<br />

Leben einer jungen Frau: „Die Blickwinkel verändern<br />

sich. Perspektiven, Beziehungen und<br />

die Welt an sich sind im ständigen Wandel –<br />

My world, My love, Paris versucht, darin einen<br />

Sinn zu erkennen“. Jetzt kommt die österreichische<br />

Indiepop-Newcomerin endlich auch<br />

ins Saarland.<br />

Kleiner Klub, Saarbrücken<br />

Mi, 5. Apr // ab 19.00<br />

goodoldoska.com<br />

Text: Peter Parker | Bilder: Josha Lohrengel, Hanna Fasching<br />

58<br />

POPPCONCERTS // ANZEIGE


PRÄSENTIERT VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS<br />

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• MÄRZ 20<strong>23</strong><br />

ROGERS <strong>03</strong>.<strong>03</strong>. SAARBRÜCKEN GARAGE<br />

STEFANIE STAHL & LUKAS KLASCHINSKI 15.<strong>03</strong>. TRIER EUROPAHALLE<br />

KARATE ANDI 20.<strong>03</strong>. SAARBRÜCKEN KLEINER KLUB<br />

B-TIGHT <strong>23</strong>.<strong>03</strong>. TRIER LUCKY‘S LUKE<br />

MARATHONMANN 24.<strong>03</strong>. SAARBRÜCKEN KLEINER KLUB<br />

MISS ALLIE 24.<strong>03</strong>. TRIER TUCHFABRIK<br />

26.<strong>03</strong>. SAARBRÜCKEN GARAGE<br />

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• APRIL 20<strong>23</strong><br />

OSKA 05.04. SAARBRÜCKEN KLEINER KLUB<br />

FELIX LOBRECHT (ZUSATZSHOW!) 12.04. ESCH/ALZETTE ROCKHAL<br />

SONDASCHULE 15.04. SAARBRÜCKEN GARAGE<br />

MY‘TALLICA 21.04. TRIER TUCHFABRIK<br />

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• MAI 20<strong>23</strong><br />

JUPITER JONES 12.05. SAARBRÜCKEN GARAGE<br />

STEFFEN HENSSLER 19.05. ESCH/ALZETTE ROCKHAL<br />

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• JUNI 20<strong>23</strong><br />

RUHRPOTT RODEO ON THE ROAD: WIZO, BETONTOD,<br />

DRITTE WAHL, SLIME, ZSK + SUPPORT 07.06. SAARBRÜCKEN E-WERK<br />

HUBERT VON GOISERN 15.06. TRIER PORTA HOCH 3<br />

SILBERMOND 16.06. TRIER PORTA HOCH 3<br />

DANGER DAN 17.06. TRIER PORTA HOCH 3<br />

THE HOOTERS 21.06. TRIER EUROPAHALLE<br />

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• VORSCHAU 20<strong>23</strong><br />

CRO 25.08. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

FEINE SAHNE FISCHFILET 26.08. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

ANNENMAYKANTEREIT 27.08. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

ALVARO SOLER + LEONY 31.08. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE 01.09. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

LUCKY LAKE FESTIVAL 02.09. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

ONE VISION OF QUEEN FT. MARC MARTEL 29.09. TRIER ARENA<br />

DAS VOLLPLAYBACKTHEATER 02.10. TRIER EUROPAHALLE<br />

TICKETS: WWW.KARTENVORVERKAUF-TRIER.DE HOTLINE: 0651 994 1188 INFOS: WWW.POPPCONCERTS.DE


THE STRANGLERS<br />

LIVE MIT ALLEN HITS<br />

MATMATAH<br />

MACHT DIE BUDE VOLL!<br />

Gegründet im Jahr 1974, machen sich die legendären<br />

Stranglers auf, ihr Publikum erneut<br />

mit ihrem unverwechselbaren Sound zu verzücken!<br />

Die Setlist wurde speziell für Live-Auftritte<br />

zusammengestellt und umfasst Klassiker<br />

wie "Golden Brown", "Always the Sun",<br />

"No More Heroes" oder "Peaches" sowie Titel<br />

aus ihrem neuen Album "Dark Matters". Die<br />

Stranglers sind zweifellos eine der aufregendsten<br />

und einflussreichsten britischen Bands<br />

der letzten Jahrzehnte, mit 24 Singles und<br />

18 Alben in den Top 40. Muss man auch noch<br />

gesehen haben! Support macht Brother Junior<br />

Seit sich die Band im Jahr 2016 wieder zusammengefunden<br />

hat, hat die Gruppe aus Brest in<br />

der schönen Bretagne, Matmatah, jede Location,<br />

in der sie gespielt haben, voll gemacht.<br />

Ein Comeback, das die Band danach auf einer<br />

beeindruckenden Tournee fortgesetzt hat, die<br />

im Februar 2017 begann. Von Frankreich über<br />

Südkorea, Belgien, die USA, Quebec, die Schweiz<br />

bis hin zu Saint Pierre und Miquelon hat die Band<br />

bis zum Sommer 2018 fast 100 Konzerte gegeben.<br />

Vier Jahre nach dieser ausverkauften Tour<br />

ist Matmatah ab <strong>März</strong> 20<strong>23</strong> wieder auf Tour. Ihre<br />

musikalische Einflüsse haben sie aus dem späteren<br />

60er Jahre Rock und aus der traditionellen<br />

bretonische Musik.<br />

Halle Verriere, Meisenthal, Frankreich<br />

Sa, 18. Mär // ab 20.00<br />

thestranglers.co.uk<br />

halle-verriere.fr<br />

Halle Verriere, Meisenthal, Frankreich<br />

Mi, 17. Mai // ab 20.00<br />

matmatah.com<br />

halle-verriere.fr<br />

Text: Redaktion | Bilder: Hiroki Nishioka, Lenny Urbain<br />

60<br />

HALLE VERRIèRE // ANZEIGE


IMPRESSUM<br />

HERAUSGEBER UND REDAKTION<br />

Markus Brixius<br />

Dudweiler Landstraße 1<strong>03</strong>-105<br />

661<strong>23</strong> Saarbrücken<br />

Telefon: +49 (0) 681 - 39680534<br />

Mobil: +49 (0) 0178 - 7515710<br />

Mail: redaktion@popscene.club<br />

VERLAG<br />

Inszene Media GmbH<br />

Netzwerk für Kommunikation<br />

Dudweiler Landstraße 1<strong>03</strong>-105<br />

661<strong>23</strong> Saarbrücken<br />

Telefon: +49 (0) 681 - 958<strong>03</strong>921<br />

Mail: m.brixius@in-szene.net<br />

Web: in-szene.net<br />

CHEFREDAKTEUR (V.I.S.D.P.)<br />

Markus Brixius<br />

VERTRIEB/MARKETING<br />

redaktion@popscene.club<br />

LAYOUT<br />

INSZENE Media GmbH<br />

artwork.in-szene.net<br />

COVER<br />

Credit Credit Marcel Chylla<br />

Ideal Ent.<br />

WIR DANKEN<br />

Allen Mitarbeitern/Redakteuren,<br />

unseren Familien und Freunden.<br />

AUFLAGE<br />

5.000 Stück saarlandweit,<br />

Trier, Kaiserslautern, Freiburg,<br />

Zweibrücken, Luxemburg;<br />

ca. 700 Auslagen;<br />

erscheint zum Monatsanfang<br />

Auch als E-Paper abrufbar.<br />

Reichweite 200.000 Aufrufe<br />

pro Monat<br />

Redaktions- und Anzeigenschluss:<br />

Immer der 15. des Vormonats<br />

Veröffentlichungen, die nicht ausdrücklich<br />

als Stellungnahme des<br />

Herausgebers und Verlages gekennzeichnet<br />

sind, stellen die persönliche<br />

Meinung des Verfassers dar. Für unverlangt<br />

eingesendete Manuskripte<br />

und Illustrationen kann keine Haftung<br />

übernommen werden. Nachdruck,<br />

auch auszugsweise, nur mit<br />

Genehmigung der Redaktion. Für die<br />

Richtigkeit der Termine übernehmen<br />

wir keine Gewähr.<br />

Der Rechtsweg ist bei Verlosungen<br />

ausgeschlossen. Bei Mehreinsendungen<br />

entscheidet das Los. Einsendeschluss<br />

ist der letzte Geltungstag der<br />

Ausgabe. Gewinner werden schriftlich<br />

benachrichtigt. Eine Gewähr<br />

für die Richtigkeit der Termine kann<br />

nicht übernommen werden. Änderungen<br />

sind möglich.<br />

Medienverteilung erfolgt<br />

durch INSZENE Media<br />

in-szene.net<br />

<strong>POPSCENE</strong> - das total umsonste<br />

Popkulturmagazin, seit 2009<br />

popscene.club<br />

facebook.com/popsceneclub<br />

Halloooo?!<br />

Wo sind denn hier<br />

plötzlich alle?!<br />

Nicht vergessen:<br />

Am 26.<strong>März</strong> werden die Huren<br />

umgestellt.


Frühjahrsputz<br />

Acht Bienenvölker leben auf unserem Firmengelände. Nach den<br />

Wintermonaten steht nun auch bei ihnen eine Art „Frühjahrsputz“<br />

an. Sie schwärmen aus, um ihr „Geschäft“ zu verrichten. Nach dem<br />

„Reinigungsflug“ beginnen die Arbeitsbienen Pollen für die junge<br />

Brut zu sammeln. Die Völker wachsen bis ein Teil mit der Königin<br />

ausschwärmt und sich eine neue Bleibe sucht. Geben wir ihnen ein<br />

Zuhause! Denn ohne Bienen keine Bestäubung, ohne Bestäubung keine<br />

Pflanzen, ohne Pflanzen keine Tiere und ohne Tiere keine Menschen.<br />

Menschen. Vertrauen. Familie.<br />

Engagement

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!