Aufrufe
vor 5 Jahren

Funkspruch Nr.15 vom 22.04.2012 - Euro-Funker

Funkspruch Nr.15 vom 22.04.2012 - Euro-Funker

Funk-Telegramm" bietet

Funk-Telegramm" bietet kostenloses Probeheft zum Download Die Amateurfunk-Zeitschrift "Funk-Telegramm" hat ihr Mai-Heft 2012 als kostenlose Leseprobe zum Download ins Internet gestellt. Highlight in diesem Heft ist ein Bericht des bekannten Fachjournalisten Nils Schiffhauer, DK8OK, über den russischen SDR-Transceiver "ZS-1". Das "Funk-Telegramm" wird von dem Hamburger Funkamateur Joachim Kraft, DL8HCZ, herausgegeben. Das monatlich im DIN-A5-Format erscheinende Blatt legt keinen Wert auf Hochglanzpräsentation und Farbe, hat sich jedoch einer vereinsunabhängigen und ideologiefreien Berichterstattung verschrieben und veröffentlicht auch Nachrichten und Informationen, die in anderen Amateurfunk-Zeitschriften oft nicht zu finden sind. Weitere Informationen zum "Funk-Telegramm", der kostenlose Download des Probehefts und Bezugsmöglichkeiten der Zeitschrift sind im Internet unter www.funk-telegramm.de zu finden. - wolf - FM-FUNKMAGAZIN Vor 50 Jahren im Weltraum – Amateurfunksatellit sendet „Hi“ Am 18. April war Weltamateurfunktag.Weltweit organisieren Funkamateure spezielle Funkaktivitäten. In diesem Jahr sollte an den ersten Start eines Amateurfunksatelliten vor 50 Jahren im Dezember 1961 erinnert werden. In Chile, Mexiko, Polen, Portugal, Schweiz, Deutschland etc. waren am Weltamateurfunktag am 18. April weltweit Funkamateure unter speziellen Rufzeichen on Air. Der Weltamateurfunktag wurde zu Ehren der Gründung der IARU vor genau 87 Jahren in Paris ins Leben gerufen und steht 2012 unter dem Motto „Wir feiern 50 Jahren Amateurfunksatelliten im Weltraum“. Damit erinnern die Funkamateure an den Start ihres ersten Satelliten mit Namen OSCAR 1.Im alltäglichen Leben sind Satellitensignale ganz normal: Satellitenfernsehen, Satellitenbilder bei der Wettervorhersage oder GPS-Empfang. Funkamateure haben vor 50 Jahren den ersten eigenen Satelliten in den Weltraum gebracht. Heute umkreisen viele Nachfolger des Weltraumpioniers die Erde und senden auf Amateurfunkfrequenzen. Der Empfang der Signale ist für Funkamateure heute kein Problem. OSCAR 1 sendete vor 50 Jahren nur die Buchstaben Hi – die Funkamateure waren davon weltweit begeistert. Es gehört seit jeher zum Ideal der Funkamateure, als experimenteller Funkdienst die technischen Möglichkeiten auszuloten. Ein Höhepunkt war der Start des ersten Amateurfunksatelliten OSCAR-1 im Dezember 1961. Mit dem Weltamateurfunktag erinnert die internationale Amateurfunkvereinigung IARU am 18. April an dieses Ereignis. OSCAR-1 war nur wenige Tage im Weltraum aktiv. In dieser Zeit verursachte der Satellit, der in etwa die Größe einer Brotbüchse hatte, große Begeisterung bei den Funkamateuren weltweit. Die Leistungen der Funkamateure kann man daran bemessen, dass nur vier Jahre zuvor der Satellit Sputnik gestartet war, der übrigens von vielen Funkamateuren weltweit ebenfalls empfangen wurde. Heute gibt es eine Vielzahl von Satelliten, die auf Amateurfunkfrequenzen senden und von Funkamateuren empfangen werden können. Einige Satelliten werden auch genutzt, um darüber Funkkontakte mit größeren Reichweiten aufzubauen, sogenannter DX-Funkverkehr. Und manchmal kommen sogenannte QSOs, also Gespräche per Funk, mit der internationalen Raumstation ISS zustande. Die Amateurfunkausbildung ist ein Teil der Ausbildung von Astronauten. Quelle DARC

Ärztebereitschaft ab den 16.April 2012 bundesweit erreichbar über die neue Telefonnummer --- 116 +117 --- Wer seit Montag einen Arzt braucht, kann bundesweit unter dieser Telefonnummer einen Bereitschaftsarzt in seiner Region suchen. Dies gilt allerdings nicht für lebensgefährliche Situationen, dafür gilt nach wie vor die Notrufnummer 112. Mit dieser neuen Telefonnummer sollen auch Notärzte entlastet werden. Dann kann man beschreiben um was für welche Beschwerden es sich handelt, ob Magenbeschwerden, Durchfall, Kopfweh oder sonstiges. Man kann in solchen Fällen einen Bereitschaftsarzt rufen. Dieser kommt dann zu ihnen nach Hause und untersucht sie . Nach entsprechender Untersuchung kann er auch eine Noteinweisung in das nächste Krankenhaus veranlassen. Wartburg 1-Klaus DFA- Jahresvollversammlung in Lauchhammer am 08. Juni 2012 Tagungsort-Postanschrift: 01945 Frauendorf/ Weidmannsruh Weidmannsruher Str.17 Im Internet unter :www.weidmannsruh-lausitz.de nachzusehen. Lasst Euch aber nicht täuschen, die Zufahrt ist über Lauchhammer-Süd. Von der Autobahn ( A 13 ) Anschlussstelle Ruhland zwischen Dresden und Berlin. Dort kommt Ihr auf die B 169 in Richtung Elsterwerda. Von der Autobahn sind es ca. 10 Minuten bis Lauchhammer-Süd, links abbiegen- ist ausgeschildert Richtung Bärhaus - dann weiter links halten zu Weidmannsruh, ist ebenfalls ausgeschildert. Gatewaykanal 39-Lauchhammer/ Klaus/ Wartburg 1 ist zur Verfügung. Gatewaykanal 34-Schwarzheide/ Lutz /Alex 01 ist ab Autobahn zu erreichen. Am Donnerstagabend, den 07. Juni ist ein kleines Funkertreffen beim Wartburg 1 geplant. Am Sonnabend den 09.Juni fahren wir gemeinsam nach Frauenhain zum 20. Funkertreffen. Der Funkclub Röderaue hat sich am 19. Oktober 1994 gegründet, ist aber seit 1992 aktiv. Dieser Funkclub ist in Gröditz bei Riesa, wo ich im Oktober 1991 angefangen hatte mit Funken. In dieser Kleinstadt mit ca.10.000 Einwohnern hatte ich 1983 meine Gisela kennengelernt und 1991 auch Funkfreunde. Wir sind zwar älter geworden in laufe der Jahre, aber wir Funkfreunde stehen heute noch in Kontakt, bei mir sind es jetzt 21 Jahre. Weidmannsruh bietet an : ---Getränke--- Fassbier, rote Fassbrause, Cola, 0,4 L 1,00 EUR Fanta, Sprite, Wasser und Saft 0,4 L 1,50 EUR Tasse Kaffee 1,00 EUR Pott Kaffee, Cappucino, Kakao 1,50 EUR Latte Macchiato 2,50 EUR

Nachrichten NR. 5 - Euro-Funker
Auflistung von Mikrofonbelegungen verschiedener ... - Euro-Funker
Niederrheinischer DX Club - Euro-Funker
Niederrheinischer DX Club - Euro-Funker
Presseinformation Nr. 15 - Internationale Handwerksmesse