27.07.2023 Aufrufe

POPSCENE August 08/23

Das total umsonste Popkulturmagazin im August 2023 - Bands, Barbie, Bibliotheken, Burlesque, Bevents! Äh, Events!

Das total umsonste Popkulturmagazin im August 2023 - Bands, Barbie, Bibliotheken, Burlesque, Bevents! Äh, Events!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>08</strong><br />

<strong>23</strong><br />

AUCH ALS E-PAPER<br />

MIT INTERAKTIVEN<br />

INHALTEN!<br />

MODEL MADNESS<br />

WIEDER DA!<br />

FIDDLER'S GREEN<br />

WAREN NIE WEG!<br />

LOUKA<br />

SIND AM KOMMEN!<br />

DAS TOTAL UMSONSTE POPKULTURMAGAZIN | <strong>POPSCENE</strong>.CLUB


Verwirrende Zeiten<br />

brauchen<br />

klare Finanzen.<br />

Behalten Sie Ihre finanziellen<br />

Ziele im Blick. Wir unterstützen<br />

Sie dabei.<br />

sk-sb.de<br />

Weil , s um mehr als Geld geht.


Model Madness<br />

ist wieder da!<br />

Zehn Jahre haben wir uns Zeit gelassen, um das<br />

erfolgreiche Veranstaltungsformat neu aufzulegen.<br />

„Schön ist anders“ lautet das Motiv des<br />

außergewöhnlichen Wettbewerbs, der mit einer<br />

prickelnden und sehr bunten Show garniert<br />

wird. Bei Model Madness kommt es nicht auf<br />

die Größe, das Gewicht oder das Alter (>18) der<br />

Contestanten an, sondern lediglich auf die Ausstrahlung<br />

und die Bühnenpräsenz. Auch werden<br />

die Teilnehmer und Teilnehmerinnen nicht<br />

in die Klamotten eines Modekunden gesteckt,<br />

sondern präsentieren sich in ihrem höchst persönlichen<br />

Stil. In diesem Jahr pfeifen wir auch<br />

explizit auf das Geschlecht. „All genders welcome“<br />

lautet das Motto. Auch wenn das heimlich<br />

schon immer so war, nicht wahr, Sheila Wolf?<br />

Die Show um den Contest nimmt ebenfalls so<br />

langsam Gestalt an. Wir freuen uns wie Bolle<br />

auf den 24. November. Kommt rum. Es wird ein<br />

Spektakel!<br />

Markus<br />

ixius<br />

04 TITEL<br />

Fiddler's Green<br />

Louka<br />

12 TRAVELS<br />

Slowenisches Istrien<br />

16 GENUSS<br />

Helmut Barro<br />

18 LESELUST<br />

Christopher Abendroth<br />

20 FANTASTIK<br />

Neverwinter<br />

22 MODE<br />

Der Barbie-Hype ist da<br />

24 KULTUR<br />

Heiner Goebbels<br />

26 NEXT<br />

Kandinskys Kaleidoskop<br />

28 QUEER<br />

FrauenGenderBibliothek Saar<br />

30 TIPPS<br />

Musik, Filme, Serien<br />

40 TERMINE<br />

Kultur & Veranstaltungen<br />

62 FIN<br />

Comic & Impressum<br />

3<br />

EDITORIAL


Video im<br />

E-Paper<br />

Fiddler's<br />

Green<br />

MIT IRISH SPEEDFOLK VON FRANKEN AUS IN DIE WELT


Mit Irish Speedfolk von Franken aus in die<br />

Welt Seit dem Gründungsjahr 1990 ist das<br />

Sextett aus dem Großraum Erlangen absoluter<br />

Trendsetter in Sachen ´Musik von der<br />

grünen Insel´. Über die Jahre hinweg haben<br />

es Fiddler´s Green immer wieder verstanden<br />

dem traditionellen irischen Genre eine Frischzellenkur<br />

zu verpassen. Nachzuhören auf „3<br />

Cheers For 30 Years“, einer 11 Titel umfassende<br />

Jubiläums-CD auf dem bandeigenen Label<br />

Def Shepherd, veröffentlicht im Dezember<br />

2020. Zusammen mit Bassist Rainer Schulz<br />

blicken wir auf ihre langjährige Karriere.<br />

Die Zeit hat auch bei Fiddler´s Green nicht<br />

vor personellen Umbesetzungen Halt gemacht.<br />

Wer außer Dir gehört heute noch zu<br />

den Gründungsmitgliedern der Band?<br />

Nur Sänger Ralf ´Albi´ Albers, die anderen vier<br />

Musiker kamen zwischen 1991 und 2006 dazu.<br />

Die aktuelle Besetzung mit Pat Prziwara (Gitarren,<br />

Gesang), Tobias Heindl (Geige, Gesang),<br />

Stefan Klug (Akkordeon, Bodhran) und Frank<br />

Joos (Schlagzeug, Percussion) ist also auch<br />

schon seit 17 Jahren unverändert zusammen.<br />

Wie viel Folk ist bei euch noch vorhanden, da<br />

die Einflüsse über die Jahre immer mehr wurden<br />

und sich zu einer Art ´Nu Folk´ verbinden?<br />

Wir interpretieren Folk einfach anders als andere<br />

und haben daher mit ´Irish Speedfolk´<br />

unser eigenes Genre ins Leben gerufen. Aber<br />

traditionelle irische Musik und Irish Folk wird<br />

trotz Ska, Reggae, Punk, Rock und Pop immer<br />

den größten Einfluss haben. Es kommt darauf<br />

an, eine konsequente, kreative Entwicklung mit<br />

Mut zu Neuem zu kombinieren. Und durch das<br />

Instrumentarium, wir haben ja neben der Rockfraktion<br />

auch stets Geige, Akkordeon, Mandoline<br />

und Akustikgitarre im Gepäck, bleiben wir<br />

dem Folk sowieso treu.<br />

Werfen wir einen Blick auf eure letzten Veröffentlichungen<br />

der äußerst umfangreichen<br />

Diskografie und sprechen wir über neue<br />

Aufnahmen.<br />

Unser letztes reguläres Studioalbum war<br />

„Heyday“ aus dem Jahr 2019. Dann erschien<br />

„Acoustic Pub Crawl II“ – Live in Hamburg“, ein<br />

Live-Akustikalbum im April 2020. Im Dezember<br />

des gleichen Jahres auch noch „3 Cheers For 30<br />

Years“, eine Sammlung der traditionsreichsten<br />

Songs des Irish Folk. Und im Dezember 2022<br />

haben wir „Seven Holy Nights“ herausgebracht,<br />

13 Tracks, bekannt Weihnachtslieder, auf einer<br />

limitierten dunkelgrünen Vinyl-LP. Und mit<br />

neuen Studioaufnahmen sieht es derzeit auch<br />

sehr gut aus, es wird wohl zur Jahreswende eine<br />

Veröffentlichung mit typischen Eigenkompositionen<br />

auf unserem eigenen Label anstehen.<br />

In Zusammenarbeit mit dem Concertbüro<br />

Franken veranstaltet ihr seit 2016 jährlich<br />

im Juli das zweitägige Shamrock Castle,<br />

ein Celtic & New Folk Festival, bei dem ihr<br />

selbstverständlich immer auch auftretet und<br />

befreundete Bands einladet. Wann habt ihr<br />

aussetzen müssen?<br />

2020 und 2021 gab es das Festival nicht, seit<br />

2022 sind wir wieder am Start. In diesem Jahr<br />

waren wir wie gewohnt in Bammersdorf auf<br />

Schloss Jägersburg in der Fränkischen Schweiz<br />

zu Gast. In wunderbar entspannter Atmosphäre<br />

hatten wir viele Freunde und Bekannte vor und<br />

hinter der Bühne und konnten tolle Bands, wie<br />

unter anderem Uncle Bard & The Dirty Bastards<br />

aus Italien, erleben. Ein Highlight mit rund<br />

2.000 BesucherInnen pro Tag bei perfektem<br />

Sommerwetter.<br />

Wie sehen denn aktuell eure Tourneepläne<br />

aus, die einzigartige Bühnenenergie der<br />

Band ist ja jetzt wieder zurück.<br />

Bis ca. Mitte September sind wir noch als Headliner<br />

im In- und Ausland (Frankreich, Italien,<br />

Schweiz) unterwegs. Nach einer Pause geht es<br />

dann mit der Eisheilige Nacht-Festivaltournee<br />

weiter, wo wir Co-Headliner bei Subway To Sally<br />

sind. Daneben spielen noch Letzte Instanz und<br />

Manntra auf den Shows zwischen Mitte und<br />

Ende Dezember mit.<br />

Zu Folkpunk/Folkrock gehört traditionell<br />

auch immer eine ausgelassene Party. Wie<br />

sieht es denn mit Wein, Weib & Gesang im<br />

gesetzten Alter aus?<br />

5<br />

TITEL


Da wir fast alle Familie haben, haben sich die<br />

Exzesse reduziert. Es muss nicht immer bis zum<br />

Maximum gehen und trotzdem können Band<br />

und Fans ausgelassen feiern. Aber wenn wir im<br />

Nightliner unterwegs sind und Tobias seine illuminierte<br />

Jägermeistereisgekühltmaschine auspackt,<br />

weiß man meist, was kommt…<br />

Hört sich interessant an und führt uns zum<br />

Fanshop Shepherd´s Jumble. Neben Ticktes,<br />

CD´s/DVD´s, Klamotten und weiteren Produkten<br />

gibt es dort sogar einen Whiskey zu<br />

erwerben?<br />

Ja, es handelt sich um den Single Malt Whiskey<br />

Green Oak. Der Winzer und Whiskey-Destillateur<br />

Thomas Sippel aus Rheinlad-Pfalz hatte<br />

uns bereits zu unserem 30jährigen Jubiläum<br />

mit sechs hervorragenden Whiskeys versorgt,<br />

die schnell ausverkauft waren. Nun ist mit<br />

Green Oak ein ganz besonderer Tropfen im<br />

Eichenfass gereift und abgefüllt worden.<br />

Um den Erfolg der Formation weiterhin zu<br />

garantieren muss man sich heutzutage auch<br />

vermehrt mit dem Thema Videodreh und Social<br />

Media auseinandersetzten.<br />

Das gehört auch zu unserer kreativen Entwicklung<br />

und auch da bringen wir viel Herzblut ein.<br />

Ende Juli haben wir schon den ersten Videodreh<br />

für unsere kommende Single absolviert. Und<br />

6<br />

das Video zu „The Drunken Sailor“, mit Szene-<br />

Größen wie Eric Fish (Subway To Sally), Malte<br />

Hoyer (Versengold), Chris Lennon (Mr. Irish<br />

Bastard) und Micha Rhein (In Extremo) war ein<br />

Renner. Und auch auf den Social Media-Kanälen<br />

sind wir präsent, das ist heute letztendlich ein<br />

Muss in Sachen Bandpromotion. Auch da haben<br />

wir bandintern eine gute Lösung gefunden.<br />

Stichwort Ausland: Im deutschsprachigen<br />

Raum seid ihr eine feste Größe, Europa habt<br />

ihr vielfach bespielt. Wie weit seid ihr denn<br />

schon gekommen?<br />

Wir haben gezeigt, dass wir musikalische und<br />

geografische Grenzen hinter uns lassen können.<br />

Die Japan-Tourneen sind uns allen für<br />

immer im Gedächtnis. Ebenso Norwegen zur<br />

Mittsommer-Wende. Und wenn man es dann<br />

schafft, Tausende von Menschen zu begeistern,<br />

die Dich nicht kennen, dann befriedigt<br />

dies ungemein.<br />

Text: Frank Keil<br />

Bilder: Alexander Schlesier / Holger Fichtner<br />

Mittelalterlich Phantasie Spectaculum,<br />

Speyer<br />

Sa, 26. Aug 20<strong>23</strong><br />

www.fiddlers.de<br />

TITEL


WIR TRAGEN UNSERE<br />

KOLLEG*INNEN AUF HÄNDEN!<br />

KUNDENBETREUER*INNEN<br />

UND AUSZUBILDENDE<br />

(M/W/D) GESUCHT!<br />

ALLE INFOS UND<br />

GANZ EINFACH<br />

BEWERBEN UNTER:<br />

SUMMACOM.DE/<br />

JOBS<br />

#SUMMACOMMUNITY –<br />

Wir leben Wertschätzung,<br />

Vielfalt, Respekt und<br />

Zusammenhalt


Louka<br />

POP-DUO ZWISCHEN<br />

BESCHEIDENHEIT UND<br />

ZUVERSICHT<br />

Video im<br />

E-Paper<br />

8<br />

TITEL


Mit „Bis auf Weiteres lebendig“ legt das<br />

Berliner Alternative Pop-Duo Louka seinen<br />

neuen, zweiten Longplayer (FerryHouse)<br />

vor. Louka bestehen aus Sängerin Lisa und<br />

Musiker Johann, die sich an der Popakademie<br />

Baden-Württemberg in Mannheim kennen-<br />

und liebengerlernt haben. Privat sind<br />

sie mittlerweile zu viert, denn das Paar hat<br />

zwei kleine Kinder. Nach einer vielbeachteten<br />

EP und ihrem 2017 erschienenen Debütalbum<br />

„Lametta“ machen Louka nun mit<br />

den zehn neuen Titeln zwischen „Alles was<br />

ich nicht bin“ bis hin zu „Stell Dir vor“ auf<br />

sich aufmerksam.<br />

Kommt ihr beide aus Baden-Württemberg<br />

und habt Berlin dann später zu eurer Wahlheimat<br />

erklärt?<br />

Johann: Lisa stammt aus St. Ingbert im Saarland<br />

und ich bin gebürtiger Berliner. Nach<br />

unserer Zeit in Mannheim war klar, wir gehen<br />

nach Berlin um dort unsere einzelnen und die<br />

gemeinsame Karriere fortzusetzen.<br />

Ihr habt also schon vor und dann neben Louka<br />

mit anderen und für andere KünstlerInnen<br />

gearbeitet?<br />

Lisa: Ja, genau.Vor Louka hatten wir schon eine<br />

andere, englischsprachige Band und uns dann<br />

2015 entschlossen auf Deutsch mit Louka neu<br />

durchzustarten. Johann ist Multiinstrumentalist<br />

und produziert in seinem Studio neben Louka<br />

weitere KünstlerInnen wie u.a. Paula Carolina<br />

oder Kaffkiez, war mit Lena und Cro auf Tour.<br />

Ich habe an Theaterproduktionen mitgewirkt,<br />

schreibe Kindermusik und habe u.a. schon mit<br />

Jeanette Biedermann zusammengearbeitet.<br />

Wie sieht denn die Aufgabenteilung bei Louka<br />

aus, gibt es da eine strikte Trennung?<br />

Johann: Das Songwriting kommt vorwiegend<br />

von Lisa, Melodie, Akkordfolge und die Texte.<br />

Dann komme ich meistens dazu und erschließe<br />

die Soundwelt. Aber oft treffen wir uns dann<br />

im Studio und feilen final gemeinsam an den<br />

einzelnen Stücken.<br />

Wie es scheint rückt Louka als Band mehr in<br />

den Vordergrund und die Arbeit abseits davon<br />

tritt zurück.<br />

Johann: Ja, es gibt monatelange Arbeitsphasen,<br />

die entweder Louka oder Fremdprojekten<br />

gewidmet sind. Aber Louka ist das Thema mit<br />

dem wir uns auch abends noch beschäftigen.<br />

Lisa: Louka ist einfach unser Herzthema.<br />

Inwiefern gleichen sich „Lametta“ und „Bis<br />

auf Weiteres lebendig“, wo gibt es markante<br />

Unterschiede?<br />

Johann: Unser Debüt war deutlich rockiger<br />

ausgerichtet, das neue Album ist mehr Pop.<br />

Weicher, organischer und orchestraler. Und in<br />

textlicher Hinsicht ist Lisa direkter geworden.<br />

Lisa: Ich mag unseren Soundmix aus Alternative<br />

Pop, Shoegaze, Cahnson und Film Noir.<br />

Ich erzähle von neuen Freiheiten, und tiefempfundener<br />

Melancholie, von Selbstbespiegelung<br />

und der Sicht auf die Welt um uns herum. Von<br />

Veränderung und der Besinnung auf das Wesentliche<br />

in einer unberechenbaren Zeit, denn<br />

die zahn Titel sind vorwiegend während der<br />

Pandemie entstanden. Der Plattentitel stand<br />

schon vor Beginn der Aufnahmen fest und gab<br />

eine Art Rahmen vor, an dem ich mich textlich<br />

orientiert habe. Geholfen hat dabei auch das<br />

unterwegs sein mit Johann und den beiden<br />

Kindern, in einer Waldhütte in Oppen und<br />

einem Strandhaus in Dänemark.<br />

Habt ihr den ein oder anderen Lieblingstitel<br />

auf dem Album und wenn ja, was macht das<br />

jeweilige Stück so besonders?<br />

Johann: Der eher unkonventionelle Song „Tier“<br />

aufgrund seiner Dynamik und der Produktion.<br />

Das unserem Sohn gewidmete Schlaflied „Hallelujah<br />

Fritz“.<br />

Lisa: „Nur dein Kopf“. Es war so eine Art Standortbestimmung<br />

für das Album und ein Motivationslied<br />

für uns und andere Künstler. Und<br />

„Stell dir vor“, eine Art Hommage an John<br />

Lennon.<br />

9<br />

TITEL


Video<br />

im<br />

E-Paper<br />

Datashock<br />

MANIPULIERTE KOLLEKTIVARBEIT<br />

10<br />

TITEL


Das siebenköpfige, 2003 in Saarlouis gegründete<br />

Krautrock-Avantgarde-Kollektiv<br />

Datashock meldet sich mit seinem achten Album<br />

„Geltungsbereich Universum“ (11.<strong>08</strong>.)<br />

zurück. Eine beachtliche Sammlung spaciger,<br />

hypnotischer und verspielter Songs. Wir<br />

sprachen mit dem in Köln lebenden Multiinstrumentalisten<br />

Ronnie Oliveras.<br />

Um Datashock war es zuletzt recht ruhig<br />

oder täuscht der Eindruck? Was ist seit der<br />

Veröffentlichung von „Kräuter Der Provinz“<br />

aus dem Jahr 2018 passiert?<br />

„Das stimmt und täuscht wahrscheinlich zugleich.<br />

Zum einen toben wir uns noch in anderen<br />

Bands aus, und da gab es einige Veröffentlichungen:<br />

Ulf Schütte z.B. mit Phantom Horse,<br />

Jan Werner mit Yagow, Pascal Hector mit<br />

Elfenbeinturm, Sebastian Haas und Christian<br />

Berghoff mit Pretty Lightning und Ruth-Maria<br />

Adam und ich mit der Bunten Truppe. Zudem<br />

spielten wir mit Datashock ein paar schöne<br />

Konzerte und waren kurz vor Corona im Wattn<br />

Sound Studio und haben dort ein paar Tage<br />

aufgenommen. Während Corona haben sich<br />

Jan und ich dann an das wirklich stundenlange<br />

aufgenommene Material gewagt und mit der<br />

Arbeit daran begonnen.“<br />

albern, aber wo wir sonst alles unter Konzertbedingungen,<br />

also im Wust an Sound über Monitore<br />

eingespielt hatten, wurde es durch die<br />

Kopfhörer differenzierter und weitaus direkter<br />

und intimer im Spielen. Das hat sicherlich zu<br />

einer größeren Sensibilität und Aufmerksamkeit<br />

geführt, die man vielleicht hören kann. Zudem<br />

hatten sich Jan und ich während Corona<br />

einmal in der Woche virtuell über die Distanz<br />

Saarbrücken-Köln getroffen und sind mit viel<br />

Zeit und Ruhe an die Bearbeitung des Materials<br />

gegangen. Auch hier lässt sich im Vergleich zu<br />

den anderen Alben sagen, dass wir dieses Mal<br />

Lust darauf und Interesse daran hatten, etwas<br />

stärker ins Material einzugreifen. Sowohl durch<br />

das Ausblenden von vorhandenen Spuren als<br />

auch das Ergänzen neuerer Spuren durch weiteres<br />

Einspielen wollten wir die Jams stärker<br />

konturieren, also ausgehend vom improvisierten<br />

Material dessen Bewegung und Stimmung<br />

schärfen und betonen.“<br />

Text: Kai Florian<br />

Becker Foto: Datashock<br />

Datashock „Geltungsbereich<br />

Universum“ (Bureau B/Indigo)<br />

datashock.bandcamp.com<br />

Inwieweit hat sich Eure Musik seit „Kräuter<br />

Der Provinz“ verändert?<br />

„Da muss ich etwas ausholen und auch betonen,<br />

dass das jetzt nur meine subjektive Wahrnehmung<br />

darstellt. Sicherlich hätten da die<br />

anderen unterschiedliche Assoziationen und<br />

Zugänge. Zunächst unterscheidet sich die gesamte<br />

Produktion im Vergleich zu den älteren<br />

Aufnahmen. Wo wir sonst üblicherweise im<br />

tiefsten Winter in der Oettinger Villa in Darmstadt<br />

im Konzertraum saßen, waren wir jetzt<br />

im Hochsommer im Wattn Sound Studio bei<br />

Emmelsbüll-Horsbüll an der Nordsee. Das Studio<br />

ist ein toller Ort, viel Platz, sehr ruhig, viel<br />

Grün, viel Licht und eben am Meer. Zudem hatte<br />

sich Jan, der mittlerweile ausgebildeter Tontechniker<br />

ist, um die Aufnahmetechnik gekümmert.<br />

Zum ersten Mal hatten wir alle Kopfhörer<br />

bei der Aufnahme auf. Klingt vielleicht etwas<br />

11<br />

TITEL


Stichwort Videodreh. Daran scheint ihr sehr<br />

interessiert, siehe „In meinem Wagen“. Was<br />

hat es damit auf sich?<br />

Lisa: Videos öffnen generell eine weitere Erzählebene<br />

und wir haben gottseidank tolle<br />

Leute in unserem Umfeld, die für schmales<br />

Geld qualitativ hochwertige Videos mit uns<br />

umsetzen können. „In meinem Wagen“ enstand<br />

unter Federführung einer ukrainischen<br />

Kreativzelle in Berlin. Im Song, inspiriert durch<br />

den Film „Drive“ mit Ryan Gossling, lassen wir<br />

unsere Gedanken auf einer langen Autofahrt<br />

fließen. Das Auto als eigener Kosmos. In dem<br />

alles sich alles irgendwie etwas anders anfühlt<br />

und scheint. Die Entstehungsgeschichte des<br />

Videos ist eine ganz besondere: Vom Krieg<br />

in seiner Heimat Kiew nach Berlin getrieben,<br />

trafen der mehrfach ausgezeichnete Regisseur<br />

Igor Stekolenko und wir in der Kita unserer Kinder<br />

aufeinander. Schnell war die Idee geboren<br />

gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Igor<br />

vernetzte sich neu mit anderen ukrainischen<br />

Kreativen in Berlin, übernahm das Steuer unseres<br />

Autos und drehte ein wunderbares Kurzfilm-Video<br />

zur neuen Single.<br />

12<br />

Im September steht eine Deutschland-Tournee<br />

auf dem Programm, als Duo oder als Band?<br />

Lisa: Wir sind dann als Quartett unterwegs, die<br />

beiden Mitmusiker waren auch an den Aufnahmen<br />

zum neuen Album beteiligt. Aber es geht<br />

auch als Duo oder Trio.<br />

Johann: Unser älterer Sohn bleibt dann bei<br />

Opa und Oma in Berlin, das Mädchen, noch ein<br />

Baby, geht mit auf Tournee, dafür kommt die<br />

andere Oma als Betreuung mit zu den Shows<br />

zwischen Hamburg und der Haupstadt.<br />

Leben entsteht aus dem lebendig sein. Jeder<br />

neue Tag gibt uns die Gelegenheit etwas<br />

Gutes aus unserem Leben zu machen. Bleibt<br />

in diesem Zusammenhang neben Projekten,<br />

Louka und zwei Kindern noch Zeit für Hobbies?<br />

Johann: Ehrliche Antwort, ein klares Nein.<br />

Text: Frank Keil<br />

Bilder: Eric Nagel<br />

Stummsche Reithalle, Neunkirchen<br />

Dienstag, 12. Sep 2024 // 20.00 Uhr<br />

fb.com/loukamusik<br />

TITEL


13<br />

TITEL


TRAVELS<br />

Slowenisches<br />

Istrien<br />

UNVERGESSLICHER AUFENTHALT AM MEER


Izola – Historische Fischerstadt<br />

Izola (ehemalige Insel) mit seinen knapp 16.000<br />

Einwohnern ist eine Stadt in der Region Primorska<br />

an der adriatischen Küste Sloweniens<br />

(nur 46,6km lang) und rund eineinhalb Stunden<br />

von der Hauptstadt Ljubljana entfernt.<br />

Zu den Sehenswürdigkeiten der zu allen Jahreszeiten<br />

attraktiven istrischen Fischerstadt<br />

zählen die mittelalterliche Altstadt mit engen<br />

Gassen und der St. Mauro-Kirche (begehbarer<br />

Glockenturm), der Binnenfischerhafen und<br />

die moderne Marina, der spätbarocke Palast<br />

Besenghi degli Ughi sowie das Museum der<br />

Schmalspurbahn Parenzana und das Meereshaus<br />

Izolana. Außerhalb der Stadt mit ihren<br />

zahlreichen Parks und Stränden finden sich<br />

zahlreiche Wein-und Olivenanbaugebiete, man<br />

kann Wandern und Radfahren. Das touristische<br />

sowie kulinarische Angebot lässt in und um<br />

Izola keine Wünsche offen. Alle wissenswerten<br />

Informationen für einen Aufenthalt erhält man<br />

über den TIC Izola: visitizola.com<br />

4-Sterne-Hotel Haliaetum<br />

Das San Simon Resort in Izola gehört zur slowenischen<br />

Sava Hotels & Resorts-Gruppe. Die ca.<br />

15min fußläufig vom Stadtzentrum entfernte<br />

Hotelsiedlung, zu der auch das Hotel Mirta (mit<br />

Fokus auf Wellness & Spa) und Dependancen<br />

gehören, befindet sich mitten im üppigen mediterranen<br />

Grün am Meer. Das Hotel Haliaetum<br />

mit zentraler Rezeption wurde 2019 komplett<br />

renoviert und überzeugt durch sein modernes<br />

Design. Alle 52 komfortablen Zimmer (Zweibett,<br />

Dreibett) des familienfreundlichen Hotels<br />

sind mit begehbarer Dusche, Föhn, Telefon,<br />

Sat-TV, Wi-Fi, Kühlschrank, Klimaanlage und<br />

Balkon ausgestattet. Frühstück bzw. Abendessen<br />

werden in Büffetform im zentralen nur<br />

5min entfernten Hauptrestaurant San Simon<br />

mit Meerblick angeboten. Das Hotel Haliaetum<br />

verfügt zudem über ein renoviertes Hallenbad.<br />

Rund 200m sind es zum neuen Strandrestaurant<br />

Bistro mit Bar und der generalüberholten,<br />

einzigen Wasserrutsche an der slowenischen<br />

Küste. Spielplätze, eine Minigolfanlage, Volleyball-<br />

und Tennisplätze, weitere Sport-Angebote<br />

und Animation stehen täglich zur Verfügung.<br />

15<br />

Der Strand an der Bucht besteht zum Teil aus<br />

Sand, Kieselsteinen und Beton. Das Meer lädt<br />

besonders am frühen Morgen und späten<br />

Abend zum relaxten Schwimmen ein.<br />

hoteli-bernardin.si/de/unterkunfte/san-simonresort/hotel-haliaetum<br />

Marina Restaurant –<br />

Kulinarischer Klassiker am Meer<br />

Der gebürtige Kroate Ivica ´Ivek´ Evačić absolvierte<br />

die Gastronomie- und Tourismusschule<br />

in Izola und begann seine Kochkarriere 1989.<br />

„2003 übernahm ich die Führung des Marina<br />

Restaurants mit einem kleinen Team und hatte<br />

die Vision, mit Leidenschaft und Ausdauer ein<br />

ausgezeichnetes Gourmetrestaurant zu schaffen.<br />

Heute haben wir rund 25 MitarbeiterInnen<br />

im Restaurant.“ Direkt am Meer entstand mit<br />

Hilfe von lokalen sowie regionalen Lieferanten<br />

eine hochgelobte Jahreszeitenküche bei der die<br />

Tradition Istriens eine große Rolle spielt. „Unsere<br />

Menükarte ist geprägt von Fisch und Fleisch,<br />

aber auch das vegetarische Angebot lässt keine<br />

Wünsche offen. Sogar Veganer gehen bei uns<br />

nicht hungrig nach Hause.“ Überhaupt folgt<br />

Ivek beständig seine Prinzipien: „Kein Aufwärmen,<br />

alle Gerichte frisch zubereiten, nur bestes<br />

Olivenöl aus dem eigenen Hain verwenden.“<br />

Diese erfolgreichen Bemühungen sind auch<br />

dem Guide Michelin nicht entgangen, 2020,<br />

2021 und 2022 erhielt das Marina die Auszeichnung<br />

´The Plate´. Was uns zum Menü führt,<br />

einer Kombination aus tropischer Nacht, leich-<br />

TRAVELS


ter Meeresbrise, exzellenter Weinbegleitung<br />

(u.a. Bjana Brut, Pinela, Malvazija) und einem<br />

hervorragenden 6-Gänge-Menü zu dem u.a. ein<br />

Kalter Teller mit Meeresfrüchten, gratinierte<br />

Polenta mit Stockfisch und Trüffel, Scholle mit<br />

saisonaler Beilage, Scampi auf Kraut und zum<br />

Nachtisch Mangoeis/Schokotorte gehörten.<br />

Absolutes Hghlight: Die gebackene Jakobsmuschel<br />

mit gegrillten Garnelen und Pfifferlingen!<br />

„Unser Klientel besteht zu 50% aus Einheimischen<br />

und zu 50% aus Touristen, viele davon<br />

Hausgäste in unserem 4-Sterne-Hotel mit seinen<br />

50 bestens ausgestatteten Zimmern. Eine<br />

optimale Ausgangslage um auch in Zukunft<br />

erfolgreich das Marina Restaurant zu führen.“<br />

hotelmarina.si<br />

dafür, dass ihre Produkte seit Jahren international<br />

ausgezeichnet werden. Auch im Handbuch<br />

(Flos Olei) der weltweit besten nativen<br />

Öle werden Vater & Sohn seit Jahren beständig<br />

aufgelistet. Verkostungen vor Ort werden nach<br />

vorheriger Absprache angeboten, von Miran<br />

bestens organisiert in seiner Oase der Ruhe.<br />

Natürlich kann man auch die Olivenöle in<br />

unterschiedlicher Größe erwerben, neben dem<br />

Cuvée u.a. auch Bestseller mit Orangen- oder<br />

Zitronennote. roncaldo.si<br />

Roncaldo – Natives Olivenöl<br />

In einer Art natürlich entstandenem Amphitheater<br />

oberhalb von Izola (Baredi) befindet<br />

sich das Anbaugebiet des Olivenölproduzenten<br />

Miran Adamič. Unter dem Namen Ronkaldo<br />

vermarktet Miran und Sohn Martin ihr extra<br />

natives, zahlreich prämiertes Bio-Öl. Die rund<br />

800 Bäume mit unterschiedlichen Sorten werden<br />

unter Bewahrung von Tradition in Kombination<br />

mit modernsten wissenschaftlichen<br />

Erkenntnissen angebaut, vorwiegend von Hand<br />

geerntet und weiterverarbeitet. Der geschützten<br />

Ursprungsbezeichnung des slowenischen<br />

Istriens verpflichtet, werden die kaltgepressten<br />

Öle nicht filtriert, um alle charakteristischen<br />

Eigenschaften zu erhalten. Sicher ein Grund<br />

16<br />

Piran – Salinengeprägtes Juwel<br />

Mit ihrer Lage, ihrer Altstadt und venezianischen<br />

Architektur ist die ca. 15min (PKW) von<br />

Izola entfernte Küstenstadt eines der bekanntesten<br />

Touristenzentren des Landes. Zu den<br />

Sehenswürdigkeiten des mediterranen Piran<br />

mit seinen verwinkelten Gassen und stufenförmig<br />

emporstrebenden Häusern zählen der<br />

Tartini-Platz mit dem Geburtshaus des Geigers<br />

Giuseppe Tartini, die Pfarrkirche St. Georg, die<br />

Stadtmauer und die Meerespromenade. Das<br />

salinengeprägte Piran verfügt über ein breites<br />

touristisches & kulinarisches Angebot.<br />

portoroz.si<br />

Čakola Bar<br />

Durch eine Freundin, Milka Sinkovič (UP Fakulteta<br />

za turistične študije Turistica, Portoroz),<br />

war ich bereits im letzten Jahr auf das<br />

Čakola in Piran aufmerksam geworden. In der<br />

Nähe das Tartini-Platz gelegen, ist das Lokal<br />

TRAVELS


die perfekte Mischung aus Café, Weinbar und<br />

Bistro. Mit Außenbestuhlung und neuem Verkostungsraum<br />

für 6 Personen haben die beiden<br />

Besitzer Luka Hren und Gorazd Britovšek<br />

ihr vor 16 Jahren eröffnetes Čakola beständig<br />

weiterentwickelt. Ihnen ist der Spagat zwischen<br />

Touristen und Einheimischen gelungen. „Mit<br />

8 Mitarbeitern Im Sommer schaffen wir es die<br />

ausgeglichene Kombination aus beiden Gruppen<br />

zu bedienen und können uns im Winter auf<br />

die Einheimischen konzentrieren“ erzählt Luka.<br />

Was das gastronomische Angebot angeht, gehören<br />

die kalte Fischplatte (Stockfischcrem,<br />

Sardellen, marinierter Fisch) und die gemischte<br />

Karstplatte (Schinken, Käse, Oliven, Mixed Pickles)<br />

zu den Bestsellern. „Unser Weinangebot,<br />

vorwiegend aus Slowenien, ergänzt sich damit<br />

perfekt.“ Was wir bestätigen können, denn die<br />

Weine aus Brda, Vipavska Dolina, Kras und Slovenska<br />

Istra brauchen internationale Vergleiche<br />

nicht zu scheuen, was der Malvazija Pivol von<br />

Zaro nachhaltig unterstreicht.<br />

Facebook @Cakola<br />

Bistro 11 – Kulinarisches Erlebnis<br />

Das seitlich vom Tartini-Platz gelegene Bistro<br />

11mit überzeugendem Interieur ist ohne Zweifel<br />

ein erstklassiges Lokal. Chef Sebastijan Kovacic<br />

und seine Frau Andreja waren zuvor 11 Jahre im<br />

renommierten Restaurant Hiša Torkla im nahen<br />

Korte aktiv, bevor sie aus den Bergen dem<br />

Küstenleben näherkommen wollten. Für das<br />

Art Hotel Tartini, dem das Bistro 11 angeschlossen<br />

ist, übernimmt man das Frühstücksbuffet,<br />

bietet Lunch und Abendessen auf höchstem<br />

Niveau. Sebastijan lässt es sich bei unserem<br />

Besuch nicht nehmen, selbst in der Küche zu<br />

stehen, seine mediterranen Menü-Kreationen<br />

lassen uns von den kulinarischen Highlights<br />

des Slowenischen Istrien schwärmen. Ein Auszug:<br />

Kalte Fischplatte mit Tintenfischsalat, Garnelen,<br />

Thunfischtartar und Barsch-Carpaccio<br />

mit Erdbeerstückchen hat das Zeug zu einem<br />

Klassiker. „Für meine Art Verschiedenartigkeit<br />

zu schmecken, stehen auch die Teigwaren.<br />

Fuži mit Shrimps, Parmesan und schwarzen<br />

Trüffeln sind sehr beliebt bei den Gästen.“ Aber<br />

auch auf Fleischgerichte und Desserts versteht<br />

sich das Team, wie man mit dem hausgemachten<br />

Vanilleeis mit Apfeltarte unterstreicht. „Das<br />

Bistro 11 wird nicht unsere letzte Station bleiben“<br />

gibt uns Sebastijan mit auf den Nachhauseweg.<br />

„Wir bauen gerade ein neues Restaurant<br />

direkt am Meer um, wo ich zukünftig meine<br />

kulinarischen Kreationen präsentieren werde.“<br />

bistro11.si<br />

17<br />

Die Presserecherche wurde unterstützt durch Mojca Vakselj,<br />

PR and Content Creator, Sava Turizem d.d., die vorgestellten<br />

Restaurants und Roncaldo.<br />

Text: Frank Keil<br />

Bild: Branko FurlaniÄ, Sava Turizem,<br />

Frank Keil, Marion Ort<br />

TRAVELS


Eine<br />

Spirituose<br />

muss<br />

nicht nur<br />

knallen<br />

DER BLOGGER HELMUT<br />

BARRO KENNT SICH AUS<br />

MIT SCHLIMMEM DURST.<br />

Du betreibst sei knapp zehn Jahren den Blog<br />

"schlimmerdurst.net", bist auch weltweit als<br />

Juror bei Spirituosen-Prämierungen unterwegs.<br />

Beruflich machst Du aber etwas ganz<br />

anderes. Warum eigentlich?<br />

Die Frage muss ich umdrehen, denn das „Andere“<br />

war lange da, bevor ich überhaupt mit Spirituosen<br />

groß Kontakt hatte. Schon als Zehnjähriger<br />

habe ich mit meinem Onkel BASIC-Programme<br />

auf grünen Röhrenmonitoren geschrieben, und<br />

als sich das vielsemestrige Literatur- und Sprachwissenschaftsstudium<br />

nicht wirklich zu einem<br />

monetär lohnenden Ziel entwickelte, hatte ich<br />

das alte Hobby wieder aufgegriffen und bin nun<br />

Softwareentwickler. Bei Gesprächen mit den<br />

Schnapskollegen bei anderen Spirituosenblogs<br />

stelle ich aber fest, dass ich diesbezüglich nicht<br />

allein bin, ein erstaunlicher Anteil hat einen<br />

technischen Hintergrund. Wahrscheinlich ist das<br />

aber nur natürlich, in der trockenen, emotionslosen<br />

und von Projektplänen und Algorithmen<br />

getriebenen IT-Branche braucht man wohl<br />

schlicht einen kreativen Ausgleich, um nicht<br />

deppert zu werden. Mein Blog ist für mich darum<br />

eine Erholung, und die Geschmackssinne<br />

zu erfreuen gleicht alles aus, was man im Job<br />

so an Ärger und Stress runterschlucken musste.<br />

GENUSS<br />

Und der Nebeneffekt der Jurorentätigkeit, dass<br />

man ein bisschen was von der Welt sieht und unglaublich<br />

faszinierende Menschen kennenlernt,<br />

von Chile über Georgien bis China, ist etwas, das<br />

ich gegen nichts eintauschen würde.<br />

Du sagst, dass Du in Deiner "Tätigkeit als<br />

Schnapsblogger auch einen gewissen Bildungsauftrag"<br />

siehst. Was willst Du denen,<br />

die Deine Beiträge lesen, denn vermitteln?<br />

Wenn ich so drüber nachdenke, klingt das<br />

schon etwas herablassend, dafür entschuldige<br />

ich mich. Dennoch will ich nicht belanglose,<br />

banale Kaufempfehlungen veröffentlichen,<br />

sondern dem Leser auch vermitteln, dass eine<br />

Spirituose nicht nur knallen muss, sondern eine<br />

Geschichte, Tradition und Handwerkskunst darstellt.<br />

Kleine Details über die Produktionsweise,<br />

die Menschen, die den Schnaps herstellen, oder<br />

besondere Eigenheiten fließen darum immer in<br />

meine Artikel ein. Es gibt so unendlich viel zu<br />

erzählen über diese Kulturgüter, die über den<br />

unanspruchsvollen Konsum hinausgehen, und<br />

wenn ich nur ein paar Leute dazu bringe, genussvoll<br />

und in Maßen Qualität zu trinken, statt<br />

billigen Fusel auf den Effekt hin zu saufen, bin<br />

ich zufrieden. Alkohol hat heutzutage keinen<br />

18<br />

GENUSS


esonders guten Ruf, und es ist schade, wenn<br />

hervorragende Produkte, die in jahrhundertealter<br />

Tradition mit Herzblut hergestellt werden,<br />

mit industriellen Massenprodukten in einen<br />

Topf geworfen werden. Wie man das eine vom<br />

anderen unterscheidet, warum das wichtig für<br />

sich selbst wie auch für die Weiterentwicklung<br />

der Branche ist, und warum sich etwas Schnapsbildung<br />

gerade in einem Land mit so alter und<br />

weitverbreiteter Brenntradition wie Deutschland<br />

für jeden einfach so lohnt, das lernt man<br />

hoffentlich bei mir.<br />

Wie bewertest Du Spirituosen? Auf dem Niveau,<br />

das Du erreicht hast, geht ja ein einfaches<br />

"Schmeckt mir oder schmeckt mir nicht"<br />

wohl kaum.<br />

Natürlich habe ich auch einen persönlichen<br />

Geschmack, doch die erste Übung für einen<br />

Rezensenten ist eben, diese Subjektivität von<br />

objektiveren Kriterien zu trennen, das ist nicht<br />

anders als bei Musik oder Literatur. Ich versuche<br />

dennoch grundsätzlich lieber, Spirituosen<br />

eher zu beschreiben als zu bewerten, denn viele<br />

Dinge sind von derart vielen Seitenfaktoren abhängig,<br />

dass eine absolute Zahl oder Sternchen<br />

oder ähnliches vielen Spirituosen nicht gerecht<br />

wird – die Außentemperatur, was man zuvor<br />

gegessen hat, und ob man gut ausgeschlafen<br />

ist oder am Tag zuvor erst um 3 ins Bett gekommen<br />

ist. Messbar ist bei Spirituosen außer<br />

dem Alkoholgehalt eh kaum etwas Sinnhaftes,<br />

darum gaukeln zahlenbasierte Bewertungen oft<br />

etwas vor, was sich manchmal beim Eigenversuch<br />

nicht reproduzieren lässt. Das heißt nicht,<br />

dass ich alles hinnehme – jede Spirituosenkategorie<br />

hat ihre definitorischen und stiltypischen<br />

Eigenheiten und Qualitätsmerkmale, die erfüllt<br />

sein sollten. Ein Tequila, der nur am Rande<br />

nach Agave schmeckt? Ein Wodka mit wässrigem<br />

Mundgefühl? Das führt auch bei mir zu<br />

Kritik, nur eben ausformuliert, statt willkürlich<br />

reduzierten Punkten. Ich erzähle in meinen Artikeln<br />

stattdessen von meinen Geschmackseindrücken,<br />

von Assoziationen und Gefühlen, und<br />

hoffe dann, dass das alles nicht zu esoterisch<br />

und laberig rüberkommt. Das ist für den Leser<br />

manchmal vielleicht etwas schwieriger, weil<br />

man kein vorgekautes, leicht zu konsumierendes<br />

Endergebnis präsentiert bekommt, sondern<br />

selbst mitdenken und das für die eigene Person<br />

Interessante extrahieren muss, doch diese Mitarbeit<br />

fordere ich dann halt von meinen Lesern.<br />

Mit welchem Getränk gegen den schlimmen<br />

Durst kommt man denn gut durch den<br />

Sommer?<br />

Persönlich mag ich ja gerne starke Spirituosen<br />

und komplexe Cocktails, aber in der Sommerhitze<br />

empfehlen sich einfach etwas leichtere<br />

Drinks, bei denen man sich auch nicht schon<br />

bei der Zubereitung einen Wolf arbeiten muss.<br />

„Low-ABV“, also Cocktails mit niedrigem Alkoholgehalt,<br />

sind ein genereller Trend, und ich<br />

schließe mich dem einfach mal an. Gin & Tonic<br />

kennt ja jeder, aber letztlich kann man eigentlich<br />

fast alles, was man zuhause im Schränkchen<br />

stehen hat, zu einem trinkigen Longdrink mit<br />

Tonic Water mischen: besonders gerne mag ich<br />

einen Williams & Tonic mit einem vernünftigen<br />

Birnenlikör oder -brand; für den, der es herber<br />

mag, ist ein Mezcal & Tonic sicherlich ein Augenöffner<br />

für eine eher seltenere Spirituosenkategorie.<br />

Aber auch einen Amaro wie Ramazotti<br />

kann man hervorragend mit Tonic aufgießen.<br />

Dazu braucht man nicht einmal Ausrüstung: ein<br />

hohes Glas mit Eiswürfeln füllen, einen guten<br />

Schuss der Spirituose rein, ganz entspannt aus<br />

der Lamäng, und dann toppen mit dem Tonic<br />

Water der Wahl - man mache sich darüber in dieser<br />

besonderen Situation ausnahmsweise lieber<br />

weniger Gedanken als mehr, der Sommer ist zu<br />

kurz, um stickige Läden abzuklappern nach dem<br />

„einen, perfekt passenden“ Tonic. Wer Lust hat,<br />

legt noch einen frisch gepflückten Rosmarinzweig<br />

aus dem eigenen Kräutergärtchen oder<br />

eine sauber abgezogene Zeste einer Biolimette<br />

für die ätherischen Öle mit rein. Fertig, und die<br />

Hitze ist direkt leichter ertragbar. Alternativ<br />

habe ich immer mindestens ein belgisches Dubbel<br />

oder Tripel im Kühlschrank liegen!<br />

Interview: Martin Rolshausen<br />

Bild: Jürgen Schmücking<br />

schlimmerdurst.net<br />

19 GENUSS


LESELUST<br />

Christopher<br />

Abendroth<br />

AUTOR AUS<br />

FRANKFURT AM MAIN<br />

Ferne Kulturen und Naturwunder sind die<br />

Interessen des Informatikers, die sich auch in<br />

seinen Werken widerspiegeln. In „Der salzige<br />

Geschmack unserer Freiheit“ erzählt er einfühlsam<br />

die Geschichte der Leopardenfrau<br />

Ashari und ihres Besitzers David Blake. Für<br />

dieses Debüt wurde der Familienvater mit<br />

dem SERAPH 20<strong>23</strong> ausgezeichnet.<br />

Warum hast du dich fürs Selfpublishing entschieden?<br />

Weil Tiermenschen ein Nischen-Thema sind. Verlage<br />

mögen keine Nischen. Und ich liebe die Freiheit,<br />

alles an der Gestaltung des Buches selbst<br />

zu bestimmen.<br />

Welche Bedeutung hat die Auszeichnung mit<br />

dem Literaturpreis SERAPH für dich?<br />

Sie macht mich glücklich. Jeden Tag. Vor allem<br />

aber war es gleich bei meinem Debüt der Ritterschlag,<br />

dass gut ist, was ich schreibe. Wie viele<br />

Autoren habe ich stets mit Selbstzweifeln zu<br />

kämpfen. Auch ist der SERPAH jetzt quasi ein<br />

Gütesiegel an meinem Namen. Die deutschen<br />

lieben Gütesiegel. :-)<br />

Du bist Diplominformatiker - würdest du sagen,<br />

dass deine Arbeit dein Schreiben beeinflusst?<br />

*lacht* Kein bisschen, auch weil ich die Informatik<br />

(fast) an den Nagel gehängt habe. Aber meine<br />

Arbeit im Kundenservice, der Austausch mit<br />

und das Führen von Menschen, liefert ganz viele<br />

Samen die beim Schreiben aufgehen. In Büchern<br />

20<br />

gibt es unzählige Dialoge und Charaktertypen –<br />

die fallen mir leichter wegen meiner Arbeit.<br />

Sowohl dein Debüt als auch dein kommender<br />

Roman handeln von Tiermenschen - was fasziniert<br />

dich daran?<br />

Die Vorstellung, wie sich geschärfte Sinne, geschmeidige<br />

Kraft und ausgeprägte Instinkte von<br />

Puma- oder Leopardenmenschen anfühlen müssen,<br />

begeistert mich. Dieses näher-am-Tier-sein<br />

in Verbindung damit, dass ich Tiere für die besseren<br />

Menschen halte, ist es wohl. Auch unterstelle<br />

ich ihnen eine engere Verbindung zur Natur,<br />

die dem modernen Menschen zunehmend abhandenkommt.<br />

Deine Frau schreibt ebenfalls - wie darf man<br />

sich den Alltag im Hause Abendroth/-stern<br />

vorstellen?<br />

Bis unsere Tochter im Bett ist, sind wir fast eine<br />

normale Familie. Die Gespräche am Essenstisch<br />

drehen sich jedoch schon häufiger um unsere aktuellen<br />

Schreibprojekte. Aber der Abend gehört<br />

bei uns dem Schreiben. Wir machen gemeinsame<br />

Sprints – Fokuszeiten, wo alle Ablenkungen<br />

tabu sind. Die Energie, die wir dabei freisetzen<br />

und was dabei rauskommt, ist bemerkenswert.<br />

Interview: Tanja Karmann<br />

Bild: Steffen Bresemann<br />

abendwelten.de<br />

LESELUST


JEDEN 2. MONTAG<br />

EINE NEUE FOLGE<br />

Markus Brixius im Gespräch<br />

mit Kunst- und Kulturschaffenden<br />

aus dem Saarland.<br />

Jeden zweiten Montag um 18.30 Uhr<br />

erscheint eine neue Folge.<br />

Kultur Talk mit<br />

Dagmar Schwan<br />

Kultur Talk mit<br />

John Never<br />

Kultur Talk mit<br />

Fabian Theobald<br />

Kultur Talk mit<br />

Andy Warhol<br />

Alle Folgen auf Youtube ansehen


FANTASTIK<br />

Neverwinter<br />

NEUE ERWEITERUNG: DEMONWEB PITS<br />

Der Name "Neverwinter" löst bei vielen RPG-<br />

Fans sofort Begeisterung aus. Die Stadt im High-<br />

Fantasy-Setting "Forgotten Realms" dient seit<br />

Jahrzehnten als Kulisse zahlreicher Computerspiele<br />

und Pen-&-Paper-Module. Seit nunmehr<br />

einem Jahrzehnt fesselt das Action-MMORPG<br />

Neverwinter die Spieler mit dynamischen Kämpfen<br />

und epischen Dungeons, in denen sie mit<br />

ihren Helden die weitläufige Stadt Neverwinter<br />

und ihre angrenzenden Landstriche erkunden.<br />

Nun führt uns die Erweiterung "Demonweb<br />

Pits" noch tiefer unter die Erde. Hier stellen sich<br />

die tapferen Abenteurer der Spinnengöttin der<br />

Drow, Lolth, entgegen, um sie aus der Materiellen<br />

Ebene zurückzudrängen und die Stadt Menzoberranzan<br />

ein für alle Mal zu retten: Nach den<br />

Ereignissen von Menzoberranzan hat Gromph<br />

Baenre, der Erzmagier der Stadt, seinen verlorenen<br />

Folianten über Dämonenbeschwörungen<br />

namens Zhaun’ol’leal wiedererlangt. Durch das<br />

22<br />

Durchforsten uralter Texte in der Sorcere, entdeckte<br />

der Erzmagier einen Weg in die Dämonennetzgruben<br />

- Lolths Reich im Abyss. Dies<br />

führte zur Materialisierung eines Zaubers, der<br />

unter seinem eigenen Gewicht zerbrach und<br />

die Materielle Ebene mit den Dämonennetzgruben<br />

verband. Dadurch konnten Dämonen,<br />

einschließlich Lolth, ins Unterreich eindringen,<br />

und eine Flut von abyssischer Magie wurde im<br />

Narbondellyn-Viertel freigesetzt. Um zu verhindern,<br />

dass Menzoberranzan auseinandergerissen<br />

wird, müssen sich die tapferen Abenteurer<br />

mit Noori, einer brillanten Magierin der Sorcere,<br />

zusammenschließen. Gemeinsam müssen sie<br />

den Riss zwischen den Ebenen verschließen und<br />

Lolth zurück in den Abyss schicken!<br />

Text: Markus Brixius<br />

Bild: Wizards of the Coast LLC<br />

playneverwinter.com<br />

FANTASTIK


TICKETS:<br />

www.saarland-hurricanes.com<br />

TITEL


Der<br />

Barbie-<br />

Hype<br />

ist da<br />

PINKE PUPPE EROBERT<br />

KINOS UND DEN<br />

SAMMLERMARKT<br />

Die Nachfrage nach Barbie-Auktionen ist auf<br />

dem Online-Marktplatz stark gestiegen. Barbara<br />

Bieshaar, Spielzeugexpertin bei Catawiki,<br />

kennt die gefragtesten Barbies und ihre Merkmale,<br />

die den Wert steigern. Einige Modelle<br />

erzielen hohe Preise: Eine American Girl Barbie<br />

aus den 1960er-Jahren wechselte für 2.000 Euro<br />

den Besitzer, eine seltene Fabergé-Barbie von<br />

1998 wurde für 1.510 Euro verkauft und eine<br />

Francie aus dem Jahr 1967 erzielte über 1.000<br />

Euro. Sogar sechsstellige Summen wurden für<br />

besondere Modelle gezahlt.<br />

MODE<br />

einen höheren Wert. Über 70 Designer:innen,<br />

von Dior über Armani und Versace bis Oscar<br />

de la Renta, haben Barbie bereits eingekleidet.<br />

Auch Kooperationen mit Prominenten haben<br />

einen hohen Wert. So fand beispielsweise eine<br />

Karl Lagerfeld-Barbie für 1.500 Euro ein neues<br />

Zuhause. Eine aktuelle Kollektion, die schon<br />

jetzt das Interesse der Sammler:innen weckt,<br />

sind die „Día De Los Muertos"-Barbies. Benannt<br />

nach einem der wichtigsten mexikanischen<br />

Feiertage, stechen sie durch ihre fantasievolle<br />

Gesichtsbemalung heraus.<br />

Wie erkennt man eine wertvolle Vintage-Barbie?<br />

Je älter die Barbie, desto höher ihr Wert, vor<br />

allem in neuwertigem Zustand. Merkmale der<br />

ersten Barbie-Stilepoche: Löcher an den Füßen<br />

und "Made in Japan" Prägung auf der Rückseite.<br />

Der Zustand der Puppe ist entscheidend für den<br />

Preis, auch die Originalverpackung ist wichtig.<br />

Gut erhaltene Barbies haben unbeschädigten<br />

Nagellack und klackende Knie. Grüne Ohren<br />

oder beschädigter Nagellack mindern den<br />

Wert. Sondereditionen mit ungewöhnlichen<br />

Designs oder Promi-Kooperationen haben oft<br />

24<br />

Barbies Status als ikonische Puppe und begehrtes<br />

Sammlerstück ist unbestritten. Mit dem<br />

Kinostart erwarten Expert:innen eine Welle des<br />

Interesses an Barbie. Wer eine alte Barbie hat,<br />

sollte jetzt nach einem verborgenen Schatz suchen<br />

und seine Kindheitserinnerungen neu begutachten.<br />

Barbies sind nicht nur zeitlose Spielzeuge,<br />

sondern auch wertvolle Sammelobjekte,<br />

die Sammlerherzen höherschlagen lassen.<br />

Text: Markus Brixius<br />

Bild: Catawiki<br />

MODE


KULTUR<br />

Heiner Goebbels<br />

862 – EINE ORAKELMASCHINE<br />

Kunst und Geschichte verschmelzen: Heiner<br />

Goebbels' "862 – Eine Orakelmaschine" verwandelt<br />

die Kohlenstampfmaschine der Völklinger<br />

Hütte in eine einzigartige Installation.<br />

Im September 20<strong>23</strong> präsentiert der Frankfurter<br />

Künstler eine faszinierende Arbeit aus Sound,<br />

Licht, Video, Text und Stimmen. Die Maschine,<br />

einst Symbol menschlicher Schaffenskraft,<br />

wird durch die Performance lebendig und regt<br />

zu neuer Sichtweise an.<br />

"862 – Eine Orakelmaschine" lädt zu einer Reise<br />

des Sehens und Hörens ein. Historische Aufnahmen<br />

und Klänge aus verschiedenen Ländern<br />

erzeugen eine vielschichtige Erfahrung.<br />

Heiner Goebbels, bekannt als Komponist,<br />

Regisseur und Professor, präsentiert hier ein<br />

außergewöhnliches Gesamtkunstwerk.<br />

Die Premiere ist der Höhepunkt des in-situ-<br />

Formats "1200° – MUSIK THEATER KUNST" im<br />

Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Die ehemalige<br />

Kokerei wird zu einem Ort der Imagination<br />

und Reflektion. Dank Unterstützung des Ministeriums<br />

für Bildung und Kultur des Saarlandes<br />

26<br />

sowie von Saartoto konnte dieses Projekt verwirklicht<br />

werden.<br />

"862 – Eine Orakelmaschine" verspricht eine<br />

unvergessliche Erfahrung. Die Besucher:innen<br />

tauchen in eine eindrucksvolle Kulisse ein und<br />

erleben einen kraftvollen Dialog zwischen Vergangenheit<br />

und Gegenwart. Die Kunstwerke<br />

Goebbels' verändern auf poetische Weise das<br />

Verständnis von "Mensch, Maschine und Natur".<br />

Ein magisches Zusammenspiel aus Klängen<br />

und Bildern erwartet die Gäste.<br />

Text: Redaktion<br />

Bild: Heiner Goebbels<br />

Weltkulturerbe Völklinger Hütte,<br />

Völklingen<br />

9 Aufführungen an drei<br />

Wochenenden<br />

1. bis 17. September 20<strong>23</strong> Jeweils<br />

Freitag, Samstag, Sonntag<br />

um 20.15 Uhr<br />

voelklinger-huette.org<br />

KULTUR


1200°<br />

MUSIK<br />

THEATER<br />

KUNST<br />

1.– 17.9.20<strong>23</strong>


NEXT<br />

Kandinskys<br />

Kaleidoskop<br />

HISTORISCHES MUSEUM SAAR<br />

MIT IMMERSIVER AUSSTELLUNG<br />

Der Elysée-Vertrag, der ursprünglich am 22. Januar<br />

1963 unterzeichnet wurde, markiert einen<br />

bedeutenden Meilenstein in der deutsch-französischen<br />

Geschichte. Er war ein Abkommen,<br />

das von den damaligen Staatschefs Charles de<br />

Gaulle und Konrad Adenauer unterzeichnet<br />

wurde und die Versöhnung zwischen Deutschland<br />

und Frankreich nach den verheerenden<br />

Ereignissen des Zweiten Weltkriegs vorantrieb.<br />

Der Vertrag legte den Grundstein für eine intensive<br />

politische Zusammenarbeit und eine<br />

enge Partnerschaft zwischen den beiden Ländern,<br />

die bis heute von großer Bedeutung ist.<br />

Mit dem Projekt "Kandinskys Kaleidoskop"<br />

wird dieses historische Ereignis gewürdigt und<br />

in einem immersiven Erlebnisraum zum Leben<br />

erweckt. Der russisch-deutsche Künstler Wassily<br />

Kandinsky, bekannt für seine wegweisenden<br />

Werke in der abstrakten Kunst, wurde symbolisch<br />

in das Projekt integriert. Seine Kunstwerke<br />

spiegeln die Idee der Versöhnung und<br />

des Zusammenkommens von verschiedenen<br />

Elementen wider, ähnlich wie es durch den<br />

Elysée-Vertrag zwischen Deutschland und<br />

Frankreich geschah. Das Projektionsmapping,<br />

28<br />

das im historischen Museum des Saarlandes<br />

stattfindet, nutzt die bestehende Architektur<br />

geschickt, um die Besucherinnen und Besucher<br />

in eine faszinierende Erfahrungswelt einzutauchen.<br />

Die dynamische Projektion schafft<br />

einen Raum, in dem die Kunstwerke von Kandinsky<br />

mit der Thematik des Elysée-Vertrags<br />

verschmelzen, um eine tiefgreifende und emotionsgeladene<br />

Reise für die Besucher zu gestalten.<br />

Professor Burkhard Detzler und das Team<br />

aus Medienkünstlern und Komponisten haben<br />

"Kandinskys Kaleidoskop" in Zusammenarbeit<br />

mit dem K8 Institut für strategische Ästhetik<br />

gGmbH ins Leben gerufen. Die Kooperation<br />

zwischen dem Historischen Museum Saar und<br />

dem K8 Institut ermöglicht es, Kunst, Geschichte<br />

und Technologie auf innovative Weise<br />

zu verbinden und den Besuchern ein einzigartiges<br />

Erlebnis zu bieten.<br />

Text: Markus Brixius<br />

Bild: Historisches Museum Saar, Oliver Dietze<br />

Historisches Museum Saar<br />

Bis Don, 31. Aug 20<strong>23</strong><br />

historisches-museum.org<br />

KULTUR


WERBEN WIE EIN<br />

CITYCARDS GRATISPOSTKARTEN<br />

DIGITAL SIGNAGE BILDSCHIRMWERBUNG<br />

POSTERING, FLYERING & MAGAZINE<br />

FILMPRODUKTION & MEDIENGESTALTUNG<br />

0681 95803920 WWW.INSZENE.MEDIA


QUEER<br />

FrauenGender<br />

Bibliothek Saar<br />

ANGEBOTE NICHT NUR FÜR FRAUEN<br />

Die FrauenGenderBibliothek Saar ist eine Fachbibliothek<br />

mit Schwerpunkt auf Frauen- und<br />

Genderforschung. Sie organisiert regelmäßig<br />

Diskussionsrunden wie "queergelesen", feministische<br />

Lesungen und Workshops. Ihr vorrangiges<br />

Ziel ist die Förderung eines gleichberechtigten<br />

Miteinanders der Geschlechter und<br />

die Unterstützung umfassender Minderheitenrechte.<br />

Kürzlich wurde Petra Stein, eine Mitarbeiterin<br />

der Bibliothek, im <strong>POPSCENE</strong> QUEER<br />

Podcast mit Marc Kirch über ihre Arbeit und ihr<br />

Engagement interviewt. Die FrauenGenderBibliothek<br />

Saar wird unterstützt vom Ministerium<br />

für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit, der<br />

Landeshauptstadt Saarbrücken, der ARBEIT +<br />

KULTUR Saarland gGmbH und dem Förderver-<br />

ein der FGBS.<br />

Für Interessierte gibt es einige Datenbanken,<br />

in denen sie nach relevanten Medien stöbern<br />

können:<br />

Katalog aller Frauen- und Lesbenarchive und<br />

Bibliotheken im deutschsprachigen Raum:<br />

meta-katalog.eu<br />

Queere Medien (inkl. Filme und Serien):<br />

queermdb.de<br />

Queere Bücher:<br />

queerbooks.ch<br />

Text: Markus Brixius<br />

Bild: Photodesign MB Professional<br />

frauengenderbibliothek-saar.de<br />

GLADIATOR<br />

AM ROLLATOR<br />

„TURNE BIS ZUR URNE“<br />

SA., 05.<strong>08</strong>.<strong>23</strong> 19.00 UHR<br />

Troll-Bühne, Bingen am Rhein<br />

Tel.: 06721 4900977<br />

www.oma-frieda.com<br />

30<br />

QUEER


der Landeshauptstadt Saarbrücken<br />

im Deutsch-Französischen Garten<br />

Sonntag 27.8.20<strong>23</strong><br />

11 bis 18 Uhr<br />

UNICEF<br />

Weltkindertag<br />

Gestaltung: FBO GmbH • Marketing und Digitales Business<br />

Unterstützt durch


KING GIZZARD<br />

& THE LIZARD WIZARD<br />

WAHNSINNIGE AUSTRALIER<br />

PJ HARVEY<br />

DEN ZWEIFELN GETROTZT<br />

MUSIK-TIPP Das sind sie schon wieder, diese<br />

wahnsinnigen Australier King Gizzard & The Lizard<br />

Wizard, die ein Studioalbum nach dem anderen<br />

raushauen, meist mehrere pro Jahr und ein jedes<br />

klingt anders als der Vorgänger. Dazwischen platzieren<br />

sie gerne noch Livealben. Irre, komplett irre.<br />

Das neueste heißt in voller Länge: „PetroDragonic<br />

Apocalypse; Or, Dawn Of Eternal Night: An Annihilation<br />

Of Planet Earth And The Beginning Of Merciless<br />

Damnation“. Was zur Hölle…! Diesmal haben sie sich<br />

von ihrem letztjährigen Album „Ice, Death, Planets,<br />

Lungs, Mushrooms And Lava“ inspirieren lassen. Stu<br />

Mackenzie sagt dazu: „Wir sind ohne Riffs, Melodien<br />

und Ideen in den Proberaum gekommen und haben<br />

gejammt, alles aufgenommen und die Songs dann<br />

daraus zusammengesetzt. Ich hatte die Geschichte,<br />

die die Tracks erzählen sollten, skizziert und sie in<br />

sieben Songtitel aufgeteilt.“ Die große Herausforderung<br />

war, dem Ganzen im Nachhinein einen roten<br />

Faden zu geben. Aber die Mühe hat sich gelohnt: Ihr<br />

24. Studioalbum (seit 2012!!!) ist ein wilder Ritt mit<br />

Thrash Metal-Riffs und vielem mehr.<br />

King Gizzard & The Lizard Wizard „PetroDragonic<br />

Apocalypse…“ (Universal Music)<br />

kinggizzardandthelizardwizard.com<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: Virgin Music<br />

32<br />

MUSIK-TIPP Man könnte meinen, sie hätte lange<br />

pausiert, dem war aber nicht so. Im April 2022<br />

etwa veröffentlichte PJ Harvey ihren Gedichtband<br />

„Orlam“. Danach arbeitete sie am Soundtrack<br />

für die Serie „Bad Sisters“ mit. Ende April<br />

20<strong>23</strong> kündigte sie dann ihr erstes Studioalbum<br />

für Partisan Records (u.a. Idles) und ihr erstes reguläres<br />

Album in sieben Jahren an: „I Inside The<br />

Old Year Dying“. Nachdem sie jahrelang im Album-Tour-Album-Tour-Zyklus<br />

gefangen war, hatte<br />

sie den Kontakt zu ihrer Musik verloren. Nach<br />

der Veröffentlichung von „Orlam“ und dank der<br />

Ermunterung durch den Filmemacher Steve<br />

McQueen und das Spielen ihrer Lieblingssongs<br />

anderer Künstler (Nina Simone, The Stranglers)<br />

spürte sie wieder Inspiration für neue Musik. Innerhalb<br />

von drei Wochen entstanden die Songs<br />

des Albums, die sie mit ihrem langjährigen<br />

Partner John Parish und Flood aufnahm. Entgegen<br />

aller Zweifel, ob sie es noch drauf habe,<br />

ist „I Inside The Old Year Dying“ ein brillantes,<br />

intensives Album geworden, in das man sich mit<br />

Genuss stundenlang reinhören will.<br />

PJ Harvey „I Inside the Old Year Dying“<br />

([PIAS]/Rough Trade) pjharvey.net<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: Partisan Records<br />

TIPPS


SAINT AGNES<br />

STARKES ZWEITES ALBUM<br />

SIGUR RÓS<br />

ERSTES REGULÄRES ALBUM SEIT 2013<br />

MUSIK-TIPP Gerade waren sie mit Monster Magnet<br />

auf Tour. Der Autor dieser Zeilen hat sie allerdings<br />

verpasst, weil er daheim vergeblich auf<br />

einen Zoom-Interviewpartner wartete. So ein Mist.<br />

Denn je öfter „Bloodsuckers“ läuft, desto größer<br />

ist die Enttäuschung über die verpasste Chance,<br />

Saint Agnes live gesehen zu haben. Angeführt<br />

wird das englische Quartett von Kitty A. Austen,<br />

die viel Wut und Energie hat und sich alles von<br />

der Seele schreit - wie einst der bei Downset leider<br />

ausgestiegene Sänger Rey Oropeza. So ein wenig<br />

haben sich Saint Agnes auch von deren Crossover-<br />

Sound inspirieren lassen. Aber ihre Musik ist noch<br />

mehr: Punk, Nu Metal und Garage Rock haben<br />

sich ebenfalls eingeschlichen. Dabei geholfen haben<br />

ihnen Nine Inch Nails-Kollaborateur Sean Beavan<br />

und die Doom-Trapperin Mimi Barks („Body<br />

Bag“). So ganz entfernt hört man also auch Nine<br />

Inch Nails raus sowie White Zombie. Das sind alles<br />

nostalgische Referenzen, das Ergebnis klingt<br />

jedoch modern, tritt mächtig Arsch und kann jede<br />

noch so brutal grunzende und polternde Metalcore-Band<br />

mit Pyros wegfegen.<br />

Saint Agnes „Bloodsuckers“ ([PIAS]/Rough<br />

Trade) wearesaintagnes.com<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: Spinefarm<br />

MUSIK-TIPP Die Isländer, die im September<br />

1999 mit dem Song „Svefn-g-englar“ ihren Siegeszug<br />

antraten, haben nach zehn Jahren wieder<br />

ein Studioalbum veröffentlicht: „Átta“. Und<br />

da ist sie wieder: die magische Anziehungskraft<br />

ihrer Songs, diese emotionale Dichte, die einzigartigen<br />

Klänge, Jón Þór Birgissons knabenhafte<br />

Stimme und diese nicht zu entschlüsselnden<br />

mystischen Texte - diesmal in orchestraler Version.<br />

Denn dieses Album wurde mit dem London<br />

Contemporary Orchestra unter der Leitung<br />

von Robert Ames (u.a. Radiohead und Belle &<br />

Sebastian) und mit dem isländischen Bläserensemble<br />

Brassgat í Bala aufgenommen. Es markiert<br />

obendrein die Rückkehr von Keyboarder<br />

Kjartan Sveinsson (1998-2012). Laut ihm war die<br />

Intention des Trios, „etwas Schönes“ zu erschaffen.<br />

Genau das ist „Átta“, dessen isländischer<br />

Titel „acht“ bedeutet - es ist das achte Studioalbum<br />

von Sigur Rós und auch dieses ist keine Enttäuschung.<br />

Es steht für die heilsame Ruhe nach<br />

dem Sturm. „Átta“ ist bereits digital erhältlich;<br />

CD und Vinyl sollen im September folgen.<br />

Sigur Rós „Átta“ (Warner)<br />

sigurros.com<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: BMG<br />

33<br />

TIPPS


NANNY ASSIS<br />

ELEGANTER SOUND ZWISCHEN<br />

BRASIL UND JAZZ<br />

SARAH STRAUB<br />

MUTMACHER-ALBUM<br />

MUSIK-TIPP Der Sänger, Komponist und Multiinstrumentalist<br />

Nanny Assis stammt aus Salvador<br />

da Bahia im Nordosten Brasiliens. Der<br />

studierte Schriftsteller machte zunächst mit<br />

der US-amerikanischen Band Rolling Thunder<br />

als Perkussionist Karriere und zog 1999 nach<br />

New York. Dort legte er seinen Schwerpunkt<br />

auf brasilianische Musik und Jazz und veröffentlicht<br />

seit 2006 auch Soloalben. Seine aktuellen<br />

Aufnahmen auf „Rovanio“ (sein eigentlicher<br />

Vorname) sind ein sehr persönlicher Mix, der<br />

gleichermaßen Brasilien als Schmelztiegel verschiedener<br />

Kulturen präsentiert. Für die insgesamt<br />

zehn Titel hat sich der Künstler 20 Gäste<br />

(unter anderem Bassist Ron Carter, Gitarrist<br />

Chico Pinheiro und Trompter Randy Brecker)<br />

sowie das St. Petersburg Studio Orchestra eingeladen.<br />

Das Album wartet mit einigen Anspieltipps<br />

auf, darunter „No Agora“ der Klassiker<br />

„Manha de Carnaval“ und „Intimate Acquaintances“.<br />

Insgesamt ist ein hörenswertes Album<br />

entstanden, das hervorragend zu Sommer,<br />

Strand und lichtdurchfluteter Bar passt.<br />

Nanny Assis „Rovanio“<br />

(In+Out Records/Edel Music) nannyassis.com<br />

Text: Frank Keil | Bild: In+Out Records<br />

34<br />

MUSIK-TIPP Liedermacherin, Buchautorin und<br />

viel gebuchten Demenzexpertin Mit „Keine<br />

Angst“ veröffentlicht das bekannte Multitalent<br />

Sarah Straub ihr sechstes Album. Mit dem<br />

neuen Stücken möchte Sarah Straub vor allem<br />

eines: Mut machen. Mit 13 abwechslungsreichen<br />

Titeln, der Spannbreite von einfühlsam<br />

bis wütend reicht, versöhnt sich Sarah Straub<br />

hoffnungsfroh mit dem Leben. Die Sängerin eroberte<br />

in den vergangenen Monaten durch ihre<br />

Zusammenarbeit mit dem Liedermacher Konstantin<br />

Wecker, ihre Konzertlesungen für Angehörige<br />

von Demenz-Erkrankten sowie durch<br />

zahlreiche Radio- und TV-Sendungen ein breites<br />

Publikum. Songs wie „Schokoeis mit Sahne“,<br />

Du bist so schön, wenn Du lachst“ oder „Bumerang“<br />

packt sie beherzt die Themen Tod, Einsamkeit,<br />

Ungerechtigkeit und sogar Missbrauch<br />

an. Ihr Botschaft an alle HörerInnen lautet<br />

´Niemals Aufgeben´ da wir im Leben alle Tiefen<br />

durchwandern können und dabei nicht alleine<br />

sind. Respekt für dieses Mutmacher-Album.<br />

Sarah Straub “Keine Angst“<br />

(Sturm & Klang/Alive)<br />

sarah-straub.de T<br />

Text: Frank Keil | Bild: Sturm & Klang<br />

TIPPS


LORENZ AMBEEK<br />

GEFÜHLE OHNE HERBSTDEPRESSION<br />

BERLIN DISKRET<br />

BERLINER PUNKINSTITUTION<br />

MUSIK-TIPP Der gebürtige Salzburger Lorenz<br />

Ambeek ist ein ambitionierter Sänger/Songwriter<br />

mit Wahlheimat Wien und Amsterdam, der<br />

mit „Look At Me Know“ sein Debütalbum vorlegt.<br />

Aufgenommen wurden die aktuellen 10<br />

Stücke wie „Linoleum“, „Macgyver“ oder „Black<br />

& Blue“ mit dem Amadeus-nominierten Produzenten<br />

Lukas Klement und Ross Stanciu. Die Texte<br />

beschreiben eine Coming of Age-Story, leichtfüßig<br />

und doch reflektiert. Musikalisch trifft der<br />

Mix aus Pop, Folk und Americana den Nerv einer<br />

jungen Generation. Streams jenseits der Millionengrenze<br />

und Rotationen auf namhaften Radiosendern<br />

unterstreichen dass der Newcomer<br />

durchaus die Qualität besitzt sich langfristig<br />

zu etablieren. Auch die aktuelle Single „Good<br />

Thing“ samt dazugehörigem Video bestätigt diese<br />

Vermutung. Und da sich Ambeek selbst auch<br />

nie so ganz ernst nimmt, siehe „Alienated“ über<br />

den Kampf mit der eigenen Spießbürger-Moral,<br />

macht ihn umso sympathischer. Für den Herbst<br />

sind auch Auftritte in Deutschland in Planung,<br />

voller Gefühle ohne Depression.<br />

Lorenz Ambeek „Look At Me Now”<br />

(Matches Music/recordjet) lorenzambeek.com<br />

Text: Frank Keil | Bild: Matches Music<br />

35<br />

MUSIK-TIPP Punk und Postpunk aus der Hauptstadt<br />

Berlin, der vor stilistischen Ausflügen in Richtung<br />

NDW keinen Halt macht. Die Rede ist von<br />

Berlin Diskret, einem Quartett, bestehend aus Don<br />

Lotze, Asphalt Tiger, The Artist Formerly Known<br />

As Metal Warrior und Frontfrau Elli. Textlich nehmen<br />

Berlin Diskret kein Blatt vor den Mund, was<br />

der bunte Reigen zwischen „Gott der Straße“ über<br />

„Scheissegal“ und „Die Lady ist schlecht drauf“ bis<br />

hin zu „Eidechsenmann“ nachhaltig unterstreicht.<br />

„Erinnere Dich“ ist das dritte Album der Formation,<br />

die über Berlin hinaus sttig bekannter wurde.<br />

Sie brauchen Vergleiche mit Bands wie Östro 430,<br />

Hans-A-Plast oder Bärchen & die Milchbubis nicht<br />

scheuen. Der Mix aus messerscharfen Gitarrenlicks,<br />

wummernden Bassläufen, knackiger Schießbuden-<br />

Action und markanten Vocals hat es in sich. Ach ja<br />

– mit dem gleichnamigen Berliner Erotikportal hat<br />

die Band nichts zu tun., sind dafür aber bei Facebook<br />

und ähnlichen Portalen vertreten. P.S.: Das<br />

Album erscheint am 18. <strong>August</strong>, aber zum Opener<br />

gibt es schon ein älteres Video.<br />

Erscheint am 18. <strong>August</strong> 20<strong>23</strong> Berlin Diskret<br />

„Erinnere Dich“ Flight 13 Records/Indigo<br />

berlindiskret.wordpress.com<br />

Text: Frank Keil | Bild: Flight 13 Records<br />

TIPPS


BLACK MIRROR<br />

ENDLICH DIE 6. STAFFEL<br />

DER PASS<br />

DRITTE STAFFEL<br />

SERIEN-TIPP Vier Jahre nach der dreiteiligen<br />

fünften Staffel ist Charlie Brookers dystopische,<br />

beklemmende und satirische SciFi-Anthologieserie<br />

endlich zurück. Der Schöpfer und Drehbuchautor<br />

der Serie serviert uns dieses Mal fünf Episoden<br />

mit hochkarätiger Besetzung. Mit dabei<br />

sind u.a. Samla Hayek, Michael Cera, Ben Bames,<br />

John Hannah, Aaran Paul und Josh Hartnett. Die<br />

Stories sind wieder famos und überraschend und<br />

lassen einen über die technischen und sozialen<br />

Entwicklungen unserer Zeit grübeln. In „Joan<br />

Is Awful“, der ersten Folge, stellt besagte Joan,<br />

eine junge Frau mit Macken und einem Job in<br />

einem modernen Hightech-Unternehmen (gespielt<br />

von Annie Murphy aus „Schitt‘s Creek“),<br />

eines Abends mit ihrem Freund Krish (Avi Nash)<br />

fest, dass ihr Leben als Dramaserie verfilmt wurde.<br />

Darin wird sie von Hollywoodstar Salma Hayek<br />

verkörpert. Serie und Realität spielen nur um<br />

wenige Stunden (manchmal Minuten) zeitversetzt.<br />

Komplett surreal und daher ganz typisch<br />

für Brooker, der seine Fans mit dieser Staffel<br />

nicht enttäuschen wird.<br />

„Black Mirror: Staffel 6“ (Netflix)<br />

netflix.com/de/title/70264888<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: Netflix<br />

36<br />

SERIEN-TIPP „Der Pass“ ist eine Erfolgsgeschichte<br />

und umso mehr ist man schockiert, dass Sky<br />

demnächst alle Eigenproduktionen stoppen will.<br />

Wahnsinn! Denn allein mit „Der Pass“ hat Sky<br />

etwas Großartiges geschaffen. Die erste Staffel<br />

wurde mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen<br />

Fernsehpreis („Beste Dramaserie“) ausgezeichnet.<br />

Obendrein gab es die Goldene Kamera und den österreichische<br />

Film- und Fernsehpreis Romy (jeweils<br />

„Beste Serie“). Die zweite Staffel wurde mit dem<br />

Deutschen Fernsehpreis („Beste Regie Fiktion“ und<br />

„Beste Kamera Fiktion“) gewürdigt. Und die aktuelle<br />

dritte und letzte Staffel ist ein Anwärter auf<br />

weitere Preise. Die Macher habe es nämlich erneut<br />

geschafft, Julia Jentsch (die deutsche Hauptkommissarin<br />

Ellie Stocker) und Nicholas Ofczarek (der<br />

österreichische Kriminalinspektor Gedeon Winter)<br />

eine Bühne zu bauen, auf der beide glänzen können.<br />

Sie, die Fleißbiene, die sich nicht von anderen<br />

die Butter vom Brot nehmen lassen will. Er, der<br />

einsame, eigenbrötlerische und kaputte Polizist.<br />

Zusammen versuchen sie, eine Serie an brutalen<br />

Morden aufzudecken. Leider zum letzten Mal.<br />

„Professor T“ (edel:motion) sky.de/serien/professor-t<br />

Text: Kai Florian Becker | Bild: Sky Deutschland/<br />

W&B Television/Sammy Hart<br />

TIPPS


THANK YOU FOR A LOVELY DAY<br />

A11 THE GO-BETWEENS SONGCOMICS<br />

DER FINSTERMANN<br />

EIN NEUER FALL FÜR DAS<br />

ERMITTLERDUO SPEER UND BOGNER<br />

BUCH-TIPP The Go-Betweens war eine der in<br />

der Independent-Musik international einflussreichsten<br />

australischen Pop-Bands. Gegründet<br />

wurde sie 1977 in Brisbane von Robert Forster<br />

und Grant McLennan . Nach dem Tod McLennans<br />

im Jahre 2006 löste sich die Band auf. Später<br />

haben ihnen zahlreiche Bands Songs gewidmet<br />

und ihre Stücke gecovert. Seit 17 Jahren pflegt<br />

Robert Forster nun das Erbe der Band, hat 2015 in<br />

zwei Boxsets das Frühwerk der Band auf Domino<br />

Records neu herausgebracht, in seiner Autobiografie<br />

»Grant and I« die Geschichte der Go-Betweens<br />

als Geschichte einer Freundschaft erzählt<br />

und daneben zahlreiche Soloalben vorgelegt.<br />

Nun wird dieser Pflege der Bandgeschichte eine<br />

weitere Facette hinzugefügt: Elf internationale<br />

ComiczeichnerInnen haben sich jeweils einen<br />

Lieblingssong vorgenommen, um ihn in ganz<br />

individuellen Zugängen als Comicstrip zu neuem<br />

Leben zu erwecken. Mit dabei sind u.a. Philip<br />

Waechter („Karen“), Noah von Sciver („Love Goes<br />

On“), Matthias Lehmann („Right Here“) und Katharina<br />

Kuhlenkampff („Lee Remick“).<br />

Ventil Verlag, gebundene Ausgabe, farbig, 128 Seiten,<br />

25,00 Euro ISBN 9783955751821 ventil-verlag.de<br />

Text: Tanja Karmann | Bild: Ventil Verlag<br />

37<br />

BUCH-TIPP Wer auf Thriller steht, die unter die<br />

Haut gehen, kommt an dem saarländischen Autor<br />

Chris Karlden kaum noch vorbei. Bereits 2017<br />

erschien mit „Der Totensucher“ (damals noch<br />

im Aufbau Taschenbuch Verlag) der erste Band<br />

rund um die Berliner Ermittler Adrian Speer und<br />

Robert Bogner, deren Fälle besonders grausame<br />

Verbrechen beinhalten. Kein Wunder, denn als<br />

studierter Jurist kann Karlden auf reichlich Inspiration<br />

zurückgreifen. In ihrem siebten Fall werden<br />

die beiden Kommissare mit dem brutalen<br />

Mord an einem alten Ehepaar konfrontiert: Die<br />

beiden Eheleute werden gefoltert und mit einem<br />

Pentagramm gebrandmarkt, dann schneidet der<br />

Täter, der sich hinter einer Teufelsmaske verbirgt,<br />

ihnen die Kehlen durch. Der Tat wird ein satanistisches<br />

Motiv zugeordnet, doch dann geschieht<br />

ein weiterer bestialischer Mord und eine VHS-Kassette<br />

legt eine neue Spur, die weit in die Vergangenheit<br />

zurückreicht und schließlich nicht nur<br />

Speer, sondern Oberkommissarin Tina Jeschke in<br />

Gefahr bringt. „Der Finstermann“ kann unabhängig<br />

von den anderen Bänden gelesen werden.<br />

independently published, Taschenbuch, 268 Seiten,<br />

12,99 Euro ISBN 979-8850609658<br />

Text: Tanja Karmann | Bild: Chris Karlden<br />

TIPPS


DER KNOCHENSPLITTERPALAST<br />

AUFTAKT ZUR HIGH-FANTASY-<br />

TRILOGIE MIT ASIATISCHEM SETTING<br />

DAS GLÜCK IST NUR EINE<br />

INSEL ENTFERNT<br />

LIEBESROMAN ABSEITS KLISCHEES<br />

BUCH-TIPP Andrea wuchs in den USA auf, wo sie<br />

ihren Leidenschaften – Star Trek und alte Bücher –<br />

nachging. Nach einem Dutzend Kurzgeschichten<br />

hat sie ab 2020 die Trilogie „The Drowning Empire“<br />

veröffentlicht, deren drei Bände alle in diesem Jahr<br />

bei penhaligon erscheinen und in der sie die beiden<br />

Themen ihrer Kindheit – zukunftsweisende Technologien<br />

und altes Wissen – miteinander verknüpft: Im<br />

Phönixreich schuldet jeder Untertan dem Kaiser einen<br />

Knochensplitter, mit deren Hilfe der Herrscher schreckliche<br />

Monster erschafft. Seine Tochter Lin soll ihm auf<br />

den Thron folgen, doch durch eine Krankheit hat sie<br />

ihr Gedächtnis verloren. Heimlich will sie sich die Magie<br />

wieder zu eigen machen und kommt dabei schrecklichen<br />

Geheimnissen auf die Spur. „Der Knochensplitterpalast“<br />

wird hoch gehandelt, kann dem Hype<br />

aber nicht ganz gerecht werden. Von dem exotischen<br />

Setting ist innerhalb der Palastmauern kaum etwas zu<br />

spüren, und die Handlung braucht lange, um Fahrt<br />

aufzunehmen. Auch dann bleiben viele der Figuren<br />

blass, die Handlung oft unmotiviert und den „schrecklichen<br />

Monstern“ fehlt es an Glaubwürdigkeit, was sicher<br />

auch der nüchternen Übersetzung geschuldet ist.<br />

Penhaligon, Paperback, 544 Seiten, 17,00 Euro<br />

ISBN 978-3764532604<br />

Text: Tanja Karmann | Cover: Penhaligon<br />

38<br />

BUCH-TIPP Wer auf der Suche nach einem unterhaltsamen<br />

Buch für den Strand ist, sollte sich den<br />

Roman von Jette Jacobson einpacken: „Das Glück<br />

ist nur eine Insel entfernt“ spielt nicht nur auf der<br />

Nordsee-Insel Amrum, sondern handelt auch von<br />

Neuanfang und Liebe und ist durch den humorvollen<br />

Schreibstil eine sommerleichte Lektüre,<br />

denn „wo der Strand bis zum Horizont reicht, ist<br />

die Liebe nie weit“. Erzählt wird humorvoll und<br />

jenseits vieler gängiger Klischees die Geschichte<br />

von Rosalie Burg, die für ihre Tochter bei einem<br />

Aushilfsjob auf der Insel einspringt. Die Auszeit<br />

kommt hier gerade Recht, denn die 50jährige hat<br />

sich gerade von ihrem Mann getrennt und sucht<br />

nach einem Job. Doch die Nordseeinsel entpuppt<br />

sich als stürmischer als gedacht, und die viel zu<br />

dünnen Kleider bleiben nicht Rosalies einziges<br />

Problem. Zum Glück gibt es charmante Inselbewohner<br />

wie Justus, der ihr auf der Fähre seine<br />

Jacke anbietet und ein Feuerwerk der Gefühle<br />

bei ihr auslöst. Als sich auch noch beruflich eine<br />

neue Chance auftut, scheint der Neuanfang perfekt<br />

– wäre da nur nicht Rosalies altes Leben …<br />

ullstein, Taschenbuch, 416 Seiten, 11,99 Euro<br />

ISBN 978-3548066<strong>08</strong>0<br />

Text: Frank Keil | Cover: ullstein<br />

TIPPS


KAMMGARN ®<br />

PRÄSENTIERT IM SEPTEMBER...<br />

09.09.<br />

EDEN WEINT IM GRAB<br />

29.09.<br />

NIKITA MILLER<br />

30.09.<br />

HEAVYSAURUS<br />

... AND MANY MORE ...<br />

TICKETS & INFO? www.kammgarn.de<br />

KAMMGARN KL, SCHOENSTRASSE 10


KAMMGARN ®<br />

C O M I N G U P F O R Y O U<br />

13.10.<br />

HELDMASCHINE<br />

21.10.<br />

STAHLMANN<br />

31.10.<br />

MADELINE JUNO<br />

16.12.<br />

HERZLOS<br />

17. + 18.11.<br />

VÖLKERBALL<br />

... AND MANY MORE ...<br />

TICKETS & INFO? www.kammgarn.de<br />

KAMMGARN KL, SCHOENSTRASSE 10


Kultur<br />

kalender<br />

UNTERSTÜTZT VON


MODEL MADNESS 20<strong>23</strong><br />

SCHÖN IST ANDERS!<br />

Sie ist wieder da! Die wildeste Show des Jahres.<br />

Eine Dekade nach der letzten Sause heißt es in<br />

diesem Jahr wieder M-M-M-M-Model Madness!<br />

Die eigentlich unmögliche Mischung aus Varieté,<br />

alternativem Modelcontest, Livekonzert und<br />

Burlesque verspricht ein unvergessliches Erlebnis<br />

in einer neuen, (noch) geheimen Location<br />

in Saarbrücken.<br />

In diesem Jahr steht der Modelcontest unter<br />

dem Motto. „All genders welcome“. Alles kann,<br />

nix muss. Je oller, desto doller. Das war eigentlich<br />

schon immer so, aber diesmal sind alle<br />

denkbaren Geschlechtervarianten (auch heute<br />

noch unbekannte) eingeladen, sich auf der<br />

Bühne mit anderen Beauties zu messen.<br />

Nationale und internationale Burlesque-Acts<br />

werden euch die Zeit zwischen den Runs versüßen.<br />

Bislang bestätigt sind: Inga (Salomé Berlin),<br />

Lucielle Spieluchs (Berlin), Masha Champanskya<br />

(Hamburg). Musikalisch geht Model<br />

Madness den Weg des größten Widerstandes.<br />

Die Punktband „The Average“ wird gastieren<br />

und die Hütte abbrennen.<br />

Ob das alles überhaupt auf eine Bühne passt,<br />

wissen wird sich wohl erst Minuten vor der<br />

Show abzeichnen. Denn Model Madness 20<strong>23</strong><br />

findet in einen nigelnagelneuen Club statt, der<br />

gerade für euch feini gemacht wird.<br />

Als ob das alles noch nicht genug wäre, zünden<br />

wir nach der Show noch eine After Show Party<br />

mit Halligalli in Dosen.<br />

Saarbrücken<br />

Freitag, 24. November 20<strong>23</strong><br />

model-madness.de<br />

fb.me/e/ZpSeqhIv<br />

Text: Redaktion Bild: Veranstalter<br />

43<br />

TERMINE


KETTENJAZZ<br />

KETTENFABRIK BRINGT EXZELLENTEN JAZZ NACH ST. ARNUAL<br />

Die ehemalige Kettenfabrik in St. Arnual verwandelt<br />

sich zum sechsten Mal in ein Zentrum für<br />

exzellenten Jazz. Unter dem Namen KettenJAZZ<br />

präsentiert Klaus Kühn und sein engagiertes Team<br />

Bands aus aller Welt, die das Beste zeitgenössischer<br />

Jazzmusik bieten. Von Georgien bis Spanien<br />

sind Musiker vertreten, die in ihren Heimatländern<br />

bereits Anerkennung erlangt haben.<br />

Das Festival bietet eine einzigartige Nähe zwischen<br />

Künstlern und Publikum, abseits des kommerzialisierten<br />

Musikbetriebs mit VIP-Lounges und Fanartikeln.<br />

Die Jazzmusiker schätzen die unmittelbare<br />

Begegnung mit dem aufgeschlossenen Publikum<br />

und zeigen großes Interesse, immer wieder in der<br />

Kettenfabrik aufzutreten.<br />

Das Programm verspricht ein facettenreiches Erlebnis.<br />

Am Eröffnungsabend beeindrucken Paul<br />

Albrecht, Max Gerl und Beka Gochiashvili mit einer<br />

erfrischenden Neuinterpretation des Pianotrios,<br />

die Elemente moderner Musik einbezieht und<br />

virtuos mit Beats verschmilzt. Am zweiten Abend<br />

steht der spanische Pianist Daniel Garcia im Fokus.<br />

Sein Trio verbindet gekonnt die Kultur seiner iberischen<br />

Heimat mit der Sprache des Jazz und schafft<br />

ein fesselndes Musikerlebnis. Der dritte Abend<br />

mit Nicole Johänntgen und ihrer Band Robin verspricht<br />

kubanische Rhythmen und lateinamerikanisches<br />

Flair, das das Publikum begeistern wird.<br />

Ehemalige Kettenfabrik St. Arnual, Saarbrücken<br />

05. Okt bis 07. Okt // jeweils 20.00<br />

ketten-fabrik.de<br />

Text: Redaktion Bild: Veranstalter: Daniel Bernet<br />

44<br />

TERMINE


SAARCON 20<strong>23</strong><br />

ELFTE AUSGABE DER FANTASTIK CONVENTION<br />

Vom 28. Oktober um 9 Uhr bis Sonntagabend<br />

um 18 Uhr verwandelt sich die Aula der Universität<br />

Saarbrücken in den Mittelpunkt der Gamingund<br />

Fantasy-Welt. Die elfte SaarCon verspricht<br />

ein unvergessliches Wochenende, vollgepackt<br />

mit Spielspaß und kreativen Abenteuern.<br />

Das Programm startet mit fesselnden Tabletopturnieren.<br />

Hier haben Teilnehmer die Möglichkeit,<br />

meisterhaft bemalte Miniaturen in actionreichen<br />

Schlachten zu präsentieren und sich mit<br />

Gleichgesinnten zu messen. Liebhaber von Rollenspielen<br />

können sich in epischen Runden auf<br />

abenteuerliche Quests begeben und spannende<br />

Geschichten mit neuen Freunden erleben.<br />

Für Taktiker stehen anspruchsvolle Brett- und<br />

Kartenspiele bereit. Strategisches Geschick<br />

wird bei der Vielfalt an Spielen auf die Probe<br />

gestellt, sodass keine Langeweile aufkommt.<br />

Cosplay-Fans können ihrer Fantasie freien Lauf<br />

lassen und in die Rolle ihrer Lieblingscharaktere<br />

schlüpfen. Besucher haben die Möglichkeit, ihre<br />

besten Kostüme oder authentische Gewandungen<br />

zu präsentieren und die SaarCon in einem<br />

bunten Farbenmeer erstrahlen zu lassen.<br />

Neben den Spielen bietet die SaarCon auch<br />

Workshops an, in denen Interessierte ihre<br />

kreativen Fähigkeiten im Malen, Basteln und<br />

Modellieren ausprobieren und neue Techniken<br />

erlernen können.<br />

Aula der Universität Saarbrücken<br />

Sa 28. Okt bis So 29. Okt<br />

saarcon.info<br />

fb.com/SaarConvention<br />

instagram.com/Saarcon<br />

Text: Redaktion Bild: Photodesign MB Professional<br />

45<br />

TERMINE


ROCCO DEL SCHLACKO<br />

WEITERE ACTS & TAGESTICKETS<br />

Seit Ende Juni gibt es auch Tagestickets für das<br />

große Festival-Spektakel auf den Sauwasen:<br />

das Rocco Del Schlacko. Wer sich also gezielt<br />

den Tag mit seinen meisten Lieblingsbands<br />

rauspicken will, der hat nun die Chance. Aber<br />

beeilt euch, bevor das Festival ausverkauft<br />

ist. Alle Wildcards- und Blindes-Huhn-Tickets<br />

sind längst ausverkauft. Zumal in Sachen<br />

Programm gerade nachgelegt wurde. Nachdem<br />

im Frühjahr die Acts 01099, Schmyt, Zebrahead,<br />

Kaffkiez, Fjørt, Disarstar, Blond, Rikas<br />

und die Lokalmatadoren von From Fall To<br />

Spring hinzu gekommen waren und mit Peter<br />

Fox und Tokio Hotel zwei dicke fette Überraschungen<br />

bekannt wurden, gab es just weitere<br />

Neuankündigungen. Zum reichhaltigen Festivalprogramm<br />

gesellten sich auch die großartigen<br />

The Subways (siehe Foto), Kwam.E, 100<br />

Kilo Herz, Van Holzen, Drei Meter Feldweg, Anoki,<br />

Fashioned From Bone und Good Looking<br />

Wilson. Geil, oder? Zusammen mit den bereits<br />

veröffentlichten Bands (u.a. Broilers, Sido,<br />

Marteria, Donots, Electric Callboy, While She<br />

Sleeps, Engst, Deine Cousine, Frank Turner &<br />

The Sleeping Souls und Me First & The Gimme<br />

Gimmes) wird auch in diesem Jahr wieder nahezu<br />

kein musikalischer Wunsch offenbleiben.<br />

Das genreübergreifende Line-Up überzeugt ein<br />

weiteres Mal mit einer spannenden Auswahl an<br />

nationalen und internationalen Acts. Und die<br />

Tagesverteilung steht mittlerweile auch.<br />

Sind wir mal ehrlich: Rocco ist nur einmal im<br />

Jahr! Über 20.000 Rock- und Partyverrückte<br />

werden im <strong>August</strong> auf den Sauwasen nach<br />

Püttlingen pilgern, wenn das Rocco Del Schlacko<br />

Festival in seiner 25. Ausgabe wieder einmal<br />

das Beste aus Rock, Punkrock, Alternative<br />

und HipHop vereinen wird. Das Programm ist<br />

vielversprechend und überraschend… Am besten<br />

zeitnah euer Ticket sichern, nicht dass ihr<br />

nachher leer ausgeht und am Ende nur aus der<br />

Ferne der Livemusik lauschen könnt, anstatt<br />

auf den Sauwasen mitzufeiern.<br />

Sauwasen, Püttlingen<br />

Do, 10. bis Sa 12. Aug 20<strong>23</strong><br />

rocco-del-schlacko.de<br />

Text: Peter Parker | Bild: Debbie Ellis<br />

46<br />

4 PLUS 1 // ANZEIGE


4 P L U S 1 K O N Z E R T E P R Ä S E N T I E R T :<br />

NINA CHUBA<br />

01.05.24 EWERK SAARBRÜCKEN<br />

MONTEZ<br />

15.09.<strong>23</strong> GARAGE SAARBRÜCKEN<br />

GOLDROGER<br />

<strong>08</strong>.10.<strong>23</strong> KLEINER KLUB SAARBRÜCKEN<br />

ENNIO<br />

09.11.<strong>23</strong> GARAGE SAARBRÜCKEN<br />

01099<br />

19.02.24 GARAGE SAARBRÜCKEN<br />

AUSVERKAUFT<br />

TICKETS AN ALLEN BEKANNTEN VORVERKAUFSSTELLEN UND BEI TICKETS AM MARKT<br />

(ST. JOHANNER MARKT 37 | 66111 SAARBRÜCKEN | TICKETSAMMARKT.DE | 0681 68664<strong>23</strong>1)


SUKINI –<br />

SCHMETTERLINGSKACKE<br />

KINDER-KONZERT<br />

LAMMBOCK<br />

OPEN-AIR-KINO<br />

Kann man zu jung sein für philosophische und<br />

politische Gedanken? Kann man zu alt sein<br />

für Kindermusik? Die Rapperin und Aktivistin<br />

Sukini beantwortet beide Fragen ganz klar<br />

mit einem lauten „Nein“! Mit den 12 Liedern<br />

ihres Albums „Schmetterlingskacke“ widmet<br />

Sukini ihren jungen Hörer*innen Geschichten<br />

und Liebeserklärungen voller Trost und Mut.<br />

Für Sukini ist es nämlich das Schönste, wenn<br />

Erwachsene sich trotz stressigen Alltags und<br />

eigener Sorgen Zeit für die Kleinen nehmen<br />

und mit ihnen in die grenzenlosen Weiten<br />

kindlicher Phantasie und Lebensfreude abtauchen.<br />

Sukini lädt mit ihrer Musik dazu ein,<br />

gemeinsam die Welt zu entdecken, zu kichern,<br />

zu spielen, zu streiten, zu philosophieren und<br />

zu kuscheln.<br />

TUFA, Trier<br />

So, 13. Aug 20<strong>23</strong> // 15.00<br />

tufa-trier.de<br />

Erst mal einen durchziehen, so lautet die Philosophie<br />

der beiden Freunde Stefan (Lucas Gregorowicz)<br />

und Kai (Moritz Bleibtreu), wenn sie sich<br />

mit den großen Themen des Lebens: Frauen, Sex<br />

und Mehmet Scholl befassen. Und weil man ja<br />

auch von irgendwas leben muss, haben sie den<br />

Pizza-Express Lammbock gegründet. Die Spezialität<br />

des Hauses: „Pizza Gourmet“ mit Käse,<br />

Salami, Tomaten sowie einer „Portion“ Cannabis<br />

vom Feinsten – aus eigenem Anbau versteht<br />

sich. Das durchdachte Geschäftsmodell funktioniert<br />

auch hervorragend, bis die ersten Probleme<br />

auftauchen: Stefan kommen zunehmend<br />

Zweifel und er beginnt ernsthaft über seine<br />

Zukunft nachzudenken, eine hartnäckige Blattlausplage<br />

bringt die kommende Ernte in Gefahr<br />

und ein verdeckt ermittelnder Drogenfahnder<br />

ist ihnen auch schon dicht auf den Fersen …<br />

Bei schlechtem Wetter im großen Saal!<br />

TUFA, Trier<br />

Mi, 16. Aug 20<strong>23</strong> // 21.30<br />

tufa-trier.de<br />

Text: Redaktion | Bild: Teresa Nanni, Wild Bunch<br />

48<br />

TUFA // ANZEIGE


OPEN AIR KINO<br />

Bei schlechtem Wetter im großen Saal!<br />

02.<strong>08</strong>.<strong>23</strong><br />

EINGESCHLOSSENE<br />

GESELLSCHAFT<br />

09.<strong>08</strong>.<strong>23</strong><br />

DIE KÄNGURU<br />

VERSCHWÖRUNG<br />

16.<strong>08</strong>.<strong>23</strong><br />

LAMMBOCK<br />

<strong>23</strong>.<strong>08</strong>.<strong>23</strong><br />

FREIBAD<br />

+ SPECIAL IM ORIGINALTON<br />

AM 30.<strong>08</strong>.<strong>23</strong><br />

(Der Film wird noch unter tufa-trier.de<br />

bekannt gegeben)<br />

FILMSTART UM JEWEILS 21:30 UHR!<br />

TICKETS UNTER TICKET-REGIONAL.DE<br />

Eintritt: VVK & AK: 8/9 €<br />

Veranstalter: Tuchfabrik Trier e.V.<br />

TUCHFABRIK TRIER e.V. | KULTUR- UND KOMMUNIKATIONSZENTRUM | WECHSELSTR. 4-6 | 54290 TRIER | WWW.TUFA-TRIER.DE


PENNYWISE<br />

PUNKROCK-LEGENDEN<br />

KILLSWITCH ENGAGE<br />

MITTEN IN DER ALBUMARBEIT<br />

Gegründet wurden Pennywise 1988 in der<br />

South Bay von Los Angeles, einem Viertel<br />

mit einer großen Punkrock-Geschichte. Mit<br />

ihrem unermüdlichen Touren und ihrem<br />

melodischen, energiegeladenen Sound, der<br />

klassischen Punk, Surf-Punk und knallharten<br />

Hardcore vereint, hat sich die Band eine internationale<br />

Anhängerschaft erspielt. Im Laufe<br />

der Jahre haben Pennywise ihren Platz in der<br />

Punkgeschichte mit ikonischen Songs wie<br />

„Fuck Authority“, „Alien“ und „Bro Hymn“, ihre<br />

zeitlose Ode an Brüderlichkeit und verstorbene<br />

Freunde, gefestigt. Pennywise haben in den<br />

letzten drei Jahrzehnten zwölf Studioalben<br />

veröffentlicht, darunter: „Pennywise“ (1991),<br />

„Unknown Road“ (1993), „About Time“ (1995),<br />

„Full Circle“ (1997), „Straight Ahead“ (1999),<br />

„Land Of The Free?“ (2001), „From The Ashes“<br />

(2003), „The Fuse“ (2005), „Reason To Believe“<br />

(20<strong>08</strong>), „All Or Nothing“ (2012), „Yesterdays“<br />

(2014) und „zuletzt“ „Never Gonna Die“ im<br />

Jahr 2018. Die Band, die entschlossen abseits<br />

des Mainstreams arbeitet, hat sich zu einem<br />

beständigen und lebendigen Fixpunkt in den<br />

Radiowellen von Kalifornien entwickelt und<br />

sich weltweit einen Stammplatz auf den Festivals<br />

und in den Clubs gesichert.<br />

Garage, Saarbrücken<br />

Mo, 07. Aug 20<strong>23</strong> // ab 18.00<br />

pennywisdom.com<br />

Killswitch Engage gelten als kompromisslose<br />

und einflussreiche Protagonisten des Modern<br />

Metal. Zwischen Bodenhaftung und Grammy-<br />

Nominierung verbindet das US-Quintett Härte<br />

und Melodie wie keine andere Band. Nun gibt es<br />

deutliche Anzeichen dafür, dass man in absehbarer<br />

Zeit mit einem neuen, dem nunmehr neunten<br />

Studioalbum rechnen darf. 1999 wurden Killswitch<br />

Engage im US-Bundesstaat Massachusetts<br />

gegründet. Schon mit ihrem selbstbetitelten Debüt<br />

sorgte die Band für Aufsehen, bevor ihr mit<br />

dem 2002er Album „Alive Or Just Breathing“ der<br />

endgültige Durchbruch gelang. Heute sind Killswitch<br />

Engage die treibende Kraft der Modern<br />

Metal Szene in den USA und gelten offiziell als<br />

Gründer des Metalcore. Nach einer umjubelten<br />

US-Tournee zusammen mit Lamb Of God im vergangenen<br />

Herbst begannen Killswitch Engage<br />

mit den Aufnahmen für ihr nächstes Album. Im<br />

Februar postete Sänger Jesse Leach auf Instagram,<br />

dass die Vorproduktionen abgeschlossen<br />

seien und man nun „in medias res“ gehe. Wann<br />

genau das Album erscheint, ließ er allerdings offen.<br />

Hoffen wir, dass es bald kommt!<br />

Garage, Saarbrücken<br />

Mi, 16. Aug 20<strong>23</strong> // ab 18.30<br />

killswitchengage.com<br />

Text: Peter Parker | Bilder: Epitaph Records, Travis Shinn<br />

50<br />

GARAGE SAARBRÜCKEN // ANZEIGE


PRÄSENTIERT:<br />

07. AUGUST GARAGE, SAARBRÜCKEN<br />

PENNYWISE<br />

SUPPORT BAD COP/BAD COP, SCREAM & CIGAR<br />

16. AUGUST GARAGE, SAARBRÜCKEN<br />

KILLSWITCH ENGAGE<br />

SUPPORT HERETOIR & HORIZON BURNS WILD<br />

05. AUGUST GARAGE, SAARBRÜCKEN<br />

STICK TO YOUR GUNS<br />

SUPPORT SCOWL & BACKSTABBED<br />

15. AUGUST GARAGE, SAARBRÜCKEN<br />

SEPULTURA<br />

SUPPORT GATECREEPER & DRAIN<br />

18. AUGUST KLEINER KLUB, SAARBRÜCKEN<br />

FROZEN SOUL<br />

SUPPORT GEISTERFAUST & SATANATICS<br />

20. AUGUST GARAGE, SAARBRÜCKEN<br />

YOU ME AT SX<br />

SUPPORT<br />

12. SEPTEMBER KLEINER KLUB, SAARBRÜCKEN<br />

BEING AS AN OCEAN<br />

SUPPORT OF VIRTUE & SENNA<br />

21. SEPTEMBER GARAGE, SAARBRÜCKEN<br />

CHRISTIAN STEIFFEN<br />

27. SEPTEMBER GARAGE, SAARBRÜCKEN<br />

TEAM SCHEISSE<br />

SUPPORT<br />

28. SEPTEMBER KLEINER KLUB, SAARBRÜCKEN<br />

RANTANPLAN<br />

SUPPORT<br />

30. SEPTEMBER E-WERK, SAARBRÜCKEN<br />

FROG LEAP<br />

20. OKTOBER GARAGE, SAARBRÜCKEN<br />

BUKAHARA<br />

SUPPORT


1833 schrieb der französische Schriftsteller<br />

Victor Hugo sein Drama in drei Akten. In ihm<br />

erfindet er einen Günstling der englischen Königin<br />

Maria Tudor mit Namen Fabiano Fabiani.<br />

Das Drama untersucht vor allem Marias (Mary<br />

I, auch genannt „the Bloody“) Ringen mit<br />

Fabianis Aufstieg, Fall und schließlich seiner<br />

„notwendigen“ (?) Hinrichtung.<br />

Wie kann sich das Schicksal eines Menschen,<br />

verknüpft mit dem eines Staates, verändern?<br />

Und andersherum: Wie kann das innere Leben<br />

einer Frau die gesellschaftlichen und politischen<br />

Vorgänge wandeln?<br />

An Hugos Drama über eine britische Herrscherin<br />

in einer von Männern dominierten Welt,<br />

interessieren die Regisseurin Lucia Reichard<br />

MARIA TUDOR<br />

DRAMA VON VICTOR HUGO<br />

vor allem Fragen nach dem Zusammenhalt der<br />

weiblichen Protagonistinnen. Finden sie am<br />

Ende – Entgegen der Erwartungen der sie umgebenden<br />

Männer – zu einer Form der weiblichen<br />

Ermächtigung?<br />

In einer Übersetzung von Georg Büchner. Schauspiel<br />

Eva Kammigan, Regie: Lucia Reichard<br />

Ausstattung: Mengqi Huang.<br />

Text: Redaktion | Bild: Bernd Brundert<br />

Theater im Viertel, Saarbrücken<br />

Fr, 22. Sep // 19.30<br />

Sa, <strong>23</strong>. Sep // 19.30<br />

Sa, 07. Okt // 19.30<br />

So, 22. Okt // 17.00<br />

dastiv.de<br />

52<br />

TIV // ANZEIGE


HAUSSPIELPLAN<br />

SEPTEMBER <strong>23</strong><br />

SO, 10. SEPTEMBER // 15.00 BIS 20.00<br />

SPIELZEITERÖFFNUNG | FESTIV UND THEATERFEST<br />

FR, 22. SEPTEMBER // 19.30<br />

PREMIERE MARIA TUDOR |<br />

Drama von Victor Hugo in einer Übersetzung von Georg Büchner. Schauspiel:<br />

Eva Kammigan, Regie: Lucia Reichard. Erste szenische Produktion zum<br />

Spielzeitthema „Vom VerWANDELn“.<br />

SA, <strong>23</strong>. SEPTEMBER // 19.30<br />

MARIA TUDOR |<br />

Drama von Victor Hugo in einer Übersetzung von Georg Büchner. Schauspiel:<br />

Eva Kammigan, Regie: Lucia Reichard. Erste szenische Produktion zum<br />

Spielzeitthema „Vom VerWANDELn“.<br />

SO, 24. SEPTEMBER // 17.00<br />

TISCH UND WASSERGLAS 1: Vom VerWANDELn mit Ovids Metamorphosen<br />

Christiane Motter (Stimme), Sebastian Voltz (Klavier)<br />

Konzept & Dramaturgie: Katharina Molitor<br />

FR, 29. SEPTEMBER // 19.30<br />

PREMIERE EINE REISE MIT STEFAN ZWEIG |<br />

Episoden des Lebens mit Gabriele Bernstein, Dieter Hofmann, Jessica Schultheis,<br />

Robert Sonnenburg.<br />

SA, 30. SEPTEMBER // 19.30<br />

EINE REISE MIT STEFAN ZWEIG |<br />

Episoden des Lebens mit Gabriele Bernstein, Dieter Hofmann,<br />

Jessica Schultheis, Robert Sonnenburg.<br />

unterstützt durch<br />

INFOS UND TICKETS<br />

dastiv.de/spielplan


CAPRA<br />

US METALCORE BAND AUF EUROPA TOUR<br />

Capra aus Lafayette, Louisiana, USA, kommen<br />

im Sommer erstmals auf Tour nach Deutschland<br />

und machen dabei auch einen Abstecher<br />

nach Neunkirchen in die Stummsche Reithalle.<br />

Capra spielen metallischen Hardcore, inspiriert<br />

durch Bands wie Converge oder Every<br />

Time I Die. Gegründet wurde die Band 2016<br />

von Gitarrist Tyler Harper und Schlagzeuger<br />

Jeremy Randazzo, nachdem sie zuvor in mehreren<br />

anderen Bands zusammengearbeitet<br />

hatten. Hinter Harper lag gerade ein 90-tägiger<br />

Aufenthalt in der Reha, woraufhin er<br />

etwas Neues in Angriff nehmen wollte. Die<br />

ursprüngliche Idee bestand darin, etwas Frisches<br />

zu schaffen, das dennoch Nostalgie<br />

im Geiste des Hardcore und Punk der späten<br />

1990er bzw. frühen 2000er Jahre vermittelte.<br />

Nach einigen Besetzungswechseln war die Besetzung<br />

mit Bassist Ben Paramore und Sängerin<br />

Crow Lotus komplett. Ihr Debütalbum „In<br />

Transmission" wurde von Jai Benoit (Golgatan,<br />

Pater Rust) aufgenommen und von Taylor<br />

Young (Nails, Twitching Tongues) abgemischt.<br />

Hierbei wurden Teile des Albums erst während<br />

der Pandemie im Lockdown gefertigt, was das<br />

erscheinen und die Produktion nicht einfacher<br />

machte. Allen Widrigkeiten zum Trotze wurde<br />

„In Transmission" schließlich 2021 beim renommierten<br />

Label Metal Blade Records veröffentlicht<br />

und räumte zurecht diverse Lobpreisungen<br />

aus der Szene ab.<br />

Endlich geht es mit dem Tourneegeschäft<br />

langsam bergauf und Capra können ihre ersten<br />

Shows in Europa spielen.<br />

Als Support sind die Newcomer Inherit The<br />

Ashes mit dabei. Die Band wurde im November<br />

2022 von Mitgliedern von Rage Of Samedi<br />

gegründet. Im April wurde die erste Single<br />

„Florida Man“ veröffentlicht, die von den Headbanger<br />

News als „der Sound von Old School<br />

Death Metal mit Black Metal Feeling gepaart<br />

mit einer guten Portion modernem, technischem<br />

Metal“ beschrieben wurde. Support:<br />

Inherit The Ashes<br />

Stummsche Reithalle, Neunkirchen<br />

Fr, 25. Aug 20<strong>23</strong> // 20.00<br />

capraband.bandcamp.com<br />

Text: Redaktion | Bild: Simon Volz<br />

54<br />

NK KULTUR // ANZEIGE


N E U E G E B L Ä S E H A L L E<br />

STUMMSCHE REITHALLE<br />

CAPRA<br />

+ INHERIT THE ASHES<br />

FR, 25.<strong>08</strong>.20<strong>23</strong><br />

LOUKA<br />

DI, 12.09.20<strong>23</strong><br />

CLEMENS BROCK<br />

„DER VADDER“<br />

DO, 14.09.20<strong>23</strong><br />

SALIM SAMATOU<br />

SA, 16.09.20<strong>23</strong><br />

Neunkircher Verkehrs GmbH<br />

Tickets an den bekannten VVK-Stellen. Hotline: (0651) 97 90 777 www.nk-kultur.de


MACKLEMORE<br />

GANZ BEI SICH SELBST<br />

5 SECONDS OF SUMMER<br />

IMMER RICHTUNG OBEN<br />

Macklemore hat Anfang März sein Album<br />

„Ben“ veröffentlicht. „Ich wollte schon immer<br />

ein Album machen, das Ben heißt“, erzählt<br />

er. „Ein selbstbetiteltes Album hat etwas,<br />

einen Hauch von Voyeurismus. Ich lasse die<br />

Leute teilhaben, aber auf eine Art und Weise,<br />

die mir vorher nicht geheuer war, nun ist die<br />

Zeit gekommen“. In der Zeit der Pandemie<br />

hatte Macklemore, der gebürtig Benjamin<br />

Hammond Haggerty heißt, eine seltene Gelegenheit<br />

zur Selbstbeobachtung. Etwas, das<br />

einem dreifachen Vater und tourenden Musiker<br />

normalerweise nicht vergönnt ist. „Ich habe<br />

eine Ebene der Reflexion erlebt, die ich in der<br />

Vergangenheit wohl nicht wirklich nutzen<br />

konnte“, bestätigt er. „Diese Zwangspause<br />

und die Zeit haben ein Maß an Intimität<br />

geschaffen, die es sonst nicht gegeben hätte,<br />

wäre die Welt so weitergelaufen wie bisher.“<br />

Wer „Ben“ hört, wird Macklemore nie wieder<br />

auf dieselbe Weise betrachten. „Songwriting<br />

ist der Klebstoff für meine gesamte Karriere“,<br />

sagt er. „Wenn man keine Worte mehr schreibt,<br />

die ankommen, hat die Musik keine Tiefe,<br />

kein Gewicht oder Langlebigkeit. Auf diesem<br />

Album bin ich authentisch, so wie ich bin.“<br />

Die Australier Luke Hemmings, Calum Hood,<br />

Michael Clifford und Ashton Irwin, besser<br />

bekannt als 5 Seconds Of Summer, sind im September<br />

und Oktober auf Europatournee. Anlass<br />

für die Tour ist ihr am 14. Juli erschienenes<br />

Album „The Feeling Of Falling Upwards – Live<br />

From The Royal Albert Hall“. Dabei handelt es<br />

sich um einen Mitschnitt ihres ikonischen Auftritts<br />

anno 2022 in der weltbekannten Royal<br />

Albert Hall in London. Darunter befinden sich<br />

nicht nur neu interpretierte Versionen von<br />

Liedern aus ihrer elfjährigen Bandkarriere,<br />

sondern auch mehrere Songs aus dem aktuellen<br />

Album „5SOS5“. Begleitet wurden sie<br />

von einem zwölfköpfigen Streichorchester<br />

und einem zwölfköpfigen Gospelchor. Kennengelernt<br />

hatten sich die vier Mitglieder in<br />

der Schule. Wie damals nicht unüblich begann<br />

die Karriere der Band auf YouTube mit dem<br />

Hochladen von Musik-Covern wie beispielsweise<br />

des Mega-Hits „Teenage Dirtbag“ von<br />

Wheatus. Schnell wurde Louis Tomlinson von<br />

One Direction auf sie aufmerksam, woraufhin<br />

mehrere gemeinsame Welttourneen folgten.<br />

Der Rest ist Geschichte.<br />

Rockhal, Esch-sur-Alzette<br />

Mit, 16. Aug 20<strong>23</strong> // ab 19.00<br />

macklemore.com<br />

Rockhal, Esch-sur-Alzette<br />

Sa, 07. Okt 20<strong>23</strong> // ab 19.00<br />

5sos.com<br />

Text: Peter Parker | Bilder: Jake Magraw, Universal Music<br />

56<br />

DEN ATELIER // ANZEIGE


DEN ATELIER & BIL PROUDLY PRESENT<br />

AUGUST &<br />

SEPTEMBER 20<strong>23</strong><br />

MACKLEMORE<br />

16TH AUG<br />

ROCKHAL<br />

14TH AUG DEN ATELIER<br />

KILLSWITCH ENGAGE<br />

16TH AUG DEN ATELIER<br />

KING GIZZARD &<br />

THE LIZARD WIZARD<br />

18TH AUG DEN ATELIER<br />

FROG LEAP<br />

10TH SEP DEN ATELIER<br />

MARTERIA<br />

16TH SEP DEN ATELIER<br />

SEED TO TREE<br />

17TH SEP DEN ATELIER<br />

GRANDSON<br />

21ST SEP<br />

B.I<br />

26TH SEP<br />

DEN ATELIER<br />

DEN ATELIER<br />

BAXTER DURY<br />

INFOS & TICKETS ON ATELIER.LU


DECAPITATED<br />

CANCER CULTURE TOUR 20<strong>23</strong><br />

INFECTED RAIN<br />

HEYDAY TOUR 20<strong>23</strong><br />

Die polnischen Death Metal-Meister Decapitated<br />

haben gerade ihr hochgelobtes Album<br />

Cancer Culture veröffentlicht, das sie in ihrem<br />

Heimatland Polen auf Platz 4 der Charts katapultierte.<br />

Jetzt ist es an der Zeit, wieder auf die<br />

Bühnen zu gehen und ihren Fans ein halsbrecherisches<br />

Set feinster Death Metal-Perlen zu<br />

präsentieren. Special Guest: Die Australier Caligula's<br />

Horse haben sich in den letzten Jahren<br />

als wichtiger Teil der Progressive Metal-Szene<br />

etabliert, mit einem spektakulären Auftritt<br />

beim Euroblast-Festival, als Opener für Bands<br />

wie Opeth, Mastodon und Dillinger Ecape Plan<br />

und nicht zuletzt mit fünf zunehmend ausgereiften<br />

Alben.<br />

Infected Rain sind zweifelsohne einer der aufstrebenden<br />

modernen Metal-Sterne in der<br />

Welt der Heavy Music. Die moldawische Band<br />

um die multitalentierte Frontfrau Lena Scissorhands<br />

elektrisiert mit mitreißenden Riffs,<br />

kosmischer Elektronik, Lenas stimmlicher<br />

Vielfalt und intensiven lyrischen Themen, die<br />

von Depression und Verlassenheit bis hin zur<br />

Auseinandersetzung mit der Realität reichen.<br />

Sie sind auf keinem großen Metalfestival mehr<br />

wegzudenken, aber wer sie live in einem Club<br />

erleben kann, der darf die energiegeladene<br />

Shoe auf keinem Fall verpassen.<br />

Mergener Hof, Trier<br />

Di, 15. Aug 20<strong>23</strong> // 19.30<br />

decapitatedband.net<br />

Mergener Hof, Trier<br />

Do, 24. Aug 20<strong>23</strong> // 20.00<br />

infectedrain.com<br />

Text: Redaktion | Bilder: Pressefoto, Promopic | Support: Built the Sky<br />

58<br />

MJC // ANZEIGE


JAZZ-JAMSESSION<br />

IM HIRSCH<br />

MAGIE DER IMPROVISATION<br />

VARIETÉ<br />

SURPRISE NUIT<br />

ÜBERRASCHUNG! ÜBERRASCHUNG!<br />

Den Auftakt zu dem Abend gestaltet eine<br />

hochkarätige Opener-Band. Danach ist die<br />

Bühne für jeden offen, um in lockerer Atmosphäre<br />

zu improvisieren. Danach ist die Bühne<br />

für jeden offen, der sein musikalisches Können<br />

unter Beweis stellen möchte. In einer lockeren<br />

und freundschaftlichen Atmosphäre erhalten<br />

erfahrene Jazzmusiker und talentierte<br />

Neulinge gleichermaßen die Möglichkeit, sich<br />

auszuprobieren und mit anderen Musikern zu<br />

improvisieren. Es entsteht eine einzigartige<br />

Magie, wenn Menschen mit unterschiedlichen<br />

Hintergründen und Stilrichtungen zusammenkommen,<br />

um gemeinsam Musik zu schaffen.<br />

Der Eintritt ist frei, jedoch sind Hutspenden für<br />

die Künstler willkommen.<br />

Ein besonderer Abend voller Überraschungen!<br />

Im mondänen Festsaal wird eine verruchte<br />

und aufregende Varieté-Show im Geiste des<br />

Vaudeville Theaters, mit bekannten Acts und<br />

Newcomern aus dem Saarland und der Großregion<br />

präsentiert. Die Gäste erwartet eine<br />

vielseitige Show mit Magie, Artistik, Gesang,<br />

Tanz, Burlesque, Comedy und einer Live-Showband.<br />

Beim Varieté Surprise Nuit können sich<br />

die Gäste auf eine abwechslungsreiche Überraschungsshow<br />

mit bekannten, aber auch noch<br />

unbekannten Künstlern aus der Region freuen.<br />

Varieté Surprise Nuit unterstützt bewusst<br />

Newcomer und bietet ungewöhnlichen, außergewöhnlichen<br />

Acts eine Bühne.<br />

Baker Street im Hirsch, Saarbrücken<br />

Di, 15. Aug 20<strong>23</strong> // 20.00<br />

bakerstreetsb.de<br />

Baker Street im Hirsch, Saarbrücken<br />

Fr, 18. Aug 20<strong>23</strong> // 20.00<br />

bakerstreetsb.de<br />

Text: Text: Redaktion Redaktion | Bild: | Bilder: Veranstalter, Veranstalter, Agentur Jochen Erlebnisraum Prang<br />

60<br />

BAKER TERMINE STREET // ANZEIGE


tasting<br />

cocktails<br />

comedy<br />

03.<strong>08</strong>.<strong>23</strong> Rum-Tasting<br />

24.<strong>08</strong>.<strong>23</strong> Sundowner<br />

13.09.<strong>23</strong> Kinan Al<br />

18.<strong>08</strong>.<strong>23</strong> Varieté Surprise<br />

09.09.<strong>23</strong> Frank the Baptist<br />

14.09.<strong>23</strong> Cocktail-Tasting<br />

tasting konzert variete<br />

T i c k e t s u n d w e i t e r e V e r a n s t a l t u n g e n<br />

u n t e r w w w . b a k e r s t r e e t s b . d e


ALVARO SOLER<br />

MULTIKULTI-STAR<br />

LUCKY LAKE FESTIVAL<br />

ELECTRO FÜR ALLE<br />

Alvaro Soler ist ein Weltstar mit zig Gold- und<br />

Platin-Alben; seine Musik sprüht vor Lebensfreude.<br />

Geboren in Barcelona, aufgewachsen<br />

in Japan, lebt der Popmusiker heute zwischen<br />

Berlin und Barcelona, spricht fünf Sprachen<br />

und ist in der Welt zu Hause. Schon früh lernte<br />

er, wie Musik Menschen und Kulturen verbindet,<br />

Grenzen überwinden lässt. Spätestens<br />

seit der Sendung „Sing meinen Song“ ist seine<br />

deutsche Fangemeinde riesig. Der international<br />

gefeierte Star legte mit seiner Single „El<br />

mismo sol“ den Grundstein seiner Karriere. Mit<br />

seinen drei Studioalben „Eterno Agosto“, „Mar<br />

de colores“ und „Magia“ sowie reihenweise Hitsingles<br />

wie „Sofia“, „La Cintura“ und „Magia“<br />

meldet er insgesamt mehr als fünf Milliarden<br />

Streams und wurde weltweit mit über 150<br />

Gold- und Platin-Awards gefeiert. 2022 war Alvaro<br />

Soler auf großer „Magia European Tour“<br />

mit Arena-Konzerten in Deutschland, Schweiz,<br />

Frankreich, Österreich, Italien, Polen, Tschechien<br />

und Spanien, bei denen er überall ein<br />

begeistertes Publikum hinterließ. Jetzt kommt<br />

er mit Leony ins Losheimer Strandbad.<br />

Strandbad, Losheim<br />

Do, 31. Aug 20<strong>23</strong> // ab 17.30<br />

alvarosoler.com<br />

Sommer, Sonne, „Lucky Lake“ – das freundliche<br />

Electro-Festival für alle meldet sich<br />

zum siebten Mal zurück. Die Besucher*innen<br />

können sich auf ein gigantisches Line-up aus<br />

regionalen, überregionalen und internationalen<br />

Plattenkünstler*innen auf zwei Bühnen<br />

freuen. Unter anderem stehen Amelie Lens,<br />

Pan-Pot und Fritz Kalkbrenner an den Decks.<br />

Seit der Premiere 2015 hat sich das „Lucky Lake<br />

Festival“, organisiert von einem Netzwerk aus<br />

Veranstalter*innen, DJ*anes und Musikaktivist*innen,<br />

vom Geheimtipp zum Must-have-<br />

Musikevent im Saarland gemausert. Wer einen<br />

wundervollen Spätsommertag mit qualitativ<br />

hochwertiger elektronischer Musik erleben<br />

will, dabei tanzen und sich einfach wohlfühlen<br />

möchte, ist bei „Lucky Lake“ genau richtig.<br />

Von 12 bis 22 Uhr stehen die Plattenteller nicht<br />

still. Im entspannten, nachhaltig dekorierten<br />

Strandbad-Ambiente treffen druckvolle Techno-Beats<br />

und tanzbare Electro-Sounds mit<br />

großartiger Licht- und Soundtechnik auf ein<br />

feierhungriges Publikum, das die Location in<br />

bewährter Partykultur in einen riesigen Open-<br />

Air-Club verwandeln wird.<br />

Strandbad, Losheim<br />

Son, 03. Sep 20<strong>23</strong> // ab 12.00<br />

luckylakefestival.com<br />

Text: Peter Parker | Bilder: Cristina Góngora, Nasua Music<br />

62<br />

POPPCONCERTS // ANZEIGE


PRÄSENTIERT VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS<br />

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• AUGUST 20<strong>23</strong><br />

CRO 25.<strong>08</strong>. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

FEINE SAHNE FISCHFILET 26.<strong>08</strong>. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

ANNENMAYKANTEREIT 27.<strong>08</strong>. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

ALVARO SOLER + LEONY 31.<strong>08</strong>. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• SEPTEMBER 20<strong>23</strong><br />

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE 01.09. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

LUCKY LAKE FESTIVAL 03.09. LOSHEIM AM SEE STRANDBAD<br />

KINAN AL 12.09. TRIER MERGENER HOF<br />

13.09. SAARBRÜCKEN ZUM HIRSCH<br />

PABLO BROOKS 17.09. SAARBRÜCKEN STUDIO 30<br />

ONE VISION OF QUEEN FT. MARC MARTEL 29.09. TRIER ARENA<br />

FROG LEAP 30.09. SAARBRÜCKEN E-WERK<br />

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• OKTOBER 20<strong>23</strong><br />

JEREMIAS 02.10. SAARBRÜCKEN GARAGE<br />

DANIEL WOLFSON 17.10. TRIER MERGENER HOF<br />

18.10. SAARBRÜCKEN ZUM HIRSCH<br />

QUERBEAT 21.10. TRIER EUROPAHALLE<br />

DAS LUMPENPACK 22.10. SAARBRÜCKEN GARAGE<br />

LET‘S GET LOST TOUR 20<strong>23</strong> 25.10. SAARBRÜCKEN STUDIO 30<br />

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• NOVEMBER 20<strong>23</strong><br />

FATONI 02.11. SAARBRÜCKEN KLEINER KLUB<br />

GRINGO MAYER 02.11. TRIER TUCHFABRIK<br />

29.11. SAARBRÜCKEN STUDIO 30<br />

AMEWU 03.11. SAARBRÜCKEN STUDIO 30<br />

SALÒ 13.11. SAARBRÜCKEN KLEINER KLUB<br />

JOHNNY5 & FERGY53 16.11. SAARBRÜCKEN KLEINER KLUB<br />

LUVRE47 <strong>23</strong>.11. SAARBRÜCKEN KLEINER KLUB<br />

JOCHEN DISTELMEYER 28.11. TRIER TUCHFABRIK<br />

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• VORSCHAU 20<strong>23</strong><br />

CHRISTIN NICHOLS 01.12. SAARBRÜCKEN STUDIO 30<br />

BONEZ MC 02.12. TRIER ARENA<br />

PÖBEL MC <strong>08</strong>.12. TRIER MERGENER HOF<br />

TICKETS: WWW.KARTENVORVERKAUF-TRIER.DE HOTLINE: 0651 994 1188 INFOS: WWW.POPPCONCERTS.DE


IMPRESSUM<br />

HERAUSGEBER UND REDAKTION<br />

Markus Brixius<br />

Dudweiler Landstraße 103-105<br />

661<strong>23</strong> Saarbrücken<br />

Telefon: +49 (0) 681 - 39680534<br />

Mobil: +49 (0) 0178 - 7515710<br />

Mail: redaktion@popscene.club<br />

VERLAG<br />

Inszene Media GmbH<br />

Netzwerk für Kommunikation<br />

Dudweiler Landstraße 103-105<br />

661<strong>23</strong> Saarbrücken<br />

Telefon: +49 (0) 681 - 95803921<br />

Mail: m.brixius@in-szene.net<br />

Web: in-szene.net<br />

CHEFREDAKTEUR (V.I.S.D.P.)<br />

Markus Brixius<br />

VERTRIEB/MARKETING<br />

redaktion@popscene.club<br />

LAYOUT<br />

INSZENE Media GmbH<br />

artwork.in-szene.net<br />

COVER<br />

pixitive / Getty Images<br />

WIR DANKEN<br />

Allen Mitarbeitern/Redakteuren,<br />

unseren Familien und Freunden.<br />

AUFLAGE<br />

5.000 Stück saarlandweit,<br />

Trier, Kaiserslautern, Freiburg,<br />

Zweibrücken, Luxemburg;<br />

ca. 700 Auslagen;<br />

erscheint zum Monatsanfang<br />

Auch als E-Paper abrufbar.<br />

Reichweite 200.000 Aufrufe<br />

pro Monat<br />

Redaktions- und Anzeigenschluss:<br />

Immer der 15. des Vormonats<br />

Veröffentlichungen, die nicht ausdrücklich<br />

als Stellungnahme des<br />

Herausgebers und Verlages gekennzeichnet<br />

sind, stellen die persönliche<br />

Meinung des Verfassers dar. Für unverlangt<br />

eingesendete Manuskripte<br />

und Illustrationen kann keine Haftung<br />

übernommen werden. Nachdruck,<br />

auch auszugsweise, nur mit<br />

Genehmigung der Redaktion. Für die<br />

Richtigkeit der Termine übernehmen<br />

wir keine Gewähr.<br />

Der Rechtsweg ist bei Verlosungen<br />

ausgeschlossen. Bei Mehreinsendungen<br />

entscheidet das Los. Einsendeschluss<br />

ist der letzte Geltungstag der<br />

Ausgabe. Gewinner werden schriftlich<br />

benachrichtigt. Eine Gewähr<br />

für die Richtigkeit der Termine kann<br />

nicht übernommen werden. Änderungen<br />

sind möglich.<br />

Medienverteilung erfolgt<br />

durch INSZENE Media<br />

in-szene.net<br />

<strong>POPSCENE</strong> - das total umsonste<br />

Popkulturmagazin, seit 2009<br />

popscene.club<br />

facebook.com/popsceneclub<br />

Wilkommen Neuling!<br />

Dies ist die Wohnung, in die<br />

alle Pflanzen zum<br />

Sterben kommen.<br />

Bald sind wir alle<br />

an einem besseren Ort.<br />

Ein Ort so herrlich<br />

und grün,<br />

wie die Gärtnerei aus<br />

der wir kamen.


Gechillt genießen.<br />

Sommerferien. Für viele bedeutet das eine Auszeit vom stressigen<br />

Alltag. Ob Relaxen oder Adrenalin spüren, wichtig ist, den Akku<br />

aufzuladen. Auch unsere Partner bieten viele Möglichkeiten,<br />

den Sommer zu genießen. Schauen Sie mal rein und entdecken<br />

Sie unser Engagement für Sport, Kultur und Soziales sowie die<br />

Angebote unserer Partner. www.ursapharm-engagement.de.<br />

Menschen. Vertrauen. Familie.<br />

Engagement

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!