06.05.2024 Aufrufe

6. Mai 2024

- 1. Gewaltambulanz in Österreich eröffnet - Demenzberatung on the Road - Grazer Forscher in Spitzenliga

- 1. Gewaltambulanz in Österreich eröffnet
- Demenzberatung on the Road
- Grazer Forscher in Spitzenliga

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Grazer24<br />

<strong>6.</strong> MAI <strong>2024</strong>, E-PAPER AUSGABE<br />

Getty<br />

Quelle: ZAMG<br />

20°<br />

Morgen ist es<br />

wechselhaft<br />

und mit maximal<br />

20 Grad<br />

etwas kühler. Am<br />

Nachmittag drohen wieder<br />

Regenschauer und Gewitter.<br />

Spitzen-Helfer<br />

Die Gesundheitsdrehscheibe Graz will<br />

Menschen vor Ort über Demenz informieren<br />

und geht in die Bezirke. 4<br />

Spitzen-Forscher<br />

Zwei neue Spitzenforschungs-Cluster<br />

wurden vom Ministerium genehmigt.<br />

Drei Grazer Unis forschen dort mit. 4<br />

Med Uni Graz:<br />

1. Gewaltambulanz<br />

Österreichs in<br />

Graz eröffnet<br />

LUNGHAMMER, GESUNDHEITSDREHSCHEINE, WIKIPEDIA<br />

Besuch. Drei Minister waren angesagt, zwei kamen zur Eröffnung der ersten Gewaltambulanz in Österreich. Sowohl Frauenministerin Susanne<br />

Raab (mi.) als auch Justizministerin Alma Zadic (re.) fanden sich heute an der Med Uni Graz ein um das Pilotprojekt zu begutachten. SEITE 2


2 graz<br />

www.grazer.at <strong>6.</strong> MAI <strong>2024</strong><br />

Das Hitzendorfer Schulzentrum<br />

wird saniert und umgebaut. ARTIVO<br />

Hitzendorf mit<br />

Millioneninvest<br />

■ Hitzendorf ist eines der<br />

wichtigsten Schulzentren<br />

westlich von Graz, 548 Kinder<br />

und Jugendliche besuchen<br />

hier die Volks-, Mittel- und Polytechnische<br />

Schule. Nun wird<br />

dieses größte Gebäude der Gemeinde<br />

mit dem größten Aufwand<br />

saniert, umgebaut und<br />

erweitert, den die Gemeinde je<br />

investiert hat: Rund 13 Millionen<br />

Euro werden in den kommenden<br />

eineinhalb Jahren<br />

verbaut - Rekord in Hitzendorf.<br />

V.l.: Sandra Holasek, Doris Kampus, Susanne Raab, Sarah Heinze, Alma Zadić und Alexander Rosenkranz. MED UNI/LUNGHAMMER<br />

Gewaltambulanz an<br />

der Med Uni eröffnet<br />

WICHTIG. Zwei Ministerinnen kamen heute nach Graz um das erste von der<br />

Bundesregierung umgesetzte Gewaltschutzzentrum zu eröffnen. Es befindet<br />

sich an der Med Uni Graz und bietet betroffenen umfassende Hilfe.<br />

Bgm. Elke Kahr feuerte 150 Teilnehmer<br />

der Aktion an.<br />

FISCHER<br />

Große Putzaktion<br />

als großer Erfolg<br />

■ 150 Teilnehmer beteiligten<br />

sich am vergangenen Samstag<br />

bei der großen Muruferreinigung<br />

rund um den Grazer<br />

Augartenpark. Sowohl am<br />

Land als auch im Fluss wurde<br />

bei strahlendem Sonnenschein<br />

der gesamte achtlos<br />

weggeworfene Müll eingesammelt.<br />

Kuriosester Fund waren<br />

zwei Autositze. Bgm. Elke<br />

Kahr und Vize-Bgm. Judith<br />

Schwentner waren ebenso vor<br />

Ort und halfen mit.<br />

Von Lukas Steinberger-Weiß<br />

lukas.steinberger@grazer.at<br />

Heute eröffneten Justizministerin<br />

Alma Zadic,<br />

Frauenministerin Susanne<br />

Raab, Landesrätin Doris<br />

Kampus, Vizerektor der Med Uni<br />

Graz Alexander Rosenkranz und<br />

Institutsleiterin Sarah Heinze an<br />

der Medizinischen Universität<br />

Graz die „Gewaltambulanz der<br />

Modellregion Süd“, das erste von<br />

der Österreichischen Bundesregierung<br />

umgesetzte Pilotprojekt<br />

in diesem Bereich.<br />

An diesen Zentren sollen<br />

Betroffene von Gewalt niederschwellige<br />

Hilfe erhalten, vor allem<br />

auch um Verletzungen und<br />

Spuren gerichtsverwertbar dokumentieren<br />

zu können.<br />

Im vergangenen Jahr wurden<br />

in Österreich 85.374 Gewaltdelikte<br />

zur Anzeige gebracht. Dies<br />

entspricht laut PolizeilicherAnzeigenstatistik<br />

2023 einer Steigerung<br />

um 8,3 Prozent im Vergleich<br />

zum Vorjahr. Es muss jedoch angenommen<br />

werden, dass die tatsächliche<br />

Anzahl an Gewalttaten<br />

deutlich höher liegt.<br />

Die Gewaltambulanz der Med<br />

Uni Graz bietet kostenfreie klinisch-forensische<br />

Untersuchungen<br />

nach modernsten gerichtsmedizinischen<br />

Standards für<br />

Gewaltbetroffene jeden Alters<br />

und Geschlechts an, unabhängig<br />

von einer bereits erstatteten<br />

Anzeige oder dem Besitz einer<br />

E-Card. Diese Einrichtung trägt<br />

maßgeblich zum Erkennen von<br />

Gewalttaten und zur Aufklärung<br />

gewaltsamer Vorfälle bei und<br />

kann so gleichzei- tig zum Schutz<br />

der Betroffenen vor weiteren potenziell<br />

schwerwiegenden Übergriffen<br />

beitragen.<br />

Betroffene haben die Möglichkeit,<br />

die Gewaltambulanz direkt<br />

aufzusuchen, oder Gerichtsmediziner<br />

werden von Spitalsambulanzen<br />

bzw. der Polizei hinzugezogen<br />

und kommen an den Ort,<br />

wo sich die Betroffenen gerade<br />

befinden. Die neue Gewaltambulanz<br />

befindet sich in der Neuen<br />

Stiftingtalstraße 6, 2. Stock.<br />

Kontakt: 0664 84 38 241<br />

Verletzungen<br />

werden<br />

gerichtsverwertbar<br />

dokumentiert.<br />

MED UNI


<strong>6.</strong> MAi <strong>2024</strong> www.grazer.at<br />

graz 3<br />

In dieser<br />

Woche<br />

wird in<br />

der Alten<br />

Poststraße<br />

gearbeitet.<br />

STREET VIEW<br />

Kuschel mag<br />

es gemütlich<br />

Grazer<br />

Pfoten<br />

Baustellen der Woche<br />

■ Großprojekte sind es keine,<br />

aber dafür gleich ein paar kleinere<br />

Straßenbauarbeiten, die in dieser<br />

Kalenderwoche 19 beginnen.<br />

So kommt es seit dem heutigen<br />

Montag zu Spurzusammenlegungen<br />

in der Alten Poststraße.<br />

Dort wird nämlich einerseits ein<br />

Fernwärmeanschluss gemacht,<br />

andererseits ein Wasseranschluss<br />

errichtet. Auf Höhe der Hausnummern<br />

134 bis 136 gibt es bis<br />

Ende des Monats eine Postenregelung<br />

während der Arbeitszeit<br />

von 8.30 bis 16 Uhr. Bei der Hausnummer<br />

147 ist das nicht nötig,<br />

da in der Nacht zwischen 21 und<br />

5.30 Uhr gearbeitet wird.<br />

In der Steinbergstraße muss auf<br />

Höhe des Hausnummer 54a ein<br />

Wasserschieber erneuert werden.<br />

Auch hier wird die Baustelle durch<br />

Posten geregelt – und zwar bis zum<br />

24. <strong>Mai</strong> in der Zeit von 8 bis 16 Uhr.<br />

Ein Masttausch macht in der<br />

Thalstraße 57 bis 63 eine Postenregelung<br />

notwendig. Zwischen 8.30<br />

bis 16 Uhr wird daran gearbeitet,<br />

aber nur bis zum Ende dieser Woche.<br />

Auf Höhe der Hausnummer<br />

46 wird dann ab Mittwoch, 8. <strong>Mai</strong>,<br />

eine Wasserleitung entfernt. Wieder:<br />

Postenregelung während der<br />

Arbeitszeit bis zum 28. <strong>Mai</strong>.<br />

Kuschel ist ein sehr zurückhaltender, ruhiger Kater.<br />

Kuschel ist ein sehr zurückhaltender,<br />

ruhiger älterer<br />

Herr. Er lässt sich gerne am<br />

Kopf streicheln.<br />

Andere Katzen mag er nicht<br />

so gerne, daher sucht er einen<br />

Einzelplatz für sich.<br />

Männer bevorzugt er, daher<br />

wäre ein männlicher Besitzer<br />

gut für ihn. Frauen sind aber<br />

auch ok. Er liebt es eine, reine<br />

Wohnungskatze zu sein.<br />

- 15 Jahre, männlich<br />

- zurückhaltend<br />

- ruhig<br />

Kontakt: Arche Noah<br />

www.aktivertierschutz.at<br />

Tel. 0676 84 24 17 434<br />

KK<br />

Breaking News<br />

Jetzt gratis<br />

registrieren<br />

Exklusive Vorteile und Rabatte im „Grazer-Club“<br />

„DER GRAZER“-BADEPASS<br />

VORKAUFSRECHT FÜR<br />

CLUB-MITGLIEDER<br />

Fünf Tage relaxen in fünf Top-Thermen<br />

um nur 70 Euro. Streng limitiert.<br />

www.grazer.at/club


4 graz<br />

www.grazer.at <strong>6.</strong> MAI <strong>2024</strong><br />

Die Gesundheitsdrehscheibe kommt auch raus aus der Annenstraße und<br />

bietet Beratungen vor Ort an um noch näher dran zu sein. GESUNDHEITSDREHSCHEIBE<br />

Demenzprävention wird<br />

auch vor Ort angeboten<br />

PROJEKT. Die Gesundheitsdrehscheibe bietet<br />

verstärkt Beratungen an Plätzen im Bezirk Lend an.<br />

Von Lukas Steinberger-Weiß<br />

lukas.steinberger@grazer.at<br />

Eine demenzielle Erkrankung<br />

stellt Betroffene und<br />

Familien vor große Herausforderungen.<br />

Doch Menschen<br />

neigen dazu, frühe Anzeichen<br />

wie etwa Vergesslichkeit<br />

zu ignorieren. Oft geschieht<br />

dies aus Scham oder Angst. Damit<br />

jedoch Medikamente ihre<br />

Wirkung voll entfalten können,<br />

sollten sie in einem möglichst<br />

frühen Stadium zum Einsatz<br />

kommen. Wird die Therapie<br />

rechtzeitig begonnen, wirkt das<br />

gegen den Verlust von sozialen<br />

Kontakten und erhält länger die<br />

Selbstständigkeit sowie die Fähigkeit<br />

zu Hause zu wohnen.<br />

Die Gesundheitsdrehscheibe<br />

Graz bietet daher kostenlose<br />

und anonyme Gedächtnistests<br />

an. Die Mitarbeiter informieren<br />

zu ersten Symptomen von Demenz,<br />

zum Krankheitsverlauf<br />

sowie zu Hilfs- und Beratungs-<br />

angeboten.<br />

„Menschen mit Demenz und<br />

ihre Familien sollen sich in Graz<br />

gut aufgehoben, integriert und<br />

unterstützt fühlen. Früherkennung<br />

ist das Um und Auf. Das<br />

neue Projekt der Community<br />

Nursing Lend geht daher aktiv<br />

auf die Menschen zu und informiert<br />

sie direkt vor Ort“, erklärt<br />

Gesundheitsstadtrat Robert<br />

Krotzer (KPÖ).<br />

Vor Ort<br />

„Wir Community Nurses möchten<br />

alle Menschen, die sich Sorgen<br />

um ihr Gedächtnis machen<br />

oder Veränderungen bemerken<br />

ermutigen, einen wichtigen<br />

Schritt zur Selbstfürsorge zu machen.<br />

Betroffene und Angehörige<br />

werden bei uns fachkundig<br />

beraten und dabei unterstützt<br />

ihr Gedächtnis selbst in die<br />

Hand zu nehmen“, so Christina<br />

Holzer, Community Nurse<br />

in der Gesundheitsdrehscheibe<br />

Graz.<br />

Gesundes Altern und Künstliche Intelligenz - zwei der wichtigsten Fragen<br />

unserer Zeit beschäftigen künftig drei Grazer Unis.<br />

CC BY-SA 4/C.STADLER/BWAG<br />

Grazer Universitäten<br />

forschen in Clustern<br />

FÜHREND. Zwei neue Forschungscluster wurden<br />

präsentiert. Drei Grazer Unis forschen mit.<br />

Von Lukas Steinberger-Weiß<br />

lukas.steinberger@grazer.at<br />

In der Exzellenzinitiative<br />

excellent=austria der Bundesregierung<br />

zum Ausbau<br />

der Spitzenforschung an den<br />

Universitäten und außeruniversitären<br />

Forschungsstätten<br />

stehen die nächsten Förderungen<br />

fest. Das wissenschaftliche<br />

Kuratorium des FWF bewilligte<br />

nach Empfehlung der internationalen<br />

Jury zwei weitere Exzellenzcluster<br />

aus der ersten Ausschreibungsrunde,<br />

die neben<br />

dem ursprünglichen mehrstufigen<br />

Entscheidungsprozess noch<br />

ein zusätzliches Short-Track-<br />

Verfahren erfolgreich durchlaufen<br />

haben.<br />

Graz führend<br />

Bei beiden Clustern, die gemeinsam<br />

ein Fördervolumen<br />

von rund 37 Millionen Euro<br />

aufweisen sind Grazer Unis mit<br />

dabei. Im Center of Excellence<br />

„Gesundes Altern“ ist die Universität<br />

Graz federführend, zusammen<br />

mit der Med Uni Graz<br />

und der Med Uni Wien werden<br />

die Grundlagen und Strategien<br />

für gesundes Altern erforscht.<br />

Unter dem Akronym „MetAGE“<br />

untersuchen die Forscher, wie<br />

Störungen der Stoffwechselkontrolle<br />

das Risiko altersbedingter<br />

Krankheiten beeinflussen.<br />

Gleichzeitig werden gezielte Interventionen<br />

in der Ernährung<br />

klinisch getestet. Das Besondere<br />

an diesem Exzellenzcluster<br />

ist, dass Erkenntnisse aus der<br />

Grundlagenforschung in Modellorganismen<br />

direkt in die<br />

klinische Forschung überführt<br />

werden. Das stärkt den Präventionsgedanken<br />

– damit aus einer<br />

„Medizin der Krankheit“ in<br />

Zukunft eine „Medizin der Gesundheit“<br />

wird.<br />

Der zweite Cluster unter Leitung<br />

der JKU Linz erforscht KI<br />

- hier wirkt ein Forscher der TU<br />

Graz federführend mit.<br />

derGrazer<br />

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10,<br />

Mo bis Fr 8 bis 15 Uhr | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION:<br />

Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Lukas Steinberger-Weiß (0664/80 666 6981), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Sabrina Naseradsky (0664/80 666 6538), Leonhard Schweighofer (0664/80 666 6490),<br />

Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Robert Heschl (0664/80 666 6897),<br />

Denise Schuschko-Linke (0664 / 80 666 6848), Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | OFFICE MANAGEMENT & ZUSTELLWÜNSCHE: Sanja Radosavljevic (0664/ 80 666 6528) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUF-<br />

LAGE PRINT: 17<strong>6.</strong>614 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2023). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


<strong>6.</strong> MAI <strong>2024</strong> www.grazer.at<br />

graz 5<br />

C H R O N I K<br />

Blaulicht<br />

Report<br />

✏ lukas.steinberger@grazer.at<br />

Entenfamilie auf A2<br />

bei Graz gerettet<br />

■ Die Traffic Manager der Asfinag<br />

bewiesen am Samstag neuerlich<br />

ihr großes Herz für Tiere.<br />

Bei ihrer Kontrollfahrt auf der A2<br />

Südautobahn entdeckten Ulrike<br />

Schweighofer und Franz Trieb<br />

nahe der Anschlussstelle Feldkirchen<br />

bei Graz eine Entenfamilie,<br />

die gerade versuchte, die<br />

Fahrbahn zu überqueren. Die<br />

beiden ASFINAG-Mitarbeitenden<br />

handelten schnell, sicherten<br />

den „Einsatzort“ ab und bargen<br />

die Entenmutter mitsamt ihren<br />

neun Küken in einer großen<br />

Transportbox. Schweighofer:<br />

„Wir haben die Entenfamilie<br />

gleich zum nahen Schwarzlsee<br />

gebracht und dort alle gesund<br />

wieder freilassen können.“<br />

Derzeit ist Brutsaison - viele Enten haben Küken. Eine Familie verirrte sich<br />

am Samstag auf die A2 bei Feldkirchen. Die Asfinag musste retten. ASFINAG<br />

Zimmerbrand in<br />

Graz-Umgebung<br />

■ Am Wochenende kam es in einem<br />

Einfamilienhaus zu einem<br />

Zimmerbrand. Zwei Personen<br />

erlitten leichte Verletzungen.<br />

Samstag gegen 0.15 Uhr kam<br />

es in dem Einfamilienhaus zu<br />

dem Brand in einem Zimmer<br />

des Obergeschosses. Die Bewohner<br />

des Hauses konnten<br />

sich rechtzeitig ins Freie begeben<br />

und die Feuerwehr alar-<br />

mieren. Das Rote Kreuz brachte<br />

einen 51-Jährigen und sein<br />

17-jähriges Kind mit Verdacht<br />

auf eine Rauchgasvergiftung<br />

ins LKH Graz. Die Feuerwehren<br />

Steinberg, Hitzendorf, Berndorf<br />

und die Betriebsfeuerwehr<br />

Sappi standen mit insgesamt 60<br />

Mann im Einsatz. Um 3.18 Uhr<br />

konnte die Feuerwehr „Brand<br />

aus“ melden. Die Brandursache<br />

wird derzeit noch ermittelt. Die<br />

Schadenshöhe ist derzeit unbekannt.<br />

Fahrradfahrer im<br />

Fokus der Polizei<br />

■ Ab heute bis inklusive Sonntag<br />

findet die Schwerpunktaktion<br />

„Radverkehr“ der steirischen<br />

Polizei statt. Dabei geht es jedoch<br />

nicht nur um Drahtesel,<br />

sonder auch um E-Scooter und<br />

andere Kleinfahrzeuge die wie<br />

Fahrräder eingestuft sind, darunter<br />

zunehmend mehr Mopedähnliche<br />

Gefährte. In Graz werden<br />

besondere Schwerpunkte<br />

gesetzt und es ist auch die Fahrradpolizei<br />

eingebunden. Neben<br />

der Einhaltung von Verkehrsregeln<br />

wird auch die Ausstattung<br />

der Fahrzeuge kontrolliert.<br />

E-Scooter gegen<br />

PKW in St. Stefan<br />

■ Eine aus Graz-Umgebung<br />

stammende PKW-Lenkerin hat<br />

am Wochenende einen jungen-<br />

Mann auf einem E-Scooter in St.<br />

Stefan ob Stainz übersehen und<br />

die beiden sind kollidiert. Der<br />

13-jährige stürzte und musste<br />

mit dem Hubschrauber ins LKH.<br />

„der Grazer“ ist die<br />

Nummer 1<br />

des Landes<br />

„der Grazer“ wurde von den Experten des Fachmagazins<br />

„Journalist:in“ zur besten Regionalwochenzeitung<br />

der Steiermark und inhaltlich<br />

sogar zur Nummer 1 von ganz Österreich gekürt.<br />

www.grazer.at


19. SEPTEMBER 2021 www.grazer.at<br />

LOPAR<br />

graz 9<br />

www.lopar.com<br />

Festival der Skulpturen im Sand auf der Sandschönheit! Goldgelber Sand ist<br />

das Hauptmerkmal von Lopar, das an 22 Sandstränden zu finden ist. Der größte<br />

von ihnen, Rajska plaža, verwandelt sich in ein Freiluftatelier, in dem zahlreiche<br />

Künstler originelle Skulpturen im Sand schaffen.<br />

TZ Lopar identitet 10/27/08 2:03 PM Page 2<br />

C M Y CM MY CY CMY K


<strong>6.</strong> MAI <strong>2024</strong> www.grazer.at<br />

graz 7<br />

Innenstadt trifft Design Monat<br />

INITIATIVE. Im Rahmen des Design Monats geben 23 Grazer Shops ausgewählten Designern eine<br />

Plattform. Diese können in den Geschäften ihre Produkte und Kreationen Interessierten präsentieren.<br />

Von Sabrina Naseradsky<br />

sabrina.naseradsky@grazer.at<br />

Vom 3. <strong>Mai</strong> bis 2. Juni dreht<br />

sich in Graz alles um das<br />

Thema Design. Graz trägt<br />

nicht umsonst den Titel City of<br />

Design. Mit „Design in the City“<br />

bietet der Design Monat zum<br />

wiederholten mal Interessierten<br />

Design abseits von Ausstellungen<br />

und Vorträgen zu erleben.<br />

Raum<br />

Geschäfte mit einem Hang zum<br />

Design bieten den Designern<br />

eine Plattform für spannende<br />

Produkte und kreative Kreationen.<br />

So werden die Verkaufsflächen<br />

auch gleichzeitig zu<br />

Ausstellungsräumen. Das Besondere<br />

daran: präsentiert werden<br />

Produkte, die es normalerweise<br />

in den Geschäften nicht<br />

zu kaufen gibt. Viele Shops und<br />

Designer sind bereits seit Jahren<br />

bei dieser Aktion dabei.<br />

Aber auch heuer haben sich<br />

wieder neue Programmpartner<br />

gefunden.<br />

<strong>2024</strong> unter anderem mit dabei:<br />

Carina Harbisch, Mangolds,<br />

Schullin, Van den Berg,<br />

Buna Coffee Roasters und Chic<br />

Ethic.<br />

Zusätzlich zu den zahlreichen<br />

Events, Eröffnungen und Workshops<br />

bieten die GrazGuides jedes<br />

Wochenende spezielle Designs<br />

in the City-Touren an. In<br />

ausgewählten Shops erzählen<br />

die Guides die Geschichten<br />

hinter den Produkten und Designern.<br />

Alle Infos zu Design in the<br />

City findet man unter: www.<br />

designmonat.at/design-shopping/<br />

23 Shops gebe ausgewählten Designern eine Plattform. Das Angebot reicht<br />

von von Interior-Lösungen bis zu Mode und Schmuck.<br />

CIS_MIRIAMRANEBURGER<br />

BRUNCH<br />

17. <strong>Mai</strong><br />

Congress Graz<br />

9–14 Uhr<br />

Expert:innen-Vorträge<br />

Zahlreiche Aussteller:innen<br />

& Ballpartner:innen<br />

Popup-Disco<br />

FAQ-Fragestunde<br />

MEGA<br />

GEWINN<br />

SPIEL<br />

Melde dich und dein<br />

Maturaball Komitee<br />

jetzt an unter:<br />

www.maturaball.info<br />

Aussteller:innen<br />

UND<br />

→ VIELE<br />

MEHR


8 graz<br />

www.grazer.at <strong>6.</strong> MAI <strong>2024</strong><br />

Jetzt<br />

mitdiskutieren<br />

www.facebook.com/derGrazer<br />

Standort<br />

Naja leider hält sich dort keine<br />

Lokalität. Was es auch war, ob<br />

private Probleme oder Umsatz.<br />

Nie hats wirklich gepasst. Schade<br />

eigentlich.<br />

Manuel Michael Sluga<br />

* * *<br />

International<br />

Super! Ich freu mich! Internationale<br />

Küche erweitert den Horizont.<br />

Christina Kalmar<br />

* * *<br />

Tradition<br />

Gibt es auch noch Lokale mit<br />

normaler Hausmannskost, die<br />

eröffnen können? Oder ist das<br />

nicht mehr en vogue?<br />

Jutta Poglitsch<br />

* * *<br />

Antwort<br />

Jutta Poglitsch: Aussichtsplattform<br />

Fürstenstand am<br />

Plabutsch öffnet am 1<strong>6.</strong>5. mit<br />

Hausmannskost.<br />

Ronald Stary<br />

* * *<br />

Ahnung<br />

Wer an so einem Standort eine<br />

Location eröffnet hat entweder<br />

sehr viel Geld oder keine Ahnung<br />

von der Gastronomie.<br />

Robert Janger<br />

* * *<br />

Location<br />

Ich muß auch sagen da hält<br />

sich leider kein Lokal, so viele<br />

waren schon hier. Ich wohne in<br />

der Nähe, keine Parkplätze vorhanden<br />

oder zu teuer oder die<br />

haben nichts anzubieten. Wir<br />

waren in jeden Lokal am Ostbahnhof<br />

war super alle. Hoffe<br />

es hält sich ein Lokal länger,<br />

viel Glück. Ein Steirisches Lokal<br />

wäre gefragt, würden mehr Leute<br />

kommen.<br />

Roswitha Forst<br />

* * *<br />

Replik<br />

Roswitha Forst: Ich<br />

schaffs meistens<br />

nicht einmal, dass<br />

wir hingehen, weil‘s<br />

vorher schon wieder<br />

zusperren. Ich find‘s<br />

auch schade, dass Nähe Ostbahnhof<br />

so gar kein gscheites<br />

Lokal ist.<br />

Michaela Li<br />

* * *<br />

Inflation<br />

Selbst ein großer Asia Fan, aber<br />

täusche ich mich oder gibt es<br />

eine Inflation dieser Lokale?<br />

Alfred Vas<br />

* * *<br />

Meistkommentierte<br />

Geschichte<br />

des Tages<br />

Neuer Japaner<br />

am Grazer<br />

Ostbahnhof<br />

Sushi statt Tapas heißt es jetzt<br />

im ehemaligen Barcode am<br />

Ostbahnhof: Das Tokio hat dort<br />

eröffnet und serviert Speisen<br />

aus Asien von Sushi über Reisund<br />

Nudelgerichte bis hin zu<br />

Bowls. Aber auch Burger stehen<br />

auf der Karte. Wer jetzt schon<br />

Gusto bekommen hat, kann<br />

bis zur endgültigen Eröffnung<br />

schon mal via Lieferservice<br />

kosten.<br />

REAKTIONEN & KOMMENTARE<br />

Ich studier’<br />

im Univiertel<br />

„der Grazer“ und sieben Univiertel-Lokale<br />

geben jetzt so richtig Gas und präsentieren<br />

Top-Events, Gewinnspiele sowie einen<br />

neuen Sammelpass.<br />

Kottulinsky<br />

Kultus<br />

Moridal<br />

Merano<br />

Scheinbar<br />

Schrille Grille<br />

Monkeys<br />

www.grazer.at<br />

präsentiert


<strong>6.</strong> MAI <strong>2024</strong> www.grazer.at<br />

graz 9<br />

Poetry Slam im<br />

Migrations-Sound<br />

Osan Yaran: „Wir Deutschen sind<br />

die lustigsten Menschen auf der<br />

Welt… unbewusst.‘‘ ROBERT MASCHKE<br />

Osan Yaran „Gut,<br />

dass du fragst!“<br />

■ So heißt das knackfrische<br />

Stand-up-Programm von<br />

Osan Yaran: Ex-Lidl-Filialleiter,<br />

Ex-Ehemann, inzwischen<br />

mehrfach preisgekrönt und<br />

„The Next Big Thing unter<br />

Deutschlands Comedians<br />

und lustigsten Influencern‘‘,<br />

wie man aus den Reihen<br />

seiner Zuschauer hört. Mit<br />

seinem neuen Bühnen-Programm<br />

tourt der waschechte<br />

Berliner mit türkischen Wurzeln<br />

ab sofort durch seine<br />

geliebte Republik. Charmant<br />

und virtuos erzählt er seine<br />

Geschichten aus dem Clash<br />

der Kulturen und wundert<br />

sich über kleingeistige und<br />

großmütige Vorstellungswelten.<br />

Orpheum, 12.5., 19 Uhr.<br />

PASSEND. Das „Slamkollektiv“<br />

startet ein neues<br />

Format – und das im<br />

Orpheum Extra (8020)<br />

also rechts der Mur, passend<br />

für Poetry Slam mit<br />

Migrationshintergrund.<br />

W<br />

as soll das ganze Gequatsche<br />

um den heißen<br />

Brei? Das hier ist<br />

Tacheles reden! Das ist Anklage<br />

erheben! Das ist Verbales aus dem<br />

Leben! Das sind Leute, die sich<br />

eine Bühne nehmen! Das hier ist<br />

SLAM 8020! Das Orpheum schafft<br />

ein Podium für alle Leute, die Migrationsgeschichte<br />

haben: „Für<br />

alle, die auf eine Bühne für große<br />

Gefühle warten. Für Deine Geschichte,<br />

Texte und auch Witze.<br />

Bernd Hecke, Grazer Spielstätten:<br />

„Slam 8020 ist der Poetry<br />

Slam, der seine Bühnenzeit nur<br />

jenen Leuten gibt, die Migrationsgeschichte<br />

haben. Die Bühne<br />

hat dich bis hierhin vermisst,<br />

also melde dich an, denn wir suchen<br />

dich und deine Realität“. Die<br />

Moderation macht Muhammed<br />

Dumanli. Es gibt sechs Fixstarter:<br />

Yasmin „Yasmo“ Hafedh (Wien),<br />

Miedya Mahmod aus Bochum ist eine der prominenten Fixstarter. Sie lebt<br />

und arbeitet im Ruhrgebiet als Spoken Word Artist.<br />

NATALIA REICH<br />

Miedya Mahmod (Bochum) und<br />

Jeremy Chavez (Basel). Aber<br />

auch sechs Gäste können performen<br />

und sich hier dafür anmelden:<br />

unter mail@slamkollektiv.at<br />

oder bei @slamkollektiv auf Insta.<br />

Die Texte müssen selbstgeschrie-<br />

ben sein. Du brauchst zwei Texte<br />

– es gibt Vorrunde und Finale. Es<br />

gibt keine Themenvorgabe, Zeitlimit<br />

pro Auftritt ist fünf Minuten.<br />

Das Ganze findet am 15. <strong>Mai</strong> im<br />

Grazer Orpheum statt, Beginn ist<br />

um 20 Uhr.<br />

Kreml & Samurai kommten mit dem neuen Album „Drohmantik“ ins ppc<br />

und der Titel signalisiert auch klar das Live-Programm.<br />

FOTO FABIAN FALLEND<br />

Ganz oder gar nicht-Tour<br />

■ Keiml & Samurai haben ihr<br />

Wappentier den Schweinehund<br />

für Ausritt Nummer 6 gesattelt<br />

und bitten alle Passagiere sich<br />

mal anzuschnallen. Denn das<br />

Untier ist diesmal besonders bockig<br />

und vom Grant getrieben.<br />

Olles sauteuer, olle deppat im<br />

Schädel und des Owezan wird<br />

auch immer stressiger. Deshalb<br />

Obacht! Das Untier hupft Dir<br />

ins Gesicht.Da hilft nur mehr<br />

eine neue Platte und auf Tour<br />

gehen. Das ganze Album kommt<br />

dazu noch wie aus einem Guß<br />

daher, denn diesmal kommen<br />

die Beats ausschließlich aus der<br />

Feder von Honigdachs Brudi Alligatorman,<br />

der mit Unterstützung<br />

von Jürgen von den Fuexen<br />

am Bass für ein einheitliches<br />

funky dopes Soundbild sorgt.<br />

Also nehmt Euch in Acht. Die<br />

Schweinehundianer sind wieder<br />

in Höchstform! Vier Jahre nach<br />

ihrem gemeinsamen Debüt haben<br />

Aggrolyricist DRK und Producer-on-the-Mic<br />

Legende Digga<br />

Mindz als Katharsis endlich<br />

das langerwartete zweite Album<br />

nachgelegt. Kreiml & Samurai,<br />

11. <strong>Mai</strong>, p.p.c. um 19 Uhr.


10 graz<br />

www.grazer.at <strong>6.</strong> MAI <strong>2024</strong><br />

Lenn<br />

Jastremski<br />

Sportler<br />

des<br />

Wochenendes<br />

Was diese Woche<br />

im Sport passiert<br />

■ Dienstag: Nach dem Sieg zum Start der Halbfinal-Serie in Klosterneuburg<br />

hat der UBSC Graz im ersten Heimspiel schon die Chance<br />

auf eine kleine Vorentscheidung im Duell mit den Dukes. Los geht<br />

es im Sportpark um 19 Uhr.<br />

■ Donnerstag: Egal wie das Spiel am Dienstag ausgeht: Am Feiertag<br />

müssen Zach Cooks und Co. mit dem UBSC Graz auf alle Fälle noch<br />

in Klosterneuburg antreten. Spiel 4 würde dann am Sonntag wieder<br />

im Sportpark anstehen.<br />

Als Joker entschied Lenn Jastremski die Partie gegen die Admira. GEPA<br />

Das Tor des Rückkehrers gegen die<br />

Admira war der Grundstein für den<br />

vorzeitigen Titelgewinn des GAK.<br />

Wofür gewisse Dinge gut<br />

sind, offenbart sich oft<br />

nicht sofort, sondern erst mit<br />

ein wenig Abstand. Die Verletzung<br />

von GAK-Stürmer Daniel<br />

Maderner am Ende des<br />

vergangenen Herbsts ist so<br />

ein Beispiel. Dadurch musste<br />

der Verein reagieren und hat<br />

Lenn Jastremski, der schon<br />

eine erfolgreiche Zeit beim<br />

GAK gehabt hat, zurückgeholt.<br />

Weil dann aber Maderner<br />

auch rasch wieder fit war,<br />

haben die „Rotjacken“ nicht<br />

nur einen Ausfall kompensiert,<br />

sondern durch den FC Bayern<br />

Leihspieler auch Schlagkraft<br />

in der Offensive gewonnen.<br />

Das vorerst letzte Kapitel dieser<br />

Geschichte hat der 23-jährige<br />

Deutsche am Freitag geschrieben.<br />

Mit seinem Treffer<br />

Lenia Standfest<br />

Die Sprinterin von LTU Graz<br />

unterbot bei einem Meeting im<br />

slowenischen Marburg die Limits<br />

für die U18-EM im Juli in<br />

Banska Bystrica über 100 und<br />

200 Meter. Dort ist dann der<br />

Einzug in ein Semifinale das erklärte<br />

Ziel.<br />

zum 1:0 fixierte er den Sieg gegen<br />

die Admira. „Ein unfassbares<br />

Gefühl“, sagte Jastremski direkt<br />

nach dem Spiel. Da dachte<br />

er noch, dass der Verein „noch<br />

einen Schritt gehen muss“.<br />

Der volle Wert des Tores zeigte<br />

sich dann aber auch erst mit ein<br />

wenig zeitlicher Verzögerung.<br />

Sonntagmitag um genau zu<br />

sein. Denn durch die 1:2-Niederlage<br />

von Ried bei der Vienna<br />

durfte der GAK dank des<br />

Jastremski-Tors schon vier Runden<br />

vor dem Ende den Meistertitel<br />

der zweiten Liga und damit<br />

die Rückkehr in die Bundesliga<br />

nach 17 Jahren Pause feiern.<br />

Und in den letzten vier Runden<br />

dieser Saison können Jastremski<br />

und Co. nun „mit den Fans<br />

gemeinsam den Emotionen<br />

freien Lauf lassen.“<br />

Weiters positiv aufgefallen sind:<br />

Otar Kiteishvili<br />

Wieder einmal hat Sturms<br />

Georgier gezeigt, warum ihn<br />

Trainer Christian Ilzer „Unterschiedsspieler“<br />

nennt. Gegen<br />

Hartberg hat Kiteishvili in Unterzahl<br />

den Ausgleich erzielt<br />

und Sturm damit den ersten<br />

Matchball beschert.<br />

■ Samstag: Das wird eine rote Party geben: Ab 14.30 Uhr trifft der<br />

GAK als bereits feststehender Meister der 2. Liga in der Merkur Arena<br />

auf Horn.<br />

■ In der heimischen Liga mussten die Graz Giants jüngst mit dem<br />

3:35 bei den Vienna Vikings die erste Niederlage einstecken. Jetzt<br />

geht es in der Central European Football League weiter und zwar<br />

auswärts bei den Thonon Black Panthers in Frankreich (18 Uhr).<br />

■ Internationales Handball-Flair weht durch den Sportpark, wenn<br />

Samstag und Sonntag die EHF Finals der Damen ausgetragen werden.<br />

■ Der 11. LadiesRun findet am Samstag ab 18 Uhr im Grazer Augarten<br />

statt. Die 5 Kilometer lange Strecke führt auch durch die Innenstadt.<br />

■ Sonntag: Erster Matchball für Sturm. Mit einem Sieg beim<br />

LASK (17 Uhr) könnten sich die Grazer schon zum Meister krönen.<br />

Dienstag,<br />

19.00 Uhr:<br />

UBSC Graz vs.<br />

Klosterneuburg<br />

Chris Brandon und der UBSC Graz wollen hoch hinaus. Am Dienstag wollen<br />

sie Klosterneuburg im zweiten Semfinale einen Korb geben<br />

GEPA


<strong>6.</strong> MAI <strong>2024</strong> www.grazer.at<br />

graz 11<br />

Ausblick<br />

Was am Dienstag<br />

in Graz wichtig ist<br />

■ Am morgigen Dienstag wird neben FPÖ-Chef Herbert Kickl, Ex-<br />

BVT-Direktor Peter Gridling und Szenegastronom Martin Ho auch<br />

der in Folge des Finanzskandals aus der freiheitlichen Partei ausgeschlossene<br />

nunmehrige Grazer KFG-Klubobmann Alexis Pascuttini<br />

vor dem U-Ausschuss aussagen. Er hatte bereits im Vorfeld angekündigt,<br />

alle Fragen bereitwillig beantworten zu wollen<br />

■ Die Polizei informiert über ihre Schwerpunktaktion „Radverkehr“,<br />

die heute gestartet ist und, organisiert vom Stadtpolizeikommando<br />

und der Fahrradpolizei, bis Sonntag durchgeführt wird.<br />

■ Eine wahre InsBIERation haben das vietnamesische Restaurant<br />

Vina und die Tom & Harry Brauerei ins Leben gerufen. Sie präsentieren<br />

morgen ein eigenes Bier mit dem Namen „Good Morning Vietnam“,<br />

das ab sofort den Gästen des Lokals serviert wird.<br />

■ Im Lendhafen gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema „KI &<br />

Recht“. Experten diskutieren dort darüber, wie KI richtig verwendet<br />

werden kann. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr und ist kostenlos<br />

für jeden öffentlich zugänglich.<br />

Vina-Chef Robert Nguyen (Mitte) und Thomas Winkler und Harald Kristen präsentieren<br />

am morgigen Dienstag ein eigenes Bier „Good Morning Vietnam“. KK<br />

■ Der Weltmarktführer für Cobots, also kollaborierende Roboter,<br />

macht im Rahmen seiner „Roboter auf Tour“-Reihe Halt in Graz. An<br />

der FH Campus 02 werden praxisnahe Anwendungen präsentiert und<br />

Fragen etwa rund um den Arbeitskräftemangel beantwortet.<br />

cook-music.at/tickets<br />

Peter<br />

cornelius<br />

& Band<br />

2.8.|piber<br />

19.<strong>6.</strong> | KIRCHSCHLAG (NÖ)<br />

29.7. | KRIEGLACH<br />

Pizzera & jaus.<br />

2.8.|wagna<br />

14.8.|graz<br />

20.9.|grafenegg<br />

Jan Delay.<br />

1<strong>6.</strong>8.|henndorf<br />

17.8.|graz<br />

sportfreunde<br />

stiller<br />

13.7.|Wagna<br />

Eckel, kulis,<br />

fleischhacker<br />

1<strong>6.</strong>8.|Graz

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!