JUNI 2011 BIS APRIL 2012 - Kreuztal Kultur

kreuztalkultur

JUNI 2011 BIS APRIL 2012 - Kreuztal Kultur

Rigmor Gustafsson

JUNI 2011 BIS APRIL 2012

kreuztalsommer I German Brass & Blasorchester stadt kreuztal I kreuztalklassIk I rüdIGer hoffmann I andrea BonGers & katIe freudenschuss

hennes Bender I Jan WeIler I davId knopfler & harry BoGdanovs I al dI meola & peo alfonsI I Bruno Jonas I kultur made In kreuztal I reInhardt

repkes – cluB der toten dIchter I the IrIsh folk festIval I horst schroth I teddyBärenkonzerte I nIckelodeon I kreuztaler neuJahrskonzert

fatIh ÇevIkkollu I kämmer und rüBhausen I rIchard roGler I reBecca carrInGton & colIn BroWn I WIlfrIed schmIckler I rIGmor Gustafsson

& trIo I roGer WIllemsen I martIna schWarzmann I Gerhard polt I portIco Quartett I human doc.trIo I WIlly astor I XpedItIonen@kreuztal


... genug kann nie genügen.

Konstantin Wecker

2 I 3


5. Juni bis 21. August 2011

15:00 So | 5.6. | Weiße Villa – Dreslers Park

NIEKAMP THEATER COMPANY:

TISCHLEIN DECK DICH

(Nach einem Märchen der Gebrüder Grimm)

18:00 Sa | 18.6. | Ev. Gemeindezentrum Kredenbach

KLASSIK EN MINIATURE:

SCHUMANN SALON

18:00 So | 19.6. | Stadthalle Kreuztal

THEATER:

DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR

Theater-AG des Städtischen Gymnasiums Kreuztal

18:00 So | 26.6. | Stadthalle Kreuztal

TRADITION TRIFFT AUF FORTSCHRITT:

GERMAN BRASS & BLASORCHSTER STADT KREUZTAL

18:00 Sa | 2.7. | Kreuzkirche Kreuztal

POP MEETS JAZZ:

BONNER JAZZCHOR „DAS KONZERT“

15:00 So | 3.7. | Dreslers Park

SINGING IN THE PARK:

CHORGEM. ERLE LITTFELD 1950 E.V. &

LIEDERKRANZ HILCHENBACH

14:00

bis

18:00

13:30

und

17:00

So | 10.7. | Dreslers Park

ZUM JUBILÄUM DER JUGENDKUNSTSCHULE:

SAGENHAFTES IN KREUZTAL

Von Zwergen, weisen Männlein, Rittern und der Kindelsburg

- Mitmachangebote für Kinder und Eltern

So | 17.7. | Dreslers Park

13:30 UHR AUFTAKTVERANSTALTUNG ZU KREUZTAL KLASSIK:

AKKORDEON ORCHESTERGEMEINSCHAFT

FERNDORFTAL-WILDEN

.............................................................

17:00 UHR EIN NACHMITTAG MIT RODGERS & HAMMERSTEIN:

KREUZTAL KLASSIK 2011

MUSICAL CLASSICS

Mit der Philharmonie Südwestfalen | Dirigent: Russell N. Harris

15:00 So | 24.7. | Dreslers Park

KLASSIK UND GOSPEL FÜR BLÄSER:

VEREINIGTE POSAUNENCHöRE KREUZTAL

15:00 So | 31.7. | Dreslers Park

DAS ETWAS ANDERE KONZERT:

SOMMERSINGEN IN DRESLERS PARK – DIE NEUAUFLAGE

15:00 So | 7.8. | Dreslers Park

KRIMIS FÜR KIDS: FANG DEN BöSEN

15:00 So | 21.8. | Dreslers Park

ES WIRD MAGISCH IM PARK:

THORSTENS ZAUBERKISTE

INFOS UNTER: www.kreuztal-kultur.de | www.kreuztaler-sommerkonzerte.de

So I 26.6.2011 I 18 Uhr I Stadthalle Kreuztal

German Brass

& Blasorchester

Stadt Kreuztal

In Concert

1. Teil: German Brass & Blasorchester Stadt Kreuztal

2. Teil: German Brass in Concert

Mit freundlicher Unterstützung

GERMAN BRASS steht für Tradition

und Fortschritt. Vor allem aber

ist das Ensemble seit Jahren das Synonym

für Brass-Kunst auf allerhöchstem

Niveau.

In ihren Konzerten pflegen und überwinden

die Musiker die Zweiteilung musikalischer Stile

mit ebenso viel Professionalität wie Spiellaune:

GERMAN BRASS gelingt das Kunststück,

„Vielfalt in der Einheit“ zu schaffen,

nämlich aus zehn Individualisten und renommierten

Solobläsern deutscher Spitzenorchester

einen unverwechselbaren, einmaligen Gesamtklang

zu kreieren.

präsentiert von

Das etablierte BLASORCHESTER STADT KREUZ-

TAL unter der Leitung von Christoph Barth hat

sich ebenfalls dem Spannungsfeld aus musikalischer

Tradition und Fortschritt verschrieben

und zeichnet sich seit Langem durch seine musikalische

Innovations- und Experimentierfreude

auf hohem Niveau aus.

Zum ersten Mal in Deutschland geht man dabei

nun noch einen Schritt weiter und verbindet in

diesem Konzert die Eigenschaften von German

Brass mit den Klangmöglichkeiten eines sinfonischen

Blasorchesters. Die dabei entstehende

Symbiose eröffnet eine neue Perspektive auf den

Facettenreichtum von Musik.

Im zweiten, rund 70-minütigen Konzertteil

versammelt GERMAN BRASS ganz

ungeniert Klassisches und „Zeitloses“,

Ernsthaftes und Unterhaltendes. Das

Repertoire umfasst alle Stilrichtungen

und Gattungen von Scheidt

bis Schostakowitsch, von Dixieland

bis Bossa Nova, gemäß

dem Leitmotto Tradition

und Fortschritt.

vvk: 23 | 21 | 19 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr und 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 21 | 19 | 17 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 27 | 25 | 23 € inkl. aller Gebühren

4 I 5


Philharmonie Südwestfalen

So I 17.7.2011 I 17 Uhr I Kreuztal I Dreslers Park

Solisten: Stephanie Elliot (Sopran), Hanna Larissa Naujoks (Mezzosopran)

Raphael Pauß (Tenor), Tobias Scharfenberger (Bariton)

Dirigent: Russell N. Harris

Erweitertes Hauptprogramm ab 13.30 Uhr

Akkordeonorchestergemeinschaft Ferndorftal-Wilden

Umsonst und draußen

Nachdem letzten Sommer die Open-

Air-Bühne des Dreslerschen Parks

ganz im Zeichen des feurigen Tangos

stand, mag sich manch einer fragen

wie die Philharmonie Südwestfalen diese

fulminante Darbietung in diesem Jahr toppen

möchte. Die Antwort hierauf lautet

ganz einfach: mit Stil & Eleganz weltberühmter

Broadwaymusicals.

Die Anfänge des fruchtbarsten Autorenduos

der seriösen Unterhaltungsmusik, der

Komponist Richard Rodgers und der Texter

Oscar Hammerstein, reichen zurück bis in

die 20er-Jahre. Dies war nicht nur die erste

Blütezeit des Musicals, sondern steht auch

stellvertretend für die schillernde Glitzerwelt

des Broadway. Viele Musical-Titel haben

es von der Bühne aus zu Welt-Hits

geschafft. Eines der Highlights der Zusammenarbeit

von Rodgers & Hammerstein

war wohl die Show „Oklahoma!“, die es

zu insgesamt 2122 Aufführungen auf dem

Broadway brachte – ein einmaliger Rekord

für die damalige Zeit.

Veranstalter: Mitveranstalter:

KreuztalKlassik 2011 präsentiert Werke aus

den Musicals „Caroussell“, „The King and I”,

„South Pacific“, „The Sound of Music“ und

„Oklahoma“ , u. a. mit tat- und stimmkräftiger

Unterstützung vier herausragender Solisten

und vielleicht auch Ihnen, denn Songs

zum Mitswingen und Singen sind hierbei garantiert

– wie immer umsonst & draußen!

Erweitertes Hauptprogramm ab 13.30 Uhr

mit der Akkordeonorchestergemeinschaft

Ferndorftal-Wilden. Die 30 aktiven Akkordeonspieler

bestechen durch ihr hohes musikalisches

Können verbunden mit einer herausragenden

Bühnenpräsenz. Das Orchester

spielt u. a. Bearbeitungen der aktuellen

Popmusik, Medleys aus bekannten Filmmelodien

sowie Hits aus „vergangenen Zeiten“

und Arrangments klassischer Werke.

In Zusammenarbeit mit der Sparkasse Siegen, RWE Deutschland AG, Siegen,

ThyssenKrupp Steel Europe, dem Autohaus Toyota Keller in Kreuztal und Siegen und

dem Kreuztaler Kulturkreis e. V.

Das Konzert findet bei jeder für die Musiker, die Instrumente und das Publikum

verträglichen Witterung statt. Die Veranstaltung wird wegen der aufwendigen

Bühnenüberdachung aber grundsätzlich auch bei unsicheren klimatischen

Bedingungen durchgeführt. Das Orchester spielt unter allen soeben vertretbaren

Bedingungen.

Aktuelle Informationen am Veranstaltungstag werden laufend aktualisiert unter

www.kreuztal-kultur.de oder unter der Telefonnummer 0 27 32 /5 13 21

Foto: s² Management

Sa I 17.9.2011 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Rüdiger

Hoffmann

„Obwohl …“

Er ist ganz klar der „Entdecker der Langsamkeit“. Kein Wunder:

Er kommt ja auch aus dem westfälischen Paderborn.

Da geht es immer etwas langsamer zu. Trotzdem und gerade

deswegen gehört er zu den absoluten Top-Comedians –

Rüdiger Hoffmann. Ein Star in der deutschen Comedy-Szene,

der cool und entspannt Geschichten aus dem Alltag erzählt,

dass man immer wieder staunen muss, wie schön der in sich

selbst ruhende Nonsens sein kann.

Sobald der Meister der Gemächlichkeit die Bühne betritt und

in aller Behaglichkeit die ersten Worte seines Auftritts sortiert,

tobt das Publikum bereits vor Begeisterung. Dabei ist die Begrüßung

immer die gleiche: „Ja, hallo erstmal …“ und „Ich weiß gar

nicht, ob Sie’s wussten …“. In seinem Live-Programm lässt uns

der beliebte Comedian wieder an seinen Wahrheiten über das

Allzumenschliche teilhaben. Dabei will uns Rüdiger Hoffmann

nicht belehren oder moralisieren. Er will „es nur mal gesagt

haben“ und daraus entsteht aus einem Mix der Floskeln ein

Cocktail mit Brisanz.

vvk: 24 | 22 | 20 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 22 | 20 | 18 €

zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

ak: 29 | 27 | 25 € inkl. aller Gebühren

präsentiert von

6 I 7


Foto: Harald Hoffmann

Do I 22.9.2011 I 20 Uhr

Weiße Villa I Dreslers Park

Andrea Bongers &

Katie Freudenschuss

Schuh Mädchen Report

Kabarett, Gesang und Puppenspiel

In ihrem neuen Bühnenfeuerwerk

„Schuh Mädchen Report“, das

sie zusammen mit ihrer Kollegin

Katie Freudenschuss zündet, analysiert

Andrea Bongers eingehend das

Lieblingsthema der Frauen: Schuhe.

„Jede Frau ist scharf drauf. Schuhe

sagen wer wir sind und wer wir sein

wollen. Schuhe lügen nicht.“, belehrt

uns die erfahrene Expertin. Ausgehend

von diesem Thema schlüpft

die Lady nicht nur in 13 verschiedene

Paar Schuhe, sondern jedes Mal

auch gleich in einen neuen Charakter.

Ganz nach ihrem facettenreichen

Talent begegnen wir in ihrer Show

präsentiert von

einer Charity Lady, die auf High

Heels die Welt retten will, einer

Fußpflegerin, die uns die schamlosen

Wahrheiten ihres Berufs näherbringt,

und weiteren Persönlichkeiten,

die sich teilweise mit der Frage

auseinandersetzen, ob Fußfetischismus

eigentlich wehtut.

Gänsehautduette, halsbrecherische

Choreographien und natürlich Heinz:

die härteste Puppe der Welt – Schuh

Mädchen Report ist eine pralle und

vergnügliche Show. Zwei hinreißende

Ladies mit enormer Präsenz, Lust

am Schuh und Musik im Blut – ganz

großes Damentennis.

vvk: 14 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 12 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

ak: 17 € inkl. aller Gebühren

freie platzwahl!

Foto: Martin Huch

präsentiert von

Fr I 7.10.2011 I 20 Uhr I Stadthalle Kreuztal

Hennes Bender

ERREGT

Eigentlich könnte sich Hennes Bender mal zurücklehnen.

Was hat er in den 20 Jahren seines Bühnenschaffens nicht

alles gemacht … Den „Hamlet“ gespielt, Musik gemacht,

Comedypreise bekommen und mit seinem Ruhrgebietslexikon

„Komma Lecker Bei Mich Bei“ sogar einen kleinen Bestseller

verfasst.

Ja, beinahe hätte Hennes Bender sich und sein zwanzigjähriges

Bühnenjubiläum gefeiert. Doch dann kam er sich irgendwie

doch zu jung vor, um den altersmilden Jubilar zu geben.

Stattdessen besinnt er sich in seinem mittlerweile fünften

Programm ERREGT! auf seine Ursprünge, nämlich das, was ihn

damals angetrieben hat auf die Bühne zu gehen: Die schiere

Wut über die Dummheit und die Ungerechtigkeit der Welt.

Denn Erregung ist mehr als ein biochemischer Vorgang, der das

Blut schneller fließen lässt und den Puls zum Anschlag bringt.

Es ist mehr als die Ausstoßung von Endorphinen und Adrenalin.

Es ist mehr als ein Motto. Es ist eine Lebenseinstellung, eine

laute und klare Stellungnahme in einer Welt, die keine Gnade

kennt.

Und deswegen ist Hennes Bender ERREGT! In jeder Beziehung.

Lehnen Sie sich also entspannt zurück, Hennes Bender regt sich

für Sie auf. Und wenn man ihn ganz lieb bittet, macht er auch

vielleicht den Spongebob!

Die Presse befindet:

„... wäre Hennes Bender nicht

schon dafür berühmt, dass er seinen

Aggregatzustand auf herrliche Höhen

schrauben kann, stünde ihm … quasi der

‚schwarze Gurt des Lachens‘ zu ...“

vvk: 17 | 15 | 13 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 15 | 13 | 11 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 21 | 19 | 17 € inkl. aller Gebühren

Hennes Bender – Erregt

So I 9.10.2011 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

9. Opern- und

Operettengala

Veranstalter: Chorgemeinschaft Kreuztal 1851

Dirigent: Musikdirektor Maurizio Quaremba

Moderation: Dr. Gunhild Müller-Zimmermann

Die international bekannten Solisten Ausrine

Stundyte (Sopran), Konstantinos Stavridis (Tenor)

und Frank Dolphin Wong (Bariton) sind dem

Kreuztaler Publikum bereits bestens bekannt und singen

u. a. Arien von Verdi, Puccini und Korngold. Die Duette

mit Ausrine Stundyte und Konstantinos Stavridis sowie

die Wechselgesänge zwischen Frank Dolphin Wong

und den Chören werden mit besonderer musikalischer

Spannung erwartet. Traditionell gestalten

Männerchor und Gemischter Chor mit großem

Orchester diese Konzertreihe. Zum ersten

Mal mit dabei ist das neu gegründete

MAKSi Akademie Orchester unter der

musikalischen Leitung von Musik-

direktor Maurizio Quaremba. Die

Mitglieder des Orchesters sind

exzellente Profi-Musiker aus NRW.

Sie musizieren in verschiedenen

Kammermusikformationen miteinander

und nehmen an unterschiedlichen

Musikprojekten teil.

MAKSi Akademie Orchester I Philharmonischer

Chor Siegen, Einstudierung Lothar R. Mayer I

Männerchor der Chorgemeinschaften St. Augustinus

Dahlbruch-Kreuztal I Gemischter Chor der

Chorgemeinschaft Kreuztal 1851 und Gäste

vvk: 24 | 22 | 20 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

ak: 27 | 25 | 23 € inkl. aller Gebühren

In Zusammenarbeit mit der Volksbank Siegerland eG

und mit Unterstützung von Umweltservice Lindenschmidt, Frau Barbara

Lambrecht-Schadeberg und dem Autozentrum Walter Schneider

8 I 9

Foto: Stephan Hamel


Jan Weiler – Mein NEUES Leben ...

„Jan Weiler spielt gewitzt mit Sprach-

und Nationenstereotypen.“

DER SPIEGEL

präsentiert von

Foto: Daniel Josefsohn

Di I 11.10.2011 I 19.30 Uhr

Weiße Villa I Dreslers Park

Jan Weiler

Mein NEUES Leben

als Mensch

In Kooperation mit und

Die Kolumne „Mein Leben als

Mensch“ handelt von meinem

Leben als Mensch, logisch. In

diesem Leben spielt regelmäßig ein italienischer

Gastarbeiter namens Antonio

Marcipane eine große Rolle, dazu zwei

Kinder und eine bezaubernde Frau.

Außerdem handelt die Serie von den

täglichen Schwierigkeiten, denen wir

beim Leben so ausgesetzt sind, von

unseren Schwächen und Stärken, vom

Rasenmähen, Fernsehen, Reisen, Essen

und Schlafen. Außerdem kommen Politiker, Nachbarn und Lehrer

vor, dazu noch allerhand Pflanzen und Tiere. Sie sehen, es wird

nichts ausgelassen und es könnte sich ebenso gut um Ihr Leben

als Mensch handeln.

Jan Weilers neues Bühnenprogramm enthält die besten Kolumnen

der Serie „Mein Leben als Mensch,“ die jede Woche in der Welt am

Sonntag sowie auf seiner eigenen Homepage www.janweiler.de

erscheint. Da das Personal von „Mein Leben als Mensch“ identisch

ist mit jenem der Bestseller „Maria, ihm schmeckt’s nicht“ und

„Antonio im Wunderland“, gibt es also auch regelmäßig neue Geschichten

über den italienischen Gastarbeiter Antonio Marcipane.

die fortsetzung „mein neues leben als mensch“ erscheint im

herbst 2011, Jan Weiler wird in der Weißen villa natürlich aus

seinem frisch gedruckten Werk lesen.

„Ein großartiger Schreiber.“ (Hamburger Abendblatt)

„Witziger als das Buch ist wohl nur das Hörbuch – gelesen

vom Autor persönlich.“ (Westfälische Rundschau)

vvk: 14 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 12 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

ak: 18 € inkl. aller Gebühren

freie platzwahl!

Fotos: groß, o. li., o. re.: Frank Petzold; o. Mitte: Wolfgang Gonaus

Do I 13.10.2011 I 20 Uhr

Weiße Villa I Dreslers Park

David Knopfler &

Harry Bogdanovs

„Live And Acoustic“

Der Gründer und ehemaliger Gitarrist der legendären Dire Straits, David

Knopfler feierte mit seinem Bruder Mark Knopfler weltweit große Erfolge.

Gemeinsam wurden sie zum Inbegriff für hochwertige Musik.

David Knopfler ist Kult für eine Fangemeinde, die Konzerte in intimer Atmosphäre

liebt. Bei seinen seltenen Auftritten erfreut er seine treuen und zahlreichen Fans

mit tiefsinnigen und zeitlosen Songs in einer Qualität, wie sie David Knopfler seit

Jahren in bewährter Singer- / Songwriter-Manier für sich beansprucht. Dadurch ist

ihm der Beifall der Kritiker und die Liebe seiner Fans immer sicher.

präsentiert von

vvk: 20 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 18 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 24 € inkl. aller Gebühren

freie platzwahl!

Sein erstes Album „Release“ erschien 1983. Es enthielt „geschickt

arrangierte Stimmungsbilder aus Pop-, Rock-, Reggae- und Blues-

Elementen, die mit rauen atmosphärischen Gesangsphrasierungen

gekoppelt wurden und ihren ureigenen Charakter dokumentierten“,

urteilte die MUSIK SZENE damals. Besondere Aufmerksamkeit gebührt

David Knopflers kongenialem musikalischen Langzeitpartner

HARRY BOGDANOVS, dessen spezielles Gitarrenspiel nicht nur John

Farnham, Elton John und The Shadows zu schätzen wussten, sondern

auch Westernhagen sehr beeindruckte.

„Jeder seiner Songs besitzt eine

individuelle, fast schutzwürdige Qualität, schier

grenzenlosen Raum für Fantasien aller Art und

eine ganz besondere unprätentiöse Schönheit.“

Donaukurier zu David Knopflers Musik.

10 I 11

David Knopfler & Harry Bogdanovs


Foto: Francesco Cabras

vvk: 32 | 29 | 26 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 30 | 27 | 24 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 38 | 35 | 32 € inkl. aller Gebühren

Do I 20.10.2011 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Al Di Meola &

Peo Alfonsi

Acoustic Duo

Nach seinem aufsehenerregenden Konzert in der Stadthalle Kreuztal

im September 2008 kehrt Al Di Meola zu einem besonderen Konzert

in die Kindelsbergkommune zurück. Mit seinem kongenialen Partner

Peo Alfonsi, der in Di Meolas Bandprojekt „World Sinfonia“ die 2. Akustik-

gitarre spielt, gibt er am 20.10.2011 ein akustisches Gitarrenkonzert mit

garantiertem Gänsehautfeeling. Al Di Meola kann auf eine unvergleich-

liche Weltkarriere zurückblicken: Er spielte bereits mit Musikgrößen wie Phil

Collins oder Carlos Santana. Mit seinem unvergleichlichen Spiel fasziniert er

Menschen rund um den Globus und erfindet sich dabei immer wieder neu.

Unvergessen sind das Konzert und die gleichnamige Schallplatte „A Friday

Night in San Francisco“ mit Paco de Lucia und John McLaughlin, die den

Künstlern endgültig zu Weltruhm verhalf.

Heimische Pressestimmen zum Kreuztaler Konzert 2008:

präsentiert von

„Der Schöpfer der Fusion Music servierte rasend schnelle Licks, die ganz nach

dem Geschmack des Publikums waren. … Ein akustisches Feuerwerk, jenseits

stilistischer Festlegungen und musikalischer Begrenzung.“

„Obwohl der Instrumentalist, der in früheren Jahren lange als ‚schnellster

Gitarrist der Welt‘ galt, ein brillanter Techniker ist und nicht damit geizt, das

auch zu zeigen, vermittelt der Konzert-Mitschnitt … den Eindruck allgegenwärtiger

Virtuosität.“

Foto: Ralf Wilschewski

vvk: 22 | 20 | 18 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 20 | 18 | 16 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 26 | 24 | 22 € inkl. aller Gebühren

präsentiert von

Fr I 21.10.2011 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Bruno

Jonas

… es geht weiter!

In seinem brandneuen Programm setzt

Bruno Jonas die Geschichte seines Alter

Ego Hubert Unwirsch fort.

Dieser wusste am Ende von „bis hierher und

weiter“ (im Oktober 2009 in Kreuztal) nicht

mehr weiter und brauchte, obwohl sonst in

allen Lebenslagen um einen guten Rat nicht

verlegen, dringend selbst Beratung. Jetzt ist

er wieder da, scheinbar geläutert, mit dem

festen Willen, alles besser machen zu wollen.

Deshalb hat er sich sogar bereit erklärt,

vor laufender Fernsehkamera ein Geständnis

abzulegen über seine dubiosen Geschäfte

und Machenschaften als Unternehmensberater.

Während er sich auf die Sendung vorbereitet,

kommen ihm allerdings bereits

die ersten Zweifel an der Richtigkeit seiner

Entscheidung. Mitreden kann er selbstverständlich

nach wie vor bei allen Themen:

egal ob Integrationsdebatte oder Stuttgart

21, Parteiengezänk und Politikverdrossenheit,

Wissenschaft oder Religion, nationale

und internationale Wirtschaftsbeziehungen,

Unwirsch hat den globalen Durchblick – und

Bruno Jonas natürlich auch!

„Manche seiner Sprüche

brauchen in den Hirnwindungen der

Zuschauer etwas, um sich zurechtzufinden

– aber dann kommt der berühmte

„Aha-Effekt“. Der Niederbayer liebt nicht

den Frontalzusammenstoß, er liebt das

Feine, eine Art Streifschüsse, die dennoch

alle ins Schwarze treffen.“

Helmut Schwarzmeier

12 I 13

Bruno Jonas – ... es geht weiter !


So I 6.11.2011 I 17 Uhr

Turn- und Festhalle Kreuztal-Buschhütten

Das „etwas andere“ Konzert

von und mit INTERMEZZO – Gemischter Chor Kreuztal-Langenau

und JAZZ-TRIO

Leitung: Musikdirektor Maurizio Quaremba

und seinen Gästen, dem A-cappella-Ensemble PROVOCALE

Leitung: Musikdirektor Matthias Merzhäuser

Klassische Chormusik, Kunstlieder, Popsongs und Schlager bilden

den weitgespannten Bogen dieses Konzertes. Bei ProVocale

erwartet Sie darüber hinaus eine ausgereifte Bühnenshow, gepaart

mit Comedy-Elementen.

Karten sind bei allen Sänger/-innen von INTERMEZZO sowie unter

Telefon: 0 27 32-2 16 71 oder 0 27 32-79 12 12 zu erhalten.

E-Mail-Bestellungen unter: intermezzo-langenau@gmx.de

Vorverkaufspreis: 12 €

Abendkasse: 13 €

Schüler/ + Studenten/-innen: 7 €

ProVocale

Foto: www.harlekin-graphics.de

Fr I 11.11.2011 I 20 Uhr I Stadthalle Kreuztal

Reinhardt Repkes

Club der

toten Dichter

eines wunders melodie

Konzert

Reinhardt Repke komponierte auf Grundlage von Texten Rainer

Maria Rilkes wunderbar zeitlose Songs, die nicht treffender als

„eines wunders melodie“ übertitelt werden konnten.

Wie kaum ein anderer Dichter vermag Rainer Maria Rilke seine Leser

in eine Gefühlswelt zu entführen, die ihnen vertraut und gleichsam

neu erscheint. Man fühlt sich zu Hause und doch erweitert sich der

eigene Horizont. Seine Worte sind im Leben verhaftet und doch Poesie.

Mitveranstalter

präsentiert von

Dieses Gefühl steht im Mittelpunkt der Neuvertonungen des CLUB DER

TOTEN DICHTER. Es geht nicht um eine rezitative Überhöhung, vielmehr

fühlt sich die musikalische Umsetzung der Melodie in den Gedichten verpflichtet.

Die Texte werden gesungen, schwingen sich frei und lassen dem

Publikum Raum für die eigenen Gefühle. Wenn Katharina Franck „Die

Erblindende“, „Der Panther“, „Herbsttag“ singt, fängt der Text an zu

atmen, die Musik trägt ihn und beides verbindet sich zu „eines wunders

melodie“.

Auch bei der Wahl seiner Musiker sind ihm erneute Glücksgriffe gelungen:

Mit Katharina Franck, solistisch als anglophone Singer / Songwriterin sowie

als unverwechselbare Stimme und Kopf der Band Rainbirds bekannt,

nimmt zum ersten Mal seit Bestehen des CDTD eine Frau an Repkes Seite

Platz und teilt sich mit ihm die Gesangs- und Gitarrenparts. Auch erstmalig

kehrt mit Tim Lorenz, Mitte der 90er ebenfalls bei den Rainbirds und bereits

beim Busch-Programm brillierend, einer der bisherigen Mitmusiker

zurück. Mit Andreas „Spatz“ Sperling von Keimzeit hat ein Sympathieträger

dieser Band die Tasteninstrumente übernommen. Schließlich fand der

Club mit Markus Runzheimer den passenden Bassisten.

„Der Club der toten Dichter ließ Rainer Maria Rilke lebendig werden …

genau das Richtige für einen vorherbstlichen Abend … hörenswert!“

(Rhein-Zeitung)

„Der ‚Club der toten Dichter‘ spielt die über

hundert Jahre alten Gedichte so selbstverständlich,

als wäre Rilke ein Kollege von nebenan.“

(Berliner Zeitung)

vvk: 21 | 19 | 17 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 19 | 17 | 15 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 25 | 23 | 21 € inkl. aller Gebühren

Foto: Bernd Brundert

So I 13.11.2011 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Herbstkonzert

des Blasorchesters

Stadt Kreuztal e.V.

Filmmusik

Musikalische Leitung: Christoph Barth

Bekannte und weniger bekannte Melodien aus den unterschiedlichen

Filmgenres stehen im Mittelpunkt des Herbstkonzertes.

In knapp zwei Konzertstunden erleben Sie Science-Fiction mit

dem Klassiker „Star Wars“ von John Williams und „Jurassic Park“, die

durch ihre Bekanntheit für sich sprechen und in fremde Welten entführen.

Das Metier Fantasie kommt mit der Filmtrilogie „Der Herr der

Ringe“ von Howard Shore auf die Bühne und bringt Hobbits und Elben

mit nach Kreuztal.

Als besonderes Highlight des Abends wird die aus Hilchenbach stammende

Nikola Volk als Solistin auf ihrer Oboe glänzen.

Bei Nachfragen stehen wir Ihnen per Mail unter

info@blasorchester-kreuztal.de oder telefonisch unter

0 27 32/79 28 44 (Torsten Gieseler) oder

0 27 32/79 12 13 (André Becker) gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen unter: www.blasorchester-kreuztal.de

vvk + ak: 12 € inkl. aller Gebühren

schüler/ + studenten/-innen: ermäßigung in höhe von 4 €

(wird an der tageskasse gegen vorlage des ausweises zurückerstattet)

14 I 15


Fr I 18.11.2011 I 20 Uhr I Stadthalle Kreuztal

Affairs of the Heart Tour

Die Iren sind Weltmeister, wenn es darum geht, die Herzen anderer

Nationen für sich zu gewinnen. Einer der verschiedenen

Tricks und Kniffe, das zu schaffen, ist Irish Folk.

Die Musik der Grünen Insel ist ein Schlüssel, mit dem sich sogar verschlossene

Herzen nach ein paar Takten wie von Zauberhand öffnen.

Wer vom Reiz der irischen Musik berührt ist, der wird auch mal nach

Irland reisen und sich in die Landschaft und Lebensweise der Iren verlieben.

Ja, Irish Folk ist ein absoluter Glücksfall für die irische Nation.

Im 38. Jahr des Irish Folk Festivals ist es also durchaus mal drin, die Dinge

beim Namen zu nennen und eine Tournee „Affairs of the heart“ zu

betiteln. Die an der Tour teilnehmenden Künstler werden unsere Herzen

höher schlagen lassen: ALTAN, die nach 20 Jahren endlich wieder zum

Irish Folk Festival gefunden haben, das erfrischend junge Ensemble THE

OUTSIDE TRACK, RéALTA, der neue Stern am irischen Folk-Himmel und

nicht zu vergessen der wohl letzte Matchmaker Irlands WILLIE DALy.

Wenn das dreistündige Konzert mit einer furiosen Session und Standing

Ovations zu Ende geht, wird einmal mehr ein gutes altes Sprichwort herhalten

müssen, um unsere Gefühle zu erklären:

Alte Liebe rostet nicht.

In der Musik dieser Ausnahmemusiker

hört man förmlich den Wind pfeifen

und das Meer tosen.

2011

RéALTA bedeutet auf Gälisch STERN und das gleichnamige Trio lässt diesen hell am

irischen Firmament erleuchten. Das Dreigestirn demonstriert, wie man mit Pfiff und

Köpfchen aus einem übersichtlichen Angebot aus Zutaten ein neues Klangrezept

kreieren kann.

WILLIE DALY. Zum ländlichen Irland gehört auch die fast verschwundene Kunst des

Matchmakings. WILLIE DALY ist ein Matchmaker, wie die Iren einen traditionellen

Heiratsvermittler nennen. WILLIE wird beim Konzert den einen oder anderen Schwank

aus seinem Leben erzählen und bei der Session mitsingen und mitsteppen. Ein paar

Freiwillige aus dem Publikum werden auch schnell gefunden sein und schon kann das

Matchmaking losgehen …

THE OUTSIDE TRACK. So innovativ wie das Quintett traditionelle Themen bearbeitet,

verleiht es ihnen förmlich Flügel. Die Künstler pumpen die althergebrachten Melodien

mit Energie, Frische und guter Laune auf, so dass diese den Zustand der Schwerelosigkeit

erreichen und einfach abheben.

Auf ALTAN mussten die Fans lange warten, um diese Legenden wieder beim IFF

hören zu können. Um genau zu sein – mehr als 20 Jahre. Doch das Warten hat sich

gelohnt. ALTAN wird alte und neue Fans mit ihren magischen Momenten überraschen

und entzücken. ALTAN ist nicht nur eine der großen Weltmusik-Gruppen Irlands,

sondern weltweit.

vvk: 25 | 22 | 20 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 23 | 20 | 18 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 29 | 26 | 24 € inkl. aller Gebühren

präsentiert von

Fotos: groß: Colm Hogan, o.: Holly Burgsma

Sa I 19.11.2011 I 20 Uhr I Stadthalle Kreuztal

Horst Schroth

Was weg ist, ist weg.

Verloren, verschwunden, vergessen, vorbei

Umwälzungen, Veränderungen, Wandel, Revolutionen, gesellschaftliche

und geologische Erdbeben und Tsunamis aller Art.

Vom Kopf auf die Füße und zurück! So erleben die Deutschen des

Jahres 2011 ihre gefühlte Wirklichkeit.

Befinden wir uns mitten in einer riesigen Lawine, die unaufhaltsam alle

und alles mitreißt und durcheinanderwirbelt? Bleibt denn gar nichts

mehr, wie es war? Zwischendurch holen wir mal kurz Luft und stellen

fest: „Was weg ist, ist weg“

Ist das nun gut oder schlecht? Oder anders gefragt: kann vieles von dem,

was weg ist, ruhig wegbleiben? Was aber müssen wir festhalten und

bewahren? Behalten wir die Fugen von Bach, die guten Manieren, die

Landhausspiele, den Speisewagen, unsere mühsam erworbenen Falten

und den FC St. Pauli? Und hauen wir DSDS, automatische Telefon-

menüs, Despoten, Botox, den Analogkäse und den Grenn Chai Latte in den

Orkus?

„Was weg ist, ist weg“ – das neue Kabarett-Solo von Horst Schroth.

Wieder eine seiner atemberaubenden, turbulenten und saukomischen

Geschichten. Diesmal über das, was verloren, verschwunden und vergessen

ist und über das, was wir auf jeden Fall vor dem Verschwinden

retten müssen.

Regie führt, wie immer, der Kultregisseur Ulrich Waller.

vvk: 19 | 17 | 15 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 17 | 15 | 13 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 23 | 21 | 19 € inkl. aller Gebühren

Foto: Oliver Fantitsch

präsentiert von

16 I 17

Horst Schroth – Was weg ist, ist weg


Illustration: Jean de Brunhoff

Kreuztaler

Teddybärenkonzerte

So I 11.12.2011 I 15 Uhr I Stadthalle Kreuztal

Geschichte von Babar,

dem kleinen Elefanten …

Philharmonie Südwestfalen

Komponist: Francis Poulenc (1899 – 1963)

Dirigentin: Mirga Grazinyte

Sprecherin: Isis Krüger

vvk: 5,50 € | knax-klub-mitglieder: 5 €

für alle zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

tk: 7 € inkl. aller Gebühren

freie platzwahl! für kinder werden

plätze im vorderen Bereich reserviert!

präsentiert von

Der Elefant Babar mit der kleinen gelben Krone auf dem Kopf und

seinem adretten grünen Anzug lebt mit seiner Familie im schönen

Celesteville. Dort erlebt er allerhand Abenteuer mit seinen Kindern

Flora, Pom und Alexander und muss sich immer wieder aufs Neue

mit dem König der kriegerischen Nashörner Rataxes herumschlagen.

Zusammen mit der Philharmonie Südwestfalen gehen wir zusammen mit

Babar auf Entdeckungstour.

In Zusammenarbeit mit

kreuztaler

kulturkreis e. v.

Foto: www.harlekin-graphics.de

So I 18.12.2011 I 18 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Nickelodeon

Christmas Dinner for Two

Auch im Dezember 2011 bescheren Nickelodeon alias Krissie Illing

und Mark Britton ihrem Publikum wieder lustige Weihnachten

mit „Christmas Dinner for Two“, ihrem exklusiven Weihnachtsspecial.

„Christmas Dinner for Two“ basiert auf „Dinner for Two“, der Erfolgsproduktion

von Nickelodeon. Es erzählt die skurrile Romanze zwischen

William & Wilma, zwei der verklemmtesten und chaotischsten Figuren,

die jemals eine Theaterbühne betreten haben. Ihrem überdrehten

ersten Rendezvous im Gourmet-Restaurant folgt ein ganzes Leben im

„Sweet is the battle of love ... britisch

der Charme, gnadenlos der Blick ...“

taz, Berlin

vvk: 18 | 16 | 14 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 16 | 14 | 12 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 22 | 20 | 18 € inkl. aller Gebühren

turbulenten Schnelldurchlauf: William & Wilma vor dem Traualtar, auf

dem Sofa im ersten Eigenheim und im Ehebett. Höhepunkt des Abends

ist das Schlussbild: William & Wilma als Rentnerpaar beim gemeinsamen

Kaffee. Noch immer hadern sie mit den einfachsten Dingen wie Würfelzucker,

Kaffeetasse und Hörgerät, doch ihre Liebe ist am Ende stärker als alle

Widrigkeiten.

Perfekt demonstrieren Mark Britton und Krissie Illing alias William &

Wilma mit diesem von Mark Britton geschriebenen und inszenierten Comedy-Spektakel

einmal mehr, wie man Slapstick zum Schieflachen macht,

ohne ihn zum reinen Klamauk verkommen zu lassen:

British comedy at its best!

„Beide liefern ein furioses Gagfeuerwerk, lassen nichts aus, was die

Situation hergibt … Nickelodeon baut aus den Brettern banaler Beziehungskisten

eine funkelnde Pretiosenschatulle, quellend von zündenden

Ideen und schweißtreibender Schauspielkunst.” (Tagesspiegel, Berlin)

Auch bekannt aus „Frau

Jahnke hat eingeladen …“

In Zusammenarbeit mit

So I 8.1.2012 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Kreuztaler

Neujahrskonzert

2012

Klassisch virtuos ins neue Jahr

mit der Philharmonie Südwestfalen

kreuztaler

kulturkreis e. v.

Ganz klassisch und virtuos ins neue Jahr starten können Sie auch

2012 nach bekannter Tradition mit der Philharmonie Südwest-

falen. Gemeinsam mit der Sparkasse Siegen und dem Kreuztaler

Kulturkreis e. V. laden wir Sie ein, das neue Jahr mit einem festlichen Konzert

zu begrüßen. Bei feiner Klassik mit dem gut aufgelegten Ensemble der

Philharmonie Südwestfalen dürfen Sie sich entspannt zurücklehnen und

den spritzigen Interpretationen der Polkas, Balletten, Opern und Walzern

lauschen.

vvk: 22 | 20 | 18 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 20 | 18 | 16 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 26 | 24 | 22 € inkl. aller Gebühren

18 I 19

Foto: www.harlekin-graphics.de


H

JUNI 2011 BIS APRIL 2012

5.6. bis 21.8.2011

Kreuztal

kreuztalsommer

Vom Blasorchester bis zum Kindertheater –

Kultur für alle

Siehe Seite 4

So I 26.6.2011 I 18 Uhr

Stadthalle Kreuztal

German Brass &

Blasorchester Stadt Kreuztal

In Concert

Siehe Seite 5

So I 17.7.2011 I 17 Uhr

Kreuztal I Dreslers Park

Kreuztal Klassik 2011

Philharmonie Südwestfalen

Solisten: Stephanie Elliot (Sopran), Hanna Larissa

Naujoks (Mezzosopran), Raphael Pauß (Tenor),

Tobias Scharfenberger (Bariton)

Dirigent: Russell N. Harris

Erweitertes Hauptprogramm ab 13.30 Uhr mit

Akkordeonorchestergemeinschaft Ferndorftal-Wilden

Siehe Seite 6

Sa I 17.9.2011 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Rüdiger Hoffmann

„Obwohl …“

Ein Star der deutschen Comedy-Szene

Siehe Seite 7

Do I 22.9.2011 I 20 Uhr

Weiße Villa I Dreslers Park

Andrea Bongers &

Katie Freudenschuss

Schuh Mädchen Report

Kabarett, Gesang und Puppenspiel

Siehe Seite 8

Fr I 7.10.2011 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Hennes Bender

ERREGT

Der Ruhrpott-Comedian mit seinem fünften Progamm!

Siehe Seite 8/9

So I 9.10.2011 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

9. Opern- und

Operettengala

Veranstalter: Chorgemeinschaft Kreuztal 1851

Dirigent: Musikdirektor Maurizio Quaremba

Moderation: Dr. Gunhild Müller-Zimmermann

Siehe Seite 9

Di I 11.10.2011 I 19.30 Uhr

Weiße Villa I Dreslers Park

Jan Weiler

Mein NEUES Leben als Mensch

Lesung – Bühnenprogramm mit seinen besten Kolumnen

über den Gastarbeiter Antonio Marcipane

Siehe Seite 10

Do I 13.10.2011 I 20 Uhr

Weiße Villa I Dreslers Park

David Knopfler &

Harry Bogdanovs

„Live And Acoustic“

Siehe Seite 11

Do I 20.10.2011 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Al Di Meola & Peo Alfonsi

Acoustic Duo

Akustisches Gitarrenkonzert mit garantiertem

Gänsehautfeeling

Siehe Seite 12

Fr I 21.10.2011 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Bruno Jonas

… es geht weiter!

Spitzenklasse-Kabarettist mit „Aha”-Effekt

Siehe Seite 13

So I 6.11.2011 I 17 Uhr

Turn- und Festhalle Kreuztal-Buschhütten

Das „etwas andere“ Konzert

Von und mit INTERMEZZO – Gemischter Chor

Kreuztal-Langenau und Jazz-Trio und seinen Gästen,

dem A-cappella-Ensemble ProVocale

Siehe Seite 14

Fr I 11.11.2011 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Reinhardt Repkes

Club der toten Dichter

eines wunders melodie

Konzert – Vertonung von Texten Rainer Maria Rilkes

Siehe Seite 14/15

So I 13.11.2011 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Herbstkonzert des

Blasorchesters Stadt Kreuztal e.V.

Filmmusik

Musikalische Leitung: Christoph Barth

Siehe Seite 15

Fr I 18.11.2011 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

2011

Affairs of the Heart Tour

Drei Stunden Irish Folk, der Ihre Herzen höher

schlagen lässt

Siehe Seite 16

Sa I 19.11.2011 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Horst Schroth

Was weg ist, ist weg.

Verloren, verschwunden, vergessen, vorbei –

das neue Kabarett-Solo

Siehe Seite 17

Mi I 23.11.2011 I 19.30 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Thomas Huber (Huberbuam)

Multivisions-Vortrag – Im Vakuum der Zeit

Siehe Seite 36

Kreuztaler

Teddybärenkonzerte

So I 11.12.2011 I 15 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Die Geschichte von Babar

dem kleinen Elefanten …

Philharmonie Südwestfalen

Komponist Francis Poulenc (1899 – 1963)

Dirigentin: Mirga Grazinyte | Sprecherin: Isis Krüger

Siehe Seite 18

So I 18.12.2011 I 18 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Nickelodeon

Christmas Dinner for Two

Exklusives Weihnachtsspecial von Nickelodeon

alias Krissie Illing und Mark Britton

Siehe Seite 18/19

So I 8.1.2012 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Kreuztaler

Neujahrskonzert 2012

Klassisch virtuos ins neue Jahr

mit der Philharmonie Südwestfalen

Spritzige Interpretationen von Polkas, Ballett,

Opern und Walzern

Siehe Seite 19

So I 15.1.2012 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Heiko Beyer

Multivisions-Vortrag – Irland – Zauber der grünen Insel

Siehe Seite 36

Fr I 20.1.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Fatih

Çevikkollu

FATIH unser!

Das brandneue Kabarettprogramm

Siehe Seite 22

Sa I 28.1.2012 I 20 Uhr

Weiße Villa I Dreslers Park

Kämmer und

Rübhausen

plan b

100 prall gefüllte Minuten politische Satire

Siehe Seite 23

Fr I 3.2.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Richard

Rogler

Stimmung

Zorniges, kämpferisches und komisches Kabarett

Siehe Seite 24

So I 12.2.2012 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Petra und Gerhard

Zwerger-Schoner

Multivisions-Vortrag – Australien

Siehe Seite 37

Fr I 17.2.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Starring

Rebecca Carrington &

Colin Brown

Mit Schirm, Charme und Cellone

Music Comedy at its best!

Siehe Seite 25

Fr I 24.2.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Wilfried Schmickler

Weiter

Politisches Kabarett

Siehe Seite 26

Sa I 25.2.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Rigmor Gustafsson

& Trio

Rigmor Gustafsson: Gesang

Jonas Östholm: Klavier

Christian Spering: Bass

Jonas Holgersson: Drums

Siehe Seite 27

Do I 1.3.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Roger Willemsen

Die Enden der Welt

Lesung

Siehe Seite 28

Kreuztaler

Teddybärenkonzerte

So I 4.3.2012 I 15 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Peter und der Wolf

Philharmonie Südwestfalen

Dirigent/-in: N.N.

Sprecherin: Isis Krüger

Siehe Seite 29

Sa I 10.3.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Martina

Schwarzmann

Wer Glück hat, kommt

Musik-Kabarettprogramm

Siehe Seite 30

So I 11.3.2012 I 18 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Gerhard Polt

Szenische Lesung aus CIRCUS MAxIMUS

Bayerisch, bissig, brillant

Siehe Seite 31

Fr I 23.3.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Portico Quartett

ISLA

Jack Wyllie: saxophon

Nick Mulvey: percussion

Milo Fitzpatrick: bass

Duncan Bellamy: drums

Siehe Seite 32/33

So I 25.3.2012 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Hartmut Krinitz

Multivisions-Vortrag – Südtirol – Dolomiten

Siehe Seite 37

Fr I 20.4.2012 I 20 Uhr

Weiße Villa I Dreslers Park

human doc.Trio

Ulrich Langenbach: guitar

Peter Albert: bass

Thomas Weber: drums

Experimenteller Jazz –

Improvisation – Neue Musik

Siehe Seite 34

Fr I 27.4.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Willy Astor

Bayerischer Kabarettist,

Musiker und Komponist

Siehe Seite 35

20 I 21


Fr I 20.1.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Fatih

Çevikkollu

FATIH unser!

Nach seinen erfolgreichen und mehrfach preisgekrönten

Programmen „Fatihland“ und „Komm zu Fatih!“

stellt der Kabarettist Fatih Çevikkollu nun sein brandneues

Kabarettprogramm: „FATIH unser!“ vor.

War es nur ein Traum oder tatsächlich Realität. Fatih weiß

es selbst nicht so genau, aber alles hat sich so echt, so real

angefühlt. Der Autounfall, die Schwerelosigkeit, das helle

Licht und dann das … Nichts!

Wie Nichts!? Das kann es doch nicht gewesen sein! Das soll

der Himmel sein, ein leerer heller Raum, quasi ein göttlicher

Kreißsaal, mit unendlichen Weiten aus Licht und Nichts?

Licht und Nichts kannte Fatih bis dahin nur aus seinem Kühlschrank,

aber hier ist es wärmer und hier soll man die Ewigkeit

absitzen? Nein, auf keinen Fall, da hat der liebe Gott die

Rechnung ohne seinen FATIH gemacht.

Fatih ergreift seine Gelegenheit und stellt dem Big Boss die

Fragen aller Fragen, kommt nach dem Genuss die Reue oder

ist es eher umgekehrt, kommt am Ende die große Bestrafung

für ein Leben voller Laster und Sünden, oder lacht sich dann

einer nur kaputt, weil man das Beste ganz fromm verpasst

hat. Was ist besser? Ein Leben voller Ekstase oder ein Dasein

ohne jeden Reiz, damit es später mal besser wird? Wer hat

Recht, der Banker um die Ecke oder der yogi im Schneidersitz?

Mit seinem neuen Programm stellt Fatih Çevikkollu all die

Fragen, die man sich immer erst stellt, wenn es viel zu spät

ist. Aber Fatih stellt nicht nur Fragen, er gibt auch Antworten.

Pointiert, scharfzüngig, witzig, zeitgemäß und immer

mit viel, viel Herz trifft er die Richtigen!

vvk: 17 | 15 | 13 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 15 | 13 | 11 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 21 | 19 | 17 € inkl. aller Gebühren

„Der „Der Kölner Kölner balanciert balanciert gekonnt gekonnt

zwischen zwischen politischem politischem Kabarett Kabarett und und böser böser

Comedy Comedy ... ... ‚Fatih ‚Fatih unser‘ unser‘ ist ist sein sein bisher bisher

witzigstes witzigstes Programm.“

Programm.“

Kölner Kölner Stadt-Anzeiger

Stadt-Anzeiger

präsentiert von

Foto: MTS GmbH

Sa I 28.1.2012 I 20 Uhr I Weiße Villa I Dreslers Park

Kämmer und Rübhausen

plan b

„Kämmer und Rübhausen

präsentierten sich als eingespieltes Team,

das in rasantem Tempo eine bissige

Bemerkung an die andere reihte.“

WAZ

Foto: www.manfred-linke-fotografie.de

Während unsere Regierung planlos

im politischen Alltag herumstochert,

Schäfchen zählend mit

sich selbst beschäftigt ist und ein Höchstmaß

an Orientierungslosigkeit produziert,

arbeiten Kämmer und Rübhausen längst an

der Lösung: an PLAN B!

Eine schonungslose Abrechnung mit lobby-

verseuchter Klientelpolitik. Eine brillante

Analyse der Gegenwart. Respektlos aus dem

Vollen. Blitzschnell unter die Hüfte.

Kämmer und Rübhausen attackieren mit

diesem Schleuderkurs durch die Jetzt-Zeit,

das Zwerchfell der Zuschauer und lassen

den tagtäglichen Irrsinn mit der globalen

Realität zu einem rasant komischen Ganzen

verschmelzen. Zum PLAN B.

100 prall gefüllte minuten

politische satire.

es ist zeit zu handeln – es ist

zeit für plan B.

Die Presse meint:

„… satirische Glanzlichter! “

„… sie sind echte Profis und dabei auch

noch ausgesprochen eloquent und witzig.“

„… herzerwärmender Kabarett-Abend!

Kämmer Rübhausen impfen ihren Figuren

eine brillante Mischung aus schwarzem

Humor, Ironie und liebenswerter Verplantheit

ein.“

vvk: 15 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 €

systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 13 € zzgl. 10 %

vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

ak: 19 € inkl. aller Gebühren

freie platzwahl!

22 I 23

Kämmer und rübhausen – plan b


Fr I 3.2.2012 I 20 Uhr I Stadthalle Kreuztal

Richard Rogler

Stimmung

Wer hat eigentlich jemals behauptet, wir Deutschen hätten schlechte Laune?

Das Gegenteil ist der Fall. An jeder Ecke wird täglich ein Stimmungslokal eröffnet.

Auf jedem Dorfplatz steht ein Stimmungszelt. In den Unterhaltungs-

arsenalen der Fernsehanstalten lagern Sendungen, die in der Lage sind, jeden Einwohner

pro Kopf hundert Mal um den Verstand zu bringen. Und wehe, es tanzt einer aus der

Reihe, möglicherweise noch, indem er sein Gehirn einschaltet – da herrscht aber ganz

schnell mal Bombenstimmung.

vvk: 19 | 17 | 15 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 17 | 15 | 13 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 23 | 21 | 19 € inkl. aller Gebühren

präsentiert von

Ist das politische Personal bei seinen Gipfeltreffen deshalb so gut

gelaunt, weil es ihm wieder mal gelungen ist, durch gezielte Des-

information das Wahlvolk vom Nachdenken abzuhalten? Da sollten

wir zurücklachen!

„… Er ist kein halbseidener Entertainer, kein quotengeiler Comedian

aus dem Privatfernsehen. Er ist Kabarettist – durch und durch.

Rogler durchpflügt das politische Berlin mit der Schärfe einer

frisch geschliffenen Unkrautharke.“ (Windsheimer Zeitung)

„Ein Mann, der mit verbalem Kampfgeist und in atemloser Suada

einen Rundumschlag führt. ‚Das regt mich auf‘, stößt er einmal

hervor. Und genauso, im Zustand der Erregung und des Zorns,

lieben wir ihn – scharf und bissig und doch hinreißend komisch

zugleich.“ (Frankenpost)

Foto: Gerald Kasten

vvk: 18 | 16 | 14 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 16 | 14 | 12 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 22 | 20 | 18 € inkl. aller Gebühren

Fr I 17.2.2012 I 20 Uhr I Stadthalle Kreuztal

Starring

Rebecca Carrington

& Colin Brown

Mit Schirm, Charme und Cellone

Eigentlich haben Rebecca Carrington und Colin Brown nur

Augen für sich. Auf der Bühne wie im Leben – wäre da nicht Joe.

Joe fordert von beiden ihre ungeteilte Aufmerksamkeit, will

immer im Mittelpunkt stehen! Denn Joe ist Rebeccas Cello. Einzigartig

unter den Streichinstrumenten kennt er Töne, von denen haben

gewöhnliche Celli noch nie etwas gehört. Töne, die ihm nur Rebecca

in ihrer ganz eigenen charmant-temperamentvollen Art entlocken

kann. Mit seinen altehrwürdigen 229 Jahren hätte sich Cello Joe wohl

kaum jemals träumen lassen, dass es solche Töne produzieren würde.

Komischere Saiten haben Sie bestimmt noch nie gehört! Um dem

Instrument solche Töne zu entlocken, bedarf es einer hervorragenden

Technik. Und es setzt Mut, Kreativität, sowie eine scharfe Beobachtungsgabe

voraus. Carrington-Brown, diesem Traumpaar, gelingt es

zudem, klare Verbindungen zwischen Klassik und Pop herzustellen.

Als klassisch ausgebildete Cellistin hat Rebecca in einigen nam-

haften Orchestern gespielt, wie dem London Symphony Orchestra,

dem London Philharmonic Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra,

Philharmonia, BBC Symphony und dem Mahler Chamber Orchestra.

Ihr kongenialer Bühnenpartner Colin Brown, trat als Sänger und

Schauspieler in Londons West End sowie mit der Royal Shakespeare

Company auf. Er war 10 Jahre lang Mitglied der Kult-A-capella-Gruppe

The Magnets, stand mit Lisa Stansfield und Tom Jones auf der Bühne

und begleitete Robbie Williams 2006 als Background-Sänger auf

dessen Close-Encounters-Welttournee.

Zusammen hat das Duo eine Vielzahl von Preisen in Europa gewonnen.

Music Comedy at its best!

präsentiert von

„Sie spielt wie ein Teufel und

singt wie eine Göttin.“

Berliner Morgenpost

„Ein Cello für die ganze Welt.“

Stuttgart Zeitung

24 I 25


Foto: WDR / Fürst-Fastré

präsentiert von

vvk: 19 | 17 | 15 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 17 | 15 | 13 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 23 | 21 | 19 € inkl. aller Gebühren

Fr I 24.2.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Wilfried

Schmickler

Weiter

Wilfried Schmickler macht seit über 30 Jahren politisches

Kabarett und auch in seinem aktuellen neuen Programm

geht es immer aktuell … WEITER. Und zwar so,

wie man ihn kennt: bitterböse und kompromisslos, unbequem

und hochpolitisch, aber immer höchst unterhaltsam, gnadenlos

und ohne falsche Rücksichtnahme unbequeme gesellschaftliche

Wahrheiten aussprechend.

Wilfried Schmickler ist mit den vier wichtigsten Kabarett-Preisen

ausgezeichnet worden. Er wurde beschrieben als der „Scharfrichter

unter den deutschen Kabarettisten“, als „Berufs-Choleriker“

oder „Mann mit der lingualen Axt“, als „bissig und bitterböse,

sarkastisch und unglaublich komisch“, als „Wortakrobat mit

messerscharfem Wortwitz“.

Er gehört seit über 10 Jahren zum Stammpersonal der WDR-Mitternachtsspitzen

und jeden Montag um kurz vor 11 stellt er auf

WDR 2 die Montagsfrage.

„Seine Wut ist echt, seine Fähigkeit, sie in Worte zu fassen, von

subtiler Perfidie. Als Überzeugungstäter einfach überzeugend.“

(Laudatio Deutscher Kleinkunstpreis)

„WILFRIED SCHMICKLER ist ein brillanter Moralist. Er weiß, dass

er die Welt nicht verändern kann. Er weiß aber auch, dass er sie

deswegen noch lange nicht hinnehmen muss.“

(Süddeutsche Zeitung)

„Schmickler (feuert) sein charakteristisches Feuerwerk punktgenauer

Pointen ab, mal rotzig und bitterböse, oft wütend und

grimmig, fast immer schreiend komisch. Geradezu poetisch aber

wird es, wenn Schmickler in bester Liedermacher-Manier zur

Musik von Franz Hocker ganz nachdenklich wird.“

(Kölnische Rundschau)

„Schmicklers neues Solo: Ein wunderbarer Abend mit herrlich

lakonischen Gesangseinlagen und viel Lust an guter deutscher

Sprache.“ (Düsseldorfer Anzeiger)

Foto: Andreas Lundberg

präsentiert von

Sa I 25.2.2012 I 20 Uhr I Stadthalle Kreuztal

Rigmor Gustafsson

& Trio

Rigmor Gustafsson: Gesang, Jonas Östholm: Klavier

Christian Spering: Bass, Jonas Holgersson: Drums

Fein ausgebildet, vielseitig, bestechend präzise und kraftvoll – all diese

Attribute treffen auf Rigmor Gustafssons Stimme zu. Besonders

bemerkenswert ist ihre Kunst, lautmalerische Gesangslinien wie Gitarrensoli

klingen zu lassen – war die Gitarre doch ihr erstes erlerntes Instrument.

Doch der Schlüssel ihres Erfolges liegt jenseits des Handwerks und

dessen, was man lernen kann: in ihrer Natürlichkeit. Selbst in den schwierigsten

Vokalparts singt hier keine Diva, sondern ein Mensch, der dem Publikum

ganz nah ist: „Ihre Seele spricht zu anderen Seelen“, beschrieb es einmal

treffend der bekannte Kritiker Werner Burkhardt. Dementsprechend

folgen die Songs, die Rigmor Gustafsson für ihre „ Signature Edition“ – erschienen

bei ACT im März 2011 – auswählte, nicht chronologisch dem Weg

ihrer Karriere, sondern sie führen den Hörer auf eine Reise durch prägende

Erfahrungen und tief empfundene Gefühle.

Und die Bandbreite ihrer musikalischen Ausdrucksfähigkeiten ist dabei so

groß wie die der menschlichen Gefühle selbst: Gustafsson singt den Blues,

aber auch einige eigene Songs aus ihrem Songwriter-Album „Alone With

you“ und einverleibt sich den Soul des genialen Gespanns Bacharach /

Warwick.

Rigmor Gustafsson improvisiert mit überschäumender Freude, bringt die

fein gesponnenen Chansons von Michel Legrand zum Leuchten und flirtet

mit Pop und Klassik gleichermaßen.

„Rigmor Gustafsson gehört zweifellos

zu den herausragenden Jazzsängerinnen mit

einer Stimme, die Gefühl, Tiefe und

Lebenserfahrung ausdrückt.“

Jazzpodium

„Sie hat ihre Seele in ihrer Stimme.“

brachte es ihr Freund und Förderer

Nils Landgren auf den Punkt.

„Von diesem Cocktail gerne

noch einen.”

(Frankfurter Rundschau)

vvk: 24 | 22 | 20 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 22 | 20 | 18 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 28 | 26 | 24 € inkl. aller Gebühren

26 I 27


Do I 1.3.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Roger Willemsen

Die Enden der Welt

In Kooperation mit und

Weltweit war Roger Willemsen unterwegs, um seine

Enden der Welt zu finden. Es waren geographische –

das Kap von Südafrika, Patagonien, der Himalaja, der

Nordpol und sehr individuelle Endpunkte: ein Bordellflur in Bombay,

ein Bett in Minsk, eine Behörde im kriegszerrütteten Kongo,

ein Fesko des Jüngsten Gerichts in Orvieto, eine Bahnstation in

Birma. Willemsen bestieg einen sibirischen Vulkan, besuchte ein

chilenisches Gefängnis und entkam auf Tonga einem Schiffsunglück,

besuchte das Exil der Tuaregs und den Ort der Scheintoten

in Katmandu. An all diesen Orten kam es zu außergewöhnlichen

Ereignissen und existentiellen Wendungen, zu rätselhaften Todesfällen

und bemerkenswerten Begegnungen, die sich zu Geschichten

verdichteten.

Immer geht es in diesen grandiosen Reisebildern von den Enden

der Welt auch um ein Ende in anderem Sinn: um ein Ende der

Liebe und des Begehrens, der Illusionen, der Ordnung und Verständigung.

Um das Ende des Lebens – und um den Neubeginn.

Ein Lebensbuch, die Summe aus mehr als drei Jahrzehnten – fulminant

erzählt, gesättigt von den Farben der Welt.

vvk: 18 | 16 | 14 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 16 | 14 | 12 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 22 | 20 | 18 € inkl. aller Gebühren

Foto: Anita Affentranger

„Roger Willemsen, umfassend gebildeter

Schöngeist, ehemaliger Talkmaster,

sprachlich versiert wie kaum ein zweiter

Gesprächspartner oder Autor, einer der

letzten wirklichen Intellektuellen, nutzt

zwei seiner hervorstechendsten Talente

und legt ein tiefreichendes, im Wortsinn

ihn und den Leser bewegendes Buch vor,

das zu lesen von der ersten bis zu letzten

Seite eine Freude und ein Gewinn ist.“

Michael Lehmann-Pape, 24.9.2010,

bookreporter

präsentiert von

Kreuztaler

Teddybärenkonzerte

So I 4.3.2012 I 15 Uhr I Stadthalle Kreuztal

Ein sinfonisches Märchen nach Sergej Prokofjew (1891 – 1953)

Philharmonie Südwestfalen

Dirigent/-in: N.N.

Sprecherin: Isis Krüger

Und seht Euch den Triumphzug an …“ Die Katze, die Ente, der kleine

Vogel, der Wolf, der Jäger, der Großvater, die Gewehrschüsse … und

„ natürlich Peter. „Peter und der Wolf“ ist das musikalische Märchen

schlechthin. Jede Figur der Geschichte bekommt ein eigenes Instrument zugeordnet:

Den Wolf symbolisieren die strahlend-lauten Hörner, den gutmütig

grummelnden Großvater das Fagott und die quakende, schnatternde

Ente die Oboen. Und Peter? Welche Instrumente erzählen Peters Geschichte?

Hört mal ganz genau hin …

Eine spannende Geschichte mit treffendsten musikalischen Charakterbildern.

Es gibt kaum eine bessere Musik, um die Instrumente des Orchesters kennen

zu lernen. „Peter und der Wolf“ muss man einfach immer wieder hören.

„Sergej Prokofjew hätte wohl seine helle Freude daran gehabt, die Kinder in

der Stadthalle bei der Mitgestaltung seines Märchens … zu erleben. … Viel

Applaus gab es als Dank für den schönen Nachmittag“

(Westfälische Rundschau)

vvk: 5,50 € | knax-klub-mitglieder: 5 €

für alle zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

tk: 7 € inkl. aller Gebühren

freie platzwahl! für kinder werden plätze

im vorderen Bereich reserviert!

In Zusammenarbeit mit

kreuztaler

kulturkreis e. v.

28 I 29

Illustration: www.harlekin-graphics.de


Foto: www.huckleberryking.com

Sa I 10.3.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Martina

Schwarzmann

Wer Glück hat, kommt

Ein bisserl Sorgen hatte sich Martina Schwarzmann

dann doch gemacht. Wird sie durch die Geburt ihrer

Tochter Johanna versehentlich milder und netter?

Schlägt auch bei ihr die gefürchtete Stilldemenz, der Wickeltisch-Alzheimer,

in aller Härte zu?

Doch die Schwarzmann und ihre Fans können aufatmen: Die

31-jährige findet mit ihrem vierten Musik-Kabarett-Programm

„Wer Glück hat, kommt!“ mühelos wieder hin – auf die Bühne,

zur bewährten Bosheit, und zur Bestform, die ihr 2008

den Deutschen Kabarettpreis einbrachte. „I merk nix, dass

ich netter werd“, freut sich die meisterhafte Leut-Beobachterin

aus Überacker bei Fürstenfeldbruck, und schließt daher

auch Gewaltanwendung am Kinderwagerl gegen penetrante

Babygrabscher nicht mehr aus: „Ich könnt’ nie jemanden erschießen.

Aber dann denk i mir, nur so a bissl ins Knia.“

Wobei man sagen muss: Es hat sich doch etwas geändert.

Durch den Schwarzmann-Kopf kurven jetzt, womöglich doch

hormonell bedingt, noch skurrilere, schrägere und wahnwitzigere

Geschichten als vorher schon.

Zudem beweist Martina Schwarzmann mehr denn je, dass

wahrscheinlich niemand mit weniger Griffen auf der Gitarre

mehr lustige und schöne Lieder schreibt als sie. Wenn sie

über ihren „Urlaub auf der anderen Seite der Wasserlache“

singt, auf der alles auf dem Kopf steht, wo die Füße oben und

der Himmel unten ist, und wo der Schuhbeck Fonsä bei Kentucky

Fried Chicken kocht – dann ist sie mit diesem hinreißenden

Song der Liedermacherei beinahe näher als dem Kabarett

– und zeigt ganz neue Facetten.

vvk: 20 | 18 | 16 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 18 | 16 | 14 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr

& 0,50 € systemgebühr

ak: 24 | 22 | 20 € inkl. aller Gebühren

präsentiert von

So I 11.3.2012 I 18 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Gerhard Polt

Szenische Lesung aus

Circus Maximus

Bayerisch, bissig, brillant

In Kooperation mit und

Eine Lesung aus Polts Werken ist weitaus mehr als nur das, da kommt

die ganze komödiantische Bandbreite eines begnadeten Kabarettisten,

Grantlers und Künstlers zum Vorschein. „Vor allem aber zeigt

Circus Maximus, wie eng bei Polt Banales und Großes, Tod und Leben, Provinz

und Kunst beieinanderliegen“ befindet ein Kritiker.

Der vielfach ausgezeichnete Gerhard Polt gilt als Experte bajuwarischer

Lebens- und Wesensart, als politisch unbequemer Querdenker und Moralist.

Er verkörpert den Spießbürger, entlarvt die Abgründe seiner Seele

und erhob durch die Allgemeingültigkeit der Darstellung seine Beobachtung

zur Kunstform. Doch wenn man auf das Leben des nun fast siebzigjährigen

Gerhard Polt zurückblickt, wird man schnell erkennen, dass er viel

mehr ist als nur Querdenker.

Bei dem sonst so bissigen Gerhard Polt erscheint der Titel seines Programms

„Szenische Lesung aus dem Circus Maximus“ auf den ersten Blick

ungewohnt bieder und zurückhaltend. Aber auch nur auf den ersten Blick.

Polt schlüpft immer wieder aufs Neue in verschiedene Rollen, sei es nun

der exzessive Autofreak oder eine weltreisende, ältere Dame, die unbedingt

ein „Adventure“ erleben will. Gekonnt karikiert er diese Persönlichkeiten,

treibt seinem Publikum vor Lachen die Tränen in die Augen und

stimmt letztendlich doch immer auch ein bisschen nachdenklich.

ein bayerisches urgestein in kreuztal – genießen sie dieses ereignis,

wir tun es auch!

„Die Poltsche Trinität: hinschauen, zuhören, behutsam komponieren.“ (taz)

„Sprachlos mit vielen Worten.“ (Süddeutsche Zeitung)

„Polt lockt die Gedanken an.“ (Münchener Merkur)

vvk: 22 | 20 | 18 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 20 | 18 | 16 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

ak: 26 | 24 | 22 € inkl. aller Gebühren

präsentiert von

„Ein Wortwirbler im

Seelenwinkel.“

taz

30 I 31

Foto: Dionys Asenkerschbaumer


Fr I 23.3.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Portico

Quartett

ISLA

Jack Wyllie (saxophon)

Nick Mulvey (percussion)

Milo Fitzpatrick (bass)

Duncan Bellamy (drums)

Das Portico Quartett ist eine

junge Londoner Band, die

aus Minimal Music, Jazz

und Pop einen außergewöhnlichen

Stilmix kreiert und dabei ein so authentisches

Projekt präsentiert,

dass sie sowohl von Jazzpuristen

als auch von einem breiteren musik-

begeisterten Publikum mit offenen

Armen akzeptiert worden sind.

Diese coole Jazzband, die in UK

mit den „Radioheads des Jazz“

verglichen wird und bereits auf

Festivals wie Glastonbury spielte,

bezeichnet sich selber als eine

„postspielende Indie-Band“ und

besteht aus vier Musikern, deren

Besetzung mit Schlagzeug, Bass

und Saxophon eher gewöhnlich

erscheint. Wäre da nicht dieses

„seltsame“ Ufo-förmige Hang-In-

strument von dem es nur einige

tausende Exemplare auf der Welt

gibt: Ein neuartiges, faszinierendes

Instrument, dessen Sound an asiatische

und weite Klänge erinnert.

präsentiert von

vvk: 20 | 18 | 16 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 18 | 16 | 14 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

ak: 24 | 22 | 20 € inkl. aller Gebühren

Foto: Toby Summerskill

„Das Resultat der Experimente im

Studio klingt mal karg, mal hypnotisch

dicht, stellenweise exotisch,

dann wieder melancholisch und introvertiert.

Für Nick Mulvey macht

dieses schwer definierbare Klang-

und Stilgemenge die Identität des

Portico Quartets aus: „Wir sind nirgendwo

in der musikalischen Welt

verortet, sondern machen einfach

Musik. Am einen Tag fühlen wir uns

der Jazzwelt verbunden, am nächsten

sind wir eine Rockband, dann

wieder eine Ambient-Combo. Ich

mag das, denn es befreit. Außerdem

weist es in eine Zukunft, die

Entdeckungen verheißt. Hang sei

Dank!“

(Der Spiegel)

„Es ist schlichtweg wunderbar, wie

sich der Vierer experimentierfreudig,

einzigartig, universell durch

alle Stile wildert und dabei so wohltuend

kreativ, feinsinnig und harmonisch

klingt.“

(Teleschau)

„Momente von fast schon entrückender

Schönheit.“

(Tagesspiegel)

32 33 | 33


Fr I 20.4.2012 I 20 Uhr

Weiße Villa I Dreslers Park

human doc.Trio

Ulrich Langenbach: guitar, Peter Albert: bass,

Thomas Weber: drums

Eigene, facettenreiche Wege geht das im Jahr 2009 gegründete

human doc.Trio im Bereich freier Jazzmusik. Alle drei Musiker haben

in der Vergangenheit in verschiedenen Formationen gespielt.

Ihre Wurzeln liegen allesamt in den 70er-Jahren und sind geprägt durch

Rock, Blues, Jazzrock und freier Improvisation.

Experimentelles und Improvisatorisches sind stilistische Ausdrucksformen des Trios. In

den letzten Jahren setzte sich neben den arrangierten Elementen zunehmend ein Stil

freier, offener, auf den Augenblick hin gerichteter, dynamischer Prozess durch, wobei

die Spielfreude des Trios dadurch enorm und lustvoll gesteigert wird. Stilistische Grenzüberschreitungen

sind willkommen und gewollt, bilden einen wesentlichen Bestandteil

des musikalischen Konzepts des Trios.

Auf Projektionsflächen werden zeitgleich zur Musik surreale, zeitversetzte Videoprojektionen

gezeigt, die für den Hörer und Betrachter zusätzliche, inspirierende Klang- und

Sichtweisen zur Musik entstehen lassen.

vvk: 13 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 11 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

ak: 16 € inkl. aller Gebühren

freie platzwahl!

Foto: www.harlekin-graphics.de

Foto: www.backstagepromotion.de

Fr I 27.4.2012 I 20 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Willy Astor

Fast schon ein Fels in der Brandung der sich ständig wandelnden Comedy-

szene: der Münchner Komödiant und Gitarrist Willy Astor feierte 2010/2011

sein 25-jähriges Bühnenjubiläum mit seinem hochgelobten und vielumjubelten

Programm „Tonjuwelen“.

Astor, ein „Mundwerker“ der alten Schule, aufgewachsen mit Heinz Erhardt, Rudi

Carrell und Otto Waalkes, ist schon lange kein süddeutsch-bayerisches Phänomen

mehr – seine zahlreichen Fans erstrecken sich von Garmisch bis Berlin, von Wien bis

nach Basel. Gerade seine Vielfältigkeit ist es, die die Menschen so schätzen an dem

gelernten Werkzeugmacher, der nun schon über 25 Jahre immer wieder nach dem

Schatz im Silbensee taucht, an Wörtern bastelt, hämmert, reimt, hiphopt

und spielt, und eine Wohltat ist in der oft viel zu flachen Unterhaltungslandschaft.

Nach seiner erfolgreichen Jubiläumstour „Tonjuwelen“ arbeitet

Willy Astor ganz in seiner bekannt geschäftigen Manier bereits

an seinem neuen Programm, das momentan noch

ohne Titel ist und das voraussichtlich erst kurz vor

seinem Kreuztaler Auftritt Premiere feiern wird.

So titelt manche Zeitung „Feingeist der

brillanten Formulierung“ oder auch

„Genialer Sprachjongleur“ – und

das mit Recht.

„Mehr Entertainment geht nicht.

Eigentlich müsste es Willy Astor auf Rezept geben:

Besser kann kein Anti-Depressivum wirken.“

Schwarzwälder Bote

präsentiert von

vvk: 20 | 18 | 16 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

schüler/ + studenten/-innen: 18 | 16 | 14 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

ak: 24 | 22 | 20 € inkl. aller Gebühren

34 | 35


Die Zeit, die einzig konstante

Veränderung in unserem Leben.

Die Zeit, wertvoll, Sekunde

um Sekunde, von der Geburt

bis zum Tod. Die Zeit, unaufhaltsam

schreitet sie voran und doch gibt es

Momente, wo sie scheinbar stehen

bleibt. Jeder Mensch erlebt diese

Phase in seiner individuellen Form.

Der Moment als Höhepunkt des Lebens:

Der Geist, normalerweise

„Meilen“ voraus, bildet eine Einheit

mit dem Körper. In diesem Vakuum

der Zeit erlebt man eine Freiheit und

Freude, die alle Grenzen sprengt.

REISEN ZU DEN FASZINIERENDSTEN ORTEN DER ERDE...

Mi I 23.11.2011 I 19.30 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Thomas Huber (Huberbuam)

Im Vakuum der Zeit

Thomas Huber sucht und erlebt diese

Momente in den Bergen, ebenso

wie mit seiner Familie in der Heimat.

Auf der Suche nach dem richtigen

Weg klettert Thomas über Wände

der 3 Zinnen, springt mit dem Baseschirm

über 600 Meter senkrechte

Wände, kämpft in der eisigen Kälte

der Antarktis an 700 Meter hohen

Granitwänden und sucht im Karakorum

ein neues großes Abenteuer.

Thomas erzählt mit Humor und Freude,

mit Bild und Film seine Erlebnisse

aus den Dolomiten, Antarktis und

Karakorum.

So I 15.1.2012 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Heiko Beyer

Irland – Zauber der Grünen Insel

Was ist es, das den Reiz und

die Faszination dieser Insel

ganz im Westen von

Europa ausmacht? Sind es die Landschaften,

die sanft geschwungenen

Hügel, deren Grün intensiver zu

leuchten scheint als irgendwo anders?

Oder verzaubert die Mystik der

Geschichte, die den Reisenden in uralten

Steinzeitgräbern, keltischen

Burgen oder klösterlichen Stadtbefestigungen

in ihren Bann zieht?

Heiko Beyer und Markus Friedrich

sind nach Jahren des Reisens in Ir-

land zu dem Schluss gekommen: Es

ist alles zusammen – und noch viel

mehr! Die Leidenschaft für Irland beginnt

mit dem ersten Einatmen irischer

Luft und endet nie!

Irland machen die Geschichten aus,

und von denen gibt es genug zu erzählen

von einem Land am Rande

Europas, das sich trotz der rasanten

wirtschaftlichen Entwicklung seine

Ursprünglichkeit bewahren konnte.

Denn nach wie vor gilt: Die Grüne Insel

verzaubert!

Gilt für die unten genannten diavorträge:

vvk: mittelblock nummerierte plätze: 9 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr | schüler/ + studenten/-innen: 7 € zzgl. 10 % vvk-Gebühr & 0,50 € systemgebühr

ak: 8,50 € inkl. aller Gebühren | schüler/ + studenten/-innen: 7 € inkl. aller Gebühren

abonnement I mit festen plätzen für alle veranstaltungen: 30 € (schüler/ + studenten/-innen: 7 €) inkl. aller Gebühren

So I 12.2.2012 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Sechs Monate waren die beiden

Reisejournalisten Petra

und Gerhard Zwerger-Schoner

mit dem Geländewagen am wohl

schönsten Ende der Welt unterwegs.

Reisen Sie mit, von Westaustralien

entlang wildromantischer Küstenlandschaften

bis tief in die glühenden

Weiten des Outback. Erleben Sie

hautnah Begegnungen mit Krokodilen,

Koalas und Kängurus und tauchen

Sie ein in die dampfenden tropischen

Regenwälder Queenslands und

in die Tiefe des Great Barriere Riffs.

Petra und Gerhard

Zwerger-Schoner

Australien

Genießen Sie ein aufregendes Allradabenteuer

auf Fraser Island, und

ebenso die pulsierenden Millionenmetropolen

der Ostküste. Erfahren

Sie Spannendes über die bewegte

Geschichte des roten Kontinents,

bevor Sie die subtropische Wildnis

der unberührten Gebirgslandschaften

Tasmaniens durchstreifen.

In ihrer neuen Film- & Diashow nehmen

die international ausgezeichneten

Fotografen Sie auf eine Reise

durch das abwechslungs- und facettenreiche

Land Down Under mit.

So I 25.3.2012 I 17 Uhr

Stadthalle Kreuztal

Hartmut Krinitz

Südtirol – Dolomiten

Eli und Hartmut Krinitz haben

sich auf Spurensuche begeben.

Zahlreiche mehrmonatige Reisen

zu verschiedenen Jahreszeiten

führten sie zu Winzern, Apfelzüchtern

und Heiligen, in düstere Rüstkammern

und heitere Restaurants. Sie zogen

mit 2000 Schafen über Pässe und

Gletscher nach Österreich und querten

auf einer mehrwöchigen Wanderung

die Dolomiten. Auf diesen

Wegen hinter die Kulissen erschloss

sich ein „Land im Land“, das trotz

seiner wechselvollen Geschichte viel

Eigenständigkeit bewahrt hat.

REISEcENTER

MARbURgER STR. 18 | 57223 KREUZTAl

Hartmut Krinitz wurde für die Dia-

Multivision „Südtirol – Dolomiten“

mit dem Prädikat LEICAVISION ausgezeichnet,

das für herausragende

Fotografie und Rhetorik vergeben

wird. Der Europa-Spezialist Hartmut

Krinitz zählt zu den gefragtesten Vortragsreferenten

im deutschsprachigen

Raum. Als professioneller Reisejournalist

hat er bei renommierten

Verlagen 12 Bildbände und mehr als

30 Kalender zu europäischen Themen

veröffentlicht. Seine Bilder erscheinen

weltweit in führenden Magazinen.

36 I 37


Tickets

hotline kulturamt kreuztal:

telefon 02732/51-324 und 51-321

und www.kreuztal-kultur.de

www.proticket.de und die

proticket-hotline: 01803-776842

sowie über unsere Vorverkaufsstellen:

Bürgeramt Stadt Kreuztal 0 27 32/51-3 32

Buchhandlung Zimmermann, Kreuztal

TUI-Reisecenter, Kreuztal (Marburger Straße)

Konzertkasse Siegen (Siegener Zeitung)

Gebrüder-Busch-Kreis, Hilchenbach

Bürgeramt der Stadt Hilchenbach

Kulturgemeinde Bad Berleburg

Kulturforum Netphen

Lotto K. Gessner, Erndtebrück

Buchhandlungen MankelMuth

EuroTicketStore/EuroFanStore, Siegerlandzentrum

Spezielle Plätze für Rollstuhlfahrer

über das Kulturamt Kreuztal,

Telefon 0 2732/51-324

und über ProTicket

Programmänderungen

werden aus wichtigem Grund vorbehalten

Unser Service für Sie

Immer die aktuellsten Infos unter

www.kreuztal-kultur.de

und über die Info-Telefon-Nummern

02732/51-324, 51-344 und 51-3 21

(Info-Telefon besetzt zu üblichen Bürozeiten und

immer ab drei Stunden vor Vorstellungsbeginn!)

Anschriften

Stadt Kreuztal, Kultur

Siegener Straße 18, 57223 Kreuztal

Stadthalle Kreuztal

Zum Erbstollen 7, 57223 Kreuztal

Weiße Villa in Dreslers Park

Hagener Straße 24, 57223 Kreuztal

Bestuhlungsplan Stadthalle Kreuztal

www.kreuztal-kultur.de

Ihre Service-Seite im Internet

Print@home

24 Stunden am Tag platzgenau Tickets aus dem Bestuhlungsplan ohne Zusatzkosten selbst ausdrucken.

Interaktiver Saalplan mit Sichtdarstellung von allen Plätzen auf die Bühne.

Alle Programme, Veranstaltungen und Preise:

www.proticket.de

unser Service-Partner im Netz mit allen Karten und Telefon-Ticket-Hotline:

01803/776842

Eintrittspreise

zzgl. 10 % VVK-Gebühren und 0,50 Euro Systemgebühr

Ermäßigungen Eintrittsgeld

schüler- und studentenermäßigung

Ermäßigung: 2 € je Preiskategorie

Diese gekennzeichneten Eintrittskarten sind nur über das Kulturamt

der Stadt Kreuztal zu beziehen und sind nur bei Vorlage eines

aktuellen Schülerausweises/Immatrikulationsbescheinigung an

der Abendkasse gültig.

ehrenamtskarte

Inhaber/-innen der Ehrenamtskarte erhalten eine 50-%-Ermäßigung.

kreuztaler familienkarte

Für Kinder im Alter von 15 – 18 Jahren ist der Eintrittspreis um 50 %

ermäßigt, für Eltern besteht keine Preisermäßigung.

Die Eintrittskarten sind gekennzeichnet und gelten nur bei Vorlage

eines Altersnachweises an der Abendkasse.

kreuztaler stadtpass

Inhaber des „Kreuztaler Stadtpasses“ erhalten eine 50-%-Ermäßigung

auf alle Eintrittskarten. Ermäßigte Vorverkaufskarten sind

nur über www.proticket.de oder über das Kulturamt Kreuztal,

Siegener Straße 18, zu beziehen.

Begleitpersonen

Begleitpersonen von behinderten Besuchern, die Veranstaltungen nur

mit einer Begleitperson besuchen können, erhalten freien Eintritt.

Diese Karten sind ausschließlich beim Kulturamt der Stadt Kreuztal

erhältlich.

u-14

Der Eintritt zu den Abendveranstaltungen ist für Kinder unter

14 Jahren frei.

Eintrittskarten für unter 14-Jährige sind nur beim Kulturamt der

Stadt Kreuztal erhältlich.

Die Eintrittskarten sind gekennzeichnet und gelten nur bei Vorlage

eines Altersnachweises an der Abendkasse.

Impressum

Stadt Kreuztal, Kultur

Siegener Straße 18 | 57223 Kreuztal

Telefon 02732/51-321 und 51-324 | Fax 02732/57936

E-Mail info@kreuztal-kultur.de | www.kreuztal-kultur.de

Herausgeber: Stadt Kreuztal, Der Bürgermeister

Redaktion und verantwortlich für das Programm:

Holger Glasmachers, Kulturreferent der Stadt Kreuztal

Grafische Gestaltung: BENDERWERBUNG, Siegen

Druck: Vorländer, Siegen

39 | 39


edankt sich bei seinen Partnern und Förderern.

Sparkasse

Siegen