Fistelpflege Fr. Kasler - IG-Nephrologie

ig.nephrologie.ch

Fistelpflege Fr. Kasler - IG-Nephrologie

Kosmetik in der

Dialyse?

Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 22.05.2012 1


� Braucht‘s das?

� Macht das Sinn?

� Wann fängt man damit an?

� Wie sieht das aus?

� Wer ist dafür verantwortlich?

� Was braucht es dafür?

� Wieviel Pflege braucht die Fistel?

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 2


� Desinfektionsmittel

� > 300 Punktionen pro Jahr (nicht immer erfolgreich)

� Schlitzungen

� Ständige Drucküberlastung

� Kompressionen

� Verbände, Pflaster etc.

� Hämatome

� Infektionen

� Die Fistel ist einer extremen Wiederverwendung ausgesetzt!

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 3


22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 4


� Gefässschonung

� Kein BE oder Verweilkanülen am vorgesehenen Arm, möglichst kein RR

� Evtl. Merkblatt mitgeben

� Gefässtraining

� 6 – 12 Wochen vor geplanter Anlage

� Kompression eines Übungsballes mit RR – Manschette auf 60 – 80 mmHg

� 10 x 10 Minuten

� Manschette zwischendurch lösen

� � Patienten entwickeln ein Bewusstsein für ihre Fistel

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 5


� Rechtzeitige Anlage der Fistel

Frühzeitiges Vorstellen beim Nephrologen

� Mindestens vier Wochen vor HD - Beginn

� Postoperative Pflege der Fistel

� „nach Art des Hauses“

� Nach beendeter Wundheilung Wiederaufnahme des Gefässtrainings

� Patientenschulung

� Fistelkontrolle � Merkblatt

� Regelmässiges Waschen des Shuntarms mit Wasser und Seife � anschliessende

Hautpflege nicht vergessen

� Abdrückzeiten

� Schutz vor Infektionen und Verletzungen

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 6


� Fistelarm muss frisch gewaschen sein � evtl. Auffordern

� Auswahl des geeigneten Desinfektionsmittels

� Händedesinfektion

� Bei beiden Einwirkzeit beachten

� Punktionsmaterial muss steril sein

� Sterile Abdeckung der Kanülen wird in der Literatur allgemein

empfohlen

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 7


� Information einholen:

� Punktionsprobleme

� Flussprobleme

� Dislokation und andere Vorkommnisse

� Vor der Punktion immer Fistelkontrolle:

� Inspektion

� Auskultation

� Palpation

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 8


� Individuelle und einwandfreie Punktion

� Erstpunktionen nur durch erfahrene Personen

� Auswahl der geeigneten Punktionstechnik

� Auswahl der geeigneten Punktionsstelle

� Auswahl der geeigneten Kanülen

� Fixierung

� Sicher

� Zugfrei

� Spannungsfrei

� Lagekontrolle

� Widerstandslose Aspiration

� Spitze darf nicht sichtbar oder fühlbar sein

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 9


� Blutfluss langsam steigern, Drücke und Fistel beachten

� Guter Blutfluss möglich?

� Blutflüsse und Drücke kontrollieren & vergleichen

� Fixierung regelmässig kontrollieren

� Sickerblutung? � Ursachenforschung

� Rezirkulation?, Kt/V?

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 10


� Abdrücktechnik:

� Sterile Tupfer

� Erst drücken, wenn Kanüle entfernt ist

� So viel Druck wie nötig, aber so wenig wie möglich

� Abdrücken durch Pflegende oder Patient ist vorzuziehen

� Möglichst keine Bändel oder Klemmen verwenden

� Abdrückzeit

� Native Fistel: 10 – 15 Minuten pro Punktionsstelle

� Graft: 15 – 20 Minuten pro Punktionsstelle

� Punktionsstellen nacheinander abdrücken

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 11


� Verband:

� Pflaster

� Mullbinde

� Netzverband

� Selbsthaftende Verbände

� ..............................

�Der beste Schutz vor Nachblutung ist eine

ausreichende Abdrückzeit

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 12


� Verband spätestens am nächsten Tag entfernen

� Evtl. Tupfer einweichen

� Pflasterreste entfernen

� Kein Benzin verwenden

� Gut geeignet sind Mittel aus der Stomapflege oder einfaches Öl

� Hautpflege

� W/O – Lotion

� Heparinhaltige Salben bei Hämatomen

� Arnikasalbe

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 13


� Fistelkontrolle

� Bei Gartenarbeit/gefährlichen Hobbies:

� Lange Ärmel tragen

� Shuntschutz anfertigen lassen und tragen

� Vorsicht bei Haustieren

� Bei Komplikationen umgehend Dialysezentrum oder Notfall

kontaktieren!

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 14


Vor Anlage

Vor HD -

Beginn

Hygiene

•Gefässschonung

•Gefässtraining

•Patientenschulung � Bewusstsein entwickeln

•Postoperative Pflege

•Schulung des Patienten in Kontrolle, Hygiene, Abdrückzeiten

•Fisteltraining

•Verhinderung eines Frühverschlusses

•Waschen des Armes vor Punktion

•Auswahl des Desinfektionsmittels

•Händedesinfektion

•Einwirkzeiten beachten

•Sterilität des Materials gewährleisten

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 15


Punktion

• Lesen der Dokumentation, Gespräch

mit Patient

• Fistelkontrolle: Inspektion,

Auskultation, Palpation

• Kontrolle der alten Punktionsstellen

• Auswahl von: Technik, Stelle, Kanüle

• Fixierung

• Lagekontrolle

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 16


Während

HD

Nach HD

Im Intervall

•BF langsam steigern, dabei Kontrolle der Drücke und Fistel

•Regelmässig Fixierung kontrollieren

•BF und Drücke kontrollieren & vergleichen

•Rezirkulation?, Kt/V?

•Abdrücktechnik

•Abdrückzeit

•Sterile Tupfer

•Verband

•Am nächsten Tag Verband entfernen

•Pflasterreste entfernen

•Hautpflege

•Kontrolle der Fistel

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 17


Ist keine Kosmetik an der Dialyse

Ist für den Patienten überlebenswichtig

Braucht die Mitarbeit des Patienten

Braucht geschultes Personal, denn

� Die Fistel ist die Lebensader des Patienten

Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 22.05.2012 18


�„Gefässzugang zur Hämodialyse“

Empfehlungen der Arbeitsgruppe Pflege

vom fnb

�„Dialysefibel 3“ – Günther Schönweiss

�„Fachpflege Nephrologie und Dialyse“

Gerhard Breuch

22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 19


22.05.2012 Sandra Kasler, diplomierte Pflegefachfrau 20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine