(18,66 MB) - .PDF - St. Ulrich am Pillersee - Land Tirol

st.ulrich.tirol.gv.at

(18,66 MB) - .PDF - St. Ulrich am Pillersee - Land Tirol

Jahrgang 13/Nr. 52 / Dezember 2010

Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr 2011

wünschen der Gemeinderat von St. Ulrich am Pillersee und

Bürgermeisterin Brigitte Lackner


2 ___________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Die Mitarbeiter der Gemeinde St. Ulrich a. P. und die Redaktion

der Dorfzeitung wünscht allen Lesern ein frohes besinnliches

Weihnachtsfest sowie ein glückliches und gesundes Jahr 2011

Foto: Martin Kraisser

zum Titelbild:

Die Anklöpflergruppe aus Weißleiten (mit Verstärkung aus der Brunnerau) bedankt

sich für die freundliche Aufnahme in den Haushalten. Der Großteil des gesammelten

Geldbetrages wird dem SOS-Kinderdorf in Imst. zur Verfügung gestellt.

Herzliches Vergelt`s Gott ! Foto: Christine Wurzenrainer

Hallenbad & Kristallsauna

Wieder geöffnet seit 18. Dezember 2010

von 14.00 bis 20.30 Uhr

letzter Einlass

um 19.00 Uhr


DorfZeitung Dezember 2010 ___________________________________________________ 3

Aus dem Tagebuch eurer Bürgermeisterin

Mit Riesenschritten nähern wir uns dem Jahresende.

Lassen Sie mich zurückblicken auf das vergangene Jahr,

das mit vielen schönen Erlebnissen, aber auch ab und zu

mit einigen spannenden Ereignissen gespickt war.

Für St. Ulrich a. P. war es nicht einfach, innerhalb von

zwei Jahren drei verschiedene Bürgermeister(in) als Gemeindeoberhaupt

anzuerkennen. Nach mehrmonatiger

Einlernphase in der Gemeindekanzlei ist es allen Bediensteten

und mir gelungen, eine mittlerweile vielmals

von BürgerInnen bestätigte, offene und transparente Gemeindearbeit

zu bieten.

Von einigen Eltern gewünscht und vom Land Tirol mit

einem großen Investitionszuschuss gefördert, war es für

die Gemeinde ein Auftrag, eine Kinderbetreuungseinrichtung

für die Zukunft zu errichten. Anfang November

wurde im Parterre der Volksschule das sogenannte Pillerseetaler-Spatzennest

eröffnet und es erfreut sich großer

Beliebtheit. Bereits in der ersten Woche besuchten

schon neun Kleinkinder die Kinderkrippe und für das

neue Jahr sind noch weitere Kinder angemeldet. Die

Qualität der gesamten Kinderbetreuung wird hier groß

geschrieben. Auch die Volksschulkinder nehmen das

Angebot des Mittagstisches inklusive Mittagsbetreuung

gerne an. Von meiner Seite ein riesengroßes Danke an

das gesamte Kindergartenteam unter der Leitung von

Monika Egger!

Immer was los ist bei den St. Ulricher Kinderbetreuungseinrichtungen.

Foto: Martin Kraisser

Der langjährige Volksschuldirektor, Herr Ing. Manfred

Kendler trat mit erstem November in den Ruhestand.

Auf diesem Wege bedanke ich mich im Namen der Gemeinde

für die vielen Jahre Unterricht und für die ausgezeichnete

Leitung unserer Volksschule! Wir wünschen

ihm für seine Zukunft alles Gute und mögen all’ seine

Wünsche und Vorhaben als „Pensionist“ in Erfüllung

gehen.

Als neuer Schulleiter startete unmittelbar nach den

Herbstferien Herr Siegfried Gasser. Wir UlricherInnen

heißen ihn alle sehr herzlich willkommen und wünschen

Wechsel in der Direktion der Volksschule, Siegfried Gasser

(links) und Ing. Manfred Kendler. Foto: Martin Kraisser

Herrn Gasser viel Freude und Erfolg mit der neuen Aufgabe!

Die Wasserversorgung hat (und soll auch immer sein),

oberste Priorität bei den Infrastruktureinrichtungen in

der Gemeinde. Die Wasserleitung im Dorf (Moarhaus

bis Latschenfabrik) als eine der ältesten Anlagen zeigte

öfters Mängel. Nach Abstimmung im Gemeinderat nahm

der Kanal- und Wasserreferent Hans Winkler dieses Projekt

noch im Oktober in Angriff. Gemeindearbeiter, Firma

Energietechnik, Firma Würtl und Firma Kirchner

leisteten alle hervorragende Arbeit und innerhalb von

nur drei Wochen war dieser seit langem größte Wasserleitungsbau

abgeschlossen! Allen Projektanten und Beteiligten

ein großes Lob!

Unser aller Sorgenkind, das Hallenbad, war in letzter

Zeit des öfteren unrühmlich in den Schlagzeilen. Ich bin

mir bewusst (auch die Mehrheit der Nuaracher), dass

eine große Sanierung in der derzeitigen Bausubstanz

finanziell nicht mehr möglich ist. Daher bitte ich alle

interessierten UlricherInnen, sich Gedanken über neue

Ideen oder zukunftsträchtige Konzepte zu machen. Anfang

Jänner starten wir einen BürgerInnenrat mit neutralen

Moderatoren (übrigens - als Pilotprojekt von Tirol

und daher zu 100 % vom Land Tirol gefördert). Ich

freue mich jetzt schon auf eine gute Beteiligung der eingeladenen

UlricherInnen, die über ein Zufallsprinzip

vom Land Tirol, der Abteilung „Lokale Agenda 21“ ausgewählt

wurden. In dieser Ausgabe finden Sie einen separaten

Bericht und eine genaue Information über das

Thema „BürgerInnenrat“.

Große Sportereignisse werfen bereits schon jetzt ihre

Schatten voraus: Der Generali Continental – Cup startete

heuer bereits zum sechsten Mal. Vom damaligen Schiclubobmann

Rainer Pirchl und dem SC – Vorstand an

Land gezogen, zeigt dieses hchste österreichweite Langlaufrennen,

dass es auch in einem kleinen Ort möglich


4 ___________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Die Pillerseetaler Delegation bei der Präsentation der Bewerbung

für die Langlauf-Masters WM 2014 in Oberwiesenthal

Foto: OK Masters 2014

ist, sportliche Großveranstaltungen abzuhalten. Mit dem

Kauf des neuen Loipengerätes und die von vielen fleißigen

Helfern (Thomas Wörgötter sen. und sein Team)

initiierten Loipenadaptierungen (Verbreiterungen an diversen

Stellen, Qualitätsverbesserung durch das neue

Gerät) sind wir für die nächsten Jahre gerüstet. Durch

den Bau der Beschneiungsanlage und der Installation des

Flutlichtes im Start- und Zielgelände in Schwendt wurde

ein weiterer Schritt Richtung „Nordisches Zentrum“ geschaffen.

Ein riesengroßes Danke an alle vom nordischen

Sport begeisterten, freiwilligen, aktiven Loipenbauer!

Es macht uns besonders stolz, dass St. Ulrich am Pillersee

mit Hochfilzen aufgrund der hervorragenden Präsentation

in Oberwiesenthal (BRD) und der weitum bekannten

Kompetenz unseres Schiclubs unter der Führung von

Georg Wörter den Zuschlag für die Langlauf-Masters

WM 2014 erhielt.

Nach etlichen Jahren Pause, findet im Jänner wieder eine

Neuauflage des Schlittenhundecamps statt. Sepp Fink

Die Schlittenhunde kommen wieder an den Pillersee

Foto: Erwin Hofer

und eine versierte, erfahrene Mannschaft übernehmen

die Organisation für diese Veranstaltung. Ich bedanke

mich vielmals bei den vielen Grundstücksbesitzern für

ihre Zustimmung und für das Verständnis, verschiedene

Loipenabschnitte auch für das Schlittenhunderennen zur

Verfügung zu stellen! Aus touristischer und wirtschaftlicher

Sicht erwachsen viele Vorteile durch solche

„Events“ wie die Belebung des Dorfkernes während des

sogenannten Jännerlochs, steigende Nächtigungszahlen,

vermehrte Besucherzahlen im Hallenbad, in den Restaurants

und im Spar – Markt, um nur einige zu nennen.

Für das neue Jahr sind bereits einige Projekte in Vorbereitung,

bzw. sind im Haushaltsbudget schon eingeplant:

Kinderspielplatz im Dorf, sicherheitstechnische

Vorschriftsmaßnahmen im Volksschulgebäude, weitere

Erneuerungen im bestehenden Wassernetz, Buswartehäuschen,

diverse Straßensanierungen und Fußgängersicherungen,

Straßenbeleuchtungen in einigen Weilern,

die Sanierung des durch Unwetter beschädigten Hallenbaddaches

(Versicherungsfall), Fertigstellung des Schindeldaches

der Leichenhalle und der Friedhofsmauer,

Fortschreibung der Raumordnung, Planungen Pillersee,

Erschließung Siedlungsgebiet Waldweg, und, und, und...

Eine Anmerkung erlaube ich mir und ersuche hiermit

alle Hausbesitzer um die Einhaltung diverser Vorschriften

um ein angenehmes Miteinander zu fördern: Bäume

mögen zwar in den Himmel wachsen, aber nicht in Siedlungsgebieten.

Ich verweise auf einen Gemeinderatsbeschluss,

dass die maximale Höhe von Einfriedungen

zwischen den Häusern 2,50 m nicht überschreiten darf!

Weiters sind überhängende Sträucher und Äste an Gehsteigen

oder Straßen von den angrenzenden Grundstücksbesitzern

zu entfernen! Bei etwaigen Unfällen haftet

der Anrainer.

Für die vielen, netten und positiven Begegnungen in der

Gemeinde freue ich mich immer sehr und bin auch für

Anregungen dankbar! Ein herzliches Dankeschön für die

konstruktive Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr ergeht

an alle Gemeinderäte! Allen Gemeindebediensteten

und den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern

gebührt ein großer Dank für ihren Fleiß und für ihr Engagement

zum Wohle unserer Gemeinde!

Ich wünsche allen Ulricherinnen und Ulrichern, sowie

allen Freunden, Bekannten und Gästen aus Nah und

Fern ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, erfolgreiches

neues Jahr 2011!

Eure Bürgermeisterin

Brigitte Lackner


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 5

Neues aus der Gemeindestube...

05.GR Sitzung 26.08.2010

Umbauarbeiten für Kinderbetreuung in der Volksschule

- Vergabe der Arbeiten

Die Umbauarbeiten für die Kinderbetreuung werden

durchgeführt, wenn eine Förderzusage von 90 % der

Baukosten von LRin Palfrader schriftlich zugesagt werden.

Danach kann der Gemeindevorstand die Aufträge

zum Umbau vergeben.

Abstimmung: 13 ja

Kaufwerber Adlbauergründe

Die „Gemeinschaft der Apostel der Heiligen Familie“

will im Bereich der Adlbauergründe 2 Grundstücke erwerben

und ein Haus für pensionierte Priester errichten

und betreiben. Der Gemeinderat beschließt, den Verkauf

zu genehmigen.

Abstimmung: 12 ja, 1 enhalten

Kaufvertrag mit Lackner Gabriele

Frau Lackner Gabriele beabsichtigt den Ankauf von

Teilflächen rund um das Grundstück „Dorfstrasse 64“

vom öffentlichem Gut. Der Gemeinderat beschließt,

Teilflächen im Ausmaß von 135 m² zum Preis von

€ 100,-- / m² zu verkaufen.

Abstimmung: 13 ja

Diverse Ausgaben

Kauf Weihnachtsbeleuchtung, Kosten ca.. € 5.600,00.

Abstimmung: 13 ja

06.GR Sitzung 30.09.2010

Schneeräumung Winter 2010/11

Für die Schneeräumung wird erstmals mit allen Partnern

eine Mindestpauschale vereinbart. Der Gemeinderat beschließt,

die Schneeräumung an folgende Firmen zu vergeben:

Wörter Jakob (Pauschale € 7.500,--), RMD Prader

Franz (Pauschale € 8.000,--), Würtl Ulrich

(Pauschale € 17.000,--), Kichner Michael (Pauschale

€ 12.000,--).

Abstimmung: 12 ja, 1 befangen

Kaufwerber Schusterfeldgründe

Wopfner Andreas und Hechenberger Sandra beabsichtigen,

das Grundstück 54/35 von Lackner Karoline zu erwerben.

Der Gemeinderat beschließt, genannte Bauwerber

zu akzeptieren

Abstimmung: 13 ja

Festsetzung der Kindergarten- und Kinderbetreuungsgebühren

Durch die Einführung der Kinderbetreuung ist die Festsetzung

von Gebühren für Kleinkinder (0-3 Jahre), Kindergartenkinder

(ab 3 Jahre) und für Schüler

(Mittagsbetreuung) notwendig. Die Kinder müssen verpflichtend

angemeldet und im Kindergarten eingeschrieben

werden. Alle Gebühren gelten ab September 2010

und werden mit Einzugsermächtigung von der Gemeinde

eingehoben. Der Gemeinderat beschließt die vorgetragenen

Gebühren zu genehmigen.

Abstimmung: 13 ja

Hundeschlittenveranstaltung

Im Jänner 2011 soll wiederum ein Schlittenhundecamp

und ein Schlittenhunderennen durchgeführt werden. Dazu

hat sich ein Ausschuss gebildet, der die Veranstaltung

vorbereitet und durchführt. Der Gemeinderat beschließt,

die Veranstaltung mit € 5.000,-- im Jahr 2011 zu unterstützen.

Abstimmung 12 ja, 1 enthalten

Flurbereinigung Flecken-Dorf

Die Durchführung der Flurbereinigung in Flecken kann

2010 nicht durchgeführt werden. Die budgetierten Mittel

von € 20.000,-- sollen als Rücklage für das Jahr 2011

gebunden werden. Der Gemeinderat beschließt, eine

Rücklage von € 20.000,-- für die Flurbereinigung Flecken

zu tätigen.

Abstimmung 13 ja

Diverse Ausgaben

Für das Mädchen- und Frauenberatungszentrum in St.

Johann beschließt der Gemeinderat einen Zuschuss von

€ 200,-- zu gewähren.

Abstimmung: 13 ja

07.GR Sitzung 28.10.2010

Ankauf Loipengerät

Für die Finanzierung des neuen Loipengerätes wurden 3

Mobilienleasingangebote und 3 Kreditangebote eingeholt.

Der Gemeinderat beschließt:

a. Den Ankauf des Loipengerätes zu einem Gesamtpreis

von netto € 110.000,--

b. Den Finanzierungsplan über den Anschaffungspreis

von € 110.000,-- (Zuschuss TVB Pillerseetal

€ 10.000,--, Zuschuss Land Tirol € 5.000,--,

Fremdfinanzierung € 95.000,--

c. Für die Finanzierung des Kaufes des Loipengerätes

einen Kredit aufzunehmen.

d. Den Kredit beim Bestbieter, der Raiba St. Ulrich


6 ___________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

am Pillersee, zu den angebotenen Bedingungen

(u.a. Laufzeit 10 Jahre, Zinsen: Basis 3-Monats-

Euribor mit einem Aufschlag von 0,375 %) aufzunehmen.

e. Den aufgenommenen Kredit an die St. Ulricher

Infrastruktur GesnbR als gegebenes Darlehen weiterzugeben.

Abstimmung: 13 ja

Kaufwerber Adlbauergründe

Herr Pehnelt Maximilian will im Bereich der Adlbauergründe

1 Grundstück erwerben. Der Gemeinderat beschließt,

den Verkauf zu genehmigen.

Abstimmung: 13 ja

Kaufwerber Adlbauergründe

Herr Braun Peter und Frau Hochhäusler Elke wollen im

Bereich der Adlbauergründe 1 Grundstück erwerben. Der

Gemeinderat beschließt, den Verkauf zu genehmigen.

Abstimmung: 13 ja

CD-Präsentation von „Do mecht i leb’n“

Nuaracher Gedichte und

Gschicht’n von Adolf Troger

Am 17. Dezember 2010 fand im

Gasthof St. Adolari in St. Ulrich am

Pillersee die Präsentation der CD

„Do mecht i leb’n“ von Adolf Troger

und Andrea Hörl statt.

27 Mundartgedichte und eine Sage

sind auf der CD zu hören, eine Auswahl

aus Adolf Trogers dichterischem

Werk. Die CD „Do mecht i

leb’n“ zeigt die große Bandbreite

des Dichters, in den musikalischen

Gedichten und Geschichten findet

neben Heiterem auch Nachdenkliches

Gehör. Der Abend wurde musikalisch

begleitet von Adolf und

Walter Troger.

Adolf Troger aus St. Ulrich am Pil-

Diverse Ausgaben

Streudienst: Der Gemeinderat beschließt, für die Winter

2010/11 und 2011/12 Herrn Millinger Leo eine Pauschale

von € 3.000,-- für den Streudienst zu gewähren.

Abstimmung: 13 ja

Blitzschutz bei Eishockeykantinengebäude: Der Gemeinderat

beschließt, im Zuge der Errichtung einer Blitzschutzanlage

für das Biomasseheizkraftwerk auch beim

Kantinengebäude des Eishockeyplatzes einen Blitzschutz

zu installieren. Kosten ca. € 1.600,--.

Abstimmung: 13 ja

Zuschuss Bassklarinette Musikkapelle: Die Bundesmusikkapelle

St. Ulrich a. P. hat um einen Zuschuss über

€ 2.500,-- für den Ankauf einer Bassklarinette

(Kostenpunkt € 6.500,--) angesucht.

Abstimmung: 13 nein

lersee, verfügt über viele Talente. Er

ist Musikant, Komponist, Conferencier,

Maler, Holzschnitzer, Geschichtenerzähler

und Dichter.

So manch eine Nuaracherin oder ein

Nuaracher mag sich in seinen Geschichten

wieder finden. Und nicht

nur die Seelen der Einheimischen

hat er genau studiert, der begeisterte

Wanderer kennt auch die schönsten

„Platzl’n“ und die herrlichsten

„Gipfi“.

Andrea Hörl, ebenfalls eine Nuaracherin,

ist Kunsthistorikerin, unterrichtet

seit 2004 an der Universität

Innsbruck, Kuratorin für zeitgenössische

Kunst und Kulturjournalistin.

Seit einigen Jahren macht sie auch

Radiobeiträge für den Kulturbereich

und ist als professionelle Sprecherin

tätig.

Die CD ist erhältlich in den Tyrolia

Buchhandlungen und im Musikladen

Innsbruck sowie in der Tyrolia

Buchhandlung St. Johann i.T.; im

Musikladen und in der Bücherklause

in Kitzbühel; in Fieberbrunn im

Kaufhaus Reiter, im Farbenhaus

Millinger, im Spar-Markt Alois Hofer;

im Spar-Markt Kapeller in St.

Jakob sowie bei Sport Günther, Geschenke

Würtl, Firma Mack, Geschenke

Pichler und Spar-Markt

Koblinger in St. Ulrich am Pillersee

und in Waidring bei der Dorfbäckerei

Heigenhauser.

Maria Kalss

Fotos: Kalss, Hörl


DorfZeitung Dezember 2010 ___________________________________________________ 7

Erster BürgerInnen-Rat in Tirol in Nuarach!

Start am 7. und 8. Jänner 2011

Moderne Politik braucht neue Formen der Einbeziehung

der Sichtweisen der Bürgerinnen und Bürger einer Gemeinde.

Bürgerbeteiligung gewinnt daher zunehmend an

Bedeutung. Die Geschäftsstelle für Dorferneuerung /

Agenda 21 Leitstelle des Landes Tirol unterstützt und

begleitet aus diesem Grund die Methode des BürgerInnen-Rats.

Der BürgerInnen-Rat ist ein Beteiligungsverfahren, welches

von Jim Rough, einem Amerikaner, entwickelt

wurde (Englisch: „wisdom-council“ genannt, was soviel

wie Weisenrat bedeutet). Nach dem Zufallsprinzip werden

zwölf bis sechzehn Bürgerinnen und Bürger ausgewählt

und eingeladen, an eineinhalb Tagen miteinander

zu arbeiten.

In St. Ulrich ist das Thema bereits vorgegeben, der gebildete

Rat wird sich mit der Zukunft des Hallenbades

beschäftigen. Der Gemeinde St. Ulrich ist es ein großes

Anliegen, dazu eine gemeinsame Lösung zu finden.

In einer Zufallsauswahl werden Gemeindebürger unterschiedlicher

Altersgruppen und unterschiedlichen Geschlechtes

ausgesucht und mittels Brief eingeladen mitzumachen.

Dadurch erreicht man einen repräsentativen

Querschnitt der BürgerInnen der Gemeinde und moti-

Rege Beteiligung der Bevölkerung beim BürgerInnenrat in

Bludenz Foto: Land Vorarlberg

IMPRESSUM

Medieninhaber und Herausgeber:

Gemeinde St. Ulrich am Pillersee

Schriftleitung: Martin Kraisser

Redaktion: Martin Kraisser, Maria Kalss,

Monika Atzl, Klaus Pirnbacher,

Herstellung: Druckvorbereitung Tatzlwurmverlag

Hochfilzen; Druck Tatzlwurmverlagspartner

Wittich KG Marquatstein

Für den Inhalt und Bilder ohne Quellnachweis übernommener

Artikel von Privatpersonen, Vereinen oder

Firmen übernimmt die Redaktion keine Haftung!

viert Menschen, die sonst nicht in Gemeindeentscheidungen

eingebunden sind, mitzuwirken. Die Chancen in

einem BürgeInnen-Rat mitzuwirken, stehen für alle Nuaracher

gleich.

Die Gruppe arbeitet mit einem speziellen Moderationsverfahren,

welches in St. Ulrich von Mag. Rainer Krismer

und Dr. Kuno Sohm begleitet wird. Gemeinsam

werden Ideen entwickelt, Fakten erläutert und Lösungsvorschläge

erarbeitet, welche am Ende in einer gemeinsamen

Erklärung der Bevölkerung präsentiert werden.

Die ersten beiden Arbeitstage finden im Jänner statt, zur

Präsentation werden dann alle Nuaracherinnen und Nuaracher

gesondert eingeladen werden.

Ein BürgerInnen-Rat ist ein ideales Instrument, um gemeinsam

mit den Bürgerinnen und Bürgern noch bessere

Ergebnisse für die Entwicklung und Gestaltung der Heimatgemeinde

zu erreichen. Erfahrungen aus Vorarlberg

(www.vorarlberg.at/zukunft) haben das bereits gezeigt –

dort wurden schon einige BürgerInnen-Räte abgehalten.

BürgerInnen-Räte hatten in den Vorarlberger Gemeinden

eine große inhaltliche und Demokratie-belebende

Wirkung.

Wir freuen uns auf die Ergebnisse des ersten BürgeInnen

-Rates in Tirol!

Die weiteren Termine:

• Bürgercafe am 11.01. um 19.30 Uhr

• Besprechung der Themen

aus der Klausur mit der Resonanzgruppe

(TVB, Gemeinderäte),

interessierten Bürgern und den

BürgerrätInnen.am 12.01. um 8.30 Uhr

Artikel müssen - unformatiert - auf Diskette, CD

oder USB Stick abgegeben werden

per Mail: martin.kraisser@st-ulrich.tirol.gv.at

Abgabe von Fotos im Original, auf Diskette oder CD

sowie mit USB Kabel direkt von Digitalkameras möglich.

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist der

1. März 2011

Fotonachweis: ersiBILD, Maria Kalss, Martin Kraisser,

Gemeinde St. Ulrich a. P., Land Tirol,


8 ___________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Hochzeiten

Goldene Hochzeiten

von uns gegangen sind...

Es bedeutet nicht so viel,

wie man geboren wurde.

Es hat aber unendlich viel zu bedeuten,

wie man stirbt. (Soren Kierkegaard)

Maria Bürgler & Ing. Johannes Widmoser 13. März

Miroslava Juriniová & Johannes Nothegger 28. Mai

Victoria Haunholder & Anton Nothegger jun. 2. Juni

Claudia Alves Horta & Sebastian Kirchner jun. 16. Juli

Michaela Wimmer & Stefan Würtl 13. August

Franziska Palmer & Fuschlberger Robert 4. September

Monika Berger & Jakob Wörter 4. September

Monja Nothegger & Brandstätter Günter 24. September

Bettina Herbst & Thomas Mettler 2. Oktober

Alexandra Traxl & Roman Pali 13. November

Balbina & Norbert Jöchl Elisabeth und Ernst Neubauer

Veronika & Johann Klausner Maria und Albert Stocker

Margaretha und Karl Leiner Anna und Walter Troger

Johanne Salvenmoser 03. Jänner

Franziska Burgstaller 26. Jänner

Mathilde Moser 01. Februar

Anna Fischer 25. Februar

Maria Herramhof 26. Februar

Ing. Norbert Hofer 01. April

Frieda Hauser 19. Juni

Josef Eberharter 01. August

Eduard Wiegel 09. Oktober


DorfZeitung Dezember 2010 ___________________________________________________ 9

Theresa Wörter

24. Jänner 2010

52cm 3680g

Sophie Schwaiger

20. April 2010

54cm 3950g

Mathias Millinger

3 September 2010

54cm 3430g

Sophie Deisenberger

3. November 2010

52cm 3150g

Franz Zehentner

28. Jänner 2010

58cm 4650g

Lara Marie Kaufmann

07.Mai 2010

51cm 2840g

Valerie Sophie Würtl

29. September 2010

50cm 3170g

Eva-Maria Wörter

3. November 2010

51cm 3080g

David Günther

31.Dezember 2009

52cm 3760g

Lina Hansen

15. Februar 2010

52cm 3582g

Raffael Möschl

22. Juni 2010

53cm 3350g

Thomas Millinger

18. Oktober 2010

56cm 3450g

Jakob Wörter

4. Jänner 2010

56cm 3550g

Luca Kendler

23. Februar 2010

52cm 3300g

Daniela Maria Kraisser

21. Juli 2010

53cm 3280g

Celina Groschischka

24. Oktober 2010

54cm 3900g


10 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Wechsel in der Direktion der Volksschule

Mit 1. November war es so weit, dass Direktor Manfred

Kendler seine Lehrtätigkeit beendete und an seinen

Nachfolger Siegfried Gasser übergeben hat.

Bestens unterstützt von seinen Lehrerkolleginnen kann

man rückblickend auf seine Leitertätigkeit von einer pädagogisch

vorbildlich geführten Schule sprechen, wofür

ihm die Gemeinde sehr zu Dank verpflichtet ist. Dank

einer guten Zusammenarbeit mit seinen Kolleginnen und

den Schülereltern erhalten Ulrichs Schüler eine ganz

ausgezeichnete Vorbereitung für ihre schulische Weiterbildung!

Und der Grundstein dafür wird nun einmal in

der Volksschule gelegt.

Sein besonderes Ziel galt einer guten Zusammenarbeit

zwischen Schule und Elternhaus. Diese hat seiner Meinung

nach immer sehr gut funktioniert und dafür dankt

er allen Eltern und Lehrerinnen! Sie haben eine solch

ersprießliche Zusammenarbeit, auch von Erfolg gekrönt,

erst ermöglicht.

Als Nachfolger von Direktor Konrad Weiß und Interregnum

von Magdalena Franke (heute Direktorin in der VS

Rosenegg in Fieberbrunn) hat er 1978 die Leitung unserer

Schule übernommen.

1950 in Waydhofen / Ybbs in Niederösterreich geboren,

besuchte er nach Abschluss der Grundschule die höhere

technische Lehranstalt (HTL) für Werkzeug- und Vorrichtungsbau.

Dieser Ausbildungszweig war ihm beim

Seilbahnbau in Lienz und Hintertux sehr von Nutzen.

Bis zum heutigen Tag betreut Manfred Kendler das Jugendsekretariat

des ÖAV in Innsbruck. Gemeinsam mit

seiner Frau Leopoldine ist er selbst ein aktiver und erfahrener

Bergsteiger.

Zurück zu seiner Lehrertätigkeit: Als Idealfall für einen

Lehrer betrachtet er eine Klasse von 12 Schülern. Diese

Zahl wird in St. Ulrich fast erreicht.

1.Klasse 10 Buben 6 Mädchen geführt

von Frau Christina Zechner-Millinger

2.Klasse 6 Buben 6 Mädchen geführt

von Herrn Siegfried Gasser

3.Klasse 11 Buben 12 Mädchen geführt

von Frau Monika Hofer

4.Klasse 2 Buben 9 Mädchen geführt

von Frau Elisabeth Knapp

Das ergibt eine Gesamtzahl von 62 Schüler(innen) im

Verhältnis von 29 Buben zu 33 Mädchen. Diese Zahl

wird sich im nächsten Schuljahr um 11 (!!) Schüler erhöhen,

ein erfreulicher Faktor auch für die Gemeinde!

Ergänzt wird der Lehrkörper wie folgt:

Evelyne Boyle (Integration und Leiterstellvertreterin)

Barbara Hinterholzer (Werken)

Bärbl Heigenhauser (Religion)

Vor seinem Direktor-Antritt unterrichtete Manfred

Kendler acht Jahre Mathematik, Werken und Turnen an

der Hauptschule Fieberbrunn.

Neben seinen pädagogischen Fähigkeiten sind auch taktische

Verbesserungen in der Schulorganisation zu erwähnen:

Früherer Schulbeginn in der Volksschule um 15

Minuten. Dadurch wird die gemeinsame Fahrt von Volks

- und Hauptschülern in einem überfüllten Bus mit allen

Nebenerscheinungen verhindert. Er selbst überwachte

nach Unterrichtsschluß täglich ein problemloses Einsteigen

in diesen Bus. Eine gezielte Verkehrserziehung

durch Polizeibeamte des Postens Fieberbrunn wurde mit

großem Dank und viel Eifer eingeführt. Die Computervorschule,

für das spätere Leben unerläßlich, wurde zu

einem ganz wichtigen Unterrichtsfach. Ein besonderes

Anliegen war ihm die körperliche Ertüchtigung mit der

Einführung von Turnstunden (1. und 2. Klasse jeweils 2

Stunden, 3. und 4. Klasse jeweils 3 Stunden) als unverbindliche

Übungen.

Mit der Übergabe an seinen Nachfolger endet damit eine

verantwortungsvolle, aber auch sehr schwierige Berufslaufbahn

in der man private und öffentliche Kritiken sowohl

annehmen kann (wenn berechtigt), oder einfach

wegstecken muss, um den vorgesehenen Weg durchzuziehen.

Seine Erfolge werden ihm seine Schüler, wenn

auch erst in späteren Jahren, danken.

Zurückgekehrt von seinem zweiwöchigen Urlaub bei

seiner in Südengland verheirateten Tochter, gab er mir

auf meine Frage wie er sich ohne dem täglichen

Schulstreß zurechtfindet, folgende Antwort: „Ich werde

dieselbe Freude wie in meinem Beruf haben! Es wird

nur die tägliche Verantwortung an jedem Morgen wegfallen,

wie ich diese beruflich meistern werde. Mit dem

„Verlust“ der öffentlichen Verantwortung tritt bestimmt

eine große Erleichterung ein.“ Und weiter: „Ich danke

meinen Kolleginnen für ihre ausgezeichnete Arbeit und

übergebe meinem Nachfolger eine, nach bestem Wissen

geführte Schule und weiß, dass diese mit Siegfried Gasser

in den besten Händen sein wird. Meine große Bitte

zum Abschluß: LASST DIE SCHULE IM DORF!“

Mit diesen Worten beendet ein Schulmann, der er mit

Leib und Seele war, seinen gerade in der heutigen Zeit,

nicht leichten Beruf.

Als ehemaliger Lehrer pflichte ich ihm bei, denn es gibt

keinen Beruf, in dem Freude und Erfolg, aber auch Ärger

und psychische Abnützung so eng beisammen sind.

Otto Huber

Poldi und Manfred Kendler am Dachsteinmassiv. Foto: privat


DorfZeitung Dezember 2010 _________________________________________________ 11

Liebe St. Ulricher(innen)!

Da Herr Direktor Ing. Manfred Kendler mit Ende Oktober in den Ruhestand getreten

ist,habe ich am 1. November die Schulleitung in der Volksschule übernommen.

Ich bin 40 Jahre alt und in Kartitsch, einem kleinen Ort im Osttiroler Lesachtal geboren.

Nach der Ausbildung an der PÄDAK in Innsbruck trat ich 1993 als Hauptschullehrer

in Kitzbühel in den Schuldienst ein. Nebenbei legte ich die Prüfungen

für den Volksschulbereich ab, ehe ich in die Volksschule nach Fieberbrunn wechselte.

Dort begann ich meine Arbeit mit einer 1. Klasse und begleitete die Kinder bis

zum Übertritt in die Hauptschule bzw. bis ins Gymnasium.

Ich möchte mich neben meiner neuen Aufgabe als Schulleiter um einen guten Unterricht

bemühen und hoffe, dass Sie, liebe Eltern unsere Lehrerschaft unterstützen und

uns Ihr Vertrauen bei unserer Unterrichtsarbeit entgegenbringen. Meine großen Anliegen

sind gute Kommunikation und Vertrauensverhältnis unter der Lehrerschaft,

aber auch zwischen Eltern und Schule, unserem Kindergarten und unserer Frau

Bürgermeisterin Brigitte Lackner mit Ihren Mitarbeitern.

Auf eine gute Zusammenarbeit freut sich

Siegfried Gasser

Personenbeschreibung von Alina aus Fieberbrunn,

10 Jahre alt


12 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Vom Postamt „alt“ in das Postamt „neu“

Donnerstag, 30. September 2010, 10:30! Ein Tag wie

jeder andere – oder auch nicht!?!

Es sollte für Sepp Danzl der letzte Arbeitstag in seinem

Postamt sein. Vor ihm lag ein großer Berg von Massensendungen,

auch gab es noch zwei eingeschriebene Briefe

und dann hatte er für die Dorfzeitung Zeit. Er hatte

auch Zeit um seinen Frust über die Schließung seiner

Arbeitsstätte loszuwerden.

Von 1970 bis 1997 war der gebürtige Nuaracher in Fieberbrunn

auf dem Postamt beschäftig. Anschließend

setzter er seinen Dienst am St. Ulricher Schalter fort. Im

Jahr 2000 löste er Georg Feichtinger ab, der in den

wohlverdienten Ruhestand ging. Am 5. Oktober 2010

hätte er sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern sollen! Es

sollte jedoch anders kommen.

Nur ungern blickt er auf sein letztes Dienstjahr zurück!

Seit Jänner 2009 brodelte die Gerüchteküche: „Wird die

Schließung Wahrheit, und erfährt das Ulricher Postamt

dasselbe Schicksal wie es ihnen in Waidring und Hochfilzen

ergangen ist?“ Selbst im Ungewissen zehrte diese

ständige Fragerei an seinen Nerven.

Viel Wehmut klang aus seinen Worten. Gerne erfüllt die

Dorfzeitung seine Bitte: Ein ganz herzliches DANKE an

seine vielen treuen PSK-Kunden, hatte er doch über 400

Sparbücher und 150 Gehaltskonten zu betreuen! Von

den anderen vielfältigen Aufgaben will er gar nicht reden.

Ein kurzer Rückblick auf die Entwicklung unseres Postamtes

sei uns gestattet! Wie immer waren beim Kramen

in den Erinnerungen Georg Feichtinger und Altbürgermeister

Johann Simair eine große Hilfe. Nur die ältesten

Jahrgänge werden sich an die ältesten Anfänge eines

Postdienstes in St. Ulrich, an die beginnenden 20er Jahre

des 20. Jhdt´s zurückerinnern. Als ein „Anhängsel“ an

den Pillerseehof befand sich das sogenannte

„Wirtshäusel“, in dem der „Besenmüllerbäcker“ seinen

Laden hatte. Hier „amtshandelte“ Loisi Fischer, die

Tochter des damaligen Bürgermeisters aus Flecken. Berühmt

und unentbehrlich stellte sie zu Fuß, Sommer und

Winter ihre große, schwere Tasche umgehängt, Briefe

und Neuigkeiten die sie dabei hörte, den neugierigen

Empfängern zu, zahlte dabei auch die Renten aus. Aus

diesen ersten Jahren eines geregelten Postbetriebes dürfen

auch die Namen Maria Pichler, eines Jakob Döttlinger,

eines Anton Pedratscher und in weiterer Folge, allerdings

schon im neuen Gemeindehaus, die beiden Walter

Troger und Toni Foidl nicht vergessen werden.

Johann Simair war Bürgermeister, als 1963 mit dem Bau

des neuen Gemeindehauses begonnen wurde. Gegenüber

vom Gemeindeamt befand sich das neue Postamt und im

rückwärtigen Teil waren eine Arztordination und der

Verkehrsverein untergebracht.

1,7 Millionen gute, alte österreichische Schilling kostete

dieser Bau und nach der Weihe und Eröffnung im kleinen

Kreis konnte der Bürgermeister voll Stolz berichten,

dass es keine Schulden gab. Wie dies möglich war, das

ist eine andere Geschichte!! Würde heute bei der Durchführung

eines gemeinnützigen Projektes auch noch jeder

Haushalt eine freiwillige Arbeitsschicht dazu beitragen?

Waren mit Kriegsende 1945 nur 99 Hausnummern zu

versogen, so müssen unsere drei Zusteller heute etwa

570 Haushalte versorgen.

Wer erinnert sich nicht noch gerne an Toni Foidl, bei

Regen und Schnee immer mit seinem Moped unterwegs,

oder an Walter Troger, der als erster mit einem gelben,

posteigenen Kleinwagen die Haushalte versorgte. Heute

machen das – immer pünktlich – Andreas Preindl, Anna

Stöckl und Toni Holzmann. Heute müssen diese drei

schon um 06:00 in St. Johann eintreffen, dort die Post

für St. Ulrich in Empfang nehmen, selbst sortieren und

dann zu ihren „Kunden“ fahren.

Zurück zu Sepp Danzl: Eine neue Aufgabe wartet auf

ihn! Mit der Eröffnung des neuen Supermarktes wurde

in diesem das neue Postamt untergebracht. Die Anleitung

der Angestellten für einen gut funktionierenden

Postbetrieb wird seine Aufgabe für die nächsten Wochen

sein. Hier betreut – schon fast perfekt – Monika Hofstetter

die Postkunden, die in diesem schönen Supermarkt

eintauchen, aber hoffentlich nicht untergehen können.

Dafür sorgt mit großer Umsicht Ernst Koblinger mit seiner

Frau Birgit und seinen geschulten Mitarbeitern. Eine

kleine Kritik sei gestattet: Ist diese neue Post für einen

großen Gesamtbetrieb, inklusive Brief-, Geldverkehr,

Kontoführung und vor allem Paketbeförderung nicht

etwas zu klein geraten? Der Weihnachtsbetrieb wird uns

eines Besseren belehren. Der Monika und dem Sepp

(derzeit im Postamt St. Johann) gelten unsere besten

Wünsche. Otto Huber

Postpartner Ernst Koblinger bei der Einschulung mit einer

seiner ersten Kundinnnen - Barbara Eder von der Firma

Energietechnik Foto: Martin Kraisser


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 13

Wasserversorgung St. Ulrich am Pillersee

Projekt Latschenbad

Liebe Ulricher, ich freue mich sehr, dass wir von Seiten

der Gemeinde, im Wasserleitungssystem im Oktober ein

wichtiges Projekt realisieren konnten Das“ Projekt Latschenbad“.

Eine der ältesten Wasserleitung (Eisen) der Gemeinde

die in den 50iger Jahren gebaut wurde, löste sich im

wahrsten Sinne des Wortes auf. Die Eisenteile verstopften

die Siebe der Grundbesitzer und besonders groß waren

die Probleme bei der Firma Mack. In diesem Sinne

musste die Gemeinde so rasch wie möglich handeln.

Nach einigen Diskussionen, wurde das Projekt auch im

Gemeinderat positiv behandelt.

Nach kurzer, aber sehr intensiver Planung konnte man

sich mit den betroffenen Grundbesitzern auf eine neue

Trassenführung einigen, die sich von beiden Seiten praktischer

und sinnvoller darstellte.

Baubeginn war am 27.September beim Geisler Richard

und nach ausgezeichneten Arbeiten des gesamten Teams

konnte nach nur 10 Tagen beim Hochbehälter Latschenbad

angeschlossen werden.

Das Projekt umfasst eine Länge von 870 m und reicht

von Geisler Richard (Moarhaus) über Kirchweg zum

Hochbehälter Latschenbad. Es wurden 10 Grundbesitzer

wieder neu an der Hauptleitung angeschlossen und bei 5

Grundbesitzern wurde ein neuer Hausanschluss vorgenommen.

Die Firma Mack erneuerte das ganze Firmen

Areal mit einer neuen Hauszuleitung. Zudem wurden

zwei neue Hydranten für die Feuerwehr installiert.

Mein Dank gilt allen Anrainern und Grundbesitzern für

Weihnachtsüberraschung

Es gibt sie auch heute noch, die sogenannten

„Weihnachtsengel“! Bereits

seit mehreren Jahren organisieren

Marianne Pichler, Birgit Koblinger

und die Familie Stolzlechner zusammen

mit dem Kindergarten und heuer

das erste Mal dabei Johanna Würtl

mit Handarbeiten, einen Weihnachtsmarkt.

Selbstgebackener Kuchen und

Kekse, weihnachtliche Basteleien,

Honig- und Weihrauchduft animieren

zum Einkaufen und Plaudern. Der

Erlös dieser Adventaktion kommt

dem Sozialfond St. Ulrich am Pillersee

zugute. Ein Teil des Betrages

konnte vor Kurzem in Form eines

Sparbuches in der Raiffeisenbank

St. Ulrich a. P. an Simon Wörter für

Therapiestunden übergeben werden.

Brigitte Lackner

die unkomplizierte und konstruktive Zusammenarbeit

sowie unseren Gemeindearbeitern und den ausführenden

Firmen für die rasche und problemlose Abwicklung dieses

umfassenden Projekts.

Besonders bedanken möchte ich mich bei meinem Team

(Hannes Pirnbacher und Christoph Foidl) für ihre unentgeltlich

geleisteten Stunden in der Planungsphase des

Vorhabens. Johann Winkler

Wasser- und Kanalreferent

Durch diese Männer wurde das Projekt: Sanierung der Wasserleitung

ins Latschenbad umgesetzt. Uli Würtl, Leo Millinger,

Hannes Pirnbacher, Franz Reich, Klaus Reiter, Manuel

Friedl und Hannes Wimmer. Foto: Johann Winkler

Überreichung des Sparbuches an Simon Wörter vlnr: Bgmin Brigitte Lackner,

Maria Wörter, Kindergartenstützkraft Gudrun Leiner und Kindergartenleiterin

Monika Egger Foto: Manuel Millinger, Raiba St. Ulrich a. P.


14 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Gesundheits- und Sozialsprengel Pillersee informiert

365 Tage im Dienst des Menschen

Der Gesundheits- und Sozialsprengel

Pillersee bietet mit seinen Angeboten

(Medizinische Hauskrankenpflege,

Hauskrankenpflege,

Haushaltshilfe, Essen auf Rädern,

Diätberatung und Seniorenturnen)

professionelle Hilfe an 365

Tagen im Jahr an.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht

die Pflege, Betreuung und auch Beratung

hilfesuchender Menschen

und deren Angehöriger, immer darauf

bedacht, die Individualität,

Selbstständigkeit und Bedürfnisse

jedes Einzelnen zu fördern bzw. zu

erhalten.

Durch umfangreiche Zusammenarbeit

mit den ansässigen Ärzten, dem

Krankenhaus und dem Altenwohnheim

bzw. anderen Organisationen

bieten wir kompetente Hilfe in allen

Fragen wie z.B. dem Organisieren

einer „24 Stunden-Pflege“ oder Hilfestellung

bei Pflegegeldanträgen,

Informationen für Angehörige über

weitere hilfreiche Möglichkeiten,

die zu Hause in Anspruch genommen

werden können (z.B. Essen auf

Rädern, Hausnotruf etc.).

Um die Pflege zu Hause zu erleichtern,

haben wir folgende Heilbehelfe

zu verleihen: elektrische Pflegebetten,

Dekubitusmatratzen, Rollstühle,

Leibstühle, Badefilter usw.

Natürlich unterliegen alle unsere

Mitarbeiter der Schweigepflicht gegenüber

Dritten.

Hilfe – Beratung – Betreuung

Unsere MitarbeiterInnen (5 Dipl.

Krankenschwestern, 5 Pflegehelferinnen,

und 5 Haushaltshilfen)

betreuen im Monat ca. 75 KlientInnen

in Fieberbrunn, Hochfilzen, St.

Ulrich a.P., St. Jakob i.H. und Waidring.

Bis Oktober wurden im Jahr

2010 über 10.072 Pflegestunden

beim Patienten geleistet, dazu kommen

noch 3.168 indirekte Stunden

(Büroarbeit, Dienstbesprechungen,

Fahrzeiten, Erstgespräche).

Im Laufe dieses Jahres wurden auch

11 Patienten, die eine „24 Stunden-

Pflege“ in Anspruch nehmen, von

uns mitbetreut. Es ist uns ein Anliegen,

die Angehörigen über die „24

Stunden-Pflege“ zu informieren und

zu beraten.

Das persönliche Engagement der

Sprengelmitarbeiter in den Bereichen

Pflege und Verwaltung und die

vielen ehrenamtlichen Helfer sind

das starke Fundament, auf dem eine

wirkungsvolle Arbeit als

„unmittelbarer Dienst am Nächsten“

möglich ist. Maria Kalss

Der Gesundheits- und Sozialsprengel

Pillersee wünscht allen Einwohnern

des Pillerseetals ein besinnliches

Weihnachtsfest und ein gesundes,

neues Jahr!

Nähere Informationen:

Telefon: 05354 / 525 80,

e-mail: sprengel.pillersee@aon.at

„Essen auf Rädern“: Die Waidringer Erna und Edi mit Koch Roman Pichler vom

Altenwohnheim Fieberbrunn. Foto: Maria Kalss

Wir suchen zur Verstärkung unseres Pflegeteams ab sofort eine ausgebildete

Pflegehelfer/in

oder Altenfachbetreuer/in oder Sozialfachbetreuer/in in Teilzeitbeschäftigung

Anforderungen: Führerschein B, selbständiges Arbeiten

Schriftliche Bewerbungen bitte an:

Gesundheits- und Sozialsprengel Pillersee, Fr. Rosi Wallner

Rosenegg 2, 6391 Fieberbrunn, Tel. 05354 / 525 80

sprengel.pillersee@aon.at


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 15

Leo WALTL und Günther SABADOS

beendeten ihren Schuldienst

Mit Schulbeginn im September war es Gewissheit, Leo

Waltl und Günther Sabados gehören nicht mehr dem

Lehrkörper der Polytechnischen Schule Fieberbrunn an.

8 Jahre lang hat Leo WALTL als Religionslehrer an der

PTS versucht, die SchülerInnen aus dem Pillerseetal

„katholisch“ zu machen. Keine leichte Aufgabe bei 14-

bzw. 15-Jährigen. Doch mit viel pädagogischem Einsatz

und vielen guten Ideen, so drehte er zum Beispiel mit

den Schülern einen Film, gelang es ihm, immer wieder

Begeisterung bei den Jugendlichen zu entfachen.

Günther Sabados unterrichtete bereits an der PTS Kitzbühel

und PTS St. Johann ehe er 2003 nach Fieberbrunn

kam. Er versuchte das Wissen der Jugendlichen aus dem

Pillerseetal vor allem in den Fächern Mathematik,

Deutsch, Buchführung und Technisches Zeichnen zu

erweitern und sie so bestmöglich auf ihren Berufseinstieg

vorzubereiten. Beide Lehrpersonen waren äußerst

engagiert in der Schule, haben aber auch im gesellschaftlichen

Bereich im Lehrkörper immer ihren Mann ge-

stellt.

Das Lehrerteam der PTS Fieberbrunn dankt beiden für

die gute Zusammenarbeit und wünscht dem Leo viele

gute Bankgeschäfte und dem Günther eine wohlverdiente

Pension und viele schöne Tage in seinem geliebten

Burgenland. Johann Bachler

Bronze-Skulpturen in der Raiffeisenbank Fieberbrunn

Am 25. November eröffnete der mehrfach international

ausgezeichnete Designer Dieter A. Grabe seine

Ausstellung mit ausdrucksstarken Bronzeplastiken in

der Raiffeisenbank Fieberbrunn mit einer stimmungsvollen

Vernissage.

Nach einer Begrüßung der zahlreichen Besucher durch

den Geschäftsleiter Heinz Haßlwanter skizzierte Grabes

Freund und Nachbar in St. Ulrich am Pillersee, Walter

Opperer, in einer launigen und treffenden Laudatio den

Werdegang und das Werk des Künstlers. Lange Jahre

war der weltweit gefragte Porzellan-Designer für renommierte

Firmen wie Villeroy&Boch, Rosenthal und Porzellan

Langenthal tätig, seine Entwürfe schafften es bis

in berühmte europäische und japanische Design-Museen.

Nach erfolgreichen Ausstellungen in der Galerie

Schöpfli in Derendingen in der Schweiz und in seinem

„Grauen Haus“ am Schusterfeld in St. Ulrich am Pillersee,

wo der gebürtige Leverkusener seit 5 Jahren wohnt

und künstlerisch arbeitet, bietet nun das neue Gebäude

der Raiffeisenbank Fieberbrunn das perfekte Ambiente

für Dieter A. Grabes Bronzefiguren.

Der Künstler selbst führte Interessierte durch die Ausstellung,

die sich über zwei Ebenen erstreckt. Die Ausstellung

ist noch bis 17. Dezember zu besichtigen.

Kulinarisch umrahmt wurde der Abend vom Weingut

Mittelbach in Rohrendorf bei Krems, mit Käsespezialitäten

vom Untereggbauer in Hochfilzen und Bauernbrot

von der Bäckerei Maislinger in Fieberbrunn.

Maria Kalss

v.l. Dir. Heinz Haßlwanter, Laudator Walter Opperer,

Künstler Dieter A. Grabe, Bankstellenleiter Herbert Ponimayer

und Vize-Bgm. Walter Astner vor den neuesten Skulpturen

„Kletterbaum“ und „Nur raus hier! Foto: Kalss

Tanzen für Erwachsene in St. Ulrich a. P.

Wie schon in den Jahren 2009 und 2010 wird in Zusammenarbeit

mit dem Tanzsportzentrum Pillerseetal im Kultur‐ und Sportzent‐

rum (KUSP) in St. Ulrich wieder ein Paartanz – Training angeboten.

Beginn Montag 10. Jänner 2011

Dauer, 10 Wochen, jeweils am Montag von 20 Uhr bis 21:30

Schwerpunkt:

Lateinamerikanische Tänze (Samba, Cha Cha, Rumba, Jive).

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Interessierte kommen einfach am 10.1.2011 zum Schnuppern!


16 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Neuer SPARmark in St. Ulrich am Pillersee

Nachdem der alte SPAR-Supermarkt in St. Ulrich a. P.

geschlossen wurde, erfüllt sich SPAR-Kaufmann Ernst

Koblinger einen Lebenstraum: mit seinem eigenen 500

Quadratmeter großen Geschäft sichert der die Nahversorgung

im Ort und legt dabei größten Wert auf Qualität,

Frische und heimische Produkte. Ganz nach seiner Philosophie:

„Das Beste aus der Region für die Region“.

Regionale Produkte aus dem Pillerseetal

Besonders großen Wert legt Ernst Koblinger auf das Frischesortiment.

Der SPAR-Kaufmann steht selbst an der

Bedienungstheke – Beratung ist seine Stärke: „Wir haben

zahlreiche regionale Fleischprodukte wie etwa

TANN-Frischfleisch, das Pillerseetaler Kalb oder das

Pillerseetaler Lamm. Dazu gibt’s jeden Freitag Frischfisch

von heimischen Fischzüchtern.“ Auch frisches

Brot, Gebäck und Mehlspeisen wird es von drei ortsansässigen

Bäckern im neuen SPAR-Markt geben, außerdem

Honig von Ernst Koblinger, der selbst Imker ist.

Neu: Hauszustellung und Party-Service für Vereine

SPAR-Kaufmann Ernst Koblinger wird neu auch die

Hauszustellung in St. Ulrich anbieten. Wer den Wochenendeinkauf

nicht selbst nach Hause bringen will oder

kann, hat die Möglichkeit, Bestellungen telefonisch aufzugeben

oder den selbst getätigten Einkauf liefern zu

lassen.

Zudem liegen dem engagierten Vater von vier Kindern

die Vereine besonders am Herzen: „Ich bin selbst in vielen

Vereinen tätig und daher wird es hier einen Rundum-

Service mit Catering, Partyplatten, Brötchen und Partybrezen

geben, ebenso wie Getränke auf Kommission“.

Der SPAR-Kaufmann freut sich auf seine zukünftige

Aufgabe: „Der Bevölkerung von St. Ulrich und Umge-

Wir wünschen unseren Kunden

ein gesegnetes Weihnachtsfest

und bedanken uns für Ihr Vertrauen!

Ernst und Birgit Koblinger

bung wird es zukünftig an nichts fehlen. Ich nehme meine

Aufgabe als einziger Nahversorger im Ort ernst und

werde, so gut es geht, auch individuelle Wünsche berücksichtigen.“

Öffnungszeiten SPARmarkt:

Mo bis Fr von 7 bis 19 Uhr

sowie am Sa von 7 bis 18 Uhr.

Öffnungszeiten POSTpartner:

Mo bis Fr von 8 bis 16 Uhr

Besonders am Herzen liegt der Familie Koblinger die Sicherheit

der Jüngsten. Ernst und Birgit statteten alle Kindergartenkinder

mit Sicherheitsschutzwesten aus.

Fotos: Martin Kraisser


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 17

Dorfadventfeier 2010

Wie ein traumhafter Winterwald standen fast siebzig

Christbäume, von St. Ulricher Firmen als kleines Dankeschön

für die Treue an die heimische Kundschaft gespendet,

auf dem festlichen Dorfplatz. Der bunte Adventkalender,

als ehemaliges Schulprojekt der HauptschülerInnen

unter der Leitung von Frau Christine Marschner

schmücken seit vielen Jahren die großen Fenster der

Raiffeisenbank. Bei Adventduft, Glühwein, Kinderpunsch

und allerlei Köstlichkeiten wie Kletzenbrot und

Weihnachtskeksen lauschten hunderte begeisterte Eltern,

Omas und Opas, Geschwister Firmenchefs und Gäste

den herzlichen Weihnachtsgedichten und Weihnachtsliedern,

aufgeführt von Kindergartenkindern, Kinderchor,

Volksschulkindern und Weisenbläsern der Bundesmusikkapelle.

Fleißige Glücksengerl zogen die Lose aus der

Weihnachtsbox und viele glückliche Christbaumgewinner

schleppten hoch erfreut „ihren“ Christbaum mit nach

Hause.

Ein wunderbares Pferdegespann (Kutscher Josef Nothegger)

mit geschenkeausteilenden Weihnachtsengerln auf

CHRISTKIND

RAIBA ST. ULRICH AM PILLERSEE

HARASSER HANNES – KAMINKEHRER

QUO TRANSPORTE

ULRICH WÜRTL - ERDBEWEGUNG

METZGEREI STOLZLECHNER GÜNTER

METTLER THOMAS – MARKISEN, TORE

BERGBAHN PILLERSEE

FERIENHAUS SCHARTENTAL – PAUL PAPP

TATZELWURM – VERLAG SIORPAES ERWIN

BRIGITTE LACKNER – BÜRGERMEISTERIN

INTERSPORT GÜNTHER

KIRCHNER M. – ERDBEWEGUNG

FIRMA MACK KG. – FAM. BERGER

MASSINGER TONI – SEESTÜBERL

FA. ENERGIETECHNIK

RESTAURANT – CAFE´ BIRNBACHER

FIRMA NOTHEGGER TRANSPORT LOGISTIK

SPAR – MARKT KOBLINGER

Impressionen von der Dorfadventfeier 2010

Fotos: Martin Kraisser

der Kutsche war eine weitere schöne Überraschung für

alle Kinder.

Ein herzliches Danke an alle Mitwirkenden (Kindern,

Tanten, Lehrpersonen, Gemeindearbeiter, Christbaumträger,

Landjugend, Verein IDUS, Bläsergruppe, Elektriker,

Beschallungstechniker, Moderator) und Sponsoren sagen

die Gemeinde und die Dorferneuerung für ein stimmungsvolle

Dorfadventfeier! Brigitte Lackner

FOLGENDE FIRMEN SPENDETEN CHRISTBÄUME FÜR DEN DORFADVENT 2010

GESCHENKSIDEEN MARIANNE PICHLER

FIRMA RMD - PRADER FRANZ

FIRMA WÜRTL – TISCHLEREI

FRISEURSALON SABINE

TISCHLEREI ROBERT WAGSTÄTTER

TISCHLEREI ANTON NOTHEGGER

BAUUNTERNEHMEN BENDLER

FIRMA HUETZ – HOLZBAUTECHNIK

GENERALI VERSICHERUNG – ROLAND PIRCHL

ARCHITEKT ING. HELMUT HINTERHOLZER

AUTOHAUS GERDA SCHWAIGER

SCHISCHULE PILLERSEE – LACKNER/EGGER

SPENGLEREI JOHANN EDER

STEUERKANZLEI JOHANN BRÜGGL

RESTAURANT HOCHLEITEN

CAFE´ PLATZERL – FAM. FREUDENMACHER

ZIMMEREI JOSEF FOIDL

GASTHOF HOTEL STRASSERWIRT

RAIFFEISEN LAGERHAUS


18 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Bäurinnen und Röcklgwandfrauen Nuarach

Nach einem sehr aktiven Jahr mit

vielen schönen gemeinschaftlichen

Stunden möchten wir das

Jahr 2010 Revue passieren lassen.

Kurse

Sehr gut besucht war der interessante Gesundheitskurs

„Unsere Haut ist schützenswert“ und beim Kochkurs

„Kiachl, Knödl, Plent´n“ wurde beim Petererhof so richtig

deftig und guat aufgekocht. Gemeinsam mit der

Landjugend begann Mitte Jänner ein etwas aufwendiger

Ranzen-Stickkurs. Elf motivierte Frauen und zwei Burschen

wagten sich ans Ranzen sticken. Erst nach drei

langen Abenden, wobei nur Stiche gelernt und geübt

wurden, durfte sich jeder Teilnehmer seinen individuellen

Ranzen zusammenstellen. Trotz schwierigen Entscheidungen

über Form und Muster der Ranzen, wurde

letztendlich jedes Stück ein Unikat das die Persönlichkeit

des Trägers unterstreicht. Nach rund zwölf Wochen

wurden die bestickten Ranzenteile abgegeben und vor

Ostern überreichte der Kursleiter die fertigen Prachtstücke.

Die Gesamtkosten für einen Herrenranzen betrugen

320 Euro (100 Kursbeitrag + 220 Materialkosten) und

jeder weitere Ranzen kostete 270 Euro.

Handwerk mit Tradition, Ranzenstickkurs beim Petererhof.

Foto: Klaus Pirnbacher

Faschingsgaudi

Erstmals organisierten wir am Rosenmontag ein Faschingskränzchen

im KUSP. Die „Faschingslappen“ sind

zwar in Nuarach eher selten unterwegs, aber die vorwiegend

weiblichen Masken sorgten für gute Stimmung und

ließen es mit Ramba Zamba ordentlich krachen. Ganz

spontan und zur damaligen Situation passend wurde

beim „1. Nuaracher Mesner-Casting“ dringend ein

Nachfolger bzw. eine Nachfolgerin für den scheidenden

Mesner gesucht. Aber kein einziger Kandidat konnte

trotz bester Qualifikation die kritischen Jurymitglieder

überzeugen, glücklicherweise fand sich ein geeigneter

Überraschungskandidat. Mit einem gemeinsamen Schitag

Ende März auf der Buach ließen die Bäuerinnen und

Röcklgwandfrauen den Winter ausklingen.

Pillerseetaler Markttage

Nachdem Walter Bucher von der Grillstube keine Tiroler

Schmankerl bei den Nuaracher Markttagen mehr anbieten

wollte, haben wir uns kurzfristig für die Verköstigung

der Marktbesucher bereit erklärt. Angeboten wurden

Schmankerl wie Kaspressknödel mit Rindssuppe

oder Sauerkraut, Germkiachl mit Marmelade oder Sauerkraut

und im September standen endlich die ersehnten

Krapfn auf unserer Speisekarte. Die frische Milch und

Buttermilch vom Ornterbauer wurde von Gästen und

Einheimischen sehr gut angenommen. Besonders angetan

von unseren Krapfn war Landeshauptmann Platter

Günther, der bei seiner Radltour mit seiner Delegation

bei uns Halt gemacht hat.

Fleckner Feuerwehrfest

Beim Feuerwehrfest in Flecken sind wir

Röcklgwandfrauen zahlreich ausgerückt. Das erste mal

haben wir mit Horngacher Mario einen eigenen „Göd“

gehabt. Wir bedanken uns bei Mario, der uns durch seine

Großzügigkeit und seiner herzlichen Art einen sehr lustigen

Tag beschert hat.

Hoher Frautag

Mit der Agape am 15. August möchten wir uns einerseits

für die Ausrückung der Fahnenabordnungen der örtlichen

Traditionsvereine bedanken und andererseits den

Tiroler Landesfeiertag bzw. den Festtag der Gottesmutter

ehren. Zudem soll der alte Brauch der Kräuter- und

Blumenweihe der gesamten Bevölkerung näher gebracht

werden.

Almabtriebsfest´l beim Peterer

Bereits zum herbstlichen Fixtermin hat sich das Almabtriebsfestl

beim Peterer in Flecken entwickelt. Während

wir im vergangenen Jahr wegen tiefer Temperaturen

Tee und Glühwein ausgeschenkt haben, bescherte

uns heuer das schöne Wetter einen großen Besucherandrang.

Innerhalb kürzester Zeit gab es keine Kuchen und

Torten mehr und auch Speck- und Käsebrot waren heiß

begehrt. Der erstmals errichtete Streichelzoo mit Hasen

und Zwergziegen war für die begeisterten Kinder eine

willkommene Abwechslung.

Wandertag - Betriebsbesichtigung

Jährliche Betriebsbesichtigungen sollen den Bäuerinnen

und Röcklgwandfrauen Einblicke in heimische Betriebe

ermöglichen. Im vergangenen Jahr waren wir in der ältesten

Latschenölbrennerei der Fa. Mack zu Gast und

heuer ging es Anfang Oktober entlang des Pillersees

zum Bienenlehrpfad, wo uns Bienenexpertin Helene

Wörter durch die Welt der Bienen führte. Nachdem Georg

Wörter den rund 25 Teilnehmerinnen die Produktionsabläufe

der Fa. Boida erklärte, endete der informative

Nachmittag mit Kaffee und Kuchen im Gasthof Adolari.

Bäuerinnen-Lehrfahrt

Dieses Jahr führte die Lehrfahrt mit 16 Nuaracherinnen


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 19

ins Hausruckviertel nach Oberösterreich. Mit süßen

Kostproben erfuhren wir mehr über die Produktion von

gefriergetrockneten Früchten im Schokolademantel der

„Frucht & Sinne“ Schokoladenmanufaktur in Frankenmarkt.

Weiters stand die Besichtigung eines oberösterreichischen

Ziegenzuchtbetriebs mit rund 150 Milchziegen

und der Selbstvermarktung des erzeugten Ziegenfrischkäses

auf dem Programm, das mit dem kurzen

Stadtbummel in Salzburg abgerundet wurde.

Korbflechtkurse

Das Interesse am Korbflechten ist ungebrochen. Bereits

seit Jahren ist der Anfang November stattfindende Kurs

mit der maximalen Teilnehmerzahl von 15 Personen ausgebucht.

Der nächste Kurs im Jahr 2011 ist bereits fixiert,

bitte frühzeitig melden.

Rege Beteiligung bei den Korbflechtkursen.

Foto: Klaus Pirnbacher

Adventnachtwallfahrt

Am Freitag, dem 10.12.2010 organisierten wir gemeinsam

mit der Landjugend St. Ulrich eine Adventnachtwallfahrt

nach Maria Kirchenthal. Pfarrer Wörter Josef

begleitete uns und zelebrierte die Messe. Musikalisch

umrahmt wurde die Wallfahrt von den „3 Dirndl´n“ aus

Waidring und einer Bläsergruppe aus St.Ulrich a. P. Insgesamt

nahmen über 60 Personen an der Wallfahrt teil

und aufgrund der winterlichen Verhältnisse war es ein

wunderschöner Adventabend.

Den Nuaracherinnen und Nuarachern sowie allen Gästen

wünschen die Bäuerinnen und Röcklgwandfrauen ein

besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in

ein hoffentlich gesundes, mit Gottes Segen begleitetes

neues Jahr 2011.

Faschingsgaudi

7. März 2011

Obst- & Gartenbauverein

PillerseeTal

Am 20.11.2010 haben wir unser Vereinsjahr mit der

Jahreshauptversammlung und dem traditionellen Klotzenbrot-Hoangascht

gemütlich ausklingen lassen.

Setzten wir im Frühjahr auf die Baumpflege wie fachgerechter

Obstbaumschnitt mit Kursen in Hochfilzen

und St. Ulrich a. P. in den Mittelpunkt unseres Vereinsgeschehens,

folgte ein interessanter Veredelungkurs mit

Oskar Thaler. Rupert Mair aus Niederndorf, Leiter des

Projektes „Schulgarten“ und Buchautor begeisterte uns

mit seinem Vortrag „Rund um den Gemüsegarten“. Der

Besuch des interessanten Bienenlehrpfades in St. Ulrich

a. P. folgte im Juni. „Übern Gartenzaun schaun“

erfreut sich großer Beliebtheit, heuer besuchten wir

Gärten in der Siedlung Friedenau. Eine Kräuterwanderung

zum Lauchsee mit Christine Tschurtschenthaler,

ein Sommerschnittkurs mit Oskar Thaler beim Obmann

, „Bergblumen basteln“ mit Erika Pletzenauer,

die Einladung zur Eröffnung der „Brennhüttn“ ebenfalls

beim Obmann und der Tag des Apfels am

09.11.rundenten das Jahresprogramm ab. Obst aus dem

eigenen Garten und Saft vom eigenen Obst- das sind

die „Aufhänger“ um bei einem deutschen Wort zu bleiben,

unseres Vereines.

„Kindergartler“ und Volkschüler der Region Pillersee

wurden zur Pause zur Verkostung unseres Apfelsaftes

eingeladen und es hat allen vorzüglich geschmeckt.

Durch die Haltbarmachung, einfache Abpackung und

gute Qualität hat der Apfelsaft einen erfreulich hohen

Stellenwert erreicht. Gilt es doch, für unsere Mitglieder

und alle übrigen Obstpresskunden kostengünstig ihr

Obst zu verwerten und dabei auch finanzielle Reserven

für die vielen Aufgaben eines Obst- und Gartenbauvereines

zu schaffen. Der Schwerpunkt für die nächsten

Jahre liegt sicherlich in der Betreuung der Obstkultur

im Zusammenhang mit der Saftgewinnung und die Erweiterung

der Säfte-Palette.

Wir danken allen Mitarbeitern und Helfern, die entweder

beim Obstpressen engagiert waren oder sonstige

Leistungen erbrachten, wünschen allen Gartlern besinnliche

Weihnachten und ein erfolgreiches neues Gartenjahr

2011. Obmann mit Ausschuss


20 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Nani feierte ihren 100. Geburtstag

Bei bester Gesundheit feierte Nani (Anna)

Perfler ihren 100. Geburtstag. Im Beisein ihrer

Familie überbrachten Bürgermeisterin Birgitte

Lackner und Vize.Bgm. Ernst Pirnbacher sen.

die Glückwünsche der Gemeinde.

Als besonderer Gast gesellte sich Albürgermeister

und Schwager der Jubilarin, Johann Simair

(selbst im 99. Lebensjahr), ins Festzelt

welches extra für die Feierlichkeit zum 100. Geburtstag

aufgestellt wurde. Der Altbürgermeister

trug zu Ehren Nanis ein von ihm selbst gereimtes

Gedicht vor.

Umrahmt von flotten Musikstücken (hier spielte

Altbürgermeister Leo Schlechter die Baßgeige)

dauerte die Geburtstagsfeier Nanis bis in den

späten Abend… Martin Kraisser

Hohe Auszeichnung für Manfred Boida

Manfred Boida (Firma BOIDA Kunststofftechnik) erhielt

aus Händen von Landeshauptmann Günther Platter

den Tiroler Adler Orden. Dieser ist zur Ehrung von Persönlichkeiten

bestimmt, deren Besuch und Aufenthalt in

Tirol oder deren hervorragende freundschaftliche Beziehung

zum Land Tirol von besonderer politischer, wirtschaftlicher

oder kultureller Bedeutung für das Land Tirol

sind. Martin Kraisser

LH Günther Platter überreicht Herrn Manfred Boida den

Tiroler Adler Orden. Foto: Land Tirol

Bürgermeisterin Brigitte Lackner und Vizebürgermeister

Ernst Pirnbacher sen. stellten sich

als Gratulanten bei der Jubilarin ein.

Foto: ersiBILD


DorfZeitung Dezember 2010 _________________________________________________ 21

1 Sa

2 So

3 Mo

4 Di

5 Mi

6 Do

7 Fr

8 Sa

9 So

10 Mo

11 Di

12 Mi

13 Do

14 Fr

15 Sa

16 So

17 Mo

18 Di

19 Mi

20 Do

21 Fr

22 Sa

23 So

24 Mo

25 Di

26 Mi

27 Do

Neujahrsfeuerwerk

Neujahr

Hl. 3 Könige

TSV Cup Langlauf und

Grenzlandcup

Schulbeginn

Schikurs Kinder

Müllabfuhr

Feuerwehrball

Schlittenhunde

Schikurs Bambini

JHV Feuerwehren

Schlittenhunderennen

Schlittenhunderennen

Schlittenhunderennen

28 Fr Müllabfuhr

JHV Fußballclub und Wanderer

29 Sa

30 So

31 Mo

Jänner

Clubmeisterschaft Eisschützen

1 Di

2 Mi

3 Do

4 Fr

5 Sa

6 So

7 Mo

8 Di

9 Mi

10 Do

Februar

11 Fr Müllabfuhr

12 Sa

13 So

14 Mo

15 Di

16 Mi

17 Do

18 Fr

19 Sa

20 So

21 Mo

22 Di

23 Mi

24 Do

25 Fr Müllabfuhr

26 Sa

27 So

28 Mo

Vereinsmeisterschaft

Eisschützen Herren

Semesterzeugnisse

Kinderfasching im KUSP

Österreichische Schulschi-

Meisterschaft Langlauf

Schulbeginn

20 11

TERMINPLANER

1 Di

2 Mi

3 Do

Österreichische Schulschi-

Meisterschaft Langlauf

4 Fr Problemstoffsammlung

5 Sa Kirchbichl-Rennen

6 So

7 Mo

8 Di

9 Mi

10 Do

11 Fr Müllabfuhr

12 Sa

13 So

14 Mo

15 Di

16 Mi

17 Do

18 Fr

19 Sa

20 So

21 Mo

22 Di

23 Mi

Faschingskränzchen Bäurinnen

IDUS Winterspiele

24 Do Altkleidersammlung

25 Fr Müllabfuhr

26 Sa

27 So

28 Mo

29 Di

30 Mi

31 Do

März


22 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

1 Fr

2 Sa

3 So

4 Mo

5 Di

6 Mi

7 Do

April

8 Fr Müllabfuhr

9 Sa

10 So

11 Mo

12 Di

13 Mi

14 Do

15 Fr

16 Sa Sperrmüllsammlung

Frühjahrskonzert Musikkapelle

17 So

18 Mo

19 Di

20 Mi

21 Do

22 Fr Müllabfuhr

Ostermarkt in Weißleiten

23 Sa

24 So

25 Mo

26 Di

27 Mi

28 Do

29 Fr

30 Sa

Ostermarkt in Weißleiten

Maibaum aufstellen

Ostersonntag

Ostermontag

1 So

2 Mo

3 Di

4 Mi

5 Do

Staatsfeiertag

Maiblasen, Floriani

6 Fr Müllabfuhr

7 Sa

8 So

9 Mo

10 Di

11 Mi

12 Do

13 Fr

14 Sa

15 So

16 Mo

17 Di

18 Mi

19 Do

20 Fr

21 Sa

22 So

23 Mo

24 Di

25 Mi

26 Do

27 Fr

28 Sa

29 So

30 Mo

31 Di

Mai Juni

Adolaribittgang

Fleckvieh-Gebietsausstellung

JHV Skiclub

Müllabfuhr

Feuerwehrfest St Ulrich a. P.

Reitturnier

Reitturnier Dressur

1 Mi

2 Do

ErstkommunionChr. Himmelfahrt

MUNDartG‘song im KUSP

3 Fr Müllabfuhr

4 Sa

5 So

6 Mo

7 Di

8 Mi

9 Do

10 Fr

11 Sa

12 So

13 Mo

14 Di

15 Mi

16 Do

17 Fr

18 Sa

19 So

20 Mo

21 Di

22 Mi

23 Do

24 Fr

25 Sa

26 So

27 Mo

28 Di

29 Mi

30 Do

schulautonom frei

Fest der Nuarach Bulls

Stammgästetreffen

Müllabfuhr

Feuerbrennen

Pfingstsonntag

Pfingstmontag

Fronleichnam

schulautonom frei

Dorffest in Waidring


DorfZeitung Dezember 2010 _________________________________________________ 23

1 Fr Müllabfuhr

2 Sa

3 So

4 Mo

5 Di

6 Mi

7 Do

8 Fr

9 Sa

10 So

11 Mo

12 Di

13 Mi

14 Do

15 Fr Müllabfuhr

16 Sa

17 So

18 Mo

19 Di

20 Mi

21 Do

22 Fr

23 Sa

24 So

25 Mo

26 Di

27 Mi

28 Do

29 Fr Müllabfuhr

30 Sa

31 So

Juli

Dorffest Fieberbrunn

Ulrichstag

Herz Jesu Sonntag

Jahreszeugnisse

Ferienbeginn

Markttag

Bezirksmusikfest Waidring

1 Mo

2 Di

3 Mi

4 Do

5 Fr

6 Sa

7 So

8 Mo

9 Di

10 Mi

11 Do

12 Fr Müllabfuhr

13 Sa

14 So

15 Mo

16 Di

17 Mi

18 Do

19 Fr

20 Sa

21 So

22 Mo

23 Di

24 Mi

25 Do

26 Fr

27 Sa

28 So

29 Mo

30 Di

31 Mi

August September

Bergmesse Buchensteinwand

Dorffest

Maria Himmelfahrt

Kräuterweihe und Agape

Müllabfuhr

Markttag

Wanderlehrertreffen

Imker

IDUS Sommergaudi

1 Do

2 Fr

3 Sa

4 So

5 Mo

6 Di

7 Mi

8 Do

9 Fr

10 Sa

11 So

12 Mo

13 Di

14 Mi

15 Do

16 Fr

17 Sa

18 So

19 Mo

20 Di

21 Mi

22 Do

Berglauf und –radrennen auf die

Buchensteinwand

IDUS Sommergaudi

(Ersatztermin)

voraussichtlicher Schulbeginn

Müllabfuhr

23 Fr Müllabfuhr

Kreuzweg Adorari

Reit– und Springturnier

Herbstfest Musikkapelle

Firmung

Altkleidersammlung

24 Sa Sperrmüllsammlung

Almabtrieb Petererhof-Flecken

25 So Schafelbergmesse

26 Mo

27 Di

28 Mi

29 Do

30 Fr Problemstoffsammlung

Markttag


24 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

1 Sa

2 So

3 Mo

4 Di

5 Mi

6 Do

7 Fr

8 Sa

9 So

10 Mo

11 Di

12 Mi

13 Do

14 Fr

15 Sa

16 So

17 Mo

18 Di

19 Mi

20 Do

TVB Pillerseetal Schatzsuche

TVB Pillerseetal

Wanderwoche

Müllabfuhr

21 Fr Müllabfuhr

22 Sa

23 So

24 Mo

25 Di

26 Mi

27 Do

28 Fr

29 Sa

30 So

31 Mo

Oktober November

Erntedank

Nationalfeiertag

Pillerseetaler Halbmarathon

1 Di

2 Mi

3 Do

4 Fr Müllabfuhr

5 Sa

6 So

7 Mo

8 Di

9 Mi

10 Do

11 Fr

12 Sa

13 So

14 Mo

15 Di

16 Mi

17 Do

18 Fr Müllabfuhr

JHV Schützenkompanie

19 Sa

20 So

21 Mo

22 Di

23 Mi

24 Do

25 Fr

26 Sa

27 So

28 Mo

29 Di

30 Mi

Allerheiligen

Cäcilienkonzert Musikkapelle

JHV Nuarach Bulls

15. bis 17. Juni 2012

BAON. Schützenfest

1 Do

2 Fr Müllabfuhr

3 Sa

4 So

5 Mo

6 Di

7 Mi

8 Do

9 Fr

10 Sa

11 So

12 Mo

Weihnachtsmarkt Langgöns

Adventfeier Senioren

Nikolaus und Krampus

im Ortszentrum

13 Di Dorfadventfeier

14 Mi

15 Do

16 Fr

17 Sa

18 So

19 Mo

20 Di

21 Mi

22 Do

23 Fr

24 Sa

25 So

26 Mo

27 Di

28 Mi

29 Do

30 Fr Müllabfuhr

31 Sa

Dezember

Jahreshauptversammlung

Musikkapelle

Maria Empfängnis


DorfZeitung Dezember 2010 _________________________________________________ 25

Bei Nothegger kommt die Umwelt zum Zug

Das Unternehmen Nothegger Transport

Logistik GmbH wurde 1991

gegründet und ist seitdem beträchtlich

gewachsen. Die Spedition beschäftigt

inzwischen 600 Mitarbeiter

an 11 Standorten, von denen sich 6

in Österreich befinden. Mit 350

LKWs und 250 Containern mit dazugehörigen

Chassis bewegt die

Firma Nothegger mehr als 1200 Ladungen

pro Woche.

„Wir fühlen uns eng mit St. Ulrich

verbunden, sehen uns als Tiroler

Traditionsunternehmen und denken

nicht daran die Firmenzentrale woanders

hin zu verlegen“ erklärt Karl

Nothegger sen. Über das Unternehmen

mit einem Jahresumsatz von 58

Mio. Euro, welches von Echo in der

aktuellen Ausgabe auf Platz 89 der

Top 500 tiroler Unternehmen gelistet

wird. „Besonders stolz macht

uns, dass eine Vielzahl der Top 20

Unternehmen in Tirol zu unseren

Stammkunden zählen“ freut sich der

Geschäftsführer Karl Nothegger jun.

Auf den ersten Blick erscheint es

paradox, dass sich ausgerechnet ein

Transportunternehmen in Sachen

Umweltschutz verdient machen

kann, jedoch hat die Nothegger

Transport Logistik GmbH bereits in

der Vergangenheit mit einer Vielzahl

von innovativen Ideen beweisen

können, dass dies möglich ist.

So wurde das Unternehmen beispielsweise

für sein Ortungs- und

Flottenmanagementsystem 2008

vom damaligen Umweltminister

Josef Pröll und erneut im Jahr 2010

von Minister Niki Berlakovich ausgezeichnet.

„Natürlich steht bei uns

der Gewinngedanke auch im Vordergrund.

Ein Unternehmer, der

nicht gewinnorientiert arbeitet, kann

längerfristig nicht erfolgreich sein.

„Dass Nothegger die Umwelt am Herzen liegt, können wir mit unserem Ganzzug-

Projekt eindrucksvoll beweisen“, sagt Karl Nothegger jun.

Fotos: Nothegger Transport Logistik

Wenn dabei aber auch die Umwelt

zum Zug kommt, so ist das eine Situation

von der wir alle profitieren

und auf die wir auch durchaus stolz

sein dürfen“, so Dipl.-Ing. Florian

Wörter, der das hauseigene Flottenmanagementsystem

entwickelt.

„Dass Nothegger die Umwelt am

Herzen liegt, können wir mit unserem

neuen Ganzzug-Projekt eindrucksvoll

beweisen“ bestätigt Karl

Nothegger jun.

Bei diesem Projekt handelt es sich

um ein nachhaltiges Konzept, welches

7.000.000 Kilometer (175 mal

um die Erde) jährlich von der Straße

auf die Schiene bringt. Dabei fährt

ein Zug, auf dem 28 Container

(Fassungsvermögen pro Container:

90 m³) Platz finden, zweimal in der

Woche die Strecke von Hall nach

Bari (1072 km) und wieder zurück.

Güter aus Tirol werden in Hall gesammelt

und auf die Bahn verladen.

In Italien angekommen, werden die

Waren von einer Partnerfirma an die

Empfänger zugestellt. Dadurch wird

beispielsweise ein Transport von

Radfeld nach Molfetta, der bisher

von einem LKW getätigt wurde, zu

über 90% auf der Schiene durchgeführt.

„Das Projekt, in das wir bisher

ca. 4 Mio. Euro investiert haben, ist

nur möglich, weil wir erfolgreiche

Tiroler Export-Firmen als Partner

haben, bei denen der Umweltgedanke

auch groß geschrieben wird“

meint Karl Nothegger sen. „Pro Zug

werden 28 t CO2 eingespart, was

eine jährliche Einsparung von 5.600

t CO2 ergibt“ rechnet Walter Steiger

vor. Das entspricht dem CO2 Ausstoß

von 225 herkömmlichen LKW-

Ladungen.

Am 30. Oktober 2010 wurde dieses

ehrgeizige Projekt bei strahlendem

Sonnenschein am Abfahrtsbahnhof

in Hall gefeiert. „Die Firma Nothegger

ist nicht zuletzt wegen der geschaffenen

Arbeitsplätze in St. Ulrich

a. P. für unsere Region ausgesprochen

wichtig. Ich freue mich

sehr, dass wir die Nothegger Transport

Logistik GmbH in unserer Gemeinde

haben und kann den Verantwortlichen

zu diesem gelungenem

Projekt nur gratulieren“ erklärte die

anwesende Bürgermeisterin Brigitte

Lackner. Im Rahmen dieser Feierlichkeit

wurde der erste Container-

Zug von Herrn Pfarrer Josef Wörter

gesegnet, bevor er, vom Beifall der

vielen anwesenden Kunden, Freunde

und Mitarbeiter der Firma

Nothegger begleitet, den Abfahrtsbahnhof

verließ. DI Florian Wörter


26 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Fußballclub St. Ulrich am Pillersee

Bericht Kampfmannschaft

Vor einem Jahr war die Ausgangslage für das Frühjahr

2010 eher negativ behaftet, da die KM total unter Wert

geschlagen wurde und nur knapp über der Abstiegszone

verweilte. Aber schon in dieser schwierigen Phase hielt

die Truppe zusammen und zeigte Willen sich zu verbessern.

Dem Trainerduo Wörter Engelbert (kam „neu“ für

Holzmann Toni) und Tengg Didi gelang es in der Vorbereitung

die Mannen um Kapitän Foidl Hannes top vorzubereiten

und zu motivieren, auch wenn nicht alles

nach Wunsch verlief. Die Mannschaft überzeugte mit

Selbstbewußtsein und Spielwitz und spielte eine hervorragende

Frühjahrssaison. Das letzte Fußballjahr hatte so

ziemlich alles zu bieten, was ein Fußballerherz höher

schlagen läßt. Tolle Heimspiele, viele Siege, Team der

Runde, 7 zu 0 Auswärtssieg gegen Stans im Frühjahr

usw. Die Mannschaft überzeugte auch im Herbst, setzte

die positive Gangart vom Frühjahr fort und holte viele

Punkte. Die sehr junge Truppe zeigte besonders in

brenzligen Situationen (Verletzungen, berufsbedingte

Ausfälle…) ihren tollen Charakter und hielt zusammen.

Nicht weniger als 25 Spieler wurden im Herbst in der

KM Nuarach zum Einsatz gebracht. Um auch in Zukunft

für höhere Aufgaben top gerüstet zu sein wurden die

Spieler mit Trainingsanzügen und Dressen neu eingekleidet.

Dank nochmals an die Sponsoren. Für die Zukunft

ist zu hoffen, dass sich alle verletzten Spieler erho-

len, alle ihre Akkus im Winter aufladen, damit wir im

Frühjahr wieder an die tollen gezeigten Leistungen anschließen

können. Mit der Hoffnung auf zahlreiche Unterstützung

seitens unserer Fans auch wieder im Frühjahr

verbleibt mit sportlichen Grüßen Coach Didi Tengg

Alles ist möglich

Nach der abgeschlossenen Herbstsaison 2010 in der Gebietsliga

Ost überwintert die Kampfmannschaft des FC

St. Ulrich, mit nur 5 Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz,

am sehr guten 6. Tabellenplatz. 7 Siege, 3

Unentschieden und 5 Niederlagen bescherten uns 24

Punkte und ein Torverhältnis von +6.

Da sich der Rückstand auf einen Aufstiegsplatz in Grenzen

hält, ist im Frühjahr noch alles möglich.

Nach einigen Jahren beim FC Kitzbühel ist Tormann

Adelsberger Andi nach St. Ulrich zurückgekehrt. Er verstärkt

mit Obwaller Florian aus Fieberbrunn seit Sommer

unseren Kader. Da uns dieses Jahr wieder einige

Verletzungssorgen plagten konnten wieder einige junge

Spieler in den Mannschaftskader eingebaut werden.

Geisler Hannes, Wilhelmstätter Julian und Unterrainer

Roman haben im Herbst ihre ersten Meisterschaftsspiele

absolviert. Die Torschützenliste führt unser Kapitän

Troger Andreas mit 10 Toren vor Danzl Harald mit 5

Treffern an.

Nach dem 5:1 Sieg über dem damaligen Tabellenführer


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 27

Zell/Ziller wählte uns die Kronenzeitung zum Team der

Runde im Tiroler Unterhaus. Diesem Umstand verdanken

wir auch die Einladung zu einem Pokerturnier in

Seefeld. Angeführt von Obmann Fasching Jo konnte

dieses Turnier mit 8 Mannschaften aus Tirol gewonnen

werden. Somit ist man in das Finale, bei dem es um ein

Trainingslager im Wert von 5.000.- Euro geht aufgestiegen.

Unsere Reservemannschaft um Trainer Millinger Johann

erreichte mit 5 Siegen, 3 Unentschieden und 4

Niederlagen ebenfalls den 6. Tabellenplatz.

Da sich im Sommer die Nachwuchsspielgemeinschaft

SPG Pillerseetal leider aufgelöst hat, mussten wir um

einen Meisterschaftsbetrieb durchführen zu können mit

2 Nachwuchsmannschaften in die Saison starten. Die

U9 mit den Trainern Fietze Wolfgang, Fietze Alexander

und Danzl Gotti hatte sicher aufgrund des jungen

und spielunerfahrenen Kaders mit körperlich und spielerisch

übermächtigen Gegnern zu kämpfen. Die U13

mit Trainern Bergmann Martin und Weißbacher Michael

liegt zur Zeit auf dem 11. Tabellenplatz.

Dieses Jahr konnte auch erfolgreich ein Fußballkindergarten

betreut von Kalss Robert ins Leben gerufen werden.

Alle Kinder von 4 bis 6 Jahren haben hier die

Möglichkeit ihren natürlichen Bewegungsdrang und

Spaß am Spiel folge zu leisten. Auch ein Trainingsmatch

gegen die U7 aus Fieberbrunn konnte absolviert

werden.

Wir möchten uns auf diesem Weg bei den Altherren,

die unseren Nachwuchs mit einer Geldspende unterstützten,

bedanken.

Weiters konnte heuer eine wichtige Neuanschaffung

getätigt werden. Mit Unterstützung vieler Sponsoren

konnte ein neuer Vereinsbus angeschafft werden. Vielen

Dank an die Firmen, die uns das ermöglicht haben.

Besonderer Dank auch an Kogler Mario für die Betreuung

unsere Internetpräsenz und das Verfassen der

Spielberichte.

Abschließend möchten wir uns auch bei allen Zuschauern

und freiwilligen Helfern rund um den FC St. Ulrich,

bei allen Funktionären und schlussendlich bei den

Trainern und Spielern für ihre geleistete Arbeit bedanken.

Informationen zum Verein und den aktuellen Spielplan

finden sie unter www.fc-stulrich.com oder auf unserer

Facebookseite. Harald Trager

Fotos und Montage: Harald Trager


28 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Fußball-Minis (U7) des FC St. Ulrich a. P.

Beachtlich geschlagen

hat sich am 1. Oktober

2010 die U7 des FCU im

ersten „richtigen“ Match

ihres Lebens gegen die

Altersgenossen aus Fieberbrunn.

Die Mannschaft, die aus

13 Spielern besteht, trainiert

seit fast einem Jahr

mit ihrem Trainer Robert

Kalss, das Training findet

jeden Freitag um 16 Uhr

statt. Im Stadion Lehmgrube

in Fieberbrunn zeigten

die jüngsten Kicker

des FCU eine gute kämpferische

Leistung, in der

Pause lagen sie sogar 6:4

vorne, am Ende ließen die

Kräfte nach, es gab eine

ehrenvolle 7:12 Niederlage,

die aber zeigt, dass die

Mannschaft auf dem richtigen

Weg ist.

Robert Kalss

Die U7 des FCU: (vorne von li.) Noah Weissbacher, Niki Dirmaier, Johannes Obwaller, Simon

Trager, Alexander Wieser, Sebastian Huber.

(hinten von li.) TR Robert Kalss, Lukas Massinger, Johannes Thalmann, Fabian Kals, Lukas

Winkler, Josef Millinger (K), Simon Nothegger; nicht am Bild: Manuel Prader

Foto: Maria Kalss

ARBÖ Pillerseetalbiker Intersport Günther

15 Jahre Freundschaft und Freude an der Bewegung

Ein kleines Jubiläum dürfen die Arbö Pillerseetalbiker

Intersport Günther heuer feiern. Seit nunmehr 15 Jahren

beschäftigt sich der Verein in den Bereichen Mountainbike,

Rennrad, Triathlon, Duathlon und Laufsport. Dabei

ist immer der Breitensport und nicht die

absolute Spitze im Vordergrund gestanden.

Dass immer wieder außerordentliche

Leistungen in den verschiedenen Disziplinen

erbracht werden, ist einzig und allein

der Verdienst des Einzelsportlers. Vielleicht

sind aber der Verein und die Gemeinschaft

manchmal der Anstoß dazu.

Im Pillerseetal schon zum Fixpunkt gehören

die bestens organisierten Veranstaltungen

auf und rund um die „Buach“.

Diese zwei Bewerbe und ca. 45 weitere

Rennen werden von den aktiven Sportlern

jährlich besucht. Gesellschaftliche Höhepunkte

im Jahreskalender sind jedoch

immer das „Einradeln“ im Frühjahr, die

monatlichen Radausflüge und das Abschlussgrillen

im Herbst.

Die Vereinsführung möchte sich auf diesem

Wege bei allen freiwilligen Helfern,

bei allen Sportlern und bei allen Mitgliedern für die kollegiale

Zusammenarbeit bedanken. Sollten wir auch dein

Interesse geweckt haben, dann raus aus der Stube und

anmelden. Alle Infos und Daten findet Ihr auf unserer

Homepage www.pillerseetalbiker.at


DorfZeitung Dezember 2010 _________________________________________________ 29

St. Ulricher in Jugendliga erfolgreich!

Mit vier Mannschaften startete der Billardclub Saustall

Fieberbrunn heuer in der Tiroler Jugendliga. Mit dabei

auch 3 Spieler von St. Ulrich. Michael Winkler und Clemens

Schober spielen in der Mannschaft BC Saustall

Jugend 1 und Elias Horngacher spielt in der Mannschaft

BC Saustall Jugend 4. Michael und Clemens wollen heuer

gemeinsam mit ihren Teamkollegen Manuel Kapeller

den Meistertitel holen. Nachdem man letztes Jahr noch

knapp gescheitert ist und in der letzten Runde nicht nur

den Titel sondern auch eine Medaille verspielte, will

sich die Mannschaft heuer rehabilitieren. Bei ihren ersten

Auftritten konnten sie schon eine erste Duftmarke

setzen. Sie gewannen jeweils klar mit 5:0 gegen SBC

Inzing, BC Lechaschau 1, BC Lechaschau 2 und gegen

BC Saustall 4. Im Moment stehen sie gemeinsam mit BC

Saustall 2 an der Tabellenspitze. Wird mit Bestimmtheit

ein interessantes Match gegen die Mädels Mannschaft

der 2er Mannschaft, die sich bisher auch noch keine Blöße

gaben. Die Jugendtrainer Georg Bachler und Thomas

Erstmals in der Tiroler Jugendliga im Einsatz! BC Saustall

Jugend 4, links Elias Horngacher Fotos: BC Saustall

Eisschützenverein St. Ulrich am Pillersee

Am 6. November 2010 fand das 4. Preiswatten

des Eisschützenvereins St. Ulrich in der

Stocksporthalle statt.

Dieses mal, bei etwas weniger Teilnehmern,

jedoch nicht weniger Spannung bei den Spielen

konnten sich Werner Auberger und Florian

Mader aus Jochberg im Finale mit Rang 1

und 2 gegen die Spieler/In Nothegger Josef

sen. aus St. Ulrich und Maria Ehrenberger aus

Fieberbrunn durchsetzen.

Der Veranstalter gratuliert allen Plazierten

und hofft auf ein Wiedersehen beim 5. Preiswatten

20101 EV St. Ulrich a. P.

Die strahlenden Sieger

Werner Auberger und

Florian Mader aus Jochberg

Foto: EV St. Ulrich a. P.

Wurzenrainer zum bisherigen Saisonverlauf. "Bisher

sind wir sehr zufrieden mit den Leistungen unseren Jugendmannschaften.

Wichtig wird sein, dass man weiterhin

fokussiert und zielstrebig arbeitet. Gerade dass sollte

unsere Stärke sein!"

In der Mannschaft von BC Saustall Jugend 4 spielen die

Neueinsteiger, wobei sich diese auch bei ihren Einsätzen

sehr viel abwechseln müssen. "Für diese Mannschaft

heißt es vor allem Erfahrung sammeln. Der Erfolg ist

zweitrangig!" meint deren Jugendtrainer Paul Bachler.

Bisher konnten sie sich trotzdem schon recht gut präsentieren.

In der 4. Runde hätten sie sogar fast die ganz große

Sensation geschafft. Sie verloren ganz knapp mit 2:3

gegen SBC Inzing 1, wobei der St. Ulrich Elias Horngacher

eine Begegnung gewinnen konnte.

Mehr zum Billard im Pillerseetal unter

www.bc-saustall.at!

BC Saustall Jugend 1 heiß auf Titel! v.l.n.r. Clemens Schober,

Manuel Kapeller und Michael Winkler


30 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

EHC Nuaracher Bulls

Nachdem der EHC Nuaracher Bulls im Winter 2009/10 an keiner offiziellen Meisterschaft teilnahm, wagen sie sich

diese Saison über die Tiroler Grenzen hinaus und nehmen an der Salzburger Landesliga II teil. Gespielt wird gegen

sieben, zum Großteil Mannschaften aus der Stadt Salzburg. Bisher konnten die Bulls in vier Saisonspielen drei Mal

gewinnen und ein Unentschieden erreichen. Somit liegen die Bulls momentan an dritter Stelle mit nur einem Punkt

Rückstand auf den Tabellenführenden. Dies verspricht eine spannungsgeladene Saison und eine hoffentlich sehr gute

Platzierung am Ende des Winters mit der kleinen Aussicht auf eine „meisterliche“ Sensation! Dazu hoffen die Bulls

auf die beste erdenkliche Unterstützung an den Banden von Euch, den besten Fans die sich die Mannschaft vorstellen

kann!

Das erste Heimspiel findet am 26. Dezember 2010 in der Natureisarena St. Ulrich a. P. statt. Als besonderes Zuckerl

für unsere Fans findet direkt im Anschluss an dieses Spiel ein Gewinnspiel statt. Die Lose zum Gewinnspiel sind bereits

im Vorfeld bei Vertretern des EHC Nuaracher Bulls zu 1€/Stück zu erhalten und können natürlich auch am

Abend des Spiels erworben werden.

1. Preis: 1-wöchiger Aufenthalt im 4-Stern Wellness Hotel in Hinterglemm für 2 Personen mit Halbpension.

(im Winter 10/11 einzulösen)

2. Preis: Skiverleih der Skischule Hochfilzen, mit Privatstunde eines Skilehrers und anschließendem Abendessen

im Warmingerhof mit einer Flasche Sekt zum Empfang. Alles für 2 Personen.

(Skilehrerstunde nach Verfügbarkeit mit Absprache Skischule Hochfilzen)

3. Preis: 2 Tagesskipässe der Bergbahnen St. Ulrich a. P.

4.- 10. Preis: Sachpreise des EHC Nuaracher Bulls: VIP-Karten (berechtigen zum freien Eintritt bei Spielen und

freiem Eintritt beim Publikumslauf) sowie Warengutscheine für die Kantine des EHC Nuaracher

Bulls.

11. Preis: ein „wärmender“ Überraschungspreis… (kein heißes Getränk!)

Spielkalender:

26.12. 19:00 Uhr EHC Nuaracher Bulls vs. HC Senators Salzburg

29.12. 19:30 Uhr EHC Nuaracher Bulls vs. Lokomotive Untersberg

02.01. 18:00 Uhr EHC Nuaracher Bulls vs. EC Salzburg Hornets

05.01. 20:00 Uhr EHC Nuaracher Bulls vs. EC Salzburg Devils II

08.01. 19:00 Uhr EHC Nuaracher Bulls vs. Morzger Scorpions

12.01. 19:30 Uhr EHC Nuaracher Bulls vs. EC Hallein Kaiser Chiefs

15.01. 19:00 Uhr EHC Nuaracher Bulls vs. EC Oilers III

07.03. 19:45 Uhr EC Salzburg Devils II vs. EHC Nuaracher Bulls (Eisstadion Berchtesgaden)

Termin folgt HC Senators Salzburg vs. EHC Nuaracher Bulls (Red Bull Arena Salzburg)

Dieses Jahr wird es außerdem noch ein Farmteam (B-Mannschaft) geben, das auch einige Freundschaftsspiele

bestreiten wird. Diese Spieltermine werden kurzfristig bekanntgegeben. Dies zeigt, dass der Eishockeysport in St.

Ulrich zu den aufstrebenden Sportarten zu zählen ist und von Seiten des Vereins auch sehr stark in die Kinder- und

Jugendarbeit investiert wird. In diesem Sinne wird „der junge Weg“ am Pillersee weiter ausgebaut und so wird – in

Kooperation mit dem FC St. Ulrich – Montags für Kinder zwischen 4 und 9 Jahren im Kusp ein Hallentraining angeboten.

In den Wintermonaten soll das Ganze dann mit allen Interessierten und Engagierten aufs Eis verlegt werden,

wobei dazu 2 Eistrainings pro Woche angedacht sind. In diesem Rahmen wird den Kindern möglichst spielerisch das

Eislaufen erlernt und auch der Eishockeysport nähergebracht. Nähere Informationen dazu gibt es bei allen Heimspielen

in der Kantine, und direkt bei den jeweiligen Trainern Roland Holzer (Gruppe 4-9 Jahre, 0650/3506755) und

Christoph Nothegger (Gruppe 10 Jahre bis Farmteam, 0664/4281667). Um eine optimale Ausbildung für Kinder und

Jugendliche zu gewährleisten haben drei Funktionäre des EHC im Frühjahr 2010 einen Trainerkurs absolviert und die

abschließende Prüfung mit Auszeichnung abgeschlossen.


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 31

Fieberbrunn - St. Ulrich a.P.- Hochfilzen - St. Jakob i,.H.

Bienenzuchtverein Pillersee

Warum Bienen?

Wenn man jemanden diese Frage überraschend stellen

würde, käme sicherlich die schnelle Antwort: “Wegen

des Honigs“. Wenn man weiterfragen würde: Warum

heute und bei uns?, wäre es schon schwieriger, schnell

darauf zu antworten.

Man mag an manch verlassene Bienenstöcke in den Dörfern

denken und an die übervollen Honigregale in den

Lebensmittelmärkten, oft mit Honig, der von irgendwo

in der Welt seinen Weg dorthin gefunden hat.

Der Umgang des Menschen mit den Bienen ist wahrscheinlich

so alt wie das Menschengeschlecht selbst. Die

Biene war schon Millionen Jahre vor ihm da. Wie wir

aus der Geschichte erfahren konnten, künden Höhlenzeichnungen

aus der mittleren Steinzeit vor mehr als

8000 Jahren von der Nutzung der Biene durch den Menschen.

Freilich ist zu sagen, dass diese Beziehung hauptsächlich

auf der Eigenschaft der Biene als Honigspenderin gründet

und dass bis in die Gegenwart der Honig als größter

Anreiz für den Umgang des Menschen mit der Biene

gelten darf.

Wer Bienen hält, darf sich dennoch als Naturschützer

erster Güte bezeichnen, denn ohne die Bienen, die unsere

Blüten bestäuben, würde es im Obstbau wohl sehr

mager ausschauen.

Heute weiß man, dass ca. 75-85% der heimischen Flora

von der Honigbiene bestäubt werden. Die Bienen überwintern

als Volk. Zur Zeit der Obstblüte fliegen schon

tausende dieser fleißigen Insekten zu den Blüten und

bestäuben diese.

Bei den Hummeln und anderen Wildinsekten überleben

den Winter nur einzelne Königinnen. Diese müssen erst

im Frühjahr ihr Volk erbrüten und aufbauen. Das wäre

für die Obstbäume viel zu spät.

Man sollte daran denken, dass die Bienen unter der

Betreuung des Imkers stehen. Seiner Fürsorge verdanken

Publikumslaufzeiten:

sie es, dass sie auch in schlechten Honigjahren überleben

und während des Winters genügend Futter haben, um

nicht zu verhungern.

Ein kleiner Tipp zu Weihnachten:

Warum sollte man Honig von den heimischen Imkern

kaufen?

Hier werden die Blüten von unseren Bienen bestäubt,

den Honig kann man zwar importieren, die Bestäubung

und somit den Erhalt unserer wunderschönen Natur sicherlich

nicht! Helene Wörter

Der Bienenzuchtverein Pillersee

wünscht:

Frohe Weihnachten

und ein gesundes neues Jahr!

Wie jedes Jahr steht der Eislaufplatz auch der Allgemeinheit zur Verfügung.

Montag bis Freitag 14:00 bis 18:00 Uhr

Samstag, Sonntag 13:00 bis 18:00 Uhr

Eislaufschuhe stehen zum Verleih bereit und auch für Verpflegung ist gesorgt.

Eintritt:

Mit VIP Karte (20€/Saison) frei (auch freier Eintritt zu allen Spielen)

Erwachsene 2,50 €

Gästekarte o. Einheimisch 0,50 € Rabatt

Kinder ab 6 Jahren 1,00 €

Schuhverleih:

Kinder 1,50 €

Erwachsene 3,00 €

Saisonkarte für Vermieter, die ersten 2 Stück 15,00 €, jedee weitere 10,00 € (exkl. Schuhverleih)


32 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 33

IDUS macht’s möglich:

Wintersport-Vergnügen für Menschen mit Handicap

Der Verein IDUS (Integration durch Sport) ermöglicht es Menschen mit

Behinderung aktiv am Wintersport-Vergnügen teilzunehmen.

Rechtzeitig zur Eröffnung der Skisaison hat Frau Holle gute Arbeit geleistet

und alle Wintersportbegeisterten holen bereits ihre Ausrüstung hervor. Dank

IDUS müssen in Zukunft auch alle Bi-Ski- und Langlaufschlittenfahrer nicht

mehr auf den Pisten-Fahrspaß verzichten, denn diese Sportgeräte stehen ab

sofort günstig zum Ausleihen für Jedermann/frau zur Verfügung. Der Bi-Ski

steht beim Sportgeschäft Intersport Günther (direkt an der Bergbahn St.

Ulrich am Pillersee) zum Verleih bereit. Der Langlaufschlitten wartet bei der

Langlaufschule Hochfilzen auf zahlreiche Einsätze. Abhängig vom Grad

der Behinderung können diese Wintersportgeräte alleine oder mit Hilfe eines

Betreuers gefahren werden. Testen konnte man die Sportgeräte bereits am

19.12.2010 bei der offiziellen Vorstellung bei der Bergbahn St. Ulrich am

Pillersee.

Beschwingten Stunden in der „weißen Pracht“ steht also nichts mehr im Wege.

Der Verein IDUS wünscht allen Wintersportlern viele schöne und entspannte

Ski- und Langlauftage!

In eigener Sache: Auch diesen Winter gehen wieder unsere zwei großen

Sportbewerbe in Szene: der Special Koasalauf am 12. Februar 2011 und

die IDUS-Winterspiele am 20. März 2011. Termine unbedingt vormerken!

Iris Foidl

"Berufspraktische Tage der 4.Kl. HS-Fieberbrunn bei

Bergbahn Pillersee und Intersport Günther". Die Schüler

hatten in unseren Betrieben viel Spass und konnten mal

hinter die Kulissen dieser Betriebe sehen" ganz rechts.

Betriebsleiter - Stellvertreter Weihrer Anton

Öffnungszeiten Weihnachten/Silvester

Donnerstag 23.12. 08:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00

Freitag 24.12. 08:00 – 12:00

Donnerstag 30.12. 08:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00

Freitag 31.12. 08:00 – 12:00

An diesen Tagen gibt es Grillwürstel und Glühwein!

Weißleiten 33, 6393 St. Ulrich, Tel.: 0664/4214349

Ab 07.01. wieder Freitag von 13:00 – 18:00 und Samstag von 08:00 – 12:00 geöffnet!

Wir wünschen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für 2011!


34 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Cäcilienkonzert 2010

Am 20. November schloss die Bundesmusikkapelle

St. Ulrich a. P. mit der Cäcilienmesse und dem Cäcilienkonzert

das Musikjahr 2010 ab.

Das Programm, durch das Thomas Mettler führte, war

wieder sehr abwechslungsreich, es reichte von traditioneller

Musik über solistische Einlagen bis hin zu moderner

Literatur.

Höhepunkt des Konzertes war der „Modl Marsch“ komponiert

vom Kapellmeister Joschi Deisenberger. Der

Jubilar Kröll Josef („Modl Sepp“), der in diesem Jahr

seinen 80iger feiern konnte, ließ es sich natürlich nicht

nehmen den Marsch selbst zu dirigieren.

Weiters war das Cäcilienkonzert auch heuer wieder Anlass

um Ehrungen vorzunehmen:

Jugendreferent Manuel Schellhorn konnte mit Bezirksjugendreferent

Josef Hetzenauer 7 Musiker/Innen das

Jungmusikerleistungsabzeichen verleihen:

Bronze:

• Wurzenrainer Anna (Oboe)

Silber:

• Grünwald Nadine (Querflöte)

• Danzl Stefanie (Querflöte)

• Fischer Florian (Trompete)

• Reich Thomas (Bariton)

• Wurzenrainer Fabian (Schlagzeug)

Gold:

• Niedermoser Stefanie (Querflöte)

Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurde Bucher Roman

(Horn) geehrt, für 20 Jahre Hauser Josef sen.

(Flügelhorn) und für 25 Jahre Günther Harald (Posaune)

und Müller Michael (Klarinette).

Für 60 Jahre Treue zur BMK St. Ulrich wurde unser E-

Bassist Troger Walter ausgezeichnet. Ebenfalls eine Ehrung

erhielt Kpm. Deisenberger Josef, ihm wurde die

silberne Verdienstmedaille verliehen.

Nach den Ehrungen folgte die Pause, die mit einer solistischen

Einlage der Schlagzeuger beendet wurde.

Das Konzert wurde nach der Marschversteigerung traditionsgemäß

mit einem ruhigen Stück abgeschlossen.

Wir danken hiermit allen Konzertbesuchern für ihr

Kommen, den kräftigen Applaus, und für die finanzielle

Unterstützung bei der Marschversteigerung.

Alexandra Eder

Fotos: ersiBILD


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 35

Erfolg beim Alpenländischen

Volksmusikwettbewerb

Carina Wurzenrainer, eine junge Harfenistin aus der

Klasse Johanna Marksteiner konnte beim Ende Oktober

in Innsbruck stattfindenden 19. Alpenländischen Volksmusikwettbewerb

das Prädikat „Auszeichnung“ erspielen.

Sie trat dabei als Solistin in der Wertungskategorie

„Instrumentalsolist“ an und konnte dabei die strengen

Ohren der Jury überzeugen.

Carina ist eine von 83 MusikschülerInnen aus St. Ulrich,

die derzeit an der Landesmusikschule St. Johann in Tirol

gemeldet sind. Die Unterrichtspalette reicht dabei von

den Hitinstrumenten Querflöte (12 MusikschülerInnen),

Gitarre (11), Blockflöte (9), Klarinette (8), Flügelhorn/

Trompete (8), bis zu Oboe, E-Gitarre, Schlagwerk,

Hackbrett und Tenorhorn, wo jeweils nur ein Musikschüler

gemeldet ist.

Auffallend ist dabei, dass von den 83 Musikschülern

mittlerweile 2 Drittel weiblich sind, ein Trend, der sich

in den letzten

Jahren immer

mehr verstärkt

und auch in un-

serenMusikkapel- EXPOSITUR Fieberbrunn

len abzulesen ist,

wo der Frauenanteil sukzessive steigt.

Als Ergänzungsfächer sind auch heuer ein Kinderchor

und das Schülerblasorchester in St. Ulrich stationiert,

Musikalische Früherziehung, Rock/Popensemble und ein

Musikkundekurs finden in Fieberbrunn statt.

Das Weihnachtskonzert der Expositur Fieberbrunn findet

heuer am Dienstag

21. Dezember ab 19.00 Uhr im KuSp St. Ulrich a. P.

statt, wozu wir recht herzlich einladen möchten.

Andreas Wörter, Expositurleiter Fieberbrunn

Infos aus der Skischule Pillersee

1. Jän. Skishow beim Hochleitenlift

mit Feuerwerk

10. - 14. Jän. Skiwoche Schüler

14.00 Uhr - 16.00 Uhr

17. - 21. Jän. Skikurs Bambini

14.00 Uhr - 16.00 Uhr


36 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Jahresbericht der Feuerwehr St. Ulrich am Pillersee

Ein arbeitsreiches und intensives Jahr 2010 geht dem

Ende zu. Zeit um die Gemeindebevölkerung von St. Ulrich

a. P. über das abgelaufene Jahr kurz zu informieren.

Mit Stolz und Freude konnten wir heuer im Frühjahr in

den neuen Zubau des Feuerwehrhauses einziehen.

Eine zeitgemäße Unterbringung der beiden Feuerwehrfahrzeuge

ist somit optimal umgesetzt. Durch den Einsatz

vieler fleißiger Hände seitens der ausführenden Unternehmen,

des Gemeindebauhofs und nicht zuletzt

durch viele ehrenamtliche Stunden der Feuerwehrkameraden

konnte der Zubau zeitgerecht und professionell

ausgeführt werden. Die beengten Platzverhältnisse sind

nun Geschichte und so freuen wir uns über einen neuen

Atemschutz Wartungsraum, einen neuen Nassbereich

mit Duschen und WC und nicht zuletzt um eine 2. Garage

samt einen überdachten Vorplatz. Wir möchten uns

auf diesem Wege nochmals beim vorhergehenden Gemeinderat

mit Horngacher Mario, sowie auch speziell

dem neuen Gemeinderat mit Fr. Bgmin Brigitte Lackner

recht herzlich für die Unterstützung und unproblematische

Bauausführung bedanken.

Wir freuen uns schon die gesamte Bevölkerung und die

umliegenden Feuerwehren vom 20. bis 22. Mai 2011 zu

einem Einweihungsfest einzuladen.

Bei insgesamt 19 Ausbildungen aufgeteilt in Schulungen

und praktischen Übungen mit vielen Themenschwerpunkten

wie Atemschutz, Brandübungen, technischen

Übungen wurde versucht Wissenswertes und Neues den

Feuerwehrmännern näher zu bringen.

Kurzer Auszug aus den einzelnen Themenschwerpunkten

bei den Fortbildungen:

• Frühjahrsübung beim Koglfasserbauer

• Seeübung gemeinsam mit der Wasserrettung

• Bezirksausbildungsübung am Tüpl Hochfilzen

• Gemeinschaftsübungen mit Flecken, Hochfilzen und

Waidring

• Abschnitts Atemschutzübung beim Hallenbad

Brand im Jänner 2010 Foto: ersiBILD

Hochwassereinsatz im Juni 2010 Foto: FF-St. Ulrich a. P.

Aufgrund der noch umfangreichen Mitarbeit am Feuerwehrhaus

Umbau im Frühjahr 2010 wurde heuer auf die

Teilnahme an Leistungsprüfungen und Leistungsbewerben

verzichtet.

Die Jugendfeuerwehrgruppe unter dem Jugendbetreuer

Reiter Andreas konnte mit allen Mitgliedern das silberne

Leistungsabzeichen mit großartiger Leistung ablegen.

Ebenso mußten bisher gesamt 9 Einsätze bewältigt werden.

Begonnen hat dieses Feuerwehrjahr schon sehr intensiv

am 1. Jänner 2010 mit dem Brand in der Dorfstrasse.

Dieser sich rasch entwickelte Vollbrand des großen

Wohngebäudes konnte mit Hilfe der umliegenden Wehren

und auch durch den schnellen ersten Einsatz durch

die Feuerwehren St. Ulrich a. P. und Flecken bewältigt

werden. Das Haus konnte in den Grundmauern bestehen

bleiben und es wurde nur der erste Stock stark in Mitleidenschaft

gezogen. Dieser sehr schwierige Einsatz dauerte

noch bis in die Morgenstunden des 2. Jänner, da

eine Brandsicherheitswache in solchen Fällen unumgänglich

ist.

BABÜ Hochfilzen am 2. Oktober 2010 Foto: FF-St. Ulrich a. P.


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 37

Fischerei Revier Pillersee

Mit dem Beginn der Schonzeit am 1. Oktober ist es aus

fischereilicher Sicht ruhig geworden am See. Ganz im

Gegensatz zu den Zuflüssen und dem Abfluss, wo gerade

reges Treiben herrscht. Die Forellen sind aus dem

See in die Fließstrecken gezogen um dort ihr Laichgeschäft

zu verrichten. Wenn man an den Bächen entlang

wandert, fallen einem sofort viele Forellen auf und wer

genau schaut, sieht auch die vielen Laichnester (helle

Stellen im Kies) welche die Fische anlegen um dort ihre

zahlreichen Eier ab zu legen. Zirka Ende Februar werden

dann wieder unzählige Brütlinge aus den Eiern in

den Naturnestern schlüpfen und gemeinsam mit den

vom Fischereiverein Pillersee zur selben Zeit eingebrachten

Brütlingen versuchen, ihren ersten Sommer zu

überstehen. Natürlich fallen viele davon ihren Freßfeinden

zum Opfer. Es liegen momentan zirka 50.000 Eier

in den Brutrinnen auf, welche kürzlich beim Elektro

Laichfischfang abgestreift werden konnten und täglich

Gefordert waren die Einsatzmannschaften im gesamten

Pillersee Gebiet am 3. Juni 2010, aufgrund des andauernden

Regens und des sich resultierenden Hochwassers.

Hierbei wurden wir zu Einsätzen nach Fieberbrunn,

Waidring und nicht zuletzt auch in St. Ulrich a.P. geordert.

Hier zeigte es sich wieder deutlich, dass es sehr

wichtig ist Katastrophenmaterial in der Form von

Schmutzwasserpumpen, Stromaggregaten und Handwerkzeug

in angemessem Maße einsatzbereit zu halten,

da dieses Material in solchen Fällen gleichzeitig an allen

Ecken und Enden gebraucht wird.

An dieser Stelle wollen wir auch noch allen Feuerwehrkameraden

für Ihren persönlichen Einsatz im Jahr 2010

bedanken. i. A. Kdt. Stv. Martin Mitterer

Ein Hinweis noch für die kommende Weihnachtszeit:

Achtet bei Adventkränzen und Weihnachtsbäumen

auf die Verwendung von offenem Kerzenlicht. Kerzen

nicht unbeaufsichtigt brennen lassen, Löschmöglichkeiten

ins Bewußtsein rufen.

Vorschau:

Das Friedenslicht, inkl. Kerzen ist auch heuer wieder am

24.12. von 07:00 bis 11:00 Uhr im Feuerwehrhaus

erhältlich.

15. Jänner 2011 Feuerwehrball mit Christbaum

versteigerung im Restaurant Hochleiten

21. Jänner 2011 Jahreshauptversammlung

20. bis 22. Mai 2011 Einweihungsfest im Gerätehaus

St. Ulrich a.P.

Die Feuerwehr St. Ulrich a. P.

wünscht allen schöne Festtage

und einen guten Rutsch ins

neue Jahr 2011.

betreut werden, um eine optimale Schlupfrate zu gewährleisten.

Dieses System von natürlicher Vermehrung

und Unterstützung durch zusätzliche Erbrütung

mit hoher Schlupfrate unter Mithilfe des Fischereivereins

Pillersee sollte in einigen Jahren zu einem ausgezeichneten

Fischbestand führen.

Zur Fischerei am Pillersee in der Saison 2010: Es wurden

beinahe 3500 Fänge verzeichnet, wobei lediglich

zirka 40 Stück heimische Forellen entnommen wurden.

Besonders lobenswert ist zu erwähnen, dass viele Angler

freiwillig auf die Entnahme von heimischen Forellen

verzichten um ihren Beitrag beim Aufbau eines ausgezeichneten

Fischbestandes zu leisten. Dafür ein herzliches

Dankeschön.

Fotos: ersiBILD www.ersi.at

Die Bestände im Revier haben sich bereits gut erholt

und bieten dem Angler ausgezeichnete Aussichten auf

gute Fänge. Besonders für den Fliegenfischer hat das

Revier sehr viel zu bieten.

Wer Interesse an einer Namenskarte für 2011 hat, sollte

dies möglichst bald bei der Gemeinde St. Ulrich melden,

da lediglich 10 Namenskarten ausgegeben werden.

Bedanken möchte ich mich noch bei den Grundstückseigentümern

im Revier und bei der Jägerschaft für die

ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Eine besinnliche Zeit und Petri Heil für 2011

Aufsichtsfischer M. Seeber


38 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Der SC-St. Ulrich a.P. investierte auch heuer wieder

in die Infrastruktur im Langlauf Stadion Schwendt.

Der Skiclub reichte im Frühjahr 2010 beim Land Tirol

das Projekt „zur Verbesserung der Infrastruktur im Stadion

Schwendt“ ein. Für dieses Vorhaben bekam der

Skiclub vom Land Tirol eine Förderung in der Höhe von

Euro 39.200,00 zugesagt. Um dieses große Bauvorhaben

sinanziell positiv durchzuführen, haben wir zusätzlich

bei der Gemeinde einen Antrag zur Unterstützung für die

Schnee und Beleuchtungsanlage in der Höhe von Euro

10.000,00 eingereicht. Dieser Antrag wurde bei der

Gemeinderatssitzung am 24. Juni 2010 einstimmig Beschlossen.

Die Auszahlung erfolgt 2011. Das Bau-

Budget stand jetzt fest somit konnte ein genaues Projekt

ausgearbeitet werden. Nachdem wir eine naturschutz-

und wasserrechtliche Verhandlung Anfang November

hatten, standen dem Beginn unseren Bauarbeiten nichts

mehr im Wege.

Mitte November fanden noch bei bester Witterung die Grabarbeiten

für Flutlicht und Beschneiung statt.

Foto: Christoph Foidl

Ab sofort ist montags und donnerstags von 17.00 Uhr bis

20.30 Uhr das Langlauftraining auch bei Flutlicht möglich.

Foto: Christoph Foidl

Jetzt sind wir glücklich, dass wir für unseren Nachwuchs

eine 1,6 km lange beleuchtete Loipe zur Verfügung stellen

können. Das Flutlicht wird ab Mitte Dezember immer

montags und donnerstags von 17:00 Uhr bis 20:30

Uhr eingeschaltet. Natürlich sollen auch alle Nuaracher

und Gäste die Loipen benützen.

Im Zuge der Bauarbeiten haben wir auch Strom- und

Wasserleitungen für eine Beschneiungsanlage mitverlegt,

welche auch schon in Betrieb war. Auf diesem Wege

möchten wir uns bei allen Bewohnern und ganz besonders

bei jenen der Weiler „Roßau“ und „Schwendt“

für die starke Lärmbelästigung in den Nächten entschuldigen.

In Zukunft werden wir einen Schneeerzeuger einsetzen

der den Anforderungen bezüglich Lärm entspricht.

Zusätzlich werden wir die Kunstschneeproduktion

im Stadion Schwendt auf wenige Nächte beschränken.

Zum Abschluss möchten wir uns bei allen Grundstückseigentümern

der Rennstrecke, sowie bei allen freiwilligen

Helfern und mitwirkenden Firmen noch einmal recht

herzlich im Namen des Skiclub St. Ulrich am Pillersee

bedanken.

Somit wünschen wir euch schöne Weihnachten und einen

guten Rutsch ins neue Jahr 2011. Christoph Foidl

Vorschau Saison 2010/11

• 28.12.2010:

Rennen der Trainingsgemeinschaft Pillersee am Doischberg in Fieberbrunn

• 09.01.2011:

TSV-, Grenzland- und Chiemgau Cup Langlauf (250 – 300 startende Kinder und Erwachsene)

• 4./5.2. 2011:

Club- und Vereinsmeisterschaft Langlauf und Alpin mit Club Ball imGasthaus Hochleiten

• 28.2-1.3.2011:

Österreichische Meiserschaft Langlauf der Schulen


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 39

Theatergruppe - Volksbühne Nuarach

Ein sehr arbeitsreiches Jahr geht für

die Aktiven der Volksbühne Nuarach

zu Ende. Seit Herbst 2009

waren wir am proben für unser ernstes

Stück „Straßenblut“, welches

wir, aufgrund des 125jährigen Jubiläums

im letzten Jahr, eingelernt

hatten. Im Februar wurde das Stück

dann 5 mal aufgeführt. Nach einer

kurzen Pause haben wir schon

wieder mit den Proben zu „Wo

geht`s denn do zum Himmi“, unserem

heurigen Sommerstück, be-

gonnen. Auch dieses Stück wurde 5

mal aufgeführt. Leider mussten wir

Straßenblut - mit den Nachwuchsschauspielern Andreas

Pirnbacher und Christina Kracher im Winter 2010

Foto: ersiBILD

die letzten beiden Aufführungen zum Schluss krankheitsbedingt

absagen.

Im September hatten wir unseren Theaterausflug auf das

Straubingerhaus – wir möchten uns auf diesem Weg

auch noch einmal beim Wirt Warolly Friedl und seinem

Team für die super Bewirtung bedanken.

Diverse Theaterbesuche und Kameradschafts- veranstaltungen

rundeten unsere Aktivitäten ab.

Am 22. Oktober war unsere Jahreshauptversammlung im

Cafe Platzerl, zu der wir auch unsere Bürgermeisterin

Brigitte Lackner begrüßen durften. Bei den Neuwahlen,

im Rahmen der Jahreshauptversammlung, wurde folgender

neuer Vorstand gewählt:

Obmann: Mario Horngacher - Obmannstellvertreterin:

Maria Pirnbacher - Kassierin: Maria Widmoser - Schriftführerin:

Monika Egger - Spielleiter: Stefan Troger 3

Beisitzer: Werner Pichler, Joachim Brandmayr, Florian

Wörter; Kassaprüfer: Lisbeth Obwaller und Dieter

Kracher.

Wo geht‘s denn do zum Himmi? Sommer 2010 Foto: ersiBILD

Ich möchte mich beim alten Vorstand für die tolle

Zusammenarbeit in den letzten Jahre bedanken und freue

mich auf die zukünftige Arbeit mit dem neuen Team.

Ein großes Dankeschön geht an Lisbeth Obwaller die

heuer aus dem Vorstand ausgeschieden ist.

Ein besonderer Dank geht auch an:

unseren Spielleiter Stefan, der immer wieder ein gutes

Händchen bei der Stückwahl beweist - an alle Theaterspieler

und Vereinsmitglieder, für die tolle Arbeit - an

die ganzen guten Seelen hinter der Bühne, deren Arbeit

man oft nicht so sieht - an unsere Sponsoren, für die finanzielle

Hilfe - an die Gemeinde, für die alljährliche

Unterstützung - an unsere Wirtegemeinschaft, für die

gute Zusammenarbeit im KUSP - an das Team vom Cafe

Platzerl, für die hervorragende Verpflegung nach den

Aufführungen und natürlich an all unsere Zuschauer, die

das Theater erst zu dem machen was es ist – einfach ein

lässiger Verein! Mario Horngacher

Theaterausflug zum Straubingerhaus im September 2010

Foto: Volksbühne Nuarach

Wir wünschen allen

Theaterfreunden frohe Weihnachten

und freuen uns auf euren Besuch

im Jahr 2011


40 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Tanzsportzentrum Pillerseetal

Florian und Christoph Pirnbacher

mit Ehrennadel ausgezeichnet.

Für 15 bei Turnieren ertanzte Stockerlplätze vergibt der

Österr. Tanzsportverband die Leistungsnadel in Bronze.

Florian Pirnbacher ist mit seinen 10 Jahren bereits zweifacher

Österr. Schülermeister und der jüngste Tanzsportler

Tirols, der mit einer Ehrennadel ausgezeichnet wurde.

Damit gehören die Pirnbacher – Brüder mit ihren

Partnerinnen zu den erfolgreichsten Tänzern in Tirol.

Horst Felsch

Florian Pirnbacher mit seiner Partnerin Anna Mariacher

und Obmann Horst Felsch bei der Übergabe der Ehrennadel

am 1.10.2010. Foto: Heini Geißler

Christoph Pirnbacher (13) und seine aus St. Jakob i.H.

stammende Partnerin Katrin Hinterholzer (12) erhielten die

Ehrennadel in Bronze am 22.11.2010 Foto: Heini Geißler.

Lisa Wörgötter aus St. Ulrich und ihr Tanzpartner Sami

Hasenauer aus Kirchdorf tanzen seit 2010 mit Startbuch.

Auch die ersten Erfolge stellen sich ein. Foto: Horst Felsch.

Mitarbeiterehrung bei der Bergbahn Pillersee

Im Zuge der Gesellschafterversammlung der Bergbahn

Pillersee –Buchensteinwand- vom 3.Dezember

2010 konnte AR-Vorsitzender Günther Paul und GF

Manfred Bader zahlreiche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

sowie die Betriebsleitung für deren unermüdlichen

Einsatz und für deren Erfolge im Zuge von verschiedenen

Aus- und Weiterbildungen danken bzw.

ehren. Manfred Bader

vlnr: Daniel Kapeller – Maschinist, Martin Knobloch –

Maschinist, Manfred Bendler – Maschinist, Maria Seisl –

Leitung Verwaltung, Anton Weihrer – Stv.-Betriebsleiter,

Anton Auer – verantwortlicher Betriebsleiter mit dem

aktuell verliehenen Pistengütesiegel der Tiroler Landesregierung

für die Jahre 2011 – 2013, Berggastwirt Harry

Zarfl, Markus Hain – Abschluss der Schneimeisterakademie

und Bernd Gasteiger – Obermaschinist;

Nicht im Bild: Jakob Wörter – Maschinist, Johann Wörter – Maschinist und Elektriker; Foto: Bergbahn Pillersee


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 41

Rotes Kreuz Pillerseetal

Großer Erfolg beim Flohmarkt des Roten Kreuzes

Ortsstelle Pillerseetal

Nachdem uns die Bevölkerung des Pillerseetals mit

zahlreichen abgegebener Dinge unterstützte, fand am 9.

Oktober bei Prachtwetter unser alljährlicher Flohmarkt

statt.

Das bewährte Flohmarktteam sorgte für eine hervorragende

Organisation und so konnten die zahlreichen Besucher

nach Herzenslust Stöbern und Feilschen um ein

Schnäppchen zu ergattern.

Für Verpflegung war bestens gesorgt und so mancher

stärkte sich bei einer kleinen Jause oder wählte einen der

zahlreichen Kuchen die uns von fleißigen Bäckerinnen

zur Verfügung gestellt wurden.

Der Nachmittag wurde erfreulicherweise von Heinz Tilg

musikalisch umrahmt und so ging ein schöner Tag bei

bester Stimmung zu Ende.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen, die zum Gelingen

unseres Flohmarktes beigetragen haben und freuen

uns schon auf das nächste Jahr.

Neuer Flat-TV für das Rote Kreuz

Ortsstelle Pillerseetal

Udo Lechner übergibt den neuen Flat TV an Ortsstellenleiterin

Andrea Seelos. Foto: RK Pillerseeal

Anlässlich der Hausmesse Anfang November der Firma

Red Zac Lechner´s Elektro Team wurde das Rote Kreuz

Ortsstelle Pillerseetal mit einem neuen Fernseher überrascht.

Herr Udo Lechner sorgte persönlich für die

Übergabe und Installation des Gerätes in unserem Aufenthaltsraum.

Wir bedanken uns sehr herzlich für die großartige Spende

und freuen uns natürlich jetzt noch mehr auf die

Dienststunden.

Das Rote Kreuz

Ortsstelle Pillerseetal, wünscht allen

ein besinnliches Weihnachtsfest und viel

Glück und Gesundheit im neuen Jahr

Pillerseer Wanderfreunde

Die letzte Wanderung im Wanderjahr 2010 der Pillerseer

Wanderfreunde wurde am 28.11.2010 bei herrlichem

Winter-Wanderwetter abgehalten.

Die Route führte durch die frisch verschneite Landschaft

von Hüttschadern über die Astaueralm und Huberhöhe

nach Gasteig. Der Rückweg führte über den

Stausee nach Kirchdorf zum Ausgangspunkt Hüttschadern

retour.

Die Pillerseer Wanderfreunde absolvierten heuer wieder

35 Wanderungen, die gut organisiert und unfallfrei

abgelaufen sind. Christian Seeber

Herrliche Winterstimmung bei der Abschlusswanderung

der Pillerseer Wanderfreunde Foto: Christian Seeber

Ein besinnliches Weihnachtsfest

und ein frohes neues Jahr wünscht die

Pfarre St. Ulrich am Pillersee. Pillersee

Foto: Martin Kraisser


42 __________________________________________________ Dezember 2010 DorfZeitung

Tag Veranstaltung

Freitag 28.01.2011 Jahreshauptversammlung 2011

Sonntag 30.01.2011 Nonntal-Mosswanderung / Salzburg

Sonntag 06.02.2011

Rodeln Burgeralm-Eiserne Hand / Fieberbrunn

kein Rodelverleih! Skidoo Transport möglich!

Sonntag 13.02.2011 Brixner Gangl / Brixen im Thale

Freitag 18.02.2011 Eisstockschießen / St. Ulrich am Pillersee

Sonntag 22.02.2011 Krimmler Wasserfälle / Wald im Pinzgau

Sonntag 13.03.2010 Schneeschuh-Wandern Durchkaseralm / Waidring

Samstag 19.03.2011 Mondschein Schneeschuhwandern / Kirchdorf

Sonntag 27.03.2011 Sieben Brunnen Weg / Jochberg

Wanderzeit

Anforderung

Bräuwirt St. Ulrich

a. P.

Beginn: 19:30 Uhr

3 Stunden

Talwanderung

2 Stunden

Almwanderung

2,5 Stunden

Talwanderung

Eisbahn St. Ulrich

Beginn: 20:00 Uhr

4,5 Stunden

Winterwanderung

2,5 Stunden

Almwanderung

genaue Daten

noch offen

3 Stunden

Talwanderung

• Anmeldungen bis 2 Tage vor der jeweiligen

• Veranstaltung bei Seeber Christian. Adresse und Telefon siehe oben.

• IVV Wanderungen finden bei jeder Witterung statt.

• Sonstige Wanderungen werden nur bei ganz schlechter Witterung abgesagt bzw. verschoben.

• Terminänderungen vorbehalten!!!

• Für Unfälle übernimmt der Verein keine Haftung!!!

• Vereinsinfo-Wandertermine und Fotos

• auf der eigenen Homepage abrufbar!!!

www.pillerseer.at

Frohe Weihnachten und ein „wanderbares“ 2011


DorfZeitung Dezember 2010 __________________________________________________ 43


Weihnachten

Liebe Nuaracherinnen, liebe Nuaracher!

Wir wünschen euch eine besinnliche Zeit, viel Frieden zum kommenden

Weihnachtsfest und für das neue Jahr Gesundheit und Zufriedenheit.

Allen unseren Kunden möchten wir für ihre Treue danken und

freuen uns weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit im nächsten Jahr!

Die Geschäftsleitung und die

Mitarbeiter der

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine