Gemeindeanzeiger 07-3.pdf - Gemeinde Eurasburg

gemeindeeurasburg

Gemeindeanzeiger 07-3.pdf - Gemeinde Eurasburg

EURASBURGER

GEMEINDEANZEIGER

INFORMATIONSBLATT DER GEMEINDE EURASBURG

Aus dem Gemeinderat 5. Jahrgang, Nr. 3/ 2007

INHALT

• Aus dem Gemeinderat

• Dorfplatzeinweihung

• Ausbau der BAB 8

• Neuer Gemeindearbeiter

L A N D

W I T T E L S B A C H E R

• ISI-Preisträger Grundschule Eurasburg

• Kommunalwahlen 2008

• Was ist wann los in den Vereinen


Aus dem Gemeinderat

Die Entwicklung des Bebauungsplans

Nr. 15 „Rehrosbach-West“ sah in der

Sitzung am 10. Juli die Behandlung der

Anregungen zur frühzeitigen Beteiligung

der Öffentlichkeit vor.

Da die vorgelegte Planung des Architekturbüros

Wurtz keinen Anlass zu

einschneidenden Einwänden, bzw. Korrekturen

gab, wurde nach Berücksichtigung

kleinerer redaktioneller Änderungen

einstimmig der Billigungs- und

Auslegungsbeschluss gefasst.

Der Antrag der Wählergruppe SPD/Grüne/Parteifreie

für die Installation von

Sonnenkollektoren zur Warmwasserbereitung

auf der Dachfl äche der MZH

war ebenfalls Gegenstand der Beratung.

Die vorgetragenen Argumente führten

in Anbetracht der hohen und weiter

steigenden Heizölpreise sowie der EU-

Vorgaben zur Verminderung der CO2-

Emissionen zu einer einvernehmlichen

Akzeptanz des Vorschlages. Allerdings

werden die Kollektoren nicht auf dem

Dach der MZH installiert, sondern auf

dem Flachdach des Foyers, da hier schon

das notwendige Rohrleitungsnetz vorsorglich

in der Rohbauphase vorgesehen

wurde. Das Verfahren zur Neuaufstellung

des Flächennutzungsplans

mit integriertem Landschaftsplan

Eurasburger Gemeindeanzeiger 3/2007

steht kurz vor dem Abschluss. Der Entwurf

lag gemäß § 2 Abs. 3 BauGB vom

14. Mai bis 15. Juni 2007 öffentlich aus.

In der Gemeinderatssitzung am 31. Juli

galt es, über die vorgetragenen Anregungen

und Einwände von Behörden,

Trägern öffentlicher Belange und von

Bürgern zu befi nden. So nahmen u.a.

sowohl der Regionale Planungsverband

als auch der Kreisbaumeister Anstoß

an der Größe der ausgewiesenen

Wohnbebauung in Freienried sowie an

der ihrer Ansicht nach Überdimensionierung

des Gewerbegebietes. Ferner

verwies die Untere Immissionsschutzbehörde

hinsichtlich der vorgesehenen

Baulandausweisung am Ulrichsfeld auf

die Einhaltung eines Mindestabstandes

von 120 m zum nächstliegenden

landwirtschaftlichen Betrieb. Diesen

Anregungen wurde durch Ausgrenzung

einer Bebauung südlich des Kreutfeldes

sowie einer Reduzierung der Gewerbefl

ächen Rechnung getragen. Nach

zeitaufreibender Abwägung von insgesamt

14 Behördeneinwänden und einigen

Anregungen und Einsprüchen von

Bürgern wurde ein erneuter Billigungs-

und Auslegungsbeschluss gefasst. Die

2. öffentliche Auslegung erstreckt sich

auf den Zeitraum vom 20. August bis 3.

September 2007. Dabei konnten allerdings

nur noch Stellungnahmen zu den

Spatenstich für den 6-spurigen Ausbau der BAB 8

Ein Ereignis von internationaler Tragweite

stand im Mittelpunkt umfangreicher

Berichterstattungen in allen Medien

– der Spatenstich zum sechsspurigen

Ausbau der A 8.

Änderungen nach der 1. Auslegung abgegeben

werden.

Aufgrund einiger, die Grundzüge der

Planung tangierender Veränderungen,

war beim Bebauungsplan Nr. 14 „Freienried

– Schmiedgarten“ war eine 2.

öffentliche Auslegung in der Zeit vom

11. Juni bis 12. Juli erforderlich. Nach

Abwägung der vorgetragenen Bedenken

und Anregungen wurde der Bebauungsplan

Nr. 14 in der Fassung vom 31.

Juli 2007 als Satzung beschlossen.

Ein modifi ziertes Vertragsangebot der

LEW über einen Leuchtmittelaustausch

und damit einhergehender erheblicher

Energieeinsparung in der Straßenbeleuchtung

stand ebenfalls zur Beratung

an. Der alte Vertragsentwurf beinhaltete

den Austausch von 103 Leuchten

zu einem Betrag von € 7.800,–. Beim

neuen Angebot werden alle Lampen

ausgetauscht und die Kosten auf 4 Jahre

verteilt. Dies sind € 2.054,21/Jahr. In

diesem Zeitraum obliegt dem Stromversorger

auch die Behebung von Ausfällen.

Die jährlichen Kosten für eine Nassreinigung

der Leuchtengläser betragen

€ 267,30. Durch die Umrüstung werden

Kosten in Höhe € 4.250,– jährlich eingespart.

Der Vertragabschluss wurde

einstimmig befürwortet.

So geschehen am 12. Juni 2007 auf Eurasburger

Gemeindegebiet.

Bundesverkehrsminister Wolfgang

Tiefensee und Bayerns Staatssekretär

Georg Schmid griffen noch auf Landkreisgebiet

(Parkplatz Adelzhauser Berg)

zum Spaten und gaben damit den Startschuss

zum privat fi nanzierten sechsspurigen

Ausbau von 37 Kilometern der

A 8 zwischen Augsburg und München.

Kosten: 230 Millionen Euro – macht

rund 6200 Euro pro Meter oder 6,20

Euro pro Millimeter.

Der Parkplatz im Adelzhauser Wald, Betätigungsfeld

des Spaten-Ministers, liegt

nahe an der Landkreisgrenze zu Dachau

und trotz des eindeutigen Namens auf

Eurasburger Flur, wie unschwer zu erkennen

ist.


Am Sonntag, den 29. Juli strahlten die Sonne und die Hauptverantwortlichen

der „Interessengruppe Maibaum“ um die

Wette, als der Dorfplatz mit einem gut organisierten und auf

große Resonanz stoßenden Fest feierlich eingeweiht wurde.

Eine Idee des Landschaftsplaners Steinert aufgreifend, wurde

aus der bisherigen „Wildnis hinter dem Dorfbrunnen“ ein optisch

stark aufgewerteter Dorfmittelpunkt, der, zum Verweilen

einladend, der Kommunikation und dem zwanglosen Beisammensein

dienen soll. „Auch wenn er noch nicht ganz fertig ist

– beispielsweise werden noch etliche ergänzende Baum- und

Strauchpfl anz-aktionen im Herbst anstehen, des weiteren haben

sich die Eurasburger Zimmerer bereit erklärt, im Winter

für eine Pergola auf dem Nordplateau Sorge zu tragen – kann

man doch von einem rundum gelungenen Werk sprechen,“ so

Bürgermeister Erwin Osterhuber in seiner Ansprache. Unzählige

unentgeltliche Arbeitsstunden waren von vielen freiwilligen

Helfern und ortsansässigen Firmen zur Realisierung der

Herausforderung „Dorfplatz“ geleistet worden. Sein Dank galt

vor allem der „Interessengruppe Maibaum“ mit Hans Gail als

Hauptverantwortlichen und Motor der Dorfplatzaktion und

allen anderen, die ihn dabei tatkräftig mit viel Idealismus und

Gemeinschaftssinn unterstützten. Pfarrer Adalbert Brandmair

Neuer Gemeindearbeiter

Seit 1. Januar 2007 ist Johann Koller aus

Hergertswiesen als Gemeindearbeiter

tätig.

Eingestellt als Klärwärter obliegt ihm

künftig schwerpunktmäßig die Betreuung

der Eurasburger Kläranlage und des

gesamten Kanalnetzes. Als Nachfolger

von Johann Kramer, der sich im Herbst

nächsten Jahres in den Ruhestand verabschiedet,

tritt er ein schweres Erbe an.

Johann Koller ist gelernter Heizungs-

und Lüftungsbauer. Nach einer Umschulung

als Maschinenschlosser war er

über 20 Jahre in ungekündigter Stellung

als Kranmonteur bei der Fa. Brunnhuber

in Augsburg tätig. Soweit es sein

ansonsten mit Arbeit ausgefülltes Tagesprogramm

erlaubt, widmet er sich

seiner Familie und betätigt sich als Freizeitökonom.

Er ist verheiratet und Vater

eines 10 Monate alten Sohnes.

Dorfplatz feierlich eingeweiht

segnete den Platz mit den Worten „Möge Gott dir jeden Tag

leuchtend frohe Stunden bringen, die dich das ganze Jahr begleiten“.

Mit dem Schlusslied „Großer Gott wir loben dich“ und dem gemeinsamen

Absingen der Bayernhymne fand der offi zielle Teil

einen krönenden Abschluss. Anschließend hatten die beiden

Küchenchefs Anton Limmer und Konrad Reithmeir alle Hände

voll zu tun, den Ansturm in Festzelt bewältigen zu können.

Am Nachmittag erfreuten sich die über 400 Festbesucher an

einem abwechslungsreichen Programm. Beginnend mit den

jungen Freienrieder Schuhplattlern, gefolgt von Tanzeinlagen

der Kindergartenkinder über musikalische Darbietungen der

Grundschule bis zu abschließenden temperamentvollen Tän-

zen verschiedener Gruppen der Ballettschule „La Piroutte“

unter der Leitung von Edina Menacher war für jeden etwas

geboten. Nachdem gegen Ende 21.00 Uhr nahezu sämtliche

Essen- und Getränkevorräte zur Neige gegangen waren und

auch die Stromversorgung nicht mehr verfügbar war, klang

auch für die hartgesottensten Besucher das Fest schön langsam

romantisch bei Kerzenlicht aus.

Impressum

Herausgeber: Gemeinde Eurasburg

Verantwortlich für den Inhalt:

Ronald Höck, Erwin Osterhuber,

Lothar Rauch, Stephan Steigenberger

Gestaltung: Manfred Dilling

Aufl age: 800 / vierteljährlich

Druck: Druckerei Senser, Augsburg

Eurasburger Gemeindeanzeiger 3/2007


Wo ist wann was los ?

23. September 07 FFW Eurasburg – Tag der offenen Tür

29. September 07 14.30 Uhr – 16.00 Uhr Problemmüllsammlung des Landkreises im Hof der Fa. Osterried

29. September 07 SCE Fußballabteilung - Rockparty mit der Band „Shout“ in der Habermühl

02. Oktober 07 SCE Fußballabteilung – Apres - Skiparty in der Habermühl

20./21. Oktober 07 Törgellenfahrt des Veteranen- und Reservistenvereins nach Südtirol

13. Oktober 07 Gartenbauverein Eurasburg – Fest „ Rund um die Liliengewächse“

Beginn: 18.00 Uhr im Pfarrheim Eurasburg

10. November 07 Schützenverein „Tell Eurasburg“ – Generalversammlung im Sportpark

24. November 07 Schützenverein „Tell Eurasburg“ – Königsschießen im Sportpark

30. November 07 Schützenverein „Elf und Eins“ Freienried – Königsschießen im Schützenheim Freienried

Weitere Auszeichnung für die Grundschule Eurasburg

Bei dem bayernweit ausgeschriebenen

Wettbewerb „Innere Schulentwicklung

Innovationspreis“ (i.s.i.) belegte unsere

Grundschule einen großartigen 2. Platz.

Mit dem damit verbundenen Preisgeld in

Höhe von € 4.000 will Rektor Matthias

Kramer den Innovationsprozess an der

Eurasburger Schule fortsetzen. Kultusminister

Siegfried Schneider überreich-

Sommerzeit – Partyzeit

Die fortschreitende Jahreszeit bringt es

zwar mit sich, dass ausschweifende Feiern

und feuchtfröhliche Garten- oder

Grillpartys bis in die frühen Morgenstunden

nun stark abfl auen, dennoch

scheinen einige diesbezügliche Hinweise

auch jetzt noch durchaus angebracht.

Zum einen darauf, dass ab 22.00 Uhr

Zimmerlautstärke vorgeschrieben ist.

Wenn jedoch erst einmal Stimmung

Wahljahr 2008

Zweimal werden im nächsten Jahr die

Bürger zur Wahlurne gebeten:

Am 2. März 2008 bei den Gemeinde-

und Landkreiswahlen und am 28. September

anlässlich der Landtags- und

Bezirkstagswahlen in Bayern.

Nachfolgend einige Informationen zu

den Kommunalwahlen am 2. März:

Wahlberechtigt sind alle Unionsbürger

(Deutsche und übrige EU Staaten),

wenn sie das 18. Lebensjahr vollendet

haben und seit mindestens 3 Monaten

Eurasburger Gemeindeanzeiger 3/2007

te die Auszeichnung in der Allerheiligen-

Hofkirche in München. Um in den Genuss

dieser Ehrung zu kommen, mussten

eine ganze Reihe von Kriterien erfüllt

werden, u.a. die Qualität von Unterricht

und Erziehung, Schulleitung und

Management, Einbeziehung der Schüler,

Kooperation Schule/Eltern, Zusammenarbeit

mit externem Partner, Qua-

aufkommt, wird dieses Gebot der Rückrichtnahme

auf die Nachbarn größtenteils

ignoriert. Zunehmende Beschwerden

über das Überhandnehmen von

Feiern in Wohngebieten bestätigen dies

nachdrücklich. Um ein erstrebens- und

wünschenswertes harmonisches und

verträgliches Neben- und Miteinander

nicht zu belasten, verzichten die

meisten der lärmgeschädigten und in

mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde

gemeldet sind. Für die Wählbarkeit sind

sechs Monate Mindestaufenthalt in der

Gemeinde erforderlich. Den Wahlen

vorgelagert sind entsprechende Aufstellungsversammlungen

von Parteien,

bzw. Gruppierungen. Diese Wahlvorschläge

müssen bis spätestens 10. Jan.

2008 eingereicht werden. In Eurasburg

werden 12 Gemeinderäte und ein ehrenamtlicher

Bürgermeister gewählt.

Der aktuelle Gemeinderat setzt sich zusammen

aus Mitgliedern der CSU (An-

litätssicherung sowie die Betonung der

Identität, umgesetzt durch eine eigene

Hymne und den gemeinsam gepfl egten

Schulgarten nebst Bachlauf. Der Gemeindeanzeiger

gratuliert dazu recht

herzlich, verbunden mit dem Wunsch

auf weitere positive Schlagzeilen.

ihrer Nachtruhe empfi ndlich gestörten

Nachbarn und Anwohner darauf, diese

Ruhestörungen zur Anzeige zu bringen.

Es scheint daher ratsam, im Vorfeld von

Privatfeiern die Nachbarn darüber zu

informieren, um Verständnis für einen

erhöhten Lärmpegel zu bitten und die

Häufi gkeit der Feierlichkeiten auf ein

zumutbares Maß zu beschränken.

sprechperson Klaus Lödel), SPD/Grüne/

Parteifreie (Lothar Rauch), Bürgerblock

Eurasburg (Erwin Osterhuber) und Wählergruppe

Freienried (Stephan Steigenberger).

Ambitionierte Bürger, die kommunalpolitisch

aktiv in den nächsten 6 Jahren an

der Entwicklung und Gestaltung unserer

Gemeinde mitwirken wollen, werden

gebeten, dies den jeweiligen Kontaktpersonen

baldmöglichst mitzuteilen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine