Nutzungskonzept Skatepark Gemeinde Kriens - Jugendanimation ...

infobar.kriens.ch

Nutzungskonzept Skatepark Gemeinde Kriens - Jugendanimation ...

Nutzungskonzept Skatepark Gemeinde Kriens

Stand: 15. Sep. 2010

Dieses Konzept regelt die künftige Nutzung des Skateparks in Kriens ab August 2010. Es

beinhaltet die Benützungsregeln und zeigt die Zuständigkeitsbereiche der beteiligten Akteure auf.

Weiter soll mit dem Konzept aufgezeigt werden, mit welchen Massnahmen Entwicklungen

verhindert werden sollen, welche zur Schliessung im Herbst 2009 führten.

Skatepark

Der Skatepark Kriens existiert seit über 10 Jahren und ist im Besitz der Gemeinde Kriens. 2005

wurde er komplett erneuert und auf den jetzigen Standort verschoben.

Der Platz ist weit über die Gemeindegrenze hinaus bei vielen Skatenden sehr beliebt. In der

Geschichte des Skateparks gab es immer wieder Gruppen, die sich stark mit diesem Park

identifizierten und für ihn Sorge trugen. Diese Gruppen wurden auch einbezogen, wenn

Veränderungen am Park anstanden. 2009 organisierten sich Krienser Skateparknutzende zum

Verein Skatepark Kriens.

Verein Skatepark Kriens

Der Verein Skatepark Kriens ist eine Interessengemeinschaft, die sich für den Erhalt und

Weiterentwicklung des Skateparks einsetzt. Die Vereinsmitglieder machen sich gegenseitig und

andere Nutzer/-innen des Skateparks darauf aufmerksam, die Benützungsregeln einzuhalten. Dem

Verein steht auf dem Skatepark eine Putzkiste zur Verfügung. Dies erlaubt es den

Vereinsmitgliedern zusätzlich zur regulären Reinigung ausserordentliche Verschmutzungen auf

dem Park eigenständig zu entfernen. Dies vor allem am Wochenende, da dann die reguläre

Reinigung ausfällt. Der Verein hilft den Skatepark in Stand zu halten und nimmt in Absprache mit

der Gemeinde Kriens kleinere Reparaturen an den Rampen vor. Um die Skatekultur auf dem

Skatepark positiv zu fördern, organisiert der Verein Veranstaltungen auf dem Skatepark.

Homepage Verein: www.verein-skatepark-kriens.jimdo.com

Organigramm Zuständigkeiten

Unterhalt der Skateanlage

Sport- und Freizeitanlagen*

Betriebsleiter René Bienz

* Die Zuständigkeit für den Park liegt zur

Zeit weiterhin beim Baudepartement.

Grundsätzlich ist man sich aber einig, dass

die Zuständigkeit zum Ressort Sport- und

Freizeitanlagen wechseln soll. Dazu

müssen aber noch diverse Einzelheiten

geklärt werden.

Task Force Skatepark

Marcel Küng

Mitglieder:

- USD

- Skateverein

- QV Schattenberg

- Verantwortlicher Umschwung

- Elternvertretung

Betrieb der Skateanlage

Jugendanimation Kriens,

Marcel Küng, Leitung

Verein Skatepark Kriens

Fabrizio Gut

- Mithilfe beim Unterhalt und der

Reinigung des Skateparks.

- Sensibilisierung von anderen

Nutzer/-innen.

- Organisation von Events

1


Ansprechpersonen

Wer Zuständigkeit(en) /

Leistungen

Sport- und Freizeitanlagen

Kriens

Jugendanimation Kriens - Ansprechperson für alle

Fragen zum Skatepark

- leistet Beziehungsarbeit zu

den Benützer/-innen des

Skateparks

- betreibt Prävention > Mobile

Jugendarbeit

- vermittelt bei Konflikten

Verein Skatepark Kriens (VSK) - Bemühung um Ordnung und

Sauberkeit

- Reparatur kleiner Mängel in

Absprache mit Baudepartement

Kriens

- Veranstaltung von Skate-

Anlässen / Wettbewerben o.ä.

Quartierverein Schattenberg-

Himmelrich

Umwelt – und

Sicherheitsdepartement

Gemeinde Kriens

Ansprechperson

- Unterhalt Skatepark Hans-Peter Blättler

Baudepartement

Postfach 1247, Schachenstr. 6,

6010 Kriens

Tel.: 041 329 62 72

baudepartement@kriens.ch

Jugendanimation Kriens

Marcel Küng

Luzernerstrasse 1

6010 Kriens

Tel.: 041 320 65 67

marcel.kueng@kriens.ch

Vereinspräsident (ab Okt. 10)

Fabrizio Gut

Kontakt über Homepage:

www.verein-skateparkkriens.jimdo.com

- wird informiert Vereinspräsident

Beat Stöckli

Kontakt über Homepage:

http://www.qvsh-kriens.ch/

- meldet Reklamationen, die in

Zusammenhang mit dem

Skatepark stehen, an Marcel

Küng weiter.

Seppi Baumgartner - Bewirtschaftung der

Nutzungsfläche um die

Sportanlage

Polizei

- Widerhandlungen gegen

Gesetze wie

Übertretungsstrafrecht

(Ruhestörung, Littering) oder

Strafrecht (Sachbeschädigung

etc.)

Abteilungsleiterin Sicherheit /

Sport

Carmen Emmenegger

Luzernstrasse 15, 6010 Kriens

Tel.: 041 329 64 04

carmen.emmenegger@kriens.ch

Kontakt ist der Gemeinde Kriens

bekannt.

Luzerner Polizei

Posten Kriens

Schachenstrasse 11

6010 Kriens

Tel. 041 320 11 17

2


Massnahmen

Mit den folgenden Massnahmen sollen Entwicklungen verhindert werden, welche im Oktober 2009

zur Schliessung des Parks führten.

Problem Lärm

Die Anwohner/-innen berichten von zwei hauptsächlichen Lärmquellen.

1. Die Hauptlärmquelle: Der Skatepark wird nach 22:00 Uhr bis tief in die Nacht als Treffpunkt

benutzt. Diese Treffen sind sehr laut und stören die Nachtruhe der Anwohner/-innen.

2. Das Knallen der Skateboards. Das Fahren und Hüpfen mit den Skateboards verursacht einen

knallartigen Lärm. Durch die erhöhte Lage des Parks verteilt sich der Lärm in der ganzen

Umgebung.

Lösung:

Lärmschutzwand. Um den Lärm einzudämmen soll eine Lärmschutzwand erstellt werden, welche

mit Grünpflanzen zuwächst. Es gibt billige einfache Systeme auf dem Markt, bei dessen Aufbau die

Jugendlichen mithelfen können.

Die Lärmschutzwand grenzt den Park auch deutlich ein, was es wiederum der Polizei vereinfacht,

Bussen zu verteilen, wenn sich jemand nach 22:00 Uhr auf dem Platz aufhält. Lücken in der

Umfriedung des Parks sollen mit Büschen geschlossen werden.

Problem Littering

Der ganze Platz ist jeweils mit Scherben und Abfall übersät. Ein Teil des Abfalls wird durch die

Skater verursacht, ein Teil von jenen Personen, welche auch noch in der Nacht auf dem Platz sind.

Ein Problem ist, dass es keine klaren Sitzgelegenheiten gibt und sich die Jugendlichen darum

irgendwo hinsetzen. Und wenn dort kein Abfalleimer ist, bleibt der Abfall am Boden liegen.

Lösung:

Es wird mit Sitzbänken eine Aufenthaltszone geschaffen. Bei dieser wird ein grosser Abfalleimer

aufgestellt. Die Erfahrungen zeigen, dass Abfalleimer benutzt werden, wenn sie in unmittelbarer

Nähe eines Sitzplatzes sind.

Weiter wird darauf geachtet, dass die Elemente frei von Sprayereien sind. Untersuchungen zeigen,

dass bei einer versprayten Anlage eher Abfall liegen gelassen wird als bei einem sauberen Platz.

Allfällige Sprayereien werden sofort entfernt.

Problem unkooperative Nutzer

Ein grosses Problem des Skateparks war die Präsenz einiger Nutzer. Diese hielten sich nicht an

die Platzregeln und verweigerten jede Zusammenarbeit. Die sporadischen Besuche der

Jugendanimation und die Kontrollen der Polizei konnten diese von der Benutzung des Platzes

nicht abhalten.

Lösung

Task Force. Die Task Force Skatepark trifft sich in der ersten Zeit monatlich zu einer Sitzungen.

Dabei wird die aktuelle Situation analysiert und Sofortmassnahmen getroffen. Dies kann sein, dass

während einer bestimmten Zeit eine sehr grosse Präsenz durch Erwachsene auf dem Park gezeigt

wird und Störenfriede konsequent Tag für Tag weggewiesen werden. Bei ausserordentlichen

Ereignissen auf dem Skatepark treffen sich die Ansprechpersonen in Rücksprache mit Polizei und

Jugendanimation innerhalb von 24 Stunden zu einer ausserordentlichen Sitzung. Sobald sich die

Lage stabilisiert hat, wird die Anzahl der Sitzungen reduziert.

Problem Einhaltung Nutzungsreglement

Durch die Abgeschiedenheit des Skateparks wurde die Einhaltung des Nutzungsreglements

schlecht kontrolliert.

Lösung:

Verein Skatepark Kriens (VSK). Eine wichtige Aufgabe übernimmt der VSK bei der Sensibilisierung

der anderen Skater auf dem Park. Sie machen die anderen Skater auf die Problematiken

aufmerksam und versuchen, dass diese die Regeln einhalten. Fruchtet ihr Einsatz nichts, wird das

Problem in der Task Force besprochen und angegangen.

3


Benützungsregeln für den Skatepark

Die Benutzungsregeln wurden am „Skatermitwirkungstag“ vom 24. April 2010 in der Gruppe

Nutzungskonzept überprüft. Die Teilnehmenden kamen zum Schluss, dass die Benützungsregeln

mit leichten Anpassungen so belassen werden können.

Folgende angepasste Benutzungsregeln werden vorgeschlagen:

An die Benutzer und Benutzerinnen des Skateparks Wiggenhalde

Der Skatepark ist eine Sportanlage der Gemeinde Kriens. Die Gemeinde und der Verein Skatepark haben

das Ziel, ein attraktives Angebot für alle interessierten Jugendlichen zur Verfügung zu stellen. Damit das

funktioniert gelten auch für Dich folgende Benutzungsregeln:

Zugang / Benützungszeiten

• Die Anlage inkl. WC-Anlage darf täglich von 08.00 – 22.00 Uhr benutzt werden.

• Das Betreten der gesamten Anlage in der Zeit von 22.00 – 08.00 Uhr (Nachtruhe) ist verboten.

• Die Anlage ist für den Roller-Skating-Sport konzipiert und darf nur als solche benutzt werden.

Zuständigkeit / Kontrolle

• Hauptansprechperson für den Skatepark ist die Jugendanimation Kriens. Tel: 041 320 65 67.

• Für den Unterhalt ist der Betriebsleiter Sport- und Freizeitanlagen zuständig.

• Bei Verstössen gegen die Benutzungsregeln kann Anzeige erstattet werden.

• Die Anlage wird durch den Gemeindeordnungs-Dienst überwacht.

Sicherheit

• Die Anlage darf nur mit geeigneter Schutzausrüstung (Helm, Knie- und Ellbogenschoner

sowie Handgelenkschutz) benützt werden.

• Die Sicherheitszonen sind für die Benützer der Anlage bestimmt und von Gegenständen freizuhalten.

• Das Befahren der Anlage mit Motorfahrrädern, Motorrädern und Velos ist verboten.

(Ausnahme BMX-Fahrräder)

• Es dürfen keine baulichen Veränderungen an der Anlage vorgenommen werden.

• Bei Nässe darf die Anlage nicht befahren werden.

• Auf die anderen Anlagebenützer ist Rücksicht zu nehmen.

• Notfallnummer: 144

• Meldedienst für Defekte: Sekretariat Baudepartement, 041 329 62 72

Haftung / Versicherung

• Die Benützung der Anlage erfolgt auf eigenes Risiko. Die Versicherung ist Sache der Benützer.

• Die Gemeinde Kriens übernimmt keine Haftung für Personen- und Sachschäden.

Sauberkeit

• Es ist verboten Abfälle auf dem ganzen Areal liegen zu lassen. Die Abfälle sind in die bereitgestellten

Behälter zu deponieren.

• Auf dem ganzen Areal ist es verboten, Feuer zu machen.

• Graffitis auf dem Platz werden nicht geduldet.

Bei Nichteinhalten der Regeln kann die Gemeinde ein Platzverbot aussprechen.

4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine