07.02.2013 Aufrufe

gesamtes Reiseangebot als PDF Datei - DIE WINDROSE ...

gesamtes Reiseangebot als PDF Datei - DIE WINDROSE ...

gesamtes Reiseangebot als PDF Datei - DIE WINDROSE ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Außergewöhnliche Reisen weltweit 2013


Inhaltsverzeichnis 2013<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

Mississippi- Kreuzfahrt .................................................. 4<br />

Bermuda & New York ..................................................... 5<br />

Trans-Kanada.................................................................. 6<br />

Neufundland & Labrador ............................................... 7<br />

British Columbia & Inside Passage .............................. 8<br />

Mit Queen Mary 2 von Hamburg nach New York ........ 9<br />

Baja California (Mexiko) ............................................... 10<br />

Kuba: Verliebt in eine Insel.......................................... 11<br />

Mexiko - Yucatan .......................................................... 12<br />

Panama Abenteuer ....................................................... 14<br />

Höhepunkte Panamas .................................................. 16<br />

Höhepunkte Nicaraguas .............................................. 17<br />

Honduras - El Salvador - Nicaragua ........................... 18<br />

Trauminseln im Pazifik: Hawaii ................................... 19<br />

Costa Rica mit Corcovado Nationalpark ................... 20<br />

Brasilien Rundreise ..................................................... 22<br />

Brasilien - Paraguay - Uruguay .................................. 24<br />

Ecuador & Galápagos ................................................. 26<br />

Venezuela ..................................................................... 28<br />

Argentinien ................................................................... 30<br />

Peru................................................................................ 32<br />

Die Höhepunkte Chiles mit Osterinsel ....................... 34<br />

Antarktis: Feuerland - South Shetland Islands ......... 36<br />

Asien<br />

Usbekistan .................................................................... 39<br />

Turkmenistan - Usbekisten - Tadschikistan .............. 40<br />

Mit der Transsib nach China ....................................... 41<br />

Von Wien nach Wladivostok und zurück ................... 42<br />

Kamtschatka mit Heli-Exkursionen ............................ 44<br />

Sibirien - Mongolei ....................................................... 46<br />

Kleine China Rundreise ............................................... 48<br />

Die Höhepunkte Chinas ............................................... 50<br />

Ferien am Li Fluß .......................................................... 52<br />

Yangze - Kreuzfahrt ...................................................... 53<br />

Der lange Weg zum Kailash ....................................... 54<br />

Die japanische Reise ................................................... 55<br />

Vietnamesische Impressionen ................................... 56<br />

Seidenstraße: China - Kirgisistan .............................. 58<br />

Mit der Eisenbahn nach Tibet & Nepal ...................... 60<br />

Tibet - Xinjiang ............................................................. 62<br />

Kirgisistan ..................................................................... 64<br />

Indonesische Impressionen ........................................ 65<br />

Indochina: Vietnam - Laos - Kambodscha ................ 66<br />

Thailand First Class ..................................................... 68<br />

Myanmar (Burma) ......................................................... 70<br />

Kultur & Trekking in Nepal .......................................... 72<br />

Ladakh „Klein-Tibet“ .................................................... 73<br />

Nepal - Bhutan ............................................................. 74<br />

Indien - Sikkim – Bhutan ............................................. 76<br />

In die Heimat der Götter .............................................. 78<br />

Naturparadiese in Süd-Indien ..................................... 80<br />

Gesundheit tanken in Indien (Ayurveda) ................... 81<br />

Nord-Indien (Rajasthan) ............................................... 82<br />

Iranische Impressionen ............................................... 83<br />

Nord-Korea .................................................................... 84<br />

Arirang-Festival in Pyongyang ................................... 85<br />

Oman - Runreise .......................................................... 86<br />

Socotra, Insel des Glücks ........................................... 87<br />

Faszination Oman ........................................................ 88<br />

Die Wunderwelt der Philippinen ................................. 89<br />

Europa<br />

Karelien & Hurtigruten ................................................. 90<br />

Die Naturwunder Islands ............................................. 92<br />

Ein Sommer in Grönland ............................................. 93<br />

Sizilianische Landpartie............................................... 94<br />

Geheimnisvolles Sardinien ......................................... 95<br />

Montenegro ................................................................... 96<br />

Albanien Rundreise ...................................................... 97<br />

Stippvisite in Armenien................................................ 98<br />

Azoren ........................................................................... 99<br />

Afrika<br />

Cabo Verde.................................................................... 43<br />

Gambia ........................................................................ 100<br />

Kilimajaro-Besteigung ............................................... 101<br />

Ägypten: Oasen in der Sahara .................................. 102<br />

Ägypten de luxe (Nilkreuzfahrt mit Segelschiff) ...... 103<br />

Höhepunkte Namibias ................................................ 104<br />

Der Süden Afrikas ...................................................... 106<br />

Madagaskar - Rundreise ............................................ 108<br />

Madagaskar - 1000 Wunder der Natur ...................... 109<br />

Äthiopien - Rundreise ................................................ 110<br />

Anschlußprogramm: Süd-Äthiopien ........................ 112<br />

Seychellen - Mauritius................................................ 113<br />

Südafrika zum Kennenlernen .................................... 114<br />

Naturwunder in Botswana ......................................... 115<br />

Mit dem Postschiff nach St. Helena .......................... 116<br />

Tristan da Cunha ........................................................ 117<br />

Kamerun Erlebnisreise .............................................. 118<br />

Kamerun - Zentralafrika - Kongo .............................. 120<br />

Australien - Pazifik - Weltreisen<br />

Australien Rundreise ................................................. 122<br />

Westaustralien - Tasmanien - Neuseeland .............. 124<br />

Neuseeland ................................................................. 126<br />

Vanuatu & Neukaledonien ......................................... 128<br />

Palau, Ferien am Ende des Regenbogens ............... 131<br />

Papua Neuguinea ....................................................... 132<br />

Südsee - Weltreise...................................................... 134<br />

Rund um die Welt ....................................................... 136<br />

LTA Versicherung......................................................... 38<br />

Allianz Global Assistance ............................................ 49<br />

Reise- und Geschäftsbedingungen .......................... 138<br />

Reiseanmeldung ......................................................... 140<br />

Ergänzungen zu den Reisebedingungen ................. 141<br />

Urlaubsgarantie .......................................................... 141


Sehr geehrte Damen und Herren!<br />

Zum Geleit<br />

Liebe Reisefreunde!<br />

Wir freuen uns, Ihnen den neuen Reisekatalog „Außergewöhnliche Reisen - weltweit 2013“<br />

vorstellen zu können. Er ist das Produkt einer langjährigen Erfahrung und beinhaltet mehr<br />

<strong>als</strong> 80 Reisen in fünf Kontinenten.<br />

Neben unseren altbewährten Reisen, stellen wir Ihnen auch heuer wieder neue Reisekreationen vor:<br />

Flusskreuzfahrten der Luxusklasse auf dem Mississippi und dem Yangze, Bermuda-New York<br />

Kombinationen, sowie eine Kanada-Durchquerung mit der Bahn sind neu im Programm. Weitere<br />

Reiseziele sind Neufundland und Labrador sowie Brithish-Columbia und die Insidepassage. In<br />

Mexiko sind Baja Califonia und der Südosten des Landes mit seinen Kulturdenkmälern<br />

neue Reiseziele. Eine wunderschöne Reise durch Honduras, El Salvador<br />

und Nicaragua sind ebenfalls neu im Programm. In Asien empfehlen wir eine<br />

Spezialreise nach Nord- & Süd-Vietnam und eine neue Japan-Tour. In der Südsee<br />

bieten wir eine interessante Vanuatu-Neukaledonien Kombination an. Auch<br />

die Azoren, die „Wetterküche im Atlantik,“ sind heuer eine neue Destination.<br />

In Ausarbeitung be� ndet sich eine Seniorenweltreise der Spitzenklasse, die im<br />

November diesen Jahres statt� nden wird.<br />

Da im Reiseverhalten unserer Kunden deutlich der Trend zur maßgeschneiderten<br />

bzw. Individualreise erkennbar ist, haben wir einen Großteil unserer Reisen so<br />

erstellt, daß sie auch ab 2 bzw. 4 Personen durchgeführt werden können.<br />

<strong>DIE</strong> <strong>WINDROSE</strong> bietet beste Qualität zu vernünftigen Preisen. Eine jahrzehntelange Erfahrung<br />

in dieser Branche und die persönliche Kenntnis der Reiseziele sind unser großes Plus. Alle<br />

unsere Reisen werden sorgfältig vorbereitet und wurden von erfahrenen Mitarbeitern unseres<br />

Hauses getestet. Wenn Sie sich aber entschließen, eine Reise zu machen, die außerhalb gängiger<br />

Normen liegt, sollten Sie auch bereit sein, hin und wieder auf gewohnte Bequemlichkeiten zu verzichten.<br />

Dafür werden Sie Landschaften von atemberaubender Schönheit sehen, vergessene Kulturdenkmäler<br />

besuchen und durch die herzliche Gastfreundschaft der dortigen Bewohner vielfach<br />

entschädigt. Eine persönliche, positive Einstellung zum Gastland und seinen Menschen, verbunden<br />

mit Toleranz und Nachsicht sind notwendig, um Ihre Reise zu einem bleibenden Erlebnis werden<br />

zu lassen.<br />

Wir würden uns freuen, auch Sie einmal <strong>als</strong> „Windrose-Gast“ begrüßen zu können.<br />

Mit freundlichen Grüßen<br />

Herbert O. Loizenbauer<br />

(Geschäftsleitung)<br />

3


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

4<br />

Mit dem Schaufelrad-Dampfer<br />

auf dem Mississippi unterwegs<br />

Erleben Sie eine Kreuzfahrt durch das Herz Amerikas von New Orleans nach Memphis an Bord der nostalgischen „American<br />

Queen“. Die Atmosphäre auf diesem Flußdampfer gleicht der eines luxuriösen Hotels der viktorianischen Zeit, kombiniert mit<br />

den technischen Fortschritten der Moderne. Während der Landgänge gibt es ausreichend Zeit für Besichtigungen. Im Anschluß<br />

an diese Flußkreuzfahrt haben Sie Gelegenheit noch ein paar erholsame Badetage im Sonnenstaat Florida anzuhängen.<br />

1. Tag: Wien - New Orleans<br />

Am Vormittag Flug von Wien via Washington<br />

nach New Orleans. Ankunft am Abend. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen<br />

Agentur und Transfer zum Hotel.<br />

termine & preise<br />

24.05. - 04.06. € 3.500,-<br />

01.11. - 12.11. € 3.500,-<br />

19.12. - 30.12. € 3.500,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit AUA/ Delta, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenkl., Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 380,-<br />

� Schiffahrt auf der American Queen, 7 Nächte,<br />

Basis Doppelkabine Kat. I (Außenkabine<br />

gegen Aufzahlung)<br />

� 3 Hotelnächtigungen, Doppelzimmerbasis<br />

� Verpflegung gemäß Programm<br />

� Alle angeführten Transfers<br />

� Örtliche deutsch- bisweilen auch englischsprachige<br />

Reiseführung<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visakosten, Versicherungen, Getränke und nicht<br />

erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche<br />

Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen<br />

2. Tag: New Orleans FM<br />

Nach einem amerikanischen Frühstück Stadtbesichtigung<br />

in New Orleans, das Paris Amerikas.<br />

Sie besuchen das French Quarter, den<br />

Warehouse District und den Garden District<br />

mit seinen prächtigen Häusern und Gärten.<br />

Anschließend fahren Sie durch die St. Charles<br />

Avenue, eine grüne Promenade, wo sich die<br />

Loyola- und Tulane-Universität und der Audubon<br />

Park befinden. Mittagessen im „Court of<br />

Two Sisters“, wo Sie ein Jazz-Brunch erwartet.<br />

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.<br />

Nächtigung.<br />

3. Tag: New Orleans FMA<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Hafen<br />

und Einschiffung auf der American Queen.<br />

Der größte Schaufelrad-Dampfer auf dem<br />

Mississippi besticht durch seine Tradition.<br />

Die Räumlichkeiten, allen voran der über 2<br />

Decks verlaufende Saloon, sind mit feinem<br />

Holz ausgestattet und sorgen für eine warme<br />

Atmosphäre. Das Ambiente eines vornehmen<br />

viktorianischen Hauses wird durch die traumhafte<br />

Innenausstattung, Tiffany an Queen ist<br />

den historischen Schaufelrad-Dampfern des<br />

19. Jh. nachgebildet. Nächtigung an Bord.<br />

4. Tag: Oak-Alley (Lousiana) FMA<br />

Heute können Sie auf eigene Faust die Oak<br />

Alley-Plantage besuchen. Es handelt sich um<br />

eine historische Plantage, die heute <strong>als</strong> nationales<br />

Denkmal geschützt ist. Ihren Namen erhielt<br />

sie durch ihre Zufahrt über eine ca. 240m<br />

lange Allee, die zu beiden Seiten von Eichen<br />

begrenzt wird, welche im frühen 18. Jh. gepflanzt<br />

wurden. Das Hauptgebäude der Plantage<br />

wurde zwischen 1837 und 1839 erbaut.<br />

Der amerikanische Bürgerkrieg und das Ende<br />

der Sklaverei trieben die Zuckerrohrplantage<br />

in den Ruin. 1925 wurde das Hauptgebäude<br />

restauriert. Bekannt ist die Oak Alley-Plantage<br />

auch aus zahlreichen Filmproduktionen. Übernachtung<br />

an Bord.<br />

5. Tag: Francisville (Lousiana) FMA<br />

Heute besuchen Sie das idyllische Städtchen<br />

Francisville an den Ufern des Mississippi. Mit<br />

seinen 14 unter Denkm<strong>als</strong>chutz stehenden<br />

Bauwerken ist die Stadt ein Fenster in die Vergangenheit.<br />

Sie können hier an einer Hop-on<br />

hop-off-Tour durch Francisville teilnehmen.<br />

U.a. sehen Sie die neue Grace-Episcopal-<br />

Kirche, den Florida-Republic-Park und die alte<br />

Markthalle. Übernachtung an Bord.<br />

6. Tag: Natchez (Mississippi)<br />

Ihr heutiges Ziel ist die älteste Stadt des Bundesstaates<br />

und war vor dem amerikanischen<br />

Bürgerkrieg wirtschaftliches und politisches<br />

Zentrum. Ihren Reichtum verdankt Natchez<br />

den riesigen Baumwollplantagen. Bei einer<br />

geführten Rundfahrt besuchen Sie die Anwesen<br />

Longwood, Stanton Hall und Rosalie Manson.<br />

Übernachtung an Bord.<br />

7. Tag: Vicksburg (Mississippi) FMA<br />

Während des amerikanischen Bürgerkrieges<br />

war die Stadt aufgrund der beherrschenden<br />

Lage am Mississippi von großer Bedeutung.<br />

Das Biedenharn-Museum zeigt, wo 1894<br />

erstm<strong>als</strong> Coca Cola in Flaschen gefüllt wurde,<br />

Bei einer Rundfahrt besuchen Sie das alte<br />

Gerichtsgebäude, in dem sich heute das historische<br />

Museum befindet. Im Yesterday‘s Child<br />

Doll and Toy-Museum befindet sich die größte<br />

Sammlung von Porzellanpuppen in den USA.<br />

Nächtigung an Bord.<br />

8. Tag: American Queen FMA<br />

Den heutigen Tag verbringen Sie an Bord der<br />

American Queen. Nächtigung an Bord.<br />

9. Tag: Helena (Arkansas) FMA<br />

Helena ist einer der Haupthäfen der Dampfschiffahrt<br />

auf dem Mississippi. Die Stadtrundfahrt<br />

wird in einem historischen, dampfbetriebenen<br />

Bus durchgeführt.<br />

10. Tag: Memphis FA<br />

Nach der Ausschiffung halbtägige Stadtrundfahrt<br />

in der Heimat des Blues. Sie sehen das<br />

Victorian Village, das Lorraine Motel, Graceland,<br />

die Sun-Studios usw. Ende der Rundfahrt<br />

beim Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung.<br />

Abendessen und Nächtigung.<br />

11. Tag: Memphis - Washington - Wien F<br />

Freizeit bis zum Transfer zum Flughafen und<br />

am Abend Rückflug via Washington nach<br />

Wien. Auf Wunsch können Sie ein paar Badetage<br />

in Miami Beach anhängen.<br />

12. Tag:<br />

Ankunft in Wien mittags.


Bermuda & New York<br />

Ein exklusiver Wellness- und Shopping-Trip in die „Neue Welt“<br />

Herzlich willkommen auf den Bermudas, den tropischen Trauminseln im Antlantik. 300<br />

Inselchen sind es, ca. 180 davon haben einen Namen und sind bewohnt. Von der Sonne<br />

verwöhnt und vom Golfstrom um- spült, ist der Bermuda-Archipel mit<br />

den rosa Stränden die ideale Ur- laubsadresse für Golfer, Verliebte<br />

und Verwöhnte. Nach einem 8-Stundenflug landen Sie in<br />

der Hauptstadt der britischen Kronkolonie, in Hamilton.<br />

Sie wohnen 4 Tage (3 Näch- te) in einem romantischen<br />

4-Sterne Strandhotel und genießen dort britischen<br />

Lebensstil und Gastlich- keit. Zudem haben Sie<br />

Zeit das Inselreich auf ge- führten Touren oder auf<br />

eigene Faust zu entdecken. Anschließend fliegen Sie<br />

weiter nach New York und landen nach einem 2-Stunden-Flug<br />

am John F. Ken- nedy-Airport. In Manhattan<br />

haben wir für Sie ein exklusi- ves 4-Sterne-Hotel gebucht. Die<br />

restlichen Tage dienen dem Shop- ping und Vergnügen. Theater, Museen<br />

und die bekanntesten Shopping-Miles sind von hier aus gut erreichbar.<br />

Detailinformationen auf Anfrage.<br />

termine & preise<br />

März bis Dezember 2013<br />

jeweils 9 Tage von Sonntag<br />

bis Montag im Doppelzimmer,<br />

ab/bis München € 2.200,- p. P.<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit British Airways und American<br />

Airways, eventuell mit anderen Fluggesell-<br />

schaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treib-<br />

stoffzuschläge dzt. € 400,-<br />

� Unterbringung in ***/**** Hotels, Doppelzimmerbasis<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, fakultative Ausflüge, Getränke<br />

und Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche<br />

Ausgaben, ESTA-Anmeldung<br />

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

5


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

6<br />

1. Tag: Wien - Toronto<br />

Am Vormittag Linienflug mit AUSTRIAN von<br />

Wien nach Toronto. Nach Ankunft Transfer zum<br />

Hotel, wo Sie Informationsunterlagen von der<br />

örtlichen Reiseleitung bekommen. Der Rest<br />

des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung.<br />

2. Tag: Toronto F<br />

Nach einem kanadischen Frühstück Stadtrundfahrt<br />

durch die weltstädtischste City Kanadas.<br />

Zu den Höhepunkten dieser Stadtrundfahrt<br />

gehören das Regierungsgebäude von Ontario<br />

(Queen’s Park), das Rathaus, der Finanzdistrikt,<br />

Chinatown, Wohnviertel, das Hafengebiet<br />

und eine Fahrt auf den CN Tower. Mit<br />

seinen 553 m ist er das höchste freistehende<br />

Bauwerk der Welt. Anschließend Gelegenheit<br />

zu einer fakultativen Hafenrundfahrt, die<br />

einen wunderbaren Ausblick auf die Skyline<br />

der Stadt bietet. Der Rest des Tages zur freien<br />

Verfügung.<br />

3. Tag: Niagarafälle FA<br />

Nach dem Frühstück beginnt der Ganztagesausflug<br />

zu den prachtvollen Niagarafällen.<br />

Die Fahrt nach Niagara Falls geht durch die<br />

satt grünen Obstgärten der Niagara-Halbinsel<br />

und den geschichtsträchtigen Ort Niagaraon-the-Lake.<br />

Der von Parkanlagen gesäumte<br />

TERMINE & PREISE<br />

16.06. - 30.06. € 3.990,-<br />

04.08. - 18.08. € 4.190,-<br />

01.09. - 15.09. € 4.190,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

LEISTUNGEN<br />

� Linien� üge mit AUSTRIAN und Air Canada,<br />

eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,<br />

Treibsto� zuschläge dzt. € 360,-<br />

� Unterbringung in ***‘/****Hotels,<br />

Doppelzimmerbasis, Verp� egung gemäß<br />

Programm<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten)<br />

� Bahntickets Toronto - Edmonton Schlafwagen<br />

(Berth Class)<br />

� Besichtigungen gemäß Programm<br />

� Örtliche deutschsprachige Führung in<br />

Toronto, begleitender Führer von Ban� nach<br />

Vancouver<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen (Zubucherreise)<br />

Trans-Kanada<br />

Niagara Parkway folgt dem Niagara-Fluß und<br />

gibt schließlich den ersten, unvergeßlichen<br />

Blick auf die Fälle frei. Inbegriffen ist auch eine<br />

aufregende Bootsfahrt auf der Maid of the<br />

Mist, die Sie bis an die Gischt der hufeisenförmigen<br />

Horseshoe Falls bringt, ein zwar nasses,<br />

aber eindrucksvolles Erlebnis. Gelegenheit<br />

zu einem fakultativen Hubschrauberrundflug<br />

über die Fälle. Rückfahrt nach Toronto. Nach<br />

dem Abendessen Transfer zum Bahnhof Union<br />

Station, wo die Reise nach Westkanada<br />

an Bord des Zuges VIA Rail „The Canadian“<br />

beginnt. Die Eisenbahn fährt nördlich von Toronto<br />

durch die malerische Urlaubsregion von<br />

Muskoka und passiert Sudbury, bekannt <strong>als</strong><br />

“Nickelhauptstadt“ der Welt. Übernachtung<br />

im Zug.<br />

4. Tag: Niagara - Winnipeg FMA<br />

Bahnfahrt nördlich der Großen Seen mit Aussicht<br />

auf die zerklüftete Landschaft des „Kanadischen<br />

Schilds“, eine der ältesten Gesteinsformationen<br />

Nordamerikas. Diese Region<br />

ist reich an Mineralien und Wäldern und von<br />

Tausenden Süßwasserseen durchzogen. Kurzer<br />

Stop in der Provinzhauptstadt Winnipeg. Übernachtung<br />

im Zug.<br />

5. Tag: Im Zug unterwegs nach Westen<br />

FMA<br />

Heute durchqueren Sie die schier endlose wogende<br />

Graslandschaft, die die Great Plains der<br />

Prärielandschaft prägen. Bekannt <strong>als</strong> Teil der<br />

„Kornkammer der Welt“, kommt von diesen<br />

goldenen Feldern ein großer Prozentsatz der<br />

Weltgetreideproduktion. Übernachtung im<br />

Zug.<br />

6. Tag: Edmonton - Banff F<br />

Bei Morgenanbruch verlassen Sie die Prärieebenen<br />

von Saskatchewan und Alberta. Nach<br />

Ankunft in Edmonton Busreise erst in Richtung<br />

Calgary und dann weiter nach Westen auf<br />

dem Trans-Canada-Highway in die Ausläufer<br />

der Rocky Mountains und gelangen in den<br />

Banff Nationalpark. Übernachtung im reizenden<br />

Urlaubsort Banff.<br />

7. Tag: Banff Nationalpark F<br />

Nach dem Frühstück Busfahrt durch die Region<br />

um Banff. Das Gebiet wurde im Jahre<br />

1885 Kanadas erster Nationalpark, um seine<br />

natürlichen Thermalquellen zu schützen. Ein<br />

fakultativer Hubschrauberrundflug gibt Ihnen<br />

die Möglichkeit, die östlichen Bergketten der<br />

Rocky Mountains zu sehen. Sie können ebenfalls<br />

an einer fakultativen Seilbahnfahrt zum<br />

spektakulären Sulphur Mountain teilnehmen.<br />

Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung,<br />

um die Umgebung von Banff zu erkunden, auf<br />

der Banff Avenue zu bummeln oder einfach<br />

zu entspannen und die schöne Gegend zu genießen.<br />

Übernachtung in Banff.<br />

8. Tag: Banff NP - Jasper Nationalpark F<br />

Fahrt durch die Nationalparks von Banff und<br />

Jasper sind Höhepunkte der Reise. Dann besuchen<br />

Sie den berühmten Lake Louise, einer<br />

der meist fotografierten Seen Kanadas. Danach<br />

geht es nordwärts auf dem bekannten<br />

Icefields Parkway durch eine rauhe Wildnis,<br />

die von dramatischen Bergketten gesäumt ist.<br />

Am Columbia Icefield besteigen Sie die speziell<br />

konstruierten “Ice Explorers”, um auf der<br />

Oberfläche des uralten Athabasca-Gletschers<br />

zu fahren. In der Nähe von Jasper haben Sie<br />

die Möglichkeit, eine fakultative Paddelbootsfahrt<br />

auf dem Athabasca-Fluß zu machen. Ein<br />

gut ausgebildeter Fremdenführer wird Ihnen<br />

von naturgeschichtlichen Ereignissen und<br />

den Erlebnissen der ersten Pioniere erzählen,<br />

während Sie durch ruhige Gewässer gleiten.<br />

Übernachtung in Jasper.<br />

9. Tag: Jasper NP - Sun Peaks F<br />

Nach dem Frühstück Gelegenheit im Jasper<br />

Nationalpark eine fakultative Bootsfahrt nach<br />

Spirit IsIand auf dem Maligne Lake zu machen.<br />

Er ist der malerischste und größte von<br />

Gletscherwasser angereicherte See im Park.<br />

Danach Fahrt in westlicher Richtung auf dem<br />

Yellowhead Highway in das Kernland von British<br />

Columbia. Atemberaubende Aussichten<br />

in die unberührten Landschaften erwarten<br />

die Besucher zu jeder Jahreszeit. Die Route<br />

führt entlang des Thompson River durch das<br />

reizende Shuswap-Hochland. Übernachtung<br />

in Sun Peaks.<br />

10. Tag: Sun Peaks - Whistler F<br />

Heute geht es durch das Land der Rancher<br />

und Cowboys in Richtung Küstengebirge. Die<br />

Fahrt auf der Duffey Lake Road bietet nach<br />

jeder Kurve ein neues Panorama. Ein fakultativer<br />

Rundflug in einem Wasserflugzeug über<br />

den Garibaldipark gibt Ihnen einen inspirie-<br />

renden Blick auf Vulkanspitzen, alpine Seen<br />

und alpine Wiesen in einem Naturschutzpark.<br />

Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.<br />

Übernachtung in Whistler.<br />

11. Tag: Whistler - Victoria F<br />

Nach einem kontinentalen Frühstück Fahrt auf<br />

dem „Sea-to-Sky” Highway südwärts durch<br />

eine spektakuläre Küstenlandschaft. Von Horseshoe<br />

Bay Überfahrt mit der Fähre über die<br />

Georgia-Meeresenge nach Vancouver Island.<br />

Von dort geht es mit dem Bus nach Victoria,<br />

der Hauptstadt von British Columbia. Unterwegs<br />

besichtigen Sie Chemainus, ein kleines<br />

Städtchen, bekannt <strong>als</strong> größte Galerie im Freien<br />

mit 33 historischen Wandmalereien. Nach<br />

Ankunft in Victoria Stadtrundfahrt durch diese<br />

ehemalige britische Pioniersiedlung. Übernachtung<br />

in Victoria.<br />

12. Tag: Victoria F<br />

Kontinentales Frühstück. Stolz auf ihre Seefahrtgeschichte,<br />

hat Victoria ihren idyllischen,<br />

kolonialen Charakter bis heute behalten, der<br />

sich in vielen Sehenswürdigkeiten des 19. Jahrhunderts<br />

äußert. Am Vormittag bewundern<br />

Sie die wunderschönen Blumenarrangements<br />

der weltberühmten Butchart Gardens und haben<br />

Zeit, durch die königlichen Gärten zu bummeln.<br />

Sie können auch auf eine fakultative<br />

Walbeobachtungstour per Zodiac (Schnellboot)<br />

oder per herkömmlichem Boot gehen.<br />

Halten Sie Ausschau nach den berüchtigten<br />

Orcas (Killerwale) und nach einer Menge anderer<br />

Meerestiere. Der Rest des Tages steht zur<br />

freien Verfügung. Übernachtung in Victoria.<br />

13. Tag: Victoria - Vancouver FA<br />

Nach einem kontinentalen Frühstück geht<br />

es mit der Fähre durch die Urlaubsregion der<br />

Gulf Islands zu der am Ozean gelegenen Stadt<br />

Vancouver. Nach Ankunft in Vancouver Beginn<br />

der interessanten Stadtrundfahrt. Sie sehen:<br />

Stanley Park, English Bay, Gastown, Chinatown<br />

und viele andere Sehenswürdigkeiten.<br />

Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Im<br />

Mittelpunkt des Abends steht das Abschiedsessen<br />

bei der Capilano-Hängebrücke mit einem<br />

Willkommensgruß durch indianische Schnitzer.<br />

Übernachtung in Vancouver.<br />

14. Tag: Vancouver - Toronto - Europa F<br />

Kontinentales Frühstück. Transfer zum Flughafen.<br />

Rückflug via Toronto nach Wien<br />

15. Tag: Toronto - Wien<br />

Ankunft in Wien am Morgen.


Neufundland & Labrador<br />

Diese Reise führt Sie zu den landschaftlichen Höhepunkten und historischen Sehenswürdigkeiten Neufundlands und Labradors,<br />

die jüngsten kanadischen Provinzen. Neben dem Besuch mehrerer Nationalparks haben Sie Gelegenheit Wale und Vögel zu<br />

beobachten. Jahreszeitlich bedingt kann man auch riesige Eisberge sehen.<br />

1. Tag: Wien (München) - Halifax<br />

Linienflug von Wien oder München via Frankfurt<br />

nach Halifax. Nach Ankunft Transfer zum<br />

Hotel. Am Abend Treffen mit den übrigen Teilnehmern<br />

und Ihrem Reiseleiter.<br />

2. Tag: Halifax - Port-aux-Basques FM<br />

Nach dem Frühstück Fahren Sie durch Truro<br />

und Antigonish und überqueren den Canso<br />

Causeway zur Cape Breton Insel. Von North<br />

Sydney geht es mit der Fähre nach Port aux<br />

Basques, dem Tor zu Neufundland. Sie verbringen<br />

die Nacht in einer Kabine auf der<br />

Fähre .<br />

3. Tag: Port-aux-Basques - Port au Choix<br />

FMA<br />

Kontinentales Frühstück auf der Fähre. Dann<br />

fahren Sie durch das Codroy Valley und weiter<br />

nach Corner Brook, der größten Stadt an der<br />

Westküste Neufundlands. Nach einer kurzen<br />

Stadtrundfahrt geht es über den Gros Morne<br />

Nationalpark, den Sie zu einem späteren Zeitpunkt<br />

noch genauer erkunden, in das Fischerdorf<br />

Port au Choix. Bevor Sie in Ihrem Hotel<br />

einchecken, besichtigen Sie noch das Port<br />

au Choix National Historic Site, eine Gruppe<br />

archäologischer Fundstätten im Norden der<br />

Insel Neufundland. Nächtigung.<br />

4. Tag: Port au Choix - L‘Anse au Clair FA<br />

Nach einem amerikanischen Frühstück geht<br />

es mit der Fähre von St. Barbe über die Strait<br />

of Belle Insel nach Labrador. Im Anschluss<br />

an die Fährüberfahrt fahren Sie zur Red Bay<br />

National Historic Site, wo die Basken im 16.<br />

Jahrhundert eine Walfangstation betrieben.<br />

Hier gab es so viele Wale, daß die Bucht rot<br />

von ihrem Blut war. Der Handel mit Waltran<br />

war ein gutes Geschäft, für das viele ihr Leben<br />

riskierten.<br />

5. Tag: L‘Anse au Clair - St. Anthony FA<br />

Nach dem Frühstück fahren Sie wieder zurück<br />

nach Neufundland und besichtigen dort das<br />

L‘Anse aux Meadows National Historic Site.<br />

Hier fand man die ersten kulturellen Schätze,<br />

die dann zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt<br />

wurden. Lassen Sie sich von den Wikingern<br />

erzählen, die hier bereits vor über tausend<br />

Jahren lebten. Die Rekonstruktionen von drei<br />

nordischen Gebäuden stehen im Mittelpunkt<br />

dieser archäologischen Stätte, die früheste<br />

bekannte europäische Siedlung in der Neuen<br />

Welt. Am Abend genießen Sie ein Wikinger-<br />

Fest-Dinner.<br />

6. Tag: St. Anthony - Cow Head FA<br />

Frühstück im Hotel. Mit dem Boot geht es<br />

heute hinaus auf‘s Meer zu einer Walbeobachtungstour<br />

(wetterabhängig). Im Juni und Anfang<br />

Juli ist übrigens auch die beste Jahreszeit,<br />

um noch Eisberge in Titanic-Größe zu sehen.<br />

Anschließend verlassen Sie St. Anthony und<br />

fahren nach Cow Head, wo Sie die nächsten<br />

zwei Nächte verbringen.<br />

7. Tag: Cow Head - Gros Morne Nationalpark<br />

FBLA<br />

Der Ausflug in den Gros Morne Nationalpark<br />

(UNESCO Weltnaturerbe) mit seiner wunderschönen<br />

Landschaft ist einer der Höhepunkte<br />

dieser Reise. Sie besichtigen die Fischausstellung<br />

in Broom Point und den Lobster Cove<br />

Leuchtturm. Bei einer beeindruckenden<br />

Bootsfahrt (wetterabhängig) erfahren Sie<br />

nicht nur mehr über die tafelbergartige Landschaft<br />

des Nationalparks, sondern sehen auch<br />

Weißkopfseeadler auf ihren Jagdzügen.<br />

8. Tag: Cow Head - Gander FA<br />

Die Zeit im Gros Morne Nationalpark geht<br />

zu Ende. Die Weiterfahrt führt durch Zentralneufundland<br />

nach Gander. Unterwegs<br />

besichtigen Sie das Mary March Regional<br />

Museum in Grand Falls-Windsor. Dort sehen<br />

Sie Gebrauchsgegenstände und Schmuck der<br />

Beothuk, der Ureinwohner Neufundlands.<br />

Nächtigung in Gander.<br />

9. Tag: Gander - Twillingate FMA<br />

Eine malerische Fahrt führt Sie entlang der felsigen<br />

Küste von Notre Dame Bay in die schöne<br />

Stadt Twillingate. An der Spitze der Insel<br />

besichtigen Sie den Long Point Leuchtturm.<br />

Rückfahrt nach Gander zum Besuch des North<br />

Atlantic Aviation Museums. Hotelnächtigung.<br />

10. Tag: Gander - Clarenville FM<br />

Über den Trans-Canada Highway erreicht<br />

man den östlichsten, besonders tierreichen<br />

Terra Nova Nationalpark. Im Cape Bonavista<br />

Lighthouse Provincial Historic Site erfahren Sie<br />

mehr über das harte Leben der Leuchtturmwärter.<br />

Am Nachmittag bummeln Sie durch<br />

das charmante Städtchen Trinity mit zahlreichen<br />

historischen Gebäuden. Nach Ankunft<br />

in Clarenville Transfer zum Hotel. Nächtigung.<br />

11. Tag: Clarenville - St. John‘s FA<br />

Am Vormittag können Sie Clarenville selbst<br />

entdecken. Am Nachmittag Fahrt nach Bay<br />

Bulls, wo die Bootstour in das Witness Bay<br />

Vogelschutzgebiet (wetterabhängig) beginnt.<br />

Neben einer Vielzahl an Vogelarten, können<br />

Sie möglicherweise auch Wale sehen. Weiter<br />

geht es zum östlichsten Punkt Nordamerikas,<br />

dem Cape Spear National Historic Site, dem<br />

ältesten Leuchtturm in Neufundland und Labrador.<br />

Transfer zum Hotel in St. John‘s.<br />

12. Tag: St. John‘s F<br />

Am Vormittag Stadtrundfahrt in der alten<br />

faszinierenden Hafenstadt. Im Stadtzentrum<br />

sehen Sie die wunderbare viktorianische<br />

Architektur, das geschäftige und moderne<br />

Hafenviertel, die Kathedrale von St. John the<br />

Baptist und das Confederation Gebäude. Vom<br />

Signal Hill hat man einen faszinierenden<br />

Panoramablick. Der Rest des Tages ist frei, um<br />

die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und<br />

letzte Souveniers zu erstehen.<br />

13. Tag: St. John’s - Europa F<br />

Transfer zum Flughafen und Rückflug über Toronto<br />

oder über Halifax nach Europa.<br />

14. Tag:<br />

Ankunft in Wien oder München.<br />

TERMINE & PREISE<br />

14.06. - 27.06. € 3.750,-<br />

26.07. - 08.08. € 3.750,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

LEISTUNGEN<br />

� Linien� ug mit Air Canada, eventuell mit an-<br />

deren Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treib-<br />

sto� zuschläge dzt. € 360,-<br />

� Unterbringung in guten Mittelklasse-Hotels,<br />

Doppelzimmerbasis<br />

�<br />

Verp� egung gemäß Programm<br />

� Fähren nach Port-Aux-Basques und nach Labrador<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten)<br />

� Bootsfahrt im Gros Morne Nationalpark und<br />

Bootstour durch das Witness Bay-Vogelschutzgebiet<br />

� Walbeobachtungstour in St. Anthony (wet- Südamerika<br />

terabhängig)<br />

� Eintrittsgebühren in die erwähnten National- &<br />

parks und Museen<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Mittel-<br />

Versicherungen, fakultative Aus� üge, Getränke<br />

und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 2 Pers. Zubucher Nord-<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

7


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

8<br />

British Columbia & Inside Passage<br />

1. Tag: Wien - Toronto - Calgary<br />

Am Vormittag Linienflug von Wien via Toronto<br />

nach Calgary. Ankunft am Abend. Transfer<br />

zum Hotel und Treffen mit der Reiseleitung.<br />

Nächtigung.<br />

2. Tag: Calgary - Banff F<br />

Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt durch<br />

Calgary. Anschließend geht die Fahrt westwärts<br />

auf dem Trans-Canada Highway in die<br />

sanft geschwungenen Ausläufer der Rocky<br />

Mountains. Die majestätischen Gipfel der<br />

kanadischen Rockies füllen schon bald den<br />

termine & preise<br />

26.05. - 10.06. € 4.200,-<br />

21.07. - 05.08. € 4.390,-<br />

18.08. - 02.09. € 4.180,-<br />

01.09. - 16.09. € 4.170,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit AUSTRIAN und Air Canada,<br />

eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 360,-<br />

� Unterbringung in guten Hotels, Doppelzimmerbasis,<br />

7x Frühstück, 2x Lunch<br />

� Kreuzfahrt auf Celebrity Cruises, Doppelkabine<br />

innen, Vollpension<br />

� Besichtigungen gemäß Programm<br />

� Transfers und Fahrten in Fahrzeugen landesüblichen<br />

Standards<br />

� Bahnfahrten Banff-Kamloops-Vancouver<br />

� Deutschsprachige Reiseführung bis zum<br />

8. Tag<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visakosten für USA, Versicherungen, Getränke<br />

und nicht erwähnte Mahlzeiten, fakultative<br />

Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: Zubucherreise<br />

Horizont. Ankunft im Banff- Nationalpark,<br />

dem ersten Nationalpark in Kanada. Besichtigungen<br />

im reizenden Urlaubsort Banff und<br />

Auffahrt mit der Seilbahn auf den Hausberg<br />

von Banff, dem Sulphur Mountain, von wo aus<br />

man einen herrlichen Ausblick genießen kann.<br />

Nächtigung.<br />

3. Tag: Banff F<br />

Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Gelegenheit<br />

durch die Shops auf der Banff Avenue<br />

zu streifen, oder einen fakultativen Helikopterrundflug<br />

zu absolvieren. Es besteht aber<br />

auch die Möglichkeit an einer fakultativen<br />

Ganztagestour zum Columbia Icefield teilzunehmen.<br />

Die Tour startet mit einem Besuch<br />

des berühmten Lake Louise, dann geht es auf<br />

dem Icefields Parkway durch eine rauhe Wildnis<br />

zum Columbia Icefield. Mit einem speziell<br />

konstruierten “Ice Explorer”, kann man auf der<br />

Oberfläche des uralten Athabasca-Gletschers<br />

fahren. Nächtigung in Banff.<br />

4. Tag: Banff - Kamloops FM<br />

Am frühen Morgen besteigen Sie den berühmten<br />

Rocky Mountaineer und eine spektakuläre<br />

Bahnfahrt Richtung Vancouver beginnt.<br />

Frühstück und Lunch im Zug. Herrliche Panoramablicke<br />

auf die vorbeiziehende Landschaft,<br />

Canyons, Pässe und Fahrt durch Spiral-Tunnels<br />

bietet dieser Tag. Am Abend Ankunft in Kamloops.<br />

Hotelnächtigung.<br />

5. Tag: Kamloops - Vancouver FM<br />

Heute geht die Bahnfahrt weiter westwärts in<br />

die Metropole Vancouver. Die Fahrt führt entlang<br />

des Thompson Flusses, vorbei an Schluchten<br />

und Wasserfällen. Frühstück und Lunch im<br />

Zug. Nach Ankunft in Vancouver Transfer zum<br />

Hotel. Der Rest des Tages ist frei. Nächtigung.<br />

6. Tag: Vancouver F<br />

Nach dem Frühstück City Tour. Besichtigungen:<br />

Stanley Park, English Bay, Gastown, Chinatown<br />

und viele andere Sehenswürdigkeiten.<br />

Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.<br />

Nächtigung.<br />

7. Tag: Ausflug Victoria F<br />

Nach dem Frühstück Fahrt nach Victoria, die<br />

Hauptstadt der Provinz British Columbia am<br />

Südzipfel von Vancouver Island gelegen. Stolz<br />

auf ihre Seefahrtgeschichte, hat Victoria ihren<br />

idyllischen, kolonialen Charakter bis heute behalten,<br />

der sich in vielen Sehenswürdigkeiten<br />

des 19. Jahrhunderts äußert und die Sie während<br />

der Stadtbesichtigung besuchen werden.<br />

Weiters sehen Sie die wunderschönen<br />

Blumenarrangements der weltberühmten<br />

Butchart Gardens. Rückfahrt nach Vancouver<br />

mit der Bahn. Nächtigung in Vancouver.<br />

8. Tag: Vancouver - Alaska Cruise FA<br />

Frühstück im Hotel. Freizeit bis zum Transfer<br />

zum Pier, wo Sie an Bord des Kreuzfahrtschiffes<br />

Celebry Century gehen, Ihr Hotel für die<br />

nächsten 7 Tage. Am frühen Abend verlassen<br />

Sie den Hafen von Vancouver und starten in<br />

Richtung Alaska. Abendessen an Bord.<br />

9. Tag: Inside Passage FMA<br />

Genießen Sie die Annehmlichkeiten des Kreuzfahrtschiffes<br />

während Sie eine der schönsten<br />

Wasserstraßen der Welt - die Inside Passage<br />

befahren. Erleben Sie atemberaubende<br />

Ausblicke auf Wälder, Gletscher, Fjorde und<br />

schneebedeckte Berggipfel. Manchmal kann<br />

man auch Walen und Seelöwen begegnen.<br />

10. Tag: Icy Point Strait FMA<br />

Etwa 80 km westlich von der Haupstadt Juneau<br />

liegt Icy Strait Point an der Einfahrt zur<br />

Glacier Bay. Icy Strait darf immer nur von<br />

einem Kreuzfahrtschiff im Rahmen einer Alaska<br />

Kreuzfahrt angesteuert werden. Genießen<br />

Sie die unberührte Natur Alaskas und erfahren<br />

Sie mehr über die Kultur der heimischen Tlingit<br />

Indianer. Auf einer fakultativen Bootsfahrt können<br />

Sie Buckelwale und Orcas beobachten,<br />

oder besuchen Sie ein Indianerdorf. Auf dem<br />

Schiff werden diverse Ausflüge angeboten.<br />

11. Tag: Hubbard Gletscher (Alaska/ USA)<br />

FMA<br />

Heute erreichen Sie den Hubbard Gletscher,<br />

den nördlichsten Punkt Ihrer Route. Mit sei


nem 10 km breiten und 122 km langen Eisband<br />

ist er Alaskas längster Strom aus Eis. Dieses<br />

einzigartige Naturerlebnis wird Ihnen unvergeßlich<br />

bleiben .<br />

12. Tag: Juneau (Alaska / USA) FMA<br />

Die Hauptstadt Alaskas ist die einzige Bundeshauptstadt<br />

der USA, die nur über den<br />

See- oder Luftweg erreichbar ist. Heute liegt<br />

das Schiff den ganzen Tag im Hafen. Erleben<br />

Sie im Red Dog Saloon noch die einzigartige<br />

Atmosphäre der ehemaligen Goldgräbersied-<br />

lung und nutzen Sie die angebotenen Ausflüge<br />

wie eine Fahrt mit der Gondelbahn auf den<br />

Hausberg Mount Juneau, von dem Sie einen<br />

einzigartigen Blick über die Region haben.<br />

Ebenfalls lohnt es sich einen optionalen Ausflug<br />

zum nahegelegenen Mendenhall Gletscher<br />

zu unternehmen.<br />

13. Tag: Ketchikan (Alaska / USA) FMA<br />

Das heutige Etappenziel ist der Fischerort<br />

Ketchikan. Die Siedlung erlebte während des<br />

Alaska Goldrauschs ihre Blütezeit. Sehenswert<br />

ist auch die Creek Street, die immer noch an<br />

diese vergangene Epoche erinnert.<br />

14. Tag: Inside Passage (Alaska / USA)<br />

FMA<br />

Auf dem Rückweg nach Vancouver können Sie<br />

den letzten Tag Ihrer Kreuzfahrt nutzen, um<br />

nochm<strong>als</strong> alle Annehmlichkeiten der Celebrity<br />

Century zu nutzen. Beobachten Sie, wie sich<br />

die Landschaft verändert, wenn Sie weiter<br />

südlich und in wärmere Regionen kommen.<br />

Der größte und wahrscheinlich auch der schönste Ozean-Liner aller Zeiten, bietet Ihnen<br />

7 Tage Luxus pur auf dem Atlantik. Ein Erlebnis, das Sie nicht versäumen sollten.<br />

Die Queen Mary II ist nicht nur eine majestätische<br />

Erscheinung, sondern beeindruckt<br />

auch durch ihre Perfektion. Sie kann<br />

bis zu 2600 Passagiere in 1310 Kabinen<br />

befördern, verfügt über 12 Passagierdecks,<br />

Swimmingpools, Fitness-Center und einen<br />

großen Wellness-Bereich. Weiters gibt es<br />

ein Kino. Theater und verschiedene Boutiquen<br />

an Bord. Das Schiff ist 345 m lang,<br />

41 m breit, 72 m hoch und hat 150.000<br />

BRT. Mehr <strong>als</strong> 100 Attraktionen warten an<br />

Bord von Ihnen entdeckt zu werden. 8 Restaurants<br />

bieten eine exzellente internationale<br />

Küche, aber auch der Kabinenservice<br />

erfüllt Ihre Wünsche rund um die Uhr.<br />

Anschlußprogramm in New York: 2 Übernachtungen (Doppelzimmerbasis), Transfer zwischen Schiff, Hotel und Flughafen ab € 450,- pro Person.<br />

Weitere Reisetermine ex Southampton auf Anfrage.<br />

15. Tag: Vancouver - Europa F<br />

Am frühen Morgen erreichen Sie wieder Vancouver.<br />

Nach dem Frühstück Ausschiffung.<br />

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach<br />

Europa.<br />

16. Tag<br />

Ankunft in Wien.<br />

Mit Queen Mary 2 von Hamburg nach New York<br />

termine & preise<br />

23.05. - 03.06. € 2.900,-<br />

31.08. - 11.09. € 2.900,-<br />

06.10. - 17.10. € 2.900,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflug Wien - Hamburg und New York -<br />

Wien, Touristenklasse, Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 200,-<br />

� Transfer vom Flughafen zum Schiff<br />

� Transatlantik-Passage in einer 2-Bett-<br />

Außenkabine (andere Kabinenkategorien<br />

auf Anfrage)<br />

� Hafengebühren<br />

� Vollpension an Bord (zusätzlich Nachmittagskaffee<br />

oder Tee mit Gebäck, kaltes Buffet oder<br />

Snacks vor Mitternacht, Kaptains-Cocktail und<br />

Galadinner)<br />

� Unterhaltungsprogramm an Bord<br />

� Benutzung der Bordeinrichtungen<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke,<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

9


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

10<br />

Baja California<br />

Mexico City - Grauwale - Kakteenwälder<br />

Baja California ist eine 1200 km lange mexikanische Halbinsel, die südlich von Tijuana in den Pazifischen Ozean hineinragt.<br />

Sie besteht aus den Staaten Baja California Norte und Baja California Sur. Der Golf von Californien ist ein Paradies für<br />

erfahrene Taucher. An der Spitze des Golfs liegt die Flußmündung des Colorado. Das Landesinnere besteht aus einer gebirgigen<br />

Wüste ohne Süßwasser, in der nur die genügsamsten und widerstandsfähigsten Pflanzen und Tiere überleben können. Von Mitte<br />

Jänner bis Ende März ist diese Region durch das unvergeßliche Naturschauspiel der Grauwale ein Reise-Hit.<br />

1. Tag: Wien (München) - Amsterdam -<br />

Mexiko City<br />

Linienflug mit KLM von Wien oder München<br />

via Amsterdam nach Mexiko City. Nach Ihrer<br />

Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter<br />

unserer dortigen Agentur und Transfer zum<br />

Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung.<br />

Nächtigung.<br />

termine & preise<br />

23.02. - 08.03. € 2.790,-<br />

23.03. - 05.04. € 2.790,-<br />

09.11. - 22.11. € 2.790,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit KLM, eventuell andere Fluggesellschaften,<br />

Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge<br />

dzt. € 250,-<br />

� Inlandflüge<br />

� Unterbringung in guten Mittelklassehotels,<br />

Doppelzimmerbasis, Verpflegung gemäß Programm<br />

� Rundreise in Fahrzeugen landesüblichen<br />

Standards gemäß Programm inkl. Entrittsgebühren,<br />

3 Walbeobachtungen (Jänner bis<br />

März)<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

2. Tag: Mexico City F<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Stadtbesichtigung<br />

in der mexikanischen Hauptstadt. Die<br />

Stadt liegt ca. 2500 m über dem Meeresspiegel<br />

und wird von schneebedeckten Vulkanen<br />

überragt. Sie sehen die Plaza de la Constitucion,<br />

besser bekannt unter dem Namen<br />

Zocalo, den Nationalpalast, der 1692 auf den<br />

Ruinen des Palastes von Monte Zuma erreichtet<br />

wurde, das Anthropologische Museum, das<br />

Universitätsviertel und den Markt.<br />

3. Tag: Mexico City - Teotihuacan F<br />

Nach dem Frühstück Fahrt zur Basilika de Nuestra<br />

Senora de Guadalupe, der größte Wallfahrtsort<br />

Lateinamerikas. Dann besuchen Sie<br />

Teotihuacan, die Stadt der Götter, die mit ihrer<br />

Sonnen- und Mondpyramide, dem Tempel des<br />

Quetzalcoatl und der Zitadelle eine der wichtigsten<br />

Ausgrabungsstätten des Landes sind.<br />

Nächtigung in Mexico City.<br />

4. Tag: Mexico City - La Paz - Loreto F<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen<br />

und Abflug nach La Paz, Hauptstadt des<br />

Bundesstaates Baja California Sur mit mediterranem<br />

Charme und wichtiges regionales<br />

Wirtschaftszentrum. Die Stadt liegt am Golf<br />

von Californien und ist wegen ihrer berühmten<br />

Strände bekannt. Nach Ankunft Fahrt mit dem<br />

Bus nach Loreto. Auf der Fahrt dorthin Bootsausflug<br />

und erste Grauwalbeobachtung. Dann<br />

Weiterfahrt nach Loreto. Die Stadt wurde 1697<br />

von den Jesuiten <strong>als</strong> Mission gegründet und ist<br />

die erste spanische Siedlung in Californien. Sie<br />

wurde erste Hauptstadt Californiens und blieb<br />

es bis 1777. Die Missionskirche mit dem Museum,<br />

sowie der historische Stadtkern sind erhalten<br />

und wurden restauriert. Da sich die Stadt<br />

nicht wesentlich vergrößert hat, kann man bei<br />

einem Besuch ein authentisches Gefühl der<br />

spanischen Kolonialzeit erhalten. Um Loreto<br />

befinden sich Kakteenwüsten, Sandstrände<br />

und reiche Fischgründe. Nächtigung in Loreto.<br />

5. Tag: Loreto - San Ignacio F<br />

Am Vormittag Fahrt zu den Stränden der Bahia<br />

Conception. Unterwegs Halt im kleinen Kupfer-<br />

Bergwerkstädtchen Santa Rosalia. Interessant<br />

ist die Stahlkirche, die anlässlich der Weltausstellung<br />

1889 von Gustav Eiffel, dem Erbauer<br />

des Eiffelturms komplett aus Stahl gebaut<br />

wurde. Nach der Weltausstellung wurde die<br />

Kirche abgebaut, nach Santa Rosalia gebracht<br />

und dort wieder aufgebaut. Da es dam<strong>als</strong> den<br />

Panamakanal noch nicht gab, musste die Südspitze<br />

Südamerikas umschifft werden. Seither<br />

hat die Kirche den Namen Santa Barbara.<br />

Nach einem kurzen Aufenthalt und Besichtigungen<br />

geht es weiter nach San Ignacio, in die<br />

grüne Palmenoase. Nächtigung.<br />

6. Tag: San Ignacio FM<br />

Nach einem frühen Frühstück starten Sie zu<br />

einer Walbeobachtungstour in der Laguna<br />

San Ignacio. Sie ist über eine ca. 60 km lange<br />

Piste zu erreichen. Hier sind die Giganten der<br />

Meere am freundlichsten und sie nähern sich<br />

immer wieder den Booten. Ein Boot darf nach<br />

staatlichen Vorschriften ca. 30 m an den Wal<br />

heranfahren. Viele Wale suchen bewusst die<br />

Nähe der Boote und schwimmen ähnlich wie<br />

Delphine für einige Zeit neben dem Boot her.<br />

Nach dem Lunch im Walbeobachtungszentrum<br />

Rückfahrt nach San Ignacio. Nächtigung.<br />

7. Tag: San Ignacio FM<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Ausflug in die<br />

Sierra de San Francisco. Sie befindet sich im<br />

Zentrum der Halbinsel Baja Calafornia in der<br />

Wüste El Vizcaino. Durch das trockene, heiße<br />

Wüstenklima sind großartige Felsmalereien<br />

erhalten geblieben. Sie stammen aus der<br />

präkolumbischen Zeit und stellen Menschen<br />

und Tiere in Lebensgröße dar. Auf einer<br />

kurzen Wanderung sehen Sie die berühmten<br />

Felszeichnungen der Cueva del Raton. Diese<br />

trockene, staubige und heiße Region zählt zu<br />

den dünnstbesiedelsten Gegenden Mexikos.<br />

Es bieten sich herrliche Ausblicke in die zerklüfteten<br />

Canyon-Landschaften. Rückfahrt nach<br />

San Ignacio. Nächtigung.<br />

8. Tag: San Ignacio FM<br />

Nach dem Frühstück Fahrt zur Walbeobachtung<br />

in der Laguna Oio de Liebre. Hierher<br />

kommen die Wale um ihre Jungen zu gebären.<br />

Deshalb wird in der ersten Februarhälfte in der<br />

Stadt Guerrero Negro die Grauwalankunft mit<br />

einem großen Fest gefeiert. Am Nachmittag<br />

Besichtigung der größten Meersalzgewinnung<br />

und Stopp bei den Sanddünen.


9. Tag: San Ignacio - Loreto F<br />

Heute fahren Sie durch eine Lavalandschaft,<br />

die von hohen Vulkangipfeln gekrönt ist, zurück<br />

nach Loreto. Unterwegs Wanderung zum<br />

Missionsort Mulege. Nächtigung in Loreto.<br />

10. Tag: Loreto - La Paz F<br />

Am Morgen Bummel durch Loreto und anschließend<br />

Rückfahrt nach La Paz.<br />

11. Tag: La Paz F<br />

Am Vormittag Stadtbesichtigung in La Paz. Die<br />

Stadt ist im spanischen Koloni<strong>als</strong>til erbaut. Am<br />

Nachmittag Bootsausflug auf die Insel Espiritu<br />

Santo, eine unbewohnte Insel, die mit über<br />

1000 Arten an Flora und Fauna besonders<br />

artenreich und erstes Meeresschutzgebiet<br />

Mexicos ist. Hier gibt es u.a. Seelöwen, Schildkröten,<br />

Hammerhaie und den edemischen<br />

Espiritu Santo-Hasen. Rückfahrt nach La Paz.<br />

Nächtigung.<br />

Kuba: Verliebt in eine Insel<br />

12. Tag: La Paz F<br />

Am Vormittag Tagesausflug nach Cabo San<br />

Lucas. Das Wahrzeichen von Cabo San Lucas<br />

ist der 62 m hohe Felsen Los Arcos, der den<br />

südlichsten Punkt der Baja kennzeichnet. Hier<br />

scheint ca. 360 Tage im Jahr die Sonne. Bei<br />

Ebbe kann man den Felsen über den Strand<br />

erreichen. Rückfahrt nach La Paz.<br />

Es besteht die Möglichkeit in Cabo San Lucas<br />

oder La Paz einen mehrtägigen Badeaufenthalt<br />

anzuhängen.<br />

13. Tag: La Paz - Mexico City - Europa F<br />

Transfer zum Flughafen in La Paz und Rückflug<br />

nach Mexiko City. Anschließend Weiterreise<br />

nach Europa<br />

14. Tag: Amsterdam - Wien (München)<br />

Ankunft in Wien oder München.<br />

Mitten im karibischen Meer liegt die Insel Kuba, 140 km von den Bahamas, 180 km von Florida und 146 km von<br />

Jamaika entfernt. Herrliche weiße Sandstrände, Sonne, Kultur und Lebensfreude sind die Anziehungspunkte<br />

dieser 1250 km langen Inselrepublik. Sie hat die Form eines Krokodils. Keep smiling! Das ist auf Kuba kein In-<br />

Spruch, sondern Lebensphilosophie. Die Kubaner leben mit der Sonne. Sie sind humorvoll und freundlich und<br />

haben immer ein Lächeln auf den Lippen. Gelassenheit ist hier Lebenselexier. Das Klima ist subtropisch bei einer<br />

Durchschnittstemperatur von 25° C.<br />

termine & preise<br />

02.03. - 13.03. € 1.990,-<br />

04.05 - 15.05. € 2.350,-<br />

1. Tag: München - Havanna<br />

Am Vormittag Abflug von München via Paris<br />

nach Havanna. Ankunft in der kubanischen<br />

Hauptstadt am Abend. Begrüßung durch einen<br />

Vertreter unserer dortigen Agentur und<br />

Transfer zum Hotel.<br />

2. Tag: Havanna F<br />

Nach dem Frühstück Besichtigung der Altund<br />

Neustadt von Havanna. Am Abend Gelegenheit<br />

zum Besuch einer Tropicana-Show.<br />

(fakultativ)<br />

3. Tag: Havanna - Santiago F<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen<br />

und Abflug nach Santiago de Cuba. Nach Ankunft<br />

Transfer zum Hotel.<br />

4. Tag: Santiago FA<br />

Stadtbesichtigung in Santiago, dem historischen<br />

Zentrum von Kuba, Kathedrale,<br />

Zentralpark, die bekanntesten Straßen und<br />

Plätze, sowie das Museum.<br />

5. Tag: Santiago - Camaguey FA<br />

Nach dem Frühstück Besuch der Saint Caridad<br />

del Cobre Basilika. Anschließend Fahrt in<br />

die Provinzhauptstadt Camaguey. Die zweitälteste<br />

Stadt der Insel wurde 1513 von Diego Velazquez<br />

gegründet und ist von kolonialer Architektur<br />

geprägt. (UNESCO Weltkulturerbe)<br />

6. Tag: Camaguey - Trinidad FA<br />

Stadtbesichtigung in Camaguey mit ihren<br />

schönen Plätzen und Barock-Kirchen. Anschließend<br />

Fahrt nach Trinidad. Stadtbesichtigung<br />

in Trinidad, der Stadt der Museen.<br />

Besichtigung des Romantic Museums, der<br />

Santisima Trinidad Kirche usw.<br />

7. Tag: Trinidad - Varadero FA<br />

Abfahrt von Trinidad in Richtung Varadero.<br />

Aufenthalt in der Treasure Lagune, des<br />

größten Naturparks von Kuba. Besuch einer<br />

Krokodilfarm, Bootsfahrt zum Taina Dorf, wo<br />

32 Skulpturen in Originalgröße das Leben vor<br />

der Eroberung durch die Spanier zeigen. Weiterfahrt<br />

nach Varadero. Hoteltransfer.<br />

8. - 10. Tag: Varadero AI<br />

Badeaufenthalt in Varadero.<br />

11. Tag: Varadero - Havanna - Paris F<br />

Transfer zum Flughafen und am Abend<br />

Rückflug nach Europa.<br />

12. Tag: Paris - München<br />

Ankunft in Paris am frühen Nachmittag.<br />

Weiterflug nach München. Ankunft am<br />

Abend.<br />

Aufzahlung<br />

auf ****Hotels<br />

€ 250,-<br />

13.07. - 24. 07. € 2.350,-<br />

19.10 - 30.10. € 2.450,-<br />

16.11. - 27.11. € 2.350,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit Air France ab/bis München,<br />

eventuell andere Fluggesellschaften Touristenklasse,<br />

20 kg Freigepäck, Bordservice<br />

� Inlandsflug Havanna-Santiago<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 300,-<br />

� Rundreise im klimatisierten Bus landesüblichen<br />

Standards gemäß Programm<br />

� Unterbringung in ***-Hotels, Doppelzimmerbasis,<br />

Dusch/WC, Verpflegung gemäß<br />

Programm<br />

� Örtliche, deutschsprachige Reiseführung<br />

während der Rundreise<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Touristcard und Ausreisesteuer (je USD 10,-)<br />

Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten,<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

11


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

12<br />

Mexiko - Yucatan<br />

1. Tag: Wien - Mexiko City A<br />

Linienflug mit KLM von Wien via Amsterdam<br />

nach Mexico City. Nach Ankunft Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer Agentur und<br />

Transfer zum Hotel. Abendessen und Übernachtung<br />

im Hotel Hampton Inn & Suites 4*<br />

2. Tag: Mexico City F<br />

Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt des<br />

Landes. Beginn auf dem riesigen Hauptplatz<br />

(Zocalo), wo sich die Hauptsehenswürdigkeiten<br />

gruppieren. Besichtigung des Regierungspalastes<br />

mit den eindrucksvollen<br />

Wandmalereien Diego Riveras, sowie der<br />

monumentalen Kathedrale La Metropolitana.<br />

Fahrt zum Alameda-Park und Besichtigung<br />

des Neoklassischen Stadttheaters Bellas Artes.<br />

Anschließend Besuch des Waisenhauses Casa<br />

Alianza. Fahrt in den Süden der Hauptstadt in<br />

den Künstler-Vorort Coyoacan welcher seinen<br />

kolonialen Charme behalten hat. Besuch des<br />

Casa Azul, wo einst das berühmteste Künstlerehepaar<br />

Mexikos lebte und arbeitete, Frida<br />

Kahlo und Diego Rivera. Weiterfahrt nach<br />

Xochimilco, wo Sie auf einen Stocherkahn umsteigen<br />

und zu einer beschwingten Bootsfahrt<br />

in die Schwimmenden Gärten aufbrechen, wo<br />

schon die Azteken ihr Gemüse und Blumen anpflanzten.<br />

Rückkehr ins Hotel. Übernachtung<br />

Hotel Hampton Inn & Suites 4*<br />

3. Tag: Teotihuacan F<br />

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Stadt<br />

in nordöstlicher Richtung, um ein grandioses<br />

Bauwerk zu sehen. In der von Bergen umgebenen<br />

Hochebene tauchen die Pyramiden<br />

der Sonne und des Mondes wie natürliche<br />

Anhöhen auf. Teotihuacan wurde 1988 von<br />

der UNESCO in die Liste der besonders schützenswerten<br />

Kulturgüter aufgenommen. Nach<br />

ausführlicher Besichtigung Transfer hinunter<br />

in das heiße Tiefland von Veracruz zum “Pueblo<br />

Magico” Papantla. Übernachtung Hotel El<br />

Tajin 3*<br />

4. Tag: El Tajin F<br />

Fahrt zur Kultstätte El Tajín, was in spanischtotonakisch<br />

„Der Blitz“ bedeutet. El Tajin ist<br />

eine präkolumbische Stätte südwestlich von<br />

Papantla. Nach ihr wurde die Tajín-Kultur<br />

benannt. Die wichtigste Pyramide ist die sogenannte<br />

Nischenpyramide (Piramide de los<br />

Nichos). Sie ist 25 m hoch und 1225 m² groß.<br />

Die Pyramide hat 365 Nischen, was höchstwahrscheinlich<br />

ein Sonnenjahr symbolisieren<br />

soll. Bekannt ist El Tajín auch durch sein kulturelles<br />

Ballspiel, was möglicherweise mit Menschenopferungen<br />

endete. Auch heute noch<br />

wird in El Tajín mehrm<strong>als</strong> am Tage ein altes<br />

Fruchtbarkeitsritual der Totonaken gezeigt,<br />

der Danza del Volador. Vier Männer (Voladores)<br />

symbolisieren die vier Winde, ein fünfter<br />

Mann gilt <strong>als</strong> Symbol der Sonne. Weiterfahrt<br />

zur Hauptstadt von Veracruz nach Xalapa im Sierra<br />

Nevada Gebirge. Der Altstadtkern mit den<br />

engen Gassen, Plätzen und bunt gestrichenen<br />

Häusern zeigt noch das Bild einer spanischen<br />

Koloni<strong>als</strong>tadt. Das anthropologisches Museum<br />

mit Schwerpunkt Olmekenkultur ist nach dem<br />

nationalen Museum von Chapultepec das<br />

zweitwichtigste auf nationaler Ebene. Ankunft<br />

am späten Nachmittag in der ruhigen „Kaffee“<br />

Stadt Coatepec. Seit 2006 ist Coatepec auch<br />

in der Liste der Pueblo Mágicos eingetragen.<br />

Übernachtung Posada Coatepec 4*<br />

5. Tag: Coatepec FM<br />

Vormittags Stadtrundgang in Coatepec und<br />

Besuch einer Kaffee Finca. Der Name Coatepec<br />

bedeutet in Náhuatl „Hügel der Schlangen“.<br />

Coatepec wird aufgrund der zahlreichen Kaffeeplantagen<br />

rund um den Ort oftm<strong>als</strong> die Kaffeehauptstadt<br />

Mexikos genannt.Nachmittags<br />

besuchen wir den Texolo-Wasserfall (82 Meter<br />

hoch) und das urige Bergdorf Xico, sowie den<br />

Aussichtspunkt Loma Amarillo. Mittagsessen<br />

in Xico. Übernachtung Posada Coatepec 4*<br />

6. Tag: Veracruz F<br />

Heute Weiterfahrt zur Ausgrabungsstätte Zempoala.<br />

Diese war eine mesoamerikanische<br />

Stadt und wurde ca. 1200 n. Chr. gegründet.<br />

Der Name bedeutet „Ort der zwanzig Gewässer“.<br />

Es war eine der größten Städte am Golf<br />

von Mexiko und die Hauptstadt des Königreichs<br />

Totonacapan. Das Volk der Totonaken<br />

war ein Indianerstamm im Reich der Azteken,<br />

das an der Golfküste lebte. Auf seinem Höhepunkt<br />

war Cempoala von ca. 25.000 bis<br />

30.000 Menschen bewohnt. Weiterfahrt zur<br />

größten Hafenstadt Mexikos, nach Veracruz.<br />

Stadtrundgang in Veracruz. Die Stadt stammt<br />

von der ältesten spanischen Siedlung auf dem<br />

amerikanischen Festland ab: Villa Rica de la<br />

Vera Cruz, 1519 von Hernán Cortés gegründet.<br />

1585 begann die Errichtung von San Juan de<br />

Ulúa; jener Festung, die sich heute gegenüber<br />

dem Hafen von Veracruz befindet. Veracruz<br />

war der Ausfuhrhafen des mexikanischen<br />

Goldes und vor allem des Silbers nach Spanien.<br />

Die Edelmetalle waren die Grundlage der<br />

damaligen spanischen Weltmacht. Fahrt in<br />

Richtung Süden nach Catemaco am gleichnamigen<br />

See. Übernachtung Hotel La Finca 3*+<br />

7. Tag: Catemaco F<br />

Heute besuchen Sie das Ökologische Naturreservat<br />

Nanciyaga, welches sich auf einer Insel<br />

in der Lagune von Catemaco, dem drittgrößten<br />

See Mexikos befindet. Berühmt ist das<br />

Naturreservat aber vor allem durch ortsansässige<br />

Heiler (Curanderos oder Brujos), die<br />

Naturheilmittel und Rituale bei der Behandlung<br />

der Hilfesuchenden einsetzen. Bei einer<br />

Dschungelwanderung in Nanciyaga können<br />

Sie die exotische Fauna und Flora bewundern.<br />

Mit dem Boot kehren Sie zurück nach Catemaco<br />

und nachmittags Weiterfahrt zur modernen<br />

Hauptstadt des Bundesstaates Tabasco, nach<br />

Villahermosa, wo Sie heute übernachten.<br />

Übernachtung Hotel Quality Inn Cencali 3*+<br />

8. Tag: Villahermosa F<br />

Nach dem Frühstück Besuch des Freiluftmuseums<br />

La Venta, wo tonnenschwere Steinköpfe<br />

und Altäre der mysteriösen Olmeken<br />

Kultur ausgestellt sind. Eingegliedert in den<br />

Naturpark ist der Stadtzoo von Villahermosa<br />

mit seiner großen Artenvielfalt der Mundo<br />

Maya Tierwelt. Anschließend Besuch der<br />

Kakao Plantage/Hacienda „La Luz” welche<br />

vom Deutschen Einwanderer Dr. Otto Wolter<br />

Hayer 1930 erworben wurde. Hier wird aus<br />

lokalem Kakao feine Schokolade produziert.<br />

Im Jahr 2003 wurde das Schokoladen Museum<br />

eröffnet, wo die Geschichte der Schokoladenherstellung<br />

Mexikos gezeigt wird. In der


Nähe liegt die Ausgrabungsstätte Comalcalco,<br />

welche anschließend besucht wird. Der Name<br />

bedeutet „Im Haus der Comales“. „Comal“<br />

heißt Tortilla-Pfanne. Die Bauwerke stammen<br />

hauptsächlich aus der Spätklassik von 700-<br />

900 n. Chr. Viele Ziegel sind kunstvoll mit<br />

Figuren verziert. Die bedeutendsten Bauten<br />

sind die nördliche Plaza, sowie die Pyramiden:<br />

Große Akropolis und östliche Akropolis.Transfer<br />

nach Palenque, wo Sie gegen Abend eintreffen.<br />

Übernachtung Hotel Ciudad Real 3*+<br />

9. Tag: Palenque F<br />

Mit dem Besuch von Palenque erwartet Sie<br />

ein ganz besonderes Erlebnis. Um 300 v.<br />

Chr. gegründet, stand Palenque im 7. und<br />

8.Jh.n.Chr. in seiner vollen Blüte. Alle heute<br />

noch zu sehenden Gebäude stammen aus<br />

dieser Periode. Somit war Palenque eine der<br />

ersten Stätten der klassischen Mayaperiode,<br />

die aus bisher ungeklärten Gründen aufgegeben<br />

wurde. Der „Tempel der Inschriften“ beeindruckt<br />

mit mehr <strong>als</strong> 620 Hieroglyphen und<br />

erzählt die Geschichte des Mayakönigs Pac<strong>als</strong><br />

ab dem Zeitpunkt seiner Thronbesteigung im<br />

Jahre 615 n.Chr. Fast 70 Jahre lenkte der mit<br />

12 Jahren Gekrönte die Geschicke Palenques.<br />

Die Entdeckung seines Grabes in einem ihm zu<br />

Ehren errichteten Tempel war eine der großen<br />

archäologischen Sensationen. Nachmittags<br />

Fahrt in den tiefen Süden des Bundesstaates<br />

von Campeche zur Dschungel Lodge Puerta<br />

Calakmul, wo Sie heute übernachten. Fahrt<br />

zu einer nahen Höhle, wo Tausende von Fledermäusen<br />

in die Nacht ausschwärmen, ein<br />

unvergessliches Spektakel!<br />

10. Tag: Nationalpark Calakmul F<br />

Fahrt auf Schotterstraßen tief hinein in den Nationalpark<br />

von Calakmul, wo die einst mächtige<br />

Mayastadt auf i hre Entdeckung wartet.<br />

Calakmul erstreckte sich auf einer Fläche von<br />

ca. 30 Quadratkilometern und besaß über 100<br />

Kolossalbauten; es sind insgesamt mehr <strong>als</strong><br />

5.000 Gebäude bekannt. Dominierend sind<br />

hier vor allem die sogenannten „Strukturen“<br />

I und II. Letztere besitzt eine Höhe von ca. 45<br />

Metern. Der Großteil von Calakmul ist jedoch<br />

bisher weder ausgegraben noch eingehender<br />

erforscht worden. Über die Einwohnerzahlen<br />

lassen sich nur Spekulationen anstellen. Für<br />

den Stadtkern etwa wird eine Bevölkerung<br />

von etwa 50.000 Menschen angenommen.<br />

Aufgrund der Größe Calakmuls dürfte aber die<br />

Gesamtpopulation der Metropolregion mit<br />

den Dimensionen Tik<strong>als</strong> vergleichbar gewesen<br />

sein. Beeindruckend sind die gewaltigen Ausmaße<br />

der Hauptpyramide, von deren oberster<br />

Plattform Sie einen unvergesslichen Ausblick<br />

haben, über schier endlosen Urwald bis tief<br />

hinein nach Guatemala. Rückfahrt zur Hauptstraße<br />

und Transfer an den Golf von Mexiko<br />

nach Sihoplaya. Übernachtung Hotel Tucan<br />

Sihoplaya 3*+<br />

11. Tag: Campeche - Merida F<br />

Kurze Fahrt zur kolonialen Hafenstadt Campeche.<br />

1540 wurde das heutige Campeche von<br />

den Spaniern gegründet. Schnell entwickelte<br />

sich eine blühende Hafenstadt. Die von den<br />

Spaniern zum Schutz gegen Überfälle erbaute<br />

Baluarte zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten<br />

und wird bei einem kleinen Rundgang<br />

besucht. Innerhalb dieses Festungsgürtel<br />

liegen die schönen und liebevoll restaurierten<br />

Kolonialgebäude der Stadt. Sie besichtigen die<br />

Kathedrale La Concepcíon und überqueren das<br />

„Herz“ der Stadt, den kleinen Zocalo Parque<br />

Principal. Weiterfahrt vorbei an Zitrusplantagen<br />

nach Uxmal. In Uxmal tauchen Sie ein in<br />

die Geschichte der spätklassischen Maya-Epoche.<br />

Hier erleben Sie den Puuc-Stil in einer der<br />

interessantesten Ruinenanlagen der Welt. Der<br />

Name Uxmal steht für „die dreimal Erbaute“.<br />

Ungefähr 600-950 n.Chr. entstanden, konnte<br />

die Bedeutung vieler Bauten bis heute nicht<br />

vollständig entschlüsselt werden. Auch hier hat<br />

sich die Anlage über verschiedene Bauphasen<br />

entwickelt. Ankunft am späten Nachmittag in<br />

der kolonialen Hauptstadt Yucatans, Merida.<br />

Kurzer Stadtbummel. Zu den schönsten Gebäuden<br />

gehören die riesige Kathedrale, der Bischofssitz,<br />

der Palacio Municipal und die Casa<br />

de Montejo und das Wohnhaus des Stadtgründers<br />

mit dem figurengeschmückten Portal.<br />

Überall in der Stadt ist der Einfluss Spaniens<br />

und Frankreichs spürbar. So dienten beispielsweise<br />

die Champs-Elysees <strong>als</strong> Vorbild für den<br />

Boulevard Paseo de Montejo. Übernachtung<br />

Hotel Casa del Balam 4*<br />

12. Tag: Chichen Itza FA<br />

Transfer zur größten und meistbesuchten Maya-Stätte<br />

in Chichen Itza. Die durch den Einfluss<br />

der Tolteken aus Zentralmexiko weiter entwickelte<br />

Kultur der Maya kommt in Chichén-<br />

Itzá in ihrem ganzen Glanz zum Ausdruck. Von<br />

den vielen verschütteten und vom Urwald<br />

überwucherten Bauwerken sind bis heute<br />

knapp 30 freigelegt und restauriert worden.<br />

Die frühesten stammen aus der Blütezeit der<br />

klassischen Periode um 600 n. Chr., doch die<br />

meisten wurden von den Tolteken errichtet<br />

bzw. erweitert. El Castillo ist das beeindruckendste<br />

Gebäude mit einer Höhe von 30<br />

Metern. Weiter geht es zum größten Ballspielplatz<br />

in Yucatán. Das Observatorium diente<br />

den Maya unter anderem zur Beobachtung<br />

der Venus und ihrer Bahn. Nach dieser über-<br />

aus faszinierenden Besichtigung Transfer ans<br />

Karibische Meer nach Tulum. Anders <strong>als</strong> alle<br />

anderen Maya-Fundstätten liegt Tulum direkt<br />

am Meer. Die bekanntesten Gebäude sind<br />

neben dem sogenannten Schloss der „Tempel<br />

des Herabsteigenden Gottes“, der „Tempel des<br />

Windes“ und der Freskentempel. Die innere<br />

Stadt wird von einer zum Meer hin offenen<br />

Stadtmauer umrundet, an deren Nordwestund<br />

Südwestecken Wachtürme stehen. Anschließend<br />

Transfer zum Strandhotel in Playa<br />

del Carmen. Abendessen im Hotel. Übernachtung<br />

Hotel Mahekal Resort 4*, Garden View.<br />

13. Tag: Playa del Carmen F<br />

Badetag in Playa del Carmen.<br />

14. Tag: Playa del Carmen - Cancun -<br />

Europa F<br />

Transfer zum Flughafen Cancun und Abflug mit<br />

Delta Airlines via Atlanta nach Europa.<br />

15. Tag:<br />

Im Laufe des Tages Ankunft in Wien<br />

termine & preise<br />

23.02. - 09.03. € 2.600,-<br />

20.07. - 03.08. € 2.600,-<br />

10.08. - 24.08. € 2.600,-<br />

02.11. - 16.11. € 2.600,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit KLM und Delta Airlines,<br />

eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 150,-<br />

� Unterbringung in den genannten ***/****<br />

-Hotels, oder gleichwertigen Häusern<br />

� Verpflegung gemäß Programm<br />

� Rundreise in Fahrzeugen landesüblichen<br />

Standards<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, fakultative Ausflüge, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben, ESTA-Anmeldung<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

13


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

14<br />

Panama Abenteuer<br />

Diese Reise führt Sie in ein faszinierendes Tropenparadies und an die Ufer die Panamakan<strong>als</strong>. Sie erleben Panama City mit<br />

seinen Hochhäusern aus Glas und Stahl, besuchen den Panamakanal, ein von Menschenhand geschaffenes Wunderwerk<br />

und machen einen Ausflug zu den Emberá-Indianern im fast undurchdringlichen Regenwald. Sie erhalten dort einen authentischen<br />

Einblick in die jahrtausendealte Kultur der Ureinwohner dieses Landes. Weiters sehen Sie herrliche Nationalparks mit<br />

tausend Wundern der Natur<br />

1. Tag: München - Madrid - Panama City<br />

Am Morgen Linienflug via Madrid nach<br />

Panama City. Nach Ankunft beim internationalen<br />

Flughafen Tocumen in Panama<br />

City Begrüssung durch die deutschsprechende<br />

Reiseleitung und anschließend<br />

45-minütigen Transfer zum Hotel Country<br />

Inn&Suites Amador***.<br />

Vom Hotelzimmer haben Sie einen wunderschönen<br />

Blick aufs Meer und können den<br />

riesigen Schiffen zusehen, wie Sie vor dem<br />

Hotel vorbeifahren.<br />

2. Tag: Panama City Tour FM<br />

Nach dem Frühstück starten Sie zu einer eingehenden<br />

Besichtigung der faszinierenden,<br />

im Jahr 1519 gegründeten Stadt Panama.<br />

Die Kulisse aus Wolkenkratzern, noblen Villen<br />

und grünen Hügeln, sowie der Kontrast<br />

zur Altstadt wird Sie beeindrucken.<br />

Sie besuchen zuerst Panama Vieja aus dem<br />

16. Jahrhundert und dann einen kleinen<br />

Markt, wo die bekannten Kuna Indianer ihr<br />

handgefertigtes Kunsthandwerk anbieten.<br />

Der Küste entlang geht es danach in den<br />

Altstadtteil Casco Antiguo. Auf einem Rundgang<br />

sehen Sie den Palast des Staatspräsidenten,<br />

einzigartige Gebäude aus dem 17.<br />

und 18 Jahrhundert, die bemerkenswerte<br />

Kathedrale und die San José Kirche mit ihrem<br />

prachtvollen Altar.<br />

Beim Causeway Mittagessen mit herrlichem<br />

Blick auf die Skyline der Stadt.<br />

Nachmittags besuchen Sie dann die Mira-<br />

flores Schleuse des Panama Kan<strong>als</strong>. Dieses<br />

technische Wunderwerk kann hier aus nächster<br />

Nähe gesehen werden und Sie können<br />

den riesigen Schiffen bei ihren Manövern<br />

zusehen. Nächtigung.<br />

3. Tag: Panama Kanal Fahrt FM<br />

Heute brechen Sie zu einem ganz besonderen<br />

Erlebnis auf, der Teildurchquerung<br />

des weltbekannten Panama-Kan<strong>als</strong>. Sie<br />

durchfahren einen Teil des technischen<br />

Meisterwerks, passieren die Miraflores- und<br />

Pedro Miguel-Schleuse und erhalten interessante<br />

Informationen über die Geschichte<br />

des Kan<strong>als</strong>. Sie können den riesigen Frachtschiffen<br />

bei den Manövern zuschauen und<br />

geniessen später das Mittag-essen auf dem


Schiff. Danach kehren Sie zum Hotel zurück<br />

und der Rest des Tages steht Ihnen zur freien<br />

Verfügung.<br />

4. Tag: Panama City - San Blas Inseln FMA<br />

Frühmorgens geht es zum nationalen Flughafen<br />

und von dort mit einem 50-Minuten Flug<br />

zu den San Blas Inseln an die Atlantikküste.<br />

Per Kanu gelangen Sie zur nahegelegenen<br />

Akwadup Lodge. Die Inseln gehören zu den<br />

farbenprächtigsten und schönsten Regionen<br />

des Landes. Geniessen Sie den Morgen an<br />

den wunderschönen Stränden. Das kristallklare<br />

Wasser der Karibik lädt zum Baden und<br />

Schnorcheln ein.<br />

Nachmittags Besuch eines Indianderdorfes indem<br />

Sie die alten Kulturen der Kunas kennen<br />

lernen.<br />

5. Tag: San Blas Inseln FMA<br />

Es findet jeweils morgens und nachmittags<br />

einen Ausflug entweder zu einer anderen Insel<br />

oder zum Festland statt. Sie können aber auch<br />

auf der Insel bleiben und den Strand oder die<br />

Hängematte genießen.<br />

6. Tag: San Blas Inseln - Panama City -<br />

Emberá Indianer - Panama City FM<br />

Frühmorgens Transfer mit dem Boot zur Flugpiste<br />

und anschließend Flug nach Panama City.<br />

Dann Fahrt Richtung Nordosten nach Curutú.<br />

Dort besteigen Sie kleine Einbaum-Boote und<br />

fahren den Rio Chagrés hinauf. Auf der Fahrt<br />

können Sie die faszinierende Urwaldkulisse<br />

genießen und mit etwas Glück sehen Sie auch<br />

einige exotische Tiere. Sie treffen dann bei den<br />

Emberá-Indianern ein und erhalten einen authentischen<br />

Einblick in die Jahrtausende alte<br />

Kultur und Tradition derjenigen Menschen, die<br />

schon lange vor den spanischen Eroberern hier<br />

lebten. Zum Abschied werden Ihnen die Emberá<br />

Indianer noch einen traditionellen Tanz<br />

vorführen und Sie können auch gerne mittanzen.<br />

Rückkehr nach Panama City.<br />

7. Tag: Panama City - David - Boquete FM<br />

Morgens Transfer zum nationalen Flughafen<br />

und 50-minütigen Flug nach David. Nach Ankunft<br />

1 ¼-stündiger Transfer nach Boquete. Das<br />

kleine Bergdorf liegt auf 1.200 m ü.d.M. und<br />

ist umgeben von Kaffee-Plantagen. Geniessen<br />

Sie in den nächsten Tagen diese wunderschöne<br />

Naturlandschaft.<br />

Ihr Hotel liegt ausserhalb des Dorfes von wo<br />

Sie eine traumhafte Aussicht haben, unter anderem<br />

auf den Vulkan Barú, der höchste Berg<br />

Panamas (3.475 m ü.d.M.).<br />

Mittagessen beim Hotel und danach entführen<br />

wir Sie in die Welt des Kaffees. In Begleitung<br />

eines Führers wird Ihnen der Anbau,<br />

die Ernte und Verarbeitung der Kaffeefrucht<br />

erläutert. Zum Abschluß des Rundganges gibt<br />

es eine Kostprobe des herrlich schmeckenden<br />

Getränks.<br />

8. Tag: Boquete FM<br />

Ein Führer wird Ihnen heute Morgen die wunderschöne<br />

Naturgegend von Boquete zeigen.<br />

Genießen Sie den ca. 4-stündigen Ausflug wo<br />

Sie verschiedene Vogelarten sehen werden.<br />

Nachmittag Besuch des Dorfes.<br />

9. Tag: Boquete - Finca La Suiza -<br />

Almirante - Bocas del Toro FM<br />

Von der Pazifikseite geht es heute über die<br />

Klimascheide nach Norden zur Karibikküste.<br />

Nach einer 1 ¼-stündigen Fahrt halten wir bei<br />

der Finca La Suiza.<br />

Diese Finca liegt auf<br />

1.000 m ü.d.M. und<br />

bietet verschiedene<br />

Wanderungen in<br />

einem dichten Nebelwald.<br />

Nach der<br />

Wanderung stärken<br />

wir uns mit einem<br />

Picknick, bevor es<br />

über den Ausläufer<br />

der costaricanischen<br />

Cordillera de Talamanca<br />

und danach<br />

entlang der Karibikküste<br />

und durch<br />

immer wechselnde<br />

Vegetation nach<br />

Almirante geht. Bei<br />

der Hafenstadt von<br />

der Bananen-Firma Chiquita steigen wir um<br />

auf Boote die uns zur Insel Colón (Bocas del<br />

Toro) bringt. Bocas del Toro ist eine Ansammlung<br />

zahlreicher idyllischer Inseln, umspühlt<br />

vom klaren, fischreichen karibischen Meer. In<br />

der kleinen Stadt finden Sie einige gemütliche<br />

Bars, Restaurants, Souvenir-Stände und Läden.<br />

Es herrscht eine entspannte, typisch karibische<br />

Atmosphäre. Mittags-Picknick.<br />

10. Tag: Bocas del Toro F<br />

Heute geht es mit dem Boot zur Laguna Bocatorito,<br />

die Heimatgewässer einer Delphinenkolonie.<br />

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, die<br />

graziösen Tiere bewundern zu können. Danach<br />

besteht die Möglichkeit in einem kleinen lokalen<br />

Restaurant verschiedene Meeresfrüchte<br />

auszuprobieren. Das Gebiet in dem Sie sich befinden,<br />

Coral Key, ist auch bestens zum Schnorcheln<br />

geeignet.<br />

Nachmittags geht es zum Red Frog Beach, der<br />

seinen Namen von den roten Pfeilgiftfröschen<br />

erhalten hat. Sie haben Zeit schwimmen zu gehen,<br />

die Insel zu erkunden oder einfach nur am<br />

Strand zu entspannen. Dann geht es über den<br />

Hospital Point zurück zur Hauptinsel.<br />

11. Tag: Bocas del Toro F<br />

Tag zur freien Verfügung. Unternehmen Sie<br />

auf eigene Faust eine Bootstour zu einer<br />

Nachbarinsel. Sie können auch den kleinen<br />

Sandstrand und das Schwimmbad des Hotels<br />

genießen.<br />

12. Tag: Bocas del Toro - Panama City F<br />

Morgens zur freien Verfügung.<br />

Nachmittags Transfer zur Flugpiste von Bocas<br />

del Toro und Flug nach Panama City. Nach Ankunft<br />

Transfer zum Stadthotel.<br />

13. Tag: Panama City - Europa F<br />

Im Verlauf des Tages Transfer zum internationalen<br />

Flughafen Tocumen und Rückflug nach<br />

Europa.<br />

14. Tag: Madrid - München<br />

Ankunft in Madrid am Morgen. Weiterflug<br />

nach München.<br />

termine & preise<br />

03.03. - 16.03. € 2.990,-<br />

14.07. - 27.07. € 3.090,-<br />

01.09. - 14.09. € 3.090,-<br />

25.12. - 07.01. € 3.150,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Inlandsflüge, Touristenklasse,<br />

� Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 280,-<br />

� Transfers gemäß Programm<br />

� Unterbringung in den genannten Hotels<br />

und Lodges (Änderungen vorbehalten)<br />

� Verpflegung gemäß Reiseverlauf<br />

� Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen<br />

landesüblichen Standards inkl. Eintrittsgebühren<br />

� Deutschsprachige Reiseführer außer am Tag<br />

4 und 11, sowie auf den Blas Inseln englischsprachige<br />

Führung<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Bustransfer Linz - München - Linz, Versicherungen,<br />

Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten,<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

15


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

16<br />

Höhepunkte Panamas<br />

1. Tag: Wien (München) - Panama City<br />

Linienflug ab Wien oder München nach Panama<br />

City. Nach Ankunft erwartet Sie der Fahrer<br />

unserer Agentur und Transfer zum Hotel. Der<br />

Rest des Tages steht zur freien Verfügung.<br />

2. Tag: Panama City - El Valle F<br />

Morgens kurze Fahrt auf den Ancon Hill. Von<br />

hier aus haben Sie eine gute Übersicht auf die<br />

termine & preise<br />

17.02. - 25.02. € 2.600,-<br />

17.03. - 25.03. € 2.600,-<br />

14.04. - 22.04. € 2.600,-<br />

05.05. - 13.05. € 2.600,-<br />

09.06. - 17.06. € 2.600,-<br />

14.07. - 22.07. € 2.600,-<br />

11.08. - 19.08. € 2.600,-<br />

15.09. - 23.09. € 2.600,-<br />

27.10. - 04.11. € 2.600,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 280,-<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten).<br />

� Verpflegung lt. Programm<br />

� Unterbringung in *** Hotels im Doppelzimmer<br />

mit Bad oder Dusche/ WC<br />

� Transfers und Transporte während der<br />

Rundreise in komfortablen, klimatisierten<br />

Fahrzeugen, sowie in Booten gemäß Beschreibung<br />

� deutschsprechende Reiseleitung 2.-6. Tag;<br />

englischsprechende Reiseleitung auf der<br />

Panama-Kanal-Fahrt<br />

� Alle Eintrittsgelder gemäß Programm<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherung, fakultative Ausflüge, Getränke<br />

und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen<br />

Zubucher<br />

Stadt und auf die Panama Kanal-Einfahrt.<br />

Anschließend Fahrt westwärts auf der berühmten<br />

Panamericana zur beschaulichen<br />

Kleinstadt El Valle de Antón. Hier in den Bergen<br />

der Provinz Cocle befindet sich der größte besiedelte<br />

Vulkankrater der Erde. El Valle hat ein<br />

sehr angenehmes Klima und eine einzigartige<br />

Vogelwelt. Vor Ort haben Sie die Möglichkeit,<br />

die Gegend mit Hilfe kleiner Wanderungen<br />

besser kennenzulernen, z.B. den kleinen Zoo<br />

„El Nispero“, den Wasserfall „El Macho“, die<br />

warmen Mineralquellen „Pozos Termales“<br />

oder „La Piedra Pintada“, eine Felswand mit<br />

präkolumbianischen Steinzeichnungen.<br />

Auf der Rückfahrt am Nachmittag haben Sie<br />

in Santa Clara die Gelegenheit, im Pazifik<br />

schwimmen zu gehen, bevor es zurück in die<br />

Hauptstadt geht. Nächtigung.<br />

3. Tag: Panama City Tour F<br />

Am Morgen starten Sie zur ersten Besichtigung<br />

der 1519 gegründeten faszinierenden<br />

Stadt. Die hinreißende Kulisse aus Wolkenkratzern,<br />

noblen Villen und grünen Hügeln<br />

wird Sie begeistern. Zuerst werden Sie Panama<br />

Viejo aus dem 16. Jahrhundert sehen.<br />

Anschließend geht es entlang des Ufers in die<br />

Altstadt Casco Antiguo. Mit einem Rundgang<br />

zu Fuß sehen Sie einzigartige Gebäude des 17.<br />

und 18. Jahrhunderts, die bemerkenswerte<br />

Kathedrale und die San José-Kirche mit dem<br />

prachtvollen Altar. Dann Fahrt auf den Causeway,<br />

von wo Sie einen herrlichen Blick auf die<br />

Skyline von Panama City haben. Weiter geht<br />

es zu den Miraflores Schleusen des Panama-<br />

Kan<strong>als</strong>.Hier erhalten Sie einen ersten Einblick<br />

in die Funktionsweise und Ausmaße des berühmten<br />

Panama-Kan<strong>als</strong>. Die Terrasse bietet<br />

einen einmaligen Blick auf die Schleusen und<br />

auf die Schiffe, die die Schleusen auf ihrem<br />

Weg in Richtung Pazifik oder Atlantik passieren.<br />

Nächtigung.<br />

4. Tag: Panamá City - Nationalpark<br />

Soberanía - Gatún-See - Colón FM<br />

Fahrt von Panamá City zum nahegelegenen<br />

Nationalpark Soberanía, wo Sie eine Wanderung<br />

erwartet. Sie werden die vielfältige<br />

Tropenflora des Nationalparks kennenlernen<br />

und mit etwas Glück verschiedene Tierarten<br />

beobachten können. Anschließend Weiterfahrt<br />

zum Hafen von Gamboa und ca. 3-stündige<br />

Bootsfahrt auf dem Gatún-See. Sie Sehen<br />

auch eine Hauptattraktion des Regenwaldes:<br />

Die Affeninsel. Sie beobachten Weißschulterkapuziner<br />

und Brüllaffen, die möglicherweise<br />

sogar auf Ihr Boot springen. Während der<br />

Fahrt haben Sie die Chance,<br />

die Artenvielfalt des Sees<br />

(u.a. Krokodile, Schildkröten,<br />

Tukane, Faultiere) kennenzulernen<br />

und einigen<br />

Schiffen zu begegnen, die<br />

gerade den Panamakanal<br />

durchqueren. Nach der<br />

eindrucksvollen Fahrt geht<br />

es weiter Richtung Norden<br />

in die Nähe von Colón. Sie<br />

werden im Hotel Melía<br />

Panama Canal übernachten,<br />

das direkt am Ufer des Gatún-Sees liegt.<br />

Nächtigung.<br />

5. Tag: Colón - San Lorenzo - Panama C. F<br />

Eine wunderschöne Fahrt führt Sie zum Hafen<br />

von San Lorenzo. Der Hafen aus dem 15. Jahrhundert<br />

war Sammelpunkt für die aus Peru<br />

kommenden Schätze, die von dort in Richtung<br />

Spanien verschifft wurden. Der mitten im<br />

tropischen Urwald gelegene Ruinenkomplex<br />

umfasst eine Reihe von Festungen, Burg- und<br />

Schlossgebäuden, Befestigungsanlagen und<br />

–mauern, die auf einer Linie angeordnet die<br />

Bucht umgeben.Nach der Besichtigung geht<br />

die Fahrt zurück nach Colón. Von Colón aus<br />

unternehmen Sie eine historische Zugfahrt<br />

nach Panama City mit der original erhaltenen<br />

Eisenbahn. Die Fahrt dauert 1 Stunde und führt<br />

Sie durch Dschungelgebiete entlang des Panamakan<strong>als</strong>.<br />

Die Strecke wurde im Jahre 1855<br />

fertiggestellt. 1998 ging die Eisenbahnlinie in<br />

Privateigentum über und wurde erneuert. Seit<br />

2001 ist die Strecke wieder befahrbar und eine<br />

einmalige Attraktion. Nach Ankunft Transfer<br />

zum Hotel Toscana Inn, das sich im Zentrum<br />

der Stadt befindet. In der Umgebung finden<br />

Sie Einkaufsstraßen, Restaurants und Bars. .<br />

6. Tag: Panama City - Emberá Indianer -<br />

Panamá City FM<br />

Nach dem Frühstück Fahrt in Richtung Nordosten<br />

nach Curutú. Dort steigen Sie in kleine<br />

Einbaum-Boote, die Sie den Rio Chagrés hinaufbringen.<br />

Eine faszinierende Urwaldkulisse<br />

wird Sie auf der Bootsfahrt begleiten. Im Dorf<br />

der Emberá-Indianer angekommen, erleben<br />

Sie einen authentischen<br />

Einblick in die Jahrtausende<br />

alte Kultur der Menschen, die<br />

schon lange vor der Ankunft<br />

der Europäer hier lebten. Da<br />

die ursprünglichen Traditionen<br />

noch bestehen, werden<br />

Sie unweigerlich um Jahrhunderte<br />

zurückversetzt. Sie besuchen<br />

den Medizinalpflanzengarten,<br />

haben Zeit für ein<br />

Bad im Fluss und können mit<br />

den Indianern tanzen! Mittags<br />

wird Ihnen ein einfaches typisches Gericht<br />

aus (meistens) Fisch und Patacones (Kochbananen)<br />

serviert. Am Nachmittag Rückfahrt ins<br />

moderne Panama City. Nächtigung.<br />

7. Tag: Panamakanal Teildurchquerung FM<br />

Heute brechen Sie zu einem ganz besonderen<br />

Erlebnis auf, der Teildurchquerung des weltbekannten<br />

Panama-Kan<strong>als</strong>. Sie durchfahren<br />

einen Teil des technischen Meisterwerks, passieren<br />

die Pedro Miguel- und die Miraflores-<br />

Schleusen und erhalten interessante Informationen<br />

über die Geschichte des Kan<strong>als</strong>. Sie<br />

können den riesigen Frachtschiffen bei den<br />

Manövern zuschauen und genießen später<br />

das Mittagessen auf dem Schiff. Danach Rückkehr<br />

zum Hotel. Nächtigung.<br />

8. Tag: Panama City - Europa F<br />

Im Laufe des Tages Transfer zum internationalen<br />

Flughafen Tocumen und Abflug nach<br />

Europa.<br />

9. Tag:<br />

Ankunft in Wien und München.


Höhepunkte Nicaraguas<br />

Nicaragua öffnet sich mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt langsam dem Reisenden. Hier finden sie Ruhe und<br />

Erholung abseits der Event- und Entertainment-Kultur. Wir möchten sie zu beeindruckenden Naturerlebnissen, freundlichen<br />

Menschen und deren Traditionen einladen.<br />

1. Tag: Ankunft in Managua<br />

Linienflug von Wien via Madrid nach Managua.<br />

Nach Ankunft am Abend Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur<br />

und Transfer zum Hotel.<br />

2. Tag: Managua- León Viejo - Naturreservat<br />

Juan Venado - Las Peñitas – León F<br />

Nach dem Frühstück fahren Sie zusammen mit<br />

Ihrem deutschsprechenden Reiseleiter zum<br />

Loma de Tiscapa, dem einstigen Platz des Präsidentpalastes.<br />

Von hier oben haben Sie eine<br />

tolle Aussicht auf den Kratersee Tiscapa, die<br />

Stadt Managua und den Vulkan Momotombo.<br />

Anschließend Fahrt in Richtung Norden<br />

und Besichtigung der Ruinen von León Viejo,<br />

die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.<br />

Am Nachmittag Bootstour durch das Naturreservat<br />

Juan Venado. Auf einer Länge von<br />

20 km bildet tropischer Wald mit Mangroven<br />

den Lebensraum für eine artenreiche Tierwelt.<br />

Es gibt viele verschiedene Vogelarten, Schildkröten<br />

und mit etwas Glück auch Krokodile<br />

zu sehen. Bevor es weiter nach León geht,<br />

erleben Sie (wenn das Wetter es zuläßt) noch<br />

einen traumhaften Sonnenuntergang am Pazifikstrand<br />

von Las Peñitas. Unterkunft: Hotel<br />

Austria***<br />

3. Tag: León Stadtrundgang - Vulkan Cerro<br />

Negro (fakultativ) - León F<br />

Am Vormittag Stadtführung durch León, die<br />

frühere Hauptstadt Nicaraguas. Sie besichtigen<br />

u.a. die berühmte Kathedrale, von deren<br />

Dach aus Sie eine herrliche Aussicht auf die<br />

Stadt und die umliegenden Vulkane haben.<br />

Außerdem bietet León eine Vielzahl von großartigen<br />

Museen. Je nach Interesse sehen Sie<br />

sich z.B. das Museum des berühmten Dichters<br />

Rubén Darío, das Museum der Legenden &<br />

Traditionen oder die Fundación Ortiz-Guardián<br />

mit Ihren herausragenden Kunstwerken an.<br />

Nach einer kleinen Siesta haben Sie am frühen<br />

Nachmittag die Gelegenheit zum schwarzen<br />

Vulkan Cerro Negro östlich von León zu fahren.<br />

Auch wenn Sie beim Aufstieg auf einen der<br />

jüngsten Vulkane der Welt ins Schwitzen kommen,<br />

lohnt sich die kleine Anstrengung.<br />

Oben angekommen bleibt Zeit ins Kraterin-<br />

nere zu blicken und die fantastische Aussicht<br />

zu genießen. Dann geht es bergab! Laufen<br />

oder rutschen Sie den Vulkan hinunter, so<br />

schnell Sie möchten. Am frühen Abend sind<br />

Sie wieder zurück in León. Unterkunft: Hotel<br />

Austria***<br />

4. Tag: León - Heiße Quellen von San Jacinto<br />

- Estelí: Zigarrenfabrik - Selva Negra F<br />

Nach dem Frühstück Fahrt in Richtung Nordnicaragua<br />

und Halt an den Heißen Quellen<br />

von San Jacinto. Hier können Sie ein Naturschauspiel<br />

der besonderen Art erleben und<br />

sich von den Kindern des Dorfes entlang der<br />

brodelnden Schlammlöcher führen lassen.<br />

Auf dem Weg von León zur Selva Negra Lodge<br />

verlassen Sie die Pazifikregion und fahren in<br />

das zentrale Hochland Nicaraguas, mit immergrünem<br />

Wald, vielen Flüssen und Kaffee- und<br />

Tabakplantagen. Besonders die Region um<br />

Estelí ist bekannt für den Tabakanbau und die<br />

Herstellung exzellenter Zigarren. Sie besuchen<br />

eine Zigarrenfabrik, wo man Ihnen bei einem<br />

Rundgang die verschiedenen Stationen der<br />

aufwendigen Produktion erklärt. Anschließend<br />

fahren Sie weiter nach Matagalpa und<br />

von dort zur Selva Negra Lodge, wo Sie einen<br />

Spaziergang durch den tropischen Regenwald<br />

unternehmen. Unterkunft: Selva Negra<br />

Lodge**<br />

5. Tag: Selva Negra - Besuch einer Schokoladenfabrik<br />

- Nationalpark Vulkan Masaya<br />

- “Verbenas” - Granada FA<br />

Am Vormittag Fahrt durch das Gelände der<br />

Selva Negra, um mehr über die Kaffee- und<br />

Käseproduktion, die Viehzucht, soziale Projekte<br />

und die Nachhaltigkeit der Farm zu erfahren.<br />

Anschließend geht es nach Matagalpa,<br />

wo Sie die kleine Schokoladenfabrik „El Castillo“<br />

besuchen. Hier wird Schokolade hergestellt,<br />

die zu 100% aus Nicaragua stammt und<br />

in Handarbeit hergestellt wird. Dann verlassen<br />

Sie das Hochland und fahren entlang der<br />

Panamericana bis zum Nationalpark Vulkan<br />

Masaya. Dort angekommen, haben Sie die<br />

einzigartige Gelegenheit in den Krater eines<br />

aktiven Vulkans zu schauen. Trotz der schwefelhaltigen<br />

Dämpfe, die hier aufsteigen, ha-<br />

ben sich viele Vögel den Krater <strong>als</strong> ihr Zuhause<br />

ausgesucht. Nach Einbruch der Dunkelheit fahren<br />

Sie in die Kleinstadt Masaya, wo Sie den<br />

Abend bei nicaraguanischer Musik und einem<br />

typischen Essen gemütlich ausklingen lassen.<br />

Anschließend fahren Sie in die charmante Koloni<strong>als</strong>tadt<br />

Granada, wo Sie die nächsten zwei<br />

Nächte verbringen. Unterkunft: Hotel Patio del<br />

Malinche***<br />

6. Tag: Granada Stadtführung - San Juan<br />

de Oriente - Catarina - Markt von Masaya -<br />

Bootstour Las Isletas - Granada F<br />

Nach dem Frühstück Besichtigung von Granada,<br />

der ältesten Siedlung in Zentralamerika.<br />

Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten,<br />

wie das Convento & Museo San Francisco mit<br />

Statuen von der Insel Zapatera, die Kirche La<br />

Merced mit einer tollen Aussicht auf die Stadt<br />

und das Casa de los Tres Mundos. Außerdem<br />

sehen Sie den farbenprächtigen Markt mit seiner<br />

großen Auswahl an frischen Lebensmitteln<br />

und Gebrauchsgegenständen. Anschließend<br />

fahren Sie zu den „Pueblos Blancos“, wo Sie<br />

zunächst die bunte Stadt San Juan de Oriente<br />

besuchen, die bekannt ist für ihre hochwertigen<br />

Töpfereien. Dann geht es nach Catarina,<br />

von wo aus Sie eine herrliche Aussicht auf die<br />

„Laguna de Apoyo“, den größten und tiefsten<br />

Kratersee des Landes, genießen können. Auf<br />

dem Markt von Masaya können Sie typische<br />

und qualitativ hochwertige Souvenirs, wie<br />

Hängematten, Schuhe, Schmuck und Kleidung<br />

günstig erwerben. Zurück in Granada<br />

unternehmen Sie noch eine Bootsfahrt auf<br />

dem Nicaraguasee entlang der beeindruckenden<br />

„Las Isletas“. Unterkunft: Hotel Patio<br />

del Malinche***<br />

7. Tag: Granada - San Jorge - Moyogalpa -<br />

Charco Verde - Playa Santo Domingo F<br />

Heute fahren Sie auf der Panamericana vorbei<br />

an Zuckerrohr-, Papaya- und Bananenplantagen<br />

bis nach San Jorge. Hier nehmen Sie die<br />

Fähre und setzen über auf die Insel Ometepe.<br />

Von Moyogalpa, eine der Hauptstädte der Insel,<br />

geht es weiter zur Playa Santo Domingo.<br />

Unterwegs besichtigen Sie noch das legendäre<br />

Charco Verde, bekannt für den dunkelgrünen<br />

See, die üppige Vegetation und zahlreichen<br />

Vögel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.<br />

Unterkunft: Hotel Villa Paraiso**(*).<br />

8. Tag: Playa Santo Domingo - Moyogalpa<br />

- San Jorge - Managua - Europa F<br />

Rückfahrt nach Moyogalpa, um die Fähre nach<br />

San Jorge zu nehmen. Anschließend bringt Sie<br />

Ihr Fahrer nach Managua zum Flughafen und<br />

Rückflug via San Slavador nach Europa.<br />

9. Tag: Madrid - Wien<br />

Zu Mittag Ankunft in Madrid und anschließend<br />

Weiterflug nach Wien.<br />

termine & preise<br />

21.04. - 29.04. € 2.580,-<br />

14.07. - 22.07. € 2.580,-<br />

11.08. - 19.08. € 2.580,-<br />

13.10. - 21.10. € 2.580,-<br />

10.11. - 18.11. € 2.580,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

leistungen<br />

Auf Anfrage<br />

� Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 200,-<br />

� Transfers und Transporte während der<br />

Rundreise in komfortablen, klimatisierten<br />

Fahrzeugen landesübliche Standards (auf<br />

Ometepe keine Klimaanlage)<br />

� Fährüberfahrt San Jorge - Moyogalpa - San<br />

Jorge<br />

� 7 Übernachtungen in den angeführten Ho-<br />

tels (Änderungen vorbehalten)<br />

� Mahlzeiten gemäß Beschreibung<br />

� Deutschprechende Reiseleitung während<br />

der gesamten Rundreise (Tag 2 bis Tag 8)<br />

� Alle Ausflüge und Eintrittsgebühren laut<br />

Programm<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, Touristenkarte bei Einreise<br />

nach Nicaragua (zurzeit US$ 10,- pro Person),<br />

Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten,<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen<br />

Zubucherreise<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

17


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

18<br />

Honduras - El Salvador - Nicaragua<br />

1. Tag: Wien - Madrid - San Pedro Sula<br />

Am Morgen Abflug von Wien via Madrid nach<br />

San Pedro Sula, Ankunft am Abend. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen<br />

Agentur und Transfer zum Hotel Casa del Arbol<br />

***, San Pedro del Sula.<br />

2. Tag: San Pedro Sula – Copan F<br />

Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt in San Pedro<br />

Sula, eine der am schnellsten wachsenden<br />

Städte Mittelamerikas. Anschließend Fahrt in<br />

den Westen und das Hochland von Honduras<br />

– in die Gegend von Copan. Der Rest des Tages<br />

zur freien Verfügung. Nächtigung im Hotel<br />

Marina Copan ****, Copan.<br />

termine & preise<br />

09.03. - 26.03. € 3.650,-<br />

19.10. - 05.11. €3.650,-<br />

23.11. - 10.12. € 3.650,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 280,-<br />

� Flüge während der Rundreise San Salvador<br />

- Managua<br />

� Alle Transfers in modernen Fahrzeugen<br />

landesüblichen Standards mit Klimaanlage<br />

während der Rundreise (auf Isla de Ometepe<br />

ohne Klimaanlage)<br />

� Bootsfahrten laut Programm<br />

� Übernachtungen in den genannten Hotels<br />

laut Programm (Änderungen vorbehalten)<br />

� Mahlzeiten laut Programm<br />

� Örtliche deutschsprechende Tourguides<br />

vom 1 bis 17. Tag. In El Salvador eventuell<br />

englischsprechende Reiseleitung. Bitte beachten<br />

Sie, dass die Reiseleitung von Land<br />

zu Land wechseln kann.<br />

� Alle Ausflüge und Eintritte laut Programm<br />

� Fähre San Jorge - Ometepe - San Jorge<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, Touristenkarte für Nicaragua<br />

(dzt. USD 10,- p.P.), Grenzgebühren (dzt. ca.<br />

USD 9,- p.P.) Getränke und nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen<br />

3. Tag: Copan - Heiße Quellen von Aguas<br />

Calientes - Copan F<br />

Nach dem Frühstück Besuch einer der beeindruckendsten<br />

Maya Ruinen. Copan war einst<br />

die Kunsthaupstadt der Mayas und beherbergt<br />

daher zahlreiche Mayaskulpturen. Nachmittags<br />

fahren Sie durch die landschaftlich<br />

reizvolle Gegend und genießen ein entspannendes<br />

Bad in einem Fluß mit Thermalwasser.<br />

Dann kehren Sie nach Copan zurück. Nächtigung<br />

im Hotel Marina Copan.<br />

4. Tag: Copan - La Palma - San Salvador F<br />

Morgens Fahrt nach El Salvador. Nach Erledigung<br />

der Einreiseformalitäten an der Grenze<br />

geht es weiter in die historische Stadt Santa<br />

Ana. Auf dem Weg machen Sie Halt in Palma,<br />

einem bekannten Kunsthandwerksort in El<br />

Salvador. Dann geht es weiter nach San Salvador.<br />

Transfer zum Hotel Las Magnolias ***,<br />

San Salvador.<br />

5. Tag: San Salvador - Puerto Libertad - Santa<br />

Ana F<br />

Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt durch San<br />

Salvador. Besichtigung der wichtigsten Monumente,<br />

sowie der Kathedrale. Mittags Fahrt<br />

an die Pazifikküste nach Puerto Libertad , wo<br />

Sie einige Stunden am Strand verbringen. Am<br />

späten Nachmittag geht es nach Santa Ana<br />

zum Hotel Tolteka ***, Santa Ana.<br />

6. Tag: Santa Ana - Tazumal - San Andrés -<br />

Joya de Cerén - San Salvador - Managua F<br />

Heute besuchen Sie die älteste Siedlung des<br />

Landes „Tazumal“ und anschließend den San<br />

Andres Park, wo ehem<strong>als</strong> religiöse Zeremonien<br />

gehalten wurden. Außerdem sehen Sie<br />

die gut erhaltenen Ausgrabungen von Joya<br />

de Ceren. Dann Fahrt zum Flughafen und Flug<br />

nach Managua. Abholung durch die örtlichen<br />

Reiseleitung und Transfer zum Hotel Camino<br />

Real ****, Managua.<br />

7. Tag: Managua - Vulkan Masaya - Catarina<br />

- Granada F<br />

Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt in Managua,<br />

der Hauptstaddt Nicaraguas. Anschließend<br />

Fahrt zum Vulkan Masaya. Hier<br />

beobachten Sie den dampfenden Krater und<br />

die wunderbare Landschaft. Dann geht es<br />

weiter zu dem tollen Aussichtspunkt Catarina<br />

von dem Sie einen einzigartigen Blick auf die<br />

Laguna de Apoyo haben. Letzter Stop ist die<br />

koloniale Stadt Granada. Nächtigung im Hotel<br />

Plaza Colon ****, Granada.<br />

8. Tag: Granada - Las Isletas - Granada FM<br />

Nach den Frühstück Stadttour im historischen<br />

Zentrum Granadas. Sie sehen Casa de Los 3<br />

Mundos, Convento San Francisco, und die<br />

Kirche La Merced. Am Nachmittag fahren Sie<br />

zu den romantischen Isletas. Rückfahrt nach<br />

Granada, Nächtigung in Granada.<br />

9. Tag: Granada - Vulkan Mombacho - San<br />

Jorge - Ometepe FA<br />

Morgens Privattransfer zum Vulkan Mombacho.<br />

Mit einem Ecomobil geht es auf den<br />

Gipfel des Vulkans, wo Sie um den Krater im<br />

einzigartigen Nebelwald herumwandern können.<br />

Anschließend geht es weiter nach San<br />

Jorge, wo Sie eine Fähre zur Isla de Ometepe<br />

nehmen. Auf Ometepe angekommen fahren<br />

Sie weiter zum schönsten Strand der Insel –<br />

dem Playa Santo Domingo. Nächtigung im<br />

Hotel Villa Paraiso ***, Playa Santo Domingo<br />

10. Tag: Vulkan Maderas FMA<br />

Nach dem Frühstück beginnt der Ausflug zum<br />

Vulkan Maderas. Die Wanderung führt durch<br />

den Nebelwald bis zum wunderschönen Kratersee<br />

des Maderas und dauert rund acht<br />

Stunden oder eine einfachere Wanderung ist<br />

in der Umgebung der Finca Sta. Magdalena<br />

möglich. Nächtigung im Hotel Villa Paraiso,<br />

Playa Santo Domingo<br />

11. Tag: Ometepe - San Jorge - Leon F<br />

Rückfahrt auf das Festland und in den Norden<br />

des Landes. Auf Ihrer Fahrt machen wir Halt in<br />

Leon Viejo, wo Sie die alten Ruinen bestaunen.<br />

Dann geht es weiter nach Leon, die ehemalige<br />

Hauptstadt Nicaraguas. Der Rest des Tages<br />

zur freien Verfügung. Nächtigung im Hotel<br />

El Convento ****, Leon.<br />

12. Tag: Leon - San Jacinto - Matagalpa -<br />

Selva Negra F<br />

Nach dem Frühstück Besichtigung von Leon.<br />

Sie sehen die Katherdrale und zahlreiche Museen.<br />

Dann geht die Fahrt weiter ins Bergland.<br />

Unterwegs Halt bei den brodelnden Schlammlöchern<br />

von San Jacinto. Über Matagalpa fahren<br />

Sie zur Selva Negra Lodge **.<br />

13. Tag: Selva Negra - Estelí - Las Manos -<br />

Valle de Angeles F<br />

Frühmorgens haben Sie noch Gelegenheit, die<br />

Vogelwelt in Selva Negra zu erkunden.<br />

Dann geht die Fahrt in Richtung Honduras.<br />

Auf dem Weg Stopp in der kleinen Stadt Esteli.<br />

Nach kurzen Einreiseformalitäten an der Grenze<br />

fahren Weiterfahrt ins Valle de Angeles in<br />

Honduras. Transfer zum Hotel Portal del Angel<br />

**(*), Valle de Angeles<br />

14. Tag: Valle de Angeles - La Tigra - Comayagua<br />

- Lago Yojoa F<br />

Nach dem Frühstück Fahrt nach La Tigra,<br />

einem Nationalpark, der über zahlreiche<br />

exotische Tiere, Wasserfälle und vielem mehr<br />

verfügt. Nach einer Wanderung im Park Fahrt<br />

nach Comayagua, der ältesten Stadt von<br />

Honduras. Sie verfügt über viele koloniale<br />

Gebäude und hat ein schönes Flair. Weiterfahrt<br />

zum Lago Yojoa, der größte Binnensee in<br />

Honduras, der durch seinen Artenreichtum bei<br />

Fischen und Vögeln bekannt ist. Nächtigung<br />

im Hotel Honduyate Marina ***, Lago Yojoa<br />

15. Tag: Lago Yojoa - Lancetilla - Tela F<br />

Morgens Fahrt nach Lancetilla Gardens, ein<br />

Garten, der über zahlreiche tropische Pflanzen<br />

und eine reiche Vogelwelt verfügt. Dann<br />

weiter nach Tela. Rest des Tages zur freien Verfügung.<br />

Nächtigung im Hotel Cesar Mariscos<br />

**(*), Tela<br />

16. Tag: Tela - NP Punta Sal - Tela FM<br />

Nach dem Frühstück geht es in den Nationalpark<br />

Punta Sal, wo Sie mit etwas Glück Brüllaffen<br />

und auch Delphine beobachten können.<br />

Sie beginnen mit einem Spaziergang durch<br />

den Wald und haben anschließend Zeit, die<br />

wunderschönen Strände zu genießen. Rückkehr<br />

nach Tela am späten Nachmittag. Nächtigung<br />

im Hotel Cesar Mariscos.<br />

17. Tag: Tela - San Pedro Sula - Europa F<br />

Heute fahren Sie von Tela nach San Pedro<br />

Sula, zum Flughafen Rückflug via San Salvador<br />

nach Europa.<br />

18. Tag: Madrid - Wien<br />

Zu Mittag Ankunft in Madrid und anschließend<br />

Weiterflug nach Wien.


Trauminseln im Pazifik: Hawaii<br />

1. Tag: Wien - Frankfurt - Seoul<br />

Am Nachmittag Linienflug von Wien nach<br />

Frankfurt und anschließend Weiterflug mit<br />

KOREAN AIRLINES nach Seoul.<br />

2. Tag: Seoul<br />

Am frühen Nachmittag Ankunft in der südkoreanischen<br />

Hauptstadt. Das moderne Korea ist<br />

eine Nation, die sich aus den Verwüstungen<br />

des Krieges erhoben und in nur 40 Jahren ein<br />

Wirtschaftswunder vollbracht hat, das für viele<br />

Entwicklungsländer zum Vorbild geworden ist.<br />

Korea, das „Land der Morgenstille“, hat es verstanden<br />

alte Traditionen, Geschichte und Moderne<br />

zu einem harmonischen Ganzen zu vereinen<br />

und dem Reisegast etwas Besonderes<br />

zu bieten. Begrüßung durch einen Vertreter<br />

unserer dortigen Agentur und Transfer zum<br />

Hotel. Der Rest des Tages dient der Akklimatisation.<br />

Nächtigung.<br />

3. Tag: Seoul - Oahu<br />

Am Vormittag Gelegenheit zu einer fakultativen<br />

Stadtrundfahrt. Am späten Nachmittag<br />

Transfer zum Flughafen und Weiterflug mit KO-<br />

REAN AIRLINES über die Datumsgrenze nach<br />

Hawaii (Oahu). Sie landen am Vormittag des<br />

selben Tages in Honolulu. Sie erleben diesen<br />

Tag zweimal. Nach Ankunft Begrüßung durch<br />

einen Vertreter unserer Agentur und Transfer<br />

zum Hotel in Waikiki. Der Rest des Tages zur<br />

freien Verfügung. Nächtigung.<br />

4. Tag: Oahu<br />

Ganztägige Inselrundfahrt. Sie besuchen Diamond<br />

Head, das Villenviertel Kahala, überqueren<br />

den Nuuanu-Paß, besuchen das Arizona-Museum,<br />

weiter zur Dole Ananaspflanzung<br />

und besuchen den Mormonentempel in Laie,<br />

bevor Sie nach Waikiki zurückkehren. Nächtigung.<br />

5. Tag: Oahu<br />

Am Vormittag Besichtigungen: historisches<br />

Honolulu, Iolani Königsschloß, Krönungskirche<br />

Kawaiahao (wenn geöffnet), House of Lords<br />

und Pearl Harbour. Der Nachmittag ist frei für<br />

eigene Aktivitäten. Nächtigung.<br />

6. Tag: Oahu - Hawaii (Big Island)<br />

Am Vormittag Flug nach Hilo auf der größten<br />

Insel des Hawaii-Archipels. Transfer zum Hotel.<br />

Am Nachmittag Besuch des botanischen<br />

Gartens mit seiner einzigartigen Flora und die<br />

romantischen Akaka-Wasserfälle, 135 m hoch.<br />

Nächtigung in Hilo.<br />

7. Tag: Hawaii (Big Island)<br />

Am Vormittag Fahrt durch den Lilioukali-Park<br />

zur größten Macadamia-Nuss-Plantage der<br />

Welt, zur Akatsuka-Orchideenfarm und zum<br />

Volcanoes-Nationalpark. Besuch des Vulkanparks<br />

mit Thurston-Lawahöhle, Kilauea-<br />

Vulkan mit Halemaumau (Feuerkessel) und<br />

Vulkanologie-Observatorium. Weiterfahrt zum<br />

schwarzen Strand von Punaluu. Anschließend<br />

geht es nach Kailua-Kona. Transfer zum Hotel.<br />

Nächtigung in Kailua-Kona.<br />

8. Tag: Hawaii (Big Island)<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt zur<br />

Kealakekua-Bucht und zum Honaunau-Nationalpark<br />

mit seinen restaurierten Götterverehrungsstätten<br />

und malerischen Anlage aus<br />

dem 10. Jh. Besuch der Kona-Kaffeerösterei<br />

und Mühle inmitten der einzigen Kaffeeplatage<br />

in den USA. Weiters besuchen Sie den<br />

Kulihee-Palast und die älteste christliche Kirche<br />

in Kailua Kona. Der Rest des Tages zur freien<br />

Verfügung. Nächtigung.<br />

9. Tag: Hawaii - Maui<br />

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Flug<br />

auf die Insel Maui. Dort erwartet Sie die faszinierende<br />

Kraterlandschaft des Haleakala-<br />

Nationalparks. Auffahrt zum Gipfel (3.055<br />

m Seehöhe), wo sich der größte ruhende<br />

Vulkankrater der Welt befindet. Besuch des<br />

Aussichtspavillons und Sunrise Proteen-Farm.<br />

Weiters Besuch des Iao-Tales. Transfer nach<br />

Lahaina zum Hotel.<br />

10. Tag: Maui<br />

Ganztagesausflug durch den Regenwald. Diese<br />

Fahrt führt über eine der eindrucksvollsten<br />

Steilküstenstraßen der Welt durch tropischen<br />

Regenwald über 54 schmale Brücken und an<br />

vielen Wasserfällen vorbei ins paradiesische<br />

Örtchen Hana. Diese traumhafte Fahrt auf der<br />

Dschungelstraße mit vielen Serpentinen und<br />

durch zwei Nationalparks zählt zu den faszinierendsten<br />

Erlebnissen dieser Reise. Weiter geht<br />

die Fahrt zu den „Seven Sacret Pools“ und die<br />

selten befahrene Seite des Haleakala Vulkans,<br />

durchs kleine Örtchen Kaupo und die Ulupalakua<br />

Ranch zurück ins Hotel. Nächtigung in<br />

Lahaina.<br />

11. Tag: Maui - Honolulu - Seoul<br />

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug<br />

nach Honolulu und anschließend gleich<br />

weiter nach Seoul. Da Sie wieder über die Datumsgrenze<br />

fliegen, Ankunft erst am Folgetag.<br />

12. Tag: Seoul<br />

Am Nachmittag Ankunft in Seoul. Übernachtung<br />

in einem Hotel in Flughafennähe.<br />

13. Tag: Seoul - Frankfurt - Wien<br />

Der Vormittag steht zur freien Verfügung und<br />

am Nachmittag Rückflug via Frankfurt nach<br />

Wien. Ankunft am Abend.<br />

termine & preise<br />

05.05. - 17.05. € 3.150,-<br />

21.07. - 02.08. € 3.150,-<br />

26.10. - 07.11. € 3.150,-<br />

25.12. - 06.01. € 3.350,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit Korean Air , eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice<br />

� Inlandsflüge<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge<br />

dzt. € 350,-<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten)<br />

� Unterbringung in guten ***-Hotels, Doppelzimmerbasis,<br />

Nächtigung/Frühstück<br />

� Örtliche deutsch-, evtl. auch englischsprachige<br />

Reiseführung<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visakosten für USA, Versicherungen, fakultative<br />

Ausflüge, Getränke und nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

19


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

20<br />

Costa Rica mit Corcovado - Nationalpark<br />

Eine ganz besondere Reise zu den Naturwundern Costa Ricas verbunden mit einem Besuch der Halbinsel Osa.<br />

1. Tag: Wien oder München - Madrid -<br />

San Jose<br />

Linienflug mit IBERIA via Madrid nach San<br />

Jose. Ankunft in der Hauptstadt Costa Ricas<br />

am Abend. Begrüßung durch einen Vertreter<br />

unserer dortigen Agentur und Transfer zum<br />

Hotel. Nächtigung.<br />

2. Tag: San Jose F<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Stadtbesichtigung.<br />

Die 1737 gegründete Hauptstadt liegt<br />

in der Mitte des Zentralplateaus in einer Höhe<br />

von 1050 m ü.d.M., hat ca. 500.000 Einwohner<br />

und bietet eine reizvolle Mischung alter<br />

und moderner spanischer Architektur. Im Rahmen<br />

der Stadtrundfahrt sehen Sie das 1897 erbaute<br />

Nationaltheater, das Nationalmuseum,<br />

das einen Überblick über die Indianerkulturen<br />

des Landes bietet, das Goldmuseum und das<br />

Museo de Jade mit einer großen Sammlung<br />

mittelamerikanischer Jade. Anschließend<br />

Stadtbummel, um ein erstes Gefühl für Land<br />

und Leute zu bekommen. (ca. 4 Stunden). Der<br />

Rest des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung.<br />

3. Tag: Nationalpark Vulkan Irazu -<br />

Cartago - Turrialba FA<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Besuch des National<br />

Parks Vulkan Irazu. Die ca. 1 ½-stündige<br />

Fahrt führt durch ständig wechselnde Vegetationszonen.<br />

An den Hängen des Vulkans<br />

wird intensive Landwirtschaft betrieben. Den<br />

Haupt- und Nebenkrater des Vulkans mit seinem<br />

Kratersee bieten einmalige Einblicke in<br />

die geologische Geschichte Costa Ricas. Am<br />

Fuß des Vulkans liegt die ehemalige Hauptstadt<br />

Cartago mit ihrer Basilika und lädt zu<br />

einem Besuch ein. Die Stadt wurde 1563 gegründet,<br />

aber alle älteren Gebäude wurden<br />

1841 und 1910 durch Erdbeben zerstört. Die<br />

Basilika und einige andere Bauwerke wurden<br />

im Koloni<strong>als</strong>til wieder aufgebaut.<br />

Von Cartago aus führt die Route weiter in Richtung<br />

Turrialba einer verschlafenen Kleinstadt<br />

im Herzen des Landes. Die Strecke nach Turrialba<br />

ist von Kaffee- und Zuckerrohrplantagen<br />

gesäumt (ca. 1 Stunde). Am Abend fakultative<br />

Kaffeetour mit Einführung in den Anbau, die<br />

Ernte und die Produktion von Kaffee. Nächtigung<br />

in Turrialba.<br />

4. Tag: Nationalpark Guayabo - CATIE FA<br />

Am Vormittag Besuch von Guayabo, ca.<br />

30 Minuten von Turrialba entfernt, eine der<br />

wenigen präkolumbianischen Fundstätten<br />

Costa Ricas. Die Ausgrabungen zeigen die<br />

Überreste einer indianischen Kultur, deren urbanes<br />

Leben, Gräber, Wasserleitungssysteme<br />

und Straßenanlagen unter dem dichten Urwald<br />

wieder entdeckt wurden. Nachmittags<br />

bekommt man auf einer Führung durch die<br />

Gärten und Anpflanzungen des (CATIE) Zentrums<br />

für tropische Agrarwissenschaften einen<br />

Einblick in die Vielfalt und Exotik der Flora tropischer<br />

Regionen (ca 2 Stunden). Nächtigung<br />

in Turrialba.<br />

5. Tag: Veragua Rainforest - Atlantik FA<br />

Nach dem Frühstück führt die Route weiter<br />

in Richtung Osten an die Atlantikküste, der<br />

Region um die Provinzhauptstadt Linon. Unterwegs<br />

besucht man das Veragua Rainforest<br />

Projekt mit seiner Seilbahn durch den Regenwald<br />

und der fachmännisch Einführung in tropische<br />

Lebensräume.<br />

Das Ziel der Route ist der südliche Teil der Atlantikküste<br />

Costa Ricas mit seinen karibisch<br />

anmutenden Dörfern. Palmenbestandene<br />

Strände, bunte Häuser und sattgrüne tropische<br />

Vegetation verleihen der Region ihren<br />

besonderen Charme. Nächtigung in Puerto<br />

Viejo de Limon.<br />

6. Tag: Ein perfekter Tag am Strand FA<br />

Tag zur freien Verfügung. (Badegelegenheit).<br />

Nächtigung in Puerto Viejo de Limon.<br />

Möglichkeit für fakultative Ausflüge:<br />

- Besuch des Nationalparks von Cahuita mit<br />

seinem weißen, mit Palmen bestandenen<br />

Strand, wo auch Schnorcheln durchaus attraktiv<br />

ist.<br />

- Die Indianersiedlung Bri- Bri im Hinterland<br />

Puerto Viejos<br />

- Lokalgeführte Kakaoplantagen mit eigenen<br />

Schokoladenproduktion<br />

- Ganztägige Bootstour in die Grenzregion mit<br />

Panama zu den Manatis (Seekühe).<br />

7. Tag: Sarapiqui - Centro Neotropico<br />

Sarapiqui FA<br />

Am späten Vormittag, um die Zeit am Strand<br />

noch zu nutzen, geht es zurück ins Inland um<br />

Sarapiqui, die nördliche Inlandsregion Costa<br />

Ricas. Zahllose Flüsse durchziehen die fruchtbaren<br />

Ebenen und deren dichte Vegetation.<br />

Kleine Dörfer und landwirtschaftliche Strukturen<br />

prägen das Bild. Das „Tropische Zentrum<br />

Sarapiqui„ (Centro tropico Sarapiqui ) bietet<br />

ganzjährige Exponate der costaricanischen


Natur- und Kulturlandschaft. Angelegte Pfade<br />

erlauben hautnahen Kontakt mit Flora und<br />

Fauna. Nächtigung in Centro Neotropico Sarapiqui.<br />

8. Tag: Pozo Azul - Arenal - Heiße Quellen<br />

FA<br />

Nach dem Frühstück hat man im, zehn<br />

Minuten entfernten Pozo Azul,<br />

die Auswahl zwischen einer<br />

Reittour oder Canopytour,<br />

um das<br />

tropische Umfeld<br />

einmal aus einer<br />

anderen<br />

Perspektive zu<br />

erleben.<br />

Am Nachmittag<br />

führt die Route<br />

weiter in die Region<br />

um den aktiven<br />

Vulkan Arenal, um den<br />

Tag bei einem abendlichen<br />

Besuch der Thermalquellen ausklingen<br />

zu lassen. Nächtigung in der Gegend<br />

von Arenal.<br />

9. Tag: Vulkan Arenal - Monteverde FA<br />

Früh am Morgen geht es auf angelegten Pfaden,<br />

zu Winkeln mit spektakulärem Ausblick<br />

auf den aktiven Vulkan Arenal und dessen<br />

imposante Formation. (Dauer 2 Stunden).<br />

Später geht es am Aren<strong>als</strong>ee, dem größten<br />

Stausee Mittelamerikas entlang. Hinter jeder<br />

Kurve verbirgt sich ein neuer unvergleichlich<br />

schöner Ausblick auf den See und die umliegenden<br />

Berge. In einer kleinen Fähre setzt<br />

man über den See, um am anderen Ufer die<br />

Fahrt in die bergige tropische Nebelwaldregion<br />

von Monteverde zu beginnen (ca. 3<br />

Stunden Fährfahrt inbegriffen). Nächtigung<br />

in Monteverde.<br />

10. Tag: Monteverde - San Jose FA<br />

Bei einem morgendlichen Besuch des Naturschutzgebietes<br />

von Monteverde taucht<br />

man noch mal in eine völlig andere tropische<br />

Welt ein. Der Nebelwald mit seiner üppigen<br />

Vegetation präsentiert einen verwunschenen<br />

Eindruck von Tier- und Pflanzenwelt (Dauer<br />

ca. 2 Stunden).<br />

Auf der Rückfahrt nach San Jose lädt ein<br />

Stopp bei einem privaten Großkatzen-Schutzprogramm<br />

zu nahezu hautnahem Kontakt<br />

zu den Tieren ein. (Fahrt insgesamt: ca. 4- 5<br />

Stunden) Nächtigung in San Jose.<br />

11. Tag: Halbinsel Osa mit Corcovado Nationalpark<br />

FA<br />

Transfer zum Flughafen und Abflug nach Puerto<br />

Jimenez, um von dort aus den Besuch<br />

auf der Halbinsel von Osa und<br />

den Corcovado Nationalpark<br />

zu beginnen.<br />

Touren und Ausflügewerden<br />

noch<br />

mit der<br />

Luna<br />

Lodge<br />

koordiniert.Nächtigung<br />

in der<br />

Luna Lodge.<br />

12. Tag: Corcovado<br />

Nationalpark FA<br />

Der Nationalpark ist ein fast<br />

unberührter Regenwald und Heimat<br />

zahlreicher gefährdeter Tierarten. Hier steht<br />

auch der höchste Baum Costa Ricas, ein 70 m<br />

hohen Ceibo. Nächtigung in der Luna Lodge.<br />

13. Tag: San Jose FA<br />

Rückreise nach San Jose (Auto und Flug).<br />

Nächtigung in San Jose<br />

14. Tag: „ Adios - Costa Rica“ F<br />

Am Nachmittag Transfer zum internationalen<br />

Flughafen von San Jose und Rückflug via Madrid<br />

nach Europa.<br />

15. Tag:<br />

Mittags Ankunft in Madrid. Weiterflug nach<br />

München bzw. Wien. Ankunft am Abend.<br />

termine & preise<br />

13.07. - 27.07. € 2.990,-<br />

17.08. - 31.08. € 3.190,-<br />

12.10. - 26.10. € 3.190,-<br />

09.11. - 23.11. €3.190,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit IBERIA, eventuell anderer<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 280,-<br />

� Unterbringung in ***/****Hotels und<br />

Lodges, Doppelzimmerbasis, mit Bad oder<br />

Dusche/WC<br />

� Rundreise und Besichtigungen gemäß Programm<br />

(Änderungen vorbehalten), Halbpension<br />

� Alle im Programm angeführten Transfers<br />

� Örtliche deutschsprachige Reiseführung<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Bustransfer Linz-München-Linz, Nächtigung in<br />

Madrid bei Abflug ab Wien, Versicherungen,<br />

Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten,<br />

Ausreisesteuer ca. USD 26,-, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

21


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

22<br />

Brasilien Rundreise<br />

Unvergleichlich - unvergeßlich<br />

1. Tag: Wien (München) - Rio de Janeiro<br />

Am Nachmittag Linienflug nach Rio de<br />

Janeiro.<br />

2. Tag: Rio de Janeiro<br />

Am frühen Morgen Ankunft in Rio. Schon<br />

beim Landeanflug wird einem klar, was die<br />

Schönheit dieser Stadt ausmacht und weshalb<br />

sie alle Erwartungen übertrifft. Die Cariocas,<br />

das sind die Einwohner von Rio, sagen:<br />

„Gott schuf die Welt in sieben Tagen, zwei<br />

davon verwendete er für Rio“. Nach Ankunft<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer<br />

dortigen Agentur und Transfer zum Hotel.<br />

Ruhepause. Am frühen Nachmittag Beginn<br />

mit den Besichtigungen in Rio: Fahrt auf den<br />

713 m hohen Corcovado, auf dessen Gipfel<br />

sich seit 1931 die 38 m hohe Christusstatue,<br />

die schützend ihre Hände über die Stadt ausbreitet,<br />

befindet. Einzigartiger Panoramablick<br />

über die Stadt. Fakultativ sehen Sie den<br />

Botanischen Garten, der in der Kaiserzeit<br />

(1808) eingeweiht wurde. Eine Allee mit über<br />

30 m hohen Palmen und die gesamte Anlage<br />

mit 7000 verschiedenen Pflanzenarten versetzen<br />

jeden Besucher in Erstaunen. Am Abend<br />

Rückfahrt zum Hotel. Nächtigung.<br />

3. Tag: Rio de Janeiro F<br />

Nach dem Frühstück weitere Besichtigungen.<br />

Sie sehen die Avenida Branca mit der<br />

Candelaria Kirche und die moderne<br />

Kathedrale. Anschließend bringt Sie die<br />

Seilbahn auf den weltberühmten 370 m<br />

hohen Zuckerhut Von der Plattform des<br />

Zuckerhutes haben Sie einen atemberaubenden<br />

Ausblick auf die Stadt und die weltberühmten<br />

Strände. Der Rest des Tages zur freien<br />

Verfügung. Gelegenheit zum Besuch einer<br />

Edelsteinmanufaktur und am Abend Besuch<br />

einer Sambaschule (fakultativ). Nächtigung.<br />

4. Tag: Rio - Iguacu F<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen<br />

und Abflug nach Iguacu. Nach Ankunft<br />

Hoteltransfer. Unser Hotel befindet sich auf<br />

einer brasilianischen Seite der weltberühmten<br />

Iguacu-Wasserfälle. Am Nachmittag besuchen<br />

Sie einen der größten Wasserfälle der Welt<br />

Hier stoßen die 3 Flüsse Paranapanema,<br />

Iguacu und Parana zusammen und stürzen<br />

mit Urgewalt über die Felsen 80 m in die Tiefe.<br />

Nächtigung.<br />

5. Tag: Iguacu - Brasilia F<br />

Am Vormittag Ausflug auf die argentinische<br />

Seite der Wasserfälle.<br />

Mittags Transfer zum Flughafen und Abflug<br />

nach Brasilia, der neuen Hauptstadt des<br />

Landes, die ihr Entstehen dem unerschütterlichen<br />

Zukunftsglauben des seinerzeitigen<br />

Präsidenten Kubitschek verdankt Weitab von<br />

anderen bewohnten Gegenden, auf einer<br />

riesigen Urwaldrodung, wurde von den<br />

Architekten Lucio Costa und Oskar Niermeyer<br />

Ende der 50er Jahre die neue Hauptstadt<br />

Brasiliens gebaut. Sie ist weithin bekannt für<br />

ihre futuristische Architektur. Nach Ankunft<br />

Transfer zum Hotel. Nächtigung.<br />

6. Tag: Brasilia - Manaus F<br />

Während der Stadtrundfahrt sehen Sie die<br />

Kathedrale, die 40.000 Gläubigen Platz<br />

bietet, den „Palast der Bögen“ und verschiedene<br />

Regierungsgebäude. Am späten<br />

Vormittag Transfer zum Flughafen und Flug<br />

nach Manaus, der Hauptstadt des größten<br />

brasilianischen Bundesstaates Amazonas mit<br />

einer Fläche von 1,5 Mill. Quadratkilometern.<br />

Auf gerade 2% der Gesamtfläche konzentrieren<br />

sich 62 Gemeinden, mit einer<br />

Gesamtbevölkerung von 2 Mill. Einwohnern.<br />

Die restlichen 98% sind heute noch unberührter<br />

Urwald. In diesem Bundesstaat<br />

konzentriert sich ein Großteil des tropischen<br />

Regenwaldes des Amazonasbeckens mit<br />

Tausenden von Flüssen. 30 m hohe Bäume<br />

sind Teil der artenreichen Flora mit einer riesigen<br />

Vielfalt an Tieren. Am linken Ufer des<br />

Rio Negro, inmitten dieses größten tropischen<br />

Regenwaldes der Welt, liegt Manaus. Nach<br />

Ankunft Transfer zum Hotel. Anschließend<br />

Bootsausflug zur „Begegnung der Ströme“.<br />

Ca. 8 km flußabwärts entsteht durch den<br />

Zusammenfluß des Rio Negro und des Rio<br />

Solimoes der Amazonas und damit ein sagenhaftes<br />

Schauspiel. Der Rio Negro führt schwarzes<br />

Wasser und der Solimoes ist gelb und<br />

schlammig. Sie vermischen sich nicht sogleich<br />

miteinander, sondern strömen Dutzende von<br />

Kilometern nebeneinander her. Rückfahrt zum<br />

Hotel. Nächtigung.


7. Tag: Manaus - Amazon Village FA<br />

Nach dem Frühstück kurze, orientierende<br />

Stadtrundfahrt in Manaus. Sie sehen<br />

das berühmte Opernhaus, das sogenannte<br />

Teatro Amazonas, steinernes Symbol<br />

des um die Jahrhundertwende durch<br />

die Kautschukgewinnung herrschenden<br />

Überflusses. Alle Baumaterialien wurden per<br />

Schiff aus Europa herangeschafft Marmor<br />

aus Carrara, Einlegearbeiten aus Frankreich,<br />

Spiegel aus Venedig. Weiters sehen Sie die<br />

„Kirche zum armen Teufel“, diese kleine<br />

Kirche von ca. 20 m Durchmesser wurde<br />

mit dem Opernhaus zusammen von den<br />

Arbeitern, den armen Teufeln, errichtet.<br />

Das Indianermuseum beherbergt vielfältige<br />

Exponate aus den Regenwaldgebieten<br />

Nordbrasiliens.<br />

Transfer zum Hafen und Fahrt mit dem Boot<br />

ins ca. 100 km entfernte Amazon Village.<br />

Dieses kleine Urwalddorf liegt inmitten des<br />

ursprünglichen Amazonasdschungels. Der<br />

Aufenthalt bietet Ihnen hautnah das Erlebnis<br />

des größten tropischen RegenwaIdgebietes<br />

unserer Erde. Nächtigung.<br />

8. - 9. Tag: Amazon-Village FMA<br />

Das Amazonasabenteuer kann beginnen.<br />

Unter ortskundiger Führung können Sie<br />

die nähere und weitere Umgebung des<br />

Urwalddorfes im Boot oder zu Fuß zu erkunden.<br />

Eine unentwirrbare Wildnis von Lianen,<br />

Flaschenkürbis- und Mangobäumen, von<br />

Pisang, Hevea und Orchideen, durchrauscht<br />

von den bunten Vogelschwärmen der Aras,<br />

Tukane und Flamingos, tut sich vor Ihnen<br />

auf. 1800 verschiedene Vogelarten und<br />

250 Säugetierarten sind dort heimisch. Es<br />

gibt auch besonders viele Wasserpflanzen,<br />

die bekanntesten sind die Victoria Regia-<br />

Seerosen, deren Blätter einen Durchmesser<br />

bis zu 2 m² erreichen. 1500 Fischarten leben<br />

in diesem Flußsystem. Nächtigung.<br />

10. Tag: Manaus - Salvador F<br />

Frühstück in der Lodge. Anschließend<br />

Bootsfahrt nach Manaus und dann Abflug<br />

nach Salvador da Bahia, einst die Hauptstadt<br />

Brasiliens. Heute ist sie ein Zentrum des<br />

Candomble, des wichtigsten afro-brasilianischen<br />

Kultes des Landes. Salvador ist zweiteilig:<br />

Die Unterstadt, die auf der Höhe des<br />

Meeresspiegels liegt und die Oberstadt, die<br />

zu Fuß über Treppen oder mit dem Aufzug<br />

„Elevador lacerda“ erreichbar ist. Transfer zum<br />

Hotel. Nächtigung.<br />

11. Tag: Salvador - Praia do Forte F<br />

Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt Sie sehen<br />

zahlreiche Barockkirchen und Herrenhäuser<br />

aus Brasiliens Kolonialzeit. Eindrucksvoll ist<br />

das Kloster Sao Francisco des Assis und die<br />

Kirche Nosso Senhor do Bonfirn. Bunte Häuser,<br />

schmale Gassen und viele Einkaufsmöglichkeiten<br />

machen die Oberstadt besonders reizvoll.<br />

Anschließend ca. 100 km Busfahrt nach<br />

Praia do Forto zum Badehotel, das an einem<br />

kilometerlangen weißen Sandstrand liegt.<br />

12. - 14. Tag: Praia do Forte F<br />

Tage zur freien Verfügung. Bademöglichkeit.<br />

15. Tag: Praia do Forte - San Salvador -<br />

Belo Horizonte F<br />

Nach dem Frühstück Rückfahrt mit dem Bus<br />

nach San Salvador und Weiterflug nach Belo<br />

Horizonte, der am Reißbrett entworfenen<br />

Stadt im brasilianischen Bundesstaat Minas<br />

Gerais. Transfer zum Hotel Nächtigung.<br />

16. Tag: Belo Horizonte - Ouro Preto F<br />

Nach einer kurzen Stadtbesichtigung in<br />

Belo Horizonte geht es in die bekannte brasilianische<br />

Barockstadt Ouro Preto, die von<br />

der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt<br />

wurde. Seine Gründung <strong>als</strong> Villa Rica, verdankt<br />

das heutige Ouro Preto den enormen<br />

Goldfunden des 18. Jahrhunderts. In dieser<br />

Zeit entstanden großartige Bauwerke, kost-<br />

bare Barockkirchen, darunter die Igreja de<br />

Sao Francisco de Assis, der bedeutendste<br />

Sakralbau Brasiliens. In der Nähe von Ouro<br />

Preto, in Congonhas do Campo, steht die kleine<br />

Wallfahrtskirche Born Jesus do Congonhas<br />

mit den berühmten Figuren des Künstlers<br />

Aleijadinho. Am späten Nachmittag Rückfahrt<br />

nach Belo Horizonte.<br />

17. Tag: Belo Horizonte - São Paulo -<br />

Europa F<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen<br />

und Abflug nach São Paulo. Stadtrundfahrt<br />

und am Abend Rückflug nach Frankfurt.<br />

18. Tag: Frankfurt - Wien (München)<br />

Ankunft in Wien (München).<br />

termine & preise<br />

14.07. - 31.07. € 3.980,-<br />

08.09. - 25.09. € 4.380,-<br />

03.11. - 20.11. € 4.380,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 690,leistungen<br />

� Linienflüge mit IBERIA, eventuell anderer<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 350,-<br />

� Unterbringung in ***/****Hotels und<br />

Lodges, Doppelzimmerbasis, mit Bad oder<br />

Dusche/WC<br />

� Rundreise und Besichtigungen gemäß Programm<br />

(Änderungen vorbehalten), Halbpension<br />

� Alle im Programm angeführten Transfers<br />

� Örtliche deutschsprachige Reiseführung<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, Ausreisesteuer ca. USD 26,-,<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

23


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

24<br />

Brasilien - Paraguay - Uruguay<br />

Diese abenteuerliche Reise führt über Sao Paulo in den Westen Brasiliens und in den Pantanal. Das Überschwemmungsgebiet<br />

in der Grenzregion Brasilien, Bolivien und Paraguay ist das größte tropische Naturreservat Südamerikas mit einem<br />

Artenreichtum, der kaum zu überbieten ist. Mehr <strong>als</strong> 1000 verschiedene Pflanzen und mehrere hundert verschiedene Tiere und<br />

Vogelarten sind dort heimisch. Von einer Pousada aus werden Sie zu Exkursionen und Tierbeobachtungen starten. Nach diesem<br />

grandiosen Erlebnis reisen Sie per Boot und Flugzeug weiter in den nordparaguayanischen Chaco. In dieser nur wenig besiedelten<br />

Urwaldregion werden Sie Indianerdörfer besuchen und bei Mennoniten zu Gast sein, um das Leben der dortigen Bewohner<br />

kennenzulernen. Von Asunción aus, fliegen Sie weiter in die provinziell und nostalgisch wirkende Hauptstadt Uruguays, nach<br />

Montevideo. Mit ein paar Badetagen im Raum von Punta del Este klingt diese einzigartige Erlebnisreise aus.<br />

1. Tag: Wien - Sao Paulo<br />

Linienflug nach Sao Paulo.<br />

2. Tag: Sao Paulo - Cuiabá<br />

Am Morgen Ankunft in Sao Paulo. Schon<br />

beim Landeanflug bekommen Sie die ersten<br />

Eindrücke von den gigantischen Ausmaßen<br />

dieser Mega-Stadt. Sao Paulo, ein Meer von<br />

Hochhäusern hat mehr <strong>als</strong> 12 Mill. Einwohner<br />

und ist die größte Wirtschaftsmetropole Brasiliens.<br />

Die Stadt ist geprägt von einer Hektik<br />

und Geschäftigkeit wie sie kaum in einer anderen<br />

Stadt zu spüren ist und keiner, der nicht<br />

muß bleibt länger <strong>als</strong> 48 Stunden. Nach einem<br />

kurzen Umsteige-Stopp Weiterflug nach Cuiabá,<br />

Flugzeit ca. 2 Stunden. Nach Ankunft<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer<br />

dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Der<br />

Rest des Tages dient der Akklimatisation. Cuiabá<br />

ist die Hauptstadt von Mato Grosso und<br />

hat ca. 480.000 Einwohner. Die Stadt ist ein<br />

bedeutendes Handelszentrum für landwirtschaftliche<br />

Erzeugnisse und Ausgangspunkt<br />

für Touren in den Pantanal, hat aber sonst keine<br />

besonderen Sehenswürdigkeiten zu bieten.<br />

Nächtigung.<br />

3. - 4. Tag: Cuiabá - Pantanal<br />

Am frühen Morgen Fahrt mit dem Bus nach<br />

Barao de Melgaco, ein kleines Fischerstädtchen<br />

am Rio Cuiabá. Von dort geht es weiter<br />

zur Pousada im Pantanal. Der Pantanal bedeutet<br />

soviel wie Moor oder Sumpf und ist<br />

eine Mischung aus Flüssen, Wasserkanälen,<br />

Seen, Grassavannen sowie Galerie- und Tropenwäldern<br />

und bedeckt das Dreiländereck<br />

von Bolivien, Brasilien und Paraguay. Er ist das<br />

größte zusammenhängende Feuchtgebiet der<br />

Erde und eine der letzten grossen unberührten<br />

Naturregionen. Von der Pousada aus werden<br />

per Boot Ausflüge in die Umgebung zu Tierbeobachtungen,<br />

und Dschungelwanderungen<br />

unter der Leitung von örtlichen Führern organisiert.<br />

Hier leben seltene Tierarten wie<br />

Ameisenbären, Anacondas, Sumpfhirsche,<br />

Tapire, Büffelaffen, Schlangenstörche etc.<br />

(Diese Ausflüge sind witterungsabhängig.)<br />

2 Nächtigungen.<br />

5. Tag: Pantanal - Campo Grande - Ponta<br />

Pora - Pedro Juan Caballero<br />

Nach dem Frühstück in der Pousada Fahrt<br />

zum Flughafen nach Cuiaba und Flug<br />

nach Campo Grande. Anschließend Fahrt<br />

im klimatisierten Bus nach Ponta Pora.<br />

(ca. 5 Stunden). Diese Stadt mit ca. 61.000<br />

Einwohnern hat sich durch die Nähe zur paraguayanischen<br />

Freihandelszone in der Schwesterstadt<br />

Pedro Juan Caballero zu einem modernen<br />

Handelsplatz entwickelt. Wenn man<br />

die Avenida Internacional überquert, ist man<br />

bereits in Paraguay. Nach den Einreiseformalitäten<br />

Fahrt zum Hotel in Pedro Juan Caballero.<br />

Abendessen und Nächtigung.<br />

6. Tag: Pedro Juan Caballero - Concepción<br />

- Filadelfia<br />

Nach einem frühen Frühstück im Hotel Abfahrt<br />

nach Concepcion. Nach Ankunft kurzer Stadtrundgang<br />

und Besuch des Bauernmarktes<br />

(wenn möglich). Dann Weiterreise mit dem<br />

Bus ins CHACO Gebiet (Concepción - Pozo Colorado<br />

144 km). Der Chaco umfaßt etwa 60%<br />

der Fläche Paraguays. Das Landschaftsbild im<br />

Chaco setzt sich aus Palmensawannen, ausgedehnten<br />

Sümpfen, Ackerland und Urwald<br />

zusammen. Im undurchdringlichen Teil des<br />

Chaco, das ist im Nordwesten, gibt es wegen<br />

des spärlichen Regens Dornenbüsche und verschiedene<br />

Trockenpflanzen. Das Mittagessen<br />

wird bei Buffalo Bill, einem Farm-Restaurant,<br />

eingenommen. Dort gibt es auch verschiedene<br />

Tiere, wie z. B. das Amazonas-Krokodil,<br />

den Jaguar, verschiedene Vogelarten und<br />

Wasserschweine im Gehege zu sehen. Anschließend<br />

Besuch der Eingeborenenkolonie<br />

Guaraní Ñandeva. Dieser Besuch ist nur möglich,<br />

wenn die Straßen befahrbar sind. Dann<br />

Weiterfahrt nach Filadelfia. Sie werden im<br />

Hotel Florida absteigen, es ist das bekannteste<br />

und renommierteste im ganzen paraguyanischen<br />

Chaco. Alle Zimmer verfügen über<br />

eine Klimaanlage. Das ist auch notwendig,<br />

denn die Temperaturen betragen ca. 40°C<br />

im Schatten. Filadelfia ist eine Kleinstadt und<br />

das Zentrum der Mennoniten-Kolonien im paraguayanischen<br />

Chaco. Eine Weitere Siedlung<br />

ist Neu-Halbstadt. Interessant in diesem Städtchen<br />

ist, daß alle Schilder und Geschäftsauslagen<br />

in deutscher Sprache beschriftet sind. Die<br />

ersten Siedler kamen im Jahre 1930-32. Die<br />

Mennoniten sind Anhänger des Theologen<br />

Menno Simon, der 1536 in Groningen (Niederlande)<br />

lebte. Der paraguayanische Staat<br />

war immer an Siedlern interessiert und so versprach<br />

er den Mennoniten weitreichende Privilegien:<br />

die Befreiung vom Militärdienst, ein<br />

eigenständiges Schulrecht, zollfreie Waren-


einfuhr, ein eigenes Grundbuch-System und<br />

Erbrecht und Religionsfreiheit. Also ist diese<br />

Region ein Staat im Staate. Die Mennoniten<br />

haben aus dieser grünen Hölle ein fruchtbares<br />

Landwirtschaftsgebiet gemacht.<br />

7. Tag: Chaco<br />

Nach einem frühen Frühstück im Hotel nützen<br />

Sie die morgendliche Kühle, um nach Loma<br />

Plata zu fahren. Dieser Ort ist das Verwaltungszentrum<br />

der Kolonie Menno, der ersten<br />

deutsch-mennonitischen Siedlung, die im<br />

zentralen Chaco angelegt wurde. Sie werden<br />

dort ein kleines Hospital, ein Pflegeheim und<br />

eine Werkstätte besuchen. Zu Mittag gibt es<br />

ein typisch mennonitisches Essen. Nach dem<br />

Essen kann man sich hier in einem klimatisierten<br />

Schlafsaal ausruhen. Tagestemperaturen<br />

ca. 40°C. Am Nachmittag Besuch diverser<br />

Siedlungen von Eingeborenen (nur wenn die<br />

Zugansstraßen dorthin befahrbar sind). Übernachtung<br />

in Filadelfia.<br />

8. Tag: Chaco<br />

Nach einem frühen Frühstück im Hotel Fahrt<br />

über Neuland zum Fortin Toledo, eine alte Festung,<br />

die aus dem Chaco-Krieg zwischen Paraguay<br />

und Bolivien (1930) stammt. Weiters<br />

besuchen Sie das Proyecto Taguá, ein Reservat,<br />

wo versucht wird, das Taguá, ein ausgestorben<br />

geglaubtes Nabelschwein, das zufällig<br />

wieder entdeckt wurde, nachzuzüchten. Weiterfahrt<br />

zum Eingeborenendorf Yalve Sanga<br />

in welchem Nivaclé Indianer leben. Auch das<br />

Schlachtfeld von Boquerón wird an diesem<br />

Nachmittag besichtigt, ebenso weitere Eingeborenendörfer.<br />

Übernachtung in Filadelfia.<br />

9. Tag: Filadelfia - Asunción<br />

Nach dem Frühstück Weiterfahrt nach Asunción<br />

(466 km). Unterwegs mehrere Stopps.<br />

Ankunft in Asunción am frühen Abend. Transfer<br />

zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien<br />

Verfügung.<br />

10. Tag: Asunción<br />

Die paraguayanische Hauptstadt Asunción hat<br />

ca. 500.000 Einwohner und ist das kulturelle<br />

und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Nach<br />

dem Frühstück 4-stündige Stadtrundfahrt<br />

durch das koloniale und moderne Asunción.<br />

Sie sehen u.a. das kuppelgekrönte Pantheon<br />

de los Heroes, das Casa de Indepedencia, die<br />

Kathedrale aus dem 19. Jh., das Gebäude des<br />

Congreso Nacional und den Regierungspalast.<br />

Der Nachmittag ist frei für eigene Aktivitäten.<br />

11. Tag: Asunción<br />

Nach dem Frühstück Tagesfahrt in die nähere<br />

Umgebung der Hauptstadt. Unter anderen<br />

besichtigen Sie die Kirche von San Lorenzo,<br />

die Handarbeitsstadt Itá, dort werden die<br />

wunderschönen Nanduti-Webarbeiten hergestellt.<br />

In allen Größen und Farben, werden<br />

sie direkt an der Straße angeboten. Die besten<br />

Arbeiten sind fein wie ein Spinnennetz. Weiters<br />

besuchen Sie die wunderschöne Kirche<br />

der Franziskaner in Yaguarón mit dem holzgeschnitzten<br />

und vergoldeten Altar. Die hügeligen<br />

Landschaften mit kristallklaren Bächen<br />

von Paraguarí und Piribebuy. Auch die Basilika<br />

von Caacupé und der malerische Weg nach<br />

Tobati sind Teile dieser Rundreise. Eine Pause<br />

machen Sie in am Ypacarí-See in San Bernadino.<br />

Nächtigung in Asunción.<br />

12. Tag: Asunción - Encarnación<br />

Nach dem Frühstück Fahrt mit dem Bus in südlicher<br />

Richtung nach Encarnación (377 km).<br />

Unterwegs Besichtigung des kleinen Fischerortes<br />

Villa Florida, des Jesuiten Museums in<br />

San Ignacio Guazú, der Ruinen von Santa Rosa<br />

usw. Weiterfahrt nach Encarnación. Die Stadt<br />

hat ca. 60.000 Einwohner und ist das südliche<br />

Tor Paraguays. Sie liegt gegenüber der argentinischen<br />

Stadt Posadas am Nord-ufer des Rio<br />

Parana. Eine Brücke verbindet diese zwei Städte.<br />

Sie können <strong>als</strong>o einen Kurzausflug nach Argentinien<br />

machen. Nächtigung in Encarnación<br />

oder im benachbarten Bella Vista.<br />

13. Tag: Encarnación<br />

Nach dem Frühstück Busfahrt zu den Ruinen<br />

von Jesús und Trinidad, die 1993 von der<br />

UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit<br />

erklärt wurden. Es handelt sich dabei um<br />

die schönste restaurierte Jesuiten-Reduktion<br />

Südamerikas. Nach einem kurzen Besuch der<br />

deutschstämmigen Kolonien Hohenau und<br />

Obligado Rückfahrt nach Asunción. Übernachtung.<br />

14. Tag: Asunción - Montevideo<br />

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen<br />

und Abflug nach Montevideo. Nach Ankunft<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer<br />

dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Die<br />

sympathisch wirkende Hauptstadt Uruguays<br />

ist Verwaltungszentrum und kultureller Mittelpunkt<br />

des Landes. Man fühlt sich teilweise<br />

in die Vergangenheit zurückversetzt, denn<br />

museumsreife Oldtimer, kopfsteingepflasterte<br />

Straßen und der morbide Charme vieler Gebäude<br />

prägen die Hauptstadt Uruguays. Man<br />

sieht der Stadt an, daß Uruguay einst ein sehr<br />

Wichtiger Hinweis:<br />

Bei dieser außergewöhnlichen Reise in die Tropengebiete<br />

Brasiliens und Paraguays kann es<br />

witterungsmäßig bedingt zu Routenänderungen<br />

kommen. Solche Änderungen müssen akzeptiert<br />

werden und können nicht Gegenstand von<br />

Reklamationen sein. Die Hotels und Gästehäuser<br />

im Bundesstaat Matto Grosso und im paraguayanischen<br />

Chaco wurden sorgfältig von uns<br />

ausgewählt, haben aber nicht überall mitteleuropäischen<br />

Standard.<br />

Wir empfehlen eine Malariaprophylaxe, Gelbfieber-<br />

und Hepatitisimpfung.<br />

wohlhabendes Land war. Die Stadt ist geprägt<br />

von schönen Alleen, grünen Parks und alten<br />

im Zuckerbäckerstil erbauten Häusern, sowie<br />

weitläufigen Stränden entlang des Rio de la<br />

Plata. Im Rahmen der Stadtrundfahrt sehen<br />

Sie das Reiterstandbild des uruguayanischen<br />

Nationalhelden José Gervasio Artigas, den<br />

Palacio Legislativo, die Kathedrale, das älteste<br />

Steinhaus der Stadt, sowie den Mercado del<br />

Puerto (Hafenmarkt). Er ist einer der schönsten<br />

Plätze der Altstadt. Der Rest des Tages zur<br />

freien Verfügung. Nächtigung.<br />

15. Tag: Montevideo - Punta del Este<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Busfahrt entlang<br />

der uruguayanischen Bäderstraße in das<br />

mondäne Seebad Punta del Este. Unterweges<br />

Besuch der Seebäder Atlandida und Piriapolis<br />

und des berühmten Casa Pueblo, Wohnort des<br />

Künstlers und Architekten Carlos Paez Vilaro.<br />

Nach Ankunft in Punta del Este Besichtigung<br />

der Villenviertel, der Strände und des Yachthafens.<br />

Nächtigung im Raum Punta del Este.<br />

16. Tag: Badeaufenthalt<br />

Badeaufenthalt in Punta del Este oder in<br />

einem anderen Badeort auf Basis Nächtigung/Frühstück.<br />

17. Tag: Punta del Este - Montevideo -<br />

Europa<br />

Der Vormittag steht zur freien Verfügung.<br />

Am Nachmittag Transfer zum Flughafen nach<br />

Montevideo und Rückflug via Sao Paulo nach<br />

Europa.<br />

18. Tag: Wien<br />

Ankunft in Wien.<br />

termine & preise<br />

14.07. - 31.07. € 4.190,-<br />

03.11. - 20.11. € 4.190,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 590,leistungen<br />

� Linienflüge mit IBERIA, Inlandsflüge in<br />

Brasilien und Paraguay mit TAM, eventuell<br />

andere Fluggesellschaften, Touristenklasse,<br />

Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge € 230,-<br />

� Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen<br />

landesüblichen Standards, meistens mit Klimaanlage,<br />

(Änderungen vorbehalten)<br />

� Unterbringung in einem ****- Hotel in Asunción<br />

und Montevideo, strategisch günstig<br />

gelegene Pousada im Pantanal, einfache<br />

Unterbringung im Chaco, ****-Strandhotel<br />

in Punta del Este<br />

� Doppelzimmerbasis, Nächtigung/Frühstück<br />

in Asunción, Encarnación und in Uruguay,<br />

Vollpension im Pantanal und im Chaco<br />

� Eintritte und Besichtigungen der im Programm<br />

angegebenen Ausflüge<br />

� Örtliche deutschsprachige Reiseführungen<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Ausreisesteuern, Mittagessen bei Buffalo Bill,<br />

Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten,<br />

Versicherungen, Trinkgelder, persönliche<br />

Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

25


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

26<br />

Ecuador & Galápagos<br />

1. Tag: Wien - Amsterdam - Ouito<br />

Am frühen Morgen Linienflug von Wien via<br />

Amsterdam nach Quito. Ankunft in der Hauptstadt<br />

von Ecuador am Nachmittag. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur<br />

und Transfer zum Hotel. Nächtigung.<br />

2. Tag: Quito - Otavalo - Cuicocha Kraterlagune<br />

- Hacienda Pinsaquí FMA<br />

Fahrt über die Panamericana Norte - die<br />

„Straße der Seen“. Fotosstopp am Äquatormonument<br />

mit „Äquatortaufe“. Besuch<br />

des Otavalo-Marktes und bei indianischen<br />

Kunsthandwerkern. Leichte, flache Panorama<br />

Wanderung von max. 2 Std. weit über den<br />

Ufern der 3.100 m hohen Cuicocha Kraterlagune.<br />

Herrliche Sicht auf die nördliche Avenida<br />

der Vulkane. Besuch des indianischen<br />

„Lederdorfes“ Cotacachi. Übernachtung in<br />

der geschichtsträchtigen kolonialen Hacienda<br />

Pinsaqui mit ihrem wunderschönen Araukarien-<br />

und Palmengarten.<br />

3. Tag: Avenida der Vulkane - Hacienda La<br />

Cienega FMA<br />

Fahrt durch pittoreske Andendörfchen auf<br />

einem holprigen Pflastersteinsträßchen, abseits<br />

der Panamericana und herkömmlicher<br />

Touristenpfade. Hier sieht man noch Bauern<br />

in Trachten oder hoch zu Roß, viel unverfälsch-<br />

tes Landleben sowie den höchsten Punkt auf<br />

der Äquatorlinie, die Südflanken des 5.790 m<br />

hohen Gletscherriesen Cayambe. Mittagessen<br />

in der schönen frühkolonialen Hacienda<br />

Guáchala, der ältesten in Ecuador. Entlang der<br />

„Avenida der Vulkane“ zeigen sich bei schönem<br />

Wetter gleich mehrere 5.000er Gipfel.<br />

Abendmenü und Übernachtung in der Hacienda<br />

La Ciénega, wo vor über 200 Jahren auch<br />

der Berliner Baron Alexander von Humboldt,<br />

Naturwissenschaftler und „Wiederentdecker<br />

Amerikas“, übernachtete.<br />

4. Tag: Cotopaxi Nationalpark - Wellness<br />

in Termas de Papallacta FMA<br />

Nach einem frühen Frühstück Fahrt in den<br />

Cotopaxi Nationalpark. Wildpferde grasen<br />

manchmal auf der windgepeitschten<br />

Schwemmlandebene zu Füßen des mit 5.896<br />

m höchsten aktiven freistehenden Vulkankegels<br />

der Erde. Aus dem Quichua übersetzt<br />

bedeutet das Wort Cotopaxi etwa “sanfter<br />

Nacken des Mondes”. Kurze Wanderung an<br />

der vogelreichen Limpiopungo Lagune. Dann<br />

Fahrt hinauf in die Ostkordillere. Über den<br />

4.050m hohen Jungfrauenpass gelangt man<br />

zu den Thermalquellen von Papallacta (3.400<br />

m). Badespaß in den unterschiedlich heißen<br />

Becken und Whirlpools dieser außergewöhnlichen<br />

und im Einklang mit der Natur harmonisierenden<br />

Spa-Anlage im Schatten des 5.704<br />

m hohen Antisana. Kolibris und andere Vögel<br />

sind beim Baden bereits mit bloßem Auge zu<br />

beobachten.<br />

5. Tag: Vom Páramo ins Amazonasbecken<br />

FMA<br />

Innerhalb weniger Stunden gelangt man von<br />

der Ostkordillere hinunter in den feuchttropischen<br />

Regenwald des Amazonasbeckens.<br />

Bei klarer Sicht aussichtsreiche Stopps unterwegs.<br />

Nach etwa 3 Std. ist auf 400 Höhenmetern<br />

der Río Napo, ein direkter Zufluss des<br />

Río Amazonas. Mit einem starken Einbaum-<br />

Aussenborderkanu geht es in knapp 1 Std.<br />

vom Sandstrand des Dschungeldörfchens<br />

Misahuallí (Mittagessen) flußabwärts zur<br />

Liana Lodge am dichtbewachsen Ufer des<br />

Seitenflüßchens Río Arajuno. Am NM Rundgang<br />

durch die „offene“ Tierauffangstation<br />

AmaZOOnico. Viele der einst verwundeten<br />

oder gefangenen Tiere wollen oder können<br />

nicht mehr ausgewildert werden. Sie bleiben<br />

für immer im Umfeld der Lodge und des<br />

AmaZOOnico. So ist es nicht verwunderlich<br />

ein Tamarinden- oder Zwergseidenäffchen auf<br />

der Hängemattenterasse oder im „offenen<br />

Speisesaal“ herumturnen zu sehen. Die gänzlich<br />

aus Naturmaterialien konstruierte jedoch<br />

ausreichend komfortable Lodge, besteht aus<br />

DZ-Cabañas mit Privatbädern, Verandas und<br />

luftigen Moskitonetzfenstern. Dschungeltiere<br />

kommen tagsüber zu Besuch. Nachts gibt es<br />

keinen elektrischen Strom, nur romantisches<br />

Kerzenlicht. Die idyllisch versteckte Anlage mit<br />

üppiger tropischer Bepflanzung liegt direkt<br />

über dem Río Arajuno in einem privat geschützten<br />

Primär-Regenwaldgebiet (schweizerische<br />

Stiftung Selva Viva). Kurze aufregende


Nachtwanderung. Eingeschlafen wird mit dem<br />

Dschungel Symphonieorchester.<br />

6. Tag: Im tropischen Regenwald FMA<br />

Am Vormittag mehrstündige Wanderung<br />

durch den tropischen Regenwald. Detaillierte<br />

Beobachtungen an Flora und Fauna, die<br />

notwendigen Gummistiefel werden gestellt:<br />

Urwaldriesen, Baumfarne, Vögel, Amphibien,<br />

Reptilien, ein paar aufgescheuchte Affen oder<br />

ein anderes Säugetier. Am Nachmittag lassen<br />

wir uns in einem Einbaumkanu langsam auf<br />

dem Río Napo oder auf einem seiner Seitenarme<br />

dahintreiben. Baden und Relax.<br />

7. Tag: Über die Wasserfallroute hinauf<br />

zum Chimborazo nach Riobamba FMA<br />

Fahrt nach Puyo und Río Negro. Dort bietet<br />

sich bei klarer Sicht ein grandioser Blick auf<br />

das sich ausladende Amazonasbecken. Entlang<br />

der Wasserfallroute über der gähnenden<br />

Pastaza-Schlucht geht es wieder hinauf in die<br />

Anden. Besuch des tosenden Pailón del Diablo<br />

Wasserfalls bei Río Verde. Fahrt mit einer<br />

sehr abenteuerlichen Drahtseilbahn. Kurze<br />

Wanderung auf der anderen Seite der hoch<br />

aufragenden Pastaza Schlucht. Mittagessen<br />

im fantastischen Panorama Restaurant Finca<br />

Chamanapamba zu Füßen des aktiven Vulkan<br />

Tungurahua (5.016 m) nahe des Wallfahrtstädtchens<br />

Baños (1.800 m). Weiterfahrt ins<br />

Chimborazo Massiv, wo wir auch den höchstgelegenen<br />

Bahnhof von Ecuador, die 3.618 m<br />

hohe Estación Urbina erreichen. Aufgrund der<br />

Erdkugelwölbung im Äquatorbereich wurde<br />

lange Zeit geglaubt daß der 6.310 m hohe<br />

„Chimbo“ der höchste Gipfel der Erde ist. Auf<br />

einer Art “Ur-Panamericana” aus dem Jahre<br />

1865, einer fast prähistorisch zu nennenden<br />

Strassenverbindung zwischen Riobamba und<br />

Quito, geht es weiter (teilweise in sehr schlechtem<br />

Originalzustand). Hier bekommt man<br />

einen hautnahen Einblick in das rauhe, seit<br />

Jahrhunderten unveränderte Leben der Puruhaes-Bergindianer<br />

auf dieser abgelegenen<br />

Route am Chimborazo. Am späten Nachmittag<br />

Ankunft in Riobamba, die ehemalige Landeshauptstadt.<br />

Nächtigung.<br />

8. Tag: Mit der Schm<strong>als</strong>purbahn zur Teufelsnase/<br />

Ingapirca Ruinen FLBA<br />

Urige Fahrt mit der Schm<strong>als</strong>purbahn (privat<br />

gecharterter Schienenbus) von Alausí hinunter<br />

zur berüchtigten Teufelsnase. Auf gleichem<br />

Wege geht es über die Teufelsnase wieder hinauf<br />

nach Alausí, wo der Bus wartet. Deftiger<br />

Lunch-Box unterwegs. Weiterfahrt im über die<br />

Panamericana Sur. Am NM Abstecher zu den<br />

Ingapirca Ruinen, dem größten Vermächtnis<br />

der Sonnenanbeter in Ecuador. Geführter<br />

Rundgang. Ankunft in Cuenca erst mit Einbruch<br />

der Dunkelheit. Übernachtung im Hotel<br />

Victoria oder Crespo.<br />

9. Tag: Cuenca - Guayaquil FMA<br />

Spaziergang durch die Altstadt von Cuenca,<br />

die angenehmste Stadt in den ecuadorianischen<br />

Anden. Geführter Besuch des Barranco,<br />

der Kathedralen, des Blumenmarktes u. v.<br />

m. sowie des Panamahut-Museums, hier gibt<br />

es die besten Strohhüte der Welt zum Originalpreis.<br />

Regionaltypisches Mittagessen a la<br />

Carta. Fahrt nach Guayaquil durch den El Cajas<br />

Nationalpark. Stadtrundgang am Abend mit<br />

Uferpromenade und Las Peñas. Abendessen<br />

und Übernachtung im Grand Hotel Guayaquil.<br />

10. Tag:Galápagos Kreuzfahrt FMA<br />

Frühstück, Transfer zum Flughafen und Flug<br />

nach Baltra. Besuch der Charles Darwin Research<br />

Station in Puerto Ayora auf der Insel<br />

Santa Cruz. Der berühmte „Einsame Georg“,<br />

das letzte Exemplar einer austerbenden<br />

Landschildkrötenrasse, gehört zum Pflichtprogramm.<br />

Meist verbunden mit einem Kaffeekränzchen<br />

an der Charles Darwin Avenue. Alle<br />

Mahlzeiten und Übernachtung an Bord einer<br />

komfortablen Yacht<br />

11. - 12. Tag: Galápagos - Kreuzfahrt FMA<br />

Die Regierung hat eine Beschränkung der Besucherzahlen<br />

verordnet. Je nachdem welche<br />

Yacht für diese Tage gebucht werden kann,<br />

sind die besuchten Inseln unterschiedlich. Alle<br />

Mahlzeiten und Übernachtungen an Bord.<br />

13. Tag: Galápagos Kreuzfahrt - Baltra -<br />

Quito - Nebelwald FA<br />

Am VM Besuch des Interpretation Center auf<br />

San Crístobal mit Chroniken zur Galápagos-Geschichte.<br />

Transfer zum Flughafen und Rückflug<br />

nach Quito. Ankunft in der Landeshauptstadt<br />

gegen 15 Uhr. Aufregende Fahrt vom Flughafen<br />

im Norden der Stadt über die verkehrsfreie<br />

„Birdwatcher-Route“ und das abgelegene<br />

Andendörfchen Nono hinunter in die subtropischen<br />

„Märchenwälder“ des Noroccidente.<br />

Nach einer knappen Stunde Fahrt durchkämmen<br />

dann bald Nebelschwaden die von<br />

Moosen, Lianen und Bromelien umrankten<br />

Bäume der dicht bewaldeten Höhenrücken.<br />

Tausende von Kolibris und Tangaren geben<br />

sich ein Stelldichein in der Bellavista Cloudforest<br />

Lodge. Ein „Hotspot“ für Naturliebhaber<br />

so nahe der Millionenstadt Quito. Abendessen<br />

mit Bier oder Wein im „Geodesic Dome“ und<br />

Übernachtung in einem naturbelassenen,<br />

jedoch ausreichend komfortablem Nebelwald-<br />

Gemach mit überwältigem Aussichtsbalkon<br />

und Privatbad mit Heißwasser, reine Fahrzeit<br />

ca. 1,5 Std.<br />

14. Tag: Nebelwald / Quito FM<br />

Ausnahmsweise Aufstehen gegen 4 Uhr 45<br />

morgens. Etwa einstündiger Wanderausflug<br />

zu einem spektakulären Lek (Balzplatz) des<br />

vom Aussterben bedrohten, brilliantroten<br />

Andenfelsenhahnes Gallo de la Peña. Ein im<br />

Waldboden versteckter Unterstand erlaubt<br />

uns die prächtigen Vögel aus nächster Nähe zu<br />

fotografieren. Der Lek befindet sich im nahen<br />

Vogelreservat La Paz. Dort begegnen wir auch<br />

mit größter Wahrscheinlichkeit Tukanen, sowie<br />

den seltenen Ameisen- und Riesenameisenpittas.<br />

Kolibris im wilden Schwirrflug und<br />

ein deftiges Bauernfrühstück beenden den<br />

Nebelwald-Ausflug. Rückfahrt nach Quito und<br />

Übernachtung im Hotel Quito.<br />

15. Tag: Quito - Amsterdam F<br />

Nach dem Frühstück geführter Spaziergang<br />

durch Quito Colonial: Spanische Plazas, andalusische<br />

Fassaden und eine fantastische<br />

Jesuitenkirche, der schönste Gottestempel auf<br />

dem amerikanischen Kontinent. Am Nachmittag<br />

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach<br />

Europa.<br />

16. Tag: Amsterdam - Wien<br />

Mittags Ankunft in Amsterdam und am Abend<br />

Weiterflug nach Wien.<br />

termine & preise<br />

04.05. - 19.05. € 4.090,-<br />

13.07. - 28.07. € 4.390,-<br />

02.11. - 17.11. € 4.390,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit KLM, eventuell andere Fluggesellschaften,<br />

Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 350,-<br />

� Inlandflüge: Cuenca - Quito, Quito - Baltra -<br />

Quito<br />

� Aktivitäten und Ausflüge wie im Reiseverlauf<br />

beschrieben<br />

� Galápagos-Kreuzfahrt (Schiff je nach Verfügbarkeit)<br />

� Unterbringung in First- und gehobenen Mittelklassehotels<br />

� Transfers und Privattransport während der<br />

gesamten Rundreise mit Driver-Guide<br />

� Verpflegung gemäß Programm<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten)<br />

� deutschsprachige örtliche Reiseführung am<br />

Festland<br />

� englischsprechende Reiseführung auf den<br />

Galápagos-Inseln<br />

� alle Eintrittsgebühren am Festland<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, Taxen für Inlandsflüge,<br />

Ausreisesteuer (ca. USD 43,-), Eintrittsgebühren<br />

Galápagos 110 USD p. P., Getränke<br />

und nicht angeführte Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

27


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

28<br />

Venezuela<br />

Ein Reiseziel in Südamerika, das die ganze landschaftliche Vielfalt eines Kontinents in sich vereinigt: Koloniale Geschichte,<br />

weiße Strände, blaue Karibik, exotischer Orinoco, der höchste Wasserfall der Erde und die majestätischen Anden. Diese<br />

Reise führt Sie von Caracas, der geschichtsträchtigen Hauptstadt des Landes, zunächst in den Bundesstaat Falcon, in dem sich<br />

eine Reihe wichtiger präkolumbianischer Spuren befinden, zu der antiken Koloni<strong>als</strong>tadt Coro und den nahe gelegenen legendären<br />

Wanderdünen, welche das Gefühl einer Wüste vermitteln. Nach dem Besuch der Paraujano Mestizen an der Sinamaica Lagune bei<br />

Maracaibo steigen Sie auf die Anden und tauchen vorübergehend ein in eine andere Zeit: In das Venezuela der Jahrhundertwende<br />

mit seinen kleinen malerischen Dörfern und unzähligen Geschichten. Anschließend übernachten Sie in einer Lodge, an einer dem<br />

Orinoco vorgelagerten Lagune und beenden diese wunderbare Rundreise mit einem Ausflug in die sogenannte“Verlorene Welt“,<br />

die Welt der Pemon Indianer, der höchsten Wasserfälle der Erde, der ältesten geologischen Formationen des Planeten und der<br />

unbeschreiblichen Tafelberge.<br />

1. Tag: Wien - Caracas<br />

Linienflug von Wien über Frankfurt oder Madrid<br />

nach Caracas. Nach Ankunft Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur<br />

und Transfer zum Hotel. Nächtigung.<br />

Die Stadt liegt in 1000 m Höhe in einem<br />

blühenden, immergrünen Tal der Küstenkordillere,<br />

nur 20 km vom karibischen Meer<br />

entfernt. Im Schatten himmelhoher Wolkenkratzer<br />

blieben noch viele historische Bauten<br />

aus der Kolonialzeit erhalten wie z.B. das Geburtshaus<br />

von Simón Bolivar, des verehrten<br />

südamerikanischen Freiheitskämpfers.<br />

2. Tag: Caracas - El Vigia F<br />

Nach dem Frühstück halbtägige Stadtrundfahrt.<br />

Sie entdecken die kolonialen Wurzeln<br />

Caracas auf einem Spaziergang zu der Plaza<br />

Bolivar, dem Mittelpunkt des ursprünglichen<br />

Stadtzentrums. Der Concejo Municipal an der<br />

Südseite und die strahlend weiße Kathedrale<br />

an der Ostseite flankieren den Platz. Als<br />

neoklassizistisches Schmuckstück aus der Regierungszeit<br />

Guzmán Blancos beherrscht das<br />

zwischen 1874 und 1878 erbaute Capitolio Nacional<br />

mit der mit 14karätigem Gold belegten<br />

zweigestuften Kuppel das Straßenbild. Zwei<br />

Blocks weiter östlich liegen in Kolonialhäusern<br />

untergebracht, das Museo Bolivariano und<br />

die Casa Natal, das Geburtshaus von Simón<br />

Bolívar. Besuch des Panteón Nacional. Im<br />

Innern dominieren Bilder von Tito Salas,<br />

dem bedeutendsten venezolanischen<br />

Historienmaler,<br />

der zehn Jahre lang an<br />

einer Gemäldeserie<br />

von 15 Szenen aus<br />

dem Leben Bolívars<br />

arbeitete.<br />

1876 wurden<br />

die sterblichen<br />

Überreste von<br />

Simón Bolivar<br />

aus der Familienkapelle<br />

in das Mausoleum<br />

transportiert.<br />

Generäle, Unabhängigkeitskämpfer-<br />

und -kämpferinnen wurden<br />

dort mit einem Grab geehrt.<br />

Falls es die Zeit erlaubt wird noch zu der Quinta<br />

Anauco im Stadtteil San Bernardino, die <strong>als</strong><br />

bestes Museum der Kolonialzeit gilt, gefahren<br />

(Eintritt im Preis nicht enthalten). Transfer zum<br />

Flughafen und Abflug nach El Vigia. Nach Ankunft<br />

Transfer nach Mérida und Nächtigung in<br />

einer Pousada.<br />

3. Tag: Mérida FM<br />

Die Stadt Mérida, umgeben von den beiden<br />

höchsten Bergketten der Anden, liegt auf<br />

einem 1625 m hohen, durch zwei reißende<br />

Ströme entstandenen Tafelberg.<br />

Ein besonderes Erlebnis<br />

stellt die Fahrt mit der<br />

höchsten und längsten<br />

Seilbahn der Welt<br />

dar, die nahe Mérida<br />

in das Reich der<br />

schneebedeckten<br />

Anden-Bergriesen<br />

auf fast 5000<br />

Meter Höhe führt.<br />

Während der Stadtrundfahrt<br />

besuchen<br />

Sie den lebendigen und<br />

farbenfrohen Markt von Mérida,<br />

auf dem sowohl sehr viel Kunsthandwerk<br />

<strong>als</strong> auch Kleidung, Lebensmittel, Genußwaren,<br />

etc. angeboten werden. Dann Besuchen<br />

Sie den alten, traditionsreichen nördlicheren<br />

Stadtteil von Mérida, der von kleinen Plätzen<br />

geschmückt und ausgesprochen charmant<br />

ist. Besuch der Plaza Bolivar, der Kathedrale<br />

und des Museo de Arte Moderno mit seinen<br />

interessanten Wanderausstellungen<br />

moderner venezolanischer Kunst. Nach<br />

dem Mittagessen Fahrt durch grüne Bergnebelwälder<br />

zu dem romantisch gelegenen<br />

Kolonialdörfchen Jají. Weiterfahrt<br />

zur Hacienda El Carmen, eine wunderschöne<br />

alte Kaffeefarm, in der sich ein<br />

kleines Kaffee- und Imigrationsmuseum<br />

befindet.<br />

4. Tag: Mérida und die Anden FM<br />

Nach dem Frühstück Fahrt durch die Páramos<br />

Hochandenregion im Nationalpark Sierra Nevada.<br />

Diese über 3000m hoch gelegene karge<br />

Gebirgslandschaft wird von der Frailejon-<br />

Pflanze (Schopfrosettenpflanze) beherrscht,<br />

die noch in 4500 m Höhe wachsen kann.<br />

Besonders im Oktober und November sind die<br />

Berghänge mit ihren großen gelben Blättern<br />

übersät. Fahrt zur Laguna Mucubají, von der<br />

aus eine ca. zweistündige interessante Wanderung<br />

zur Laguna Negra auf über 3.000 m<br />

Höhe unternommen wird ( zwei der rund 200<br />

Gletscherseen im Bundestaat Mérida). Besuch<br />

der biologischen Station Mifafi, wo der Andenkondor<br />

beobachtet und aufgezogen wird.<br />

Weiterfahrt zum höchsten Pass Venezuelas,<br />

dem Pico El Aguila (4100 m über dem Meeresspiegel),<br />

von dem aus bei schönem Wetter ein


fantastisches Bergpanorama zu genießen ist.<br />

Durch die Andendörfer Tabay, Mucurubá und<br />

Mucuchíes zurück nach Mérida.<br />

5. - 6. Tag: Die Llanos FMA<br />

Von Bolivien, Ecuador und Peru ausdehnend,<br />

erstrecken sich die weiten Tiefebenen der Llanos<br />

über 1000 Kilometer bis hin zum Orinoco<br />

Delta. Die Gesamtfläche der Llanos umfaßt<br />

in Venezuela ca. 320.000 Quadratkilometer.<br />

In den weiten Tiefebenen der Llanos hat sich<br />

eine ungemein vielfältige Tierwelt erhalten.<br />

Die großen Vogelkolonien und eine spektakuläre<br />

Säugetierfauna sind Anziehungspunkte<br />

für Natur-Interessenten aus aller Welt. Vormittags-<br />

und Nachmittags-Tierbeobachtungs-<br />

Exkursionen werden in offenen Wagen, im<br />

Boot oder zu Fuß unternommen. Ein wahres<br />

Paradies für Naturliebhaber, Ornitologen oder<br />

jedermann, der die Natur hautnah mit der<br />

Führung von professionellen Naturguides entdecken<br />

möchte. 2 Nächtigungen.<br />

7. Tag: Puerto Ordaz F<br />

Nach dem Frühstück ca. 3-stündiger Transfer<br />

zum Flughafen Barinas und Flug nach Caracas.<br />

Dann Weiterflug nach Puerto Ordaz. Nach<br />

Ankunft Transfer zum Hotel und Nächtigung.<br />

Puerto Ordaz, am Zusammenfluss der Flüsse<br />

Orinoco und Caroní gelegen, ist Venezuelas<br />

wichtigstes Schwerindustriezentrum und Tor<br />

zur einzigartigen Gran Sabana.<br />

8. Tag: Canaima Nationalpark FMA<br />

Die einzigartige Urzeit-Landschaft der Gran<br />

Sabana ist eine Szenerie aus nebelverhangenen<br />

Tafelbergen, “Tepuis” in der Sprache<br />

der Pemón Indianer, Wasserfällen und tropischer<br />

Vegetation von grandioser Schönheit.<br />

Als sich vor Millionen Jahren die Umgebung<br />

des Guayana Schildes absenkte, wurden Tiere<br />

und Pflanzen auf den Bergrücken von der Umwelt<br />

abgeschnitten und diese weisen heute<br />

endemische Planzen-und Tierarten auf, <strong>als</strong>o<br />

eine Art Urzeitmuseum mit lebendem Inventar.<br />

Zu den interessantesten Tafelbergen zählt<br />

der Auyan-Tepui, von dessen Plateau sich der<br />

höchste Wasserfall der Erde ergießt: der Salto<br />

Angel mit einem freien Fall von fast 1000 m<br />

Höhe. Auf der Suche nach der sagenhaften<br />

Goldstadt El Dorado entdeckte der US-Pilot<br />

Jimmy Angel 1935 mit seiner einmotorigen<br />

“Flamingo” dieses Naturspektakel.<br />

Transfer zum Flughafen und Flug nach Canaima.<br />

Nach Ankunft Transfer zur Lodge.<br />

Halbtägiger Ausflug zu Fuß und per Boot zum<br />

Sapo-Wasserfall, hinter dessen donnernder<br />

Wasserwand man an den Felsen geschmiegt<br />

entlang gehen kann. Ein wahres atemberaubendes<br />

Erlebnis. Danach Schwimmen in der<br />

Schwarzwasserlagune unterhalb der Wasserfälle.<br />

Der Wasserfall mag in der Trockenzeit<br />

weniger Wasser aufweisen. Abenteuerlich,<br />

aber für jedes Alter geeignet.<br />

9. - 10. Tag: Orinoco Delta FMA<br />

Venezuelas wichtigster Strom, der Orinoco,<br />

hat ein 250 km breites Flußdelta mit 37 einzelnen<br />

Seitenarmen, 82 Hauptinseln und<br />

eine Unzahl kleiner und kleinster Inseln, mit<br />

tropisch-feuchtem Klima und üppiger Vegetation.<br />

In den kleinen Seitenkanälen ist eine<br />

interessante Tierwelt vorhanden, die hier beste<br />

Lebensbedingungen vorfindet. Das Delta<br />

ist zugleich Heimat der Warao-Flußindianer,<br />

die noch in ihren traditionellen “Palafitos”<br />

(Pfahlbauten) leben und deren Sitten und Gebräuche<br />

sich in den letzten 1000 Jahren kaum<br />

verändert haben. Diese Indianer sind in ihrem<br />

Lebensstil ganz an das nasse Element angepaßt,<br />

nicht umsonst bedeutet ihr Name soviel<br />

wie „die in Booten leben“. Da sich die Besiedlung<br />

vor allem auf die Zone um den Hauptort<br />

Tucupita entlang der Hauptarme konzentriert,<br />

ist noch immer ein großer Teil im Delta unberührt.<br />

In motorisierten Kanus hat man die<br />

Möglichkeit dieses ganz besondere Paradies<br />

zu erforschen und somit Fauna und Flora und<br />

die Menschen dieser Gegend kennenzulernen.<br />

Gelegenheit zum Überfliegen der Angel Falls<br />

(wetterabhängig). 2 Nächte in einer Lodge.<br />

Vormittags- und Nachmittagsexkursionen<br />

durch die endlosen Mangroven und Seitenarme<br />

des Deltas, werden per Boot oder zu Fuß<br />

ausgeführt. Ein Natur-Guide wird mit Ihnen<br />

die Flora und Fauna erkunden und zeigen,<br />

wie man im Dschungel überlebt und Piranhas<br />

fischt!<br />

11. Tag: Caripe FA<br />

Fahrt nach Caripe, das in einem malerischen<br />

Berglandschaftsgebiet von Kaffee-, Orangen-<br />

und Ananasplantagen liegt .Hier ist die<br />

berühmte Guácharo-Höhle, die über 10 Kilometer<br />

lang ist und Heimat für einen enormen<br />

Bestand an Guácharos - oder Ölvögeln ist. Diese<br />

Höhle wurde vor 200 Jahren von Alexander<br />

von Humboldt erforscht. Hotelnächtigung.<br />

12. Tag: Cumaná F<br />

Gegründet durch die Spanier im Jahre 1521 ist<br />

Cumana die älteste bestehende Stadt auf dem<br />

südamerikanischen Kontinent. Heute ist diese<br />

Stadt ein wichtiger Hafen für den Sardinenfischfang<br />

und dessen Konservenherstellung.<br />

Hotelnächtigung.<br />

13. Tag: Cumaná - Caracas - Europa F<br />

Transfer zum Flughafen Cumana und Abflug<br />

nach Caracas. Am Abend Weiterflug nach<br />

Europa.<br />

14. Tag:<br />

Ankunft in Wien.<br />

termine & preise<br />

03.03. - 16.03. € 3.350,-<br />

05.05. - 18.05. € 3.680,-<br />

04.08. - 17.08. € 3.680,-<br />

13.10. - 26.10. € 3.680,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 350,leistungen<br />

� Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 450,-<br />

� Inlandflüge<br />

� Unterbringung in ***/****-Hotels, guten<br />

Lodges und Pousadas<br />

� Verpflegung gemäß Programm<br />

� Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen<br />

landesüblichen Standards<br />

� Besichtigungen und Eintritte gemäß Programm<br />

� Örtliche deutsch-bzw. englischsprachige Reiseführung<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visabesorgung, Versicherungen, fakultative<br />

Ausflüge, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten,<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

29


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

30<br />

Argentinien<br />

Gauchos, Pampas, Patagonien, Feuerland<br />

Eine Entdeckungsreise durch die faszinierenden Urlandschaften des südamerikanischen Subkontinents mit Höhepunkten wie das<br />

Tierparadies auf der Halbinsel Valdés, die wilden Landschaftsformen Patagoniens und Feuerlands, der Lago Argentino, die<br />

weltberühmten Iguazú-Wasserfälle und letztendlich das beeindruckende Panorama von Rio de Janeiro.<br />

1. Tag: Wien - Madrid - Buenos Aires<br />

Am Abend Linienflug mit Iberia von Wien via<br />

Madrid nach Buenos Aires.<br />

2. Tag: Buenos Aires<br />

Am Vormittag Ankunft in der argentinischen<br />

Hauptstadt. Begrüßung durch einen Vertreter<br />

unserer dortigen Agentur und Transfer zum<br />

Hotel. Der Rest des Tages dient der Akklimatisation<br />

oder ist frei für eigene Aktivitäten.<br />

3. Tag: Buenos Aires<br />

Halbtägige Stadtrundfahrt durch die pulsierende<br />

Metropole am Rio de la Plata. Die<br />

Stadt ist nicht nur Handels- und Kulturzentrum<br />

des Landes, sondern auch ein elegantes Einkaufsparadies.<br />

Besonders sehenswert sind<br />

das Nationale Kunstmuseum, das Historische<br />

Museum und das prachtvolle Opernhaus<br />

Teatro Colón. Die riesige Kathedrale auf der<br />

Plaza de Mayo wurde im 18. Jh. errichtet.<br />

San Martin, der Befreier Argentiniens, liegt<br />

hier begraben. Weitere Besichtigungen: Calle<br />

Florida, Casa Rosada (der rosafarbene Palast<br />

des Präsidenten), das im 18. Jh. erbaute ehemalige<br />

Rathaus, Hafen, die schönen Stadtteile<br />

La Boca und Palermo.<br />

4. Tag: Buenos Aires - Trelew - Puento<br />

Madryn<br />

Am frühen Morgen Airporttransfer und Flug<br />

entlang der argentinischen Küste südwärts<br />

nach Trelew. (Flugdauer ca. 2 Stunden). Diese<br />

Stadt ist das Tor zur Halbinsel Valdés. Dann<br />

Busfahrt nach Punta Tombo, wo ungefähr 1,5<br />

Mill. Magellan-Pinguine leben, und weiter<br />

nach Puerto Madryn. Die Stadt wurde 1865<br />

von Parry Madryn gegründet und liegt am Golf<br />

von Nuevo. Lunch und Dinner. Nächtigung in<br />

Puerto Madryn.<br />

5. Tag: Valdés<br />

Ganztagestour auf die Halbinsel Valdés.<br />

Sie ist das wichtigste Naturschutzgebiet Argentiniens.<br />

Beobachtung von Seelöwen,<br />

Seeelefanten, Guanacos und einer Vielzahl<br />

verschiedener Vogelarten. Lunch unterwegs.<br />

Wenn man Glück hat, kann man auch Wale<br />

beobachten. Rückfahrt nach Puerto Madryn<br />

und Nächtigung.<br />

6. Tag: Puerto Madryn - El Calafate<br />

Im Laufe des Tages Flug nach El Calafate. Der<br />

Ort mit seinen ca. 3.000 Einwohnern ist das<br />

Zentrum der Region und schmiegt sich an den<br />

Fuß der Uferhänge am Lago Argentino. Nächtigung<br />

in El Calafate.<br />

7. Tag: Lago Argentino<br />

Gelegenheit zu einer Bootsfahrt auf dem Lago<br />

Argentino durch das „Tor zur Hölle“, vorbei an<br />

riesigen Eisbergen zum Upsala-Gletscher und<br />

weiter zum Onelli-Gletscher. Dieser Ausflug<br />

kann nur bei guter Witterung stattfinden und<br />

ist fakultativ.<br />

8. Tag: Nationalpark „Los Glaciares“ -<br />

El Calafate<br />

Tagesausflug zum Gletscher-Nationalpark „Los<br />

Glaciares“. Neun gewaltige Gletscher, von denen<br />

der Perito Moreno der eindrucksvollste ist,<br />

ergießen sich in den Lago Argentino. Nächtigung<br />

in El Calafate.<br />

9. Tag: El Calafate - Ushuaia<br />

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Weiterflug<br />

über die menschenleere Küstenregion<br />

Patagoniens und die Magellanstraße nach<br />

Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt. Ushuaia,<br />

die Hauptstadt der Provinz „Tierra del<br />

Fuego“ wie die Insel Feuerland auf spanisch<br />

heißt, gehört zwei Ländern: die westliche Hälfte<br />

gehört zu Chile, die östliche zu Argentinien.<br />

Ushuaia hat ca. 35.000 Einwohner und liegt in<br />

einer malerischen Senke an der Südseite des<br />

Gebirges. Die Gründung der Stadt erfolgte im<br />

Jahre 1884. Ein Rundgang durch die Straßen<br />

der Stadt zeigt eine eigenartige architektonische<br />

Vielfalt. Nach Ankunft Transfer zum<br />

Hotel und anschließend Stadtbesichtigung.<br />

Sie sehen u.a. das Museo del Fin del Mundo<br />

und wenn möglich auch das alte Gefängnis.<br />

Viele politische Häftlinge haben hier viele Jahre<br />

ihres Lebens verbracht.<br />

10. Tag: Ushuaia<br />

Ruhepause oder ganztägiger fakultativer<br />

Schiffsausflug nach Chile. Sie fahren durch<br />

die Ushuaia-Bay, den Beagle-Kanal, zu den<br />

Bridges- und Bird Islands und weiter nach Puerto<br />

Willams (Chile). Sie besuchen den Leuchtturm,<br />

die Harberton Farm, das Martin Gusinde<br />

Museum und ein Ukika Dorf. Am Abend Rückkehr<br />

nach Ushuaia. (Der vielbefahrene Beagle-<br />

Kanal erspart die gefährlichen Gewässer ums<br />

Kap Horn.)<br />

11. Tag: Ushuaia - Buenos Aires<br />

Nach dem Frühstück Ausflug zum Feuerland<br />

Nationalpark mit atemberaubenden Ausblicken<br />

auf die Darwin-Kette und die vorgelagerten<br />

Inseln. Sollte es möglich sein, an


diesem Tag den „Ende der Welt Zug“ mit<br />

Dampflock ab Ushuaia benützen zu können,<br />

fahren Sie damit bis zum Rand des Nationalparkes.<br />

Anschließend Wanderung. Am Nachmittag<br />

Transfer zum Flughafen und Flug nach<br />

Buenos Aires, ca. 3 Stunden. Nach Ankunft<br />

Transfer zum Hotel und Nächtigung.<br />

12. Tag: Buenos Aires - Iguazú<br />

Am Morgen Transfer zum Airport und Flug<br />

über die Überschwemmungsgebiete des Rio<br />

Parana nordwärts nach Iguazú, das an der<br />

Grenze zu Brasilien und Paraguay liegt. Puerto<br />

Iguazú liegt auf argentinischem Staatsgebiet.<br />

Die Wasserfälle von Iguazú gehören zu den<br />

bedeutendsten Naturwundern Südamerikas<br />

und zu den schönsten Wasserfällen der Welt.<br />

Auf einer Breite von 4 km stürzen 275 Wasserfälle<br />

in die fast 70 m tiefe Schlucht des Iguazú-<br />

Flußes. Nächtigung.<br />

13. Tag: Iguazú<br />

Ruhetag oder fakultativer Ausflug auf die brasilianische<br />

Seite der Wasserfälle, oder Besuch<br />

des Itapu-Staudammes. Nächtigung.<br />

14. Tag: Iguazú - Rio de Janeiro<br />

Im Laufe des Tages Abflug nach Rio. Schon<br />

beim Landeanflug wird einem klar,<br />

was die Schönheit dieser<br />

Stadt ausmacht und<br />

weshalb sie alle Erwartungenübertrifft.<br />

Die Cariocas,<br />

das sind<br />

die Einwohner<br />

von Rio, sagen:<br />

„Gott<br />

schuf die Welt in<br />

sieben Tagen, zwei<br />

davon verwendete er<br />

für Rio“. Nach Ankunft Begrüßung<br />

durch einen Vertreter<br />

unserer dortigen Agentur und Transfer zum<br />

Hotel.<br />

15. Tag: Rio de Janeiro<br />

Nach einem brasilianischen Frühstück Beginn<br />

der halbtägigen Stadtrundfahrt. Sie fahren<br />

auf den 713 m hohen Corcovado, auf dessen<br />

Gipfel sich seit 1931 die 38 m hohe Christus-<br />

statue, die schützend ihre Hände über die<br />

Stadt ausbreitet, befindet. Weiter geht es zu<br />

den berühmten Stränden von<br />

Leblon, Ipanema und<br />

Copacabana. Sie<br />

sehen den<br />

botanischen<br />

Garten,<br />

der in der<br />

Kaiserzeit<br />

(1808)<br />

eingeweihtwurde.<br />

Eine Allee<br />

mit über 30 m<br />

hohen Palmen und<br />

die gesamte Anlage mit<br />

7.000 verschiedenen Pflanzenarten<br />

versetzen jeden Besucher in Erstaunen. An<br />

der Avenida Branca sehen Sie die Candelaria<br />

Kirche und die moderne Kathedrale. Anschließend<br />

bringt Sie die Seilbahn auf den weltberühmten<br />

Zuckerhut. Von der Plattform haben<br />

Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die<br />

Stadt und die Strände. Gelegenheit zum fakultativen<br />

Besuch einer Edelsteinmanufaktur und<br />

einer Samba-Schule. Nächtigung.<br />

16. Tag: Rio de Janeiro<br />

Brasilianisches Frühstück. Badegelegenheit<br />

an der Copacabana oder zur freien Verfügung.<br />

17. Tag: Rio de Janeiro - Europa<br />

Brasilianisches Frühstück. Am späten Vormittag<br />

Transfer zum Flughafen und Rückflug via<br />

Madrid nach Wien.<br />

18. Tag: Wien<br />

Ankunft in Wien.<br />

termine & preise<br />

04.03. - 21.03. € 4.280,-<br />

15.07. - 01.08. € 4.480,-<br />

30.09. - 17.10. € 4.480,-<br />

04.11. - 21.11. € 4.480,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit IBERIA und Aerolineas Argentinas,<br />

eventuell andere Fluggesellschaften,<br />

Touristenklasse, Bordverpflegung<br />

� Inlandflüge<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 400,-<br />

� Unterbringung in guten Hotels mit Bad<br />

oder Dusche/WC, Doppelzimmerbasis, in<br />

Puerto Madryn ist die Unterbringung einfach,<br />

Nächtigung/argentinisches bzw. brasilianisches<br />

Frühstück, Hauptmahlzeiten wie<br />

angeführt. Rundreise gemäß Programm,<br />

(Änderungen möglich).<br />

� Alle Transfers in den Zielländern<br />

� Eintrittsgebühren<br />

� Deutschsprechende einheimische Reiseführung<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, Trinkgelder, Getränke, nicht<br />

erwähnte Mahlzeiten, persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

31


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

32<br />

Peru<br />

Eine Reise zu den indianischen Hochkulturen im Herzen der Anden.<br />

termine & preise<br />

02.03. - 17.03. € 3.290,-<br />

04.05. - 19.05. € 3.480,-<br />

13.07. - 28.07. € 3.880,-<br />

05.10. - 20.10. € 3.480,-<br />

02.11. - 17.11. € 3.480,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflug mit IBERIA , eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Inlandflüge in Peru,<br />

Touristenklasse, Bordservice<br />

� Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren,<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 360,-<br />

� Unterbringungen in guten Hotels, landesüblicher<br />

Kategorie mit Bad oder Dusche im<br />

Doppelzimmer, Nächtigung/Frühstück<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten)<br />

� Alle im Programm angegebenen Transfers<br />

in Bussen landesüblichen Standards. Busfahrten<br />

Arequipa - Colca - Puno / Lima - Paracas<br />

- Lima in Privatfahrzeug, Puno - Cuzco<br />

im Touristenbus<br />

� Eintrittskarten für die im Programm angeführten<br />

Sehenswürdigkeiten<br />

� Fahrkarten mit dem Zug Cuzco - Machu Picchu<br />

- Cucchu<br />

� Rundflug über die Nazca Linien<br />

� Deutschsprechende, örtliche Reiseführung,<br />

österreichische Reisebetreuung bei Erreichen<br />

der Teilnehmerzahl von 16 Personen<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Treibstoffzuschläge, Flughafensteuern (USD<br />

6x2,-p.P., Ausreisesteuer USD 35,- p.P. dzt.),<br />

Versicherung, Getränke und nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche<br />

Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

1. Tag: Wien (München) - Lima<br />

Linienflug von Wien (München) nach Lima.<br />

2. Tag: Lima<br />

Nach Ankunft in Lima Begrüßung durch<br />

einen Vertreter unserer dortigen Agentur und<br />

Transfer zum Hotel. Die Stadt hat ca. 5 Mill.<br />

Einwohner und liegt am Ufer des Rio Rimac.<br />

Der Kern der Stadt liegt in einer Höhe von<br />

150 m ü.d.M. Zum Pazifischen Ozean sind es<br />

ca. 14 km. Lima ist Sitz der Regierung und<br />

aller obersten Landesbehörden, sowie wichtigster<br />

Verkehrsknotenpunkt des Landes. Am<br />

Nachmittag halbtägige Stadtrundfahrt. Der<br />

historische Kern der peruanischen Hauptstadt<br />

war einst das Zentrum des spanischen<br />

Kolonialreiches in Südamerika. Heute zählt<br />

die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe.<br />

Sehenswert sind u.a. die Plaza de Armas,<br />

der Palacio Municipal, der Gouverneurspalast<br />

sowie die Kathedrale. Nächtigung.<br />

3. Tag: Lima - Arequipa<br />

Sehr früh am Morgen Transfer zum Flughafen<br />

und Abflug nach Arequipa. Diese Stadt ist<br />

auch <strong>als</strong> „Weisse Stadt“ bekannt, liegt in<br />

einer Höhe von 2335 m und wurde 1540<br />

anstelle einer Inkastadt von Spaniern gegründet<br />

und gilt <strong>als</strong> Kolonialjuwel des Landes.<br />

Besichtigung des kolonialen Arequipa<br />

(UNESCO- Weltkulturerbe) mit der Plaza de<br />

Armas, der Kathedrale, der Jesuitenkirche und<br />

Besuch des 400-jährigen alten Klosters Santa<br />

Catalina. Übernachtung in Arequipa.<br />

4. Tag: Arequipa - Chivay<br />

Eine außergewöhnliche Fahrt auf der spektakulären<br />

Strecke nach Chivay (180 km), dem<br />

Hauptort im Tal des Río Colca. Ankunft in<br />

Chivay (3.500 m). Am Nachmittag können Sie<br />

ein Bad in der Thermalquelle von La Calera<br />

genießen (fakultativ). Nächtigung in Chivay.<br />

5. Tag: Cruz del Cóndor - Puno<br />

Der Colca-Canyon (3.182 m) ist eine der tiefsten<br />

Schluchten der Welt. Er ist doppelt so tief<br />

wie der Grand Canyon in den USA. Er wird von<br />

schneebedeckten Vulkangipfeln überragt und<br />

vom silberglänzenden Colca-Fluss durchzogen.<br />

Ein phantastischer Blick bietet sich Ihnen vom<br />

Aussichtspunkt Cruz del Condor.<br />

Mit etwas Glück sehen Sie am Himmel das<br />

Wappentier der Anden - den majestätischen<br />

Kondor, eine der größten Vogelarten der<br />

Erde. Weiterfahrt nach Puno. Auf der Fahrt<br />

dorthin Abstecher zu den geheimnisvollen<br />

Grabtürmen von Sillustani am Umayo-See in<br />

Puno. Nächtigung.<br />

6. Tag: Puno<br />

Die Stadt liegt in einer Höhe von 3.827 m<br />

am Titicaca-See, dem höchsten schiffbaren<br />

See der Welt und ist mit einer Länge von<br />

170 km der größten See Südamerikas.<br />

Vormittags Besuch der Uros-Inseln auf dem<br />

Titicacasee. Das sind schwimmende, auf<br />

Schilfrohr gebaute künstliche Inseln, benannt<br />

nach den hier ansässigen Indios. Sie sind die<br />

Ureinwohner dieses Gebiets und leben bis<br />

heute auf 40 Inseln. Nachmittags Weiterfahrt<br />

zu der Insel Taquile. Übernachtung in Puno.<br />

7. Tag: Puno - Cuzco<br />

Nach dem Frühstück Busfahrt nach Cuzco.<br />

Auf der Fahrt Besichtigung von Pucara,<br />

Raqchi, um Inka-Ruinen zu besuchen und<br />

Andahuaylillas mit der berühmten Kirche.<br />

Nächtigung im Hotel in Cuzco.<br />

8. Tag: Cuzco<br />

Cuzco, die ehemalige Hauptstadt des<br />

Inkareiches liegt in einer Höhe von<br />

3.400 m (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie ist eine<br />

der schönsten Koloni<strong>als</strong>tädte Südamerikas.<br />

In Kechua, der ursprünglichen Sprache der<br />

Indios, die noch heute von vielen von ihnen<br />

gesprochen wird, bedeutet Cuzco: „Der Nabel<br />

der Welt“. Besichtigungen: Sonnentempel<br />

Koricancha, die Kirche Santo Domingo, die<br />

Plaza de Armas mit der Kathedrale, die<br />

gigantische Festung Sacsayhuaman. Weiters<br />

besuchen Sie das Amphitheater von Qenko<br />

mit dem in Fels gehauenen Steinblock, von<br />

dem die Einheimischen behaupten, er sähe<br />

aus wie ein Puma. Die Festung Puca Pucara<br />

überwachte den Zugang nach Cuzco sowie<br />

zum Heiligen Tal der Inka. Weiters sehen<br />

Sie die Tempelanlage Tambo Machay. Diese<br />

Anlage war einst der heilige Badeort der<br />

Inkaherrscher für rituelle Waschungen.<br />

Nächtigung.<br />

9. Tag: Cuzco - Pisac - Ollantaytambo -<br />

Cuzco<br />

Ausflug ins wildromantische Tal des Río<br />

Urubamba nach Pisac (180 km). In dem<br />

malerischen Ort findet heute der farbenprächtigste<br />

Indiomarkt Perus statt. Nachmittags<br />

Besichtigung der imposanten Inkafestung<br />

Ollantaytambo. Der Haupttempel dieser<br />

Anlage wurde nie vollendet. Rückfahrt nach<br />

Cuzco. Nächtigung.<br />

10. Tag: Cuzco - Machu Picchu - Aguas<br />

Calientes<br />

Sie fahren sehr früh zum Bahnhof. Mit der<br />

Schm<strong>als</strong>purbahn fahren Sie auf einer abenteuerlichen<br />

Strecke durch die Schluchten<br />

des Río Urubamba nach Aguas Calientes.<br />

Dort Abholung vom örtlichen Führer und


Besichtigung. Machu Picchu (UNESCO-<br />

Weltkultur- und Naturerbe), die letzte<br />

Zufluchtstätte der Inka. Die einst „verschollene<br />

Stadt“ wurde 1911 von Hiram Bingham<br />

wieder entdeckt. Ein Rundgang lässt die<br />

einstige Größe dieser für den Herrscher<br />

Pachacútec erbauten Stadt erkennen. Sie<br />

sehen den Sonnentempel und die Strasse der<br />

Brunnen. Am Nachmittag Rückkehr mit der<br />

Schm<strong>als</strong>purbahn nach Cuzco und Nächtigung.<br />

11. Tag: Cuzco - Lima<br />

Vormittags zur freien Verfügung. Im Laufe des<br />

Tages Transfer zum Flughafen und Abflug nach<br />

Lima. Nächtigung.<br />

Anschlußprogramm: Amazonasgebiet<br />

Amazonas Sinchicuy Lodge<br />

Wo der Rio Marañón und Rio Ucayali zusammenfließen und<br />

so den Amazonas bilden, liegt mit einer Gesamtfläche von<br />

2.000.000 ha der Pacaya-Samiria Nationalpark. Er ist das<br />

grösste Naturschutzgebiet Perus und beherbergt zahlreiche<br />

Seen, Sümpfe und Feuchtgebiete und bildet den größte Überschwemmungswald<br />

in Amazonien. Hier sind das Manatí (Seekuh),<br />

der rosafarbene Delphin, die Charapa-Schildkröte und die<br />

Anakonda zu Hause. Er wird auch Spiegelwald genannt, weil<br />

Wald und Himmel sich in seinen Wassern widerspiegeln. Der<br />

Nationalpark liegt 190 km von Iquitos, der einst von den Jesuiten<br />

gegründeten Hauptstadt der Provinz Loreto, entfernt, die Ende<br />

des 19. Jahrhunderts, in der Zeit des Kautschuk-Booms ihren Höhepunkt<br />

erlebte. Aus dieser Zeit stammen prächtige Bauten, zu<br />

denen das im Jugendstil erbaute Hotel Palace und die von dem<br />

berühmten französischen Architekten Gustave Eiffel entworfene<br />

Casa de Fierro zählen. Die Sinchicuy Lodge ist in der in diesem<br />

Gebiet typischen Weise erbaut und befindet sich inmitten eines<br />

tropischen Gartens, etwa 30 km von Iquitos entfernt. Sie ist per<br />

Boot zu erreichen. Jedes der 32 Zimmer für bis zu vier Personen<br />

ist mit Mückengitter ausgestattet und verfügt über ein eigenes<br />

Bad. Kerosinlampen erleuchten die Zimmer und auch die Wege<br />

dorthin, was der Anlage eine romantische Atmosphäre verleiht.<br />

12. Tag: Lima - Paracas - Nazca<br />

Busfahrt auf der Panamericana in Richtung<br />

Süden zur Halbinsel Paracas. Am Nachmittag<br />

Rundflug über die weltberühmten Nazca-<br />

Linien, die vor vermutlich 1500 Jahren in<br />

den ausgetrockneten Wüstenboden gekratzt<br />

wurden und noch immer zu sehen sind, da<br />

hier kaum Niederschlag fällt. Die Scharrbilder<br />

sind gigantische Zeichnungen verschiedener<br />

Tiere sowie geometrischer Figuren. Nur aus<br />

der Luft können die riesigen Bilder (UNESCO-<br />

Weltkulturerbe) betrachtet werden. Die deutsche<br />

Mathematikerin Maria Reiche verbrachte<br />

seit den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts<br />

rund 50 Jahre in Nazca, um (allerdings ergeb-<br />

nislos) zu versuchen, das Rätsel der geheimnisvollen<br />

Scharrbilder zu lösen. Nächtigung<br />

in Paracas.<br />

13. Tag: Paracas - Lima<br />

Am Morgen Ausflug (witterungsabhängig)<br />

per Boot zu den Ballestas-Inseln, auf denen<br />

Seelöwen, Robben, Pinguine (darunter auch<br />

der von Humboldt entdeckte Humboldt-<br />

Pinguin) und zahlreiche Vogelarten anzutreffen<br />

sind. Während der Bootsfahrt kann<br />

der berühmte „Candelabro“, eine in den<br />

Wüstensand eines Küstenabhangs eingegrabene<br />

Darstellung in Form eines Kandelabers,<br />

entdeckt werden. Im Laufe des Nachmittags<br />

Rückkehr nach Lima. Nächtigung.<br />

1. Tag: Lima - Iquitos - Amazonas Sinchicuy Lodge<br />

Empfang am Flughafen durch das Lodge-Personal. Transfer zur<br />

Anlegestelle am Fluß und Bootsfahrt zur Lodge. Unterwegs kurze<br />

Einführung zu Iquitos und zu den wichtigsten Attraktionen dieser<br />

bedeutenden Stadt im peruanischen Osten, die im 19. Jahrhundert<br />

gegründet wurde. Fahrt auf dem wasserreichsten Fluß der<br />

Erde, dem Amazonas, mit einem bequemen und sicheren Boot,<br />

vorbei an malerischen Urwalddörfern. Ankunft in der Amazonas<br />

Sinchicuy Lodge, die nach Art der in diesem Gebiet ansässigen<br />

einheimischen Bevölkerung erbaut wurde und rings von Bäumen,<br />

Pflanzen und Blumen, <strong>als</strong>o einem wirklichen tropischen<br />

Garten, in dem eine Vielzahl von Vögeln und Schmetterlingen<br />

beheimatet sind, umgeben ist.<br />

Der erfahrene Führer erklärt dem Gast die Installationen der<br />

Lodge und der dort möglichen Aktivitäten.<br />

2. Tag: Aufenthalt im Urwald am Amazonas<br />

Verschiedene Ausflüge durch den umliegenden Urwald zur Beobachtung<br />

der Tier- und Pflanzenwelt werden unternommen.<br />

3. Tag: Iquitos - Lima<br />

Fahrt mit dem Boot nach Iquitos<br />

und Rückflug nach Lima.<br />

Reisekosten: € 790,-<br />

Leistungen:<br />

• Nächtigung/Frühstück<br />

• Flug Lima-Iquitos-Lima<br />

• Örtliche deutschspr. Reiseführung<br />

Nicht inkludiert:<br />

Nationale<br />

Flughafengebühren,<br />

Getränke,<br />

Trinkgelder<br />

Mindest-<br />

teilnehmerzahl:<br />

6 Personen<br />

14. Tag: Lima<br />

Besuch des Museums Larco Herrera in Lima.<br />

Nächtigung in Lima.<br />

15. Tag: Lima - Europa<br />

Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen.<br />

Rückflug nach Europa.<br />

16. Tag: Wien (München)<br />

Ankunft in Wien und München.<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

33


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

34<br />

Die Höhepunkte Chiles mit Osterinsel<br />

Eine einzigartige Reise durch das 4300 km lange Land an der südamerikanischen Pazifik-Küste mit Besuch der zwischen<br />

Tahiti und Chile einsam im Südpazifik liegenden Osterinsel. Sie erleben die Salzwüsten des Nordens, die grandiose Bergwelt<br />

der „Chilenischen Schweiz“ um Puerto Montt, die gigantische Gletscherwelt des Südens mit ihren herrlichen Naturparks und<br />

sehen die geheimnisvollen Zeugen einer längst versunkenen Kultur auf der Osterinsel.<br />

1. Tag: München - Santiago<br />

Linienflug von München via Madrid nach<br />

Santiago de Chile.<br />

2. Tag: Santiago A<br />

Ankunft am Vormittag in Santiago. Begrüssung<br />

durch einen Vertreter unserer Agentur<br />

und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages<br />

dient der Akklimatisierung. Am Abend Dinner<br />

im Hotel.<br />

3. Tag: Santiago - Osterinsel FA<br />

Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt:<br />

Plaza de Armas, Mercado Central, Präcolumbianisches<br />

Museum, Auffahrt auf den<br />

Berg San Cristobal (herrlicher Ausblick<br />

auf die von schneebedeckten Bergen umgebene<br />

Stadt). Anschliessend Transfer<br />

zum Flughafen und Flug auf die 3800 km<br />

(ca. 5 Flugstunden) vom Festland entfernte<br />

Osterinsel, die von den Eingeborenen <strong>als</strong> Nabel<br />

der Welt bezeichnet wird. Das Eiland liegt<br />

genau in der Mitte zwischen Tahiti und Chile.<br />

Die Insel ist vulkanischen Ursprungs, hat die<br />

Form eines Dreiecks und ist 11 km breit und<br />

23 km lang. Das Klima ist angenehm bei<br />

einer Jahresdurchschnittstemperatur von<br />

22°C. Ungefähr 2500 Menschen bewohnen<br />

die Osterinsel. Der Hauptanziehungspunkt<br />

dieses isolierten Eilands ist eine mystische<br />

Kultur, deren riesige Steinfiguren auch heute<br />

noch ein großes Rätsel darstellen. Ankunft<br />

am Abend. Transfer zum Hotel. Dinner.<br />

4. Tag: Osterinsel FMA<br />

Ganztägige Sightseeing-Tour mit Besichtigung<br />

der rätselhaften Steinfiguren, der<br />

sogenannten Moais. Weiters sehen Sie die<br />

steilen Hänge des Rano Raraku, die übersät<br />

sind mit ca. 200 bis zu 250 Tonnen schweren<br />

und über 20 m hohen Steinfiguren. Sie besuchen<br />

Vaihu, Akanhanga, Tongariki Ahu, Te<br />

Pito Kura und Nau Nau Ahu. Picknick-Lunch<br />

am schönen Strand von Anakena. Am Abend<br />

Rückkehr ins Hotel.<br />

5. Tag: Osterinsel - Santiago FA<br />

Nach dem Frühstück im Hotel restliche Besichtigungen.<br />

Dann Transfer zum Flughafen<br />

und Rückflug nach Santiago. Ankunft am<br />

Abend. Transfer zum Hotel. Dinner.<br />

6. Tag: Santiago - Arica FA<br />

Nach einem frühen Frühstück im Hotel Transfer<br />

zum Flughafen und Flug in den äußersten<br />

Norden des Landes in die „Stadt des ewigen<br />

Frühlings“ nach Arica, nahe der peruanischen<br />

Grenze. Mittags Ankunft und Transfer<br />

zum Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt<br />

mit Besuch des Morro, eines Hügels<br />

von dem sich ein guter Blick auf die Stadt<br />

und die schönen Strände bietet. Besuch der<br />

San Marco Kathedrale, erbaut von Gustavo<br />

Eiffel im gotischen Stil. Weiters Besuch des<br />

Archäologischen Museums, wo die ältesten<br />

Mumien der Welt, die Chinchorro Mumien,<br />

aufbewahrt werden. Dinner.<br />

7. Tag: Arica - Putre FMA<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt nach Putre<br />

im Lluta Tal gelegen. An den Hängen gibt<br />

es Felsmalereien zu bewundern. Besuch des<br />

kleinen Indianerdorfes Poconchile, das durch<br />

seine Architektur und die Kirche aus dem 17.<br />

Jh. bekannt ist. Weiterfahrt in die Dörfer Zapahuira<br />

und Socoroma. Lunchpaket. Abendessen<br />

in der Lodge.<br />

8. Tag: Putre FMA<br />

Ganztagesausflug in den Lauca National Park<br />

mit der typischen Vegetation des Altiplano.<br />

Besuch des Chungara Sees auf einer Höhe<br />

von ca. 4500 m. Im grünschimmernden<br />

Wasser spiegeln sich die verschneiten Gipfel.<br />

An den Ufern sind häufig rosafarbene Flamingos<br />

zu sehen. Weiters Besuch des Dorfes<br />

Parinacota, wo 9000 Jahre alte Fossilien gefunden<br />

wurden. Rückfahrt zur Lodge, Dinner,<br />

Nächtigung.<br />

9. Tag: Putre - Arica - Puerto Varas FA<br />

Nach den Frühstück Rückfahrt nach Arica<br />

zum Flughafen und Abflug via Santiago in


den Süden des Landes nach Puerto Montt.<br />

Ankunft am Abend. Transfer zum Hotel.<br />

Dinner.<br />

10. Tag: Puerto Varas FM<br />

Am Vormittag Fahrt zum Nationalpark Vi-<br />

cente Perez Rosales. Grandiose Bergwelt der<br />

„Chilenischen Schweiz“. Bootsfahrt über den<br />

smaragdgrünen See Lago de Todos los Santos<br />

nach Peulla mit spektakulären Ausblicken<br />

auf die Vulkane der Umgebung. Weiters Besuch<br />

der Petrohue Wasserfälle. Lunch. Am<br />

Abend Rückfahrt nach Puerto Varas. Nächtigung.<br />

11. Tag: Puerto Varas - Punta Arenas FA<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Rückfahrt nach<br />

Puerto Montt und anschließend Flug über<br />

Seen, Fjorde und Eisfelder in den äußersten<br />

Süden des Landes in die Pionierstadt Punta<br />

Arenas an der Maghellanstraße. (Berühmter<br />

Seeweg und natürliche Grenze zwischen Patagonien<br />

und Feuerland). Kurze Stadtbesichtigung,<br />

dann Transfer nach Puerto Natales,<br />

das inmitten einer zerklüfteten Fjordlandschaft<br />

gelegen ist. Unterwegs Besuch einer<br />

Pinguin-Kolonie. Dinner im Hotel.<br />

12. Tag: Puerto Natales FM<br />

Nach dem Frühstück im Hotel ganztägiger<br />

Ausflug in die Gletscher- und Bergwelt des<br />

Nationalparks Torres del Paine. Besichtigung<br />

des spektakulärsten Nationalparks Chiles<br />

mit seiner unbeschreiblichen Szenerie von<br />

verschiedenfarbigen Seen, schroffen Bergspitzen<br />

und riesigen Gletschern. Unterwegs<br />

Besuch der Milodon Höhle, einer riesigen<br />

Höhle aus prähistorischer Zeit. Rückfahrt<br />

zum Hotel. Nächtigung.<br />

13. Tag: Puerto Natales - Santiago FM<br />

Nach dem Frühstück Überlandfahrt durch die<br />

südpatagonischen Steppe zurück nach Punta<br />

Arenas zum Flughafen. Unterwegs Besuch<br />

der Estancia Los Penitentes zum Lunch. Abflug<br />

nach Santiago de Chile. Nach Ankunft<br />

Transfer zum Hotel.<br />

14. Tag: Santiago - Madrid F<br />

Der Vormittag steht zur freien Verfügung.<br />

Transfer zum Flughafen und Abflug nach<br />

Europa.<br />

15. Tag: Madrid - München<br />

Am Morgen Ankunft in Madrid und dann<br />

Weiterflug nach München. Ankunft zu Mittag.<br />

termine & preise<br />

08.03. - 22.03. € 4.800,-<br />

06.09. - 20.09. € 4.800,-<br />

01.11. - 15.11. € 4.800,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit IBERIA und LAN Chile, eventuell<br />

andere Fluggesellschaften, innerchilenische<br />

Flüge, Touristenklasse, Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 300,-<br />

� Rundreise gemäß Programm und Transfers<br />

in Fahrzeugen landesüblichen Standards<br />

� Unterbringung in ***/****- Hotels (Lodge<br />

in Putre), Doppelzimmerbasis (Änderungen<br />

vorbehalten)<br />

� Die Mahlzeiten bestehen aus einem kompletten<br />

Menü ohne Getränke wie im Reiseverlauf<br />

angeführt<br />

� Eintrittsgebühren (Nationalparks: Petrohue,<br />

Pinguinkolonie, Milodon Höhle)<br />

� Schiffsticket nach Peulla<br />

� Besichtigungen mit deutschsprachiger Führung.<br />

� Gepäcksträger (Hotels und Flughafen)<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, eventuelle Ausreisesteuern,<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

Anmerkung: Wetterbedingte oder flugtechnische<br />

Umstände können zu Programmänderungen<br />

führen. Zusätzliche Nächtigungen bzw.<br />

daraus resultierende Mehrkosten gehen zu<br />

Lasten der Reiseteilnehmer.<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

35


Nord- Mittel- & Südamerika<br />

36<br />

Antarktis<br />

Eine Schiffsreise in die Antarktis hat auch heute noch den Charakter einer Expedition. Sie ist von unvorhersehbaren Wetterund<br />

Eisverhältnissen abhängig, die den Reiseverlauf maßgeblich beeinträchtigen können. Nirgendwo auf der Welt gibt es so<br />

viel Eis, können die Temperaturen so tief sinken und die Stürme so toben, wie in der Südpolregion. In den Sommermonaten von<br />

November bis Februar präsentieren sich die Antarktis und die Süd-Shetland-Inseln aber im hellen Licht der Mitternachtssonne<br />

bei durchschnittlichen Temperaturen von 5 - 10° C. Der sechste Kontinent ist das letzte großräumig intakte Öko-System unserer<br />

Erde. Die Bewohner dieser atemberaubenden Eiswelt sind Millionen von Pinguinen, zahllose Robben und See-Elefanten, sowie<br />

riesige Wale und Seevögel. Die Schiffe sind heutzutage leistungsstark und eisgängig, stehen unter der Führung erfahrener<br />

Kapitäne, denen wiederum eine moderne Technik zur Seite steht, was insgesamt für eine sichere Reise sorgt. So läßt sich die<br />

atemberaubende Eiswelt der Antarktis von einem komfortablen Schiff aus entdecken.<br />

1. Tag: München - Buenos Aires<br />

Am frühen Morgen Bustransfer von Linz nach<br />

München (fakultativ). Anschließend Linienflug<br />

via Madrid nach Buenos Aires. Ankunft in der<br />

argentinischen Hauptstadt am Abend. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter<br />

unserer dortigen Agentur und<br />

Transfer zum Hotel.<br />

2. Tag: Buenos Aires<br />

Halbtägige Stadtrundfahrt<br />

durch<br />

die pulsierende<br />

Metropole am<br />

Rio de la Plata.<br />

Die Stadt ist<br />

nicht nur Handels-<br />

und Kulturzentrum<br />

des<br />

Landes, sondern<br />

auch ein elegantes<br />

Einkaufsparadies. Besonders<br />

sehenswert sind<br />

das Nationale Kunstmuseum,<br />

das Historische Museum und das<br />

prachtvolle Opernhaus Teatro Colon. Die riesige<br />

Kathedrale auf der Plaza de Mayo wurde<br />

im 18. Jh. errichtet. San Martin, der Befreier<br />

Argentiniens, liegt hier begraben. Weitere Besichtigungen:<br />

Calle Florida, Casa Rosada (der<br />

Feuerland - South Shetland Islands<br />

rosafarbene Palast des Präsidenten), das im<br />

18. Jh. erbaute ehemalige Rathaus, Hafen, die<br />

schönen Stadtteile La Boca und Palermo.<br />

3. Tag: Buenos Aires - Ushuaia<br />

Am Morgen Transfer zum Flughafen und<br />

Weiterflug über die menschenleere<br />

Küstenregion Patagoniens<br />

und die Magellan-<br />

Straße nach Ushuaia,<br />

der südlichsten<br />

Stadt der Welt.<br />

Ushuaia, die<br />

Hauptstadt der<br />

Provinz „Tierra<br />

del Fuego“ wie<br />

die Insel Feuerland<br />

auf spanisch<br />

heißt, gehört zwei<br />

Ländern: die westliche<br />

Hälfte gehört<br />

zu Chile, die östliche zu<br />

Argentinien. Ushuaia hat<br />

ca. 35.000 Einwohner und<br />

liegt in einer malerischen Senke an<br />

der Südseite des Gebirges. Die Gründung der<br />

Stadt erfolgte im Jahre 1884. Ein Rundgang<br />

durch die Straßen der Stadt zeigt eine eigenartige<br />

architektonische Vielfalt. Nach Ankunft<br />

Transfer zum Hotel und anschließend Stadtbe-<br />

sichtigung. Sie sehen u.a. das Museo del Fin<br />

del Mundo und wenn möglich auch das alte<br />

Gefängnis. Viele politische Häftlinge haben<br />

hier viele Jahre ihres Lebens verbracht.<br />

4. Tag:<br />

Am Nachmittag Einschiffung und Beginn der<br />

Kreuzfahrt in Richtung Antarktis. Sie fahren<br />

durch verschiedene Meerengen, vorbei an<br />

hohen Bergen in Richtung Kap Horn. Die Entfernung<br />

von hier zur antarktischen Halbinsel<br />

beträgt ca. 800 km oder ca. 35 Stunden mit<br />

dem Schiff und führt durch die Drake-Passage.


5. - 6. Tag:<br />

Diese Tage verbringen Sie in der Drake-Passage.<br />

Albatrosse und Seevögel begleiten das<br />

Schiff. Während der Überfahrt erhalten Sie<br />

ausführliche Informationen über die Antarktis.<br />

Die diesbezüglichen Vorträge sind vielfältig<br />

und umfassen das antarktische Klima, die<br />

Geschichte, die Flora und Fauna, sowie die<br />

Sicherheit und die heutigen Verhältnisse in<br />

der Antarktis. Abhängig von den Wetterbedingungen<br />

nähert sich das Schiff am Abend<br />

des 7. Tages den South Shetland Islands. Diese<br />

faszinierenden Inseln mit ihren Albatros,<br />

See-Elefanten- und Seevögelkolonien sind der<br />

Schiffsbeschreibung:<br />

MS USHUAIA<br />

Bauwerft: American Shipbuilding, Ohio<br />

(USA)<br />

Baujahr 1970<br />

Umbau (Renovierung) 2002<br />

Länge 85 m, Breite 15,5<br />

m, Tiefgang 5,5 m<br />

Kategorie Eisklasse A1<br />

Flagge Panama<br />

Geschwindigkeit 13 Knoten<br />

Tonnage 2.800 BRT<br />

Besatzung ca. 38<br />

Passagierdecks 4<br />

Kabinen / Betten 41 / 84<br />

Bordsprache: Englisch (englischsprachiges Expeditionsteam<br />

an Bord)<br />

Bordwährung US-Dollar<br />

Es werden auch gängige Kreditkarten akzeptiert.<br />

Kabinen: Das Schiff verfügt über 8 Innen- und<br />

28 Außenkabinen sowie 5 Suiten. Alle Kabinen<br />

sind mit Tisch, Stuhl und Schrank ausgestattet.<br />

Die Suiten und Kabinen der Kategorie A und SA<br />

besitzen ein eigenes Bad mit Dusche und WC.<br />

Die Kabinen der Kategorien B und C teilen sich<br />

jeweils ein Bad mit der Nachbarkabine.<br />

Achtung gesonderte Stornobedingungen:<br />

Stornierungen müssen in schriftlicher Form vorgelegt<br />

werden.<br />

Bis 90 Tage vor der Abfahrt 500,- US Dollar pro<br />

Person.<br />

Ab dem 89. Tage vor Abfahrt 100%<br />

antarktischen Halbinsel vorgelagert. Eventuell<br />

Besuch einer früheren Walfangstation. Die<br />

Touren zu den Inseln erfolgen unter strikten<br />

Umweltschutzvorschriften. Für Landgänge<br />

sind bisweilen Zodiacs (Schlauchboote) notwendig<br />

und können nur bei günstigen Wetterund<br />

Eisverhältnissen erfolgen.<br />

7. - 11. Tag:<br />

In den folgenden 5 Tagen entdecken Sie die<br />

einzigartige Welt des ewigen Eises. Schneebedeckte<br />

Berge, mit Eis gefüllte Fjorde und majestätische<br />

Tafelberge ziehen an Ihnen vorbei.<br />

Der Weiße Kontinent“ ist beinahe so groß wie<br />

Nordamerika und wird von einer durchschnittlich<br />

2000 m dicken Eisschicht bedeckt. Die<br />

Wetter- und Eisbedingungen, sowie örtliche<br />

Gegebenheiten sind maßgebend für das Routing<br />

und die vorgesehenen Unternehmungen.<br />

Sie werden die Nordspitze des Kontinents,<br />

die antarktische Halbinsel besuchen und je<br />

nach den Wetterverhältnissen Anlandungen<br />

in Paradise Harbour“, in Port Lockroy und auf<br />

Cerverville mit einer riesigen Kolonie von ca.<br />

5000 Paaren von Gentoo-Pinguinen vorneh-<br />

men. Weitere Höhepunkte sind die spektakulären<br />

Fahrten durch den Neumayer- und den<br />

Lemaire-Kanal. Wenn es die Wetterverhältnisse<br />

zulassen, wird auch eine Forschungsstation<br />

besucht. Vorbei an Deception Island mit seinem<br />

tätigen Vulkan geht es Richtung Norden.<br />

Wenn es die Zeit und die Wetterbedingung<br />

erlauben, ist auch ein Besuch der Livingstone<br />

Insel vorgesehen.<br />

12. - 13. Tag:<br />

Rückfahrt durch die Drake-Passage. Die Fahrt<br />

des Schiffes wird den wechselnden Winden<br />

angepaßt, um ein bequeme Überfahrt zu gewährleisten.<br />

An Bord erhalten Sie letzte Informationen<br />

über die Expedition.<br />

14. Tag: Ushuaia - Buenos Aires - Europa<br />

Nach dem Frühstück Ausschiffung, Transfer<br />

zum Flughafen und Rückflug nach Buenos<br />

Aires. Weiterflug nach Europa.<br />

15. Tag: Madrid - München<br />

Nach Ankunft in Madrid Weiterreise nach<br />

München. Bustransfer nach Linz.<br />

Hinweise:<br />

Änderungen des Reiseverlaufs und des Programms<br />

sind ausdrücklich vorbehalten. Beim<br />

ausgeschriebenen Reiseverlauf handelt es sich<br />

um einen möglichen und wahrscheinlichen Reiseablauf,<br />

nicht um einen garantierten Fahrplan.<br />

Das Expeditionsteam an Bord wird das Programm<br />

kurzfristig an die sich schnell ändernden<br />

Eis- und Wetterbedingungen sowie an Gelegenheiten<br />

zur Beobachtung von Tieren anpassen<br />

und dadurch für Sie einen optimalen Fahrtablauf<br />

gewährleisten.<br />

termine & preise<br />

03.03. - 17.03. € 6.820,-<br />

26.11. - 10.12. € 6.990,-<br />

02.03. - 16.03.14 € 6.990,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 390,-<br />

� Nächtigung Frühstück in Buenos Aires und<br />

Ushuaia, Doppelzimmerbasis<br />

� Alle im Programm angegebenen Transfers<br />

� Schiffsreise auf dem Unterdeck inkl. Vollpension<br />

gemäß Programm (Doppelkabine)<br />

� Stadtrundfahrten mit deutsch- evtl. englischsprachiger<br />

Führung in Buenos Aires und<br />

Ushuaia<br />

� Deutsch- bzw. englischsprachige Reiseführung<br />

und Lektoren an Bord<br />

� Zodiac-Anlandungen und damit zusammenhängende<br />

Exkursionen<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Bustransfer Linz - München - Linz, Visakosten,<br />

Government-, Ankunfts- und Ausreisesteuern,<br />

Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten,<br />

Trinkgelder (während der Schiffsreise ca. 6,pro<br />

Person/Tag), persönliche Ausgaben.<br />

Nord- Mittel- & Südamerika<br />

37


LTA<br />

Informationen<br />

und Buchung<br />

direkt bei:<br />

JAHRESTARIFE<br />

Einzelperson/<br />

Alleinerziehende<br />

bis 69 Jahre**<br />

❏ € 129 .-<br />

ab 70 Jahre<br />

❏ € 165 .-<br />

Familie/Lebensgemeinschaft<br />

bis 69 Jahre**<br />

❏ € 153 .-<br />

ab 70 Jahre<br />

❏ € 198 .-<br />

R EISEN MIT<br />

S ICHERHEIT<br />

W ELTWEITER<br />

REISESCHUTZ<br />

LIFECARD TRAVEL ASSISTANCE<br />

All in one<br />

Optimaler Schutz bei allen Reisen während eines Jahres.<br />

Das Reiseschutzpaket für ein ganzes Jahr beinhaltet:<br />

✔ die Reise - Stornokosten - Versicherung<br />

✔ den Reise - Ausfallschutz (Reiseabbruchkosten - Versicherung)<br />

✔ die Auslandsreise - Krankenversicherung<br />

✔ die Auslandsreise - Rückholkosten - Versicherung<br />

✔ die Inlandsreise - Rückholkosten - Versicherung<br />

✔ die Reise - Beistands- und Assistanceleistungen<br />

✔ die Reisegepäck - Versicherung<br />

✔ die Umbuchungsgebühren - Versicherung<br />

✔ die Notruf- und Servicezentrale - Tag und Nacht<br />

www.lta-reiseschutz.at


Usbekistan<br />

Ein Märchen aus “Tausendundeiner Nacht“ Diese Reise führt Sie zuerst in die Hauptstadt Usbekistans, nach Taschkent, ins<br />

sagenumwobene Samarkand mit seinen einzigartigen Moscheen, Medresen und Mausoleen, dann nach Buchara und in die<br />

Oasenstadt Chiwa.<br />

1. Tag: Wien (München) - Taschkent<br />

Am Vormittag Linienflug nach Taschkent.<br />

2. Tag: Taschkent<br />

Ankunft in der usbekischen Hauptstadt.<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer<br />

dortigen Agentur und Transfer zum Hotel.<br />

Nach einer Ruhepause, am Nachmittag<br />

Stadtbummel und erste Besichtigungen. Das<br />

2000-jährige Taschkent wurde im Jahre 1966<br />

von einem Erdbeben teilweise zerstört und<br />

anschließend modern wieder aufgebaut. Man<br />

unterscheidet daher zwischen dem alten und<br />

neuen Taschkent.<br />

3. - 4. Tag: Samarkand<br />

Heute erleben Sie den ersten Höhepunkt<br />

dieser Reise. Sie verlassen Taschkent am frühen<br />

Morgen und fahren mit dem Bus nach<br />

Samarkand. Diese sagenumwobene Stadt am<br />

Rande der Seidenstraße wurde im 5. Jh. v. Chr.<br />

gegründet und war mehr <strong>als</strong> 1000 Jahre die<br />

Hauptstadt des Sogdiana-Reiches. Im frühen<br />

Mittelalter besetzten die Mongolen die Stadt<br />

und bauten sie unter Timur zur Hauptstadt des<br />

mongolischen Riesenreiches aus. Viele noch<br />

gut erhaltene Baudenkmäler aus dieser Zeit<br />

lassen den Prunk dieser Epoche erahnen. Am<br />

Nachmittag beginnt die Stadtbesichtigung.<br />

Sie sehen u.a. den Registan-Platz (schönster<br />

Platz Mittelasiens mit Schir-Dor-Medrese,<br />

die Tilja-Kare- und die Ulug-Beg-Medrese),<br />

das Gur-Emir-Mausoleum mit seiner türkisfarbenen<br />

Kuppel, die Begräbnisstätte Timurs<br />

und seines Enkels Ulug Beg. Weiters besuchen<br />

Sie die Bibi-Chaym-Moschee, die Ende des 14.<br />

Jh. erbaut wurde und das Ulug-Beg-Observatorium.<br />

Bummel durch das Basarviertel und<br />

Besuch des Kunstmuseums. 2 Nächtigungen<br />

in Samarkand.<br />

5. Tag: Samarkand - Buchara<br />

Nach dem Frühstück Weiterreise nach Bucha-<br />

ra. Diese berühmte Handels- und Karawanenstadt<br />

liegt ca. 230 km westlich von Samarkand<br />

am Rande der Kizil-Wüste. Sie erreichen die<br />

Stadt um die Mittagszeit. Am Nachmittag<br />

beginnt das Besichtigungsprogramm. Viele<br />

Bauten der Altstadt sind Zeugen mittelalterlicher<br />

Baukunst. Sie sehen das ca. 50 m hohe<br />

Kalian Minarett, sowie die Moschee aus dem<br />

Chiwa<br />

12. und 16. Jh. Weiters besuchen Sie die Ark-<br />

Zitadelle in der Festung, in der die Emire der<br />

Stadt bis ins 20. Jh. lebten. Buchara war das<br />

anerkannte Zentrum des Islams in Mittelasien.<br />

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gab es<br />

hier fast 200 geistliche Schulen. Ein weiteres<br />

Meisterwerk der Baukunst ist die Miri-Arab-<br />

Medrese aus dem 16. Jahrhundert mit einem<br />

herrlichen Ausblick auf die Stadt. Besuch der<br />

Basar-Hallen. Nächtigung in Buchara.<br />

6. Tag: Buchara - Urgentsch - Chiwa<br />

Am Vormittag weitere Besichtigungen in Buchara.<br />

Anschließend Fahrt mit dem Bus durch<br />

die „Rote Wüste“ nach Urgentsch und weiter<br />

in die ca. 30 km entfernte Oasenstadt Chiwa.<br />

In dieser einzigartigen Stadt fühlen Sie sich<br />

in die Märchenwelt von „Tausendundeiner<br />

Nacht“ zurückversetzt. Nächtigung in Chiwa<br />

oder Umgebung.<br />

7. Tag: Besichtigungen in Chiwa<br />

Burgfestung mit dem Paradesaal,<br />

Empfangshalle, Harem, Münzhof, Moschee<br />

und Mausoleum. Besuch der Basarhalle und<br />

des Nuruli-Baja-Palastes. Am späten Nachmittag<br />

Rückfahrt mit dem Bus nach Urgentsch<br />

und am Abend Flug nach Taschkent.<br />

Buchara<br />

Samarkand<br />

Taschkent<br />

8. Tag: Taschkent<br />

Ausführliches Besichtigungsprogramm in<br />

Taschkent. Die Stadtrundfahrt führt Sie durch<br />

das alte und neue Taschkent: Sie sehen die<br />

Kukeldash-Medrese (moslemische, geistliche<br />

Schule aus dem 16. Jh.), die Barak-Khan-Medrese<br />

(Sitz der islamischen Geistlichkeit), die<br />

Tilli-Sheikh-Moschee und das Kunstmuseum.<br />

9. Tag: Taschkent - Wien (München)<br />

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach<br />

Wien (München).<br />

termine & preise<br />

04.05. - 12.05. € 1.790,-<br />

13.07. - 21.07. € 1.790,-<br />

07.09. - 15.09. € 1.790,-<br />

05.10. - 13.10. € 1.790,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 300,leistungen<br />

� Linienflüge mit Turkish Airlines, eventuell<br />

andere Fluggesellschaften, Touristenklasse,<br />

Bordverpflegung<br />

� Inlandflug Urgentsch-Taschkent<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 250,-<br />

� Unterbringung in ***/****-Hotels (usbekische<br />

Kategorisierung), Doppelzimmerbasis,<br />

Vollpension<br />

� Reise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten)<br />

� Transfers in Usbekistan inkludiert<br />

� Alle Besichtigungen inklusive Eintrittsgebühren<br />

� Örtliche, deutschsprachige Reiseführung,<br />

österreichische Reisebetreuung ab 16 Reiseteilnehmern<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visumbesorgung, Versicherungen, Trinkgelder,<br />

Getränke, persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Asien<br />

39


Asien<br />

40<br />

Turkmenistan - Usbekistan - Tadschikistan<br />

Kultur, Abenteuer und Entspannung verspricht eine Rundreise durch Turkmenistan,<br />

Usbekistan und Tadschikistan. Wir führen Sie an die antike Seidenstraße und garantieren<br />

Ihnen einen unvergeßlichen Urlaub, der von atemberaubenden Weltkulturerben, Kameltrekking,<br />

Basarbesuchen, Jurtenübernachtung und vielfältigen Landschaften geprägt ist.<br />

1. Tag: Wien (München) - Aschgabat<br />

Linienflüge via Istanbul nach Aschgabat.<br />

termine & preise<br />

18.05. - 02.06. € 3.250,-<br />

13.07. - 28.07. € 3.250,-<br />

07.09. - 22.09. € 3.250,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflug mit Turkish Airlines, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 150,-<br />

� Flugticket Aschgabat - Mary<br />

� Unterbringungen in ***/****Hotels, Doppelzimmerbasis,<br />

(Unterbringung in Zelten ist<br />

einfach).<br />

� Touren und Transfers in Fahrzeugen landesüblichen<br />

Standards<br />

� Verpflegung gemäß Programm<br />

� Abendessen und Folklore-Show in der Medresse<br />

von Buchara<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten)<br />

� Eintrittsgebühren für alle im Programm genannten<br />

Besichtigungen<br />

� 1 Liter Wasserflasche pro Person/Tag<br />

� Deutschsprechende örtliche Reiseführung<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visabesorgung, (Turkmenistan, Tadschikistan,<br />

Usbekistan), Einreisegebühren (dzt. 12USD/<br />

pro Person) bei der Einreise in Turkmenistan,<br />

Versicherungen, Getränke und nicht<br />

erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche<br />

Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

2. Tag: Aschgabat FA<br />

Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter<br />

unserer dortigen Agentur und Transfer zum<br />

Hotel. Aschgabat ist die Hauptstadt von Turkmenistan,<br />

die „Stadt der Liebe“. Sie besuchen<br />

die Khozreti Omar Moschee, den Botanischen<br />

Garten, das Nationalmuseum und das Historische<br />

Museum, das eine Sammlung von<br />

Artefakten der antiken Festung Nisa ausstellt.<br />

Sie besichtigen auch die Ruinen des UNESCO<br />

Weltkulturerbes, die Kipchak Moschee, sowie<br />

das Mausoleum des Präsidenten Saparmurat<br />

Niyazov. Am Nachmittag sehen Sie <strong>als</strong> Höhepunkt<br />

den Platz der Unabhängigkeit und die<br />

wunderschöne Ertogrul Gazy Moschee. Nächtigung.<br />

3. Tag: Aschgabat FA<br />

Der Tag beginnt mit dem Besuch des großartigen<br />

Basars, eines typisch orientalischen<br />

Markes, wo Kamele, wunderschöner Silberschmuck<br />

und ausgezeichnete Teppiche zum<br />

Kauf angeboten werden. Das nächstes Ziel ist<br />

das Nationalmuseum, wo Sie 200.000 Jahre<br />

alte Steinwerkzeuge und Funde aus Altin Tepe,<br />

Merw und Nisa bewundern können. Weiters<br />

besichtigen Sie die Ausgrabungsstätten von<br />

Nisa, die ehemalige Hauptstadt und heute Teil<br />

des UNESCO Weltkulturerbes ist. Nächtigung.<br />

4. Tag: Aschgabat - Mary - Merw FA<br />

Heute fliegen Sie zunächst von Aschgabat<br />

nach Mary. Dann fahren Sie nach Ankunft<br />

zur beeindruckenden Oasenstadt Merw, ein<br />

Weltkulturerbe der UNESCO. Die Stadt wurde<br />

vor über 2500 Jahren gegründet und wurde<br />

schnell zu einem großen Stadtzentrum. Merw<br />

war im Altertum eine der größten Städte der<br />

Welt. Heute ist sie eine Gruppe antiker Siedlungen.<br />

Hier besichtigen Sie Siedlungen aus<br />

unterschiedlichen Zeitaltern, vom 6.Jh.v.Chr.<br />

bis 12. Jh.n.Chr., sowie das Sultan Sanjar Mausoleum.<br />

Am Nachmittag Rückfahrt nach Mary.<br />

Besuch der Moschee Namasga, des Mausoleums<br />

Talchatan und der Ruinen der Medresse<br />

Achun Baba. Nächtigung.<br />

5. Tag: Mary - Buchara FA<br />

Nach dem Frühstück fahren Sie zu der turkmenisch-usbekischen<br />

Grenze und dann weiter<br />

durch die Kizilkum Wüste nach Buchara. Nächtigung.<br />

6. Tag: Buchara FA<br />

Buchara ist die Stadt der Poesie und Märchen.<br />

Die Stadt liegt in einer großen Oase mitten in<br />

der Wüste Kizilkum. Seit tausenden Jahren ist<br />

sie eine Metropole meisterlicher Architektur.<br />

Heute ist Buchara ein bedeutendes Industrie-<br />

und Wirtschaftszentrum des Landes.<br />

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Lyabi<br />

Hauz Platz mit dessen Medresen Kukeldash<br />

und Nadir Divanbegi sowie die Medrese von<br />

Ulugbek, die dem gleichnamigen berühmten<br />

Astronomen gewidmet wurde. Weitere Höhepunkte<br />

dieser Tour sind die mächtige Ark<br />

Festung, das Chor Minor Mausoleum, die<br />

wunderschöne Medrese von Abdulazizkha,<br />

sowie eines der Wahrzeichen Bucharas, das<br />

Kaljan Minarett. Sie sehen zudem auch das<br />

Mausoleum von Ismail Samani, das trotz seiner<br />

bescheidenen Größe <strong>als</strong> Zeugnis höchster<br />

Kunstfertigkeit gehandelt wird. Abendessen<br />

mit einer Folklore-Show. Nächtigung.<br />

7. Tag: Buchara FA<br />

Nach dem Frühstück Fahrt zu dem Mokhi-<br />

Khosa Palast. Sie besichtigen den architektonischen<br />

Komplex Bahautdin Nakshbandi, der<br />

nach dem berühmten geistigen Anführer des<br />

Sufismus benannt wurde. Er wird vor allem<br />

von usbekischen, aber auch Pilgern aus der<br />

ganzen Welt besucht. Sie sehen auch das<br />

Tschor Bakr Mausoleum und fahren dann<br />

nach Buchara zurück. Im Anschluß sehen Sie<br />

das Haus des reichen Kaufmanns Fayzulla<br />

Khodjaev, in dem Sie eine Vorführung der lokalen<br />

usbekischen Kostüme erleben werden.<br />

Abendessen in der Modarikhon Medrese.<br />

Nächtigung.<br />

8. Tag: Buchara - Nurata - Yangigazgan FA<br />

Heute führt Sie Ihre Reise von Buchara zunächst<br />

nach Nurata. Auf dem Weg besuchen<br />

Sie die Keramikwerkstatt einer Familie in der<br />

Stadt Gijduvan und ein Keramikmuseum.<br />

Nach Ankunft in der von Alexander dem Großen<br />

gegründete Stadt Nurata, Besichtigung der<br />

Festungsruinen und der Nurata Freitagsmoschee.<br />

Abendessen und Nächtigung.<br />

9. Tag: Yangigazgan - Samarkand FA<br />

Nach dem Frühstück können Sie an einer<br />

kleinen Kamel-Trekking-Tour teilnehmen (fakultativ)<br />

und die Umgebung auf dem Rücken<br />

eines dieser Tiere erkunden. Danach fahren<br />

Sie zum Aydar Kul See mit salzhaltigem Wasser,<br />

sandigem Grund und Sandstrand mitten<br />

in der Arnasai-Kule am südöstlichen Rand der<br />

Kizilkum-Wüste. Er hat eine Gesamtlänge von<br />

über 200 km und eine Breite von ca. 40 km.<br />

Nutzen Sie die Zeit, um zu entspannen oder<br />

eine Runde im warmen Wasser des Sees zu<br />

schwimmen. Im Laufe des Nachmittags fahren<br />

Sie weiter nach Samarkand. Nächtigung.


10. Tag: Samarkand FA<br />

Samarkand ist eine der ältesten Städte des Orients<br />

und der Welt. Sie wurde im 5. Jh. vor Chr.<br />

gegründet. Somit lässt sich die Stadt in den<br />

Kreis der großen Kulturzentren einzuschließen,<br />

gemeinsam mit Rom, Athen und Jerewan. Samarkand<br />

ist eine bewundernswerte Stadt, die<br />

in sich orientalische Schönheit, wunderbare<br />

Bauwerke mittelalterlicher Baukunst und moderne<br />

Architektur vereinigt. Heute besuchen<br />

Sie den berühmten Registan-Platz, auf dem<br />

sich das Ensemble der majestätischen Medresen<br />

befindet. Dieser magische Ort mit seinen<br />

wunderschönen Gebäuden zählt zu den<br />

grandiosesten Bauwerken der Islamischen<br />

Welt in ganz Zentralasien. Sie besichtigen das<br />

Mausoleum Gur Emir, sowie die majestätische<br />

Bibi Khanum Moschee, eine der größten islamischen<br />

Moscheen weltweit. Weiter führt Sie<br />

unser Programm zum orientalischen Markt Si-<br />

Mit der Transsib nach China<br />

Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Peking ist nach wie vor ein faszinierendes<br />

Erlebnis. Die 5 ½ Tage dauernde Schlafwagenreise führt durch die unendlichen Weiten<br />

Sibiriens, vorbei an Irkutsk und dem Baik<strong>als</strong>ee in die Mongolei nach Ulan Bator. Diese Art<br />

des Reisens ermöglicht einen persönlichen Kontakt mit der dortigen Bevölkerung und gewährt<br />

so einen Einblick in ihre Lebensverhältnisse. Nach Überquerung der mongolisch-chinesischen<br />

Grenze ändert sich die Spurweite der Bahn, die einen längeren Aufenthalt notwendig macht.<br />

Anschließend geht es weiter durch die chinesischen Nordprovinzen nach Peking.<br />

Termine:<br />

Abreise jeweils an einem Montag (vorbehaltlich Verfügbarkeit)<br />

Reisedauer: 10 Tage<br />

Reisekosten: ab € 2.050,- p. Pers.<br />

yab und zu den Shakhi-Sinda-Mausoleen – einer<br />

Straße aus Gräbern, in denen Familienmitglieder<br />

Ulugbeks und Timurs begraben liegen<br />

und deren Ruhestätten mit feinsten Majolika-<br />

Arbeiten dekoriert wurden. Nächtigung.<br />

11. Tag: Samarkand - Urgut - Samarkand -<br />

Taschkent FA<br />

Sie fahren heute zunächst zur Stadt Urgut und<br />

besuchen hier den großartigen Basar und<br />

weiter zu den Heiligen Quellen. Rückkehr nach<br />

Samarkand und Besichtigung des Ulugbek<br />

Observatoriums. Weitere Höhepunkte sind<br />

die Afrosiab Ruinen und das Museum mit<br />

Fragmenten von Fresken aus dem 7. Jh., die<br />

Khazrati Khizr Moschee und das Khoja Daniyal<br />

Mausoleum. Am Nachmittag Busfahrt nach<br />

Taschkent. Nächtigung.<br />

12. Tag: Taschkent - Artuch FA<br />

Der Tag beginnt mit dem Transfer zur usbe-<br />

Leistungen: Linienflüge mit AUSTRIAN ab/bis Wien, Touristenklasse • Bahnfahrt Moskau<br />

- Peking. 2. Klasse (4-Bettabteile) • Unterbringung in guten ***/****-Hotels, Doppelzimmerbasis<br />

• Verpflegung: 1x Nächtigung / Frühstück in Moskau, während der Bahnreise keine<br />

Verpflegung (Verpflegung im Speisewagen in Eigenregie), 2x Nächtigung in Peking, Halbpension<br />

inkl. 1 Getränk pro Hauptmahlzeit • Transfers in den Zielländern • Eintrittsgebühren<br />

• deutschsprechende, örtliche Führer bei den Besichtigungen in Moskau und Peking<br />

kisch-tadschikischen Grenze. Weiterfahrt zur<br />

Siedlung „Artuch“, das auf einer Höhe von<br />

1900 Metern über dem Meeresspiegel in den<br />

Bergen liegt. Abendessen und Übernachtung<br />

in kleinen Hütten.<br />

13. Tag: Artuch - Kulikalon See FA<br />

Eine Wanderung zum Kulikalon See steht auf<br />

dem heutigen Programm. An diesem Ort der<br />

Ruhe können Sie den malerischen Ausblick genießen.<br />

Am Nachmittag geht es zurück nach<br />

Artuch. Abendessen und Nächtigung in Zelten.<br />

14. Tag: Kulikalon See - Artuch – Duschanbe<br />

FA<br />

Heute fahren Sie vom touristischen Zentrum<br />

Artuch nach Duschanbe. Abendessen und<br />

Nächtigung.<br />

15. Tag: Duschanbe<br />

Nach dem Frühstück Fahrt in Richtung Gissar<br />

und besichtigen dort die gleichnamige<br />

Festung. Nach einem Rundgang durch das<br />

Zentrum fahren Sie zurück nach Duschanbe.<br />

Hier besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten<br />

der tadschikischen Hauptstadt: Das<br />

30 Meter hohe Ismoil Samani Denkmal, den<br />

Platz der Unabhängigkeit, das Museum für Geschichte<br />

und Kunst und das Nationalmuseum<br />

Tadschikistans. Sie werden auch einen orientalischen<br />

Basar besuchen, auf dem Sie allerhand<br />

Produkte erstehen können und von den Aromen,<br />

die in der Luft liegen, verzaubert werden.<br />

16. Tag: Duschanbe - Istanbul - Wien<br />

(München)<br />

Transfer zum Flughafen und Abflug von<br />

Duschanbe via Istanbul nach Wien oder München.<br />

Asien<br />

41


Asien<br />

42<br />

Von Wien nach Vladivostok und zurück<br />

Eine Flug-Bahnkombination mit interessanten Stopps en route.<br />

1. Tag: Wien - Moskau<br />

Am Vormittag Linienflug von Wien nach Moskau.<br />

Nach Ankunft in der russischen Hauptstadt<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer<br />

dortigen Agentur und Transfer zum Hotel.<br />

2. Tag: Moskau - Vladivostok<br />

Stadtrundfahrt in Moskau: Roter Platz, Basili-<br />

termine & preise<br />

04.05. - 24.05. € 3.950,-<br />

13.07. - 02.08. € 3.950,-<br />

07.09. - 27.09. € 3.950,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit Aeroflot, Touristenklasse,<br />

Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 150,-<br />

� Unterbringung auf Doppelzimmerbasis in<br />

***Hotels, landesüblichen Standards<br />

� Nächtigung/Frühstück, Mittagessen bzw.<br />

Picknick am 4., 11.,12., 13., 14. und 18. Tag<br />

� Reise lt. Programm (Änderungen vorbehalten)<br />

� Alle angegebenen Hoteltransfers<br />

� Eintrittsgebühren für die angegebenen Besichtigungspunkte<br />

� Bahnreise 2. Klasse, 4-Bett-Abteile (Fahrplanänderungen<br />

vorbehalten)<br />

� Deutsch- bisweilen auch englischsprachige<br />

örtliche Führer bei den Besichtigungen<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visumbesorgung, Krankenversicherung<br />

(obligatorisch), fakultative Ausflüge, Getränke<br />

und nicht erwähnte Mahlzeiten, während der<br />

Bahnfahrten keine Verpflegung, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

us-Kathedrale, Kreml-Mauer, Lenin Mausoleum,<br />

Erlöser-Kathedrale, Lomonossow-Universität,<br />

Bummel durch das Kaufhaus GUM. Am<br />

Abend Transfer zum Flughafen und Weiterflug<br />

nach Vladivostok.<br />

3. Tag: Vladivostok<br />

Ankunft am Vormittag in Vladivostok. Hoteltransfer.<br />

Am Nachmittag erste Besichtigungen:<br />

wenn möglich Auffahrt mit der<br />

Drahtseilbahn zum 214 m hohen „Adlernest“<br />

(schönster Aussichtspunkt der Stadt), U-Boot-<br />

Museum. Nächtigung.<br />

4. Tag: Vladivostok<br />

Besichtigungen: Ozeanarium, Suchanov-Museum,<br />

Vladivostok-Festung, St. Pauls Kirche,<br />

Bootsfahrt in der Goldenen Horn Bucht. Am<br />

Abend Abreise mit der Bahn nach Khabarovsk<br />

(766 km). Fahrdauer ca. 15 Std.<br />

5. Tag: Khabarovsk<br />

Ankunft in Khabarovsk am Vormittag. Hoteltransfer.<br />

Die Stadt liegt am Amur und gilt <strong>als</strong><br />

wichtiges Handelszentrum (Maschinenbau,<br />

Bauindustrie, Holzverarbeitung). Besichtigungen:<br />

Sehenswertes Heimatkunde-Muse-<br />

Moskau<br />

Kazan<br />

Perm<br />

Jekaterinenburg<br />

um, Gemäldegalerie, Christi-Geburts-Kirche,<br />

Altstadt mit Holzhäusern aus der Gründerzeit,<br />

Marktbesuch. Nächtigung.<br />

6. Tag: Khabarovsk - Chita<br />

Am Vormittag Transfer zum Bahnhof und Abreise<br />

nach Chita (2327 km). Fahrtzeit ca. 43<br />

Stunden.<br />

7. Tag: Im Zug unterwegs<br />

8. Tag: Chita<br />

Am Morgen Ankunft in Chita. Die Stadt<br />

wurde 1653 gegründet und war früher ein<br />

Kosaken-Winterlager. Eine traurige Berühmtheit<br />

erlangte die Stadt im 19. Jh. <strong>als</strong> Verbannungsort<br />

vieler Dekabristen. Wirtschaftlicher<br />

Aufschwung der Stadt durch den Bau der<br />

Transsibirischen Eisenbahn und den Goldbergbau.<br />

Besichtigungen: Dekabristen-Museum,<br />

Heimatkunde-Museum, Gebetshaus der Altgläubigen,<br />

Holzkirche. Nächtigung.<br />

9. Tag: Chita - Irkutsk<br />

Mittags Weiterfahrt nach Irkutsk (1013 km).<br />

Fahrtdauer ca. 20 Stunden.<br />

Omsk<br />

Novosibirsk<br />

Irkutsk<br />

10. Tag: Irkutsk<br />

Ankunft in Irkutsk am Vormittag. Hoteltransfer.<br />

Die Stadt liegt am Zusammenfluß des Urkut<br />

und der Angara und zählt zu den ältesten Städten<br />

Sibiriens. Am Nachmittag Besichtigungen:<br />

Erlöserkirche, Kirche der Kreuzerhöhung,<br />

Weißes Haus, Stadtbibliothek. Nächtigung.<br />

11. Tag: Irkutsk - Listwjanka<br />

Transfer zum Bahnhof und Fahrt nach Port<br />

Baikal. Diese beeindruckende Bahnstrecke<br />

am Ufer des Baik<strong>als</strong>ees wird auch Circum-<br />

Baikal-Bahn genannt. Hierbei handelt es sich<br />

um eine der ingenieurtechnisch schwierigsten<br />

und landschaftlich schönsten Abschnitte im<br />

Ulan Ude<br />

Chita<br />

Khabarovsk<br />

Vladivostok


ursprünglichen Verlauf der Transsibirischen<br />

Eisenbahn. Der 84 km lange Teil hat heute,<br />

aufgrund der veränderten Streckenführung<br />

aber nur noch lokale Bedeutung. Überfahrt<br />

mit der Fähre nach Listwjanka, ein kleines Dorf<br />

am Baik<strong>als</strong>ee mit schönen alten Holzhäusern.<br />

Hoteltransfer. Nächtigung.<br />

12. Tag: Listwjanka<br />

Nach dem Frühstück Besichtigung des Dorfes,<br />

Limnologisches Museum, Aquarium, Bootsfahrt<br />

auf dem Baik<strong>als</strong>ee. Rest des Tages zur<br />

freien Verfügung. Nächtigung.<br />

13. Tag: Listwjanka - Irkutsk<br />

Am Morgen Wanderung zum Chersky-Felsen.<br />

Anschliessend Transfer nach Irkutsk. Unterwegs<br />

Besuch des Taltsy Freilichtmuseums<br />

für Holzarchitektur. Weiters Besuch eines<br />

sibirischen Dorfes mit Reitmöglichkeit und<br />

Picknick. Nach Ankunft in Irkutsk Hoteltransfer.<br />

Rest des Tages frei. Nächtigung.<br />

14. Tag: Irkutsk<br />

Nach dem Frühstück Ganztagesausflug nach<br />

Oust Orda (burjatisches Dorf). Besuch des<br />

Museums, Folklore. Rückfahrt nach Irkutsk.<br />

Nächtigung.<br />

15. Tag: Irkutsk - Novosibirsk<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Bahnhof<br />

und Abfahrt nach Novosibirsk (1850 km).<br />

Fahrtdauer ca. 40 Stunden.<br />

16. Tag: Im Zug unterwegs<br />

17. Tag: Novosibirsk<br />

Kurz vor Mitternacht Ankunft in Novosibirsk.<br />

Hoteltransfer. Nächtigung.<br />

Cabo Verde<br />

18. Tag: Novosibirsk<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Stadtbesichtigung:<br />

Heimatmuseum mit gut erhaltenem<br />

Mamutskelett, Bahnhofsgebäude (das Bauwerk<br />

wurde in Anlehnung an die Silhouette<br />

einer gigantischen Lokomotive errichtet<br />

und beeindruckt durch seine Dimesionen),<br />

Freilicht- Schiffsmuseum, Gemäldegalerie,<br />

Schiffsausflug auf dem Ob, Besuch des 30 km<br />

entfernten Akademgorodok (Das berühmte<br />

Akademikerstädtchen liegt südlich von Novosibirsk<br />

an der rechten Seite des Ob). Nächtigung.<br />

Sonne - Sand - Meer & Lebensfreude<br />

Die Kapverdischen Inseln vor der Westküste<br />

Afrikas sind vulkanischen Ursprungs<br />

und reich an faszinierenden Landschaften.<br />

Grandiose Bergformationen, Wüsten, tropischgrüne<br />

Täler, weltvergessene Dörfer und<br />

herrliche weiße Sandstrände begeistern die<br />

Besucher. Die Hauptinsel Santiago ist die<br />

Wiege der kreolischen Kultur, die ihren Ursprung<br />

in der Kolonialisierung und im Skla-<br />

venhandel haben. Auf dieser Entdeckungsreise<br />

lernen Sie nicht nur die Naturwunder<br />

dieses kleinen Inselstaates, sondern auch<br />

die Liebenswürdigkeit und Lebensfreude der<br />

Kapverder kennen. Sie besuchen zuerst die<br />

Hauptinsel Santiago, ehem<strong>als</strong> Zentrum des<br />

Sklavenhandels, dann die kleine Vulkaninsel<br />

Fogo mit dem „Pico Grande“ und Sao Filipe.<br />

Dieses malerische Städtchen mit seinen<br />

begrünten Plätzen und der gut erhaltenen<br />

Altstadt hat über Jahrhunderte hinweg den<br />

kleinstädtisch-kolonialen Charakter bewahrt.<br />

Die letzten Reisetage verbringen Sie dann<br />

auf der Badeinsel Sal und dienen der Muße.<br />

Detailprogramm auf Anfrage.<br />

19. Tag: Novosibirsk - Moskau<br />

Mittags Transfer zum Bahnhof und Abreise<br />

nach Moskau (3343 km).<br />

20. Tag: Im Zug unterwegs<br />

21. Tag: Moskau - Wien<br />

Ankunft am Morgen in Moskau. Am Nachmittag<br />

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach<br />

Wien. Ankunft am Abend.<br />

termine & preise<br />

04.05. - 15.05. € 2790,-<br />

20.07. - 31.07. € 2790,-<br />

19.10. - 30.10. € 2790,-<br />

09.11 - 20.11 € 2790,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge ab München (Wien) mit TAP,<br />

eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,<br />

Treibstoffzuschläge € 150,-<br />

� Inlandsflüge<br />

� Alle Transfers im Zielland<br />

� Unterbringung in guten ***/**** Hotels<br />

(örtliche Klassifizierung), Dopplezimmerbasis/Frühstück<br />

� Ausflüge mit Fahrzeugen landesüblichen<br />

Standards<br />

� Deutsch- evtl. Englischsprachige Reiseführung<br />

bei den Besichtigungen<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visum, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten,<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen<br />

43


Asien<br />

44<br />

Kamtschatka mit Heli-Exkursionen<br />

Diese Reise hat Expeditionscharakter und führt in den fernen Osten Rußlands. Sie erleben eine von Menschenhand fast<br />

unberührte Tier- und Pflanzenwelt, eingebettet in eine Landschaft von Vulkanen, Geysiren und Thermalquellen. Die<br />

Halbinsel Kamtschatka liegt zwischen dem Bering- und dem Ochotskischen Meer, ist 1200 km lang und 450 km breit. Sie<br />

wurde 1697 vom Kosakenführer W. Attlasow entdeckt und dem Zarenreich eingegliedert. Die Bevölkerung lebt zumeist an der<br />

Küste und im Kamtschatkatal, sie besteht überwiegend aus Russen, Kamtschadalen, Korjaken, Lamuten und Tschuktschen. Ihr<br />

Haupterwerbszweig sind der Fisch- und Krabbenfang.<br />

1. Tag: Wien - Moskau<br />

Abflug mit Aeroflot von Wien nach Moskau.<br />

Ankunft am späten Nachmittag. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur<br />

und Transfer zum Hotel.<br />

2. Tag: Moskau - Petropavlovsk F<br />

Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt in der<br />

Hauptstadt Rußlands. Am Nachmittag Transfer<br />

zum Flughafen und Weiterreise in den Fernen<br />

Osten Rußlands nach Kamtschatka.<br />

3. Tag: Petropavlovsk MA<br />

Ankunft am Vormittag in Petropavlovsk-Kamtschatskij,<br />

der größten Stadt Kamtschatkas.<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer Partneragentur<br />

und Transfer zum Hotel in Yelizovo.<br />

Der Rest des Tages dient der Erholung und<br />

Akklimatisation.<br />

4. Tag: Tal der Geysire FMA<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Helikopter-<br />

Landeplatz und Abflug ins Tal der Geysire und<br />

Schlammvulkane. Unterwegs sehen Sie die<br />

Vulkane Karymsky und Maly Semiachik mit<br />

dem Kratersee. Exkursion durch das Tal, wo<br />

Sie die Fontänen der Geysire Maly, Bolshoy<br />

und The Giant bewundern können. Rückkehr<br />

zum Hotel.<br />

5. Tag: Petropavlovsk - Mutnovsky Vulkan<br />

FMA<br />

Nach dem Frühstück Fahrt zum Vilyuchinsky<br />

Wasserfall. Weiterfahrt zur Rodnikovaya Basis.<br />

Lunch. Trekking zu den “Rodnikovie hot<br />

springs”. Badegelegenheit. Anschließend<br />

Transfer zum Fuße des Mutnovsky Vulkans<br />

(30 km). Errichtung des Camps. Abendessen.<br />

Zeltnächtigung<br />

6. Tag: Mutnovsky Vulkan - Petropavlovsk<br />

FMA<br />

Aufstieg zum Krater des tätigen Vulkans (ca.<br />

5 Stunden), Abstieg 3 Stunden. Unterwegs<br />

durch ein riesiges Freilichtmuseum vulkanischer<br />

Landschaftsformen und Phänomene,<br />

wird dieser Aufstieg zu einem unvergeßlichen<br />

Erlebnis. Exkursion zum Canyon “Opasny” und<br />

zu den Fumarolenfeldern am Rande des Gletschers.<br />

Lunch am Kraterrand. Rückkehr zum<br />

Camp. Dinner. Rückfahrt nach Petropavlovsk.<br />

7. Tag: Exkursion Kurilskoye See FMA<br />

Nach dem Frühstück Fahrt zum Heliport und<br />

Hubschrauber-Flug an die Südspitze Kamtschatkas<br />

über nahezu unberührte Urwälder<br />

zum Kurilskoye-See. Exkursion zur Insel im<br />

See. Mit etwas Glück kann man Bären beim Fischen,<br />

Seeottern, Zobel, Ren oder Polarfüchse<br />

beobachten. Flug zu den Khodutkie Thermalquellen.<br />

Erholung im Thermalbad. Rückfahrt<br />

zum Hotel.<br />

8. Tag: Petropavlovsk - Avachinsky FMA<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Fuße des<br />

Avachinsky Vulkans. Nach dem Lunch Aufstieg<br />

auf den Camel Berg. Rückkehr zum Camp.


9. Tag: Avachinsky - Petropavlovsk FMA<br />

Besteigung des Avachinsky Vulkans, von wo<br />

aus man einen herrlichen Panoramablick auf<br />

die Pazifikküste, Süd-Kamtschatka und eine<br />

Reihe von Vulkanen hat. Man sieht den frischen<br />

Lavafluß aus dem Vulkan und fühlt die<br />

Wärme und das Herz der Welt. Rückkehr ins<br />

Tal und am Abend Rückfahrt nach Petropavlovsk.<br />

Nächtigung.<br />

10. Tag: Bootsausflug Tri Brata FMA<br />

Nach dem Frühstück Abfahrt in Richtung Hafen.<br />

Ausfahrt zum Fischen. Das Boot passiert<br />

die Avachinskaya-Bay und führt in Richtung Tri<br />

Brata („Drei Brüder“-Felsen am Eingang zur<br />

Bucht). Unterwegs kann man Seehunde und<br />

seltene Vögel beobachten. Lunch an Bord. Am<br />

Nachmittag Rückfahrt und Transfer zum Hotel.<br />

11. Tag: Petropavlovsk - Tolbachik Vulkan<br />

FMA<br />

Nach dem Frühstück Fahrt nach Kozirevsk.<br />

Lunch am Ufer des Kamtschatka Flusses. Überfahrt<br />

mit der Fähre. Übernachtung in Zelten.<br />

12. Tag: Tolbachik Vulkan FMA<br />

Weiterfahrt zum Tolbachik-Vulkan. Zeltaufbau.<br />

Nächtigung.<br />

13. Tag: Tolbachik Vulkan FMA<br />

Nach dem Frühstück Aufstieg zum Krater des<br />

Plosky Tolbachik (3085 m). Phantastische<br />

Fotomotive bietet die Aschenwüste “Lunar<br />

Landscape”. Rückkehr zum Camp.<br />

14. Tag: Tolbachik Vulkan FMA<br />

Besuch des „Toten Waldes“ und Trekking zum<br />

südlichen Krater der großen Tolbachik Spalte.<br />

Aufbau der Zelte und Nächtigung.<br />

15. Tag: Tolbachik Vulkan - Malkinskie<br />

FMA<br />

Nach dem Frühstück Fahrt nach Kozirevsk und<br />

Überfahrt mit der Fähre. Weiterfahrt nach<br />

Malkinskie. Entspannung im Thermalbad.<br />

Zeltnächtigung.<br />

16. Tag: Malkinskie - Petropavlovsk FMA<br />

Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Petropavlovsk<br />

Der Rest des Tages zur freien Verfügung.<br />

Hotelnächtigung.<br />

17. Tag: Petropavlovsk - Moskau F<br />

Am Vormittag Transfer zum Flughafen und Abflug<br />

nach Moskau. Nach Ankunft Begrüßung<br />

durch unsere Vertretung in Moskau und Transfer<br />

zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien<br />

Verfügung oder fakultative Besichtigungen.<br />

Nächtigung.<br />

Wichtiger Hinweis<br />

Kameradschaftliches Verhalten und eine gute<br />

körperliche Verfassung sind für diese Expedition<br />

Voraussetzung. Zusätzliche Hubschrauberflüge<br />

werden gesondert verrechnet.<br />

Wir sind bemüht, das Expeditionsprogramm<br />

einzuhalten, aber aufgrund unvorhersehrbarer<br />

Ereignisse kann es vorkommen, daß wir Programm-<br />

bzw. Routenänderungen vornehmen<br />

müssen. Solche Änderungen müssen von den<br />

Teilnehmern akzeptiert werden, Refundierungen<br />

sind diesbezüglich nicht möglich.<br />

18. Tag: Moskau - Wien F<br />

Frühstück im Hotel. Besichtigung des Kremlgeländes<br />

mit Besuch einer Kathedrale (fakultativ).<br />

Am Nachmittag Transfer zum Flughafen<br />

und Rückflug nach Wien. Ankunft am Abend.<br />

termine & preise<br />

03.08. - 20.08. € 5.950,-<br />

07.09. - 24.09. € 5.950,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit Aeroflot, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 180,-<br />

� Unterbringung in Moskau in einem ***Hotel,<br />

in den anderen Orten in einfachen Hotels<br />

oder Gästehäusern bzw. während der Expedition<br />

in Zelten und Holzhäusern, Nächtigung/<br />

Frühstück in Moskau, in Petropavlovsk und<br />

während der Expedition Vollpension. Die<br />

Verpflegung zu Mittag besteht meistens aus<br />

einem Picknick<br />

� Alle Führungen und Eintrittsgebühren sind<br />

inkludiert<br />

� Deutschsprachige, eventuell auch englischsprachige,<br />

örtliche Expeditionsführung<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visakosten, Versicherungen, Getränke und<br />

nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Impfungen sind nicht erforderlich. Durchschnittstemperatur<br />

im August: ca. 15°C.<br />

Asien<br />

45


Asien<br />

46<br />

Sibirien - Mongolei<br />

Eine Erlebnisreise nach Ost-Sibirien und in die Mongolei mit vielen interessanten Höhepunkten. Sie besuchen Moskau,<br />

fliegen weiter nach Irkutsk, in die Hauptstadt Ostsibiriens, kommen an den Baik<strong>als</strong>ee und letztendlich in die Mongolei. Der<br />

Aufenthalt in diesem freundlichen Land, sei es in Ulan Bator, im Naturschutzgebiet von Hogno Han, wo man in einem Jurtenhotel<br />

wohnt oder in der alten mongolischen Hauptstadt Karakorum, sowie die Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn, verleihen<br />

dieser Reise einen Hauch von Abenteuer.<br />

1. Tag: Wien - Moskau<br />

Linienflug von Wien nach Moskau. Nach Ankunft<br />

in der russischen Hauptstadt Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur<br />

und Transfer zum Hotel.<br />

2. Tag: Moskau - Irkutsk<br />

Am Vormittag Stadtrundfahrt in Moskau. Sie<br />

sehen den Roten Platz, die Basilius-Kathedrale,<br />

die Kremlmauer, das Leninmausoleum,<br />

die Erlöserkathedrale und die Lomonossow-<br />

Universität. Am Nachmittag Gelegenheit zu<br />

einem Spaziergang auf dem Roten Platz und<br />

Bummel durch das Kaufhaus GUM. Am Abend<br />

Transfer zum Flughafen und Abflug nach Sibirien.<br />

3. Tag: Irkutsk<br />

Am Morgen Ankunft in Irkutsk. Die Stadt liegt<br />

ca. 5.200 km östlich von Moskau am Zusammenfluß<br />

des Urkut und der Angara und zählt<br />

zu den ältesten Städten Ost-Sibiriens. Großen<br />

Aufschwung nahm die Stadt seit dem Jahr<br />

1898 <strong>als</strong> der erste Zug der Transsibirischen Eisenbahn<br />

die Stadt erreichte. Heute ist Irkutsk<br />

das politische, wirtschaftliche und kulturelle<br />

Zentrum dieser Region.<br />

Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter<br />

unserer dortigen Agentur und Transfer<br />

nach Listwjanka, wo seinerzeit die Präsidenten<br />

Clinton und Jelzin zu politischen Gesprächen<br />

zusammentrafen. Dieses kleine Dorf<br />

liegt malerisch am Baik<strong>als</strong>ee und man erreicht<br />

es nach einer ca. 1 ½-stündigen Busfahrt. Es<br />

besteht aus einer Holzkirche und vielen mit<br />

Schnitzereien verzierten Bauernhäusern.<br />

Der Baik<strong>als</strong>ee hat eine Länge von 636 km und<br />

ist 80 km breit. Seine maximale Tiefe beträgt<br />

1620 m, er ist somit der tiefste See der Welt.<br />

Er ist von einer herrlichen Taiga-Landschaft<br />

umgeben und wird im Norden und Nordwesten<br />

von 2500 m hohen Bergen begrenzt. Am<br />

Nachmittag Besuch des Dorfes und des Instituts<br />

für Seenkunde, das mit der Erforschung<br />

der Flora und Fauna des Baik<strong>als</strong>ees befasst<br />

ist und viele interessante Ausstellungsstücke<br />

beherbergt. Nächtigung.<br />

4. Tag: Baik<strong>als</strong>ee<br />

Aufenthalt am Baik<strong>als</strong>ee. Sie haben die Gelegenheit<br />

diese herrliche Landschaft zu genießen.<br />

Fakultativ bieten wir Ihnen einen Ausflug<br />

in die Taiga und eine Schiffahrt auf dem Baik<strong>als</strong>ee<br />

an. Nächtigung im Hotel.<br />

5. Tag: Baik<strong>als</strong>ee - Irkutsk<br />

Im Laufe des Tages Busfahrt zurück nach<br />

Irkutsk. Unterwegs Besuch des Freilichtmuseums<br />

für Holzarchitektur, in dem es wunderschöne<br />

alte Holzhäuser zu sehen gibt.<br />

Anschließend Stadtrundfahrt mit Besuch der<br />

Erlöserkirche, der Kirche der Kreuzerhöhung<br />

und des „Weißen Hauses“ mit Stadtbibliothek.<br />

Nächtigung.


6. Tag: Irkutsk - Ulan Bator<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen<br />

und Flug nach Ulan Bator. Mittags Ankunft<br />

in der mongolischen Hauptstadt. Begrüssung<br />

durch einen Vertreter unserer örtlichen<br />

Partner-Agentur und Transfer zum Hotel.<br />

Ulan Bator ist das politische, wirtschaftliche<br />

und kulturelle Zentrum des Landes, hat ca.<br />

Moskau<br />

700.000 Einwohner und liegt in einer Höhe<br />

von 1300 m. Im Rahmen der Stadtrundfahrt<br />

sehen Sie das Naturkundemuseum mit Saurier-Skeletten<br />

aus der Wüste Gobi, das Lamakloster<br />

Gandan und den Tempelpalast des letzten<br />

Bogdo (geistliches und weltliches Oberhaupt<br />

der Mongolei), das heute <strong>als</strong> Museum eingerichtet<br />

ist. Nächtigung.<br />

7. Tag: Ulan Bator - Hogno-Han-Gebirge<br />

Nach dem Frühstück Abfahrt mit dem Bus<br />

in nordöstliche Richtung ins Hogno-Han-<br />

Gebirge, (Entfernung ca. 300 km). Unterwegs<br />

Besuch des Klosters Ovgon und des Schama-<br />

Wichtiger Hinweis<br />

Diese Reise ist nur für Personen geeignet, die<br />

auch bereit sind, bisweilen auf mitteleuropäischen<br />

Komfort zu verzichten und die Verhältnisse<br />

in diesen Ländern akzeptieren. In Sibirien<br />

und der Mongolei müssen auch Routenänderungen,<br />

die durch kurzfristige Anordnungen<br />

durch Behörden entstehen, hingenommen<br />

werden und können nicht Gegenstand von<br />

Reklamationen sein. Der Reisende wird aber<br />

durch die Schönheit der Landschaft und der<br />

Gastfreundlichkeit der dortigen Bevölkerung<br />

reichlich belohnt. Die Visabesorgung ist unabhängig<br />

von der Reisedurchführbarkeit. Für<br />

bereits besorgte Visa kann die Gebühr nicht<br />

rückerstattet werden.<br />

nenfelsens. Nach Ankunft im Hogno-Han-<br />

Jurten-Resort, das in einer sehr reizvollen<br />

Landschaft eingebettet ist, Erkundung der<br />

Umgebung. Nächtigung in Jurten.<br />

8. Tag: Karakorum<br />

Fahrt durch die Steppe und Sanddünen in<br />

Richtung der Ruinenstadt Karakorum, der Re-<br />

Irkutsk<br />

Ulan Bator<br />

sidenzstadt von Dschingis Khan. Unterwegs,<br />

wenn möglich, Besuch von Nomadenfamilien.<br />

Nach Ankunft Besichtigung der Klosterund<br />

Tempelanlagen von Erdene Zuu aus dem<br />

16. Jh. Nächtigung in einem Jurten-Camp.<br />

9. Tag: Karakorum - Ulan Bator<br />

Im Laufe des Tages Rückfahrt nach Ulan Bator<br />

und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages<br />

steht zur freien Verfügung. Nächtigung.<br />

10. Tag: Ulan Bator - Terelj<br />

Tagesausflug ins ca. 70 km entfernte Naturschutzgebiet<br />

von Terelj, das in einer<br />

malerischen Landschaft am Rande des<br />

Chentij-Gebirges liegt. Nach einem Picknick<br />

Wanderung im „Schildkrötental“. Am Abend<br />

ladet <strong>DIE</strong> <strong>WINDROSE</strong> zu einem mongolischen<br />

Abschiedsdinner ein. Nächtigung im dortigen<br />

Jurten-Camp.<br />

11. Tag: Terelj - Ulan Bator - Irkutsk<br />

Rückfahrt nach Ulan Bator. Transfer zum<br />

Bahnhof und Abreise mit der Transsibirischen<br />

Eisenbahn nach Irkutsk. Die Bahnfahrt wird im<br />

Schlafwagen zurückgelegt und dauert ca. 35<br />

Stunden. Es stehen 4-Bett-Abteile der weichen<br />

Klasse zur Verfügung.<br />

12. Tag: Im Zug unterwegs<br />

Unterwegs mit der Transsib durch Ost-Sibirien.<br />

Sie erleben die Taiga und den russischen Alltag<br />

auf den Bahnhöfen unterwegs.<br />

13. Tag: Irkutsk<br />

Am Morgen Ankunft in Irkutsk. Transfer zu<br />

einem Stadthotel. Restliche Besichtigungen<br />

bzw. Freizeit für eigene Aktivitäten. Nächtigung.<br />

14. Tag: Irkutsk - Moskau - Wien<br />

Morgens Transfer zum Flughafen und Rückflug<br />

nach Moskau, dann Weiterflug nach Wien.<br />

termine & preise<br />

08.06. - 21.06. € 2.890,-<br />

13.07. - 26.07. € 2.990,-<br />

17.08. - 30.08. € 2.990,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit Austrian und MIAT<br />

(Mongolian Airlines), eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse,<br />

Bordverpflegung<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 190,-<br />

� Unterbringung in guten ***-Hotels landesüblicher<br />

Kategorie, Doppelzimmerbasis, in der<br />

Mongolei teilweise in Jurten-Resorts (jeweils<br />

2 Personen). NF in Moskau, Halbpension in<br />

Sibirien (Frühstück und Mittagessen),<br />

Vollpension in der Mongolei<br />

(3 Mahlzeiten täglich), während der<br />

Bahnfahrt (weiche Klasse) von Ulan<br />

Bator nach Irkutsk keine Verpflegung<br />

Einzelzimmer nur in Moskau, Irkutsk und<br />

Ulan Bator möglich<br />

� Reise gemäß Programm, Änderungen vorbehalten<br />

� Transfers/Ausflüge in Bussen landesüblichen<br />

Standards<br />

� Eintrittsgebühren bei den angeführten Besichtigungen<br />

� Einheimische deutschsprachige Reiseführung,<br />

österreichische Reisebetreuung bei<br />

einer Teilnehmerzahl von 16 Personen<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visabesorgung, Getränke und nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, Reiseversicherung (obligatorisch)<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben, fakultative<br />

Ausflüge.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Asien<br />

47


Asien<br />

48<br />

Kleine China Rundreise<br />

Auf dieser Kurzreise zeigen wir Ihnen zuerst Peking, das Zentrum chinesischer Kunst und Kultur und anschließend eine<br />

der ältesten Städte Chinas, Xian. Dort erleben Sie das alte China und besuchen <strong>als</strong> Höhepunkt die Ausgrabungsstätte der<br />

termine & preise<br />

16.02. - 24.02. € 1.485,-<br />

23.03. - 31.03. € 1.485,-<br />

24.03. - 01.04. € 1.580,-<br />

11.05. - 19.05. € 1.485,-<br />

08.06. - 16.06. € 1.485,-<br />

24.08. - 01.09. € 1.580,-<br />

19.10. - 27.10. € 1.650,-<br />

02.11. - 10.11. € 1.650,-<br />

25.12. - 02.01.14 € 1.580,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 190,leistungen<br />

� Linienflug mit Air China, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 360,-<br />

� Unterbringung in **** Hotels in Doppelzimmern<br />

mit Bad oder Dusche/WC<br />

� Besichtigungen gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten), Halbpension inkl.<br />

1 Getränk<br />

� Alle Transfers im Zielland, Bahnfahrt im<br />

1. Klasse-Schlafwagen (4-Bettabteile)<br />

� Eintrittsgebühren<br />

� Örtliche deutschsprechende Reiseführung,<br />

österreichische Reisebetreuung, wenn die<br />

Teilnehmerzahl von 16 Personen erreicht<br />

wird<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke<br />

und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Terrakotta-Armee. Zum Schluß fahren Sie nach Shanghai, eine der aufregendsten Städte der<br />

Welt. Tauchen Sie ein in das Herz Asiens und erleben Sie China wie es leibt und lebt.<br />

1. Tag: München (Wien) - Peking<br />

Abflug ab Wien oder München nach Peking.<br />

2. Tag: Peking<br />

Ankunft in der chinesischen Hauptstadt Peking.<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer<br />

dortigen Agentur. Peking liegt im Nordosten<br />

des Landes, hat ca. 14 Millionen Einwohner<br />

und ist das Zentrum chinesischer Kunst und<br />

Kultur, aber auch eine der modernsten Städte<br />

Chinas. Besichtigung des Sommerpalastes.<br />

Diese große Parkanlage geht in seinen Anfängen<br />

auf das 12 Jahrhundert zurück. Auf seinen<br />

290 ha, von denen drei Viertel von einem<br />

künstlichen See eingenommen werden, befinden<br />

sich viele Paläste und Hallen, darunter<br />

auch die „lange Passage“, eine 728 m lange<br />

Geschichte des Landes in Bildern. Nächtigung.<br />

3. Tag: Peking<br />

Nach dem Frühstück Ausflug zur chinesischen<br />

Mauer. „Die Große Mauer“ nimmt ihren<br />

Anfang am Shanhaiguan-Paß im Osten und<br />

endet am Jiayuguan-Paß im Westen des<br />

riesigen Reiches. Mit einer Länge von 6000<br />

km und einer Höhe von 8 m ist sie eines der<br />

imposantesten Bauwerke der Welt. 300.000<br />

Menschen arbeiteten 10 Jahre lang daran, um<br />

dieses Werk zu vollenden. Besichtigung eines<br />

von dreizehn Kaiser-Gräbern aus der Ming-<br />

Dynastie mit der „Heiligen Allee“. Anschließend<br />

sehen Sie das Olympia-Stadion (außen).<br />

Nächtigung.<br />

4. Tag:Peking - Xian<br />

Nach dem Frühstück sehen Sie den 40 ha<br />

großen Tian-An-Men-Platz, einen der größten<br />

Stadtplätze der Welt und den alten Kaiser-<br />

Palast, die sogenannte „Verbotene Stadt“,<br />

die 500 Jahre lang vom gewöhnlichen Volk<br />

nicht betreten werden durfte. Hinter dem<br />

„Tor des Himmlischen Friedens“ liegt ein gewaltiger<br />

Komplex von Palästen und Hallen.<br />

Der Kaiserpalast, der aus der Zeit der Ming-<br />

Dynastie stammt, beherbergt eine großartige<br />

Sammlung kaiserlicher Kunstgegenstände<br />

und besteht aus 9999 Räumen. Eine symbolische<br />

Glückszahl in China. Am Nachmittag<br />

Besichtigung des Himmelstempels und der<br />

Liu Li Chang-Straße. Am Abend Transfer zum<br />

Bahnhof und Abfahrt mit dem Schlafwagen<br />

nach Xian.<br />

5. Tag: Xian<br />

Ankunft am Morgen. Transfer zum Hotel zum<br />

Frühstück. Xian, die Hauptstadt der Provinz<br />

Shan Xi, im Altertum Chang An genannt, war<br />

die Hauptstadt von 11 Dynastien und hat ein<br />

Alter von ca. 3000 Jahren. Diese Stadt war früher<br />

der Mittelpunkt Chinas. Das früheste Zeugnis<br />

menschlichen Lebens in dieser Gegend<br />

reicht bis in die neolithische Zeit zurück (4000<br />

v. Chr). Besichtigung der „ Große Wildganspagode“<br />

im ehemaligen Tempel des „Großen<br />

Wohlwollens“, der durch Kaiser Gao Zong im<br />

7. Jahrhundert erbaut wurde. Hier wurden die<br />

Schriften aus Indien, die vom Mönch Xuan<br />

Zang übersetzt wurden, aufbewahrt (1335<br />

Bände). Weiters sehen Sie den Stelenwald<br />

und Bummel in der Altstadt. Nächtigung.


6. Tag: Xian - Shanghai<br />

Nach dem Frühstück Ausflug zu den Ausgrabungen<br />

der Terrakottaarmee. Die berühmte<br />

tönerne Armee des ersten Kaisers Qi Shi Huang<br />

Di (221-209 v.Chr.) wurde im Jahr 1974<br />

von zwei Bauern entdeckt. Wissenschaftler<br />

konnten dann innerhalb weniger Jahre vier<br />

Schächte freilegen. Auf etwa 20.000 m² fand<br />

man mehr <strong>als</strong> 7000 lebensgroße Terrakotta-<br />

Soldaten und etwa 600 Tonpferde, mehr <strong>als</strong><br />

100 hölzerne Kriegswagen, sowie bronzene<br />

Waffen von höchster Qualität. Am späten<br />

Nachmittag Transfer zum Bahnhof und Abfahrt<br />

nach Shanghai.<br />

7. Tag: Shanghai<br />

Shanghai: Die Stadt an der Mündung des<br />

Yangze hat ca. 16 Millionen Einwohner und<br />

ist eine der größten Städte der Welt. Sie ist<br />

das bedeutendste Industrie-, Handels- und<br />

Einkaufszentrum Chinas. Nach Ankunft Transfer<br />

zum Hotel zum Frühstück. Anschließend<br />

sehen Sie die Altstadt und den Yu-Garten. Sie<br />

besuchen die wichtigste Einkaufsstraße „Nanking<br />

Road“, wo sich hunderte von Geschäften<br />

Wir empfehlen den Abschluss einer reise-Versicherung<br />

und Kaufhäusern aneinanderreihen. Bummel<br />

an die Promenade-Straße „Bund“. Am Abend<br />

Gelegenheit zum Besuch von Nachtlokalen.<br />

Nächtigung.<br />

8. Tag: Shanghai - Europa<br />

Wenn Sie Lust haben, können Sie am frühen<br />

Morgen die Einheimischen in den Parks bei<br />

Taiji- und Qigong-Übungen, oder beim Fächerund<br />

Schwert-Tanz beobachten. (fakultativ).<br />

Besichtigungen: Das Shanghai-Museum, die<br />

Hafenrundfahrt und die Pudong-Wirtschaftszone.<br />

In kürzester Zeit wurde eine gigantische<br />

Satellitenstadt, bestehend aus Bürohäusern,<br />

Hotelpalästen und Industrieanlagen aus den<br />

Boden gestampft. Hier spürt man den Puls der<br />

modernen Zeit deutlicher denn je. Im Laufe<br />

des Nachmittags Transfer zum Flughafen und<br />

Rückflug nach Europa.<br />

9. Tag: München (Wien)<br />

Ankunft in München oder Wien am Vormittag.<br />

reiseschutz mit stornoVersicherung<br />

Leistungsübersicht „cLaSSic“:<br />

Reise-Rücktrittskosten Einzelperson bis entsprechend der gebuchten Staffel<br />

Reisegepäck Einzelperson bis € 2.500,- Familie bis € 5.000,-<br />

Verspätete Gepäckauslieferung Einzelperson bis € 250,- Familie bis € 500,-<br />

Extrarückreisekosten bis € 10.000,-<br />

Nottransport aus medizinischen Gründen bis € 500.000,-<br />

Wiederholungsreise bis € 1.500,auslandsreiseheilkosten<br />

bis € 500.000,-<br />

Haftpflicht Sach- und Personenschäden bis € 400.000,-<br />

Zusätzliche anreisekosten bei unverschuldetem Versäumnis bis € 1.000,-<br />

Die genauen Bedingungen und weitere Versicherungen auf Anfrage.<br />

Prämien: Reisepreis bis 10 Tage 17 Tage 31 Tage<br />

Einzel weltweit bis € 500,- € 68,- € 72,- € 78,-<br />

Einzel weltweit bis € 750,- € 75,- € 79,- € 83,-<br />

Einzel weltweit bis € 1.000,- € 88,- € 93,- € 97,-<br />

Einzel weltweit bis € 2.000,- € 105,- € 109,- € 113,-<br />

Einzel weltweit bis € 3.000,- € 155,- € 159,- € 165,-<br />

Einzel weltweit bis € 4.000,- € 197,- € 200,- € 206,-<br />

Einzel weltweit bis € 5.000,- € 238,- € 247,- € 252,-<br />

Einzel weltweit bis € 6.000,- € 289,- € 299,- € 306,-<br />

Einzel weltweit bis € 7.000,- € 339,- € 349,- € 362,-<br />

Einzel weltweit bis € 8.000,- € 385,- € 398,- € 411,-<br />

Einzel weltweit bis € 9.000,- € 439,- € 449,- € 469,-<br />

Einzel weltweit bis € 10.000,- € 479,- € 499,- € 509,-<br />

aGa international S.a.<br />

Pottendorferstr. 25-27<br />

Niederlassung für Österreich<br />

1120 Wien<br />

Asien<br />

49


Asien<br />

50<br />

Die Höhepunkte Chinas<br />

Eine unvergeßliche Reise zu den Sehenswürdigkeiten und Naturwundern Chinas: Peking - Luoyang - Xian - Shanghai -<br />

Hangzhou - Wuzhen - Guilin - Kanton<br />

1. Tag: München (Wien)-Peking<br />

Linienflug mit Qatar Airways ab München oder<br />

Wien nach Peking.<br />

2. Tag: Peking<br />

Ankunft in der chinesischer Hauptstadt. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen<br />

Agentur und Transfer zum Hotel. Peking hat<br />

ca. 13 Millionen Einwohner und ist das Zentrum<br />

chinesischer Kunst und Kultur und gleichzeitig<br />

eine der modernsten Städte des Landes.<br />

Nachmittags sehen Sie den Sommerpalast mit<br />

dem Kunming-See und dem "Berg der Langlebigkeit".<br />

Der Park des Sommerpalastes, auch<br />

bekannt <strong>als</strong> Yiheyuan, geht in seinen Anfängen<br />

auf das 12. Jahrhundert zurück. Auf seinen<br />

290 ha, von denen drei Viertel von einem<br />

künstlichen See eingenommen werden, befinden<br />

sich viele Paläste und Hallen, darunter<br />

auch die "lange Passage", eine 728 m Lange<br />

Geschichte des Landes in Bildern. Am Abend<br />

Rückfahrt ins Hotel. Nächtigung.<br />

3. Tag: Peking<br />

Buffetfrühstück im Hotel. Danach Tagesausflug<br />

zur Chinesischen Mauer. Die "Große Mauer"<br />

nimmt ihren Anfang am Shanghaiguan-<br />

Paß im Osten und endet am Jiayuguan-Paß<br />

im Westen des Landes. Mit einer Gesamtlänge<br />

von ungefähr 6.000 km und einer Höhe von<br />

8 m ist sie eines der imposantesten Bauwerke<br />

der Welt. 300.000 Menschen arbeiteten 10<br />

Jahre lang daran, um dieses Werk zu vollenden.<br />

Nach dem Mittagessen Besichtigung<br />

eines von dreizehn Kaiser-Gräbern aus der<br />

Ming-Dynastie mit der "Heiligen Allee". Am<br />

späten Nachmittag Rückfahrt nach Peking. Fotopause<br />

bei der Olympia-Sporthalle (Außen).<br />

Nächtigung.<br />

4. Tag: Peking -Luoyang<br />

Besichtigungen: Tian-An-Men-Platz und "Verbotene<br />

Stadt". Hinter dem "Tor des Himmlischen<br />

Friedens" liegt ein gewaltiger Komplex<br />

von Palästen und Hallen. Der Kaiser-Palast,<br />

der aus der Zeit der Ming-Dynastie stammt,<br />

beherbergt eine großartige Sammlung kaiserlicher<br />

Kunstgegenstände und besteht aus<br />

9.999 Räumen. Eine symbolische Glückzahl in<br />

China. Bummel in der Altstadt. Am Nachmittag<br />

sehen Sie den Himmelstempel, wo die chinesischen<br />

Kaiser für eine gute Ernte beteten.<br />

Am Abend Transfer zum Bahnhof und Abfahrt<br />

mit dem Schlafwagen nach Luoyang.<br />

5. Tag: Luoyang<br />

Ankunft am Morgen. Transfer zum Hotel.<br />

Frühstück. Die Stadt Luoyang gehört zu den<br />

bekanntesten alten Städten Chinas und kann<br />

auf eine 3000 Jahre alte Geschichte zurückblicken.<br />

Sie befindet sich im Westteil der Provinz<br />

Henan, südlich des Gelben Flusses. Früher war<br />

die Hauptstadt von neun Dynastien.<br />

Nach dem Frühstück Ausflug zum bekannten<br />

Shao Lin-Kloster. Das Shao Lin-Kloster liegt ca.<br />

60 km südöstlich von Luoyang in einem der<br />

fünf Gebirge der chinesischen Mythologie,<br />

dem Song Shan. Das Kloster wurde in der Wei-<br />

Dynastie ca. 495 errichtet. 30 Jahre später soll<br />

sich hier der legendäre indische Mönch Bodhi-<br />

dharma (Damo) niedergelassen haben . Nach<br />

seiner Lehre vermag allein die Meditation zur<br />

Erleuchtung führen, doch auch körperliche<br />

Übungen gehören zu seinem Programm. Die<br />

Shao Lin-Mönche üben sich heute noch in der<br />

traditionellen chinesischen Kampfkunst „Wushu“.<br />

Eine Vorführung dieser Kampfkunst steht<br />

auch im Programm. Rückkehr nach Luoyang<br />

am späten Nachmittag. Nächtigung.<br />

6. Tag: Luoyang - Xian<br />

Nach dem Frühstück im Hotel besuchen Sie die<br />

Longmen-Grotte, die ca. 14 km südlich von Lu-<br />

oyang liegt. Sie gehört zu den bedeutendsten<br />

buddhistischen Höhlentempeln in China. Die<br />

Gründung der Grotten mit ca. 2000 Höhlen<br />

und 100.000 Skulpturen erfolgte unter der<br />

nordchinesischen Dynastie der Toba-Wei im<br />

5. Jh. Weitere Besichtigungen: Der Tempel<br />

des weißen Pferdes, der ca. 10 km östlich von<br />

Luoyang liegt. Er wurde 68 n. Chr. gebaut, damit<br />

gilt er <strong>als</strong> der älteste buddhistische Tempel<br />

des Landes. Im Laufe des Nachmittags Transfer<br />

zum Bahnhof und Abfahrt nach Xian. Nächtigung.


7. Tag: Xian<br />

Die alte Stadt Xian war mehr <strong>als</strong> 1000 Jahre<br />

die Hauptstadt des chinesischen Reiches und<br />

Ausgangspunkt der weltbekannten "Seidenstraße".<br />

Ausflug zu den Ausgrabungsstätten<br />

der "Tönernen Armee". Die 6.000 lebensgroß<br />

in Terrakotta nachgebildeten Krieger aus der<br />

Qin-Dynastie wurden 1974 am Grabhügel<br />

des Kaisers Qin Si Huang Di ausgegraben.<br />

Nicht weit davon entfernt wurden 1980 zwei<br />

gewaltige Streitwagengespanne gefunden.<br />

Am späten Nachmittag Rückkehr nach Xian.<br />

Nächtigung.<br />

8. Tag: Xian - Shanghai<br />

Weitere Besichtigungen: "Große Wildganspagode",<br />

Altstadt, Stadtmauer. Am Abend Transfer<br />

zum Bahnhof und Abfahrt nach Shanghai.<br />

9. Tag: Shanghai<br />

Die Stadt an der Mündung des Yangze hat<br />

ca.16 Millionen Einwohner und ist eine der<br />

größten Städte der Welt. Sie ist das bedeutendste<br />

Industrie-, Handels- und Einkaufszentrum<br />

Chinas. Es gibt eine interessante<br />

Altstadt, geschäftige Hafenanlagen, herrliche<br />

Gärten, Museen, Paläste, Pagoden und Tempel.<br />

Besichtigungen: Yu-Garten und Altstadt.<br />

Am Nachmittag machen Sie einen Bummel<br />

durch die wichtigste Einkaufsstraße "Nanking<br />

Road", wo sich ungefähr 100 Geschäfte und<br />

Kaufhäuser aneinanderreihen, sowie einen<br />

Bummel an der Uferstraße "Bund". Fahrt mit<br />

Transrapid.<br />

10. Tag: Shanghai - Hangzhou<br />

Wenn Sie Lust haben, können Sie am frühen<br />

Morgen die Einheimischen in den Parks bei<br />

Taiji- und Qigong-Übungen oder beim Fächerund<br />

Schwert-Tanz beobachten (fakultativ).<br />

Weitere Besichtigungen: Das Stadtplan-Museum,<br />

Pudong-Wirtschaftsentwicklungszone.<br />

In kürzester Zeit wurde eine gigantische Satellitenstadt<br />

bestehend aus Bürohäusern,<br />

Hotelpalästen und Industrieanlagen aus den<br />

Boden gestampft. Am Nachmittag Transfer<br />

zum Bahnhof und Abfahrt nach Hangzhou.<br />

Nächtigung.<br />

11. Tag: Hangzhou<br />

„Im Himmel liegt das Paradies, auf Erden<br />

Suzhou und Hangzhou“ sagt ein chinesisches<br />

Sprichwort. Ihr Aufstieg begann Anfang des<br />

7. Jh., <strong>als</strong> Herrscher der Sui (589-618) den<br />

Bau des Kaiserkan<strong>als</strong> in Auftrag gaben. Die<br />

Lage Hangzhous am Kanal und die Nähe zum<br />

Meer machen es für die Binnen- und Hochseeschiffahrt<br />

zu einem wichtigen Umschlagplatz.<br />

Hangzhous Reichtum und seine idyllische<br />

Lage am Westsee zogen viele Dichter und Gelehrte<br />

an, die es in unzähligen Poemen besangen.<br />

Besichtigungen: Eine alte Apotheke, der<br />

Residenz Hu Hueyan mit einer wunderschönen<br />

Gartenanlage, Teeplantage. Schiff-Fahrt<br />

auf dem Westsee. Nächtigung.<br />

12. Tag: Hangzhou - Wuzhen - Guilin<br />

Nach dem Frühstück Busfahrt ins 1000 Jahre<br />

alte Wasserstädtchen Wuzhen. Dieses<br />

kleine Städtchen liegt ca. 70 km nördlich<br />

von Hangzhou. In diesem Ort kreuzen sich<br />

die Flüße. Die alten Häuser und Brücken<br />

sind noch sehr gut erhalten. Wuzhen entspricht<br />

genau den chinesischen Vorstellungen<br />

für eine Idylle: Kleine<br />

Brücken, fließendes Wasser und<br />

friedliche Bauernhöfe. Besichtigungen:<br />

Das Haus von Mao<br />

Dun (der berühmte Schriftsteller),<br />

Traditionelle Färberei,<br />

kleine Museen wie das<br />

Bettmuseum, Holzschnitzerei,<br />

ein kleiner Tempel,<br />

eine Theaterbühne und<br />

ein Pfandhaus. Im Laufe<br />

des Nachmittags Rückkehr<br />

nach Hangzhou<br />

und anschließend Abflug nach Guilin. Transfer<br />

zum Hotel und Nächtigung.<br />

13. Tag: Guilin - Yangshuo - Guilin<br />

Guilin liegt in der Provinz Guangxi und ist von<br />

einer herrlichen Landschaft umgeben. Pittoresk<br />

geformte Berge, grüne Flüsse und prachtvolle<br />

Karsthöhlen schaffen ein Reich voller<br />

Wunder. Die Chinesen nennen diese Gegend<br />

das „Paradies auf Erden“.<br />

Morgens Abfahrt zur Anlegestelle und Fahrt<br />

mit dem Schiff auf dem Li-Fluß nach Yang<br />

Shuo, das soviel heißt wie „Leuchtender Vollmond“.<br />

Nach Ankunft in Yangshuo Fahrt zum<br />

Mondberg. Auf dem Gipfel befindet sich ein<br />

riesiges Loch, das einer Mondsichel gleicht,<br />

daher der Name. Wer den Berg besteigt, wird<br />

mit einer phantastischen Aussicht belohnt.<br />

Rückfahrt nach Guilin am späten Nachmittag.<br />

Nächtigung.<br />

14. Tag: Guilin - Kanton (Guangzhou)<br />

Am Vormittag Besichtigung der Lu<br />

Di-Grotte. Im Laufe des Tages<br />

Transfer zum Flughafen und<br />

Abflug nach Kanton. Die Stadt<br />

Kanton liegt am Perlenfluß<br />

und ist die Hauptstadt der<br />

Provinz Guangdong und<br />

eine Messestadt, das<br />

Handelszentrum Chinas.<br />

Die Stadt ist auch<br />

durch die Kantonküche<br />

in China bekannt. Nach<br />

Ankunft Stadtbummel<br />

bei Sha Mian. Am<br />

Abend Abschiedessen<br />

in einem schönen<br />

Restraurant. Anschließend<br />

Transfer zum Flughafen.<br />

15. Tag: Kanton - München (Wien)<br />

Gegen Mittenacht Rückflug nach Europa.<br />

Ankunft in München oder Wien am frühen<br />

Nachmittag.<br />

termine & preise<br />

03.03. - 17.03. € 2.390,-<br />

05.05. - 19.05. € 2.680,-<br />

14.07. - 28.07. € 2.680,-<br />

08.09. - 22.09. € 2.680,-<br />

06.10. - 20.10. € 2.680,-<br />

03.11. - 17.11. € 2.580,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 400,leistungen<br />

� Flug mit Linienmaschinen von Qatar Airways,<br />

eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse,<br />

Bordverpflegung, Inlandsflüge<br />

mit Air China<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 380,-<br />

� Reise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten).<br />

Unterbringung in *** und ****<br />

Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC<br />

� Halbpension inkl. ein Getränk je Mahlzeit in<br />

China<br />

� Alle Transfers im Zielland, Eintrittsgebühren<br />

lt. Programm<br />

� Bahnfahrt 1. Klasse mit Schlafwagen (Vierbettabteile),<br />

2. Kl. Shanghai - Hangzhou<br />

� Deutschsprechende, örtliche Reiseführung.<br />

Österreichische Reisebetreuung, wenn die<br />

Teilnehmerzahl von 16 Personen erreicht<br />

wurde<br />

� Ein Chinareiseführer pro Zimmer<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie.<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke<br />

und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Asien<br />

51


Asien<br />

52<br />

Ferien am Li-Fluß<br />

Eine Reise durch die Wunderwelt Südchinas verbunden mit einem Besuch von Hongkong, Kanton, Guilin und Yangshuo. In<br />

dieser herrlichen Landschaft, die von Kegelbergen, Terrassenfeldern und dem Li-Fluß geprägt wird, liegt auch Ihr schönes<br />

Feriendomizil. Sie können sich dort entspannen und Ihre „Seele baumeln lassen“ oder auf geführten Touren, aber auch auf<br />

eigene Faust, mit dem Fahrrad das „Land der Tausend Wunder“ entdecken.<br />

termine & preise<br />

22.03. - 01.04. € 1.990,-<br />

14.05. - 24.05. € 1.890,-<br />

14.07. - 24.07. € 1.890,-<br />

01.09. - 11.09. € 1.990,-<br />

03.11. - 13.11. € 1.890,-<br />

25.12. - 04.01. € 1.990,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 400,leistungen<br />

� Linienflug mit Finn Air, eventuell anderen<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 350,-<br />

� Inlandflug mit Air China,<br />

� Reise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten). Verpflegung in China lt. Programm<br />

inkl. ein Getränk je Mahlzeit, Tee ist<br />

frei. Nächtigung/Frühstück in Hongkong<br />

� Unterbringung in ***/**** Hotels auf Doppelzimmerbasis<br />

mit Bad oder Dusche/WC<br />

� Fahrkarte Hongkong - Kanton 2. Klasse, Kanton<br />

- Guilin 1. Klasse (Schlafwagen 4-Bettabteile)<br />

� Die im Programm angegebenen Besichtigungen<br />

inkl. Eintrittsgebühren und Fahrradmiete<br />

� Deutschsprechende, örtliche Reiseführung.<br />

Österreichische Reisebetreuung, wenn die<br />

Teilnehmerzahl von 16 Personen erreicht wird<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke<br />

und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

1. Tag: München (Wien) - Hongkong<br />

Linienflug nachmittags nach Hongkong.<br />

2. Tag: Hongkong<br />

Am Nachmittag Ankunft in der südchinesischen<br />

Metropole. Transfer zum Hotel. Der<br />

Rest des Tages steht zur freien Verfügung.<br />

Nächtigung.<br />

3. Tag: Hongkong - Kanton FA<br />

Am Vormittag Stadtbesichtigungsprogramm:<br />

Causeway Bay-Viertel, Repulse Bay, Aberdeen.<br />

Auffahrt auf den Victoria Peak mit herrlichem<br />

Rundblick über die Stadt. Am Nachmittag<br />

steht die Zeit zur freien Verfügung. Sie haben<br />

die Möglichkeit, einen Stadtbummel zu machen.<br />

Am späten Nachmittag Transfer zum<br />

Bahnhof und Abfahrt nach Kanton. Abendessen<br />

und Nächtigung.<br />

4. Tag: Kanton - Guilin FM<br />

Die Stadt Kanton ist die Hauptstadt der Provinz<br />

Guang Dong und bekannte Messe-Stadt. Sie<br />

liegt am Perlfluß und ist eines der wichtigsten<br />

Industrie- und Handelszentren Chinas. Besichtigungen:<br />

Ahnentempel der Familie Chen,<br />

Tempel der Banyang-Bäume, Markt, Grab<br />

von Nanyue-König, Stadtbummel. Am späten<br />

Nachmittag Transfer zum Bahnhof und Abfahrt<br />

mit dem Schlafwagen nach Guilin.<br />

5. Tag: Guilin FA<br />

Ankunft in Guilin am Morgen. Begrüßung<br />

durch unseren dortigen Vertreter und Transfer<br />

zum Hotel. Frühstück. Die Stadt liegt in der<br />

Provinz Guangxi und ist von einer traumhaft<br />

schönen Landschaft umgeben, die von vielen<br />

berühmten Malern und Dichtern verewigt<br />

wurde. Die Chinesen nennen diese Gegend<br />

das „Paradies auf Erden“. Pittoresk geformte<br />

Berge, grüne Flüsse und Karsthöhlen schaffen<br />

ein Reich voller Wunder. Im Rahmen der Stadtbesichtigung<br />

sehen Sie den Sieben-Sterne-<br />

Park, die Ludi-Grotte und den Fu Bo-Berg.<br />

Nächtigung.<br />

6. Tag: Guilin - Longsheng FM<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Busfahrt nach<br />

Longsheng. Die Gegend wird von nationalen<br />

Minderheiten bewohnt. Die Straße windet<br />

sich durch die wunderschöne Bergwelt vorbei<br />

an Reisterrassenfeldern und Bambuswäldern.<br />

Das erste Dorf heißt Huangluo und wird von<br />

der Yao-Nationalität bewohnt. Sie werden<br />

die alten Sitten und Gebräuche dieser freundlichen<br />

Menschen kennenlernen und werden<br />

auch die wunderschönen Trachten der Yao-<br />

Frauen sehen. Bei Familienbesuchen wird<br />

man Sie zum dort üblichen Öltee einladen.<br />

Weiter geht es mit dem Bus bergauf zum kleinen<br />

Dorf Pingan, in dem die Zhuang-Minderheit<br />

lebt. Von einem Aussichtspunkt oberhalb<br />

der Terrassenfelder haben Sie einen herrlichen<br />

Rundblick. Hier können Sie sehen, was diese<br />

Menschen aus einem ursprünglich unfruchtbaren<br />

Berghang gemacht haben. Bei einem<br />

Familienbesuch können Sie auch die eigenwillige<br />

Bauweise ihrer Häuser kennenlernen.<br />

Am späten Nachmittag Rückkehr nach Guilin.<br />

Nächtigung.<br />

7. Tag: Guilin - Yangshuo FM<br />

Nach dem Frühstück Fahrt mit dem Schiff auf<br />

dem Li-Fluss nach Yangshuo, das soviel heißt<br />

wie „Leuchtender Vollmond“. Dieses reizende<br />

Städtchen mit malerischen Gassen und einem<br />

großen Markt, auf dem die Bauern der Umgebung<br />

ihre Produkte feilbieten, ist für die nächsten<br />

Tage Ihr Domizil. Nächtigung.<br />

8. Tag: Yangshuo FA<br />

Ein chinesisches Sprichwort sagt: „Guilins Berge<br />

und Flüsse übertreffen alle Schönheiten der<br />

Welt, aber die Landschaft um Yangshuo ist<br />

noch viel schöner“.<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt mit dem<br />

Fahrrad auf einer romantischen Straße zu<br />

den Dorf Yulong. Besuch einer Bauernfamilie.<br />

Bummel am Li-Fluß.<br />

9. Tag: Yangshuo - Guilin - Hongkong F<br />

Am Vormittag steht zur freien Verfügung. Sie<br />

haben Zeit in aller Ruhe die schöne Landschaft<br />

in dieser Gegend zu genießen. Im Laufe des<br />

Nachmittags Transfer zum Flughafen und Abflug<br />

nach Hongkong. Nächtigung.<br />

10. Tag: Hongkong F<br />

Der Tag steht zur freien Verfügung. Am Abend<br />

Transfer zum Flughafen.<br />

11. Tag: Hongkong - München (Wien)<br />

Kurz nach Mitternacht Rückflug nach München<br />

oder Wien. Ankunft am Vormittag.


Yangze-Kreuzfahrt<br />

1. Tag: Wien - Shanghai<br />

Linienflug am Vormittag mit Finn Air von Wien<br />

via Helsinki nach Shanghai.<br />

2. Tag: Shanghai<br />

Am Morgen Ankunft in Shanghai. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur<br />

und Transfer zum Hotel.<br />

Shanghai wurde auch „Paris des Ostens“ genannt.<br />

Die Stadt an der Mündung des Yangze<br />

hat ca.16 Millionen Einwohner und ist eine der<br />

größten Städte der Welt. Sie ist das bedeutendste<br />

Industrie-, Handels- und Einkaufszentrum<br />

Chinas. Es gibt eine interessante Altstadt,<br />

geschäftige Hafenanlagen, herrliche Gärten,<br />

Museen, Paläste, Pagoden und Tempel. Am<br />

Nachmittag machen Sie einen Bummel durch<br />

die wichtigste Einkaufsstraße "Nanking Road",<br />

wo sich ungefähr 100 Geschäfte und Kaufhäuser<br />

aneinanderreihen, sowie einen Bummel<br />

an der Uferstraße "Bund". Nächtigung.<br />

3. Tag: Shanghai<br />

Wenn Sie Lust haben, können Sie am frühen<br />

Morgen die Einheimischen in den Parks bei<br />

Taiji- und Qigong-Übungen, oder beim Fächer-<br />

und Schwert-Tanz beobachten (fakultativ).<br />

Besichtigungen: Altstadt, Yu-Garten, das<br />

Shanghai-Museum, Jade Buddha Tempel.<br />

Weiters sehen Sie die Pudong-Wirtschaftsentwicklungszone.<br />

In kürzester Zeit wurde eine<br />

gigantische Satellitenstadt bestehend aus<br />

Bürohäusern, Hotelpalästen und Industrieanlagen<br />

aus den Boden gestampft. Es besteht<br />

die Möglichkeit mit dem Transrapid zu fahren.<br />

Nächtigung.<br />

4. Tag: Shanghai - Yichang<br />

Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen<br />

und Abflug nach Yichang. Die Schiffahrt durch<br />

die berühmten “Drei Schluchten des Yangze”<br />

zählt zu den Höhepunkten einer China-Reise.<br />

Auf der 700 km langen Strecke zwischen<br />

Yichang und Chongqing bahnt sich der mächtige<br />

Strom ein schmales Bett durch die Steilwände<br />

des Wu-Gebirges. Einschiffung auf dem<br />

Yangze-Schiff am Abend.<br />

Unser Schiff:<br />

MS Century Star*****, Baujahr: 2003, Renovierung:<br />

2005, Bruttoregistertonnen: 4255,<br />

Länge: 87 m, Breite: 14 m, Höhe: 23.85 m,<br />

6 Decks, Tiefgang: 2.6 m, Geschwindigkeit:<br />

25kmh, Pferdestärken: 1658 KW, Mannschaft:<br />

128, Aufnahmefähigkeit: 186.<br />

Ausstattung:<br />

Aussichtsdecks, 1 Restaurant, Cafe, Gesellschaftsraum,<br />

Bar, Friseur, Massage, Shop, Wäscherei,<br />

Radio/TV, Video, Tanzsaal, Karaoke und<br />

Klimaanlage.<br />

Wichtiger Hinweise für Yangze-Kreuzfahrten:<br />

Der Kapitän des Schiffes behält sich das Recht<br />

vor, bei niedrigem Wasserstand oder bei Hochwasser<br />

die Landausflüge bzw. den Abfahrtsort<br />

zu ändern, um die Sicherheit der Passagiere zu<br />

gewährleisten. Im äußersten Notfall kann die<br />

Reederei auch für unpassierbare Flußstrecken<br />

andere Transportmittel einsetzen. Beim Yangze-<br />

Staudammprojekt kann es aufgrund unvorhersehbarer<br />

Ereignisse zu Programm- bzw. Routenänderungen<br />

kommen. Solche Umstellungen<br />

müssen von den Reisenden akzeptiert werden<br />

und können keinen Reklamationsgrund darstellen.<br />

Änderungen des Yangze-Schiffes und der Landgänge<br />

vorbehalten.<br />

Verlängerungen auf Anfrage.<br />

5. - 7. Tag: Schiffreise auf dem Yangze<br />

Die nächsten Tage verbringen Sie in Ihrem<br />

schwimmenden Hotel auf dem Yangzekiang<br />

und erleben eines der größten Naturwunder<br />

Chinas. Diese Strecke ist voll von Sehenswürdigkeiten<br />

und Abenteuern.<br />

Kurz hinter der Industriestadt Yichang sieht<br />

man die Berge der Xiling-Schlucht, die erste<br />

der „Drei Großen Schluchten“. Sie wird auch<br />

„Schlucht des westlichen Grabens“ genannt.<br />

Viele Geschichten und Legenden ranken sich<br />

um diese Naturwunder.<br />

Der erste Landgang: Besichtigung des Yangze-<br />

Staudammes in Sandouping.<br />

Der zweite Landgang: Sie steigen auf ein<br />

kleines Schiff um und durchfahren den Shen<br />

Nong Xi-Fluß, ein Nebenfluß des Yangze.<br />

Die zweite der „Großen Schluchten“ ist sogenannte<br />

„Hexen- oder Wushan-Schlucht“. Die<br />

Felsen zu beiden Seiten sind sehr hoch. Einer<br />

davon ist der Göttin Yao Jun geweiht, die von<br />

den Yangzeschiffern <strong>als</strong> Schutzpatronin verehrt<br />

wird. Dann durchfahren Sie die dritte der<br />

„Großen Schluchten“, die Qutang-Schlucht<br />

oder auch Blasebalg-Schlucht genannt, die ein<br />

grandioses Naturerlebnis vermittelt.<br />

Der dritte Landgang: Besichtigung der Shibaozhai-Pagode<br />

oder „Teufelsstadt“ Fengdu.<br />

8. Tag: Chongqing<br />

Am Morgen Ausschiffung in Chongqing.<br />

Chongqing ist eine Bergstadt bzw. die größte<br />

Stadt Chinas. Die Stadt zählt mehr <strong>als</strong> ca. 20<br />

Mio. Einwohner. Hier wird ein Fünftel des gesamten<br />

Bruttosozialprodukts der Provinz Sichuan<br />

erwirtschaftet. Besichtigungen: Altstadt<br />

Ciqikou, Eling-Park, Volkspark, Pandabären.<br />

Stadtbummel durch die Fussgängezone.<br />

Nächtigung.<br />

9. Tag: Chongqing - Dazu<br />

Heute verlassen Sie die großen Städte und<br />

machen einen Ausflug ins ca. 160 km nördlich<br />

gelegene Dazu. Diese kleine Kreisstadt<br />

mit bunten Märkten und den für Sichuan so<br />

typischen Teehäusern ist umgeben von einer<br />

faszinierenden Terrassen-Landschaft. Hier erleben<br />

Sie das Landleben in der Provinz. Dazu<br />

ist berühmt für ihre Felsenreliefs und Grottentempel.<br />

Die rund 5000 meist gut erhaltenden<br />

Steinfiguren stammen aus dem 9.-13. Jahrhundert<br />

und zählen zu den eindrucksvollsten<br />

Zeugnissen chinesischer Skulpturen-Kunst. Am<br />

späten Nachmittag Rückkehr nach Chongqing.<br />

Nächtigung.<br />

10. Tag: Chongqing - Wien<br />

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Abflug<br />

nach Wien. Ankunft am Abend.<br />

termine & preise<br />

24.03. - 02.04. € 1.780,-<br />

12.05. - 21.05. € 1.780,-<br />

16.06. - 25.06. € 1.780,-<br />

18.08. - 27.08. € 1.890,-<br />

15.09. - 24.09. € 1.990,-<br />

03.11. - 12.11. € 1.780,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 420,leistungen<br />

� Linienflug mit Finn Air, eventuell andere Fluggesellschaften,<br />

Inlandsflüge mit Air China<br />

Touristenklasse, Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 350,-<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten).<br />

� Unterbringung in **** Hotels in Doppelzimmern<br />

mit Bad oder Dusche/WC, 5 Sterne-<br />

Yangzeschiff inkl. Landgänge<br />

� Halbpension in Shanghai und Chongqing,<br />

Vollpension auf dem Yangzeschiff<br />

� Alle Transfers im Zielland, Eintrittsgebühren<br />

lt. Programm<br />

� Deutschsprechende, örtliche Reiseführung.<br />

Während der Yangzefahrt eventuell englischsprechende<br />

Reiseführung. Österreichische<br />

Reisebetreuung, wenn die Teilnehmerzahl<br />

von 16 Personen erreicht wurde<br />

� Ein Chinareiseführer pro Zimmer.<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie.<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke<br />

und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Asien<br />

53


Asien<br />

54<br />

Der lange Weg zum Kailash<br />

Von Geheimnissen umrankt ist der Weg zum Kailash, dem Wohnsitz der Gottheiten Shiwa und seiner Gattin Parvanti. Die Reise ist lang<br />

und voll von Abenteuern. Sie führt von Kathmandu über Kodari nach Zhangmu und weiter durch die Traumlandschaften des tibetischen<br />

Hochlandes nach Westen. Tage vergehen, bis endlich der heiligste Berg der Buddhisten majestätisch vor uns steht. Der Kailash ist 6.714<br />

m hoch und für den Buddhismus und Hinduismus der „Nabel der Welt“. Viele fromme Buddhisten gehen hier den „Weg der Reinigung<br />

und Erlösung“, indem sie den Berg umrunden. Auch Sie können eine solche Pilgerwanderung unternehmen, die normalerweise drei Tage<br />

dauert. Die Umrundung ist beschwerlich und führt über einen 5.600 m hohen Pass. Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Kailash-<br />

termine & preise<br />

08.05. - 25.05. € 3.990,-<br />

14.08. - 31.08. € 3.990,-<br />

11.09. - 28.09. € 3.990,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Flug mit Linienmaschinen der Qatar Airways,<br />

eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse,<br />

Bordverpflegung<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 280,-<br />

� Reise bzw. Expedition gemäß Programm<br />

(Änderungen möglich)<br />

� Unterbringung der Expeditionsteilnehmer in<br />

Nepal in guten Hotels, in Tibet in einfachen<br />

Gästehäusern oder in Lodges. Während der<br />

Expedition Vollpension, in Nepal Halbpension<br />

beginnend mit dem Abendessen am<br />

Ankunftstag und endend mit dem Frühstück<br />

am Abreisetag<br />

� Ab und bis Zhangmu hat die Reise Expeditionscharakter<br />

und wird mit geländegängigen<br />

Fahrzeugen durchgeführt<br />

� 3 vegetarische Mahlzeiten täglich<br />

� Weiters sind inkludiert Permit für die Umrundung,<br />

Eintrittsgebühren in Klöster, Sauerstoffflaschen<br />

und Besichtigungen gemäß<br />

Programm<br />

� Lokale englischsprachige Expeditionsführung<br />

während der ganzen Reise. Bei Erreichen<br />

der Mindestteilnehmerzahl von 10<br />

Personen österreichische Reisebegleitung<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visabesorgung für Nepal, China (Tibet-Permit),<br />

Fotogebühren in Klöstern, Trinkgelder für<br />

Fahrer, Sherpas und Guides, Wasserflaschen,<br />

Medikamente, Getränke, Versicherungen,<br />

persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen<br />

Umrundung teilnehmen kann, bleibt im Camp, um sich auszuruhen. Auf der Rückreise nach Nepal wurde<br />

ein Ruhetag am traumhaft schönen Manasarovar-See eingeplant. Eine Kailash-Expedition gehört zu den<br />

letzten großen Abenteuern dieser Welt. Wer diesen Weg einmal gegangen ist, wird ihn niem<strong>als</strong> vergessen.<br />

Kailash-Informationen:<br />

Den Teilnehmern an unserer Kailash-Expedition<br />

empfehlen wir vor Abreise einen Arzt zu<br />

konsultieren. Etwaige Änderungen des Routings<br />

müssen von den Teilnehmern akzeptiert<br />

werden. Diesbezügliche Refundierungen sind<br />

nicht möglich.<br />

1. Tag: Wien (München) - Kathmandu<br />

Linienflug von Wien oder München nach Kathmandu.<br />

2. Tag: Kathmandu<br />

Ankunft in Kathmandu. Begrüßung durch den<br />

örtlichen Reiseleiter und Transfer zum Hotel.<br />

Nächtigung.<br />

3. - 4. Tag: Kathmandu<br />

Expeditionsvorbereitungen und Sightseeing-<br />

Programm: Durbar Square, Hanuman Dhoka,<br />

der Tempel der lebenden Göttin, Königspalast,<br />

Kasthamandepa (Holztempel). Fahrt nach<br />

Swayambunath und Besichtigung der Stupa.<br />

Weiterfahrt zur Königsstadt Patan mit ihren<br />

eindrucksvollen Kultstätten und Pagoden<br />

(Stadt der tausend goldenen Dächer). Ein weiteres<br />

Ziel ist Dakshinkal. Besuch des Tempels<br />

der Göttin Kali. Fahrt nach Bhaktapur (herrliche<br />

Pagoden und Tempel). Rückfahrt nach<br />

Kathmandu. Nächtigung.<br />

5. Tag: Kathmandu - Zhangmu<br />

Morgens Beginn der Expedition. Sie fahren<br />

mit einem Minibus nach Kodari an die nepalesisch-chinesische<br />

Grenze und nach den<br />

Grenzformalitäten weiter in die kleine tibe-<br />

tische Klostersiedlung Zhangmu. Nächtigung<br />

im Gästehaus.<br />

6. Tag: Zhangmu - Saga<br />

Nach dem Frühstück eindrucksvolle Fahrt nach<br />

Saga. Übernachtung in Lodge.<br />

7. Tag: Saga - Paryang<br />

Weiterfahrt nach Paryang. Nächtigung in einer<br />

Lodge.<br />

8. Tag: Paryang - Darchen<br />

Weiterreise zum Pilgerlager nach Darchen.<br />

Gästehaus oder Lodge.<br />

9. - 11. Tag: Kailash<br />

Kailash-Umrundung auf dem Pilgerpfad „Parikrama“<br />

(Weg der Reinigung und Erlösung).<br />

Hier können Träger oder Yaks gemietet werden.<br />

Wenn möglich, erfolgt die erste Nächtigung<br />

in einem kleinen Kloster, oder im Camp.<br />

Diese Umrundung ist strapaziös, aber ein unvergeßliches<br />

Erlebnis. Rückkehr am 11. Tag ins<br />

Pilgerlager nach Darchen und Weiterfahrt zum<br />

Manasarovar-See (4.560 m über dem Meer).<br />

Nächtigung in einer Lodge oder in einem Nomadenlager.<br />

12. Tag: Mansarovar-See<br />

Ruhetag am Manasarovar-See.<br />

13. Tag: Paryang<br />

Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Paryang.<br />

Nächtigung in einer Lodge.<br />

14. Tag: Paryang - Saga<br />

Sehr eindrucksvolle Fahrt nach Saga. Nächtigung<br />

in einer Lodge.<br />

15. Tag: Zhangmu<br />

Rückfahrt nach Zhangmu. Nächtigung im Gästehaus.<br />

16. Tag: Zhangmu - Kathmandu<br />

Die Kailash-Expedition endet an der chinesisch-nepalesischen<br />

Grenze. Weiterfahrt durch<br />

das Tal des Sunkosi-Flusses auf der alten Salzstraße<br />

über Kodari und Banepa nach Kathmandu.<br />

17. Tag: Kathmandu<br />

Zur freien Verfügung. Am Abend Transfer zum<br />

Flughafen und Abflug nach Europa.<br />

18. Tag: Wien (München)<br />

Ankunft in Wien oder München.


Die japanische Reise<br />

Das „Reich der aufgehenden Sonne” gehört zu den interessantesten, aber auch zu den teuersten Reisezielen der Welt. Wir haben<br />

uns daher bemüht, ein möglichst günstiges Japan-Arrangement auf den Markt zu bringen, das Sie nicht nur mit den Zentren der<br />

japanischen Kultur, sondern auch mit den Naturschönheiten des Inselreiches bekannt macht.<br />

1. Tag: Wien (München) - Nagoya<br />

Abflug ab Wien oder München nach Nagoya.<br />

2. Tag: Nagoyo<br />

Ankunft in Centrair Airport am Vormittag.<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer<br />

Agentur und Transfer nach Nagoya. Die Stadt<br />

Nagoya liegt im zentrale Teil des Landes und ist<br />

die 4. größte Stadt Japans. Mit ihren über zwei<br />

Millionen Einwohnern bildet die Stadt eines<br />

der wichtigsten Industrie- und Handeszentren<br />

des Landes. Besichtigungen: Atsuta Shrine,<br />

Nagoya, Nagoya Castle Osu Kannon Arcade.<br />

Nächtigung.<br />

3. Tag: Nagoya - Shirakawago - Takayama<br />

Nach dem Frühstück Transfer nach Shirakawago.<br />

In Shirakawago stehen über ein Dutzend<br />

Gassho-zukuri-Gebäude. Sie wurden aus der<br />

Umgebung zusammengetragen und an dieser<br />

Stelle zu einem anschaulich präsentierten<br />

Museumdorf mit vielen Kunsthandwerken<br />

gemacht. Dann Besichtigung der Wada Family<br />

Residence und Spaziergang durch Shirakawago.<br />

Nach der Mittagspause Weiterfahrt nach<br />

Takayama. Takayama liegt in den Bergen der<br />

Japanischen Alpen im alten Verwaltungsbezirk<br />

Hida. Die Stadt blickt auf eine lange Tradition<br />

des Tischlerhandwerks zurück. Für den Bau<br />

von Kaiserpalästen und Tempeln in Kyoto und<br />

Nara holte man Zimmerleute aus Hida. Transfer<br />

zum Hotel. Nächtigung.<br />

4. Tag:Takayama - Kanazawa<br />

Morgens Besuch des Marktplatzes von Takayama.<br />

Weiterfahrt nach Kanazawa. Im Laufe des<br />

15. Jahrhunderts geriet Kanazawa unter die<br />

Herrschaft einer autonomen buddhistischen<br />

Regierung. Bis heute ist Kanazawa eine der<br />

bedeutendsten Kulturmetropolen Japans geblieben.<br />

Besichtigungen: Kenrokuen Garden,<br />

Old Samurai Residence (Nomura Residence),<br />

Higashichaya Strasse. Nächtigung.<br />

5. Tag: Kanazawa - Fukui - Shiga - Kyoto<br />

Weitere Besichtigungen in Kanazawa. Gelegenheit<br />

bei einem Shoppingcenter MITSUI<br />

Outlet Park Shiga Ryuo einzukaufen. Im Laufe<br />

des Tages Busfahrt nach Kyoto. Hoteltransfer.<br />

Nächtigung.<br />

6. Tag: Kyoto<br />

Durch elf Jahrhunderte hindurch war Kyoto<br />

die Hauptstadt Japans. Kyoto war 1868 Sitz<br />

des Kaiserhauses. Aus dieser Zeit sind noch<br />

1500 buddhistische Tempel und viele Shinto-<br />

Schreine erhalten. Besichtigungen: Nijo<br />

Castle, Kinkakuji Temple(Golden Pavilion), Kiyomizudera<br />

Heian Jingu Shrine. Im Laufe des<br />

Nachmittags Rückkehr ins Hotel. Nächtigung.<br />

7. Tag: Kyoto - Nara - Koyasan<br />

Nach dem Frühstück Busfahrt nach Nara. Im<br />

Jahre 710 wählte die Kaiserin Gemmyo Nara<br />

zu ihrer Hauptstadt. In der kurzen Zeitspanne<br />

der Nara-Periode (75 Jahre) wurde unter dem<br />

Einfluß Chinas der Grundstein zur japanischen<br />

Kultur gelegt. Besichtigungen: Todaiji Tempel<br />

und Nara Park. Im Laufe des Nachmittags Busfahrt<br />

nach Koyasan. Der Berg Koyasan ist eine<br />

von dichten Wäldern bedeckte Hochebene vor<br />

dem Hintergrund von acht Gipfeln im Norden<br />

der Präfektur. Die Hauptattraktion der Hochebene<br />

stellt der Tempelkomplex dar. Besich-<br />

tigung der Tempelanlagen Danjo Garan und<br />

Kongo Buji. Nächtigung.<br />

8. Tag: Koyasan - Kobe - Osaka<br />

Weiterfahrt nach Kobe. Das multi-kulturelle<br />

Kobe wird besonders von jungen Japanern<br />

geschätzt. Unter mehr <strong>als</strong> eine Million Einwohnern<br />

befindet sich ein relativ hoher Ausländeranteil.<br />

Spaziergang durch die Bucht und durch<br />

Kitano. Im Laufe des Nachmittags Busfahrt<br />

nach Osaka. Osaka hat ca. 3 Millionen Einwohner<br />

und ist nach Tokyo zweitwichtigste Wirtschaftsmetropole<br />

Japans. Besichtigungen:<br />

Osaka Castle und SHINSAIBASHI Shopping<br />

Streets. Transfer zum Hotel. Nächtigung.<br />

9. Tag: Osaka - Okayama - Kurashiki -<br />

Hiroshima<br />

Nach dem Frühstück Busfahrt nach Okayama.<br />

Die Zwillingsstädte Okayama und Kurashiki<br />

gehören zu den Touristenattraktionen Japans.<br />

Besichtigung des bekannten Korakuen Gartens<br />

und in Kurashiki besuchen Sie das Ohara<br />

Museum of Art. Nächtigung im Hotel in Hiroshima.<br />

10. Tag: Hiroshima - Miyajima - Osaka<br />

Die Stadt Hiroshima hat ca. eine Million Einwohner<br />

und ist durch schreckliches Ereignis am<br />

6. August 1945 bekannt, den Tag, <strong>als</strong> die Stadt<br />

zum Ziel des ersten Atombombenabwurfs der<br />

Welt wurde. Halbtagesbesichtigungen: Peace<br />

Memorial Park (Peace Memorial Museum),<br />

Atomic Bomb Dome. Am Nachmittag Fahrt<br />

nach Miyajima und Besichtigung des Itsukushima<br />

Shrines. Danach Transfer zur Hiroshima<br />

Bahnhof und Abfahrt nach Shin-Osaka mit JR<br />

Shinkansen (1h 30min). Nächtigung in Osaka.<br />

11. Tag: Osaka<br />

Der Tag steht zur freien Verfügung.<br />

12. Tag:Osaka - Wien (München)<br />

Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen<br />

und Abflug nach Europa. Ankunft am Abend.<br />

termine & preise<br />

28.03. - 08.04. € 4.200,-<br />

18.07. - 29.07. € 4.200,-<br />

03.10. - 14.10. € 3.990,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Flüge mit Linienmaschinen Finn Airways oder<br />

anderer Fluggesellschaften, Touristenklasse,<br />

Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 380,-<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten)<br />

� Unterbringung in *** Hotels, Doppelzimmerbasis,<br />

Nächtigung/Frühstück, 9 Mittagessen,<br />

3 Abendessen<br />

� Alle Transfers, teilweise mit öffentlichen<br />

Verkehrsmitteln<br />

� Eintritte für Besichtigungen gemäß Programm<br />

� Einheimische deutschsprachige Reiseführung<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherung, Ausreisesteuern, Getränke und<br />

nicht erwähnte Mahlzeiten, Gepäckservice,<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Asien<br />

55


Asien<br />

56<br />

Vietnamesische Impressionen<br />

V ietnam ist ein traumhaft schönes Reiseziel. Die Wunden der langjährigen unseligen Kriege sind verheilt und eine neue<br />

Generation ist herangewachsen, die allen Völkern die Hände reichen möchte und Blumen auf alte Gräber pflanzt. Dem<br />

Besucher öffnet sich ein an Naturschönheiten überreiches Land mit einem großen kulturellen Erbe und freundlichen Menschen.<br />

1. Tag: München (Wien) - Singapur<br />

Am Vormittag Linien� ug via Frankfurt nach<br />

Singapur.<br />

2. Tag: Singapur - Hanoi A<br />

Am frühen Morgen Ankunft in Singapur und<br />

Weiter� ug nach Hanoi. Ankunft zu Mittag.<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen<br />

Agentur und Transfer zum Hotel. Übernachtung<br />

in Hanoi.<br />

3. Tag: Hanoi FA<br />

Besichtigungen in Hanoi (ganztägig). Die<br />

moderne Hauptstadt Vietnams hat noch das<br />

Mysterium und den Charme vergangener<br />

Jahrhunderte. Schmale Gassen und traditionelle<br />

Häuser, Seen, Parks, Boulevards und<br />

Denkmäler laden zum Erkunden ein. Sie besuchen<br />

den Tempel der Literatur, ein Beispiel<br />

traditioneller vietnamesischer Architektur.<br />

Weitere Highlights: Ein-Säulen-Pagode, Ho<br />

Chi Minh Mausoleum, Ho Chi Minhs Pfahlhaus,<br />

Völkerkundemuseum, Hoan Kiem See,<br />

Schildkröten-Pagode, Opernhaus und die St.<br />

Josephs Kathedrale. Nach dem Abendessen<br />

Transfer zum Bahnhof und Weiterreise in den<br />

äußersten Nordwesten Vietnams nach Lao<br />

Cai mit dem Nachtzug (Schlafwagen 4-Bett-<br />

Abteile).<br />

4. Tag: Lao Cai - Can Cau Market - Sapa FA<br />

Ankunft in Lao Cai am morgens. Transfer nach<br />

Sapa. Es sind nur 33 Kilometer, aber die Fahrt<br />

dauert ca. 1,5 Stunden. Sapa liegt in einer<br />

Höhe von 1500 m, und ist ein Kurort, der seinerzeit<br />

von den Franzosen erreichtet wurde.<br />

Diese Gegend ist die Heimat vieler ethnischer<br />

Minderheiten. Transfer zum Hotel. Nach dem<br />

Frühstück Fahrt zum Can Cau Samstags-Markt.<br />

Hier haben Sie Gelegenheit die H'mong- und<br />

Dzao- Minderheiten in ihren sehr farbenfrohen<br />

Gewändern zu sehen und ihre Handarbeiten<br />

zu bewundern und auch zu kaufen. Rückfahrt<br />

nach Sapa. Am Abend Gelegenheit zu einem<br />

Stadtbummel. Nächtigung in Sapa.<br />

5. Tag: Sapa FA<br />

Am Vormittag Stadtbummel auf eigene Faust.<br />

Am Nachmittag Wanderung zu einem der<br />

Bergdörfer von Cat Cat, das ist die Heimat<br />

der schwarzen H’omgs, einer Minderheit, die<br />

in dieser Bergregion Ihre Wurzeln hat. Unterwegs<br />

begegnen Sie den Einheimischen, die<br />

auf dem Weg von oder nach Sapa sind. Weiters<br />

haben Sie Gelegenheit ihre Sitten und<br />

Gebräuche kennenzulernen. Übernachtung<br />

in Sapa.<br />

6. Tag: Sapa - Hanoi FA<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Marktbesuch.<br />

Danach 3 bis 4-stündige Wanderung durch<br />

die malerische Landschaft dieser Region. Sie<br />

besuchen die Dörfer Lao Chai und Ta Van, die<br />

vom H’mong- und vom Dzay-Volk bewohnt<br />

werden. Sie gelten <strong>als</strong> die freundlichsten Menschen<br />

Vietnams. Am Nachmittag Rückkehr<br />

nach Lao Cai, von wo Sie mit dem Zug zurück<br />

nach Hanoi fahren werden. Am Abend Bahnfahrt<br />

nach Hanoi. Die Nacht verbringen Sie im<br />

Zug. (Schlafwagen, 4-Bett-Abteile).


7. Tag: Hanoi - Trockene Halong Bucht FA<br />

Ankunft in in Hanoi am frühen Morgen. Morgen. Dann<br />

Transfer nach Ninh Binh, wo Sie im Hotel Ihr<br />

Gepäck deponieren. Dann besuchen Sie den<br />

Dinh Dinh und den Le Le Tempel. Tempel. Anschließend Weiterfahrt<br />

nach Tam Tam Co, wo Sie per Sampan Sampan durch durch<br />

die Kalksteinlandschaft Kalksteinlandschaft der Trockenen HalongHalongbucht fahren. Bevor Sie mit dem Auto zurück<br />

ins Hotel fahren, besuchen Sie noch den Thai<br />

Vi Tempel. Nächtigung in Ninh Binh.<br />

8. Tag: Ninh Binh - Halong Bucht FMA<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt zur 180 km<br />

entfernten Halong Bucht, die seit 1995 zum<br />

UNESCO Weltkulturerbe zählt. Gegen Mittag<br />

erreichen Sie Halong Stadt, wo Sie an Bord<br />

der traditionellen Bai Tho Dschunke gehen<br />

und die Kreuzfahrt durch die malerische Landschaft<br />

der Halong Bucht beginnen. Genießen<br />

Sie ein frisches Mittagessen an Bord während<br />

Sie durch die zauberhafte Halong Bucht schippern.<br />

Sie erkunden das Labyrinth der Bucht<br />

mit seinen Kalkstein-Felsinseln und vielen<br />

Höhlen und halten unterwegs für eine Badepause<br />

an. Besichtigung der Sung Sot Grotte<br />

und der Titop Insel. Von dieser Insel haben<br />

Sie einen herrlichen Ausblick über die Bucht.<br />

Nach einem köstlichen Abendessen mit frischen<br />

Meeresfrüchten Übernachtung an Bord.<br />

Privatkabine mit Klimaanlage. (Auf dem Boot<br />

be� nden sich auch noch andere Passagiere.)<br />

9. Tag: Halong - Hanoi - Hué FA<br />

Frühstück an Bord. Die Dschunke bringt Sie<br />

heute in die „Bai Tu Long“ Bucht, wo Sie noch<br />

einmal die herrliche Landschaft bestehend aus<br />

Karstfelsen und verstreuten Inseln bewundern<br />

können, die schon für den Film „L’Indochine“<br />

<strong>als</strong> Kulisse diente. Gegen 11.00 Uhr erreichen<br />

Sie die Anlegestelle in Halong und fahren von<br />

dort aus (Privattransfer) zurück nach Hanoi<br />

(ca. 3,5 Std.). Am Abend Ab� ug nach Hué.<br />

Nach Ankunft werden Sie vom lokalen Führer<br />

abgeholt und zum Hotel gebracht. Übernachtung<br />

in Hué.<br />

10. Tag: Hué FA<br />

Am Vormittag beginnt die Erkundungstour in<br />

der ehemaligen Kaiser-Stadt. Sie besuchen die<br />

Zitadelle - die Festung wurde im frühen 19. Jh.<br />

errichtet und der verbotenen Stadt in Peking<br />

nachempfunden. Lassen Sie sich auch vom<br />

Thai Hoa Palast, den Hallen der Mandarine,<br />

den neun dynastischen Urnen und der verbotenen<br />

purpurnen Stadt beeindrucken. Nach<br />

einer romantischen Bootsfahrt erreichen Sie<br />

die wunderschön gelegene Thien Mu Pagode<br />

und besuchen anschließend den Kaiserpalast.<br />

Dann besichtigen Sie die Grabstätten der Kaiser<br />

Tu Duc und Khai Dinh. Übernachtung in<br />

Hué<br />

11. Tag: Hué - Hoi An FA<br />

Am Vormittag Fahrt von Hué über malerische<br />

Gebirgsstraßen, die spektakuläre Ausblicke auf<br />

die Küste bieten. Auf halber Strecke zwischen<br />

Danang und Hué liegt der spektakuläre Wolkenpaß.<br />

Unterwegs besuchen Sie das Cham<br />

Museum in Danang. Weiterfahrt nach Hoi An<br />

- eine malerische Stadt. Übernachtung.<br />

12. Tag: Hoi An Stadtrundgang FA<br />

Der Spaziergang enthält folgende Sehenswürdigkeiten:<br />

Die japanische, überdachte Brücke,<br />

das Sa Huynh Museum, die Kapelle der Familie<br />

Tran und die Phuoc Kien Pagode. Abends<br />

haben Sie noch die Möglichkeit einen Later-<br />

nen-Workshop oder einen Kochkurs zu besuchen<br />

(fakultativ). Übernachtung in Hoi An.<br />

13. Tag: Hoi An - Saigon FA<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen<br />

von Danang und kurzer Flug nach Saigon.<br />

Nach Ankunft Abholung durch Ihren Guide<br />

und halbtägiger Stadtbummel mit Besuch<br />

der Kathedrale Notre Dame, des alten<br />

Saigon-Post-O� ce und der City Hall (von außen).<br />

Nachmittags Besichtigungstour durch<br />

Cholon, das chinesische Viertel der Stadt mit<br />

dem Thien Hau Tempel. Hotelnächtigung in<br />

Saigon.<br />

14. Tag: Saigon - Cu Chi FA<br />

Am Vormittag Fahrt nach Cu Chi, jener legendäre<br />

Ort unweit Saigons, der die Tunnelanlagen<br />

im Gebiet des damaligen Hauptquartiers<br />

der Vietcong inmitten dichten Dschungelgebietes<br />

beherbergte. Rückfahrt nach Saigon.<br />

Am Nachmittag besichtigen Sie den Präsidenten<br />

Palast und das Kriegs-Museum. Übernachtung<br />

in Saigon.<br />

15. Tag: Saigon - My Tho (Mekong) FA<br />

Nach dem Frühstück fahren Sie nach My Tho.<br />

Sie machen eine Bootstour auf dem Mekong<br />

zur kleinen Insel Thoi Son. Sie schlendern<br />

durch die Obstgärten, tre� en die Einheimischen<br />

und gewinnen einen Eindruck vom<br />

Leben und von der Gastfreundschaft der Men-<br />

schen im Süden Vietnams. Übernachtung in<br />

Saigon.<br />

16. Tag: Saigon - München (Wien) F<br />

Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen<br />

und Rück� ug nach Europa.<br />

17. Tag: Ankunft in München oder Wien.<br />

TERMINE & PREISE<br />

06.03. - 22.03. € 3.180,-<br />

01.05. - 17.05. € 3.180,-<br />

17.07. - 02.08. € 3.180,-<br />

02.10. - 18.10. € 3.250,-<br />

06.11. - 22.11. € 3.250,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

LEISTUNGEN<br />

� Linien� üge mit AUSTRIAN, LH, Singapore Airlines,<br />

eventuell andere Fluggesellschaften,<br />

Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibsto�<br />

zuschläge dzt. € 400,-<br />

� Inlands� üge mit Air Vietnam laut Reiseprogramm<br />

� Alle Beförderungen und Transfers laut Reiseverlauf<br />

im klimatisierten Bus landesüblichen<br />

Standards<br />

� Bahnfahrt Hanoi - Lao Cai - Hanoi, Schlafwagen<br />

4-Bett-Abteile<br />

� Örtliche deutschsprachige Reiseführung. Österreichische<br />

Reisebetreuung, wenn die Teilnehmerzahl<br />

von 16 Personen erreicht wurde.<br />

� Mahlzeiten laut Programm<br />

� Unterbringung in ***/****-Hotels, (Doppelzimmerbasis)<br />

mit Bad oder Dusche/WC<br />

� Besichtigungen lt. Programm inklusive Eintrittsgelder<br />

für die erwähnten Sehenswürdigkeiten<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visabesorgung, Versicherungen, Flughafengebühren<br />

für Inlands� üge, Getränke und nicht<br />

erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, Ausgaben<br />

persönlicher Art<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Aufzahlung ab Wien € 120,-<br />

Asien<br />

57


Asien<br />

58<br />

Seidenstraße: China - Kirgisistan<br />

Diese Reise führt über Moskau in den „Wilden Westen“ Chinas und weiter nach Kirgisistan. Sie erleben die alten Oasenstädte<br />

Turfan, Korla, Kuqa und Aksu. Sie sehen das „Flammengebirge“ und die „Tausend Buddha-Grotten“ von Kizil und besuchen<br />

die alte Oasenstadt Kashgar. Dort scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Über den Torugat-Paß reisen Sie weiter durch die<br />

gigantische Bergwelt des Pamir- und Tien Shan-Gebirges zum Issyk-Kul-See in Kirgisistan. Über die Hauptstadt Bischkek, das<br />

alte Frunse, führt die Reise nach Europa.<br />

Auf dieser Reise durch Zentralasien werden Sie nicht nur die alten Kulturen dieser Völker kennenlernen, sondern auch Landschaften<br />

von atemberaubender Schönheit sehen, manchmal in Jurten einkehren und bei kirgisischen Gastgebern Stutenmilch trinken.<br />

1. Tag: Wien-Urumqi<br />

Abflug von Wien via Moskau nach Urumqi.<br />

2. Tag: Urumqi<br />

Ankunft am Vormittag in Urumqi, der Hauptstadt<br />

der Autonomen Region Xinjiang. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen<br />

Agentur und Transfer zum Hotel.<br />

Die Stadt Urumqi liegt inmitten einer grünen<br />

Oase am Fuß des Tianshan-Gebirges im<br />

äußersten Westen Chinas. Urumqi hat ca.<br />

3 Mill. Einwohner. Die Mehrheit der Bewohner<br />

gehört der uigurischen Nationalität an, aber<br />

auch Hui, Han-Chinesen, Kirgisen, Kasachen<br />

und Mongolen leben in dieser Gegend. Stadtbesichtigungen:<br />

Roter Berg, Museum der Minderheiten<br />

und einen Markt. Nächtigung.<br />

3. Tag: Urumqi - Turfan<br />

Am Morgen Busfahrt nach Turfan (Fahrtdauer<br />

ca. 2 Stunden). Die kleine Oase Turfan ist ein<br />

wichtiger Stützpunkt an der Seidenstraße und<br />

liegt 154 m unter dem Meeresspiegel. Die<br />

Turfansenke zählt zu den heißesten Gegenden<br />

Chinas. Die Jahresdurchschnittstemperatur<br />

beträgt 32° C. Besichtigungen: Emin-Moschee<br />

aus der 2. Hälfte des 18. Jh. mit einem 44 m<br />

hohen Minarett, den Karez-Kanal und die Rosinenhäuser.<br />

Nächtigung in Turfan.<br />

4 Tag: Turfan<br />

Weitere Besichtigungen: den Flammenberg,<br />

die Höhlen von Bezeklik, Gaochang-Ruinenstadt<br />

und Astana-Gräber. Familienbesuch.<br />

Nächtigung.<br />

5. Tag: Turfan-Korla<br />

Am Vormittag Fahrt von Turfan nach Korla. Die<br />

Reise führt durch die Ausläufer des Tien-Shan-<br />

Gebirges ins Tarimbecken. Die Mongolen-Siedlung<br />

Korla wird vom Konqi-Fluß bewässert und<br />

hat das ganze Jahr über ein sehr mildes Klima.<br />

Bekannt ist Korla durch seine “Duft-Birnen".<br />

Stadtbesichtigung. Nächtigung.<br />

6. Tag: Korla - Kuqa<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Weiterfahrt mit<br />

dem Bus durch das Tarim-Becken nach Kuqa.<br />

(Entfernung ca. 300 km). In dieser Oase, die<br />

einst die alte Hauptstadt des Tocharer-Reiches<br />

war, ist die Zeit stehengeblieben. Besichtigungen:<br />

Hauptmoschee, Basar, und Kizigaha<br />

Feuerturmruine. Nächtigung.<br />

7. Tag: Kuqa - Kizil - Aksu<br />

Tagesausflug zu den Kizilgrotten. Sie fahren<br />

auf einer Piste in Richtung Baicheng und erreichen<br />

nach ca. 80 km die berühmten "Tausend-<br />

Buddha-Grotten" von Kizil. Im Altertum befand<br />

sich hier ein Staat namens Quiuci(kuqa).<br />

Im Zweiten und Dritten Jahrhundert n. Chr.


verbreitete sich der Buddhismus, so daß Quiuci<br />

zum Zentrum des Buddhismus südlich<br />

des Tienshan-Gebirges wurde. Zu dieser Zeit<br />

begann auch der Bau der "Tausend-Buddha-<br />

Grotten"; er dauerte über tausend Jahre. 236<br />

Buddha-Grotten sind noch gut erhalten, die<br />

Wandmalereien sind kulturhistorische Höhepunkte<br />

einer Reise auf der Seidenstraße.<br />

Nach der Besichtigung Weiterfahrt durch die<br />

herrliche Landschaft des hohen Tianshan nach<br />

Aksu. Nächtigung.<br />

8. Tag: Aksu - Kashgar<br />

Nach dem Frühstück Besuch einer Teppichweberei.<br />

Weiterfahrt auf einer langen Fahrtstrecke<br />

bis Kashgar. (ca.450 km.). Zuerst<br />

durchfahren Sie eine Oasenlandschaft, dann<br />

die Ausläufer der Takla-Makan-Wüste. Rast in<br />

der Oase Artux (Kirgisen-Siedlung). Abends<br />

Ankunft in Kashgar.<br />

9. - 10. Tag: Kashgar<br />

Die Stadt liegt am Fuße des Pamirgebirges im<br />

äußersten Westen der Provinz Xinjiang. Eine<br />

der wichtigsten Stationen an der "Seidenstraße".<br />

Von hier aus führten die Handelswege<br />

nach Indien und über das Pamirgebirge bis<br />

nach Persien und Europa. Hier befindet sich<br />

auch die größte Moschee Chinas, die Id-Kab-<br />

Moschee. In der Nähe ist auch der Basar angesiedelt.<br />

Goldschmuck, Töpferwaren, Schmiedearbeiten,<br />

uigurische Kopfbedeckungen,<br />

herrliche Teppiche usw. werden feilgeboten.<br />

Besuch des Hodscha-Mausoleums. Nächtigung.<br />

11. Tag: Kashgar - Naryn<br />

Am frühen Morgen Abreise mit dem Bus in<br />

Richtung kirgisische Grenze. Der Grenzpunkt<br />

am Torugat-Paß muß zwischen 11 und 13 Uhr<br />

erreicht werden. Nach Erledigung der Grenzformalitäten<br />

Begrüßung durch einen Vertreter<br />

unserer kirgisischen Partneragentur und<br />

Weiterfahrt zum wunderschön gelegenen<br />

Tschatyr-Kul-See. Am Abend Ankunft in Naryn.<br />

Die Stadt hat ca. 40.000 Einwohner und<br />

liegt am linken Ufer des Naryn-Flusses in einer<br />

Höhe von 2037 m ü. d. M. im Tien-Shan. Nächtigung.<br />

12. Tag: Naryn - Issyk-Kul-See<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt durch die<br />

gigantische Bergwelt des Tien-Shan-Massivs<br />

zum Issyk-Kul-See. Ein warmer Salzwassersee<br />

mit kristallklarem Wasser in 1600 m Höhe, der<br />

trotz eisiger Kälte im Winter nie zufriert. Der<br />

See hat viele Zuflüsse, aber keinen sichtbaren<br />

Abfluß, ist bis zu 700 m tief und ca. 200 km<br />

lang. Er ist von schneebedeckten Bergkuppen<br />

und Sandstränden umgeben und bietet einen<br />

Anblick von märchenhafter Schönheit. Das<br />

milde Klima lockt Kurgäste und Touristen an,<br />

begünstigt aber auch den Mohnanbau, der für<br />

die Opiumgewinnung von Bedeutung ist. Sehenswert<br />

ist auch eine Moschee, in der sich islamische<br />

und buddhistische Baustile mischen.<br />

Hotelnächtigung.<br />

13. Tag: Issyk-Kul-See<br />

Aufenthalt am See, Bootsfahrten oder Baden.<br />

Fakultativer Ausflug in die Heilbäder der Umgebung,<br />

wo es heiße Mineralquellen gibt.<br />

Nächtigung.<br />

14. Tag: Issyk-Kul-See - Bischkek<br />

Nach dem Frühstück Weiterreise in die Hauptstadt<br />

Kirgisistans nach Bischkek. Auf dem<br />

Weg dorthin Besuch des Burana-Turms, ein<br />

21 m hohes Minarett aus dem 11. Jh., dessen<br />

Außenwand mit ringförmig angeordneten<br />

Backsteinornamenten verziert ist. Am Nachmittag<br />

Ankunft in Bischkek. Transfer zum<br />

Hotel. Nächtigung.<br />

15. Tag: Bischkek<br />

Die Stadt liegt am Fuße des Tien-Shan-Gebirges,<br />

hat ca. 600.000 Einwohner und ist durch<br />

die vielen Parkanlagen mit Obst- und Zierbäumen<br />

eine der grünsten Städte der Welt. Besonders<br />

reizvoll ist die Stadt im Frühjahr, wenn<br />

die Bäume in Vollblüte stehen und die Stadt<br />

wie mit einem rosaroten Schleier überzogen<br />

erscheint. Im Rahmen der Stadtbesichtigung<br />

sehen Sie die Staatsoper, das Historische Museum,<br />

das einen Einblick in die Geschichte, Kultur<br />

und Lebensweise Kirgisistans bietet und die<br />

General-Frunse-Gedenkstätte. Am Nachmittag<br />

Ausflug in den Nationalpark Canyon Ala Archa.<br />

Mittagessen unterwegs. Am Abend Rückkehr<br />

nach Bischkek. Nächtigung.<br />

16. Tag: Bischkek - Wien<br />

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen<br />

und Rückflug via Moskau nach Wien. Ankunft<br />

am Vormittag.<br />

termine & preise<br />

04.05. - 19.05. € 2.690,-<br />

13.07. - 28.07. € 2.690,-<br />

07.09. - 22.09. € 2.690,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 450,leistungen<br />

� Linienflüge mit Air China und Aeroflot, eventuell<br />

andere Fluggesellschaften, Touristenklasse,<br />

Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 200,-<br />

� Vollpension in China und Kirgisistan. Rundreise<br />

lt. Programm (Änderungen vorbehalten).<br />

� Unterbringung in ***/**** Hotels (wo diese<br />

möglich ist), Doppelzimmerbasis, in einzelnen<br />

Orten in Kirgisistan ist die Unterbringung<br />

sehr einfach<br />

� Alle Eintritts lt. Programm<br />

� Gepäcktransfer, Transporte in landesüblichen<br />

Fahrzeugen<br />

� örtliche deutsch- manchmal englischsprechende,<br />

einheimische Reiseführung. Österreichische<br />

Reisebetreuung ab 16 Teilnehmern.<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visabesorgung, Versicherung, Getränke und<br />

nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Asien<br />

59


Asien<br />

60<br />

Mit der Eisenbahn nach Tibet<br />

Eine einzigartige Reise, die Sie von Xining bzw. Golmud in der Provinz Qinghai durch das Tibetische Hochland nach<br />

Lhasa führt. Die „Qinghai-Tibet-Bahn“ bricht Weltrekorde: Sie fährt in einer Höhe von über 4000 Metern durch eine<br />

atemberaubende Landschaft, vorbei an traumhaft schönen Seen und Gebirgen. Keine Eisenbahntrasse der Welt kann sich mit<br />

diesem Wunderwerk messen. Sie passieren im Schlafwagen den höchsten Bahnhof der Welt; er heisst Tangula und liegt in einer<br />

Höhe von 5068 Metern. Da im Tibetischen Hochland der Sauerstoffgehalt nur halb so hoch ist wie im Flachland, werden die<br />

Waggons mit zusätzlichen Sauerstoff versorgt. Tibet, das Dach der Welt, ist ein offener Himmel, umgeben von Traumlandschaften,<br />

termine & preise<br />

17.03. - 30.03. € 2.690,-<br />

12.05. - 25.05. € 2.790,-<br />

18.08. - 31.08. € 2.790,-<br />

08.09. - 21.09. € 2.890,-<br />

06.10. - 19.10. € 2.890,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 390,leistungen<br />

� Linienflug mit QATAR Airways, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Inlandflüge mit Air<br />

China, Touristenklasse, Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 290,-<br />

� Reise gemäß Programm (Änderungen möglich).<br />

Verpflegung in Tibet, China und in Nepal<br />

lt. Programm<br />

� Unterbringung in ***/**** Hotels,<br />

Doppelzimmerbasis,(Im Oberland von Tibet<br />

ist die Unterbringung sehr einfach.)<br />

� Bahnfahrt 2. Klasse Schlafwagen<br />

� Transfers und Rundreise in Fahrzeugen landesüblichen<br />

Standards<br />

� Eintrittsgebühren<br />

� Deutsch- eventuell englischsprechende einheimische<br />

Reiseführung. Österreichische<br />

Reisebetreuung, wenn die Teilnehmerzahl<br />

von 16 Personen erreicht wurde<br />

� Info-Material<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visumbesorgung, , Versicherungen,<br />

Verpflegung im Zug, Getränke und nicht<br />

erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche<br />

Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

die mystischen Paradiesen gleichen. Grossartige Monumente und friedliche Menschen mit<br />

klaren Augen und offenen Herzen prägen dieses Land.<br />

1. Tag: Wien (München) - Peking<br />

Linienflug von Wien oder München nach Peking.<br />

2. Tag: Peking A<br />

Ankunft in der chinesischen Hauptstadt. Peking<br />

ist das Zentrum chinesischer Kunst und<br />

Kultur und gleichzeitig Chinas modernste<br />

Metropole. Begrüßung durch die chinesische<br />

Reiseleitung. Transfer zum Hotel. Besichtigungen:<br />

Tian An Men-Platz und Bei Hai-Park.<br />

Nächtigung.<br />

3. Tag: Peking – Xining - Lhasa FM<br />

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen<br />

und Abflug nach Xining. Die Stadt liegt im<br />

Nordosten der Provinz Qinghai. Xining wurde<br />

vor über 2200 Jahren gegründet. Dank der<br />

strategisch günstigen Lage, beginnt hier eine<br />

der wenigen Zugangsstraßen nach Tibet. Besichtigung<br />

einer Moschee. Stadtbummel. Am<br />

Nachmittag Transfer zum Bahnhof und Beginn<br />

der Bahnfahrt über das Qinghai-Tibet-Plateau<br />

nach Lhasa. Entlang der alten Karawanenpfade<br />

wurde die höchstgelegene Bahnstrecke<br />

der Welt errichtet. Die Fahrt nach Lhasa dauert<br />

ca. 26 Stunden (1972 km).<br />

4. Tag: Im Zug unterwegs nach Lhasa A<br />

Unterwegs auf der neu gebauten Trasse nach<br />

Lhasa. Ankunft in Lhasa am Nachmittag.<br />

Transfer zum Hotel. Gewöhnung an die Höhe.<br />

Nächtigung.<br />

5.-6. Tag: Lhasa FMA<br />

Lhasa ist das politische, wirtschaftliche, kulturelle<br />

und vor allem religiöse Zentrum Tibets.<br />

Das ist eine heilige Stadt, „Stadt der Götter“,<br />

im 7 Jh. unter König Songtsen Gampo gegründet,<br />

liegt auf 3700 m in einem Hochtal<br />

des Kyichu (Glücks-Fluß). Beginn der Besichtigungen:<br />

Altstadt, Sommerpalast des Dalai<br />

Lamas, Spaziergang auf dem „Barkor“, der<br />

inneren Ringstraße Lhasas. Nomaden in ihren<br />

schweren Pelzen aus den nördlichen Changtang-Steppen,<br />

Frauen mit 108 Zöpfen und<br />

schwerem Silberschmuck, Wandermönche,<br />

Heilige und religiöse Artikel anbietende Händler<br />

prägen das Straßenbild. Besichtigung des<br />

Potala-Palastes (Winterresidenz des Dalai Lamas).<br />

Seine goldenen Dächer sind von jedem<br />

Punkt der Stadt zu sehen. Das Bauwerk ist ein<br />

wahres Weltwunder. Weiters besuchen Sie das<br />

in der Umgebung von Lhasa gelegene Kloster<br />

Drepung (größtes monastisches Zentrum der<br />

tibetischen Welt). Hier lebten einst 8.000<br />

Mönche. Eine andere Klosteranlage ist Sera,<br />

5 km nördlich von Lhasa. Heute leben hier wieder<br />

800 Mönche. Bekannt durch seine Akademie.<br />

Weitere Besichtigungen: Staatsorakel,<br />

Stadttempel „Jo-Khang“.Nächtigung.<br />

7. Tag: Lhasa - Gyantse FMA<br />

Nach dem Frühstück Busfahrt nach Gyantse,<br />

264 km südwestlich von Lhasa. Sie fahren zuerst<br />

entlang des Lhasa-Flusses, dann hinauf in<br />

die Berge, überqueren zwei ca. 4700 m hohe<br />

Pässe, bevor Sie nach einer mehrstündigen<br />

Busfahrt Gyantse erreichen. Besichtigungen:<br />

Kloster Palkor Choide, Tschörten (der größte<br />

Tibets). Nächtigung.<br />

8. Tag: Gyantse - Xigaze FMA<br />

Weiterfahrt nach Xigaze. Sitz des Pantschen<br />

Lama, des zweiten geistigen Oberhauptes<br />

der Tibeter neben dem Dalai Lama. Besichtigungen<br />

im berühmten Tashi Lhunpo-Kloster<br />

(Residenz). Das Kloster besteht aus mehreren<br />

roten Gebäuden in verschiedener Höhe, jedes<br />

mit einem weithin leuchtenden goldenen


Dach bekrönt. Besuch eines Basars. Manchmal<br />

wird man eingeladen zu Tschang (Gerstenbier)<br />

und Yakbuttertee. Nächtigung.<br />

9. -11. Tag: Xigaze - Xiegar - Zhangmu -<br />

Kathmandu FMA<br />

Sie verlassen Xigaze und folgen dem Tsgangpotel<br />

nach Westen. Die Dörfer schmiegen sich<br />

an die Uferhänge, damit keine Landschaftliche<br />

Nutzfläche verlorengeht. Sie überqueren den<br />

Pa-La-Paß (4.500 m) und besuchen das abseits<br />

der Straße gelegene Rotmützenkloster<br />

Sakya (Wenn es die Witterungsverhältnisse<br />

zulassen). Das Kloster wurde 1073 gegründet<br />

und ist das Zentrum des Sakya-Ordens.<br />

Weiterfahrt durch das Hochland bis Xiegar<br />

und nach Zhangmu. Die Fahrt mit dem Bus<br />

ist sehr abenteuerlich. Streckenweise ist die<br />

Straße schlecht und nur für belastete Teilneh-<br />

mer geeignet. Die Landschaftlichen Eindrücke<br />

sind aber überwältigend. Sie überschreiten<br />

die nepalesische Grenze. Nach Abwicklung<br />

der Einreiseformalitäten Weiterfahrt nach Kathmandu.<br />

12. Tag: Kathmandu FA<br />

Kathmandu ist die außergewöhnliche Hauptstadt<br />

von Nepal am Himalaja und hat ca.<br />

990.000 Einwohner. Sie ist auch das Zentrum<br />

der alten Kultur des Landes.<br />

Besichtigung des so genannten Affentempels<br />

Swayambhunath. Das ist die älteste buddhistische<br />

Kloster-Anlage Nep<strong>als</strong>. Von hier aus<br />

bietet sich ein wunderbarer Ausblick auf den<br />

Himalaya und auf das Kathmandu-Tal. In der<br />

Altstadt besichtigen Sie Durbar Square (Palastkomplex)<br />

mit vielen Tempeln und Monumenten,<br />

die zum Weltkulturerbe der UNESCO<br />

gehören. Am Nachmittag führt die Tour nach<br />

Patan. Das ist die älteste buddhistische Stadt<br />

mit ihren kulturellen Sehenswürdigkeiten, wie<br />

Krishma Tempel, goldenen Tempel, Kumbheswor<br />

Tempel und Mahabouddha Tempel usw.<br />

Übernachtung in Kathmandu.<br />

13. Tag: Kathmandu - Wien (München) F<br />

Weiters Besichtigung des bedeutendsten<br />

hinduistischen Tempels Pashupatinath. Der<br />

Tempelbezirk ist das Ziel zahlloser Pilger, Yogis<br />

und aller Gläubigen. Täglich findet hier<br />

hinduistische Rituale statt. Am Flußufer der<br />

Bagmit werden die Toten verbrannt.Das Betreten<br />

der Tempelanlage von Nicht-Hindus ist<br />

nicht gestattet. Man kann den Tempel jedoch<br />

von einer jenseites gelegenen Terrasse gut<br />

sehen. Boudhanath ist bekannt wegen der<br />

großen Stupa. Am Nachmittag fahren Sie zu<br />

Wichtiger Hinweis<br />

Wir sind bemüht, die Reise programmgemäß<br />

durchzuführen. Aufgrund unvorhersehbarer<br />

Ereignisse, Fahrplanänderungen, witterungsbedingter<br />

oder behördlicher Maßnahmen,<br />

kann es denn noch zu Programmänderungen<br />

oder Umstellungen im Reiseverlauf kommen.<br />

Solche Änderungen müssen akzeptiert werden<br />

und können keinen Refundierungsgrund<br />

darstellen.<br />

Bhaktapur. Hier sehen Sie Durbar Square, Töpfermarkt,<br />

das berühmte Pfauenfenster, fünfgeschossige<br />

Nyatapola und die höchste Pagode<br />

Nep<strong>als</strong>. Am Abend Transfer zum Flughafen und<br />

Rückflug nach Wien (München).<br />

14.Tag: Ankunft am Vormittag.<br />

Verlängerungsprogramm in Nepal<br />

13. Tag: Kathmandu F<br />

Besichtigungen mit der Gruppe. Nächtigung in Kathmandu.<br />

14. Tag: Kathmandu - Pokhara FA<br />

Nach dem Frühstück fahren Sie durch eine beeindruckende<br />

Berglandschaft, vorbei an friedvollen Dörfern, nach Pokhara<br />

200 km. Die Stadt liegt direkt am Fewa-See und man<br />

hat einen traumhaften Blick auf das Bergpanorama des<br />

Annapurna-Massivs. Von hier aus beginnen zahlreiche<br />

Wanderrouten ins Annapurna Gebiet. Übernachtung im<br />

Hotel in Pokhara.<br />

15. Tag: Pokhara FA<br />

Heute Vormittag machen Sie eine kleine Wanderung zum<br />

Friedens Stupa und zurück nach Pokhara. Am Nachmittag<br />

haben Sie ein Sightseeing Programm in Pokhara. Nächtigung.<br />

16. Tag: Pokhara – Chitwan FMA<br />

Heute fahren Sie zum Chitwan National Park. Hier empfängt<br />

Sie eine völlig andere Welt. Sie werden zu einem<br />

Dschungelcamp gebracht und nach dem Mittagessen gibt<br />

es verschiedene Dschungel- Aktivitäten. Sie haben nach<br />

dem Abendessen die Möglichkeit, eine Folkloreaufführung<br />

des Volkes der Tharu anzusehen, das hier im Terai lebt.<br />

Nächtigung.<br />

17. Tag: Chitwan FMA<br />

Bei einem Tee zu früher Stunde können Sie den Sonnenaufgang<br />

im Terai erleben. Dann machen Sie einen Spaziergang,<br />

um die zahlreichen Vögel des Nationalparks zu<br />

beobachten. Eine weitere Elefantensafari lässt Sie Panzernashörner,<br />

Hirsche, Affen und vielleicht auch den königlich<br />

bengalischen Tiger entdecken. Eine Fahrt mit dem Kanu<br />

erschließt dem Besucher ein fantastisches Naturerlebnis im<br />

Dschungel. Nächtigung.<br />

18. Tag: Chitwan - Kathmandu - Wien (München) F<br />

Auf der Rückfahrt führt Ihr Weg noch einmal entlang des<br />

Trisuli-Flusses. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Sie<br />

können sich Erholen oder einen Spaziergang durch die Gassen<br />

der Altstadt machen. Am Abend Transfer zum Flughafen<br />

und Rückflug nach Europa.<br />

19.Tag: Ankunft in Wien oder München am Vormittag.<br />

Preis: € 420,-<br />

Leistungen:<br />

Unterbringen in ***/**** Hotels, Doppelzimmerbasis,<br />

Halbpension in Kathmandu und Pokhara. Vollpension in<br />

Chitwan, alle Transfers und Eintrittsgebühren, Transporte in<br />

Fahrzeugen landesüblichen Standards, Deutschsprachige,<br />

örtliche Reiseführer<br />

Nicht im Preis inbegriffen:<br />

Visabesorgung, Versicherung,<br />

Getränke und nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl:<br />

6 Personen<br />

Asien<br />

61


Asien<br />

62<br />

Tibet - Xinjiang<br />

1. Tag: Wien - Istanbul - Peking<br />

Linienflug von Wien über Istanbul nach Peking.<br />

2. Tag: Peking<br />

Ankunft in der chinesischen Hauptstadt zu<br />

Mittag. Die Stadt Peking ist das Zentrum chinesischer<br />

Kunst und Kultur und gleichzeitig<br />

Chinas modernste Metropole. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur<br />

und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag<br />

besichtigen Sie den Tian An men-Platz, einen<br />

der größten Plätze der Welt. Bummel im Bei<br />

Hai-Park. Nächtigung.<br />

3. Tag: Peking - Xian<br />

Buffetfrühstück im Hotel. Danach Tagesausflug<br />

zur Chinesischen Mauer. Die „Große Mauer“<br />

nimmt ihren Anfang am Shanhaiguan-Paß<br />

im Osten und endet am Jiayuguang-Paß im<br />

Westen des Landes. Mit einer Gesamtlänge<br />

von ungefähr 6.000 km und einer Höhe von<br />

8 m ist sie eines der imposantesten Bauwerke<br />

der Welt. 300.000 Menschen arbeiteten 10<br />

Jahre lang daran, um dieses Werk zu vollenden.<br />

Am Nachmittag Rückkehr nach Peking.<br />

Am Abend Transfer zum Bahnhof und Abreise<br />

mit dem Schlafwagen nach Xian.<br />

4. Tag: Xian<br />

Ankunft am Morgen. Transfer zum Hotel.<br />

Frühstück. Xian war mehr <strong>als</strong> 1000 Jahre die<br />

Hauptstadt des chinesischen Reiches und<br />

Ausgangspunkt der weltbekannten „Seidenstraße“.<br />

Ausflug zu den Ausgrabungsstätten<br />

der „Tönernen Armee“. Die 6.000 lebensgroß<br />

in Terrakotta nachgebildeten Krieger aus der<br />

Qin-Dynastie wurden 1974 am Grabhügel des<br />

Kaisers Qin Si Huang Di ausgegraben. Dann<br />

Besichtigung der „Großen Wildganspagode“<br />

und Bummel in der Altstadt. Nächtigung.<br />

5. Tag: Xian - Lhasa<br />

Morgens Transfer zum Flughafen und Flug mit<br />

Air China nach Lhasa. Nach Ankunft 2-stündige<br />

Busfahrt vom Flughafen in die tibetische<br />

Hauptstadt. Der Rest des Tages zur freien<br />

Verfügung. Gewöhnung an das Höhenklima.<br />

Lhasa liegt in ca. 3.700 m Höhe.<br />

6. - 7. Tag: Lhasa<br />

Beginn der Besichtigungen: Altstadt, Sommerpalast<br />

des Dalai Lama, Spaziergang auf<br />

dem „Barkor“, der inneren Ringstraße Lhasas.<br />

Nomaden in ihren schweren Pelzen aus den<br />

nördlichen Changtang-Steppen, Frauen mit<br />

108 Zöpfen und schwerem Silberschmuck,<br />

Wandermönche, Heilige und religiöse Artikel<br />

anbietende Händler prägen das Straßenbild.<br />

Besichtigung des Potala-Palastes (Winterresidenz<br />

des Dalai Lama). Seine goldenen Dächer<br />

sind von jedem Punkt der Stadt zu sehen.<br />

Das Bauwerk ist ein wahres Weltwunder.<br />

Weiteres besuchen wir das in der Umgebung<br />

von Lhasa gelegene Kloster Drepung (größtes<br />

monastisches Zentrum der tibetischen Welt).<br />

Hier lebten einst 8.000 Mönche. Eine andere<br />

Klosteranlage ist Sera, 5 km nördlich von<br />

Lhasa. Heute leben hier wieder 800 Mönche.<br />

Bekannt durch seine Akademie. Weitere Besichtigungen:<br />

Staatsorakel und Stadttempel<br />

„Jo-Khang“.<br />

8. Tag: Lhasa - Gyantse - Xigaze<br />

Nach dem Frühstück Busfahrt nach Gyantse,<br />

264 km südwestlich von Lhasa. Sie fahren zuerst<br />

entlang des Lhasa-Flusses, dann hinauf in<br />

die Berge, überqueren zwei ca. 4700 m hohe<br />

Pässe, bevor Sie nach einer mehrstündigen<br />

Busfahrt Gyantse erreichen. Besichtigungen:<br />

Kloster Palkor Choide, Tschörten (der größte<br />

Tibets). Weiterfahrt nach Xigaze. Nächtigung.<br />

9. Tag: Xigaze - Lhasa<br />

Xigaze ist der Sitz des Pantschen-Lama, zweites<br />

geistiges Oberhaupt der Tibeter neben dem<br />

Dalai Lama. Besichtigungen im berühmten<br />

Tashi Lhunpo-Kloster (Residenz). Das Kloster<br />

besteht aus mehreren roten Gebäuden in<br />

verschiedener Höhe, jedes mit einem weithin<br />

leuchtenden goldenen Dach bekrönt. Wenn<br />

möglich Besuch einer Werkstätte, in der Kultgegenstände<br />

für die Klöster erzeugt werden.<br />

Manchmal wird man eingeladen zu Tschang<br />

(Gerstenbier) und Yakbuttertee. Im Laufe des<br />

Tages Rückkehr nach Lhasa. Nächtigung.<br />

10. Tag: Lhasa - Golmud<br />

Am Morgen Transfer zum Bahnhof und Beginn<br />

der Bahnfahrt über das Tibet-Qinghai-Plateau<br />

nach Golmud. Entlang der alten Karawanenpfade<br />

wurde die höchstgelegene Bahntrasse<br />

der Welt errichtet. Sie fahren durch das<br />

Tanggula-Gebirge und erleben großartige<br />

Hochgebirgs-Szenerien. Sie fahren über unzählige<br />

Brücken zwischen Lhasa und Golmud.<br />

Die Fahrt dauert ca. 12 Stunden. Ankunft am<br />

Abend und Transfer zum Hotel. Nächtigung.<br />

11. Tag: Golmud - Dunhuang<br />

Am Morgen Busfahrt nach Dunhuang. Sie<br />

durchqueren die Wüste und erreichen am<br />

Abend Dunhuang.(Entfernung ca. 600 km).<br />

Nächtigung.<br />

12. Tag: Dunhuang<br />

Die heute ungefähr 80.000 Einwohner zählende<br />

Stadt Dunhuang liegt im äußersten Westen<br />

des chinesischen Reiches. Hier teilt sich<br />

die “Seidenstraße” in eine nördliche und eine<br />

südliche Route. Diese geographische Lage<br />

machte die Oase auch zu einem wichtigen<br />

Posten bei der Verbreitung des Buddhismus<br />

in China. Besichtigung der weltbekannten<br />

Mogao-Grotten, ungefähr 25 km südöstlich<br />

von Dunhuang. 492 Grotten sind erhalten, darin<br />

befinden sich 2450 Skulpturen und Wandmalereien<br />

(Kultstätten des Buddhismus).<br />

Nächtigung.<br />

13. Tag: Dunhuang - Turfan<br />

Weitere Besichtigungen in Dunhuang und<br />

Stadtbummel. Im Laufe des Nachmittags<br />

Transfer zum Bahnhof und Abfahrt mit dem<br />

Schlafwagen nach Turfan.<br />

14. Tag: Turfan<br />

Ankunft am Morgen. Besichtigungen: Emin-


Moschee, Flammenberg, Karez-Kanal, Höhlen<br />

von Bezeklik und Rosinenhäuser. Ausflug zur<br />

Ruinenstadt Jiao He. Besichtigung des Astana<br />

Grabes und Familienbesuch.<br />

15. Tag: Turfan - Kuqa<br />

Busfahrt ins Becken des Tarim-Flusses nach<br />

Kuqa. In dieser Oase scheint die Zeit stehengeblieben<br />

zu sein. Besichtigungen: Hauptmoschee,<br />

Kizilgaha Feuerturm-Ruine. Nächtigung.<br />

Allgemeine Hinweise für tibet:<br />

Tibetreisen haben einen unterschiedlichen<br />

Schwierigkeitsgrad. „Mit der Eisenbahn nach<br />

Tibet“ kann jeder Gesunde mitmachen. Die<br />

Reise „Tibet - Xinjiang“ ist beschwerlicher, da die<br />

Straßen teilweise sehr schlecht zu befahren sind.<br />

Teamgeist und Belastbarkeit sind hier unbedingt<br />

notwendig. Weiters möchten wir darauf hinweisen,<br />

daß die Unterbringungsmöglichkeiten ab<br />

Xigaze sehr bescheiden sind und daß die Busse<br />

in Tibet nicht europäischen Standard haben.<br />

Die Reise zum Kailash hat Expeditionscharakter.<br />

Die Unterbringung der Expeditionsteilnehmer<br />

erfolgt teilweise in Camps und Lodges.<br />

Die Kailashumrundung („Weg der Erlösung“) ist<br />

sehr anstrengend und soll nur von trainierten<br />

Reiseteilnehmern gemacht werden. Voraussetzung<br />

für die Expedition sind ein gesundes Herz<br />

und ein gesunder Kreislauf, da wir uns teilweise<br />

in Höhen von über 5000 m bewegen (ärztliches<br />

Attest erforderlich).<br />

Bei Tibetreisen kann es aufgrund unvorhersehbarer<br />

Ereignisse zu kurzfristigen Programm- bzw.<br />

Routenänderungen kommen, auf die wir keinen<br />

Einfluß haben. Solche Änderungen müssen von<br />

den Teilnehmern akzeptiert werden. Refundierungen<br />

sind diesbezüglich nicht möglich.<br />

Zur Mitnahme bei Tibetreisen empfehlen wir:<br />

Windjacke, Pullover, Kopfbedeckung, Sonnenbrille,<br />

Taschenlampe, Kraftnahrung, Kreislaufmittel<br />

wegen der extremen Höhenlage.<br />

Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer<br />

Anmeldung.<br />

16. Tag: Kuqa<br />

Nach dem Frühstück Ausflug zu den Kizil-<br />

Grotten. Fahrt auf einer Piste in Richtung<br />

Baicheng. Nach ca. 80 km erreicht man die<br />

berühmten “Tausend-Buddha-Grotten” von<br />

Kizil. Im Altertum befand sich hier ein Staat<br />

namens Quiuci (Kuqa). Im dritten Jahrhundert<br />

n. Chr. verbreitete sich der Buddhismus, so daß<br />

Quiuci zum Zentrum des Buddhismus südlich<br />

des Tianshan-Gebirges wurde. Zu dieser Zeit<br />

begann auch der Bau der “Tausend-Buddha-<br />

Grotten”, er dauerte über tausend Jahre. 236<br />

Grotten sind noch gut erhalten. Die Wandmalereien<br />

sind kulturhistorische Höhepunkte<br />

einer Seidenstraßen-Reise Nächtigung.<br />

17. Tag: Kuqa - Hotan<br />

Morgens Weiterfahrt nach Hotan. Eine eindrucksvolle<br />

Fahrt durch die Taklamakan-Wüste.<br />

Nächtigung.<br />

18. Tag: Hotan<br />

Hotan ist die Hauptstadt dieser Region. Besichtigungen:<br />

Papierschöpfer, Seidenerzeugung,<br />

Jadeschleifer und regionales Museum. Hotan<br />

ist berühmt für seine Jade und die Seidenraupenzucht.<br />

Unterwegs durch Baumwoll- und<br />

Reisfelder, aber auch durch reine Sand- und<br />

Steinwüsten. Nächtigung.<br />

19. Tag: Hotan - Kashgar<br />

Weiterfahrt mit dem Bus nach Kashgar durch<br />

eine abwechslungsreiche Landschaft von<br />

Mais- und Baumwollfeldern, sowie Pappel-<br />

Alleen. Immer wieder überquert man Flüsse<br />

und Kanäle, deren Ursprung die hohen Bergen<br />

des Südens sind. Über Yakant erreichen Sie am<br />

Abend Kashgar. Nächtigung.<br />

20. Tag: Kashgar<br />

Die Stadt liegt am Fuße des Pamirgebirges im<br />

äußersten Westen der Provinz Xinjiang, eine<br />

der wichtigsten Stationen an der “Seidenstraße”.<br />

Von hier aus führen die Handelswege<br />

nach Indien und über das Pamirgebirge bis<br />

nach Persien und Europa. Hier kommen alle<br />

Völker dieser Region zusammen: Uiguren,<br />

Tadschiken, Kasachen, Kirgisen, u.a. Für Fotografen<br />

bietet sich hier eine Fülle von Motiven<br />

an. Besichtigungen: Größte Moschee<br />

Chinas, die Id-Kab-Moschee und das Grab des<br />

Apak Hodscha. In der Nähe ist auch der Basar<br />

angesiedelt: Goldschmuck, Töpferwaren,<br />

uigurische Kopfbedeckungen und herrliche<br />

Teppiche werden hier feilgeboten.<br />

21. Tag: Kashgar - Karakul-See - Urumqi<br />

Fahrt mit dem Bus durch die Ausläufer des Pamir-Gebirges<br />

und Steinwüsten West-Xijiangs.<br />

Aufenthalt am wunderschön gelegenen Karakul-See.<br />

Am Abend Rückkehr nach Kashgar<br />

und Abflug nach Urumqi.<br />

22. Tag: Urumqi - Alma Ata<br />

Urumqi ist die Hauptstadt der Autonomen<br />

Region Xinjiang. Die Stadt liegt inmitten einer<br />

grünen Oase am Fuße des Tianshan-Gebirges<br />

im äußersten Westen Chinas. Die Mehrheit der<br />

Bewohner gehört der uigurischen Nationalität<br />

an, aber auch Hui, Han-Chinesen, Kirgisen,<br />

Kasachen und Mongolen leben in dieser Gegend.<br />

Am Vormittag Abflug nach Alma Ata,<br />

Hauptstadt von Kasachstan. Besichtigung des<br />

Eisstadions. Stadtbummel. Nach dem Abendessen<br />

Transfer zum Flughafen.<br />

23. Tag: Alma Ata - Istanbul - Wien<br />

Nach Mitternacht Abflug via Istanbul nach<br />

Wien. Ankunft am Vormittag.<br />

termine & preise<br />

03.05. - 25.05. € 4.490,-<br />

12.07. - 03.08. € 4.690,-<br />

06.09. - 28.09. € 4.690,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Flüge mit Linienmaschinen der Turkish Airlines,<br />

eventuell andere Fluggesellschaften,<br />

Inlandflüge mit Air China, Touristen-Klasse,<br />

Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 200,-<br />

� Halbpension inkl. ein Getränk je Mahlzeit in<br />

Tibet und auf der Seidenstraße, Abschiedsessen<br />

in Alma Ata<br />

� Unterbringung in guten Hotels auf Doppelzimmerbasis<br />

mit Bad oder Dusche/WC, in<br />

Golmud und in machen Orten an der Seidenstraße<br />

nur einfache Hotelunterbringung<br />

möglich<br />

� Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen<br />

landesüblichen Standards (Änderungen vorbehalten)<br />

� Alle Transfers im Zielland, Bahnfahrt<br />

2. Klasse, Schlafwagen, Eintrittsgebühren<br />

� Deutschsprechende, in machen Orten englischsprechende,<br />

einheimische Reiseführung,<br />

österreichische Reisebegleitung ab<br />

16 Teilnehmern.<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie.<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visakosten, Trinkgelder, Versicherungen,<br />

Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten,<br />

persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen<br />

Asien<br />

63


Asien<br />

64<br />

Kirgisistan<br />

Eine abenteuerliche ÖKO-Reise durch die einzigartige Gebirgswelt des Tien-Shan mit ihrer unvergleichlichen Flora und<br />

Fauna. Wüsten und Steppen prägen die Natur Mittelasiens. Wie eine Oase inmitten dieser wasserarmen Landschaft wirken<br />

die Gebirgszüge des Tien Shan mit dem im Zentrum gelegenen Issyk-Kul-See. Er ist mit seinen 180 km Länge und 60 km Breite<br />

der zweitgrößte Hochgebirgssee der Welt. Der See liegt in einer Höhe von 1600 m und wird von Gebirgszügen umrahmt, die bis<br />

7439 m ansteigen. In einem Zeitabstand von 4 Stunden kann man Wüsten, Steppen, Bergwiesen und Wälder, Schneefelder und<br />

Gletscher erleben. Sie sind Lebensraum für viele bedrohte Tierarten, von denen der Schneeleopard, das Marco-Polo-Schaf und<br />

der Ibisschnabel die bekanntesten sind. Von den 1500 Pflanzenarten gedeiht ein Großteil nur in dieser Region. Die traditionelle<br />

Kultur der Kirgisen hat bis in die Gegenwart überlebt. Das Land hat nur wenige architektonische Baudenkmäler. Hier ist das<br />

Denkmal die Poesie, die schon von alters her einen hervorragenden Platz bei den Kirgisen einnimmt. Einzigartig ist das große<br />

Volksepos „Manas“. In mehreren tausend Strophen besingt es die Geschichte des kirgisischen Volkes. Ein Teil der kirgisischen<br />

Familien zieht im Sommer mit Jurte und Vieh in die Berge, um die saftigen Sommerweiden bis zu einer Höhe von 3800 m<br />

zu nutzen. Wir laden Sie ein, einen Hauch dieses Nomadendaseins wandernd oder zu Pferd, oder auch mit den Jeep zu erleben<br />

und dabei ursprüngliche Natur und Kultur gleichsam zu genießen.<br />

termine & preise<br />

20.07. - 28.07. € 1.880,-<br />

17.08. - 25.08. € 1.880,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit Turkish Airways, eventuell<br />

andere Fluggesellschaften, Touristenklasse,<br />

Bordservice<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge € 180,-<br />

� Unterbringung in ***Hotels (landesübliche<br />

Kategorie) und in Jurten, Doppelzimmerbasis,<br />

Vollpension<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten) in Fahrzeugen landesüblichen<br />

Standards<br />

� Alle Besichtigungen inklusive Eintrittsgebühren<br />

� Einheimische, deutschsprachige Reiseführung,<br />

österreichische Reisebegleitung ab 16<br />

Teilnehmern<br />

� Reiseführer und Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visabesorgung, Getränke, nicht erwähnte<br />

Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche<br />

Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

1. Tag: Wien - Bischkek<br />

Linienflug von Wien via Istanbul nach Bischkek<br />

(früher Frunse).<br />

2. Tag: Bischkek - Issyk-Kul-See<br />

Ankunft am frühen Morgen in der kirgisischen<br />

Hauptstadt. Sie liegt am Fuße des Tien-Shan-<br />

Gebirges, hat ca. 900.000 Einwohner und ist<br />

durch die vielen Parkanlagen mit Obst- und<br />

Zierbäumen eine der grünsten Städte der<br />

Welt. Besonders reizvoll ist die Stadt im Frühjahr,<br />

wenn die Bäume in Vollblüte sind und die<br />

Stadt mit einem rosaroten Schleier überzogen<br />

erscheint. Nach Ankunft Abholung durch einen<br />

deutschsprachigen Vertreter unserer dortigen<br />

Agentur und Transfer zum Hotel, wo das<br />

Frühstück eingenommen wird. Im Rahmen<br />

der Stadtbesichtigung sehen Sie die Oper,<br />

das Historische Museum, das einen Einblick<br />

in die Geschichte, Kultur und Lebensweise<br />

Kirgisistans bietet. Am Nachmittag ca. 4-stündige<br />

Fahrt mit dem Bus zum Issyk-Kul-See. Ein<br />

warmer See mit kristallklarem Wasser in 1600<br />

m Höhe, der trotz eisiger Kälte im Winter nie<br />

zufriert. Der See hat viele Zuflüsse, aber keinen<br />

sichtbaren Abfluß. Er ist bis 700 m tief und 180<br />

km lang. Er ist von schneebedeckten Bergkuppen<br />

und Sandstränden umgeben und bietet<br />

einen Anblick von märchenhafter Schönheit.<br />

Das milde Klima lockt Kurgäste und Touristen<br />

an, begünstigt aber auch den Mohnanbau,<br />

der für die Opiumgewinnung von Bedeutung<br />

ist. Hotelnächtigung in Dscholpon-Ata am<br />

Nordufer des Sees.<br />

3. Tag: Dscholpon-Ata<br />

Dieser Tag dient der Akklimatisation, um sich<br />

an die Höhe und das Klima zu gewöhnen.<br />

Besichtigung von eindrucksvollen Steinzeichungen<br />

in der Umgebung.<br />

4. Tag: Dscheti Ogus<br />

Nach dem Frühstück Fahrt ins nahe Karakol,<br />

Hauptstadt des Gebietes Issyk-Kul im südöstlichen<br />

Tal des Talkessels. Kurze Besichtigung<br />

der Altstadt aus russischer Gründerzeit. Sehenswert<br />

ist auch die Dunganen-Moschee,<br />

in der sich islamische und buddhistische<br />

Baustile mischen. Unterwegs sehen Sie die<br />

eindrucksvollsten Felsformationen Kirgisistans,<br />

das „Gebrochene Herz“ und die „Sieben Ochsen“.<br />

Weiterfahrt in die Jurtensiedlung Dscheti<br />

Ogus, die in einem Hochtal inmitten der Waldzone<br />

liegt.<br />

5. - 7. Tag: Ak-Sai<br />

Aufenthalt in den Jurtensiedlungen Dscheti<br />

Ogus in der Waldzone auf 2250 m Seehöhe,<br />

Temir-Kanat, 40 km nördlich des Issyk-Kul-<br />

Sees in einem baumlosen Hochtal in 2400<br />

m Seehöhe und Ak-Sai direkt am Südufer des<br />

Sees gelegen. In der Nähe befindet sich ein<br />

ca. 5 km langer Canyon inmitten einer Halbwüste.<br />

Während dieser Aufenthalt Besuch<br />

von Nomadenfamilien, Teilnahme an Falkenjagden,<br />

Kamelreiten, traumhaft schöne Bergwanderungen<br />

und Baden. Nächtigungen.<br />

8. Tag: Bischkek<br />

Nach dem Frühstück Fahrt von Ak-Sai<br />

nach Kara-Talaa, wo das Mittagessen<br />

eingenommen wird. Dieser Ort ist für<br />

die Erzeugung von Filzteppichen bekannt.<br />

Weiterfahrt nach Bischkek.<br />

Transfer zum Hotel. Basarbesuch<br />

mit Gelegenheit für letzte Einkäufe.<br />

Abschiedsessen mit Folklorekonzert.<br />

Um Mitternacht<br />

Flughafentransfer.<br />

9. Tag: Bischkek - Wien<br />

Am frühen Morgen<br />

Rückflug via Istanbul<br />

nach Wien. Ankunft<br />

am Vormittag.


Indonesische Impressionen<br />

Diese Reise führt Sie nach Südost-Asien. Sie besuchen Singapur, eines der bedeutendsten Kultur- und Wirtschaftszentren<br />

Asiens, erleben in Indonesien auf einer Java-Rundreise atemberaubende, landschaftliche und kulturelle Höhepunkte und<br />

beschließen die Reise mit einem mehrtägigen erholsamen Badeaufenthalt auf der „Götterinsel“ Bali.<br />

1. Tag: München (Wien) - Singapur<br />

Abflug von München mit Singapore Airlines<br />

nach Singapur.<br />

2. Tag: Singapur<br />

Am Nachmittag Ankunft in Singapur. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen<br />

Agentur und Transfer zum Hotel. Der Rest<br />

des Tages zur freien Verfügung.<br />

Dynamisch, pulsierend und voller Kontraste<br />

präsentiert sich die Inselrepublik. Singapur<br />

ist eines der bedeutendsten Kultur- und Wirtschaftszentren<br />

Asiens, wo die Traditionen des<br />

Ostens mit dem Komfort des Westens verschmelzen.<br />

3. Tag: Singapur - Denpasar (Bali)<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Stadtbesichtigungsprogramm.<br />

Sie sehen neben den supermodernen<br />

Stadtvierteln auch „Little India“, wo<br />

alte ländliche Traditionen weiterleben, dann<br />

die Arab Street in deren alten Geschäften die<br />

Händler wie eh und je ihre Textilien, Körbe und<br />

Flechtwaren feilbieten. Weiters besuchen Sie<br />

die Sultansmoschee mit ihrer goldenen Kuppel,<br />

einen Taoisten-Tempel und den Thion Hock<br />

Keng-Tempel. Am Nachmittag Transfer zum<br />

Flughafen und Weiterflug nach Bali. Ankunft<br />

am frühen Abend in Denpasar, der Hauptstadt<br />

Balis. Die einmalige Landschaft Balis, „Insel der<br />

Götter“ genannt, besteht aus vulkanischen Bergen,<br />

Seen und Flüssen, Terrassenfeldern und<br />

herrlichen feinsandigen Stränden. Begrüßung<br />

durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur<br />

und Transfer zum Hotel.<br />

4. Tag: Denpasar - Bromo<br />

Am frühen Morgen Beginn der Java-Rundreise,<br />

die Ihnen Landschaftsbilder von atemberaubender<br />

Schönheit und viele andere kulturelle<br />

Höhepunkte beschert. Fahrt mit einem<br />

klimatisierten Bus westwärts nach Gilimanuk<br />

und Überfahrt mit der Fähre auf die Insel Java.<br />

Fahrt entlang der Nordküste via Pasir Putih ins<br />

Hochland Richtung Mount Bromo, dem bekannten<br />

Vulkankegel innerhalb des riesigen<br />

Tengger-Kraters. Nächtigung.<br />

5. Tag: Bromo - Solo<br />

Um 04.00 Uhr morgens Fahrt mit Jeeps auf<br />

den Penanjakan (2.770 m), wo man einen<br />

herrlichen Sonnenaufgang erlebt. Dann Abstieg<br />

und Pferderitt über das Sandmeer des<br />

Tengger-Kraters zum Mt. Bromo. Herrlicher<br />

Panoramablick über die Aktiven Vulkane Bromo,<br />

Batok und Semeru. Rückfahrt zum Hotel.<br />

Nach dem Frühstück Fahrt durch<br />

eine malerische Landschaft<br />

nach Solo. Unterwegs<br />

Besuch von Trowulan,<br />

einst Hauptstadt des<br />

Majapahit Hindu Königreiches<br />

(14. Jh.),<br />

heute Freilichtmuseum.<br />

Lunch unterwegs.<br />

Am Abend Ankunft in<br />

Solo und Nächtigung.<br />

6. Tag: Solo - Prambanan -<br />

Borobudur - Yogyakarta<br />

Nach einem frühen Frühstück Fahrt mit dem<br />

Bus zum riesigen Hindu Tempel-Komplex<br />

Prambanan, der zu Ehren der Hindu-Götter<br />

Shiva, Brahma und Vishnu gebaut wurde.<br />

Hier befindet sich auch der im 10. Jh. errichtete<br />

Loro-Jongrang-Tempel, der <strong>als</strong> der schönste<br />

Hindutempel Indonesiens gilt. Anschließend<br />

Weiterfahrt zum vielleicht größten Buddhistischen<br />

Heiligtum der Welt, der Tempelanlage<br />

Borobudur. Mehr <strong>als</strong> 30.000 Arbeiter und<br />

Künstler haben diese Anlage in den Jahren<br />

775 bis 856 errichtet. Die Steinreliefs dieser<br />

Tempelanlage haben eine Länge von 5 km.<br />

Weiters besuchen Sie den kleinen Tempel<br />

Medut. Weiterfahrt nach Yogyakarta. Besuch<br />

des Sultan-Palastes und eines Batik-Zentrums.<br />

Lunch unterwegs. Nächtigung.<br />

7. Tag: Yogyakarta - Penataran - Malang<br />

Nach einem frühen Frühstück Fahrt durch<br />

eine reizvolle Landschaft, bestehend aus Reisfeldern,<br />

Zuckerplantagen und beschaulichen<br />

Dörfern, nach Blitar. Besuch des Tempels<br />

Penataran, ein weiterer berühmter Hindu-<br />

Schrein in Ost Java. Lunch en route. Weiterfahrt<br />

in die ehemalige Koloni<strong>als</strong>tadt Malang,<br />

wo alte Villen noch an die holländische Kolonialzeit<br />

erinnern. Nächtigung im Hotel.<br />

8. Tag: Malang - Lumajang - Kalibaru<br />

Nach dem Frühstück im Hotel Stadtbesichtigung<br />

von Malang mit Besuch des<br />

chinesischen Tempels Eng Ang<br />

Kiong, des Vogelmarktes und<br />

des Tempels Candi Singosari,<br />

der noch aus der Singosari-<br />

Dynastie stammt. Dann geht<br />

es weiter zum heiligsten<br />

hinduistischen Tempel Pura<br />

Mandara Giri, der am Fuße des<br />

noch aktiven Vulkans Mahameru<br />

gelegen ist. Lunch unterwegs. Weiterfahrt<br />

ins kleine Plantagenstädtchen Kaliburu.<br />

Dinner und Nächtigung.<br />

9. Tag: Kalibaru - Ketapang - Bali<br />

Nach dem Frühstück Spaziergang durch die<br />

Plantagen, wo viele tropische Pflanzen wie<br />

Kakao, Kaffee, Vanille, Zuckerrohr usw. herrlich<br />

gedeihen. Dann Bahnfahrt zur Hafenstadt<br />

Ketapang, wo Sie mit der Fähre nach<br />

Bali zurückfahren. Nach Ankunft in Bali Fahrt<br />

nordwärts zum Affen-Tempel Air Pulaki. Anschließend<br />

Fahrt vorbei an Reisterrassen auf<br />

die Hochebene Bedugul, wo sich ein herrlicher<br />

Panoramablick auf drei Bergseen bietet.<br />

Am Abend Fahrt zum Strandhotel.<br />

10. - 14. Tag: Bali<br />

Badeaufenthalt auf Basis Nächtigung/Frühstück.<br />

Gelegenheit für fakultative Ausflüge.<br />

15. Tag: Denpasar - Singapur<br />

Am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug<br />

mit Singapore Airlines via Singapur nach<br />

München.<br />

16. Tag: Singapur - München (Wien)<br />

Am Morgen Ankunft in München.<br />

termine & preise<br />

04.05. - 19.05. € 2.980,-<br />

13.07. - 28.07. € 3.400,-<br />

03.08. - 18.08. € 3.400,-<br />

19.10. - 03.11. € 3.400,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit Singapore Airlines, eventuell<br />

andere Fluggesellschaften, Touristenklasse,<br />

Bordverpflegung<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge<br />

dzt. € 360,-<br />

� Unterbringung in Häusern der gehobenen<br />

Mittelklasse ***/****, Doppelzimmerbasis<br />

� Rundreise gemäß Programm mit Vollpension<br />

(Änderungen vorbehalten) in einem klimatisierten<br />

Bus landesüblichen Standards,<br />

Jeeps in Bromo<br />

� In Singapur und während des Badeaufenthaltes<br />

Nächtigung/Frühstück<br />

� Eintrittsgebühren für die im Programm angegebenen<br />

Monumente, Fähren- und Bahntickets<br />

in der Economy-Class<br />

� Transfers wie im Programm angeführt<br />

� Deutschsprachige örtliche Reiseleitung während<br />

der Rundreise<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Versicherungen, Gebühr für den Pferderitt<br />

durch das Sandmeer, Getränke und nicht<br />

erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche<br />

Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Asien<br />

65


Asien<br />

66<br />

Indochina:<br />

Vietnam - Laos - Kambodscha<br />

Kommen Sie mit auf eine Reise durch drei faszinierende Länder Indochinas. Erleben Sie die pulsierende vietnamesische Hauptstadt<br />

Hanoi und die anmutige Schönheit der Halong Bucht. In Laos ist es die ruhige Fröhlichkeit der Laoten, ihre Gastfreundschaft und die<br />

Königsstadt Luang Prabang. Weiter geht es zu den mystischen Tempelanlagen von Angkor in Kamboscha (UNESCO Weltkulturerbe). Diese<br />

steinernen Sakralbauten um Angkor Wat, gehören zu den imposantesten Asiens. Die letzten Stationen dieser Reise sind das geschichtsträchtige<br />

Phnom Phen, das Mekong Delta und Saigon.<br />

1. Tag: Wien (München) - Hanoi<br />

Linienflug von Wien oder München via Doha<br />

nach Hanoi.<br />

2. Tag: Hanoi<br />

Am Nachmittag Ankunft in Hanoi, der Hauptstadt<br />

von Vietnam. Begrüßung durch einen<br />

Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer<br />

zum Hotel. Der Rest des Tages dient der<br />

Akklimatisation. Nächtigung.<br />

3. Tag: Hanoi F<br />

Die moderne Hauptstadt Vietnams hat noch<br />

das Mysterium und den Charme vergangener<br />

Jahrhunderte. Schmale Gassen und traditionelle<br />

Shophouses, Seen, Parks, Boulevards<br />

und Denkmäler laden zum Erkunden ein.<br />

Während der Stadtrundfahrt besuchen Sie<br />

den Tempel der Literatur, ein Beispiel traditioneller<br />

vietnamesischer Architektur. Weitere<br />

Highlights: Ein-Säulen-Pagode, Ho Chi Minh<br />

Mausoleum, Ho Chi Minhs Pfahlhaus, Völkerkundemuseum,<br />

Hoan Kiem See, Schildkröten-Pagode,<br />

Opernhaus und die St. Josephs<br />

Kathedrale. Am Abend Besuch des Wasserpuppentheaters.<br />

Übernachtung.<br />

4. Tag: Hanoi - Trockene Halong Bucht F<br />

Am Vormittag verlassen Sie Hanoi und fahren<br />

nach Ninh Binh, Transfer zum Hotel. Anschließend<br />

fahren Sie mit Fahrrad nach Trang An,<br />

dort beginnt die bekannte Fahrt per Sampan<br />

durch die Kalksteinlandschaft der Trockenen<br />

Halongbucht. Nach der Bootsfahrt besuchen<br />

Sie die alte Zitadelle von Hoa Lu. Rückfahrt<br />

zum Hotel und Übernachtung in Ninh Binh.<br />

5. Tag: Ninh Binh - Halong Bucht FMA<br />

Nach dem Frühstück Fahrt in die Halong Bucht,<br />

die seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe<br />

zählt (ca. 180 km). Gegen Mittag erreichen<br />

Sie Halong Stadt, dann gehen Sie an Bord der<br />

traditionellen Bai Tho Dschunke. Kreuzfahrt<br />

durch die malerische Landschaft der Halong<br />

Bucht. Sie erkunden das Labyrinth der Bucht<br />

mit ihren Kalkstein-Felsinseln und vielen<br />

Höhlen. Badegelegenheit und Besichtigung<br />

der Sung Sot Grotte und der Titop Insel. Nach<br />

einem köstlichen Abendessen mit frischen<br />

Meeresfrüchten Übernachtung an Bord in<br />

traumhafter Kulisse.<br />

6. Tag: Halong - Hanoi F<br />

Frühstück an Bord. Weiterreise in die „Bai Tu<br />

Long“ - Bucht. Die verstreuten Inseln wurden<br />

im Film „L’Indochine“ <strong>als</strong><br />

Kulisse verwendet. Gegen<br />

11:00 Uhr erreichen Sie die<br />

Anlegestelle in Halong und<br />

fahren von dort nach Hanoi<br />

zurück. (ca. 3,5 Std.). Übernachtung<br />

in Hanoi.<br />

7. Tag: Hanoi - Luang Prabang<br />

- Pak Ou F<br />

Am frühen Morgen Transfer<br />

zum Flughafen und Abflug<br />

nach Luang Prabang in<br />

Laos. Am Nachmittag Fahrt<br />

auf dem Mekong zu den<br />

berühmten Höhlen von Pak<br />

Ou. Diese 2 großen Höhlen<br />

beinhalten tausende<br />

Buddhabilder von wenigen<br />

Zentimetern bis zu 2 Metern.<br />

Übernachtung.<br />

8. Tag: Luang Prabang - Khouangsi Wasserfälle<br />

- City Tour F<br />

Nach dem Frühstück besuchen Sie die Dörfer<br />

der lokalen Ethnischen Minderheiten. Im Dorf<br />

Ban Quay leben die Hmong, in Ban Ou treffen<br />

Sie auf die Laoloum. Das Dorf Ban Thapene<br />

ist ein Khmu Dorf. Diese Tour führt Sie dann<br />

zu dem Khouangsi Wasserfall. Gelegenheit zu<br />

einem erfrischenden Bad oder einen Spaziergang<br />

entlang der Waldwege. Am Nachmittag<br />

kehren Sie nach Luang Prabang zurück und<br />

fahren zum herrlichen Wat Xiengthong, mit<br />

seinen bis zum Boden reichenden Dächern,<br />

welche die klassische laotische Architektur darstellen.<br />

Sie erklimmen die Spitze des Phousi<br />

Berges, um die heilige goldene Stupa zu bestaunen<br />

und einen herrlichen Ausblick auf die<br />

Stadt und den Mekong bei Sonnenuntergang<br />

genießen zu können. Die Tour endet nach<br />

einem Besuch des berühmten Nachtmarktes.<br />

Es gibt dort eine große Auswahl handgemachter<br />

Textilien. Übernachtung in Luang Prabang.<br />

9. Tag: Luang Prabang - Siem Reap F<br />

Im Laufe des Tages Abflug von Luang Prabang<br />

nach Siem Reap in Kambodscha. Der restliche<br />

Tag steht zur freien Verfügung. Übernachtung<br />

in Siem Reap.<br />

10. Tag: Siem Reap - Angkor Wat F<br />

Nach dem Frühstück beginnt eine Entdeckungs-Fahrradtour<br />

zum faszinierenden


Angkor-Tempel, der zu den bedeutendsten archäologischen<br />

Stätten Südostasiens zählt. Sie<br />

besuchen das Südtor Angkor Thom, sowie den<br />

Bayon (einzigartig für seine 54 Türme mit über<br />

200 lächelnden Gesichter von Avolokitesvara),<br />

den Royal Enclosure, Phimeanakas sowie die<br />

Elefantenterrasse und die Terrasse des Leper<br />

Königs.<br />

Am Nachmittag besuchen Sie weitere eindrucksvolle<br />

Tempel wie der schöne Kravan,<br />

Srah Srang, Tapromh und Banteay Kdei, welche<br />

vom Dschungel überdeckt sind. Am späten<br />

Nachmittag besuchen Sie den Berg Tempel<br />

von Pre Rup und erleben einen unglaublichen<br />

Sonnenuntergang. Übernachtung in Siem<br />

Reap.<br />

11. Tag: Siem Reap - Banteay<br />

Srei F<br />

Am Vormittag besichtigen Sie die<br />

von Siem Reap 32 km entfernt gelegenen<br />

Ruinen des Banteay Srei,<br />

eine der zuletzt wiederentdeckten<br />

Tempelanlagen der Khmer in der<br />

Umgebung. Danach setzen Sie<br />

die Besichtigung mit dem Besuch<br />

des Banteay Samre und dem bekannten<br />

Ta Prohm Tempel fort.<br />

Am Nachmittag besuchen Sie das<br />

Projekt Les Artisans D’ Angkor.<br />

Dort können Sie beobachten,<br />

wie die Schüler in traditionellen<br />

Khmer Techniken der Stein- und<br />

Holzschnitzerei unterrichtet werden.<br />

Anschließend besuchen Sie<br />

den Markt. Übernachtung in Siem Reap<br />

12. Tag: Kampong Thom F<br />

Am Vormittag besuchen Sie Sambor Prei Kuk<br />

mit den ca. 200 Tempeln der pre-angkoria-<br />

nischen Stadt. Dann fahren Sie weiter nach<br />

Kampong Cham. Unterwegs besichtigen Sie<br />

den einzigartigen angkorischen Tempel Wat<br />

Kuha Nokor.<br />

Am Nachmittag erkunden Sie die Kampong<br />

Cham Stadt mit dem Besuch des französischen<br />

Viertels und des Wat Norkhor Tempels. Dann<br />

kurze Wanderung auf den Phnom Pros und<br />

Phnom Srei (Berg von Männern und Frauen).<br />

Übernachtung in Kampong Thom.<br />

13. Tag: Kampong Thom- Phnom Penh F<br />

Am Morgen fahren Sie weiter nach Phnom<br />

Penh in die Hauptstadt Kambodschas. Am<br />

Nachmittag sehen Sie das Unabhängigkeits-<br />

Denkmal, das 1954 errichtet wurde. Weiter<br />

geht es zum National Museum. Das charakteristische<br />

rote Gebäude mit einer schönen<br />

Khmer Architektur wurde 1917 erbaut und<br />

beinhaltet mehr <strong>als</strong> 5000 Kunst-Objekte aus<br />

Sandstein, Bronze, Kupfer und Holz. Nächtigung<br />

in Phnom Penh.<br />

14. Tag: Phnom Penh - Chau Doc F<br />

Am Vormittag besuchen Sie den im Jahr 1866<br />

von König Norodom erbauten Königspalast,<br />

der heute immer noch <strong>als</strong> offizielle Residenz<br />

dient. Interessante Anlagen, wie die Kronen<br />

Halle im Khmer Stil werden heute für spezielle<br />

Zeremonien genutzt. Im Norden des Königspalastes<br />

befindet sich das Nationalmuseum, mit<br />

der Silberpagode (smaragdgrüner Buddha<br />

Tempel). Diese zeigt viele Buddha Figuren, die<br />

aus Diamanten, Smaragden, Gold und Silber<br />

gemacht wurden. Dann fahren Sie mit dem<br />

Schnellboot nach Chau Doc. Übernachtung in<br />

Chau Doc.<br />

15. Tag: Chau Doc - Can Tho FMA<br />

Der Vormittag steht zur freien Verfügung<br />

in Chau Doc. Am Nachmittag besteigen<br />

Sie das Boot Le Cochinchin und fahren<br />

nach Can Tho. Programm und Übernachtung<br />

auf dem Boot.<br />

16. Tag: Can Tho - Cai Be - Saigon F<br />

Frühstück an Bord. Nach Ankunft in Cai<br />

Be Transfer nach Saigon. Übernachtung<br />

in Saigon<br />

17. Tag: Saigon - Cu Chi - Doha F<br />

Am Vormittag Fahrt durch die reizvolle<br />

Landschaft des fruchtbaren Mekong-<br />

Deltas nach Cu Chi und besuchen die<br />

Tunnelanlagen der Vietcong inmitten<br />

dichten Dschungelgebietes. Rückfahrt<br />

nach Saigon. Am Nachmittag besichtigen<br />

Sie den Präsidenten Palast und das Krieg Museum.<br />

Am Abend Transfer zum Flughafen und<br />

vor Mitternacht Abflug nach Doha.<br />

18. Tag: Doha - Wien (München)<br />

Am frühen Morgen Ankunft in Doha. Dann<br />

Weiterflug nach Wien. (München)<br />

termine & preise<br />

01.03. - 18.03. € 3.250,-<br />

02.08. - 19.08. € 3.400,-<br />

11.10. - 28.10. € 3.400,-<br />

01.11. - 18.11. € 3.400,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflug mit QATAR Air, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 300,-<br />

� Flüge: Hanoi - Luang Prabang - Siem Reap<br />

� Unterbringung in guten Hotels im Doppelzimmer<br />

mit Bad, Dusche/WC<br />

� Rundreise gemäß Programm (Änderungen<br />

vorbehalten)<br />

� Verpflegungen lt. Programm<br />

� Alle Beförderungen im klimatisierten Fahrzeugen<br />

landesüblichen Standards<br />

� Deutschsprachige, eventuell englischspra-<br />

chige Reiseführung<br />

� Besichtigungsprogramm inklusive aller Ein-<br />

trittsgebühren<br />

� Bootsfahrt Phnom Penh - Chau Doc - Saigon<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visabesorgung für Vietnam, Visa für Kambodscha<br />

und Laos werden bei Einreise erteilt und<br />

kosten dzt. jeweils ca. USD 25,-, Versicherungen,<br />

Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten,<br />

Trinkgelder, persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen<br />

Asien<br />

67


Asien<br />

68<br />

Thailand First Class<br />

Thailand, das ist der Zauber Asiens. Einerseits eine exotische, tropische Mythenwelt mit goldenen Tempeln und Stupas,<br />

eingebettet in eine grandiose Landschaft mit herrlichen Badestränden und andererseits moderne hektische Städte mit alten<br />

Kulturdenkmälern, schwimmenden Märkten und Hotelpalästen.<br />

1. Tag: Wien oder München - Bangkok<br />

Am frühen Abend Linienflug von Österreich<br />

nach Bangkok.<br />

2. Tag: Bangkok<br />

Ankunft in Bangkok mittags. Begrüßung durch<br />

den deutschsprachigen Führer am Flughafen.<br />

Transfer zum Hotel. Am Nachmittag City- &<br />

Tempeltour. Die drei wichtigsten Tempel sind:<br />

Wat Traimit, Wat Pho, and Wat Benchamabophit.<br />

Wat Traimit beherbergt eine 3-Meter<br />

große goldene Buddhafigur, in Wat Pho, befindet<br />

sich die größte Buddhafigur in Thailand,<br />

und „Chedi of the kings“ ist Bangkok‘s ältester<br />

und größter Tempel. Dann ist noch Wat Benchamabophit,<br />

ein moderner Thai Tempel aus<br />

weißem Carrara Marmor mit goldenen Ornamenten.<br />

Nächtigung.<br />

3. Tag: Bangkok F<br />

Frühstück im Hotel. Der beste Weg Bangkok<br />

zu entdecken ist mit dem Boot. Bootsfahrt<br />

entlang dem Chao Phraya. En route, Stop<br />

beim Royal Barges Museum und Wat Arun<br />

(Temple of Dawn). Gegenüber von Wat Arun<br />

ist The Grand Palace, die Residenz der Könige.<br />

Hier gibt es Paläste für verschiedene Gelegenheiten:<br />

the Funeral Palace, the Reception<br />

Palace, the Throne Hall, the Coronation Hall,<br />

the Royal Guest House, Wat Phra Keo, den<br />

Emerald Buddha Tempel. (Der Grand Palace ist<br />

während königlichen Zeremonien und Staatsbesuchen<br />

geschlossen). Nächtigung.<br />

4. Tag: Bangkok - Korat FMA<br />

Nach dem Frühstück Fahrt von Bangkok nach<br />

Phimai. En route Besuch des Marktes in Klang<br />

Dong. Nach dem Lunch geht es weiter zur<br />

kleinen Stadt Phimai im Nordosten von Korat,<br />

bekannt für seine prachtvollen Khmer Heiligtümer<br />

von Prasat Hin. Besuch des Museums<br />

und des Historical Parks. Rückfahrt nach Korat<br />

mit einem kurzen Stopp bei einem der größten<br />

Banyan Bäume in Thailand. Dinner und<br />

Nächtigung.<br />

5. Tag: Korat - Surin FMA<br />

Nach dem Frühstück Besuch des Töpferdorfes<br />

Dan Kwian. Diese Gegend ist berühmt für seine<br />

wundervoll gefertigten Töpferwaren. Weiter<br />

geht es nach Phanom Rung, dem feinsten Khmer<br />

Tempel in Thailand, der eine Vorstellung<br />

von Angkor Wat in Cambodia gibt. Ähnlich ist<br />

auch Phimai. Beide Monumente scheinen der<br />

Prototyp vom berühmten Angkor Wat zu sein.<br />

In der Nähe befindet sich Muang Tam, ein<br />

anderer eindrucksvoller Khmer Tempel. Nach<br />

dem Lunch Besuch des Seidenweberdorfes<br />

Ban Nong Sang Nga. Das Dorf besteht aus ca.<br />

150 Häusern mit 600 Einwohnern. Die Leute<br />

züchten Seidenraupen, spinnen das Garn und<br />

weben Seide. Weiterfahrt nach Surin. Dinner<br />

und Nächtigung.<br />

6. Tag: Surin - Khao Phra Viharn - Ubon<br />

Ratchathani - Kongjiam FMA<br />

Nach dem Frühstück Abfahrt nach Khao Phra<br />

Viharn, einem der ungewöhnlichsten Orte für<br />

Monumente in Südostasien. An einem Steilabbruch<br />

kann man über Cambodia schauen.<br />

Obwohl man auf kambodschanischem Territorium<br />

steht, ist der einzige Zugang von Thailand<br />

aus möglich, dershalb braucht man auch kein<br />

Visum. Dieser Umstand macht den Besuch<br />

dieses Gipfeltempels so faszinierend. Nach<br />

dem Lunch geht es weiter nach Khong Chiam<br />

zu einer Bootfahrt auf dem Mekong River zum<br />

Hotel. Dinner und Nächtigung.<br />

7. Tag: Ubon Ratchathani - Mukdahan -<br />

Nakhon Phanom FMA<br />

Nach dem Frühstück Abfahrt zum Pha Taem<br />

National Park. Hier gibt prähistorische Felsmalereien,<br />

die 2000 - 3000 Jahre alt sind.<br />

Nach dem Lunch in Mukdahan Besuch des berühmten<br />

Indochina Marktes, wo Produkte von<br />

den Mekong Ländern (Vietnam, China, Laos<br />

und Cambodia) an die lokale Bevölkerung<br />

verkauft werden. Weiterfahrt nach Nakhorn<br />

Phanom. En route Besuch des berühmten Thai<br />

Tempels Wat Phra That Phanom. Ankunft in<br />

Nakorn Phanom, eine kleine, charmante Stadt<br />

am Mekong River. Dinner und Nächtigung.<br />

8. Tag: Nakorn Phanom - Sakon - Udon<br />

Thani FMA<br />

Nach dem Frühstück Besuch des ehemaligen<br />

Hauses von Ho Chi Minh, dem berühmtesten<br />

Vietnamesischen Helden, der hier 7 Jahre<br />

lebte. Anschließend Besuch von Wat Phra<br />

Thad Choeng Chum, eine antike Backsteinpagode<br />

von 24 m Höhe. In der Kapelle befindet<br />

sich die heilige Luang Pho Ong Saen Buddha<br />

Statue. Dann geht es weiter zum Phra Thad<br />

Narai Cheng Weng Heiligtum. Nach dem<br />

Lunch Besuch des Baan Chiang National<br />

Museums in der Nähe von Udon Thani, das<br />

viele Exponate, die 4000 bis 7000 Jahre alt<br />

sind, beherbergt. Primitive Brozen wurden in<br />

Ban Chiang gefunden und 1992 zum UNESCO<br />

Weltkulturerbe erklärt. Weiterfahrt nach Udon<br />

Thani Stadt zum Dinner und Nächtigung.<br />

9. Tag: Udon Thani - Loei - Pethchaboon<br />

FMA<br />

Nach einem frühen Frühstück im Hotel Abfahrt<br />

zum Phu Pra Bat Historical Park. Nach dem<br />

Lunch Besuch von Phartat Sri Song Rak in Loei.<br />

Weiterfahrt nach Pethchaboon. Dinner und<br />

Nächtigung.<br />

10. Tag: Pethchaboon - Phitsanulok -<br />

Sukhothai FMA<br />

Frühstück im Hotel. Fahrt nach Wat Maha That<br />

mit seiner hoch verehrten Buddha-Statue,<br />

Phra Buddha Jinaraj. Nach dem Lunch Fahrt<br />

nach Sukhothai, wo Sie die Antiken Ruinen im


Sukhothai Historical Park und Wat Sri Chum<br />

mit seiner gigantischen Buddha Statue sehen<br />

werden. Dinner und Nächtigung.<br />

11. Tag: Sukothai - Lampang F<br />

Nach dem Frühstück Besuch des Srisatchanalai<br />

Historical Parks. Lunch. Dann Weiterfahrt<br />

nach Lampang. Nach Ankunft Besichtigung<br />

der alten Stadt mit einem Pferdewagen.<br />

Lampang ist die einzige Stadt in Thailand,<br />

wo Pferdekutschen noch für Transporte verwendet<br />

werden. Besuch von Wat Don Tao,<br />

wo einst der Emerald Buddha augestellt war.<br />

Heute befidnet sich diese Statue in Bangkok.<br />

Weiters sehen Sie Wat Pa Fang and Wat Si<br />

Rong Muang, 2 Tempel im Burmessischen Stil,<br />

mit exquisiten Holzschnitzereien. Dinner und<br />

Nächtigung.<br />

12. Tag: Lampang - Lampoon - Chiang<br />

Mai FMA<br />

Nach dem Frühstück Fahrt nach Ko Kah, um<br />

das Wat Phra Dhat Lampang Luang, wo der<br />

einizige Emerald Buddha neben dem in Wat<br />

Phra Keo in Bangkok zu sehen ist. Kurzer Stopp<br />

beim farbenprächtigen Tung Kwian Markt, wo<br />

Handarbeiten, Früchte, Gemüse, lebende<br />

Tiere und die berühmten Lampang Keramiken<br />

angeboten werden. Dann geht es weiter nach<br />

Lampoon, zum berühmten Wat Haripoonchai,<br />

eines der heiligsten Monumente im Norden.<br />

Weiterfahrt nach Chiang Mai und Lunch<br />

in einem Restaurant. Am Nachmittag Besuch<br />

des interessanten Hill Tribe Museums und<br />

Besuch der Handarbeitsmanufakturen, wo<br />

man beobachten kann wie Lackwaren erzeugt<br />

werden, das Spinnen und Weben von Thaiseide,<br />

das Bemalen von Papierschirmen etc.<br />

Weiters kann man die Holzschnitzer bei ihrer<br />

Arbeit beobachten. Natürlich kann man diese<br />

Dinge auch kaufen. Ein spezielles Northern<br />

Thai style Dinner wird im “Just Khao Soy” Restaurant<br />

serviert. Anschließend Spaziergang<br />

zum berühmten Chiang Mai Nachtmarkt.<br />

Nächtigung.<br />

13. Tag: Chiang Mai FMA<br />

Nach dem Frühstück Besuch der interessantesten<br />

Plätze in Chiang Mai, wie Wat Phra Singh,<br />

Wat Bupparam and Wat Doi Suthep, versteckt<br />

in den Bergen auf 1,056 m Seehöhe. Lunch.<br />

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.<br />

Am Abend genießen Sie ein typisches Thai<br />

Dinner mit Tanzaufführung traditioneller Tänze<br />

von Nordthailand. Nächtigung.<br />

14. Tag: Chiang Mai - Hmong Hillrribe<br />

Lodge FMA<br />

Nach dem Frühstück Abfahrt nach Chiang<br />

Mai ins Mae Sa Valley. Besuch des Elefantencamps,<br />

wo man die Elefanten bei der Arbeit<br />

beobachten kann. Ihre Stärke und Klugheit<br />

wird Sie beeindrucken. Gelegenheit zu einem<br />

fakultativen 1-stündigen Elefantenritt durch<br />

den Dschungel. Weiterfahrt zu einer Orchideenfarm.<br />

Nach dem Lunch Besuch des Bergstammdorfes<br />

Ban Meo Mae Ki. Check in in der<br />

The Hmong Hilltribe Lodge. Der Nachmittag<br />

ist frei. Machen Sie einen Spaziergang durch<br />

das Dorf oder mieten Sie ein Fahrrad. BBQ<br />

Dinner in der Hmong Hilltribe Lodge mit traditionellen<br />

Tänzen und Gesängen. Nächtigung.<br />

15. Tag: Hmong Hilltribe Lodge - Thatorn -<br />

Chiang Rai MA<br />

Nach dem Frühstück Abfahrt nach Fang and<br />

Thatorn. Unterwegs Besuch von Huay Luek,<br />

ein kleines Dorf des Hmong-Stammes. Nach<br />

Ankunft in Thatorn, einem kleinen Dorf in<br />

der Nähe der burmesischen Grenze, wird der<br />

Lunch serviert. Anschließend ca. 3-stündige<br />

Fahrt mit den langen Motorbooten von Ban<br />

Phatai den Kok River hinunter. Vorbei an sauberen<br />

Dörfern der Bergstämme, die aus einfachen<br />

Bambushütten bestehen. Unterwegs<br />

Stopp bei einem Dorf des Lahu Stammes. Ankunft<br />

in Chiang Rai am frühen Abend. Dinner<br />

und Nächtigung.<br />

16. Tag: Chiang Rai - Bangkok - Hua Hin<br />

FM<br />

Nach dem Frühstück Besuch des Golden Trian-<br />

gle, wo die Grenzen von Thailand, Myanmar<br />

and Laos zusammenkommen. Bootsfahrt auf<br />

dem Mekong River nach Chiang Saen. Nach<br />

dem Lunch Transfer zum Chiang Rai Airport.<br />

Abflug nach Bankgkok am Nachmittag. Nach<br />

Ankunft Transfer zum Hotel in Hua Hin. Nächtigung.<br />

17. - 19. Tag: Hua Hin F<br />

Frühstück. Tage zur freien Verfügung.<br />

20. Tag: Hua Hin - Bangkok - Europa F<br />

Der Vormittag stehet zur freien Verfügung.<br />

Am Nachmittag Transfer zum Flughafen<br />

nach Bangkok. Am Abend Rückflug nach<br />

Österreich.<br />

21. Tag:<br />

Ankunft in Österreich.<br />

termine & preise<br />

01.02. - 21.02. € 3.580,-<br />

03.05. - 23.05. € 3.580,-<br />

04.10. - 24.10. € 3.580,-<br />

01.11. - 21.11. € 3.580,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit THAI, eventuell andere Fluggesellschaften,<br />

Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und<br />

Treibstoffzuschläge dzt. € 250,-<br />

� Unterbringung in ****-Hotels, wo dies möglich<br />

ist<br />

� Verpflegung gemäß Programm<br />

� Rundreise gemäß Programm in klimatisierten<br />

Fahrzeugen landesüblichen Standards<br />

� Deutschsprachige örtliche Reiseführung<br />

� Eintrittsgebühren für die erwähnten Monumente<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visabesorgung, Reiseversicherung, nicht<br />

erwähnte Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen<br />

Asien<br />

69


Asien<br />

70<br />

Myanmar (Burma)<br />

Diese Reise führt Sie ins geheimnisvolle Burma, ins Land der Geister, Pagoden, Stupas und Buddhas. Das Land ist seit mehr<br />

<strong>als</strong> 20 Jahren fast völlig von der Außenwelt abgeriegelt. Sie erleben u. a. die Hauptstadt Rangoon mit ihren vergoldeten<br />

Pagoden, den „Goldenen Felsen“, das faszinierende Kloster- und Tempelareal von Bagan, die ehemalige Königstadt Mandalay,<br />

das Grottenheiligtum von Pindaya und eine unvergeßliche Bootsfahrt auf dem Inle-See. Myanmar, wie Burma heute genannt wird,<br />

ist ein faszinierendes Reiseziel für Kunstinteressierte und Reisende, die sich mit einer noch schwach entwickelten touristischen<br />

Infrastruktur zufriedengeben.<br />

1. Tag: Wien (München) - Singapur<br />

Am Vormittag Abflug von Wien (München)<br />

nach Singapur.<br />

2. Tag: Singapur - Yangon<br />

Morgens Ankunft in Singapur. Anschliessend<br />

Weiterflug nach Rangoon (Yangon). Nach<br />

Ankunft in der burmesischen Hauptstadt.<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen<br />

Agentur und Transfer zum Hotel. Charakteristisch<br />

für die Hauptstadt Rangoon sind die<br />

vielen buddhistischen Tempel, Straßenmärkte<br />

und Gebäude aus der Kolonialzeit. Die Stadt<br />

hat ca. 2 Mill. Einwohner. Am Nachmittag<br />

Stadtbesichtigung: Sie sehen die golden<br />

schimmernde Shwedagon-Pagode, das Wahrzeichen<br />

der Stadt, eines der außergewöhnlichsten<br />

buddhistischen Bauwerke Asiens, den<br />

liegenden Buddha und die Botataung Pagode.<br />

Nächtigung.<br />

3. Tag: Yangon - Kyaikhtiyo<br />

Nach dem Frühstück Fahrt zum „Goldenen<br />

Felsen“, dem bekanntesten Wallfahrtsort des<br />

Landes. Die letzen 2 km sind beschwerlich,<br />

aber es lohnt sich, nicht nur wegen des zu<br />

verschiedenen Tageszeiten in allen Farben<br />

schimmernden Goldenen Felsens, sondern<br />

auch wegen des herrlichen Blicks über die<br />

bewaldeten Berge mit unzähligen, wie Perlen<br />

ausgestreuten Pagoden. Nächtigung.<br />

4. Tag: Kyaikhtiyo - Yangon<br />

Rückfahrt nach Yangon. Weitere Besichtigungen.<br />

Nächtigung.<br />

5. Tag: Yangon - Bagan<br />

Am Morgen Abflug nach Bagan, dem historisch<br />

bedeutendsten Gebiet des Landes. Nach<br />

Ankunft Transfer zum Hotel und anschließend<br />

ausführliche Besichtigungen in der einst bedeutendsten<br />

Tempel- und Pagodenstadt am<br />

Ayeyarwaddy-Fluß. Heute stehen hier noch ca.<br />

3000 Pagoden: Ananda-Tempel, Gubyaukkyi-<br />

Tempel mit seinen berühmten Fresken und<br />

Shwezigon-Pagode, wo eine Buddha-Reliquie<br />

verehrt wird. Weiters Besuch des malerischen<br />

Marktes von Nyaung Oo. Am schönsten ist es<br />

in Bagan am frühen Morgen, wenn die Sonne<br />

aufgeht, oder bei Sonnenuntergang. Nächtigung.<br />

6. Tag: Bagan - Mt. Popa - Bagan<br />

Tagesausflug zum ca. 70 km entfernten Mount<br />

Popa. Durch ein gewaltiges Erdbeben 442<br />

v.Chr. schob sich der Mt. Popa aus der Ebene.<br />

Er gilt <strong>als</strong> das Herz Myanmars, auf dem man<br />

Kraft und Weisheit empfängt und ist den Nats,<br />

den 37 Geistern der Burmesen geweiht. Der<br />

Aufstieg dauert etwa eine halbe Stunde und<br />

ist durch die schmalen, steilen Stufen etwas<br />

anstrengend. Am Nachmittag Rückfahrt nach<br />

Bagan, wo weitere Besichtigungen stattfinden.<br />

Nächtigung.<br />

7. Tag: Bagan - Mandalay<br />

Am Morgen Flug in die alte Königsstadt Mandalay.<br />

Sie ist ungemein reich an Palästen, Stupas,<br />

Tempeln und Pagoden und gilt <strong>als</strong> Zentrum<br />

des Buddhismus und der burmesischen<br />

Kunst. Der nordöstlich des Königspalastes gelegene<br />

Mandalay Hill (240 m) gab der Stadt<br />

ihren Namen. Besonders sehenswert sind<br />

der große Shweyattaw-Buddha, dessen ausgestreckter<br />

Finger auf die Stadt zeigt, weiters<br />

die mit Blattgold belegte Eindawya-Pagode,<br />

die Shwekyimyint-Pagode und die „Grosse Pagode“<br />

mit der berühmten und hochverehrten<br />

Mahumuni-Figur.<br />

Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Teak-


holzhafen, die Elfenbeinschnitzer, die Seidenwebereien,<br />

der Markt, das Mandalay-Museum<br />

und das Shwenandow-Kloster mit seinen<br />

berühmten Holzschnitzereien. Die Kuthodaw-<br />

Pagode wird das „größte Buch der Welt“<br />

genannt. 729 Marmorplatten, die mit dem<br />

gesamten buddhistischen Canon beschrieben<br />

sind, umgeben die Pagode. Ausflug nach<br />

Amarapura zur 1200 m langen aus Teakholz<br />

erbauten Brücke. Am Abend Rückfahrt nach<br />

Mandalay. Nächtigung.<br />

8. Tag: Mandalay - Mingun - Mandalay -<br />

Sagaing<br />

Bootsausflug nach Mingun auf dem<br />

Ayeyarwaddy Fluß. Besuch der Mingun<br />

Pagode und der berühmten Mingun Glokke,<br />

die 90 Tonnen wiegt und die größte<br />

intakte Glocke der Welt ist. Zudem sehen<br />

Sie die Myatheindan Pagode. Mit dem<br />

Boot geht es zurück nach Mandalay. Dann<br />

Autofahrt ins ca. 25 km entfernte Sagaing,<br />

die ehemalige Hauptstadt. Besuch der<br />

wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Rückfahrt<br />

nach Mandalay. Nächtigung.<br />

9. Tag: Mandalay - Heho - Pindaya - Inle<br />

Am Morgen Flug nach Heho. Anschließend Autofahrt<br />

nach Pindaya. Sightseeing in Pindaya<br />

mit Besuch der Höhlen mit ihren unzähligen<br />

Buddhastatuen. (Taschenlampe mitnehmen).<br />

Anschließend Weiterfahrt zum wunderschön<br />

gelegenen Inle-See. Nächtigung.<br />

10. Tag: Inle<br />

Ganztägiger Aufenthalt am Inle-See. Bootsfahrt<br />

mit Besuch der „Schwimmenden Gärten“,<br />

des „Schwimmenden Marktes“, einer<br />

Seidenweberei und des „Jumping Cat“-Klosters.<br />

Nächtigung.<br />

11. Tag: Inle - Yangon<br />

Am Vormittag Rückflug nach Yangon. Anschließend<br />

Besuch des Nationalmuseums, des<br />

Gogyoke Aung San Marktes und Downtown.<br />

Nächtigung.<br />

12. Tag: Yangon - Singapur<br />

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Mittags<br />

Transfer zum Flughafen und Abflug nach<br />

Singapur. Transfer zum Hotel. Nächtigung.<br />

13. Tag: Singapur<br />

Dynamisch, pulsierend und voller Kontraste<br />

präsentiert sich die Inselrepublik. Singapur<br />

ist eines der bedeutendsten Kultur- und Wirtschaftszentren<br />

Asiens, wo die Traditionen<br />

des Ostens mit dem Komfort des Westens<br />

verschmelzen. Supermoderne Stadtviertel neben<br />

Little India, wo alte ländliche Traditionen<br />

weiterleben, die Arab-Street, in deren alten<br />

Geschäften die Händler wie eh und je ihre<br />

Textilien, Körbe und Flechtwaren feilbieten,<br />

geben der Stadt ihr besonderes Flair. Die Sultansmoschee<br />

mit ihrer goldenen Kuppel, Taoisten<br />

Tempel und der Thion Hok Keng Tempel<br />

geben Zeugnis vom Nebeneinander verschie-<br />

dener Religionen.<br />

Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Das<br />

Sightseeing-Programm kann vor Ort gebucht<br />

werden. Am Abend Transfer zum Flughafen<br />

und Abflug nach Europa.<br />

14. Tag: Wien (München)<br />

Ankunft in Wien (München) am Vormittag.<br />

Anmerkung:<br />

Auf Änderungen im Reiseablauf haben wir<br />

keinen Einfluß. Während es Monsuns kann der<br />

„Goldene Felsen“ nicht besucht werden. Dafür<br />

werden dann andere Sehenswürdigkeiten besucht.<br />

Gebühren für Foto- und Videokameras<br />

sind vor Ort zu bezahlen.<br />

termine & preise<br />

04.02. - 17.02. € 2.800,-<br />

18.03. - 31.03. € 2.900,-<br />

19.08. - 01.09. € 2.900,-<br />

07.10. - 20.10. € 2.950,-<br />

04.11. - 17.11. € 2.950,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

Auf Anfrage<br />

leistungen<br />

� Linienflüge mit AUSTRIAN, Singapore Airlines<br />

und Silk Air, eventuell andere Fluggesellschaften,<br />

Touristenklasse, Bordservice.<br />

� Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren<br />

(dzt. € 220,-)<br />

� Rundreise gemäß Programm.<br />

� Unterbringung in ***/****Hotels, alle Zimmer<br />

mit Bad oder Dusche /WC,<br />

� Vollpension in Myanmar, Nächtigung in Singapur<br />

� Alle Transfers im Zielland in Fahrzeugen landesüblichen<br />

Standards<br />

� Eintrittsgebühren<br />

� Deutschsprachige, örtliche Reiseführung.<br />

Bei Erreichen der Teilnehmerzahl von 16<br />

Personen österreichische Reisebetreuung ab<br />

und bis Wien.<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visakosten, Getränke, Trinkgelder, Versicherungen,<br />

persönliche Ausgaben.<br />

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen<br />

Asien<br />

71


Asien<br />

72<br />

Kultur & Trekking in Nepal<br />

Auf dieser Reise durch den kleinen Himalaya-Staat Nepal sehen Sie die mittelalterlichen Königsstädte im Kathmandu-Tal mit<br />

ihren Pagoden,Tempeln und Kunstschätzen, erleben in Pokhara die grandiose Bergwelt des Himalaya und im subtropischen<br />

Süden den Chitwan-Nationalpark mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt.<br />

1. Tag: Wien (München) - Kathmandu<br />

Linienflug von Wien oder München nach Kathmandu.<br />

2. Tag: Kathmandu<br />

Ankunft in der nepalesischen Hauptstadt.<br />

termine & preise<br />

03.03. - 13.03. € 1.890,-<br />

24.03. - 03.04. € 1.890,-<br />

14.07. - 24.07. € 1.890,-<br />

01.09. - 11.09. € 1.890,-<br />

06.10. - 16.10. € 1.890,-<br />

03.11. - 13.11. € 1.890,-<br />

EZ-Zuschlag:<br />

€ 150,leistungen<br />

� Linienflüge mit QATAR Airways, eventuell andere<br />

Fluggesellschaften, Touristenklasse<br />

� Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge<br />

dzt. € 260,-<br />

� Übernachtungen in einem ****-Hotel in Kathmandu,<br />

***-Hotel in Pokhara und Ghandruk<br />

in Lodges in Chitwan.<br />

� Nächtigung/Frühstück in Kathmandu und<br />

Pokhara. Vollpension in Chitwan, Potana<br />

und Ghandruk<br />

� Trekking Permit, Sherpa und Träger während<br />

der Trekkingtour<br />

� Alle Transfers im Zielland und Rundreise<br />

gemäß Programm in Fahrzeugen landesüblichen<br />

Standards (Änderungen vorbehalten)<br />

� Besichtigungen und Ausflüge laut Programm<br />

inkl. Eintrittsgebühren<br />

� Örtliche deutschsprachige Führer<br />

� Informationsmaterial<br />

� Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie<br />

Nicht in Pauschalpreis inkludiert:<br />

Visabesorgung, Versicherungen, Getränke und<br />

nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder,<br />

persönliche Ausgaben<br />

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen<br />

Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen<br />

Agentur und Transfer zum Hotel. Am<br />

Nachmittag erster Stadtbummel<br />

mit Spaziergang durch die Basarstraße.<br />

Nächtigung.<br />

3. Tag: Kathmandu<br />

Nach dem Frühstück im<br />

Hotel Fahrt nach Bhaktapur:<br />

Königsstadt und UN-<br />

ESCO- Weltkulturerbe, Stadt<br />

der Töpfer und Weber. Außenbesichtigung<br />

des ehemaligen Königspalastes,<br />

des „Goldenen Tores“ und des<br />

5-stöckigen Nyatapola Tempels. Viele andere<br />

alte architektonische Meisterwerke prägen<br />

das Stadtbild. Spaziergang bis zum Dattatraya<br />

Tempel. Weiterfahrt zur ehemaligen Königsstadt<br />

Patan. Diese mittelalterliche Stadt<br />

wird wegen ihrer Schönheit und der vielen<br />

Künstler auch Lalit-Patan, Stadt der Künstler,<br />

genannt. Viele Hindu Tempel und buddhistische<br />

Denkmäler mit Bronzeeingängen,Wächtergottheiten<br />

und wunderbaren<br />

Schnitzwerken zeugen<br />

von einer glanzvollen<br />

Vergangenheit. Unterwegs<br />

Besuch eines tibetischen<br />

Flüchtlingslagers,<br />

wo tibetisches Kunsthandwerk<br />

und Teppiche angeboten<br />

werden. Rückfahrt nach Kathmandu.<br />

Nächtigung.<br />

4. Tag: Kathmandu - Chitwan<br />

Nach dem Frühstück Busfahrt durch eine<br />

herrliche Landschaft mit Terrassenfeldern und<br />

durch viele Dörfer in den Royal-Chitwan-Nationalpark.<br />

Dieser Nationalpark gilt <strong>als</strong> einer<br />

der interessantesten und wildreichsten Asiens<br />

und ist bekannt für seine Panzernashörner,<br />

bengalischen Tiger, Leoparden, 450 verschiedene<br />

Vogelarten, Fluß-Krokodile und Schakale.<br />

Abendessen und Übernachtung in einer<br />

Dschungellodge.<br />

5. Tag: Chitwan<br />

Am frühen Morgen Pirsch durch den<br />

Dschungel, um die Flora und Fauna näher<br />

kennenzulernen. Elefantenritt, Kanufahrt,<br />

Dschungelwanderung. Vollpension in der<br />

Dschungellodge.<br />

6. Tag: Chitwan - Pokhara - Kande - Potana<br />

(ca. 2 ½ Stunden Wanderung)<br />

Nach dem Frühstück in der Lodge ca. 4 ½-stündige<br />

Autofahrt durch eine malerische Landschaft<br />

ins ca. 175 km entfernte Pokhara und<br />

weiter nach Kande. Hier startet die Trekkingtour.<br />

Nach einer ca. 2 ½-stündigen Wanderung<br />

durch die traumhaft schöne Gebirgsland-<br />

schaft erreichen Sie den Ort Australian Camp/<br />

Potana. Nächtigung in einer Lodge.<br />

7. Tag: Potana - Ghandruk<br />

Heute geht die Wanderung weiter nach<br />

Ghandruk. Diese Tour dauert ca. 6 Stunden.<br />

Sie werden bei der Wanderung von Ihrem<br />

deutschsprachigen Führer und Trägern begleitet.<br />

Nächtigung in einer Lodge.<br />

8. Tag: Ghandruk - Pokhara<br />

Nach dem Frühstück wandern Sie ca.<br />

4 Stunden bis nach Nayapul. Von hier geht es<br />

per Auto/Bus nach Pokhara. Die Stadt liegt<br />

am Fuße des Annapurrna-Massivs und ist<br