Aufrufe
vor 1 Jahr

SaarLorLux ...c'est savoir vivre Winter Edition 2021

  • Text
  • Urlaub
  • Freizeit
  • Wellness
  • Gourmet
  • Lifestyle
  • Kino
  • Inneneinrichtung
  • Autos
  • Essen
  • Savoirvivre
  • Luxemburg
  • Matthiasmaurer
  • Werbung
  • Marketing
  • Saarland
  • Savoir
  • Saarlorlux
Winter Edition 2021

gourmet&savoir vivre Winter Edition 2021 Winter Edition 2021 gourmet&savoir vivre DER GESCHMACK DER KINDHEIT: Apfelkuchen mit Erinnerungswert APFELKUCHEN MIT STREUSEL REZEPT Es ist eines der Lieblingsbeispiele von Neurowissenschaftlern: Beim Duft von Apfelkuchen denken viele Menschen sofort an ihre Kindheit. Wer Glück hat, hatte eine Oma die wusste, auf was es bei einem guten Apfelkuchen ankommt: Auf die Wahl der Äpfel zum Beispiel. Die sind jetzt erntefrisch in SaarLorLux erhältlich und munden deshalb besonders gut. Sind die Äpfel zu saftig, läuft die Füllung davon. Sind sie zu süß, schmeckt der Kuchen nicht. Es ist der Kontrast zwischen süßem Teig und frisch-säuerlichem Aroma der Äpfel, der einen gelungenen Apfelkuchen ausmacht. Apfelsorten können grob in Tafel- und Kochäpfel unterteilt werden. Tafeläpfel schmecken roh am besten. Kochäpfel schmecken roh bisweilen eher fade, weil ihnen erst durch das Erhitzen ihr besonderes Aroma entlockt wird. Boskop- oder Gravensteiner-Äpfel gehören zu den Favoriten für die Zubereitung von Apfelkuchen. Doch auch Elstar, Jonagold oder Braeburn sind geeignet. Was am Ehesten den persönlichen Geschmack trifft, lässt sich am besten durch Ausprobieren herausfi nden. Dazu können auch mehrere Apfelsorten für den Belag eines Kuchens verwandt werden. Mit dem Klassiker Boskop macht man, wie schon Oma, dank des hohen Säuregehalts nichts falsch. Da der Boskop zu den alten Apfelsorten gehört, punktet er neben einem hohen Anteil an gesundheitsfördernden Polyphenolen auch mit einem niedrigen Allergengehalt. Das von uns ausgewählte Rezept enthält Dinkelmehl. Eine süße Sünde bleibt der Apfelkuchen natürlich trotzdem und wir fi nden, dass darf er auch sein. Deshalb empfehlen wir gerne eine Kugel Vanilleeis und einen Klecks Schlagsahne dazu. Kalorien zu zählen, passt nun mal nicht zu schönen Kindheitserinnerungen. (tel-k) La tarte aux pommes… odeur de notre enfance? En effet, les neuroscientifiques ont constaté que l'odeur d'une tarte aux pommes préparée comme celle de notre grand-mère, réveille souvent des souvenirs d'enfance. Et comme Mami savait exactement ce qui est important pour une bonne tarte aux pommes - notamment le choix des pommes - la dégustation était toujours un moment de bonheur. Et c'est toujours le cas aujourd'hui - surtout avec les variétés idéales, Boskop et Gravensteiner. Apfelkuchen mit Quarkguss ZUBEREITUNG ZUTATEN Weiteres Rezept! Einfach QR-Code abscannen Fotos: © Unilever Gruppe / Mondamin Vorbereitungszeit: 30 min | Backzeit: 50 min | Schwierigkeitsgrad: Einfach 1. Mehl, Mondamin, Backpulver, Rohrzucker, Salz und zimmerwarme Butter mit den Knethaken eines Rührgerätes zu Streuseln verarbeiten. 2. Zweidrittel der Streusel auf eine am Boden ausgelegte Springform (26 cm Durchmesser) geben, gleichmäßig verteilen und festdrücken. Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. 3. Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse herausschneiden und die Viertel quer in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft mischen. Äpfel auf dem Teigboden verteilen. Mit Vanillezucker und den restlichen Streuseln bestreuen. 4. Apfelkuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 °C) im unteren Backofendrittel ca. 50 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Mit Puderzucker nach Belieben bestäuben. Wir wünschen guten Appetit! für 12 Stück: · 200 g Dinkelmehl (Type 630) · 100 g MONDAMIN Feine Speisestärke · 1 TL Backpulver · 120 g Rohrzucker · 1 Prise Jodsalz · 150 g zimmerwarme Butter (oder Margarine) · 650 g Äpfel (z. B. Boskop) · 2 EL Zitronensaft · 1 Päckchen (Bio-)Vanillezucker · 2 TL Puderzucker 78 | SaarLorLux ...c›est savoir vivre PR-Anzeigen PR-Anzeigen SaarLorLux ...c›est savoir vivre | 79