taxitimes
Aufrufe
vor 5 Jahren

Taxi Times München - April 2018

  • Text
  • Fahrzeuge
  • April
  • Taxis
  • Stadt
  • Uber
  • Isarfunk
  • Flughafen
  • Berlin
  • Fahrzeug
  • Mietwagen

TITELTHEMA TITELTHEMA

TITELTHEMA TITELTHEMA Der Gastgeber: Alexander Kreipl, Verkehrs- und umweltpolitischer Sprecher ADAC Südbayern e.V. ABRECHNUNG MIT INSIKA Wer die Münchner E-Taxiförderung in Anspruch nimmt, der muss zur Abrechnung die Besetzkilometer mit dem INSIKA System nachweisen können. Barbara Stering, Produktmanagerin beim Taxameterhersteller Hale, hat in einem kurzen Vortrag die wichtigsten Fakten zusammengefasst. Gemeinsam mit der PTB war die Firma Hale maßgeblich an der Entwicklung des INSIKA Verfahrens beteiligt. Das Verfahren selbst steht für Integrierte Sicherheitslösung für messwertverarbeitende Kassensysteme und schützt die digitalen Aufzeichnungen bei Bargeschäften vor Manipulation. Die Manipulationssicherheit basiert auf einer digitalen Signatur, die von einer sogenannten Smartcard erzeugt wird. Da das System als manipulationssicher bezeichnet wird, schreiben vielerorts die Behörden den Einsatz von INSIKA vor. Auch die Stadt München setzt den Datenaustausch via INSIKA voraus, so können ganz einfach die Besetztkilometer, die ja mit 20 Cent von der Stadt München subventioniert werden, ausgelesen werden. Die Firma Hale bietet vier verschiedene Wege, wie INSIKA mit deren Geräten genutzt werden kann. HABERL-KONZEPT HILFT BEIM EICHPROBLEM Neben INSIKA gibt es natürlich auch noch die eichrechtliche Hürde, die man mit seinem Fahrzeug nehmen muss. Ohne die umfangreiche Unterstützung des Herstellers war das seit der Änderung des Eichgesetzes 2015 fast unmöglich. Die in Niederbayern ansässige Firma Haberl Electronic hat sich des Problems angenommen. Der Geschäftsführer Christian Haberl hat in seinem Vortrag beim Münchner E-Taxitag beschrieben, wie die Taxiumrüstung unter Zuhilfenahme des hausintern entwickelten Wegimpulsadapters WA-12 vonstatten gehen kann. Vom Hersteller wird lediglich die Information abgefragt, welche Spezifikation die verwendeten Raddrehzahlsensoren besitzen. Bislang kann Haberl beispielsweise alle BMW Fahrzeuge umrüsten. Ebenso können mit dem Adapter Gebrauchtwagen, Exoten oder E-Fahrzeuge die bislang keine Konformitätserklärung besitzen, umgerüstet werden. sg Barbara Stering, Produktmanagerin Hale Christian Haberl, Geschäftsführer Haberl Electronic Damit die Förderung ausgezahlt werden kann, ist eine Abrechnung mit INSIKA vorgeschrieben. Die Daten selbst müssen quartalsweise an die Stadt zur Abrechnung übermittelt werden. Um neue Erkenntnisse über Fahrgewohnheiten etc. zu gewinnen, werden diese Daten zusätzlich ausgewertet. Teilnehmende Autos werden auch noch mit einem E-Taxi Logo beklebt. Nach drei Jahren endet die Förderung automatisch. Ob und wie sich die E-Taxi Förderung rechnet und die Elektromobilität ins Gewerbe bringt, muss jeder Unternehmer mit einem spitzen Bleistift selbst entscheiden. Zu verschieden sind Art und Einsatz der Fahrzeuge. Idealerweise holt man sich Unterstützung von entsprechend qualifizierten Fachleuten. Deren Beratungsleistung für die richtige Auswahl von Elektrofahrzeugen, Euro-Taxi-2_01-2016.qxp_Layout 1 29.01.16 10:28 Seite 1 Kfz-Meisterbetrieb für alle Fabrikate gut · preiswert · schnell · zuverlässig Reparatur/Inspektion Unfallinstandsetzung TÜV & AU, und vieles mehr Sonderpreis EURO-TAXI Handels GmbH München Schießstättstr. 12 · 80339 München · Tel. 089 7470145 Öffnungszeiten Montag – Freitag 8.00 –18.00 Uhr UNTER STÜTZER DES TAXI GEWERBES dem Aufbau von Ladeinfrastruktur und der Integration von Elektromobilität in dezentrale Energieversorgungsstrukturen wird übrigens mit bis zu 80 Prozent der Beratungskosten, maximal aber 6000 Euro unterstützt. 152 LADESÄULEN IN MÜNCHEN Damit die Elektromobilität endgültig Fuß fasst, ist vorab die Frage zu klären, wie man sein Auto laden will oder besser kann. Berichten von E-Taxi Projekten im Ausland zu folge ist die Nutzung von Schnellladesäule bei einem Einsatz in einem Mehrschichtbetrieb unverzichtbar. Taxi Stockholm beispielsweise setzt den Renault Zoe im Zweischichtbetrieb ein. Einmal am Tag ist eine Schnellladung von ca. 15-20 Minuten vorgesehen und über Nacht werden die Fahrzeuge mit einer Normalladesäule aufgeladen. Ob München mit seiner aktuellen Situation in der Lage ist, eine elektrische Taxiflotte mit ausreichend Strom zu versorgen, klärte Roland Hösl vom Referat für Arbeit und Gesundheit der Landeshauptstadt München. In seinem Vortrag verwies Hösl beim Münchner E-Taxitag zunächst auf den aktuellen Status Quo. Derzeit haben die Stadtwerke über 152 Ladestation in Betrieb genommen. Zählt man rund 80 Ladestation anderer Anbieter hinzu, dann zeigt sich, das München im Vergleich mit Hamburg (ca. 300 Ladestationen) und Berlin (ca. 800 Ladestationen) derzeit noch das Elektromobile-Schlusslicht bildet, obwohl mit BMW ein Hersteller von E-Fahrzeugen direkt in der Stadt ansässig ist. Eine Übersicht über die vorhandenen Ladesäule bekommt man mit Hilfe der App MVG more. Diese App ist auch interessant für Fahrer von Elektrofahrzeugen, die zu Gast in München sind, denn falls die eigenen Ladekarte nicht im MVG Verbund funktioniert, dann kann trotzdem spontan geladen werden und via PayPal FOTOS: Taxi Times FOTOS: Taxi Times bezahlt werden. Bis zum Jahr 2020 sollen im öffentlichen Raum in München bis zu 550 Ladesäulen aufgestellt werden. Diese Zeit ist notwendig, denn im Vorfeld sind, so Hösl, umfangreiche Planungsarbeiten erforderlich. Eine Ladesäule kann beispielsweise nicht an jedem beliebigen Standort aufgestellt werden, weil eine Reihe von Ausschlusskriterien das verhindern. Die technische Umsetzbarkeit steht dabei an erster Stelle, weil die Anschlüsse der Ladesäulen nicht in Konflikt mit der Kanalisierung und anderen unterirdisch verlegten Leitungen und Rohre kommen dürfen. Der vorgeschriebene Mindestabstand zur Fahrbahn muss eigehalten werden und der Gehweg sollte weiterhin einer gewissen Breite entsprechen. Ebenso ist es wichtig, die Stadtmöblierung, sprich den Baumbestand etc., zu schützen. Wenn nur eine der hier aufgeführten Kriterien nicht erfüllt ist, dann kann an der Stelle u GEPLANTE SCHNELLLADESTATIONEN (MULTICHARGER STANDORTE) Prielmayerstraße 3 Aschauer Str. 21 Oslostr. 16 Landsberger Str. 234 Trappentreustr. 20 Joseph-Dollinger-Bogen 13 Occamstr. 20 Haager Str. 11 Tegernseer Landstr. 203 Josef-Felder-Str. Marsplatz Richelstraße 8 Lyonel-Feininger-Str. 3 Marianne-Brandt-Str. 3 Innsbrucker Ring 145 Menzinger Str. 54 Neurieder Str. 16 Dachauer Str. 539 TAXIVERSICHERUNG Wir bieten Ihnen für Taxen und Mietwagen: Preisgünstige Sondertarife für Taxen und Mietwagen Besondere Flottenkonditionen ab 3 Konzessionen Sondereinstufungen für Neueinsteiger Rechtschutz- und Betriebshaftpflichtkonzepte NEU: Taxi-Schutzbrief inkl. Leistung für Leihtaxi Carl-Zeiss-Str. 49 85521 Riemerling/Ottobrunn Telefon 089 / 58 90 96-70 Web E-Mail UNTER STÜTZER DES TAXI GEWERBES www.fvo-finanz.de info@fvo-finanz.de 6 APRIL / MAI / 2018 TAXI TAXI APRIL / MAI / 2018 7

Erfolgreich kopiert!

TaxiTimes München