Aufrufe
vor 5 Jahren

Taxi Times München - April 2018

  • Text
  • Fahrzeuge
  • April
  • Taxis
  • Stadt
  • Uber
  • Isarfunk
  • Flughafen
  • Berlin
  • Fahrzeug
  • Mietwagen

TITELTHEMA TITELTHEMA

TITELTHEMA TITELTHEMA Sprach das Grußwort: Stephanie Jacobs, Leiterin des Umweltreferates der Landeshauptstadt München keine Ladesäule aufgestellt werden. Und selbstverständlich muss auch der entsprechende Strom verfügbar sein. Bei der Park&Ride Station Studentenstadt, die für eine Ladinfrastruktur prädestiniert wäre, ist das beispielsweise der Fall. Sind dann Standorte gefunden, an denen ein Ausschlusskriterium greift, muss der Standort priorisiert werden. Dabei geht es um die Nähe zu einer ÖPNV-Haltestelle und dass wenige Konflikte mit der Straßenbeleuchtung und Beschilderung den Installationsaufwand möglichst gering halten. PROBLEME MIT DEN LADESÄULEN Die Entscheidung, wo eine Ladestation gebaut wird, macht sich die Stadt also nicht leicht. Erschwerend kommt auch noch hinzu, dass die Plätze für E-Fahrzeuge oft von Autos mit Verbrennungsmotoren blockiert werden. TVM-Vorstand Florian Bachmann berichtete während einer Podiumsdiskussion beim E-Taxitag, dass die Funktion der Ladesäule nicht immer gegeben sei, was für den Besitzer eines E-Fahrzeugs zu einem großen Problem werden kann. Mit den bis 2020 geplanten 550 Ladesäulen ist aber dem Taxigewerbe nicht geholfen, denn nur eine Schnellladeinfrastruktur kann die E-Mobilität im Gewerbe vorantreiben. Auch diesbezüglich kann Roland Hösl Aufklärung leisten. Seit Ende Januar hat der Bund dem Bau von insgesamt 18 Multichargern zugestimmt. Diese bestehen aus zwei Ladepunkten. Einer davon entspricht dem klassischen Normalladen mit bis zu 22KW Ladestrom und ein weiterer verfügt über die am häufigsten vertretenen Ladeanschlüsse, nämlich CHAdeMO und Typ 2 Combo. Diese sollen eine Ladeleistung von bis zu 50 KW abliefern. Die geplanten Multicharger benötigen bauartbedingt mehr Platz und sollen an hochfrequentierten Standorten nahe den Hauptverkehrsachsen positioniert werden (siehe Kasten). Bei der Auswahl der Standorte wird das Taxigewerbe durchaus mitberücksichtigt, denn die Multicharger sollen in der Nähe von Taxiständen und Warteplätzen gebaut werden, allerdings nie direkt an den Taxiplätzen selbst. Die günstige Lage eines Multichargers kann sicherlich auch relevant bei der Entscheidung für den Kauf eines Elektroautos sein. Die Stadt München und die Stadtwerke haben auf dem Münchner E-Taxitag glaubhaft vermittelt, dass sie das Thema Elektromobilität sehr ernst nehmen und dass sie das Taxigewerbe als einen wichtigen Multiplikator wahrnehmen, der die E-Mobilität nicht nur fördert, sondern auch fordert. Dabei bleibt aber immer klar, dass der Schritt hin zur Elektromobilität sehr groß ist. Die Stadt München erlaubt deshalb den teilnehmenden Betrieben, dass neben dem E-Taxi auch noch ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor auf der gleichen Konzession gefahren werden darf. Selbstverständlich immer nur abwechselnd, allerdings verliert so die Reichweitenangst zunehmend an Schrecken. sg Roland Hösl, Referat für Arbeit und Gesundheit der Landeshauptstadt München INSIKA Smartcard MODEM-003 GSM-SIM Der echte Fiskaltaxameter – signiert selber Dr. Uwe Hera vom Referat für Gesundheit und Umwelt, Sachgebiet Elektromobilität der Landeshauptstadt München SPT-03 plus MOD-003 NEU: Automatische Datenübertragung - Modem MOD-003 jetzt erhältlich INSIKA-Daten sowie zusätzlich Betriebs- und Arbeitszeit-Daten an Ihr Datencenter übertragbar HALE-Datencenter. Vergleichen Sie! hale.de/datencenter Datenüberleitung an Drittanbieter möglich Die Zukunft im Taxi HALE INSIKA® HALE Operations HALE electronic GmbH | A-5020 Salzburg | Email: vertrieb-d@hale.at www.fiskaltaxameter.expert www.dachzeichen.de www.hale.at VOLLE (DURCH)SICHT VORAUS Für den Münchner E-Taxitag hat sich der der ADAC Südbayern e.V. als Gastgeber einen ganz besonderen Service einfallen lassen. Besucher konnten sich bei -10 Grad kostenfrei den Scheibenfrostschutz auffüllen lassen. Manfred Kaiser vom ADAC Südbayern e.V. hat der Aktion ein Gesicht gegeben. Dank seiner mehr als 25jährigen Erfahrung als Straßenwachtfahrer konnte er nicht nur wertvolle Tipps für den Winterbetrieb geben, sondern war auch beispielhaft für die ideale Kleidung bei winterlichen Witterungsverhältnissen. FOTOS: Taxi Times Vom chinesischen BYD bis zum Volkswagen T6 by Abt: Insgesamt sechs Fahrzeughersteller präsentierten im ADAC-Prüfzentrum ihre taxitauglichen Elektromodelle. Wir stellen Sie auf Seite 22 vor. DAS AUTOHAUS FÜR TAXIFAHRZEUGE WEG MIT DER ALTEN KAROSSE Wir kaufen Ihr gebrauchtes Taxi. Sie bringen uns Ihre Taxe und wir spendieren Ihnen ein Mittagessen in Bad Tölz. Gewerbering 18 83646 Bad Tölz Tel. 08041 7889-0 www.taxifahrzeuge.de UNTER STÜTZER DES TAXI GEWERBES 8 APRIL / MAI / 2018 TAXI TAXI APRIL / MAI / 2018 9

TaxiTimes München